Der Deutschland-Takt. Fachforum "Zukunft des Bahn-Fernverkehrs" 13. September 2008, Düsseldorf. Arnd Schäfer, Geschäftsführer BAG-SPNV

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Deutschland-Takt. Fachforum "Zukunft des Bahn-Fernverkehrs" 13. September 2008, Düsseldorf. Arnd Schäfer, Geschäftsführer BAG-SPNV"

Transkript

1 Der Deutschland-Takt Fachforum "Zukunft des Bahn-Fernverkehrs" 13. September 2008, Düsseldorf Arnd Schäfer, Geschäftsführer BAG-SPNV

2 Der Deutschland-Takt Gliederung 1. Der Eisenbahn-Fernverkehr in Deutschland 2. Ursachen für die Entwicklung 3. Der Deutschland-Takt

3 1. Der Eisenbahn-Fernverkehr in Deutschland Nutzung der Eisenbahn in Europa

4 1. Der Eisenbahn-Fernverkehr in Deutschland Beförderte Personen - Der Gesamtmarkt nimmt leicht zu 160 Entwicklung der Verkehrsleistung seit der Bahnreform - Der SPFV verliert Fahrgäste - Der Luftverkehr gewinnt Fahrgäste - Der SPNV gewinnt stark Beförderte Personen (1994 = 100) Jahr Verkehr insgesamt SPFV Luftverkehr Inland SPNV Quelle: BMVBS, Verkehr in Zahlen 2007/

5 1. Der Eisenbahn-Fernverkehr in Deutschland Entwicklung des Wirtschaftsergebnisses des Fernverkehrs der DB - Bis 2001 wirtschaftlicher Aufwärtstrend - Nach PEP wirtschaftlicher Einbruch - Konsolidierung erst nach Schrumpfkurs > Heute das gleiche Ergebnis wie vor acht Jahren, aber niedrigerer Angebotsdichte Quelle: KCW

6 2. Ursachen für die Entwicklung Rückzug des Fernverkehrs aus der Region - Beispiel Ostdeutschland (Platzhalter)

7 2. Ursachen für die Entwicklung Rückzug des Fernverkehrs aus der Region - Beispiel Ostdeutschland

8 2. Ursachen für die Entwicklung Rückzug des Fernverkehrs aus der Region - Beispiel Ostdeutschland - Beispiel Bayern

9 Abfahrten Augsburg (Fernverkehr) Richtung Nürnberg - Vergleich Montag - Freitag Samstag Stunden Fahrplan 2006 Fahrplan 2008 Minuten Stunden Fahrplan 2006 Fahrplan 2008 Minuten entfällt

10 2. Ursachen für die Entwicklung SPFV zur Bahnreform: eine schwarze Null (Prinzipschaubild) Wirtschaftlichkeit des SPFV zu Beginn der Bahnreform 1,4 1,2 1 0,8 0,6 0,4 0,2 0 Interregio außerhalb von Ballungsräumen Intercity in verdichteter Besiedlung ICE zwischen Ballungsräumen auf SFS Durchschnitt aller Fernzüge

11 2. Ursachen für die Entwicklung MORA P: Unwirtschaftliche Züge werden eingestellt (Prinzipschaubild) Wirtschaftlichkeit des SPFV nach MORA P II 1,4 1,2 1 0,8 0,6 0,4 0,2 0 Interregio außerhalb von Ballungsräumen Intercity in verdichteter Besiedlung ICE zwischen Ballungsräumen auf SFS Durchschnitt aller Fernzüge

12 2. Ursachen für die Entwicklung DB ML AG: Die Renditeschwelle wird erhöht (Prinzipschaubild) Wirtschaftlichkeit des SPFV nach Teilprivatisierung der DB ML AG 1,4 1,2 1 0,8 0,6 0,4 0,2 0 Interregio außerhalb von Ballungsräumen Intercity in verdichteter Besiedlung ICE zwischen Ballungsräumen auf SFS Durchschnitt aller Fernzüge

13 2. Ursachen für die Entwicklung Desintegration der Angebote Fern-/Nahverkehr: 1. Tarifliche Desintegration FV-SPNV 2. Keine strategische Abstimmung des Angebotes zwischen FV und SPNV Beispiel Moselstrecke - aktueller Fahrplan IC Trier RE Koblenz - IC und RE jeweils 2-Stunden-Takt - Unterschiedliche Fahrkarten für unterschiedliche Produkte

14 2. Ursachen für die Entwicklung Desintegration der Angebote Fern-/Nahverkehr: 1. Tarifliche Desintegration FV-SPNV 2. Keine strategische Abstimmung des Angebotes zwischen FV und SPNV Beispiel Moselstrecke - Planung IC Trier RE Koblenz - Abstimmung des SPNV mit FV nicht möglich, daher Stundentakt RE > Nicht optimiertes Gesamtsystem

15 3. Der Deutschland-Takt Zuständigkeit für den Fernverkehr? Art. 87e, Abs. 4, Satz 1 GG: Der Bund gewährleistet, dass dem Wohl der Allgemeinheit, insbesondere den Verkehrsbedürfnissen, beim Ausbau und Erhalt des Schienennetzes der Eisenbahnen des Bundes sowie bei deren Verkehrsangeboten auf diesem Schienennetz, soweit diese nicht den Schienenpersonennahverkehr betreffen, Rechnung getragen wird. BMVBS, Thomas Kohl, : "Diese Verantwortung nimmt der Bund wahr, indem er die Investitionen in die Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes finanziert. Die Verantwortung für die Leistungen im SPFV liegen in der unternehmerischen Eigenverantwortung der EVU, für Leistungen im SPNV (ÖPNV) in der Bestellerverantwortung der Länder."

16 3. Der Deutschland-Takt Zuständigkeit für den Fernverkehr in anderen Ländern Europas Länder mit echter Bestellung und Finanzierung bzw. Verpflichtung zur Mindestbedienung: - Großbritannien - Polen - Tschechien - Schweiz Länder mit Rückfallebene bei Unwirtschaftlichkeit: - Schweden - Frankreich > Ist der deutsche Sonderweg angemessen?

17 Prinzip des Integralen Taktfahrplanes

18 Planungsgrundsatz klassischer Fahrplan So schnell wie möglich Planungsgrundsatz Integraler Taktfahrplan: So schnell wie nötig

19 Neubaustrecke Nürnberg - Leipzig Berlin 40 Minuten Leipzig Erfurt 70 Minuten Nürnberg Invest : 8 Mrd. Zugzahlen : ± 0 München

20 Engpässe im Bayern-Takt (Fernverkehrsnetz) Neu-/ Ausbaustrecke Engpass

21 Neubaustrecke Köln Frankfurt/ Wiesbaden/ Mainz Köln 2 Zugpaare Mo - Fr Wiesbaden Mainz Frankfurt

22 Probleme Fernverkehr Fast kein Wettbewerb Infrastruktur wird nicht nach dem Prinzip des Integralen Taktfahrplans geplant Keine Planungssicherheit Unterschiedliche Fahrpreise Nah- /Fernverkehr Deutlicher Abwärtstrend seit der Bahnreform Deutschland-Takt nur in Ansätzen vorhanden

23 Iteration Maßnahmen zur Realisierung des Deutschland-Takts Planung Deutschland-Takt Fernverkehr Planung Deutschland-Takt Nahverkehr Definition Fernverkehr Abstimmung Planungen Fern-/ Nahverkehr Definition Güterzugkorridore Regelungen für den Konfliktfall Planung Infrastruktur auf Basis Deutschland-Takt Bestellung und langfristige Sicherung Fernverkehr Bestellung und langfristige Sicherung Nahverkehr Zuständigkeit Bund Länder Bund + Länder Bund + Länder Bund + Länder Bund + Länder Bund Bund Länder Koordination Tarife Fern-/ Nahverkehr Abstimmung Deutschland-Takt mit Planungen EU Abstimmung Deutschland-Takt mit Planungen Bus, Tram, U-Bahn Unternehmen? Bund Länder

24 3. Der Deutschland-Takt Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Kontakt: BAG-SPNV Arnd Schäfer Hardenbergplatz 2, Berlin Tel.: 030 / Fax: 030 /

Bayern-Takt und Deutschland-Takt FBS-Anwendertreffen Dresden

Bayern-Takt und Deutschland-Takt FBS-Anwendertreffen Dresden Bayern-Takt und Deutschland-Takt 2030 - FBS-Anwendertreffen Dresden 2017 - Andreas Schulz 27.04.2017 Bayern vor der Bahnreform 1994/1996 Konzentration auf Ballungsräume, Rückzug aus der Fläche! 150 SPNV-Strecken

Mehr

Eine Kundenoffensive braucht Wettbewerb, der Fernverkehr weitere Marktakteure

Eine Kundenoffensive braucht Wettbewerb, der Fernverkehr weitere Marktakteure Eine Kundenoffensive braucht Wettbewerb, der Fernverkehr weitere Marktakteure Karl-Heinz Rochlitz, Netzzugang Bundesnetzagentur Konferenz Verkehrsökonomik und politik Berlin, 11.06.2015 www.bundesnetzagentur.de

Mehr

Anforderungen des. Deutschland-Taktes. Andreas Schulz Fachtagung VCD Berlin

Anforderungen des. Deutschland-Taktes. Andreas Schulz Fachtagung VCD Berlin Anforderungen des Deutschland-Taktes Andreas Schulz 11.06.2012 Fachtagung VCD Berlin Rückzug des Fernverkehrs in Deutschland seit der Bahnreform bis 2008 Einstellung oder deutliche Angebotsreduzierung

Mehr

Veränderungen bei der Bahn und Auswirkungen auf den Ort Bahnfahren in Oberkotzau: Gestern heute morgen!!!

Veränderungen bei der Bahn und Auswirkungen auf den Ort Bahnfahren in Oberkotzau: Gestern heute morgen!!! Auswirkungen auf den Ort Bahnfahren in Oberkotzau: Gestern heute morgen!!! Auswirkungen auf Oberkotzau Folie 1 Der Fahrgastverband PRO BAHN Verbraucherverband der Fahrgäste von Bahnen und Bussen Verhandelt

Mehr

Riedstadt-Goddelau Groß-Gerau-Dornberg Frankfurt

Riedstadt-Goddelau Groß-Gerau-Dornberg Frankfurt 114 Frankfurt = Zug der Linie RE 4.30 4.33 4.35 4.39 4.45 4.48 4.52 5.01 5.06 alle 30 Min 7.00 7.05 7.09 7.15 7.18 7.36 7.23 7.45 7.48 8.01 8.06 15.23 15.34 15.40 16.01 16.06 16.00 16.05 16.15 16.18 16.31

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

Nahverkehr am (Budget- und Infrastruktur-) Limit

Nahverkehr am (Budget- und Infrastruktur-) Limit Regionalkonferenz Buchloe Titel Nahverkehr am (Budget- und Infrastruktur-) Limit Jörg Lange, Fahrgastverband PRO BAHN Augsburger Netze Würzburg ab 12/21 Nürnberg Treuchtlingen Ingolstadt Aalen Donauwörth

Mehr

HGV in Deutschland Gibt es die optimale Geschwindigkeit?

HGV in Deutschland Gibt es die optimale Geschwindigkeit? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen HGV in Deutschland Gibt es die optimale Geschwindigkeit? Prof. Dr.-Ing. Thomas Siefer, 9. Dezember 2014 Platzhalter für Bild, Bild auf

Mehr

Deutschland-Takt. Der Deutschland-Takt als Grundlage für eine integrierte Infrastrukturplanung Bernhard Wewers,

Deutschland-Takt. Der Deutschland-Takt als Grundlage für eine integrierte Infrastrukturplanung Bernhard Wewers, Deutschland-Takt Der Deutschland-Takt als Grundlage für eine integrierte Infrastrukturplanung Bernhard Wewers, 26.6.2014 Ziele (aus 2008) Fachdiskussion anstelle der heftig geführten Organisationsdiskussion

Mehr

Perspektiven für Oberfranken und das Saaletal im Zuge der vollständigen VDE 8-Inbetriebnahme zum Dezember 2017

Perspektiven für Oberfranken und das Saaletal im Zuge der vollständigen VDE 8-Inbetriebnahme zum Dezember 2017 Perspektiven für Oberfranken und das Saaletal im Zuge der vollständigen VDE 8-Inbetriebnahme zum Dezember 2017 DB Fernverkehr AG Birgit Bohle 17. Februar 2017 München - Bamberg- Die Inbetriebnahme der

Mehr

Der Deutschland-Takt M I N I S T E R A. D. B E R L I N,

Der Deutschland-Takt M I N I S T E R A. D. B E R L I N, Der Deutschland-Takt R EINHOLD DELLMANN M I N I S T E R A. D. B E R L I N, 1 4. 1 0. 2 0 1 5 Der Deutschland-Takt Der Deutschland-Takt ist ein Taktfahrplan als Zielzustand für den Personenund Güterverkehr

Mehr

EUROPA konkret: Nahverkehr ohne Grenzen. Fachgespräch zu grenzüberschreitenden öffentlichen Personennahverkehren in Europa

EUROPA konkret: Nahverkehr ohne Grenzen. Fachgespräch zu grenzüberschreitenden öffentlichen Personennahverkehren in Europa Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien EUROPA konkret: Nahverkehr ohne Grenzen Fachgespräch zu grenzüberschreitenden öffentlichen Personennahverkehren in Europa Hans-Jürgen Pfeiffer Geschäftsführer

Mehr

Die DB Netz AG als bedeutender Infrastrukturbetreiber Aufgaben und Verantwortung. DB Netz AG Stefan Kühn I.NM-S Rosenheim,

Die DB Netz AG als bedeutender Infrastrukturbetreiber Aufgaben und Verantwortung. DB Netz AG Stefan Kühn I.NM-S Rosenheim, Die DB Netz AG als bedeutender Infrastrukturbetreiber Aufgaben und Verantwortung DB Netz AG Stefan Kühn I.NM-S Rosenheim, 12.04.2013 Wir bieten eine flächendeckende, moderne Infrastruktur und sichern einen

Mehr

Chancen im Fernverkehr aus Sicht eines Wettbewerbers

Chancen im Fernverkehr aus Sicht eines Wettbewerbers Chancen im Fernverkehr aus Sicht eines Wettbewerbers Schienenpersonenfernverkehr Die Einführung des InterConnex war der wichtigste Schritt, um die damals neue Marke Connex in Deutschland bekannt und populär

Mehr

Ausbau der Schieneninfrastruktur in Hessen Pressekonferenz HMWEVL, RMV, DB Netz AG. Wiesbaden, 18. Mai 2017

Ausbau der Schieneninfrastruktur in Hessen Pressekonferenz HMWEVL, RMV, DB Netz AG. Wiesbaden, 18. Mai 2017 Ausbau der Schieneninfrastruktur in Hessen Pressekonferenz HMWEVL, RMV, DB Netz AG Wiesbaden, 18. Mai 2017 Wachstumsfelder der Schiene erfordern den gezielten Ausbau der Schieneninfrastruktur in Deutschland

Mehr

Europäische Vertaktung

Europäische Vertaktung Initiative für einen integralen Taktfahrplan im öffentlichen Personenverkehr 8.Salzburger Verkehrstage 2010 Europäische Vertaktung Hans Leister, Mitglieder der Initiative Initiative Deutschland-Takt: Wer

Mehr

GRENZÜBERSCHREITENDER PERSONENVERKEHR

GRENZÜBERSCHREITENDER PERSONENVERKEHR GRENZÜBERSCHREITENDER PERSONENVERKEHR Bestand und Ausblick am konkreten Projekt Berlin-Stettin Thomas Dill, VBB Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement AGENDA 1 2 Der VBB Grenzüberschreitende

Mehr

Mit der Bahn zu Luther

Mit der Bahn zu Luther Mit der Bahn zu Luther Verkehrsangebote und Lutherticket im Lutherjahr 23.02.2017 NASA GmbH Tobias Jensch Abteilungsleiter Angebotsplanung und Tarif Agenda Eisenbahnverkehre im Reformationsjahr 2017 Standorte/Erreichbarkeit

Mehr

Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland. DB AG Klaus-Dieter Josel

Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland. DB AG Klaus-Dieter Josel Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland DB AG Klaus-Dieter Josel 24.09.2016 Die DB leistet einen wertvollen Beitrag für Bayern Deutschland Bayern Streckennetz 33.193

Mehr

Wettbewerbspotentiale im heutigen SPFV und die Alternative Deutschland-Takt

Wettbewerbspotentiale im heutigen SPFV und die Alternative Deutschland-Takt Wettbewerbspotentiale im heutigen SPFV und die Alternative Deutschland-Takt Hans Leister Zukunftswerkstatt Schienenverkehr Tagung: Reformmodelle für die Organisation des Schienenpersonenfernverkehrs in

Mehr

VCD Bayern - Bayern-Treffen Nürnberg 2002

VCD Bayern - Bayern-Treffen Nürnberg 2002 VCD Bayern - Bayern-Treffen Nürnberg 2002 Matthias Striebich: Eine moderne Bahn für Bayern Flächenbahn und Konzept Integraler Taktfahrplan (ITF) noch zeitgemäß? Gliederung Die Rahmenbedingungen Der Verkehrsmarkt

Mehr

Open access, Deutschland-Takt, HKX als eigenwirtschaftlicher Nahverkehr: Wie passt das zusammen? Hans Leister Zukunftswerkstatt Schienenverkehr

Open access, Deutschland-Takt, HKX als eigenwirtschaftlicher Nahverkehr: Wie passt das zusammen? Hans Leister Zukunftswerkstatt Schienenverkehr Open access, Deutschland-Takt, HKX als eigenwirtschaftlicher Nahverkehr: Wie passt das zusammen? Hans Leister Zukunftswerkstatt Schienenverkehr Open access ist die Doktrin, wie der Fernverkehr auf der

Mehr

Danksagung 1. Vorwort 3. Inhaltsverzeichnis 4. Abbildungsverzeichnis 9. Tabellenverzeichnis 12. Abkürzungsverzeichnis 15

Danksagung 1. Vorwort 3. Inhaltsverzeichnis 4. Abbildungsverzeichnis 9. Tabellenverzeichnis 12. Abkürzungsverzeichnis 15 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Danksagung 1 Vorwort 3 Inhaltsverzeichnis 4 Abbildungsverzeichnis 9 Tabellenverzeichnis 12 Abkürzungsverzeichnis 15 1 Einleitung 17 1.1 Problemstellung 17 1.2 Zielsetzung

Mehr

Vom Deutschlandtakt zum Sachsentakt

Vom Deutschlandtakt zum Sachsentakt Vom Deutschlandtakt zum Sachsentakt Ideen für Mitteldeutschland VVO/VDV-Jahrestagung am 26. Juni 2014 Michael Schmiedel Vorsitzender VCD Landesverband Elbe-Saale e.v. Dresden, 26. Juni 2014 Der VCD Gegründet

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/2518 28.10.2015 Mitteilung zur Kenntnisnahme Der Bedarf ist da: Ostbahnhof und Zoologischer Garten als Fernbahnhöfe sichern Drucksachen 17/2112 und 17/2306 Abgeordnetenhaus

Mehr

Der umkämpfte Fernverkehrsmarkt

Der umkämpfte Fernverkehrsmarkt Der umkämpfte Fernverkehrsmarkt Aktuelle Trends und Entwicklungen Dipl. Volkswirtin Cornelia Bange Workshop Wachstumschancen des Verkehrsträgers Schiene, BMVI, 22.04.2015 Institut für Volkswirtschaftslehre,

Mehr

13. Wahlperiode Personenverkehrskonzeption des Landes bei Streichung von Interregio-Zugverbindungen durch die Deutsche Bahn AG

13. Wahlperiode Personenverkehrskonzeption des Landes bei Streichung von Interregio-Zugverbindungen durch die Deutsche Bahn AG 13. Wahlperiode 10. 07. 2001 Antrag der Fraktion der FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Umwelt und Verkehr Personenverkehrskonzeption des Landes bei Streichung von Interregio-Zugverbindungen

Mehr

Der integrale Taktfahrplan aus Sicht der Kunden oder

Der integrale Taktfahrplan aus Sicht der Kunden oder oder Wie erlebt der Kunde / die Kundin eine taktvolle oder eine taktlose Bahn Karl-Peter Naumann Fahrgastverband Pro Bahn Es gab heute Zahlen, Daten, Fakten Pläne, Ideen, Visionen Für wen machen wir uns

Mehr

Verbindungen für die Kinderanimation

Verbindungen für die Kinderanimation Verbindungen für die Kinderanimation Samstag 29. Juni 2013 Berlin Hbf Stralsund Hbf IC 2357 09:38 12:26 Stralsund Hbf Berlin Hbf ICE 1715 13:39 16:23 Sonntag, 30. Juni 2013 Berlin Hbf Stralsund Hbf IC

Mehr

In Takt lokal und deutschlandweit?

In Takt lokal und deutschlandweit? In Takt lokal und deutschlandweit? -Nahverkehr im Spannungsfeld - Andreas Schulz 23.04.2015 Grundlagen des Integralen Taktfahrplanes 2 Fahrzeitbedingung (Knotenabstand inkl. Umsteige- und Haltezeiten)

Mehr

Präsentation zur Veranstaltung für Gremienmitglieder Stuttgart 21 - Der Umstieg: Utopie oder sinnvoll machbar" am

Präsentation zur Veranstaltung für Gremienmitglieder Stuttgart 21 - Der Umstieg: Utopie oder sinnvoll machbar am Präsentation zur Veranstaltung für Gremienmitglieder Stuttgart 21 - Der Umstieg: Utopie oder sinnvoll machbar" am 24.10.2016 Die Bild- und Urheberrechte liegen beim Referenten der Präsentation. Umst21-2

Mehr

Westerland Binz Kiel Rostock Stralsund Norddeich. Bremen Berlin. Cottbus Duisburg Hamm Kassel Erfurt Leipzig Dresden Aachen.

Westerland Binz Kiel Rostock Stralsund Norddeich. Bremen Berlin. Cottbus Duisburg Hamm Kassel Erfurt Leipzig Dresden Aachen. Westerland Binz Kiel Rostock Stralsund Norddeich Hamburg Schwerin Bremen Berlin Münster Hannover Magdeburg Cottbus Duisburg Hamm Kassel Erfurt Leipzig Dresden Aachen Jena Köln Chemnitz Ffm Bam- Hof Trier

Mehr

Abfahrt Departure Limburg Süd 14.12.2014-13.06.2015

Abfahrt Departure Limburg Süd 14.12.2014-13.06.2015 Abfahrt Departure Limburg Süd.2.20-3.06.205 : ICE 827 5:08 ICE 52 :00 5:00 Frankfurt(M) Airport :35 Frankfurt(Main)Hbf :8 Aschaffenburg Hbf 5:22 Würzburg Hbf 6:02 Nürnberg Hbf 6:59 Ingolstadt Hbf 7:29

Mehr

Nächster Halt Weimar! Stand und Perspektiven

Nächster Halt Weimar! Stand und Perspektiven Nächster Halt Weimar! Stand und Perspektiven Präsentation vor den Hochschulen in Weimar 25.01.2011 Referent: Stadt Weimar, Till Hafner Gliederung Kurzvorstellung und Ziel der Stadt Weimar Zeitschiene Vorhaben

Mehr

Langfristige Planung für den Schienenpersonennahverkehr in Baden-Württemberg. Bernd Klingel

Langfristige Planung für den Schienenpersonennahverkehr in Baden-Württemberg. Bernd Klingel Langfristige Planung für den Schienenpersonennahverkehr in Baden-Württemberg Bernd Klingel 21. März. 2013 ARL Akademie für Raumforschung und Landesplanung, 110. LAG-Sitzung, Heilbronn Inhalt Langfristige

Mehr

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs DB Fernverkehr AG Alexander Quirin Angebotsmanagement September 2015 Kundenerwartungen haben sich

Mehr

Bahnfahren wie in der Schweiz ein unbezahlbarer Traum?

Bahnfahren wie in der Schweiz ein unbezahlbarer Traum? Bahnfahren wie in der Schweiz ein unbezahlbarer Traum? 6. SÄCHSISCHER KLIMAKONGRESS, 1. DEZEMBER 2012 BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN IM SÄCHSISCHEN LANDTAG STEPHAN KÜHN, MdB, Sprecher für Verkehrspolitik, Bundestagsfraktion

Mehr

Überblick über die Finanzierung des ÖPNV durch die Stadt Leipzig. Michael Jana, Amtsleiter Verkehrs- und Tiefbauamt, Stadt Leipzig

Überblick über die Finanzierung des ÖPNV durch die Stadt Leipzig. Michael Jana, Amtsleiter Verkehrs- und Tiefbauamt, Stadt Leipzig Überblick über die Finanzierung des ÖPNV durch die Stadt Leipzig Michael Jana, Amtsleiter Verkehrs- und Tiefbauamt, Stadt Leipzig 20 Öffentlicher Personennahverkehr - unverzichtbarer Bestandteil des städtischen

Mehr

BVB - Spieltermine 2016 /17

BVB - Spieltermine 2016 /17 Sonntag, 14.08.2016 Anstoß um 20:30 Uhr Bayern München Samstag, 20.08.2016 Anstoß um 20:45 Uhr SV Eintracht Trier 05 Samstag, 27.08.2016 Mainz 05 Samstag, 10.09.2016 Anstoß um 18:30 Uhr RB Leipzig - Samstag,

Mehr

(Hamburg ) Neumünster Flensburg und zurück

(Hamburg ) Neumünster Flensburg und zurück WWW.NAH.SH 2015 131 (RE 7, RE 70, RE 74, RB 75) (Hamburg ) Neumünster Flensburg und zurück gültig vom 14. Dezember 2014 bis 13. Dezember 2015 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten,

Mehr

ICE Stuttgart Berlin über die Murrbahn Pressekonferenz 7. Oktober 2013

ICE Stuttgart Berlin über die Murrbahn Pressekonferenz 7. Oktober 2013 Pressekonferenz 7. Oktober 2013 Matthias Lieb Diplom-Wirtschaftsmathematiker Vorsitzender VCD Landesverband Baden-Württemberg e.v. ICE Stuttgart-Berlin über die Agenda Wieso ICE-Konzept? - Rahmenbedingungen

Mehr

Hamburg Hbf Büchen Schwerin und zurück

Hamburg Hbf Büchen Schwerin und zurück www.nah.sh 01 100 Büchen und zurück gültig vom 09. Dezember 01 bis. Dezember 01 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können Sie diese Seite einfach an die gewünschte Tabellenzeile

Mehr

Taktangebote im Fernverkehr Konsequenzen für Fahrpläne und das Angebot im Schienenverkehr

Taktangebote im Fernverkehr Konsequenzen für Fahrpläne und das Angebot im Schienenverkehr Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und -betrieb Taktangebote im Fernverkehr Konsequenzen für Fahrpläne und das Angebot im Schienenverkehr Braunschweig, 10. August 2017 Agenda Einleitung Open Markt

Mehr

Kommunale Finanzierung von Bahnhöfen? Beitrag zur Konferenz "Kommunales Infrastruktur-Management" am

Kommunale Finanzierung von Bahnhöfen? Beitrag zur Konferenz Kommunales Infrastruktur-Management am 06.06.2008 Kommunale Finanzierung von Bahnhöfen? Beitrag zur Konferenz "Kommunales Infrastruktur-Management" am 06.06.2008 in Berlin Ludger Sippel, BAG-SPNV Kommunale Finanzierung von Bahnhöfen Gliederung

Mehr

Avüm/Aüm 27+ " Frankfurt " 22 " Bd Mo Avüm 27+ " Frankfurt Ffm 341

Avüm/Aüm 27+  Frankfurt  22  Bd Mo Avüm 27+  Frankfurt Ffm 341 IC 159 Adler Köln 19.14-Bonn-Koblenz (-Bingen)-Wiesbaden-Frankfurt-Würzburg-Nürnberg 23.40 Wi 1971 Köl + Ff Avüm 27 Köln- Nürnberg 130/124 20 Köl 1583 " WRüm " " " " " " a) Avüm 23 " Frankfurt 130 171

Mehr

Mit einem Gesetz zur Gestaltung des Schienenpersonenfernverkehrs (Schienenpersonenfernverkehrsgesetz

Mit einem Gesetz zur Gestaltung des Schienenpersonenfernverkehrs (Schienenpersonenfernverkehrsgesetz Bundesrat Drucksache 745/16 08.12.16 Gesetzesantrag der Länder Rheinland-Pfalz, Brandenburg, Bremen, Saarland, Thüringen Entwurf eines Gesetzes zur Gestaltung des Schienenpersonenfernverkehrs (Schienenpersonenfernverkehrsgesetz

Mehr

Aachen Düren ( Köln) RE1 NRW Express / RE9 Rhein Sieg Express / RB 20 die euregiobahn

Aachen Düren ( Köln) RE1 NRW Express / RE9 Rhein Sieg Express / RB 20 die euregiobahn 7 Aachen ( Köln) RE1 NRW Express / RE9 Rhein Sieg Express / RB die euregiobahn montags bis freitags Linie S13 RB RE1 RE9 RB RE1 RB RE9 RE1 RB RE1 RE1 RB RE9 RB ICE79 RE1 RB RE9 RB THA RE1 RB Bahnhöfe Aachen

Mehr

Mit einem Gesetz zur Gestaltung des Schienenpersonenfernverkehrs (Schienenpersonenfernverkehrsgesetz

Mit einem Gesetz zur Gestaltung des Schienenpersonenfernverkehrs (Schienenpersonenfernverkehrsgesetz Bundesrat Drucksache 745/16 (Beschluss) 10.02.17 Gesetzentwurf des Bundesrates Entwurf eines Gesetzes zur Gestaltung des Schienenpersonenfernverkehrs (Schienenpersonenfernverkehrsgesetz - SPFVG) A. Zielsetzung

Mehr

Was ist der Deutschland-Takt?

Was ist der Deutschland-Takt? Mehr Verkehr auf der Schiene daran arbeitet die bundesdeutsche Verkehrspolitik seit der Bahnreform. Und das durchaus mit Erfolg: Im Güterverkehr gewinnt die Schiene seit einigen Jahren kontinuierlich Marktanteile

Mehr

Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands

Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands - Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Deutsche Bahn AG Torsten Wilson Erfurt l 18.11.2016 Deutsche Bahn AG 02.03.2015 Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit

Mehr

Bahn-Fernverkehr in Europa: Gesamtsystem mit integralem Taktfahrplan oder open-access-wettbewerb?

Bahn-Fernverkehr in Europa: Gesamtsystem mit integralem Taktfahrplan oder open-access-wettbewerb? Initiative für einen integralen Taktfahrplan im öffentlichen Personenverkehr Präsentation zur RegioMove am 22.04.2010 in Graz Bahn-Fernverkehr in Europa: Gesamtsystem mit integralem Taktfahrplan oder open-access-wettbewerb?

Mehr

Das Eisenbahnprojekt VDE8 - Ein Lehrstück für den Deutschland-Takt

Das Eisenbahnprojekt VDE8 - Ein Lehrstück für den Deutschland-Takt Das Eisenbahnprojekt VDE8 - Ein Lehrstück für den Deutschland-Takt Bernd Arm Abteilungsleiter Angebot und Infrastruktur 8. Mai 2014 1 Themen Überblick Integraler Taktfahrplan (ITF) Änderung Fernverkehrsangebot

Mehr

Abfahrt Departure Limburg Süd

Abfahrt Departure Limburg Süd 5 Abfahrt Departure Limburg Süd.2.206-0.06.207 :3 ICE 827 :00 6:00 Frankfurt(M) Flughafen Fernbf :33 Frankfurt(Main)Hbf :8 Aschaffenburg Hbf 5:22 Würzburg Hbf 6:02 Nürnberg Hbf 7:5 Ingolstadt Hbf 7:5 München

Mehr

3. Welche Züge fahren im weiteren Verlauf auf der Neubaustrecke und welche auf der Bestandsstrecke im Filstal?

3. Welche Züge fahren im weiteren Verlauf auf der Neubaustrecke und welche auf der Bestandsstrecke im Filstal? Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 516 19. 09. 2011 Kleine Anfrage des Abg. Martin Rivoir SPD und Antwort des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Südbahn 2020 Kleine Anfrage

Mehr

VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - Ein Verkehrsverbund - Organisation und Aufgaben -

VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - Ein Verkehrsverbund - Organisation und Aufgaben - VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - Ein Verkehrsverbund - Organisation und Aufgaben - Hans Leister Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement Bad Freienwalde, 18.03.2013

Mehr

ICE-Übersicht. Jahresfahrplan 2008. Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name

ICE-Übersicht. Jahresfahrplan 2008. Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2008 Quelle: Marcus Grahnert http://www.fernbahn.de Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name ICE 5 Hamburg Hbf Interlaken Ost ICE 1 ICE 10 Frankfurt(Main)Hbf Bruxelles/Brussel

Mehr

Kiel Husum und zurück

Kiel Husum und zurück WWW.NAH.SH 205 3 (RE 7, RB 75) Kiel Husum und zurück gültig vom. Dezember 20 bis 3. Dezember 205 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können Sie diese Seite einfach an die gewünschte

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Albert Schmidt (Hitzhofen), Rainder Steenblock und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 13/2960

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Albert Schmidt (Hitzhofen), Rainder Steenblock und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 13/2960 Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode Drucksache 13/3113 27. 11.95 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Albert Schmidt (Hitzhofen), Rainder Steenblock und der Fraktion BÜNDNIS

Mehr

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs DB Fernverkehr AG Angebotsmanagement Dr. Philipp Nagl Berlin, 11. Juni 2015 Der neue DB Fernverkehr:

Mehr

Unübersichtlich und intransparent: Das Preissystem der Bahn. Bernhard Knierim fuer alle.de

Unübersichtlich und intransparent: Das Preissystem der Bahn. Bernhard Knierim fuer alle.de Unübersichtlich und intransparent: Das Preissystem der Bahn Bernhard Knierim bernhard.knierim@bahn fuer alle.de Das heutige Preissystem Normalpreis Sparpreis 29 Euro Sparpreis 39 Euro Sparpreis 49 Euro

Mehr

Flensburg / Kiel Neumünster Hamburg und zurück

Flensburg / Kiel Neumünster Hamburg und zurück www.nah.sh 2016 RE 7, RE 70, RB 77 Flensburg / Kiel Neumünster Hamburg und zurück gültig vom 13. Dezember 2015 bis 10. Dezember 2016 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können

Mehr

Hamburg Aumühle Büchen Schwerin und zurück

Hamburg Aumühle Büchen Schwerin und zurück WWW.NAH.SH 015 100 (RE 1, RB 11) Aumühle Büchen und zurück gültig vom 1. Dezember 01 bis 13. Dezember 015 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können Sie diese Seite einfach an

Mehr

Bahnsteigarbeiten Bahnhof Fischen Kempten Oberstdorf (KBS 975)

Bahnsteigarbeiten Bahnhof Fischen Kempten Oberstdorf (KBS 975) Bahnsteigarbeiten Bahnhof Fischen Kempten Oberstdorf (KBS 975) Samstag 29.10. bis Freitag 18.11.2011 Impressum Herausgeber DB Regio AG Regio Allgäu-Schwaben Eicher Straße 9 87435 Kempten Ersatzverkehr

Mehr

Hamburg Büchen Schwerin und zurück

Hamburg Büchen Schwerin und zurück www.nah.sh 2016 RE 1, RB 11 Büchen Schwerin und zurück gültig vom 1. Dezember 2015 bis 10. Dezember 2016 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können Sie diese Seite einfach an die

Mehr

Erreichbarkeit deutscher Tourismusregionen mit dem Fernverkehr der DB. DB Fernverkehr AG Robert Ohler Angebotskommunikation Fernverkehr

Erreichbarkeit deutscher Tourismusregionen mit dem Fernverkehr der DB. DB Fernverkehr AG Robert Ohler Angebotskommunikation Fernverkehr Erreichbarkeit deutscher Tourismusregionen mit dem Fernverkehr der DB DB Fernverkehr AG Robert Ohler Angebotskommunikation Fernverkehr 10.02.2017 Nur rund 10 Prozent der Urlauber reisen mit der Bahn an

Mehr

Presseinformation. Fahrplan 2017 stark von Baumaßnahmen geprägt

Presseinformation. Fahrplan 2017 stark von Baumaßnahmen geprägt Presseinformation Fahrplan 2017 stark von Baumaßnahmen geprägt Am 11. Dezember 2016 tritt der neue Bahnfahrplan in Kraft NVS stellt die wichtigsten Änderungen und Baustellen vor (Erfurt, den 24. November

Mehr

Hamburg Elmshorn Neumünster Kiel und zurück

Hamburg Elmshorn Neumünster Kiel und zurück WWW.NAH.SH 2015 103 (RE 6, RE 7, RB 61, RE 70, RB 71, RB 77) Hamburg Elmshorn Neumünster Kiel und zurück gültig vom 1. Dezember 201 bis 13. Dezember 2015 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten

Mehr

Arne Behrens. Das SPNV-Angebot im Freistaat Thüringen ab Erfurt, Erfurt, Seite 1

Arne Behrens. Das SPNV-Angebot im Freistaat Thüringen ab Erfurt, Erfurt, Seite 1 Arne Behrens Das SPNV-Angebot im Freistaat Thüringen ab 2016 Titelmasterformat Klicken bearbeiten im Kontext derdurch Entwicklung ICE-Knoten und SPFV Erfurt, 20.11.2015 Erfurt, 20.11.2015 Seite 1 Inhalt

Mehr

Fahrgastsprechtag der IGEB Regionalzugverkehr Berlin-Brandenburg

Fahrgastsprechtag der IGEB Regionalzugverkehr Berlin-Brandenburg Fahrgastsprechtag der IGEB Regionalzugverkehr Berlin-Brandenburg Thomas Dill stellv. Bereichsleiter und Abteilungsleiter Vergabe Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement 1. Oktober 2014 1 Betriebsaufnahmen

Mehr

Hamburg Westerland (Sylt) und zurück

Hamburg Westerland (Sylt) und zurück www.nah.sh 2016 RE 6, RB 62 Hamburg Westerland (Sylt) und zurück gültig vom 13. Dezember 2015 bis 10. Dezember 2016 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können Sie diese Seite einfach

Mehr

Angebotsstrategie der DB Fernverkehr und deren Einbettung in den institutionellen Rahmen. Deutsche Bahn AG Dr. Markus Ksoll Berlin

Angebotsstrategie der DB Fernverkehr und deren Einbettung in den institutionellen Rahmen. Deutsche Bahn AG Dr. Markus Ksoll Berlin Angebotsstrategie der DB Fernverkehr und deren Einbettung in den institutionellen Rahmen Deutsche Bahn AG Dr. Markus Ksoll Berlin 27.04.2017 1 Bestandsaufnahme SPFV entwickelt sich positiv, aber: anspruchsvolles

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

DREHSCHEIBE-Fahrzeitenübersicht Fernzüge Frankfurt - Hanau - süd- und nordmainisch. Richtung West - Ost

DREHSCHEIBE-Fahrzeitenübersicht Fernzüge Frankfurt - Hanau - süd- und nordmainisch. Richtung West - Ost DREHSCHEIBE-Fahrzeitenübersicht Fernzüge Frankfurt - Hanau - süd- und nordmainisch Richtung West - Ost Zugnummer Verkehrstage Ff Süd OF Hbf Ff Ost Süds Nords Zuglauf EN-K 421 täglich 0:08 0:12 0:21 Düsseldorf-Wien

Mehr

(Hamburg ) Neumünster Flensburg Padborg ( København H) und zurück. gültig vom 12. Dezember Dezember 2011

(Hamburg ) Neumünster Flensburg Padborg ( København H) und zurück. gültig vom 12. Dezember Dezember 2011 20 131 (Hamburg ) Neumünster Flensburg Padborg ( København H) und zurück gültig vom 12. Dezember 2010 10. Dezember 20 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können Sie diese Seite

Mehr

Der Personenverkehr der Deutschen Bahn AG

Der Personenverkehr der Deutschen Bahn AG Was hat die Deutsche Bahn AG ihren Kunden gebracht? Der Personenverkehr der Deutschen Bahn AG Vorstand Personenverkehr Berlin, 14. Januar 2004 0 Inhalte 10 Jahre DB AG der Personenverkehr Mehr Kunden für

Mehr

Rhenus Veniro Der Qualitätsdienstleister im Nahverkehr auf Straße und Schiene

Rhenus Veniro Der Qualitätsdienstleister im Nahverkehr auf Straße und Schiene Rhenus Veniro Der Qualitätsdienstleister im Nahverkehr auf Straße und Schiene Rhenus Veniro GmbH & Co. KG Homberger Straße 113, 47441 Moers www.rhenus-veniro.de Gesellschafterstruktur Rhenus Veniro RETHMANN

Mehr

Infrastruktur bestehender Linien

Infrastruktur bestehender Linien Bodensee-S-Bahn 2011 1992 Die Ausgangslage Infrastruktur bestehender Linien S-Bahn Vorarlberg ÖV-Nutzung heute im Vergleich Heutige Fahrtenzahlen pro Jahr und Einwohner Kanton Zürich (ZVV) 450 Vorarlberg

Mehr

Fahrplanänderungen und Ersatzverkehr mit Bussen Kiel Hamburg sowie Flensburg Hamburg Kursbuchstrecken 103 und 131

Fahrplanänderungen und Ersatzverkehr mit Bussen Kiel Hamburg sowie Flensburg Hamburg Kursbuchstrecken 103 und 131 Gültig vom 26. November bis 7. Dezember 2012 (ntag bis eitag) Fahrplanänderungen und Ersatzverkehr mit Bussen Kiel Hamburg sowie Flensburg Hamburg Kursbuchstrecken 103 und 131 Bauinformationen Ersatzfahrpläne

Mehr

Ihr/e Ansprechpartner/in Telefon Joachim Brendel

Ihr/e Ansprechpartner/in  Telefon Joachim Brendel Ihr/e Ansprechpartner/in E-Mail Telefon Joachim Brendel brendel@ihk-nordwestfalen.de 0251 707-207 Datum 10. April 2013 Anhörung zum Antrag der CDU-Fraktion am 15. April 2013 Nahverkehr in NRW ausbauen

Mehr

Die Bayerische Regiobahn. Wissenswertes rund um die BRB.

Die Bayerische Regiobahn. Wissenswertes rund um die BRB. Die Bayerische Regiobahn. Wissenswertes rund um die BRB. Die neue Mobilität Die Bayerische Regiobahn, kurz BRB, fährt seit 2008 auf den Strecken Augsburg Geltendorf Weilheim (Ammer- seebahn) und Weilheim

Mehr

Mit der WESTbahn und der DB nach Deutschland!

Mit der WESTbahn und der DB nach Deutschland! Düsseldorf Köln Frankfurt Mit der WESTbahn und der DB nach Deutschland! Stuttgart Ulm Augsburg und noch mehr München Salzburg Attnang-P. Wels Linz Amstetten St.Pölten Hütteldorf Wien Fahrplan Wien - München

Mehr

Der InterConnex Privater Fernverkehr in Deutschland RegioMove 10, Lieboch/Graz

Der InterConnex Privater Fernverkehr in Deutschland RegioMove 10, Lieboch/Graz Der InterConnex Privater Fernverkehr in Deutschland RegioMove 10, Lieboch/Graz Jörg Frank-Marquardt RegioMove 10 22.04.2010 Lieboch/Graz- Österreich InterConnex Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden

Mehr

Kursbuchstrecke 950/951. München Rosenheim Kufstein/Salzburg

Kursbuchstrecke 950/951. München Rosenheim Kufstein/Salzburg Kursbuchstrecke 950/951 München Rosenheim Kufstein/Salzburg Gültig an zwei Wochenenden 21. (von 18 Uhr) 24. Nov (bis 10 Uhr) 28. (von 18 Uhr) 1. Dez. (bis 10 Uhr) Fernverkehr Ausfälle und Verspätungen

Mehr

Woran krankt der Wettbewerb im Fernverkehr in Deutschland?

Woran krankt der Wettbewerb im Fernverkehr in Deutschland? Woran krankt der Wettbewerb im Fernverkehr in Deutschland? Karl-Heinz Rochlitz, Referent Netzzugang Bundesnetzagentur Fachgespräch: Wettbewerb im Schienenpersonenfernverkehr. Für ein attraktiveres Angebot

Mehr

Mobilität und Klimaschutz

Mobilität und Klimaschutz Mobilität und Klimaschutz Aktivitäten im Landkreis Göppingen Jörg-Michael Wienecke Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur Der Weg zur klimafreundlichen Mobilität von Morgen Seite 2 Jörg-Michael Wienecke

Mehr

Hamburg Westerland (Sylt) und zurück

Hamburg Westerland (Sylt) und zurück WWW.NAH.SH 2015 130 (RE 6, RB 61, RB 62, RB 71) Hamburg Westerland (Sylt) und zurück gültig vom 14. Dezember 2014 bis 13. Dezember 2015 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können

Mehr

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Einbindung Südthüringens an das ICE-Netz - Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Suhl

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Einbindung Südthüringens an das ICE-Netz - Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Suhl Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Einbindung Südthüringens an das ICE-Netz - Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Suhl 07.11.2016 Deutsche Bahn AG 02.03.2015 Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

Mehr

Fahrplanänderungen Fernverkehr

Fahrplanänderungen Fernverkehr Fernverkehr Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 09.02.2017 Auch als App! Hier klicken und mehr erfahren https://bauinfos.deutschebahn.com/apps Die Service-Nummer der Bahn

Mehr

Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung

Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung DB Netz AG Tobias Tralls I.NM-MI-E 15.09.2015 Inhalt 1. 2. 3. 4. Theorie

Mehr

3 Ebenen (Wertschöpfungsstufen) des Schienenverkehrs

3 Ebenen (Wertschöpfungsstufen) des Schienenverkehrs 5.1.1(1) 3 Ebenen (Wertschöpfungsstufen) des Schienenverkehrs Ebenen (1) Infrastruktur des Schienennetzes und der Stationen (2) Netzmanagement (Koordinations-) mit - Vermarktung der Verkehrstrassen - Erstellung

Mehr

München Salzburg. Kursbuchstrecke 951. Fr So, 7.5. (22 Uhr) Fahrplanänderungen München Salzburg

München Salzburg. Kursbuchstrecke 951. Fr So, 7.5. (22 Uhr) Fahrplanänderungen München Salzburg München Salzburg Kursbuchstrecke 951 Fr So, 7.5. (22 Uhr) 9.5.2010 Fahrplanänderungen München Salzburg 05-72758 Sehr geehrte Fahrgäste, vom 7.5. ab 22 Uhr bis einschl. 9.5. werden nun im Abschnitt Rottau

Mehr

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Jena, 09.11.2015 Seite 1 Vorstellung Planungen Fernverkehr Thüringen Fahrplan 2017/18 Ausweitung des

Mehr

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit OTTO hat die getätigten Einkäufe über otto.de (=Warenkörbe) der vergangenen drei Weihnachtssaison betrachtet und den Durchschnittswarenkorb, d.h.

Mehr

Lübeck Hbf Neustadt Puttgarden und zurück. gültig vom 12. Dezember Dezember 2011

Lübeck Hbf Neustadt Puttgarden und zurück. gültig vom 12. Dezember Dezember 2011 2011 140 Lübeck Neustadt Puttgarden und zurück gültig vom 12. Dezember 20. Dezember 2011 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können Sie diese Seite einfach an die gewünschte Tabellenzeile

Mehr

Besserer öffentlicher Verkehr und fahrscheinfreier ÖPNV. Bernhard Knierim

Besserer öffentlicher Verkehr und fahrscheinfreier ÖPNV. Bernhard Knierim Besserer öffentlicher Verkehr und fahrscheinfreier ÖPNV Bernhard Knierim Wie sind wir unterwegs? 100% 90% 80% 70% Motorisierter Individualverkehr Luftverkehr Öffentl. Straßenpersonenverkehr Eisenbahnen

Mehr

Blick über den Tellerrand der SPNV in der Schweiz

Blick über den Tellerrand der SPNV in der Schweiz Blick über den Tellerrand der SPNV in der Schweiz 31. Oktober 2012 7. Bayerischer Nahverkehrskongress lic.iur. Alexander Stüssi Chef Abteilung Recht und Ressourcen Inhalt 1. Der öffentliche Verkehr der

Mehr

Hamburg Hbf Büchen Schwerin und zurück

Hamburg Hbf Büchen Schwerin und zurück www.nah-sh.de 20 00 Hamburg Hbf Büchen Schwerin und zurück gültig vom 2. Dezember 200 0. Dezember 20 Um einen besseren Überblick über die Fahrzeiten zu erhalten, können Sie diese Seite einfach an die gewünschte

Mehr

Schlechte Bahnlinien vergeuden Geld Bundesregierung ist mitverantwortlich

Schlechte Bahnlinien vergeuden Geld Bundesregierung ist mitverantwortlich Fahrgast-Politik Millionen kostet die Stadtrundfahrt vom Ostbahnhof bis Oranienburg: Interregio in Berlin-Spandau auf dem Weg nach Rostock. Die DB will die Verbindung wegen Unwirtschaftlichkeit streichen.

Mehr

Ankunft Arrival Nürnberg Hbf 12.01.2016 11.06.2016

Ankunft Arrival Nürnberg Hbf 12.01.2016 11.06.2016 Ankunft Arrival Nürnberg Hbf.0.0.0.0 0:00 0:0 ICE 0 München Hbf : Ingoltadt : 0:0 e e 0:0 e e 0: e 0: Di - 0: Mo, Lauf (li.pegn) : Bamberg : Forchheim : Erlangen : Fürth 0:0 Anbach : Wicklegreuth : e Heilbronn

Mehr

2. Baupressekonferenz für den Großraum Köln Umfangreiche Baumaßnahmen im 1. Halbjahr (bis Mai) DB Netz AG Benedikt Orta

2. Baupressekonferenz für den Großraum Köln Umfangreiche Baumaßnahmen im 1. Halbjahr (bis Mai) DB Netz AG Benedikt Orta 2. Baupressekonferenz für den Großraum Köln Umfangreiche Baumaßnahmen im 1. Halbjahr (bis Mai) 2018 DB Netz AG Benedikt Orta 12.12.2017 1a Oberleitungsarbeiten Brühl-Sechtem Zeitraum 03. 15. Januar 2018

Mehr