Kartografische Visualisierung raumzeitlicher

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kartografische Visualisierung raumzeitlicher"

Transkript

1 Lorenz Hurni Geboren in Biel/Bienne (CH) Dipl. Verm.-Ing., ETH Zürich Doktorat in Kartografie, ETH Zürich swisstopo, Bern Professor und Vorsteher, Institut für Kartografie, ETH Zürich Chefredaktor, Atlas der Schweiz Chefredaktor, Schweizer Weltatlas Vorsteher Dept. Bau, Umwelt und Geomatik VOGIS Fachforum, Feldkirch, 11. November 2010 Kartografische Visualisierung raumzeitlicher Daten Lorenz Hurni Institut für Kartografie, ETH Zürich Roitschäggätä-Maske, Lötschental/CH Idee: R. Künzler Institut für Kartografie IKA Kartografie an der ETH seit 1855 Institut 1925 gegründet durch Eduard Imhof Fokus: Topografische, thematische und Atlas-Kartografie 30 Mitarbeitende, inkl. 7 Doktoranden, Atlas-Projekte: Atlas der Schweiz (Nationalatlas) Schweizer Weltatlas (Schulatlas) 1

2 Plane table survey Klausenstrasse (Diploma thesis ETHZ 1903) IKA, ca Bietschhorn, 3934 m 2

3 Mission statement Anwendung und Weiterentwicklung hochqualitativer kartografischer Visualisierung für neue Medien und Themen Verbreitung und Bekanntmachen der Stärken kartografischer Methoden bei GIS-Benutzern (via Studierende) d Weniger Geodatenerfassung, mehr Datenauswahl, Harmonisierung, Interaktion, Visualisierung Multithematische, multidimensionale Daten Multimedia Atlaskartografie Was ist eine Karte? Eine Karte ist ein symbolisiertes Bild der geografischen Realität und stellt ausgewählte Objekte, deren Eigenschaften und andere räumlich verteilte Phänomene dar. Eine Karte ist das Resultat t eines durch den Kartografen kontrollierten Interpretations-, Auswahls- und Gestaltungsprozesses. 3

4 Information vs. Wissen «Die Unterschiede zwischen Information, Meinung und Wissen vor allem in den Massenmedien werden immer blasser. Die modernen Informationstechnologien wie das Internet bieten zwar eine fast vollständige Enzyklopädie an, doch diese Fülle unbearbeiteter Informationen ist noch keineswegs Wissen. Es fehlt die Selektion und die Aufbereitung aufgrund kompetenter Sachkenntnis, die das Wissen kennzeichnen und das Begreifen erst ermöglichen.» Zitat von J. Mittelstrass, Universität Konstanz; nach Tages- Anzeiger-Artikel

5 V i I tit t fü K t fi 5

6 Kartenredaktion und Kartenproduktion Karten dienten lange Zeit als originale Datenzusammenstellung Früher: Manueller Prozess Datenselektion Datenanalyse, Synthese Datenharmonisierung >>> Geometrisches und semantisches Editieren Heute: Hybrides Editieren: Manuell + automatisch 6

7 Beobachtung Vermehrte Präsenz und Nutzung von Karten und Kartendaten, Web 2.0 Schnelle Produktion, Low cost-karten Vereinfachung und Trivialisierung von Kartenprodukten Kartografische Gestaltungsregeln oft missachtet Kartografen durch Grafiker, Informatiker, Laien ersetzt Benützer sagt: Ich bin durch klassische Karten überfordert! (Un-)strukturierte existierende Datensammlungen Viele heterogene, minimal strukturierte Datensammlungen (z.b. Internet) Komplexe Such- und Datamining-Funktionen erforderlich ( Stecknadel im Heuhaufen ) Hoher Unsicherheitsgrad bezüglich Relevanz der gefundenen Daten 40 Problem: Kartenredaktion bindet in unseren Atlasprojekten rund 50% der Ressourcen Lösungsansätze Kräfte in den Aufbau von Datenbanken, nicht in Einweg- Design investieren Datenbanken mit Geodaten, Methoden und kartografischen Visualisierungsvorschriften Automatische Kartengeneration 42 7

8 GIS Datenstrukturen Traditionell aufgeteilt Geometrie Thematisch/semantische Attribute Heute: Multithematische/multidimensionale Daten Themen, Inhalte Zeitmarken Räumliche Verortung ist eines, aber nicht immer das wichtigste Attribut 48 8

9 Wie strukturiere ich die Daten? Database-driven maps: Added value for statistical data Space-time-topic hypercube PhD project A. Neumann Mapping of artist s biographies Multimedia Atlasinformationssysteme Multimedia Atlas Information Systems (MAIS) are systematic, targeted collections of spatially related knowledge in electronic form, allowing a user-oriented communication for information and decision-making purposes. (Encyclopedia of GIS, 2008) Unterschiede GIS-MAIS nach Schneider, 1999: PhD project A. Neumann 9

10 Demonstration Hydrologisches Echtzeitinformationssystem Schweizer Weltatlas Main functions in a Multimedia Atlas Information System (after Ormeling 1997; Cron, 2006 and others) General functions Navigation functions Didactic functions Cartographic and visualisation functions GIS functions Function Groups Function Subgroups Functions General functions Mode selection, language selection, file import/export, printing, forward/ backward, placing bookmarks, hot spots, settings (preferences), tooltips, help, display of system state, imprint, home, exit Navigation functions Spatial navigation Spatial unit selection, move map (pan, scroll), enlarge/reduce of map extend (zoom in/out, magnifier), reference map/globe, map rotation, line of sight and angle, determination of location (coordinates, altitude), placement of pins, spatial/geographical index, spatial/geographical search, tracking Thematic navigation Theme selection and change, index of themes, search by theme, favourites Temporal navigation Time selection (selection of time period, positioning of time line), animation (start/stop etc.) Didactic functions Explanatory functions Guided tours, preview, explanatory texts, graphics, images, sounds, films Cartographic and visualisation functions Self-control functions Map manipulation Redlining Quizzes, games Switch on/off layers, switch on/off legend categories, modification of symbolisation, change of projection Addition of user defined map elements, addition of labels (labelling) GIS functions Explorative data analysis Space and object-oriented query functions Thematic query functions Analysis functions Modification of classification, modification of appearance/state (brightness, position of sun), map comparison, selection of data Spatial query/position query (coordinates query, query of altitude), query of distance and area/ measurement, creating profile Thematic queries (data/attribute queries), access to statistical table data Buffering, intersection, aggregation, terrain analysis (slope, exposition, etc.) 58 Main characteristic Characteristic / functionality Subgroups / remarks Examples Data type and modelling Raster Raster GIS, map layers in raster format Vector Sequentially-attributive (file-oriented) DTP files with attributes Relational-topological Object-oriented-topological Database-based system (geometry and thematic data) OO-geo-databases Medium, communiation channel Text Language Keyboard, alphanumeric output Voice output in car navigation systems Screen Stationary screens Computer screen Portable screens PDA, mobile phone Degree of system distributivity Off-line Local system (client based) AIS on CD/DVD On-line (1:1) Client/server based UMN MapServer Distributed (1:n) 1 client / several server WMS Multiple distributed (n:m) Several clients / several server LBS networks Degree of interactivity View only Display of prepared maps Information maps on the Internet Interactive Simple analytical Constructive analytical Automatic analytical Queries by criteria, adjustment of output/display Combined queries, more complex (GISlike) analysis functions Direct processing of user data, design possibilities Automatic data analysis and rule-based processing AIS like Atlas of Switzerland V1 AIS with GIS functions, data however prepared ( Atlas of Switzerland V2 partially) Web-GIS, projection web services like KAPRO Cartographic real-time web information systems, e.g. on-line avalanche maps, radar precipitation maps, egocentric real-time information display on LBS, online generalisation Priority of cartographic functionality Map information systems Map functions as main interaction tools AIS, Web map information systems General information systems Map functions as further query and Digital encyclopaediae (e.g. Encarta), export/display possibility Environmental information systems, Real estate portals 10

11 Demonstration: Real-time cartography in operational hydrology Brig-Glis, 1993 HQ August 2007, 23 h: Discharge and 24h-N-sums 63 Demonstrations Online-System Animation of Radar Image Animation of Discharge Map 11

12 Precipitation: radar image Fast overview with Tooltips 68 Different time windows Comparison of stations Automatic weather stations Different parameters 71 12

13 Specific discharge Temperature interpolation Integration of forecasting 75 13

Karte, Globus, GPS. Was ist eine Karte? Lorenz Hurni

Karte, Globus, GPS. Was ist eine Karte? Lorenz Hurni Treffpunkt Science City, 20. November 2011 Karte, Globus, GPS Lorenz Hurni Institut für Kartografie und Geoinformation, ETH Zürich Lorenz Hurni Was ist eine Karte? 1963 1988 1995 1994 1996 1996 1996 2009

Mehr

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Zhihang Yao, Kanishk Chaturvedi, Thomas H. Kolbe Lehrstuhl für Geoinformatik www.gis.bgu.tum.de 11/14/2015 Webbasierte Exploration

Mehr

Aktuelle ESRI swisstopo Projekte

Aktuelle ESRI swisstopo Projekte Aktuelle ESRI swisstopo Projekte TOPGIS Topographisch Geographisches Informationssystem Genius-DB Kartografisches Produktionssystem Dieter Neuffer, Professional Services, ESRI Schweiz AG d.neuffer@esri-suisse.ch

Mehr

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System AG Computeranwendungen und QuanLtaLve Methoden in der Archäologie 5. Workshop Tübingen 14. 15. Februar 2014 Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System Volker Hochschild, Michael

Mehr

ABFRAGESPRACHE FÜR GEOMETRISCHE UND SEMANTISCHE INFORMATION AUS RASTERBASIERTEN TOPOGRAFISCHEN KARTEN. ABHANDLUNG zur Erlangung des Titels

ABFRAGESPRACHE FÜR GEOMETRISCHE UND SEMANTISCHE INFORMATION AUS RASTERBASIERTEN TOPOGRAFISCHEN KARTEN. ABHANDLUNG zur Erlangung des Titels DISS. ETH Nr. 14864 ABFRAGESPRACHE FÜR GEOMETRISCHE UND SEMANTISCHE INFORMATION AUS RASTERBASIERTEN TOPOGRAFISCHEN KARTEN ABHANDLUNG zur Erlangung des Titels DOKTOR DER TECHNISCHEN WISSENSCHAFTEN der EIDGENÖSSISCHEN

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Technologische Entwicklung von GIS und Internet der letzten Jahre

Technologische Entwicklung von GIS und Internet der letzten Jahre Technologische Entwicklung von GIS und Internet der letzten Jahre 10. Seminar GIS & Internet 10. bis 12. September 2007 UniBwMünchen Dr. Christine Giger Übersicht GIS vor 30 Jahren GIS vor 20 Jahren GIS

Mehr

Makologa Touré Damian Gawenda

Makologa Touré Damian Gawenda Vortrag von Makologa Touré Damian Gawenda im ITT am 08. August 2006 07.08.06 Makologa Touré Damian Gawenda 1 Übersicht Was ist ein WMS? Web-Technologien Wie installiere ich einen Web-Map-Server? 07.08.06

Mehr

Neue Entwicklungen bei GIS-Servern

Neue Entwicklungen bei GIS-Servern Neue Entwicklungen bei GIS-Servern - Jenseits von Web Mapping - 41. Sitzung der Arbeitsgruppe Automation in der Kartographie (AgA) Hamburg, 21./22. September Dr. Peter Ladstätter, ESRI Geoinformatik Neue

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

Pipeline Information Management System Pipeline Manager. DMC1 GmbH Werksgelaende DOW, Gebaeude B18 06258 Schkopau GERMANY

Pipeline Information Management System Pipeline Manager. DMC1 GmbH Werksgelaende DOW, Gebaeude B18 06258 Schkopau GERMANY Pipeline Information Management System Pipeline Manager DMC1 GmbH Werksgelaende DOW, Gebaeude B18 06258 Schkopau GERMANY Pipeline Manager - Overview Leading PC-based, standard GIS-Product software for

Mehr

file:///c:/users/wpzsco/appdata/local/temp/arc476e/tmpf79d.tmp.htm

file:///c:/users/wpzsco/appdata/local/temp/arc476e/tmpf79d.tmp.htm Seite 1 von 6 Raster-Übersichtsplan Kanton Zürich 2015 File Geodatabase Raster Dataset Tags Übersichtsplan Summary Raster-Übersichtsplan des Kantons Zürich. Geliefert am 02.11.2015, Description Der digitale

Mehr

Satellitendaten auf der ArcGIS Plattform von Esri Content und Marketplace für Kunden und Endnutzer

Satellitendaten auf der ArcGIS Plattform von Esri Content und Marketplace für Kunden und Endnutzer Satellitendaten auf der ArcGIS Plattform von Esri Content und Marketplace für Kunden und Endnutzer Dr. A. Carstens Esri Deutschland GmbH Berlin, 5.11.2015 ArcGIS Plattform ArcGIS Plattform Fachanwender

Mehr

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources physik multimedial Lehr- und Lernmodule für das Studium der Physik als Nebenfach Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources Julika Mimkes: mimkes@uni-oldenburg.de Overview

Mehr

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Katharina Morik, Christian Hüppe, Klaus Unterstein Univ. Dortmund LS8 www-ai.cs.uni-dortmund.de Overview Integrating given data into a knowledge

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

Zugriff auf Geodaten des HSR-Portals

Zugriff auf Geodaten des HSR-Portals Zugriff auf Geodaten des HSR-Portals Bisher wurden alle Datenbestellungen von Studierenden und Mitarbeitenden der ZHAW durch die FG Geoinformatik bearbeitet. In naher Zukunft soll es für Studierende und

Mehr

CSGIS Gbr Canalejo & Schönbuchner GIS. Der VfS Viewer: Ein auf Open Source basiertes Web GIS zur Information von Waldbesitzern in Bayern

CSGIS Gbr Canalejo & Schönbuchner GIS. Der VfS Viewer: Ein auf Open Source basiertes Web GIS zur Information von Waldbesitzern in Bayern Der VfS Viewer: Ein auf Open Source basiertes Web GIS zur Information von Waldbesitzern in Bayern Gliederung Präsentation VfS Von analogen Standortkarten zu digitalen Daten Einleitung zum forstlichen Informationssystem

Mehr

Anleitung zur Einbindung von WMS, WFS und WCS in ArcGIS

Anleitung zur Einbindung von WMS, WFS und WCS in ArcGIS Kanton Zürich Baudirektion Amt für Raumentwicklung Geoinformation GIS-Zentrum 5. Februar 2015 Anleitung zur Einbindung von WMS, WFS und WCS in ArcGIS Allgemeines über Web Map Services (WMS) Ein WMS ist

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Herausforderungen für die visuelle Kommunikation von Klimadaten: IPCC Graphiken und Web Portale

Herausforderungen für die visuelle Kommunikation von Klimadaten: IPCC Graphiken und Web Portale Herausforderungen für die visuelle Kommunikation von Klimadaten: IPCC Graphiken und Web Portale Thomas Nocke Potsdam Institut für Klimafolgenforschung nocke@pik potsdam.de Überblick Motivation & Hintergrund

Mehr

Level of service estimation at traffic signals based on innovative traffic data services and collection techniques

Level of service estimation at traffic signals based on innovative traffic data services and collection techniques Level of service estimation at traffic signals based on innovative traffic data services and collection techniques Authors: Steffen Axer, Jannis Rohde, Bernhard Friedrich Network-wide LOS estimation at

Mehr

Übernahme von Digitalisaten mittels scopeingest 10.09.2012

Übernahme von Digitalisaten mittels scopeingest 10.09.2012 Übernahme von Digitalisaten mittels scopeingest 10.09.2012 01.10.2012 scope solutions ag Company Overview 01.10.2012 scope 2 scope solutions ag History 2000 foundation of scope solutions ag Core activities

Mehr

gvsig - Aktuelle Entwicklungen: 3D, Raster Analyse und mobiles gvsig

gvsig - Aktuelle Entwicklungen: 3D, Raster Analyse und mobiles gvsig gvsig - Aktuelle Entwicklungen: 3D, Raster Analyse und mobiles gvsig Miguel Montesinos mmontesinos@prodevelop.es Salvador Bayarri Salvador.Bayarri@iver.es Victor Olaya volaya@unex.es José Canalejo canalejo_jos@gva.es

Mehr

webmap Qualitätsanforderungen an interaktive thematische Internetkarten Schweizer Statistiktage, Aarau, 18. Nov. 2004 Marco Sieber

webmap Qualitätsanforderungen an interaktive thematische Internetkarten Schweizer Statistiktage, Aarau, 18. Nov. 2004 Marco Sieber Schweizer Statistiktage, Aarau, 18. Nov. 2004 webmap Qualitätsanforderungen an interaktive thematische Internetkarten Marco Sieber Wissenschaftlicher Mitarbeiter (GIS-Fachstelle) marco.sieber@stat.stzh.ch

Mehr

GIS und raumbezogene Datenbanken

GIS und raumbezogene Datenbanken GIS und raumbezogene Datenbanken Eine raumbezogene Datenbank (spatial database) dient der effizienten Speicherung, Verwaltung und Anfrage von raumbezogenen Daten. datenbankorientiert Ein geographisches

Mehr

7. ESRI Anwendertreffen an der HFT Stuttgart. Aktuelle Arbeiten an der HFT Stuttgart im ESRI Umfeld

7. ESRI Anwendertreffen an der HFT Stuttgart. Aktuelle Arbeiten an der HFT Stuttgart im ESRI Umfeld 7. ESRI Anwendertreffen an der HFT Aktuelle Arbeiten an der HFT im ESRI Umfeld Prof. Rainer Kettemann Hochschule Labor für Geoinformatik Schellingstraße 24 70174 rainer.kettemann@hft-stuttgart.de 7. ESRI

Mehr

file:///c:/users/wpzsco/appdata/local/temp/tmp373d.tmp.htm

file:///c:/users/wpzsco/appdata/local/temp/tmp373d.tmp.htm Seite 1 von 5 Besucherinformation und -lenkung: Typ 09 Wegweiser Typenbeschreibungen File Geodatabase Table Thumbnail Not Available Tags Infrastruktur, Besucherinformation, Besucherlenkung, Schild, Standort,

Mehr

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Regelstudienplan SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Propädeutikum 1 1 Grundlagen der Informatik I Informatik und

Mehr

Video Line Array Highest Resolution CCTV

Video Line Array Highest Resolution CCTV Schille Informationssysteme GmbH Video Line Array Highest Resolution CCTV SiDOC20120817-001 Disadvantages of high resolution cameras High costs Low frame rates Failure results in large surveillance gaps

Mehr

User Manual for the Interactive Geometry Software Cinderella

User Manual for the Interactive Geometry Software Cinderella User Manual for the Interactive Geometry Software Cinderella Tutorial and Reference Bearbeitet von Jürgen Richter-Gebert, Ulrich H Kortenkamp 1 Auflage 2000 Taschenbuch x, 143 S Paperback ISBN 978 3 540

Mehr

Datenvisualisierung ohne Grenzen?

Datenvisualisierung ohne Grenzen? Datenvisualisierung ohne Grenzen? Zürich explorer Schweizer Tage der öffentlichen Vaduz 20. September 2012 Marco Sieber Agenda Ausgangslage Evaluation von Standardprogrammen Möglichkeiten und Grenzen von

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Der Island Auto Atlas Ein plattformübergreifender Reiseführer The Iceland Road Guide A Cross Platform Travel Guide

Der Island Auto Atlas Ein plattformübergreifender Reiseführer The Iceland Road Guide A Cross Platform Travel Guide Der Island Auto Atlas Ein plattformübergreifender Reiseführer The Iceland Road Guide A Cross Platform Travel Guide Andreas Gollenstede Oldenburg, Germany www.gollenstede.com [ˈeːɪjaˌfjatlḁˌjœːkʏtl ] Zusammenfassung

Mehr

Basislizenz. verfügbar. möglich. möglich. unbegrenzt. unbegrenzt. möglich. möglich. Basislizenz. verfügbar. möglich. möglich. unbegrenzt.

Basislizenz. verfügbar. möglich. möglich. unbegrenzt. unbegrenzt. möglich. möglich. Basislizenz. verfügbar. möglich. möglich. unbegrenzt. DATENBLATT BCM Grundlizenzen ON OFFline BLZ 100B 10T Basislizenz Anzahl Administratoren 2 Log-Datei für Admin-Änderungen verfügbar Abfrage Live-Status Upload Benutzerbilder max. Anzahl Access-Benutzer

Mehr

Description of version PASO MD2

Description of version PASO MD2 Deutscher Text folgt nach dem englischen Text ----------------------------------------------------------------------- English text Description of version PASO MD2 Version 2.1.0.2 (25.11.2015) - Error with

Mehr

CAViT - Kurzvorstellung

CAViT - Kurzvorstellung CAViT - Kurzvorstellung Auswertung von Versuchs- und Simulationsdaten Martin Liebscher, März 2015 Copyright SCALE GmbH; Disclosure to third parties only in consultation with SCALE Einordnung / Motivation

Mehr

Workflows, Ansprüche und Grenzen der GNSS- Datenerfassung im Feld

Workflows, Ansprüche und Grenzen der GNSS- Datenerfassung im Feld Workflows, Ansprüche und Grenzen der GNSS- Datenerfassung im Feld Alexander Fischer Senior Application Engineer Asset Collection & GIS 1 Leica Zeno GIS Agenda Erfassung im Feld VS Erfassung im Office Validierung

Mehr

Datenbankbasierte Lösungen

Datenbankbasierte Lösungen Technologische Beiträge für verteilte GIS - Anforderungen an verteilte GIS und Lösungsansätze Datenbankbasierte Lösungen Johannes Kebeck Senior Systemberater ORACLE Deutschland GmbH Agenda TOP Thema 1

Mehr

Ziele und Herausforderungen für die visuell gestützte Analyse großer Datenmengen. Präsentation der Modellergebnisse auf KlimafolgenOnline.

Ziele und Herausforderungen für die visuell gestützte Analyse großer Datenmengen. Präsentation der Modellergebnisse auf KlimafolgenOnline. Ziele und Herausforderungen für die visuell gestützte Analyse großer Datenmengen Präsentation der Modellergebnisse auf KlimafolgenOnline.com Thomas Nocke Potsdam Institut für Klimafolgenforschung Der Visualisierungsprozess

Mehr

Adaptive Location Based Services

Adaptive Location Based Services - Technologische und ökonomische Aspekte - -Matthias Horbank - -Peter Ibach - Inhalt Adaptive Location Based Services Definition LBS Anwendungsgebiete Wertschöpfungskette bei LBS Probleme der Markterschließung

Mehr

GridMate The Grid Matlab Extension

GridMate The Grid Matlab Extension GridMate The Grid Matlab Extension Forschungszentrum Karlsruhe, Institute for Data Processing and Electronics T. Jejkal, R. Stotzka, M. Sutter, H. Gemmeke 1 What is the Motivation? Graphical development

Mehr

Oracle Spatial Die Plattform für Geo-Business-Intelligence. Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG

<Insert Picture Here> Oracle Spatial Die Plattform für Geo-Business-Intelligence. Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Oracle Spatial Die Plattform für Geo-Business-Intelligence Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Oracle: Die offene Geodatenbank Native Datentypen Vektordaten und Rasterdaten

Mehr

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010 SemTalk Services SemTalk UserMeeting 29.10.2010 Problemstellung Immer mehr Anwender nutzen SemTalk in Verbindung mit SharePoint Mehr Visio Dokumente Viele Dokumente mit jeweils wenigen Seiten, aber starker

Mehr

Übung 2: Manipulation von Geometriedaten

Übung 2: Manipulation von Geometriedaten Übung 2: Manipulation von Geometriedaten Abgabe: bis Freitag 20.03.2015 16:00 Uhr in den jeweiligen Briefkasten im Raum 25-J-07. Lernziele Sie sind vertraut mit den Funktionen, die man zur Bearbeitung

Mehr

An der Grenze zum Semantic Web LOGD für die Statistik

An der Grenze zum Semantic Web LOGD für die Statistik An der Grenze zum Semantic Web LOGD für die Statistik Alain Nadeau, Armin Grossenbacher Schweizer Tage der öffentlichen Statistik, 20.9.2012 Von Print zum Web und immer mehr Das Web als Informationsplattform

Mehr

ArcGIS.com / ArcGIS Online ist eine neue Plattform für ArcGIS

ArcGIS.com / ArcGIS Online ist eine neue Plattform für ArcGIS ArcGIS.com / ArcGIS Online ist eine neue Plattform für ArcGIS Esri veröffentlicht eine neue Version von ArcGIS Online, der offenen Cloud-Plattform. Intelligente Web Maps sind das Medium, um die eigene

Mehr

Automatisierung und effizientes kartographisches Editieren - das Carto Process Framework am Beispiel des swisstopo Projekts OPTINA-LK

Automatisierung und effizientes kartographisches Editieren - das Carto Process Framework am Beispiel des swisstopo Projekts OPTINA-LK Automatisierung und effizientes kartographisches Editieren - das Carto Process Framework am Beispiel des swisstopo Projekts OPTINA-LK Dr. Moritz Neun, Markus Bedel und Cory Eicher (ESRI Schweiz AG) Cathy

Mehr

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School Mario Härtwig, Pierre Karrasch Salzburg, 7. Juli 2010 Genesis Umweltmonitoring als Beitrag zur Umweltbildung an Schulen. Kulturlandschaftsentwicklung

Mehr

ESRI Anwendertreffen Küste. - Neues in ArcGIS 10 - Sichtbarkeit und Horizont in ArcGIS 10. Daniela Wingert. ESRI Deutschland GmbH

ESRI Anwendertreffen Küste. - Neues in ArcGIS 10 - Sichtbarkeit und Horizont in ArcGIS 10. Daniela Wingert. ESRI Deutschland GmbH ESRI Anwendertreffen Küste - Neues in ArcGIS 10 - Sichtbarkeit und Horizont in ArcGIS 10 Daniela Wingert ESRI Deutschland GmbH 20. September 2010, Akademie Sankelmark 1 ESRI Deutschland GmbH 2010 2 Neues

Mehr

COSMOS-Portal - Benutzerhandbuch

COSMOS-Portal - Benutzerhandbuch COSMOS-Portal - Benutzerhandbuch Erstellt von: Christian Reimers Version: draft1 (Nov. 2008) Inhaltsverzeichnis Erste Schritte Startseite des COSMOS Portals Registrierung Anmeldung (Log in) Reiter Home

Mehr

Die technischen Aspekte von Mapping-Lösungen

Die technischen Aspekte von Mapping-Lösungen Die technischen Aspekte von Mapping-Lösungen Mapping-Fachtagung, 14. Juni 20 07 Andreas Fischler, Business Unit Manager Bern, Frankfurt, Hamburg, München, St. Gallen, Zug, Zürich 2 Vorbemerkung» Das wird

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

PortalU. für SEIS in Deutschland

PortalU. für SEIS in Deutschland PortalU als nationaler Baustein für SEIS in Deutschland Dr. Fred Kruse Umweltbeobachtungskonferenz 2008, Bern, 09.10.2008 Umweltportal Deutschland PortalU Zentraler, einheitlicher Zugang zu den Umweltinformationen

Mehr

Vom proprietären Atlassystem zu einer offenen 3D- Webatlas- Pla:orm

Vom proprietären Atlassystem zu einer offenen 3D- Webatlas- Pla:orm Vom proprietären Atlassystem zu einer offenen 3D- Webatlas- Pla:orm Das Projekt Atlas der Schweiz (Teil 2) Dr. René Sieber sieber@ethz.ch www.karto.ethz.ch State of the Art Trends im Umfeld der Atlaskartografie

Mehr

ROOT Tutorial für HEPHY@CERN. D. Liko

ROOT Tutorial für HEPHY@CERN. D. Liko ROOT Tutorial für HEPHY@CERN D. Liko Was ist ROOT? Am CERN entwickeltes Tool zur Analyse von Daten Funktionalität in vielen Bereichen Objekte C++ Skriptsprachen Was kann ROOT Verschiedene Aspekte C++ as

Mehr

Das Virtuelle Kartenforum 2.0

Das Virtuelle Kartenforum 2.0 Das Virtuelle Kartenforum 2.0 Visualisierung von Altkarten im Virtuellen Kartenforum 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/ $ whoami Jacob Mendt Geograph / Geoinformatiker Wissenschaftlicher

Mehr

Pilot Project Biogas-powered Micro-gas-turbine

Pilot Project Biogas-powered Micro-gas-turbine 1/18 Pilot Project Biogas-powered Micro-gas-turbine Supported by the Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Speaker Details 2/18 Jan Müller Works at Institute of Solar Energy

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

En:Tool EnEff BIM Introduction to the Project and Research Association

En:Tool EnEff BIM Introduction to the Project and Research Association En:Tool EnEff BIM Introduction to the Project and Research Association Christoph van Treeck 1 Lehrstuhl für Energieeffizientes Bauen (E3D), RWTH Aachen University, Germany EnTool: EnEff:BIM»Planning, system

Mehr

Dr. Bernd Langkau, Partner

Dr. Bernd Langkau, Partner Anwendungsbeispiele von Mappinglösungen Mapping-Fachtagung, 14. Juni 20 07 Dr. Bernd Langkau, Partner Bern, Frankfurt, Hamburg, München, St. Gallen, Zug, Zürich 2 Agenda.» Evolution der Karten» Bedeutung

Mehr

GIS in der Cloud ArcGIS.com

GIS in der Cloud ArcGIS.com GIS in der Cloud ArcGIS.com Heiko Claußing Esri Deutschland GmbH 11. Mai 2012, Hannover ESRI Deutschland GmbH 2010 Das ganz große Bild 2 2011 Esri Deutschland GmbH 1 Das ganz große Bild Cloud 3 GIS & Cloud

Mehr

Windows 10 Datenschutzkonfiguration - Anlage zu: Datenschutzfreundlicher Einsatz von Windows 10 -

Windows 10 Datenschutzkonfiguration - Anlage zu: Datenschutzfreundlicher Einsatz von Windows 10 - Windows 10 Datenschutzkonfiguration - Anlage zu: Datenschutzfreundlicher Einsatz von Windows 10 - Stand: April 2016 Bereich Gruppenrichtlinie/Einstellungsort Einstellungsmöglichkeit Empfohlene Einstellung

Mehr

DATA ANALYSIS AND REPRESENTATION FOR SOFTWARE SYSTEMS

DATA ANALYSIS AND REPRESENTATION FOR SOFTWARE SYSTEMS DATA ANALYSIS AND REPRESENTATION FOR SOFTWARE SYSTEMS Master Seminar Empirical Software Engineering Anuradha Ganapathi Rathnachalam Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Introduction

Mehr

Minimierung des Fündigkeitsrisikos mit Hilfe von 2D- und 3D-Seismik

Minimierung des Fündigkeitsrisikos mit Hilfe von 2D- und 3D-Seismik Minimierung des Fündigkeitsrisikos mit Hilfe von 2D- und 3D-Seismik René Graf MD Subsurface Exploration Integrated Approach Acquisition Existing Studies Processing Wells, Outcrops Seismic Interpretation

Mehr

Open Source GIS - das alternative geogovernment

Open Source GIS - das alternative geogovernment Open Source GIS - das alternative geogovernment Dr. Horst Düster Leiter Abteilung SO!GIS Koordination Kanton Solothurn horst.duester@bd.so.ch www.sogis.so.ch Open Source (freie Software) Was ist freie

Mehr

Social Media as Sensors. Nikolai Bock FOSSGIS 2014

Social Media as Sensors. Nikolai Bock FOSSGIS 2014 Social Media as Sensors Nikolai Bock FOSSGIS 2014 Gliederung des Vortrags 1. Hintergrund 2. Sensornetzwerke ( People as Sensors) 3. Social Media / Analyse 4. FlexSensor Ansatz 5. Ausblick Tweetmap Projektarbeit

Mehr

Management Information System SuperX status quo and perspectives

Management Information System SuperX status quo and perspectives Management Information System SuperX status quo and perspectives 1 Agenda 1. Business Intelligence: Basics 2. SuperX: Data Warehouse for Universities 3. Joolap: OLAP for Universities 4. Cooperative reporting

Mehr

Webservices in NOKIS Eine kurze Einführung

Webservices in NOKIS Eine kurze Einführung Webservices in NOKIS Eine kurze Einführung Carsten Heidmann BAW Hamburg Gliederung Was sind Webservices (in NOKIS)? OGC Web Services W3C-Webservices Wie "benutze" ich einen Webservice? Auffinden und Nutzen

Mehr

GDI s sind Realität. Beispiele aus der Praxis. Spirgartentreffen 2008 27. März 2008. gis @ work

GDI s sind Realität. Beispiele aus der Praxis. Spirgartentreffen 2008 27. März 2008. gis @ work GDI s sind Realität Beispiele aus der Praxis Spirgartentreffen 2008 27. März 2008 GIS zentrische Architekturen GIS-Anwender sind Spezialisten GIS-Daten stehen einem kleinen Nutzerkreis zur Verfügung Datenerfassung

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Wofür soll Survey2GIS eingesetzt werden?

Wofür soll Survey2GIS eingesetzt werden? Wofür soll Survey2GIS eingesetzt werden? Was kann Survey2GIS? Zeilenweises Einlesen von Koordinatenmessungen und kodierten Attributdaten aus beliebig vielen Eingabedateien Zusammenführung aller Eingabedaten

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Webgis mit QGIS und GeoExt

Webgis mit QGIS und GeoExt Webgis mit QGIS und GeoExt Neues vom QGIS server Marco Hugentobler, Andreas Neumann Inhalt QGIS server Wieso noch ein WMS Server? Entstehungsgeschichte Funktionsweise Systemanforderungen Implementierte

Mehr

INSPIRE-konforme Dienste publizieren und nutzen - Mit der ArcGIS Plattform für Organisationen

INSPIRE-konforme Dienste publizieren und nutzen - Mit der ArcGIS Plattform für Organisationen INSPIRE-konforme Dienste publizieren und nutzen - Mit der ArcGIS Plattform für Organisationen Stephan Künster, Ralf Hackmann Esri Deutschland GmbH con terra GmbH 3. September 2014, Essen 3 2014 Esri Deutschland

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Nachtrag: Farben. Farbblindheit. (Light und Bartlein 2004)

Nachtrag: Farben. Farbblindheit. (Light und Bartlein 2004) Nachtrag: Farben Farbblindheit (Light und Bartlein 2004) 1 Vorgeschlagene Farbskalen (Light and Bartlein 2004) Farbkodierung metrisch skalierter Daten Unterscheide: 1. Sequential Data (ohne Betonung der

Mehr

Exploring the knowledge in Semi Structured Data Sets with Rich Queries

Exploring the knowledge in Semi Structured Data Sets with Rich Queries Exploring the knowledge in Semi Structured Data Sets with Rich Queries Jürgen Umbrich Sebastian Blohm Institut AIFB, Universität Karlsruhe (TH) Forschungsuniversität gegründet 1825 www.kit.ed Overview

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

ONLINE LICENCE GENERATOR

ONLINE LICENCE GENERATOR Index Introduction... 2 Change language of the User Interface... 3 Menubar... 4 Sold Software... 5 Explanations of the choices:... 5 Call of a licence:... 7 Last query step... 9 Call multiple licenses:...

Mehr

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK RecTest-Software zur Durchführung der Pulsbewertung und Selektionskurven-Tests unter MS-WINDOWS NT/2000/XP RecTest software for pulse weighting and the overall selectivity tests under MS- WINDOWS NT/2000/XP

Mehr

Oracle OLAP 11g: Performance für das Oracle Data Warehouse

Oracle OLAP 11g: Performance für das Oracle Data Warehouse Oracle OLAP 11g: Performance für das Oracle Data Warehouse Marc Bastien Oracle BI Presales Agenda Performanceprobleme in Oracle DWH: gibt s das überhaupt? Mögliche Gründe und Lösungen

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

WERKZEUGE FÜR DIE GEOVISUALISIERUNG

WERKZEUGE FÜR DIE GEOVISUALISIERUNG GISpunkt-Lunch WERKZEUGE FÜR DIE GEOVISUALISIERUNG 29.11.2012 Stefan Keller Vorstellung und Programm Vorstellung Programm Einführung, u.a. mit Bericht von Tagungen und Kursen Der Report zu "Geovisualization

Mehr

gvsig, PostgreSQL und Mapbender

gvsig, PostgreSQL und Mapbender gvsig, PostgreSQL und Mapbender Workshop im Rahmen von gvsig und FOSS in der Praxis 3. Februar 2010 München Agenda Web-GIS Kurze Einführung Digitalisierung und direkte Speicherung der Geodaten nach PostgreSQL

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Esri Tracking Server. Dr. Peter Saiger-Bonnas Esri Deutschland GmbH. 14. November 2012, Zürich

Esri Tracking Server. Dr. Peter Saiger-Bonnas Esri Deutschland GmbH. 14. November 2012, Zürich Esri Tracking Server Dr. Peter Saiger-Bonnas Esri Deutschland GmbH 14. November 2012, Zürich Tracking Server Raum- Zeitliche Daten Darstellung, Aufzeichnung und Analyse Tracking Server ArcGIS Desktop Tracking

Mehr

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Vorstellung Dipl. Geograph Softwareentwicklung seit ca. 15 Jahren Geographische Informationssysteme Datenbankanwendungen

Mehr

EOxServer & MapServer. Open Source Lösungen für Erdbeobachtungsdaten

EOxServer & MapServer. Open Source Lösungen für Erdbeobachtungsdaten EOxServer & MapServer Open Source Lösungen für Erdbeobachtungsdaten Wer ist EOX? (Was tun wir so & für wen?) Erdbeobachtung 101 Ofene Standards für Geoinformations Systeme MapServer EOxServer Wer ist

Mehr

Vertiefungsmodule. Modul 1: From GIS Data to Interactive Web Maps (Modul in englischer Sprache)

Vertiefungsmodule. Modul 1: From GIS Data to Interactive Web Maps (Modul in englischer Sprache) Vertiefungsmodule Modul 1: From GIS Data to Interactive Web Maps (Modul in englischer Sprache) Kursleitung: Dr. Ionut Iosifescu (Mail: iosifescu@ethz.ch), senior researcher at the Institute of Cartography

Mehr

TRAINING. Transbase Training. Transbase Training - Die Kurse in der Übersicht

TRAINING. Transbase Training. Transbase Training - Die Kurse in der Übersicht Transbase Training Der Bereich Schulung und Training von Transaction Software umfasst ein breites Angebot rund um das Thema Datenbanken. Angeboten werden spezielle Transbase Trainings. Transbase Training

Mehr

MapServer Workshop. Workshop. Einführung in den MapServer

MapServer Workshop. Workshop. Einführung in den MapServer Workshop Einführung in den MapServer Toni Pignataro Jörg Thomsen 1 / 23 Anatomie einer MapServer-Anwendung 2 / 23 und womit wir uns beschäftigen 3 / 23 Wo bekomme ich MapServer her? MapServer CGI Application

Mehr

Darstellung komplexer 3D-Stadtmodelle im (mobilen) Webbrowser mittels bildbasiertem Rendering

Darstellung komplexer 3D-Stadtmodelle im (mobilen) Webbrowser mittels bildbasiertem Rendering Darstellung komplexer 3D-Stadtmodelle im (mobilen) Webbrowser mittels bildbasiertem Rendering Martin Christen FHNW Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Institut Vermessung und Geoinformation martin.christen@fhnw.ch

Mehr

Medienbruchfrei analysieren und dabei Karten als Visualisierungselement in BI anbieten

Medienbruchfrei analysieren und dabei Karten als Visualisierungselement in BI anbieten Medienbruchfrei analysieren und dabei Karten als Visualisierungselement in BI anbieten 4 Handeln 1 Überwachen 3 Alternativen modellieren/simulieren 2 Analysieren. Copyright 2012 Oracle and/or its affiliates.

Mehr