Sprachförderkonzept der Leonardo Vinci Gesamtschule Wolfsburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sprachförderkonzept der Leonardo Vinci Gesamtschule Wolfsburg"

Transkript

1 Sprachförderkonzept der Leonardo Vinci Gesamtschule Wolfsburg

2 Sprachförderkonzept (DaZ) an der Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg Inhalt 1 Einleitung und Ist-Standsbeschreibung: Sprachförderung an der Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg, aktueller Zustand und angestrebtes Ziel Problembeschreibung Konkrete Ziele des Sprachförderkonzeptes (DaZ) Konzeption der DaZ-Förderung Vernetzung mit den schulinternen Fachcurricula Basisförderung DaZ Förderung der Fachsprache Die Zusammensetzung der Sprachförderkurse Sprachförderung im Pausen- und Ganztagsbereich Aufnahmekonzept für Schülerinnen und Schüler, die aus Italien zuziehen Anmeldung Inhalt des Aufnahmegesprächs (als Checkliste, Anlage): Begrüßung am ersten Schultag Inhalt des Begrüßungspakets: Aufgaben des Paten (als Checkliste vorbereiten): Begleitung der Eltern und Schüler bei der Integration... 8 Wolfsburg, den Für die AG Sprachenkonzept Arne Sewing (Didaktischer Leiter) und Anica Heidemann (DaZ-Sprachkoordinatorin) AG Sprachförderkonzept: Frau Angelika Böttcher, Frau Frenzel, Frau Heidemann, Frau Amendola, Herr Burlando, Herr Tukuser, Herr Sewing Bearbeiter: AG Sprachförderkonzept,Sewing

3 1 Einleitung und Ist-Standsbeschreibung: Sprachförderung an der Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg, aktueller Zustand und angestrebtes Ziel Das Sprachförderkonzept begreif sich als integraler Bestandteil der Willkommenskultur an der Leonardo da Vinci Gesamtschule in Wolfsburg, denn immer mehr Menschen insbesondere aus anderen Nationen zieht es nach Wolfsburg und die nähere Umgebung, wo sie neben einem beruflichen Wandel auch als gesamte Familie mit einer kulturellen und vor allem sprachlichen Veränderung konfrontiert werden. Im vorliegenden Sprachförderkonzept sind aus diesem Grund in Kapitel 5 die außerunterrichtlichen Sprachförder- und Integrationsmaßnahmen für die kommenden Schuljahre aufgeführt wie auch das grundsätzlich überarbeitete Aufnahmeverfahren in Kapitel 6 skizziert. Anhand dieser Bausteine ist konkret ablesbar, wie umfassend und tiefgreifend die Herausforderungen dieser Migrationssituation für unsere Schule sind. Die Leonardo da Vinci Gesamtschule ist mit ihrem deutsch-italienischen bilingualen und bikulturellen Zweig sowie als Europaschule bei der Suche nach einer Schule häufig die erste Wahl für die schulpflichtigen Kinder, insbesondere aus italienischen Familien. In den letzten zwei Jahren hat die Zuwanderung in Wolfsburg im Vergleich zu den vorherigen Jahren stark zugenommen. Im Vergleich zu den vorherigen 20 Jahren Seiteneinsteigerpraxis mit maximal 4 Seiteneinsteigern pro Schuljahr, wurden seit dem insgesamt 93 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund (v.a. Italiener, aber auch Ungarn, Polen, Portugiesen) in die Leonardo da Vinci Gesamtschule in den Jahrgängen fünf bis zehn aufgenommen, darunter sind auch viele Geschwisterkinder. Von den insgesamt 93 Schülerinnen und Schülern kamen 45 im Schuljahr 2013/14 an die Schule (zwei komplette Schulklassen!). Seit September 2014 hat die Schule bis zum März 2015 noch einmal 32 Schülerinnen und Schüler aufgenommen. Diese Tatsache stellt die Schule mit aktuell weiter fortschreitenden Anmeldezahlen von Seiteneinsteigern zunehmend vor enorme Herausforderungen, die neben dem Aufbau des NW-Profils, dem Aufbau und der Weiterentwicklung des Ganztagsbereiches sowie der Arbeit an der qualitativen Weiterentwicklung der Anmeldezahlen mit Blick auf die Gymnasiale Oberstufe die Entwicklungskräfte der Schule in hohem Maße beanspruchten und weiter beanspruchen werden. Zudem ist die Versorgung mit bilingualen italienischen Lehrkräften erst seit der Einstellung von Sig. Bresciani im März 2015 wieder auf den Stand der Minimalbesetzung gestiegen. Im Januar 2014 stellte die Schule einen Antrag auf Einrichtung zweier Sprachlernklassen, dem die Landesschulbehörde nicht entsprach. Im November 2014 erneuerte die Schule diesen Antrag und erhielt ab Januar 2015 mehrfach Stundenzuweisungen. So konnte eine Lehrkraft mit DaZ-Zusatzqualifikation eingestellt werden, die seit dem mit 24,5 Stunden DaZ-Unterricht im Rahmen einer Langzeitvertretung mit verschiedenen Kursen durchführt. Eine zweite Lehrkraft konnte trotz intensiver Zusammenarbeit zwischen Schule und Landesschulbehörde nicht verpflichtet werden, so dass der Schule zwar Stunden zur Verfügung stehe, die nicht durch KollegInnen aus dem eigenen Kollegium übernommen werden können. Die meisten der zugewanderten Schülerinnen und Schüler, die als Seiteneinsteiger aus dem Ausland zu uns kommen, kommen ohne grundlegende Deutschkenntnisse an die Schule und müssen von Grund auf neu beginnen. 1 Da die Mehrzahl der Kolleginnen und Kollegen nicht des Italienischen mächtig sind, treten notwendiger Weise im Fachunterricht eine Vielzahl an Kommunikations- und Verständnisproblemen auf. So kam es vereinzelt zu sozialen Spannungen und Missverständnissen zwischen deutscher und italienischer Schülerschaft, worauf die Mitarbeiter des Teams Ganztags & Schulsozialarbeit reagierten und für das Schuljahr 2014/15 konkrete Projekte und Maßnahmen geplant haben, die auf diese Situation angemessen und vorausschauend reagieren (Vorfahrt für Vielfalt, Schritte gegen Tritte, Buddy-Projekte). 1 Viele SuS realisieren erst nach einigen Monaten, dass sie vorerst mehrere Jahre in Deutschland, für sie in der Fremde, bleiben werden und bauen nicht selten eine emotionale Blockadeund Verweigerungshaltung auf, um die Rückkehr nach Italien zu erzwingen. Hier setzt das Konzept zur Willkommenskultur an. Bearbeiter: AG Sprachförderkonzept,Sewing

4 Das bisherige Konzept sieht vor, dass alle Neuzugänge die bilingualen Klassen besuchen, was auf der Zuordnung der ersten Fremdsprache Italienisch und somit dem bilingualen Unterricht im Fach Gesellschaftslehre beruht sowie auf der Präsenz der italienischen muttersprachlichen Lehrkräfte in diesen Klassen. Dies ist speziell für die Elternarbeit als einer Gelingensbedingung für die erfolgreiche Integration von großer Wichtigkeit. Angesichts der Zahl von zu betreuenden italienischen Familien stoßen die Lehrkräfte der Fachgruppe Italienisch aber an ihre Grenzen. Die Leonardo da Vinci Gesamtschule kooperiert zudem intensiv mit dem Integrationsreferat der Stadt Wolfsburg, das einen unverzichtbaren Beitrag leistet. So erhalten Kinder nichtdeutscher Herkunftssprache einzeln (vierstündig) oder in Kleingruppen wöchentlichen Förderunterricht. Zusätzlich zum Förderunterricht am Vormittag bietet das Integrationsreferat Wolfsburg Unterstützung bei der Anfertigung der Hausaufgaben für Kinder mit Migrationshintergrund an (dopo scuola). Die 12 Wochenstunden zur Förderung der Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache werden bisher für die Integrationsarbeit, Einzelförderung, von italienischen Lehrkräften begleitetem Fachunterricht, Prüfungsberatung, Elterngesprächen und ähnlichem verwendet. Im neuen Konzept sollen diese Stunden neu verteilt werden. 2 Problembeschreibung Durch fehlende Deutschkenntnisse entstehen im Schulleben Probleme, die auch an der Leonardo da Vinci Gesamtschule nicht ausgeblendet werden dürfen: Zunächst ist offensichtlich, dass die Lernenden den Fachunterricht nicht erfolgreich bewältigen können und so auf mehr oder weniger längere Sicht ein qualifizierter Schulabschluss gefährdet ist. Schwierig wird es vor allem für Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland, die von ihrem Alter her in die Jahrgänge 8-10 aufgenommen werden müssen. Sie können oftmals weder an den Praktika teilnehmen, noch haben sie oftmals eine reale Chance, die schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen in deutscher und englischer Sprache erfolgreich zu absolvieren. Hier ist eine intensive DaZ-Förderung im Rahmen einer Sprachlernklasse dringend erforderlich. Des Weiteren ist in sozialer Hinsicht eine Konfliktbewältigung zwischen deutschen und italienischen Jugendlichen untereinander in verbaler Form oft nicht möglich, weil die bilingualen Klassen mit der Anzahl der neuen Mitschülerinnen und Mitschüler oftmals überfordert sind. Insgesamt gesehen ist die Kommunikation mit Lehrkräften und Menschen der Schule, mit weiteren Institutionen und Medien für diese Schülerinnen und Schüler erschwert. Sprachförderung sowie die Entwicklung bzw. Verbesserung des schuleigenen Sprachförderkonzepts wird deshalb ein Entwicklungsvorhaben und Prozess der gesamten Schule in den kommenden Schuljahren sein. Ziel ist es, konkrete Vorstellungen und Vereinbarungen über die Sprachförderung in das Schulprogramm zu integrieren. Die Anwendung des so verankerten Sprachförderkonzeptes im Unterricht aller Fächer dient so auch allgemein Schülerinnen und Schülern mit Sprachförderbedarf, die von dem sprachsensiblen Unterricht profitieren werden. 3 Konkrete Ziele des Sprachförderkonzeptes (DaZ) Das Ziel der Sprachförderung ist in erster Linie, die Teilhabe an Bildung und Schulabschlüssen zu ermöglichen, in dem die gesamte Schulgemeinschaft darauf achtet, dass die deutsche Sprache als Hauptunterrichtssprache von allen SuS, seien sie in Deutschland geboren oder frisch nach Wolfsburg zugewandert, beherrscht und erfolgreich genutzt werden kann. Dieses Ziel setzt das Bewusstsein der gesamten Schulgemeinschaft voraus, dass jede Kommunikation, jede Schulstunde, jede Pausen- und Freizeitaktivität einen Sprechanlass darstellt. Um dies zu erreichen und zu entwickeln, werden Fortbildungsmaßnahmen durchgeführt (Interkulturelle Fortbildungsmodule; Sprachkursangebot Italienisch für Anfänger für das Kollgegium; AnsprechpartnerInnen für die Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg im Integrationsreferat der Stadt Wolfsburg sind Dirk Grabow, Nora Ghiani, Frau Cultus). Dienstversammlungen und Gesamtkonferenzen werden genutzt, um die Fortschritte zu visualisieren und das Bewusstsein dafür weiter zu entwickeln. Bearbeiter: AG Sprachförderkonzept,Sewing

5 4 Konzeption der DaZ-Förderung Im Schulprogramm und Leitbild werden die konkreten Schritte und Entwicklungsziele beschrieben und Verantwortlichkeit festgelegt. Als DaZ-Net-Schule ist die Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg mit anderen Schulen im Wolfsburger Raum vernetzt, die sich in ähnlicher Weise um die Sprachförderung von SuS kümmern, die frisch und ohne deutsche Sprachkenntnisse zu uns kommen. Im Rahmen dieser Vernetzung wurde das Aufgabenfeld der Sprachlernkoordination geschaffen, das mit zwei Entlastungsstunden gefördert wird. Frau Anica Heidemann betreut dieses Aufgabenfeld in der Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg und nimmt gerade an den ersten Fortbildungsmodulen teil. Sie verfolgt die Umsetzung und die Evaluation dieser Schulentwicklungsaufgaben. 4.1 Vernetzung mit den schulinternen Fachcurricula Die Aufgabe, alle SuS beim Spracherwerb und bei der Weiterentwicklung ihrer sprachlichen Kompetenzen zu begleiten und zu unterstützen, wird in die schulinternen Arbeitspläne und Fachcurricula aufgenommen und verankert. 4.2 Basisförderung DaZ Die Sprachförderung für SuS nichtdeutscher Herkunftssprache gliedert sich an der Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg in drei Bereiche auf: a) DaZ-Unterricht in der Sprachlernklasse, organisiert in Form von Sprachförderkursen b) Sprachförderung im Pausen- und im Ganztagsbereich c) Sprachförderung im Fachunterricht Die Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg hat im Januar 2014 den Antrag auf Zuweisung zweier Sprachlernklasse gestellt und diesen Antrag im November 2014 erneuert. Der Schule sind seit Januar 2015 insgesamt 60 Sprachförderstunden zugewiesen worden. Diese Stunden werden in Form von sechs DaZ-Sprachförderkursen auf zwei Anforderungsstufen (A0- A1; A1-A2) parallel zum Regelunterricht vormittags durchgeführt. Dazu wurde ein Lehrwerk ( Beste Freunde, hueber-verlag) eingeführt. Den Lehrkräften stehen Medien und Lehrerhandbücher zur Verfügung. Die Arbeitshefte werden von den Schülerinnen und Schülern angeschafft. Einstufungstests und regelmäßige Lernkontrollen dokumentieren den Lernfortschitt der Schülerinnen und Schüler. Aus Grundlage dieser Lernkontrollen und der Sprechfähigkeit im Sprachunterricht entscheidet die Lehrkraft, ob ein Aufrücken in das höhere Anforderungsniveau sinnvoll ist. Die Lernerfolge werden in der individuellen Lernentwicklung, auch für die ILE-Gespräche, dokumentiert und den Schülerinnen und Schülern rückgemeldet wie auch in den Lernentwicklungsberichten aufgeführt. 4.3 Förderung der Fachsprache Um SuS nichtdeutscher Herkunftssprache rasch in die Fachsprache der abschlussrelevanten Fächer einführen zu können, kümmern sich die italienischen KollegInnen mit je zwei Stunden pro Jahrgang (= 12 Stunden zur Förderung von Schülerinnen und Schülern nichtdeutscher Herkunftssprache) um die sprachliche Vorentlastung von Texten und Leistungsnachweisen sowie um Erstellung von Materialien (gesammelt in Readern), die zweisprachig eine Brücke zum laufenden Unterrichtsgeschehen auf Deutsch darstellen. Das Ziel ist dabei, die SuS aus Italien so rasch wie möglich in die Lage zu versetzen, am Unterrichtsgeschehen aktiv teilhaben zu können. Sie sollen ihre Arbeitshaltung aus Italien nicht aufgeben, sondern positiv weiter entwickeln. Im Rahmen der Vorbereitungstage zu Beginn eines Schuljahres (September 2014, September 2015) erstellen die Jahrgangsfachgruppen eine Übersicht der Unterrichtsinhalte, welche die Mindestanforderungen besonders in den bislang wenig sprachlich geförderten und abschlussrelevanten Fächern MA, ENG und NW der zu erwartenden Kompetenzen (Test) erfüllen, damit die SuS nichtdeutscher Herkunftssprache die Chance bekommen, diese Leitungsnachweise erfolgreich abzulegen. Die Förderstunden der italienischen muttersprachlichen Lehrkräfte dienen der Vorbereitung der Themenübersicht und der sprachlichen Vorentlastung sowie Reduzierung der Fachtexte und Materialien. Bearbeiter: AG Sprachförderkonzept,Sewing

6 Um die Lehrkräfte des Kollegiums mit dem Italienischen vertraut zu machen, organisiert der Didaktische Leiter in Zusammenarbeit mit dem Integrationsreferat Wolfsburg einen Sprachkurs Italienisch für Anfänger, der direkt nach dem Unterrichtszeiten in der Schule stattfinden wird. Dies ist ein wichtiger Baustein zur Förderung der interkulturellen Kompetenz im gesamten Kollegium. 4.4 Die Zusammensetzung der Sprachförderkurse Zu Beginn des Schuljahres 2014/15 wurden dreißig Schülerinnen und Schüler, die bereits im Schuljahr 2013/14 gekommen sind, eingestuft. Sie erhalten durch die italienischen Lehrkräfte in ihren Jahrgängen im Rahmen der Förder- und Forderstunden gezielte Förderung anhand der Unterrichtsgegenstände des laufenden Unterrichtes in den Fächern Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften und Englisch. Die Sprachförderkurse werden mit 32 Schülerinnen und Schülern besetzt, die seit September 2014 aufgenommen worden sind. Die Kurse umfassen zwischen 4-6 Schülerinnen und Schüler. Die Einsteigerkurse erhalten 10 Stunden pro Woche, immer eine Doppelstunde pro Tag. So können die Schülerinnen und Schüler in ihren Stammklassen am Regelunterricht teilnehmen, damit die Integration, gerade in Fächern wie Kunst, Sport und Werken gut gelingt. Die Fortgeschrittenenkurse erhalten zwischen 5 und 8 Stunden Sprachförderunterricht pro Woche. Im bilingualen Sachfach Gesellschaftslehre bringen die italienischen Zuwandererkinder ihre Italienischkenntnisse ebenso gewinnbringend ein wie auch in der ersten Fremdsprache Italienisch. Eine Lehrkraft konnte seit dem nur für diesen DaZ-Sprachförderunterricht eingestellt werden. Die übrigen Stunden werden aus dem Kollegium heraus besetzt, da eine zweite Lehrkaft trotz großer gemeinsamer Anstrengung seitens der Schule und der Landesschulbehörde nicht eingestellt werden konnte. Um die Herausforderungen bewältigen zu können, gewährt der Co.As.Sc.It. Hannover e.v. insgesamt 18 Stunden mit zwei Lehrkräften, die jeweils an zwei Tagen pro Woche in die Schule kommen. 5 Sprachförderung im Pausen- und Ganztagsbereich Auch in den Pausen findet Sprachenlernen statt, hier ist die Kommunikation zwischen den SuS ein wichtiger Übungs- und Lernanlass. Um dies zu nutzen und zu verstärken, werden gezielte Angebote gemacht, die es den SuS nichtdeutscher Herkunftssprache ermöglichen werden, rasch und effektiv die deutsche Sprache zu erlernen und zu vertiefen. Alle nichtdeutschen SuS nehmen verbindlich im Rahmen des Sprachförderkonzeptes (DaZ) an Pausen-und Ganztagsangeboten teil. Angebote wie eine AG Schulhofitalienisch, die mit Fußball gepaart niedrigschwellig angelegt ist, bieten einen sanften Einstieg in sprachliche und spielerische Interaktion. Projekte im Bereich Kunst und Musik bieten weitere Anlässe zur Kommunikation zwischen deutschen und italienischen SuS. In Zusammenarbeit mit dem Verein CreARTE e.v. aus Wolfsburg werden Kunstprojekte mit deutschen und italienischen SuS für das Schuljahr 2014/15 durchgeführt. Die Paten (s.u.) werden in diese Maßnahmen aktiv eingebunden. Die Koordination dieser Maßnahmen liegt bei dem FBL Ganztag und Sport sowie dem Kooperationspartner des Ganztags sowie beim Didaktischen Leiter. 6 Aufnahmekonzept für Schülerinnen und Schüler, die aus Italien zuziehen Die Schwierigkeit bei der Aufnahme liegen auf mehreren Ebenen. So kommen italienische Familien über das ganze Jahr verstreut in der Schule an und werden nach Rücksprache mit den Jahrgangsleitungen rasch auf die freien Plätze in den Klassen verteilt. Es ist ebenfalls integraler Bestandteil der schulischen Willkommenskultur und praktisch erfahrbare Umsetzung des schulischen Leitbildes. Wie die Aufnahmen in Zukunft verbessert ablaufen werden, ist im Folgenden skizziert. 6.1 Anmeldung In einem ersten Schritt melden sich die Eltern im Sekretariat, um ihr Kind anzumelden. Hier werden nur die wichtigsten persönlichen Daten aufgenommen und auf ein Aufnahmegespräch hingewiesen. Bearbeiter: AG Sprachförderkonzept,Sewing

7 Das Sekretariat legt eine Schülerakte und eine ILE-Mappe an. In der Schülerakte sind alle Unterlagen, die man zur Anmeldung benötigt zweisprachig enthalten. Die Schülerakte kommt nach dem Aufnahmegespräch zurück ins Sekretariat, die ILE-Mappe verbleibt bei den zukünftigen Tutoren. Das Sekretariat leitet die Unterlagen an die zuständige Jahrgangsleitung weiter. Diese vereinbaren zusammen mit einer italienischen Lehrkraft einen Termin für ein Aufnahmegespräch. Daran nehmen die Eltern und das Kind teil. 6.2 Inhalt des Aufnahmegesprächs (als Checkliste, Anlage): Fragen der Eltern klären. Gemeinsames Ausfüllen und besprechen der Formalien Gespräch über den bisherigen schulischen Werdegang (dabei auch Begabungen etc. ansprechen) Information der Eltern bezüglich Benotung und Abschlüsse (Informationstext, Anlage) Informationen bezüglich des Sprachförderangebots In welchem Jahrgang soll der Schüler/die Schülerin kommen? Rücksprache mit der jeweiligen Jahrgangsleitung. Evtl. einen Termin für einen Einstufungstest vereinbaren, gerade für die Fächer, die schon bewertet werden können (z.b. Mathe / Englisch) Evtl. Aushändigung einer Adressliste aller Eltern der Klasse, um Kontakte zu ermöglichen. Aushändigung und Besprechung einer Materialliste und der weiterhin noch benötigten Hilfsmittel Der erste Schultag wird besprochen und die Eltern werden auf ein später stattfindendes Elternseminar hingewiesen. (Das Elternseminar für italienische Seiteneinsteiger wird 2x pro Schuljahr angeboten.) 6.3 Begrüßung am ersten Schultag Die Tutoren finden im Vorfeld einen Paten für den neuen Schüler / die neue Schülerin. Gemeinsam begrüßen sie den Schüler / die Schülerin am ersten Schultag. Sie besprechen den Stundenplan und die Zeiten der Sprachförderung. Der Tutor und der Pate werden hierfür ausgeplant bzw. vom Unterricht freigestellt. Es findet das Vorstellen in der Klasse statt. Hier wird dann von den Klassensprechern ein Begrüßungsgeschenk in Form eines Begrüßungspakets überreicht. Anschließend nimmt der neue Schüler am Unterricht teil. Der Pate steht mit Rat und Tat zur Seite. Der Pate hat eine Checkliste bekommen, auf der einzelne Punkte aufgeführt sind, die er gemeinsam mit dem neuen Schüler erledigen oder besprechen soll. Am Ende der Patenschaftszeit (flexibel, mindestens ein halbes Jahr) werden die Paten wieder offiziell entpflichtet. 6.4 Inhalt des Begrüßungspakets: Begrüßungsgeschenk: Bild der Klasse und ein Glücksstein Stundenplan Diario Adressliste der Klasse Telefonnummern der Schule Schülerausweis Essensmarke für ein Essen am ersten Tag Flyer der Schule oder Jahrbuch 6.5 Aufgaben des Paten (als Checkliste vorbereiten): einzelne Fächer näher erklären Führung durch die Schule persönliches Vorstellen bei einzelnen Personen der Schule Hinweise geben, wo man in der Freizeit etwas machen kann (z.b. Verein) Fragen / Hilfe bei Verständnisproblemen Bearbeiter: AG Sprachförderkonzept,Sewing

8 6.6 Begleitung der Eltern und Schüler bei der Integration Durchführung eines Elternseminars Nach der Einschulung zeitnahes Elterngespräch vereinbaren, um Rückmeldungen zur Integration des Schülers zu geben Wöchentlicher Gesprächstermin mit Schüler, Paten und Tutoren In diesem Gespräch wird dann auch entschieden, wie lange die Patenschaft offiziell läuft. Bearbeiter: AG Sprachförderkonzept,Sewing

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung 1 24.11.2014 Basisdaten Schulform: integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in privater Trägerschaft Träger: DIE Stiftung private

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Stand: April 2014. Comeback Kids IES

Stand: April 2014. Comeback Kids IES Stand: April 2014 Comeback Kids IES Ein Angebot für die Jahrgänge 9/10 an der Ida Ehre Schule im Rahmen der Kooperation von Jugendhilfe und Schule in Zusammenarbeit mit der Jugendberatung Apostelkirche

Mehr

Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I

Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I Inhalt: Fragen und Antworten für Eltern Stand: 12/2014 Integrierte Gesamtschule Franzsches Feld Braunschweig Wichtiger Hinweis: Bei dieser Information handelt es

Mehr

Schulberatung und Migration

Schulberatung und Migration Schulberatung und Migration Informationen im Internet O ISB Rundbrief Sch.i.f.f. Schüler/innen interkulturell flexibel fördern O Der Rundbrief erscheint einmal im Schuljahr mit der Zielsetzung, Lehrkräfte

Mehr

Neue Schule Wolfsburg Fragen und Antworten rund um das Thema Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I

Neue Schule Wolfsburg Fragen und Antworten rund um das Thema Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I Neue Schule Wolfsburg Fragen und Antworten rund um das Thema Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I Vorbemerkung An der Neuen Schule Wolfsburg können alle Abschlüsse der allgemeinbildenden Schulen erworben

Mehr

Schriftliche Anfrage David Zuberbühler, Herisau; Ausländerquote in Primarschulklassen; Antwort des Regierungsrates

Schriftliche Anfrage David Zuberbühler, Herisau; Ausländerquote in Primarschulklassen; Antwort des Regierungsrates Regierungsrat Regierungsgebäude 9102 Herisau Tel. 071 353 61 11 Fax 071 353 68 64 kantonskanzlei@ar.ch www.ar.ch Regierungsrat, 9102 Herisau An das Büro des Kantonsrates Roger Nobs Ratschreiber Tel. 071

Mehr

Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter?

Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter? Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter? Eine Orientierungshilfe für die Eltern und Erziehungsberechtigen der 4. Klasse an der Grundschule Bispingen

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

Maßnahmen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen für zugewanderte Kinder und Jugendliche

Maßnahmen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen für zugewanderte Kinder und Jugendliche Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf 23. September 2015 Seite 1 von 5 Maßnahmen des Ministeriums für Schule

Mehr

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Anlage 4 (Bei Schulen in Organisationseinheit bitte für jede Schulform die Angaben zu 1 und 2 auf einem eigenen Bogen ausfüllen) 1. Grunddaten

Mehr

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Niedersachsens Gymnasien sollen zum Abitur nach 13 Jahren zurückkehren. Dafür plädiert die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag. Die aktuelle

Mehr

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle Europaschule Köln Sprachenvielfalt für Alle Elterninformation Fremdsprachen 1. Ziele des Fremdsprachenunterrichts 2. Besonderheiten der Wahlsprache von Klasse 5 7 3. Ausbau der Wahlsprache zur zweiten

Mehr

1. Aufenthaltsräume mit verschiedenen Bedingungen statt nutzloser Korridore

1. Aufenthaltsräume mit verschiedenen Bedingungen statt nutzloser Korridore So könnte Schule für alle erfreulicher, motivierender, wirksamer sein: 1. Aufenthaltsräume mit verschiedenen Bedingungen statt nutzloser Korridore 2. Uhren und ungefähre Zeitvorgaben statt Klingelzeichen

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Verordnungen

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Willkommenskultur - Aufnahme von Schülern mit Migrationshintergrund. Martina Scherf/Mirko Murk DaZ- Koordinatoren Rostock/- Land

Willkommenskultur - Aufnahme von Schülern mit Migrationshintergrund. Martina Scherf/Mirko Murk DaZ- Koordinatoren Rostock/- Land Willkommenskultur - Aufnahme von Schülern mit Migrationshintergrund Martina Scherf/Mirko Murk DaZ- Koordinatoren Rostock/- Land Ganztagsschulkongress MV 15.11.2014 Inhalt des Workshops Informationen über

Mehr

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Informationsveranstaltung für den Jahrgang 9 und Realschüler der Klasse 10 am 09.02.2015 Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Gaby Trusheim gaby.trusheim@athenetz.de Informationen im Internet www.athenaeum-stade.de

Mehr

Projektprüfung und Projektpräsentation

Projektprüfung und Projektpräsentation Projektprüfung und Projektpräsentation zur Erlangung des Ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses oder des Mittleren Schulabschlusses (Stand: Juni 2014) Die Projektprüfung - Einführung Seit dem Schuljahr

Mehr

Bericht der Schulinspektion 2014 Zusammenfassung Schule Elfenwiese

Bericht der Schulinspektion 2014 Zusammenfassung Schule Elfenwiese Bericht der Schulinspektion 2014 Zusammenfassung Schule Elfenwiese Inspektion vom 05.02.2014 / 2.Zyklus Präambel Die Qualitätsurteile, die in der nachfolgenden Zusammenfassung dargestellt und begründet

Mehr

Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.2007

Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.2007 Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.007 Beispielhaft dargestellt für das Gymnasium Winsen Stand Januar 009 Gymnasiale Oberstufe ab 007 Gymnasium Winsen St/Sto 1 Einführungsphase Jahrgangsstufe

Mehr

Informationen zur Qualifikationsphase

Informationen zur Qualifikationsphase Informationen zur Qualifikationsphase Gliederung Voraussetzungen für den Eintritt in die Qualifikationsstufe Die Profilwahl und die Voraussetzungen der einzelnen Profile Die Fachhochschulreife als Alternative

Mehr

rühe Mehrsprachigkeit

rühe Mehrsprachigkeit rühe Mehrsprachigkeit Zukunftschancen für Kinder: Ich kann zwei Sprachen Zukunftschancen für Kinder: 2 Kleine Kinder lernen eine Zweitsprache in der gleichen Mühelosigkeit wie die erste. Mehrsprachigkeit

Mehr

Kooperative Gesamtschule Moringen. Herzlich Willkommen. www.kgsmoringen.de. KGS Moringen Infoabend 2013

Kooperative Gesamtschule Moringen. Herzlich Willkommen. www.kgsmoringen.de. KGS Moringen Infoabend 2013 Kooperative Gesamtschule Moringen Herzlich Willkommen www.kgsmoringen.de 1 G R H Jg.6 Anmeldung in den Schulzweigen Überprüfung der Empfehlungen Beratung mit den Eltern 2. Fremdsprache: Französisch / Spanisch

Mehr

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12 UCB-Seminare Seminar zur Vorbereitung auf die Q 12 31.08.2015 04.09.2015 UCB-Seminare Uwe C. Bremhorst Dipl. Math. Rotbuchenstr. 1 81547 München Telefon 089 645205 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Die Qualität einer Schule hängt eng mit der Kommunikationsfähigkeit und der Kommunikationsbereitschaft aller Beteiligten zusammen. Informationen

Mehr

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Mein Weg von 4 nach 5 Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Was erwartet Sie heute? Tipps zur Entscheidungsfindung Informationen über alle Schulformen Ablauf

Mehr

Die Lehr- und Lernwerkstatt DaZ Berlin und ihre Sprachförderprojekte

Die Lehr- und Lernwerkstatt DaZ Berlin und ihre Sprachförderprojekte Berufsbegleitende Angebote und Aktivitäten Lehrerausbildung Berufseinstiegsphase Vorbereitungsdienst Ausbildungsschulen Im Studium Fortbildung Und Netzwerkarbeit Elternbildung Sprach- Fördermaßnahmen /

Mehr

Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe

Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe Bildungsdirektion Kanton Zürich Volksschulamt Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe Informationen für Eltern, Erziehungsberechtigte, Arbeitgeber und Lehrbetriebe Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe

Mehr

Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016):

Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016): Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016): Datum 10.6.2013 und 11.6. Von 8.00 13.00 Uhr 10.6.2013 und 11.6. Von 13.00 15.00 Uhr Beratung der zukünftigen Oberstufenschüler/innen (Eigene)

Mehr

Grundschule Klint Medienkonzept (2004 / letzte Überarbeitung: 10/2007) Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts Lesen Schreiben 19. Jahrhundert Rechnen Englisch als Weltsprache 20. Jahrhundert Computer-Fertigkeiten

Mehr

Informationen zur 10.Klasse

Informationen zur 10.Klasse Informationen zur 10.Klasse Wir informieren Sie heute über die schriftlichen und mündlichen Überprüfungen in Klasse 10, die Auflagen für die Versetzung in die 11. Klasse ( gymnasiale Oberstufe), die Prognose

Mehr

Übersicht über das Schulsystem

Übersicht über das Schulsystem Bildung und Sport Information der Bildungsberatung International Übersicht über das Schulsystem Stand: September 2011 1. Das Schulsystem in Bayern Allgemeine Informationen Der Unterricht findet in der

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt)

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) (Zentral-)Abitur Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen 2. Jahr der Qualifikationsphase (Jg.13,

Mehr

Was bedeutet Gymnasium für uns? Beratung und Begleitung. Inhalt und Ziele. Abitur in 8 oder in 9 Jahren. Offener Ganztag. Fördern. Schulleben.

Was bedeutet Gymnasium für uns? Beratung und Begleitung. Inhalt und Ziele. Abitur in 8 oder in 9 Jahren. Offener Ganztag. Fördern. Schulleben. Beratung und Begleitung Was bedeutet Gymnasium für uns? Inhalt und Ziele Offener Ganztag Abitur in 8 oder in 9 Jahren Schulleben Fördern Fordern Was bedeutet Gymnasium für uns? Was bedeutet Gymnasium für

Mehr

Gesamtqualifikation und Abiturprüfung

Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Rechtsvorschriften sind auf

Mehr

Staatlich anerkannte Erzieherin Staatlich anerkannter Erzieher mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)

Staatlich anerkannte Erzieherin Staatlich anerkannter Erzieher mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) Staatlich anerkannte Erzieherin Staatlich anerkannter Erzieher mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) Information zum Beruflichen Gymnasium Gehen Sie den ersten Schritt mit uns an unserem Berufskolleg

Mehr

Informationen zur Oberstufe

Informationen zur Oberstufe Informationen zur Oberstufe Jahrgang: Abi 2016 1. Elternabend Termin: 13. März 2013 Uphues Februar 2012 1 Oberstufe am Comenius- Gymnasium Oberstufenkoordinatorin Frau Uphues Vertretung Beratungslehrer

Mehr

Schulstruktur und Bildungschancen

Schulstruktur und Bildungschancen Zukunftskreissitzung am 27. September 2011 Leitung: Dr. Bernhard Bueb Thesenpapier: Schulstruktur und Bildunschancen Schulstruktur und Bildungschancen WIR WISSEN HEUTE: In Deutschland korreliert die Schullaufbahnempfehlung

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Service de l enseignement secondaire du deuxième degré Amt für Unterricht der Sekundarstufe 2 Collège Sainte-Croix Kollegium Heilig Kreuz Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Rechtliche

Mehr

Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg

Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg I. Einjähriger Auslandsaufenthalt nach dem Besuch der 10. Jahrgangsstufe Regelfall

Mehr

der Bildungsberatung International

der Bildungsberatung International Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Pädagogisches Institut der Bildungsberatung International Übersicht über das Schulsystem (Stand: September 2011) 1. Das Schulsystem in Bayern Allgemeine

Mehr

Eine Initiative von Engagierten

Eine Initiative von Engagierten Eine Initiative von Engagierten Integrierte Gesamtschule Osterholz-Scharmbeck Integrierte Gesamtschule Buchholz Unterstützt von der Akademie des Deutschen Schulpreises der GLIEDERUNG Abitur heute Bedingungen,

Mehr

Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost. http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ CityKolleg

Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost. http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ CityKolleg Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ 25.09.2014 Tanja Winkler CityKolleg Grundsätzliches Das CityKolleg gibt es in München, Ingolstadt

Mehr

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt stellt Konzept für ein modernes Abitur nach 13 Jahren ( G9 ) in Niedersachsen vor

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt stellt Konzept für ein modernes Abitur nach 13 Jahren ( G9 ) in Niedersachsen vor Kultusministerin Frauke Heiligenstadt stellt Konzept für ein modernes Abitur nach 13 Jahren ( G9 ) in vor Auszug aus dem Koalitionsvertrag: Die rot-grüne Koalition nimmt den Wunsch zahlreicher Eltern ernst,

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang

Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang 1 Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen 2. Jahr

Mehr

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Bewerbung Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Termine: Bewerbungsstart: 26. Oktober 2009 Bewerbungsschluss: 1. Februar 2010 Festliche Preisverleihung: 26. April 2010 Die Bewerbungsunterlagen einschließlich

Mehr

STÄDT. GYMNASIUM HAAN

STÄDT. GYMNASIUM HAAN Pädagogische Konzeption der Nachmittagsbetreuung 1 Bildungspolitische Veränderungen Das Städtische Gymnasium Haan hat stets einen Schwerpunkt seiner pädagogischen Arbeit auf eine anspruchsvolle schulische

Mehr

Schule mit den Förderschwerpunkten körperliche und motorische Entwicklung und Lernen Sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum

Schule mit den Förderschwerpunkten körperliche und motorische Entwicklung und Lernen Sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum Hans-Thoma-Schule Schule mit den Förderschwerpunkten körperliche und motorische Entwicklung und Lernen Sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum Hans-Thoma-Schule, Im Portugall 15, 61440 Oberursel

Mehr

Was heißt ein modernes Abitur nach 13 Jahren?

Was heißt ein modernes Abitur nach 13 Jahren? Warum will Niedersachsen auf ein Abitur nach 13 Jahren (G9) umstellen? Seit der Einführung des Abiturs nach zwölf Jahren in Niedersachsen ist aus Kreisen der Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen und Schüler

Mehr

sga Die selbstgestellte Aufgabe

sga Die selbstgestellte Aufgabe sga Die selbstgestellte Aufgabe in der Vorstufe Oberstufe Die selbstgestellte Aufgabe Rahmenbedingung Die sga ist für alle SchülerInnen der Oberstufe verbindlich. Die sga ist eine eigenständige und individuelle

Mehr

Personalentwicklungskonzept der Grundschule Glindow

Personalentwicklungskonzept der Grundschule Glindow Leitbild und Schulprogramm Personalgewinnung Personalbeurteilung Personalhonorierung Personalentwicklung Personalführung Personalförderung Menschen wehren sich nicht gegen Veränderung, sondern dagegen,

Mehr

Sprachsensible Schulentwicklung am Städtischen Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Remscheid

Sprachsensible Schulentwicklung am Städtischen Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Remscheid Sprachsensible Schulentwicklung am Städtischen Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Remscheid 2 Rahmenbedingungen 2.1 In Remscheid Bürger aus ca. 120 Herkunftsländern 32,3 % der Bürger entstammen einer Familie

Mehr

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase)

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Ø Schulabschlüsse Ø Zentrale Klausuren Ø Aufgabenfelder / Fächer Ø Pflichtkurse in der EF Ø Klausurfächer Ø Gesellschaftswissenschaften Ø Wochenstunden

Mehr

Aufnahme von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund an allgemein bildendenen und berufsbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt

Aufnahme von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund an allgemein bildendenen und berufsbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt Aufnahme von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund an allgemein bildendenen und berufsbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt RdErl. des MK vom 01.08.2012-34 8313 Bezug: RdErl. des MK

Mehr

Ich bin ein Teil von allen, denen ich begegnet bin (A. L. Tennyson).

Ich bin ein Teil von allen, denen ich begegnet bin (A. L. Tennyson). Ohne Angst verschieden sein können (Adorno) Für unsere Schule bedeutet diese Art des Denkens nicht, Kinder mit unterschiedlichen Förderbedürfnissen in den Regelunterricht zu integrieren und sie in sonst

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 für Eltern, Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 vorgestellt von den Oberstufenberatern OStR Stefan Reuter und StR in

Mehr

Das Rucksack-Projekt Ein Konzept zur Sprachförderung und Elternbildung in Duisburg

Das Rucksack-Projekt Ein Konzept zur Sprachförderung und Elternbildung in Duisburg Das Rucksack-Projekt Ein Konzept zur Sprachförderung und Elternbildung in Duisburg Zertifizierungsfeier für das Kindergartenjahr 2009/2010 im Kulturbunker Bruckhausen "Eine gemeinsame Sprache sprechen"

Mehr

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW «esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW Gemeinsam unterrichten und fördern an einer Schule für alle Samstag, 17. November 2012 Urs Barmettler, Schulleiter Thomas Zberg,

Mehr

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 Thomas von Ohlen GSH - Schule im Zentrum 1670 Schülerinnen und Schüler Davon 522 in der Oberstufe 170 Lehrerinnen und Lehrer Übersicht Kooperation mit den Gymnasien

Mehr

Das Zeugnis für die Primarstufe

Das Zeugnis für die Primarstufe Bildungsdirektion Kanton Zürich Volksschulamt Das Zeugnis für die Primarstufe Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte (Zeugnis 2. und 3. Klasse) Das neue Zeugnis für die Primarstufe Lehren,

Mehr

Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich

Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich Regelungen für den Übertritt auf Realschulen (Stand: November 2010) (Quelle: www.km.bayern.de)

Mehr

Das Forum 44 - Plusjahr

Das Forum 44 - Plusjahr Das Forum 44 - Plusjahr Das Team in Aarau Marco Sager, Schulleitung Corina Zindel Gill, Schulleitung Dario Trost, Administration Unsere Schule Forum 44, 1988 als Schule für Lerntraining in Baden geründet

Mehr

rechtliche Grundlagen Friedensburg- Oberschule Steuerungsgruppe 13.12.2005

rechtliche Grundlagen Friedensburg- Oberschule Steuerungsgruppe 13.12.2005 Schulprogrammentwicklung rechtliche Grundlagen Friedensburg- Oberschule Steuerungsgruppe 13.12.2005 Schulgesetzbroschüre Schulgesetzbroschüre Eine selbstständige Schule setzt eigene pädagogische Schwerpunkte.

Mehr

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9 GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8 Information Klassenstufe 9 Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar Alle Diskussionen der letzten Jahre betonen Defizite in der gymnasialen Bildung

Mehr

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung Berufsbegleitende Ausbildung 2 Ziele Die kaufmännische Berufsmaturitätsschule nach abgeschlossener Lehre vermittelt in einem zweijährigen berufsbegleitenden

Mehr

Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert

Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert Organisation der Oberstufe OAVO (Oberstufen- und Abiturverordnung) gültig seit 20.7.2009 Regelfall: 3 Jahre

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe. und die Deutsche Internationale. Abiturprüfung an der GISNY

Die gymnasiale Oberstufe. und die Deutsche Internationale. Abiturprüfung an der GISNY Die gymnasiale Oberstufe und die Deutsche Internationale Abiturprüfung an der GISNY 1. Allgemeines Das Deutsche Internationale Abitur ist Abschlussprüfung des 12-jährigen Bildungsgangs an deutschen Auslandsschulen.

Mehr

Schulamt. Konzeption zur Integrationshilfe (Schul-Begleitung/Schul-Assistenz)

Schulamt. Konzeption zur Integrationshilfe (Schul-Begleitung/Schul-Assistenz) Schulamt Konzeption zur Integrationshilfe (Schul-Begleitung/Schul-Assistenz) Schulen im Zuständigkeitsbereich des Fachbereichs Soziales der Stadt Leverkusen Abgeschlossen zwischen: Stadt Leverkusen, Fachbereich

Mehr

Stellungnahme des DGB und der Mitgliedsgewerkschaften

Stellungnahme des DGB und der Mitgliedsgewerkschaften position Stellungnahme des DGB und der Mitgliedsgewerkschaften zum Abitur nach zwölf Jahren an Gesamtschulen ( 5 und 12 NSchG); Entwürfe zur Umsetzung der untergesetzlichen Regelungen DGB Bezirk Niedersachsen

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut inkl. Gutschein für Schulstunden Nachhilfeunterricht Sehr geehrte Eltern! Der Schul- und Lernalltag

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

Klassenbogen DEUTSCH: OA 2 VA 4

Klassenbogen DEUTSCH: OA 2 VA 4 Klassenbogen DEUTSCH: OA 2 VA 4 Hinweis: Jede Klasse, die an den Orientierungs-/Vergleichsarbeiten teilgenommen hat, erhält für jedes Fach ein Exemplar. D01 Schulnummer: D02 Klasse: D03 OA/VA/Deutsch wurde

Mehr

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13)

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13) Information zur Oberstufe (Klassen 1/1) 1.) Allgemeines 1.1) Kurse statt Klassen 1.) ein Kurs = halbes Schuljahr (1/1 + 1/ + 1/1 + 1/) 1.) Tutor statt Klassenlehrer 1.) Klausuren statt Klassenarbeiten

Mehr

Konzept zur Personalentwicklung

Konzept zur Personalentwicklung G R U N D S C H U L E J E N N E L T Z u r N e u e n S c h u l e 2 2 6 7 3 6 K r u m m h ö r n h t t p : / / w w w. g r u n d s c h u l e - j e n n e l t. d e g s j e n n e l t @ t - o n l i n e. d e T

Mehr

Modellversuch Selbstständige Schule im Saarland

Modellversuch Selbstständige Schule im Saarland Modellversuch Selbstständige Schule im Saarland Schul-Logo ggf. Schulträger-Logo Kooperationsvereinbarung zwischen dem Technisch-Wissenschaftlichen Gymnasium Dillingen und dem Ministerium für Bildung,

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

3. Planungs- und Steuerungsbögen

3. Planungs- und Steuerungsbögen 3. Planungs- und Steuerungsbögen Planungs- und Steuerungsbogen PSB (Word-Dokument) Hinweise zum Gebrauch der Word-Datei Planungs- und Steuerungsbogen PSB als Tabelle für eine einzelne Klassenliste (Excel-Dokument)

Mehr

Hilchenbach,10.08.2015. An die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler der Carl-Kraemer-Realschule Hilchenbach

Hilchenbach,10.08.2015. An die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler der Carl-Kraemer-Realschule Hilchenbach Hilchenbach,10.08.2015 An die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler der Carl-Kraemer-Realschule Hilchenbach Informationen zum Schuljahresbeginn 2015/16 Sehr geehrte Eltern, nach der Ruhe

Mehr

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Themenübersicht Ziel der gymnasialen Oberstufe Gliederung der GO Verbindlicher

Mehr

Elternbrief Nr. 1 Schuljahr 2015/2016

Elternbrief Nr. 1 Schuljahr 2015/2016 Realschule plus Bellheim, Schulstraße 4, 76756 Bellheim An die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler Elternbrief Nr. 1 Schuljahr 2015/2016 Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, wir wünschen allen Schülerinnen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Botschafter Bayerns

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Botschafter Bayerns Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Botschafter Bayerns Stipendienprogramm des Bayerischen Staats ministeriums für Unterricht und Kultus für Schülerinnen und Schüler Programmjahr 2014/2015

Mehr

Tägliche Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote sollen als wichtige Rhythmisierungselemente integrale Bestandteile von Ganztagsschulen sein.

Tägliche Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote sollen als wichtige Rhythmisierungselemente integrale Bestandteile von Ganztagsschulen sein. Ausführungshinweise zur Rahmenvereinbarung zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. (LSV) und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport (KM) über das Bewegungs-, Spiel, und Sportangebot

Mehr

Deutsche Schule Bukarest

Deutsche Schule Bukarest Deutsche Schule Bukarest Hausaufgabenkonzept Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere. Lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius, chinesischer Philosoph, 551-479 v. Chr.) 1 Deutsche

Mehr

Blended Learning für Institutionen

Blended Learning für Institutionen Hueber Deutsch für die Niveaustufen A1 und A2 Schritte international Erfolge erleben. Blended Learning für Institutionen Schritte international + DUO Präsenzunterricht mit dem erfolgreichen Lehrwerk Schritte

Mehr

Das Turbo-Abitur. Inhalt und Konsequenzen

Das Turbo-Abitur. Inhalt und Konsequenzen Das Turbo-Abitur Inhalt und Konsequenzen Für G8 angeführte Argumente Hoffnung auf jüngere Berufseinsteiger Niveau vergleichbar mit dem angelsächsischen Raum 265 Jahreswochenstunden Zentrale Vorgabe der

Mehr

Gymnasium Rhauderfehn - Schulleitung -

Gymnasium Rhauderfehn - Schulleitung - 1 - Schulleitung - Praktikumsbeauftragte der Praktikumsbetriebe in der Praktikumsregion des Gymnasiums Rhauderfehn Rhauderfehn, den 13. April 2012 Tel.: 0 49 52/82 73-0 Fax: 0 49 52/82 73-18 Internet:

Mehr

Begriffe und Definitionen

Begriffe und Definitionen Begriffe und Definitionen Begriff Definition Schule Eltern Klasse Von der Schulpflege bezeichnete Organisationseinheit (mit einer Schulleitung). Der Kindergarten ist integriert. Eltern oder ein Elternteil,

Mehr

Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher. Information zum dreijährigen Ausbildungsgang

Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher. Information zum dreijährigen Ausbildungsgang BeTa-Artworks - fotolia.com Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher Information zum dreijährigen Ausbildungsgang Gehen Sie neue Schritte mit uns. An unserem

Mehr

BILI - ZWEISPRACHIGER UNTERRICHT AN BERUFSFACH- UND BERUFSMATURITÄTSSCHULEN

BILI - ZWEISPRACHIGER UNTERRICHT AN BERUFSFACH- UND BERUFSMATURITÄTSSCHULEN BILI - ZWEISPRACHIGER UNTERRICHT AN BERUFSFACH- UND BERUFSMATURITÄTSSCHULEN Broschüre erstellt mit Unterstützung des MBA Zürich, Mary Miltschev Weiterbildung 2 BILI - ZWEISPRACHIGER UNTERRICHT AN BERUFSFACH-

Mehr

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t BRG Petersgasse Petersgasse Hans-Brandstettergasse Petersgasse 110 A 8010 Graz Sandgasse BRG Haltestelle St. Peter Schulzentrum Telefon: Sekretariat: (0316) 463246 / Fax: DW 30 E-Mail: rumpf@petersgasse.at

Mehr

Zusammenfassung der Schul- und Anforderungsprofile zum Übergang zu den weiterführenden Schulen

Zusammenfassung der Schul- und Anforderungsprofile zum Übergang zu den weiterführenden Schulen Zusammenfassung der Schul- und Anforderungsprofile zum Übergang zu den weiterführenden Schulen Hauptschule Schulprofil Vermittelt grundlegende allg. Bildung Individuelle, begabtengerechte Förderung, optimale

Mehr

Wahl der Abiturfächer. Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur

Wahl der Abiturfächer. Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur 1 Wiederholung in der Qualifikationsphase Wahl der Abiturfächer Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur 2 Gymnasiale Oberstufe eine Wiederholung Abitur Zulassung zum Abitur Jahrgangsstufe 12 Qualifikationsphase

Mehr

SCHULPROGRAMM. Gliederung: 1. Wer wir sind. 2. Was wir beibehalten wollen. 3. Pädagogische Ziele und Wege der Umsetzung

SCHULPROGRAMM. Gliederung: 1. Wer wir sind. 2. Was wir beibehalten wollen. 3. Pädagogische Ziele und Wege der Umsetzung SCHULPROGRAMM Gliederung: 1. Wer wir sind 2. Was wir beibehalten wollen 3. Pädagogische Ziele und Wege der Umsetzung 4. Unser Schulprogrammein Arbeitsprogramm 1. Wer wir sind Die Grundschule Munkbrarup

Mehr

Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich

Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich Fachmittelschulen des Kantons Zürich Promotionsreglement 43.5.4 Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich (vom 9. Juni 007) Der Bildungsrat, nach Einsichtnahme in den Antrag der

Mehr

Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP)

Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP) Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP) Studienumfang und Dauer Zweisemestriger Zusatzstudiengang mit insgesamt 40 SWS. Unterteilung in vier Studiengebiete: A: Deutsch

Mehr