OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt"

Transkript

1 REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...4 Arbeitsmarkt...5 Bruttoinlandsprodukt...6 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...7 Verfügbares Einkommen...8 Tourismus: Gästeübernachtungen...9 Kommunalfinanzen...10 Vorbemerkung Die gibt im zweijährlichen Rhythmus das Tabellenwerk Die Oberpfalz in Zahlen heraus (aktuelle Ausgabe 2006), in dem die statistischen Grunddaten zu den Landkreisen und kreisfreien Städten der Oberpfalz veröffentlicht werden. Die vorliegende Kurzfassung Oberpfalz in Zahlen kompakt wird auf der Grundlage des Tabellenwerks erstellt. Sie informiert über die wesentlichen Daten und Trends in ausgewählten Themenbereichen. Dazu werden die jeweils aktuellen Daten des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung (LfStaD) für die kreisfreien Städte und Landkreise der Oberpfalz sowie die Regierungsbezirke aufbereitet und in prägnanter Form bereitgestellt. Über die Darstellung der statistischen Daten hinaus werden in der Kurzfassung auch die wesentlichen Trends kurz erläutert. In den meisten Themenbereichen werden die Daten jährlich aktualisiert und vom LfStaD veröffentlicht; die Bevölkerungszahlen werden quartalsweise fortgeschrieben und die Arbeitslosenquoten durch die Bundesagentur für Arbeit monatlich herausgegeben.

2 Fläche und Bevölkerung Zum lebten in der Oberpfalz knapp 1,09 Mio. Menschen auf einer Fläche von ca km 2. Gegenüber dem Vorjahr hat die Bevölkerung um ca bzw. 0,1 % abgenommen (Bayern: +0,2 %). Damit setzt sich der Trend der letzten Jahre fort: Seit 2002 hat die Einwohnerzahl der Oberpfalz um 0,2 % abgenommen. Diese Entwicklung ist auf rückläufige Wanderungsgewinne einerseits und steigende Sterbeüberschüsse andererseits zurückzuführen: So ist der Wanderungsgewinn seit dem Jahr 2002 (+4.563) stetig kleiner geworden (2007: +852). Gleichzeitig nahmen die Sterbeüberschüsse von im Jahr 2002 auf im Jahr 2007 zu. Seit dem Jahr 2005 können die Wanderungsgewinne die Sterbeüberschüsse nicht mehr ausgleichen und die Bevölkerung nimmt ab. Mittlerweile ist der natürliche Bevölkerungssaldo in allen kreisfreien Städten und Landkreisen der Oberpfalz negativ, d. h. es gibt mehr Sterbefälle als Geburten. Lediglich Stadt und Landkreis Regensburg verzeichneten im Jahr 2007 mit +0,9 % bzw. +0,2 % positive Wachstumsraten. Diese waren ausschließlich auf Wanderungsgewinne ( bzw Personen) zurückzuführen. Die Einwohnerzahl des Landkreises Neumarkt i.d.opf. stagnierte, in den übrigen Städten und Landkreisen der Oberpfalz ging sie zurück. Fläche und Einwohner Fläche (in qkm) Einwohner Veränderung (in %) Gebiet AM 50, ,5-0,4 R (St.) 80, ,5 0,9 WEN 68, ,9-0,1 AS 1.255, ,8-0,6 CHA 1.512, ,5-0,4 NM 1.344, ,4 0,0 NEW 1.429, ,4-0,5 R (Lk.) 1.392, ,9 0,2 SAD 1.472, ,5-0,2 TIR 1.084, ,5-0,7 Oberpfalz 9.690, ,2-0,1 Oberbayern , ,4 0,8 Niederbayern , ,2 0,0 Oberfranken 7.231, ,1 0,1 Mittelfranken 7.244, ,6 0,1 Unterfranken 8.531, ,7-0,2 Schwaben 9.992, ,7 0,1 Bayern , ,1 0,2 Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte A I 2 vj (Stand: Aug. 08) 2

3 Nach der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung des Bayer. Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung wird die Bevölkerungszahl der Oberpfalz bis zum Jahr 2025 moderat um 0,3 % steigen (Bayern: +2,2 %). Dessen ungeachtet wird sich der demographische Wandel in der Oberpfalz künftig spürbar niederschlagen: Neben einer in einzelnen Teilräumen sinkenden Einwohnerzahl wird insbesondere die Alterung der Gesellschaft immer offensichtlicher. Der Anteil der unter 19- jährigen in der Oberpfalz wird bis zum Jahr 2025 um knapp ein Fünftel (-19,6 %) abnehmen, während gleichzeitig der Anteil der über 60-jährigen um ca. 38 % zunehmen wird. Einwohnerprognose 2025 (in Tsd.) Gebiet Stand 2005 Prognose (in %) AM 44,6 45,3 1,5 R (St.) 129,9 138,9 7,0 WEN 42,7 41,1-3,7 AS 108,2 104,1-3,8 CHA 130,9 127,2-2,8 NM 128,6 131,6 2,3 NEW 100,1 94,4-5,6 R (Lk.) 182,2 196,3 7,8 SAD 144,7 144,7 0,0 TIR 77,7 69,2-11,0 Oberpfalz ,3 Oberbayern ,1 Niederbayern ,8 Oberfranken ,1 Mittelfranken ,9 Unterfranken ,6 Schwaben ,9 Bayern ,2 Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Beiträge zur Statistik Bayerns, Heft 537 (Stand: Feb. 08) 3

4 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen Im Jahr 2006 wurden in der Oberpfalz knapp Erwerbstätige gezählt. Gegenüber dem Jahr 2001 bedeutet dies eine Zunahme um 1,3 % (Bayern: +2,0 %). Von den Erwerbstätigen waren 4,0 % (Bayern: 3,0 %) in der Land- und Forstwirtschaft tätig, 33,1 % (28,8 %) im Produzierenden Gewerbe und 63,0 % (68,3 %) im Dienstleistungsbereich. Gemessen an der Gesamtzahl der Erwerbstätigen konnten der Landkreis Regensburg (+6,6 %), die Stadt Regensburg (+3,4 %) sowie der Landkreis Cham (+2,3 %) überdurchschnittliche Wachstumsraten verzeichnen. Erwerbstätige 2006 (in Tsd.) Erwerbstätige (in Tsd.) Veränderung Gebiet Land-/Forstwirt. Produz. Gewerb. Dienstleistungen Gesamt (in %) AM 0,2 10,4 20,6 31,2 0,3 R (St.) 0,2 36,5 97,0 133,8 3,4 WEN 0,2 6,6 29,4 36,1 1,1 AS 2,3 13,1 20,1 35,5-5,3 CHA 4,1 23,6 34,3 62,0 2,3 NM 3,1 20,8 31,8 55,6 1,1 NEW 2,4 14,2 17,9 34,5-0,9 R (Lk.) 3,4 17,4 34,0 54,7 6,6 SAD 3,3 24,0 39,3 66,5 1,2 TIR 2,2 12,2 15,5 29,8-6,0 Oberpfalz 21,4 178,6 339,7 539,6 1,3 Oberbayern 51,1 559, , ,3 2,2 Niederbayern 31,4 192,6 351,8 575,8 3,2 Oberfranken 16,8 180,3 332,1 529,2-2,5 Mittelfranken 20,1 256,0 632,6 908,7 3,1 Unterfranken 20,6 201,6 432,0 654,2 2,2 Schwaben 29,1 280,0 557,3 866,5 2,9 Bayern 190, , , ,3 2,0 Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte A VI 6 j (Stand: Aug. 08) 4

5 Arbeitsmarkt Die positive Entwicklung auf dem oberpfälzischen Arbeitsmarkt setzt sich auch im Jahr 2008 fort. Binnen einen Jahres ist die Arbeitslosenquote in der Oberpfalz von 5,1 % auf 4,0 % (September-Werte) zurückgegangen. Der Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt hat sämtliche Landkreise und kreisfreien Städte der Oberpfalz erfasst. Besonders deutlich ist die Arbeitslosenquote in der Stadt Weiden i.d.opf. (-35,2 %) sowie in den Landkreisen Neustadt a.d.waldnaab (-30,9 %), Neumarkt i.d.opf. (-27,8 %) und Amberg-Sulzbach (-24,5 %) zurückgegangen. Arbeitslosenquote Gebiet März 2007 Sept März 2008 Sept AM 10,7 8,8 8,8 7,5 R (St.) 7,9 6,8 6,8 6,1 WEN 11,6 10,8 9,3 7,0 AS 6,9 5,3 5,3 4,0 CHA 7,0 3,8 5,8 3,2 NM 5,2 3,6 3,8 2,6 NEW 6,8 5,5 5,3 3,8 R (Lk.) 4,8 3,1 3,2 2,4 SAD 6,8 4,9 5,1 3,9 TIR 8,4 6,2 6,7 4,8 Oberpfalz 6,9 5,1 5,4 4,0 Oberbayern 5,3 4,3 4,3 3,6 Niederbayern 6,5 4,2 5,2 3,4 Oberfranken 8,2 6,6 6,3 4,9 Mittelfranken 7,4 5,9 5,5 4,7 Unterfranken 5,9 4,5 4,3 3,7 Schwaben 5,7 4,4 4,2 3,4 Bayern 6,2 4,8 4,8 3,9 Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Bayern, Nürnberg (Stand: Sept. 08) 5

6 Bruttoinlandsprodukt Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Oberpfalz ist im Zeitraum 2001 bis 2006 um ca Mio. Euro auf knapp Mio. Euro gestiegen. Dies entspricht einer Zunahme um 13,6 %. Das BIP je Einwohner lag im Jahr 2006 in der Oberpfalz bei Euro, und damit weiterhin unter dem bayerischen Durchschnitt von Euro / Einwohner. Seit dem Jahr 2001 ist es um 13,0 % gestiegen. Die Steigerungsrate war damit die höchste innerhalb Bayerns. Innerhalb der Oberpfalz konnten die Landkreise Neumarkt i.d.opf. ( : +22,1 %), Regensburg (+18,5 %) und Cham (+16,5 %) sowie die Stadt Regensburg (+15,8 %) deutlich überdurchschnittliche Wachstumsraten verzeichnen. Bruttoinlandsprodukt (BIP) / Einwohner in Euro BIP zu Marktpreisen (je Einw. in Euro) Veränderung (in %) Gebiet AM ,9 1,5 R (St.) ,8 4,7 WEN ,3-4,6 AS ,5 4,7 CHA ,5 8,7 NM ,1 11,6 NEW ,2 0,2 R (Lk.) ,5 4,2 SAD ,5 4,6 TIR ,1 2,3 Oberpfalz ,0 4,7 Oberbayern ,6 4,7 Niederbayern ,0 3,0 Oberfranken ,4 4,7 Mittelfranken ,0 0,0 Unterfranken ,6 3,9 Schwaben ,1 4,5 Bayern ,5 3,9 Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte P I 3 j (Stand: Aug. 08) 6

7 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze Die Betriebe des verarbeitenden Gewerbes in der Oberpfalz konnten ihre Umsätze im Zeitraum 2002 bis 2007 um knapp ein Drittel (+31,8 %) steigern. Die Steigerungsrate lag über dem bayerischen Durchschnitts (+29,2 %). Überdurchschnittliche Wachstumsraten konnten insbesondere die Betriebe in den Landkreisen Cham (+70,3 %), Schwandorf (+51,3 %), Tirschenreuth (+51,2 %) und Regensburg (+43,3 %) verzeichnen, während die kreisfreien Städte Amberg, Regensburg und Weiden i.d.opf. deutlich unterhalb des Durchschnitt lagen. Die Exportorientierung der Betriebe des verarbeitenden Gewerbes wird zu einem immer wichtigeren Faktor. Während der Anteil des Auslandsumsatzes am Gesamtumsatz 2002 bei ca. 45,5 % lag, betrug er im Jahr ,6 %. Die oberpfälzischen Betriebe weisen damit einen Spitzenplatz innerhalb des Freistaates auf, lediglich übertroffen von den oberbayerischen Betrieben (54,8 %). Die Betriebe in den Städten Amberg (57,1 %) und Regensburg (58,0 %) sowie in den Landkreisen Regensburg (63,8 %) und Tirschenreuth (53,1 %) erzielen mehr als die Hälfte ihres Umsatzes im Ausland. Verarbeitendes Gewerbe Gesamtumsatz (in Mio. Euro) Veränderung Anteil Auslandsumsatz (in %) Gebiet (in %) AM ,1 49,2 57,1 R (St.) ,9 57,3 58,0 WEN ,9 32,4 19,7 AS ,6 32,6 37,5 CHA ,3 30,7 45,6 NM ,4 13,3 23,0 NEW ,9 41,6 38,5 R (Lk.) ,3 55,0 63,8 SAD ,3 15,2 20,1 TIR ,2 42,7 53,1 Oberpfalz ,8 45,5 48,6 Oberbayern ,7 48,6 54,8 Niederbayern ,7 49,5 46,0 Oberfranken ,9 34,4 37,9 Mittelfranken ,3 41,8 45,1 Unterfranken ,7 37,3 43,4 Schwaben ,3 35,1 40,5 Bayern ,2 43,8 48,1 Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte E I 1-1 j (Stand: Aug.08) 7

8 Verfügbares Einkommen Die Einkommenssituation in der Oberpfalz hat sich in den letzten Jahren deutlich besser entwickelt als in Bayern insgesamt. Das verfügbare Einkommen d.h. das vom Primäreinkommen nach Abzug der geleisteten Transfers und nach Hinzufügung der empfangenen laufenden Transfers den Haushalten zur Verfügung stehende Einkommen betrug im Jahr 2000 noch Euro und damit 89,8 % des bayerischen Durchschnitts; 2005 waren es bereits Euro (d.h. 90,7 % des bayerischen Durchschnitts). Die Zunahme von 2000 bis 2005 fiel nur in Unterfranken (+12,4 %) etwas stärker als in der Oberpfalz (+12,2 %) aus. Besonders deutlich ist das verfügbare Einkommen in der Stadt Weiden i.d.opf. (+12,6 %) und in den Landkreisen Neustadt a.d. Waldnaab (15,3 %), Amberg-Sulzbach (+14,2 %) und Neumarkt i.d.opf. (+14,1 %) gestiegen. Verfügbares Einkommen (je Einwohner in Euro) Verfügbares Einkommen (je Einw. in Euro) Veränderung (in %) Gebiet AM ,3 1,8 R (St.) ,0 1,2 WEN ,6 2,3 AS ,2 2,3 CHA ,0 2,0 NM ,1 2,6 NEW ,3 2,7 R (Lk.) ,9 1,5 SAD ,4 1,6 TIR ,4 2,1 Oberpfalz ,2 1,9 Oberbayern ,8 1,8 Niederbayern ,2 1,8 Oberfranken ,7 2,2 Mittelfranken ,0 1,9 Unterfranken ,4 2,1 Schwaben ,5 2,0 Bayern ,1 1,9 Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte P I 4 j (Stand: Aug. 08) 8

9 Tourismus: Gästeübernachtungen Im Jahr 2007 verzeichnete die Oberpfalz knapp 4,7 Mio. Übernachtungen bei rund 1,6 Mio. Gästeankünften. Gegenüber dem Vorjahr nahm die Zahl der Übernachtungen um 3,6 %, die der Gästeankünfte um 3,8 % zu. Damit setzte sich der positive Trend aus dem Vorjahr fort. Auch im längerfristigen Vergleich wurde ein deutliches Plus erreicht ( : +3,4 %). Da die Zahl der Gästeankünfte im Zeitraum jedoch deutlich stärker gestiegen ist (+11,5 %), hat die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 3,1 Tagen im Jahr 2002 auf 2,8 Tage im Jahr 2007 abgenommen. Die Oberpfalz belegt damit weiterhin den dritten Platz in Bayern nach Niederbayern mit 4,5 Tagen und Schwaben mit 3,5 Tagen. Innerhalb der Oberpfalz ist der Landkreis Cham die mit Abstand wichtigste Tourismusregion: Mit ca. 1,88 Mio. Übernachtungen entfielen 2007 gut 40 % des gesamten Aufkommens auf diesen Landkreis. An zweiter Stelle folgte die Stadt Regensburg mit ca Übernachtungen. Bei den Gästeankünften war die Reihenfolge umgekehrt: Regensburg lag mit ca Gästeankünften deutlich vor dem Landkreis Cham mit Ankünften. Während der Landkreis Cham mit dem Bayerischen Wald einen Schwerpunkt des Erholungstourismus (Wander- und Skitourismus) darstellt, liegt das Potenzial der Stadt Regensburg im Segment des Städte- und Tagungstourismus. Die jeweilige Spezialisierung wird ebenfalls anhand der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer deutlich: 4,8 Tage im Landkreis Cham ggü. 1,7 Tagen in der Stadt Regensburg. Im Jahresvergleich 2006/07 musste einzig der Landkreis Tirschenreuth einen Rückgang (-2,6 %) der Übernachtungszahlen hinnehmen. Alle anderen Landkreise und Städte konnten zum Teil deutliche Steigerungen (Neustadt a.d.w.: +13,1 %, Weiden i.d.opf.: +10,8 %, Amberg-Sulzbach: +8,5 %) verzeichnen. Gästeübernachtungen Gästeübernachtungen Veränderung (in %) Gebiet AM ,9 1,1 R (St.) ,0 4,2 WEN ,6 10,8 AS ,9 8,5 CHA ,7 2,1 NM ,6 6,1 NEW ,4 13,1 R (Lk.) ,8 6,5 SAD ,1 0,5 TIR ,6-2,6 Oberpfalz ,4 3,6 Oberbayern ,4 3,9 Niederbayern ,2-0,2 Oberfranken ,6 0,9 Mittelfranken ,4 1,1 Unterfranken ,5 1,4 Schwaben ,2 0,8 Bayern ,8 2,1 Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte G IV 1 m (Stand: Apr. 08) 9

10 Kommunalfinanzen Die finanzielle Lage der oberpfälzischen Kommunen und Landkreise hat sich innerhalb des vergangenen Jahres deutlich verbessert. So hat die Finanzkraft d.h. die (nivellierten) Einnahmen nach Durchführung des Finanzausgleichs durchwegs zugenommen. Am stärksten fiel die Steigerung bei den kreisfreien Städten (+10,8 %) und den kreisangehörigen Gemeinden (+10,5 %) aus. Die Steigerungsraten lagen zudem über dem bayerischen Durchschnitt (+9,0 % bzw. +7,1 %). Bei den Landkreisen (+5,2 %) blieb die Zunahme unterhalb der Steigerungsrate des Freistaats (+8,2 %). Aufgrund dieser Entwicklung stieg die einwohnerbezogene Finanzkraft bei den kreisfreien Städten und den kreisangehörigen Gemeinden jeweils in etwa um zwei Prozentpunkte auf nunmehr gut 97 % des bayerischen Durchschnitts an. Die Pro-Kopf-Finanzkraft der Landkreise liegt weiterhin geringfügig über dem bayerischen Durchschnitt (100,8 %). Die Schlüsselzuweisungen des Freistaates an die Kommunen und Landkreise im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs fielen bei den kreisfreien Städten in der Oberpfalz im Jahr 2007 (154 / Einw.) etwas geringer aus als im Vorjahr (157 / Einw.), entsprechend einem Rückgang um zwei Prozent. Demgegenüber konnten die kreisangehörigen Gemeinden (+7,7 %) und die Landkreise (+4,1 %) deutliche Steigerungen verzeichnen. Die Pro-Kopf-Verschuldung hat insbesondere bei den Landkreisen deutlich abgenommen (-3,1 %). Bei den kreisangehörigen Gemeinden ist ebenfalls ein Rückgang der Pro-Kopf-Verschuldung festzustellen (-0,6 %), während sie bei den kreisfreien Städten (+1,4 %) zugenommen hat. 10

11 Finanzkraft, Schlüsselzuweisungen und Verschuldung (in Euro je Einwohner) Finanzkraft Schlüsselzuweisungen Verschuldung Gebiet kreisfreie Städte Oberpfalz AM ,6 235, R (St.) ,2 129, WEN ,2 144, kreisfreie Städte Bayern Oberpfalz ,4 154, Oberbayern ,1 16, Niederbayern ,6 125, Oberfranken ,5 123, Mittelfranken ,6 185, Unterfranken ,1 164, Schwaben ,3 212, Bayern ,3 108, kreisangehörige Gemeinden Oberpfalz AS ,7 247, CHA ,8 200, NM ,1 114, NEW ,8 230, R (Lk.) ,4 110, SAD ,5 132, TIR ,2 206, kreisangehörige Gemeinden Bayern Oberpfalz ,0 167, Oberbayern ,4 64, Niederbayern ,1 161, Oberfranken ,0 157, Mittelfranken ,9 99, Unterfranken ,0 140, Schwaben ,1 89, Bayern ,6 111, Landkreise Oberpfalz AS ,5 125, CHA ,9 92, NM ,0 99, NEW ,7 116, R (Lk.) ,5 98, SAD ,8 90, TIR ,5 104, Landkreise Bayern Oberpfalz ,8 102, Oberbayern ,7 67, Niederbayern ,2 99, Oberfranken ,7 100, Mittelfranken ,0 91, Unterfranken ,7 97, Schwaben ,5 86, Bayern ,9 86, Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte L II 8 j, L III 1 j (Stand: Feb. 08) 11

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...4 Arbeitsmarkt...5 Bruttoinlandsprodukt...6 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...7

Mehr

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...5 Arbeitsmarkt...6 Bruttoinlandsprodukt...7 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...8

Mehr

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Vorwort Die vorliegende dritte Ausgabe nach der Neukonzeption von Oberpfalz in Zahlen wurde um die im Jahr 2015 vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten

Mehr

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2017

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2017 Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2017 Vorwort Die vorliegende Ausgabe von Oberpfalz in Zahlen wurde um die im Jahr 2016 vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten Daten aktualisiert. In der Broschüre

Mehr

Daten zur Raumbeobachtung

Daten zur Raumbeobachtung Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat Daten zur Raumbeobachtung 0-54 - . Bevölkerung. Einwohner Daten zur Raumbeobachtung 0 Bevölkerungsentwicklung in 00-0 Index

Mehr

Demographischer Wandel als Herausforderung für die Oberpfalz

Demographischer Wandel als Herausforderung für die Oberpfalz der am 22.10.08 in Neustadt a.d.waldnaab Regierungspräsidentin Prognostizierter Rückgang der Bevölkerung in Bayern + Bevölkerungsvorausberechnung Bayern 2005-2025 (in Mio. Einwohner) Bevölkerungsvorausberechnung

Mehr

I. HAMBURG IM VERGLEICH

I. HAMBURG IM VERGLEICH HAMBURG IM VERGLEICH Lediglich 0,2 Prozent der Fläche der Bundesrepublik entfallen auf. Hier leben aber 2,2 Prozent aller in Deutschland wohnenden Menschen. Deutlich höher ist mit 3,6 Prozent der Anteil

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberbayern

Wirtschaftsdaten Oberbayern Wirtschaftsdaten Oberbayern Regierungsbezirk mit dem höchsten Wohlstand Wachstum und Wohlstand Die oberbayerische Wirtschaft wuchs in den vergangenen Jahren etwas stärker als im bayerischen Durchschnitt.

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberfranken

Wirtschaftsdaten Oberfranken Wirtschaftsdaten Oberfranken Hoher Industriebesatz, aber unterdurchschnittliche Arbeitsmarktentwicklung Wachstum und Wohlstand Oberfranken konnte in den letzten Jahren nur ein unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013 Verkäufe von Agrarland 213 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 39.797 1997 1998 1999 2 21 22 23 24

Mehr

Wirtschaftsdaten Mittelfranken

Wirtschaftsdaten Mittelfranken Wirtschaftsdaten Mittelfranken Hoher Wohlstand und hohe Produktivität, aber vergleichsweise hohe Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Mittelfranken verzeichnete in den letzten zehn Jahren ein Wirtschaftswachstum,

Mehr

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1 Oberbayern Schwaben Mittelfranken Unterfranken Niederbayern Oberpfalz Oberfranken 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014 Verkäufe von Agrarland 214 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 45. 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 41.44 1997 1998 1999 2 21 22 23

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberbayern

Wirtschaftsdaten Oberbayern Wirtschaftsdaten Oberbayern Regierungsbezirk mit dem höchsten Wohlstand Wachstum und Wohlstand Die oberbayerische Wirtschaft wuchs in den vergangenen Jahren etwas stärker als im bayerischen Durchschnitt.

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberfranken

Wirtschaftsdaten Oberfranken Wirtschaftsdaten Oberfranken Hoher Industriebesatz, aber unterdurchschnittliche Arbeitsmarktentwicklung Wachstum und Wohlstand Oberfranken konnte in den letzten Jahren nur ein unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Wirtschaftsdaten Unterfranken

Wirtschaftsdaten Unterfranken Wirtschaftsdaten Unterfranken Schwächeres Beschäftigungswachstum, aber niedrige Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Das Wirtschaftswachstum in Unterfranken lag in den letzten Jahren unter dem bayerischen

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2012

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2012 Verkäufe von Agrarland 212 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 31.841 1997 1998 1999 2 21 22 23 24 25 26

Mehr

Stadtentwicklungskonzept ROSENHEIM 2025 STADT IN ZUKUNFT. Expertenhearing Wirtschaft und Arbeit 5. März 2012 Rathaus Rosenheim

Stadtentwicklungskonzept ROSENHEIM 2025 STADT IN ZUKUNFT. Expertenhearing Wirtschaft und Arbeit 5. März 2012 Rathaus Rosenheim Stadtentwicklungskonzept ROSENHEIM 2025 STADT IN ZUKUNFT Expertenhearing Wirtschaft und Arbeit 5. März 2012 Rathaus Rosenheim Stadtentwicklungskonzept ROSENHEIM 2025 STADT IN ZUKUNFT Begrüßung Oberbürgermeisterin

Mehr

Demografische Entwicklung in Oberbayern

Demografische Entwicklung in Oberbayern Demografische Entwicklung in Oberbayern Thomas Bauer, Regierung von Oberbayern, Sachgebiet 24.1, Raumordnung, Landes- und Regionalplanung in den Regionen Oberland und Südostoberbayern Demografische Entwicklung

Mehr

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025 Demografischer Wandel in Mittelfranken Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 1900 Millionen Personen 14 12 10 8 6 4 2 0 1900 1950

Mehr

JAHRESPRESSEKONFERENZ 2015

JAHRESPRESSEKONFERENZ 2015 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie JAHRESPRESSEKONFERENZ 2015 Daten und Fakten: s Wirtschaft Stark im Jahr 2014, stark für die Zukunft 1. Wirtschaftsleistung

Mehr

DER DEMOGRAPHISCHE WANDEL IN BAYERN UND OBERBAYERN

DER DEMOGRAPHISCHE WANDEL IN BAYERN UND OBERBAYERN DER DEMOGRAPHISCHE WANDEL IN BAYERN UND OBERBAYERN Ergebnisse der Bevölkerungsvorausberechnungen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung Gliederung (1) Die Vorausberechnungen des

Mehr

Wirtschaftsdaten Niederbayern

Wirtschaftsdaten Niederbayern Wirtschaftsdaten Niederbayern Wachstumsstarke Region mit niedriger Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Niederbayern konnte in den letzten zehn Jahren ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Juni 2017

Der Arbeitsmarkt im Juni 2017 Der Arbeitsmarkt im Juni 217 Fortsetzung des Beschäftigungsanstiegs, Arbeitslosigkeit nimmt saisonbereinigt leicht zu Der Arbeitsmarkt im Juni 217 Im Juni waren in Deutschland 2.473 Millionen Menschen

Mehr

DEMOGRAPHISCHER WANDEL UND FACKKRÄFTEENTWICKLUNG Johann Fuchs

DEMOGRAPHISCHER WANDEL UND FACKKRÄFTEENTWICKLUNG Johann Fuchs DEMOGRAPHISCHER WANDEL UND FACKKRÄFTEENTWICKLUNG Johann Fuchs Publikation Vorlage: Datei des Autors Eingestellt am 22. 04. 2015 unter www.hss.de/download/15042_fachkraefte_fuchs.pdf Autor Dr. Johann Fuchs

Mehr

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger.

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger. - 9 - Pflegebedürftige Empfänger von Leistungen aus der Pflegeversicherung* in den kreisfreien Städten und Landkreisen Bayerns am 15. Dezember 2011 je 1 000 Einwohner Unterfranken Oberfranken Bad Kissingen

Mehr

Information. Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen. Stand: Mai 2016

Information. Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen. Stand: Mai 2016 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Stand: Mai 2016 www.baymevbm.de Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Vorwort X Vorwort Die M+E Industrie ein starker Wirtschaftszweig

Mehr

Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham. ... in Zahlen - Ausgabe 2015 / 16. Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement

Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham. ... in Zahlen - Ausgabe 2015 / 16. Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham... in Zahlen - Ausgabe 215 / 16 1 www.landkreis-cham.de DEMOGRAFISCHE ENTWICKLUNG BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG

Mehr

Arbeitslosigkeit geht saisonbereinigt zurück, Beschäftigung nimmt weiter zu. Der Arbeitsmarkt im Juli 2017

Arbeitslosigkeit geht saisonbereinigt zurück, Beschäftigung nimmt weiter zu. Der Arbeitsmarkt im Juli 2017 Der Arbeitsmarkt im Juli 217 Arbeitslosigkeit geht saisonbereinigt zurück, Beschäftigung nimmt weiter zu Der Arbeitsmarkt im Juli 217 Im Juli waren in Deutschland 2,518 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet.

Mehr

Statistik. Entwicklung Stand Landkreis Emsland. Niedersachsen Landkreis Emsland

Statistik. Entwicklung Stand Landkreis Emsland. Niedersachsen Landkreis Emsland Ausgabe 12/17 Statistik Bevölkerung 1) Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Arbeitslose 2) Entwicklung Stand Landkreis Emsland Niedersachsen Landkreis Emsland 30.06.2016 321.724 7.948.507 + 4.065

Mehr

Ergebnisse zum Bruttoinlandsprodukt und zur Bruttowertschöpfung für die Stadt Trier und die rheinland-pfälzischen Vergleichsräume 2006

Ergebnisse zum Bruttoinlandsprodukt und zur Bruttowertschöpfung für die Stadt Trier und die rheinland-pfälzischen Vergleichsräume 2006 Stadtverwaltung Trier/Rathaus Amt für Stadtentwicklung und Statistik / Zimmer 208 Datum 22.04.2009 Auskunft erteilt Herr Fries (0651) 718-3121 (0651) 718-193121 raimund.fries@trier.de Ergebnisse zum Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Statistik aktuell für Nürnberg und Fürth

Statistik aktuell für Nürnberg und Fürth Statistik aktuell für Nürnberg und Fürth M 399 Statistischer Monatsbericht für März 211 Ein Informationsdienst des Amtes für Stadtforschung und Statistik Neue Bevölkerungsprognose für Nürnberg und Fürth

Mehr

Wirtschaftsstruktur Landkreis Neuwied. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Landkreis Neuwied. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Landkreis Neuwied Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Landkreis Neuwied Bevölkerung am 31.12.2015: 180.655 Einwohner Fläche am 31.12.2015: 627 qkm Bevölkerungsdichte 2015:

Mehr

Wirtschaftsstruktur Landkreis Altenkirchen. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Landkreis Altenkirchen. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Landkreis Altenkirchen Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Landkreis Altenkirchen Bevölkerung am 31.12.2014: 128.228 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 642 qkm Bevölkerungsdichte

Mehr

Wirtschaftsstruktur Landkreis Cochem-Zell. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Landkreis Cochem-Zell. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Landkreis Cochem-Zell Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Landkreis Cochem-Zell Bevölkerung am 31.12.2014: 62.041 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 692 qkm Bevölkerungsdichte

Mehr

Wirtschaftsstruktur Landkreis Neuwied. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Landkreis Neuwied. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Landkreis Neuwied Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Landkreis Neuwied Bevölkerung am 31.12.2014: 179.317 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 627 qkm Bevölkerungsdichte 2014:

Mehr

Wirtschaftsstruktur Landkreis Birkenfeld. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Landkreis Birkenfeld. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Landkreis Birkenfeld Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Landkreis Birkenfeld Bevölkerung am 31.12.2014: 80.591 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 777 qkm Bevölkerungsdichte

Mehr

Der Arbeitsmarkt im September 2017

Der Arbeitsmarkt im September 2017 Der Arbeitsmarkt im September 217 Arbeitslosigkeit geht auch saisonbereinigt wieder zurück Der Arbeitsmarkt im September 217 Im September waren in Deutschland 2,449 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet.

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Arbeitsmarkt Bayern () 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Erwerbstätigkeit Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Mehr

Das Allgäu in Zahlen

Das Allgäu in Zahlen Das Allgäu in Zahlen Quelle (sofern nicht im Einzelfall anders angegeben): Eigene Darstellungen und Berechnungen der Allgäu GmbH auf Basis der von den statistischen Ämtern des Bundes und der Länder zur

Mehr

Die Demographische Entwicklung im Saarland und seinen Landkreisen

Die Demographische Entwicklung im Saarland und seinen Landkreisen Die Demographische Entwicklung im Saarland und seinen Landkreisen Das Saarland ist das erste westdeutsche Flächenland, das flächendeckend schrumpfen wird. Es findet sich in seiner demographischen Entwicklung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Tourismus in Bayern

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Tourismus in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Herausgegeben im April 2012 Land und Bevölkerung Gesamtfläche: 70.550 km 2 ;

Mehr

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden.

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden. Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christian Magerl BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 03.12.2013 Überwachung der nach BImSchG genehmigungsbedürftigen

Mehr

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Stand: April 2017 www.stmwi.bayern.de Land und Bevölkerung Gesamtfläche Höchste

Mehr

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Stand: April 2015 www.stmwi.bayern.de Land und Bevölkerung Gesamtfläche Höchste

Mehr

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Stand: April 2014 www.stmwi.bayern.de Land und Bevölkerung Gesamtfläche Höchste

Mehr

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008 - Juli 2009 Detlev Ewald Telefon: 03681 354-210 e-mail: Detlev.Ewald@statistik.thueringen.de Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen

Mehr

Der Arbeitsmarkt im November 2017

Der Arbeitsmarkt im November 2017 Der Arbeitsmarkt im November 217 Arbeitslosigkeit in Bayern sinkt leicht, weiter unter 3 Prozent Der Arbeitsmarkt im November 217 Im November waren in Deutschland 2,368 Millionen Menschen als arbeitslos

Mehr

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Stand: April 2016 www.stmwi.bayern.de Land und Bevölkerung Gesamtfläche Höchste

Mehr

Verpachtung von Agrarland in Bayern 2010

Verpachtung von Agrarland in Bayern 2010 Verpachtung von Agrarland in Bayern 21 e für landwirtschaftlich genutzte Flächen Euro e je Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche in Bayern 3 25 2 175 24 222 23 224 217 221 227 228 232 229 235 254 15

Mehr

Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerung der Region Ende März 2017

Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerung der Region Ende März 2017 Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerung der Region Ende März 2017 Statistische Kurzinformationen 6/2017 0 Grundlage der Bevölkerungsstatistik der Region Hannover sind die Auskünfte aus den Einwohnermelderegistern

Mehr

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im September. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,0 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im September. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,0 Prozent. Der Arbeitsmarkt im Oktober 216 Arbeitslosenzahlen gehen saisonbereinigt weiter zurück Der Arbeitsmarkt im Oktober 216 Im Oktober waren in Deutschland 2,539 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet.

Mehr

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Stand: April 2013 www.stmwivt.bayern.de Land und Bevölkerung Gesamtfläche Höchste

Mehr

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Bad Kreuznach Bevölkerung am 31.12.2014: 155.944 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 864 qkm Bevölkerungsdichte 2014: 181

Mehr

Wirtschaftsstruktur Rhein-Lahn-Kreis. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Rhein-Lahn-Kreis. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Rhein-Lahn-Kreis Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Rhein-Lahn-Kreis Bevölkerung am 31.12.2015: 123.543 Einwohner Fläche am 31.12.2015: 782 qkm Bevölkerungsdichte 2015:

Mehr

Wirtschaftsstruktur Rhein-Lahn-Kreis. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Rhein-Lahn-Kreis. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Rhein-Lahn-Kreis Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Rhein-Lahn-Kreis Bevölkerung am 31.12.2014: 121.487 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 782 qkm Bevölkerungsdichte 2014:

Mehr

Wirtschaftsstruktur Kreisfreie Stadt Koblenz. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Kreisfreie Stadt Koblenz. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Kreisfreie Stadt Koblenz Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Kreisfreie Stadt Koblenz Bevölkerung am 31.12.2014: 111.434 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 105 qkm Bevölkerungsdichte

Mehr

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2016

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2016 Die Wirtschaft in 2016 Erwerbstätigkeit und Arbeitsmarkt Von Melanie Nofz Durch das wirtschaftliche Wachstum 2016 stiegen die Erwerbstätigkeit und vor allem die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Juli 2015

Arbeitsmarkt Bayern Juli 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,7 6,3 9,0 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern November 2015

Arbeitsmarkt Bayern November 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,3 5,4 6,0 8,5 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung der Region Trier im rheinland-pfälzischen Vergleich

Wirtschaftliche Entwicklung der Region Trier im rheinland-pfälzischen Vergleich Wirtschaftliche Entwicklung der Region Trier im rheinland-pfälzischen Vergleich Jörg Berres Präsident des Statistischen Landesamtes Trier, 25. Oktober 2012 Inhalt 1. Wirtschaftliche Entwicklung 2. Erwerbstätigkeit

Mehr

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im November. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,1 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im November. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,1 Prozent. Der Arbeitsmarkt im Dezember 216 Arbeitslosigkeit sinkt weiter Der Arbeitsmarkt im Dezember 216 Im Dezember waren in Deutschland 2,568 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem

Mehr

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Stand: Mai 2015 Hessisches Ministerium für Wirtschaft,

Mehr

Zukunftscoaches für die Metropolregion Nürnberg

Zukunftscoaches für die Metropolregion Nürnberg Tag. Monat Jahr Zukunftscoaches für die Metropolregion Nürnberg www.zukunftscoaches.de Das Programm Zukunftscoach wird vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Arbeitsmarkt Bayern kurz und prägnant () 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Erwerbstätigkeit Sozialversicherungspflichtige

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Rede des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann, anlässlich der Vorstellung des Statistischen Jahrbuchs

Mehr

Thema Wirtschaft und Beschäftigung

Thema Wirtschaft und Beschäftigung Statistik-Monitoring Delmenhorst Thema Wirtschaft und Beschäftigung Fachdienst Stand: August 2016 1. Arbeitslosenzahl und -quote 20 Entwicklung der Arbeitslosenquote in der Stadt Delmenhorst nach Quartalen

Mehr

Vormerkstelle des Freistaates Bayern

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Vormerkstelle des Freistaates Bayern Übersichten der Vorbehaltstellen aus den Einstellungsjahren 2009 bis 2016 für den Einstieg als Beamter/in in der dritten Qualifikationsebene im Bereich des nichttechnischen

Mehr

S t e c k b r i e f

S t e c k b r i e f S t e c k b r i e f - 2016 Ausgabe Dezember 2016 - Wirtschaftsstandort Erzgebirge - f Der Erzgebirgskreis ist der einwohnerstärkste Landkreis Sachsens und gehört zu den TOP 25 der bevölkerungsreichsten

Mehr

Deutsche Wirtschaft im Jahr 2007 mit robustem Wachstum

Deutsche Wirtschaft im Jahr 2007 mit robustem Wachstum Pressemitteilung vom 15. Januar 2008 15/08 Deutsche Wirtschaft im Jahr 2007 mit robustem Wachstum Kurzfassung WIESBADEN Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2007 erneut kräftig gewachsen. Um 2,5% war das

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Oktober 2017

Arbeitsmarkt Bayern Oktober 2017 Arbeitsmarkt Bayern Arbeitslosenquote in % 10,0 9,0 8,0 7,0 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0,0 Arbeitslosigkeit im 7,0 5,0 5,4 2,9 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung

Mehr

Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr 2013

Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr 2013 Beiträge aus der Statistik 41 Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr Dipl.-Kfm. Wilhelm Einwang Die Kreis- und Bezirksumlagen haben im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs hohe Bedeutung,

Mehr

fakten zum thema arbeitsmarkt

fakten zum thema arbeitsmarkt fakten zum thema arbeitsmarkt Bessere Jobs, steigende Löhne So profitieren die Menschen von der Politik der CDU. Bessere Jobs, steigende Löhne So profitieren die Menschen von der Politik der CDU Die deutsche

Mehr

Statistiken, Zahlen & Fakten

Statistiken, Zahlen & Fakten Statistiken, Zahlen & Fakten Die Insel Rügen Einwohner: ca. 77.000 Fläche: ca. 976 km Küstenlänge: ca. 574 km Badestrände: ca. 63 km o davon Sandstrände: ca. 56 km Radwege: ca. 250 km Städte auf Rügen:

Mehr

Wohnungslose - Piloterhebung Bayern / StMAS / Dr. Netzler / Ref. III6.

Wohnungslose - Piloterhebung Bayern / StMAS / Dr. Netzler / Ref. III6. http://www.stmas.bayern.de/sozialpolitik/sozialbericht/lage214.php 1 Methodische Hinweise 214 erste flächendeckende Piloterhebung zur Wohnungslosigkeit in Bayern Ziel: Grunddaten zur Anzahl wohnungsloser

Mehr

- Ältere profitieren von Arbeitsmarktentwicklung. - deutlicher Anstieg der Arbeitskräftenachfrage

- Ältere profitieren von Arbeitsmarktentwicklung. - deutlicher Anstieg der Arbeitskräftenachfrage Pressemitteilung Nr. 059 / 2010 30. Der Arbeitsmarkt im Juni - Arbeitslosenquote sinkt auf 9,1 % - Ältere profitieren von Arbeitsmarktentwicklung - deutlicher Anstieg der Arbeitskräftenachfrage I. Überblick

Mehr

Baugenehmigungen BAYERN Juli 2017

Baugenehmigungen BAYERN Juli 2017 Baugenehmigungen BAYERN Juli 2017 Inhalt: 1. Übersicht Baugenehmigungen Bayern (Regierungsbezirke) Wohnbau nach Haustyp (EFH/ZFH und MFH) 2. Diagramm Genehmigungen Wohngebäude nach Monaten 3. Diagramm

Mehr

Bayerisches Staatsministerium. des Innern, für Bau und Verkehr. Rede des Bayerischen Staatsministers. Joachim Herrmann,

Bayerisches Staatsministerium. des Innern, für Bau und Verkehr. Rede des Bayerischen Staatsministers. Joachim Herrmann, Bayerisches Staatsministerium des Innern für Bau und Verkehr Rede des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Bau und Verkehr Joachim Herrmann, anlässlich der Pressekonferenz zur Vorstellung der regionalisierten

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Sperrfrist: 22. Oktober Uhr

Es gilt das gesprochene Wort Sperrfrist: 22. Oktober Uhr Es gilt das gesprochene Wort Sperrfrist: 22. Oktober 2008 9.00 Uhr Grußwort der Regierungspräsidentin der Oberpfalz Brigitta B r u n n e r anlässlich der Verbandsversammlung der Region Oberpfalz-Nord zum

Mehr

Statistik zu Kindertageseinrichtungen

Statistik zu Kindertageseinrichtungen Ort Gemeinschaftsverpflegung Statistik zu Kindertageseinrichtungen Betreuungs- und Verpflegungssituation in Kindertageseinrichtungen in Bayern 2015 - ausgewählte Ergebnisse - Datum XXX Veranstaltungsort

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Mecklenburg- Vorpommern um 80 Prozent

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Mecklenburg- Vorpommern um 80 Prozent Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Mecklenburg- Vorpommern um 80 Prozent Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten für rund 3.200 Kommunen

Mehr

Strukturdaten. für das IHK-Gremium Hilpoltstein

Strukturdaten. für das IHK-Gremium Hilpoltstein Strukturdaten für das IHK-Gremium Hilpoltstein Herausgeber: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken Hauptmarkt 25/27, 90403 Nürnberg Redaktion: Geschäftsbereich Kommunikation Ursula Gruber

Mehr

Strukturdaten. für das IHK-Gremium Rothenburg

Strukturdaten. für das IHK-Gremium Rothenburg Strukturdaten für das IHK-Gremium Rothenburg Herausgeber: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken Hauptmarkt 25/27, 90403 Nürnberg Redaktion: Geschäftsbereich Kommunikation Ursula Gruber

Mehr

Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 2024

Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 2024 Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 224 Ergebnisse der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechung Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 19 Millionen Personen 14 12 1 8 6 4 2 19 195

Mehr

Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015

Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015 Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015 Zusammenfassung Das Jahr 2015 mit 34,2 Mio. Ankünften (+5,4%) und 88,1 Mio. Übernachtungen (+3,4%) beschert dem Freistaat den vierten Ankunfts- und Übernachtungsrekord

Mehr

WOHNUNGSMARKT UND STADTENTWICKLUNG ALTE UND NEUE HERAUSFORDERUNGEN FÜR DIE PLANUNG. Großräumiger Trend der Bevölkerungsentwicklung bis 2050

WOHNUNGSMARKT UND STADTENTWICKLUNG ALTE UND NEUE HERAUSFORDERUNGEN FÜR DIE PLANUNG. Großräumiger Trend der Bevölkerungsentwicklung bis 2050 Großräumiger Trend der Bevölkerungsentwicklung bis 2050 (10. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung des statistischen Bundesamtes) [1] ANNAHMEN Geburtenhäufigkeit bleibt auf niedrigem Niveau (1,4 Kinder

Mehr

Die Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr 2010

Die Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr 2010 504 Beiträge aus der Statistik Die Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr Dipl.-Verw.Wirtin (FH) Kerstin Lünsmann Im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs haben die Kreis- und Bezirksumlagen

Mehr

Statistik informiert... Nr. I/ Mai 2012

Statistik informiert... Nr. I/ Mai 2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert Nr. I/2012 7. Mai 2012 Sozialleistungen in den Kreisen und kreisfreien Städten Schleswig-Holsteins 2010 Trotz leichtem Rückgang:

Mehr

Die Bevölkerungsentwicklung in Mittelfranken und in den Sportkreisen Eine Vorausberechnung

Die Bevölkerungsentwicklung in Mittelfranken und in den Sportkreisen Eine Vorausberechnung Die Bevölkerungsentwicklung in Mittelfranken und in den Sportkreisen Eine Vorausberechnung Gliederung 1. Das Kompetenzzentrum Demographie des LfStaD 2. Bevölkerungsvorausberechnungen Wie und warum? 3.

Mehr

Informationen aus der Statistik

Informationen aus der Statistik Stadtentwicklung Statistik Stadtforschung Informationen aus der Statistik Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte Stadt Ingolstadt Stadtplanungsamt-Stadtentwicklung und Statistik Technisches Rathaus

Mehr

Der Landkreis Eichstätt hat eine Fläche von ha (Stand: ).

Der Landkreis Eichstätt hat eine Fläche von ha (Stand: ). Inhaltsverzeichnis 1 Bevölkerung und Demographie......2 2 Einwohner und Geschlechterverteilung. 2 3 Bevölkerungsstand und entwicklung der Gemeinden im Landkreis insgesamt...3 4 Altersaufbau der Bevölkerung

Mehr

Südtirol Winterhalbjahr 2013/14 1. November 2013 bis 30. April 2014

Südtirol Winterhalbjahr 2013/14 1. November 2013 bis 30. April 2014 Südtirol Winterhalbjahr 213/14 1. November 213 bis 3. April 214 Entwicklung der Ankünfte Winter 29/1-213/14 2.5. Ankünfte: Übernachtungen: Aufenthaltsdauer: Bruttoauslastung: 2.45.496 (+3,5% gegenüber

Mehr

Asylbewerber in Bayern

Asylbewerber in Bayern Asylbewerber in Bayern Stand 31.5.2016 (sofern nicht anders angegeben) 1. Prognose und Verteilung Prognose des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF): Die Prognosen werden grundsätzlich vom Bundesamt

Mehr

Privathaushalte 2016 Trend zu mehr Paaren?

Privathaushalte 2016 Trend zu mehr Paaren? Privathaushalte Trend zu mehr Paaren? Statistische Kurzinformationen 7/2017 0 Aus den Daten des Bevölkerungsbestands leitet das Team Statistik der Region Hannover für Personen am Hauptwohnsitz in den Umlandkommunen

Mehr

Material- und Analyseband zur sozialen Lage in Bayern Rahmendaten 37

Material- und Analyseband zur sozialen Lage in Bayern Rahmendaten 37 Klaus Kortmann / Monika Pupeter Infratest Burke Sozialforschung Inhaltsverzeichnis 37 3.1 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten 37 3.1.1 Das Bruttoinlandsprodukt 37 3.1.2 Die Bruttowertschöpfung 37 3.1.3 Das

Mehr

Fremdenverkehr im Juni 2015 Übernachtungen von Gästen. Ankünfte von Gästen. Auslastung. Durchschn. Veränderung. aus der Bundesrepublik.

Fremdenverkehr im Juni 2015 Übernachtungen von Gästen. Ankünfte von Gästen. Auslastung. Durchschn. Veränderung. aus der Bundesrepublik. Fremdenverkehr in Bayern im Monat Anzahl Gemeinden, Beherbergungsbetriebe, Gästebetten, Gästeankünfte nach - Beherbergungsbetriebe mit zehn o mehr Gästebetten - vorläufige Fremdenverkehr im Juni 2015 Geöffnete

Mehr

Zahlen Daten Fakten. Bevölkerung. Bevölkerung. Unterschiedliche Entwicklung in Niederbayern. Zahlen Daten Fakten: IHK Niederbayern

Zahlen Daten Fakten. Bevölkerung. Bevölkerung. Unterschiedliche Entwicklung in Niederbayern. Zahlen Daten Fakten: IHK Niederbayern Zahlen Daten Fakten Eine älter werdende Gesellschaft hat unmittelbare Folgen für die Wirtschaft. Die demografische Entwicklung macht sich beispielsweise bemerkbar durch sinkende Schülerzahlen oder einen

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bayern einziges Flächenbundesland, in dem die Einwohnerzahl wächst

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bayern einziges Flächenbundesland, in dem die Einwohnerzahl wächst Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bayern einziges Flächenbundesland, in dem die Einwohnerzahl wächst Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten

Mehr

Das Allgäu in Zahlen

Das Allgäu in Zahlen Das Allgäu in Zahlen Quelle (sofern nicht im Einzelfall anders angegeben): Eigene Darstellungen und Berechnungen der Allgäu GmbH auf Basis der von den statistischen Ämtern des Bundes und der Länder zur

Mehr