Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich"

Transkript

1 Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich Erwerbslosigkeit, Bruttoinlandsprodukt, Erwerbstätigkeit Oktober 2015

2 Übersicht 1: Erwerbslosigkeit Die Erwerbslosenquote nach dem ILO-Konzept lag im August 2015 in Deutschland bei 4,5 Prozent und damit deutlich unter den Durchschnittswerten im Euroraum (11,0 Prozent) und in der Europäischen Union (9,5 Prozent). Quelle: EUROSTAT, Datenstand: Quelle: EUROSTAT; Datenstand: Bei den Daten handelt es sich um saisonbereinigte Daten aus der Arbeitskräfteerhebung (LFS). Die monatlichen Daten basieren auf Quartalsergebnissen des EU-LFS und sind, wo notwendig geschätzt. Im Gegensatz zu den nationalen Arbeitslosenzahlen, die mittels Vollerhebung aus Registerdaten ermittelt werden, basieren die Zahlen für internationale Vergleiche auf einer Stichprobenerhebung. Die Definition von Erwerbslosigkeit folgt dem ILO Konzept. Als erwerbslos zählen diejenigen Personen zwischen 15 und 74, die während der Referenzwoche nicht beschäftigt waren, in den letzten vier Wochen aktiv gesucht haben und innerhalb der nächsten zwei Wochen unverzüglich eine Arbeit aufnehmen können. Die Erwerbslosenquote ist die Anzahl der erwerbslosen Personen als Anteil an der Erwerbsbevölkerung. Die Erwerbsbevölkerung basiert auf der Wohnbevölkerung über 15 Jahre und umfasst alle erwerbstätigen und erwerbslosen Personen.

3 Übersicht 2: Erwerbslosigkeit von jüngeren Personen unter 25 Jahre Die Erwerbslosenquote für jüngere Personen unter 25 Jahren nach dem ILO-Konzept lag im August 2015 in Deutschland bei 7,0 Prozent. Im Euroraum (22,3 Prozent) und in der Europäischen Union (20,4 Prozent) fielen die Quoten knapp dreimal höher aus. Quelle: EUROSTAT; Datenstand: Bei den Daten handelt es sich um saisonbereinigte Daten aus der Arbeitskräfteerhebung (LFS). Die monatlichen Daten basieren auf Quartalsergebnissen des EU-LFS und sind, wo geschätzt. Die Definition von Erwerbslosigkeit folgt dem ILO Konzept. Als erwerbslos zählen diejenigen Personen zwischen 15 und unter 25, die während der Referenzwoche nicht beschäftigt waren, in den letzten vier Wochen aktiv gesucht haben und innerhalb der nächsten zwei Wochen unverzüglich eine Arbeit aufnehmen können. Die Erwerbslosenquote ist die Anzahl der erwerbslosen Personen als Anteil an der Erwerbsbevölkerung. Die Jugendarbeitslosenquote drückt die Zahl der arbeitslosen 15 bis unter 24-n als Anteil der Erwerbspersonen der gleichen Altersklasse aus. Da sich ein hoher Anteil der Jugendlichen noch in Schule/Ausbildung befindet und nicht zu den Erwerbspersonen zählen, sollte dieser Indikator nur im Zusammenhang mit dem Anteil der arbeitslosen Jugendlichen an der Gesamtbevölkerung im Alter von Jahren betrachtet werden (siehe Anhangtabelle 5).

4 Übersicht 3: Bruttoinlandsprodukt Das Bruttoinlandsprodukt hat saison- und kalenderbereinigt in Deutschland um 0,4 Prozent im 2. Quartal 2015 zugelegt. Auch in der Europäischen Union sowie im Euroraum gab es im 2. Quartal 2015 ( jeweils 0,4 Prozent) einen Zuwachs. Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts Veränderung gegenüber dem Vorquartal (saison- und kalenderbereinigt) 2. Quartal Quartal Quartal Quartal Quartal ,3 0,4 0,5 0,6 0,5 0,5 0,4 0,4 0,4 0,4 0,3 0,3 0,2 0,1-0,1 EU-28 Euro-Raum Deutschland Quelle: EUROSTAT; Datenstand: Die europäischen vierteljährlichen Gesamtrechnungen werden gemäß dem Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG 2010) erstellt. Die Werte für das aktuelle Quartal basieren auf Schätzungen, die auf verfügbaren Angaben von Mitgliedstaaten beruhen, die 98% des BIP des Euroraumes (98% des BIP der EU28) abdecken. Bei den Daten handelt es sich um saisonbereinigte und arbeitstäglich bereinigte Daten. Die Saisonbereinigung umfasst keine Arbeitstagkorrektur für Irland, Rumänien und die Slowakei. Die Quartalswerte sind in Millionen Euro (verkettete Volumen, Referenzjahr 2005) ausgedrückt und beinhalten eine Korrektur um Arbeitstageffekte.

5 Übersicht 4: Erwerbstätigkeit Die Erwerbstätigenquote im 2. Quartal 2015 liegt in Deutschland mit 73,6 Prozent merklich über den Anteilen der Erwerbstätigen an der Bevölkerung im Euroraum (64,4 Prozent) und in der Europäischen Union (65,5 Prozent). Quelle: EUROSTAT; Datenstand: Quelle: EUROSTAT; Datenstand: Bei den Daten handelt es sich um saisonbereinigte Daten aus der Arbeitskräfteerhebung (LFS). Die monatlichen Daten basieren auf Quartalsergebnissen des EU-LFS und sind, wo notwendig geschätzt. Die Definition von Erwerbstätigkeit folgt dem ILO Konzept. Als erwerbstätig zählen alle Personen über 15 Jahre, die mindestens eine Stunde gegen Bezahlung oder Gewinn gearbeitet haben oder während der Referenzwoche abwesend waren, jedoch eine Arbeit bzw. Geschäft haben. Zur Berechnung der Erwerbstätigenquote werden nur die Personen zwischen 15 und 64 herangezogen. Die Erwerbstätigenquote ist der Anteil der Erwerbstätigen an der Gesamtbevölkerung bezogen auf die der 64-n. Sie darf nicht mit der Erwerbsquote verwechselt werden. Die Erwerbsquote steht für den Anteil der Erwerbspersonen an der gleichaltrigen Gruppe in der Gesamtbevölkerung. Während sich die Beschäftigtenquote in Deutschland nur auf die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bezieht, werden bei der Erwerbstätigenquote auch Selbständige, mithelfende Familienangehörige und Beamte hinzugezählt.

6 Anhangtabelle 1: Erwerbslosigkeit In der Europäischen Union hat die Erwerbslosigkeit zum Vorjahresvergleich im August 2015 um ca. 1,5 Mio Personen oder 6,1 Prozent abgenommen. In Deutschland gab es einen Rückgang um oder 9,3 Prozent. Mit 4,5 Prozent hat Deutschland nun die niedrigste Erwerbslosenquote von allen Ländern. Land Veränderung August 2015 Vorjahr absolut in % August 2015 Vorjahr EU ,1 9,5 10,1 Euro-Raum ,0 11,0 11,5 Belgien ,9 8,8 8,6 Bulgarien ,4 9,7 11,4 Tschechische Republik ,9 5,0 6,0 Dänemark ,1 6,3 6,6 Deutschland ,3 4,5 5,0 Estland* ,5 5,7 7,6 Irland** ,9 9,4 10,9 Griechenland* ,3 25,2 26,6 Spanien ,9 22,2 24,2 Frankreich ,9 10,8 10,4 Kroatien ,7 15,5 16,8 Italien ,0 11,9 12,7 Zypern ,0 15,3 16,5 Lettland ,4 9,9 10,9 Litauen ,4 9,6 10,5 Luxemburg ,0 5,9 6,0 Ungarn* ,5 6,8 7,9 Malta ,1 5,1 5,8 Niederlande ,2 6,8 7,2 Österreich ,3 5,7 5,6 Polen ,5 7,2 8,7 Portugal ,6 12,4 13,6 Rumänien ,2 6,8 6,8 Slowenien ,1 9,4 9,7 Slowakei ,6 11,1 13,2 Finnland ,1 9,7 8,8 Schweden ,2 7,0 8,1 Vereinigtes Königreich* ,7 5,5 5,9 Quelle: EUROSTAT; Datenstand: Erwerbslosigkeit insgesamt in Tsd. Erwerbslosenquote in % * letzter verfügbarer Wert ** September-Werte Bei den Daten handelt es sich um saisonbereinigte Daten aus der Arbeitskräfteerhebung (LFS). Die monatlichen Daten basieren auf Quartalsergebnissen des EU-LFS und sind, wo notwendig geschätzt. Die Definition von Erwerbslosigkeit folgt dem ILO Konzept. Als erwerbslos zählen diejenigen Personen zwischen 15 und 74, die während der Referenzwoche nicht beschäftigt waren, in den letzten vier Wochen aktiv gesucht haben und innerhalb der nächsten zwei Wochen unverzüglich eine Arbeit aufnehmen können. Die Erwerbslosenquote ist die Anzahl der erwerbslosen Personen als Anteil an der Erwerbsbevölkerung. Die Erwerbsbevölkerung basiert auf der Wohnbevölkerung über 15 Jahre und umfasst alle erwerbstätigen und erwerbslosen Personen.

7 Anhangtabelle 2: Erwerbslosigkeit von jüngeren Personen unter 25 Jahre Die Erwerbslosigkeit von jüngeren Personen unter 25 Jahren hat zum Vorjahresvergleich im August 2015 in der Europäischen Union um 8,9 Prozent abgenommen. Die Erwerbslosenquote liegt bei 20,4 Prozent. Die höchsten Quoten gibt es in Griechenland mit 48,3 Prozent und in Spanien mit 48,8 Prozent. Im Vergleich dazu liegt sie in Deutschland bei 7,0 Prozent. Erwerbslosigkeit unter 25 Jahre in Tsd. Erwerbslosenquote in % NEET-Quote Land Veränderung August 2015 Vorjahr absolut in % August 2015 Vorjahr 2014 EU ,9 20,4 21,9 12,4 Euro-Raum ,1 22,3 23,7 12,4 Belgien ,3 22,6 20,3 12,0 Bulgarien ,4 21,3 22,6 20,2 Tschechische Republik ,2 12,4 15,5 8,1 Dänemark ,6 11,4 12,1 5,8 Deutschland ,9 7,0 7,6 6,4 Estland* ,5 11,5 13,5 11,7 Irland** ,4 20,6 22,5 15,2 Griechenland* ,4 48,3 49,4 19,1 Spanien ,2 48,8 53,8 17,1 Frankreich ,5 24,5 24,4 10,7 Kroatien* ,8 43,5 45,0 19,3 Italien ,1 40,7 43,0 22,1 Zypern* ,5 32,6 37,0 17,0 Lettland ,3 14,1 19,5 12,0 Litauen ,0 18,9 18,7 9,9 Luxemburg ,0 18,5 22,3 6,3 Ungarn* ,3 17,7 21,5 13,6 Malta ,0 13,1 11,9 11,5 Niederlande ,5 11,2 12,4 5,0 Österreich ,1 10,8 9,7 7,7 Polen ,9 19,0 23,8 12,0 Portugal ,4 31,8 33,2 12,3 Rumänien* ,0 22,3 24,6 17,0 Slowenien* ,3 16,8 20,3 9,4 Slowakei ,9 24,6 29,8 12,8 Finnland ,9 23,7 20,4 10,2 Schweden ,2 19,6 22,0 7,2 Vereinigtes Königreich* ,1 15,4 16,3 11,9 Quelle: EUROSTAT; Datenstand: * letzter verfügbarer Wert ** September-Werte Bei den Daten handelt es sich um saisonbereinigte Daten aus der Arbeitskräfteerhebung (LFS). Die monatlichen Daten basieren auf Quartals-ergebnissen des EU-LFS und sind, wo notwendig geschätzt. Die Definition von Erwerbslosigkeit folgt dem ILO Konzept. Als erwerbslos zählen diejenigen Personen zwischen 15 und 24, die während der Referenzwoche nicht beschäftigt waren, in den letzten vier Wochen aktiv gesucht haben und innerhalb der nächsten zwei Wochen unverzüglich eine Arbeit aufnehmen können. Die Erwerbslosenquote ist die Anzahl der erwerbslosen Personen als Anteil an der Erwerbsbevölkerung. Die Jugendarbeitslosenquote drückt die Zahl der arbeitslosen 15 bis unter 24-n als Anteil der Erwerbspersonen der gleichen Altersklasse aus. Da sich ein hoher Anteil der Jugendlichen noch in Schule/Ausbildung befindet und nicht zu den Erwerbspersonen zählen, sollte dieser Indikator nur im Zusammenhang mit dem Anteil der arbeitslosen Jugendlichen an der Gesamtbevölkerung im Alter von Jahren betrachtet werden (siehe Anhangtabelle 5). Der Indikator über junge Menschen, die weder in Beschäftigung, Ausbildung oder Weiterbildung (NEET) sind, deckt sich mit dem prozentualem Anteil der Bevölkerung der unter 25jährigen, die nicht beschäftigt sind oder eine Ausbildung oder Weiterbildung erhalten. Der Zähler des Indikators bezieht sich auf Personen, die folgende zwei Bedingungen erfüllen: (a) sie sind nicht beschäftigt (d.h. arbeitslos oder inaktiv gemäß der ILO Definition) und (b) sie haben keine Ausbildung oder Weiterbildung in den letzten vier Wochen vor der Umfrage erhalten. Der Nenner besteht aus derselben Altersgruppe von der Gesamtbevölkerung, abzüglich derjenigen, die auf die Frage 'Teilnahme an regulärer (formaler) Ausbildung und Weiterbildung' nicht geantwortet haben.

8 Anhangtabelle 3: Bruttoinlandsprodukt Deutschland ist die größte Volkswirtschaft in Europa und das Bruttoinlandsprodukt hat im 2. Quartal 2015 um 0,4 Prozent zugenommen. In der Europäischen Union bzw. im Euro-Raum hat das Bruttoinlandsprodukt im 2. Quartal 2015 ebenso zugenommen und zwar auch um jeweils 0,4 Prozent. EU-28 Euro-Raum Land 2. Quartal Quartal Quartal Quartal Quartal ,4 0,5 0,5 0,4 0, ,4 0,5 0,4 0,3 0,1 Belgien ,4 0,4 0,2 0,3 0,1 Bulgarien p ,5 0,9 0,4 0,4 0,3 Tschechische Republik ,1 2,5 0,5 0,5 0,6 Dänemark ,2 0,6 0,3 0,7 0,2 Deutschland ,4 0,3 0,6 0,2-0,1 Estland ,7-0,6 1,5 0,3 0,4 Irland ,7 8,8 4,2 8,6 4,8 Griechenland p ,9 0,1-0,2 0,9-0,1 Spanien p ,0 0,9 0,7 0,5 0,5 Frankreich ,0 0,7 0,1 0,3-0,1 Kroatien ,7 0,2 0,0 0,4-0,4 Italien ,3 0,4 0,0 0,0-0,2 Zypern ,5 1,2-0,2-0,8-0,2 Lettland ,2 0,4 0,5 0,5 0,5 Litauen ,3-9,3-5,7 9,5 8,1 Luxemburg*** : 0,7 2,2 2,2-0,2 Ungarn ,5 0,7 0,7 0,6 1,2 Malta ,1 0,8 1,3 1,4 0,9 Niederlande p ** ,2 0,6 0,9 0,4 0,5 Österreich ,1 0,7-0,2 0,0-0,3 Polen ,9 1,0 0,8 0,9 0,7 Portugal ,5 0,5 0,4 0,2 0,5 Rumänien p ,1 1,4 0,9 1,3 0,2 Slowenien ,7 0,7 0,4 0,7 1,1 Slowakei ,2 3,4 3,0 2,8 2,6 Finnland ,2 0,0-0,1-0,1 0,2 Schweden ,1 0,6 1,2 0,3 0,7 Vereinigtes Königreich Quelle: EUROSTAT; Datenstand: absolut* Prozentuale Veränderung gegenüber dem Vorquartal ,7 0,4 0,8 0,7 0,9 p vorläufig * Millionen Euro, Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen ** Prozentuale Veränderung gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres berechnet anhand arbeitstäglich bereinigter Daten *** letzter verfügbarer Wert : nicht verfügbar Die europäischen vierteljährlichen Gesamtrechnungen werden gemäß dem Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG 2010) erstellt. Die Werte für das aktuelle Quartal basieren auf Schätzungen, die auf verfügbaren Angaben von Mitgliedstaaten beruhen, die 98% des BIP des Euroraumes (98% des BIP der EU28) abdecken. Bei den Daten handelt es sich um saisonbereinigte und arbeitstäglich bereinigte Daten. Die Saisonbereinigung umfasst keine Arbeitstagkorrektur für Irland, Rumänien und die Slowakei. Die Quartalswerte sind in Millionen Euro (verkettete Volumen, Referenzjahr 2005) ausgedrückt und beinhalten eine Korrektur um Arbeitstageffekte.

9 Anhangtabelle 4: Erwerbstätigkeit Die Erwerbstätigkeit hat sich in der Europäischen Union im 2. Quartal 2015 zum Vorjahr um 0,9 Prozent erhöht und im Euroraum um 0,8 Prozent. In Deutschland gab es eine Zunahme von 0,3 Prozent und die Erwerbstätigenquote lag bei 73,6 Prozent, nur in Schweden war sie höher. EU-28 Euro-Raum Land 2. Quartal 2015 absolut in % ,9 65,5 64,7 75, ,8 64,4 63,8 Belgien ,7 61,4 61,9 73,2 Bulgarien ,0 62,4 61,0 76,0 Tschechische Republik ,4 70,2 68,7 75,0 Dänemark ,4 73,5 72,7 80,0 Deutschland ,3 73,6 73,6 77,0 Estland ,4 71,7 70,0 76,0 Irland ,7 63,1 61,3 69,0-71,0 Griechenland ,3 51,0 49,4 70,0 Spanien ,9 57,8 56,0 74,0 Frankreich ,2 64,0 64,0 75,0 Kroatien ,8 56,2 54,6 - Italien ,7 56,3 55,7 67,0-69,0 Zypern ,3 62,9 62,3 75,0-77,0 Lettland ,8 68,2 66,6 73,0 Litauen ,6 67,0 65,1 72,8 Luxemburg ,0 67,1 66,7 73,0 Ungarn ,0 63,8 61,3 75,0 Malta ,3 63,9 62,5 62,9 Niederlande ,4 74,2 72,9 80,0 Österreich ,2 70,8 71,2 77,0-78,0 Polen ,4 62,6 61,3 71,0 Portugal ,8 64,2 62,6 75,0 Rumänien ,5 62,0 61,2 70,0 Slowenien ,5 65,5 64,5 75,0 Slowakei ,5 62,5 60,7 72,0 Finnland ,4 69,3 70,0 78,0 Schweden ,2 75,6 75,0 well over 80,0 Vereinigtes Königreich ,0 72,3 71,7 - Quelle: EUROSTAT; Datenstand: Erwerbstätigkeit in Tsd. Vorjahr Veränderung 2. Quartal 2015 Erwerbstätigenquote in % Vorjahr EU 2020 Ziel* * bezogen auf die jährigen Bei den Daten handelt es sich um saisonbereinigte Daten aus der Arbeitskräfteerhebung (LFS). Die monatlichen Daten basieren auf Quartalsergebnissen des EU-LFS und sind, wo notwendig geschätzt. Die Definition von Erwerbstätigkeit folgt dem ILO Konzept. Als erwerbstätig zählen alle Personen über 15 Jahre, die mindestens eine Stunde gegen Bezahlung oder Gewinn gearbeitet haben oder während der Referenzwoche abwesend waren, jedoch eine Arbeit bzw. Geschäft haben. Zur Berechnung der Erwerbstätigenquote werden nur die Personen zwischen 15 und 64 herangezogen. Die Erwerbstätigenquote ist der Anteil der Erwerbstätigen an der Gesamtbevölkerung bezogen auf die der 64-n. Sie darf nicht mit der Erwerbsquote verwechselt werden. Die Erwerbsquote steht für den Anteil der Erwerbspersonen an der gleichaltrigen Gruppe in der Gesamtbevölkerung. Während sich die Beschäftigtenquote in Deutschland nur auf die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bezieht, werden bei der Erwerbstätigenquote auch Selbständige, mithelfende Familienangehörige und Beamte hinzugezählt. Europa 2020 ist eine Strategie für Beschäftigung und intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum, die auf 5 EU- Kernzielen basiert und zur Zeit durch 8 Leitindikatoren gemessen werden. Das erste Ziel sagt aus, dass 75 % der Bevölkerung im Alter von 20 bis 64 Jahren erwerbstätig sein sollten.

10 Anhangtabelle 5: Bevölkerung Deutschland ist das bevölkerungsrreichste Land in der Europäischen Union mit 61,4 Mio Menschen im Alter von 15 bis unter 75 Jahren. Davon waren 8,5 Mio unter 25 Jahre alt. Die Erwerbslosigkeit als Anteil an der Bevölkerung im selben Alter lag bei Jüngeren im August 2015 bei 3,4 Prozent und in der Europäischen Union bei 8,3 Prozent. Land unter 25- EU ,3 6,1 32,2 65,4 Euro-Raum ,7 7,0 30,1 64,3 Belgien ,1 5,3 22,7 61,5 Bulgarien ,2 5,7 19,7 61,6 Tschechische Republik ,1 3,3 27,3 69,7 Dänemark ,1 4,4 56,4 73,7 Deutschland ,4 3,1 43,5 73,8 Estland ,9 4,0 37,6 71,0 Irland ,4 6,1 27,7 63,0 Griechenland ,5 14,8 13,0 50,6 Spanien ,4 14,6 17,7 57,6 Frankreich ,9 6,8 27,9 63,9 Kroatien ,8 9,1 17,4 55,7 Italien ,6 6,7 15,0 56,1 Zypern ,4 10,4 25,8 62,5 Lettland ,2 6,6 33,1 67,2 Litauen ,0 6,3 27,0 66,2 Luxemburg ,7 3,9 32,1 71,0 Ungarn ,4 4,1 24,7 63,3 Malta ,6 3,0 42,3 64,0 Niederlande ,7 4,8 61,4 74,0 Österreich ,1 3,8 50,1 71,3 Polen ,8 4,4 25,4 62,2 Portugal ,5 8,1 22,4 63,8 Rumänien ,8 4,1 24,3 61,6 Slowenien ,2 5,9 29,4 64,9 Slowakei ,3 7,1 22,0 62,2 Finnland ,2 6,4 44,3 69,0 Schweden ,7 5,1 43,5 75,9 Vereinigtes Königreich ,0 3,8 48,1 72,4 Quelle: EUROSTAT; Datenstand: Bevölkerung in Tsd. unter 65- unter 75- Erwerbslosenanteil an Bevölkerung unter 25- unter 75- Erwerbstätigenanteil an Bevölkerung unter 25- unter 65-

11 Produktinformation Titel: Region: Stichtag: Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich Europäische Union August 2015 Erstellungsdatum: 09. Oktober 2015 Datenquelle: Nächster Veröffentlichungstermin: Herausgeber: EUROSTAT 15. Januar 2016 Statistik der Bundesagentur für Arbeit (Hrsg.) Rückfragen an: Zentraler Statistik-Service Regensburger Str. 100/ Nürnberg Hotline: 0911/ Fax: 0911/ Weiterführende statistische Informationen Internet: Zitierhinweis: Statistische-Sonderberichte/Statistische-Sonderberichte-Nav.html Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich Nürnberg, Oktober 2015 Statistik der Bundesagentur für Arbeit Sie können Informationen speichern, (auch auszugsweise) mit Quellenangabe weitergeben, vervielfältigen und verbreiten. Die Inhalte dürfen nicht verändert oder verfälscht werden. Eigene Berechnungen sind erlaubt, jedoch als solche kenntlich zu machen. Im Falle einer Zugänglichmachung im Internet soll dies in Form einer Verlinkung auf die Homepage der Statistik der Bundesagentur für Arbeit erfolgen. Die Nutzung der Inhalte für gewerbliche Zwecke, ausgenommen Presse, Rundfunk und Fernsehen und wissenschaftliche Publikationen, bedarf der Genehmigung durch die Statistik der Bundesagentur für Arbeit.

Berichte: Arbeitsmarkt kompakt Mai Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich

Berichte: Arbeitsmarkt kompakt Mai Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich Berichte: Arbeitsmarkt kompakt Mai 2017 Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich Impressum Produktlinie/Reihe: Titel: Berichte: Arbeitsmarkt kompakt Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich

Mehr

Demographie und Arbeitsmarktentwicklung. Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner

Demographie und Arbeitsmarktentwicklung. Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner Demographie und Arbeitsmarktentwicklung Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner Arbeitsmarktdaten - Begriffsbestimmungen Teil 1 Beschäftigte Nationale Definition: Unselbständig Beschäftigte: Unselbständige

Mehr

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1)

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1) (Teil 1) Ausgewählte europäische Staaten, im Jahr 2010 und Veränderung der Spanien 2010 20,1 77,9 Estland 16,9 207,3 Slowakei Irland 13,7 14,4 117,5 51,6 Griechenland Portugal 12,0 12,6 41,2 63,6 Türkei

Mehr

Arbeitslosigkeit 2012 (Teil 1)

Arbeitslosigkeit 2012 (Teil 1) (Teil 1) Ausgewählte europäische Staaten, im Jahr 2012 und Veränderung der zwischen 2011 und 2012 in Prozent Spanien 2012 25,0 15,2 Griechenland 24,3 37,3 Kroatien Portugal 15,9 15,9 17,8 23,3 Lettland

Mehr

Unterbeschäftigung (Teil 1)

Unterbeschäftigung (Teil 1) Unterbeschäftigung (Teil 1) Mitgliedstaaten der Europäischen Union, 2010 Stille Reserve * Personen die teilzeitbeschäftigt sind, den Wunsch haben, mehr Stunden zu arbeiten und dafür verfügbar sind in Prozent

Mehr

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder*

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* In Prozent, nach Frauen und Männern zwischen 25 bis 54 Jahren, Europäische Union **, 2009 Frauen 75,8 71,3 69,2 3 oder mehr 54,7 * Kinder sind all diejenigen

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich Unternehmen nach n im europäischen Vergleich Unternehmen Anzahl Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Europäische Union (28) : : : : : : : : : : : : : Belgien

Mehr

VERBRAUCHERPREISINDIZES nächste Veröffentlichung:

VERBRAUCHERPREISINDIZES nächste Veröffentlichung: VERBRAUCHERPREISINDIZES nächste Veröffentlichung: 28.2.2013 Monat % zu Vorjahr VPI 2010 VPI 2005 VPI 2000 VPI 96 VPI 86 Ø 1990 3,3.... 109,5 170,2 298,6 380,5 381,7 2881,6 3343,6 2839,9 Ø 1991 3,3....

Mehr

Bürger der Europäische Union

Bürger der Europäische Union Eurobarometer-Umfrage, Angaben in Prozent der Bevölkerung, EU-Mitgliedstaaten, Frühjahr 2011 Eurobarometer-Frage: Fühlen Sie sich als Bürger der Europäischen Union? Gesamt Ja = 61 bis 69% Europäische Union

Mehr

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Ausländische Beschäftigte in den EU-Staaten nach Nationalität

Mehr

Arbeitslose Personen ,6% Frauen ,5% Männer ,5%

Arbeitslose Personen ,6% Frauen ,5% Männer ,5% Jänner Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Jänner Das Arbeitsmarktservice informiert monatlich aktuell über den österreichischen Arbeitsmarkt. In der vorliegenden

Mehr

Arbeitslose Personen ,7% Frauen ,2% Männer ,8%

Arbeitslose Personen ,7% Frauen ,2% Männer ,8% Das Arbeitsmarktservice informiert monatlich aktuell über den österreichischen Arbeitsmarkt. In der vorliegenden Übersicht finden Sie Kennzahlen zu Arbeitslosigkeit, SchulungsteilnehmerInnen, unselbstständig

Mehr

Arbeitslose Personen ,4% Frauen ,1% Männer ,0%

Arbeitslose Personen ,4% Frauen ,1% Männer ,0% Juli August September Oktober November Dezember Jänner Februar März April Mai Juni Juli Das Arbeitsmarktservice informiert monatlich aktuell über den österreichischen Arbeitsmarkt. In der vorliegenden

Mehr

Volkswirtschaft - aktuell Stand

Volkswirtschaft - aktuell Stand Das magische Viereck HOT Volkswirtschaft - aktuell Stand 30.11.2016 Hinweise: vgl. Kopiervorlage und laufende Aktualisierung unter www.unterrichtsthemen-online.de (Hot-Premium-Abo). Einige volkswirtschaftliche

Mehr

Arbeitslose Personen ,5% Frauen ,1% Männer ,7%

Arbeitslose Personen ,5% Frauen ,1% Männer ,7% April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Jänner Februar März April Das Arbeitsmarktservice informiert monatlich aktuell über den österreichischen Arbeitsmarkt. In der vorliegenden

Mehr

AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016

AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016 AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016 Bundesminister Alois Stöger Aktuelle Arbeitsmarktentwicklung Veränderung geg. Vorjahr absolut in % Unselbständig Beschäftigte insgesamt* 3.675.000 + 45.000 +1,3% Unselbständig

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

Arbeitslose Personen ,0% Frauen ,1% Männer ,9%

Arbeitslose Personen ,0% Frauen ,1% Männer ,9% November Dezember Jänner Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Das Arbeitsmarktservice informiert monatlich aktuell über den österreichischen Arbeitsmarkt. In der vorliegenden

Mehr

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1)

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Je 1.000 Personen, ausgewählte europäische Staaten, Mittelwert 2000 bis 2009 Scheidungen ** Eheschließungen * 2,0 Zypern 9,6 1,3 Türkei 8,5 0,7 Mazedonien, ehem.

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Gender Pay Gap und Niedriglohnbeschäftigung im europäischen Vergleich: empirische Evidenz zu Österreich und weiteren EU-Mitgliedstaaten

Gender Pay Gap und Niedriglohnbeschäftigung im europäischen Vergleich: empirische Evidenz zu Österreich und weiteren EU-Mitgliedstaaten Tamara Geisberger Verdienststruktur- und Gender-Statistik Equal Pay: Right Away! 11. März 216 Gender Pay Gap und Niedriglohnbeschäftigung im europäischen Vergleich: empirische Evidenz zu Österreich und

Mehr

Anzahl der Einwohner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg (Stand 12/2013)

Anzahl der Einwohner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg (Stand 12/2013) Anzahl der Einwohner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg Einwohner gesamt: 273.517 100,00 % davon Einwohner nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 63.644 23,27 % davon Einwohner deutsch mit 42.174 15,42 % Deutsche

Mehr

Wirtschaft und Finanzen der EU

Wirtschaft und Finanzen der EU Wirtschaft und Finanzen der EU Übersicht Folie 1: Übersicht Folie 2: EU-Haushalt 2007 2013 Folie 3: Die vier Grundfreiheiten des Europäischen Binnenmarktes (1) Freier Warenverkehr Folie 4: (2) Freier Personenverkehr

Mehr

DOWNLOAD. Die Europawahl. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen

DOWNLOAD. Die Europawahl. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen DOWNLOAD Sebastian Barsch Die Europawahl Politik ganz einfach und klar Sebastian Barsch Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen FÖRDER-

Mehr

Erwerbsbeteiligung und Arbeitslosigkeit im höheren Erwerbsalter ein statistischer Überblick

Erwerbsbeteiligung und Arbeitslosigkeit im höheren Erwerbsalter ein statistischer Überblick Erwerbsbeteiligung und Arbeitslosigkeit im höheren Erwerbsalter ein statistischer Überblick Menschen im höheren Erwerbsalter sind europaweit ein bislang unzureichend genutztes Arbeitskräftepotenzial. Ihre

Mehr

Arbeitsmarktsituation in Österreich. 1. Juni 2007

Arbeitsmarktsituation in Österreich. 1. Juni 2007 Arbeitsmarktsituation in Österreich 1. Juni 2007 Eckdaten des österreichischen Arbeitsmarktes I ARBEITSMARKTDATEN - Ende Mai 2007 Veränderung geg. Vorjahr absolut in % UNSELBSTÄNDIG BESCHÄFTIGTE* 3.345.150

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), ausgewählte europäische Staaten, 1997 bis 2011 Prozent 165 Griechenland 160 * Bruttoschuld des Staates (konsolidiert) 150 140 145

Mehr

Die Verschuldung der öffentlichen Hand und die daraus resultierenden wirtschaftspolitischen Konsequenzen

Die Verschuldung der öffentlichen Hand und die daraus resultierenden wirtschaftspolitischen Konsequenzen Die Verschuldung der öffentlichen Hand und die daraus resultierenden wirtschaftspolitischen Konsequenzen 8. April 211 Univ.-Prof. Dr. Bernhard Felderer Öffentliche Finanzierungssalden*) in Österreich 27

Mehr

Statistik kurz gefasst

Statistik kurz gefasst Nichterwerbspersonen: Sinkende Nichterwerbsquoten der Statistik kurz gefasst VÖLKERUNG UND SOZIALE DINGUNGEN Arbeitsmarkt 18/2006 Autor Omar HARDARSON Inhalt Jugendliche in der Ausbildung... 2 im Alter

Mehr

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1)

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1) und (Teil 1) und (Teil 1) Anteile der n und an an der der Bevölkerung in, ausgewählte europäische Staaten, 2010* * unbekannt Luxemburg Schweiz Lettland Estland Spanien Österreich Belgien Deutschland Griechenland

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005 Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte Anteil der Bevölkerung, der mindestens zwei gut genug spricht, um sich darin unterhalten

Mehr

Binnenhandel der EU (Teil 1)

Binnenhandel der EU (Teil 1) Binnenhandel der EU (Teil 1) Anteil der Ex- und Importe innerhalb der EU-27 an den gesamten Ex- und Importen der Mitgliedstaaten Warenimporte insgesamt, in Mrd. Euro 3.963,0 50,2 Anteil der Importe innerhalb

Mehr

Freizügigkeitsmonitoring: Migration von EU-Bürgern nach Deutschland

Freizügigkeitsmonitoring: Migration von EU-Bürgern nach Deutschland Freizügigkeitsmonitoring: Migration von EU-Bürgern nach Deutschland im Zeitraum Januar bis September 2016 (unkommentierter Bericht nur Tabellen und Abbildungen) Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Top 5 Nettozahler und Nettoempfänger in der EU

Top 5 Nettozahler und Nettoempfänger in der EU Haushaltssalden* der Mitgliedstaaten der päischen Union (EU), verschiedene Bezugsgrößen, 2012 Anteil am BIP **, in Prozent Schweden Dänemark Frankreich Belgien / Niederlande / Großbritannien -0,46-0,45-0,44-0,40-0,39

Mehr

Ausgewählte Arbeitslosenquoten I

Ausgewählte Arbeitslosenquoten I Ausgewählte Arbeitslosenquoten I Nach Alter und höchstem erreichten Bildungsgrad in Prozent, 1993 bis 2012 Prozent 20 19,4 18 17,3 16 15,2 15,9 15,9 14 12 10 8 6 4 12,9 11,3 10,4 9,8 8,5 9,5 7,8 8,0 5,0

Mehr

Religiöser und spiritueller Glaube (Teil 1)

Religiöser und spiritueller Glaube (Teil 1) Religiöser und spiritueller Glaube (Teil ) Eurobarometer-Umfrage, Angaben in Prozent der Bevölkerung, ausgewählte europäische Staaten, 2005 Europäische Union (EU-25) Malta Türkei Zypern Rumänien Griechenland

Mehr

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien im Jänner 2017 Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich 1. Allgemeines Der Anteil der Frauen in den politischen Spitzenfunktionen der EU-Staaten

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Ehrbare Staaten? EU-Nachhaltigkeitsranking 2015

Ehrbare Staaten? EU-Nachhaltigkeitsranking 2015 Ehrbare Staaten? EU-Nachhaltigkeitsranking 2015 Bernd Raffelhüschen Stefan Moog Gerrit Reeker Stiftung Marktwirtschaft Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Vorgestellt

Mehr

KLIMAWANDEL 2009 Standard-Eurobarometer-Umfrage (EB71 EP/Kommission): Januar/Februar 2009

KLIMAWANDEL 2009 Standard-Eurobarometer-Umfrage (EB71 EP/Kommission): Januar/Februar 2009 Generaldirektion Kommunikation Referat Beobachtung der öffentlichen Meinung KLIMAWANDEL 2009 Standard-Eurobarometer-Umfrage (EB71 EP/Kommission): Januar/Februar 2009 Erste Ergebnisse: Europäischer Mittelwert

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent In Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Bruttoinlandsprodukts (BIP), (BIP), ausgewählte ausgewählte europäische europäische Staaten,

Mehr

Ausgewählte Armutsgefährdungsquoten (Teil 1)

Ausgewählte Armutsgefährdungsquoten (Teil 1) (Teil 1) In Prozent, Europäische Union, 2008 Europäische Union (EU) Armutsgefährdungsquote * nach Geschlecht 16,3 * nach Sozialleistungen; Berechnungsgrundlagen: 60%-Median, modifizierte OECD-Skala Männer

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1)

Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1) Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1) In **, ausgewählte europäische Staaten, 2010 Zypern Malta Luxemburg 96,8 100,9 100,8 Irland Italien Litauen 85,6 83,8 81,9 Belgien Spanien Portugal 76,9 76,7 75,4 Griechenland

Mehr

Krankheiten des Atmungssystems. Neubildungen

Krankheiten des Atmungssystems. Neubildungen 178/2013-28. November 2013 Toursachen in der EU28 im Jahr 2010 Kreislaufsystems sind die häufigste Toursache bei Männern und Frauen im Alter von 65 Jahren und älter Bei der älteren Bevölkerung der EU28,

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5%

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% : Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% Quelle: Statistik Austria Pressemeldung Inlandsgäste +3,5%, Inlandsnächtigungen +2,1% Auslandsgäste +5,6%, Auslandsnächtigungen +2,6% Höchste absolute Nächtigungszuwächse

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

77/2012-21. Mai 2012

77/2012-21. Mai 2012 77/2012-21. Mai 2012 Steuerentwicklungen in der Europäischen Union Mehrwertsteuersätze steigen im Jahr 2012 weiter an Nach anhaltendem Rückgang steigen Körperschaft- und Spitzeneinkommensteuersätze langsam

Mehr

Lebenserwartung bei der Geburt (Teil 1)

Lebenserwartung bei der Geburt (Teil 1) (Teil 1) In Jahren, ausgewählte europäische Staaten, Durchschnitt 2005 bis 2010* 80,2 Island 83,3 79,3 Schweiz 78,7 Schweden * Angaben zur Bevölkerung auf Basis der im Jahr 2008 83,0 zur Verfügung stehenden

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

Christliche Religionen (Teil 1)

Christliche Religionen (Teil 1) Christliche Religionen (Teil 1) Nach Konfessionen, Anteil der Christen an der Bevölkerung in Prozent, Staaten der EU, 2001* Malta Italien 1 Katholiken 1 Bevölkerung ohne Angaben: > 10 Prozent 94,5 94,5

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2017 und die Europäische Union und die Europäische Union Wussten Sie, dass zu den 10 wirtschaftsstärksten Regionen Europas mit der im EU-Vergleich niedrigsten Erwerbslosigkeit zählt? Aber nicht nur zur

Mehr

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit nach Staatsangehörigkeit 28.005 [9,3 %] Afghanistan Top 10 144.650 [48,0 %] 18.245 [6,1 %] Russland 15.700 [5,2 %] Pakistan 15.165 [5,0 %] Irak 13.940 [4,6 %] Serbien

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 %

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 % Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, am 03.03.2014 Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich Im Jahr 2013 hat sich die Europäische Union durch den Beitritt Kroatiens zahlenmäßig

Mehr

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL 1. BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG. TIROLERiNNEN MIT NICHT- ÖSTERREICHISCHER STAATSANGEHÖRIGKEIT 1961-2009 (Kommentierte Fassung - Stand 2. Februar 2010) IMZ - Tirol S. 1 PERSONEN

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 4/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juni

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 3/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 9. Mai

Mehr

Armutsgefährdungslücke und strenge Armut (Teil 1)

Armutsgefährdungslücke und strenge Armut (Teil 1) und (Teil 1) und (Teil 1) In Prozent, ausgewählte europäische Staaten, 2008 2008 10,8 11,0 8,2 8,8 Personen mit Einkommen von weniger als 40 Prozent des mittleren Einkommens 6,6 6,4 6,8 5,4 3,6 Rumänien

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

STÄNDIGE VERTRETUNG ÖSTERREICHS EUROPÄISCHEN UNION

STÄNDIGE VERTRETUNG ÖSTERREICHS EUROPÄISCHEN UNION DIE STÄNDIGE VERTRETUNG ÖSTERREICHS BEI DER EUROPÄISCHEN UNION Botschaftsrätin Mag. Mirjam Rinderer Leiterin des Besuchs- und Informationsdienstes Mitgliedstaaten 27 Länder 500 Millionen Menschen 23 Amtssprachen

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Zahlen über Katalonien

Zahlen über Katalonien 22 22 2 2 2 2 2 2 6 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Generalitat de Catalunya Regierung von www.idescat.cat 22 22 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2

Mehr

67/ April 2017

67/ April 2017 67/2016 24. April 2017 Bereitstellung der Daten zu Defizit und Schuldenstand 2016 erste Meldung Öffentliches Defizit im Euroraum und in der EU28 bei 1,5% bzw. 1,7% des BIP Öffentlicher Schuldenstand bei

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Ehrbare Staaten? EU-Nachhaltigkeitsranking

Ehrbare Staaten? EU-Nachhaltigkeitsranking Ehrbare Staaten? EU-Nachhaltigkeitsranking Update 2016 Bernd Raffelhüschen Gerrit Reeker Fabian Peters Stiftung Marktwirtschaft Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Mehr

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT?

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? DGB BILDUNGSWERK 1 BUND BILDUNGSMODULE ZUR EUROPÄISCHEN ARBEITSMIGRATION ERGÄNZUNGSMATERIAL PRÄSENTATION

Mehr

Wie die Europäische Union entstanden ist (1)

Wie die Europäische Union entstanden ist (1) Europa vereinigt sich Wie die Europäische Union entstanden ist () Begonnen hat das Zusammenwachsen Europas bereits am. März mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1)

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1) PISA und (Teil 1) PISA-* insgesamt, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 554 Finnland 541 520 517 Liechtenstein Schweiz * Informationen zur Interpretation der Punktzahldifferenzen erhalten Sie

Mehr

Sitzverteilung nach Ländern I. Europaabgeordnete nach Ländern und jeweiligen Vertragsgrundlagen

Sitzverteilung nach Ländern I. Europaabgeordnete nach Ländern und jeweiligen Vertragsgrundlagen Sitzverteilung nach Ländern I. von Nizza von Lissabon -3 99 Deutschland 96 +2 72 Frankreich 74 72 Vereinigtes 73 Königreich 72 Italien 73 +4 50 Spanien 54 50 Polen 51 33 Rumänien 33 25 Niederlande 26 Abweichung

Mehr

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie 193/2014-15. Dezember 2014 Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich am höchsten Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie Im Jahr 2012 lagen

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

VATTENFALL-Cyclassics

VATTENFALL-Cyclassics 55km total men women total men women total men women Dänemark Dominica Dominikanische Republik Dschibuti Frankreich Italien Luxemburg Neuseeland Niederlande Österreich Polen Rumänien Schweden Schweiz Vereinigte

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien September 2015 In aller Kürze Im August 2015 ist die in Deutschland lebende Bevölkerung aus Bulgarien und Rumänien um 12.000 Personen auf insgesamt

Mehr

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 27. Februar 217 Rückgang der Logiernächte im Januar 217 Im Januar 217 nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber

Mehr

Wanderungssaldo (Teil 1)

Wanderungssaldo (Teil 1) (Teil 1) Russland Spanien 451 450 Italien 382 Großbritannien 168 Frankreich Schweiz Tschechische Republik Schweden Ukraine 69 60 52 47 104 Jährlicher Wanderungssaldo, in Tsd. Österreich 32 Portugal Ungarn

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende März 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.615.866 354.072 8,9 Burgenland

Mehr

PISA Lesekompetenz (Teil 1)

PISA Lesekompetenz (Teil 1) PISA Lesekompetenz (Teil 1) PISA-Punkte* und geschlechtssprezifischer Unterschied, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 PISA-Punkte* insgesamt Vorsprung der Mädchen in Punkten Finnland 536 55

Mehr

Situation von Einwanderern auf dem Arbeitsmarkt: Sind Migranten in ähnlicherweise integriert wie Deutsche?

Situation von Einwanderern auf dem Arbeitsmarkt: Sind Migranten in ähnlicherweise integriert wie Deutsche? Situation von Einwanderern auf dem Arbeitsmarkt: Sind Migranten in ähnlicherweise integriert wie Deutsche? Elmar Hönekopp IAB, Nürnberg Vortrag im Rahmen des Workshops Chancengleichheit in Betrieben und

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende August 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.656.578 329.862 8,3

Mehr

Zu Ihrer Person: 50 character(s) maximum. 50 character(s) maximum. 100 character(s) maximum. Fields marked with * are mandatory.

Zu Ihrer Person: 50 character(s) maximum. 50 character(s) maximum. 100 character(s) maximum. Fields marked with * are mandatory. Umsetzung europäischer Rechnungsführungsnormen für den öffentlichen Sektor (EPSAS) öffentliche Konsultation zu Verwaltungsgrundsätzen und -strukturen künftiger EPSAS Fields marked with are mandatory. Der

Mehr

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute Arbeitsmarkt in Zahlen - Arbeitslose nach n - - eszahlen - Stand: Dezember 2007 Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute 2 2 1 1 1 Deutschland Westdeutschland

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Dezember 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.565.276 410.429 10,3

Mehr