Information Lifecycle Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Information Lifecycle Management"

Transkript

1 Ausgabe 12 März 2004 Grundlagen Technologien Lösungen Information Lifecycle Management Business Need Collect/Organize Delete/ Destroy Protect/ Recover Migrate/ Archive Access/Share Replicate/Monitor

2 NETBACKUP 5: TAPE ODER DISK? EGAL! The storage software company. VERITAS NetBackup, die schnellste Tape-Backup-Software, ist jetzt auch die schnellste Disk-Backup-Software. In jedem Fall können Sie NetBackup 5 für höchst mögliche Datensicherheit vertrauen. veritas.com/de/de Copyright 2003 VERITAS Software Corporation. Alle Rechte vorbehalten. VERITAS Software und das VERITAS Software Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der VERITAS Software Corporation. Alle anderen hier genannten Warenzeichen gehören den jeweiligen Unternehmen.

3 EDITORIAL Noch ein Schlagwort! I N H A L T Die IT-Industrie hat sicher schon viele Schlagworte gehabt. ILM Information Lifecycle Management ist ein weiteres Schlagwort, das zur Zeit von allen Storage-Herstellern propagiert wird. Anders als bei vielen anderen Schlagworten hat ILM eine Entsprechung in der produktiven Industrie. Produkt-Lebenszyklen kennt man bei Herstellern von materiellen Produkten schon lange. Ohne die Berücksichtigung des gesamten Produkt- Lebenszyklus kann kein Hersteller seine Produkte erfolgreich und gewinnbringend produzieren und verkaufen. Diese ganzheitliche Betrachtung auch auf die Informationen oder Daten im Unternehmen zu übertragen, ist naheliegend. Es ist zu kurz gedacht, wenn die IT wie bisher nur dafür sorgt, dass die Daten permanent (hoch) verfügbar und sicher sind, ohne die unterschiedliche Relevanz von Daten während Rainer Hilsenbeck, ihres Lebenszyklus zu berücksichtigen. Daten haben Vorstand, TIM AG eine Entstehung, einen aktiven Lebensabschnitt, während dem sie aktuell bearbeitet, weitergeleitet und modifiziert werden, und einen inaktiven Existenzabschnitt, in dem sie für den Bedarfsfall in einem Archiv revisionssicher und schnell wieder auffindbar abge Perfekte Snapshot-Unterstützung für Microsoft Windows 2003 Die VERITAS Storage Foundation 4.0 bietet durch Integration der Microsoft-Dienste für Shadow-Copying umfassenden Schutz von Exchange HSM für Exchange und Notes Durch HSM und Storage-Virtualisierung wird das Verhältnis zwischen Datenverfügbarkeit, Speicher- und Management-Kosten optimiert. Modulare Storage-Gesamtkonzepte für das ILM Information Lifecycle Management ist ein Lösungsansatz, der für die Anwender in mehrfacher Hinsicht nutzbringend ist. Exchange optimal verwaltet Der VERITAS Data Lifecycle Manager 5.0 hilft Ihnen im Kampf gegen den immer höheren Aufwand bei der Archivierung geschäfts- und rechtsrelevanter Daten. Die kostengünstigen Inline-Speicher BladeStore B220/280 Leistungsfähiger S-ATA-Storage für Disk-to-Disk Backup, HSM und ILM. Minutenschnelles Exchange-Recovery Die Fast Recovery Solution für Exchange 2003 und leistungsfähiges ILM lösen die dringendsten Probleme Ihres Unternehmens. Management für konsolidierte Datenbanken Durch die Backup-Agenten für alle gängigen Applikationen erhält auch Ihr Unternehmen 24x7-Schutz und Verfügbarkeit seiner Datenbestände. Disk-to-Tape Backup integriert Schnelleres Backup/Restore und höhere Fehlertoleranz die Pathlight VX verkürzt Backup-Zeiten und bietet zusätzliche Sicherheiten. 3 legt sein müssen. Wann nun welche Daten in welchem Lebensabschnitt sind, lässt sich nicht an allgemeinen Verfallsdaten festmachen, sondern hängt ausschließlich von den jeweiligen Geschäftsabläufen ab, für die die Informationen gebraucht werden. IMPRESSUM Daten vor dem Hintergrund der Geschäftsabläufe und Geschäftsvorfälle hinsichtlich ihres gesamten Lebenszyklus zu betrachten und IT- bzw. Storage-Lösungen so zu konzipieren, dass die Informationen je nach Lebensabschnitt kostengünstig und dennoch schnell wieder auffindbar abgespeichert werden, ist das Ziel und die Aufgabe von ILM. Überall, wo das gelingt, können Unternehmensprozesse durch IT weiter optimiert und die Kosten deutlich gesenkt werden. Eine Publikation des CMP-WEKA Verlags, im Auftrag der TIM AG Idee und Konzept: Rainer Hilsenbeck, TIM AG Schossbergstrasse Wiesbaden Projektkoordination: Stefanie Blank, TIM AG, (0611) Thorsten Wowra, CMP-WEKA Verlag, (08121) Redaktion: Kai Hamann, (089) Rainer Hilsenbeck, Vorstand, TIM AG Grafik/Layout: Silke Jakobi Susanne Käss Elisabeth Mack-Dronia CMP-WEKA Verlag Mehr zum Thema auf Seite 8. Die verwendeten Produktbezeichnungen und Markennamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller.

4 WIR HABEN ALLES REIN- GESTECKT, WAS BISHER AUSSENRUM STAND. die integrierte Tape-Library mit eigener Intelligenz Es wird leer im Data Center. Denn mit dem ADIC Scalar i2000 hält jetzt eine neue Library-Architektur Einzug: die iplatform TM. Und die bringt bereits all das mit, wofür Sie bisher externe Management- Server und -Software benötigten: Library Partitionierung, Mixed Media Unterstützung, Bereitschaftstests für Datenpfade, Überwachungssysteme und Benachrichtigungsdienste für automatische Warnmeldungen und und und. Das Beste aber ist: Neben all diesen Funktionen hat der Scalar i2000 noch jede Menge Platz für Ihre Backups und lässt sich ganz nach Bedarf von 100 auf über Bandkassetten erweitern. Dass er mit 720 Tape-Slots pro Quadratmeter dabei branchenweit die höchste Speicherdichte bietet, ist dann nur ein weiterer Grund für die neue Bewegungsfreiheit im Data Center. ADIC GERMANY Sales and Support GmbH Lilienthalstraße 25 D Hallbergmoos Mehr Infos unter: Besuchen Sie ADIC in Halle 1, Stand 7G5 ADIC, IBM, Quantum und Sony präsentieren das OpenTape Technology Forum Tel.: /

5 VERITAS Software unterstützt das Solution Provider Programm VERITAS Software Perfekte Snapshot-Unterstützung für Microsoft Windows 2003 Die VERITAS Storage Foundation 4.0 bietet durch Integration der Microsoft- Dienste für Shadow-Copying umfassenden Schutz von Exchange Microsoft Windows 2003 enthält den Volume Shadow Copy Service (VSS) als Infrastruktur für die Erstellung von Point-in-Time Kopien der Datenbestände auf Online-Volumes, die Microsoft Shadow Copies oder Snapshots nennt. VSS dient als von Microsoft unterstützte Grundlage für das schnelle Application Focused Recovery früherer Dateiversionen auf Basis von Shadow Copies, Shadow Copy Transport zum Propagieren von Daten über ein SAN für Data Mining, Backup oder Tests sowie Shadow Copy Backups für kontinuierliche Online-Backups. Windows Server 2003 VSS VSS Writers Exchange 2003 Provided by: Microsoft ISV / IHV s VERITAS VSS Requesters Volume Shadow Copy Service Backup and Snapshot Applications VSS Providers Copy-on-Write VERITAS FlashSnap Alle diese Möglichkeiten bedeuten für ein Unternehmen mehr Schutz vor Datenverlusten, schnelleres Recovery im Disasterfall und Leistung im täglichen Betrieb. Allerdings enthält Microsoft Windows 2003 keine leistungsfähige und flexibel konfigurierbare Software zur umfassenden Nutzung des VSS. Dieses Manko behebt die bekannte VERITAS FlashSnap Option für den Volume Manager für Windows 2000, die in ihrer neuesten Version als VERITAS Storage Foundation für Windows (VSFW) VSS-Unterstützung hat. Volume Shadow Copy Service Die Shadow Copy-Technologie ist die Basis der Backup/Restore-Infrastruktur von Windows Server Applikationen, die den VSS unterstützen, können sie nutzen, um sogar von offenen Datenbanken und Dateien konsistente Online- Backups zu erzeugen. Das ist durch die Kommunikation zwischen drei Bestandteilen des VSS möglich: Requester (eine Applikation, die den VSS aufruft, wie etwa Backup Exec), Writers (anwendungsspezifische Softwaremodule, die die Datenkonsistenz und -integrität des Snapshots garantieren, wie etwa Exchange Writer, SQL Writer) und Provider. Bereits der aktuelle VERITAS Volume Manager für Windows 2000 unterstützt die optionale VERITAS FlashSnap Option zur Erzeugung von Split-Mirror Snapshots. Darüber hinaus hat die VERITAS Storage Foundation für Windows einen eigenen VSS Provider, der Snapshots ermöglicht, deren Konsistenz und Integrität vom VSS garantiert werden. Dieser VERITAS FlashSnap Option VSS Provider unterstützt nicht nur Windows Server 2003, sondern erzeugt über einen speziellen Bestandteil auch Windows Snapshots. VERITAS Storage Foundation für Windows ist also für den Einsatz in gemischten Windows 2000/Windows Server 2003-Umgebungen optimal vorbereitet. VERITAS Storage Foundation mit der FlashSnap Option ist für Linux, Solaris, HP-UX und AIX erhältlich. Weitere Vorteile sind die Nutzung unabhängiger Snapshot Volumes, wodurch auch der Verlust des Original-Volumes den Snapshot nicht beeinträchtigt und Off-Host- Nutzung des Snapshots möglich ist, heterogener Storage-Support für DASund SAN-basierte Arrays sowie die Integration mit anderen VERITAS-Lösungen, wie Backup Exec, NetBackup und Volume Replicator. Der Agent für den Microsoft Exchange Server Ein besonders gutes Beispiel für die Möglichkeiten der neuen Technologie ist der VERITAS Backup Exec Agent für Microsoft Exchange Server. Er ist die schnellste und flexibelste Möglichkeit, um Daten von Exchange 5.5, Exchange 2000 und Exchange 2003 Servern zu schützen, während die Applikation online ist. Der Agent erlaubt das Full-Backup und -Restore aller Exchange Server-Komponenten, inklusive Objekten, Attributen und Outlook-Komponenten und bietet der Administration die Flexibilität individuelle Mailboxen und Messages wiederherzustellen, ohne einen separaten Exchange- Server aufsetzen zu müssen. Durch die Nutzung der Volume Shadow Copy Services ist der Einsatz unter Windows 2003 besonders sicher, aber auch Exchange- Datenbanken unter früheren Windows- Versionen werden durch Integration des Hot-Backup von Exchange mit den normalen Backup-Prozessen, und durch den Schutz von Exchange-Datenbeständen bis hinunter auf individuelle Storage- Gruppen, Datenbanken oder Mailboxen optimal abgesichert. Weitere Informationen: TIM AG Tel: 06 11/

6 Wie lange dauert Ihr Recovery für SAP R/3 Viele Unternehmen glauben, sie hätten Hochverfügbarkeit und ein funktionierendes Recovery. Aber die Erfahrung zeigt: Hochverfügbarkeit und Recovery sind nicht dasselbe! Hochverfügbarkeitslösungen wie RAID, Clustering und Mirroring schützen nicht vor Systemausfällen, die in mehr als 50% durch Viren, Anwender- oder Softwarefehler verursacht werden. Was passiert, wenn die SAP Oracle Datenbank, das Kernstück der businesskritischen SAP Anwendung, durch Viren, die das Betriebs- und Filesystem befallen oder Anwenderfehler unbrauchbar geworden ist? Informieren Sie sich rechtzeitig über SAP/Oracle Recovery - das schnelle und kostengünstige Recovery Ihrer geschäftskritischen SAP Datenbank und Applikation in Verbindung mit Hochverfügbarkeit. Die auf Basis der Hewlett-Packard Storage Lösungen EVA3000/5000, Data Protector und den HP MSL und ESL Libraries entwickelten Gesamtlösungen ermöglichen mit Hilfe von SnapClone und Instant Recovery eine angepasste Absicherung der spezifischen SAP Umgebung. Das gewünschte Level an Verfügbarkeit lässt sich hierbei durch die geeignete Kombination und das Sizing der Lösungskomponenten optimal den individuellen Gegebenheiten anpassen. WENN SIE MEHR ÜBER STORAGE NETWORKING LÖSUNGEN WISSEN MÖCHTEN:

7 LEGATO Software unterstützt das Solution Provider Programm LEGATO Software HSM für Exchange und Notes Ein optimiertes Verhältnis zwischen Datenverfügbarkeit, Speicher- und Management-Kosten HSM und Storage- Virtualisierung mit LEGATO Xtender und DiskXtender macht sich innerhalb kürzester Zeit bezahlt. -Attachments können mehr als 60% des Speicherplatzes auf E- Mail-Servern belegen und es ist sicher, dass sie mit dem immer häufigeren Einsatz datenintensiver Rich Media" immer größer werden hat der um jährlich 300% wachsende Speicherbedarf für s weltweit mehr als 230 Petabyte betragen (Studie von Merrill Lynch, McKinsey). HSM ist die ideale Lösung für LEGATO Services & Partners NetWorker DiskXtender AlphaStor ArchiveXtender AVALONidm Migrate / Archive / Delete Protect & Recover Services & Consulting Collect & Organize Information Management Replicate & Mirror dieses Problem, weil die Attachments nach definierten Richtlinien von den Servern auf kostengünstigen Storage verschoben werden. Die selbst bleibt online verfügbar, was die Pflege des Mail- Systems vereinfacht. In der Praxis lassen sich dadurch 80% Serverleistung und Primärspeicher wiedergewinnen. Perfektes Management Access & Share Monitor & Remedy Mit den Xtender-Produkten bietet LEGATO HSM-Lösungen für MS Exchange/ Outlook, IBM Lotus Notes/Domino und Unix Sendmail an, die weder eine zusätzliche Arbeitsplatz-Software noch die Unterbrechung der Message-Dienste erfordern. Sie wurden speziell für Unternehmen entwickelt, die hohe Ansprüche an die Suche und Wiederherstellung archivierter s haben abhängig von organisatorischen Regeln, gesetzlichen oder innerbetrieblichen Anforderungen. Vom Xtender wird ein Xtender-Postfach auf dem -Server erzeugt. Mittels Journaling (Exchange) ApplicationXtender Xtender Xtaminer AppPanel AAM CSBS-AA RepliStor oder über LEGATOs Listener -Technik (Domino) werden alle s in dieses Postfach kopiert. Auf dem Xtender-Server liegen auch alle Regeln, die die Entscheidung über die Aufbewahrung im E- Mail-Archiv treffen oder für den Ausschluss sorgen. Der Administrator hat nun eine umfassende Kontrolle, die ihm das Löschen und Wiederherstellen von s inklusive Anlagen vom - Server erlaubt. Trotzdem hat jeder Benutzer, auch nachdem seine s durch den Administrator gelöscht worden sind, die Möglichkeit, über ein Plug-in in seinem Mail-Browser auf die archivierten Daten zuzugreifen. Alternativ kann der Xtender-Server mit einem Web-Browser durchsucht werden. Damit können alle Mails trotz Auslagerung gelesen, gedruckt, beantwortet und falls erforderlich, auch auf dem -Server wiederhergestellt werden. Gesetzeskonforme Archivierung Jeder Benutzer kann im Normalfall nur die an ihn adressierten und von ihm verschickten Mails bearbeiten. Der Zugang zum Mailserver, auf -Gruppen oder gewisse Kategorien lässt sich auf Administratoren, Supervisor und leitende Angestellte beschränken. Die Kontrolle und Pflege der Mails ist somit wesentlich effektiver und sicherer durchführbar. Das ist ein wichtiger Vorteil bei der korrekten und gesetzeskonformen Behandlung von E- Mail-Daten. Wie Marktstudien nachweisen, sind mehr als ein Drittel aller Unternehmen nicht in der Lage, die s des letzten Jahres wiederherzustellen, geschweige denn die Aufbewahrungspflichten des Gesetzgebers für zum Beispiel buchhalterische Aktivitäten über einen Zeitraum von zehn Jahren, zu gewährleisten. Der dateibezogene Datenschutz der LEGATO- Produkte verhindert versehentliche Löschungen und hilft dadurch genau diese neuen Anforderungen zu erfüllen. Unendlich skalierbarer Plattenspeicher Unternehmen mit explosionsartig wachsendem Speicherbedarf setzen für ihre Anwendungen häufiger verteilten Plattenspeicher ein. Die oft nicht kalkulierten Kosten für die Verwaltung solcher Systeme können die Kosten der Speicher um ein Vielfaches übersteigen. Die Lösung: DiskXtender, LEGATOs Kern-Speichertechnologie für Windows NT/2000, UNIXund Linux-Plattformen. Er bietet neben der Virtualisierung des Haupt- und Sekundärspeichers zu einer praktisch unendlich skalierbaren Disk eine automatisierte, auf Regeln basierte Speicherverwaltung für Unternehmensdaten. Vorteile dabei sind zum Beispiel: Automatisierung der Datenbewegungen Konfiguration von jedem beliebigen Computer im Netzwerk aus Migration selten verwendeter Daten, so dass häufig genutzte Server und teurer Storage entlastet werden Unterstützung von über 800 Hardwareund allen gängigen Medientypen DiskXtender erhöht die freie Speicherkapazität fast beliebig und verringert gleichzeitig die Komplexität. Dadurch sinken die Gesamtkosten für Pflege und Bereitstellung geschäftskritischer Datenbestände. Weitere Informationen: TIM AG Tel: 06 11/

8 TIM Modulare Storage- Gesamtkonzepte für das ILM Schmerzen mit Schmerzmitteln zu behandeln ist ein probates Mittel, um die Leistungsfähigkeit kurzfristig wiederherzustellen. Dass auf Dauer aber die Ursachen behandelt werden müssen, um größere Schäden zu vermeiden, ist einleuchtend. 8 So, oder zumindest so ähnlich, ist der gedankliche Ansatz beim Information Lifecycle Management (ILM). Ein permanentes oder wiederkehrendes Speicherproblem bei den - Servern zum Beispiel lässt sich natürlich durch die Installation von immer mehr Speicherkapazität vorübergehend beseitigen. Die Ursache des Problems, die unkontrolliert wachsenden Datenmengen, die auf Dauer administrativ nicht mehr in den Griff zu bekommen sind, liegt aber ganz woanders: in den fehlenden beziehungsweise nicht ausreichend definierten Prozessen für die Behandlung, Bearbeitung und Speicherung von s, die dafür sorgen würden, nicht nur die Symptome zu kurieren, sondern deren Ursachen anzupacken. Geht man nämlich an die Ursachen heran, löst man dadurch 1. das IT- beziehungsweise Speicherproblem, und zwar dauerhaft, optimiert 2. eine Vielzahl von Geschäftsprozessen, weil immer mehr Geschäftsvorfälle per anstelle von Brief, Fax oder Telefon abgewickelt werden, und spart 3. Kosten, weil nicht permanent an immer wiederkehrenden Symptomen herumgedoktert, sondern durch die optimierte IT-Unterstützung der Geschäftsprozesse die Effektivität und Leistungsfähigkeit des Unternehmens sichergestellt wird. Außerdem wird 4. und das ist ein erheblicher Zusatznutzen auf diese Weise den rechtlichen Aspekten des elektronischen Schriftverkehrs Rechnung getragen, was hinsichtlich der digitalen Betriebsprüfung, bei Rechtsstreitigkeiten und sicher auch in Bezug auf Basel II Vorteile bringt, beziehungsweise unerwartete Kosten verhindern kann. Wie funktioniert ILM? Information Lifecycle Management ist also nicht nur ein Schlagwort, es ist vielmehr ein Lösungsansatz, der für die Anwender in mehrfacher Hinsicht nutzbringend ist und deshalb auf reges Interesse stößt. ILM berücksichtigt bei digitalen Informationen deren gesamten Lebenszyklus und betrachtet die Daten dazu zählen strukturierte, semi-strukturierte sowie unstrukturierte je nach kaufmännischer Werthaltigkeit als Belege und Dokumente, die von der Entstehung über die Bearbeitung, Vertei- lung und (revisionssichere) Ablage bis hin zum schnellen Wiederauffinden möglichst effektiv und in der jeweils benötigten Form für die Geschäftsprozesse des Unternehmens zur Verfügung gestellt werden müssen. In der Sichtweise von ILM rücken so die IT- beziehungsweise Storage-Infrastruktur eines Unternehmens und seine Geschäftsprozesse sehr eng zusammen, bedingen und optimieren sich wechselseitig. Im Sinne von ILM reicht es beispielsweise nicht mehr aus, für s nur den ausfallsicheren online Speicher und das Backup/Recovery sicherzustellen, wie es bislang die Aufgabe der IT-Infrastruktur gewesen ist. Darüber hinaus muss auch das revisionssichere Archiv, das schnelle Wiederauffinden und die gesamte Historie eines - Schriftverkehrs oder, treffender gesagt, E- Mail-Geschäftsvorfalls gesammelt und revisionssicher abgelegt werden. Und zwar so, dass er je nach Geschäftsablauf einfach und schnell gefunden und für die erneute Nutzung wieder zur Verfügung gestellt werden kann. Dass diese neue Aufgabe der IT ihren bisherigen Kompetenzrahmen sprengt, ist offensichtlich. Ab dem Moment, an dem die IT die ihr anvertrauten Informationen nicht mehr nur als Daten, sondern als kaufmännische Belege betrachtet, muss sie zwangsläufig die unternehmensweiten Geschäftsprozesse mit berücksichtigen, auch wenn sie diese nicht selbst definie-

9 ren kann. Hier ist vielmehr die Geschäftsleitung gefragt, abteilungsübergreifende Prozessdefinitionen anzustoßen und durch die IT unterstützen zu lassen. ILM ist also kein Thema nur für den IT-Verantwortlichen, es ist ein Thema für das gesamte Unternehmen einschließlich seiner Führungsspitze. Denn Fehler oder Mängel im IT Storage-Gesamtkonzept sind unternehmerische Risikofaktoren von beträchtlichem Ausmaß. Die Tragweite von ILM hat zur Folge, dass Storage-Probleme nicht nur dort angepackt werden, wo das Problem ganz offensichtlich zu Tage tritt. Vielmehr wird das Einzelproblem in den Gesamtzusammenhang gestellt und vor diesem Hintergrund gelöst. Diese Vorgehensweise setzt den Gesamtüberblick voraus, ist aber in modulare Teilschritte gegliedert, um Projekte und Budgets überschaubar und finanzierbar zu halten. Paradebeispiel Die Festplattenkapazitäten der - Server sind wegen der ständig wachsenden Datenmengen in regelmäßigen Abständen erschöpft. Wie schon gesagt, beseitigt der bisherige Lösungsweg, die Plattenkapazitäten bei Bedarf zu erweitern, das Problem nur vorübergehend und führt auf Dauer zu erheblichen Nachteilen mit weitreichenden Konsequenzen für das Unternehmen. Da zu Zwecken der Verfügbarkeit der s die Plattenspeicher der Mail-Server in aller Regel redundant ausgelegt sind, bedeutet jede Erweiterung der Plattenkapazität eine doppelte Erweiterung, weil die gesamte Datenmenge gespiegelt, das heisst doppelt vorgehalten wird. Zusätzlich muss von dieser Datenmenge eine Datensicherung durchgeführt werden. Je größer die Datenmenge, desto mehr Tapes werden benötigt, die Bandbreite beziehungsweise die Anzahl der Bandlaufwerke muss angepasst werden. Last but not least dauert das Backup immer länger ganz zu Schweigen vom Recovery, wenn die Mail-Datenbank durch Viren oder Anwenderfehler inkonsistent geworden ist. Hinzu kommt, dass ältere s, die für den Nachweis gegenüber einem Kunden oder Lieferanten, gegenüber dem Finanzamt oder vor Gericht benötigt werden, kaum oder nur mit großem Zeit- und Kostenaufwand wiederzufinden sind. Und selbst wenn sie gefunden werden: ob sie als Belege anerkannt werden, hängt letztlich davon ab, ob der Nachweis erbracht werden kann, dass die im Original, das heisst unverändert beziehungsweise revisionssicher abgespeichert war. Ein Lösungsbeispiel gemäß ILM Wird das oben geschilderte Speicherproblem in den erweiterten Zusammenhang gestellt, könnte die Lösung wie folgt aussehen: Das Unternehmen definiert für die Erstellung, Bearbeitung und revisionssichere Archivierung -Prozesse, die den gegebenen Geschäftsabläufen entsprechen, diese unter Umständen sogar verbessern und damit die Produktivität des Unternehmens insgesamt erhöhen. Aufgrund der definierten -Prozesse, die analog zum Schriftverkehr in Papierform die elektronischen Mails als Geschäftsbelege beziehungsweise den E- Mail-Schriftverkehr nach Geschäftsvorfällen betrachten, können für das Unternehmen kaufmännisch irrelevante Mails (nach Expertenschätzungen immerhin 40% des Gesamtaufkommens) für die Bearbeitung und vor allem für die Abspeicherung und Archivierung herausgefiltert werden. Das spart in erster Linie Speicherplatz und natürlich Administrationsaufwand. Durch die Definition der -Abläufe kann außerdem geregelt werden, dass zum Beispiel identische Mails oder Mail- Anhänge nicht zigfach in den einzelnen Postfächern der Mitarbeiter des Unternehmens abgespeichert werden. (Eine per an alle Vertriebsmitarbeiter verteilte Verkaufspräsentation findet sich nicht selten in jedem Postfach eines jeden einzelnen Vertriebskollegen wieder.) Dadurch reduziert sich nicht nur die Größe der einzelnen Postfächer, auch die zu spiegelnde Gesamtdatenmenge und das Backup beziehungsweise Recovery werden so effizienter. Außerdem reduziert sich die Größe des revisionssicheren Archivs, dass aus rechtlichen Gründen für geschäftsrelevante s anzulegen ist. Die Definition der -Prozesse erleichtert zusätzlich die Kategorisierung, Indizierung und Zusammenfassung von s zu Geschäftsvorfällen, ohne die ein schnelles und gezieltes Wiederauffinden der Mails, auch nach Monaten oder gar Jahren der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, überhaupt nicht möglich ist. Da schließlich durch die Definition der -Prozesse der gesamte Lebenszyklus einer geschäftsrelevanten Mail betrachtet wird, können durch das entsprechende ILM Konzept Datenvolumen insgesamt reduziert, Speichertechnologien konsolidiert und die IT- beziehungsweise Storage-Infrastruktur zur besseren Unterstützung der Geschäftsabläufe optimiert werden. Das Datenvolumen auf den schnellen, ausfallsicheren und damit teuren Primärspeichern wird so auf das prozessrelevante Minimum reduziert, Backup und Recovery werden optimiert und teilen sich zusammen mit HSM sehr viel günstigere ATA-Platten oder Magnetbandsysteme und das zukünftig zur Storage-Infrastruktur gehörende, revisionssichere Archiv, das nicht nur für s, sondern für alle digitalen Dokumente offen ist, nimmt nur das auf, was per Prozessdefinition wirklich geschäftsrelevant ist. Ebenen und Module eines Storage-Gesamtkonzepts Hochverfügbarkeit Fibre Channel / RAID Backup und Application Focused Recovery Storage Management und Virtualisierung Netzwerkinfrastruktur LAN-WAN-NAS-SAN S-ATA Disk Backup Disc / Tape HSM und Archivierung Worm Tape / Opt. Disc Konsolidierung bei den Systemen auf der untersten Hardware-Ebene und Synergien zwischen den Softwaren auf der Lösungsebene reduzieren nicht nur Aufwand und Kosten, sondern unterstützen auch die Optimierung der Geschäftsprozesse. 9

10 Auszug aus den Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) * 10 Datenzugriff Der Finanzbehörde ist das Recht eingeräumt, die mit Hilfe eines Datenverarbeitungssystems erstellte Buchführung des Steuerpflichtigen durch Datenzugriff zu prüfen. Die Daten der Finanzbuchhaltung, der Anlagenbuchhaltung und der Lohnbuchhaltung sind für den Datenzugriff zur Verfügung zu halten. Soweit sich auch in anderen Bereichen des Datenverarbeitungssystems steuerlich relevante Daten befinden, sind sie durch den Steuerpflichtigen zu qualifizieren und für den Datenzugriff in geeigneter Weise vorzuhalten. Das Datenverarbeitungssystem muss die Unveränderbarkeit des Datenbestandes gewährleisten. Bei der Ausübung des Rechts auf Datenzugriff stehen der Finanzbehörde drei Möglichkeiten (unmittelbarer Zugriff, mittelbarer Zugriff, Datenträgerüberlassung) zur Verfügung. Falls erforderlich, kann sie auch mehrere Möglichkeiten in Anspruch nehmen. Prüfbarkeit digitaler Unterlagen Der Originalzustand übermittelter ggf. noch verschlüsselter Dokumente muss jederzeit überprüfbar sein. Dafür wird insbesondere vorausgesetzt: Der Originalzustand der Daten ist erkennbar. Die Speicherung hat auf einem Datenträger zu erfolgen, der Änderungen nicht mehr zulässt. Bei einer temporären Speicherung auf einem änderbaren Datenträger muss das Datenverarbeitungssystem sicherstellen, dass Änderungen nicht möglich sind. Vor einer weiteren Verarbeitung einer elektronischen Abrechnung wird die qualifizierte elektronische Signatur im Hinblick auf die Integrität der Daten und die Signaturberechtigung geprüft und das Ergebnis dokumentiert. Bei Eingang elektronischer Abrechnungen wird ihre Archivierung und ggf. Konvertierung sowie die weitere Verarbeitung protokolliert. Bei der Konvertierung von aufbewahrungspflichtigen Unterlagen in ein Inhouse-Format sind beide Versionen zu archivieren und mit demselben Index zu verwalten. Die konvertierte Version ist als solche zu kennzeichnen. Bei Einsatz von Kryptographietechniken sind die verschlüsselte und die entschlüsselte Version der Unterlage aufzubewahren. Signaturprüfschlüssel, kryptographische Schlüssel und qualifizierte Zertifikate von Empfängern werden aufbewahrt. Die Übertragungs-, Archivierungs- und Konvertierungssysteme entsprechen den Anforderungen der GoBS, insbesondere an die Dokumentation, an das interne Kontrollsystem, an das Sicherungskonzept sowie an die Aufbewahrung. Archivierung digitaler Unterlagen Originär digitale Unterlagen sind auf maschinell verwertbaren Datenträgern zu archivieren. Originär digitale Unterlagen dürfen nicht ausschließlich in ausgedruckter Form oder auf Mikrofilm aufbewahrt werden. * Angaben ohne Gewähr Die Integration des Archivs in die allgemeine Storage-Infrastruktur bietet nicht nur den Vorteil, das Archiv von ganz bestimmten Anwendungen zu lösen und auch für andere businesskritische Applikationen zu öffnen, es bietet darüber hinaus den weiteren Vorzug, bereits vorhandene Speicher wie ATA oder Tape- Libraries mit WORM Tapes nicht nur für Backup und HSM, sondern gleichzeitig auch für das Archiv zu nutzen. Die Module eines offenen Storage-Gesamtkonzepts Der ganzheitliche Ansatz des ILM ist ohne modulare und offene Storage-Konzepte kaum denkbar. Da ILM mehr ein Prozess als ein Produkt oder eine Technologie ist, können ILM-Lösungen weder auf der grünen Wiese noch auf einen Schlag realisiert werden. Vielmehr wird man dort anfangen, wo die IT Storage-Probleme am vordringlichsten sind, wird aber die Problemlösung als Teil des geplanten Gesamtkonzepts konzipieren und die eingesetzten Technologien so auswählen, dass sie offen sind für den schrittweisen Ausbau des ILM Gesamtkonzepts. Der offene Ansatz ermöglicht darüber hinaus die Einbindung vorhandener Storage-Infrastruktur und erlaubt beim späteren Ausbau die Wahl sowohl zwischen konkurrierenden Technologien wie auch zwischen vergleichbaren Produkten beziehungsweise Herstellern. Modulare, offene Storage-Gesamtkonzepte können schrittweise und ohne einseitige Abhängigkeiten realisiert werden. Die unternehmerischen Gesamtanforderungen im Blick Die Effektivität eines Unternehmens liegt nicht in der Effektivität von Einzelprozessen, sondern vielmehr im Zusammenspiel aller Geschäftsabläufe. Dasselbe gilt zukünftig um so mehr für IT-Storage. Dennoch sind Teillösungen möglich und sinnvoll, wenn sie unter Berücksichtigung des Gesamtzusammenhangs vom hochverfügbaren Primärspeicher über Backup und Recovery bis hin zu Virtualisierung beziehungsweise Konsolidierung und schließlich bis zum revisionssicheren Archiv konzipiert werden. Voraussetzung für effektive und kosteneffiziente Storage-Lösungen ist die eingehende Beratung und Analyse vor der Kaufentscheidung. Sowohl bei der Beratung wie auch in der Realisierung legen wir höchsten Wert darauf, Sie nicht nur unter technologischen, sondern vielmehr auch unter geschäfts- und ablaufrelevanten Gesichtspunkten sowie unter Berücksichtigung von Budgets und vor- Storage-Module High Availability Virtualisation Management Backup / Application Focused Recovery HSM / Archiving Durch das offene modulare Storage- Gesamtkonzept lassen sich zuerst die Probleme in den Bereichen lösen, die für ein Unternehmen am dringlichsten sind. handenen Business Applikationen zu beraten und zu betreuen. Spezialisten der TIM AG und ihrer Systemhauspartner beraten Sie unabhängig und eingehend und analysieren zusammen mit Ihnen Ihre spezifischen Anforderungen und Möglichkeiten. Weitere Informationen: TIM AG Tel: 06 11/

11 VERITAS Software unterstützt das Solution Provider Programm VERITAS Software Exchange optimal verwaltet Die Erfüllung aktueller Gesetze und Vorschriften erfordert einen immer höheren Aufwand bei der Pflege und Speicherung geschäfts- und rechtsrelevanter Datenbestände. Das Gegenmittel: VERITAS Data Lifecycle Manager 5.0. VERITAS definiert Data Lifecycle Management (DLM) als den Prozess, mit dem Daten über ihre gesamte Lebensdauer von der Konzeption bis zur Löschung unter Einhaltung der Gesetze und Berücksichtigung der Unternehmensanforderungen auf verschiedenen Storage-Medien vorgehalten und gemanaged werden. Diese allgemeine, aber eindeutige, Definition impliziert bereits die Erfordernisse zur Lösung der aktuellen Probleme beim Datenmanagement: Immer neue Gesetze und Vorschriften verursachen Datenwachstum durch längere Aufbewahrungsfristen. Viele neue File-Typen und unstrukturierte Daten (E- Mail, Memos, etc.) müssen jetzt wie kritische Daten behandelt und gegebenenfalls revisionssicher, also unveränderbar, und schnell wiedergewinnbar archiviert werden. Globales Business erfordert 24x7 Datenverfügbarkeit und -zugriff selbst geplante Downtimes sind nicht mehr akzeptabel. Die Datenmenge wächst schnell, aber der Storage wird nicht optimal ausgenutzt (Datensicherheit, Zugriffsgeschwindigkeit, Kosten). Nicht zuletzt sind Managementprozesse oft inkonsistent und unskalierbar sowie die Data Management Systeme Backup/Restore, Replikation, Recovery, Migration und Archivierung nicht integriert. DLM: einfach mehr als HSM Viele Unternehmen sind deshalb schon jetzt mit Schwierigkeiten konfrontiert, die Kosten und Aufwand bei der Datenverwaltung, -speicherung und -archivierung unplanbar wachsen lassen. Hierarchical Storage Management (HSM) ist ein Schritt in die richtige Richtung, weil es die Datenmigration in einem virtuellen Storage-System mit Disks (online und nearline), optischen Speichern und Tape nach Verfügbarkeitsanforderungen und unter Beachtung der Speicherkosten Enduser-Systeme Front-End-Server Infrastruktur-Server Für ein umfassendes, zentral administrierbares DLM nutzt der VERITAS Data Lifecycle Manager 5.0 die Funktionalitäten von VERITAS Backup Exec und VERITAS NetBackup. automatisiert. DLM allerdings kann mehr, weil es zusätzlich weitere Aspekte, wie unterschiedliche Schutzklassen, Gesetze und Vorschriften, Unverlagerbarkeit bestimmter Dateien, Recovery-Geschwindigkeit, aber auch die Löschung von Daten berücksichtigt. Data Lifecycle Manager 5.0 VERITAS hat den Data Lifecycle Manager 5.0 deshalb als Add-on zu seinen bereits erprobten, gut eingeführten Lösungen VERITAS NetBackup und VERITAS Backup Exec entwickelt, die auf den Funktionen der HSM-Software NetBackup Storage Migrator aufsetzt. Data Lifecycle Manager 5.0 automatisiert die Migration und Verwaltung von Daten und Exchange-Datenbanken in virtuellen Archiven, die jede Art von Online-, Nearline- und Offline-Storage selbstverständlich auch Write-Only nach anwenderdefinierten Regeln umfassen können. Zusätzlich beinhaltet der VERITAS Data Lifecycle Manager eine Technologie zur automatischen Erstellung von Indizes für das schnelle Durchsuchen der Daten. Da sich die Indizes auch von bereits vorhandenen NetBackup/Backup Exec Tapes erzeugen lassen, stehen auch historische Informationen komplett indiziert zur Verfügung. Der Data Lifecycle Manager 5.0 wurde entwickelt, um mit s und Dateien im Microsoft Exchange- und NTFS- (Windows NT File System) Format zu arbeiten. Dadurch werden die vorhandenen Backup/Restore-Fähigkeiten mit VERITAS NetBackup und VERITAS Backup Exec deutlich erweitert, die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften sichergestellt sowie die Wiederherstellung von archivierten Informationen beschleunigt. Dadurch sind bisherige Investitionen in Datensicherung geschützt und für Hardware fallen keine zusätzlichen Kosten an. Ganz im Gegenteil, die vorhandenen Storage-Geräte werden besser genutzt und besonders die teuren Primärspeicher lassen sich durch DLM optimal von nicht mehr benötigten Daten befreien, was schnelleres Backup/Restore sowie höhere Systemleistung und Sicherheit bedeutet. Weitere Informationen: TIM AG Tel: 06 11/

12 LEGATO Xtender - schafft Zeit im Arbeitsalltag Eigentlich will ich lieber das, als......speicherplatz zu suchen und überquellende Postfächer zu verwalten! Wenn s schätzungsweise mehr als 60% der aktiven Geschäftsdaten eines Unternehmens ausmachen und 81% der Anwender von Geschäfts s keinen Zugang zu ihren eigenen archivierten Mitteilungen oder Anhängen haben, dann wird das Auffinden und Wiederherstellen der Daten von s zu einer zeitraubenden Zusatzbelastung. Wenn s einer Organisation verwaltet werden müssen, bietet der LEGATO Xtender ein vollständiges und zentralisiertes Speicher- und Abfragesystem. Damit werden die Administration und Verwendung von s einfacher denn je. Zeit- und Kostenersparnis Xtender ist eine Regel-basierte Lösung für Datenspeicherung, Archivierung und Content- Management für elektronisches Messaging. Das System sammelt, organisiert, sichert und findet s und Anhänge automatisch. Gemeinsam mit den umfassenden Management-Funktionen des Xtenders sind Administratoren und Anwender in der Lage, verlorene oder gelöschte s zu suchen und wiederzufinden. Administratoren können Archivierungsregeln für bestimmte Nutzer erstellen, den - Verkehr überwachen und analysieren sowie die -Speicheranforderungen bewerten LEGATO Software - LEGATO und das LEGATO Logo sind eingetragene Warenzeichen und LEGATO NetWorker, NetWorker, Co-StandbyServer, RepliStor, SnapShotServer, QuikStartz, AlphaStor, ClientPak, Xtender, XtenderSolutions, DiskXtender, ApplicationXtender, ArchiveXtender, Xtender und Xaminer sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von LEGATO Software. Dies ist keine vollständige Auflistung der LEGATO Warenzeichen, andere Warenzeichen können Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer sein. Von uns erhalten Sie eine Lösung, die in IHRE Umgebung passt. Tel a division of EMC

13 StorageTek unterstützt das Solution Provider Programm StorageTek Die kostengünstigen Inline-Speicher BladeStore B220/280 sind der leistungsfähige S-ATA-Storage für Disk-to-Disk Backup, HSM und ILM. Untersuchungen haben gezeigt, dass auf cirka 80% der Daten 30 Tage nach ihrer Entstehung kaum noch zugegriffen wird. Im Sinne von Information Lifecycle Management bedeutet dies, dass die Daten vom Status der Online-Verfügbarkeit in den Status der Inline-Verfügbarkeit überführt werden können. Besonders durch das Bereinigen oder Verlagern von Mail-Archiven (z.b. Microsoft Exchange, Lotus Notes), Datenbanken (z.b. Oracle, SAP) und Multimediadaten (Videos, Fotos, Sound) lässt sich schneller, teurer Primärspeicher zurückgewinnen. Dabei kommen Data-Mover zum Einsatz, die die Daten policybasiert automatisch auf kostengünstigeren Speicher migrieren. Einsatz von Serial ATA im ILM-Konzept Klassifizierung Online Inline Nearline Speichertyp Fibre Channel Disk S-ATA Disk Tape Preis hoch niedrig sehr niedrig Performance [IOPS] höchste niedrig geräteabhängig Durchsatz [MB/s] höchster hoch gering Zugriffszeit sehr gut gut akzeptabel Zuverlässigkeit höchste gut gute bis mittlere Verfügbarkeit 24/7 <24/7 <24/7 Applikationen ERP, Datenbanken Referenzdaten Archiv Danach werden die Informationen weiterhin bereitgestellt, jedoch mit geringfügig verzögerten Antwortzeiten. Nach cirka 3 Monaten werden die Informationen kaum noch benötigt und können archiviert werden. Dadurch wechseln sie in den Nearline-Status. S-ATA oder Fibre Channel? Gerade die Inline-Verfügbarkeit von Daten war für die Storage-Administration bislang ein Problem. Tape-Speicher hat in dieser Phase eine zu langsame Bereitstellungszeit, aber die geringe Zugriffshäufigkeit auf die Daten rechtfertigt nicht mehr die Belegung von relativ teurem FC-Disk Speicher. Die Lösung für dieses Problem sind RAID-Systeme mit Serial Advanced Technology Attachment (S-ATA) Festplatten, die je nach Gesamtkapazität bis zu 60% günstiger als Fibre Channel Platten sind. Basierend auf dem ATA- Standard, der bis zu 133 MB/s Datentransferrate erlaubt, ermöglicht Serial ATA eine Datentransferrate von derzeit 150 MB/s. Ein weiterer Vorteil ist die geringere Fehleranfälligkeit, da die Anschlusskabel nur 7 Adern, anstelle von 40 bei ATA, haben. Allerdings haben Fibre Channel Disks eine höhere Verfügbarkeit und erreichen eine cirka vier mal so hohe I/O-Leistung wie S-ATA- Platten, auch wenn beim Datendurchsatz kaum Leistungsunterschiede zu bemerken sind. Diese Eigenschaft prädestiniert S-ATA für den Einsatz mit Applikationen, die einen hohen Durchsatz benötigen und keine Ansprüche an schnellen, wahlfreien Datenzugriff haben. S-ATA-Storage Systeme, wie StorageTek BladeStore B220 und B280 werden über Fibre Channel an das Host-System angeschlossen, das Interface zu ihren Festplatten aber ist S-ATA. Dadurch lassen sie sich wie FC-Disk Storage in die Speicherinfrastruktur integrieren und haben im SAN volle heterogene Unterstützung unter Windows 2000/2003, SGI-IRIX, IBM-AIX, SUN Solaris, HP-UX, Novell NetWare und Linux. In großen Unternehmen ist das ideal, um kostengünstigen Inline-Speicher für große Datenmengen, die jedoch nicht ständig abgerufen werden, bereitzustellen. Natürlich sollte vorher ein Assessment der Daten und der Infrastruktur des Unternehmens erfolgen um zu bestimmen, welche Informationen Online und welche Inline vorgehalten werden. Disk-To-Disk Backup Ebenfalls in großen Unternehmen bietet sich S-ATA-Storage als Disk-To-Disk Backup Medium an. Gerade bei knappen Backup-Zeitfenstern ist ein Primär-Backup auf Festplatte angebracht, um im Notfall den Geschäftsbetrieb schnell wieder aktivieren zu können. Das Disk Backup ist auch ideal, um die Daten in einer weiteren Stufe auf Magnetband zu sichern. In der B-Serie Plattenfamilie bietet StorageTek verschiedene RAID-Systeme für diese Anwendungen an. Die BladeStore- Familie besteht aus den Prozessoreinheiten B220 und B280 sowie aus der Disk-Array Einheit B200. Die B220 Prozessoreinheit erlaubt den Anschluss von bis zu acht B200 Disk-Arrays und erreicht eine Gesamtkapazität von bis zu 28 TB brutto, die B280 erreicht mit 16 B200-Einheiten eine Kapazität von bis zu 56 TB brutto. Beide flexibel erweiterbaren Systeme werden in der Konfiguration ab 750 GB Kapazität geliefert, was einer Bestückung von jeweils 3 Festplatten mit je 250 GB entspricht. Eine B200 Disk-Array Einheit kann bis zu 14 Festplatten beinhalten. Weitere Informationen: TIM AG Tel: 06 11/

14 Sichere Daten Die richtige Software-Kombination bietet mittelständischen Unternehmen großen Schutz zum kleinen Preis. Umfassende Sicherheit durch Antiviren- und Backup-Software Der Schutz und die Sicherung von Daten ist von entscheidender Bedeutung für den Erfolg eines jeden Unternehmens - ganz egal, wie groß es ist. Deshalb bietet CA mit etrust Antivirus und BrightStor ARCserve Backup für kleine und mittelständische Unternehmen die gleichen hervorragenden Virenschutz- und Backup-Lösungen, auf die sich auch Fortune 500 -Unternehmen verlassen, ohne dass es sie ein Vermögen kostet. Mit unserer prämierten etrust Antivirus und BrightStor ARCserve Backup Software profitieren Ihre Kunden von einer kombinierten Lösung, die sich wirklich rechnet. etrust Antivirus und Brightstor ARCserve Backup von CA schützen nicht nur das Geschäft Ihrer Kunden, sie sichern auch Ihre Umsätze. Mehr erfahren Sie unter ca.com/joinchannel3. PARTNERSCHAFT ENTSCHEIDET Nehmen Sie noch heute am CA Channel Partner Programm teil. Besuchen Sie ca.com/joinchannel Computer Associates International, Inc. (CA). Alle in dieser Anzeige genannten Marken, Firmennamen, Dienstleistungsmarken und Logos sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen. Sicheres Business

15 Hewlett-Packard unterstützt das Solution Provider Programm Hewlett-Packard Schnelles Recovery für Exchange Mit der Fast Recovery Solution für Exchange 2003 und einem leistungsfähigen Information Lifecycle Management (ILM) löst HP die dringendsten Probleme Ihres Unternehmens. Nach Angaben der Radicati Group von 2003 fallen pro Anwender 76 s am Tag an. Schon in einem Unternehmen mit 500 Angestellten bedeutet das ein wöchentliches Mail-Aufkommen von fast Mails, im Jahr also mehr als 10 Millionen. Bei einer durchschnittlichen Größe der von 286 KB in 2005 (Gartner Group, 2000) ergibt sich dabei ein Speicherbedarf von knapp 3 TB! Mail-Datenbanken dieser Größenordnung müssen kontinuierlich mit hohem Aufwand administriert werden. Und bei Verlust oder Inkonsistenzen der Datenbank dauert es oft Tage sie wiederherzustellen. Für diese Probleme die im Normalbetrieb hohe Kosten verursachen, beziehungsweise bei einem Ausfall existenzgefährdende Folgen haben können bietet Ihnen HP eine Reihe von Lösungen an, die zu einer seit Jahren weiterentwickelten Strategie gehören. Fast Recovery Solution (FRS) Für den Disaster Recovery-Fall gibt es nun, neben anderen HP-Applikationen, die Fast Recovery Solution für Exchange Sie arbeitet für das Microsoft VSS Framework als Requestor, der eine Shadow Copy der Exchange-Datenbanken initiiert, setzt also auf einem anerkannten Industriestandard auf. Innerhalb von Sekunden wird auf einem HP Storage Works Array der Serien VA oder EVA eine konsistente Shadow Copy der Mail-Datenbanken und Log-Dateien erzeugt, die sich zum Beispiel auch für ein Tape-Backup ohne Belastung der Server nutzen lässt. Nach einem Ausfall ist die Shadow Copy die Grundlage für das Application Focused Recovery von Exchange 2003, also die schnellstmögliche Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. Dazu wird die Shadow Copy zurückgespielt, was nur wenige Sekunden dauert wenn sie auf dem Virtual Array gespeichert ist, und durch das Einspielen der dazugehörigen Log-Files aktiviert. Dieser Vorgang dauert in der Praxis nur Minuten, statt Stunden oder Tagen bei einem konventionellen Restore. Zusätzliche Sicherheiten bietet die Fast Recovery Solution für Exchange 2003 dadurch, dass Sie mehrere Shadow Copies anlegen kann, über die sich der exakte Zustand von Exchange zu verschiedenen Zeitpunkten wiederherstellen lässt (Point-in-Time Recovery). Ähnliche HP StorageWorks FRS sind auch für andere Exchange-Versionen und SQL Datenbanken erhältlich. Auch sie arbeiten mit den HP Storage Works Arrays der Serien XP, VA und EVA mit Kapazitäten von über 24 TB. Für die kostengünstige Langzeitarchivierung empfiehlt sich der Einsatz der HP Storage Works Tape-Libraries, die direct attached oder im SAN automatisierte Backup- und Restore- Operationen in unternehmenskritischen Umgebungen durchführen. Durch ihre modulare Skalierbarkeit erlauben sie die Systemanpassung an sich ändernde Leistungsund Kapazitätsanforderungen in mehreren Ausbaustufen. Die HP ILM-Strategie Die Fast Recovery Solution für Exchange 2003, Storage Works Arrays und Libraries sind integraler Bestandteil der ILM-Strategie von HP, die sich auf Lösungen für drei unternehmenskritische Aufgabenbereiche fokussiert: Retention Management: policy-basierte Verfahren zur Einhaltung von gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften. Data Management: effektive Datenverwaltung und je nach Relevanz und Zugriffshäufigkeit Speicherung auf dem jeweils kostengünstigsten Speicher. Reference Information Management: Speicherung von Referenzinformationen in einem unternehmensweit verfügbaren Datenpool. Das ab April verfügbare HP Reference Information Storage System (RISS) managed policy-basiert Datenbestände und Dokumente von Servern, Clients, aber auch zum Beispiel im Microsoft Word-, PowerPoint-, Excel-, Access-, Outlook-, Adobe PDF- und HTML-Format. Die Daten werden dabei ihrer Bedeutung und Zugriffshäufigkeit nach möglichst Lebenszyklus von Datenbeständen 1.0 Wahrscheinlichkeit der Nutzung 0 Zeit der Entstehung Dauer eines Recovery Wahrscheinlichkeit dernutzung Primärspeicher Server-Festplatten Hochleistungs-Storage Unternehmenskritische Datenbestände Mirroring 0 Tage Millisekunden Sekundärspeicher S-ATA Platten (Virtual Tape) Referenzdaten, Disk-to-Disk Backup Datenreplikation 30 Tage Sekunden MAID Datenmenge Offline Storage Archiv Tape-Libraries Gesetzliche Bestimmungen 90 Tage 1 Jahr Minuten Stunden Tage Quelle : Horison Information Strategies von den Primärspeichern auf kostengünstigeren Storage migriert, beziehungsweisweise unter Berücksichtigung der relevanten Gesetze und Vorschriften archiviert. Zusätzlich erhalten sie eine Timestamp und werden indiziiert. Dadurch lassen sich Informationen schnell wiederfinden und vorgeschriebene Aufbewahrungsfristen werden mit geringem Management-Aufwand eingehalten. So sorgt das Reference Information Storage System nicht nur für Kostensenkungen bei Storage und Administration, sondern auch für Rechtssicherheit und die Bereitstellung aller Datenbestände im Unternehmen als Referenzinformationen. Weitere Informationen: TIM AG Tel: 06 11/ Unendlich 15

16

17 Computer Associates unterstützt das Solution Provider Programm Computer Associates Leistungsstarke Backup-Agenten Backup-Agenten für alle gängigen Applikationen auch Ihr Unternehmen ist vom 24x7-Schutz und der Verfügbarkeit seiner Datenbestände abhängig, um Umsatzeinbußen und Wettbewerbsnachteile zu verhindern. BrightStor ARCserve Backup und etrust Secure Content Manager garantieren den kontinuierlichen Schutz Ihrer Datenbestände. Anwendungsspezifische Agenten zur Sicherung und Wiederherstellung von Oracle, Microsoft SQL, Microsoft Exchange, Lotus Domino, SAP R/3, Sybase und Informix sind daher ein unverzichtbares Hilfsmittel. Damit ist BrightStor ARCserve Backup R11 die derzeit umfassendste auf dem Markt erhältliche Lösung, die High-Performance-Verfahren zur Sicherung und Wiederherstellung bietet, ohne die Verfügbarkeit der Applikationen zu beeinträchtigen. Für Ihr Unternehmen bedeutet das genau den Schutz, den Sie heute benötigen, um sich gegen ruinöse Ausfallschäden abzusichern oder auch die Erfüllung der Bestimmungen für etwa die ordnungsgemäße Buchführung zu gewährleisten. So sind zum Beispiel 60% der wichtigen Geschäftsinformationen in Messaging Systemen gespeichert, aber 34% der Unternehmen können nicht einmal die s der letzten 12 Monate rekonstruieren (CNI 2001). 83% der Anwälte in den USA geben an, dass ihre Unternehmenskunden nicht auf das Wiederfinden und die Übergabe elektronischer Beweise vorbereitet sind (Arthur Andersen, 2000). Innovative, durchgängige Datenverfügbarkeit BrightStor ARCserve Backup R11 von Computer Associates (CA) hilft Ihnen den Schutz und die Verfügbarkeit wichtiger Unternehmensdaten ohne Kompromisse sicherzustellen. So bietet es leistungsstarke Verwaltungstools für einen umfassenden Datenschutz. Hierzu zählen auch verschiedene Datenüberprüfungsverfahren, erweiterte Datensicherheit, leistungsstarke Datenverschlüsselung sowie Virenprüfung und -beseitigung mit der integrierten etrust Antivirus-Technologie, welche die Daten bei Bedarf während des Backup auf Viren prüft, diese erkennt und bereinigt. BrightStor ARCserve Backup automatisiert auch herkömmliche Datenschutzaufgaben. Eine webfähige Management-Oberfläche ermöglicht zentrales Management von Speicherressourcen, was Betriebskosten senkt, Fehler durch menschliches Versagen reduziert und die Administration vereinfacht. Dabei nutzt BrightStor ARCserve Backup verschiedene neue Technologien zur Steigerung der Backupund Restore-Performance. Mit Hilfe von Multiplexing werden mehrere Jobs gleichzeitig an das gleiche Medium gesendet. Das ist sinnvoll, wenn die Bandlaufwerke sehr viel schneller als die Datenquellen sind und erlaubt die Sicherung ohne Beeinträchtigung des Servers oder der Anwendung, die diese Daten vorhalten. Der durch die SNIA standardisierte Extended Copy Befehl führt, bei minimaler CPU- Auslastung, Serverless Backup- und Restore-Vorgänge in Storage Area Networks (SANs) aus. Image-Backup-Funktionen sichern zur Beschleunigung von Backups vollständige Volumes und die Backup-to- Disk-Funktion sorgt für zusätzliche Flexibilität und Performance-Steigerung. Das gilt auch für die verschiedenen CA Backup-Agenten für Open Files, die ein konsistentes Online-Backup und -Restore sämtlicher Dateien, die gerade geöffnet oder vom Benutzer im Zugriff sind, ermöglichen dies umfasst neben und anderen datenbank-basierten Anwendungen auch Dokumente, Tabellenkalkulationen, Grafiken und Publishing Daten. Die Data Protection Strategie Die CA Data Protection Strategie verbindet die preisgekrönten Lösungen BrightStor ARCserve Backup und etrust Secure Content Manager auf ideale Weise. So werden zum Beispiel durch die Dual-Scanning- Technologie von etrust Antivirus und deren Integration in BrightStor ARCserve Backup Optimierungspotenziale bei Dateizugriffen genutzt. Dies verkürzt den Backup-Vorgang erheblich und hohe Sicherheit wird also mit hoher Leistungsfähigkeit kombiniert. Dank der CA etrust Secure Content Manager Lösung können Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren, denn die Virensignaturen werden Tag für Tag kostenlos aktualisiert und die Lösung schützt vor schädlichem mobilen Code, mit Schwerpunkt auf systeme und Netzwerk-Gateways (Anti-SPAM und URL-Blocker). Weitere Informationen: TIM AG Tel: 06 11/

18

19 ADIC unterstützt das Solution Provider Programm ADIC Disk-to-Tape Backup integriert Schnelleres Backup/Restore und höhere Fehlertoleranz die Pathlight VX verkürzt Backup-Zeiten und bietet zusätzliche Sicherheiten. Wie wichtig eine Disaster Recovery Strategie und effektives Information Lifecycle Mangement für Unternehmen sind, die scheinbar nur wenig mit IT zu tun haben, ist für den Aussenstehenden meist nicht ersichtlich. Beispiel Fotografie: der größte europäische Fotofinisher produziert mit Mitarbeitern an zwei Dutzend Standorten in 14 Ländern jährlich cirka 3,5 Milliarden Farbbilder und mehr als 2,6 Millionen Foto CD-ROMs. Im ersten Halbjahr 2003 wurden mehr als 18 Millionen Digitalfotos zur Verarbeitung über das Internet empfangen, was einer Steigerungsrate von mehr als 300% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Pro Woche werden über die firmeneigene Internet-Plattform mehr als elf Terabyte Daten auf die einzelnen Produktionsbetriebe verteilt. Diese Fakten machen deutlich, wie brisant die perfekte Absicherung der Applikationsdatenbanken in diesem Fall und Bilddatenbanken ist. Schlüsselfertiges Backup to Disk Neuere Ansätze, Platten in das Backup zu integrieren, schaffen oft mehr Probleme, als sie lösen. Sie sind nur begrenzt skalierbar und erfordern die Integration durch den Endanwender, anstatt eine komplette, schlüsselfertige Lösung zu liefern. Sie versagen bei hohen Anforderungen an Kapazität oder Service. Und sie können die bewährten Backup-Prozesse nicht weiterhin nutzen. Mit der Einführung der Pathlight VX Disk-to-Tape Backup Lösung eröffnet ADIC neue Backup- und Restore-Perspektiven. Pathlight VX bietet die Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Fehlertoleranz von Disks für das Backup, nutzt aber gleichzeitig bestehende Anwendungssoftware und Prozesse zum Schutz von Daten sowie alle Vorteile Ihres bestehenden Backup-Systems beispielsweise einen automatischen Pfad zum Tape. Wie funktioniert das? Pathlight VX ist eine schlüsselfertige Lösung, die Serial ATA Disks als Storage nutzt, sich aber gegenüber der Backup-Software wie eine Standard Tape Library verhält einschließlich der logischen Laufwerke und Medien. Das bedeutet, jede beliebige Software, die Daten auf eine Library schreibt, kann auch auf Pathlight VX schreiben ohne jede Veränderung! Mit dem neuen System schreibt das Backup seine Daten auf ein Disk-Array das von 10 TB auf 40 TB Kapazität skaliert werden kann und die Dateien werden dort so vorgehalten, dass die meisten Restores auch von Disk aus passieren. Über eine interne Anbindung an eine Tape Library können durch den Export der Backup-Daten Sicherungsbänder automatisiert erstellt werden. Dies geschieht im Hintergrund und unabhängig vom Backup-Fenster über einen internen Datentransfer. So wird die Leistung der Application Server nicht beeinträchtigt und man schafft keinen zusätzlichen Netzwerkverkehr. Bei der Tape-Erstellung unterstützt Pathlight VX übliche Standardformate. Der Einsatz von Pathlight VX für Backup bringt sofortige und spürbare Vorteile. Restores werden immens beschleunigt, da sie jetzt im Normalfall von Disk aus stattfinden. Besonders die Lokalisierung und Wiederherstellung einzelner Dateien erfolgt von Disk weit einfacher und schneller, weil die Festplatten schnelle Direktzugriffsmedien sind und keine Tapes in der Library aufgefunden und geladen werden müssen. Auch die Frage der schrumpfenden Backup-Fenster verliert an Brisanz, denn Pathlight VX erreicht mit der Kombination von Disk- Geschwindigkeit und ADICs High Performance File System für Schreib-Vorgänge eine Durchsatzrate von bis zu einem Terabyte pro Stunde. Pathlight VX erstellt auch automatisiert Tapes für den Export. Die Erstellung der Tapes läuft im Hintergrund und unabhängig vom Backupfenster. Deshalb haben technische Probleme im Zusammenhang mit Tapes oder Laufwerken keinen Einfluss mehr auf die Erfolgsrate des Backup. Weitere Vorteile inklusive Als weiteren Vorteil bietet die ADIC Pathlight VX eine flexible Management- Schnittstelle, mit der die verschiedenen Host-Rechner, für die ein Backup durchgeführt werden soll, bestimmten Laufwerken zugeordnet werden können. Da die Ziellaufwerke logisch, nicht physikalisch sind, erlaubt Pathlight VX die Bandbreite der Datenströme den jeweiligen Backup- Aufgaben dynamisch zuzuteilen, jeweils angepasst an den momentanen Backup- Job. So könnte sich Pathlight VX zu einem Zeitpunkt wie zwei sehr schnelle Laufwerke verhalten, um das Backup für einen großen Datenbank Server durchzuführen. Es könnte aber genauso 20, 30 oder 40 Laufwerke emulieren und wäre so geeignet für das Backup von vielen kleineren Host-Rechnern. Weitere Informationen: TIM AG Tel: 06 11/

20 SHD System-Haus-Dresden GmbH Drescherhäuser 5b Dresden Tel. 0351/ Fax 0351/ Dialog Computer Systeme GmbH Helmholtzstr Berlin Tel. 030/ Fax 030/ TargoSoft IT-Systemhaus GmbH Amsinckstr Hamburg Tel. 040/ Fax 040/ ECS Electronic Computer Service AG Grevenweg Hamburg Tel. 040/ Fax 040/ pro business AG Expo Plaza Hannover Tel. 0511/ Fax 0511/ arxes Network Communication Consulting AG Schanzenstr Köln Tel. 0221/ Fax 0221/ SAN Solution Provider H & G, Hansen & Gieraths GmbH Bornheimer Str Bonn Tel. 0228/ Fax 0228/ taskarena AG Pennefeldsweg Bonn Tel. 0228/ Fax 0228/ netix System Consulting GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld Str Mainz Tel / Fax 06131/ Alpha Zero One Computersysteme GmbH Frankfurter Str Dreieich Tel / Fax 06103/ Synstar Data Management GmbH Pallaswiesenstr Darmstadt Tel / Fax 06151/ COS Concat AG Berliner Ring Bensheim Tel / Fax 06251/ Semico Computer GmbH Daimlerring Wiesbaden Tel / Fax 06122/ CCP Condor Computer GmbH Waldburgstr Stuttgart Tel. 0711/ Fax 0711/ Bechtle GmbH IT-Systemhaus G.-Braunstr Karlsruhe Tel. 0721/ Fax 0721/ EGT InformationsSysteme GmbH Im Lossenfeld Willstätt-Sand Tel /913-0 Fax 07852/ WMC Computer-Systeme & Beratung GmbH Basler Str. 115a Freiburg Tel. 0761/ Fax 0761/ ASSISTRA AG Kapuzinerstr München Tel. 089/ Fax 089/ DIDAS AG Schatzbogen München Tel. 089/ Fax 089/ GL Consult engineering & consulting GmbH Virnsbergerstr Nürnberg Tel. 0911/ Fax 0911/ mikado AG Bülowstr Berlin Tel. 030/ Fax 030/ TRAFFIX Network Partner GmbH Brauhausstieg Hamburg Tel. 040/ Fax 040/ computer & competence beratungs- und vertriebs GmbH Warnstedtstr Hamburg Tel. 040/ Fax 040/ Storage Automation Integrator BASYS EDV-Systeme GmbH Hermine-Seelhoff-Str Bremen Tel. 0421/ Fax 0421/ lehr IT Service GmbH & Co. KG Max-Planck-Str Trier Tel. 0651/ Fax 0651/ Systrade GmbH Robert-Bosch-Str Karben Tel / Fax 06039/ Carpe diem Kommunikations- Technologie GmbH Sonnenberger Str Wiesbaden Tel. 0611/ Fax 0611/ BS Backup Solutions GmbH Im Geiger Stuttgart Tel. 0711/ Fax 0711/ LEITWERK GmbH Im Ettenbach 13a Appenweier-Urloffen Tel /918-0 Fax 07805/ tproneth GbR The Storage Company Werner-von-Siemens-Str Olching Tel / Fax 08142/ SanData EDV-Systemhaus GmbH Emmericher Str Nürnberg Tel. 0911/ Fax 0911/ TIM AG Wiesbaden Tel. 0611/

Vorteile der E-Mail-Archivierung

Vorteile der E-Mail-Archivierung Die E-Mail stellt für die meisten Unternehmen nicht nur das wichtigste Kommunikationsmedium, sondern auch eine der wertvollsten Informationsressourcen dar. Per E-Mail übertragene Informationen werden in

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

SAM-FS elektronisches Archivierungssystem im medizinischen Umfeld. Wolfgang Wagner Solution Sales Storage / Storage Practice Sun Microsystems GmbH

SAM-FS elektronisches Archivierungssystem im medizinischen Umfeld. Wolfgang Wagner Solution Sales Storage / Storage Practice Sun Microsystems GmbH SAM-FS elektronisches Archivierungssystem im medizinischen Umfeld Wolfgang Wagner Solution Sales Storage / Storage Practice Sun Microsystems GmbH The Sun StorageTek Portfolio Services Remote and On-site

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

FACTSHEET. Backup «ready to go»

FACTSHEET. Backup «ready to go» FACTSHEET Backup «ready to go» Backup «ready to go» für Ihre Virtualisierungs-Umgebung Nach wie vor werden immer mehr Unternehmensanwendungen und -daten auf virtuelle Maschinen verlagert. Mit dem stetigen

Mehr

HMK Open Day 28. Januar 2009 Kronberg. Hierarchisches Storage Management mit SUN SAM-FS

HMK Open Day 28. Januar 2009 Kronberg. Hierarchisches Storage Management mit SUN SAM-FS HMK Open Day 28. Januar 2009 Kronberg Hierarchisches Storage Management mit SUN SAM-FS Die Herausforderungen Verwalten Sie große Datenmengen? Müssen Sie tagtäglich Ihre SLAs erfüllen? Wächst Ihr Datenbestand

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten.

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 85 der Fortune 100-Unternehmen arbeiten mit Quantum 10 -mal Produkt des Jahres WILLKOMMEN Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 33 Jahre Branchenerfahrung

Mehr

Michael Beeck. Geschäftsführer

Michael Beeck. Geschäftsführer Michael Beeck Geschäftsführer im Rechenzentrum Ein Beispiel aus der Praxis Ausgangslage Anwendungs- Dienste File Server Email, Groupware, Calendaring ERP, CRM, Warehouse DMS, PLM Tools, Middleware NFS,

Mehr

IT-Symposium. 2E05 Microsoft Exchange Server Archivierungsverfahren. Heino Ruddat

IT-Symposium. 2E05 Microsoft Exchange Server Archivierungsverfahren. Heino Ruddat IT-Symposium 2006 2E05 Microsoft Exchange Server Archivierungsverfahren Heino Ruddat E-Mail im Unternehmen E-Mail Verkehr steigt jährlich um mehr als 30% immer mehr rechtsrelevante E-Mails im Umlauf Suche

Mehr

Geplante Speicherinfrastruktur der Universität Bielefeld

Geplante Speicherinfrastruktur der Universität Bielefeld Geplante Speicherinfrastruktur der Inhalt: 1 Speichertechnologien 2 Motivation 3 Anforderungen 4 Vorgehensweise 5 Mögliche Lösung Speichertechn.: Direct Attached Storage (DAS) Bisher eingesetzte Technologie

Mehr

TOP 5. Funktionen. von Retain

TOP 5. Funktionen. von Retain ediscovery Leichtes Audit Management Unified Archiving Compliance Die Facebook & Twitter Archivierung TOP 5 End-User Message Deletion Schnelle & leichte Wiederherstellung Funktionen [Archivierungs-] von

Mehr

Flexible Skalierbare Hardware unabhängige Lösungen zur revisionssicheren & Lang-Zeit Datenarchivierung

Flexible Skalierbare Hardware unabhängige Lösungen zur revisionssicheren & Lang-Zeit Datenarchivierung Flexible Skalierbare Hardware unabhängige Lösungen zur revisionssicheren & Lang-Zeit Datenarchivierung Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Archivierung OPEN ARCHIVE 2010 2007 1992 2000 2004 Mainframe

Mehr

Robert Thurnhofer, Field Marketing Program Manager Storage bei Computer Associates

Robert Thurnhofer, Field Marketing Program Manager Storage bei Computer Associates Sichere Grundlage für die Geschäftskommunikation Robert Thurnhofer, Field Marketing Program Manager Storage bei Computer Associates Microsoft Exchange hat sich in vielen Unternehmen als E-Mail-System der

Mehr

und 2003 Standard und Premium Editionen.

und 2003 Standard und Premium Editionen. Business Server Umfassende Backup- und Wiederherstellungslösung für wachsende Kleinunternehmen Überblick Symantec Backup Exec 2010 für Windows Small Business Server ist die ideale Datensicherungslösung

Mehr

Rechtssichere E-Mail-Archivierung

Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtliche Sicherheit für Ihr Unternehmen Geltende rechtliche Anforderungen zwingen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, E-Mails über viele Jahre hinweg

Mehr

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM VERGESSEN SIE DAS ALTE ARCHIV ...IHR NEUES ARCHIV KANN MEHR! EINFACH, KOSTENGUNSTIG, SICHER UND RECHTSKONFORM Die Menge der im Unternehmen

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

Dunkel Cloud Storage. Der sichere Cloud-Speicher für Unternehmen

Dunkel Cloud Storage. Der sichere Cloud-Speicher für Unternehmen Dunkel Cloud Storage Der sichere Cloud-Speicher für Unternehmen Was ist Dunkel Cloud Storage? Dunkel Cloud Storage (DCS) stellt Ihnen Speicherplatz nach Bedarf zur Verfügung, auf den Sie jederzeit über

Mehr

Software oder Appliance basierende Deduplikation Was ist die richtige Wahl? Storagetechnology 2010

Software oder Appliance basierende Deduplikation Was ist die richtige Wahl? Storagetechnology 2010 Software oder Appliance basierende Deduplikation Was ist die richtige Wahl? Storagetechnology 2010 Frank Herold Manager PreSales CEE Quantums Portfolio StorNextSoftware DXiSerie ScalarSerie ManagementTools

Mehr

(früher: Double-Take Backup)

(früher: Double-Take Backup) (früher: Double-Take Backup) Eine minutengenaue Kopie aller Daten am Standort: Damit ein schlimmer Tag nicht noch schlimmer wird Double-Take RecoverNow für Windows (früher: Double-Take Backup) sichert

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

MÜSSEN Sie oder WOLLEN Sie eine E-Mail-Archivierung einführen?

MÜSSEN Sie oder WOLLEN Sie eine E-Mail-Archivierung einführen? Arbeitskreis IT-Leiter E-Mail-Archivierung Lösungsansätze aus der Sicht eines Anbieters André Hirschberg andre.hirschberg@cristie.de Cristie Data Products GmbH Nordring 53-55 63843 Niedernberg Haben Sie

Mehr

Storage as a Service im DataCenter

Storage as a Service im DataCenter Storage as a Service im DataCenter Agenda Definition Storage as a Service Storage as a Service und IT-Sicherheit Anwendungsmöglichkeiten und Architektur einer Storage as a Service Lösung Datensicherung

Mehr

Prof. Dr. W. Riggert. ILM und CMS

Prof. Dr. W. Riggert. ILM und CMS Prof. Dr. W. Riggert ILM und CMS Gliederung ILM (Information Lifecycle Management) CMS (Content Management System) ILM - Definition Strategien, Methoden und Anwendungen um Informationen automatisch entsprechend

Mehr

PDP. PI Data Protection Produkte & Lösungen im Überblick. PI Data Protection. Überlegene Leistung bei drastisch reduziertem administrativen Aufwand

PDP. PI Data Protection Produkte & Lösungen im Überblick. PI Data Protection. Überlegene Leistung bei drastisch reduziertem administrativen Aufwand Produkte & Lösungen im Überblick Überlegene Leistung bei drastisch reduziertem administrativen Aufwand ist unsere automatische Online-Datensicherungs- und -Datenwiederherstellungslösung, die einen sicheren,

Mehr

Backupkonzepte. Th. Linke. Institut für Transfusionsmedizin Suhl ggmbh. Quellen: www.msxfaq.de; www.fantec.de

Backupkonzepte. Th. Linke. Institut für Transfusionsmedizin Suhl ggmbh. Quellen: www.msxfaq.de; www.fantec.de Backupkonzepte Th. Linke Quellen: www.msxfaq.de; www.fantec.de Backupkonzepte Agenda Faktoren und Probleme des Backups Konventionelle Backupverfahren Backup Offener Dateien Backupscripte mit Volumenschattenkopien

Mehr

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Horst Schellong DISC GmbH hschellong@disc-gmbh.com Company Profile Hersteller von optischen Libraries und Speichersystemen Gegründet 1994

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

Datenschutz und Datensicherung

Datenschutz und Datensicherung Datenschutz und Datensicherung UWW-Treff am 26. September 2011 Über die WorNet AG Datenschutz im Unternehmen Grundlagen der Datensicherung Backuplösungen WorNet AG 2011 / Seite 1 IT-Spezialisten für Rechenzentrums-Technologien

Mehr

RAID. Name: Artur Neumann

RAID. Name: Artur Neumann Name: Inhaltsverzeichnis 1 Was ist RAID 3 1.1 RAID-Level... 3 2 Wozu RAID 3 3 Wie werden RAID Gruppen verwaltet 3 3.1 Software RAID... 3 3.2 Hardware RAID... 4 4 Die Verschiedenen RAID-Level 4 4.1 RAID

Mehr

egs Storage Offensive

egs Storage Offensive egs Storage Offensive Seit mittlerweile 5 Jahren können wir eine enge Partnerschaft zwischen der egs Netzwerk und Computersysteme GmbH und dem führenden Anbieter im Bereich Datenmanagement NetApp vorweisen.

Mehr

dg office archive for SharePoint Effizient. Transparent. Sicher.

dg office archive for SharePoint Effizient. Transparent. Sicher. dg office archive for Effizient. Transparent. Sicher. dg office archive for Transparente Archivierung und Entlastung Ihrer Microsoft -Umgebung Warum sollten -Daten archiviert werden? Aktuelle Trends in

Mehr

WAN Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster

WAN Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster connecting different worlds Christian Hansmann Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster Begrüßung, Vorstellung Herausforderungen

Mehr

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Die Kliniken des ist ein medizinisches Dienstleistungsunternehmen, das eine bedarfsgerechte Versorgung mit Krankenhausleistungen auf hohem Niveau erbringt. Kliniken des Landkreises Lörrach Im Zuge der

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

E-Mail-Archivierung Eine Kompaktübersicht für Entscheidungsträger

E-Mail-Archivierung Eine Kompaktübersicht für Entscheidungsträger E-Mail-Archivierung Eine Kompaktübersicht für Entscheidungsträger Durch den Einsatz einer E-Mail- Archivierungslösung können Unternehmen zahlreiche rechtliche, technische und wirtschaftliche Vorteile erschließen.

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

File-Server-Archivierung mit inboxx file. Effizient. Skalierbar. Einfach.

File-Server-Archivierung mit inboxx file. Effizient. Skalierbar. Einfach. File-Server-Archivierung mit file. Effizient. Skalierbar. Einfach. Die Datenmengen in den Unternehmen explodieren Das Datenvolumen auf File-Servern wächst rapide. Dabei gilt aber auch hier die 80/20 Regel:

Mehr

E-Mails archivieren aber richtig! Ronny Wolf GFI Sales Engineer

E-Mails archivieren aber richtig! Ronny Wolf GFI Sales Engineer E-Mails archivieren aber richtig! Ronny Wolf GFI Sales Engineer Agenda Kosten Wissensmanagement Rechtliche Vorgaben Performance und Speicherplatz Sicherung und Wiederherstellung Verwaltungaufwand Auffinden

Mehr

Sie Ihre Daten und reduzieren Sie die Kosten für Backup und Recovery. Mehr als sicher HP D2D Backup-System mit StoreOnce

Sie Ihre Daten und reduzieren Sie die Kosten für Backup und Recovery. Mehr als sicher HP D2D Backup-System mit StoreOnce DEDUPLIZIEREN Sie Ihre Daten und reduzieren Sie die Kosten für Backup und Recovery. Das HP D2D Backup-System mit StoreOnce Mehr als sicher HP D2D Backup-System mit StoreOnce Die Kosten für Backup und Recovery

Mehr

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved.

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved. Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation 1 Verpassen Sie den Technologiesprung? 2 Deduplizierung die Grundlagen 1. Dateneingang 2. Aufteilung in variable Segmente (4-12KB)

Mehr

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Weltweit schnellste Backup-Systeme Das weltweit erste System für die langfristige Aufbewahrung von Backup- und Archivdaten 1 Meistern

Mehr

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Mario Werner Sales Syncsort GmbH Calor-Emag-Straße 3 40878 Ratingen mwerner@syncsort.com Abstract: In den letzten Jahren haben sich die Situation

Mehr

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE V:DRIVE - Grundlage eines effizienten Speichermanagements Die Datenexplosion verlangt nach innovativem Speichermanagement Moderne Businessprozesse verlangen auf

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster Schnelles und zuverlässiges Disaster Recovery, Datenschutz, System Migration und einfachere Verwaltung von Microsoft Systemen Üebersicht Nutzen / Vorteile Wie

Mehr

... 64 bit Televaulting

... 64 bit Televaulting Next Generation Backup und Recovery Software... 64 bit Televaulting Kronberg, 07. Mai 2007 Asigra, der Technologieführer im Bereich agentless Backup und Recovery- für Unternehmen und Service Provider,

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

E-Mail Archivierung Mehr als eine technische Frage

E-Mail Archivierung Mehr als eine technische Frage E-Mail Archivierung Mehr als eine technische Frage Mätzler Peter Leiter Marketing & Sales NetDefender www.netdefender.ch/ info@netdefender.ch E-Mail Archivierung - Mehr als eine technische Frage Agenda

Mehr

Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung. Dr. Bernhard Wentz

Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung. Dr. Bernhard Wentz Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung Einleitung und Motivation Medizinische IT-Anwendungssysteme komplexe hoch funktionale Systeme Basisfunktionen

Mehr

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell André Plagemann SME DACH Region SME Data Protection DACH Region Dell Softwarelösungen Vereinfachung der IT. Minimierung von Risiken. Schnellere

Mehr

ZOË.professional Email Management

ZOË.professional Email Management kombiniert Collaboration mit Content-Management und verwandelt auf diese Weise Information in Wissen, welches die Grundlage für Innovation, die Einhaltung von Vorschriften und beschleunigtes Wachstum bildet.

Mehr

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Dipl. Ing. Stefan Bösner Sr. Sales Engineer DACH Stefan.Boesner@quest.com 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED Vizioncore

Mehr

Herbert Bild Sr. Product Manager Central Europe Data Protection Products

Herbert Bild Sr. Product Manager Central Europe Data Protection Products Copyright 2002 VERITAS Software Corporation. Alle Rechte vorbehalten. VERITAS, VERITAS Software, das VERITAS Logo, und alle VERITAS Produktnamen und Slogans sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr

Storage - Virtualisierung

Storage - Virtualisierung Storage - Virtualisierung Referent: Wolfgang Tiegges PDV-SYSTEME Gesellschaft für f r Systemtechnik mbh Geschäftsstelle Wetzlar Steinbühlstr hlstr.. 7 35578 Wetzlar Tel: 06441/569060-3 E-mail: wt@pdv-systeme.de

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

Tiered Storage und Archivierung

Tiered Storage und Archivierung PoINT Software & Systems GmbH Tiered Storage und Archivierung mit dem PoINT Storage Manager PoINT Software & Systems GmbH PoINT Storage Manager Herausforderungen Tiered Storage Musterkonfiguration Vorteile

Mehr

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files IBM Software Group IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files Inhaltsverzeichnis 1 IBM Tivoli CDP for Files... 3 1.1 Was ist IBM Tivoli CDP?... 3 1.2 Features... 3 1.3 Einsatzgebiet... 4 1.4 Download

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager interface:systems Frank Friebe Consultant Microsoft frank.friebe@interface-systems.de Agenda Warum Backup mit NetApp? SnapManager für Wie

Mehr

Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager

Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager Agenda Overland Tiered Storage Strategie Lösungsszenario mit IBM TSM Lösungsszenario mit HP

Mehr

E Mail/Archivierung/Quota. Upgrade Planung Exchange 2007 Roland Dietlicher/ID Basisdienste

E Mail/Archivierung/Quota. Upgrade Planung Exchange 2007 Roland Dietlicher/ID Basisdienste E Mail/Archivierung/Quota Upgrade Planung Exchange 2007 Roland Dietlicher/ID Basisdienste 25.02.2009 Mail Migration auf Exchange 2007 Vorbereitungsarbeiten seit anfangs 2008 Verzögerungen Windows Server

Mehr

Permanente Datenverfügbarkeit ist überlebensnotwendig!

Permanente Datenverfügbarkeit ist überlebensnotwendig! : Lösungsbeschreibung Permanente Datenverfügbarkeit ist überlebensnotwendig! Das Erreichen kürzerer Backup-Zeiten und eine schnellere Datenwiederherstellung sind laut einer Studie* zwei der wichtigsten

Mehr

Enterprise Resource Suite. Produkt Beschreibung

Enterprise Resource Suite. Produkt Beschreibung Enterprise Resource Suite Produkt Beschreibung Inhaltsverzeichnis 1 Summary... 2 2 Enterprise Resource Suite (ERS)... 3 3 ERS-Analyzing... 4 3.1 Belegung der Plattensysteme... 4 3.2 Verzeichnisbelegung...

Mehr

Emails gesetzeskonform archivieren - das DSPemail-Archiv

Emails gesetzeskonform archivieren - das DSPemail-Archiv Emails gesetzeskonform archivieren - das DSPemail-Archiv IHK Potsdam Jens Lietzmann 18.05.2006 SIDATO über SIDATO secure operations Über 15 Jahre Erfahrung in der Telekommunikation, Internet und der Sicherung

Mehr

Zero Effort Backup (ZEB) automatische Datensicherung über das Internet

Zero Effort Backup (ZEB) automatische Datensicherung über das Internet Ralph Lehmann. Computerservice und IT-Beratung. Kochstraße 34. 04275 Leipzig Ralph Lehmann Computerservice und IT-Beratung Kochstraße 34 04275 Leipzig Ralph Lehmann Computerservice und IT-Beratung Tel.:

Mehr

MEHRWERK. Archivierung

MEHRWERK. Archivierung MEHRWERK ierung Warum Langzeitarchivierung? Seitdem die gesetzlichen Anforderungen an die elektronische Speicherung von Informationen unter anderem in den Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit

Mehr

CA ARCserve Backup: Schutz von heterogenen NAS Umgebungen mit NDMP

CA ARCserve Backup: Schutz von heterogenen NAS Umgebungen mit NDMP WHITE PAPER: CA ARCserve Backup Network Data Management Protocol (NDMP) Network Attached Storage (NAS) Option: Integrierter Schutz für heterogene NAS-Umgebungen CA ARCserve Backup: Schutz von heterogenen

Mehr

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Überblick Symantec Protection Suite Small Business Edition ist eine benutzerfreundliche, kostengünstige Sicherheits-

Mehr

FILE SERVER ARCHIVIERUNG FÜR MICROSOFT WINDOWS

FILE SERVER ARCHIVIERUNG FÜR MICROSOFT WINDOWS FILE SERVER ARCHIVIERUNG FÜR MICROSOFT WINDOWS Bis zu 80% mehr Speicherplatz Backupzeiten um bis zu 50% verkürzen Mehr Rechtssicherheit im Unternehmen WRITE ONCE DELETE NEVER Der Lebenszyklus eines Dokumentes

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

VALUESTOR /// MEHRWERT IN DER LANGFRISTIGEN DATENSPEICHERUNG BEST IN DEVELOPMENT AND TECHNOLOGY

VALUESTOR /// MEHRWERT IN DER LANGFRISTIGEN DATENSPEICHERUNG BEST IN DEVELOPMENT AND TECHNOLOGY VALUESTOR /// MEHRWERT IN DER LANGFRISTIGEN DATENSPEICHERUNG BEST IN DEVELOPMENT AND TECHNOLOGY VALUESTOR /// MEHRWERT IN DER LANGFRISTIGEN DATENSICHERUNG Machen Sie sich die Vorteile von Tape zu Nutze,

Mehr

Rechtssichere E-Mail-Archivierung

Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtssichere E-Mail-Archivierung Einfach und sicher als Managed Service Vorteile für Ihr Unternehmen Rechtliche Sicherheit Geltende rechtliche Anforderungen zwingen jedes Unternehmen, E-Mails über viele

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Archivierung mit EnterpriseVault: technische Umsetzung,.

Archivierung mit EnterpriseVault: technische Umsetzung,. Archivierung mit EnterpriseVault: technische Umsetzung,. Bruno Ritter Senior Presales Consultant Hotel Hilton Opfikon ZH, 14. Juni 2006 Agenda Warum Archivierung? Architektur Archivierung Archivierung

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Handbuch Version 1.02 (August 2010)

Handbuch Version 1.02 (August 2010) Handbuch Version 1.02 (August 2010) Seite 1/27 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Begrüßung 03 1.2. Was ist PixelX Backup FREE / PRO 03 1.3. Warum sollten Backups mittels einer Software erstellt werden?

Mehr

Datensicherungskonzept Westfälische Hochschule

Datensicherungskonzept Westfälische Hochschule Datensicherungskonzept Westfälische Hochschule -ZIM- Rev. 1.00 Stand: 04.04.2014 Revisionsstände Revisionsstand Kommentar 1.00 Erste Version Seite 2 1 Einleitung Das Datensicherungskonzept dient zur Dokumentation

Mehr

Storage Management Konzepte

Storage Management Konzepte Storage Management Konzepte Der Trend, dass Information immer und überall auf der Welt zur Verfügung stehen müssen wie auch der stetig steigende Speicherbedarf stellen neue Anforderungen an die Datenspeicherung

Mehr

PoINT Storage Manager Installation

PoINT Storage Manager Installation PoINT Software & Systems GmbH PoINT Storage Manager Installation (Neuss) Anforderungen Installation 1. Transparente NetApp MetroCluster Auslagerung und Archivierung 2. Transparente PACS Daten Archivierung

Mehr

Effiziente Datensicherung

Effiziente Datensicherung Effiziente Datensicherung ETERNUS CS800 Backup-to-Disk mit Deduplizierung Von den meisten digitalen Dramen. erfährt die Öffentlichkeit nichts! Fotograf verliert alle Bilder einer Auftragsarbeit! Produktion

Mehr

ReadVerify Appliance. 5/31/2010 Storagetechnology 2010 Usedom 2

ReadVerify Appliance. 5/31/2010 Storagetechnology 2010 Usedom 2 2010 Crossroads Systems, Inc. Crossroads, RVA, SPHiNX, TapeSentry, and DB Protector are registered trademarks of Crossroads Systems, Inc. Crossroads Systems, ReadVerify and ArchiveVerify are trademarks

Mehr

FAST Long Term Archiving 24.06.2008

FAST Long Term Archiving 24.06.2008 FAST Long Term Archiving wir sichern Terabytes 24.06.2008 FAST LTA AG Hintergrund und Firmenhistorie 1985 1994 1999 2005 2006 Erste FAST Gründung (Software Security, Kryptographie) FAST Multimedia AG (Bild-

Mehr

Elektronische Archivierung ist seit Beginn des Jahres 2002 Pflicht! Inhaltsverzeichnis

Elektronische Archivierung ist seit Beginn des Jahres 2002 Pflicht! Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Änderung der Abgabenordnung (AO) 146, 147)...2 Wie kann das Bundesministerium die Gesetzesänderung begründen?...2 Was beinhaltet die neue Verordnung?...2 Welche Neuerung hat sich hinsichtlich

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

Backup in virtuellen Umgebungen

Backup in virtuellen Umgebungen Backup in virtuellen Umgebungen Webcast am 30.08.2011 Andreas Brandl Business Development Storage Übersicht Virtualisierung Datensicherungsverfahren D-Link in virtuellen Umgebungen Backup + Restore DSN-6000

Mehr

EMC DATA DOMAIN BOOST FOR SYMANTEC BACKUP EXEC

EMC DATA DOMAIN BOOST FOR SYMANTEC BACKUP EXEC EMC DATA DOMAIN BOOST FOR SYMANTEC BACKUP EXEC Verbesserte Backup Performance mit erweiterter OpenStorage-Integration Überblick Schnellere Backups und bessere Ressourcenauslastung Verteilter Deduplizierungsprozess

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

YOUR INFORMATION IS OUR BUSINESS. Dr. Wolfgang Obelöer Technischer Leiter. itiso GmbH. wolfgang.obeloeer@itiso.de www.itiso.de. www.itiso.

YOUR INFORMATION IS OUR BUSINESS. Dr. Wolfgang Obelöer Technischer Leiter. itiso GmbH. wolfgang.obeloeer@itiso.de www.itiso.de. www.itiso. Dr. Wolfgang Obelöer Technischer Leiter itiso GmbH Hamburg wolfgang.obeloeer@itiso.de Information ist Kapital Mail aus dem heutigen Geschäftsprozess nicht mehr wegzudenken Über 70% der schriftlichen Kommunikation

Mehr

Business-Produkte von HCM. Fast LTA Silent Cubes. Zertifizierte Langzeit-Datensicherung mit hochredundantem Festplattenspeicher

Business-Produkte von HCM. Fast LTA Silent Cubes. Zertifizierte Langzeit-Datensicherung mit hochredundantem Festplattenspeicher Zertifizierte Langzeit-Datensicherung mit hochredundantem Festplattenspeicher Der Gesetzgeber fordert, dass bestimmte geschäftsrelevante Daten mit unterschiedlichen Aufbewahrungsfristen archiviert werden

Mehr

Anforderungen an heutige Datensicherungsverfahren und deren praktische Umsetzung

Anforderungen an heutige Datensicherungsverfahren und deren praktische Umsetzung Anforderungen an heutige Datensicherungsverfahren und deren praktische Umsetzung In Zeiten immer schneller wachsender Datenvolumen im IT-Umfeld, werden besondere Anforderungen an das verwendete Datensicherungsverfahren

Mehr

MetaModules. explore the power of integration

MetaModules. explore the power of integration dms halle 3 stand 3062 MetaModules explore the power of integration MetaModules denn ihre informationen sind ihr wertvollstes kapital Ob E-Mails, Buchführungsdaten, Personaldaten, Dokumente oder Arbeitsunterlagen,

Mehr

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Information Lifecycle Management in SAP HANA -Umgebungen Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Agenda Einführung Business Case Information Lifecycle Management (ILM) ILM und Migration nach

Mehr

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Alternative Konzepte für die Datensicherung und Katastrophenvorsorge Dipl.-Ing. Torsten Pfundt Gliederung Voraussetzungen für die Konzepte und Lösungen restorefreies

Mehr

Business-Produkte von HCM. Benno MailArchiv. Revisionssichere und gesetzeskonforme E-Mail Archivierung

Business-Produkte von HCM. Benno MailArchiv. Revisionssichere und gesetzeskonforme E-Mail Archivierung Benno MailArchiv Revisionssichere und gesetzeskonforme E-Mail Archivierung Benno MailArchiv Geschäftsrelevante E-Mails müssen laut Gesetzgeber für einen Zeitraum von 6 bzw. 10 Jahren archiviert werden.

Mehr

Gesetzeskonforme E-Mail-Archivierung für kleine und mittelständische Unternehmen

Gesetzeskonforme E-Mail-Archivierung für kleine und mittelständische Unternehmen MailStore Server 7 Gesetzeskonforme E-Mail-Archivierung für kleine und mittelständische Unternehmen MailStore Server Der Standard für E-Mail-Archivierung Mit Hilfe von MailStore Server können Unternehmen

Mehr