Web Single Sign-On (WebSSO)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Web Single Sign-On (WebSSO)"

Transkript

1 REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [RRZE] Web Single Sign-On (WebSSO) Zentraler Anmeldedienst der FAU F.Tröger

2 Agenda 1. Einführung Was ist WebSSO? 2. Historie Wie hat sich das WebSSO an der FAU entwickelt? 3. Technik Welche Technik steht hinter dem WebSSO? 4. Eigene Anwendung Wie kann ich eine eigene Anwendung an das WebSSO anbinden? 5. Fazit 2

3 EINFÜHRUNG Wieso, weshalb, warum

4 Web-Dienste eines (externen) Anbieters Früher Anforderung Benutzer einer Einrichtung will Web-Dienste eines Anbieters nutzen Umsetzung Lokaler Account (dann aber nicht als Benutzer einer Einrichtung!) Zugriff auf LDAP-Verzeichnis der Einrichtung Zugriff auf Austausch von Benutzerdaten (Login und Passwort-Hash) Problem: Benutzer meldet sich mit seinem Passwort an! 4

5 Web-Dienste eines (externen) Anbieters Heute Anforderung Zugriff auf Benutzer einer Einrichtung will Web-Dienste eines Anbieters nutzen Umsetzung Vertrauensstellung zwischen der Einrichtung und dem Anbieter Zusicherung von Attributen ohne die direkte Bereitstellung von Benutzername und Passwort-Hash Keine Lieferung aller Benutzer Authentifikations- und Autorisierungs-Infrastruktur 5

6 Beteiligte Komponenten Identity-Provider Webserver Einrichtung Benutzer Browser Service-Provider Webserver Anbieter 6

7 Identity-Provider (IdP) Authentifiziert einen Benutzer Normalerweise mittels Benutzername und Passwort Sichert Service-Providern Attribute des Benutzers zu Entscheidet pro SP über die weiterzugebenden Attribute 7

8 Service-Provider (SP) Bietet Benutzern einen Dienst an Authentifizierung wird an den IdP ausgelagert Vertraut auf die von Identity-Providern übergebenen Attribute Verwendet die Attribute Erhält nie das Passwort des Benutzers! 8

9 Attribute Beliebige Attribute übertragbar Vordefinierte Schemata erleichtern die Kooperation Beispiele: edupersonscopedaffiliation: sn: Tröger 9

10 Föderation Mittler zwischen (meist vielen) IdPs und SPs Sie schafft das notwendige Vertrauensverhältnis sowie einen organisatorischen und technischen Rahmen für den Austausch von Benutzerinformationen zwischen Einrichtungen und Anbietern. Quelle: https://www.aai.dfn.de (Stand: ) DFN-AAI Authentifikations- und Autorisierungs-Infrastruktur 10

11 Überblick Benutzer Browser authentifiziert sich gegen sichert Attribute Identity-Provider Webserver Einrichtung stellt Dienst bereit zu Wie das praktisch funktioniert, gerne anhand einer Live-Demo am Ende Service-Provider Webserver Anbieter 11

12 HISTORIE Vor dem Gewinnen steht stets das Beginnen.

13 Historie wie alles begann Beschäftigung mit dem Thema WebSSO / Shibboleth 13

14 SimpleSAMLphp IdP Beschäftigung mit dem Thema WebSSO / Shibboleth Erster Kontakt mit SimpleSAMLphp 14

15 Produkte damals wie heute Sowohl IdP als auch SP Shibboleth IdP: Java-Anwendung SP: Apache2-Modul + Daemon https://shibboleth.net/ SimpleSAMLphp PHP-Anwendung https://simplesamlphp.org/ 15

16 SimpleSAMLphp IdP Beschäftigung mit dem Thema WebSSO / Shibboleth Erster Kontakt mit SimpleSAMLphp Erste Testinstallation 16

17 SimpleSAMLphp IdP Beschäftigung mit dem Thema WebSSO / Shibboleth Erster Kontakt mit SimpleSAMLphp Erste Testinstallation Produktiver Betrieb 17

18 SimpleSAMLphp IdP Beschäftigung mit dem Thema WebSSO / Shibboleth Erster Kontakt mit SimpleSAMLphp Erste Testinstallation Produktiver Betrieb Beitritt DFN-AAI-Föderation 18

19 SimpleSAMLphp IdP Beschäftigung mit dem Thema WebSSO / Shibboleth Erster Kontakt mit SimpleSAMLphp Erste Testinstallation Produktiver Betrieb Beitritt DFN-AAI-Föderation Registrierung VHB mittels WebSSO 19

20 SimpleSAMLphp IdP Beschäftigung mit dem Thema WebSSO / Shibboleth Erster Kontakt mit SimpleSAMLphp Erste Testinstallation Produktiver Betrieb Beitritt DFN-AAI-Föderation Registrierung VHB mittels WebSSO Beitritt edugain-interföderation 20

21 Nur FAU intern! 21

22 Anmeldungen pro Tag Auszug bis

23 Randbedingungen Stiefmütterliche Behandlung, da kleiner Bruder des Identity- Management-Projekts Keine explizite Personalressourcen! Seit 02/2012: Aufbau einer neuen Infrastruktur als Abschlussprojekt eines Auszubildenden 23

24 TECHNIK Software is like Sex: it s best if it s free. Linus Torvalds

25 IdP der FAU Benutzer Browser 25

26 Infrastruktur bis Neue Infrastruktur seit 02/2012 im Aufbau!!! Ein virtueller Server: SimpleSAMLphp Apache2 OpenLDAP PostgreSQL 26

27 Und heute 27

28 Vorne (Mitnutzung der IdM-Infrastruktur) PROXY idm-morbo idm-scruffy Stichwort: Apache HTTP Server 28

29 dig +short

30 Web-/Proxy-Server DNS Load-Balancing PROXY idm-morbo idm-scruffy 30

31 Web-/Proxy-Server Ausfall / Wartung PROXY idm-morbo idm-scruffy Stichworte: Corosync und Pacemaker 31

32 Hinten (Mitnutzung der IdM-Infrastruktur) Stichworte: Memcache, MongoDB, PostgreSQL, OpenLDAP DB idm-farnsworth idm-zoidberg idm-flexo 32

33 Mitte (Mitnutzung der IdM-Infrastruktur) CORE idm-donbot idm-hermes idm-kif Stichwort: Docker 33

34 Überblick (Mitnutzung der IdM-Infrastruktur) PROXY idm-morbo idm-scruffy DB CORE idm-donbot idm-hermes idm-kif idm-farnsworth idm-zoidberg idm-flexo 34

35 Infrastruktur seit

36 EIGENE ANBINDUNGEN Selbst ist die Frau / der Mann

37 Was muss ich als Betreiber einer Anwendung tun? Mit uns in Kontakt setzen Service-Provider-Software aufsetzen und betreiben Rechtliche Voraussetzungen schaffen Aufstellung der benötigten Attribute 37

38 WebSSO-Admins der FAU https://www.helpdesk.rrze.uni-erlangen.de FAQ SSO an Telefon: / Infos: Name, Telefon, -Adresse des Ansprechpartners Name des Systems Technische Attribute (Metadaten) Benötigte Attribute 38

39 Service-Provider-Software Shibboleth SP Daemon Apache2-Modul Beliebige Web-Anwendungen SimpleSAMLphp PHP-Anwendung Sehr einfache Integration bei PHP-Anwendungen 39

40 Rechtliche Voraussetzungen Freigabe des Verfahrens durch den Datenschutzbeauftragten (DSB) Frühzeitig informieren https://www.fau.de/universitaet/leitung-und-struktur/gremienund-beauftragte/beauftragte/datenschutzbeauftragter/ 40

41 Warum sollte ich mein System anbinden? 1. Gesteigerte Datenqualität und -aktualität Achtung: Datenübertragung nur bei der Anmeldung! 2. Verbesserte Benutzerfreundlichkeit Single Sign-On 3. Weniger bis kein Aufwand mit der Benutzerverwaltung Passwort vergessen 41

42 FAZIT Da war doch was mit Single Sign-On

43 Single Sign-On Eigentlich nur ein netter Nebeneffekt Mehr dazu in der Live-Demo jetzt 43

44 Live-Demo 44

45

46 KONTAKT Tel: / IRL: Raum 1.020, RRZE, Martensstr. 1, Erlangen

47 REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [RRZE] Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Regionales RechenZentrum Erlangen [RRZE] Martensstraße 1, Erlangen

SimpleSAMLphp als Identity Provider in der DFN-AAI

SimpleSAMLphp als Identity Provider in der DFN-AAI Das Regionale RechenZentrum Erlangen (RRZE) SimpleSAMLphp als Identity Provider in der DFN-AAI F. Tröger Agenda 1. Einsatz an der FAU 2. Installation & Konfiguration 3. Einrichtung IdP Integration in die

Mehr

Web-Single-Sign-On in der LUH

Web-Single-Sign-On in der LUH Web-Single-Sign-On in der LUH Begriffsklärung Technischer Ablauf Umsetzung an der LUH Vor- und Nachteile Sascha Klopp Begriffsklärung Single Sign-on: Benutzer meldet sich zu Beginn seiner Sitzung an und

Mehr

Aktuelles zur DFN-AAI AAI-Forum, 53. DFN-Betriebstagung, Oktober 2010

Aktuelles zur DFN-AAI AAI-Forum, 53. DFN-Betriebstagung, Oktober 2010 Aktuelles zur DFN-AAI AAI-Forum, 53. DFN-Betriebstagung, Oktober 2010 Raoul Borenius hotline@aai.dfn.de Inhalt: aktuelle Zahlen in der DFN-AAI Lokale Metadaten Ausgelagerter IdP AAI-Forum, 53. DFN-Betriebstagung,

Mehr

Grundlagen. AAI, Web-SSO, Metadaten und Föderationen. Wolfgang Pempe, DFN-Verein pempe@dfn.de

Grundlagen. AAI, Web-SSO, Metadaten und Föderationen. Wolfgang Pempe, DFN-Verein pempe@dfn.de Grundlagen AAI, Web-SSO, Metadaten und Föderationen Wolfgang Pempe, DFN-Verein pempe@dfn.de DFN-AAI IdP-Workshop, 24./25. Juni 2015, HS Amberg-Weiden Was ist DFN-AAI? AAI Authentifizierung Autorisierung

Mehr

Inhalt Einführung Was ist SAML Wozu braucht man SAML Wo wird SAML verwendet kleine Demo SAML. Security Assertion Markup Language.

Inhalt Einführung Was ist SAML Wozu braucht man SAML Wo wird SAML verwendet kleine Demo SAML. Security Assertion Markup Language. Inhalt Einführung Was ist Wozu braucht man Wo wird verwendet kleine Demo Security Assertion Markup Language Björn Rathjens Inhalt Einführung Was ist Wozu braucht man Wo wird verwendet kleine Demo 1 Einführung

Mehr

Föderiertes Identity Management

Föderiertes Identity Management Föderiertes Identity Management 10. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung Berlin, 09.05.-11.05.2011 Peter Gietz, CEO, DAASI International GmbH Peter.gietz@daasi.de 1 von 23 (c) Mai 2011 DAASI

Mehr

Von der Testumgebung zum produktiven Einsatz von Shibboleth

Von der Testumgebung zum produktiven Einsatz von Shibboleth Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung Von der Testumgebung zum produktiven Einsatz von Shibboleth 3. Shibboleth-Workshop Freiburg, 10. Oktober 2006 Bernd Oberknapp, UB Freiburg E-Mail:

Mehr

Die Dienste der DFN-AAI. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de

Die Dienste der DFN-AAI. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Die Dienste der DFN-AAI Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Was ist DFN-AAI? AAI Authentifizierung Autorisierung Infrastruktur Seite 2 Was ist DFN-AAI? DFN-AAI ist ein regulärer Dienst des DFN-Vereins.

Mehr

Seminarvortrag Shibboleth

Seminarvortrag Shibboleth Seminarvortrag Shibboleth René Wagner Rechen- und Kommunikationszentrum der RWTH Aachen 14. Januar 2011 Rechen- und Kommunikationszentrum (RZ) Motivation Ein Nutzer - viele Webanwendungen Kurse belegen

Mehr

Organisationsübergreifendes Single Sign On mit shibboleth. Tobias Marquart Universität Basel

Organisationsübergreifendes Single Sign On mit shibboleth. Tobias Marquart Universität Basel Organisationsübergreifendes Single Sign On mit shibboleth Tobias Marquart Universität Basel Überblick Einordnung von Shibboleth, Abgrenzung zu OpenID Organisatorische und technische Komponenten einer Federation

Mehr

Zugang zu Föderationen aus Speicher-Clouds mit Hilfe von Shibboleth und WebDAV

Zugang zu Föderationen aus Speicher-Clouds mit Hilfe von Shibboleth und WebDAV Zugang zu Föderationen aus Speicher-Clouds mit Hilfe von Shibboleth und WebDAV Sebastian Rieger Yang Xiang (Rechenzentrum Garching) Harald Richter (Technische Universität Clausthal)

Mehr

Föderiertes Identitäts-Management und Shibboleth

Föderiertes Identitäts-Management und Shibboleth Professioneller IT-Betrieb Föderiertes Identitäts-Management und Shibboleth Dez. 2012 Dr. Ralf Ebner, ebner@lrz.de 2 Agenda FIM Was geht bisher (vor Ort)? Lokale Authentifizierung und Identitätsmanagement

Mehr

Shibboleth IdP-Erweiterungen an der Freien Universität Berlin

Shibboleth IdP-Erweiterungen an der Freien Universität Berlin Steffen Hofmann (Dipl.-Inf.) ZEDAT, Identity and Customer Management (ICM) Shibboleth IdP-Erweiterungen an der Freien Universität Berlin Informative Login-Webseiten, JAAS-Login- Module, Login-Handler,

Mehr

Raoul Borenius, DFN-AAI-Team hotline@aai.dfn.de

Raoul Borenius, DFN-AAI-Team hotline@aai.dfn.de Shibboleth als technische Grundlage für föderative Angebote Funktionalität und Einsatzbereiche am Beispiel der Authentifizierungs- und Autorisierungs-Infrastruktur des Deutschen Forschungsnetzes (DFN-AAI)

Mehr

Secure Bindings for Browser-based Single Sign-On

Secure Bindings for Browser-based Single Sign-On Secure Bindings for Browser-based Single Sign-On Andreas Mayer 1, Florian Kohlar 2, Lijun Liao 2, Jörg Schwenk 2 1 Adolf Würth GmbH & Co. KG, Künzelsau-Gaisbach 2 Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit,

Mehr

Dezentrales Identity Management für Web- und Desktop-Anwendungen

Dezentrales Identity Management für Web- und Desktop-Anwendungen Dezentrales Identity Management für Web- und Desktop-Anwendungen Sebastian Rieger, Thorsten Hindermann srieger1@gwdg.de, thinder@gwdg.de Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbh Göttingen,

Mehr

Ein technischer Überblick

Ein technischer Überblick Wie funktioniert Shibboleth? Ein technischer Überblick 3. AAR-Workshop Freiburg, 10. Oktober 2006 Franck Borel, UB Freiburg E-Mail: borel@ub.uni-freiburg.de Übersicht Was ist Shibboleth? Warum Shibboleth?

Mehr

Identity and Access Management for Complex Research Data Workflows

Identity and Access Management for Complex Research Data Workflows Identity and Access Management for Complex Research Data Workflows Richard Zahoransky, Saher Semaan, Klaus Rechert richard.zahoransky@rz.uni-freiburg.de, semaan@uni-freiburg.de, klaus.rechert@rz.uni-freiburg.de

Mehr

Identity Management mit OpenID

Identity Management mit OpenID Lehrstuhl Netzarchitekturen und Netzdienste Institut für Informatik Technische Universität München Identity Management mit OpenID Innovative Internet Technologien und Mobilkommunikation WS2008/2009 Verfasser:

Mehr

Das Projekt AAR. Integration von Informationsdiensten in einem föderativen System. Frühjahrssitzung des ZKI vd-ak Oldenburg, 8.

Das Projekt AAR. Integration von Informationsdiensten in einem föderativen System. Frühjahrssitzung des ZKI vd-ak Oldenburg, 8. Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung Das Projekt AAR Integration von Informationsdiensten in einem föderativen System Frühjahrssitzung des ZKI vd-ak Oldenburg, 8. Mai 2005 Bernd Oberknapp,

Mehr

SWITCHaai Die Authentifizierungs- und Autorisierungs- Infrastruktur der Schweizer Hochschulen

SWITCHaai Die Authentifizierungs- und Autorisierungs- Infrastruktur der Schweizer Hochschulen SWITCHaai Die Authentifizierungs- und Autorisierungs- Infrastruktur der Schweizer Hochschulen Thomas Lenggenhager thomas.lenggenhager@switch.ch Bern, 11. Juni 2010 Übersicht Die Shibboleth basierte SWITCHaai

Mehr

Raoul Borenius, DFN-AAI-Team hotline@aai.dfn.de

Raoul Borenius, DFN-AAI-Team hotline@aai.dfn.de Einbindung des IdP in die Föderation DFN-AAI und Kontaktaufnahme mit Dienstanbietern Shibboleth-Workshop Stuttgart, 23.6.2009 Raoul Borenius, DFN-AAI-Team hotline@aai.dfn.de Inhalt Einbinden des IdP in

Mehr

Einführung in Shibboleth. 07.02.2008, Stuttgart Franck Borel - UB Freiburg

Einführung in Shibboleth. 07.02.2008, Stuttgart Franck Borel - UB Freiburg Einführung in Shibboleth 07.02.2008, Stuttgart Franck Borel - UB Freiburg Übersicht Was ist Shibboleth? Warum Shibboleth? Wie funktioniert Shibboleth? Attribute Metadaten Föderation 2 Was ist Shibboleth?

Mehr

Shibboleth und der föderative Ansatz

Shibboleth und der föderative Ansatz Shibboleth und der föderative Ansatz Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung in einem föderativen Umfeld Ato Ruppert UB Freiburg Übersicht Authentifizierung, Autorisierung, Rechteverwaltung

Mehr

Shibboleth / Dynamisches Berechtigungsmanagement mit OPAL. Jens Schwendel BPS Bildungsportal Sachsen GmbH 4. Dezember 2007 Universität Dortmund

Shibboleth / Dynamisches Berechtigungsmanagement mit OPAL. Jens Schwendel BPS Bildungsportal Sachsen GmbH 4. Dezember 2007 Universität Dortmund Shibboleth / Dynamisches Berechtigungsmanagement mit OPAL Jens Schwendel BPS Bildungsportal Sachsen GmbH 4. Dezember 2007 Universität Dortmund Die Herausforderung. 1 zentrale Webanwendung 11 Hochschulen

Mehr

Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur

Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur IntegraTUM Teilprojekt Verzeichnisdienst 24. September 2009 Dr. Wolfgang Hommel, Leibniz- Rechenzentrum IntegraTUM IdenJty &

Mehr

Single Sign-On / Identity Management

Single Sign-On / Identity Management Single Sign-On / Identity Management Ein Überblick Michael Jäger 9. Januar 2011 1 / 54 Inhalt 1 Begriffe Web Single Sign-On Identität und Web-SSO SSO Szenarien SSO und SOA Ziele 2 Identitätsverwaltungssysteme

Mehr

Personenbezogene Daten im Bibliothekssystem

Personenbezogene Daten im Bibliothekssystem Personenbezogene Daten im Bibliothekssystem BSZ-Kolloquium 2008, HDM Stuttgart, 24.09.2008 C. Elmlinger, BSZ Personenbezogene Daten in der Hochschule Im/Exmatrikulation/ Rückmeldung Prüfungen Bibliothek

Mehr

Authentifizierung und Autorisierung mit Shibboleth

Authentifizierung und Autorisierung mit Shibboleth Authentifizierung und Autorisierung mit Shibboleth Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR) Oliver Rau, UB Freiburg Oberwolfach Gliederung Das Szenario im Informationsbereich

Mehr

Lokal, national, international: Single Sign-On mit Shibboleth. 9. Sun Summit Bibliotheken Franck Borel, UB Freiburg 13.11.

Lokal, national, international: Single Sign-On mit Shibboleth. 9. Sun Summit Bibliotheken Franck Borel, UB Freiburg 13.11. Lokal, national, international: Single Sign-On mit Shibboleth 9. Sun Summit Bibliotheken 13.11.2007, Frankfurt Übersicht Kurze Einführung in Shibboleth Lokal mylogin an der Universität Freiburg National

Mehr

Single Sign-On an der Universität Freiburg Das Projekt mylogin

Single Sign-On an der Universität Freiburg Das Projekt mylogin Single Sign-On an der Universität Freiburg Das Projekt mylogin 07.02.08 Übersicht Was ist mylogin? Warum mylogin? Wer nutzt mylogin? von der Idee bis zur Umsetzung Wie funktioniert mylogin? Anwendungen,

Mehr

Fallstudie Universität Freiburg: IdM, Personalrat, Datenschutz

Fallstudie Universität Freiburg: IdM, Personalrat, Datenschutz Fallstudie Universität Freiburg: IdM, Personalrat, Datenschutz Shibboleth-Workshop Köln, 30. September 2009 Ato Ruppert Universitätsbibliothek Freiburg E-Mail: ruppert@ub.uni-freiburg.de Identitätsmanagement

Mehr

Die neue Metadaten- Verwaltung für die DFN-AAI

Die neue Metadaten- Verwaltung für die DFN-AAI Die neue Metadaten- Verwaltung für die DFN-AAI ein Werkstattbericht 57. DFN-Betriebstagung, Oktober 2012 Wolfgang Pempe pempe@dfn.de Inhalt Metadaten und Föderationen Änderungen und Neuerungen (Auswahl)

Mehr

Einführung in Shibboleth 4. Shibboleth-Workshop der AAR in Kooperation mit der DFN-AAI 28.02.2007, Berlin. Franck Borel - UB Freiburg

Einführung in Shibboleth 4. Shibboleth-Workshop der AAR in Kooperation mit der DFN-AAI 28.02.2007, Berlin. Franck Borel - UB Freiburg Einführung in Shibboleth 4. Shibboleth-Workshop der AAR in Kooperation mit der DFN-AAI 28.02.2007, Berlin Übersicht Was ist Shibboleth? Warum Shibboleth? Wie funktioniert Shibboleth? Attribute Metadaten

Mehr

mylogin: Single Sign-On an der Universität Freiburg 5. Shibboleth-Workshop der AAR in Kooperation mit der DFN-AAI 17.10.

mylogin: Single Sign-On an der Universität Freiburg 5. Shibboleth-Workshop der AAR in Kooperation mit der DFN-AAI 17.10. mylogin: Single Sign-On an der Universität Freiburg 5. Shibboleth-Workshop der AAR in Kooperation mit der DFN-AAI 17.10.2007, Berlin Übersicht Was ist mylogin? Warum mylogin? Wer nutzt mylogin? Genese

Mehr

OLAT-Registrierung mit Authentifizierung über Shibboleth

OLAT-Registrierung mit Authentifizierung über Shibboleth OLAT-Registrierung mit Authentifizierung über Shibboleth Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung 29.12.2015 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau Inhaltsverzeichnis 1. OLAT 2. Shibboleth 3.

Mehr

1. SaxIS-Shibboleth. Shibboleth-Workshop. Chemnitz, 15. Dezember 2006. Dipl. Wirt.-Inf. Lars Eberle, Projekt SaxIS und BPS GmbH

1. SaxIS-Shibboleth. Shibboleth-Workshop. Chemnitz, 15. Dezember 2006. Dipl. Wirt.-Inf. Lars Eberle, Projekt SaxIS und BPS GmbH 1. SaxIS-Shibboleth Shibboleth-Workshop Chemnitz, 15. Dezember 2006 1 Agenda Was ist Shibboleth? Warum ausgerechnet Shibboleth? Wie funktioniert es? Weg des Nutzers Weg der Daten Föderative Ansatz 2 Was

Mehr

Sebastian Rieger sebastian.rieger@gwdg.de

Sebastian Rieger sebastian.rieger@gwdg.de Integration bestehender IP-basierter Autorisierung und Abrechnung in Shibboleth-basierte basierte Föderationen Sebastian Rieger sebastian.rieger@gwdg.de de Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung

Mehr

Aufbau einer AAI im DFN. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de

Aufbau einer AAI im DFN. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Aufbau einer AAI im DFN Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Motivation Physiker aus unterschiedlichen Hochschulen sollen auf einen gemeinsamen Datenbestand zugreifen. Mitarbeiter und Studierende einer

Mehr

Sicheres Single Sign-On mit dem SAML Holder-of-Key Web Browser SSO Profile und SimpleSAMLphp

Sicheres Single Sign-On mit dem SAML Holder-of-Key Web Browser SSO Profile und SimpleSAMLphp Sicheres Single Sign-On mit dem SAML Holder-of-Key Web Browser SSO Profile und SimpleSAMLphp Andreas Mayer Adolf Würth GmbH & Co. KG Künzelsau-Gaisbach Prof. Dr. Jörg Schwenk Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit

Mehr

Nachnutzung des Windows Login in einer SAML-basierten. Föderation mittels Shibboleth Kerberos Login Handler

Nachnutzung des Windows Login in einer SAML-basierten. Föderation mittels Shibboleth Kerberos Login Handler Nachnutzung des Windows Login in einer SAML-basierten Föderation mittels Shibboleth Kerberos Login Handler 56. DFN-Betriebstagung, Forum AAI Berlin, 13. März 2012 Peter Gietz, Martin Haase, DAASI International

Mehr

Single Sign-On / Identity Management

Single Sign-On / Identity Management Ein Überblick Michael Jäger 15. Juni 2010 1 / 55 Inhalt 1 Begriffe Web Single Sign-On Identität und Web-SSO SSO Szenarien Föderative Identitätsverwaltung SSO und SOA 2 Identitätsverwaltungssysteme Überblick

Mehr

Shibboleth föderiertes Identitätsmanagement

Shibboleth föderiertes Identitätsmanagement Shibboleth föderiertes Identitätsmanagement M. Sc. Ralf Gröper & M. Sc. Benjamin Henne, RRZN Sicherheitstage, 18.11.2009 Ein Schibboleth Schornsteinfeger Stefan fischt im Nest nach Wurst. Je nach Herkunft

Mehr

Einführung in Shibboleth 5. Shibboleth-Workshop der AAR in Kooperation mit der DFN- AAI 17.10.2007, Berlin Franck Borel - UB Freiburg

Einführung in Shibboleth 5. Shibboleth-Workshop der AAR in Kooperation mit der DFN- AAI 17.10.2007, Berlin Franck Borel - UB Freiburg Einführung in Shibboleth 5. Shibboleth-Workshop der AAR in Kooperation mit der DFN- AAI 17.10.2007, Berlin Übersicht Was ist Shibboleth? Warum Shibboleth? Wie funktioniert Shibboleth? Attribute Metadaten

Mehr

SaxID föderatives IDM in Sachsen

SaxID föderatives IDM in Sachsen Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) SaxID föderatives IDM in Sachsen Herbsttreffen des ZKI AK Verzeichnisdienste am 01. und 02. Oktober 2015 in Heidelberg ZIH-PMC-IDM (Moritz

Mehr

Überblick über zentrale und dezentrale IdM Lösungen in Göttingen

Überblick über zentrale und dezentrale IdM Lösungen in Göttingen Überblick über zentrale und dezentrale IdM Lösungen in Göttingen Sebastian Rieger sebastian.rieger@gwdg.de Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbh Göttingen Am Fassberg, 37077 Göttingen

Mehr

Der Einsatz von Shibboleth als Single-SignOn-System in wissenschaftlichen Bibliotheken

Der Einsatz von Shibboleth als Single-SignOn-System in wissenschaftlichen Bibliotheken Der Einsatz von Shibboleth als Single-SignOn-System in wissenschaftlichen Bibliotheken Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR) Ato Ruppert, UB Freiburg 27.3.2007, D-Grid

Mehr

09.05.07 Verbundzentrale des GBV (VZG) Till Kinstler / Digitale Bibliothek

09.05.07 Verbundzentrale des GBV (VZG) Till Kinstler / Digitale Bibliothek 09.05.07 Verbundzentrale des GBV () 1 Peter Steiner, in: New Yorker, Vol.69 (LXIX), No. 20, July 5, 1993, S. 61 09.05.07 Verbundzentrale des GBV () 2 Shibboleth: Überblick Shibboleth: Wozu? Was ist das?

Mehr

Ich benötige eine Lösung für eine Aufgabe Software-Entwicklung im Auftrag

Ich benötige eine Lösung für eine Aufgabe Software-Entwicklung im Auftrag REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [ RRZE ] Ich benötige eine Lösung für eine Aufgabe Software-Entwicklung im Auftrag RRZE-Campustreffen, 04.12.2014 Dr. P. Reiß, H. Eggers, RRZE 1 Agenda Wer sind wir? Vom

Mehr

Neues aus der AAI: SLO und Verlässlichkeitsklassen Single-Log-Out Zwischenbericht 09/2014

Neues aus der AAI: SLO und Verlässlichkeitsklassen Single-Log-Out Zwischenbericht 09/2014 Neues aus der AAI: SLO und Verlässlichkeitsklassen Single-Log-Out Zwischenbericht 09/2014 ZKI-Arbeitskreis Verzeichnisdienste 16./17.09.2014 Osnabrück Frank Schreiterer Universität Bamberg S. 1 Agenda

Mehr

Anwendungen schützen mit Shibboleth 2

Anwendungen schützen mit Shibboleth 2 Anwendungen schützen mit Shibboleth 2 7. Shibboleth-Workshop Karlsruhe, 13. November 2008 Bernd Oberknapp Universitätsbibliothek Freiburg E-Mail: bo@ub.uni-freiburg.de Übersicht Unterstützte Plattformen

Mehr

für E-Learning in Bayern

für E-Learning in Bayern Konzept zum Shibboleth-Einsatz für E-Learning in Bayern 4. Shibboleth-Workshop, Berlin 28. Februar 2007 Wolfgang Hommel, Leibniz-Rechenzentrum 28. Februar 2007 Konzept zum Shibboleth-Einsatz für E-Learning

Mehr

Der lange Weg vom SSO-Server zu SAML und Identity Federation

Der lange Weg vom SSO-Server zu SAML und Identity Federation Der lange Weg vom SSO-Server zu SAML und Identity Federation Marc Brenkmann SüdLeasing GmbH Mannheim Dr. Joachim Reising PROMATIS software GmbH Ettlingen Schlüsselworte: Oracle Fusion Middleware 11g, Identity

Mehr

Office 365 Active Directory Federation Services Shibboleth

Office 365 Active Directory Federation Services Shibboleth Office 365 Active Directory Federation Services Shibboleth ZKI-Arbeitskreis Verzeichnisdienste Kaiserslautern 17.09.2013 Frank Schreiterer Agenda 1. Office 365 2. ADFS (Active Directory Federation Services)

Mehr

Raoul Borenius, DFN-AAI

Raoul Borenius, DFN-AAI Einbindung des IdP in die Föderation DFN-AAI und Kontaktaufnahme mit Dienstanbietern 9. Shibboleth-Workshop in Köln, 30.9.2009 Raoul Borenius, DFN-AAI hotline@aai.dfn.de Inhalt Einbinden des IdP in die

Mehr

Neuerungen bei Shibboleth 2

Neuerungen bei Shibboleth 2 Neuerungen bei Shibboleth 2 Shibboleth-Workshop BW Stuttgart, 7. Februar 2008 Bernd Oberknapp Universitätsbibliothek Freiburg E-Mail: bo@ub.uni-freiburg.de Übersicht Aktueller Status Kommunikation IdP

Mehr

Single-SignOn mit Shibboleth in einer föderativen Umgebung Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR)

Single-SignOn mit Shibboleth in einer föderativen Umgebung Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR) Single-SignOn mit Shibboleth in einer föderativen Umgebung Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR) Ato Ruppert, UB Freiburg 8. Mai 2007, Tagung Bologna online, Halle Gliederung

Mehr

Projekt bwidm Vereinfachter Zugang zu Landesdiensten

Projekt bwidm Vereinfachter Zugang zu Landesdiensten Projekt bwidm Vereinfachter Zugang zu Landesdiensten Vortragender: Michael Simon (KIT) Projektleiter: Martin Nußbaumer (KIT) Vision Motivation: Beobachtbarer Trend zu verteilten Diensten in Baden-Württemberg

Mehr

Portalverbundprotokoll Version 2. S-Profil. Konvention PVP2-S-Profil 2.1.2 Ergebnis der AG

Portalverbundprotokoll Version 2. S-Profil. Konvention PVP2-S-Profil 2.1.2 Ergebnis der AG 1 Portalverbundprotokoll Version 2 S-Profil Konvention PVP2-S-Profil 2.1.2 Ergebnis der AG Kurzbeschreibung Das S-Profil von PVP2 verwendet SAML WebSSO für die Authentifizierung von Benutzern mit Webbrowser.

Mehr

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner Office 365 & Windows Server 2012 Ein Blick über den Tellerrand René M. Rimbach Raphael Köllner AGENDA Hybrid Mehrwerte Hybrid Voraussetzungen Hybrid Deployment Prozess Hybrid Identitätsmanagement Hybrid

Mehr

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Agenda Gründe für SSO Web-SSO selbst gemacht Enterprise Web-SSO mit CAS Enterprise Web-SSO mit SUN OpenSSO Federation-Management Zusammenfassung Gründe für SSO Logins

Mehr

Relaunch IdM-Portal der FAU mit dem neuen FAU-Adressbuch

Relaunch IdM-Portal der FAU mit dem neuen FAU-Adressbuch REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [RRZE] Relaunch IdM-Portal der FAU mit dem neuen FAU-Adressbuch RRZE-Campustreffen, 09.07.2015 Frank Tröger, RRZE Agenda Identity Management der FAU Aktuelle Zahlen Relaunch

Mehr

Benutzerzentrierte Lokalisierung für den Einsatz in Shibboleth-basierten Föderationen

Benutzerzentrierte Lokalisierung für den Einsatz in Shibboleth-basierten Föderationen Benutzerzentrierte Lokalisierung für den Einsatz in Shibboleth-basierten Föderationen Sebastian Rieger Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbhgöttingen (GWDG) Am Fassberg 37075Göttingen

Mehr

INTEGRATION VON SHIBBOLETH VIRTUELLEN HOCHSCHULE BAYERN IM VERBUND DER. Ver. 1.6, 19.04.2012 (jeweils aktuelle Fassung unter: http://www.vhb.

INTEGRATION VON SHIBBOLETH VIRTUELLEN HOCHSCHULE BAYERN IM VERBUND DER. Ver. 1.6, 19.04.2012 (jeweils aktuelle Fassung unter: http://www.vhb. INTEGRATION VON SHIBBOLETH IM VERBUND DER VIRTUELLEN HOCHSCHULE BAYERN Ver. 1.6, 19.04.2012 (jeweils aktuelle Fassung unter: http://www.vhb.org/aai) Virtuelle Hochschule Bayern Dipl.-Inf. Alexander Hummel

Mehr

Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth

Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR) Ato Ruppert, UB Freiburg 15.12.2006, Chemnitz, 1. SaxIS-Shibboleth-Workshop

Mehr

Implementierung von PVP 2.0 für neue Wege im Federated Identity Management

Implementierung von PVP 2.0 für neue Wege im Federated Identity Management Standardportal 2.0 Implementierung von PVP 2.0 für neue Wege im Federated Identity Management Bundesministerium für Inneres und Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH Inhalt LFRZ GmbH

Mehr

Shibboleth-AttributManagement. DFN-AAI Workshop Kaiserslautern 23.5.2012

Shibboleth-AttributManagement. DFN-AAI Workshop Kaiserslautern 23.5.2012 Shibboleth-AttributManagement DFN-AAI Workshop Kaiserslautern 23.5.2012 Raoul Boreniu s hotline@a ai. dfn.de Inhalt Generelles zu Attributen Attribut-Schemata: eduperson, SCHAC Attribut-Handling im IdP

Mehr

Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen

Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen @seklenk @PeNoWiMo Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen Azure Active Directory in a Nutshell Multifaktorauthentifizierung (MFA) MyApps Azure AD Application Proxy Azure AD Join

Mehr

Accelerate your esales in the Digital Marketplace.

Accelerate your esales in the Digital Marketplace. Accelerate your esales in the Digital Marketplace. Shibboleth auf Umwegen Ein Erfahrungsbericht über die Integration eines Service Providers in ein hochverfügbares Multi Softwareportal System 6. Oktober

Mehr

Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor

Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor 29.11.2013 Präsentator: Friedrich Oesch Head of Professional Service Web Application Security Ergon Informatik AG Facts

Mehr

DFN-AAI DEUTSCHE WISSENSCHAFTSFÖDERATION. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de

DFN-AAI DEUTSCHE WISSENSCHAFTSFÖDERATION. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de DFN-AAI DEUTSCHE WISSENSCHAFTSFÖDERATION Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Anwendungen Bibliotheken und Verlage Die treibende Kraft für die deutsche Föderation! Verteilung lizenzierter Software

Mehr

HSR Subversion HowTo. Konfigurationsmanagement HSR MAS SE, September 2009 Seite 1 von 13

HSR Subversion HowTo. Konfigurationsmanagement HSR MAS SE, September 2009 Seite 1 von 13 An der HSR steht den Studierenden ein Subversion Server für das zur Verfügung. Dieses HowTo fasst die notwendigen Informationen zur Verwendung dieses Dienstes zusammen. Inhalt Inhalt... 1 Allgemeines...

Mehr

Shibboleth IdP-Erweiterungen an der Freien Universität Berlin

Shibboleth IdP-Erweiterungen an der Freien Universität Berlin Steffen Hofmann (Dipl.-Inf.) ZEDAT, Identity and Customer Management (ICM) Shibboleth IdP-Erweiterungen an der Freien Universität Berlin Informative Login-Webseiten, Informative Fehlerseiten, JAAS-Login-Module,

Mehr

GecMeGUI. Eine SSO-enabled Cloud WebGUI mit clientseitiger Schlüsselgenerierung

GecMeGUI. Eine SSO-enabled Cloud WebGUI mit clientseitiger Schlüsselgenerierung GecMeGUI Eine SSO-enabled WebGUI mit clientseitiger Schlüsselgenerierung Hochschule Furtwangen Frank Dölitzscher 04.04.2011 Agenda Web GUI 1. Einführung 2. Absicherung des Service Zugangs 3. Web GUI Sicherung

Mehr

Infrastruktur zur verteilten Authentifizierung und Autorisierung mit Shibboleth im Rahmen der Deutsche Föderation DFN-AAI

Infrastruktur zur verteilten Authentifizierung und Autorisierung mit Shibboleth im Rahmen der Deutsche Föderation DFN-AAI Infrastruktur zur verteilten Authentifizierung und Autorisierung mit Shibboleth im Rahmen der Deutsche Föderation DFN-AAI Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR) Ato Ruppert,

Mehr

REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [ RRZE] Datenbanken. RRZE-Campustreffen, 11.06.2015 Stefan Roas und Ali Güclü Ercin, RRZE

REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [ RRZE] Datenbanken. RRZE-Campustreffen, 11.06.2015 Stefan Roas und Ali Güclü Ercin, RRZE REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [ RRZE] Datenbanken RRZE-Campustreffen, 11.06.2015 Stefan Roas und Ali Güclü Ercin, RRZE Agenda 1. Datenbankdienstleistungen des RRZE Überblick über die aktuell vorhandenen

Mehr

Abschluss-Workshop Projekt SaxIS

Abschluss-Workshop Projekt SaxIS Abschluss-Workshop Projekt SaxIS Gemeinsame Autorisierungsschnittstelle für f Nutzer an sächsischen s Universitäten ten und Fachhochschulen Chemnitz, 15.Dezember 2006 1 9:30 Begrüßung - Hr. Dr. Kluge (TU

Mehr

Aufbau einer AAI im DFN

Aufbau einer AAI im DFN Aufbau einer AAI im DFN Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Anwendungsbeispiele Bibliothekswesen und Verlage Elsevier, JSTOR, CSA, EBSCO, ThomsonGale, Proquest, GENIOS/GBI sind bereit, bei OVID, ISI/Thomson,

Mehr

Improving the Scalability of Identity Federations through Level of Assurance Management Automation Michael Grabatin, Wolfgang Hommel, Stefan Metzger

Improving the Scalability of Identity Federations through Level of Assurance Management Automation Michael Grabatin, Wolfgang Hommel, Stefan Metzger Improving the Scalability of Identity Federations through Level of Assurance Management Automation Michael Grabatin, Wolfgang Hommel, Stefan Metzger und Daniela Pöhn Agenda Motivation State of the Art

Mehr

MSP SSO. Portalübergreifendes Single Sign-on. Von MSP SSO unterstützte Standards:

MSP SSO. Portalübergreifendes Single Sign-on. Von MSP SSO unterstützte Standards: MSP SSO Portalübergreifendes Single Sign-on Für das Abwickeln von Online- Geschäftsprozessen ist es wichtig, sein Gegenüber zu kennen. Das gilt sowohl für den Kunden als auch den Betreiber des Online-

Mehr

Virtuelle Organisationen und Geschäftsprozesse im Grid

Virtuelle Organisationen und Geschäftsprozesse im Grid Virtuelle Organisationen und Geschäftsprozesse im Grid Siegfried Makedanz, Hans Pfeiffenberger Rechenzentrum Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft, Bremerhaven

Mehr

DFN-AAI. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de

DFN-AAI. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de DFN-AAI Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Anwendungsbeispiele Bibliothekswesen und Verlage Verlage, ReDI, vascoda, DFG-Nationallizenzen Die treibend Kraft für DFN-AAI! Software-Verteilung Erweiterung

Mehr

Die BPS-Lernplattform OPAL ein Beispiel für die sachsenweite Authentifizierung und Autorisierung mit Shibboeth

Die BPS-Lernplattform OPAL ein Beispiel für die sachsenweite Authentifizierung und Autorisierung mit Shibboeth Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche Ernesto Rafael Guevara de la Serna Die BPS-Lernplattform OPAL ein Beispiel für die sachsenweite Authentifizierung und Autorisierung mit Shibboeth SaxIS-Workshop

Mehr

Anwendungen schützen mit Shibboleth

Anwendungen schützen mit Shibboleth Anwendungen schützen mit Shibboleth 4. Shibboleth-Workshop Berlin, 28. Februar 2007 Bernd Oberknapp Universitätsbibliothek Freiburg E-Mail: bo@ub.uni-freiburg.de Übersicht Unterstützte Plattformen Nutzungsvarianten

Mehr

Ausblick auf Shibboleth 2.0

Ausblick auf Shibboleth 2.0 Ausblick auf Shibboleth 2.0 4. Shibboleth-Workshop Berlin, 28. Februar 2007 Bernd Oberknapp Universitätsbibliothek Freiburg E-Mail: bo@ub.uni-freiburg.de Übersicht OpenSAML 2.0 Stand der Entwicklung Shibboleth

Mehr

Aktuelle Entwicklungen zu GridShib

Aktuelle Entwicklungen zu GridShib Aktuelle Entwicklungen zu GridShib Ralf Gröper und Christian Grimm, RRZN Reimer Karlsen-Masur, DFN 2. D-Grid Security Workshop 27. März 2007 Agenda Das IVOM-Projekt Übersicht GridShib: Komponenten und

Mehr

Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Aufbau und Analyse einer Shibboleth/GridShib-Infrastruktur

Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Aufbau und Analyse einer Shibboleth/GridShib-Infrastruktur Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Aufbau und Analyse einer Shibboleth/GridShib-Infrastruktur Stefan Marienfeld Fachgebiet Distributed Virtual Reality (DVR) Lehrgebiet Rechnernetze Stefan Marienfeld Gliederung

Mehr

Die Benutzerverwaltung der Digitalen Bibliothek MyCoRe in einem Shibboleth und LDAP Umfeld

Die Benutzerverwaltung der Digitalen Bibliothek MyCoRe in einem Shibboleth und LDAP Umfeld Die Benutzerverwaltung der Digitalen Bibliothek MyCoRe in einem Shibboleth und LDAP Umfeld Diplomarbeit Joachim Meyer Fakultät für angewandte Wissenschaften Institut für Informatik Albert Ludwigs Universität

Mehr

Anwendungen schützen mit dem Shibboleth Service Provider

Anwendungen schützen mit dem Shibboleth Service Provider Anwendungen schützen mit dem Shibboleth Service Provider 23. Mai 2012, TU Kaiserslautern, RHRK Bernd Oberknapp Universitätsbibliothek Freiburg E-Mail: bo@ub.uni-freiburg.de Übersicht Architektur des Shibboleth

Mehr

Sicherheit komplexer Informationssysteme

Sicherheit komplexer Informationssysteme Informatik Kai Subel / Michel Schultz Sicherheit komplexer Informationssysteme Seminarthema:Vergleich von PKI,AAI und IDM Studienarbeit 2010 Sicherheit von komplexen Informatiksystemen Seminarthema: Vergleich

Mehr

E-Identität in der UAMR

E-Identität in der UAMR E-Identität in der UAMR Aufbau eines hochschulübergreifenden E-Identity E Verfahrens innerhalb der Universitätsallianz tsallianz Metropole Ruhr (UAMR) Agenda 1 Motivation & Ziele 2 E-Identity (eid) Vorteile

Mehr

GÉANT TrustBroker: Föderationsübergreifendes Identity Management

GÉANT TrustBroker: Föderationsübergreifendes Identity Management GÉANT TrustBroker: Föderationsübergreifendes Identity Management Daniela Pöhn, Michael Grabatin, Stefan Metzger und Wolfgang Hommel ZKI-Arbeitskreis Verzeichnisdienste Heidelberg, 1./2. Oktober 2015 Agenda

Mehr

Version 4.1. licensemanager. What's New

Version 4.1. licensemanager. What's New Version 4.1 licensemanager What's New 1 Neue Features der Version 4.1 3 2 Neue Features der Version 4.0 4 3 Neue Features der Version 3.2 5 4 Neue Features der Version 3.1.1 6 5 Neue Features der Version

Mehr

Sync & Share in Bayern

Sync & Share in Bayern Agenda Begrüßung Sync&Share: Möglichkeiten und Grenzen Vorstellung der Lösungen für Hochschulen Gegenüberstellung der Lösungen Vorgehensweise zur Nutzung für die Hochschulen Fragen und Antworten Sync&Share

Mehr

Seminar Telekommunikation. Federated Identity Management mit Shibboleth

Seminar Telekommunikation. Federated Identity Management mit Shibboleth Seminar Telekommunikation bei Prof. Dr. Martin Leischner im WS 2005/06 Federated Identity Management mit Shibboleth von Übersicht 1. Identity Management 2. Federated Identity Management 3. Konzepte von

Mehr

Datenaustausch Tool WXM der Porsche Werkzeugbau GmbH

Datenaustausch Tool WXM der Porsche Werkzeugbau GmbH Datenaustausch Tool WXM der Kurzbeschreibung der Anwendung 1 Allgemeines Zweck der Anwendung Die Datenaustauschsoftware WXM (Web EXchange Manager) dient insbesondere dem kostengünstigen und benutzerfreundlichen

Mehr

Aufbau einer AAI im DFN. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de

Aufbau einer AAI im DFN. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Aufbau einer AAI im DFN Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Anwendungsbeispiele Bibliothekswesen und Verlage Elsevier, JSTOR, CSA, EBSCO, ThomsonGale, Proquest, GENIOS/GBI sind bereit, bei OVID, ISI/Thomson,

Mehr

Technische Infrastruktur für die INSPIRE-Dienste

Technische Infrastruktur für die INSPIRE-Dienste Technische Infrastruktur für die INSPIRE-Dienste 3. Informationsveranstaltung INSPIRE-Umsetzung in NRW Andrea Füssel / Christoph Rath IT.NRW 1 Inhalt - Die GDI.NRW lebt - Anforderungen an die technische

Mehr

DFN-Cloud aus Sicht eines Service Providers... mit Verzeichnisdienstvergangenheit

DFN-Cloud aus Sicht eines Service Providers... mit Verzeichnisdienstvergangenheit DFN-Cloud aus Sicht eines Service Providers... mit Verzeichnisdienstvergangenheit Dr. Thomas Hildmann tubit IT Service Center ZKI AK Verzeichnisdienste 2015 Agenda 1. Vorstellung der DFN-Cloud Lösung 2.

Mehr