Lizenzen. Was muss ich wissen? Michaela Selbach AG Bibliotheken privater Hochschulen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lizenzen. Was muss ich wissen? Michaela Selbach. 24.02.2015 AG Bibliotheken privater Hochschulen"

Transkript

1 Lizenzen Was muss ich wissen? Michaela Selbach

2 Themen Welche Lizenzprodukte gibt es? Welche Lizenztypen gibt es? Welche Lizenzparameter?

3 Elektronische Medien sind Medien, die auf elektronischem Weg übermittelt werden. In zunehmenden Maße werden die übertragenden Mitteilungen digital kodiert. In diesem Fall wird auch der Begriff digitale Medien verwendet. Rein begrifflich muss zwischen Medium als Träger von Inhalten (Informationen) und von Daten unterschieden werden (Wikipedia, Stand )

4 Lizenzprodukte elektronische Datenbanken bibliographische und Abstract-DB (AKL, Wiso Ref., TEMA) Volltext-DB (Beck, Wiso Fachzeitschriften) elektronische Journals (Springer, Elsevier, Wiley) elektronische Bücher Zeitschriften-Pakete (Springer ebooks, de Gruyter ebooks) Patron Driven Aquisition (PDA) Streaming-Portale (Naxos Music Library, Video2brain) Software, E-Learning

5 Lizenzprodukte keine Begrenzung technische Entwicklung bringt neue Formen Anpassung an die Marktbedürfnisse Abgrenzung zwischen den Medientypen immer fließender Trend: Volltexte in jeder Form

6 Lizenztyp: Nationallizenz Nationallizenzen ( ) nachhaltige Versorgung mit elektronischen Fachinformationen an dt. Hochschulen, Forschungseinrichtungen und wissenschaftlichen Bibliotheken = flächendeckend erste Phase ab 2004: abgeschlossene Textsammlungen zweite Phase 2008: auch laufende Lizenzen erworben Standards und Erwerbungsgrundsätze erstellt 100% DFG Förderung Insgesamt über 140 Nationallizenzen (über 100 Mio ) https://www.nationallizenzen.de/

7 Lizenztyp: Allianzlizenz Allianzlizenzen ab 2010/2011 Verändertes Lizenz- und Finanzierungsmodell gegenüber Nationallizenzen Beteiligungsmodell Erweiterung der Standards und Erwerbungsgrundsätze gegenüber den Nationallizenzen: Moving Wall mit den laufenden Jahrgängen verknüpftes Archivsegment Open-Access Komponenten Metadaten und Archivdaten

8 Allianzlizenzen Teilförderung durch DFG mit 25% keine dauerhafte Förderung (max. 6 Jahre) Organisation in der Allianz-AG Lizenzen permanent weiterentwickelt Text- und Datamining Archiv- und Hostingrechte Grüner Weg OA = Zweitveröffentlichungsrecht auf Basis der publizierten Version

9 Lizenztyp: GASCO-Lizenz GASCO-Lizenzen German Austrian Swiss Consortium Organisation Plattform für strategische Zusammenarbeit und Bündelung von konsortialen Aktivitäten Zusammenkunft der regionalen Konsortialstellen, Wissenschaftsorganisationen und Ressortforschungen im deutschsprachigen Sprachraum = insgesamt 22 Mitglieder Seit dem Jahr 2000 trifft man sich im Januar und Juli eines Jahres Vertretung der GASCO in den Allianz-AG Lizenzen

10 häufigste Form Bunter Strauß Lizenztyp: Konsortiallizenz Historisch gewachsene Verträge mit ganz unterschiedlichen Konditionen und Möglichkeiten regionaler Charakter

11 Lizenztyp: Sonstiges FID-Lizenzen (ehemals Sondersammelgebiete) Community-basierter Erwerb von Ressourcen des Spitzenbedarfs DFG Ausschreibung erster Versuchsballon in 2014 gestartet OA-Lizenzen (z.b. SCOAP3) Bundesweite Lizenzierung großer Verlage Initiative der HRK ejournals Elsevier, Springer oder Wiley

12 Lizenzparameter Vertragskonditionen (remote access,efernleihe ) Standort-Problematik Preismodelle (FTE, Nutzungszahlen ) Mehrjahreslaufzeiten (opt-out, Zusatzrabatte ) keine festen Vorgaben Verhandlungsspielraum

13 Lizenzparameter Allianz Initiative onale-lizenzierung.html Musterlizenzvertrag Bandingstudie

14 Konsortien Übersicht und Aufgaben

15 Themen Verhandlungsführer hbz-konsortialstelle GASCO-Übersicht

16 Verhandlungsführer Konsortialstellen in Deutschland Aufgrund von unterschiedlichen Gegebenheiten unterschiedliche Ausrichtung und Möglichkeiten

17 Verhandlungsführer

18 hbz-konsortialstelle Hosting ab 1994/95 für NRW-Bibliotheken Erster Konsortialvertrag 1997 Erlass des Ministeriums zur kooperativen Erwerbung im Jahr 2000 Satzung des hbz in 2001 Koordinierung gemeinschaftlicher Erwerbungen von elektronischen Informationsangeboten für Hochschulen, insbesondere Hochschulbibliotheken AG Bibliotheken privater Hochschulen

19 Arbeitsfeld Digitale Inhalte Konsortiale Erwerbung Verhandlungen und Konsortialadministration Finanzverwaltung, Rechnungswesen Wincenter Technischer Bereich Konsortiales und außerkonsortiales Hosting Betreuung der Server Erwerbungsdatenbank AG Bibliotheken privater Hochschulen

20 Welchen Auftrag? Unterstehen dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen hoheitliche Beistandsleistung für NRW Staatsvertrag auch Rheinland-Pfalz Geben-Nehmen-Prinzip Teilnahme Privater Hochschulen nur indirekt (Verwaltungspauschale)

21 Gründung eines Konsortiums lat. consors, -rtis = Schicksalsgenossen Prinzip der 5 Einrichtungen Preisvorteil von mindestens 10% Vorteile Stärkung der Verhandlungsposition Minimierung Verwaltungsaufwand Nachteile Verlust von Flexibilität komplexe Entscheidungsfindung

22 Dimensionen 2014 Bibliotheken im Konsortium 406 Anbieter ca. 50 Produkte (ohne Hosting) 167 Hosting: konsortial = ca. 80 // außerkonsortial = 74 Konsortialrechnungen Konsortialteilnahmen = // 2009 = // 2012 = 2.450

23 Mailadressen Konsortialanfragen Rechnungsstellung Zugangsschwierigkeiten Statistiken AG Bibliotheken privater Hochschulen

24 Konsortialjahr Besuchstermine der Anbieter Frühjahrsumfrage = Bündelung von Interessensbekundungen Bibliothekartag Sommerumfrage = verbindliche Lizenzverlängerungen Buchmesse Meldungen der Lizenzverlängerungen Rechnungsstellung AG Bibliotheken privater Hochschulen

25 *neue* Arbeitsfelder Digitale Inhalte ejournals Allianz-AG Lizenzen DFG-Projekt ERMS AG Bibliotheken privater Hochschulen

26 EDB Relaunche der Aussensicht Übersichtlichkeit und Vereinfachung der Abläufe Gruppenübergreifende Funktion https://www.erwerbungsdb.hbz-nrw.de/cgi-alle/neu/allemenue.pl AG Bibliotheken privater Hochschulen

27 Welche Konsortien gibt es? GASCO Homepage https://www.erwerbungsdb.hbz-nrw.de/cgi-bin/gascoliste_ext.pl AG Bibliotheken privater Hochschulen

28 Weitere Themen Produkte testen Schulungen / Veranstaltungen Rechnungsstellung Konsortiales/außerkonsortiales Hosting Statistiken Kein bundesweiten Mailverteiler AG Bibliotheken privater Hochschulen

29 zukünftige Themen?! Text und Data Mining Metadaten Forschungsdaten AG Bibliotheken privater Hochschulen

30 Vielen Dank! Michaela Selbach 0221/

15 Jahre GASCO: Aktuelle Schwerpunkte und Herausforderungen der Konsortialarbeit Dr. Hildegard Schäffler Bayerische Staatsbibliothek

15 Jahre GASCO: Aktuelle Schwerpunkte und Herausforderungen der Konsortialarbeit Dr. Hildegard Schäffler Bayerische Staatsbibliothek 15 Jahre GASCO: Aktuelle Schwerpunkte und Herausforderungen der Konsortialarbeit Dr. Hildegard Schäffler Bayerische Staatsbibliothek Herbstsitzung Sektion 4 im dbv - Fulda 27.11.2014 Die GASCO als Konsortium

Mehr

Archivrechte bei Datenbanken und ejournals. Zukunft der digitalen Bestandeserhaltung?

Archivrechte bei Datenbanken und ejournals. Zukunft der digitalen Bestandeserhaltung? Digitale Bibliotheken und Recht Tagung 2011 der Vereinigung der juristischen Bibliotheken der Schweiz Bern, 23. Juni 2011 Archivrechte bei Datenbanken und ejournals. Zukunft der digitalen Bestandeserhaltung?

Mehr

Rechtliche Aspekte des Konsortiums der Schweizer Hochschulbibliotheken

Rechtliche Aspekte des Konsortiums der Schweizer Hochschulbibliotheken Rechtliche Aspekte des Konsortiums der Schweizer Hochschulbibliotheken Pascalia Boutsiouci Inhaltsübersicht I. Ausgangslage 79 II. Das Konsortium heute 80 A. Organisationsstruktur des Konsortiums 80 1.

Mehr

E-BOOKS: DREI PRINZIPIELLE GESCHÄFTSMODELLE. Frustliste: Dr. Klaus Junkes-Kirchen 14.09.2013. E-Medien : E-Books 1

E-BOOKS: DREI PRINZIPIELLE GESCHÄFTSMODELLE. Frustliste: Dr. Klaus Junkes-Kirchen 14.09.2013. E-Medien : E-Books 1 E - B O O K S 1 E-BOOKS: DREI PRINZIPIELLE GESCHÄFTSMODELLE Definitorische Einschränkungen: Für das Angebot von E- E Books im institutionellen Rahmen von Hochschuleinrichtungen mit campusweiter Freischaltung

Mehr

Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier "Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und

Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier "Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme: Schwerpunkte der Förderung bis 2015"

Mehr

Patron Driven Acquisition in der Praxis: das Beispiel UB Bielefeld. Dirk Pieper UB Bielefeld / DBV Kommission Erwerbung und Bestandsentwicklung

Patron Driven Acquisition in der Praxis: das Beispiel UB Bielefeld. Dirk Pieper UB Bielefeld / DBV Kommission Erwerbung und Bestandsentwicklung Patron Driven Acquisition in der Praxis: das Beispiel UB Bielefeld Dirk Pieper UB Bielefeld / DBV Kommission Erwerbung und Bestandsentwicklung Inhalt 1. ebooks an der UB Bielefeld 2. Was ist PDA? 3. Motivation

Mehr

E-Books und PDA in den deutschen Verbünden. Volker Conradt

E-Books und PDA in den deutschen Verbünden. Volker Conradt E-Books und PDA in den deutschen Verbünden Volker Conradt Motivation 1 Gemeinsamer Bibliotheksverbund Hochschulbibliothekszentrum Bibliotheksservice- Zentrum Warum beschäftigen sich die Verbundzentralen

Mehr

Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz. Volker Conradt

Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz. Volker Conradt Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz Volker Conradt Institution Das ist ein Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken, Archive und Museen ist eine

Mehr

Swiss Universities: vereint für Open Access? Open-Access-Tage Zürich, 7. September 2015

Swiss Universities: vereint für Open Access? Open-Access-Tage Zürich, 7. September 2015 Swiss Universities: vereint für Open Access? Eine Zwischenbilanz Open-Access-Tage Zürich, 7. September 2015 SUK P-2 «Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung» Gabi Schneider,

Mehr

Archivrechte bei Datenbanken und ejournals

Archivrechte bei Datenbanken und ejournals Archivrechte bei Datenbanken und ejournals Zukunft der digitalen Bestandeserhaltung Susanne Manz Inhaltsübersicht I. Einleitung 89 II. Archivrechte nach Ende eines Lizenzvertrags 90 A. E-Journals 90 B.

Mehr

Das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken

Das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken 2013 Hauptbibliothek der Universität Zürich Zentralbibliothek Zürich Zürich, 27. August 2013 Das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken Optimierung

Mehr

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Friederike Glaab-Kühn Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Haus Potsdamer Straße 15. Mai 2012 10 17 Uhr Was

Mehr

Die Digitale Bibliothek Erfolg durch Kooperation

Die Digitale Bibliothek Erfolg durch Kooperation 94. Deutscher Bibliothekartag in Düsseldorf Themenkreis en, lokale Fachportale: Konzepte und Erfahrungen Die Erfolg durch Kooperation DigiBib - Die Dr. Peter Kostädt, 15.03.2005 Das hbz auf dem 94. DBT

Mehr

Open-Access- Rechte in Allianz- und Nationallizenzen. Eine Handreichung für Repository-Manager, Bibliothekare und Autoren

Open-Access- Rechte in Allianz- und Nationallizenzen. Eine Handreichung für Repository-Manager, Bibliothekare und Autoren Open-Access- Rechte in Allianz- und Nationallizenzen Eine Handreichung für Repository-Manager, Bibliothekare und Autoren April 2012 Inhalt 1. Einleitung... 5 2. Warum Open-Access-Komponenten in Lizenzen?...

Mehr

Geschäftsmodelle für E-Books. Erfahrungen aus dem Bayern-Konsortium

Geschäftsmodelle für E-Books. Erfahrungen aus dem Bayern-Konsortium Geschäftsmodelle für E-Books Erfahrungen aus dem Bayern-Konsortium Dr. Michaela Hammerl 18. März 2014 2 Der aktuelle E-Book-Markt in Deutschland Amazon verkauft seit 2010 mehr E-Books als gedruckte Bücher

Mehr

Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen

Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen Kristine Hillenkötter, SUB Göttingen Auf dem Prüfstand: Neue Modelle der überregionalen Bereitstellung elektronischer Fachinformation.

Mehr

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler GeSIG Discovery Summit, 08.05.14 ThULB Suche Ein Discovery System für die ThULB Jena Dr. Thomas Mutschler Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena Created with wordle 2 Agenda 3 ThULB Jena: Über

Mehr

Backend des Bibliothekars. Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein

Backend des Bibliothekars. Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein ERM - Ressourcenmanagement im Backend des Bibliothekars Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein Wissenschaftspark Albert Einstein Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein

Mehr

Das Umkehren der Finanzierungsströme ein neuer Ansatz der Etatallokation

Das Umkehren der Finanzierungsströme ein neuer Ansatz der Etatallokation Das Umkehren der Finanzierungsströme ein neuer Ansatz der Etatallokation Dr. Ralf Schimmer Max Planck Digital Library, München Tagung Die Finanzierung wissenschaftlicher Publikationen zwischen print und

Mehr

Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin. Janin Taubert

Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin. Janin Taubert Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Janin Taubert Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Was sind E-Books? E-Books = Bücher in digitaler

Mehr

EBS an der UB Wien oder EBS: das bessere PDA

EBS an der UB Wien oder EBS: das bessere PDA EBS an der UB Wien oder EBS: das bessere PDA Brigitte Kromp and Wolfgang Mayer Universität Wien Bibliotheks- und Archivwesen Universitätsring 1 1010 Wien, Österreich Begriffsverständnis: PDA (Patron Driven

Mehr

EBSCO ebooks Pick & Choose im Konsortialmodell

EBSCO ebooks Pick & Choose im Konsortialmodell EBSCO ebooks Pick & Choose im Konsortialmodell Bibliothekartag Wien, 25.04.2013 Ca. 450.000 internationale Titel von 800+ Verlagen Zahlreiche deutschsprachige Verlage De Gruyter Karger Vandenhoeck & Ruprecht

Mehr

E-Books. an deutschen Fachhochschulbibliotheken

E-Books. an deutschen Fachhochschulbibliotheken E-Books an deutschen Fachhochschulbibliotheken Grundlage: eine Umfrage 40 Antworten insgesamt 18 Bayern 1 Mecklenburg-Vorpommern 2 Niedersachsen 5 Nordrhein-Westfalen 1 Sachsen 1 Sachsen-Anhalt Keine Erfahrungen:

Mehr

Kriterien eines E-Book- Standards aus bibliothekarischer Perspektive. 28.07.2006 Dr. Michaela Hammerl 1

Kriterien eines E-Book- Standards aus bibliothekarischer Perspektive. 28.07.2006 Dr. Michaela Hammerl 1 Kriterien eines E-Book- Standards aus bibliothekarischer Perspektive 28.07.2006 Dr. Michaela Hammerl 1 Was ist ein E-Book? Allgemeine Def.: Bücher in digitaler Form Abgrenzungsprobleme: fließende Übergänge

Mehr

Neue Geschäftsmodelle für eine kundengesteuerte ebook Erwerbung: internationale Erfahrungen

Neue Geschäftsmodelle für eine kundengesteuerte ebook Erwerbung: internationale Erfahrungen Neue Geschäftsmodelle für eine kundengesteuerte ebook Erwerbung: internationale Erfahrungen Frühjahrssitzung der Sektion IV des DBV Bremen, Mai 2010 Dr. Regine Schmolling "Studiere wann und wo Du willst

Mehr

Servicezentrum Forschungsdaten und -publikationen Open Access für Forschungsdaten und Publikationen

Servicezentrum Forschungsdaten und -publikationen Open Access für Forschungsdaten und Publikationen Servicezentrum Forschungsdaten und -publikationen Open Access für Forschungsdaten und Publikationen M. Kuberek UB/Leitung HA 3 Elektronische Dienste Open-Access-Strategie für Berlin, 13.10.2014 Inhalt

Mehr

E-Book-Aggregatoren für Wissenschaftliche Bibliotheken

E-Book-Aggregatoren für Wissenschaftliche Bibliotheken E-Book-Aggregatoren für Wissenschaftliche Bibliotheken Österreichischer Bibliothekartag 2011 in Innsbruck 20.10.2011 Dipl.-Bibl. Ulrike Lengauer E-Book-Aggregatoren Ciando Dawsonera Ebook Library (EBL)

Mehr

7. Wildauer Bibliothekssymposium Petra Keidel TH Wildau. Wi(e)der planbar! Bibliothek zwischen strategischer Ausrichtung und alltäglicher Anforderung

7. Wildauer Bibliothekssymposium Petra Keidel TH Wildau. Wi(e)der planbar! Bibliothek zwischen strategischer Ausrichtung und alltäglicher Anforderung 7. Wildauer Bibliothekssymposium Petra Keidel TH Wildau Wi(e)der planbar! Bibliothek zwischen strategischer Ausrichtung und alltäglicher Anforderung Der Standort der Hochschulbibliothek der TH Wildau Hochschulangehörige

Mehr

Information vernetzen Wissen aktivieren

Information vernetzen Wissen aktivieren Information vernetzen Wissen aktivieren Strategisches Positionspapier zur Zukunft der wissenschaftlichen Information in Deutschland Christa Schöning-Walter DLR Projektträger NMB+F, 11.3.2003 (IuK-Tagung,

Mehr

Ebook Library (EBL) Stand: März 2013. E-Books für wissenschaftliche Bibliotheken

Ebook Library (EBL) Stand: März 2013. E-Books für wissenschaftliche Bibliotheken Inhaltsverzeichnis 1 Die Inhalte der EBL... 3 2 Einfacher Zugriff... 3 3 Zur Auswahl: Kauf oder Kurzzeiterwerb... 4 4 Non-Linear Lending (NLL), das flexible Kaufmodell der EBL... 4 5 Short-Term Loan (STL),

Mehr

Das PDA Modell Ciando. Jürgen Stickelberger

Das PDA Modell Ciando. Jürgen Stickelberger Das PDA Modell Ciando Jürgen Stickelberger Über Ciando Über Ciando Über 1000 Verlage haben ciando als Partner in Sachen ebook-vertrieb gewählt,... Direkt 350.000 Nutzer machen ciando zu einer der großen

Mehr

Das Pilotprojekt zur Langzeitarchvierung an der

Das Pilotprojekt zur Langzeitarchvierung an der Das Pilotprojekt zur Langzeitarchvierung an der ETH ZürichZ Pascalia Boutsiouci, ETH-Bibliothek Deutscher Bibliothekartag 2007, nestor-workshop, Leipzig, 21. März 2007 Ausgangslage Wissenschaftliche Prozesse

Mehr

Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem. Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank

Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem. Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank Günter Hupfer, hbz Bibliographische Metadaten Die Daten werden sichtbarer

Mehr

Kuali OLE Bibliotheksmanagementsystem der neuen Generation GBV-Infotag, 02. Juni 2015. hbz/vzg-evaluierungsprojekt - Projektstand Kirstin Kemner-Heek

Kuali OLE Bibliotheksmanagementsystem der neuen Generation GBV-Infotag, 02. Juni 2015. hbz/vzg-evaluierungsprojekt - Projektstand Kirstin Kemner-Heek Kuali OLE Bibliotheksmanagementsystem der neuen Generation GBV-Infotag, 02. Juni 2015 hbz/vzg-evaluierungsprojekt - Projektstand Kirstin Kemner-Heek Ausgangslage und Motivation Aktuelle Systeme am Ende

Mehr

Bibliotheksdienstleistungen für E-Learning-Plattformen

Bibliotheksdienstleistungen für E-Learning-Plattformen Bibliotheksdienstleistungen für E-Learning-Plattformen 104. Bibliothekartag :: Nürnberg :: 27.05.2015 Lernplattformen an dt. Hochschulen mit mehr als 10.000 Studierenden : 36 : 22 : 10 OLAT : 8 Andere

Mehr

Trefferanzeige polynomial

Trefferanzeige polynomial Trefferanzeige polynomial Ergebnisliste Springer Link Titelanzeige Samordnitzky SFX-Effekte Wahlangebot Abstract bei Springer LINK Die unterschiedlichsten Zugangssystememe Dezentrale Authentifizierung/Autorisierung

Mehr

nestor: Projektdaten

nestor: Projektdaten nestor Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung CASHMERE-int Workshop: Preservation and DC-Tools: Standards and Standardisation acitivities SUB Göttingen, 28. Februar 2004 Stefan Strathmann Research & Development

Mehr

Einführung in die Literaturrecherche und -beschaffung für Wirtschaftswissenschaftler

Einführung in die Literaturrecherche und -beschaffung für Wirtschaftswissenschaftler Einführung in die Literaturrecherche und -beschaffung für Wirtschaftswissenschaftler 07.07.2015 1 07.07.2015 2 Thema: Outplacement als Teilsystem des Personalmanagements 07.07.2015 3 Schritt 1: Erstellen

Mehr

Elektronische BücherregaleB

Elektronische BücherregaleB Elektronische BücherregaleB Vom Umgang mit E-Books in Bibliotheken Dr. Michaela Hammerl 30.10.2009 Was ist ein E-Book? Allgemeine Definition: Bücher in digitaler Form Engere Definition: nur aktuelle Bücher

Mehr

MHD: unbekannt. Was sind eigentlich E-Books und wie kann man sie dauerhaft erhalten?

MHD: unbekannt. Was sind eigentlich E-Books und wie kann man sie dauerhaft erhalten? MHD: unbekannt Was sind eigentlich E-Books und wie kann man sie dauerhaft erhalten? Dr. Michaela Hammerl 7. November 2013 2 Der aktuelle E-Book-Markt Amazon verkauft seit 2010 mehr E-Books als gedruckte

Mehr

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Ein Überblick Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg fabian.franke@uni-bamberg.de S. 1 Die Vermittlung von Informationskompetenz

Mehr

Munzinger Online für Bibliotheken, Verbünde und Konsortien

Munzinger Online für Bibliotheken, Verbünde und Konsortien Munzinger Online für Bibliotheken, Verbünde und Konsortien Referentin: Monika Blank, Marketing und Vertrieb Themen: Die Datenbanken in Munzinger Online: www.munzinger.de Viele Wege führen zum Ziel innerhalb

Mehr

Erfahrungen des Friedrich-Althoff-Konsortiums mit ERM-Systemen und der Einsatz von Verde

Erfahrungen des Friedrich-Althoff-Konsortiums mit ERM-Systemen und der Einsatz von Verde Erfahrungen des Friedrich-Althoff-Konsortiums mit ERM-Systemen und der Einsatz von Verde Dr. Ursula Stanek Staatsbibliothek zu Berlin / Friedrich-Althoff-Konsortium e.v. 98. Bibliothekartag in Erfurt,

Mehr

Discover it! Einführung eines Discovery Service in der Universitäts und Stadtbibliothek Köln Volltexte Verlags Repositorien Kataloge daten

Discover it! Einführung eines Discovery Service in der Universitäts und Stadtbibliothek Köln Volltexte Verlags Repositorien Kataloge daten Discover it! Einführung eines Discovery Service in der Universitäts und Stadtbibliothek Köln Volltexte Kataloge Kataloge Repositorien Verlagsdaten Fachdatenbanken 16. Verbundkonferenz des GBV 05.09.2012

Mehr

Patron Driven Acquisition: Vollständigkeit der elektronischen Verlagsinhalte bei Kostenkontrolle für die Bibliothek

Patron Driven Acquisition: Vollständigkeit der elektronischen Verlagsinhalte bei Kostenkontrolle für die Bibliothek Patron Driven Acquisition: Vollständigkeit der elektronischen Verlagsinhalte bei Kostenkontrolle für die Bibliothek Status Quo Patron Driven Acquisition (PDA) ist derzeit ein Boom-Thema in der Bibliothekswelt.

Mehr

Linked Open Data und Culturegraph

Linked Open Data und Culturegraph Linked Open Data und Culturegraph... als Bausteine der zukünftigen Informationsinfrastruktur der Verbundsysteme R. Altenhöner (DNB), J. Kett (DNB), S. Schomburg (hbz) Altenhöner, Kett, Schomburg LOD und

Mehr

E-Books in Bibliotheken. Automatische Exemplargenerierung

E-Books in Bibliotheken. Automatische Exemplargenerierung E-Books in Bibliotheken Automatische Exemplargenerierung Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV (VZG) Göttingen, 21. Juni 2011 www.gbv.de Themen E-Books Allgemeines Dissertationen Nationallizenzen Springer

Mehr

Präsentation des ebook-angebotes auf der Homepage der Universitätsbibliothek Freiburg

Präsentation des ebook-angebotes auf der Homepage der Universitätsbibliothek Freiburg Präsentation des ebook-angebotes auf der Homepage der Universitätsbibliothek Freiburg Oberwolfach, 29.10.2009 Bernhard Hauck, UB Freiburg Anlass für die Erarbeitung der ebook-seiten Ende 2008 / Anfang

Mehr

Discovery Einführung. DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz

Discovery Einführung. DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz Discovery Einführung DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz 1 Discovery-Einführung Motivation Ziel: Vereinheitlichung Suchindizes Unterschiede Katalog / Discovery Beispiele Und nun?

Mehr

Der Digitale Semesterapparat. Booktex. Die Seiten, auf die es ankommt. Booktex GmbH, Stuttgart Dr. Bertram Salzmann

Der Digitale Semesterapparat. Booktex. Die Seiten, auf die es ankommt. Booktex GmbH, Stuttgart Dr. Bertram Salzmann Der Digitale Semesterapparat Booktex Die Seiten, auf die es ankommt Die aktuelle Situation 90% der Studierenden geben an, dass sie in der Regel die benötigten Kursmaterialen für Lehrveranstaltungen von

Mehr

Ein Beitrag von BSZ, GBV und hbz

Ein Beitrag von BSZ, GBV und hbz DOI 10.1515/bd-2014-0029 Bibliotheksdienst 2014; 48(3-4): 217 224 Themen Reiner Diedrichs, Silke Schomburg und Volker Conradt Die Neuausrichtung überregionaler Verbundsysteme die Zukunft der Bibliotheksinfrastruktur

Mehr

Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs)

Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs) Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs) Agenda Überblick: Das ISV Royalty-Lizenzprogramm Voraussetzungen Vorteile Royalty Lizenztypen Abwicklung: ISV Royalty-Vertrag Microsoft-Lizenzprogramme

Mehr

Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz

Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz Elmar Schackmann Jahresversammlung des VDB-Regionalverbandes Südwest am 25. Aprill 2008 in Speyer dilibri...... ist die digitalisierte Sammlung von landeskundlichen

Mehr

Zwischenfazit nach 2 Jahren Nationallizenz-Programm Kommentar aus der Perspektive einer Hochschulbibliothek: Geisteswissenschaften

Zwischenfazit nach 2 Jahren Nationallizenz-Programm Kommentar aus der Perspektive einer Hochschulbibliothek: Geisteswissenschaften Zwischenfazit nach 2 Jahren Nationallizenz-Programm Kommentar aus der Perspektive einer Hochschulbibliothek: Geisteswissenschaften Dr. Maria Effinger Universitätsbibliothek Heidelberg München, 02.02.2007

Mehr

Visuelle Suche in Digitalen Filmarchiven Visual Search in Digital Film Archives. Visuelle Exploration Digitaler Bibliothken

Visuelle Suche in Digitalen Filmarchiven Visual Search in Digital Film Archives. Visuelle Exploration Digitaler Bibliothken Visuelle Suche in Digitalen Filmarchiven Visual Search in Digital Film Archives Visuelle Exploration Digitaler Bibliothken Prof. Dr. am Beispiel des Projektes MedioVis Harald.Reiterer@uni-konstanz.de Kurzvorstellung

Mehr

Auswertung des Fragebogens Rahmenbedingungen des Umgangs mit Forschungsdaten in der Region

Auswertung des Fragebogens Rahmenbedingungen des Umgangs mit Forschungsdaten in der Region Auswertung des Fragebogens Rahmenbedingungen des Umgangs mit Forschungsdaten in der Region Interdisziplinäres Symposium Umgang mit Forschungsdaten 29. September 2011 Roland Bertelmann Bibliothek des Wissenschaftsparks

Mehr

Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth

Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR) Ato Ruppert, UB Freiburg 15.12.2006, Chemnitz, 1. SaxIS-Shibboleth-Workshop

Mehr

Eine Software für verschiedene Repositorien

<MyCoRe> Eine Software für verschiedene Repositorien 100. Deutscher Bibliothekartag in Berlin Eine Software für verschiedene Repositorien Dr. Wiebke Oeltjen Universität Hamburg www.mycore.de Das Konzept von MyCoRe Ein Software-Kern viele Anwendungen

Mehr

Jülicher Electronic Resource Management System- Inhouse-Lösung. Florian Aumeier, Ingrid Heinen. Einleitung

Jülicher Electronic Resource Management System- Inhouse-Lösung. Florian Aumeier, Ingrid Heinen. Einleitung Jülicher Electronic Resource Management System- Inhouse-Lösung Florian Aumeier, Ingrid Heinen Einleitung Die Zentralbibliothek (ZB) des Forschungszentrums Jülich (FZJ) stellte zum Erwerbungsjahr 2005 den

Mehr

DARIAH-DE Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften

DARIAH-DE Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften DARIAH-DE Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften Dr. Stefan Schmunk Abt. Forschung und Entwicklung SUB Göttingen September 2013 de.dariah.eu Überblick Eckdaten zu DARIAH-DE Wer

Mehr

Open Source BI Trends. 11. Dezember 2009 Wien Konstantin Böhm

Open Source BI Trends. 11. Dezember 2009 Wien Konstantin Böhm Open Source BI Trends 11. Dezember 2009 Wien Konstantin Böhm Profil Folie 2 JAX 2009 11.12.2009 Gründung 2002, Nürnberg 50 Mitarbeiter Innovative Kunden Spezialisiert auf Open Source Integration Open Source

Mehr

cibera - Die Virtuelle Fachbibliothek für Ibero-Amerika/Spanien/Portugal

cibera - Die Virtuelle Fachbibliothek für Ibero-Amerika/Spanien/Portugal cibera - Die Virtuelle Fachbibliothek für Ibero-Amerika/Spanien/Portugal von Stefanie Hansche Virtuelle Fachbibliotheken in Deutschland Die grundlegende Aufgabe einer Virtuellen Fachbibliothek (ViFa) besteht

Mehr

Integration eines Discovery Service in das eigene Suchportal

Integration eines Discovery Service in das eigene Suchportal Integration eines Discovery Service in das eigene Suchportal Ein Erfahrungsbericht aus der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln Fortbildungsveranstaltung für Fachreferent/-innen der Sozialwissenschaften

Mehr

Protokoll der 7. Sitzung der Arbeitsgruppe Informationskompetenz (AGIK) am 5.12.2007 in der Landesfachstelle Nürnberg 10.15 bis 16.

Protokoll der 7. Sitzung der Arbeitsgruppe Informationskompetenz (AGIK) am 5.12.2007 in der Landesfachstelle Nürnberg 10.15 bis 16. Protokoll der 7. Sitzung der Arbeitsgruppe Informationskompetenz (AGIK) am 5.12.2007 in der Landesfachstelle Nürnberg 10.15 bis 16.30 Uhr Teilnehmende: Fr. Casny, Hr. Dr. Franke (Vorsitz), Fr. Geisberg,

Mehr

Ein neues Bibliotheksmanagementsystem für wissenschaftliche Bibliotheken? Eine Evaluation von GBV und hbz

Ein neues Bibliotheksmanagementsystem für wissenschaftliche Bibliotheken? Eine Evaluation von GBV und hbz Ein neues Bibliotheksmanagementsystem für wissenschaftliche Bibliotheken? Eine Evaluation von GBV und hbz Kirstin Kemner-Heek (GBV) Roswitha Schweitzer (hbz) 5. Kongress Bibliothek & Information Deutschland,

Mehr

b) Schnittstelle Aleph-Replikation: Erweiterungen für Aleph-Lokalsysteme

b) Schnittstelle Aleph-Replikation: Erweiterungen für Aleph-Lokalsysteme Newsletter 2011/1: November 2010 bis Februar 2011 (Stand: 15.02.2011) 1. Verbund a) Aleph 500 Produktionsbetrieb Externes Testsystem: Im letzten Newsletter berichtete das hbz über das Konzept eines separaten

Mehr

Seite. Open-Access-Beratung in der Bibliothek. Wie berate ich meine Zielgruppen?

Seite. Open-Access-Beratung in der Bibliothek. Wie berate ich meine Zielgruppen? Seite Open-Access-Beratung in der Bibliothek Wie berate ich meine Zielgruppen? Agenda Einführung Themenspektrum für die Beratung Mögliche Formate, Vor- und Nachteile Wie bleibe ich auf dem Laufenden? ZB

Mehr

E-Books in der (digitalen) Bestandsentwicklung VkwB_Schwäbisch Gmünd, 5.9.2012. Glossar damit wir wissen, wovon wir sprechen Dr.

E-Books in der (digitalen) Bestandsentwicklung VkwB_Schwäbisch Gmünd, 5.9.2012. Glossar damit wir wissen, wovon wir sprechen Dr. E-Books in der (digitalen) Bestandsentwicklung VkwB_Schwäbisch Gmünd, 5.9.2012 Glossar damit wir wissen, wovon wir sprechen Dr. Franziska Wein Glossar E-Book Digitale Bestandsentwicklung Erwerbungsprofil

Mehr

Hosting. wissenschaftliche Informationsressourcen. Leni Helmes, Ralf Schimmer Hosting ein doppelter Boden für den sicheren Zugang

Hosting. wissenschaftliche Informationsressourcen. Leni Helmes, Ralf Schimmer Hosting ein doppelter Boden für den sicheren Zugang Hosting Leni Helmes, Ralf Schimmer Hosting ein doppelter Boden für den sicheren Zugang zu wissenschaftlichen Informationsressourcen Textbasierte wissenschaftliche Informationsressourcen (z. B. E- Journals

Mehr

Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung. Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke

Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung. Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke 30.11.2011 Dokumentenserver an der StaBi 2 Überblick Einleitung Dokumentenserver an der StaBi ein Überblick

Mehr

SAM-Projekte in 3 Phasen und 5 Ebenen

SAM-Projekte in 3 Phasen und 5 Ebenen SAM-Projekte in 3 Phasen und 5 Ebenen S&L SAR SAM AND RESCUE powered by: Agenda (60 Minuten) Microsoft Lizenzen Warum Asset Management? Das Microsoft SAM Programm Die S&L Vorgehensweise / Tools F-A-Q 2

Mehr

Bericht aus dem Hochschulbibliothekszentrum (hbz)

Bericht aus dem Hochschulbibliothekszentrum (hbz) Bericht aus dem Hochschulbibliothekszentrum (hbz) Stand Januar 2010 Köln, 29. Januar 2010 Liebe Kolleginnen und Kollegen, einer Anregung aus der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsbibliotheken folgend,

Mehr

VERMARKTUNG VON E-BOOKS

VERMARKTUNG VON E-BOOKS VERMARKTUNG VON E-BOOKS im akademischen und professionellen Umfeld Ein Seminar für kleinere und mittelständische Verlage ZIELSETZUNG Wie unterscheidet sich der Vertrieb digitaler Bücher vom gedruckten

Mehr

Der Service des GBV: Content-Management-System (CMS) für Nationallizenzen. Nationallizenz-Metadaten-Service. Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV

Der Service des GBV: Content-Management-System (CMS) für Nationallizenzen. Nationallizenz-Metadaten-Service. Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV Der Service des GBV: Content-Management-System (CMS) für Nationallizenzen Nationallizenz-Metadaten-Service Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV SUB Göttingen, 11. November 2007 21.11.2007 www.gbv.de

Mehr

Datenbank-Inhalte von extern aufrufen

Datenbank-Inhalte von extern aufrufen HSHL How-To Datenbank-Inhalte von extern aufrufen Liebe Studierende, zum Wintersemester 2013/14 haben wir eine nachhaltige Möglichkeit geschaffen, hochschulnetz gebundene Inhalte über das Campus Portal

Mehr

Alles unter einem Dach: Das Webportal der USB Köln

Alles unter einem Dach: Das Webportal der USB Köln Alles unter einem Dach: Das Webportal der USB Köln Workshop "Lokaler Suchraum" :: 17.02.2011 :: UB Dortmund Universität zu Köln Webportal: Zielsetzung Erhöhung der Kundenbindung durch die benutzergerechte

Mehr

Strategische Allianz BVB / KOBV

Strategische Allianz BVB / KOBV Strategische Allianz BVB / KOBV Monika Kuberek, Stv. Leiterin der Verbundzentrale des KOBV Jürgen Kunz, Leiter der Verbundzentrale des BVB 97. Deutscher Bibliothekartag Mannheim 1 Strategiediskussion im

Mehr

Wissenschaftliche Suchmaschinen und Open Access als Bestandteil von Informationskompetenz

Wissenschaftliche Suchmaschinen und Open Access als Bestandteil von Informationskompetenz Wissenschaftliche Suchmaschinen und Open Access als Bestandteil von Informationskompetenz Inhalt: Open Access Kurze Einführung OA in Schulung zur Informationskompetenz? OA-Dokumente in Suchmaschinen Übung

Mehr

Metasuche: Discovery Service der Universitätsbibliothek St.Gallen, Schweiz

Metasuche: Discovery Service der Universitätsbibliothek St.Gallen, Schweiz Metasuche: Discovery Service der Universitätsbibliothek St.Gallen, Schweiz GeSIG Discovery Summit 8. Mai 2014, Jena Dr. Ulrich Weigel Die «Konkurrenz»: Stiftsbibliothek St.Gallen UNESCO - Weltkulturerbe

Mehr

Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek

Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek nestor, Frankfurt a. M., 19. Juni 2006 Ref. Digitale Bibliothek 1 Elektronische Dokumente in der BSB

Mehr

SAGW, SGG. infoclio.ch. eine digitale Infrastruktur Initiative für die Geschichtswissenschaften

SAGW, SGG. infoclio.ch. eine digitale Infrastruktur Initiative für die Geschichtswissenschaften SAGW, SGG eine digitale Infrastruktur Initiative für die Geschichtswissenschaften SGG Bern, April 2006 Seite 2 eine digitale Infrastruktur Initiative von SGG und SAGW Die Schweizerische Gesellschaft für

Mehr

In Richtung eines Wissensmanagement an Hochschulen Integrierte Infrastrukturen für Information, Kommunikation und Multimedia

In Richtung eines Wissensmanagement an Hochschulen Integrierte Infrastrukturen für Information, Kommunikation und Multimedia In Richtung eines Wissensmanagement an Hochschulen Integrierte Infrastrukturen für Information, Kommunikation und Multimedia Bielefeld 28.5.2002 Rainer Kuhlen Universität Konstanz FB Informatik und Informationswissenschaft

Mehr

Inhalte des Workshop: Was ist Copyright geschützt? Stoffsammlung. Zusammentragen der Ergebnisse der Arbeitsgruppen

Inhalte des Workshop: Was ist Copyright geschützt? Stoffsammlung. Zusammentragen der Ergebnisse der Arbeitsgruppen Inhalte des Workshop: Fallbeispiele Was ist Copyright geschützt? Stoffsammlung Arbeitsgruppen Zusammentragen der Ergebnisse der Arbeitsgruppen Diskussion Lizenzverträge eines urheberrechts-konformen Unternehmens

Mehr

Die DARIAH-DE Demonstratoren

Die DARIAH-DE Demonstratoren Die DARIAH-DE Demonstratoren 1. Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates von DARIAH-DE 14. September 2012, Göttingen de.dariah.eu Demonstratoren in DARIAH DARIAH Demonstratoren sind fachwissenschaftliche

Mehr

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Ein Überblick Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg fabian.franke@uni-bamberg.de S. 1 Die Vermittlung von Informationskompetenz

Mehr

Anreizsysteme: Datenpublikation und wissenschaftliche Reputation

Anreizsysteme: Datenpublikation und wissenschaftliche Reputation Anreizsysteme: Datenpublikation und wissenschaftliche Reputation Claudia Oellers, Denis Huschka www.ratswd.de Workshop Forschungsdaten, Arbeitskreis Forschungsdaten der Leibniz- Gemeinschaft am 10. Mai

Mehr

Techniken zur professionellen Informationsgewinnung Datenbankrecherche INFODATA / LISA

Techniken zur professionellen Informationsgewinnung Datenbankrecherche INFODATA / LISA Techniken zur professionellen Informationsgewinnung Datenbankrecherche INFODATA / LISA für Studierende der Informationswissenschaften Hochschulbibliothek Fachhochschule Potsdam 1. Vorbereitung der Literaturrecherche

Mehr

Innovation und Kooperation als Motor zukunftsfähiger Informationsdienste

Innovation und Kooperation als Motor zukunftsfähiger Informationsdienste Innovation und Kooperation als Motor zukunftsfähiger Informationsdienste Prof. Dr. Wolf-Tilo Balke Institut für Informationssysteme Technische Universität Braunschweig http://www.ifis.cs.tu-bs.de Herausforderung

Mehr

Elektronisches Pflichtstück und Langzeitarchivierung

Elektronisches Pflichtstück und Langzeitarchivierung Elektronisches Pflichtstück und Langzeitarchivierung am Beispiel von Silke Schomburg, Elmar Schackmann Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ) Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz Rheinische

Mehr

Neues aus der DFG. Dr. Anne Lipp, Bonn

Neues aus der DFG. Dr. Anne Lipp, Bonn Neues aus der DFG Dr. Anne Lipp, Bonn Neues aus der DFG Themen 1. Positionspapier Die digitale Transformation weiter gestalten Der Beitrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft zu einer innovativen Informationsinfrastruktur

Mehr

Das Open Source Bibliothekssystem Kuali OLE 104. Deutscher Bibliothekartag, Nürnberg, 27.05.2015

Das Open Source Bibliothekssystem Kuali OLE 104. Deutscher Bibliothekartag, Nürnberg, 27.05.2015 Das Open Source Bibliothekssystem Kuali OLE 104. Deutscher Bibliothekartag, Nürnberg, 27.05.2015 Ergebnisse der gemeinsamen Evaluation durch GBV und hbz Kirstin Kemner-Heek und Roswitha Schweitzer Dieser

Mehr

BIB-INFO MÄRZ 2011 N O 3

BIB-INFO MÄRZ 2011 N O 3 BIB-INFO MÄRZ 2011 N O 3 Mancher schreibt gleich zwei Bücher auf einmal: das erste und das letzte. (Mark Twain) Liebe Leserinnen und Leser, Sie erhalten heute die März-Ausgabe unseres monatlich erscheinenden

Mehr

Die Virtuelle Fachbibliothek Recht Ein Portal für die Rechtswissenschaft

Die Virtuelle Fachbibliothek Recht Ein Portal für die Rechtswissenschaft Die Virtuelle Fachbibliothek Recht Ein Portal für die Rechtswissenschaft BOR Ass. iur. Ivo Vogel Staatsbibliothek zu Berlin Ivo.Vogel@sbb.spk-berlin.de Was ist eine Virtuelle Fachbibliothek? Die Virtuellen

Mehr

Überregionale Lizenzierung elektronischer Fachinformation in Deutschland. Studie zur Optimierung der Beschaffungsstrukturen

Überregionale Lizenzierung elektronischer Fachinformation in Deutschland. Studie zur Optimierung der Beschaffungsstrukturen Überregionale Lizenzierung elektronischer Fachinformation in Deutschland Studie zur Optimierung der Beschaffungsstrukturen Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH BDU Dezember 2008 Autoren

Mehr

Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC. Herausforderungen aus Sicht des GBV

Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC. Herausforderungen aus Sicht des GBV Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC und von Dienstleistungen für Bibliotheken - Herausforderungen aus Sicht des GBV 9. Benutzertreffen

Mehr

University of Bamberg Press

University of Bamberg Press University of Bamberg Press ein Universitätsverlag zahlt sich aus Bayerischer Bibliothekstag, 20.11.2014 Fabian Franke, fabian.franke@uni-bamberg.de Barbara Ziegler, barbara.ziegler@uni-bamberg.de S. 1

Mehr

OLE Evaluierungsprojekt von hbz und GBV Projektstand. Roswitha Schweitzer Kuali OLE Workshop, Köln, 15.01.2015

OLE Evaluierungsprojekt von hbz und GBV Projektstand. Roswitha Schweitzer Kuali OLE Workshop, Köln, 15.01.2015 OLE Evaluierungsprojekt von hbz und GBV Projektstand Roswitha Schweitzer Kuali OLE Workshop, Köln, 15.01.2015 Ausgangslage und Motivation Aktuelle Systeme am Ende ihres Lebenszyklus Ablösekonzepte erforderlich

Mehr

Typen und Spezifika digitaler Bücher Kriterien eines E-Book-Standards aus bibliothekarischer Perspektive

Typen und Spezifika digitaler Bücher Kriterien eines E-Book-Standards aus bibliothekarischer Perspektive Typen und Spezifika digitaler Bücher Kriterien eines E-Book-Standards aus bibliothekarischer Perspektive Dr. Michaela Hammerl, Bayerische Staatsbibliothek München 1. Was ist ein E-Book? E-Books könnte

Mehr

Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud

Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud Sarah Hartmann, Julia Hauser Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud 1 Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud 101. Bibliothekartag, 24. Mai 2012 Die Nationalbibliografie

Mehr

Freie und vernetzte Daten:

Freie und vernetzte Daten: Freie und vernetzte Daten: Das Konzept des Linked Open Data und sein Einsatz beim RISM-OPAC KoFIM-Kolloquium an der Staatsbibliothek zu Berlin, 6. Oktober 2014 Jürgen Diet, Bayerische Staatsbibliothek

Mehr