KUKEY 1.5. Inhalt. Version 1.0 F.Kunz/T.Friedrichs Datum

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KUKEY 1.5. Inhalt. Version 1.0 F.Kunz/T.Friedrichs Datum"

Transkript

1 Version 1.0 Autor F.Kunz/T.Friedrichs Datum Inhalt Installation von KUKEY... 2 Starten der.msi-datei:... 2 Setup-Assisten von KUKEY:... 2 Installationseinstellungen:... 3 Installationsbestätigung:... 4 KUKEY-Installation:... 5 Installation beendet:... 6 Deinstallation von KUKEY... 7 Öffnen des Starts /Menü:... 7 Öffnen der Systemsteuerung:... 7 Programme deinstallieren:... 7 KUKEY selektieren:... 8 Deinstallationsbestätigung:... 8 Anwendung KUKEY... 9 KUKEY Testausführung... 9 Start der Anwendung:... 9 Anwendungs- und Teststart:... 9 Das KUKEY-Setup: Testdurchführung: Probleme beim Test: KUKEY Reparatur- und Schlüssel Historie Einlesen der Schlüsseldaten durch den Keyreader: Einlesen der Schlüsseldaten ohne Keyreader: Die Historien: FK-Consulting Seite 1

2 Installation von KUKEY Starten der.msi-datei: Abbildung1. Im ersten Schritt der Installation von KUKEY muss die Setup_KUKEY.msi -Datei ausgeführt werden. Dies geschieht über einen Doppelklick auf die Datei. Setup-Assistent von KUKEY: Abbildung2. Ist dies erledigt öffnet sich ein Fester(Abbildung2),. FK-Consulting Seite 2

3 Die Installation kann entweder über den Button Abbrechen beendet werden oder durch das Betätigen des Buttons Weiter > fortgeführt werden. Installationseinstellungen: Abbildung3. Durch das Klicken auf Weiter folgt das Fenster aus Abbildung3. Hier können Sie, falls gewünscht, den Ablageort des Programms verändern. Weiterhin kann über den Button Speicherplatzbedarf geprüft werden, ob genügend Speicherplatz vorhanden ist. Im unteren Viertel des Fensters der Abbildung3. kann ausgewählt werden ob die Installation nur für diesen oder für alle registrierten Benutzer des Systems durchgeführt werden soll. Hierfür wählen Sie ihre Wunscheinstellung durch einmaliges Klicken in das davor befindliche Feld. Haben sie alle Einstellungen nach ihren Wünschen vorgenommen führen Sie die Installation mit dem Button Weiter > fort. FK-Consulting Seite 3

4 Installationsbestätigung: Abbildung4. Im letzten Schritt der Installation gibt es, wie in Abbildung4. zu sehen, 3 mögliche Button, der linke bricht die Installation ab, der mittlere lässt sie einen Schritt zurückgelangen und der rechte führt die Installation fort. FK-Consulting Seite 4

5 KUKEY-Installation: Abbildung5. Anschließend folgt das Fenster der Abbildung5., welches Ihnen den Fortschritt der Installation anzeigt. Während der Installation erscheint ein Fenster, über das sie dem Installationsprogramm die Berechtigung geben müssen Veränderungen an ihrem Rechner vornehmen zu dürfen. Dies muss mit ja bestätigt werden. FK-Consulting Seite 5

6 Installation beendet: Abbildung6. Nach Abschluss der Installation erscheint ein Fenster (Abbildung6). Schließen Sie dieses Fenster mit dem Button Schließen. Hiermit ist die Installation abgeschlossen. Bei der Installation wird automatisch ein Desktop-Symbol erstellt, über das die Anwendung später gestartet werden kann. FK-Consulting Seite 6

7 Deinstallation von KUKEY Öffnen des Starts /Menü: Abbildung7. Betätigen Sie die Windowstaste auf Ihrer Tastatur oder drücken Sie in Ihrer Taskleiste auf den Start -Button, welcher auf dem Bild über diesem Text zu sehen ist. Öffnen der Systemsteuerung: Daraufhin müssen Sie in dem neu geöffneten Fenster den Punkt Systemsteuerung auswählen bzw. diesen durch einen Mausklick öffnen. Programme deinstallieren: Abbildung8. FK-Consulting Seite 7

8 Danach öffnet sich das Fenster der Abbildung8 Hier drücken Sie bitte auf den Punkt Programm deinstallieren. Dieser befindet sich ganz unten auf der linken Seite. KUKEY selektieren: Abbildung9. Selektieren Sie unter der Spalte Name nach KUKEY. Anschließend betätigen Sie die rechte Maustaste auf der selektierten Zeile und drücken auf Deinstallieren. Deinstallationsbestätigung: Abbildung10. Daraufhin öffnet sich ein Fenster(Abbildung 10), Bestätigen Sie die Frage mit ja. Jetzt wird die Deinstallation gestartet. Währenddessen öffnet sich ein weiteres Fenster mit einer Sicherheitsabfrage, welches mit Ja bestätigt werden muss. Danach ist die Deinstallation abgeschlossen. FK-Consulting Seite 8

9 Anwendung KUKEY KUKEY Testausführung Start der Anwendung: Öffnen Sie die Anwendung durch ein Doppelklick auf das.exe bzw. das KUKEY Symbol, welches bei der Installation auf dem Desktop erstellt wurde Anwendungs- und Teststart: Um einen Test der Schlüsselübertragung durchzuführen, betätigen sie den Button Starte Test. Abbildung11. FK-Consulting Seite 9

10 Das KUKEY-Setup: Bei Erstausführung des Starte Tests öffnet sich automatisch das Setup, in welchem alle Felder die mit einem * versehen sind ausgefüllt werden müssen.! Abbildung12. Ist dies erledigt drücken Sie oben links auf Speichern. Hinweis: Beim Speichern wird überprüft, ob die eingegebenen Daten logisch zu den Daten auf dem Hub passen. Ist dies nicht der Fall wird ein Fenstermit möglichen Werten des registrierten Hubs angezeigt. FK-Consulting Seite 10

11 FK-Consulting Seite 11

12 Abbildung13. Alternativ kann das Setup auch über den sich oben-links befindlichen Setup -Button geöffnet werden. Testdurchführung: Sind die Felder im Setup bereits ausgefüllt und der Test wurde gestartet, versucht das Programm im Hintergrund Daten an BMW zu senden und wieder zu empfangen. Abbildung14. Wurden die Daten ordnungsgemäß an die BMW-AG übermittelt und empfangen erscheint in den beiden Boxen links Sende Schlüssel an HUB und Hole-Zentrale-Schlüssel-Daten- Historie jeweils ein Haken. FK-Consulting Seite 12

13 Probleme beim Test: Abbildung15. Treten bei der Übertragung Fehler auf werden diese im Meldungsfenster angezeigt. In obigem Beispiel (Abbildung15.), gab es beim Empfangen bzw. beim Abgleich der Datensätze Probleme. In dem Feld Meldung werden hierzu Informationen angezeigt. Sollten diese Informationen nicht ausreichend sein können Sie über den Button Öffne Logverzeichnis die mitprotokollierten Daten an XXX senden KUKEY Reparatur- und Schlüssel Historie FK-Consulting Seite 13

14 Einlesen der Schlüsseldaten durch den Keyreader: Abbildung16. Haben Sie im Setup den Punkt Keyreader Pfad ausgefüllt können Sie die Daten über den Keyreader einlesen. Dazu müssen Sie den Schlüssel in den Keyreader stecken und wie auf dem folgendem Bild zu sehen ist auf Suche oder das Keyreader Symbol drücken. Hinweis: Die Suche über Keyreader ist nur aktiv, wenn Sie einen Keyreaderpfad hinterlegt haben. Abbildung17. Einlesen der Schlüsseldaten ohne Keyreader: FK-Consulting Seite 14

15 Abbildung18. Haben Sie den Keyreader Pfad im Setup nicht ausgefüllt oder besitzen keinen Keyreader müssen Sie in dem oben-rechts befindlichen Feld die Fahrgestellnummer eingeben. Hierbei reichen jedoch die letzten 7 Stellen. Drücken Sie dann auf den rechts daneben befindlichen Button Suche. Daraufhin erscheint unter dem Feld, in dem die Fahrgestellnummer eingetragen wurde, die Fahrzeugbezeichnung und Fahrzeugfarbe. Bei beiden Methoden dauert das Einlesen eine kurze Zeit. Währenddessen erscheint auf dem Bildschirm ein kleiner Kringel. Die Historien: Abbildung19. Wenn dies erledigt ist können jetzt die Daten des Fahrzeuges unter diesen beiden Reitern nachgesehen werden. Abbildung20. FK-Consulting Seite 15

16 Unter dem Reiter Schlüssel Historie sieht man die einzelnen Schlüsseldaten, zudem das dazugehörige Datum und die Kilometerangabe. Abbildung21. Wenn zu einem bestimmten Datensatz genauere Angaben erforderlich oder gewünscht sind, kann über den Button Drucken, der sich jeweils oben-rechts in der Spalte befindet, diese Anzeige geöffnet werden. Diese Ansicht zeigt mehr und detailliertere Informationen an. FK-Consulting Seite 16

17 Abbildung22. Unter dem Reiter Reparatur Historie sind alle Reparaturen aufgelistet, die von BMW Händlern an diesem Fahrzeug durchgeführt und an die BMW übermittelt wurden, auch die, die nicht in ihrem Autohaus vorgenommen wurden. Diese sind selektierbar nach Schlagwörtern wie z.b. Öl, hierfür muss das Wort Öl in die Zeile neben dem Filter -Button eingetragen werden (Groß- und Kleinschreibung ist hierbei wichtig!!) und auf Filter gedrückt werden, ansonsten könnte auch die AW- oder Teilenummer eingegeben werden. Danach erscheinen die Reparaturen, die in Verbindung mit dem eingegebenen Filter stehen. Hinweis: Um den gesetzten Filter zu löschen muss das Feld wieder geleert werden FK-Consulting Seite 17

18 Hierzu können Sie über das Kreuz den Eintrag löschen. Um, wie in der oben befindlichen Abbildung22, die einzelnen Veränderungen ansehen zu können, müssen Sie auf den Button mit der darin befindlichen Zahl klicken. Dieser befindet sich immer ganz rechts in der jeweiligen Zeile des Reparaturfensters. Um die Einzelansicht zu schließen drücken sie diesen Button erneut. Wenn Sie sich eine andere Reparatur anschauen möchten wird die davor geöffnete geschlossen. FK-Consulting Seite 18

ManageHomePC v Veröffentlicht 2016 Copyright S-cubic GmbH. Krebsbachstr. 12 D Bergisch Gladbach

ManageHomePC v Veröffentlicht 2016 Copyright S-cubic GmbH. Krebsbachstr. 12 D Bergisch Gladbach ManageHomePC v1.1.1 ManageHomePC v1.1.1 Veröffentlicht 2016 Copyright 2016 S-cubic GmbH Krebsbachstr. 12 D-51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 2204 9160 30 Fax +49 (0) 2204 9199 416 email: info@s-cubic.de

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie an einem beliebigen SFirm-Rechner nochmals

Mehr

DAYLITEMESSAGES FUER DAYLITE

DAYLITEMESSAGES FUER DAYLITE DAYLITEMESSAGES FUER DAYLITE Table of Contents Allgemeines... 3 DayliteMessages für Daylite... 4 Einrichtung... 5 Installation... 6 Lizenzierung... 9 Benutzung...13 Einstellungen...14 SMS Senden...26 Sonstiges...31

Mehr

Einspielanleitung für das CompuMED M1-Update

Einspielanleitung für das CompuMED M1-Update Achtung Während der Einspielzeit können Sie CompuMED M1 nicht für den Praxisbetrieb nutzen. Beenden Sie bitte CompuMED M1 an allen Arbeitsplätzen! Spielen Sie das Update bitte am Server ein. Vor dem Einspielen

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm). 2. Starten Sie an einem

Mehr

Kurzbeschreibung Installation CALtacho Server

Kurzbeschreibung Installation CALtacho Server Kurzbeschreibung Installation CALtacho Server Bitte versichern Sie sich vor der Installation, dass Ihr Benutzeraccount über administrative Rechte verfügt. Schritt 1: Sollte sich das Installationsprogramm

Mehr

Neuinstallation von DATALINE Office unter Windows 10. Für die De- und Neuinstallation von DATALINE Office gehen Sie bitte wie folgt vor.

Neuinstallation von DATALINE Office unter Windows 10. Für die De- und Neuinstallation von DATALINE Office gehen Sie bitte wie folgt vor. Für die De- und Neuinstallation von DATALINE Office gehen Sie bitte wie folgt vor. 1. Es ist unbedingt notwendig, vor der Deinstallation eine Datensicherung anzufertigen, um den Verlust von Daten zu verhindern.

Mehr

Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse

Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse Stand: 14.09.2011 Über dieses Dokument Dieses Dokument soll einen kurzen Überblick über die Installation, die Deinstallation von "Soli Manager 2011" liefern

Mehr

Um mit dem Dialogpost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:

Um mit dem Dialogpost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: Installationsanleitung Dialogpost-Manager Um mit dem Dialogpost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte:

Mehr

Anleitung zum Umgang:

Anleitung zum Umgang: Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heißt: QuickLaunch Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: http://www.oliver-frietsch.de/quicklaunch/?lng=de Funktion des Programmes:

Mehr

CONVEMA KURZANLEITUNG

CONVEMA KURZANLEITUNG ARZTVERBÜNDE BERLIN CONVEMA KURZANLEITUNG FREISCHALTEN Um das Modul freizuschalten gehen Sie über die Menüpunkte: ABRECHNUNG INTEGRIERTE VERSORGUNG FREISCHALTEN Wenn Sie den Punkt FREISCHALTEN ausgewählt

Mehr

4. Mit Fenstern arbeiten

4. Mit Fenstern arbeiten 4. Mit Fenstern arbeiten In dieser Lektion lernen Sie... wie Sie Fenster wieder schließen das Aussehen der Fenster steuern mit mehreren Fenstern gleichzeitig arbeiten Elemente von Dialogfenstern Was Sie

Mehr

Umstellung VPSMail von Java-Web-Start auf Installer

Umstellung VPSMail von Java-Web-Start auf Installer Für die Umstellung der Installations- und Starttechnologie von Java-Web-Start auf den Installer müssen folgende Schritte ausgeführt werden: 1. Herunterladen des Installers (-MSI-Paket): Das Installationspaket

Mehr

3 Mit Programmen und Fenstern

3 Mit Programmen und Fenstern 34 MIT PROGRAMMEN UND FENSTERN ARBEITEN 3 Mit Programmen und Fenstern arbeiten In dieser Lektion lernen Sie wie Sie Programme starten und wieder beenden wie Sie mit Fenstern arbeiten Ein Programm starten

Mehr

F-Secure Antivirus 2011

F-Secure Antivirus 2011 F-Secure Antivirus 2011 Neuinstallation und Konfiguration Kundenanleitung Version: 1.1 Letzte Änderung: 18.01.2013 Atos IT Solutions and Services GmbH Lyoner Str. 27 D - 60528 Frankfurt am Main 2013 Atos

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdatei zu SFirm 3.2 unter www.s-kukc.de/sfirm herunter. 2. Starten Sie nochmals Ihre alte SFirm-Version. Merken/Notieren Sie sich Ihren Benutzernamen,

Mehr

Wie erreiche ich was?

Wie erreiche ich was? Wie erreiche ich was? Projekt: Bezeichnung: Auftragsverwaltung intern Interne Auftragsverwaltung Version: 9.0 Datum: 12.02.2013 Kurzbeschreibung: Mit diesem Leitfaden erhalten Sie eine tabellarische Kurzanleitung,

Mehr

Netxp GmbH Mühlstrasse 4 D Hebertsfelden Telefon Telefax Url:

Netxp GmbH Mühlstrasse 4 D Hebertsfelden Telefon Telefax Url: Stand 22.03.2010 Änderungen und Irrtümer vorbehalten Netxp GmbH Mühlstrasse 4 D-84332 Hebertsfelden Telefon +49 8721 50648-0 Telefax +49 8721 50648-50 email: info@smscreator.de Url: www.smscreator.de SMSCreator:Mini

Mehr

DynaVox AccessIT mit Microsoft Windows XP (Deutsch) verwenden

DynaVox AccessIT mit Microsoft Windows XP (Deutsch) verwenden DynaVox AccessIT mit Microsoft Windows XP (Deutsch) verwenden Das Zubehör DynaVox AccessIT ermöglicht es Ihnen Informationen von einem DynaVox Gerät zu einem Desktop Computer zu senden. Damit der Computer

Mehr

Beschreibung für Import der Protokolldaten nach Microsoft Excel

Beschreibung für Import der Protokolldaten nach Microsoft Excel Beschreibung für Import der Protokolldaten nach Microsoft Excel Revision 1.0 1. Allgemeines Für die DerbyControl Messanlage gibt es Protokollierungsfunktion der Messdaten. Diese Messdaten werden im Programmverzeichnis

Mehr

Process: Installationsleitfaden

Process: Installationsleitfaden Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...4 2 Technische Details...5 2.1 Systemvoraussetzungen...5 2.2 Technischer Support...5 3 Installation von Process...6 3.1 Datenbank und Dokument-Wurzelverzeichnis...7 3.2

Mehr

Cockpit-XP v3. Dokumentation. Neuen USB Treiber installieren Auch USB-Treiber für Firmware Änderung

Cockpit-XP v3. Dokumentation. Neuen USB Treiber installieren Auch USB-Treiber für Firmware Änderung Cockpit-XP v3 Dokumentation Neuen USB Treiber installieren Auch USB-Treiber für Firmware Änderung ab Software Version 3.0.2 Datum 07-09-2016 Einleitung Microsoft Windows 10 in der 64-Bit Version wird ab

Mehr

Installation eines TerraTec Treibers unter Windows Vista

Installation eines TerraTec Treibers unter Windows Vista Installation eines TerraTec Treibers unter Windows Vista Bitte beachten Sie: Die Abbildungen sind beispielhaft. Die Darstellung kann je nach individuell gewähltem Desktop-Design abweichen. Die Treiberinstallation

Mehr

Anwenderdokumentation EuroPlus. EuroPlus Version

Anwenderdokumentation EuroPlus. EuroPlus Version CARDIS Reynolds EuroPlus INHALT Installationsanleitung...3 Vorarbeiten...3 Datenbankverbindungen beenden...3 Versionsprüfung...4 Überprüfung geöffneter Programme...4 Update installieren...6 Datenbank aktualisieren...11

Mehr

Safe Access Benutzerhandbuch

Safe Access Benutzerhandbuch Safe Access 1 Safe Access Inhaltsverzeichnis 1. Eine neue Form des Zugangs zu E-Banking-Diensten... 3 2. Voraussetzungen für die Installation von Safe Access... 3 3. Installation von Safe Access... 4 4.

Mehr

Windows 7: Anleitung zum Sicherstellen von Windows Updates

Windows 7: Anleitung zum Sicherstellen von Windows Updates Windows 7: Anleitung zum Sicherstellen von Windows Updates 1. Ausschalten des automatischen Energiesparmodus bei Netzbetrieb Hinweis: Diese Einstellung bzw. Überprüfung muss nur einmalig vorgenommen werden!

Mehr

EIBPORT INBETRIEBNAHME MIT DEM BROWSER / JAVA EINSTELLUNGEN / VORBEREITUNGEN AM CLIENT PC

EIBPORT INBETRIEBNAHME MIT DEM BROWSER / JAVA EINSTELLUNGEN / VORBEREITUNGEN AM CLIENT PC EIBPORT INBETRIEBNAHME MIT DEM BROWSER / JAVA EINSTELLUNGEN / VORBEREITUNGEN AM CLIENT PC Falls Sie zur Konfiguration des EIBPORT nicht BAB STARTER sondern den Browser benutzen wollen, und dieser die Ausführung

Mehr

Installation von Zertifikaten. Vertrauensstelle nach 299 SGB V

Installation von Zertifikaten. Vertrauensstelle nach 299 SGB V Vertrauensstelle nach 299 SGB V Version vom 12.09.2017 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Mozilla Firefox... 4 3 Microsoft Internet Explorer... 7 4 Google Chrome... 12 2 17 1 Einleitung Dieses Dokument

Mehr

1 Excel Schulung Andreas Todt

1 Excel Schulung Andreas Todt 1 Excel Schulung Andreas Todt Inhalt 1 Darum geht es hier... 1 2 So wird es gemacht... 1 2.1 Zellen und Blatt schützen... 1 2.2 Arbeitsmappe schützen... 5 2.3 Schritt für Schritt... 6 1 Darum geht es hier

Mehr

Leitfaden zum Generieren von Revit -Modellen

Leitfaden zum Generieren von Revit -Modellen Export einer mh-software-planung nach Autodesk Revit mh-bim bietet die Möglichkeit, Ihre 3D-Netzmodule (RohrSYS und SanSYS) nach Revit zu exportieren. Dieses Dokument beschreibt anhand einer RohrSYS-Anlage

Mehr

Starten Sie die Installation der SEPA Überweisungs-Druckerei mit einem Doppelklick auf die nach dem Kauf heruntergeladene Datei hph.ued8.setup.exe.

Starten Sie die Installation der SEPA Überweisungs-Druckerei mit einem Doppelklick auf die nach dem Kauf heruntergeladene Datei hph.ued8.setup.exe. Installation Die Programminstallation erfolgt über ein Setup-Programm, das alle erforderlichen Schritte per Assistent mit Ihnen durchführt. Vor der Installation sollten Sie unbedingt nochmals prüfen, ob

Mehr

Wechseln Sie in den oberen Bereich auf Start> Dokumentenverwaltung> Neues Schreiben.

Wechseln Sie in den oberen Bereich auf Start> Dokumentenverwaltung> Neues Schreiben. Software WISO Hausverwalter 2016 Thema Wie erstellt man Schreiben? Version / Datum V 1.0 / 23.06.2016 Die Software WISO Hausverwalter hat eine Dokumentenverwaltung, diese beinhaltet das Erzeugen und Verwalten

Mehr

Starten Sie die Installation der Etiketten-Druckerei 8 mit einem Doppelklick auf die nach dem Kauf heruntergeladene Datei hph.etd8.setup.exe.

Starten Sie die Installation der Etiketten-Druckerei 8 mit einem Doppelklick auf die nach dem Kauf heruntergeladene Datei hph.etd8.setup.exe. Installation Die Programminstallation erfolgt über ein Setup-Programm, das alle erforderlichen Schritte per Assistent mit Ihnen durchführt. Vor der Installation sollten Sie unbedingt nochmals prüfen, ob

Mehr

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart IDEP / KN8 für WINDOWS Schnellstart 1. INSTALLATION Sie installieren Idep von Ihrer CD ROM Intrastat aus. Wenn Sie sie zum ersten Mal auf Ihrem PC verwenden, ist eine kurze Installation notwendig, und

Mehr

EU-GMP-Leitfaden Benutzerhandbuch

EU-GMP-Leitfaden Benutzerhandbuch EU-GMP-Leitfaden Benutzerhandbuch Stand September 2016 Inhalt 1 Funktionsumfang... 2 1.1 Inhalt des EU-GMP-Leitfadens... 2 1.2 Links (Querverweise)... 2 1.3 Rückkehr zur Startseite... 2 1.4 Header ausblenden...

Mehr

Anleitung für Kennzeichner

Anleitung für Kennzeichner Anleitung für Kennzeichner 1. Registrierung auf dem Agrar-Portal Agate Geben Sie in Ihrem Internetprogramm die Adresse www.agate.ch ein. Sie gelangen auf die Startseite des Portals Agate. Klicken Sie oben

Mehr

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern Abt. 2 - Naturschutz und Landschaftspflege Dez. 210 Natura 2000, Biotop- und Artenschutz Entwurf Anleitung für die Eingabe von Managementdaten

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Installationsanleitung STATISTICA Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Für diese Installation ist eine Internetverbindung zwingend erforderlich. Benutzer, die Windows Vista, Windows 7 oder Windows

Mehr

Handbuch zum VivaWeb-Serienbrief-Programm

Handbuch zum VivaWeb-Serienbrief-Programm Handbuch zum VivaWeb-Serienbrief-Programm In 10 Schritten zum Serienbrief Das folgende Handbuch erläutert Ihnen die Nutzungsmöglichkeiten des ARV Serienbrief-Programms in all seinen Einzelheiten. Dieses

Mehr

zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt

zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt Serienbriefe Wie Sie einen Serienbrief mittels Calc und Writer erstellen zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt Inhaltsverzeichnis 1. Erzeugen einer Quelldatei 2. Erzeugung

Mehr

untermstrich SYNC Handbuch

untermstrich SYNC Handbuch Handbuch 03/2017 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 3 2.1 Systemanforderungen... 3 2.2 Vorbereitungen in Microsoft Outlook... 3 2.3 Setup... 4 3. SYNC-Einstellungen... 6 3.1 Verbindungsdaten...

Mehr

Einstieg in Viva-Web mit Mozilla Firefox

Einstieg in Viva-Web mit Mozilla Firefox Einstieg in Viva-Web mit Mozilla Firefox 1. Aufrufen der Internetseite Zu Beginn müssen Sie Ihren Internetbrowser durch Doppelklick auf das Mozilla Firefox Symbol öffnen. Es öffnet sich Ihre Startseite,

Mehr

Technische Dokumentation Abstimmungs-/ Anwesenheitsliste

Technische Dokumentation Abstimmungs-/ Anwesenheitsliste Weisestrasse 28 12049 Berlin Oliver Scheckelhoff Softwareprojektierung Tel.: +49 (30) 715 76 611 Fax.: +49 (30) 627 04 132 E-Mail: info@excelbeispiele.de Homepage: http://www.excelbeispiele.de http://www.excelbeispiele.com

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Umstellung «Postausgangsserver»

Umstellung «Postausgangsserver» Umstellung «Postausgangsserver» Inhalt Vorwort... 2 Microsoft Outlook 2016... 3 Windows Mail... 6 Mac OSX Mail... 8 Andere... 12 Vorwort Diese Anleitung dient als Hilfe, um den Postausgangsserver für Ihre

Mehr

Anleitung zum veröffentlichen von Spielberichten V1.0

Anleitung zum veröffentlichen von Spielberichten V1.0 Anleitung zum veröffentlichen von Spielberichten V1.0 Das erstellen von Artikeln ist nur für registrierte Benutzer möglich. Im System ist ein Rechtesystem integriert, welches es ermöglicht sehr granulare

Mehr

Profi cash, Version 11: noch mehr Komfort dank neuer Funktionen!

Profi cash, Version 11: noch mehr Komfort dank neuer Funktionen! Profi cash, Version 11: noch mehr Komfort dank neuer Funktionen! Ab sofort steht Ihnen die aktuelle Version Profi cash 11 zur Verfügung. Die Software kann als kostenlose und voll funktionsfähige 60-Tage-Testversion

Mehr

CPL - Renault Schnittstelle

CPL - Renault Schnittstelle CPL - Renault Schnittstelle Inhaltsverzeichnis 1. Vorbehalt... 1-3 2. Vorbereitungen... 2-3 2.1. Benutzer im Windows anlegen:... 2-3 2.2. Dienst installieren:... 2-3 2.3. Konfiguration... 2-5 2.4. CPL

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Installationsanleitung Dendrit STUDIO 2016 K

Installationsanleitung Dendrit STUDIO 2016 K Installationsanleitung Dendrit STUDIO 2016 K Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 3 Installation Dendrit STUDIO 2016 K... 5 Lizenzierung... 9 Einrichtungsassistent... 12 Umstellung der geschlossenen

Mehr

Inhalt. Serien Serienbrief:... 7 Adressetiketten Seriendruck: Seriendruck mit Outlook 2003

Inhalt. Serien Serienbrief:... 7 Adressetiketten Seriendruck: Seriendruck mit Outlook 2003 Seriendruck mit Outlook 2003 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. Serien E-Mails versendet werden überprüfen, ob die Formatierung

Mehr

Anwenderhandbuch Streckenmeldung online Version 3.0

Anwenderhandbuch Streckenmeldung online Version 3.0 Anwenderhandbuch Streckenmeldung online Version 3.0 Hochsauerlandkreis Steinstraße 27 59872 Meschede Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 3 Anmeldung... 3 Der Startbildschirm... 4 Die Eingabe der jährlichen

Mehr

TIKOS. Exportprogramm BUSINESS SOLUTIONS. Copyright SoCom Informationssysteme GmbH 2016, Alle Rechte vorbehalten

TIKOS. Exportprogramm BUSINESS SOLUTIONS. Copyright SoCom Informationssysteme GmbH 2016, Alle Rechte vorbehalten TIKOS BUSINESS SOLUTIONS Exportprogramm support@socom.de 23.02.2016 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Anmelde-Dialog... 3 3. Überblick über den Startbildschirm... 4 4. Erstellen einer Exportdatei...

Mehr

S-BUSINESS SIGN. Installationsanleitung Windows 7 / 8.1 / 10 macos ab Version 10.12

S-BUSINESS SIGN. Installationsanleitung Windows 7 / 8.1 / 10 macos ab Version 10.12 S-BUSINESS SIGN Ihre Desktop App zur Anbindung von Kartenlesern Installationsanleitung Windows 7 / 8.1 / 10 macos ab Version 10.12 S-Business Sign Installationsanleitung 1 Inhalt 1 Einführung... 3 2 Installation...

Mehr

untermstrich SYNC Handbuch

untermstrich SYNC Handbuch Handbuch 11/2017 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 3 2.1 Systemanforderungen... 3 2.2 Vorbereitungen in Microsoft Outlook... 3 2.3 Setup... 4 3. SYNC-Einstellungen... 6 3.1 Verbindungsdaten...

Mehr

Produktschulung WinArchiv

Produktschulung WinArchiv Produktschulung WinArchiv Codex GmbH Stand 2012 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Starten des Programms... 4 Suchen von Kunden... 7 Funktionen in der Hauptmaske... 10 Erfassen von Besuchsnotizen in WinArchiv...

Mehr

Überweiserechnung verbuchen

Überweiserechnung verbuchen Einwahl Bankprogramm und Export der Zahlungseingänge Bitte wählen Sie das Einzahlungsskonto Filtern Sie die Umsätze eines Zeitraums Exportieren Sie die Zahlungseingänge im CSV Format Speichern Sie die

Mehr

SinuTrain Language Update Tool V2.6 SP1

SinuTrain Language Update Tool V2.6 SP1 SinuTrain Language Update Tool V2.6 SP1 Diese Hinweise sind Aussagen in anderen Dokumenten in der Verbindlichkeit übergeordnet. Bitte lesen Sie die Hinweise sorgfältig durch, da für Sie wichtige Informationen

Mehr

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgendem Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben.

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgendem Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben. QUICK REFERENCE-GUIDE HSH NORDBANK TRADER Start des Traders Den Internet-Browser öffnen und über https://hsh-nordbank-trader.com/client.html den HSH Nordbank Trader öffnen. Disclaimer mit OK bestätigen

Mehr

I. Vorbereitungen. 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter.

I. Vorbereitungen. 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals Ihre alte SFirm-Version. Merken/Notieren

Mehr

RxView - RxHighlight R5 - build 138 Viewing Kommentierung Planvergleich Dateiformat-Konvertierung

RxView - RxHighlight R5 - build 138 Viewing Kommentierung Planvergleich Dateiformat-Konvertierung Wie drucke ich eine PLT-Datei Laden der PLT-Datei Im Dateimenü wählen Sie Öffnen Suchen Sie die gewünschte Datei und bestätigen mit Öffnen. Diese Vorbereitungen sollten Sie treffen In den Werkzeugkästen

Mehr

Software WISO Internet Security 2009 Neuinstallation der Software Version / Datum V 1.1 /

Software WISO Internet Security 2009 Neuinstallation der Software Version / Datum V 1.1 / Software WISO Internet Security 2009 Thema Neuinstallation der Software Version / Datum V 1.1 / 18.08.2009 Bitte entfernen Sie Ihre Version der WISO Internet Security von Ihrem PC. Gehen Sie dafür bitte

Mehr

Nun öffnet sich das Fenster "Geplante Tasks". Hier zum Einrichten eines neuen Tasks auf "Geplanten Task hinzufügen" klicken. Es öffnet sich der Assist

Nun öffnet sich das Fenster Geplante Tasks. Hier zum Einrichten eines neuen Tasks auf Geplanten Task hinzufügen klicken. Es öffnet sich der Assist PCs automatisch herunterfahren Frage: In meiner Schule soll der Lehrerzimmercomputer (oder ein anderer PC) um 17.00 Uhr automatisch herunterfahren. Wie kann ich das einrichten? Antwort: Um einen Computer

Mehr

2. Auf Ihrer Profianwendung finden Sie unter anderem den Button Rechnungen/Gutschriften. Klicken Sie diesen bitte an.

2. Auf Ihrer Profianwendung finden Sie unter anderem den Button Rechnungen/Gutschriften. Klicken Sie diesen bitte an. Stammdaten und Mitarbeiterdaten ändern Bestimmte Bereiche Ihrer Schmetterling Quadra Homepage können Sie nicht bearbeiten, da sich die Daten automatisch aus Ihren Stammdaten generieren. Das Impressum Ihrer

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 7

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 7 Kapitel 7 Bearbeiten von E-Mails Outlook Express bietet Ihnen noch weitere Möglichkeiten, als nur das Empfangen und Versenden von Mails. Sie können empfangene Mails direkt beantworten oder an andere Personen

Mehr

PDF-Erzeugung mit PDF-Creator (nur für Windows, wenn kein Acrobat Distiller vorliegt)

PDF-Erzeugung mit PDF-Creator (nur für Windows, wenn kein Acrobat Distiller vorliegt) PDF-Erzeugung mit PDF-Creator (nur für Windows, wenn kein Acrobat Distiller vorliegt) Erläuterung PDFCreator ist eine Software zur Erzeugung von PDF-Dateien unter Windows. Es kann in all den Fällen verwendet

Mehr

Netzlaufwerk-Verbindung auf den Server se-1ug w2k.makro.privat. im Computerraum für die Daten der Chemikaliendatenbank

Netzlaufwerk-Verbindung auf den Server se-1ug w2k.makro.privat. im Computerraum für die Daten der Chemikaliendatenbank Netzlaufwerk-Verbindung auf den Server se-1ug-01008-05.w2k.makro.privat im Computerraum für die Daten der Chemikaliendatenbank Verwendung nur für geschäftliche Belange, ablegen oder Missbrauch durch private

Mehr

Umstieg von VPN Client auf AnyConnect und SSOApplet auf SAPConnect für Kunden ohne CNA. Dokumentation der Installation und Konfiguration

Umstieg von VPN Client auf AnyConnect und SSOApplet auf SAPConnect für Kunden ohne CNA. Dokumentation der Installation und Konfiguration Umstieg von VPN Client auf AnyConnect und SSOApplet auf SAPConnect für Kunden ohne CNA Dokumentation der Installation und Konfiguration www.brz.gv.at BRZ IT für Österreich Inhalt 1. Allgemeines zur Umstellung

Mehr

Anleitung Outlook Add-In Konferenzen Planen, buchen und organisieren direkt in Outlook.

Anleitung Outlook Add-In Konferenzen Planen, buchen und organisieren direkt in Outlook. Anleitung Outlook Add-In Konferenzen Planen, buchen und organisieren direkt in Outlook. Inhalt 2 3 1 Systemvoraussetzungen 3 2 Outlook 3 3 Add-in installieren 4 4 Outlook einrichten 4 4.1 Konto für Konferenzsystem

Mehr

Computer Schulung WINDOWS 8 / 8.1

Computer Schulung WINDOWS 8 / 8.1 Computer Schulung WINDOWS 8 / 8.1 Grundlegendes Es gibt 2 verschiedene Oberflächen Kacheldesign diese ist speziell für Touchbedienung optimiert, z. Bsp. Für Tablett oder Handy Desktop Bedienung ist fast

Mehr

Transport IT.S FAIR. Handbuch. Dauner Str.12, D Mönchengladbach, Hotline: 0900/ (1,30 /Min)

Transport IT.S FAIR. Handbuch. Dauner Str.12, D Mönchengladbach, Hotline: 0900/ (1,30 /Min) IT.S FAIR Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kunden oder Fahrer an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion

Mehr

Bedienungsanleitung für MEEM-Kabel-Desktop-App Mac

Bedienungsanleitung für MEEM-Kabel-Desktop-App Mac Bedienungsanleitung für MEEM-Kabel-Desktop-App Mac Installation und Bedienungsanleitung - v0.9 Bevor Sie diese Anleitung lesen, sollten Sie bitte die Bedienungsanleitung für MEEM-Kabel und Handy-App für

Mehr

Arbeiten mit einem Online-Redaktionssystem. isiweb. Kontaktformular

Arbeiten mit einem Online-Redaktionssystem. isiweb. Kontaktformular Arbeiten mit einem Online-Redaktionssystem isiweb Kontaktformular Jürgen Eckert - Domplatz 2-96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02 2 75, Fax (09 51) 5 02 2 71 Mobil (01 79) 3 22 09 33, privat (09 51) 9 68 58

Mehr

SMS Alarmierung Benutzerhandbuch

SMS Alarmierung Benutzerhandbuch SMS Alarmierung Benutzerhandbuch Seite 1 von 11 Inhalt 1 Einstellungen... 3 1.1 Proxy Einstellungen... 3 1.2 SMSCreator Einstellungen... 4 1.3 Empfänger Einstellungen... 5 1.3.1 Empfänger erstellen, hinzufügen

Mehr

Administrationshandbuch

Administrationshandbuch Administrationshandbuch Inhaltsangabe 1. Systemvoraussetzungen... 1 2. Installation der Zertifikate... 1 2.1 Installation der Root-Zertifkate... 1 2.1 Installation des Client Zertifikat... 2 2.3 Überprüfung

Mehr

Neues im GM EPC. Grafische Navigation. Einheitliche Navigation für jedes Fahrzeug

Neues im GM EPC. Grafische Navigation. Einheitliche Navigation für jedes Fahrzeug Neues im GM EPC Der GM Next Gen EPC enthält zahlreiche neue Funktionen, mit denen die richtigen Teile schneller und leichter zu finden sind. Für detaillierte Anweisungen zur Verwendung der einzelnen Funktionen

Mehr

Senioren starten mit Word

Senioren starten mit Word Jutta Giersig TRAINING Senioren starten mit Word PROJEKT Senioren starten mit Word 3 Dokumente aufbewahren Nachdem Sie einen Text eingegeben haben, müssen Sie diesen speichern ansonsten geht der Text verloren,

Mehr

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n.

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I H a r d w a r e C D / D V D B r e n n e n S o f t w a r e I n t e r n e t Software Die Erste S y s t e m p f l e g e Te x t v e r a r b e i t u n g V i

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Handout Exchange 2013 OWA Anleitung und Konfiguration

Handout Exchange 2013 OWA Anleitung und Konfiguration Handout Exchange 2013 OWA Anleitung und Konfiguration Erster Schritt ist die Eingabe des Exchange-OWA-Links https://exchange.uni-hamburg.de/owa Es öffnet sich das OWA-Fenster, wo zuerst die Domäne uni-hamburg,

Mehr

Shooter. Weitere Anleitungen und Hilfen zur Bearbeitung im. Programm

Shooter. Weitere Anleitungen und Hilfen zur Bearbeitung im. Programm Shooter Weitere Anleitungen und Hilfen zur Bearbeitung im Programm Manfred Alten 1 Anwendungen am Wettkampftag Nach dem Start des Shooter > Überzeugen Sie sich, dass der richtige Bereich (die richtige

Mehr

Benutzerhandbuch GI CLOUD box

Benutzerhandbuch GI CLOUD box B e n u t z e r h a n d b u c h G I C L O U D b o x S e i t e 1 Benutzerhandbuch GI CLOUD box Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Version... 2 3 Installation Client-Software... 3 4 Handling & Tipps...

Mehr

SafePlace Benutzerhandbuch

SafePlace Benutzerhandbuch SafePlace 1 SafePlace Inhaltsverzeichnis 1. Eine neue Form des Zugangs zu E-Banking-Diensten... 3 2. Voraussetzungen für die Installation von SafePlace... 3 3. Installation von SafePlace... 3 4. Start

Mehr

Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN

Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN Ausgabe 3 / 2016 Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0 herunter (www.spk-mittelholstein.de/sfirm30). 2. Starten Sie nochmals Ihre alte SFirm-Version. Merken/Notieren Sie sich Ihren

Mehr

Leitfaden für die Bearbeitung eines Dokuments in der Dokumentenverwaltung flow2go.

Leitfaden für die Bearbeitung eines Dokuments in der Dokumentenverwaltung flow2go. Leitfaden für die Bearbeitung eines Dokuments in der Dokumentenverwaltung flow2go. Erster Schritt Login Melden Sie sich nach Erscheinen der Anmeldemaske mit Name und Kennwort an. Beachten Sie die Groß/Kleinschreibung.

Mehr

1. Anleitung: telemed DFÜ Setup Programm

1. Anleitung: telemed DFÜ Setup Programm 1. Anleitung: telemed DFÜ Setup Programm Nachfolgend finden Sie eine Anleitung zur Verwendung des telemed DFÜ Setup Programms. Dieses Programm gibt es in jeweils einer Version für die Betriebssysteme Windows

Mehr

Landeshauptstadt Kiel Online Bewerbungsportal Hilfe

Landeshauptstadt Kiel Online Bewerbungsportal Hilfe Landeshauptstadt Kiel Inhalt 1. Wie registriere ich mich im Bewerbungsportal?... 2 2. Wie melde ich mich am Portal an?... 3 3. Wie kann ich die detaillierten Informationen der Ausschreibungen anzeigen?...

Mehr

Anwender Dokumentation. Update Elster 2015 für. WFinac Version 2.41 Build 100

Anwender Dokumentation. Update Elster 2015 für. WFinac Version 2.41 Build 100 Anwender Dokumentation für WFinac Version 2.41 Build 100 INSTALLATIONSANLEITUNG VORARBEITEN VERSIONSPRÜFUNG Das Elsterupdate 2015 darf nur eingespielt werden, wenn WFinac aktuell mindestens die Version

Mehr

6 Datenbank verwalten

6 Datenbank verwalten 92 Kapitel 6: Datenbank verwalten 6 Datenbank verwalten Profi bietet Ihnen verschiedene Werkzeuge (Tools), welche während der Programminstallation mit installiert wurden. Öffnen Sie das Startmenü mit Hilfe

Mehr

Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ SCIENCE MADE SIMPLE

Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ SCIENCE MADE SIMPLE Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ SCIENCE MADE SIMPLE 1 Gehen Sie bitte je nach verwendetem Betriebssystem entweder nach Variante A (Windows XP SP2/SP3 und Windows Vista), Variante

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR-Betriebssystem. Bitte laden

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Download, Installation und Anmeldevorgang

Download, Installation und Anmeldevorgang Kanton Zürich Bildungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt Informatikabteilung Download, Installation und Anmeldevorgang Citrix Receiver für Windows 1.3 26. Mai 2016 2/11 Inhalt 1. Vorarbeiten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Eingabe der Bestandszahlen

Inhaltsverzeichnis. Eingabe der Bestandszahlen Seite 1 Inhaltsverzeichnis Eingabe der Bestandszahlen 1) Anmeldung - 1.1 Wo bekomme ich die Benutzernummer und das Passwort her? - 1.2 Download des Formulars - 1.3 Wo schicke Ich das Formular hin? - 1.4

Mehr

Das Anpassen der Stammdatenansichten

Das Anpassen der Stammdatenansichten Das Softwarehaus für Schulen Das Anpassen der Stammdatenansichten (Stand: 07/2010) PEDAV : Das Softwarehaus für Schulen ort : 45359 Essen-Schönebeck str : Schönebecker Straße 1 tel : (0201) 61 64 810 http

Mehr