Dokumenten- und Workflowmanagement in P2plus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dokumenten- und Workflowmanagement in P2plus"

Transkript

1 Dokumenten- und Workflowmanagement in P2plus Überblick... 3 Einführung... 4 Exchange 2000 Server... 5 Workflowmanagement in P2plus...12 Dokumenten-Management in P2plus...14

2 Überreicht durch: e formatics Software Consulting Services GmbH Innovative Lösungen für Fertigung und Handel e.formatics GmbH Pagendarmweg Paderborn fon +49 (0) fax +49 (0)

3 Überblick blick P2plus ist eine internetbasierende Unternehmenslösung für mittelständische Produktions- und Handelsunternehmen, die vollständig mit Webtechnologien implementiert wurde. Dabei geht P2plus weit über den Leistungsumfang klassischer ERP-Systeme hinaus: E-Business, Intranet/Extranet, Dokumentenmanagement, Workflow aber auch Advanced Planning & Scheduling und Supply Chain Management sind integrale Bestandteile von P2plus. Damit deckt P2plus alle betrieblichen Funktionsbereiche mit dem gleichen Anwenderkomfort in einer einheitlichen, internetbasierenden Technologie ab: Warenwirtschaft Produktionsplanung und steuerung Betriebsdatenerfassung Finanz- und Rechnungswesen Customer Relationship Management APS/Supply Chain Management Management-Informationssystem Internet Shop Dokumentenmanagement und Workflow Auf der Basis von Microsoft Windows 2000 und der.net-entwicklungsplattform wurde P2plus als n-tier-applikation vollständig neu realisiert. Auf dem Client-Rechner ist lediglich ein Browser (ab IE 5.x) erforderlich. Als Applikationsserver wird Windows 2000 (IIS) genutzt. Die Geschäftslogik wurde in Web Services und Active Server Pages (ASP) umgesetzt. Die Datenhaltungsebene bilden SQL Server 2000 und Exchange 2000 Server. P2plus verwendet die aktuellsten Internettechnologien (HTML, XML, CSS, SOAP...). Aufgrund der komponentenbasierten Systemarchitektur ist P2plus ein äußerst gut skalierbares System, das den jeweiligen Erfordernissen optimal angepasst werden kann. Die Anbindung von Vertriebsbüros oder Zweigwerken über das Internet, der Aufbau von Extranets unter Einbeziehung von Kunden und Lieferanten oder die Integration in weltumspannende E-Business-Strukturen wird mit P2plus so zu einer einfachen Aufgabe. Das Dokumentenmanagement und das Workflowmanagement-System in P2plus basieren auf wichtigen Standardfunktionen von Exchange 2000 Server und sind in allen Komponenten von P2plus verfügbar. P2plus stellt Ihnen zwei leistungsfähige Datenspeichersysteme zur Verfügung: SQL Server 2000, der Informationen in strukturierter Form speichert, und Exchange 2000 Server mit dem Web Seite 3 von 17

4 Storage System, das Informationen auch in semi-strukturierter Form speichern kann, wobei die Zugriffsgeschwindigkeit der "normaler" Datenbanken entspricht. Mit dem P2plus Workflowmanagement können sowohl einfache Prozesse als auch sehr komplexe Prozesse effizient und sicher abgewickelt werden. Das Workflowmanagement bietet Ihnen bereits vorgefertigte Standard-Workflows sowie die Möglichkeit, Workflows zu definieren, die speziell auf Ihre Prozesse abgestimmt sind. Weiterhin werden alle Mitarbeiter, die an bestimmten Prozessen beteiligt sind, effektiv durch das Einsetzen der Workflows in ihrer Arbeit unterstützt. Durch den Einsatz des Workflowmanagement ist eine sehr gute Kontrolle des jeweiligen Status eines Prozesses möglich. Einführung Dokumentenmanagement und Workflowmanagement sind Schlagworte, die zurzeit in vieler Munde sind. Doch was bedeuten nun eigentlich diese beiden Begriffe? Was ist Workflowmanagement? Ein Workflowmanagement-System bietet die Möglichkeit, immer wiederkehrende Abläufe innerhalb eines Unternehmens effektiv und automatisch zu steuern. Zu automatisierbaren Abläufen gehören z. B. Auftrags- oder Zeichnungsfreigaben. Am Beispiel eines vergleichsweise einfachen Prozesses wie einer Auftragseinplanung wird deutlich, welche einzelnen Prozessschritte erforderlich sind und wie viele Mitarbeiter in diesen Prozess integriert sind: Zunächst wird ein Auftrag mit einem Wunschliefertermin von Mitarbeiter A angelegt. Anschließend wird von der Mitarbeiterin B geprüft, ob der Gesamtwarenwert des Auftrags nicht das Kreditlimit des Kunden überschreitet. Wenn diese Überprüfung erfolgreich ist, wird der Prozess der Auftragseinplanung weiter verfolgt; ansonsten wird der Prozess mit einer entsprechenden Information an alle Beteiligten beendet. Danach wird von der Mitarbeiterin C eine Verfügbarkeitsprüfung durchgeführt. Wenn die Prüfung erfolgreich ist, wird der Prozess weiter bearbeitet, ansonsten schlägt das System einen neuen Liefertermin vor. Erst wenn dieser neue Liefertermin akzeptiert wurde, kann der Prozess weiter bearbeitet werden. Nach der erfolgreichen Verfügbarkeitsprüfung nimmt das System automatisch eine Reservierung über die benötigten Stückzahlen vor. Schon bei einer einfachen Auftragseinplanung sind bereits einige Schritte erforderlich, wobei jeder einzelne Schritt wiederum mit einer Entscheidung verbunden ist, über die der weitere Prozessablauf gesteuert wird und von der die weitere Informationsverteilung abhängig ist. Außerdem findet dieser Prozess immer wieder statt somit bietet Ihnen ein einmal definierter Workflow enorme Vorteile: Definition der Prozesse damit werden Abläufe für alle klar und durchschaubar. Jeder Ablauf wird stets in definierter Reihenfolge von den beteiligten Mitarbeitern abgearbeitet, ohne einen wichtigen Schritt auszulassen. Dadurch können konsequent Fehler vermieden werden. Informationsversorgung alle Mitarbeiter, die an diesem Prozess beteiligt sind, bekommen automatisch genau die Informationen, die sie brauchen, und sie bekommen die Informationen in der Form, die für diese Information angemessen ist. Fristgerechte Bearbeitung durch die Terminfestlegungen innerhalb eines Workflow können Prozesse in dem vorgegebenen Zeitrahmen abgearbeitet werden. Bei einer Terminüberschrei- Seite 4 von 17

5 tung werden alle nachfolgenden Termine des Workflow entsprechend korrigiert. Außerdem werden die erforderlichen Informationen an die verantwortlichen Personen verteilt. Überwachung der Prozesse für alle ist der aktuelle Status eines Prozesses zu jeder Zeit nachvollziehbar. Was ist Dokumentenmanagement? In einem Unternehmen werden durch die Arbeit mit einem ERP-System viele Dokumente erzeugt, wie z. B. Angebote, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine. Zusätzlich entstehen innerhalb und außerhalb des Unternehmens, unabhängig vom ERP-System, noch weitere Dokumente, z. B. durch die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten. Diese Dokumente sollen interessierten Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Allerdings geht es hier nicht nur um ein wahlloses "Zur-Verfügung-Stellen" aller Dokumente, sondern es geht um ein strukturiertes Verfügbarmachen der Dokumente, sodass die Mitarbeiter auf genau die Dokumente zugreifen können, die sie für ihren Zweck benötigen. Und genau dafür können Sie ein Dokumentenmanagement-System einsetzen, das Ihnen folgende Vorteile bietet: Strukturierte Ablage der Dokumente. Verringerter Suchaufwand durch weitgehend automatische Indizierung und dadurch spürbare Entlastung des Personals. Verlustsicherheit durch eine optimierte Datensicherung. Vermeidung von Mehrfachablagen und dadurch automatisch Vermeidung von Fehlern, da immer nur eine aktuelle Version zur Verfügung steht. Exchange 2000 Server Das Dokumenten- und Workflowmanagement in P2plus setzen auf den Exchange 2000 Server auf, der weit mehr Funktionen bietet als ein reiner -Server. Der Server stellt eine Plattform dar für verschiedene Arten des Nachrichtenaustausches, wie z. B. , Fax und Voic hierbei sind die Funktionen Instant Messaging und Conferencing Services von großer Bedeutung. eine Optimierung der Zusammenarbeit, indem jeder Mitarbeiter von jedem Standort aus auf Informationen zugreifen und kommunizieren kann hierbei spielt das neue Outlook Web Access, kurz OWA, eine wichtige Rolle. das Web Storage System als Datenspeichersystem das Web Storage System bildet das Kernstück des Dokumenten- und Workflowmanagements in P2plus. die Abwicklung und Erstellung von Workflows hierzu werden die Workflow Engine und der Workflow Designer eingesetzt. Web Storage System Das Verständnis der wichtigsten Funktionen des Web Storage Systems von Exchange 2000 Server ist eine wichtige Grundlage für das umfassende Verständnis des Dokumenten- und Workflowmanagement in P2plus. Der Einsatz des Web Storage Systems bietet Ihnen unter verschiedenen Aspekten wichtige Vorteile. Integration von Workflows Alle Dokumente können in Workflow-Prozesse eingebunden werden unerheblich, ob es sich um Zeichnungen, Word-Dokumente, s oder andere Objekte aus dem Outlook handelt, wie z. B. Seite 5 von 17

6 Aufgaben oder Termine. Die einzige Voraussetzung, damit diese Integration funktioniert: In dem Ordner, in dem ein Dokument abgelegt wird, das in einen Workflow integriert werden soll, muss ein entsprechendes Workflow-Schema gespeichert und aktiviert sein. Datensicherheit Das Web Storage System bietet Ihnen die Möglichkeit, die Dokumentenablage auf mehreren Servern verteilt vorzunehmen. Das wirkt sich positiv auf die Ausfallsicherheit und auf Ihre Datensicherungsroutinen aus, denn die Ablage auf mehreren Servern bietet natürlich eine erhöhte Sicherheit und ermöglicht ein selektives Backup und Restore Ihrer Datenbestände. Indizierung Das Web Storage System geht weit über ein einfaches Datenspeichersystem hinaus, da es auch wichtige Funktionen zum besseren Wiederauffinden der Dokumente bietet: Die einzelnen Dokumente werden über die Dateieigenschaften mit Indizes versehen, um sie so zu einem späteren Zeitpunkt problemlos wiederzufinden. Einige Indizes, wie z. B. Erstellungsdatum oder Größe werden automatisch bei jeder Erstellung eines Microsoft Office-Dokumentes gesetzt, andere Indizes, wie z. B. Kategorie können manuell zu den Dateieigenschaften hinzugefügt werden. Detaillierte Zugriffsrechte Diese Funktion ermöglicht Ihnen die Einstellung individueller Zugriffsrechte für einzelne Benutzer oder Benutzergruppen: Schließlich sollen zwar die Mitarbeiter viele Informationen einsehen können aber nur die, die tatsächlich für sie erforderlich ist. Um unerlaubte Zugriffe zu steuern, können spezielle Zugriffsrechte vergeben werden. Die Vergabe der Zugriffsrechte erfolgt im Exchange Server- Manager. Die Zugriffsrechte können sowohl für einzelne Dokumente speziell vergeben werden als auch für hierarchisch übergeordnete Ordner in diesem Fall bekommen neue Dokumente, die in diesem Ordner abgelegt werden, automatisch dieselben Zugriffsberechtigungen. Vorteile für P2plus Intranet Beim Einsatz von Exchange 2000 haben Sie noch einen erheblichen positiven Nebeneffekt: Sobald das P2plus Intranet in einem so genannten öffentlichen Ordnerbaum abgelegt wird, können alle Informationen, die das Intranet Ihren Mitarbeitern bietet, noch besser zugänglich gemacht und im Bedarfsfall auch durch Workflows gesteuert werden. Seite 6 von 17

7 Wie funktioniert das Ablageprinzip des Web Storage Systems? Grundsätzlich unterscheidet sich das Ablageprinzip im Web Storage System nicht von der Ablage, die Sie bereits kennen: Dokumente werden in einem System aus über- und untergeordneten Ordnern abgelegt. Und genau diese Denkweise können Sie auch auf das Web Storage System übertragen. Standardmäßig bietet das Web Storage System einen Ordnerbaum Public Folders hier finden Sie die gesamte Ordnerstruktur, auf die Sie über Outlook zugreifen können. Ein wichtiges Novum bei Exchange 2000 Server: Sie haben individuelle Erweiterungsmöglichkeiten: Sie können auf der gleichen Hierarchieebene wie der Ordnerbaum Public Folders weitere Ordnerbäume speziell für Ihre Bedürfnisse anlegen, die auch öffentlich zugänglich sind. Hierbei müssen Sie allerdings beachten, dass diese selbst angelegten Ordnerbäume über das Dateisystem und über das Protokoll HTTP aber nicht über MAPI-Clients, wie z. B. Outlook, zugänglich sind. MAPI-Clients können ausschließlich auf den vordefinierten Ordnerbaum Public Folders mit seinen zugehörigen Unterordnerstrukturen zugreifen. Datenverwaltung und Datenzugriff Der Exchange 2000 Server bietet verschiedene Möglichkeiten, die Dokumente, die in einem Unternehmen abgelegt werden, zu verwalten und sie weiter zu bearbeiten. Dabei werden die Daten nur ein einziges Mal abgelegt, nämlich in der Ordnerstruktur von Exchange 2000 Server. Durch die unterschiedlichen Zugriffsmöglichkeiten arbeiten Sie quasi mit einem Abbild dieser Ordnerstruktur. Die verschiedenen Zugriffs- und Verwaltungsmöglichkeiten im Einzelnen: Exchange System-Manager Den Exchange System-Manager nutzen Sie für die Verwaltung Ihrer Datenablage. Hier kann die Ordnerstruktur eingesehen und verändert werden. Standardmäßig ist der Ordner Folders mit dem Ordnerbaum Public Folders vorhanden; dieser Ordnerbaum Public Folders enthält alle öffentlichen Ordner, auf die Sie auch mit Outlook zugreifen können. Innerhalb dieses Ordnerbaumes ist ein spezieller Ordner, z. B. P2plus mit weiteren Unterordnern vorhanden, z. B. dms oder wfms. Hier werden alle Dokumente und Workflows von P2plus abgelegt. Der Ordner P2plus befindet sich innerhalb des Ordnerbaumes Public Folders, sodass Sie auf diesen Ordner mit allen Unterordnern und Dokumenten auch über Outlook zugreifen können. Seite 7 von 17

8 Zusätzlich lassen sich auch komplett neue Ordnerbäume innerhalb des Standardordners Folders anlegen, die Sie exakt auf Ihre eigenen Bedürfnisse ausrichten können. Nach dem Anlegen eines neuen Ordnerbaumes müssen Sie noch den zugehörigen Informationsspeicher zuweisen. Was bedeutet das? Auf jedem einzelnen Exchange 2000 Server können Sie so genannte Speichergruppen mit einzelnen Informationsspeichern definieren. Damit die Dokumentenablage funktioniert, stellen Sie an dieser Stelle eine Verbindung zwischen der Ordnerstruktur und dem tatsächlichen Ablageort her. Diese Funktion zur Erstellung neuer Ordnerbäume können Sie auch hervorragend dazu einsetzen, um die Informationen besser zu organisieren, die im P2plus Intranet innerhalb der HTML- und ASP-Seiten gespeichert sind. Dazu wird ein separater Ordnerbaum speziell für das P2plus Intranet angelegt und sämtliche Ordner und Dateien, die zu Ihrem Intranet gehören, werden in diesem öffentlichen Ordnerbaum abgelegt. Dann können Sie diese Dokumente mit den Funktionen des Dokumentenmanagements verwalten, und Sie können die Dokumente in Workflows einbinden. Dateisystem Diese Zugriffsmöglichkeit ist Ihnen sicherlich vertraut: Sie greifen über den Windows Explorer auf die Exchange-Dateien zu. Alle Dateien und Ordner, die über das Web Storage System verwaltet werden, finden Sie in dem virtuellen Laufwerk Exchange M:\ die Laufwerksbezeichnung ist standardmäßig mit M:\ vorgegeben. Auf diesem Laufwerk M:\ finden Sie den Ordner APDEV.COM der Ordnername entspricht immer dem jeweiligen Servernamen mit dem Unterordner MBX das ist die Abkürzung für Mailbox. Der Unterordner MBX enthält alle persönlichen Postfächer der Benutzer und ist standardmäßig vorhanden. Im Ordner Public Folders finden Sie alle öffentlichen Ordner, auf die Sie auch mit Outlook zugreifen können. Falls Sie selber über den Exchange System-Manager weitere Ordnerbäume angelegt haben, werden Sie genau diese als Ordner auch im Dateisystem wiederfinden. Sie können im Dateisystem wie gewohnt kleine Änderungen in der Ordnerstruktur vornehmen: Ordner löschen, neue erstellen, bestehende verschieben Das bietet den Vorteil, dass diese kleinen Änderungen ohne den Exchange System-Manager bequem von den einzelnen Mitarbeitern durchgeführt werden können. Seite 8 von 17

9 Internet Information Service (IIS) und Browser-Zugriff Die dritte Möglichkeit und genau diese Möglichkeit ist beim Einsatz von P2plus sehr wichtig ist der Zugriff über den Browser. Hierbei ist der Internet Information Service erforderlich, kurz IIS, der im Hintergrund arbeitet. Er stellt Ihnen alle öffentlichen Ordner und persönlichen Postfächer aus dem Exchange 2000 Server automatisch als so genannte virtuelle Webs zur Verfügung. Jeder Ordnerbaum des Web Storage Systems hat als Pendant ein virtuelles Web: der Ordner MBX des Dateisystems er enthält die persönlichen Postfächer entspricht dem virtuellen Web Exchange, der Ordner Public Folders er enthält alle öffentlichen Ordner entspricht dem virtuellen Web Public und jeder neu angelegte Ordnerbaum hat ein eigenes virtuelles Web, das den gleichen Namen hat, wie der jeweilige Ordner im Dateisystem. Natürlich arbeiten die Benutzer von P2plus DMS nicht in der Management Console des Internet Information Service, sondern sie greifen über den gewohnten Browser auf die Dokumente zu, indem sie in der Adresszeile des Browsers einfach eine URL eingeben, z. B.»http://[Name des Exchange Servers]/[Name des virtuellen Web]/[Name des gewünschten Ordners]«. Dann werden im Browser alle Dokumente des entsprechenden Ordners anzeigt. Sie sehen hier sowohl s als auch andere Dokumenttypen, wie z. B. Word- oder Excel-Dokumente. Für die Darstellung der Dokumente im Browser ist Outlook Web Access, kurz OWA, verantwortlich: Die Darstellung entspricht dem bekannten Outlook, die möglichen Funktionen sind allerdings vielfältiger: So ist z. B. der Zugriff auf die verschiedenen Dokumenttypen, wie Word- und Excel-Dokumente und natürlich auch s möglich. Damit wird eine sehr gute thematische Verwaltung von Dokumenten sichergestellt. Durch OWA werden Funktionen möglich, wie z. B. der Aufruf von Befehlen über das Kontextmenü zum Erstellen neuer Ordner. Außerdem ist ein einfaches Verschieben der Dokumente in einen anderen Ordner über Drag and Drop möglich. Seite 9 von 17

10 Exchange 2000 Server und Workflowmanagement Der Exchange 2000 Server bietet mächtige Werkzeuge, die zur Realisierung des Workflowmanagement wichtig sind: die Workflow Engine und den Workflow Designer. Workflow Engine Die Workflow Engine ist ein leistungsfähiges Werkzeug, das in den Exchange 2000 Server integriert ist. Die Workflow Engine kann auf verschiedene Ereignisse reagieren, die im Web Storage System stattfinden. Ein mögliches Ereignis kann z. B. die Veränderung eines Dokumentes sein, sodass automatisch ein bestimmter Mitarbeiter nach dieser Änderung per informiert wird. Ein anderes Ereignis kann z. B. der Ablauf einer bestimmten Zeitspanne sein, in der das Dokument nicht verändert worden ist. Nach Ablauf dieser Zeitspanne wird das Dokument automatisch in ein Archiv verschoben. Weitere Ereignisse können auch das Erstellen oder Löschen von Dokumenten oder von Outlook- Objekten sein, wie z. B. s und Aufgaben. s sind die wichtigste Kommunikationsform innerhalb von Workflows. Automatisch erzeugte s enthalten meist zwei wichtige Komponenten: Die Beschreibung der Aktion, die durchzuführen ist und die zugehörigen Daten zu dieser Aktion, z. B. Auftrags- oder Kundennummer. Dieser Inhalt kann zur automatischen Indizierung eingesetzt und damit bestimmten Geschäftsprozessen zugeordnet werden. Seite 10 von 17

11 Workflow Designer Mit Hilfe des Workflow Designers können Sie mit visueller Unterstützung Workflows definieren und entsprechende Bedingungen eintragen. Zusätzlich steht Ihnen zur detaillierten Modifizierung noch die Skript-Sprache Visual Basic Script zur Verfügung. Die Abbildung zeigt Ihnen am Beispiel der Auftragsfreigabe, wie Sie auf einer grafischen Oberfläche Workflows definieren können. Technologien im Hintergrund Die wichtigsten Technologien, um P2plus und Exchange miteinander zu verknüpfen, ist die Auszeichnungssprache XML und die Datenzugriffe über ADO und CDO. Weiterhin ist OWA ein wichtiges Werkzeug, um Dateien im Browser darzustellen. In den folgenden Abschnitten finden Sie eine kurze Erklärung dieser Technologien. XML Extensible Markup Language, kurz XML ist wie HTML eine strukturierte Auszeichnungssprache, die, anders als HTML, keine festgelegten Auszeichnungen hat. Auszeichnungen und Strukturen können in XML individuell definiert werden, solange sie den festgelegten Syntax-Regeln folgen. Durch diese Eigenschaften eignet sich XML besonders gut, um strukturierte Daten zum Beispiel Datenbank- Daten an Browser-orientierte Applikationen zu übertragen. Diese in XML vorliegenden Daten lassen sich dann auch leicht in HTML-Seiten integrieren. In P2plus wird diese Technologie verwendet, um Daten aus der Datenbank zum Browser zu transportieren. Das Web Storage System nutzt ebenfalls die XML-Technologie: Alle Dokumenteigenschaften wie z. B. Dateigröße oder Erstellungsdatum, werden im Web Storage System direkt im XML-Format gespeichert. WebDAV Die Basis von WebDAV ist HTTP1.1, das um bestimmte Befehle erweitert worden ist. WebDAV ist ein Standard, der es ermöglicht, dass mehrere Teilnehmer über das Internet oder das Intranet gleichzeitig an Dokumenten arbeiten. Durch die Definition eines Ordners auf dem Webserver als so genannter Webordner können diese Ordner von den Benutzern genauso behandelt werden, als wenn die Ordner zu ihren lokalen Ordnern gehören würden. Sowohl die Dokumente innerhalb dieser Ordner als auch die Ordner selber können wie gewohnt verschoben, bearbeitet, gelöscht werden. Seite 11 von 17

12 ADO Mit Active Data Objects, kurz ADO, wird unter dem Windows-Betriebssystem eine universelle Zugriffsmöglichkeit auf unterschiedliche Datenstrukturen zur Verfügung gestellt. ADO wird in P2plus bereits für den Zugriff auf Datenbanken verwendet. Durch neue Funktionen in ADO wird auch der Zugriff auf komplette Dokumente ermöglicht, der vergleichbar ist mit dem Zugriff auf Datensätze einer Datenbank. Damit sind gleichzeitige Abfragen über den Datenbestand des Web Storage Systems und der Datenbank möglich: So können dann z. B. die Dokumente eines Projektes gemeinsam mit den Projektdaten aus der Datenbank dargestellt werden. CDO Collaborative Data Objects, kurz CDO bietet eine Sammlung an verschiedenen Objekten, Eigenschaften und Funktionen. Damit kann die Erstellung von Anwendungen mit Messaging-Funktionen vereinfacht werden und diese Funktionen können in vorhandene Anwendungen integriert werden. Mit CDO kann vor allem auf s, Aufgaben, Termine und alle anderen klassischen Exchange- Objekte qualifiziert zugegriffen werden. Im Gegensatz zu ADO bietet CDO verbesserte Funktionen: Wenn ein Benutzer z. B. einen neuen Termin erzeugt, ohne aber eine zeitliche Angaben zu machen, werden durch CDO automatisch bestimmte Felder mit dem aktuellen Datum und der aktuellen Uhrzeit gefüllt. OWA Outlook Web Access, kurz OWA, wird zur Darstellung und Bearbeitung von Dokumenten und Ordnern im Browser eingesetzt. Durch OWA können neue Dokumente erstellt, bestehende Dokumente geändert oder gelöscht werden. Außerdem werden durch OWA Funktionen ausführbar wie z. B. das Kontextmenü oder Drag und Drop. OWA wird ermöglicht durch eine Erweiterung des Protokolls HTTP um die Funktion Distributed Authoring and Versioning, kurz DAV. Workflowmanagement agement in P2plus Das P2plus Workflowmanagement unterstützt die Mitarbeiter durch vorgegebene Workflow- Schemata. Die Unterstützung erfolgt sowohl bei der Bewältigung von einfachen, immer gleich ablaufenden Arbeitsabläufen als auch bei komplizierten, aufwändigen Tätigkeiten. So können einfache Routinearbeiten sicher und effizient durchgeführt werden und aufwändige Tätigkeiten können absolut korrekt ausgeführt werden unter Berücksichtigung von bestimmten Fristen, Reihenfolgen und Grenzwerten. Workflow-Schemata Das Workflowmanagement in P2plus bietet einige bereits vorgefertigte Workflow-Schemata. Außerdem bietet das Workflowmanagement natürlich die Möglichkeit zum Erstellen neuer und Modifizieren bestehender Workflow-Schemata. Um diese Aufgabe zu erledigen, sind auf jeden Fall sowohl gute Kenntnisse im Umgang mit dem Workflow Designer erforderlich als auch detaillierte Kenntnisse der Prozesse innerhalb des Unternehmens. Die vordefinierten Workflow-Schemata bieten natürlich immer die Möglichkeit des Eingriffs auf einzelne Workflow-Instanzen, während der Workflow abläuft. Workflow-Schemata können halb- und vollautomatisch sein: Halbautomatische Workflows werden von interaktiven Entscheidungen durch die Mitarbeiter gesteuert und vollautomatische Workflows laufen vom Start des Workflow bis zur Beendigung vollautomatisch ab. Seite 12 von 17

13 Hintergründe des Workflowmanagement von P2plus Die Workflows arbeiten mit den so genannten Web Services von P2plus ERP zusammen. Die Web Services bilden die funktionale Basis von P2plus, denn sie bilden die notwendige Geschäftslogik ab. Es sind relativ kleine Einheiten, die in objektorientierter Weise den Umgang mit Daten regeln und Verarbeitungsfunktionen bereitstellen. Dabei werden Methoden und Eigenschaften, die allgemein gebraucht werden, nur einmal implementiert. Diese Methoden werden an spezielle P2plus Web Services weitervererbt. Dadurch ist ein konsistenter Umgang mit Daten gewährleistet, denn nur die Methoden müssen in einem P2plus Web Service implementiert werden, die einen direkten Bezug zu den Daten haben, z. B. Berechnungen oder Abhängigkeiten. Methoden von allgemeiner Bedeutung werden dagegen nur einmal implementiert und stehen durch Vererbung allen P2plus Web Services zur Verfügung, die diese Methoden brauchen. Um den Zusammenhang zwischen den Web Services von P2plus und dem Workflowmanagement herzustellen, wird jedem Web Service eine so genanntes Workflow Object zugeordnet. Jedes Workflow Object ist ein Ordner im Web Storage System von Exchange 2000 Server. In jedem Ordner gibt es weitere Unterordner, in denen die eigentlichen Workflows gespeichert werden. All diese Ordner sind öffentliche Ordner: Damit können die Mitarbeiter diese Ordner über Outlook oder über den Browser einsehen. P2plus Web Services Web Service <xml> <...> <.../> <.../> </...> </xml> Web Service SQL DB Start Exchange 2000 Server Workflow Falls Fehler bei Prüfung in Schritt 2 Ende Schritt 1 Schritt 2 Info Rück-Info Info Rück-Info interne Mitarbeiterin Intranet Extranet/Internet externer Mitarbeiter Seite 13 von 17

14 Jeder Web Service hat Methoden und Eigenschaften, die eine Interaktion mit dem Workflowmanagement ermöglichen. Zwischen den Web Services und den Workflows findet eine Interaktion in beide Richtungen statt: Der Web Service kann einen Workflow anstoßen, sobald eine bestimmte Aktion erfolgt ist. In die andere Richtung kann z. B. bei einer Entscheidung eines Mitarbeiters innerhalb eines Workflow die Information über eben diese Entscheidung wieder an den Web Service zurückfließen, sodass damit eine Methode des Web Services ausgelöst werden kann. Wie werden Workflows ausgelöst und beeinflusst? Abhängig vom P2plus-Modul gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie ein Workflow gesteuert werden kann: P2plus ERP direkt über die Geschäftslogik des ERP. Die Triggerung der Workflows wird in XML-Definitionsdateien hinterlegt. P2plus Intranet über ASP-Seiten mit Hilfe von XMLHTTP und WebDAV P2plus Internet Shop mit Mail-Trigger oder direkt über Während des Ablaufs eines Workflow kann dieser Abfragen an das System stellen, das den Workflow gestartet hat. Außerdem kann das System, das den Workflow gestartet hat, natürlich noch während des Ablaufs weitere aktuelle Informationen an den Workflow schicken. Ein Workflow kann über ADO direkt auf die P2plus SQL Datenbank lesend zugreifen. Dokumentenmanagement in P2plus Das Dokumentenmanagement-System von P2plus nutzt die Funktionen der Dokumentenverwaltung von Exchange 2000 Server. P2plus DMS integriert diese Funktionen in die Benutzeroberfläche von P2plus. Sie stehen damit den Anwendern an jeder gewünschten Stelle zur Verfügung und ermöglichen das Erstellen, Indizieren, Ablegen und Auffinden von Dokumenten bis hin zu deren Archivierung und Sicherung. Beim Ablegen der Dokumente gibt es einen wichtigen Vorteil: Die Dokumente müssen nicht länger in datenbankgerechte Einzelteile unterteilt werden, sondern sie können in ihrem ursprünglichen Erstellungsformat komplett im Web Storage System abgelegt werden. Und alle Mitarbeiter können diese Dokumente auch wieder in genau diesem Erstellungsformat öffnen. Ausschließlich Dokumente, die über so genannte MAPI-Clients verarbeitet werden, müssen noch zusätzlich in das RTF-Format umgewandelt und gespeichert werden. Durch den Einsatz des Web Storage Systems ist eine enorm schnelle Zugriffsgeschwindigkeit sichergestellt. Erstellungsprozess Um die Funktionen des Dokumentenmanagements besser zu verstehen, sollten Sie zunächst die Dokumente unterscheiden, die während der unterschiedlichen Geschäftsprozesse innerhalb des P2plus ERP-Systems entstehen und die von extern an das Unternehmen gesendet werden: Viele Dokumente werden automatisch erstellt, wie z. B. Angebote, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine oder Rechnungen. Diese Dokumente werden durch bestimmte Funktionen im P2plus ERP generiert. Hierbei kann es sich um verschiedene Dokumenttypen wie Word-, Excel- Dateien oder s handeln. Zusätzlich finden Sie manuell erstellte Dokumente, die während der Geschäftsprozesse innerhalb und außerhalb der Firma erstellt werden und die gleichfalls anderen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden müssen. Auch hierbei kann es sich um verschiedene Dokumenttypen handeln, wie z. B. s, Word- und Excel-Dokumente, Projektpläne oder Zeichnungen. Und nicht zu vergessen: alle Informationen, die über das Intranet allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden sollen. Seite 14 von 17

15 Um diese verschiedenen Dokumente nachträglich bearbeiten zu können, z. B. Dokumente umbenennen, verschieben, löschen, stellt Ihnen das P2plus DMS eine spezielle Seite zur Verfügung. Zur weiteren übergeordneten Verwaltung reicht die reine Dokumentenbearbeitung unter Umständen nicht aus Sie müssen zusätzlich in die Ordnerstruktur eingreifen können. Auch hierzu bietet Ihnen das P2plus DMS eine entsprechende Seite mit den notwendigen Funktionen an. Indizieren Sie wollen die Dokumente, die Sie abgelegt haben, auch schnell wieder finden. Deshalb ist eine gute Indizierung außerordentlich wichtig. Bei den Dokumenten, die automatisch über das P2plus ERP-System generiert werden, müssen Sie sich nicht mit der Indizierung beschäftigen. Zunächst legen Sie in P2plus ERP fest, bei welchen Abläufen eine Indizierung stattfinden soll und welche Merkmale zur Indizierung herangezogen werden sollen. Durch den Generierungsprozess bekommen diese Dokumente die Merkmale als Index, die Sie vorher festgelegt haben. Dieser Index wird in den Dateieigenschaften gespeichert: Bei einer Auftragsbestätigung können z. B. die Auftragsnummer und die Kundenummer zur Indizierung herangezogen werden. Bei manuell erstellten Dokumenten haben Sie im P2plus DMS die Möglichkeit, einzelne Dokumente direkt bei der Erstellung oder auch nachträglich zu indizieren und in den geeigneten Ordnern abzulegen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, komplette Ordner zu indizieren über diese Art der Indizierung werden beim Ausführen der Suchfunktion nicht nur einzelne Dokumente, sondern auch komplette Ordner gefunden. Zusätzlich können Sie einem Ordner bestimmte Eigenschaften zuweisen, sodass dann automatisch jedes Dokument, das in dem Ordner abgelegt wird, den gleichen Index erhält. Als weitere komfortable Möglichkeit können Sie einem Ordner Eigenschaften zuweisen, sodass bei der Ablage eines Dokumentes geprüft wird, ob alle erforderlichen Indexinformationen vorhanden sind. Falls diese Informationen unvollständig sind, wird dieses Dokument nicht abgelegt. Beim Indizieren wird von der Technik der Web Services profitiert, die in P2plus verwendet wird. Ein Web Service kann ein Datensatz sein, z. B. eine Auftragsbestätigung oder ein Angebot. Als Index wird ein eindeutiges Merkmal des jeweiligen P2plus Web Service eingesetzt, z. B. die Auftragsnummer Seite 15 von 17

16 einer Auftragsbestätigung. So können Dokumente über den Zusammenhang mit Web Services leicht wiedergefunden werden. Ablegen Automatisch erstellte Dokumente werden nach der automatischen Indizierung auch automatisch in den zugehörigen Unterordnern des Web Storage Systems abgelegt. Damit ist die Dokumentenverwaltung für automatisch erstellte Dokumente in P2plus ERP vollständig von der Erstellung über die Indizierung bis zur Ablage automatisiert. Die Ablage für manuell erstellte Dokumente liegt in der Verantwortung der jeweiligen Mitarbeiter, die einen geeigneten Ablageort innerhalb des Ordnerbaumes P2plus DMS im Web Storage System auswählen müssen. Das Dokumentenmanagement in P2plus bietet innerhalb des P2plus ERP natürlich praktische Unterstützung: Wenn ein Mitarbeiter manuell ein Dokument im Rahmen eines bestimmten Projektes erstellt hat und dieses ablegen will, so schlägt das Dokumentenmanagement diesem Mitarbeiter einen Ordner vor, in dem alle zusätzlichen Dokumente für genau dieses Projekt gespeichert werden. Ebenfalls können eingehende s anhand ihres Betreffs vorsortiert und in ausgewählten Ordnern abgelegt werden. Dadurch kann eine schnelle, effiziente Bearbeitung sichergestellt werden. Suchen Nachdem Sie nun alle Dokumente strukturiert und geordnet abgelegt haben, wollen Sie diese Dokumente sicher und schnell wiederfinden. Dazu werden Sie von einer Suchfunktion unterstützt, die Ihnen das Dokumentenmanagement in P2plus bietet. Seite 16 von 17

17 Sie haben folgende Suchkriterien: Eigenschaften über die Dateieigenschaften können Sie sowohl nach Indexmerkmalen als auch nach den üblichen Dateieigenschaften, wie z. B. Erstellungsdatum oder Dateigröße suchen. Inhalt hierüber können Sie den gesamten Inhalt von Dokumenten nach einem bestimmten Wort oder Text durchsuchen. Zugehörigkeit zu den Web Services diese Funktion ist wichtig für alle Dokumente, die automatisch über das ERP-System erstellt worden sind. Nach der erfolgreichen Suche wird Ihnen das Suchergebnis auf einer speziellen Seite in Tabellenform aufgelistet. Workflows in P2plus DMS Das Dokumentenmanagement in P2plus stellt Ihnen bereits im Standard verschiedene Workflows zur Automatisierung bestimmter Abläufe zur Verfügung. Hierzu gehören: Archivieren hiermit können Dokumente nach bestimmten Regeln automatisch in ein Archiv verschoben oder kopiert werden. Zuordnen hiermit können eingehende s über ihren Betreff automatisch in den Kontext von P2plus ERP eingeordnet werden. Weiterleiten hiermit können Dokumente automatisch an bestimmte Mitarbeiter weitergeleitet werden, sobald sie einen bestimmten Status erreicht haben. Vormerken hiermit kann sich ein Mitarbeiter ein Dokument vormerken; damit wird er automatisch informiert, sobald dieses Dokument z. B. geändert wurde oder von bestimmten Personen gelesen wurde. Wiedervorlage hiermit können sich Mitarbeiter Dokumente wieder vorlegen lassen. So wird dieses Dokument als Aufgabe zur Bearbeitung den persönlichen Aufgaben in Outlook hinzugefügt. Überwachen hiermit können Dokumente bei der Bearbeitung überwacht werden. Wenn z. B. bestimmte Merkmale in einem Dokument eingetragen werden müssen oder wenn bestimmte Merkmale nicht mehr geändert werden dürfen, so kann dem Mitarbeiter bei Nichtbeachtung eine bestimmte Meldung angezeigt werden. Nachbearbeiten hiermit werden nach dem Erstellen oder dem Bearbeiten eines Dokuments automatisch weitere Informationen ergänzt. Außerdem können an dem Dokument automatisch Änderungen vorgenommen werden, wenn sich an einem korrelierenden Web Service eine Änderung ergeben hat: z. B. wurde der Bearbeiter eines Auftrags geändert; so muss diese Information auch in allen Dokumenten geändert werden, die zu diesem Auftrag gehören und die diesen Bearbeiter als Indexmerkmal eingetragen haben. Durch die offene P2plus-Architektur haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, zusätzliche Workflows einzurichten, die genau auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Hierzu werden Sie vom Workflow-Assistenten in P2plus unterstützt. Falls Sie sehr aufwändige Workflows definieren wollen, können Sie auch den Workflow Designer von Exchange 2000 einsetzen dazu sollten Sie allerdings bereits mit den Funktionen des Workflow Designers vertraut sein. Seite 17 von 17

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

Reporting Services in P2plus

Reporting Services in P2plus Reporting Services in P2plus P2plus : Your Business Solution!... 3 Reporting Services für MS SQL 2000... 4 Architektur der Reporting Services... 4 Integration in P2plus... 7 Erstellung von Statistiken...

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook Product Info Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

P2plus in verteilten Unternehmensstrukturen

P2plus in verteilten Unternehmensstrukturen P2plus in verteilten Unternehmensstrukturen P2plus eerp im Überblick...3 Verteilte Unternehmensstrukturen...4 P2plus im standortübergreifenden Einsatz...4 Anbindung für Außendienst und Home Offices...8

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Ihr einfaches, rechts- und datensicheres E-Mail-Archiv in der Private Cloud

Ihr einfaches, rechts- und datensicheres E-Mail-Archiv in der Private Cloud Ihr einfaches, rechts- und datensicheres E-Mail-Archiv in der Private Cloud Stand Januar 2015 ComNet GmbH Carlo-Schmid-Straße 15 52146 Würselen Tel: (0 24 05) 48 88-0 Fax: (0 24 05) 48 88-100 E-Mail: info@comnet.de

Mehr

Wissen & Erfahrung. Lösungen auf Basis Microsoft SharePoint

Wissen & Erfahrung. Lösungen auf Basis Microsoft SharePoint Lösungen auf Basis Microsoft SharePoint Effiziente Geschäftsverwaltung durch Anbindung von Microsoft SharePoint an ERP- oder CRM-Systeme Seite - 1 - Ausganglage Zur Verwaltung geschäftskritischer Daten

Mehr

Massgeschneiderte Lösungen mit den Vorteilen eines Standard-Produkts

Massgeschneiderte Lösungen mit den Vorteilen eines Standard-Produkts corix DOC FLOW Massgeschneiderte Lösungen mit den Vorteilen eines Standard-Produkts corix AG Hauptstrasse 24, CH 4562 Biberist sven.albrecht@corix.ch, +41 32 671 20 00 1 corix DOC FLOW Jedes Unternehmen

Mehr

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 Wer das iphone oder ipad im Unternehmen einsetzt, sollte

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 8. Oktober 2013 Seite 1/8 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer Persönliche Ordner (*.pst) Ist die Postfachgröße (z.b. 30 MB) begrenzt, kann es notwendig sein, die E-Mail-Ablage aus dem Exchange-Bereich in Persönliche Ordner (hier Archiv 2006-2008) zu verlagern. Persönliche

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+:

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Das Erstellen, Verteilen, Ablegen, Sammeln und Suchen von Dokumenten verbraucht einen großen

Mehr

ECM Funktionalitäten in Microsoft Dynamics AX - Unabhängig vom ECM System

ECM Funktionalitäten in Microsoft Dynamics AX - Unabhängig vom ECM System ECM Funktionalitäten in Microsoft Dynamics AX - Unabhängig vom ECM System Seite 1 von 19 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Abbildungsverzeichnis 3 1 einfach. integrativ. unabhängig. 4 2 Anbindung

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für

Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für Connect to Product Info Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für Connect to verbindet Microsoft Office mit dem Dokumentenmanagement-System DocuWare. -Anwender gewinnen eine ideale Lösung, um Dokumente

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer 1. Vorwort Unser KK-NetServer ist einer der modernsten und sichersten Daten-Server mit verschiedenen Nutzungsrechten. Er dient in erster Linie zur Bereitstellung

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16 Top-Themen Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2 Seite 1 von 16 Schritt-für-Schritt-Anleitung Office 365: So funktioniert die E-Mail- Archivierung von Thomas Joos Seite 2 von 16 Inhalt

Mehr

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin OUTLOOK INFODESK Funktionsbeschreibung Das Informations- Projektund Dokumentenmanagementsystem auf der Basis von Microsoft Outlook Outlook Infodesk ist eine sich nahtlos integrierende Applikation in Microsoft

Mehr

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax besteht aus den von edoc entwickelten Komponenten smartdox ax ecm extension und smartdox content

Mehr

Präsentation Start+ Die Software für Ihre Projektorganisation und Dokumentenverwaltung

Präsentation Start+ Die Software für Ihre Projektorganisation und Dokumentenverwaltung Präsentation Inhalt: Präsentation Start+ Die Software für Ihre Projektorganisation und Dokumentenverwaltung Anschrift: Büro Josef Feuerstein Wendershausen Hauptstrasse 6 36142 Tann/Rhön Tel.: 06682-9706-0

Mehr

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Jörg Kapelle 15:19:08 Filterregeln Inhaltsverzeichnis Filterregeln... 1 Einführung... 1 Migration der bestehenden Filterregeln...1 Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Abwesenheitsbenachrichtigung...2

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

SIMPLIFYSCAN. A sharp choice in intelligent scanning

SIMPLIFYSCAN. A sharp choice in intelligent scanning SIMPLIFYSCAN A sharp choice in intelligent scanning SIMPLIFYSCAN: A SHARP CHOICE IN INTELLIGENT SCANNING SimplifyScan ist eine intelligente Scanlösung, mit der Sie Dokumente mühelos erfassen und Kopien

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender

SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender Was ist SharePoint? Dies ist eine berechtigte Frage, die zunehmend von Anwendern gestellt, aber selten zufriedenstellend beantwortet

Mehr

Leitfaden für die Erstellung von einer unternehmensweiten Dokumentenablage mit ACT!

Leitfaden für die Erstellung von einer unternehmensweiten Dokumentenablage mit ACT! Leitfaden für die Erstellung von einer unternehmensweiten Dokumentenablage mit ACT! WAS IST UNTERNEHMENSWEITE DOKUMENTENABLAGE? 3 1. ANFORDERUNGEN FÜR DIE UNTERNEHMENSWEITE DOKUMENTENABLAGE. 3 2. ANALYSE

Mehr

U P T I M E products. SAP-Archivierung

U P T I M E products. SAP-Archivierung U P T I M E products SAP-Archivierung Zerfifizierte Archiv-Schnittstelle Daten und Dokumente eines SAP-Systems können über den SAP Archive Link in ein Archivsystem ausgelagert und bei Bedarf wieder zurückgeladen

Mehr

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3 Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3 Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld d.3 Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld Gute Beziehungen gute Geschäfte! Beziehungen wachsen, wenn man stets gut informiert ist. d.link for Microsoft Dynamics CRM unterstützt

Mehr

pro.s.app personnel file Transparente Personalprozesse

pro.s.app personnel file Transparente Personalprozesse pro.s.app personnel file Transparente Personalprozesse mit SAP 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden die Lösung pro.s.app personnel

Mehr

GoVault Data Protection-Software Überblick

GoVault Data Protection-Software Überblick 1226-GoVaultSoftware-GermanTranslation-A4 13/3/08 09:16 Page 1 Das GoVault-System enthält die Windows-basierte Software GoVault Data Protection und bildet damit eine komplette Backup- und Restore-Lösung

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine OpenCms und jbpm Workflow Engine Geschäftliche Abläufe in einem Unternehmen folgen zu einem großen Prozentsatz beschreibbaren Prozessen, den so genannten Geschäftsprozessen. Diese Erkenntnis führte zum

Mehr

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung POP-DOWNLOAD, SMTP-VERSAND UND IMAP-Zugriff EWR stellt Ihnen Ihr persönliches E-Mail-System zur Verfügung. Sie können auf Ihr E-Mail-Postfach auch über ein E-Mail-

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

15 Bilder und Dateien im SQL Server

15 Bilder und Dateien im SQL Server Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen 15 Bilder und Dateien im SQL Server Eines der großen Probleme von Access-Datenbanken ist der vergleichsweise geringe Speicher platz. Sicher,

Mehr

Erweiterte Messagingfunktionen in OWA

Erweiterte Messagingfunktionen in OWA Erweiterte Messagingfunktionen in OWA Partner: 2/6 Inhaltsverzeichnis 1. Speicherplatznutzung... 4 2. Ordnerverwaltung... 5 2.1 Eigene Ordner erstellen... 5 2.2 Ordner löschen... 7 2.3 Ordner verschieben

Mehr

VARONIS DATA GOVERNANCE SUITE

VARONIS DATA GOVERNANCE SUITE VARONIS DATA GOVERNANCE SUITE VARONIS DATA GOVERNANCE SUITE Funktionen und Vorteile VOLLSTÄNDIG INTEGRIERTE LÖSUNGEN Varonis DatAdvantage für Windows Varonis DatAdvantage für SharePoint Varonis DatAdvantage

Mehr

[accantum] Document Manager

[accantum] Document Manager [accantum] Document Manager Professionelle automatische Verarbeitung digitaler Belege. Multifunktionale Schnittstelle für vollständiges Output (COLD) und Input (Scan)- Management unter einheitlicher grafischer

Mehr

Beschreibung des EC2 für David

Beschreibung des EC2 für David Seite 1 von 14 Beschreibung des EC2 für David Der EC2 für David ist entwickelt worden, um eine Anbindung von ACT! an den David-Client herbeizuführen. Der EC2 bietet die Möglichkeit E-Mails und Faxe an

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT Die effiziente Lösung für Archivierung und Dokumentenmanagment 1996 in Dortmund gegründet, ist die tegos GmbH heute ein international

Mehr

UpToNet DMS für die Immobilienbranche. Bis zu 50% Zeitersparnis bei der Dokumenten-Archivierung mit UpToNet DMS

UpToNet DMS für die Immobilienbranche. Bis zu 50% Zeitersparnis bei der Dokumenten-Archivierung mit UpToNet DMS UpToNet DMS für die Immobilienbranche Bis zu 50% Zeitersparnis bei der Dokumenten-Archivierung mit UpToNet DMS Hausverwalter haben es täglich mit einer Unmenge an Papier zu tun. Rechnungen, Lieferscheine,

Mehr

Der virtuelle Projektraum zur gemeinsamen Projektabwicklung

Der virtuelle Projektraum zur gemeinsamen Projektabwicklung Der virtuelle Projektraum zur gemeinsamen Projektabwicklung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Beschreibung...3 2 Kern-Funktionen 2.1 Dokumentenmanagement...4 2.1.1 Versionskontrolle...4 2.1.2 Online-Erstellung

Mehr

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00 Anwender- Dokumentation REP Datenbank Wartungsprogramme Version 320-23.00 Version 280-23.00 Allgemein Die Abkürzung REP steht in der Renault Informatik für den Begriff Référentiel Entretiens Programmés,

Mehr

MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten

MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten Die kaum mehr zu bewältigende E-Mailflut in die richtigen Bahnen zu lenken, ist ein vordringliches Problem vieler Unternehmen.

Mehr

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3ecm Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3ecm Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld d.3ecm Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld Gute Beziehungen gute Geschäfte! Beziehungen wachsen, wenn man stets gut informiert ist. unterstützt Sie dabei mit vielfältigen Funktionen.

Mehr

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb 03.05.2007 Matthias Gehrig (Online Consulting AG) Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913

Mehr

windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet

windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet Das windream Web Portal ermöglicht autorisierten Anwendern einen weltweiten Zugriff auf alle Informationen, die im windream-

Mehr

Guideline. Integration von Google Adwords. in advertzoom Version 3.2

Guideline. Integration von Google Adwords. in advertzoom Version 3.2 Guideline Integration von Google Adwords in advertzoom Version 3.2 advertzoom GmbH advertzoom GmbH Stand Juni 2014 Seite [1] Inhalt 1 Google Adwords Schnittstelle... 3 1.1 Funktionsüberblick... 4 2 Externe

Mehr

E-Mail Archivierung und MS Exchange. Ralph Komoll Heino Ruddat

E-Mail Archivierung und MS Exchange. Ralph Komoll Heino Ruddat E-Mail Archivierung und MS Exchange Ralph Komoll Heino Ruddat E-Mail im Unternehmen E-Mail Verkehr steigt jährlich um mehr als 30% immer mehr rechtsrelevante E-Mails im Umlauf Suche in Inhalten der E-Mails

Mehr

Dokumentenarchivierung

Dokumentenarchivierung 1. Einführung Im Folgenden werden die Archivierungsmöglichkeiten und mechanismen erläutert, die in den SelectLine- Produkten integriert sind. Archivieren heißt dauerhaftes, elektronisches Speichern von

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

E-Mail: BSCWMaster@dlz-it.de Tel.: +49 (3677) 669 2491 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 1. 1.1 Vorteile 1. 1.2 Hinweise 2 2. WEBDAV MIT WINDOWS 7 3

E-Mail: BSCWMaster@dlz-it.de Tel.: +49 (3677) 669 2491 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 1. 1.1 Vorteile 1. 1.2 Hinweise 2 2. WEBDAV MIT WINDOWS 7 3 WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 1 1.1 Vorteile 1 1.2 Hinweise 2 2. WEBDAV MIT WINDOWS 7 3 2.1 WebDAV Verbindung einrichten 3 2.1.1 1.Variante 3 2.1.2 2.Varainte 4 2.1.3 Netzwerkadresse hinzufügen 5 2.2

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

1 Dokumentenmanagement

1 Dokumentenmanagement 1 Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement des GV Büro-System ist ein äußerst leistungsfähiges und mächtiges Tool. Es ist in der Lage, nahezu sämtliche Arten von Dokumenten auf einfache Art und Weise

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer 1. Vorwort Ihr neuer KK-CloudServer ist eines der modernsten und sichersten Daten-Server- Systeme zur sicheren und plattformunabhängigen Aufbewahrung Ihrer

Mehr

Domis Dokumenten Management & Archiv Lösung Ihr Mehrwert

Domis Dokumenten Management & Archiv Lösung Ihr Mehrwert Domis Dokumenten Management & Archiv Lösung Ihr Mehrwert www.domis.ch Inhaltsverzeichnis Domis Dokumenten Management & Archiv Lösung Benutzerfreundliche Windows-Oberfläche Kontrolle über Ihre Dokumente

Mehr

Orlando-Workflow. Elektronischer Beleglauf. Ausbaustufe der Orlando-Archivierung

Orlando-Workflow. Elektronischer Beleglauf. Ausbaustufe der Orlando-Archivierung Beleglenkung papierlos und digital vor der Verbuchung Effektives Management der Belege wird immer mehr zum Muss für jedes Unternehmen, welches effizient und gewinnbringend wirtschaften möchte. Die Steuerung

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Dokumentenmanagement. DMS Middleware für optimale Systemintegration

Dokumentenmanagement. DMS Middleware für optimale Systemintegration Dokumentenmanagement DMS Middleware für optimale Systemintegration Ausgangssituation Systemlandschaft heute - eine Bestandsaufnahme Heterogene Systeme, eine Vielzahl von Applikationen unterschiedlicher

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Software GmbH Auf der Herrschwiese 15a 49716 Meppen Telefon: 0 59 31/93 98 0 Telefax: 0 59 31/93 98 25 E-Mail: info@codia.de Internet: www.codia.de [1] 1 codia

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

pro.s.app personnel file Transparente Personal- prozesse mit SAP

pro.s.app personnel file Transparente Personal- prozesse mit SAP pro.s.app personnel file Transparente Personal- prozesse mit SAP 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden die Lösung pro.s.app personnel

Mehr

CONNECT to SharePoint ProductInfo

CONNECT to SharePoint ProductInfo CONNECT to SharePoint ProductInfo Revisionssicherheit und Langzeitarchivierung für SharePoint CONNECT to SharePoint verbindet Microsoft Office SharePoint mit dem Dokumentenmanagement- System DocuWare.

Mehr

Schritte mit dem Windows Home Server

Schritte mit dem Windows Home Server Kapitel 3 Erste Schritte mit dem Windows Home Server Nach der Installation des Windows Home Servers und dessen erster Einrichtung zeigen wir Ihnen die ersten Schritte mit dem neuen Server. Die ausführliche

Mehr

Anleitung zur Daten zur Datensicherung und Datenrücksicherung. Datensicherung

Anleitung zur Daten zur Datensicherung und Datenrücksicherung. Datensicherung Anleitung zur Daten zur Datensicherung und Datenrücksicherung Datensicherung Es gibt drei Möglichkeiten der Datensicherung. Zwei davon sind in Ges eingebaut, die dritte ist eine manuelle Möglichkeit. In

Mehr

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core DMS ganz einfach mit dem Windows Explorer weiterarbeiten wie gewohnt Dateien werden einfach in Verzeichnissen gespeichert/kopiert/aufgerufen. Das DMS

Mehr