VIRTUAL REALITY HYPE! Virtual Reality ist Super-Cool! Virtual Reality is Super-Cool! Virtual Bungee Jumping

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VIRTUAL REALITY HYPE! Virtual Reality ist Super-Cool! Virtual Reality is Super-Cool! Virtual Bungee Jumping"

Transkript

1 VIRTUAL REALITY Lebenseinstellung des Vortragenden Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen Technische Universität Graz ist Super-Cool! Terminator 4 - der Film aus dem Cyberspace! [SKIP] Mit dem 5-Gigaherz-P4 und Windows Longhorn surfen Sie per über die Datenautobahn! [NEWS] is Super-Cool! TOY STORY - the movie from cyberspace! [SKIP Movie Magazine] HYPE! Mit dem Pentium 200 MMX und Windows97 surfen Sie per Virtual Reality über die Datenautobahn! [NEWS] Virtual Wedding Erwarten wir uns das von? Virtual Bungee Jumping oder das? 1

2 Anwendungen Einige echte Anwendungsgebiete: Architektur-Walkthroughs Erkundung großer Datenmengen Roboter-Fernsteuerung (teleoperating) Umgebungs-Simulation für Training Computerspiele, Ausbildung, Kunst Augmented Reality Walkthroughs und Datenerkundung Wahrnehmung Der Benutzer sieht ein Bild einer virtuellen Welt Kontrolle Eine virtuelle Kamera richtet sich nach der Bewegung des menschlichen Benutzers Architektur-Walkthrough Urban Reconstruction - LA Videos 1-3 Scientific Data Visualization Virtual Wind Tunnel Information Visualization European Space Station 2

3 Teleoperation Wahrnehmung Der Mensch sieht das, was der Roboter sieht Evtl. Haptic feedback Kontrolle Der Roboter bewegt sich entsprechend der Bewegungen des Menschen Problem: Verzögerung (lag) Teleoperation: Beispiel Videos 4,5 Simulation echter Umgebungen Echtzeit-Simulation für Trainingszwecke Chirurgie-Training Flug-Training Kampf-Training Fahr-Training Model des Auges für Chirurgie Stereo-Graphik, Werkzeugsteuerung per Hand, Roboter, automatisch Video 6 Hubble Space Telescope Training Industrie-Graphik Computer Aided Design Design Inspection etc. Video 7 3

4 Computerspiele Antriebskraft für Forschung & Entwicklung Einzel- and Mehrbenutzersysteme Sowohl High-end Graphik- Server (Vergnügungsparks) als auch Low-cost Video- Spiele (PS2 etc.) Ausbildung Mathematik- Unterricht (Bild, video 8), Chemie-Unterricht (video 9) Museum (video 10) Echtzeitanforderungen erfüllt durch viele Tricks Kunst Augmented Reality Ubiquitous Computing CAVE painting (video 11) Video 11, 12 Vorlesungs-Überblick 3D-Benutzerschnittstellen VR-Displays VR-Eingabegeräte Tracking 3D-Interaktion Augmented Reality Studierstube 4

5 Echtzeitgraphik Hardware-beschleunigtes Rendering Real Time Graphics Rendering Pipeline-Optimierung 3D user interfaces Graphikhardware OpenGL Höhere graphische Programmierung Scene Graph API Open Inventor Verteilte Virtuelle Welten 1. Netzwerkprotokolle Netzwerktopologien Verteilte Simulation Parallele Graphik Display Cluster 2. 3b. 3a. 4. 5

Virtual Reality Heute und Morgen

Virtual Reality Heute und Morgen Virtual Reality Heute und Morgen Kommt das Holodeck fürs Wohnzimmer? Anton L. Fuhrmann Was ist Virtual Reality? Realität Virtuelle Realität Virtuelle Hochzeit Erwarten wir uns das von Virtual Reality?

Mehr

Virtual Reality Heute und Morgen. Was ist Virtual Reality? Virtuelle Hochzeit. Kommt das Holodeck fürs Wohnzimmer? Anton L.

Virtual Reality Heute und Morgen. Was ist Virtual Reality? Virtuelle Hochzeit. Kommt das Holodeck fürs Wohnzimmer? Anton L. Virtual Reality Heute und Morgen Kommt das Holodeck fürs Wohnzimmer? Anton L. Fuhrmann Was ist Virtual Reality? Realität Virtuelle Realität Virtuelle Hochzeit Erwarten wir uns das von Virtual Reality?

Mehr

Plan für heute. Vorlesungstermine. CG1 & CG2 Vorlesungsthemen. Anwendungsgebiete. Warum Computer Grafik? Computergrafik 1&2 SS 2010

Plan für heute. Vorlesungstermine. CG1 & CG2 Vorlesungsthemen. Anwendungsgebiete. Warum Computer Grafik? Computergrafik 1&2 SS 2010 Plan für heute Computergrafik 1&2 SS 2010 http://www.icg.tu-graz.ac.at/courses/cgcv Organisation der Vorlesung Anwendungen der Computergrafik Konzepte der Computergrafik Display Technologies Prof. Institut

Mehr

Exploring subsurface GIS data with Handheld Outdoor Augmented Reality

Exploring subsurface GIS data with Handheld Outdoor Augmented Reality Exploring subsurface GIS data with Handheld Outdoor Augmented Reality Gerhard Schall Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen Technische Universität Graz 1 Agenda Outdoor Augmented Reality Evolution

Mehr

Überblick Visual Computing: Teilbereiche & Anwendungsfelder

Überblick Visual Computing: Teilbereiche & Anwendungsfelder Überblick Visual Computing: Teilbereiche & Anwendungsfelder Werner Purgathofer Institut für und Algorithmen TU Wien Interaktive Visuelle Analytik visuelle Analyse mehrdim. und abstrakter Daten Modellierung

Mehr

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand Es weht ein rauher Wind von der Notwendigkeit hoch innovativ zu sein VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs GmbH Agenda VRVis Fast Facts und warum ich dazu etwas sagen darf Warum

Mehr

Einführung: Was ist AR?

Einführung: Was ist AR? Einführung: Was ist AR? Vorlesung Augmented Reality Prof. Dr. Andreas Butz, Martin Wagner 15.04.2005 LMU München Medieninformatik Butz/Wagner Vorlesung Augmented Reality SS2005 13.04.2005 Folie 1 Organisatorisches

Mehr

Die untere Abbildung zeigt eine Szene aus einer 3D-Computeranimation.

Die untere Abbildung zeigt eine Szene aus einer 3D-Computeranimation. 3D-Animation Als 3D-Animation bezeichnet man die Animation von dreidimensionalen Objekten. Diese können wie echte Objekte gedreht und bewegt werden. Die 3D-Animationen erinnern an die sogenannten Puppentrickfilme.

Mehr

Agenten und Mentale Modelle: Neue Wege im Kommunikations- und Entscheidungstraining. Ralf Dörner Fraunhofer AGC Frankfurt am Main doerner@agc.fhg.

Agenten und Mentale Modelle: Neue Wege im Kommunikations- und Entscheidungstraining. Ralf Dörner Fraunhofer AGC Frankfurt am Main doerner@agc.fhg. Agenten und Mentale Modelle: Neue Wege im Kommunikations- und Entscheidungstraining Ralf Dörner Fraunhofer AGC Frankfurt am Main doerner@agc.fhg.de Überblick 1. Hintergrund und Motivation 2. Neue Technologien:

Mehr

Virtuelle Realität. Von interaktiven künstlichen Welten zu intelligenten Umgebungen. Gründungsmeeting des IFZN April 2006

Virtuelle Realität. Von interaktiven künstlichen Welten zu intelligenten Umgebungen. Gründungsmeeting des IFZN April 2006 Virtuelle Realität Von interaktiven künstlichen Welten zu intelligenten Umgebungen Gründungsmeeting des IFZN April 2006 AI & VR Lab Universität Bielefeld VR: Kunst, Fiktion und Science Phantomologie oder

Mehr

Visual Computing. Visual Computing. Was ist Visual Computing? Visual Computing

Visual Computing. Visual Computing. Was ist Visual Computing? Visual Computing FIT-IT Programmlinie J. Birchbauer (Siemens), H. Bischof (TUG), D. Fellner (TUG), P. Löschl (Eybl), G. Stonawski (VR-VIS) kombiniert Gebiete der Computer Graphik Computer Vision Virtual / augmented / mixed

Mehr

Grundlagen der Augmented Reality

Grundlagen der Augmented Reality Institut für Computervisualistik Universität Koblenz 04.07.11 Inhaltsverzeichnis 1 Definitionen 2 Überblick Architektur 3 Anwendungsgebiete 4 Literatur Augmented Reality Definition nach Milgram und Kishino

Mehr

zur Echtzeitvisualisierung unterirdischer Ver- und Entsorgungsinfrastruktur

zur Echtzeitvisualisierung unterirdischer Ver- und Entsorgungsinfrastruktur Vidente Vidente Ein Augemented-Reality Reality-System zur Echtzeitvisualisierung unterirdischer Ver- und Entsorgungsinfrastruktur S. Junghanns 1,2, E. Méndez 2 & D. Schmalstieg 2 1 GRINTEC GmbH, Graz 2

Mehr

FIT-IT & FIT-IT Visual Computing 4th Call

FIT-IT & FIT-IT Visual Computing 4th Call FIT-IT & FIT-IT Visual Computing 4th Call Georg Niklfeld Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) Kick-Off Event 9.9.2009, FFG/Wien Contents FIT-IT News 4th Call FIT-IT Visual Computing Focus

Mehr

Whitepaper VR und AR in der Luft- & Raumfahrt Einsatzgebiete - Techniken - Nutzen

Whitepaper VR und AR in der Luft- & Raumfahrt Einsatzgebiete - Techniken - Nutzen Whitepaper VR und AR in der Luft- & Raumfahrt Einsatzgebiete - Techniken - Nutzen 1 Anwendungen VR und AR in der Luftfahrt: Übersicht Produktentwicklung Produktgestaltung Designstudien Cockpit - Evaluation

Mehr

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015 Karlsruhe Technology Consulting www.karlsruhe-technology.de Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Mehr

Augmented Reality. Dresden, 22. Januar. 2013

Augmented Reality. Dresden, 22. Januar. 2013 Fakultät Informatik Institut für Software- und Multimediatechnik Juniorprofessur Software Engineering Ubiquitärer Systeme Dresden, 22. Januar. 2013 2 Gliederung Einführung Interaktion Präsentation Quellen

Mehr

Augmented Reality. (Die Realität fotorealistisch erweitern) Michael Zollhöfer Graphics, Vision, and Video Group

Augmented Reality. (Die Realität fotorealistisch erweitern) Michael Zollhöfer Graphics, Vision, and Video Group Augmented Reality (Die Realität fotorealistisch erweitern) Michael Zollhöfer Graphics, Vision, and Video Group gvv.mpi-inf.mpg.de Support / funding from: ERC Starting Grant CapReal Überblick Was ist Augmented

Mehr

Institut für Künstliche Intelligenz

Institut für Künstliche Intelligenz Institut für Künstliche Intelligenz Prof. Sebstaian Rudolph --- Computational Logic Prof. Steffen Hölldobler --- Wissensverarbeitung Prof. Ivo F. Sbalzarini --- Wissenschaftliches Rechnen für Systembiologie

Mehr

Softwaresysteme für Augmented Reality: Beispiele. Vorlesung Augmented Reality Andreas Butz

Softwaresysteme für Augmented Reality: Beispiele. Vorlesung Augmented Reality Andreas Butz Softwaresysteme für Augmented Reality: Beispiele Vorlesung Augmented Reality Andreas Butz 1 Ein Generisches AR-System Sensorik Einbeziehung der Ortsinformation in virtuelle Welt Realität Tracking (Ortsbestimmung)

Mehr

Business Breakfast im Café Landtmann. 22. November 2016

Business Breakfast im Café Landtmann. 22. November 2016 Business Breakfast im Café Landtmann 22. November 2016 9:00 Uhr: EINLASS 9:30 Uhr: BEGRÜßUNG Wolfgang Kern / Qlik Elfriede Harrer / Harrer & Partner 10:00 Uhr QLIK SENSE // NEUE FEATURES UND MEHR Christof

Mehr

Mobile projizierte Benutzerschnittstellen

Mobile projizierte Benutzerschnittstellen Mobile projizierte Benutzerschnittstellen Caroline Bösinger 10. Mai 2005 Betreuer: Marc Langheinrich Überblick Einführung Vorstellung von drei Systemen: 1) Mobiles Display mit Lichtsensor: BurningWell

Mehr

Proseminar: Virtuelle Präsenz. Vortrag: Steve Rechtenbach

Proseminar: Virtuelle Präsenz. Vortrag: Steve Rechtenbach Proseminar: Virtuelle Präsenz Vortrag: Steve Rechtenbach Themen: 2/22 Einführung Was ist OpenGL? / Entwicklung Fakten Kleines(!) Beispiel Hello OpenGL Shader Zusammenfassung OpenGL vs Direct3D Einführung:

Mehr

Visualisierung und 3D Computergraphik auf mobilen Geräten

Visualisierung und 3D Computergraphik auf mobilen Geräten Visualisierung und 3D Computergraphik auf mobilen Geräten Daniel Weiskopf Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme Übersicht Hintergrund Nexus-Umfeld 3D Graphik auf mobilen Geräten Visualisierungsverfahren

Mehr

Nutzung von virtuellen Stadtmodellen für neue Technologien

Nutzung von virtuellen Stadtmodellen für neue Technologien Nutzung von virtuellen Stadtmodellen für neue Technologien Die Nutzung von Konzept Demonstratoren um neue Wege für die Mensch-Maschine-Schnittstelle zu finden Leonhard Vogelmeier 6 April 2017 Gliederung

Mehr

Serious Games Spielen, Lernen, Simulation

Serious Games Spielen, Lernen, Simulation Serious Games Spielen, Lernen, Simulation Forschungslandschaft und Anwendung Anno 1701 Holger Diener Entertainment Technologien Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung Institutsteil Rostock

Mehr

Uni-IT Projekte aus den Bereichen Mensch-Maschine-Systeme, Augmented Reality und Simulation

Uni-IT Projekte aus den Bereichen Mensch-Maschine-Systeme, Augmented Reality und Simulation Uni-IT Projekte aus den Bereichen Mensch-Maschine-Systeme, Augmented Reality und Simulation Thomas D. Lepich Lepich@Uni-Wuppertal.de 1 Überblick Arbeitsgruppe GDS am LFA Projekte Reactor Viewer & Reactor

Mehr

Szenengraph-Architekturen im Kontext von VR- und AR-Anwendungen

Szenengraph-Architekturen im Kontext von VR- und AR-Anwendungen Szenengraph-Architekturen - 1 Szenengraph-Architekturen im Kontext von VR- und AR-Anwendungen Hauptseminar Medieninformatik Christina Eicher 10. Mai 2004 Inhalt Szenengraph-Architekturen - 2 Teil 1: Szenengraphen

Mehr

Proseminar Computergrafik

Proseminar Computergrafik Proseminar Computergrafik Prof. Dr. Stefan Müller, Martin Schumann Sommersemester 2010 Institut für Computervisualistik Universität Koblenz Über mich Dipl-Inform Martin Schumann Mail: martin.schumann@uni-koblenz.de,

Mehr

Erfahrungsbericht eines IRSES-Koordinators

Erfahrungsbericht eines IRSES-Koordinators Erfahrungsbericht eines IRSES-Koordinators Projekt MARCUS (Mobile Augmented Reality and Context in Urban Settings) Dr. Thorsten Fröhlich Übersicht Das MARCUS Projekt Das MARCUS Konsortium Die Erfolgsfaktoren

Mehr

Anwendung von 3D-Engineering Virtual- und Augmented Reality in der Praxis

Anwendung von 3D-Engineering Virtual- und Augmented Reality in der Praxis Anwendung von 3D-Engineering Virtual- und Augmented Reality in der Praxis Hugo Binder, VDE Rhein-Main AK Automatisierungstechnik 9.3.2015 Fraunhofer 66 Fraunhofer-Institute Mehr als 24 000 Naturwissenschaftler

Mehr

Architektur und Entwicklung von Augmented Reality Anwendungen; AR Frameworks

Architektur und Entwicklung von Augmented Reality Anwendungen; AR Frameworks Architektur und Entwicklung von Augmented Reality Anwendungen; AR Frameworks Ludwig-Maximilans-Universität München HS Virtual- and Augmented Reality Branimir Mirtchev Gliederung Einführung Grundlagen und

Mehr

Applikations-Entwicklung mit Studierstube ES. Daniel Wagner

Applikations-Entwicklung mit Studierstube ES. Daniel Wagner Applikations-Entwicklung mit Studierstube ES Daniel Wagner Slide 2 Was ist Studierstube ES? Augmented Reality Framework für Handys PCs Alle grundlegenden Aufgaben werden abgenommen Kamera Zugriff, Tracking

Mehr

Real-Time 3D Model Acquisition

Real-Time 3D Model Acquisition Seminarvortrag Real-Time 3D Model Acquisition Alexander Barth Nach Folien von Szymon Rusinkiewicz, Olaf Hall-Holt und Marc Levoy Einführung 3D-Scannen 2 Einführung Ziele Hohe Präzision Hohe Geschwindigkeit

Mehr

Research Collection. Exploration of augmented reality technology for surgical training simulators. Doctoral Thesis. ETH Library

Research Collection. Exploration of augmented reality technology for surgical training simulators. Doctoral Thesis. ETH Library Research Collection Doctoral Thesis Exploration of augmented reality technology for surgical training simulators Author(s): Bianchi, Gérald Publication Date: 2007 Permanent Link: https://doi.org/10.3929/ethz-a-005307590

Mehr

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Visual Computing an der Technischen Universität Wien Version 1.3 vom 1.10.2016 Studienkommission Informatik (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Masterstudium

Mehr

!"#$"%&'()*$+()',!-+.'/',

!#$%&'()*$+()',!-+.'/', Soziotechnische Informationssysteme 5. Facebook, Google+ u.ä. Inhalte Historisches Relevanz Relevante Technologien Anwendungsarchitekturen 4(5,12316,7'.'0,!.80/6,9*$:'0+$.;.,&0$'0, 3, Historisches Facebook

Mehr

Digital Art Design. für Wissenschaftler und Künstler

Digital Art Design. für Wissenschaftler und Künstler Digital Art Design für Wissenschaftler und Künstler 1 Agenda Motivation Einführung Probleme Lösungsansätze Ausblick 2 Motivation Projekt mit dem Department Gestaltung von der Armgartsstraße Grosse Kunst

Mehr

Thema 07: Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung RFID-unterstützter Prozesse

Thema 07: Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung RFID-unterstützter Prozesse Thema 07: Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung RFID-unterstützter Prozesse Präsentation 03.12.2007 Sensor Networks & Intelligent Objects Überblick 2 Projektübersicht Visualisierungsbedarfe in RFID-Szenarien

Mehr

VISUALISIERUNG VR/AR TECHNOLOGIEN Scan 2 CAD Tag

VISUALISIERUNG VR/AR TECHNOLOGIEN Scan 2 CAD Tag VISUALISIERUNG VR/AR TECHNOLOGIEN Scan 2 CAD Tag Rostock, 5. April 2017 Prof. Dr.-Ing. Uwe Freiherr von Lukas Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Standort Rostock Joachim-Jungius-Str.

Mehr

Berichterstattung zum Virtual Jump Simulator Inhalt

Berichterstattung zum Virtual Jump Simulator Inhalt Berichterstattung zum Virtual Jump Simulator Inhalt Die Presse Eventpaper zum Galaabend Technik 13.4.2015... 2 Galaabend Technik TU Wien News 15.04.2015... 3 Ö1 Dimensionen 22.05.2015... 4 Futurezone und

Mehr

Seminar Ausgewählte Themen der medizinischen Visualisierung

Seminar Ausgewählte Themen der medizinischen Visualisierung 1 Ausgewählte Themen der medizinischen Visualisierung Institut für Informatik 08.07.2011 Arbeitsgruppe Visualisierung und Computergrafik (VisCG) Organisatorisches Veranstalter: Prof. Dr. Klaus Hinrichs,

Mehr

MARKERLESS AUGMENTED REALITY. Henrik Brauer

MARKERLESS AUGMENTED REALITY. Henrik Brauer MARKERLESS AUGMENTED REALITY Henrik Brauer Inhalt Was ist Augmented Reality Meine Motivation Grundlagen Positionsbestimmung mit Marker Positionsbestimmung ohne Marker Idee Risiken INHALT Augmented Reality

Mehr

P2P-Netzwerke für dynamische 3D-Szenen

P2P-Netzwerke für dynamische 3D-Szenen P2P-Netzwerke für dynamische 3D-Szenen Projektgruppe im WS 2003/2004 High Performance = Innovative Computer Systems + Efficient Algorithms Jens Krokowski 1 Problemstellung hochdynamische 3D-Szene Spieler/Objekte

Mehr

Verteilte Systeme / Kooperierende Roboter

Verteilte Systeme / Kooperierende Roboter Verteilte Systeme / Kooperierende Roboter Proseminar Anwendungen und Methoden der Modernen Robotik SoSe 2005 Uni Hamburg Claudius Herder, Justus Winter 4herder@informatik.uni-hamburg.de, 4winter@informatik.uni-hamburg.de

Mehr

Collaborative Virtual Environments

Collaborative Virtual Environments Collaborative Virtual Environments Stefan Lücking Projektgruppe Kreativität und Technik AG Domik WS 02/03 09.01.2003 1/35 Was sind CVE? Versuch einer Definition : Ein CVE ist ein Programm, das eine virtuelle

Mehr

Developing Virtual Reality Applications

Developing Virtual Reality Applications Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Hauptseminar: Medien zwischen Technologie und Gesellschaft Dozent: Prof. Dr. Manfred Thaller WS 2012/2013 Robert Lee Phillips 17.01.2013 Developing

Mehr

Master-Studiengang & Bewerbung/Zulassung. Judith Zimmermann Studienkoordinatorin, Departement Informatik, ETH Zürich

Master-Studiengang & Bewerbung/Zulassung. Judith Zimmermann Studienkoordinatorin, Departement Informatik, ETH Zürich Master-Studiengang & Bewerbung/Zulassung Judith Zimmermann Studienkoordinatorin, Departement Informatik, ETH Zürich Master's in Data Science 120 Core Courses 62 Data Analysis 16 Information and Learning

Mehr

7. Gemeinschaftsveranstaltung Nutzung digitaler Modelle und Methoden im Anlagenlebenszyklus

7. Gemeinschaftsveranstaltung Nutzung digitaler Modelle und Methoden im Anlagenlebenszyklus Partner: Donnerstag, 27.07.2017 7. Gemeinschaftsveranstaltung Nutzung digitaler Modelle und Methoden im Anlagenlebenszyklus 8. IAK Virtuelles Engineering in der Prozess-, Apparate- und Anlagentechnik 14.

Mehr

DIENSTLEISTUNGEN. Über uns

DIENSTLEISTUNGEN. Über uns DIENSTLEISTUNGEN real estate marketing training education entertainment Über uns Novazona ist ein schweizer Technologie Unternehmen welches sich auf die virtuelle Darstellung von Firmen Produkten und VR-Simulatoren

Mehr

Visualizing multiple Last.fm listening histories

Visualizing multiple Last.fm listening histories Visualizing multiple Last.fm listening histories Abschlussvortrag Bachelorarbeit - 14.09.2010 Roman Graebsch www.lastloop.de LFE Medieninformatik Betreuer: Dominikus Baur Verantwortlicher Hochschullehrer:

Mehr

Virtuelle Maschinen. Dr.-Ing. Volkmar Sieh

Virtuelle Maschinen. Dr.-Ing. Volkmar Sieh Virtuelle Maschinen Dr.-Ing. Volkmar Sieh Department Informatik 4 Verteilte Systeme und Betriebssysteme Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg WS 2016/2017 V. Sieh Virtuelle Maschinen (WS16/17)

Mehr

Hannes Witzmann. Game Controller. Vom Paddle zur gestenbasierten Steuerung. Überlegungen im Zeitalter der crossmedialen Musikverbreitung

Hannes Witzmann. Game Controller. Vom Paddle zur gestenbasierten Steuerung. Überlegungen im Zeitalter der crossmedialen Musikverbreitung Hannes Witzmann Game Controller Vom Paddle zur gestenbasierten Steuerung Überlegungen im Zeitalter der crossmedialen Musikverbreitung H. Witzmann: Game Controller Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Design von Dateninfrastrukturen

Design von Dateninfrastrukturen Design von Dateninfrastrukturen das FENIX-Konzept Daniel Mallmann Forschungszentrum Jülich GmbH Jülich Supercomputing Centre Das Human Brain Project Amunts et al., The Human Brain Project: Towards a European

Mehr

3D-Modellierung / Motion-Capturing. von Kevin O Brien

3D-Modellierung / Motion-Capturing. von Kevin O Brien 3D-Modellierung / Motion-Capturing von Kevin O Brien Inhalt 1. Animationsfilme Geschichte der Animation 3D-Modellierung 2. Special Effects Vorkommen Blue- / Greenscreen Motion-Capturing Kameraführung 2/36

Mehr

Visuelle Analyse und Entscheidungsunterstützung

Visuelle Analyse und Entscheidungsunterstützung Visuelle Analyse und Entscheidungsunterstützung Dr. Jörn Kohlhammer Fraunhofer IGD 5.-7. November 2007 EpiGrid, FernUniversität in Hagen Überblick Visuelle Analyse Aktuelle Ansätze Vorstellung Fraunhofer

Mehr

Grafiktreiber im Linuxkernel - die Außenseiter -

Grafiktreiber im Linuxkernel - die Außenseiter - Grafiktreiber im Linuxkernel - die Außenseiter - Creative Commons by-nc-nd Grundlagen Was ist eine Grafikkarte? Grundlagen Was ist eine Grafikkarte? Ausgabelogik Grundlagen Was ist eine Grafikkarte? Ausgabelogik

Mehr

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Zhihang Yao, Kanishk Chaturvedi, Thomas H. Kolbe Lehrstuhl für Geoinformatik www.gis.bgu.tum.de 11/14/2015 Webbasierte Exploration

Mehr

Multitouch & Tangible Interaction

Multitouch & Tangible Interaction Multitouch & Tangible Interaction Tangible Interfaces für IGD-TouchTable Exploration verschiedener physischer Objekte, als anfassbare Schnittstelle digitale Informationen Controler-Elemente digit./tangible

Mehr

Ein- und Ausgabegeräte für AR-Systeme

Ein- und Ausgabegeräte für AR-Systeme Ein- und Ausgabegeräte für AR- Hauptseminar: Virtual and Augmented Reality Karin Leichtenstern am Gliederung (1) 1. Einführung Besonderheiten Anforderungen 2. Eingabegeräte in der Augmented Reality Klassische

Mehr

TECHNOLOGIETRENDS IM ONLINEMARKETING

TECHNOLOGIETRENDS IM ONLINEMARKETING TECHNOLOGIETRENDS IM ONLINEMARKETING Dr. Fabian Ganster, 28.06.2017 UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Agenda 1 Vorstellung 2 Chatbots / Live Chat und KI 3 Virtual / Augmented Reality 4 Livestreaming / Videos 5

Mehr

Virtual Reality Utopia oder Dystopia? September 2016

Virtual Reality Utopia oder Dystopia? September 2016 Virtual Reality Utopia oder Dystopia? September 2016 2 UNTERSUCHUNGSDESIGN METHODE Explorative Vorstufe: Qualitative Interviews Internet-affine österreichische Bevölkerung: CAWI / Computer Assisted Web

Mehr

Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant

Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant Eine Kategorie, die es erst seit 6 Jahren gibt, hat bereits den seit 38 Jahren existierenden

Mehr

Bitte mobile Geräte aktivieren

Bitte mobile Geräte aktivieren Bitte mobile Geräte aktivieren Digitale Lehre,! arbeitslose Professoren? Thomas Tribelhorn Zentrum für universitäre Weiterbildung ZUW Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung WER WIR SIND HOCHSCHULDIDAKTIK

Mehr

Kapitel 1 - Einführung

Kapitel 1 - Einführung Vorlesung Graphische Datenverarbeitung Kapitel 1 - Einführung Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt AGIS/INF4 http://www.agis.unibw-muenchen.de UniBw München Überblick Kap. 1: Einführung (Überblick, Begriffe,

Mehr

Wir glauben an Ihre Idee. Apps, Virtual- und Augmented-Reality

Wir glauben an Ihre Idee. Apps, Virtual- und Augmented-Reality Wir glauben an Ihre Idee Apps, Virtual- und Augmented-Reality ÜBER UNS Seit unserer Gründung im Jahr 2012 sind wir als Full-Service Werbeagentur für alle Bereiche der Unternehmenskommunikation bekannt.

Mehr

AppOcalypse now! Die Zukunft des Intranets ist Mobile Jussi Mori

AppOcalypse now! Die Zukunft des Intranets ist Mobile Jussi Mori 1 AppOcalypse now! Die Zukunft des Intranets ist Mobile Jussi Mori Partner: 2 Agenda Vorstellung Referent Eine Übersicht zur Nutzung von mobilen Geräten F&A 3 Vorstellung Referent Co-Founder Peaches Industries

Mehr

Programmierung mobiler Kleingeräte

Programmierung mobiler Kleingeräte Programmierung mobiler Kleingeräte Einführung Wolfgang Auer, Patrick Ritschel Motivation Mobiles Patienten Monitoring System Programmierung mobiler Kleingeräte: Einführung, V1.0 2 Einleitung Was ist Mobile

Mehr

3D-Visualisierung von sich bewegenden Objekten

3D-Visualisierung von sich bewegenden Objekten 3D-Visualisierung von sich bewegenden Objekten Seminar-Vortrag Stephan.Koops@informatik.haw-hamburg.de Stephan Koops 2. Dezember 2005 Agenda Motivation Visualisierungs-Möglichkeiten Architektur der 3D-Visualisierung

Mehr

Echtzeitanforderungen an Virtual Reality Systeme Interaktive Anwendungen mit 6 Freiheitsgraden

Echtzeitanforderungen an Virtual Reality Systeme Interaktive Anwendungen mit 6 Freiheitsgraden Echtzeitanforderungen an Virtual Reality Systeme Interaktive Anwendungen mit 6 Freiheitsgraden Echtzeit 2016 Sebastian Thomeczek Fakultät für Informatik - Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut

Mehr

Mobile Augmented Reality

Mobile Augmented Reality Mobile Augmented Reality Semantische Bauwerksmodelle als Datengrundlage einer Smartphone-basierten Augmented Reality Anwendung RWTH Aachen University Geodätisches Institut Lehrstuhl für Bauinformatik &

Mehr

PRIP-Preis. Effizientes Object Tracking durch Programmierung von Mehrkernprozessoren und Grafikkarten

PRIP-Preis. Effizientes Object Tracking durch Programmierung von Mehrkernprozessoren und Grafikkarten Masterarbeit @ PRIP-Preis Effizientes Object Tracking durch Programmierung von Mehrkernprozessoren und Grafikkarten Michael Rauter Pattern Recognition and Image Processing Group Institute of Computer Aided

Mehr

Intelligente Automaten eröffnen neue Perspektiven für die produzierende Wirtschaft

Intelligente Automaten eröffnen neue Perspektiven für die produzierende Wirtschaft Intelligente Automaten eröffnen neue Perspektiven für die produzierende Wirtschaft Dr. Michael Wenzel Reis Robotics Status der Automation in der Produktion: Märkte, Applikationen Perspektiven durch neue

Mehr

Veranstaltungen, SWS, ECTS, Prüfungsdauer

Veranstaltungen, SWS, ECTS, Prüfungsdauer Anhang 1: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Veranstaltungen, SWS, ECTS, Pflichtveranstaltungen in Grundstudium Veranstaltung SWS ECTS (Klausur) (mündl.) Einführung in die Informatik I (LMU/TUM Alt) # 4V+3Ü 9 135-225

Mehr

Augmented External Human Memory

Augmented External Human Memory Studienprojekt Augmented External Human Memory Lehrstuhl für Mensch-Computer Interaktion Prof. Dr. Albrecht Schmidt Sommersemester 2013 1 Lehrstuhl für Mensch-Computer Interaktion 2 AUGMENTED EXTERNAL

Mehr

Einführung. Vorlesung Computergraphik I S. Müller KOBLENZ LANDAU

Einführung. Vorlesung Computergraphik I S. Müller KOBLENZ LANDAU Einführung Vorlesung Computergraphik I S. Müller Wer bin ich? Geboren 1965 in Bayreuth Grundstudium in Erlangen Hauptstudium in Darmstadt (Dipl.-Inform.) Diplomarbeit in Manchester 1991 Danach wissenschaftlicher

Mehr

Erfahrungen mit QuickTime Streaming. Bernhard Barz Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Rechenzentrum

Erfahrungen mit QuickTime Streaming. Bernhard Barz Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Rechenzentrum Erfahrungen mit QuickTime Streaming Bernhard Barz Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Rechenzentrum Die großen Drei: Real Networks: RealAudio, RealVideo 12,1 % Apple Computer: QuickTime 7,4 % Microsoft:

Mehr

Interaction techniques for AR. Ein Generisches AR-System

Interaction techniques for AR. Ein Generisches AR-System Interaction techniques for AR Vorlesung Augmented Reality Andreas Butz, Martin Wagner 3.06.2005 LMU München Medieninformatik Butz/Wagner Vorlesung Augmented Reality SS2005 3.06.2005 Folie 1 Ein Generisches

Mehr

novalink-webinar Dezember 2015 News rund um BlackBerry

novalink-webinar Dezember 2015 News rund um BlackBerry novalink-webinar Dezember 2015 News rund um BlackBerry Moderatoren Markus Krause MES BlackBerry Zekeria Oezdemir Leiter Technik Thomas Osswald Systemberater Agenda novalinkund BlackBerry News rund um BlackBerry

Mehr

PVFS (Parallel Virtual File System)

PVFS (Parallel Virtual File System) Management grosser Datenmengen PVFS (Parallel Virtual File System) Thorsten Schütt thorsten.schuett@zib.de Management grosser Datenmengen p.1/?? Inhalt Einführung in verteilte Dateisysteme Architektur

Mehr

cs505 - Künstliche Intelligenz zwischen Erwartung und Realität Facial surgery simulation Marco Oechslin

cs505 - Künstliche Intelligenz zwischen Erwartung und Realität Facial surgery simulation Marco Oechslin cs505 - Künstliche Intelligenz zwischen Erwartung und Realität Facial surgery simulation Marco Oechslin Ziele dieser Präsentation Nach dieser Sunde verstehen wir die wesentlichen Aspekte der computergestützen

Mehr

Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg

Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg Herbert Bickelmann Education Manager Central Europe 2008 Autodesk 1 Manufacturing Agenda Autodesk Aaaa heute? Ein paar Zahlen und Fakten Building Geospatial Lösungen

Mehr

Intelligente Systeme WS 2015/16

Intelligente Systeme WS 2015/16 Lehrgebiet Intelligente Systeme WS 2015/16 Andreas Dengel Fragestellungen Automatisierung von intelligentem" Verhalten im Sinn eines Leistungsverstärkers für den Menschen, z.b. Verstehen von Bildern, Sprache

Mehr

Augmented und Virtual Reality in der Industrie

Augmented und Virtual Reality in der Industrie RE FLEKT Augmented und Virtual Reality in der Industrie Jannik Hol IBM Maximo Anwendertreffen 18.05.2017 1 RE FLEKT AUF EINEN BLICK GEGRÜNDET 2012 GLOBALES TEAM 60 PROJEKTE 200+ PRODUKTE 4 3 LOCATION -

Mehr

Grundprinzipien des Game Design 3D Game Design mit Unity3D

Grundprinzipien des Game Design 3D Game Design mit Unity3D Akademie Dillingen 02. - 03. März 2017 Grundprinzipien des Game Design 3D Game Design mit Unity3D Dr.-Ing. Wolfgang Höhl wolfgang.hoehl@hs-augsburg.de Faruq Suriaganda faruq.suriaganda@hs-augsburg.de Flying

Mehr

Designing Haptic. Computer Interfaces for blind people

Designing Haptic. Computer Interfaces for blind people Designing Haptic Computer Interfaces for blind people Agenda 2 01 Motivation 02 Forschung 03 Einleitung 04 Experimente 05 Guidelines Motivation Motivation 4 i 1,2 Millionen sehbehinderte und blinde Menschen

Mehr

Entwurf einer universellen rekonfigurierbaren Architektur für Visual Computing. Urs Kanus WSI / GRIS Universität Tübingen urs@gris.uni-tuebingen.

Entwurf einer universellen rekonfigurierbaren Architektur für Visual Computing. Urs Kanus WSI / GRIS Universität Tübingen urs@gris.uni-tuebingen. Entwurf einer universellen rekonfigurierbaren Architektur für Visual Computing Urs Kanus WSI / GRIS Universität Tübingen urs@gris.uni-tuebingen.de Übersicht Was ist Visual Computing? Rekonfigurierbarkeit

Mehr

Skills 2020 Wie heutige IT Trends die Arbeitswelt verändern

Skills 2020 Wie heutige IT Trends die Arbeitswelt verändern 1 Skills 2020 Wie heutige IT Trends die Arbeitswelt verändern Kursleitung: Jussi Mori 2 Inhalt Vorstellungsrunde Skills 2020 Übersicht aktuelle IT Trends IoT Virtual Reality & Augmented Reality Gamification

Mehr

Next Generation e-learning

Next Generation e-learning Next Generation e-learning Produktschulungen, Wissensmanagement, Compliance Unterweisungen, Office Trainings, Coachings, Tests und Prüfungen... moderne Unternehmen stellen im Bereich der Weiterbildung

Mehr

Eingabegeräte. für Virtuelle Präsenz. Mark Poguntke 1 / 24. Proseminar Virtuelle Präsenz SS 2005 Universität Ulm

Eingabegeräte. für Virtuelle Präsenz. Mark Poguntke 1 / 24. Proseminar Virtuelle Präsenz SS 2005 Universität Ulm Eingabegeräte für Virtuelle Präsenz Mark Poguntke mp17@informatik.uni-ulm.de Proseminar Virtuelle Präsenz SS 2005 Universität Ulm 1 / 24 Themenübersicht 1. Interaktion in virtuellen Welten 2. Verschiedene

Mehr

Vor-Geschichte von VRML

Vor-Geschichte von VRML Einführung in VRML VRML heisst Virtual Reality Modeling Language, ein Teil von Web3D / X3D. VRML ist einfach ein 3D Datenaustausch- Format: Es besitzt Sprachelemente für die heute in 3D-Applikationen üblichen

Mehr

Wahlpflichtfächer der Gruppe Mathematik Integraltransformationen

Wahlpflichtfächer der Gruppe Mathematik Integraltransformationen Sommersemester 2018 Wahlfächer (FWP, Wahlpflicht) / Seminare Bachelor Informatik (IF), Wirtschaftsinformatik (IB), Scientific Computing (IC), Geotelematik (GO) (CiE=Courses in English) Studiengang Informatik

Mehr

Intelligent Environments. Seminar. ambientroom. Jens Haupert 01.06.2006. 1 von 32

Intelligent Environments. Seminar. ambientroom. Jens Haupert 01.06.2006. 1 von 32 Intelligent Environments Seminar ambientroom Jens Haupert 01.06.2006 1 von 32 Übersicht Einführung Vom Desktop zur physikalischen Umgebung Tangible Bits» Ziele und Konzepte» Verwandte Projekte ambientroom»

Mehr

Filme mit dem Smartphone aufnehmen: Tipps und Tricks

Filme mit dem Smartphone aufnehmen: Tipps und Tricks März 2016 - inoffizielle Vorab-Version Filme mit dem Smartphone aufnehmen: Tipps und Tricks Zum Arbeitsablauf - Jeder Redakteur kann ohne Aufwand kurze Video-Schnippsel für die HAZ mit dem Smartphone aufnehmen.

Mehr

Werben mit Virtual Reality Willkommen in der Zukun5

Werben mit Virtual Reality Willkommen in der Zukun5 Werben mit Virtual Reality Willkommen in der Zukun5 Begeistern Sie Ihre Kunden mit ganz neuen Werbemöglichkeiten und ermöglichen Sie Ihnen den Schri@ in die virtuelle Realität mit der Just- VR GmbH. Wir

Mehr

Motion Capture. Menschliche Bewegungen digital erfassen. Dipl.Ing. Sophie Jörg

Motion Capture. Menschliche Bewegungen digital erfassen. Dipl.Ing. Sophie Jörg Motion Capture Menschliche Bewegungen digital erfassen Dipl.Ing. Sophie Jörg Arbeitsumfeld Feste MitarbeiterInnen: 48 männlich 20 weiblich WissenschaftlerInnen: 41 männlich Studierende: 13 männlich Projektleiter

Mehr

Lebenslauf von Ronny Tabel

Lebenslauf von Ronny Tabel Ronny Tabel 28359 Bremen Mobil: 01719915162 EMail: ronny.tabel@qngmbh.de Persönliche Daten Geburtstag: Geburtsort: Nationalität: Familienstand: 12.01.1981 Wolgast deutsch ledig Berufliche Erfahrungen 4

Mehr

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Visual Computing an der Technischen Universität Wien Version 1.0 vom 27.6.2011 Redaktion: G.Salzer, sp2011@logic.at (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Masterstudium

Mehr

Dipl. Inf. (FH) Thomas Obermaier Freier Softwareentwickler Kapellenstraße 1 86869 Gutenberg. Lebenslauf. Geburtstag. 1. Dezember 1981.

Dipl. Inf. (FH) Thomas Obermaier Freier Softwareentwickler Kapellenstraße 1 86869 Gutenberg. Lebenslauf. Geburtstag. 1. Dezember 1981. Dipl. Inf. (FH) Thomas Obermaier Freier Softwareentwickler Kapellenstraße 1 86869 Gutenberg Mobil: +49 (170) 38 15 144 Mail: contact@polyforming.com Web: www.polyforming.com Lebenslauf Geburtstag 1. Dezember

Mehr

Tag der Mechatronik September 2008 am CAMPUS 02, Graz

Tag der Mechatronik September 2008 am CAMPUS 02, Graz Tag der Mechatronik 2008 22. September 2008 am CAMPUS 02, Graz Montag, 22. September 2008, ab l3 Uhr Saal Steiermark, FH CAMPUS 02, Graz HERZLICH WILLKOMMEN AM ÖSTERREICHISCHEN TAG DER MECHATRONIK 2008!

Mehr