Corporate-Design- Manual

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Corporate-Design- Manual"

Transkript

1 Corporate-Design- Manual Stand 06/2013

2 Das Design ist das Gesicht der WU Die WU (Wirtschaftsuniversität Wien) möchte als internationale Topuniversität wahrgenommen werden. Dazu gehört auch ein internationales Corporate Design am Puls der Zeit. Die neue Marke WU ist frisch, innovativ und modern. Ein starkes, einheitlich nach außen getragenes Design gewährleistet nicht nur einen hohen Wiedererkennungseffekt, es schafft auch Vertrauen. Vor allem aber positioniert es die WU und ihre Kernwerte in unvergleichbarer Weise auf dem internationalen Bildungs- und Weiterbildungsmarkt. Im vorliegenden Manual sind die wichtigsten Eckpunkte des neuen Corporate Designs der WU zusammengefasst. Es soll als Arbeitsbehelf dienen. Alle Drucksorten, Broschüren und anderen Veröffentlichungen werden ausschließlich nach den hier enthaltenen Richtlinien gestaltet. Denn sie alle repräsentieren die WU und verleihen ihr in ihrer Gesamtheit ein individuelles und unverwechselbares Gesicht. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Romana Sallaberger oder DW 5081.

3 Inhalt Die Logos Das WU-Logo... 5 Die Logopositionierung... 6 Die Abbildung des Logos... 7 Der Globus als Designelement Die WU-Submarken Das Co-Branding Die Farben Die blaue WU-Welt Die ergänzenden Farben zu den Blautönen Die Farben der Submarken Die Schriften Die Systemschrift Die Hierarchie der Systemschrift Die Hausschriften Die Hierarchie der Hausschriften Die Papiere Die Drucksorten Die Visitenkarten Das Briefpapier Die Komplimentkarte und der Kurzbrief Das elektronische Briefpapier Die elektronische Faxvorlage Die Kuverts Die Standardeinladung Die PowerPoint-Vorlagen Der Gestaltungsraster (linke Seite DIN A5) Der Gestaltungsraster (rechte Seite DIN A5) Der Gestaltungsraster Fotoseite (DIN A4) Der Gestaltungsraster Fotoseite (DIN A4) Der Gestaltungsraster Foto- u. Textseite (DIN A4). 57 Der Gestaltungsraster Fotoseite (Neg. Beispiele).. 58 Der Gestaltungsraster (Kapiteltrennseite DIN A4). 59 Der QR-Code (Quick Response) DIN A Der Gestaltungsraster (Tabernakelfalz 6 Seiten).. 62 Der Gestaltungsraster (Tabernakelfalz 8 Seiten).. 63 Die inserate Das Inserat Das Inserat mit Co-Branding Der Gestaltungsraster (Inserat) Die Bewerbung des Studienprogramms Die Stelleninserate Die Plakate Das Plakat Das Plakat mit Co-Branding Der Gestaltungsraster Hochformat Der Gestaltungsraster Hochformat (mit QR-Code). 74 Der Gestaltungsraster Querformat (mit QR-Code). 75 Die Flugblätter Das Flugblatt Das Flugblatt mit Co-Branding Der Gestaltungsraster (Flugblatt) Der QR-Code (Flugblatt) Die Broschüren Das Cover (inkl. Co-Branding) Das Cover mit zwei Farbflächen Das Cover mit Duplexfoto Das Cover mit 4C-Foto Die Broschüre im 2C-Druck Das Layout der Innenseiten (DIN A5) Darstellung von Tabellen und Grafiken Darstellung von Diagrammen Der Gestaltungsraster Cover (DIN A5) Der Gestaltungsraster (linke Seite DIN A5) Der Gestaltungsraster (rechte Seite DIN A5) Der Gestaltungsraster Cover (DIN A4) Die Transparente Das Transparent Die Urkunden Die Urkunden Die Skripten Das Deckblatt Die Website Die -SIGNATUR... 90

4 Die Logos

5 5 Das WU-Logo Das WU-Logo wird für eine Übergangsfrist von rund drei Jahren immer mit dem deutsch-englischen Zusatz Wirtschaftsuniversität Wien Vienna University of Economics and Business abgebildet. Nach dieser Phase wird ausschließlich das WU-Logo ohne Zusatz verwendet, da es bis dahin ausreichend etabliert sein sollte. Die minimale Größe auf Drucksorten beträgt 14 mm. Die Umsetzung WU Vienna wird vor allem bei internationalen Konferenzen und der Abbildung des Logos auf Werbematerialien für Kooperationen benutzt, wenn eine Verortung der WU notwendig ist, das Logo mit Zusatz aber nicht lesbar oder zu klein sein könnte. In einer Logoleiste darf das WU-Logo mit dem Zusatz Vienna bis zu einer minimalen Größe von 7 mm verkleinert werden. Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business 14 mm 7 mm vienna vienna

6 6 Die Logopositionierung Die Positionen des WU-Logos (mit und ohne Zusatz) zum Rand leiten sich aus der Breite = X und der Höhe = Y der Logoabbildung ab. Die jeweiligen Abstände zur Außenkante ändern sich proportional zur Größe des Logos. Das Logo steht immer entweder in der rechten oder der linken oberen Ecke der Seite, der jeweiligen Drucksorte oder des jeweils definierten farbigen Felds. Es gibt keine Ausnahmen. X Y 1/4 X 1 X 1 X 1 1/2 Y 3/4 Y 3/4 Y 1 Y Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business 1 Y

7 7 Die Abbildung des Logos Das Logo darf ausschließlich positiv schwarz oder negativ weiß abgebildet werden. Positiv-schwarz steht das Logo nur auf weißem Hintergrund. Negativ weiß kann das Logo entweder auf einem schwarzen Hintergrund stehen oder auf den definierten WU-Blautönen (S. 12) bzw. WU-Grüntöne (S. 13). Das Logo darf auf keinen anderen farbigen Flächen abgebildet werden. Ausnahmen gibt es lediglich bei Inserat und Plakat (ab S. 65), wo das Logo auch auf einem, in den WU-Blautönen (S. 12) oder WU-Grüntöne (S. 13) eingefärbten, Duplex-Bild stehen kann, bzw. in abgestimmten Sonderfällen. Die Logos finden Sie im Intranet unter: wu.ac.at/intranet/einrichtungen/marketing Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business

8 8 Der Globus als Designelement Der Globus ist im neuen Corporate Design nicht länger ein integraler Bestandteil des Logos, sondern ein Designelement, das in manchen Umsetzungen fix integriert ist, bei anderen flexibel eingesetzt werden kann. Fix integriert ist der Globus in den meisten Drucksorten der WU (siehe S ), in den Publikationen z. B. kann er in unterschiedlichen Ausführungen verwendet werden. Siehe dazu die beispielhafte Anwendung auf S. 42. Der Globus kann in folgenden Farben verwendet werden: Blau (P 282) auf weißem Grund, Schwarz auf weißem Grund, 7 % Grau bzw. 7 % Blau (P 282) beim Einsatz als Unterdruck. Die minimale Größe auf allen Drucksorten beträgt 8 mm in der Breite, die maximale Größe 15 mm. Als Unterdruck kann der Globus in einer Minimalgröße von 60 mm und einer Maximalgröße von 90 mm abgebildet werden. 8 mm P mm P mm Schwarz 15 mm Schwarz 90 mm 7 % Schwarz / 7 % Blau (P 282)

9 9 Die WU-Submarken Neben der Dachmarke WU wurden auch die optischen Umsetzungen für die Submarken und die assoziierten Vereine der WU definiert. Positiv schwarz stehen die Logos der Submarken ausschließlich auf weißem Hintergrund. Negativ weiß können die Logos der Submarken entweder auf einem schwarzen Hintergrund, auf einem der Blautöne der WU (S. 12), einem der WU-Grüntöne (S. 13) oder auf dem jeweiligen für die Submarke definierten Farbton (S. 14) stehen. Die Logos dürfen auf keinen anderen Farben abgebildet werden. Ausnahmen gibt es bei Inserat und Plakat (ab S. 65), wo das Logo auch auf einem Foto stehen kann. Die Logopositionierung der Submarken ist analog zum WU-Logo (S. 6/ ), wobei die Logos Undergraduate School und ZBP Career Center aufgrund der Textlänge ausnahmslos links positioniert werden (S. 6/ ). alumni club executive academy undergraduate school zbp Career center graduate school

10 10 Das Co-Branding Das WU-Logo wird wo immer möglich mit dem EQUIS-Logo abgebildet. Weiters kann das WU-Logo auch gemeinsam mit Fremdlogos oder Institutslogos abgebildet werden. EQUIS-LOGO Das EQUIS-Logos darf auf weißem Hintergrund in den Originalfarben oder auf farbigem Hintergrund negativ weiß eingesetzt werden. Details sind den EQUIS-Design- Richtlinien zu entnehmen. Fremdlogos und Institutslogos Der Einsatz dieser Logos gemeinsam mit dem WU-Logo ist in den jeweiligen Kapiteln geregelt.

11 Die Farben

12 12 Die blaue WU-Welt Im Gegensatz zum früheren Corporate Design gibt es nun mehrere Blautöne, die die Farbwelt der WU definieren. Diese Farben können gemeinsam für alle Themen eingesetzt werden, die die WU im Allgemeinen betreffen. Das WU-Logo darf nur negativ weiß auf einer der definierten Farben stehen, aber niemals in einem der Blau- oder Grüntöne eingefärbt werden. Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Pantone 282 C 100 / M 68 / Y 0 / K 54 Pantone 646 C 74 / M 30 / Y 3 / K 12 Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Pantone 313 C 100 / M 0 / Y 20 / K 12 Pantone 2925 C 85 / M 21 / Y 0 / K 0 Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Pantone 2597 C 82 / M 90 / Y 0 / K 0 achtung: farben variieren je nach ausdruck. die PANTONE- BZW. 4C-werte sind FARBVERBINDLICH.

13 13 Die ergänzenden Farben zu den Blautönen Als ergänzende Farben zu den Blautönen der WU (Seite 12), sind 2 Grüntöne definiert. Diese Farben können ebenfalls für alle Themen eingesetzt werden, die die WU im Allgemeinen betreffen bevorzugt aber für Themen der Nachhaltigkeit. Die Verwendung der Grüntöne ist nur einzeln, in Verbindung mit den zulässigen Blautönen (siehe unten) zulässig. Die beiden Grüntöne sind niemals gemeinsam zu verwenden! Nicht zulässige Farbkombinationen sind beide Grüntöne und Pantone 2597 bzw. der entsprechende 4C-Wert sowie der helle Grünton (Pantone 369) und Pantone 2925 bzw. die entsprechenden 4C-Werte. Das WU-Logo darf nur negativ weiß auf einer der definierten Farben stehen, aber niemals in einem der Blau- oder Grüntöne eingefärbt werden. Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Pantone 343 C. 90/M. 15/Y. 80/K. 45 RGB: R 0/G 102/B 51 Hex: # HKS: 57 N RAL: 6005 Moosgrün Folie: Scotchcal Dark Green Pantone 369 C. 55/M. 0/Y. 90/K. 5 RGB: R 98/G 160/B 68 Hex: # HKS: 66 N RAL: Acid Green Folie: Scotchcal Apple Green Beispiele für ZUlässige Farbkombinationen: Pantone 282 Pantone 646 Pantone 313 Pantone 2925 Pantone 282 Pantone 646 Pantone 313 achtung: farben variieren je nach ausdruck. die PANTONE- BZW. 4C-werte sind FARBVERBINDLICH.

14 14 Die Farben der Submarken Jeder der WU-Submarken wurde zusätzlich zu den Blautönen eine eigene Farbe zugeordnet, die ihre Identität stärken soll. Diese Farbe soll bei allen Druckwerken (Broschüren, Einladungen, Folder etc.), aber auch beim Leitsystem oder auf der Webseite für die Submarke eingesetzt werden, um eine entsprechende Identifikation zu ermöglichen. Das Logo der Submarken darf, wie auch das WU-Logo, nur negativ weiß auf der zugeordneten Farbe abgebildet werden. Es darf allerdings nicht in dieser Farbe eingefärbt werden. alumni club undergraduate school Pantone 1955 C 15 / M 100 / Y 50 / K 30 Pantone 144 C 0 / M 50 / Y 100 / K 0 executive academy graduate school Pantone Blue 072 C 100 / M 85 / Y 0 / K 10 Pantone 1795 C 0 / M 96 / Y 90 / K 2 zbp career center Pantone 5473 C 86 / M 20 / Y 40 / K 30 achtung: farben variieren je nach ausdruck. die PANTONE- BZW. 4C-werte sind FARBVERBINDLICH.

15 Die Schriften

16 16 Die Systemschrift Die neue Systemschrift der WU ist die Verdana. Sie wird bei allen Schriftstücken eingesetzt, die nicht von professionellen Grafikstudios erstellt werden. Für die Erstellung von hausinternen Publikation wird die Verdana verwendet. Für Headlines kann auch die Georgia (Pendant zur Clarendon) eingesetzt werden. Dies sind z. B. Briefe, Faxe, s, PowerPoint- Präsentationen, Aushänge und Word-Dokumente. Verdana Regular / Bold ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ abcdefghijklmnopqrstuvwxyzäöüáô Verdana Regular Schriften wirken durch Buchstabenformen und -abstände, durch Proportionen und Grauwerte. Die Corporate-Design- Schriften der WU sind markant und einprägsam. ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ abcdefghijklmnopqrstuvwxyzäöüáô Verdana Bold Schriften wirken durch Buchstabenformen und -abstände, durch Proportionen und Grauwerte. Die Corporate-Design- Schriften der WU sind markant und einprägsam.

17 17 Die Hierarchie der Systemschrift Die Hierarchie der Systemschrift wird nach der unten stehenden Gewichtung eingesetzt. Kursive Schrift ist dabei nicht vorgesehen. Headlines auf den diversen Drucksorten Im Fließtext und im Schriftverkehr Headline Bewerbungsinserat / 40 pt Verdana Bold, Verdana Regular / 42 pt Zeilenabstand / Spacing 15 Einladung / 20 pt Verdana Bold, Verdana Regular / 23 pt Zeilenabstand / Spacing 15 Cover Skripten / 58 pt Verdana Bold, Verdana Regular / 60 pt Zeilenabstand / Spacing 15 (Wenn Trennung BoldRegular im Wort nicht möglich, dann immer nur Bold. Bei zwei Wörtern ist die Trennung Wort für Wort Wort Bold Wort Regular. Die Kernaussage ist immer Bold, der Rest Regular; die Reihung Bold/Regular erfolgt also je nach Inhalt.) subhl. 01 / Verdana bold 8,5 pt / Versalien / 13 pt Zeilenabstand / Spacing 35 Subheadline 02 / Verdana Bold 9 pt / 13 pt Zeilenabstand / Spacing 0 Fließtext / Verdana Regular 9 pt / 13 pt Zeilenabstand / Spacing 0 Aufzählung / Verdana Regular 9 pt / 13 pt Zeilenabstand / Spacing 5 / Tab links 3,5 mm Ausnahmen: Bei Bedarf kann zur Trennung von Kapiteln umfangreicher Publikationen als Headline auf den Innenseiten Verdana 24 pt in Groß- Kleinschreibung eingesetzt werden. Bei wenig Text kann der Fließtext auf 12 pt vergrößert werden.

18 18 Die Hausschriften Die Hausschriften für alle von Grafikstudios gestalteten Druckwerke (z. B. Broschüren, Inserate, Plakate) sind die Avenir und die Clarendon. Die Schrift Clarendon wird ausschließlich für die Titel und die Einleitungstexte benutzt. Für den Fließtext wird die Avenir eingesetzt. Clarendon Roman / Bold Avenir Medium / Black ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ abcdefghijklmnopqrstuvwxyzäöüáô Clarendon Roman Schriften wirken durch Buchstabenformen und -abstände, durch Proportionen und Grauwerte. Die Corporate-Design- Schriften der WU sind markant und einprägsam. ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ abcdefghijklmnopqrstuvwxyzäöüáô Avenir Medium Schriften wirken durch Buchstabenformen und -abstände, durch Proportionen und Grauwerte. Die Corporate-Design- Schriften der WU sind markant und einprägsam. ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ abcdefghijklmnopqrstuvwxyzäöüáô Clarendon Bold Schriften wirken durch Buchstabenformen und -abstände, durch Proportionen und Grauwerte. Die Corporate-Design- Schriften der WU sind markant und einprägsam. ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ abcdefghijklmnopqrstuvwxyzäöüáô Avenir Black Schriften wirken durch Buchstabenformen und -abstände, durch Proportionen und Grauwerte. Die Corporate-Design- Schriften der WU sind markant und einprägsam.

19 19 Die Hierarchie der Hausschriften Die Hierarchie der Hausschriften wird laut dem unten stehenden Vorschlag umgesetzt. Achtung: Headlines immer mit einem Farbwert von C 40 / M 0 / Y 0 / K 100 anlegen /. Auf den Broschürencovern, im Kern für die Kapitelüberschriften und Einleitungstexte und den Fließtext. Ausnahmen sind auf den jeweiliegen Seiten separat gekennzeichnet. Headline Cover / 60 pt Avenir Black, Avenir Medium für Titel auf einem Cover / 60 pt Zeilenabstand / Spacing 20 Bei Bedarf kann der Titel in den Abstufungen 54/58 pt, 48/51 pt, 36/39 pt und 32 /35 pt gesetzt werden, wobei der Titel zweigeteilt in Avenir Black und Avenir Medium gesetzt werden kann Flugblatt / 40 pt Avenir Black, Avenir Medium für Headlines / 40 pt Zeilenabstand / Spacing 20 Plakat / 80 pt Avenir Black, Avenir Medium für Headlines / 85 pt Zeilenabstand / Spacing 20 Bei Bedarf kann der Titel in den Abstufungen 72/76 pt und 60/64 pt gesetzt werden, wobei der Titel zweigeteilt in Avenir Black und Avenir Medium gesetzt werden kann Veranstaltungsinserat / 40 pt Avenir Black, Avenir Medium für Headlines / 40 pt Zeilenabstand / Spacing 20 Der Titel darf maximal 2-zeilig sein. Bei Bedarf kann auch eine Subheadline in der Schriftgröße 22 pt verwendet werden. Wenn Trennung BlackMedium im Wort nicht möglich, dann immer nur Black. Bei 2 Wörtern ist die Trennung Wort für Wort Wort Black Wort Medium. Die Kernaussage ist immer Black, der Rest Medium; die Reihung Black/Medium erfolgt also je nach Inhalt. Headline 32 pt Clarendon Roman für Headlines in den Broschüren / 30,5 pt Zeilenabstand / Spacing 0 / max. 2 Zeilen Einleitungstext zum Artikel / Clarendon Roman 9 pt / 11,5 pt Zeilenabstand / Spacing 0 subheadline 01 / Avenir Black 8,5 pt / Versalien / 12,5 pt Zeilenabstand / Spacing 60 Subheadline 02 / Avenir Black 9 pt / 12,5 pt Zeilenabstand / Spacing 5 Fließtext / Avenir Medium 9 pt / 12,5 pt Zeilenabstand / Spacing 5 Aufzählung / Avenir Medium 9 pt / 12,5 pt Zeilenabstand / Spacing 5 / Tab links 3,5 mm

20 Die Papiere

21 21 Die Papiere Als Standard gilt ungestrichenes, sehr weißes Papier. Bei den Broschüren hat sich das Papier Amber Graphic bewährt. Bei einem Umfang bis 20 Seiten wird durchgehend auf 200 g/m 2 Amber Graphic produziert. Ab 24 Seiten wird beim Umschlag eine Grammatur von 240 g/m 2 und beim Kern eine Grammatur von 120 g/m 2 verwendet. Auch Flugblätter sollten nach Möglichkeit auf 200 g/m 2 Amber Graphic produziert werden. Weitere Details und Ausnahmen entnehmen Sie bitte den einzelnen Kapiteln. Für Urkunden wird das Papier Linen 250g/m 2 verwendet.

22 Die Drucksorten

23 23 Die Visitenkarten Die Visitenkarten der WU sind zweiseitig. Auf der Rückseite stehen das WU- und das EQUIS-Logo. Auf der Vorderseite befinden sich die persönlichen Daten, die Bezeichnung der WU sowie das blaue Globuselement als fixer Bestandteil. Die Daten der Vorderseite sind auf Englisch vorgesehen. Es können auch deutschsprachige Visitenkarten umgesetzt werden. Es ist aber darauf zu achten, dass bei den Daten immer nur eine Sprache (Englisch oder Deutsch) eingesetzt werden kann. Bestellungen aller Drucksorten (sofern nicht anders angegeben) erfolgen über die WU-Einkaufs abteilung (DW 4724). Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Vienna University of Economics and Business Marketing & Communications Welthandelsplatz 1, Building AD, 1020 Vienna, Austria Mag. Romana Sallaberger Marketing & Communications/ Publications & Corporate DEsign T F wu.ac.at Vienna University of Economics and Business Department of Management Institute for Human Resource Management Welthandelsplatz 1, 1020 Vienna, Austria a.o. Univ.Prof. Dr. Wolfgang Elšik T F wu.ac.at Wirtschaftsuniversität Wien Einkauf und Verwaltungsdienste Welthandelsplatz 1, Gebäude XY, 1020 Wien, Austria Hofrat Dr. Thomas Herzog Verwaltungsdirektor T F wu.ac.at abbildung in 80 % der originalgrösse/daten sind beispielhaft und keine korrekten informationen

24 24 Das Briefpapier Das Briefpapier kann die Information zu Department und Institut (wenn gewünscht mit Vorstand/Vorständin), Verwaltungseinheit (wenn gewünscht mit Abteilungs - leiter/in) oder Rektorat/Senat enthalten. Auf dem Folgeblatt entfällt der Adressblock unten. Das Briefpapier ist prinzipiell ohne Co-Branding. Optional kann in der rechten unteren Ecke ein Co-Branding-Logo angebracht werden, das in der Flucht des WU-Logos oben und auf der Unterlinie des Textblockes platziert wird. Die maximale Höhe des Co-Brandings ist 6,5 mm. Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Department für öffentliches Steuerrecht Department of Public Law and tax Law Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht Institute for Austrian and International Tax Law Univ.Prof. Dr. claus Staringer T , F Welthandelsplatz 1, Building D3, 1020 Vienna, Austria wu.ac.at (optional DVR ) max. 6,5 mm abbildung in 55 % der originalgrösse/daten sind beispielhaft und keine korrekten informationen

25 25 Die Komplimentkarte und der Kurzbrief Die Komplimentkarte und der Kurzbrief werden analog zum Briefpapier gestaltet, wobei kein Co-Branding möglich ist. Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business mit freundlichen grüssen with compliments Department für öffentliches Steuerrecht Department of Public Law and tax law Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht Institute for Austrian and International Tax Law Welthandelsplatz 1, Building D3, 1020 Vienna, Austria T , F ( optional allgemeine Adresse ) wu.ac.at/taxlaw Wirtschafts mit der bitte um Erledigung Rücksprache Weiterleiten an Kenntnisnahme Wie besprochen Mit Dank zurück Stellungnahme Unterschrift Ablage universität Wien Vienna University of Economics and Business mit freundlichen grüssen with compliments Department für öffentliches Steuerrecht Department of Public Law and tax law Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht Institute for Austrian and International Tax Law Welthandelsplatz 1, Building D3, 1020 Vienna, Austria T , F ( optional allgemeine Adresse ) wu.ac.at/taxlaw abbildung in 55 % der originalgrösse / daten sind beispielhaft und keine korrekten informationen

26 26 Das elektronische Briefpapier Das Briefpapier und die Folgeseite stehen auch in elektronischer Form zur Verfügung. Bestellung unter: wu.ac.at/intranet/einrichtungen/marketing Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Department für öffentliches Steuerrecht Department of Public Law and tax law Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht Institute for Austrian and International Tax Law Univ.Prof. Dr. claus Staringer T , F Welthandelsplatz 1, Building D3, 1020 Vienna, Austria wu.ac.at (optional DVR )

27 27 Die elektronische Faxvorlage Das Faxdeckblatt steht nur in elektronischer Form zur Verfügung. Es ist analog zum Briefpapier gestaltet. Die elektronische Vorlage kann selbst angepasst werden. Sie finden diese unter: wu.ac.at/intranet/ einrichtungen/marketing/vorlagen Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Hier Departments- oder Abteilungsname eingeben telefax Datum /Date Hier Datum eingeben An/To Hier Empfängerdaten eingeben Faxnummer/Fax no. Hier Fax-Nr. eingeben Betreff/Re Hier Betreff eingeben Von/From Hier Absenderdaten eingeben Seite(n)/Page(s) Hier Seite und Gesamtseiten (Seite 1 von X) eingeben DEPARTMENT MUSTERTEXT 2-ZEILIG DEUTSCH DEPARTMENT MUSTERTEXT 2-ZEILIG ENGLISCH Welthandelsplatz 1, Building XY, 1020 Vienna, Austria T DW1, F DW2 (optional allgemeine Adresse), wu.ac.at abbildung in 55 % der originalgrösse

28 28 Die Kuverts Die Kuverts stehen in den Formaten DIN C4 und DIN C6/5 zur Verfügung., DIN C5 Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Department für öffentliches Steuerrecht Department of Public Law and tax law Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht Institute for Austrian and International Tax Law Welthandelsplatz 1, Building D3, 1020 Vienna, Austria T , wu.ac.at Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Department für öffentliches Steuerrecht Department of Public Law and tax law Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht Institute for Austrian and International Tax Law Welthandelsplatz 1, Building D3, 1020 Vienna, Austria T , wu.ac.at Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Department für öffentliches Steuerrecht Department of Public Law and tax law Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht Institute for Austrian and International Law Tax Law Welthandelsplatz 1, Building D3, 1020 Vienna, Austria T , wu.ac.at abbildung in 55 % der originalgrösse

29 29 Die Standardeinladung Die Einladungshülle (A5) mit geschlossener Lasche, mit geöffneter Lasche und ganz offen mit Einleger in A4, mittig gefalzt. Die Einladungshüllen können bei Marketing & Kommunikation unter folgendem Link bestellt werden: wu.ac.at/intranet/einrichtungen/marketing Das Einlageblatt ist lose und wird der Einladung einfach beigelegt. Eine Wordvorlage zum Download steht im Intranet bereit. wirtschaftsuniversität wien vienna university of economics and business Augasse 2-6, 1090 Vienna, Austria T , Die festliche Verleihung des Mitteleuropapreises 2008 Festfolge Der Rektor der Wirtschaftsuniversität Wien und der Vorsitzende des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa erlauben sich, zu der am Dienstag, den 22. Juni 2008, um Uhr,im großen Sitzungssaal (2. Stock, Kern D) stattfindenden Verleihung des BegrüSSung durch die Vizerektorin der Wirtschaftsuniversität Wien Univ.Prof. Dr. Barbara Sporn Mitteleuropapreises 2008 Laudatio durch den Generalsekretär des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa Univ.Prof. Dkfm. Dr. Gerhard Fink an Prof. Dipl.Ing. Dr. h.c. Juraj Stern, PhD. Rektor der Wirtschaftsuniversität Bratislava einzuladen. Preisverleihung durch den Vorsitzenden des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa Vizekanzler a.d. Dr. Erhard Busek Ansprache des Preisträgers Prof. Dipl.Ing. Dr. h.c. Juraj Stern, PhD. Rektor der Wirtschaftsuniversität Bratislava Nach der Preisverleihung bittet das Institut für den Donauraum und Mitteleuropa zu einer kleinen Erfrischung. Wien, im Mai 2008 / U.A.W.G. abbildung in 35 % der originalgrösse

30 30 Die PowerPoint-Vorlagen Die Vorlagen der PowerPoint-Präsentation für Office 2003 und 2007 können Sie unter folgendem Link downloaden: wu.ac.at/intranet/einrichtungen/marketing Titelfolie, kurz und Kapitelfolie lang Textfolie, Standard und zweigeteilt Diagrammfolie, Balkendiagramm und Tortendiagramm Titel hinzufügen Titel hinzufügen Text hinzufügen Text durch Klicken hinzufügen Titel hinzufügen Titel hinzufügen Blindtext über die ersten Leistungsvereinbarung zwischen Ministerium und WU Anfang des Jahres 2009 im Rahmen... Blindtexte basierend auf Entwürfen der Departmentvorstände/-vorständinnen wurden die Entwicklungsschwerpunkte und Projekte der Departments in den folgenden Ziel bereichen festgelegt: headline Die Verbesserung der Lehrqualität ist das strategische Hauptziel für die Planungsperiode 2007 bis Dieses Ziel soll vor allem durch eine deutliche Verbesserung der Betreuungsrelationen im ersten Studienabschnitt wie auch Studiendauer in den Bachelorstudien erreicht werden. headline Strategische Hauptziele für die Jahre 2007 bis 2009 sind die Intensivierung der Grundlagenforschung, die zu mehr Publikationen und mehr Drittmitteln führen soll, und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die Schwerpunktnationalen und internationalen Forschungsförderungsprogrammen. Blindtext über die ersten Leistungsvereinbarung zwischen den Ministerien und WU Anfang des Jahres 2009 im Rahmen... Blindtexte basierend auf Entwürfen der Departmentvorstände/-vorständinnen wurden die Entwicklungsschwerpunkte und Projekte der Departments in den folgenden Ziel bereichen festgelegt: headline Die Verbesserung der Lehrqualität ist das strategische Hauptziel für die Planungsperiode 2007 bis Dieses Ziel soll vor allem durch eine deutliche Verbesserung der Betreuungsrelationen im ersten Studienabschnitt wie auch Studiendauer in den Bachelorstudien erreicht werden. Die Verbesserung der Lehrqualität ist das strategische Hauptziel Strategische Hauptziele für die Jahre 2007 bis 2009 sind die Intensivierung der Grundlagenforschung, die zu mehr Publikationen und mehr Drittmitteln führen soll, und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die Schwerpunktnationalen und internationalen Forschungsförderungsprogrammen: Die Verbesserung der Lehrqualität für die Planungsperiode 2009 Eine deutliche Verbesserung der Betreuungsrelationen Studiendauer in den Bachelorstudien Die Verbesserung der Lehrqualität ist das strategische Hauptziel Die Verbesserung der Lehrqualität ist das strategische Hauptziel für die Planungsperiode 2007 bis 2009, vor allem durch eine Verbesserung der Betreuung. Seite 00 fusszeile Seite 00 fusszeile Vorlagen für einfaches Säulendiagramm Vorgabe Kreis-/Ringdiagramm für Präsentationen Diagrammtitel Study Areas of WU Students Achsentitel Information Systems Business Education 4% 6% Socio-Economics 3% Management Science 3% Economics 6% Business and Law 10% Business Administration 40% /95 95/96 96/97 97/98 98/99 99/00 00/01 01/02 02/03 03/04 04/05 05/06 International Business Administration 28% total male female SEITE 14 FUßZEILE SEITE 16 FUßZEILE abbildung in 25 % der originalgrösse

31 Die Broschüren

32 32 Das Cover (inkl. Co-Branding) Die Broschüren sind standardmäßig im Format A5. Das Cover der Broschüre ist in zwei gleich große Blöcke geteilt. Die Headline wird nach der Hierarchie der Hausschriften gestaltet (siehe S. 19). Das WU-Logo kann rechts oder links im unteren Block stehen. Das EQUIS-Logo steht immer unten rechts in der Ecke. Sponsorenlogos sind immer im oberen Block in der Flucht der Headline zu positionieren. Detaillierte Angaben zum Layout auf S. 40. Headline & Headline Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business abbildung in 60 % der originalgrösse

33 33 Das Cover mit zwei Farbflächen Die Broschürencover sind immer in zwei gleich große Blöcke geteilt. Die obere Fläche ist in einem der WU-Blautöne, einem der WU-Grüntöne oder in einer der Farben der Submarken eingefärbt. Die untere Fläche enthält immer das jeweilige Logo und das EQUIS-Logo. Das WU-Logo wird in der Regel im unteren Block rechts oben positioniert, ist das nicht möglich (Undergraduate School, ZBP Career Center), steht das Logo in der linken oberen Ecke. Kommt im oberen Block eine der Submarkenfarben (S. 14) zum Einsatz, ist der untere Block immer dunkelblau (P 282). Die WU-Blautöne hingegen sind beliebig miteinander zu kombinieren. Facts & Figures Entre preneurial! Executive Mba Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business executive academy Bachelor Programs Master Programs Alumni Club Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Wirtschafts universität Wien Vienna University of Economics and Business Alumni Club abbildung in 35 % der originalgrösse

LOGO. www.uni-hohenheim.de/design.html 7

LOGO. www.uni-hohenheim.de/design.html 7 LOGO Das Logo der Universität Hohenheim setzt sich aus einer Bild- und einer Wortmarke zusammen. Wenn Bild- und Wortmarke zusammen auftreten, sollten sie immer als Einheit eingesetzt werden. Dann steht

Mehr

Leitfaden Corporate Design. Das neue Erscheinungsbild der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Stand: Oktober 2009

Leitfaden Corporate Design. Das neue Erscheinungsbild der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Stand: Oktober 2009 Leitfaden Corporate Design Das neue Erscheinungsbild der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Stand: Oktober 2009 Inhalt 3 Vorwort Gestaltungselemente 5 8 9 10 Logo Hausschriften Hausfarbe Farbklima Anwendungsbeispiele

Mehr

Corporate Design + ANWENDUNG

Corporate Design + ANWENDUNG Corporate Design + ANWENDUNG CD VERFASSEN EINES BRIEFES 1 AUF VORGEDRUCKTEM BRIEFPAPIER Papier einlegen Legen Sie das vorgedruckte Papier in den Drucker ein. Wordvorlage wählen Entnehmen Sie dem Ordner

Mehr

Corporate Design Handbuch 09/2008

Corporate Design Handbuch 09/2008 DENKHAUS für NEUE MÄRKTE GmbH Corporate Design Handbuch 09/2008 1 Inhalt Vorwort Logo Wort-Bild-Marke deutsch Wort-Bild-Marke englisch Größenabstufungen Skalierungen Positionierung Hintergrund Farben Hausfarbe

Mehr

Corporate Design Manual

Corporate Design Manual Messen und Veranstaltungen Corporate Design Manual Stand 12.2007 1 v o n 2 Basis-Elemente Das Logo Definition und Anwendung (Download) 04 Farben 07 Typografie 08 Korrespondenz und Briefbogen 10 Visitenkarten

Mehr

Leitfaden zum Corporate Design für Printmedien

Leitfaden zum Corporate Design für Printmedien Leitfaden zum Corporate Design für Printmedien Leitfaden zum Corporate Design für Printmedien Sehr geehrte Damen und Herren, beiliegend finden Sie den Leitfaden zum Corporate Design (CD) für Printmedien

Mehr

Finance and Accounting - Masterstudium

Finance and Accounting - Masterstudium Finance and Accounting - Masterstudium Ziele des Masterstudiums Finance & Accounting Ziel des Masterstudiums "Finance and Accounting" ist, vertiefendes Wissen sowohl im Bereich Finance als auch im Bereich

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 16.12.2010 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 29.01.2014 gemäß 25 Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz 2002 nachfolgenden

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 11.12.2008, 14.05.2009 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

CORPORATE IDENTITY BASIC

CORPORATE IDENTITY BASIC CORPORATE IDENTITY BASIC CORPORATE IDENTITY BASIC 1.00 INHALTSVERZEICHNIS 2.00 Corporate Logo 3.00 Hausfarben Farbdefinitionen 4.00 Hausschrift 5.00 Vorlagen Visitenkarte Briefpapier Powerpoint 2.00 CORPORATE

Mehr

Freie Demokraten FDP. Das neue Logo und wie man es richtig einsetzt. Stand 2. Februar 2015

Freie Demokraten FDP. Das neue Logo und wie man es richtig einsetzt. Stand 2. Februar 2015 Freie Demokraten FDP. Das neue Logo und wie man es richtig einsetzt. Stand 2. Februar 2015 Liebe Freie Demokraten, in enger Zusammenarbeit mit der Agentur heimat arbeiten wir intensiv am Relaunch unserer

Mehr

Handbuch Corporate Design. Das Corporate Design der BOKU Copyright BOKU 2004 / Überarbeitung 2010

Handbuch Corporate Design. Das Corporate Design der BOKU Copyright BOKU 2004 / Überarbeitung 2010 Handbuch Corporate Design Das Corporate Design der BOKU Copyright BOKU 2004 / Überarbeitung 2010 Handbuch Corporate Design Inhaltsverzeichnis Basiselemente 1. Logo 1.1 Varianten des BOKU-Logos 3 1.2 Varianten

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM MANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.01.014, 13.01.01 und 1.04.01, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Das Studium. an der. Georg August Universität Göttingen. Georg-August-Universität. g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13.

Das Studium. an der. Georg August Universität Göttingen. Georg-August-Universität. g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13. Das Studium der Wirtschaftspädagogik an der Georg August Universität Göttingen Georg-August-Universität Einführung g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13 Seite 1 Ihr Ziel: Wirtschaftspädagogin / Wirtschaftspädagoge

Mehr

Erstellen von Postern mit PowerPoint

Erstellen von Postern mit PowerPoint Erstellen von Postern mit PowerPoint Ziel Wer soll durch das Poster angesprochen werden? Welche Informationen sollen durch das Poster übermittelt werden? Ein Poster kombiniert Abbildungen und Texte, um

Mehr

Beyer. Corporate Design Manual. Beyer Unternehmensberatung GmbH UNTERNEHMENSBERATUNG

Beyer. Corporate Design Manual. Beyer Unternehmensberatung GmbH UNTERNEHMENSBERATUNG Corporate Design Manual Beyer Unternehmensberatung GmbH Über das Corporate Design Manual Beyer Unternehmensberatung hat viel zu bieten. Um dies zu vermitteln, muss das Unternehmen sich stark und überzeugend

Mehr

CORPORATE DESIGN MANUAL HIMMELSWEGE

CORPORATE DESIGN MANUAL HIMMELSWEGE CORPORATE DESIGN MANUAL HIMMELSWEGE CORPORATE DESIGN MANUAL 1 HIMMELSWEGE Corporate Design Das vom Land Sachsen-Anhalt ins Leben gerufene Tourismusprojekt ist ein weiteres Projekt zur touristischen Vermarktung

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM EXPORT- UND INTERNATIONALISIERUNGSMANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 9.01.014 gemäß Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz

Mehr

CORPORATE DESIGN MANUAL. Logo Farben Schrift Wordvorlagen Kopiervorlage

CORPORATE DESIGN MANUAL. Logo Farben Schrift Wordvorlagen Kopiervorlage CORPORATE DESIGN MANUAL Logo Farben Schrift Wordvorlagen Kopiervorlage Version 1.0 Stand 01.08.2010 INHALTSVERZEICHNIS 05 Das Logo Standard-Logo 07 Das Logo Vermassung 09 Das Logo Alle Varianten des Logos

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.05.2009, 24.06.2010, 19.11.2013 und 14.01.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

K ANZLEI K RETSCHMEIER. Corporate Design Matrix FACHANWÄLTE FÜR STEUERRECHT STUTTGART

K ANZLEI K RETSCHMEIER. Corporate Design Matrix FACHANWÄLTE FÜR STEUERRECHT STUTTGART Corporate Design Matrix FACHANWÄLTE FÜR STEUERRECHT STUTTGART Für die ganze Gestaltung wurden folgende Farben definiert: 100% 100% C: 87 M: 0 Y: 38 K: 0 R: 63 G: 164 B: 169 HEX: #3FA4A9 PANTONE 326 C C:

Mehr

INFORMATIONSDIENST HOLZ CORPORATE DESIGN STAND 2006. Corporate Design Handbuch

INFORMATIONSDIENST HOLZ CORPORATE DESIGN STAND 2006. Corporate Design Handbuch CORPORATE DESIGN STAND 2006 Corporate Design Handbuch 2 CD Corporate Design Basics CORPORATE DESIGN BASICS 3 Einleitung Inhalt Auch das gebündelte Angebot an Informationen und Arbeitshilfen eines Absatzförderungsfonds

Mehr

Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat der WU Wien hat in seiner Sitzung am 21. März 2007

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

ERSCHEINUNGSBILD / CORPORATE IDENTITY

ERSCHEINUNGSBILD / CORPORATE IDENTITY ERSCHEINUNGSBILD / CORPORATE IDENTITY Anh. 8-A-d / Version 15.05.2015 Allgemeines 1. Im Text verwendete Abkürzungen: EB ETVV ZV Erscheinungsbild Eidgenössische Turnveteranen-Vereinigung Zentralvorstand

Mehr

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg INHALT 1.1 LOGOIDEE 3 1.2 LOGOVARIANTEN 4 1.3 LOGOANWENDUNG & SCHUTZZONE 5 1.4 LOGOFARBEN 6 1.5 LOGOABBILDUNGSGRÖSSE 7 1.6 NEGATIVE LOGOANWENDUNGEN 8 1.7 LOGOPLATZIERUNG

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

LOGO-MANUAL. Stand 08. Juli 2005

LOGO-MANUAL. Stand 08. Juli 2005 LOGO-MANUAL Stand 08. Juli 2005 EINFÜHRUNG Willkommen im an der Technischen Universität Dresden. Es beschreibt die Merkmale und den Einsatz des Logos. Dieses digitale Handbuch richtet sich an alle Lehrkräfte,

Mehr

CORPORATE DESIGN BASISHANDBUCH. forum Thüringer Wald e.v.

CORPORATE DESIGN BASISHANDBUCH. forum Thüringer Wald e.v. CORPORATE DESIGN BASISHANDBUCH BASIS LOGO AUF WEIßEM HINTERGRUND BASIS LOGO AUF WEIßEM HINTERGRUND Farbe: weißgrün 45% von dunkelgrün CMYK 75 / 0 / 100 / 0 e Ubunthu Bold Schriftgrad: 13,5 Pt Laufweite:

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

Corporate Design Leitfaden

Corporate Design Leitfaden Corporate Design Leitfaden Seite 1 Corporate Design Warum ist uns das Corporate Design (CD) so wichtig? In Zeiten immer stärkeren Wettbewerbs ist es notwendig und wichtig, dass wir uns durch eine klare

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG WU-CARLSON EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN IN KOOPERATION MIT DER CARLSON SCHOOL OF MANAGEMENT Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Elemente und Anwendungen. Corporate-Design-Richtlinien

Elemente und Anwendungen. Corporate-Design-Richtlinien und Anwendungen Corporate-Design-Richtlinien Juli 2011 Inhalt Einleitung 3 Elemente 4 Logo 5 Schriften 10 Farben 12 Anwendungen 14 Briefschaften 15 Publikationen 21 PowerPoint 31 Gebäudesignalisation 34

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement. Department für Welthandel

Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement. Department für Welthandel Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement (ExInt) Department für Welthandel Qualifikationsprofil Das Masterprogramm ExInt richtet sich insbesondere an Studierende, o die sich

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Curriculum Universitätslehrgang Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Berufsbegleitendes Masterstudium Wirtschaftspädagogik

Berufsbegleitendes Masterstudium Wirtschaftspädagogik WIRTSCHAFTS UNIVERSITÄT WIEN VIENNA UNIVERSITY OF ECONOMICS AND BUSINESS Berufsbegleitendes Masterstudium Wirtschaftspädagogik Wien, 29. März 2012 Sehr geehrte Studieninteressierte! Sehr geehrter Studieninteressierter!

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Richtlinie des Senates. der Technischen Universität Graz. zur Einrichtung von Studien

Richtlinie des Senates. der Technischen Universität Graz. zur Einrichtung von Studien Richtlinie des Senates der Technischen Universität Graz zur Einrichtung von Studien Der Senat der Technischen Universität Graz hat in seiner Sitzung am 24. Juni 2013 die Richtlinie des Senates der Technischen

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (in der Fassung der Beschlüsse der Lehrgangskommission vom 15.04.2010 und 05.05.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Corporate Brand Guidelines 1. Corporate Brand Guidelines. Corporate Image.

Corporate Brand Guidelines 1. Corporate Brand Guidelines. Corporate Image. Corporate Brand Guidelines 1 Corporate Brand Guidelines. Corporate Image. Version 01 2014 2 Corporate Brand Guidelines Corporate Brand Guidelines 3 Inhaltsverzeichnis. A) Verwendung und Nutzen. 4 B) Farbwelten.

Mehr

CORPORATE DESIGN MATRIX

CORPORATE DESIGN MATRIX CORPORATE DESIGN MATRIX Dr. Karl idmaier Z A H N A R Z T P R A X I S ZAHNARZTPRAXIS Dr. Karl Widmaier Dr. Karl Widmaier ZAHNARZT PRAXIS Logo-Entwurf Für die ganze Gestaltung wurden folgende Farben definiert:

Mehr

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich Miluše Krouželová Zugang zum Studium Abschluss einer allgemein bildender höherer Schulen (AHS) mit Reifeprüfung Abschluss einer berufsbildende höhere Schule

Mehr

BRAND BOOK INNSBRUCK. Innsbruck Tourismus www.innsbruck.info

BRAND BOOK INNSBRUCK. Innsbruck Tourismus www.innsbruck.info BRAND BOOK INNSBRUCK www.innsbruck.info Brand Book Innsbruck Inhalt DESIGN ESSENTIALS Logo Ein Logo für mehrere Absender... 3 Weitere Logofarben... 3 Standardabstände... 4 Mindestabstände... 4 Kleinste

Mehr

Brand Book Die Corporate Design-Richtlinien von Russmedia im Überblick

Brand Book Die Corporate Design-Richtlinien von Russmedia im Überblick Brand Book Die Corporate Design-Richtlinien von Russmedia im Überblick Russmedia Brand Book Version 1.2, Oktober 2012 1 2 Russmedia Brand Book Brand Book Dieses Booklet soll Russmedia dabei helfen eine

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

LOGO DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT BELGIENS GRUNDLAGEN UND RICHTLINIEN

LOGO DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT BELGIENS GRUNDLAGEN UND RICHTLINIEN LOGO DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT BELGIENS GRUNDLAGEN UND RICHTLINIEN VERSION 1.1-1. AUGUST 2006 1 DAS DG-LOGO 1. 1 GELTUNGSBEREICH Regierung und Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft setzten

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Corporate Design WUK. Corporate Design. Mi 20. Februar, 14 Uhr Astrid Edinger, Philip König

Corporate Design WUK. Corporate Design. Mi 20. Februar, 14 Uhr Astrid Edinger, Philip König Corporate Design Mi 20. Februar, 14 Uhr Astrid Edinger, Philip König Werkstätten- und Kulturhaus Währinger Straße 59, 1090 Wien, T 40121-0, www.wuk.at Übersicht Warum Corporate Design? Corporate Design

Mehr

AUSZUG: VERTRAGSANWÄLTE

AUSZUG: VERTRAGSANWÄLTE Kopfbalken, gelb AUSZUG: VERTRAGSANWÄLTE»Gelbe Karte«Stand: 01.2008 3 geneigt Fußbalken, schwarz r e u e n im a l C Besser drin. Besser dran. ADAC-Gestaltungsgrundsätze Stand 01/2008 Vorwort Seite /5 Die

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

K 992/666. Curriculum für das. Aufbaustudium. Real Estate Finance

K 992/666. Curriculum für das. Aufbaustudium. Real Estate Finance K 992/666 Curriculum für das Aufbaustudium Real Estate Finance 1_AS_Real Estate Finance_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...4 3 Aufbau und

Mehr

Druckdaten für print24

Druckdaten für print24 Druckdaten für print24 Allgemeine Anforderungen 1 Aufkleber 1 Beschnitt 1 Briefumschläge 1 Broschüren 2 Falzflyer 3 Farbauftrag 3 Kalender 3 Linienstärke 4 Plakate 4 Präsentationsmappen 4 Prospekte 4 Schreibblöcke

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium

Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS Das Wirtschaftsrechtsstudium an der WU Ziele des Wirtschaftsrechtsstudiums Juristische Ausbildung, wirtschaftsrechtlich fokussiert solide wirtschaftswissenschaftliche Basis,

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 830 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 25. August 1999 63. Stück 688. Verlautbarung des Universitätslehrganges "Business Management der Sozial-

Mehr

Baumschlager Hutter Partners. Manual. Corporate Design

Baumschlager Hutter Partners. Manual. Corporate Design CD Manual Corporate Design Corporate Design (CD) Die gestalterische Aufgabe besteht darin, für das Unter nehmen. ein Erscheinungsbild (Corporate Design, CD) zu entwickeln das die Identität dieser Einrichtung

Mehr

Mindeststudiendauer in Semester x 30. Anzahl der SWS gesamtes Studium

Mindeststudiendauer in Semester x 30. Anzahl der SWS gesamtes Studium Zusatzblatt - ECTS-Aufstellung Masterstudium International Marketing Voraussetzung für die Aufnahme in das FH-Masterstudium International Marketing ist ein absolviertes facheinschlägiges Bachelor- oder

Mehr

Masterstudium, berufsbegleitend. Property

Masterstudium, berufsbegleitend. Property Masterstudium, berufsbegleitend Intellectual Property Rights & Innovations DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. SCHÜTZE SIE. Ideen und Patente effizient managen Die besten Ideen und Erfindungen nützen wenig, wenn

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik s Studizu Mechanical Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studiengangs:

Mehr

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. UNTERNEHMERTUM (ER)LEBEN Welche Megatrends verändern

Mehr

CORPORATE DESIGN FRAGEN & ANTWORTEN ZUM CORPORATE DESIGN. Fragen & Antworten zum Corporate Design der Universität Paderborn

CORPORATE DESIGN FRAGEN & ANTWORTEN ZUM CORPORATE DESIGN. Fragen & Antworten zum Corporate Design der Universität Paderborn Fragen & Antworten zum Corporate Design der Universität Paderborn 1) Warum gibt es ein Corporate Design der Universität Paderborn? Das Corporate Design der Universität Paderborn gibt der Vielfalt der Institution

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management K 066/973 Curriculum für das Masterstudium General Management 3_MS_GeneralManagement Seite 1 von 10 Inkrafttreten: 1.10.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 4 3 Aufbau und

Mehr

GIZ Corporate Design Manual

GIZ Corporate Design Manual GIZ Corporate Design Manual Version März 2013 Sonderregelungen für Auftragnehmer 1. Einleitung Das Corporate Design der GIZ Das Corporate Design der GIZ ist ein festgelegtes Gestaltungssystem, das ein

Mehr

orporate Corporate Design

orporate Corporate Design Design orporate Corporate Design Inhalt nhalt Inhalt Einleitung 02 03 08 10 Logo Farben Schrift 03 Einleitung inleitung Der Charakter und die Identität eines Unternehmens werden auf vielfältige Weise ausgedrückt:

Mehr

Inkrafttreten: Auskunft bei:

Inkrafttreten: Auskunft bei: Inkrafttreten: 1. August 2010 (mit Wirkung ab HS 2010) Stand: 1. Oktober 2009 Auskunft bei: - Rektoratsadjunkt (für BScund MSc/MA-Studiengänge) - Zentrum für Weiterbildung (für MAS/MBA-Programme) WEISUNG

Mehr

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI Zulassungsreglement für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI vom 9. Dezember 2014 Der Senatsausschuss der Universität St.Gallen erlässt gestützt auf Art. 70 Abs. 1 i.v.m.

Mehr

Zulassung: 240 ECTS Anrechnungspunkte aus Diplomen, Diplom-Studien der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Zulassung: 240 ECTS Anrechnungspunkte aus Diplomen, Diplom-Studien der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Kombiniertes Masterstudium und Doktorat in Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt: Masterstudium an der Universidad Azteca 60 ECTS Licenciado-Studium: MBA Master of Business Administration / Licenciado

Mehr

Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN STUDIENRICHTUNG DAUER/ UNI-ORTE Angewandte Betriebswirtschaft: - Angewandte Betriebswirtschaft - Wirtschaft und Recht Bachelorstudien zu je Klagenfurt

Mehr

Chancen nutzen. Wirtschaftswissenschaften studieren

Chancen nutzen. Wirtschaftswissenschaften studieren Chancen nutzen Wirtschaftswissenschaften studieren Studieren am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengänge am Fachbereich: Wirtschaftswissenschaften International Business Studies Sozialökonomik

Mehr

Studienzweig Wirtschaftsinformatik

Studienzweig Wirtschaftsinformatik Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement Studienzweig Wirtschaftsinformatik Willkommen im Studium für das 21. Jahrhundert! Prof. Dr. Rony G. Flatscher Wirtschaftsuniversität Wien Augasse

Mehr

Druckdaten für print24

Druckdaten für print24 Druckdaten für print24 Allgemeine Anforderungen 2 Aufkleber 2 Beschnitt 2 Briefumschläge 2 Broschüren 3 Falzflyer 4 Farbauftrag 4 Kalender 4 Linienstärke 5 Plakate 5 Präsentationsmappen 5 Prospekte 5 Schreibblöcke

Mehr

Audi Club International

Audi Club International Corporate Design Richtlinie Corporate Branding Stand: 05/2014 Inhalt Einleitung Grundregeln der Gestaltung 3 Die Wortmarke 1.0 Die Wortmarke 4 1.1 Varianten 4 1.2 Farbvarianten 5 1.3 Die Wortmarke im Kontext

Mehr

Name: Vorname: Matr. Nr.:

Name: Vorname: Matr. Nr.: Leitfaden für das Mentorengespräch zwischen Prof. Dr. Harald Reiterer und Name: Vorname: Matr. Nr.: Ziel des Mentorengespräches ist es, den Studierenden eine Handlungsanleitung bei der Durchführung des

Mehr

PRESSEMAPPE September 2013

PRESSEMAPPE September 2013 PRESSEMAPPE September 2013 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

UNIVERSITÄT BACHELOR MASTER MBA. Studienportale und Präsentationsmöglichkeiten. www.bildungsweb.net

UNIVERSITÄT BACHELOR MASTER MBA. Studienportale und Präsentationsmöglichkeiten. www.bildungsweb.net UNIVERSITÄT BACHELOR MASTER MBA Studienportale und Präsentationsmöglichkeiten Herzlich willkommen bei Bildungsweb Jährlich suchen über vier Millionen Studenten und Studieninteressierte auf unseren Portalen

Mehr

Leitfaden zu den Informations- und Publizitätsvorschriften ESF-finanzierter Projekte Europäischer Sozialfonds Österreich 2014-2020

Leitfaden zu den Informations- und Publizitätsvorschriften ESF-finanzierter Projekte Europäischer Sozialfonds Österreich 2014-2020 Leitfaden zu den Informations- und Publizitätsvorschriften ESF-finanzierter Projekte Europäischer Sozialfonds Österreich 2014-2020 1 1. Einleitung Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das wichtigste Finanzierungsinstrument

Mehr