ROL DataCloud Benutzerhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ROL DataCloud Benutzerhandbuch"

Transkript

1 ROL DataCloud Benutzerhandbuch

2 Inhalt Einleitung...3 Geräte anschließen...5 Anmelden im Cloud-Webportal...6 Verbindung mit dem Local-Storage-Portal...6 Gerät (C200 oder CloudPlug) konfigurieren...7 Lokales Backup...12 Cloud Backup...18 Lokaler Restore...19 Cloud Restore...22 Virtual Cloud Drive...25 Glossar

3 Einleitung Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für ROL DataCloud entschieden, eine Kombination aus Datenspeicher in der Cloud und Sicherung auf lokalen Speichermedien. Zur Verwaltung Ihrer Daten stehen Ihnen entsprechend ein Cloud-Webportal und ein Local-Storage-Portal zur Verfügung. Das Cloud-Webportal Ihr persönliches Cloud-Webportal bietet Ihnen folgende Dienste und Informationen: Übersicht über die verfügbaren Dienste Status der Geräte weltweiter sicherer Zugriff auf die Daten Wiederherstellung der gesicherten Daten in einem Disaster-Fall Zugriff auf das Cloud Drive Cloud Drive Über das Cloud Drive können Sie auf einfache Art und Weise mit ihren Geschäftspartnern und Mitarbeitern Dateien austauschen. Mit Hilfe einer sogenannten Invitation wird ein dynamischer Link generiert, mit dem Sie Ihren Geschäftspartnern und Mitarbeitern den Zugriff auf die gewünschten Daten ermöglichen

4 Local-Storage-Portal Über dieses Portal können Sie Ihr Local-Storage-Gerät konfigurieren. Hier werden also die Einstellungen für die Datensicherung festgelegt. Sie können: das lokale Backup konfigurieren das Cloud-Backup konfigurieren NAS-Funktionalitäten konfigurieren lokale Volumes einrichten Monitoring und Logs steuern Daten wieder herstellen Vor- und Nachteile von Cloud Backup und Local Backup Local Backup Cloud Backup + schnell, da im LAN - zeitaufwändiger, da im Internet + Datenverschlüsselung + Datenverschlüsselung + Backup Sets - maximaler Speicher 3TB + Speicher frei skalierbar + RAID1 +++ hochverfügbarer Speicher - Im Disasterfall kann das Backupdevice Schaden nehmen. + Die Daten werden dezentral gespeichert und sind somit auch im Disasterfall wieder herstellbar

5 Geräte anschließen 1.1 CTera C Das Gerät enthält zwei Festplatten, die über eine Klappe an der Rückseite zugänglich sind. 2. Verbinden sie das Gerät mit ihrem Ethernet-LAN-Switch oder Router 3. Schließen Sie das mitgelieferte Stromkabel an. 4. Drücken Sie den Power-Knopf, der sich auf der Rückseite (oben links) befindet und das Gerät startet. Das Status-LED wird zuerst orange und dann grün blinken. Sobald das LED grün leuchtet, ist die C200 bereit. 1.2 CTera CloudPlug 1. Verbinden Sie das Gerät mit ihrem Ethernet-LAN-Switch oder Router 2. Verbinden Sie eine externe USB- oder esata-festplatte mit dem CloudPlug 3. Schließen Sie das mitgelieferte Stromkabel an. Das Gerät wird automatisch starten

6 Anmelden im Cloud-Webportal 1. Verbinden Sie sich über einen Webbrowser Ihrer Wahl mit dem Cloud-Portal. 2. Die URL sowie Username und Passwort haben wir Ihnen via zugeschickt. Verbindung mit dem Local-Storage-Portal 1. Falls Ihr Netzwerk über einen DHCP-Server verfügt, der automatisch IP- Adressen vergibt, können Sie sich direkt über den Netzwerkbrowser mit dem Gerät (C200 oder CloudPlug) verbinden. Microsoft Windows 7 / Vista: Start > Computer > Netzwerk. Das Gerät wird automatisch via UPnP erkannt. Microsoft Windows XP: Start > Netzwerkumgebung. Falls ihr PC so konfiguriert ist, dass er UPnP Geräte anzeigt, wird das Gerät jetzt in der Netzwerkumgebung angezeigt. Falls nicht, kann UPnP in der Netzwerkumgebung unter Netzwerkaufgaben > Symbole für Netzwerk-UPnP-Geräte einblenden aktiviert werden. Durch einen Doppelklick auf das CTera C200 bzw CTera CloudPlug Symbol wird das Local-Storage-Portal geöffnet. Falls sie die IP- Adresse des Gerätes kennen, können Sie sich natürlich auch direkt über einen Webbrowser mit dem Local-Storage-Portal verbinden. 2. Falls Ihr Netzwerk über keinen DHCP-Server verfügt. können Sie sich folgendermaßen mit dem Local-Storage-Portal verbinden: Weisen Sie Ihrem PC die IP- Adresse / 24 zu. Verbinden Sie sich in einem Webbrowser mit der Adresse

7 Gerät (C200 oder CloudPlug) konfigurieren Sobald Sie sich mit dem Local-Storage-Portal verbunden haben, können Sie mit der Konfiguration Ihres CTera-Gerätes beginnen. 1. Wählen Sie einen Benutzernamen und das Passwort für den Administrator Account. 2. Klicken Sie auf Save. Der Setup Wizard öffnet das Easy Storage: - 7 -

8 3. Klicken Sie auf Next. Folgendes wird geschehen: Der Wizard checkt die Konfiguration und schlägt die passende Konfiguration vor. Diese sollten Sie akzeptieren. Der Wizard checkt die File Sharing Konfiguration und zeigt die empfohlene Konfiguration an. Auch diese sollten Sie akzeptieren

9 4. Der Setup Wizard fordert Sie nun auf, Ihre Daten einzugeben. Alle benötigten Daten haben Sie von uns per erhalten. 5. Verbinden Sie Ihr Gerät mit dem Portal, indem Sie folgende Schritte ausführen: Wählen Sie Yes, I have a CTera Portal account. In das Portal Address Feld geben Sie den DNS-Namen des CTera-Portals ein. In das User Name Feld geben Sie Ihren Username für Ihr Cloud-Portal ein. In das Password Feld geben Sie das Passwort für Ihr Cloud-Portal ein. 6. Klicken Sie auf Next. Die Maske für die Verschlüsselung des Backup Volumens erscheint

10 7. Wählen Sie I will provide a secret passphrase. My files cannot be accessed without this passphrase. Wenn sie Ihre Daten mit der Passphrase verschlüsseln, können nur noch Personen auf Ihre Daten zugreifen, die diese Passphrase kennen. 8. Klicken Sie auf Next. Im nächsten Fenster werden Sie aufgefordert, die Passphrase zweimal anzugeben. WICHTIG: Dieser Schritt kann nachträglich NICHT mehr vollzogen werden. Ihr Passwort wird vertraulich behandelt. Es wird weder online noch offline gespeichert. Deshalb ist es extrem wichtig, die Passphrase an einem sicheren Ort aufzubewahren. Falls die Passphrase verloren geht, gibt es keine Möglichkeit, sie wiederherzustellen. Ohne Passphrase können Sie auf Ihre Daten nicht mehr zugreifen. Die Daten sind im Disaster-Fall auch nicht mehr wieder herzustellen

11 9. Klicken Sie auf Next. Das Select Folders for Cloud Backup Fenster erscheint. Hier können Sie die Ordner auswählen, die Sie in der Cloud sichern wollen. Dieser Schritt kann auch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. 10. Klicken Sie auf Next. Das erste Setup ist abgeschlossen

12 Lokales Backup 1.3 Backup mit CTera-Agent Der Agent kann auf drei verschiedene Arten verwendet werden. Unabhängig vom Verwendungszweck kommt die selbe Installationsdatei zum Einsatz. Workstation Agent: Er wird verwendet, um Dateien von Arbeitsplätzen auf dem lokalen Backup-Gerät (C200 oder CloudPlug) zu sichern. Je nach Gerät wird eine bestimmte Anzahl von Lizenzen kostenlos mitgeliefert. Server Agent: Er wird verwendet, um Dateien von Servern auf dem lokalen Backup-Gerät (C200 oder CloudPlug) zu sichern. Der Server Agent muss durch eine separate Lizenz freigeschaltet werden. Cloud Agent: Der Cloud Agent bietet die Möglichkeit, Dateien direkt in der Cloud zu sichern. Er wird hauptsächlich für Laptops verwendet, die selten im Büro sind und deren Daten trotzdem gesichert werden sollen. Der Cloud Agent muss durch eine separate Lizenz freigeschaltet werden. Installation und Verwendung des Workstation/Server Agents 1. Melden Sie sich im Local-Storage-Portal an. 2. Klicken Sie im My Computers Tab auf Install Agent. 3. Den Installer starten und die Installation mit den Standardwerten beenden. Im Startmenü und in der Taskbar wird ein Icon generiert. 4. Klicken Sie auf das Icon in der Taskbar, um das CTera Agent Fenster zu öffnen. 5. Geben in das Device Feld den DNS-Namen oder die IP-Adresse Ihres CTera Gerätes ein. 6. Geben Sie in das Username und in das Password Feld Username und Passwort eines auf dem Gerät definierten Benutzers ein. Wenn sich der Agent erfolgreich mit dem Gerät verbindet, erhalten Sie eine entsprechende Meldung. Das Icon in der Taskbar sieht nun so aus: 7. Jetzt können durch einen Rechtsklick und die Auswahl CTera backup > Add to backup beliebige Ordner zum Backup hinzugefügt werden

13 Installation und Verwendung des Cloud Agents Die Schritte zur Installation und Konfiguration des Cloud Agents sind im Prinzip die selben wie beim Server / Workstation Agent. Die gesicherten Daten werden aber nicht mehr auf dem lokalen Gerät gesichert, sondern direkt in der Cloud. Die Konfiguration ändert sich lediglich in Punkt 5. Hier muss der DNS-Name des Cloud- Portals angegeben werden. Planung des CTera Agent Backups Damit das Backup mittels Agent automatisch funktioniert, muss es geplant werden. Es kann in gewissen Abständen starten oder auch zu gewissen Tageszeiten und Wochentagen. 1. Verbinden Sie sich mit dem Local-Storage-Portal. 2. Klicken Sie auf Local Backup > CTera Agents. 3. Wählen Sie den Menüpunkt Configuration. 4. Unter File Level Backup können Sie die gewünschte Einstellung vornehmen. Das automatische Backup kann entweder in regelmäßigen Zeitabständen oder zu einer festgesetzten Uhrzeit erfolgen. WICHTIG: Beim Local Backup wird NICHT automatisch ein Snapshot erstellt. Dieser muss separat konfiguriert werden. Siehe dazu Kapitel 5.3 Snapshots. 1.4 Clientless Backup Alternativ oder ergäzend zum CTera Agent können Sie das Clientless Backup verwenden, um Daten von PCs oder File-Servern periodisch mit Ihrem CTera Gerät zu synchronisieren. 1. Verbinden Sie sich mit dem Local-Storage-Portal

14 2. Wählen Sie Local Backup > Clientless Backup. Hier sehen Sie alle PCs in Ihrem Netzwerk. 3. Klicken Sie auf das -Symbol neben dem PC, den Sie synchronisieren wollen, um die Freigaben anzuzeigen. 4. Wählen Sie eine Freigabe aus und klicken Sie auf Define Sync. Der Clientless Backup Wizard öffnet sich. Die Einstellungen können so belassen werden

15 5. Klicken Sie auf Finish. 6. Das Icon des zu synchronisierenden Ordners ändert sich auf und der Synchronisationsstatus wird angezeigt. 7. Im Clientless Backup Fenster Sehen Sie den Status aller Clientless Backups. Hier kann die erste Synchronisierung auch manuell gestartet werden

16 Planung des Clientless Backups Die Planung der Clientless Backups kann nicht so granular vorgenommen werden wie die der CTera Agent Backups. Das automatische Clientless Backup kann lediglich in gewissen Abständen erfolgen. 1. Verbinden Sie sich mit dem Local-Storage-Portal. 2. Wählen Sie Local Backup > Clientless Backup. 3. Wählen Sie den Menüpunkt Configuration und wählen Sie die gewünschte Einstellung. 4. Klicken Sie auf Next und Finish. Die Planung des Clientless Backups ist abgeschlossen. WICHTIG: Beim Local Backup wird NICHT automatisch ein Snapshot erstellt. Dieser muss separat konfiguriert werden. Siehe dazu Kapitel 5.3 Snapshots. 1.5 Snapshots Unter einem Snapshot versteht man eine Momentaufnahme des bestehenden Dateisystems. Durch die Snapshots wird auf dem CTera Gerät erst ein richtiges Backup der Daten möglich, und Sie können Daten wieder herstellen, die zu einem früheren Zeitpunkt verfügbar waren. WICHTIG: Das Erstellen von Snapshots setzt das NEXT3 Dateisystem voraus

17 Konfiguration der Snapshots 1. Verbinden Sie sich mit dem Local-Storage-Portal. 2. Wählen Sie Storage > Snapshots. 3. Wählen sie den Menüpunkt Schedule Snapshots. Wir empfehlen tägliche Snapshots. Ein Snapshot sollte erst ausgeführt werden, wenn alle Local Backups beendet sind. 4. Klicken Sie auf Next. In der Retention Policy können Sie festlegen, wie lange Snapshots aufbewahrt werden sollen. Wir empfehlen entweder Normal oder Long

18 5. Klicken Sie auf Finish. Die Snapshots sind nun konfiguriert und garantieren Ihnen ein lokales Backup der Daten. Cloud Backup Beim Cloud Backup werden die Daten von Ihrem CTera Gerät online in der Cloud gesichert. So haben Sie im Disaster-Fall die Möglichkeit, auf Ihre Daten zuzugreifen bzw. Ihre Daten wieder herzustellen. So richten Sie Ihr Cloud Backup ein: Cloud Backup einrichten 1. Verbinden Sie sich mit dem Local-Storage-Portal. 2. Klicken Sie auf Cloud Backup > Backup Files. Hier können Sie die lokalen Ordner auswählen, die online gesichert werden sollen. 3. Sobald Sie die Ordner ausgewählt haben, klicken Sie auf Cloud Backup > Schedule. Wie das lokale Backup muss auch das Cloud Backup durch Zeit- oder Periodizitätseinstellungen geplant werden. Im Sinne einer optimalen Bandbreitennutzung empfehlen wir Ihnen, die Backups zu Zeiten auszuführen, zu denen in Ihrem Unternehmen nicht oder wenig im Netzwerk gearbeitet wird

19 4. Ab diesem Zeitpunkt werden die ausgewählten Ordner automatisch in der Cloud gespeichert. Beim Cloud Backup müssen Sie sich nicht um die Snapshots kümmern. Nach jedem Cloud Backup wird automatisch ein Snapshot erstellt. 5. Wählen Sie Cloud Backup > Control Panel. Hier finden Sie eine Übersicht über Ihren Online Backup Status und können Backups manuell starten sowie abbrechen. WICHTIG: Das erste Cloud Backup kann sehr lange dauern, je nach dem, welche Datenmenge Sie sichern müssen und wie schnell Ihre Internetverbindung ist. Alle anderen Backups sind deutlich schneller, da nur noch geänderte Datenblöcke übertragen werden. Lokaler Restore Wenn Daten wieder herzustellen sind, dann wird zumeist mit lokalen Restores gearbeitet. Das bedeutet, dass die Daten von Ihrem CTera Gerät, das an Ihre LAN angeschlossen ist, wiederhergestellt werden. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Daten von Ihrem CTera-Gerät wieder herzustellen. direkt über den Windows Explorer: kann von Administratoren und Usern durchgeführt werden; der CTera Agent muss installiert sein; über das Local-Storage-Portal: kann nur von Administratoren des CTera Gerätes durchgeführt werden; der CTera Agent muss installiert sein; über den Filemanager Ihres CTera Gerätes: kann von Administratoren und Usern durchgeführt werden. Restore über den Windows Explorer 1. Ein CTera Agent muss installiert sein. 2. Rechtsklick auf den Ordner, in dem die wieder herzustellende Datei abgelegt ist

20 3. Wählen Sie Open backup folder. Klicken Sie hier wiederum mit der rechten Maustaste auf den Ordner und wählen Sie den Menüpunkt Restore previous versions. 4. Jetzt können Sie einen Snapshot auswählen und die gewünschte Datei wieder herstellen. Restore über das Local-Storage-Portal 1. Verbinden Sie sich mit dem Local-Storage-Portal. 2. Klicken Sie auf CTera Agents. PC / Server auswählen, auf dem sich die wieder herzustellende Datei befindet. 3. Restore auswählen. Folgendes Fenster öffnet sich:

21 4. Snapshot auswählen. Es öffnet sich folgendes Fenster: 5. Wieder herzustellende Datei auswählen und auf Next klicken. Die Wiederherstellung der Daten startet automatisch. Restore über den Filemanager Ihres CTera Gerätes 1. Verbinden Sie sich mit dem Local-Storage-Portal. Sie müssen sich nicht zwingend mit einem Administrator-Konto anmelden, sondern können auch ein lokales User- Konto verwenden. 2. Menüpunkt Files auswählen und auf Latest Version klicken

22 3. Snapshot auswählen. 4. Gewünschte Datei auswählen, auf den Menüpunkt Actions klicken und die gewünschte Datei herunterladen. 5. Hier handelt es sich nicht um eine Wiederherstellung im eigentlichen Sinne, denn die Datei wird lediglich heruntergeladen und in einem anderen Ort gespeichert. Daher müssen Sie die Dateien anschließend noch an ihren ursprünglichen Ort kopieren. Cloud Restore Auf das Cloud Restore sollten Sie nur dann zurück greifen, wenn die gewünschten Daten auf Ihrem CTera Backup Gerät nicht mehr verfügbar sind. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Daten auf Ihrem Gerät wieder herzustellen: vom Cloud-Portal: kann nur von Administratoren durchgeführt werden; vom Local-Storage-Portal: kann nur von Administratoren durchgeführt werden; über das Virtual Cloud Drive: kann von Administratoren und Usern durchgeführt werden; direkt über den Windows Explorer: kann von Administratoren und Usern durchgeführt werden; der CTera Agent muss installiert sein. Dies funktioniert genau gleich wie ein Restore vom lokalen Gerät. Restore über das Cloud-Portal 1. Melden Sie sich mit Ihrem Administrator-Konto im Cloud-Portal an

23 2. Unter My Devices wählen Sie View Backup. Nun werden Sie gebeten, Ihre Passphrase einzugeben, die Sie bei der Einrichtung des Volumes definiert haben. Füllen Sie das Passphrase-Feld aus, um Zugriff auf ihre gesicherten Daten zu erhalten. 3. Wählen Sie die Dateien aus, die Sie zurücksichern wollen. Unter Actions finden Sie den Punkt Restore to Device. 4. Das Restore to Device Fenster erscheint. Geben Sie an, wie Sie bei schon existierenden Dateien verfahren wollen. Sie haben zwei Möglichkeiten: o If the file already exists, overwrite it. Dateien, die bereits existieren, werden in jedem Fall überschrieben. o If the file already exists, append the modification date to the name Wenn die Datei bereits existiert, wird eine Kopie erstellt und das Änderungsdatum an den ursprünglichen Dateinamen angehängt. 5. Klicken Sie auf Next und Finish. Die Wiederherstellung startet sofort

24 Restore über das Local-Storage-Portal 1. Melden Sie sich mit Ihrem Administrator-Konto im Local-Storage-Portal an. 2. Im Menüpunkt Cloud Backup wählen Sie Control Panel und dann Restore Files 3. Von diesem Zeitpunkt an können Sie gleich wie beim Restore über das Cloud Portal (Seite 24 Punkt 3) fortfahren. Restore über das Virtual Cloud Drive 1. Melden Sie sich mit ihrem Administrator-Konto im Cloud-Portal an. 2. Klicken Sie auf den Reiter Cloud Drive und wählen Sie Ihren Backup-Ordner aus. Standardmäßig heißt dieser backups. Um auf die Backup-Daten zugreifen zu können, benötigen Sie Ihre Passphrase. 3. Wählen Sie das Datum des Backups aus, aus dem Daten wieder hergestellt werden sollen. 4. Wählen Sie die Dateien aus, die Sie wiederherstellen wollen. 5. Unter Actions und Restore to Device können Sie die Dateien wie gehabt wieder herstellen. (Seite 24 Punkt 3)

25 Virtual Cloud Drive Über Ihr Cloud-Portal bekommen Sie automatisch Zugriff auf das Virtual Cloud Drive. Es dient dazu, Dateien mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern und anderen auszutauschen. Der Austausch funktioniert über sogenannte Invitations. Zugriff auf das Virtual Cloud Drive 1. Melden Sie sich mit Ihrem Administrator Konto im Cloud-Portal an. 2. Wählen Sie den Reiter Cloud Drive aus. Dateien hochladen 1. Nach Rechtsklick auf der rechten Seite des Fensters wählen Sie Upload Files aus. 2. Wählen Sie die Dateien von Ihrem lokalen PC aus und bestätigen Sie die Auswahl. Der Upload startet automatisch. Invitation erstellen Mit einer Invitation können Sie eine Datei oder einen ganzen Ordner über Internet freigeben. Dazu wird ein dynamischer Link erstellt. Diesen Link lassen Sie der Personen zukommen, die Zugriff auf die Datei oder den Ordner erhalten soll. 1. Wählen sie einen Ordner oder eine Datei aus, die Sie teilen wollen. 2. Klicken Sie auf Invite Guest. Hier haben Sie zwei Möglichkeiten: Invite viewer Personen, die über die Invitation verfügen, können die Dateien nur lesen. Invite collaborator Personen, die über die Invitation verfügen, können die Dateien lesen und verändern. 3. Klicken Sie auf Invite. Es öffnet sich folgendes Fenster:

26 4. Der Link, der generiert wird, ist 30 Tage lang gültig. Übersicht über Invitations Jederzeit können Sie sich eine Übersicht über Ihre bestehenden Invitations anzeigen lassen. Sie haben die Möglichkeit, den Link einer Invitation nochmals zu verschicken, die Laufzeit einer bestehenden Invitation zu kontrollieren oder eine bestehende Invitation zu löschen. 1. In ihrem Virtual Cloud Drive Fenster klicken Sie auf My Invitations. Es öffnet sich ein Fenster mit der Übersicht: Nun können Sie die oben erwähnten Aktionen durchführen

27 Glossar Begriff Backup Clientless Backup Cloud Backup Cloud-Portal Local Backup Local Storage Portal Passphrase Restore Root Share Snapshot Storage Synchronization/ Synchronisierung Volume Virtual Cloud Drive Definition Backup ist der Vorgang der Datensicherung. Clientless Backup ist ein Speichervorgang, der keine Software auf dem Zielgerät erfordert. Der Ordner, der zu sichern ist, muss freigegeben werden, und das CTera-Gerät muss Zugriff darauf haben. Ihre Daten werden online in einem Webspeicher gesichert, auf den Sie über Ihr lokales Netzwerk, aber auch mobil zugreifen können. Über diese Web-Oberfläche verwalten Sie Daten, die Sie über das Cloud-Backup online gesichert haben. Das Cloud-Portal gibt Ihnen auch Zugriff auf das Virtual Cloud Drive. Ihre Daten werden lokal auf dem an Ihr Netzwerk angeschlossenen CTera-Gerät gesichert. Von dort können die Daten manuell oder automatisch in die Cloud geladen werden. Über diese Weboberfläche konfigurieren Sie Ihr CTera-Gerät zur lokalen Sicherung Ihrer Daten. Diese vom Benutzer frei wählbare Zeichenfolge dient der Verschlüsselung der Backup-Daten. Nur wer die Passphrase kennt, kann auf die gesicherten Dateien zugreifen. Mit dieser Funktion stellen Sie auf Ihrem PC Dateien wieder her, die verloren gegangen sind oder zerstört wurden. Dies können Sie sowohl über die Cloud als auch über das an Ihr Netzwerk angeschlossene CTera-Gerät tun. Stammverzeichnis, vergleichbar mit C:\ in Windows Share ist die Freigabe einer Datei oder eines Ordners für einen oder mehrere Benutzer im lokalen Netzwerk (LAN). Zugriffsberechtigt sein können einzelne Benutzer, Benutzergruppen oder alle Benutzer. Unter Snapshot versteht man eine Momentaufnahme Ihres gesamten Dateisystems. Storage ist Ihr Speicherplatz auf dem CTera-Gerät oder in der Cloud. Das Abgleichen von Daten, die an unterschiedlichen Speicherorten abgelegt sind. Ein Volume ist eine logische Partition auf einer oder mehreren in einem System zusammengeschlossenen Festplatten. Auf Ihrem Virtual Cloud Drive können sie Dateien ablegen und mit Anderen übers Internet teilen

Einleitung. Das Cloud- Webportal. Cloud Drive

Einleitung. Das Cloud- Webportal. Cloud Drive Einleitung Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für CTera Cloud Attached Storage entschieden, eine Kombination aus Datenspeicher in der Cloud und Sicherung auf lokalen Speichermedien. Zur Verwaltung

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Version 1.0. Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0

Version 1.0. Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0 Version 1.0 Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0 Pos : 2 /D atentechni k/allgemei ne Hinweis e/r elevante Dokumentationen zum Gerät/Rel evante D okumentati onen für OPC / C PC / OTC / VMT /STC @ 2\mod_1268662117522_6.doc

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

1. Download und Installation

1. Download und Installation Im ersten Teil möchte ich gerne die kostenlose Software Comodo Backup vorstellen, die ich schon seit einigen Jahren zum gezielten Backup von Ordnern und Dateien einsetze. Diese Anleitung soll auch Leuten,

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Diese Verbindung muss einmalig eingerichtet werden und wird benötigt, um den Zugriff vom privaten Rechner oder der Workstation im Home Office über

Mehr

X-Lite. KURZANLEITUNG ZUR KONFIGURATION VON X-LITE (WWW.COUNTERPATH.COM) Mehr Informationen unter http://www.e-fon.ch

X-Lite. KURZANLEITUNG ZUR KONFIGURATION VON X-LITE (WWW.COUNTERPATH.COM) Mehr Informationen unter http://www.e-fon.ch X-Lite KURZANLEITUNG ZUR KONFIGURATION VON X-LITE (WWW.COUNTERPATH.COM) Mehr Informationen unter http://www.e-fon.ch Sicherheitshinweis: Wir bitten Sie zu beachten, dass jeder Unbefugte mit Zugriff auf

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Bitte anklicken: Wozu brauche ich das CLIQ DATA Center (DCS)? Wie erhalte ich Zugang?

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

USB 2.0 PRINTSERVER. Installationsanleitung DN-13006-1

USB 2.0 PRINTSERVER. Installationsanleitung DN-13006-1 USB 2.0 PRINTSERVER Installationsanleitung DN-13006-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Ein Windows-basierter PC mit Printserver Installations-CD Ein Drucker Ein Druckerkabel

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN HTW-Aalen OpenVPN - Anleitung Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN Sabine Gold Oktober 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Download und Installation des OpenVPN-Clients... 2 1.1. Betriebssystem Windows...

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Mit dem neuen WU Fileshare bieten Ihnen die IT-Services einen flexibleren und einfacheren Zugriff auf Ihre Dateien unabhängig davon, ob Sie sich im Büro

Mehr

Netzlaufwerke verbinden

Netzlaufwerke verbinden Netzlaufwerke verbinden Mögliche Anwendungen für Netzlaufwerke: - Bequem per Windows-Explorer oder ähnlichen Programmen Daten kopieren - Ein Netzlaufwerk ist im Windows-Explorer als Festplatte (als Laufwerksbuchstabe,

Mehr

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Inhaltsverzeichnis 1. Migration des Datenfernsicherungskontos... 2 2. Konto einrichten bei SecureSafe... 4 2.1. Bestehendes SecureSafe Konto... 7 3. Datensicherung

Mehr

Installationsanleitung DAISY-CD, Vollversion - Netzwerk -

Installationsanleitung DAISY-CD, Vollversion - Netzwerk - Installationsanleitung DAISY-CD, Vollversion - Netzwerk - Lesen Sie diese Installationsanleitung aufmerksam und vollständig durch, um Fehler bei der Installation zu vermeiden. Beachten Sie die Systemanforderungen,

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Allgemeine Informationen Damit sich der Autoupdate-Client die Updates vom lokalen SUS-Server abholt, muss in seiner Registry die korrekten

Mehr

Netzwerk und OneDrive nutzen. Das Kapitel im Überblick

Netzwerk und OneDrive nutzen. Das Kapitel im Überblick Das Kapitel im Überblick WLAN-Router konfigurieren Eine WLAN-Verbindung herstellen Internetverbindung per Modem Dateien auf OneDrive speichern Dateien auf OneDrive freigeben Mit OneDrive Office-Produkte

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

Platz 2: "Massenspeicher"

Platz 2: Massenspeicher Platz 2: "Massenspeicher" Server20 WINDOWS 2000 Server 192.168.1.20 - Speicherung von Daten auf einem Bandspeicher - Backup von Daten auf anderen Speichermedien (Ziplaufwerk) - Zeitlich versetzte Speicherung

Mehr

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Quickguide für Interne Benutzer

Quickguide für Interne Benutzer Informatik / Quickguide für Interne Benutzer Herzlich Willkommen zum WEBFTP der Eugster/Frismag AG. Folgend wird in einfachen Schritten die Handhabung des FTP-Clients erklärt. Systemvoraussetzungen: Microsoft

Mehr

Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0

Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0 Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0 Was ist NetBak Replicator: Der NetBak Replicator ist ein Backup-Programm von QNAP für Windows, mit dem sich eine Sicherung von Daten in die Giri-Cloud vornehmen

Mehr

http://www.digicluster.de

http://www.digicluster.de Remoteservice kaufen oder mieten? Quickguide für Router der Serie ER/UR/LR/XR Konfiguration VPN Serviceportal Der Digicluster ist ein VPN Server Portal in dem komplette Netzwerke, Maschinen, Anlagen und

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6 Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str.5 83026 Rosenheim Tel. 08031 / 24881 Fax 08031 / 24882 www.sommer-informatik.de info@sommer-informatik.de Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

Erste Schritte mit der mobilen App für ios. Installation

Erste Schritte mit der mobilen App für ios. Installation Erste Schritte mit der mobilen App für ios Mit der mobilen App von SanDisk +Cloud können Sie über Ihr Mobilgerät auf Ihre Inhalte zugreifen und Ihr Konto verwalten. Mit der SanDisk +Cloud-App können Sie

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein?

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wenn Sie Windows 7 nutzen und Outlook mit der TelekomCloud synchronisieren möchten, laden Sie die kostenlose

Mehr

FANTEC HDD-Sneaker Benutzerhandbuch. Inhalt: Einbauanleitung Formatierungsanleitung PCClone EX Installationsanleitung

FANTEC HDD-Sneaker Benutzerhandbuch. Inhalt: Einbauanleitung Formatierungsanleitung PCClone EX Installationsanleitung FANTEC HDD-Sneaker Benutzerhandbuch Inhalt: Einbauanleitung Formatierungsanleitung PCClone EX Installationsanleitung Stromanschluss und USB 3.0 Anschluss: Backup Taster und Hauptschalter: Hinweis: 1. Um

Mehr

Zugang Dateidienst mit Windows 7 (Vista) Wiederherstellen der Daten

Zugang Dateidienst mit Windows 7 (Vista) Wiederherstellen der Daten Zugang Dateidienst mit Windows 7 (Vista) Wiederherstellen der Daten Version: 1.0 Autor: Buckenhofer Letzte Revision: 1.2.2012 Änderungshistorie Autor Datum Status Änderungen/Bemerkungen Buckenhofer 28.2.2012

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

Storebox NAS Gateway C200

Storebox NAS Gateway C200 Quick Guide Storebox NAS Gateway C200 Swisscom (Schweiz) AG Swisscom (Schweiz) AG V1.0, 9. Januar 2015 1/21 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Inbetriebnahme... 3 1.1 Erstmalige Verbindung mit C200 NAS Gateway

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE Haftungsausschluss Ich kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Garantie übernehmen. Auch für Fehler oder Schäden die aus den Übungen entstehen, übernehme ich keine

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Psi unter Microsoft Windows benutzen

Psi unter Microsoft Windows benutzen Psi unter Microsoft Windows benutzen Andreas Stöcker Juni 2008 Installation Auf der Webseite http://psi-im.org/ kann das Programm für Windows heruntergeladen werden. Doppelklicken Sie auf die setup- Datei,

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung.

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung. Die KatHO Cloud Ob Dropbox, Microsoft SkyDrive, Apple icloud oder Google Drive, das Angebot kostenloser Online-Speicher ist reichhaltig. Doch so praktisch ein solcher Cloud-Dienst ist, mit der Benutzung

Mehr

FrogSure Installation und Konfiguration

FrogSure Installation und Konfiguration FrogSure Installation und Konfiguration 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...1 2.1 Installation beginnen...2 2.2 Lizenzbedingungen...3 2.3 Installationsordner auswählen...4 2.4

Mehr

Installationsanleitung unter Windows

Installationsanleitung unter Windows Installationsanleitung unter Windows Verwenden Sie zur Installation ein Benutzerkonto mit Administratorberechtigung! 1. Download des aktuellen Backup-Client und des Sprachpakets: 1.1 Windows: ftp://ftp.software.ibm.com/storage/tivoli-storage-management/maintenance/client/v6r2/windows/

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup home (kabelnet-acb) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Stecken Sie Ihren USB Stick oder Ihre externe USB Festplatte in den USB Steckplatz des Sinus 154 DSL SE.

Stecken Sie Ihren USB Stick oder Ihre externe USB Festplatte in den USB Steckplatz des Sinus 154 DSL SE. Sinus 154 DSL SE File-Server Stecken Sie Ihren USB Stick oder Ihre externe USB Festplatte in den USB Steckplatz des Sinus 154 DSL SE. Konfigurieren Sie die Parameter des File Servers. Es muss der File-Server

Mehr

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch Skyfillers Online Backup Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Einrichtung... 2 Installation... 2 Software herunterladen... 2 Installation unter Windows... 2 Installation unter Mac OS X... 3 Anmelden...

Mehr

ASUS WebStorage Bedienungsanleitung

ASUS WebStorage Bedienungsanleitung ASUS WebStorage Bedienungsanleitung Willkommen bei ASUS WebStorage Mit ASUS WebStorage können Sie die Daten auf Ihrem PC und anderen Geräten jederzeit synchronisieren egal, wo Sie sind. Mit ASUS WebStorage

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Anleitung Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Easy Share Anleitung. April 2016

Easy Share Anleitung. April 2016 Easy Share Anleitung April 2016 1 Einleitung...3 2 Website-Funktionen für den Benutzer...3 2.1 Reiter «Dateien»... 4 2.1.1 Öffnen... 4 2.1.2 Hochladen einer Datei über die Website... 5 2.1.3 Herunterladen...

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

Bedienungsanleitung für Installation & Verbindungsaufbau unter Microsoft Windows

Bedienungsanleitung für Installation & Verbindungsaufbau unter Microsoft Windows Bedienungsanleitung für Installation & Verbindungsaufbau unter Microsoft Windows Stand: V. 3.0 1 Einleitung Für die Nutzung des Portals Online-Dienste ist es erforderlich, dass Ihr Rechner eine gesicherte

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Easy Share Anleitung Februar 2014

Easy Share Anleitung Februar 2014 Easy Share Anleitung Februar 2014 1 Einleitung... 3 2 Website-Funktionen für den Benutzer... 3 2.1 Reiter «Dateien»... 4 2.1.1 Öffnen... 4 2.1.2 Hochladen einer Datei über die Website... 5 2.1.3 Herunterladen...

Mehr

Ordner und Laufwerke aus dem Netzwerk einbinden

Ordner und Laufwerke aus dem Netzwerk einbinden Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...2 2. Quellcomputer vorbereiten...3 2.1 Netzwerkeinstellungen...3 2.2 Ordner und Laufwerke freigeben...4 2.2.1 Einfache Freigabe...5 2.2.2 Erweiterte Freigabe...6 3. Zugriff

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Deutsche Version. Installation unter Windows XP und Vista. LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps

Deutsche Version. Installation unter Windows XP und Vista. LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps Setzen Sie den Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps keinen zu hohen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder in

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Remoteservice kaufen oder mieten? Konfiguration VPN Serviceportal. www.lucom.de. 06.06.2014 Gerhard Galsterer www.lucom.de Seite 1

Remoteservice kaufen oder mieten? Konfiguration VPN Serviceportal. www.lucom.de. 06.06.2014 Gerhard Galsterer www.lucom.de Seite 1 Remoteservice kaufen oder mieten? Konfiguration VPN Serviceportal 06.06.2014 Gerhard Galsterer www.lucom.de Seite 1 Quickguide für Router der Serie ER/UR/LR/XR VPN Serviceportal Digicluster Der Digicluster

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

INSTALLATION OFFICE 2013

INSTALLATION OFFICE 2013 INSTALLATION OFFICE 2013 DURCH OFFICE 365 Zur Verfügung gestellt von PCProfi Informatique SA Einleitung Das folgende Dokument beschreibt Ihnen Schritt für Schritt, wie man Office Umgebung 2013 auf Ihren

Mehr

SCM Bluetooth ZIO Software Installation Bluetooth Version 1.3.2.7

SCM Bluetooth ZIO Software Installation Bluetooth Version 1.3.2.7 SCM Bluetooth ZIO Software Installation Bluetooth Version 1.3.2.7 Schließen Sie den Bluetooth ZIO an den PC an. Windows erkennt daraufhin ein USB Device und fordert zur Treiberinstallation auf. Brechen

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr