Inhaltsverzeichnis. Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag 9

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag 9"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag 9 1 Einführung Rechtliche Grundlagen des Kaufens und Verkaufens Was ist ein Vertrag? Der Kaufvertrag und andere Vertragstypen Wichtige Gesetze Phasen beim Kaufen und Verkaufen Anbahnung Abschluss Erfüllung 19 2 Was wird vereinbart? Der Inhalt des Kaufvertrages Warenart (Qualität) Verweis auf Standardqualitäten Marken und Typen Normen Qualitätsklassen (Handelsklassen) Beschreibung und Abbildung Besichtigung Sonderregelungen Spezifikationskauf Kauf auf Probe Kauf in Bausch und Bogen Menge (Quantität) Verträge mit genauer Mengenangabe Verträge mit ungefährer Mengenangabe Verträge ohne Mengenangabe Gewicht der Verpackung Preis Formen der Preisfestsetzung im Kaufvertrag Verträge mit feststehendem Preis Basiskauf Kostenschwankungsklausel Indexklausel (Wertsicherungsklausel) Markt- oder Börsenpreis Rabatte Preisangabe und Umsatzsteuer Lieferbedingungen Erfüllungszeit der Lieferung Erfüllungsort der Lieferung Kosten- und Risikoübergang beim Versen dungskauf Gesetzliche Regelung Kaufvertragsklauseln Zahlungsbedingungen Erfüllungszeit der Zahlung Vorauszahlung und Anzahlung Prompte Zahlung Kreditkauf Erfüllungsort der Zahlung Zahlungsform (Hinweis) Weitere Vereinbarungen Eigentumsvorbehalt Pönale Gewährleistung und Garantie (Hinweis) Reuegeld (Stornogebühr) Verpackung Funktionen der Verpackung Regelungen im Kaufvertrag Montage, Montageanleitung, Einschulung Umtauschrecht Kleiner Druck, große Bedeutung: Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Der Inhalt von AGB Geltung der AGB Gefahren der AGB 50 3 Wie kommt der Kaufvertrag zustande? Von der Anbahnung zum Abschluss Vertragsanbahnung Vertragsanbahnung durch den Käufer Bezugsquellenermittlung Anfrage Angebotsvergleich Vertragsanbahnung durch den Verkäufer Anpreisungsformen Besonderheiten bei Anpreisungen gegenüber dem Verbraucher Besonderheiten bei der Online-Anpreisung Vertragsabschluss Verbindliches Angebot Bestellung Bestellung nach verbindlichem Angebot Bestellung nach Anpreisung Auftragsbestätigung Auftragsbestätigung NACH Abschluss des Kaufvertrages Auftragsbestätigung ALS Abschluss des Kaufvertrages Kaufvertrag in Vertragsform Besonderheiten des Vertragsabschlusses im Fernabsatz, insbesondere im Internet 68 4 Wie wird der Kaufvertrag erfüllt? Von der Lieferung zur Zahlungsfreigabe Lieferung Versand Transportmittel Fahrtroute Ausstellen der Lieferpapiere Warenübergabe zum Transport Rechnungslegung Rechnung Prüfung und Verbuchung Warenannahme und Zahlungsfreigabe 81 5 Wie wird bezahlt? Zahlungsformen Barzahlung Barzahlung im engeren Sinne 85 5

2 Inhaltsverzeichnis Begriff und Bedeutung Zahlungsbestätigungen bei Barzahlung Postgelddienste Giroverkehr und Girokonto Begriff und Bedeutung des Giroverkehrs Girokonto Verfügungs- und Zahlungsberechtigung Kontoauszug Spesen Zinsen Onlinebanking (Electronic Banking, E-Banking) Begriff Vor- und Nachteile des Onlinebanking Zahlung unter Verwendung von Girokonten Einmalzahlungen (Überweisungen) Überweisung mit Bareinzahlung Bargeldlose Überweisung Wiederkehrende Zahlungen Scheck Zahlungskarten Kreditkarte Zahlungsfunktion Zusatzfunktionen Kosten Sicherheitshinweise Bankomatkarte (Maestro-Karte) Funktion Kosten Sicherheitshinweise Quick die Elektronische Geldbörse Prepaid-Karten Zahlungskarten aus der Sicht des Verkäufers Zahlung beim Onlineshopping Traditionelle Zahlungsmethoden Vorauszahlung Zahlung nach Rechnung Einzugsermächtigung Nachnahme E-Payment Zahlungskarten Spezielle Verfahren Wechsel Wechselausstellung Verwertung des Wechsels Vorlage bei Fälligkeit Wechseldiskontierung Brutto-Netto-Wechsel Materielle und formelle Wechselstrenge Die Wahl der Zahlungsform Wenn etwas schiefgeht Probleme und Störungen Probleme beim Abschluss des Kaufvertrages Mangelnde Geschäftsfähigkeit Gesetzes- oder Sittenwidrigkeit Rücktritt vom Kaufvertrag Grundsätzliche Regelungen Besondere Rücktrittsrechte für Konsumenten Pflichtenverstöße durch den Verkäufer Lieferverzug Lieferung mangelhafter Ware Was ist ein Mangel? Gewährleistung Mängelrüge und Gewährleistungsfristen Garantie Produkthaftung Pflichtenverstöße durch den Käufer Annahmeverzug Zahlungsverzug Ansprüche des Verkäufers Das Mahnwesen Wenn der Streit eskaliert: Rechtsdurchsetzung Kommunikation im Geschäftsverkehr Mündliche Kommunikation Vorbereitung des Verkaufsgesprächs Durchführung des Verkaufsgesprächs Nachbereitung des Verkaufsgesprächs Rationalisierungsmöglichkeiten Schriftliche Kommunikation Optische Gestaltung von Geschäftsbriefen Gestaltung von Papierbriefen Fax Aufbau von Geschäftsbriefen Schreibstil Rationalisierungsmöglichkeiten Kommunikationsanlässe im Kaufvertrag Fallstudie Anfrage Verlangtes Angebot Rückfrage zum Angebot Bestellung Auftragsbestätigung Lieferverzug Antwort auf Lieferverzug Lieferschein und Rechnung Reklamationen Beantwortung einer Reklamation Mahnungen Rechnungsausgleich 200 Erfolgreich wirtschaften: das Unternehmen Grundlagen der Wirtschaft und des Wirtschaftens Warum gibt es Unternehmen? Wozu ist Geld wichtig? Was ist ein Markt? Wie funktioniert ein Markt? Wie arbeiten Unternehmen und Haushalte zusammen? Das Unternehmen und seine Leistungsbereiche 218 6

3 Inhaltsverzeichnis 2.1 Produktion Produkte Produktionsfaktoren Produktionsprozess Wirtschaftlichkeit Produktivität Beschaffung Lieferanten und Beschaffungsmarkt Beschaffung von Sachgütern Absatz Zahlungsverkehr und Finanzierung Personalwesen Mitarbeiter im Unternehmen Forderung nach Humanisierung der Arbeit Problem der Arbeitslosigkeit Unternehmensführung und Informationswesen Aufgaben des Managements Bedeutung von Information und Wissen Das Unternehmen und seine Ziele Unternehmensziele Zielbildungsprozess Unternehmenserfolg und Rechnungswesen Bedeutung des Gewinns Das Unternehmen und seine Umwelt Gesellschaftlich-rechtliche Umweltbedingungen Technologische Umweltbedingungen Ökologische Umwelt 242 Sammlung der Gesetzestexte 245 Glossar 254 Stichwortverzeichnis 261 Literaturverzeichnis 264 Quellenverzeichnis 264 7

4 Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sind Schüler einer berufsbildenden Schule und stehen mit Ihrer jüngeren Schwester Gaby vor einem Marktstand. Gaby ist wie immer sehr neugierig und stellt Ihnen folgende Fragen: 1. Was will der Marktmann hier? 2. Warum stellt er sich bei jedem Wetter auf den Wochenmarkt? 3. Was muss der Marktmann alles machen, damit er überhaupt das Obst auf dem Markt zum Verkauf anbieten kann? 4. Sie kennen die Apfelsorte Gala. Da die Äpfel groß und knackig sind und Sie diese sonst bei keinem anderen Stand gesehen haben, wollen Sie hier 1 kg Gala kaufen. Sie sagen daher zum Marktmann: Geben Sie mir bitte 1 kg Gala. Der Marktmann verlangt EUR 2,30. Sie sind mit dem Preis einverstanden. Haben Sie, Ihrer Meinung nach, einen Kaufvertrag abgeschlossen? Wenn ja, woraus schließen Sie das? 5. Was muss anschließend der Marktmann und was müssen Sie machen, damit Sie endlich in den süßen Apfel beißen können? 6. Der Marktmann hat die Äpfel beim Bauern selbst eingekauft und dafür EUR 1,40 pro Kilo bezahlt. Warum verlangt er beim Verkauf EUR 2,30 pro Kilo? 7. Was macht er mit dem Obst, das er nicht verkaufen konnte?? Arbeitsaufgabe Versuchen Sie, gemeinsam mit Ihrem Lehrer diese Fragen zu lösen. 9

5 Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag 1 Einführung Die Wirtschaft lebt vom Kaufen und Verkaufen. Für die Abwicklung von Kauf und Verkauf haben sich im Wirtschaftsleben bestimmte Regeln entwickelt. Sie erleichtern die reibungslose Abwicklung eines Geschäftes, sodass Erzeuger Händler Endverbraucher (Konsumenten) rasch und sicher zu ihrem Geld bzw. zu der vereinbarten Ware kommen. Diesen Vertrag kann man sowohl mündlich als auch schriftlich abschließen! Eine dieser Regeln ist, dass die Beteiligten einen Vertrag abschließen. Nämlich dann, wenn sich Käufer und Verkäufer darauf geeinigt haben, zu welchen Bedingungen der eine kaufen und der andere verkaufen will. Sie legen in diesem Kaufvertrag fest, wer welche Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit dem Kauf bzw. Verkauf übernimmt. Erst dann, wenn der Kaufvertrag abgeschlossen ist, wird die Ware geliefert und bezahlt der Fachmann sagt, der Kaufvertrag wird erfüllt. In der Folge erfahren Sie Grundsätzliches über Kaufverträge. Sie be kommen auch einen Überblick darüber, wie das gesamte Kapitel Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag gegliedert ist und wie die einzelnen Abschnitte dieses Kapitels zusammenhängen. Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag Rechtliche Grundlagen des Kaufens und Verkaufens Phasen beim Kaufen und Verkaufen Was ist ein Vertrag? Vertragstypen Wichtige Gesetze Anbahnen Abschluss Erfüllung Unsere Ziele Nach Bearbeitung dieses Abschnitts wissen Sie, r was man unter einem Vertrag versteht und warum Verträge Vereinbarungen sind, die man sehr ernst nehmen muss; r was man unter einem Kaufvertrag und einem Werkvertrag versteht; r welche weiteren wichtigen Arten von Verträgen es gibt; r welche Gesetze man kennen sollte, wenn man Kaufverträge abschließt. 1.1 Rechtliche Grundlagen des Kaufens und Verkaufens Was ist ein Vertrag? Auch wenn ein Vertrag noch nicht erfüllt ist: Nach dem Abschluss gibt es kein Zurück! Verträge sind Vereinbarungen mit Rechtsfolgen. Das bedeutet: r Im Normalfall kann eine vertragliche Vereinbarung nicht rückgängig gemacht wer den. Der Abschluss eines Vertrages muss daher gut überlegt werden. r Wenn ein Vertragspartner die Vereinbarung nicht einhält, kann der andere sein Recht bei Gericht durchsetzen. Allerdings ist nicht jede Vereinbarung ein Vertrag. 10

6 1 Einführung Beispiele r Martha verspricht ihrem Vater, ihm am Sonntag bei der Gartenarbeit zu helfen, wenn er dafür am Montag mit ihr ins Kino geht. Wenn der Vater die Ver ein barung nicht einhält, wird er (hoffentlich) ein schlechtes Gewissen haben. Mar tha kann ihn aber nicht zwingen, mit ihr ins Kino zu gehen die beiden haben eine Vereinbarung getroffen, aber keinen Vertrag im rechtlichen Sinn geschlossen. r Der Vater möchte sich ein neues Auto zulegen und unterschreibt im Autohaus Leitner einen Kaufvertrag. Noch bevor das Auto abholbereit ist, reut ihn die Entscheidung. Er ist an den Vertrag jedoch gebunden und muss ihn erfüllen, das heißt: das Auto abholen und bezahlen. Das Autohaus kann ein Gericht einschalten, wenn der Vater das nicht tut.? Erklären Sie Ihrem Banknachbarn an diesen Beispielen mit eigenen Worten den Unterschied zwischen einer Vereinbarung und einem Vertrag. Wer einen Vertrag abgeschlossen hat, der hat Pflichten übernommen. Er kann sich aber umgekehrt auch darauf verlassen, dass der Vertragspartner seine Pflichten erfüllen wird. Dadurch wächst die Bereitschaft, auch mit Unbekannten Geschäfte zu tätigen. Beachten Sie: Viele Menschen denken an ein Schriftstück, wenn Sie das Wort Vertrag hören. Aber Verträge müssen nicht schriftlich abgeschlossen werden. Auch wenn Sie ganz ohne Unterschrift eine CD kaufen, ja selbst wenn Sie nur ein kleines Eis erwerben, schließen Sie einen Vertrag Der Kaufvertrag und andere Vertragstypen Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über wichtige Typen von Verträgen, bei denen der Aus tausch von Leistungen und Gegenleistungen vereinbart wird (= entgeltliche Verträge). Vertragstyp Leistung Gegenleistung Beispiele Kaufvertrag Ware Kaufpreis Der Autohändler Leitenthal kauft 60 Sommerreifen à EUR 40,00. Werkvertrag Dienstleistung ( Werk ) Werklohn Elektro-Kobl repariert die defekte Waschmaschine von Frau Freiling. Die Reparatur kostet EUR 125,00. Dienstvertrag Arbeit Lohn, Gehalt Luise Kempmann arbeitet als Friseuse und erhält dafür EUR 1.050,00 pro Monat. Mietvertrag Kreditvertrag Versicherungsvertrag Überlassung einer Sache zum Gebrauch Überlassung einer bestimm ten Geldsumme auf Zeit Mietzins Zinsen Erbringung einer bestimmten Leistung im Versicherungsfall Versicherungsprämie r Herr Meier vermietet an Herrn Frühwirth für EUR 700,00 pro Monat einen Raum in seinem Haus als Geschäftslokal. r Unternehmer Koller mietet am Flughafen einen Leihwagen. Ines Waldner nimmt bei einer Bank einen Kredit in Höhe von EUR ,00 auf, um damit Werbe maß nah men für ihr neues Sport geschäft finan zieren zu können. Der Tennisverein TopSpin zahlt regelmäßig eine Feuerversicherungs prämie. Dafür deckt die Versicherung den Vermögensschaden ab, wenn es einmal brennen sollte. Unterscheide Werkvertrag und Dienstvertrag: Während der Werk unternehmer selbstständig tätig ist und einen Erfolg schuldet, leistet der Dienstnehmer abhängige Arbeit für einen Dienstgeber und schuldet nur sein Bemühen. Der Vertragspartner muss kein einzelner Mensch sein. Auch Vereinigungen von Personen, z. B. eine Aktien gesell schaft, ein Verein oder eine politische Partei, können Verträge schließen. Man spricht dann von juristischen Personen. 11

7 Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag Wir befassen uns in diesem Kapitel mit dem Kaufvertrag und dem Werkvertrag. Viele der Bestimmungen, die für den Kauf vertrag gelten und die Sie in diesem Buch kennenlernen werden, gelten auch für den Werkvertrag. Beim Kaufvertrag vereinbaren Ver käufer und Käufer, Ware gegen Geld zu tauschen. Einkauf (Beschaffung) Lieferanten Güter Unternehmen Güter Kunden Geld Geld Verkauf (Absatz) Der Verkäufer verspricht, die Ware r in der vereinbarten Qualität und Menge r in fehlerfreiem (mangelfreiem) Zustand r rechtzeitig und am vereinbarten Ort sowie r zum vereinbarten Kaufpreis in das Eigentum des Käufers zu übergeben. Der Käufer verspricht, r die Ware anzunehmen und r den Kaufpreis rechtzeitig zu bezahlen. Dienstleistungen kann man nicht angreifen und nicht lagern (z. B. Taxifahrt, Haarschnitt, Vortrag, Konzert). Werkverträge werden immer wichtiger, weil die Bedeutung des Dienstleistungs bereichs ständig wächst! Werden nicht Waren, sondern Dienstleistungen verkauft, so spricht man von einem Werkvertrag. Dabei verpflichtet sich der Werkunternehmer, eine be stimmte Leistung nämlich das Werk erfolgreich zu erbringen. Beispiele Bau eines Hauses durch den Baumeister, Organisation einer Urlaubsreise durch das Reisebüro, Reparatur eines Autos, Gestaltung einer Homepage, Erstellung einer Steuererklärung, Vorführung eines Kinofilmes. Manchmal bezieht ein Kunde auch gleichzeitig Waren und Dienstleistungen und oft sind die Grenzen zwischen Kaufvertrag und Werkvertrag fließend. Beispiele r Frau Freimuth bestellt im Möbelhaus einen Kleiderkasten (Ware), der von den Mitarbeitern des Möbelhauses zugestellt und aufgebaut wird (Dienstleistung). r Karl Gruber bestellt beim Schneider einen Maßanzug. Dieser fertigt den Anzug nicht nur an (Dienstleistung), sondern stellt auch den Stoff bei (Ware) Wichtige Gesetze Im Abschnitt 2 erfahren Sie genauer, worüber man sich beim Kaufen und Verkaufen einig werden muss. Für den Abschluss von Kaufverträgen gilt grundsätzlich Inhaltsfreiheit: Die Vertragspartner können vereinbaren, was sie wollen, sofern ihre Vereinbarung nicht gegen ein Gesetz oder gegen die guten Sitten verstößt. Damit die Vertragspartner aber nicht jedes Detail selbst aushandeln müssen und um Schwächere zu schützen, bestehen gesetzliche Bestimmungen, die das Zustan dekom men und den Inhalt von Verträgen regeln. Besonders im Falle von Streitigkeiten aus einem Vertrag sind diese Bestimmungen sehr wichtig. 12

8 1 Einführung r Einige dieser Bestimmungen gelten nur dann, wenn die Vertragspartner selbst zum betref fen den Punkt nichts Anderslautendes vereinbart haben. Solche Bestimmungen heißen nach giebig (dispositiv). Disponieren = selbst verfügen. Beispiel Wann der Kaufpreis zu zahlen ist, können die Vertragspartner frei vereinbaren. Haben Sie nichts vereinbart, so gilt die gesetzliche Bestimmung: Der Kaufpreis ist bei Übergabe der Ware zu bezahlen (Zug um Zug). r Andere Bestimmungen sollen den Schwächeren schützen und können vertraglich gar nicht (zwin gende Bestimmungen) oder nur zugunsten des Schwächeren (halb zwin gen de Bestimmungen) ab geändert werden. Beispiel Wird eine Ware mangelhaft geliefert, so kann der Käufer diesen Mangel bis zu zwei Jahre nach dem Kauf beim Verkäufer reklamieren (Gewährleistung). Ist der Käufer Konsument, so kann diese Gewährleistungsfrist vertraglich nicht verkürzt werden. Beachten Sie: Im Geschäfts- und im Privatleben ist es von großem Vorteil, Rechtskenntnisse zu be sitzen, denn: Ge setzeskenntnis schützt davor, unwissentlich gegen ein Gesetz zu verstoßen, und hilft, die eigenen Rechte besser wahrzunehmen! Welche Gesetze gelten, hängt davon ab, wer sich beim Vertragsabschluss gegen übersteht. Man unterscheidet: r Privatkäufe: Geschäfte zwischen zwei Privatpersonen. r Einseitig unternehmensbezogene Geschäfte: einer der beiden Vertragspartner ist Unternehmer: Verkäufe von Privat an einen Unternehmer (z. B. Verkauf eines Gebrauchtwagens an einen Autohändler). Verbrauchergeschäfte (der Verkäufer ist Unternehmer, der Käufer ist Konsument). r Zweiseitig unternehmensbezogene Geschäf te: Geschäfte zwischen Unternehmern. Privatkauf Privat an Privat Einseitig unternehmensbezogene Geschäfte Privat an Unternehmer Unternehmer an Konsument (= Verbrauchergeschäft) Zweiseitig unternehmensbezogenes Geschäft Unternehmer an Unternehmer Mit diesem Symbol verweisen wir auf wichtige Paragrafen aus einem Gesetz. So können Sie einzelne Bestimmungen selbst nachschlagen! Weiters finden Sie im Anhang eine Sammlung von Gesetzesauszügen. Von einem Unternehmer ist hier dann die Rede, wenn er das Geschäft im Rahmen seines Unternehmens, nicht als Privatperson, tätigt. Konsumentenschutzgesetz (KSchG) Handelsusancen (Gebräuche) Produkthaftungsgesetz (PHG) Unternehmensgesetzbuch (UGB) Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch (ABGB) Im E-Commerce außerdem: E-Commerce-Gesetz (ECG), Signaturgesetz (SigG) Für alle Kaufverträge gelten die Bestimmungen des Allgemeinen Bürgerlichen Ge setz buches (ABGB). Im E-Commerce gelten zusätzlich das E-Commerce-Gesetz (ECG) und das Signaturgesetz (SigG). 13

9 Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag Usancen = Gewohn heiten und Gebräuche im Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen, die allgemein bekannt sind. Sie gelten in der Regel nur für bestimmte Branchen und in bestimmten Gegenden. Zum Beispiel: Bei Sonderanfertigungen ist es üblich, dass ein bestimmter Prozentsatz des vereinbarten Kaufpreises bereits bei Vertragsabschluss bezahlt werden muss. Diese Bestimmungen werden durch weitere Ge setze ergänzt und teilweise abgeändert: r Für Geschäfte, an denen mindestens ein Unternehmer in Ausübung seines Unternehmens beteiligt ist, gilt das Unternehmensgesetzbuch (UGB). r Ist der Verkäufer Unternehmer, gilt außerdem das Pro dukthaftungsgesetz (PHG). r Ist eine Privatperson (Verbraucher, Kon sument) Kunde eines Unternehmens, so liegt ein Verbrauchergeschäft vor und es gilt das Konsumentenschutzgesetz (KSchG). Es schützt den Verbraucher durch eine Reihe von Bestimmungen, von denen nicht zum Nachteil des Verbrauchers abgewichen werden darf. Gegenüber einem Verbraucher hat das Unternehmen nämlich meh rere Vorteile: Expertenwissen über die Produkte und Dienstleistungen, die es anbietet, mehr Erfahrung in wirtschaftlichen Dingen, bessere Rechtskenntnisse, mehr finanzielle Mittel, um die eigenen Rechte durchzusetzen oder die Ansprüche des Konsumenten abzuwehren, vorformulierte Allgemeine Geschäftsbedingungen. r Für zweiseitig unternehmensbezogene Geschäfte (ein Unternehmer verkauft an einen Unternehmer) sind Usancen zu beachten. Notizen zu den Arbeitsaufgaben:? wiederholungsfragen Wiederholen und anwenden (Abschnitt 1.1) 1. Was ist der Unterschied zwischen einer Vereinbarung und einem Vertrag? 2. Welche Vertragstypen kennen Sie? Geben Sie jeweils an, worin die Leistung und worin die Gegenleistung besteht, die die Vertragspartner einander versprechen. 3. Was versprechen Käufer und Verkäufer einander, wenn sie einen Kaufvertrag abschließen? 4. Je nachdem, wer die Partner eines Kaufvertrages sind, unterscheidet man verschiedene Arten von Geschäften. Welche? 5. Welche Gesetze gelten für diese Geschäfte jeweils? arbeitsaufgaben 1. Sabrina hat mit Maria vereinbart, am Montagnachmittag zum Italiener auf ein Eis zu gehen. Kurzfristig entschließt sie sich, lieber für die bevorstehende Mathematik-Schularbeit zu lernen. Na gut, meint Maria, dann halte ich mich auch nicht an unsere Abmachung, dir mein altes T-Shirt um EUR 15,00 zu verkaufen! Welcher wichtige Unterschied besteht zwischen den beiden Vereinbarungen, die Sabrina und Maria getroffen haben? 2. Ist eine der folgenden Aussagen richtig? 14 r Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn ich etwas unterschreibe. r Ein abgeschlossener Kaufvertrag kann jederzeit wieder aufgelöst werden, solange er noch nicht erfüllt worden ist. r Wenn jemand nach dem Kauf bemerkt, dass er das Produkt eigentlich überhaupt nicht braucht und dies beweisen kann, kann er den Kauf rückgängig machen. 3. Frau Steiger sieht in einem Modegeschäft ein Kleid, das ihr gefällt. Weil sie nicht genug Geld bei sich hat, lässt sie das Stück zurücklegen und erklärt der Verkäuferin, das Kleid am nächsten Tag abzuholen und den Kaufpreis zu bezahlen. Am nächsten Tag sieht sie im Schaufenster eines anderen Geschäfts aber dasselbe Kleid zu einem günstigeren Preis. Sie kauft es und lässt sich im ersten Geschäft nicht mehr blicken. a) Ist im ersten Geschäft ein Kaufvertrag zustande gekommen? b) Muss Frau Steiger das erste Kleid bezahlen oder kann sie einwenden, dass sie das Kleid inzwischen schon günstiger gekauft hat?

10 1 Einführung 4. Welcher Vertrag liegt im Folgenden jeweils vor? a) Die Firma Planet Consulting berät Huber & Partner in Steuer- und Finanzfragen. b) Bene-Büromöbel kauft bei der Elektrogroßhandels-GmbH Michael Müller 57 Samsung-Handys zum Preis von EUR 42,00 pro Stück. c) Heinz lässt sich beim Friseur mit der neuen Paintingtechnik hellblonde Effekte ins Haar färben. d) Sonja verabredet sich mit Maria für morgen Abend zum Joggen. e) In den Sommerferien arbeiten Luise und Herbert bei Burger-King und erhalten dafür EUR 980,00 pro Monat. f) Der Golfklub Wien-Donaustadt beauftragt die Gartenbaufirma Grünspecht mit dem Wässern, Düngen und Schneiden der Trainingsflächen. g) Der Lebensmittelhändler Josef Moravek kauft 150 Schneekoppe-Müsliriegel bei C+C Pfeiffer. h) Judith Freiling hat sich ein schmuckes Häuschen an der Donau gekauft. Leider ist es überschwemmungsgefährdet. Welchen Vertrag könnte sie abschließen? i) Die Firma Donautrading kauft 25 Notebooks der Marke Sony VAIO BX196VP bei Elektro-Lungenschmied. j) Gerhard Roitner borgt sich bei seiner Bank EUR ,00 aus, um sein Haus auszubauen. k) Hans kann in der Wiener Mollardgasse für EUR 55,00 pro Monat einen Parkplatz benutzen. Notizen zu den Arbeitsaufgaben: 5. Was versteht man unter einer nachgiebigen, unter einer halb zwingenden und unter einer zwingenden Bestimmung? 6. Geben Sie an, welche Gesetze in den folgenden Fälle gelten: a) Die Holz-Großhandels-GmbH verkauft an den Tischler Heinz Holzinger 10 m³ Kirschholz. b) Der Hautarzt Dr. Heinz Rockenschaub kauft bei der Buchhandels-KG die zehnteilige Reihe: Ich und mein Auto. c) Die Geschäftsführerin der Palmers-Filiale Wien-Mariahilf, Andrea Palic, kauft bei Amazon drei CDs von den Rolling Stones. d) Die Schnitzelbude bestellt mit Fax bei der Fleischerei Hütthaler 100 Schnitzel zum Preis von EUR 150,00. e) Sie kaufen bei Saturn das neueste Handy von Sony Ericsson mit Zwei- Megapixel-Kamera um EUR 289,00. f) Hans Herberstein verkauft seinen Zweitfernseher um EUR 75,00 an die 19-jährige Luise Rimmer. g) Maria Setter will ihren alten Mitsubishi Lancer loswerden. Der Autohändler Markus Planic kauft ihn zum Preis von EUR 2.500,00. 15

Inhaltsverzeichnis. Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag 9

Inhaltsverzeichnis. Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag 9 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Kaufen und Verkaufen: der Kaufvertrag 9 1 Einführung 10 1.1 Rechtliche Grundlagen des Kaufens und Verkaufens 10 1.1.1 Was ist ein Vertrag? 10 1.1.2 Der Kaufvertrag

Mehr

3) Grundlagen des Kaufvertrages

3) Grundlagen des Kaufvertrages 3) Grundlagen des Kaufvertrages Folie 1/6 Wichtige Vertragstypen Wichtige Vertragstypen Kaufvertrag Abschluss und Erfüllung Kaufvertrag Werkvertrag Arbeitsverträge Grundlagen Rechtliche Bedingungen Übereinstimmende

Mehr

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag )

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag ) AWL Willenserklärungen = Person erklärt ihren Willen und schließt ein Rechtsgeschäft ab (mündlich, schriftlich, schlüssiges Handeln) a) einseitige Rechtsgeschäfte (z.b.: Testament, Kündigung, Vollmacht)

Mehr

Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld. Rechtsstand: 2011 / 2012 19,00% Gesetzliche Mehrwertsteuer

Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld. Rechtsstand: 2011 / 2012 19,00% Gesetzliche Mehrwertsteuer Seite 1 Copyright Autor MTF Unternehmensberatung Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Zustandekommen von Kaufverträge Fach: Betriebswirtschaft Rechtsstand:

Mehr

Kapitel 3 Beschaffung

Kapitel 3 Beschaffung Kapitel 3 Beschaffung Anfragen dienen der Einholung von Angeboten ob Lieferung möglich zu welchem Preis zu welchen Bedingungen sind unverbindlich keine rechtliche Verpflichtung Inhalt Allgemein: richtet

Mehr

Bürgerliches Gesetzbuch

Bürgerliches Gesetzbuch BGB: 13, 14, 312, 312a, 312f; 355-359 Bürgerliches Gesetzbuch Bekanntmachung der Neufassung des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil I Nr.2, Seite 42 vom 8.01.2002) 13 ) Verbraucher

Mehr

Modellparadies-Messel. Produkt- und Preisliste smart-sammlermodelle

Modellparadies-Messel. Produkt- und Preisliste smart-sammlermodelle Modellparadies-Messel Produkt- und Preisliste smart-sammlermodelle August 2015 Liebe Kundinnen, liebe Kunden, wir waren über 10 Jahren unterwegs in Sachen historischer Schiffsmodellbau und smart-sammlermodellen.

Mehr

Das Lehrmaterial Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft beschäftigt sich mit der

Das Lehrmaterial Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft beschäftigt sich mit der 1 Warendisposition 7 1 Warendisposition Zu Beginn und während Ihrer Ausbildung wurden Sie bereits mit der Warenbeschaffung vertraut gemacht (Lernfeld 6). Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft baut auf

Mehr

Geschäftsführer: Ralf Sandner, Horst-Ingo Heinemann, Ortwin Kraft Amtsgericht Wetzlar, Handelsregister-Nr.: HRA 6423 USt-IdNr.

Geschäftsführer: Ralf Sandner, Horst-Ingo Heinemann, Ortwin Kraft Amtsgericht Wetzlar, Handelsregister-Nr.: HRA 6423 USt-IdNr. Optik Heinemann GmbH & Co. KG AGB Internetshop 1. Zustandekommen des Vertrags Mit Ihrer Bestellung geben Sie ein verbindliches Angebot an uns ab, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen. Mit der Zusendung

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen sind mit Absenden Ihrer Bestellung verbindlich. 1. EINLEITUNG Die Lieferungen, Leistungen und Angebote unseres Unternehmens erfolgen

Mehr

AGB IT Support. Inhaltsverzeichnis

AGB IT Support. Inhaltsverzeichnis AGB IT Support Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich und Vertragsabschluss... 2 2 Auftragserteilung... 2 3 Annulierung von Aufträgen... 2 4 Warenbestellungen und Lieferbedingungen... 3 5 Haftung... 3

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende. Veräusserungsverträge. Kaufvertrag Tauschvertrag Schenkung GELD TAUSCH GRATIS

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende. Veräusserungsverträge. Kaufvertrag Tauschvertrag Schenkung GELD TAUSCH GRATIS Der Kaufvertrag Veräusserungsverträge Kaufvertrag Tauschvertrag Schenkung GELD TAUSCH GRATIS Grundsatz Gegenseitige, übereinstimmende Willensäusserung, das Eigentum an einer Sache, oder an einem Recht

Mehr

Allgemeine Lieferbedingungen

Allgemeine Lieferbedingungen Allgemeine Lieferbedingungen 1. Allgemeines, Kundenkreis, Sprache (1) Alle Angebote, Kaufverträge, Lieferungen und Dienstleistungen aufgrund von Bestellungen unserer Kunden (nachfolgend Kunden) unterliegen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma RoboSauger.com. 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma RoboSauger.com. 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma RoboSauger.com 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der emco electroroller GmbH für die Vermittlung von Kaufverträgen auf der Internetseite emco-elektroroller.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der emco electroroller GmbH für die Vermittlung von Kaufverträgen auf der Internetseite emco-elektroroller. Allgemeine Geschäftsbedingungen der emco electroroller GmbH für die Vermittlung von Kaufverträgen auf der Internetseite emco-elektroroller.de 1. Vertragspartner / Vermittlerstellung der emco electroroller

Mehr

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetshop http://www.brennweite59.de.

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetshop http://www.brennweite59.de. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

AGB. Übersicht. 1. Geltungsbereich

AGB. Übersicht. 1. Geltungsbereich AGB Übersicht 1. Geltungsbereich 2. Vertragsabschluss 3. Widerrufsbelehrung 4. Konstruktionsänderungen u. Farbabweichungen 5. Lieferung, Lieferfristen 6. Mängelhaftung und Schadenersatz 7. Eigentumsvorbehalt

Mehr

Allgemeine Einkaufsbedingungen

Allgemeine Einkaufsbedingungen Allgemeine Einkaufsbedingungen Allgemeine Einkaufsbedingungen DAKA Entsorgungsunternehmen GmbH & Co. KG Allgemein Von unseren Einkaufsbedingungen abweichende Regelungen gelten nur im Falle unserer ausdrücklichen,

Mehr

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Stand: 13. Juni 2014 Die Abkürzung für Bundes-Zentrale für politische Bildung ist bpb. AGB ist die Abkürzung von Allgemeine Geschäfts-Bedingungen. Was sind AGB?

Mehr

28. Juni bis 6. Oktober 2013. auf dem Dach der Bundeskunsthalle 17. Mai bis 6. Oktober 2013

28. Juni bis 6. Oktober 2013. auf dem Dach der Bundeskunsthalle 17. Mai bis 6. Oktober 2013 28. Juni bis 6. Oktober 2013 auf dem Dach der Bundeskunsthalle 17. Mai bis 6. Oktober 2013 Kleopatra, Ägyptens letzter Herrscherin, widmet die Bundeskunsthalle 2013 eine umfangreiche Ausstellung und einen

Mehr

Der Kaufvertrag. 1.Kapitel: Formen von Kaufverträgen

Der Kaufvertrag. 1.Kapitel: Formen von Kaufverträgen Der Kaufvertrag 1.Kapitel: Formen von Kaufverträgen Das ist Herr Zweistein. Er ist der Erfinder der Gedankenlesemaschine wenn man die Schuhgröße und die Lieblingsfarbe des Gegenübers eingibt, kann man

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltung der Bedingungen Allen Vertragsabschlüsse zwischen Ihnen und dem Internetshop (http://www.leckschutzkragen.de) liegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in

Mehr

WPI - Wirtschaft Klasse 9

WPI - Wirtschaft Klasse 9 WPI - Wirtschaft Klasse 9 Kaufen und Verkaufen u.a. Markt - Vertragsrecht - Kaufvertrag Wie mache ich mich selbstständig? u.a. Ziele - Rechtsformen - Finanzierung - Kosten - Marketing Rechnungswesen -

Mehr

Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Oktober 2014

Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Oktober 2014 Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Oktober 2014 Also: Worin besteht der Unterschied hinsichtlich der Anspruchsgrundlage in den beiden Beispielsfällen aus der Vorlesung am 7.

Mehr

JUWEL H. Wüster GmbH Industriezone 19 6460 Imst

JUWEL H. Wüster GmbH Industriezone 19 6460 Imst Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Einkauf im Webshop von JUWEL GARTEN & Haushalt für ÖSTERREICH 1. Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Bedingungen für den Einkauf im

Mehr

AGB Onlineshop Aloisia s Mehlspeiskuchl&Kaffeestubn, Aloisia Bischof

AGB Onlineshop Aloisia s Mehlspeiskuchl&Kaffeestubn, Aloisia Bischof AGB Onlineshop Aloisia s Mehlspeiskuchl&Kaffeestubn, 1. Geltungsbereich Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Rechtsverhältnisse mit (im Folgenden Anbieter genannt),

Mehr

Vorwort. ? zum Nachdenken, für Arbeitsaufgaben und Wiederholungsfragen

Vorwort. ? zum Nachdenken, für Arbeitsaufgaben und Wiederholungsfragen Vorwort Das vorliegende Lehrbuch ist der erste Band unseres dreibändigen Gesamtwerkes, welches Sie optimal auf die Berufsreifeprüfung im Fachbereich Betriebswirtschaft, Rechnungswesen und Volkswirtschaft

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Webshops der Firma Industriecenter Holger Specht

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Webshops der Firma Industriecenter Holger Specht Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Webshops der Firma Industriecenter Holger Specht 1 Allgemeines 2 Vertragsabschluss 3 Preise, Fälligkeit, Zahlungsweise, Aufrechnung 4 Gefahrübergang 6 Eigentumsvorbehalt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma IT-Service Christian Schlögl

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma IT-Service Christian Schlögl Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge.

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. AGB für den Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen 1. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. 2. 1. Die Übertragung von Rechten und Pflichten aus dem Kaufvertrag

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER FIRMA BUILDDESK ÖSTERREICH GESELLSCHAFT M.B.H. & CO.KG. 1 Geltung. 2 Vertragsabschluss

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER FIRMA BUILDDESK ÖSTERREICH GESELLSCHAFT M.B.H. & CO.KG. 1 Geltung. 2 Vertragsabschluss ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER FIRMA BUILDDESK ÖSTERREICH GESELLSCHAFT M.B.H. & CO.KG 1 Geltung Die Lieferung, Leistungen und Angebote der BuildDesk Österreich Gesellschaft m.b.h. & Co.KG erfolgen

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHLUND NETWORKS

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHLUND NETWORKS ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHLUND NETWORKS 1. ALLGEMEINES, GELTUNGSBEREICH 1.1 Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden auch AGB ) gelten für alle unsere Geschäftsbeziehungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

Shop-AGB des DPC Deutschland

Shop-AGB des DPC Deutschland Shop-AGB des DPC Deutschland 1/5 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Shops des Dog Psychology Center Deutschland 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Ihre Bestellung wird unter ausschließlicher Geltung unserer nachfolgend aufgeführten Liefer- und Verkaufsbedingungen (Allgemeine Geschäftsbedingungen) durchgeführt.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines 2. Vertragsabschluss 3. Preise und Bezahlung 4. Lieferung/Leistung und Abnahme 5. Eigentumsvorbehalt 6. Urheberrecht 7. Gewährleistung und Schadenersatz 8.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten nach den Vorschriften über Verträge im Fernabsatz

Mehr

(1) Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über unseren Online-Shop geschlossenen Verträge zwischen uns, der

(1) Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über unseren Online-Shop geschlossenen Verträge zwischen uns, der AGB Allgemeine Verkaufsbedingungen online 1 Geltungsbereich (1) Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über unseren Online-Shop geschlossenen Verträge zwischen uns, der

Mehr

AGB für Produkte aus dem A1 Online-Shop Stand Juni 2014

AGB für Produkte aus dem A1 Online-Shop Stand Juni 2014 AGB für Produkte aus dem A1 Online-Shop Stand Juni 2014 I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. 1. ALLGEMEINES. Sie können Produkte aus dem Online-Shop von A1 ausschließlich zu den nachfolgenden Geschäfts- und Lieferbedingungen

Mehr

AGB für Aufträge bis zu 50.000 Nettoauftragswert. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Aufträge bis zu einem Nettowert von 50.

AGB für Aufträge bis zu 50.000 Nettoauftragswert. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Aufträge bis zu einem Nettowert von 50. Seite 1 von 5 Allgemeine Geschäftsbedingungen für Aufträge bis zu einem Nettowert von 50.000,00 1. Geltungsbereich 1.1. Diese Lieferbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder abweichende

Mehr

LEASING Arbeitsauftrag

LEASING Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verbinden Sie die Personen (links) mit der entsprechenden Tätigkeit (rechts) mit Linien. Mehrfache Zuordnungen sind möglich. Ihm gehört das Auto. Autohändler Er darf das Auto benutzen. Er kauft

Mehr

Markt- und Kundenbeziehungen

Markt- und Kundenbeziehungen Angebotserstellung Angebotserstellung Möglichkeiten der Finanzierung Kauf-, Service-, und Leasingverträge Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Angebotserstellung 2 Angebot 3 Freizeichnungsklauseln Freizeichnungsklausel

Mehr

Einkaufsbedingungen der Firma MBA Design & Display Produkt GmbH (Stand: Mai 2015) 1 Allgemeines Gültigkeit

Einkaufsbedingungen der Firma MBA Design & Display Produkt GmbH (Stand: Mai 2015) 1 Allgemeines Gültigkeit Einkaufsbedingungen der Firma MBA Design & Display Produkt GmbH (Stand: Mai 2015) 1 Allgemeines Gültigkeit (1) Unsere Einkaufsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Einkaufsbedingungen

Mehr

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag 433 BGB Vertragstypische beim Kaufvertrag (1) Durch den

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014)

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Geltungsbereich dieser Bedingungen 1. Diese Allgemeinen Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen

Mehr

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) Muster-Widerrufsformular (Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) -An Fa. Minimaus, Almestr. 1, 33649 Bielefeld, Fax: 05241-687174,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich und Anbieter Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen, die Privatpersonen oder juristische Personen über den Online-Shop www.liska-med.at

Mehr

KAUFRECHT HAFTUNG FÜR MÄNGELANSPRÜCHE PRAXISTIPPS FÜR DEN GEBRAUCHTWAGENHÄNDLER

KAUFRECHT HAFTUNG FÜR MÄNGELANSPRÜCHE PRAXISTIPPS FÜR DEN GEBRAUCHTWAGENHÄNDLER MERKBLATT Recht und Steuern KAUFRECHT HAFTUNG FÜR MÄNGELANSPRÜCHE PRAXISTIPPS FÜR DEN GEBRAUCHTWAGENHÄNDLER Einen Überblick über die Rechte und Pflichten des Verkäufers beim Gebrauchtwagenhandel gibt das

Mehr

SONDER- SCHLÜSSEL NEUE SCHLÜSSEL

SONDER- SCHLÜSSEL NEUE SCHLÜSSEL SONDER- SCHLÜSSEL und NEUE SCHLÜSSEL ERREBI Deutschland GmbH Neustraße 161 42553 Velbert Tel.: 02053 49620 Fax: 02053 496222 E-Mail: info@errebi-gmbh.de Internet: www.errebi-gmbh.de Allgemeine Verkaufs-,

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Modern Golfacademy

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Modern Golfacademy ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Modern Golfacademy 1 Allgemeines, Geltungsbereich Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen Modern Golfacademy und den

Mehr

46 Drehort: Neubrandenburg Gebrauchtwagen. Gebrauchtwagen. das Angebot, -e. der Kredit, -e. die Nachfrage, -n. der Umsturz, e

46 Drehort: Neubrandenburg Gebrauchtwagen. Gebrauchtwagen. das Angebot, -e. der Kredit, -e. die Nachfrage, -n. der Umsturz, e 46 Drehort: Neubrandenburg Vokabular das Angebot, -e die Bezirksverwaltung, -en die Grundhaltung, -en der Kredit, -e die Kraftfahrzeugtechnik die Marktwirtschaft die Nachfrage, -n der übergangsplatz, e

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen des Miele Webshops und Widerrufsbelehrung

Allgemeine Vertragsbedingungen des Miele Webshops und Widerrufsbelehrung Allgemeine Vertragsbedingungen des Miele Webshops und Widerrufsbelehrung 1. Allgemeines Diese Allgemeinen Vertragsbedingungen gelten für sämtliche Verkäufe von Waren durch die Miele & Cie. KG, Carl Miele

Mehr

Verbraucherinformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Geschäftsverkehr

Verbraucherinformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Geschäftsverkehr Verbraucherinformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Geschäftsverkehr Die nachfolgenden Informationen stellen keine Vertragsbedingungen dar.

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) FÜR DEN WEB-SHOP AUF WWW.BSO.OR.AT Stand April 2015 1. Anbieter Anbieter und Vertragspartner der Online-Angebote auf dieser Website (www.bso.or.at) ist die Österreichische

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich und Anbieter 2 Vertragsschluss 3 Preise 4 Versandkosten 5 Lieferbedingungen 6 Zahlungsbedingungen 7 Eigentumsvorbehalt 8 Widerrufsbelehrung 8a Rücksendekosten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den ENGEL & VÖLKERS Interiors Online Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den ENGEL & VÖLKERS Interiors Online Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den ENGEL & VÖLKERS Interiors Online Shop 1 Vertragsgegenstand 1.1 Engel & Völkers AG (im Folgenden E&V genannt) vertreibt über die Internet Plattform www.engelvoelkersinteriors.com

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Mit der Nutzung von kostenlosen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen von www.daytours.ch akzeptieren Sie folgende Bestimmungen:

Mit der Nutzung von kostenlosen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen von www.daytours.ch akzeptieren Sie folgende Bestimmungen: Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Mit der Nutzung von kostenlosen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen von www.daytours.ch akzeptieren Sie folgende Bestimmungen: 1. Geltungsbereich Für alle Dienstleistungen

Mehr

Änderungen des Widerrufsrechts

Änderungen des Widerrufsrechts Aktualisierung des Ratgebers Ärger mit Handy, Internet oder Telefon, 1. Auflage 2013 Änderungen des Widerrufsrechts Stand: 13. Juni 2014 Seite 72 81 5 5. Vertragsende und Umzug Wann und wie kann ich einen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009 Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel Stand: 01. November 2009 Geltungsbereich & Abwehrklausel 1.1 Für die über diese Domain / diesen Internet-Shop

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der nubis EDV Dienstleistungen e.u.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der nubis EDV Dienstleistungen e.u. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der nubis EDV Dienstleistungen e.u. für den Verkauf und die Lieferung von Hard- und Software sowie Komponenten und die Erbringung von EDV Dienstleistungen. Stand: 03.02.2013

Mehr

Die Abnahme von IT-Leistungen. Gastvortrag bei der Alpen-Adria Universität Klagenfurt 12.3.2010 RA Dr. Ralf Blaha LL.M.

Die Abnahme von IT-Leistungen. Gastvortrag bei der Alpen-Adria Universität Klagenfurt 12.3.2010 RA Dr. Ralf Blaha LL.M. Die Abnahme von IT-Leistungen Gastvortrag bei der Alpen-Adria Universität Klagenfurt 12.3.2010 RA Dr. Ralf Blaha LL.M. Vertragstypen > Entwicklung von Individualsoftware = Werkvertrag Herstellung eines

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

Pflichten und Haftung von HändlerInnen für den Verkauf gebrauchter Produkte

Pflichten und Haftung von HändlerInnen für den Verkauf gebrauchter Produkte Pflichten und Haftung von HändlerInnen für den Verkauf gebrauchter Produkte RE-USE-SEMINAR GRAZ 28.02.2012 Mag. Nadia El-Shabrawi-Ploder WK Stmk, Sparte Handel Kaum Unterschiede neu - gebraucht Haftung

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. Timo Blumenschein

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. Timo Blumenschein ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Timo Blumenschein 1 Geltungsbereich, Kundeninformationen Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen Timo Blumenschein und den

Mehr

KAUFVERTRAG FÜR EIN GEBRAUCHTES KRAFTFAHRZEUG (Nichtzutreffendes* streichen, Hinweise und Vertragsbestimmungen durchlesen!)

KAUFVERTRAG FÜR EIN GEBRAUCHTES KRAFTFAHRZEUG (Nichtzutreffendes* streichen, Hinweise und Vertragsbestimmungen durchlesen!) KAUFVERTRAG FÜR EIN GEBRAUCHTES KRAFTFAHRZEUG (Nichtzutreffendes* streichen, Hinweise und Vertragsbestimmungen durchlesen!) verkauft hiermit das nachstehend beschriebene Kraftfahrzeug unter Ausschluss

Mehr

HI1039615 HI5504364. Verbraucher seine Willenserklärung fristgerecht widerrufen hat. 2 Der Widerruf erfolgt durch Erklärung gegenüber dem

HI1039615 HI5504364. Verbraucher seine Willenserklärung fristgerecht widerrufen hat. 2 Der Widerruf erfolgt durch Erklärung gegenüber dem Bürgerliches Gesetzbuch TK Lexikon Arbeitsrecht 355-361 Untertitel 2 [ 52 ] Widerrufsrecht [ 53 ] [Bis 12.06.2014: Widerrufs- und Rückgaberecht] bei Verbraucherverträgen HI1039615 355 [ 54 ] Widerrufsrecht

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Christian-Walter-Internet-Shops (im folgenden CW-IS genannt)

Allgemeine Geschäftsbedingungen Christian-Walter-Internet-Shops (im folgenden CW-IS genannt) Allgemeine Geschäftsbedingungen Christian-Walter-Internet-Shops (im folgenden CW-IS genannt) Das nachfolgende Widerrufsrecht besteht nicht, wenn die von Ihnen bestellte Ware für Ihre eigene gewerbliche

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1. Angebot und Auftragsbestätigung: Alle Angebote, auch Preislisten und Kostenvoranschläge, gelten als freibleibend. Aufträge werden erst nach schriftlicher Auftragsbestätigung

Mehr

2. Irrtümer, Schreibfehler, Preisänderungen, Zwischenverkauf und eventuelle Mengenzuteilung bei unzureichenden Beständen bleiben vorbehalten.

2. Irrtümer, Schreibfehler, Preisänderungen, Zwischenverkauf und eventuelle Mengenzuteilung bei unzureichenden Beständen bleiben vorbehalten. Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen 1 Grundsätzliches Diese Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen (AGB) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Kaffeerösterei, Inhaber Andreas

Mehr

SÜSS Engineering ZT GmbH

SÜSS Engineering ZT GmbH Allgemeine Vertragsbedingungen Für ZT-Leistungen (in der Folge AGBZT) I. Geltung Die Leistungen und Angebote sowie alle mit dem Auftraggeber (AG) abgeschlossenen Verträge meines(r)/unseres(r) Ziviltechnikerbüros

Mehr

Miele GesmbH (genannt Miele)

Miele GesmbH (genannt Miele) Miele GesmbH (genannt Miele) Allgemeine Geschäftsbedingungen/e-commerce (Österreich) Fassung vom 10.12.2008 1. Geltungsbereich 1.1 Für alle gegenseitigen Ansprüche aus und im Zusammenhang mit einem über

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FRAMETRADERS OHG

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FRAMETRADERS OHG ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FRAMETRADERS OHG 1 Allgemeines Geltungsbereich Verwender dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist die Firma Frametraders OHG, In der Meer 6, 40667 Meerbusch, nachfolgend

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Autohaus Eckl GmbH.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Autohaus Eckl GmbH. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Autohaus Eckl GmbH. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Lieferungen und Leistungen der Firma Autohaus Eckl GmbH Lieferungen und Leistungen erfolgen

Mehr

3 Wann kommt ein Vertrag zu Stande? Wenn beide Vertragspartner zustimmen. 4 Wo muss man nach BGB 269 die Ware abholen?

3 Wann kommt ein Vertrag zu Stande? Wenn beide Vertragspartner zustimmen. 4 Wo muss man nach BGB 269 die Ware abholen? Wirtschaft Vertragsrecht LG: 4 1 1 Wozu ist der Verkäufer verpflichtet? Zur Lieferung und zur Verschaffung des Eigentums. Die Ware muss frei von Mängeln sein. 2 Wozu verpflichtet sich der Käufer, wenn

Mehr

Widerrufsbelehrung. Antiquariat Utzt, Stuttgart. Widerrufsrecht für Verbraucher

Widerrufsbelehrung. Antiquariat Utzt, Stuttgart. Widerrufsrecht für Verbraucher Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht für Verbraucher Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der M-SOFT Organisationsberatung GmbH und M-SOFT Netzwerktechnik GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der M-SOFT Organisationsberatung GmbH und M-SOFT Netzwerktechnik GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der M-SOFT Organisationsberatung GmbH und M-SOFT Netzwerktechnik GmbH 1 Geltung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen unserer Kunden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand: 6. November 2014) 1. Geltungsbereich 1.1. Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen, die von einem Kunden bei der Firma Reletago (in weiterer

Mehr

AGB und Widerrufsrecht. Aktuelle Fassung der AGB 21.08.2015

AGB und Widerrufsrecht. Aktuelle Fassung der AGB 21.08.2015 AGB und Widerrufsrecht Aktuelle Fassung der AGB 21.08.2015 1 Geltungsbereich und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen sowie Lieferungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Allgemeines Geltungsbereich 1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen der Fa. Schuler GmbH, Röthensteig

Mehr

Bedingungen der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden GmbH für die Ausführung von Arbeiten an Kraftfahrzeugen

Bedingungen der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden GmbH für die Ausführung von Arbeiten an Kraftfahrzeugen Bedingungen der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden GmbH für die Ausführung von Arbeiten an Kraftfahrzeugen Für alle durch den Kunden ( Auftraggeber ) bei der DRS-DellenReparaturService Hagelschaden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop der Schuhhaus Werdich GmbH & Co.KG unter der Adresse: www.werdich.com (Stand: Juni 2014)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop der Schuhhaus Werdich GmbH & Co.KG unter der Adresse: www.werdich.com (Stand: Juni 2014) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop der Schuhhaus Werdich GmbH & Co.KG unter der Adresse: www.werdich.com (Stand: Juni 2014) 1. Geltungsbereich der Bedingungen 2. Vertragsabschluss 3. Widerrufsrecht

Mehr

Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen

Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen 3 Vertragsabschluss Anzahlung 3.1 Der Beherbergungsvertrag kommt durch die Annahme der Bestellung des Vertragspartners durch den Beherberger zustande.

Mehr

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert Download Jens Conrad, Hardy Seifert Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen MellieDesign Internetshop Stand: 16.01.2012

Allgemeine Geschäftsbedingungen MellieDesign Internetshop Stand: 16.01.2012 Allgemeine Geschäftsbedingungen MellieDesign Internetshop Stand: 16.01.2012 1. Allgemeines, Kundenkreis (1) Alle Angebote, Kaufverträge, Lieferungen und Dienstleistungen aufgrund von Bestellungen unserer

Mehr

Allgemeine Lieferung und Bezahlung Geschäftsbedingungen P. Jong Export en Groothandel van Bloemen B.V.

Allgemeine Lieferung und Bezahlung Geschäftsbedingungen P. Jong Export en Groothandel van Bloemen B.V. Allgemeine Lieferung und Bezahlung Geschäftsbedingungen P. Jong Export en Groothandel van Bloemen B.V. ARTIKEL 1. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN In diesen Allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen wird verstanden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Anna Mihalits OG Fuxmagengasse 2, A- 6060, Hall in Tirol Tel.: +43 5223 57182, Fax.: +43 5223 57182-10 www.piroche.at, office@piroche.at Firmenbuchnummer: FN 168095z,

Mehr

AGB Bestellung / Versand

AGB Bestellung / Versand AGB Bestellung / Versand Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich Für die Geschäftsbeziehungen zwischen der Verlagsgruppe Random House GmbH (nachfolgend: Random House) und dem Besteller gelten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen I. Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Grundlegende Bestimmungen (1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die Sie mit uns

Mehr

Widerrufs- und Rückgabebelehrungen

Widerrufs- und Rückgabebelehrungen Widerrufs- und Rückgabebelehrungen Neue Muster Durch das Gesetz zur Anpassung der Vorschriften über den Wertersatz bei Widerruf von Fernabsatzverträgen und über verbundene Verträge sind die BGB-Informationspflichten

Mehr

(6) Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

(6) Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung. Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich (1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") des Bröhan- Museums, Schloßstraße 1a, 14059 Berlin (nachfolgend "Verkäufer"), gelten für

Mehr

7 Informationen über die technischen Mittel um Eingabefehler zu erkennen und zu berichtigen

7 Informationen über die technischen Mittel um Eingabefehler zu erkennen und zu berichtigen Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich 2 Vertragsschluss 3 Preise und Zahlungsbedingungen 4 Liefer und Versandbedingungen 5 Mängelhaftung 6 Anwendbares Recht B. Kundeninformationen

Mehr

Allgemeine Lieferbedingungen der Firma Goldene Mühle GmbH & Co. KG

Allgemeine Lieferbedingungen der Firma Goldene Mühle GmbH & Co. KG Allgemeine Lieferbedingungen der Firma Goldene Mühle GmbH & Co. KG 1. Geltungsbereich Für alle Lieferungen der Goldene GmbH & Co.KG, auch solche aus zukünftigen Geschäftsabschlüssen, sind - falls keine

Mehr

ALLGEMEINE LIEFER- UND GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE LIEFER- UND GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE LIEFER- UND GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 1. Geltungsbereich 1.1. Diese Geschäftsbedingungen bilden einen integrierten Bestandteil jedes Angebotes von GOT und jedes mit ihr abgeschlossenen Vertrages.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen noon mediengestaltung Thomas Bartl Multimedia-Dienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen noon mediengestaltung Thomas Bartl Multimedia-Dienstleistungen Allgemeine Geschäftsbedingungen noon mediengestaltung Thomas Bartl Multimedia-Dienstleistungen Stand vom 15.05.2005 Erstellt von: WWW http://noon.at/ E-Mail office@noon.at Tel. +43-650-808 13 03 Alle Rechte

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Stand: 22.09.2013 Inhaltsverzeichnis Präambel 1 Widerrufsbelehrung 2 Vertragsschluss 3 Kundeninformation: Speicherung Ihrer Bestelldaten 4 Kundeninformation: Korrekturhinweis

Mehr