d^ifiblp=l=loqelmelp=ud=pa

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "d^ifiblp=l=loqelmelp=ud=pa"

Transkript

1 kéì=~äw== MRKOMNO d^ifiblp=l=loqelmelp=ud=pa _ÉÇáÉåìåÖë~åäÉáíìåÖ=pçÑíï~êÉJhçãéçåÉåíÉå aéìíëåü Bedienungsanleitung 3D-Software-Komponenten

2 Sirona Dental Systems GmbH Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Abkürzungen Nur GALILEOS: Bildfilter konfigurieren Erstellung von 3D-Röntgenaufnahmen Aufnahmebereitschaft herstellen Aufnahme durchführen Sirona Control Server / Reco Server Dienst Allgemein SCS-Monitor SIRONA Reconstruction Monitoring Sirona Control Admin Start über SIDEXIS Manager Sirona Control Admin Rescue Sirona Control Admin Licence Rescue Management Allgemein Anzeige eines Rescue-Falles Rescue-Fälle Rekonstruktion und Import Rescue-Fall Gerät Netzwerkverbindung herstellen D

3 Sirona Dental Systems GmbH 1 Einleitung 1.1 Abkürzungen 1 Einleitung Einleitung Das vorliegende Handbuch enthält folgende Informationen zur Benutzung der Software für Sirona 3D Röntgengeräte (DVT): Erstellen einer 3D-Aufnahme Anleitung zur Benutzung der Serverdienste "Sirona Control Server" inklusive "SIRONA Control Admin". Vorgehensweise bei Störungen während der Übertragung der Bilddaten vom SIRONA 3D-Röntgengerät zum Visualisierungs-PC nach einer Patientenaufnahme (Rescue Management). Dieses Handbuch beinhaltet nicht die Beschreibung der GALAXIS- Software. Diese finden Sie im Dokument "GALAXIS Handbuch für den Anwender". aéìíëåü 1.1 Abkürzungen GALILEOS ORTHOPHOS XG 3D SIDEXIS RCU SCS SCA Reconstruction Rescue Abkürzungen Folgende Abkürzungen werden in dieser Dokumentation verwendet: SIRONA 3D-Röntgensystem SIRONA 3D-Röntgensystem SIRONA Dental X-Ray Imaging System Sirona Reconstruction Server Sirona Control Server (Serverdienst) Sirona Control Admin Plugin Rekonstruieren vorhandener 3D Rohbilder Abrufen noch nicht übertragener Daten D

4 2 Nur GALILEOS: Bildfilter konfigurieren Sirona Dental Systems GmbH 2 Nur GALILEOS: Bildfilter konfigurieren Nur GALILEOS: Bildfilter konfigurieren Erklärung Über den Konfigurationsdialog "GALILEOS Reconstruction Settings" könne Filtereinstellungen der Röntgen-Rekonstruktion für den GALILEOS eingestellt werden. Filter: "Metal Artifact Reduction" (MARS) "Noise Reduction" (verschiedene Filter zur Glättung) Aufruf 1. Starten Sie den "SIDEXIS Manager". 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "CBReco Settings". Der Konfigurationsdialog "GALILEOS Reconstruction Settings" öffnet sich. Konfiguration 1. Aktivieren/deaktivieren Sie durch Klick auf die Schaltflächen on / off die gewünschte Filterfunktionen. Anhand eines Beispieldatensatzes werden die gewählten Filtereinstellungen in einer Vorschau angezeigt. Angezeigt wird je ein sagittaler, coronaler und axialer Schnitt. 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "OK" um die Einstellungen zu übernehmen. Alle Galileos Datensätze werden nun mit diesen Filtereinstellungen rekonstruiert, auch die über SCA erneut rekonstruiert angewählten Datensätze. 4 D

5 Sirona Dental Systems GmbH 2 Nur GALILEOS: Bildfilter konfigurieren Standardeinstellung 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Reset to default". 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "OK" um die Einstellungen zu übernehmen. Anzeige Geöffnete Bilder (für Panoramaansicht und 3D) in SIDEXIS XG werden auf der Bildtitelzeile mit dem verwendeten Filter gekennzeichnet.. Kennzeichnung: Filter "Metal Artifact Reduction" = "MARS" Filter "Noise Reduction" = "NR" aéìíëåü D

6 3 Erstellung von 3D-Röntgenaufnahmen Sirona Dental Systems GmbH 3.1 Aufnahmebereitschaft herstellen 3 Erstellung von 3D-Röntgenaufnahmen Erstellung von 3D-Röntgenaufnahmen Allgemein Dieses Kapitel beschreibt den Bedienablauf zur Durchführung einer 3D- Patientenaufnahme. Ausführliche Beschreibungen zur Bedienung des 3D-Röntgengeräts finden Sie in der Gebrauchsanweisung des Gerätes. Die Bedienung der SIDEXIS XG-Software ist in der Unterlage "Handbuch für den Anwender" (REF ) ausführlich erläutert. 3.1 Aufnahmebereitschaft herstellen Aufnahmebereitschaft herstellen WICHTIG Falls die letzte Aufnahme noch nicht quittiert wurde, müssen Sie dies zuerst vornehmen: Drücken Sie am Gerät die R-Taste. Drücken Sie ein weiteres Mal die R-Taste, um das Gerät in die Ausgangposition zu fahren. 1. Starten Sie SIDEXIS XG. 2. Wählen Sie den gewünschten Patienten aus. 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "3D-Aufnahmebereitschaft". Falls nur eine 3D-Röntgenkomponente an der Arbeitsstation freigegeben ist, wird diese automatisch ausgewählt. Andernfalls erscheint der Dialog "Röntgenkomponente auswählen". 6 D

7 Sirona Dental Systems GmbH 3 Erstellung von 3D-Röntgenaufnahmen 3.1 Aufnahmebereitschaft herstellen aéìíëåü 4. Wählen Sie die von Ihnen gewünschte Röntgenkomponente aus, indem sie diese markieren und mit der Schaltfläche "OK" bestätigen. Die Software prüft zunächst die Netzwerkverbindung, d. h. ob die Kommunikation mit der Erfassungseinheit funktioniert, und zeigt dann den Aufnahmebereitschaftsdialog. Nur bei GALILEOS: Bei Geräten mit Blende "Typ 3" erscheint im Meldefenster der Hinweis "Bitte korrekte Blendeneinstellung am Strahler des 3D Geräts sicherstellen!". WICHTIG Die Freigabe von Röntgenkomponenten an den einzelnen Arbeitsstationen wird ausführlich in der Unterlage "SIDEXIS XG Installationsanleitung" beschrieben. Beispielbild GALILEOS D

8 3 Erstellung von 3D-Röntgenaufnahmen Sirona Dental Systems GmbH 3.1 Aufnahmebereitschaft herstellen Beispielbild ORTHOPHOS XG 3D WICHTIG Bei ORTHOPHOS XG 3D zu beachten: Der ORTHOPHOS XG 3D ist erst aufnahmebereit, wenn die grüne Fläche im Dialog blinkt. Schaltfläche "Optionen" Klicken Sie auf die Schaltfläche "Optionen" Der Aufnahmebereitschaftsdialog wird um einen Optionsbereich erweitert. Beispielbild GALILEOS 8 D

9 Sirona Dental Systems GmbH 3 Erstellung von 3D-Röntgenaufnahmen 3.1 Aufnahmebereitschaft herstellen aéìíëåü Beispielbild ORTHOPHOS XG 3D Es stehen folgende Optionen zur Verfügung: Kontrollkästchen "Gleich in SIDEXIS importieren" - In der Werkeinstellung ist dieses Kontrollkästchen gesetzt. ACHTUNG! Diese Einstellung sollte nur von erfahrenen Anwendern geändert werden! - Ist dieses Kontrollkästchen gesetzt, so wird die Aufnahme direkt in der SIDEXIS XG-Datenbank (PDATA) gespeichert. - Anderenfalls verbleibt die Aufnahme auf der Sirona Reconstruction Server (RCU) im Datacontainer: Dadurch ist eine erhöhte Scanrate möglich, da der Zeitabstand zwischen Aufnahmen verringert werden kann. Die Aufnahme muss über Sirona Control Admin Rescue zu einem späteren Zeitpunkt importiert werden. Kontrollkästchen "Gleich in GALAXIS bearbeiten" - In der Werkeinstellung ist dieses Kontrollkästchen nicht gesetzt. - Ist dieses Kontrollkästchen gesetzt, so wird GALAXIS, nach erfolgreichem Speichern der Daten in SIDEXIS XG, direkt mit den aufgenommenen Daten geöffnet. Kontrollkästchen "Aufnahmedialog automatisch minimieren" - In der Werkeinstellung ist dieses Kontrollkästchen nicht gesetzt. - Bei gesetztem Kontrollkästchen wird der Aufnahmedialog automatisch minimiert. Kontrollkästchen "Nach Abschluss der Aufnahme benachrichtigen" - In der Werkeinstellung ist dieses Kontrollkästchen nicht gesetzt. - Bei gesetztem Kontrollkästchen wird der Aufnahmedialog nach der Aufnahme in den Vordergrund geholt und eine Benachrichtigungsdialog wird angezeigt. Nicht bei ORTHOPHOS XG 3D: Kontrollkästchen "Panorama in SIDEXIS ablegen" - In der Werkeinstellung ist dieses Kontrollkästchen gesetzt. D

10 3 Erstellung von 3D-Röntgenaufnahmen Sirona Dental Systems GmbH 3.1 Aufnahmebereitschaft herstellen - Bei gesetztem Kontrollkästchen wird eine Panorama-Aufnahme mit traditioneller Verwischungstechnik direkt in SIDEXIS angezeigt. WICHTIG Grundsätzlich gilt für alle Kontrollkästchen: Wird das Häkchen einmal herausgenommen oder gesetzt unabhängig davon, ob eine Aufnahme durchgeführt oder wieder abgebrochen wurde dann gilt diese Einstellung auch für weitere Aufnahmen, bis die Einstellung durch den Benutzer geändert wird. 10 D

11 Sirona Dental Systems GmbH 3 Erstellung von 3D-Röntgenaufnahmen 3.2 Aufnahme durchführen 3.2 Aufnahme durchführen Aufnahme durchführen 1. Positionieren Sie den Patienten ordnungsgemäß (Die Bedienung wird in der Gebrauchsanweisung des 3D-Röntgengerätes ausführlich erläutert.). 2. Lösen Sie die Aufnahme am Gerät aus. Während der Aufnahme wird im Aufnahmebereitschaftsdialog "Scan in progress " angezeigt. Die Aufnahme wird in Einzelbildern übertragen und zur Rekonstruktion an den Sirona Reconstruction Server (RCU) weitergeleitet. Im Dialog wird "Processing image " angezeigt. Nach Abschluss der Rekonstruktion werden die Daten nach SIDEXIS XG importiert. Im Dialog wird "Übertrage Volumen" angezeigt. Jetzt erscheint die erste Ansicht der Aufnahme in SIDEXIS XG, die Titelzeile der Aufnahme zeigt das 3D-Symbol. aéìíëåü Beispielbild GALILEOS Die Aufnahme wird zum Abschluss noch gespeichert. Sie können den Speichervorgang in der unteren linken Ecke des SIDEXIS XG- Programmfensters verfolgen. WICHTIG Das Speichern der Daten kann länger als eine Minute dauern. Während dieser Zeit reagiert das System nicht. D

12 4 Sirona Control Server / Reco Server Dienst Sirona Dental Systems GmbH 4.1 Allgemein 4 Sirona Control Server / Reco Server Dienst Sirona Control Server / Reco Server Dienst 4.1 Allgemein Voraussetzungen Allgemein Der "Sirona Control Server" (SCS) und der "Reco Server" sind Dienste, die auf dem "Sirona Reconstruction Server" (RCU) laufen. Der SCS ist zuständig für: das Akquirieren von Aufnahmen die Verwaltung der Lizenzinformationen die Kommunikation mit dem "Reco Server" Der "Reco Server"-Dienst wird für die Rekonstruktion der 3D- Volumendaten benötigt. Für das Betreiben einer Sirona 3D-Röntgeneinrichtung müssen der "Sirona Control Server"-Dienst und der "Reco Server "-Dienst auf dem "Sirona Reconstruction Server" (RCU) installiert sein. Die Installation der Serverdienste auf dem "Sirona Reconstruction Server" (RCU) wird in der Unterlage "GALILEOS / ORTHOPHOS XG 3D Software Installation" beschrieben. 4.2 SCS-Monitor SCS-Monitor WICHTIG Der SCS-Monitor wird nicht automatisch gestartet und muss über den "SIDEXIS Manager" gestartet werden. SCS-Monitor starten 1. Starten Sie den "SIDEXIS Manager". 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Sirona Control Server". WICHTIG Dieser Link steht nur auf dem "Sirona Reconstruction Server" (RCU) zur Verfügung, auf dem der SCS installiert ist. Starten und Stoppen des "Sirona Control Server"-Dienstes Über den SCS-Monitor kann der "Sirona Control Server"-Dienst, welcher nur auf dem "Sirona Reconstruction Server" (RCU) läuft, gegebenenfalls gestoppt oder gestartet werden. Dies ist aber im normalen Betrieb nicht notwendig. 12 D

13 Sirona Dental Systems GmbH 4 Sirona Control Server / Reco Server Dienst 4.3 SIRONA Reconstruction Monitoring aéìíëåü WICHTIG Wird der "Sirona Control Server"-Dienst gestoppt oder gestartet, so führt dies automatisch zu einem Stopp bzw. Start des "Reco Server"- Dienstes. 4.3 SIRONA Reconstruction Monitoring SIRONA Reconstruction Monitoring Der "Reco Server"-Dienst kann auch einzeln über die Anwendung "SIRONA Reconstruction Monitoring, die ebenfalls nur auf dem "Sirona Reconstruction Server" (RCU) läuft, gestartet oder gestoppt werden. Dies ist aber im normalen Betrieb nicht notwendig. D

14 4 Sirona Control Server / Reco Server Dienst Sirona Dental Systems GmbH 4.3 SIRONA Reconstruction Monitoring 14 D

15 Sirona Dental Systems GmbH 5 Sirona Control Admin 5.1 Start über SIDEXIS Manager 5 Sirona Control Admin Sirona Control Admin Der "Sirona Control Admin" (SCA) ist ein spezialisierter Client für den "Sirona Control Server " (SCS) und dient zur Remotesteuerung folgender Dienste bzw. Komponenten des SCS: SCS Informationen DataContainerverwaltung aéìíëåü Rescue Management Lizenzverwaltung 5.1 Start über SIDEXIS Manager SCA-Modi Start über SIDEXIS Manager Der SCA kann auf jeder Workstation über den "SIDEXIS Manager" gestartet werden. Sie können den SCA in zwei verschiedenen Modi starten: Im Rescue-Modus [ 15] über "Sirona Control Admin Rescue". Im Lizenz-Modus [ 17] über "Sirona Control Admin License". 5.2 Sirona Control Admin Rescue Sirona Control Admin Rescue Der "SIRONA Control Admin" (SCA) enthält im Rescue-Modus folgende Registerkarten: 1. "Einstellungen" 2. "Rescue" D

16 5 Sirona Control Admin Sirona Dental Systems GmbH 5.2 Sirona Control Admin Rescue Registerkarte "Einstellungen" Im Bereich "Serverdaten" sehen Sie die IP-Konfigurationen und die Beschreibung dem aktuell ausgewählten "Sirona Reconstruction Server" (RCU). Im Bereich "Status" sehen Sie den Zustand des SCS auf dem ausgewählten "Sirona Reconstruction Server" (RCU). Eine LED zeigt die grundsätzliche Arbeitsbereitschaft des SCS an: Grüne LED - Server ist betriebsbereit. Rote LED - Server ist nicht betriebsbereit. Im Bereich "Services" stehen die in dem ausgewählten "Sirona Reconstruction Server" (RCU) verfügbaren SCS-Dienste inkl. der Versionsangaben. Über die Schaltfläche "Restart" können Sie den SCS inkl. "Reco Server"- Dienst auf dem ausgewählten "Sirona Reconstruction Server" (RCU) neu starten. Nach dem Neustart ist ggf. eine Aktualisierung der Anzeige über die Schaltfläche "Aktualisieren" notwendig. Falls der Server auch nach erfolgten "Restart" nicht betriebsbereit ist, dann können Sie den "Sirona Reconstruction Server" (RCU) über die Schaltfläche "RCU PC neu starten " manuell herunterfahren und neu starten. Registerkarte "Rescue" Zeigt eine Liste mit allen Rescue-Fällen. Für den Status gibt es verschiedene Zustände: Geräte-IP mit Name des Gerätes "ready" "working" Zu jedem Rescue-Fall gibt es eine Beschreibung, i. d. R. Patientenname o. ä., und ein Erstellungsdatum. 16 D

17 Sirona Dental Systems GmbH 5 Sirona Control Admin 5.3 Sirona Control Admin Licence 5.3 Sirona Control Admin Licence Sirona Control Admin Licence Der "SIRONA Control Admin" (SCA) enthält im Lizenz-Modus folgende Registerkarten: "Einstellungen" "Lizenzen" "Verbindungen" aéìíëåü Registerkarte "Einstellungen" Hier werden Information des ausgewählten Servers (linke Fensterseite) angezeigt. Im Bereich "Serverdaten" sehen Sie die IP-Konfigurationen und die Beschreibung des aktuell ausgewählten "Sirona Reconstruction Server" (RCU). Im Bereich "Status" wird der Zustand des SCS auf des ausgewählten "Sirona Reconstruction Server" (RCU) angezeigt. Eine LED zeigt die grundsätzliche Arbeitsbereitschaft des SCS an. Im Bereich "Services" stehen die verfügbaren SCS-Dienste des ausgewählten "Sirona Reconstruction Server" (RCU), inklusive der Versionsangaben. Über die Schaltfläche "Restart" können Sie den SCS inkl. "Reco Servers"-Dienst auf dem ausgewählten "Sirona Reconstruction Server" (RCU) neu starten. Nach dem Neustart ist ggf. eine Aktualisierung der Anzeige über die Schaltfläche "Aktualisieren" notwendig. Falls der Server auch nach erfolgten "Restart" nicht betriebsbereit ist, dann können Sie den "Sirona Reconstruction Server" (RCU) über die Schaltfläche "RCU PC neu starten " manuell herunterfahren und neu starten. Registerkarte "Lizenzen" Hier werden alle Lizenzen angezeigt, die sich auf dem Dongle befinden, der in dem ausgewählten Sirona Reconstruction Server (RCU) steckt. D

18 5 Sirona Control Admin Sirona Dental Systems GmbH 5.3 Sirona Control Admin Licence Stecken mehrere Dongles in dem ausgewählten Sirona Reconstruction Server (RCU), werden hier die Lizenzen aller Dongles angezeigt. In der Spalte "ID" werden die ID-Nummern der jeweiligen Lizenztypen angezeigt. In der Spalte "Beschreibung" werden die Lizenztypen benannt. In der Spalte "Anzahl" wird die Anzahl der vorhandenen Lizenzen des jeweiligen Lizenztyps angezeigt In der Spalte "Benutzt" wird die Anzahl der aktuell verwendeten Lizenzen des jeweiligen Lizenztyps angezeigt In der Spalte "Dongleseriennummer" wird die Seriennummer des Dongles der jeweiligen Lizenzen angezeigt. Die Schaltfläche "Lizenzdatei laden" erlaubt das Laden der Aktivierungsund der Revokationslizenzdateien. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Unterlage "GALILEOS / ORTHOPHOS XG 3D Software Installation". Registerkarte "Verbindungen" Hier werden alle verfügbaren Stationen im Netzwerk angezeigt. In der Spalte "IP Adresse" werden die IP-Adressen der jeweiligen Arbeitsstationen angezeigt. In der Spalte "PC Name" werden die Namen der zur Arbeitsstation zugehörigen PCs angezeigt. In der Spalte "Benutzer" werden die Namen der an der jweiligen Station angemeldeten Benutzer angezeigt. In der Spalte "Lizenz IDs" werden die ID-Nummern der jeweiligen Lizenztypen angezeigt. In der Spalte "Beschreibung" wird ein beschreibender Text zur Arbeitsstation angezeigt. 18 D

19 Sirona Dental Systems GmbH 5 Sirona Control Admin 5.3 Sirona Control Admin Licence Das Kontrollkästchen "Nur aktive Verbindungen anzeigen" kann deaktiviert werden. Dann werden auch die aktuell im Netzwerk nicht aktiven Arbeitsstationen in der Liste angezeigt. Im Feld "Details" werden Informationen zur aktuell in der Liste ausgewählten Arbeitsstation angezeigt. In das Eingabefeld "Beschreibung" kann ein Text zur Arbeitsstation eingegeben werden. Dieser erscheint nach Bestätigung der Eingabe über die Schaltfläche "Übernehmen" in der Spalte "Beschreibung". Arbeitsstation aus der Liste löschen Zum Löschen einer Arbeitsstation aus der Liste wahlen Sie die Station in der Liste aus und klicken dann auf die Schaltfläche "-". aéìíëåü ACHTUNG Aktuell verbundene Arbeitsstationen können nicht aus der Liste gelöscht erden. Arbeitsstation in die Liste einfügen Zum Hinzufügen einer neuen Arbeitsstation klicken Sie auf die Schaltfläche "+". Folgender Eingabedialog öffnet sich. Geben Sie in das Eingabefeld "IP Adresse" die IP-Adresse des Rechners sowie (wenn gewünscht) in das Eingabefeld "Beschreibung" einen beschreibenden Text ein. Bestätigen Sie die Eingaben über die Schaltfläche "OK". Die Arbeitsstation wird in die Liste hinzugefügt. D

20 6 Rescue Management Sirona Dental Systems GmbH 6.1 Allgemein 6 Rescue Management Rescue Management 6.1 Allgemein Erklärung Allgemein Ein sogenannter Rescue-Fall liegt vor, wenn nach der Durchführung eines Scans die Aufnahmedaten nicht nach SIDEXIS XG übertragen werden konnten. Dabei werden drei Fälle unterschieden: Rescue-Fall Gerät: Die Aufnahme konnte nicht übertragen werden. Es kann nicht am Gerät weitergearbeitet werden. Rescue-Fall Rekonstruktion (Nur GALILEOS): Die Einzelaufnahmen wurden übertragen, aber die Rekonstruktion wurde noch nicht durchgeführt. Ein Weiterarbeiten am Gerät ist möglich. Rescue-Fall Import: Es müssen noch Daten nach SIDEXIS XG übertragen werden. Ein Weiterarbeiten am Gerät ist möglich. Gültigkeit Die hier beschrieben Handlungschritte sind für folgende 3D Röntgenanlagen gülig: GALILEOS ORTHOPHOS XG 3D 6.2 Anzeige eines Rescue-Falles Anzeige eines Rescue-Falles Anzeige eines Rescue-Falles Erscheint beim Versuch eine neue Aufnahme zu erstellen der Hinweis "Es liegen noch nicht übernommene Daten vor. Möchten Sie die Aufnahme trotzdem fortsetzen?", so liegt ein Rescue-Fall vor. Handhabung Benötigen Sie die betreffende Daten gleich, brechen Sie die Aufnahme ab. Fahren Sie wie im Anschnitt Rescue-Fälle Rekonstruktion und Import [ 20]beschrieben fort. Benötigen Sie die betreffende Daten zur Zeit nicht, klicken Sie auf die Schaltfläche "Ja". Erscheint die Meldung "Ready for X-ray", können Sie mit der Aufnahme fortfahren. Sie können in diesem Fall die Daten später, wie im Abschnitt Rescue-Fälle Rekonstruktion und Import [ 20]beschrieben, übernehmen (Status "ready") Erscheint die Meldung "Das Gerät befindet sich im Rescue- Modus. Bitte die Aufnahme zuerst mit dem Sirona Control Admin abholen.", müssen Sie die Daten, wie im Abschnitt Rescue-Fall Gerät [ 21] beschrieben, abholen. 6.3 Rescue-Fälle Rekonstruktion und Import Erklärung Rescue-Fälle Rekonstruktion und Import Zeigt SIDEXIS XG beim Öffnen eines 3D-Bildes eine Fehlermeldung an, dann wurde die Aufnahme nicht rekonstruiert oder nicht übertragen. Behebung der Rescue-Fälle 1. Melden Sie einen ggf. in SIDEXIS XG noch angemeldeten Patienten ab. 20 D

21 Sirona Dental Systems GmbH 6 Rescue Management 6.4 Rescue-Fall Gerät 2. Starten Sie den "Sirona Control Admin Rescue" über den "SIDEXIS Manager" am Aufnahme-PC. 3. Wechseln Sie im "SIRONA Control Admin" zur Registerkarte "Rescue". aéìíëåü Fall A: Status "working" Nur GALILEOS: Es handelt sich um einen Rescue-Fall Rekonstruktion. Das bedeutet, dass die Daten noch nicht rekonstruiert wurden. Fall A: Status "ready" Es handelt sich um einen Rescue-Fall Import. Das bedeutet, dass die Daten noch nicht in der SIDEXIS Datenbank gespeichert wurden. Lösung Betätigen Sie in beiden Fällen die Schaltfläche "Rescue" Die Volumendaten werden rekonstruiert und gespeichert. ACHTUNG Zur Behebung eines Rescue-Falles muss eine leere Untersuchung angelegt sein. Wenn mehrere Rescue-Fälle vorliegen, fordert Sie SIDEXIS XG gegebenenfalls wiederholt auf eine leere Untersuchung anzulegen. Betätigen Sie nach jedem Anlegen einer neuen leeren Untersuchung die Schaltfläche "Rescue". 6.4 Rescue-Fall Gerät Rescue-Fall Gerät Die letzte Aufnahme konnte vom Gerät nicht übertragen werden. Es erscheint der entsprechende Hinweis auf der Bedienoberfläche (H420) am Gerät. Beim Versuch erneut eine Aufnahme durchzuführen, wird in SIDEXIS XG die Meldung "Das Gerät befindet sich im Rescue-Modus. Bitte die Aufnahme zuerst mit dem Sirona Control Admin abholen." angezeigt. WICHTIG Wenn das 3D Röntgengerät im Rescue-Zustand ausgeschaltet wird, geht die Aufnahme verloren. Vorgehensweise 1. Melden Sie einen ggf. in SIDEXIS XG noch angemeldeten Patienten ab. D

22 6 Rescue Management Sirona Dental Systems GmbH 6.4 Rescue-Fall Gerät 2. Starten Sie den Sirona Control Admin Rescue über den "SIDEXIS Manager" am Visualisierungs-PC 3. Wechseln Sie im Sirona Control Admin zur Registerkarte "Rescue". Eine Liste wird angezeigt mit allen Geräten, die über die RCU erreichbar sind, sowie alle Rescue-Fälle. Kennzeichnung Wenn das Rescue-Gerät mit einem Ausrufezeichen auf einen gelben Warnschild gekennzeichnet ist, befindet sich das Gerät im Rescue- Zustand. Fahren Sie in diesen Fall mit dem Abschnitt "Rescue starten" fort. Wenn das Rescue-Gerät mit weißen Kreuz auf einem roten Warnschild gekennzeichnet ist, dann ist das Gerät nicht über das Netzwerk erreichbar. Fahren Sie in dann mit dem Abschnitt Netzwerkverbindung herstellen [ 23] fort. Rescue starten Betätigen Sie die Schaltfläche "Rescue". Die Verbindung zum Server wird hergestellt, die Volumendaten werden abgeholt und rekonstruiert. ACHTUNG Zur Behebung eines Rescue-Falles muss eine leere Untersuchung angelegt sein. Wenn mehrere Rescue-Fälle vorliegen, fordert Sie SIDEXIS XG gegebenenfalls wiederholt auf eine leere Untersuchung anzulegen. Betätigen Sie nach jedem Anlegen einer neuen leeren Untersuchung die Schaltfläche "Rescue". 22 D

23 Sirona Dental Systems GmbH 6 Rescue Management 6.5 Netzwerkverbindung herstellen 6.5 Netzwerkverbindung herstellen Erklärung Netzwerkverbindung herstellen In diesem Abschnitt werden Arbeitschritte beschrieben, um eine verlorene Netzwerkverbindung eines Sirona 3D-Röntgengerätes wieder herzustellen. Sirona 3D-Röntgengeräte zu denen keine Netzwerkverbindung besteht, werden mit einem weißen Kreuz auf einem roten Warnschild gekennzeichnet. aéìíëåü Erst wenn das Sirona 3D-Röntgengerät wieder über das Netzwerk erreichbar ist, können Sie mit der Behebung des Rescue-Falles fortfahren. Überprüfung der Netzwerkverbindung Prüfen Sie, ob die RCU eingeschaltet ist. Prüfen Sie, ob eine physikalische Netzwerkverbindung besteht. 1. Wechseln Sie zur Registerkarte "Einstellungen". 2. Betätigen Sie die Schaltfläche "Ansicht" WICHTIG Gegebenenfalls kann auch ein Neustart des Sirona Control Servers notwendig sein. Führen Sie den Neustart des Sirona Control Servers über einen Klick auf "Restart" durch. 3. Wechseln Sie im Sirona Control Admin zur Registerkarte "Restart". Befindet sich das gewünschte Gerät jetzt im Rescue-Zustand, fahren Sie mit Abschnitt Rescue-Fall Gerät [ 21] fort. D

24 ûåçéêìåöéå=áã=wìöé=íéåüåáëåüéê=téáíéêéåíïáåâäìåö=îçêäéü~äíéåk «=páêçå~=aéåí~ä=póëíéãë=dãäe=omno péê~åüéw ÇÉìíëÅÜ mêáåíéç=áå=déêã~åó apqptkomokmnkmtkmn MRKOMNO ûkjkêkw= NNR=SPP fãéêáã =Éå=^ääÉã~ÖåÉ páêçå~=aéåí~ä=póëíéãë=dãäe c~äêáâëíê~ É=PN SQSOR=_ÉåëÜÉáã déêã~åó ïïïkëáêçå~kåçã _ÉëíÉääJkêK SN=UN=NNQ=aPQPT

`bob`=pti=áåi~ä=pti= `bob`=`çååéåí=pt

`bob`=pti=áåi~ä=pti= `bob`=`çååéåí=pt kéì=~äw== MOKOMNP `bob`=pti=áåi~ä=pti= `bob`=`çååéåí=pt cáêãï~êéjréç~íé=ñωê=rp_jiáòéåòjpíáåâ aéìíëåü Firmware-Update für USB-Lizenz-Stick Sirona Dental Systems GmbH Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Hilfen & Dokumentationen

Hilfen & Dokumentationen Hilfen & Dokumentationen 1. WibuKey Konfiguration für camquix In dieser Anleitung erfahren Sie wie Sie Ihren WibuKey updaten und konfigurieren. 1.1. Was ist ein Wibu-Key und wozu wird er verwendet? WibuKey

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

`bob`=p=^ìñå~üãééáåüéáí

`bob`=p=^ìñå~üãééáåüéáí kéì=~äw= MOKOMMT `bob`=p=^ìñå~üãééáåüéáí fåëí~ää~íáçåë~åäéáíìåö=ti^k= aéìíëåü 2 D 3344.092.01.01.01 02.2007 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 5 1.1 WLAN-Karte... 5 1.2 Lieferumfang... 5 2 Windows

Mehr

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008 FAQ August 2010 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG,

Mehr

MTKOMMV. kéì=~äw== pfaf`lj=mp. fåëí~ää~íáçå=ìåç=^åïéåçéêü~åçäìåü. aéìíëåü

MTKOMMV. kéì=~äw== pfaf`lj=mp. fåëí~ää~íáçå=ìåç=^åïéåçéêü~åçäìåü. aéìíëåü kéì=~äw== MTKOMMV pfaf`lj=mp fåëí~ää~íáçå=ìåç=^åïéåçéêü~åçäìåü aéìíëåü Sirona Dental Systems GmbH 2 D3407.201.04.01.01 07.2009 Sirona Dental Systems GmbH Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines...

Mehr

pfabufp=q loqelmelp=pi=m~åçê~ã~éçáíçê

pfabufp=q loqelmelp=pi=m~åçê~ã~éçáíçê kéì=~äw== MQKOMNR pfabufp=q loqelmelp=pi=m~åçê~ã~éçáíçê ^ÇÇÉåÇìã=òìã=?e~åÇÄìÅÜ=ÑΩê=ÇÉå=^åïÉåÇÉê=pfabufp=Q? aéìíëåü ORTHOPHOS SL, Panoramaeditor, Addendum zum "Handuch für den Anwender SIDEXIS 4" = Sirona

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

KONFIGURATION DS-WIN-VIEW-STANDALONE

KONFIGURATION DS-WIN-VIEW-STANDALONE KONFIGURATION DS-WIN-VIEW-STANDALONE Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/3 Wichtig! Für diesen Vorgang muss ein TCP/IP Netzwerk vorliegen und Sie müssen Administratorrechte auf diesem Computer

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen Mit dem neuen großen Versionssprung auf die Version 3.1 erhält SFirm eine neue Oberfläche und weitere Funktionen. Besonders die Bearbeitung von SEPA-Lastschriften

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Umstellung der organice 3 Standarddatenbank auf die organice 3 Datenbank mit Fakturierung. Problembeschreibung

Umstellung der organice 3 Standarddatenbank auf die organice 3 Datenbank mit Fakturierung. Problembeschreibung Version: organice 3 Datenbank: Betriebssysteme: andere Produkte: dexcon GmbH Wittenbergplatz 3 10789 Berlin Tel.: +49 (30) 23 50 49-0 Fax.: +49 (30) 213 97 73 http://www.dexcon.de smtp:info@dexcon.de Berlin,

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Handbuch. MiniRIS-Monitor

Handbuch. MiniRIS-Monitor Handbuch MiniRIS-Monitor Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 09.05.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installation... 4 3 Einstellungen... 5 4 Handhabung...

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise wie Sie eine Signatur mit ava sign 4.0 prüfen können.

Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise wie Sie eine Signatur mit ava sign 4.0 prüfen können. Durch die unterschiedliche Handhabung von Sperrlisten der einzelnen Trust Center ist eine einheitliche Prüfung von Signaturen der Bieterangebote nur mit ava sign 4.0 möglich. Dieses Dokument beschreibt

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

etermin Einbindung in Outlook

etermin Einbindung in Outlook etermin Einbindung in Outlook 1. Einführung Über etermin gebuchte Termine können bei Bedarf auch mit externen Terminkalendern, wie zum Beispiel Outlook, ical oder Google synchronisiert werden. Dieses Dokument

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

EINRICHTUNG DER SCHNITTSTELLE ZU SIDEXIS XG

EINRICHTUNG DER SCHNITTSTELLE ZU SIDEXIS XG EINRICHTUNG DER SCHNITTSTELLE ZU SIDEXIS XG Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/6 Allgemein Servicepasswort: - akt. Datum TTMM rückwärts eingeben (z.b.: 29.08. Passwort 8092 ) Um die Copyrightinformation

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

Webconnect xdsl Tool V 4.0

Webconnect xdsl Tool V 4.0 * Webconnect xdsl Tool V 4.0 Allgemeine Informationen www.camguard-security.com *CamGuard ist eingetragenes Warenzeichen der Fa. DVS-Gröger 89129 Langenau Inhalt 1. Beschreibung - Wichtig - Daten IMPORT

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen Kontakte Neuen Kontakt anlegen Um einen neuen Kontakt anzulegen, wird zuerst (Kontakte) aufgerufen. Unten Rechts befindet sich die Schaltfläche um einen neuen Kontakt zu erstellen. Beim Kontakt anlegen

Mehr

Folgeanleitung für Fachlehrer

Folgeanleitung für Fachlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Folgeanleitung für Fachlehrer Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Voraussetzungen...3 Schritt 1: Verbindungsdaten

Mehr

Einzelplatz - USB-Lizenz

Einzelplatz - USB-Lizenz Voraussetzung: Einzelplatz - USB-Lizenz Dongle-Lizenz anfordern und einlesen Ihre Lizenz ist eine Einzelplatz-Lizenz auf einem Dongle ( Hardware Key-ID auf dem Lizenzblatt). Wann müssen Sie dieser Anleitung

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Folgeanleitung für Klassenlehrer

Folgeanleitung für Klassenlehrer Folgeanleitung für Klassenlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5 Software WISO Mein Büro Thema Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist seit der Jahresversion 2012 das Modul Arbeitsplatz+

Mehr

AUF LETZTER SEITE DIESER ANLEITUNG!!!

AUF LETZTER SEITE DIESER ANLEITUNG!!! BELEG DATENABGLEICH: Der Beleg-Datenabgleich wird innerhalb des geöffneten Steuerfalls über ELSTER-Belegdaten abgleichen gestartet. Es werden Ihnen alle verfügbaren Belege zum Steuerfall im ersten Bildschirm

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Der Task-Manager von Windows 7

Der Task-Manager von Windows 7 Der von Windows 7 Der kann mehr als nur Programme abschießen: Er hilft beim Konfigurieren der Windows-Dienste und beim Lösen von Problemen. Der Windows wird oft nur dazu benutzt, um hängende Anwendungen

Mehr

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland DOKUMENT: TYP: ERSTELLT VON: Manual nova ratio AG Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland VERSION: STAND: 9.x 23. September 2015 Inhaltsverzeichnis 1 2 2.1 2.2 2.3 3 3.1 3.2 3.3 4 4.1 4.2 4.3 4.4

Mehr

POV-Client einrichten

POV-Client einrichten Gebrauchsanweisung Inhalt POV-Client einrichten I. Allgemeines:... 4 II. INSTALLATION DISIPOS POV-CLIENT... 4 III. Lizenzierung DISIPOS POV-Client... 5 IV. Hardwarekonfiguration eines Ausgabegerätes am

Mehr

Handbuch Inxmail Professional Twitter Plug-in

Handbuch Inxmail Professional Twitter Plug-in Handbuch Inxmail Professional Twitter Plug-in Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 3 2 Installation 4 2.1 Technische Voraussetzungen.............................. 4 2.2 Plug-in installieren....................................

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Daten-Synchronisation zwischen Mozilla Thunderbird (Lightning) / Mozilla Sunbird und dem ZDV Webmailer

Daten-Synchronisation zwischen Mozilla Thunderbird (Lightning) / Mozilla Sunbird und dem ZDV Webmailer Daten-Synchronisation zwischen Mozilla Thunderbird (Lightning) / Mozilla Sunbird und dem ZDV Webmailer Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Inhaltsverzeichnis 1.Synchronisation...aber

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Einrichtung der orgamax Mobile App

Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App... 1 1. Einführung... 2 2. Installation der App-Schnittstelle... 3 3. Einrichtung der App-Schnittstelle... 4 4. Einrichtung in orgamax...

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Installieren und Verbinden des Mac Client

Installieren und Verbinden des Mac Client Installieren und Verbinden des Mac Client Installieren und Verbinden des Mac Client Dieses Dokument führt Sie durch die notwendigen Schritte zur Installation des PosterJet Client auf dem Betriebssystem

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Lizenzmanager Installation Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatzlizenz... 3 1.1 Softwareschutz... 3 2 Installation

Mehr

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Pervasive Server Engine Checkliste für die Neuinstallation in einem Windows-Netzwerk Bitte prüfen Sie auf unseren Webseiten

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fyndiq Magento Modul. Anwenderhandbuch Version 1.0.0

Fyndiq Magento Modul. Anwenderhandbuch Version 1.0.0 Fyndiq Magento Modul Anwenderhandbuch Version 1.0.0 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Fyndiqs Händler Support Grundeinstellungen Notwendige Zugangsdaten Multistore Konfiguration Das Modul verbinden Produktkonfiguration

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

Kundenleitfaden Installation

Kundenleitfaden Installation Kundenleitfaden Installation Anmerkung: Aktuell steht bereits die SFirm-Version 3.1 zum Download zur Verfügung. Die in dieser Anleitung veranschaulichten Installationsschritte sind bei SFirm 3.0 und SFirm

Mehr

integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz

integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz 2004 2014 Kilgray Translation Technologies. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Anfordern einer

Mehr

IT > Anleitungen > Konfiguration von Thunderbird für HCU-Webmail. Anleitung zur Konfiguration von Thunderbird 17 für HCU-Webmail und LDAP-Adressbuch

IT > Anleitungen > Konfiguration von Thunderbird für HCU-Webmail. Anleitung zur Konfiguration von Thunderbird 17 für HCU-Webmail und LDAP-Adressbuch Anleitung zur Konfiguration von Thunderbird 17 für HCU-Webmail und LDAP-Adressbuch 1 Schritt 1a 1. Wenn Sie Thunderbird neu heruntergeladen haben, klicken Sie beim Öffnen des obigen Fensters auf Überspringen

Mehr

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007 EBÜS Manager Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen Status: Freigegeben, 12.10.2007 Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun?

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun? Use case Lizenzen auschecken Ihr Unternehmen hat eine Netzwerk-Commuterlizenz mit beispielsweise 4 Lizenzen. Am Freitag wollen Sie Ihren Laptop mit nach Hause nehmen, um dort am Wochenende weiter zu arbeiten.

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de HANDBUCH JTL-WAWI JTL-CONNECTOR.SUMONET.DE - HAND- BUCH Inhalt Die JTL-Connector.SumoNet.de Schnittstelle bietet die Möglichkeit, mit wenigen Klicks die Artikeldaten der JTL-Wawi in das SumoNet zu übertragen

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr