Phoenix/PDM ORCON. - alle Module aus einer Hand - Die Unternehmenslösung. Office. Outlook ERP/PPS 2D/3D CAD. Phoenix/PDM. Ausgabe Konvertieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Phoenix/PDM ORCON. - alle Module aus einer Hand - Die Unternehmenslösung. Office. Outlook ERP/PPS 2D/3D CAD. Phoenix/PDM. Ausgabe Konvertieren"

Transkript

1 - alle Module aus einer Hand - verwaltet versionssicher -Modelle und Strukturen, Mikrofilm- und Papierzeichnungen durch ein konfigurierbares Änderungs- Freigabe- und Prüfwesen. Die Unternehmenslösung ist die modulare Daten-Management- Lösung für die Verwaltung, Verteilung und Archivierung aller Produktinformationen im Unternehmen. Zeichnungs- und Dokumenten-Management -Management Archivierung ist ein unternehmensweit übergreifendes Management-System zur Verwaltung und Archivierung von Produkt- und Engineeringdaten. Es basiert auf dem Client/Server-Prinzip einer relationalen Datenbank. Durch seinen modularen Aufbau ist skalierbar und wächst mit den Anforderungen unserer Kunden. ist das Werkzeug, das den Techniker bei seiner Entwicklungsarbeit wirkungsvoll unterstützt. Strukturen werden übersichtlich dargestellt, - immer auch mit direkter Visualisierung der Objekte. Jede Zeichnung, jedes Modell, jedes Dokument wird auf Knopfdruck angezeigt. integriert eine Vielzahl von -Systemen z.b. Auto, HELIX, OneSpaceDesigner Drafting und -Modeling, SolidWorks etc., sowie -Normteilkataloge von z.b. ENAS oder SolidPower. hat eine Standardschnittstelle zu gängigen PPS-Systemen z.b. EKS, DIAPROD, Frida, Oxaion, Infor, Navision, proalpha, SAP/R3, structura nova, VPPS etc. unterstützt -System-spezifische alitäten, wie z.b. Konfigurationen, Basisteile, gespiegelte Teile, externe Referenzen etc. verwaltet Dokumente beliebiger Anwendungen, z.b. von MS-, Textdokumente, Spreadsheets, Grafiken, s etc. bietet leistungsfähige Recherchefunktionen und den kontrollierten Zugriff auf Daten und Dokumente. organisiert den abteilungsübergreifenden Fluss von Dokumenten und Informationen (). verwaltet den Status von Dokumenten sowie die Dokumenthistorie. erzeugt und aktualisiert automatisch Dokumente für die Visualisierung im z.b. Tiff, PDF, edrawing etc. verfügt über ein intelligentes management durch integrierten Druck- und Plotspooler. ermöglich die komfortable Archivierung, z.b. auf optische Datenträger unterstützt den Anwender bei der Erstellung und Verwaltung von Stücklisten und Sachmerkmalsleisten Ermöglicht den weltweiten Zugriff auf Dokumente und Daten über das Internet bzw. Intranet GmbH

2 - Visualisierung - Wir zeigen es Ihnen stellt Objektabhängigkeiten schnell und verständlich dar (übergeordnete- bzw. untergeordnete Objekte sind sofort ersichtlich). Modellund Objektstrukturen werden hierarchisch angezeigt (Baumstrukturen). Dabei werden die wesentlichen Informationen durch Symbole gleich mit angezeigt. Durch anwählen eines Objekts in der Struktur wird dies gleich in der Vorschau dargestellt. Der Status eines Objekts wird durchgängig farbig angezeigt. So kann bereits an der Farbe festgestellt werden, welchen Status ein Objekt hat. Die in integrierte Vorschau ermöglicht das Betrachten von beliebigen Dateiinhalten. Egal ob BMP, TIFF, PDF, Word, Excel etc. der Dateiinhalt wird gleich im Vorschaufenster angezeigt.existieren mehrere Dateien, kann die Vorschau durch einfaches anklicken der gewünschten Datei umgeschaltet Ebenfalls im Vorschaufenster können auch Internet- Seiten angezeigt Diese werden als Dateiobjekt in Form von URL's gespeichert. Somit ist es möglich, z. B. Datenblätter gleich am Ursprung zu betrachten. Das Downloaden entfällt und alle Mitarbeiter sind immer auf dem aktuellen Stand. Die Visualisierung von Abhängigkeiten, Strukturen und Dokumenten ist eine der Stärken von. Schnelle Darstellung der Über- und Untergeordneten Objekte eines Objekts. Baumstrukturen von Abhängigkeiten mit visueller Darstellung der wichtigsten Eigenschaften, wie Status, zum Objekt gehörende Dateien, Reservierungsstatus. Im Register Vorschau können beliebige Dateiinhalte im integrierten Viewer angezeigt Dabei geht die Formatpalette von Rasterformaten (JPG, TIFF, etc.) über PDF, Word, Excel bis hin zu 3D-Vorschauen im edrawings-, ACIS(SAT)-, VRML-, etc. Format. Durch die schnelle Übersicht von Objektabhängigkeiten, die Anzeige von Hierarchien (Baumstrukturen) bei Objekten und die visuelle Betrachtung von Dateiinhalten kann schnell und übersichtlich gearbeitet Das häufige und zeitaufwändige Laden zum Betrachten im Erstellungsprogramm entfällt. Durch die Vielfalt der Darstellungen im Viewer werden die gleichzeitig zu startenden Programme deutlich verringert. GmbH

3 - Phoenix/VIEW - Outlook Die Eingabe einer Zeichnungsnummer genügt, um die Zeichnung und ein Statusfenster anzuzeigen. Besteht diese aus mehreren Blättern, kann bequem mit Pfeiltasten durch die Blätter gewechselt Einer für alle Fälle Phoenix/VIEW kann als einfaches eigenständiges Programm zum Betrachten und Drucken verwendet Zeichnungen können mit einem oder mehreren Stempeln ausgedruckt Die Stempel sind frei konfigurier- und platzierbar. Mit der Markierfunktion in Layertechnik lassen sich in Phoenix/VIEW Zeichnungen mit Informationen ergänzen. Diese Ergänzungen werden farblich hervorgehoben. Das Original bleibt dabei unberührt, die Ergänzung wird auf einer Art Folie aufgebracht. Durch umfangreiche Zoomfunktionen, beliebigen Ausschnitten, Lupe und Lupenfenster kann jedes Detail betrachtet Ausdrucke werden automatisch in der richtigen Orientierung gedruckt. Markierte Ausschnitte erscheinen mit der vollen Rasterauflösung in optimaler Qualität. Das im Standard von enthaltene Phoenix/VIEW kann sowohl in Verbindung mit als auch als eigenständiges Programm eingesetzt Phoenix/VIEW visualisiert beliebige Rasterformate (36!), besitzt umfangreiche Zoomfunktionen, Druckfunktionen mit Stempelung der Dokumente und eine Markierfunktion in Layertechnik (Redlining). Phoenix/VIEW kommuniziert über den BaseServer von mit der PDM- Datenbank um z.b. den Status eines Dokuments anzuzeigen. Durch den Einsatz von Phoenix/VIEW können Zeichnungen (z. B. in der Fertigung) schnell betrachtet, ausgedruckt oder mit Änderungsoder Korrekturhinweisen versehen Durch die Konfigurationsmöglichkeiten von Phoenix/VIEW kann sichergestellt werden, dass z. B. in der Fertigung nur freigegebene Zeichnungen angezeigt Einfache Übernahme der gesamten Zeichnung oder Ausschnitte davon in die Windows-Zwischenablage GmbH

4 - SolidWorks - Schnittstelle - Outlook Die direkte Verbindung zu SolidWorks Dokumente (Teile, Baugruppen, Zeichnungen) können sowohl ausgehend von SolidWorks, als auch ausgehend von angelegt werden (Unterstützung von Dokumentvorlagen durch ). Umfangreiches - Menü in SolidWorks. Die wichtigsten Befehle sind dabei sowohl über eine Toolbar, als auch im Kontextmenü des Featuremanagers zugänglich. Das Menü beinhaltet neben den reinen Speicher- und Ladebefehlen auch zusätzliche en die das Arbeiten erleichtern wie Objektdaten zeigen, Speichern als neues Teil etc. An-/Abschaltbare en für das automatische Erzeugen von edrawing oder TIFF Vorschaudateien beim Speichern. Kollektionen einer Baugruppe können bereits beim Laden ausgewählt werden wodurch das partielle Laden von Baugruppen möglich ist. Nachladen/Aktualisieren von Teilen im Team (Concurrent Engineering). Unterstützt alle von SolidWorks zur Verfügung gestellten Features: Konfigurationen oder externe Referenzen wie z.b. Basisteile, gespiegelte Teile, Formnester und vereinigte Baugruppen. Abhängige Teile werden durch auf Wunsch gleich mit ausgecheckt. Wichtige PDM-Eigenschaften wie z.b. der Reservierungszustand, Status, letzte Aktualisierung etc. werden direkt im SolidWorks-Property-Manager angezeigt. Schnelle Einarbeitung. Für den größten Teil der täglichen Arbeit sind nur vier en in SolidWorks erforderlich. Modellstrukturen werden direkt von SolidWorks übernommen und in verarbeitet und dargestellt. Automatisches Ausfüllen des Schriftkopfes einer SolidWorks - Zeichnung mit den Daten aus. Ableiten von Stücklisten aus den Modell- Strukturen direkt in per Knopfdruck. Direktanbindung ENAS Kauf- und Normteilbibliothek ist optional verfügbar. Alle Versionen ab SolidWorks 2003 werden unterstützt. Die SolidWorks Schnittstelle von bindet SolidWorks direkt an. Modelle und Zeichnungen können direkt aus in SolidWorks geladen werden, genauso kann von SolidWorks direkt in gespeichert Dabei werden alle von SolidWorks gegebenen Features auch von unterstützt: Konfigurationen oder externe Referenzen wie z.b. Basisteile, gespiegelte Teile, Formnester und vereinigte Baugruppen. Die direkte Anbindung ist die Voraussetzung für das sichere Arbeiten mit SolidWorks. Die Leistungsfähigkeit von SolidWorks, ergänzt mit den Möglichkeiten von sind der Garant für ein produktives und effektives Arbeiten im 3D Bereich. GmbH

5 - OSDM-Schnittstelle - Die direkte Verbindung zu OneSpaceDesigner Modeling Umfangreiches - Menü in OneSpaceDesigner Modeling. Die wichtigsten Befehle sind dabei sowohl über eine Toolbar, als auch im Kontextmenü des Strukturbrowsers zugänglich. Das Menü beinhaltet neben den reinen Speicher- und Ladebefehlen auch zusätzliche en die das Arbeiten erleichtern, wie z.b. Objektdaten zeigen, Speichern neues Teil etc. An/Abschaltbare en für das automatische Erzeugen von edrawing und TIFF Vorschaudateien beim Speichern. Partielles (teilweises) Laden von Baugruppen ist möglich. Die getroffene Auswahl kann in einer Kollektion gespeichert Somit müssen die zu ladenden Teile/Baugruppen nicht immer wieder neu ausgewählt 1 Diese alität steht erst ab OneSpaceDesigner Modeling 2006 zur Verfügung Teile in partiell geladenen Baugruppen können einfach über einen Menübefehl im Kontextmenü des Strukturbrowsers nachgeladen Wichtige PDM-Eigenschaften wie Reservierungszustand, Status, Version, letzte Aktualisierung etc. 1 werden direkt im Strukturbrowser von OSD Modeling angezeigt. Schnelle Einarbeitung. Für den größten Teil der täglichen Arbeit sind nur vier en in OSD Modeling erforderlich. Modellstrukturen werden direkt von OSD Modeling übernommen und in verarbeitet und dargestellt. Automatisches Ausfüllen des Schriftkopfes einer Annotation - Zeichnung mit den Daten aus. Stücklisten können in aus der Modelstruktur erzeugt Ebenso können Stücklisten in Annotation aus der Struktur erstellt und an übergeben Nachladen/ Aktualisieren von Teilen/Baugruppen im Team (Concurrent Engineering). Eine Direktanbindung des SolidPower- Normteilkatalogs von Techsoft ist optional verfügbar. Alle Versionen ab werden unterstützt. Die OSDM - Schnittstelle von bindet One SpaceDesigner Modeling direkt an. Modelle und Zeichnungen können direkt aus in OSD Modeling geladen werden, genauso kann von OSD Modeling direkt in gespeichert Dabei können Volumen-, Flächenund Drahtteile gespeichert Auch Behälter und selektiv eigenständige Exemplare werden richtig durch verarbeitet. Die direkte Anbindung ist die Voraussetzung für das sichere Arbeiten mit OneSpaceDesigner Modeling. Die Leistungsfähigkeit von OSD Modeling, ergänzt mit den Möglichkeiten von ist der Garant für ein produktives und effektives Arbeiten im 3D Bereich. GmbH

6 - OSDD - Schnittstelle - Die direkte Verbindung zu OneSpaceDesigner Drafting Die OSDD-Schnittstelle steht für alle wählbaren Oberflächen von OSD Drafting zur Verfügung: klassisches, Windows oder gemischtes UI. Die en können in der klassischen Umgebung über ein Bildschirmmenü, in den anderen Umgebungen über eine Toolbar aufgerufen Über einen Befehl kann direkt der zu der Zeichnung gehörende Datensatz in aufgerufen Schnelle Einarbeitung. Für den größten Teil der täglichen Arbeit sind nur vier en in OSD Drafting erforderlich. Optional können Stücklistenfunktionen integriert en für das automatisierte Erstellen von Positionsnummern sind verfügbar. Optional kann in die OSDD-Schnittstelle Phoenix/ME2Ras integriert Damit können automatisch TIFF-Vorschaubilder der Zeichnungen beim Speichern erzeugt 1 Komfortable Auswahl des Zeichnungsrahmens über eine Auswahlliste mit beschreibenden Namen. Automatisches Ausfüllen des Schriftkopfes einer OSD Drafting - Zeichnung mit den Daten aus. Dazu Laden von anderen Zeichnungen über den persönlichen Arbeitsbereich in OSD Drafting. In diesem Bereich wird die Zeichnung und die Teilestruktur angezeigt. Entweder wird die komplette Zeichnung übernommen oder es kann ein Teil aus der Struktur zum übernehmen ausgewählt Alle Versionen ab 8.7 werden unterstützt. 1Phoenix/ME2Ras kann neben der automatischen TIFF-Bild Erzeugung für die der Zeichnung in vielen Rasterformaten verwendet Die OSDD Schnittstelle von bindet One SpaceDesigner Drafting (früher ME10) direkt an. Modelle und Zeichnungen können direkt aus in OSD Drafting geladen werden, genauso kann von OSD Drafting direkt in gespeichert Hinzuladen von weiteren OSDD-Zeichnungen ist über den persönlichen Arbeitsbereich möglich. Hier kann entweder die ganze Zeichnung oder nur Teile aus der Zeichnung zum dazuladen gewählt Die direkte Anbindung ist die Voraussetzung für das sichere Arbeiten mit OneSpaceDesigner Drafting. Die Leistungsfähigkeit von OSD Drafting, ergänzt mit den Möglichkeiten von ist der Garant für ein produktives und effektives Arbeiten im 2D Bereich. GmbH

7 - -Schnittstelle - Freigabewesen, Versionierung, Rechtegruppen sind auch für die -Dokumente gültig. Zentrale Speicherung von -Dokumenten in und damit zentraler Zugriff innerhalb des Unternehmens. Der Zugriff ist über Rechte regelbar. Interaktiv in die welt Einfache Installation der Schnittstelle durch Kopieren und Registrieren. Automatisch vorhandene - Toolbars nach der Registrierung in den unterstützen Applikationen. Felder in Dokumentvorlagen können mit Maskenfeldern (Datenbankfeldern) von gekoppelt 1 Diese werden im Dokument dann automatisch ausgefüllt bzw. aktualisiert. Automatische Verknüpfung mit dem aktuellen Objekt in beim speichern. Word Excel Vorschau der Dokumentinhalte in der Vorschau möglich, ohne das Dokument erst in das jeweilige Programm laden zu müssen. Die -Schnittstelle unterstützt zur Zeit folgende 8 Microsoft-programme: Word Excel Powerpoint Project Frontpage MapPoint Visio Publisher Die schnittstelle unterstützt zur Zeit 8 Microsoft - - Programme. In diesen Programmen ist nach Installation der Schnittstelle eine -Toolbar vorhanden. Direktes Laden und auch Speichern von - Dokumenten aus, bzw. nach. Vorlagentechnik bei Dokumentenerstellung wird unterstützt, ebenso die Dokumentfeld - Datenbankfeldkopplung. 1 Vault Phoenix Datenbank Vorlagen Schnittstelle Publisher 1 Soweit Feldfunktionen von der jeweiligen Microsoft--Applikation unterstützt Visio Powerpoint MapPoint Project Frontpage Dokumentenarchivierung und Suchmöglichkeiten eines modernen PDM-Systems auch für Ihre -Dokumente. Datenbankdaten und Dokumentdaten stehen in Beziehung zu einander. Dokumente stehen zentral zur Verfügung und können ohne das jeweilige Programm zu starten in der Vorschau betrachtet GmbH

8 - Outlook-Schnittstelle - s fest im Griff Die Outlook-Schnittstelle speichert per Knopfdruck s in. Der zugehörige Datensatz wird automatisch angelegt. Komfortable Suchmöglichkeiten nach Absender, Empfänger, Betreff, CC und den entsprechenden Datumsangaben. Einfache Installation der Schnittstelle durch Kopieren und Registrieren. Einfache Bedienung über die -Toolbar in Outlook, die nach der Registrierung automatisch angezeigt wird. Speichern im Outlook-MSG-Format oder wahlweise im HTML-Format. Beim Speichern im HTML-Format werden Anhänge als eigenständige Dateiobjekte gespeichert. Auf Wunsch automatische Verknüpfung mit dem aktuellen Objekt in bzw. automatische Verknüpfung in den persönlichen Arbeitsbereich. Es können auch nur die Datei Anhänge gespeichert Dabei kann für jeden einzelnen Anhang entschieden werden, ob er gespeichert werden soll. Bereits gespeicherte s werden zuverlässig erkannt und nicht nochmals angelegt. Zentraler Zugriff über auf die s von allen berechtigten Anwendern. Anzeigen der s in, ohne das Mail erst in Outlook laden zu müssen. Ebenso können auch die Inhalte der Anhänge betrachtet Durch die Verknüpfungsmöglichkeit mit Objekten, stehen die Mails an den Stellen zur Verfügung zu denen sie gehören, bzw. wo sie gebraucht werden, z.b. in einem Projektordner. Die Outlookschnittstelle ermöglicht das sichere und eindeutige Abspeichern von s in. Wird ein bereits gespeichertes erneut gespeichert, wird dies erkannt und zum richtigen Datensatz gewechselt. s lassen sich kompakt oder im HTML-Format speichern. Bei Speicherung des s im HTML-Format werden Anhänge als eigenständige Dateien im jeweiligen Format abgelegt. Die s können mit beliebigen Objekten verknüpft werden, so dass sie an der Stelle verfügbar sind, an der die s gebraucht Sichere Archivierung von s an zentraler Stelle. Mehrfachspeicherung des gleichen Mails wird verhindert. Die s stehen z. B. im Rahmen von Projektarbeiten allen dafür berechtigten Personen zur Verfügung und können ohne in Outlook wechseln zu müssen betrachtet GmbH

9 - -Management - Outlook Unsichtbar aber mächtig Ein gut koordinierter, unternehmensweiter Fluss von Daten und Dokumenten ist Grundlage für produktives Arbeiten. Mit dem -Management von werden sie tatkräftig dabei unterstützt. Im Zusammenspiel mit den Phoenix-Modulen, - und programmen können die Arbeitsabläufe () vereinheitlicht, koordiniert und automatisiert Die Möglichkeiten für -Anwendungen sind überaus vielfältig. Automatische Eintragungen und Aktualsierungen von Zeichnungen bei Statusoder Versionsänderungen Änderungsdokumentation Reklamationsverwaltung Automatische Generierung und Versand, z.b. Benachrichtigung bei wichtigen Veränderungen bzw. Aktivitäten Nachstehendes Beispiel ist also nur als eines von vielen zu verstehen Datei schreiben - Neu vertiffen Schriftkopf aktualisieren Laden NEIN TIF-Datei vorhanden? JA Befehle Daten Phoenix/RCS TIF-Bild check in Datei u. Daten check out Steueranweisung TIF-Bild Vault -Datei Zeichnungsdaten Mit dem -Management von werden Arbeitsabläufe () gesteuert und koordiniert. Dabei werden die Abläufe serialisiert und synchrone Aktivitäten parallelisiert. Durch die Einbindung der parametriesierbaren Module von ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, den unternehmensweiten Fluss von Daten und Dokumenten zu steuern. Die richtigen Daten, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort: Ein Problem das sehr oft unterschätzt wird. Automatisieren von gleich bleibenden Prozessen, die dadurch transparenter und sicherer Sicherer Zugriff auf immer aktuelle Daten im ganzen Unternehmen. an AV Start Bildschirm aktualisieren Freigabe In Arbeit NEIN Metadaten aktualisieren JA Freigeben zulässig? Datenbank GmbH

10 - Phoenix/RCS - Phoenix/RCS kann zeitgesteuert arbeiten. Der Startzeitpunkt und der Endzeitpunkt für die Bearbeitung kann vorgegeben Probleme werden dem Systemverantwortlichen von Phoenix/RCS per mitgeteilt. Der Phoenix/RCS-Status und der Bildschirm der Konsole können via Browser im Intranet eingesehen Das Multitalent für das, Aktualisieren und Fernsteuern. Phoenix/RCS konvertiert Rasterformate in andere Rasterformate, wie z.b. TIF, JPG, PNG, CALS - insgesamt 36, sowie Rasterformate in PDF. Weiterhin verfügt Phoenix/RCS über en zum Kopieren, komprimieren in das ZIP- Format und zum Versenden per . Konvertierte Dateien können auf Festplatte abgelegt, oder auch wieder in eingecheckt Aufgrund der svielfalt kann Phoenix/RCS für unterschiedlichste Automatisierungs- und Aktualisierungsaufgaben eingesetzt Release Convert von -Dateien (-Daten in aktueller -Version speichern) Dokumentgenerierung z. B. in Verbindung mit Mircosoft Word, Excel aus PDM- Metadaten. Abarbeiten von Konvertierungsaufgaben während der Nachtzeit. Aktualisieren von Vorschaudateien (TIFF, edrawing) bei der Speicherung von - Dateien Vorschaudateien bei Statuswechsel aktualiseren Vorschaudateien bei neuen Versionen aktualisieren Datenattribute die in vergeben werden in der -Datei aktualisieren z. B. Werkstoffangaben in Modellen oder Schriftkopfaktualisierung bei Zeichnungen... Vault Datenbank aktion Behälterfunktion Add Hoc 1 XVL erfordert zusätzliche Lizenz von CoCreate Phoenix File Server Phoenix/RCS Einchecken Mailen Raster -> PDF Raster <-> Raster kopieren 2D- 3D- MS-Word MS-Excel Durch Anbindung von -- Programmen kann der Formatumfang auf die von diesen -Programmen unterstützten Formate erweitert werden z.b. SolidWorks 2D: DXF, DWG, JPEG, PDF, TIF, edrawing, Nativ 3D: IGES, STEP, VDAFS, SAT, VRML, STL, HOOPS, JPEG, PDF, TIF, edrawing, Nativ OneSpaceDesigner- Modeling 2D: DXF, DWG, JPEG, PDF, TIF, edrawing, MI 3D: IGES, STEP, SAT, VRML, STL, XVL, 1 edrawing, Package OneSpaceDesigner- Drafting 2D: DXF, DWG, PDF, TIF, MI, HPGL, HPGL2, VRML, IGES, DWF, PostScript Auto 2D: DXF, DWG, DWF, HPGL, PDF, TIF Aktualisieren Generieren Ablegen (Filesystem) Zippen Mit Phoenix/RCS ( RemoteConvert Server) können umfangreiche Konvertierungs-, Aktualisierungs- und Fernsteueraufgaben durchgeführt Phoenix/RCS verfügt über Möglichkeiten um Rasterformate in einander zu konvertieren, zu zippen und zu kopieren. Durch die Anbindung von -- Programmen kann der Konvertierungsumfang auf die von diesen Programmen unterstützten Formate erweitert Die Dateien können auf dem Filesystem abgelegt, als Anhang verschickt oder wieder in eingecheckt Vielfältige Formatkonvertierungen von, Ad-Hoc oder vom Workfow gestartet, laufen zentral im Hintergrund ab. Aktualisieren von Dokumenten und -Daten z.b. nach dem Versionieren oder der Freigabe. Fernsteuern von Programmen z.b. Word-Dokumente automatisch erzeugen. GmbH

11 - Phoenix/SPOOL - Die Plot-Managementlösung Phoenix/SPOOL ist das Plotmanagement für und wird von diesem aus angesteuert. Dabei stehen in viele en zur Generierung von Druckaufträgen an Phoenix/SPOOL zur Verfügung. Dies reicht vom Einzeldokument bis zur kompletten von Objekt-, Stücklisten- oder Baugruppenstrukturen, wobei sich die druckbaren Dokumente aus diesen Strukturen zusammen sucht. Phoenix/SPOOL ist einfach und doch leistungsfähig. Es werden zur Zeit 36 Rasterformate verarbeitet wie z.b. TIFF, CALS, JPG, PNG, etc. Optional können auch MS-Word, MS-Excel-Dokumente oder PDF-Dokumente verarbeitet Phoenix/SPOOL arbeitet die ankommenden Aufträge der Reihe nach ab. Die Liste wird im Spoolfenster dargestellt. Der aktuell bearbeitete Auftrag wird mit allen wesentlichen Daten angezeigt, bei Rasterformaten erscheint darüber hinaus eine Vorschau des Bildes. Durch Anhalten des Spoolers kann jeder Auftrag in der Liste vorgezogen und verarbeitet Nach dem erneuten Starten wird die Liste weiter abgearbeitet. Phoenix/SPOOL kann zeitgesteuert arbeiten. Durch die Vorgabe einer Startzeit beginnt die Druckaufbereitung erst ab diesem Zeitpunkt. Dadurch können umfangreiche Druckaufträge in Ausweichzeiten verlegt Stempelmöglichkeiten für Druckauftraggeber, Druckzeit, Statusinformationen und inhaltlich frei definierbare Stempel können aufgedruckt Diese Stempel sind hinsichtlich Schrift, Stil, Farbe, Transparenz, Position, Ausrichtung und Winkel konfigurierbar. Darüber hinaus sind auch Bitmaps (BMP) als Stempel verwendbar. Verteiler können Personen- oder Gruppenabhängig eingerichtet Dabei kann für jeden Verteiler formatabhängig ein anderer Drucker im Netzwerk verwendet Für jede Gruppe in kann ein Standardverteiler vorgegeben Aufbereitung von Druckaufträgen die in erstellt von Rasterformaten (36!), optional auch MS-Word, MS-Excel oder PDF- Dokumente. Umfangreiche Stempelmöglichkeiten der Raster-Dokumente, Stempel konfigurierbar. Es können alle im Netzwerk vorhanden Drucker/Plotter angesteuert Dies geschieht über beliebige Verteiler und in Abhängigkeit der Formatgröße. von Zeichnungsdokumenten aus. Dies geschieht per Knopfdruck für einzelne Dokumente oder für komplette Baugruppenstrukturen. Über Behälterfunktionen kann eine beliebige Auswahl an Dokumenten zusammengestellt und an den Spooler geschickt Vorgabe des ziels, manuelle Selektion der Auszugebenden Dokumente bei Strukturverfolgungen. Stempel on the fly inhaltlich in für den jeweiligen Vorgang definierbar. GmbH

12 - Phoenix/SPOOL-Server - Mit dem zum SPOOL-Server gehörenden Phoenix/PLOT-Client können Sie in einer einfachen übersichtlichen Maske ebenfalls Daten für Phoenix/SPOOL-Server generieren, z. B. eine Liste mit Zeichnungsnummern, die dann geplottet Plot On Demand Mit Phoenix/SPOOL-Server wird die Druckausgabe von Fremdprogrammen aus gesteuert. Dabei werden die Daten vom Fremdprogramm über eine konfigurierbare Standardschnittstelle verarbeitet. Phoenix/SPOOL-Server verfügt über eine eigene Anbindung an die Datenbank und kann somit ohne die übernommenen Daten auswerten und zu einem Druckauftrag für Phoenix/SPOOL zusammenstellen. Datenbank Vault Phoenix/ SPOOL Server Phoenix/ Plot Client Phoenix/ SPOOL Die Daten können dabei unterschiedlich aufbereitet So kann z. B. eine aus einem -System kommende Auftragsnummer als Stempel für die auszudruckenden Zeichnungen dienen. Druckaufträge Druckdaten Natürlich können auch hier Zusatzdaten, wie z. B. Auftragsnummer, für die Stempelung festgelegt Drucker Plotter Drucker Plotter Drucker Phoenix/SPOOL-Server läuft als Dienst und arbeitet mit Phoenix/SPOOL zusammen. Über konfigurierbare Schnittstellen werden Fremdprogramme () angebunden. Daten aus diesen Fremdprogrammen werden verwendet um Druckaufträge für Phoenix/SPOOL zu erzeugen. Neben den eigentlichen Druckdaten können auch Daten übergeben werden, die als Stempeltext auf die zu druckenden Dokumente aufgestempelt Ausdrucken von Zeichnungen oder anderen in gespeicherten Dokumenten von Fremdprogrammen aus. Somit können z. B. Auftragspapiere für die Produktion automatisch um die in gespeicherten Zeichnungen ergänzt GmbH

13 - NOVA -Server - Outlook - Daten online Ein schneller Zugriff auf Daten und Informationen ist heute Voraussetzung für effektives Arbeiten. Viele Daten sind in der Regel in - Systemen zu finden. Phoenix/NOVA-Server ermöglicht den Onlinezugriff auf die Daten im - System um sie in den entsprechenden Masken anzuzeigen. Dabei können auch Datenfelder angezeigt werden, für die in keine entsprechenden Tabellenfelder vorhanden sind (Vermeidung redundanter Datenspeicherung). Phoenix/NOVA-Server kann auch bereits in vorhandene Daten, z. B. Stammdaten, aktualisieren. Bei der Neuanlage von Datensätzen können sofort Informationen aus dem System abgerufen und in die Maskenfelder übernommen Phoenix/NOVA-Server sendet dabei nur eine entsprechende Abfrage an das System und erhält von diesem die Antwort. Es wird also nicht schreibend in das System eingegriffen, dass somit die Datenhoheit behält. Der Phoenix/NOVA-Server stellt die Onlineverbindung zum Abrufen von Daten aus - Systemen dar. Dabei werden die Anfragen über den Nova - Server an das Fremdsystem übergeben und die Ergebnisse zurückgeliefert. Neben dem reinen Abrufen und Anzeigen von Fremddaten kann der Nova - Server auch bereits bestehende Stammdaten im PDM aktualisieren. Die anzuzeigenden Datenfelder aus dem Fremdsystem müssen nicht unbedingt auch in - Tabellen als Feld vorhanden sein, sondern können als reine Info-Felder in Masken angezeigt Client Client Client Client NOVA - Server REQUEST RESULT Schneller und sicherer Zugriff auf aktuelle Daten im - System über einen zentralen Dienst, ohne diesen für jeden einzelnen Client einrichten zu müssen. Der Zugriff erfolgt dabei ausschließlich lesend. GmbH

14 - BOM -Server - Stammdaten und Stücklisten sicher ins - System In können Stücklisten einfach aus den Stammdaten erzeugt Bei Einsatz eines 3D Programms kann dies auch einfach per Drag & Drop erfolgen indem eine Baugruppe in das Stücklistenmodul gezogen wird. Ein mehrmaliges Erfassen der gleichen Stückliste in verschiedenen Systemen ist somit nicht erforderlich. Je nach Installation übernimmt dabei das System die Validierung der Daten, das Neuanlegen von noch unbekannten Stammdatensätzen und die Anlage bzw. die Aktualisierung der Stückliste. Damit diese Stückliste auch im System zur Verfügung steht, gibt der Phoenix/BOM Server die Daten an ein Portal weiter, wo sie vom System abgeholt und weiterverarbeitet Phoenix/BOM - Server greift also nicht schreibend in das System ein. Stückliste BOM-Server 1 Unidirektional Portal Stammdaten Stückliste Das Übertragen der Stücklistendaten an das System kann dabei manuell ausgelöst werden (Add Hoc) oder im Rahmen eines Prozesses erfolgen, z. B. bei der Freigabe der entsprechenden Baugruppe. Hoheit -Validierung -Stammdaten -Stückliste anlegen/ aktualisieren Der BOM - Server ermöglicht die Übergabe von Stammdaten und Stücklisten an das System. Dabei erfolgt die Übergabe über ein Portal auf dem der BOM Server die Daten ablegt und wo sie vom System abgeholt und weiterverarbeitet Damit ist sichergestellt, dass das System die Hoheit behält. Der Anstoß für die Datenübertragung kann dabei Add Hoc erfolgen oder im Rahmen eines Prozesses. Per Drag & Drop aus Strukturen erzeugte Stücklisten können ohne manuelle Bearbeitung an das System weitergegeben Somit entfallen die Zeiten für das manuelle Erstellen von Stücklisten im System und Fehlerquellen, die jede manuelle Datenerfassung in sich birgt (Tippfehler) sind eliminiert. GmbH

15 - Import -Server - Universeller Datenimport Die Daten können aus unterschiedlichsten Quellen stammen, z. B. Systemen oder allgemein aus DB-Programmen, /CAM Programmen, aus der Qualitätskontrolle, Versanddaten, etc. Wichtig ist dabei nur, dass das Übergabeformat eingehalten wird. DerPhoenix/Import Server kann von Fremdsystemen Datenbestände in einem standardisierten Format übernehmen und diese Daten in importieren. Dabei werden neue Datensätze inklusive der zugehörigen Objekte im Sinne von automatisch erzeugt, vorhandene Datensätze werden aktualisiert. Die Daten werden durch das Fremdsystem in einem Übergabeportal zur Verfügung gestellt. Der Import Server holt die Daten aus diesem Portal ab und importiert sie. Dabei können der Wochentag und die Uhrzeit des Importbeginns eingestellt Anstelle einer Uhrzeit kann auch ein Zeitintervall vorgegeben werden, um z. B. alle zwei Stunden Daten zu importieren. Stammdaten Messdaten Fertigungsdaten Import-Server Unidirektional Formatierte Datendateien Für unterschiedliche Datenquellen muss nicht jeweils ein eigener Import Server installiert werden, sondern ein Import Server kann für unterschiedliche Datenquellen konfiguriert -System Qualitätssicherung Messdaten CNC-Fertigung Maschinenlaufzeiten etc. Der Import - Server verarbeitet große Datenmengen und erlaubt die zyklische Übernahme von Daten aus vielen Datenquellen. Wichtig ist dabei nur, dass die Daten vom Fremdsystem in einem standardisierten Format in einem Portal zur Verfügung gestellt Sind in diesem Portal Daten vorhanden, werden sie vom Import Server aufgenommen und weiterverarbeitet. Neue Datensätze und die zugehörigen Objekte im Sinne von werden automatisch erzeugt und vorhandene Datensätze werden aktualisiert. Die Zyklen für die Datenaktualisierung können eingestellt werden hinsichtlich des Wochentags, hinsichtlich der Uhrzeit oder als Timerintervall, z. B. alle zwei Stunden. Automatische Übernahme von Daten aus unterschiedlichen Quellen: Systemen, CAM, Qualitätskontrolle etc. Damit ist eine aktuelle Datenbasis in gewährleistet. In Zusammenhang mit Systemen wird mit dem Import Server der Kreis in der Kopplung geschlossen. GmbH

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs Der Aufbau der MS Outlook Integration orientiert sich stark an den SmarTeam Integrationen zu den MS Office Produkten, wobei

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

Dokumentenmanagement mit active.pdm

Dokumentenmanagement mit active.pdm Dokumentenmanagement mit active.pdm HITTEAM Solutions 22880 Wedel info@hitteam.de Document Management active.pdm für kleine und mittelständische Unternehmen. active.pdm ist eine Datei basierende Document

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook Product Info Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

If knowledge matters DOKUMENTENERSTELLUNG MIT SHAREPOINT LIBRARIES

If knowledge matters DOKUMENTENERSTELLUNG MIT SHAREPOINT LIBRARIES If knowledge matters DOKUMENTENERSTELLUNG MIT SHAREPOINT LIBRARIES Das Erstellen von Dokumenten mit Sharepoint Libraries bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber der traditionellen Arbeitsweise und dem

Mehr

Serienmails. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH

Serienmails. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH Serienmails Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig geschützt

Mehr

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Cubeinfo Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Kurzbeschreibung Diese Software ist Freeware und darf weitergegeben werden. Zum Öffen der ZIP- Files benötigen Sie ein Kennwort,

Mehr

Moneytaurus SEPA Management Software

Moneytaurus SEPA Management Software Moneytaurus SEPA Management Software Kurzbeschreibung Die Software erzeugt SEPA Lastschrift- und Überweisungsdateien im XML Format ISO 20022 Versionen: pain.001.003.03 und pain.008.003.02. Sie verfügt

Mehr

Plotten mit GeoMedia Professional 6.0 & 6.1. Tipps & Tricks

Plotten mit GeoMedia Professional 6.0 & 6.1. Tipps & Tricks Plotten mit GeoMedia Professional 6.0 & 6.1 Tipps & Tricks 6.8.2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Plotter / Drucker Treiber... 3 2 Tipps & Tricks... 3 TIPP 1 Benutzerformat

Mehr

sage HR Zusatzmodul Digitale Personalakte Produktinformationen

sage HR Zusatzmodul Digitale Personalakte Produktinformationen sage HR Zusatzmodul Digitale Personalakte Produktinformationen Vorwort Für Ihr Interesse am Zusatzmodul Digitale Personalakte bedanken wir uns. Integrierte Sage HR Lösungen basierend auf einer Datenbank

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter 1. Einloggen... 1 2. Lesen einer Nachricht... 1 3. Attachments / E-Mail Anhänge... 2 5. Erstellen einer neuen Nachricht... 3 6. Beantworten oder Weiterleiten

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

Neuerungen GEDYS IntraWare 8

Neuerungen GEDYS IntraWare 8 Neue Benutzeroberflächen (.notes,.web,.mobile) GEDYS IntraWare 8 (GI8) hat eine komplett neue Benutzeroberfläche für den Lotus Notes Client erhalten. Die Masken wurden überarbeitet und besser strukturiert

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

1 Dokumentenmanagement

1 Dokumentenmanagement 1 Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement des GV Büro-System ist ein äußerst leistungsfähiges und mächtiges Tool. Es ist in der Lage, nahezu sämtliche Arten von Dokumenten auf einfache Art und Weise

Mehr

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen Mit SAP PLM 7 und anderen Web UI Anwendungen hat SAP neue Oberflächen für bestehende und neue Funktionalität geschaffen. Diese Anwendungen

Mehr

CTI mit fonxpress V4.1. Computer Telefonie Integration

CTI mit fonxpress V4.1. Computer Telefonie Integration CTI mit fonxpress V4.1 Computer Telefonie Integration CTI wozu? Rufaufbau bequem per Tasten- oder Mausklick am PC - aus allen Applikationen Steuern des Telefons am PC Integration vorhandener Applikationen

Mehr

DocuWare Mobile ProductInfo 1

DocuWare Mobile ProductInfo 1 DocuWare Mobile ProductInfo Dokumenten-Management mobil Mit DocuWare Mobile greifen Sie direkt von Ihrem Smartphone oder Tablet auf ein DocuWare-Archiv zu. Sie können Dokumente laden, auf dem Bildschirm

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+:

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Das Erstellen, Verteilen, Ablegen, Sammeln und Suchen von Dokumenten verbraucht einen großen

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

DocuWare Mobile ProductInfo 1

DocuWare Mobile ProductInfo 1 DocuWare Mobile ProductInfo Dokumentenmanagement mobil Mit DocuWare Mobile greifen Sie direkt von Ihrem Smartphone oder Tablet auf ein DocuWare-Archiv zu. Sie können Dokumente laden, auf dem Bildschirm

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Neu in DocuWare 5.1b Service Pack 3

Neu in DocuWare 5.1b Service Pack 3 Neu in DocuWare 5.1b Service Pack 3 1 Web Client 1.1 Bessere Integration in Outlook Bei der Integration des Web Clients in Outlook können Sie nun auch separate Viewer- Fenster öffnen. Zudem steht Ihnen

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling

IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling Produktbeschreibung Mit BPM, dem Design Tool zu IQSoft, modellieren Sie Ihre Unternehmensprozesse einfach und effektiv. Durch den direkten Zugriff

Mehr

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin OUTLOOK INFODESK Funktionsbeschreibung Das Informations- Projektund Dokumentenmanagementsystem auf der Basis von Microsoft Outlook Outlook Infodesk ist eine sich nahtlos integrierende Applikation in Microsoft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i Job Center v.2008 20331608 Inhaltsverzeichnis Was ist das JOB CENTER?...1 Das Fenster des JOB CENTERS...2 Konfigurationen...4 Layout konfigurieren...4 Fertige Jobs automatisch löschen und archivieren...4

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

ECM Funktionalitäten in Microsoft Dynamics AX - Unabhängig vom ECM System

ECM Funktionalitäten in Microsoft Dynamics AX - Unabhängig vom ECM System ECM Funktionalitäten in Microsoft Dynamics AX - Unabhängig vom ECM System Seite 1 von 19 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Abbildungsverzeichnis 3 1 einfach. integrativ. unabhängig. 4 2 Anbindung

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

T4-Zusatzmodul pluspdf - zur komfortablen Nutzung von PDF-Dokumenten

T4-Zusatzmodul pluspdf - zur komfortablen Nutzung von PDF-Dokumenten - zur komfortablen Nutzung von PDF-Dokumenten Das Zusatzmodul pluspdf bietet maximalen Komfort bei der Nutzung von PDF-Dokumenten in T4. Durch das Zusatzmodul erzeugte PDF-Dokumente besitzen die gleichen

Mehr

Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement

Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement 28.11.2012 Seite 1/5 Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement Zeit sparen mit intelligenten Dokument-Vorlagen Egal, ob es sich um einen Projektstatusbericht, eine einfache Checkliste, eine Briefvorlage

Mehr

Benutzerhandbuch. Erste Schritte mit dem EVISION5 Webpresenter Manager Ein Produkt der PROLAN Datensysteme GmbH

Benutzerhandbuch. Erste Schritte mit dem EVISION5 Webpresenter Manager Ein Produkt der PROLAN Datensysteme GmbH Benutzerhandbuch Erste Schritte mit dem EVISION5 Webpresenter Manager Ein Produkt der PROLAN Datensysteme GmbH PROLAN Datensysteme GmbH; Wilhelmstr. 138; 10963 Berlin Email: pwp@prolan.de Telefon: 030

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Anleitung für EndNote Web

Anleitung für EndNote Web Anleitung für EndNote Web www.endnoteweb.com Als Literaturverwaltungsprogramm ermöglicht EndNote Web die Erstellung einer eigenen Datenbank für Seminar- bzw. Diplomarbeiten. MS Word kann auf die angelegte

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor. In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.NET automatisch Artikel, Bestände und Bestellungen und weitere Informationen

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender

SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender Was ist SharePoint? Dies ist eine berechtigte Frage, die zunehmend von Anwendern gestellt, aber selten zufriedenstellend beantwortet

Mehr

ECMS ionas 3 media edition Media Asset Management mit ionas 3 media edition

ECMS ionas 3 media edition Media Asset Management mit ionas 3 media edition Ihr Web-Auftritt oder Intranet-Portal enthält viele Bilder oder Dateien zum Download? Bilder sollen im CMS farblich nachbearbeitet, skaliert oder zugeschnitten werden? Sie wollen Media Assets in Kollektionen

Mehr

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner Release-Info FILAKS.PLUS Release 4.5.0 Anhang CARLiner Inhaltsübersicht 1 Allgemein 3 1.1 CARLiner - CRM 3 1.2 CARLiner Web-Disposition 3 1.3 Kommunikationswege 3 2 CARLiner Datenaustausch 4 2.1 CARLiner

Mehr

PDF Dateien für den Druck erstellen

PDF Dateien für den Druck erstellen PDF Dateien für den Druck erstellen System Mac OS X Acrobat Version 6 Warum eigentlich PDF? PDF wird nicht nur in der Druckwelt immer wichtiger. Das Internet ist voller Informationsschriften im PDF-Format,

Mehr

PowerBridge MSSQL Beta

PowerBridge MSSQL Beta SoftENGINE PowerBridge MSSQL Beta Dokumentation Thomas Jakob 17.04.2011 Inhalt Einrichtung der SQL Umgebung... 3 SQL-Server Installieren... 3 BüroWARE Installieren... 3 PowerBridge-SQL Modus einrichten...

Mehr

Plotten mit Geomedia Professional 6

Plotten mit Geomedia Professional 6 Security, Government & Infrastructure Plotten mit Geomedia Professional 6 Tipps & Tricks INTERGRAPH (Schweiz) AG Neumattstrasse 24, CH 8953 Dietikon 1 Tel: 043 322 46 46 Fax: 043 322 46 10 HOTLINE: Telefon:

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung Keep your time safe. TimeSafe Leistungserfassung Adressimport 1/8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemeines... 3 1.1 Adressen in der TimeSafe Leistungserfassung... 3 1.2 Organisationen und/oder

Mehr

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 1 Einleitung 1.1 Allgemeines Das Programm kann zum Verwalten der durchgeführten Untersuchungen mit dem Gerät URO-2050 benutzt werden. Es funktioniert

Mehr

Inhalt. Dokumentation VIAS_W. V32w6900 Workflow-Assistent

Inhalt. Dokumentation VIAS_W. V32w6900 Workflow-Assistent Dokumentation Inhalt 1. Der... 2 1.1 Benötigte Dateien... 2 1.2 Vorbereitung... 2 1.3 Hinterlegung von Workflows... 2 1.4 Definition eines neuen Workflows... 3 1.5 Definition von Aktionen... 5 1.1.1 Aktionstyp

Mehr

Betriebliche Software: Produktdaten-Management

Betriebliche Software: Produktdaten-Management Betriebliche Software: Produktdaten-Management Betriebliche Software: Produktdaten-Management Aufgrund einer großen Anzahl an neuen gesetzlichen Forderungen, die auf die Qualität, Sicherheit oder Umweltverträglichkeit

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

TimePunch. TimePunch Command. Benutzerhandbuch 14.08.2013. TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt

TimePunch. TimePunch Command. Benutzerhandbuch 14.08.2013. TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt TimePunch TimePunch Command Benutzerhandbuch 14.08.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch Command Revisions-Nummer 37 Gespeichert

Mehr

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube Inhalt: 1 bi-cube -FEATURES ACTIVE DIRECTORY... 2 2 DAS SYSTEMKONZEPT... 3 3 WAS SIND ADOC UND ECDOC?... 3 4 DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 5 4.1 Verwaltung der Strukturdaten... 5 4.2 Verwaltung

Mehr

Personalisierbare Serien-E-Mails

Personalisierbare Serien-E-Mails Personalisierbare Serien-E-Mails Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr

windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet

windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet Das windream Web Portal ermöglicht autorisierten Anwendern einen weltweiten Zugriff auf alle Informationen, die im windream-

Mehr

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Projekt SharePoint Toolbox 2010 Office Integration Dokumententyp Dokumentation Autor Version M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Vom 03.07.2013 Letzte Bearbeitung 03.07.2013 Seite 2 1. EINLEITUNG... 4 2.

Mehr

Die Software Mobile Warehouse ist modular aufgebaut und besteht aus den folgenden Modulen:

Die Software Mobile Warehouse ist modular aufgebaut und besteht aus den folgenden Modulen: MOBILE WAREHOUSE: ist eine von Bluetech Systems entwickelte kostengünstige Middleware zur Anbindung von mobilen Datenerfassungsgeräten an die verschiedensten ERP Systeme, und beinhaltet alle Funktionen

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

SBS Lohn plus UND ENtgELtaBrEchNUNg muss kein albtraum mehr SEiN!

SBS Lohn plus UND ENtgELtaBrEchNUNg muss kein albtraum mehr SEiN! UND Entgeltabrechnung muss kein AlBtraum MEHR sein! Zusammenarbeit mit Erfolg Gemeinsam mit unserem Lösungspartner SBS Software GmbH - seit mehr als 30 Jahren Spezialist für professionelle Lohnabrechnungsprogramme

Mehr

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten Bildbearbeitung Bilder und Grafiken müssen für den Druck oder den Bildschirm unterschiedlich aufbereitet werden. Entscheidend ist dabei der Speicherbedarf und davon abhängig die Bildqualität. Ein Bild

Mehr

cobra Version 2011 Neue Leistungen & Features

cobra Version 2011 Neue Leistungen & Features cobra Version 2011 Neue Leistungen & Features Legende: PRO = cobra CRM PRO CP = cobra CRM PLUS AP = cobra Adress PLUS Installation Client-Updater Aktivierungen Dokumente Dokumenten-Ablage mit Schlagwörtern

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

mfmed EVOLUTION v3.20141201

mfmed EVOLUTION v3.20141201 mfmed EVOLUTION v3.20141201 1 Lieber Kunde... 2 2 General Invoice Manager 4.3... 3 3 Mahntexte anpassen... 3 4 MediPort: neue Komponente... 4 5 TrustX-Software updaten... 5 6 Diverses... 5 6.1 Häkchen

Mehr

MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten

MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten Die kaum mehr zu bewältigende E-Mailflut in die richtigen Bahnen zu lenken, ist ein vordringliches Problem vieler Unternehmen.

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

CIB PDF BREWER PRODUKTINFORMATION

CIB PDF BREWER PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB PDF BREWER PRODUKTINFORMATION PDF-Erzeugung unter Windows-Betriebssystemen > Stand: 11. Januar 2011 PRODUKTINFORMATION CIB PDF BREWER Wir freuen uns, dass Sie sich für CIB pdf brewer

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18)

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Magic Mail Monitor (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Teil 1: Was bietet der Magic Mail Monitor Der Magic Mail Monitor ist ein hervorragendes Werkzeug zum Überprüfen von E-Mail Konten auf dem Mail-Server.

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

CL-an-Zeiterfassung. Kurzbeschreibung. Installation und Vorbereitung. Stand 10.10.2014. Ihre HTK-Filiale Michelstadt

CL-an-Zeiterfassung. Kurzbeschreibung. Installation und Vorbereitung. Stand 10.10.2014. Ihre HTK-Filiale Michelstadt 64720 email : Info@KM-EDV.de Stand 10.10.2014 CL-an-Zeiterfassung Inhaltsverzeichnis Kurzbeschreibung... 1 Installation und Vorbereitung...1 Startparameter... 2 Parameter Konfig...2 Parameter Zeus AGExport...

Mehr

PDF FormServer Quickstart

PDF FormServer Quickstart PDF FormServer Quickstart 1. Voraussetzungen Der PDF FormServer benötigt als Basis einen Computer mit den Betriebssystemen Windows 98SE, Windows NT, Windows 2000, Windows XP Pro, Windows 2000 Server oder

Mehr

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation WF2Trans Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation Aus unserer langjährigen Erfahrung in Kundenprojekten wissen wir, dass ein klares und eindeutiges

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

http://www.fluiddraw.de

http://www.fluiddraw.de http://www.fluiddraw.de Installationsvarianten Netzwerkistallation Fluiddraw V5 Aufgrund zusätzlicher Sicherheitskonzepte für aktuelle Windows-Anwendungen ist das direkte Ausführen von Programmen über

Mehr

Geschäftsführer Martin Ritter Tel: 0351-44 00 44 22 info@webneo.de. Sitz der Gesellschaft Dresden. WEBneo GmbH Breitscheidstr.

Geschäftsführer Martin Ritter Tel: 0351-44 00 44 22 info@webneo.de. Sitz der Gesellschaft Dresden. WEBneo GmbH Breitscheidstr. 1 01237 1 Dokumentation DHL Versandtool Easy Log 1. Installation / Einrichtung 1.1 Installieren des Versandtools 1. Als erstes installieren Sie das Versandtool-Plugin in Ihrem Shop und aktivieren dieses.

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

PCC Outlook Integration Installationsleitfaden

PCC Outlook Integration Installationsleitfaden PCC Outlook Integration Installationsleitfaden Kjell Guntermann, bdf solutions gmbh PCC Outlook Integration... 3 1. Einführung... 3 2. Installationsvorraussetzung... 3 3. Outlook Integration... 3 3.1.

Mehr

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1 Schnellstarthandbuch Microsoft Project 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Project-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Viele Produkte eignen sich auch als Geschenk. Wer für den Beschenkten keine eigene Auswahl treffen möchte, der greift

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2.

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2. Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0 Key Selling Features Key Selling Features 4.0 Inhalt Allgemein Dokumentation Einzel- & Multikonfiguration Abspeichern und Laden der Einzel- &

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

OLXConvert. aus der Reihe Praxisorientierte Tools für MS-Outlook. und. MS-ExchangeServer. OLXConvert Kurzeinführung / Installation.

OLXConvert. aus der Reihe Praxisorientierte Tools für MS-Outlook. und. MS-ExchangeServer. OLXConvert Kurzeinführung / Installation. OLXConvert aus der Reihe Praxisorientierte Tools für MS-Outlook und MS-ExchangeServer Copyright by Nelkenstrasse 16 73540 Heubach-Lautern Tel: +49 (7173) 92 90 53 E-Mail: info@gangl.de Internet: http://www.gangl.de

Mehr

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Berichtsmanagement Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Zuverlässige und regelmäßige Berichterstattung ist für die Überwachung von weiträumig verteilten Anlagen

Mehr