Oktober / November Ev. Kirchengemeinde CVJM Ev. Gemeinschaft Eisern und Rinsdorf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oktober / November 2014. Ev. Kirchengemeinde CVJM Ev. Gemeinschaft Eisern und Rinsdorf"

Transkript

1 Oktober / November 2014 G E M E I N D E B R I E F Ev. Kirchengemeinde CVJM Ev. Gemeinschaft Eisern und Rinsdorf

2 Inhaltsverzeichnis 02 Gemeindebrief im Überblick 03 Termine und Veranstaltungen 04 Andacht zum Monatsspruch Oktober 06 Mitteilungen aus dem Presbyterium Aus der Gemeinde 07 Weihnachtsmusical 2014 / Anmeldung Kindergarten 08 Jubiläumswochenende CVJM Rinsdorf 14 Pate werden ein schönes Amt 15 Frühstück für Frauen 16 Mit herzlichen Segenswünschen 17 Taufen / Trauungen / Diamantene Hochzeit / Zum Mittragen 18 Anzeigen Veranstaltungen 23 Kirch-Bistro / Kirch-Café 24 OK-Gottesdienst 25 Erntedankgottesdienste / ökumenische Andacht 26 Gemeindeversammlung 2014 / Adventsandacht 27 Ski-Basar CVJM Eisern 28 Missionssonntag 2014 / Missionssammlung 2014 / Infos Partnerschaften Gruppen und Kreise 30 Montagstreff Eisern / Ev. Frauenkreis Eisern / Frauenkreis Rinsdorf 31 Spielkreis und Krabbelgruppe 32 Die Woche im CVJM Eisern 33 CVJM Eisern und Hauskreis CVJM Rinsdorf Bibelgesprächskreis 34 Ev. Gemeinschaft Eisern 35 Ev. Gemeinschaft Rinsdorf 36 Die Woche im CVJM Rinsdorf Ansprechpartner 37 in der Kirchengemeinde 38 in Eisern 39 in Rinsdorf 40 Gottesdienste Aktion Weihnachten zwischen Backes und Alter Schule Freitag, 28. November 2014, Uhr Advents-Gestecke Advents-Kränze Waffeln Krebbelchen Punsch Kaffee uvm.

3 03 Termine und Veranstaltungen Veranstaltungen im Überblick Oktober Veranstaltung 1. Frühstück für Frauen, 9.00 Uhr, Gemeindesaal Kirche Eisern 3. im CVJM, Uhr, Vereinshaus 5. Erntedankgottesdienste in Eisern und Rinsdorf, jeweils Uhr 5. Gemeindeversammlung in Rinsdorf, Gemeindehaus 12. Gemeindeversammlung in Eisern, Gemeindesaal Kirche Eisern 17. Männerkochabend CVJM Eisern, Uhr, Gemeindesaal Kirche Eisern 24. CVJM Feierabend für Mitarbeiter, Uhr, JBSt Wilgersdorf 26. ökumenische Andacht (Lieder aus Taizé), Uhr, Kapellenschule Eisern CVJM Familienfreizeit in Düsseldorf November Veranstaltung 2. Gottesdienst am Missionssonntag mit der smd, Uhr, Kirche Eisern 5. Frühstück für Frauen, 9.00 Uhr, Gemeindesaal Kirche Eisern 6. DRK Eisern Blutspende, Uhr, Gemeindesaal Kirche Eisern 7. im CVJM, Uhr, Vereinshaus 7. Diavortrag Eisern gestern und heute, Uhr, Bürgerhaus 15. Ski-Basar CVJM Eisern, ab Uhr, Vereinshaus 28. Aktion Weihnachten CVJM Eisern, zwischen Backes und Alter Schule 29. Adventsandacht, Uhr, Alte Schule Eisern 30. Weihnachtsmarkt der Arbeitsgemeinschaft Eiserner Vereine, Bürgerhaus

4 Andacht zum Monatsspruch Oktober 04 Jesus Sirach 35 Vers 10 Opfern?! Damit muss mir keiner kommen! Wer macht das schon gerne!? Oder vielleicht doch? Dann, wenn es sich lohnt? Dann wenn ich was davon habe? Mitte August waren meine Frau und ich in Berlin. Wir haben uns natürlich so die Sachen angesehen, die man in Berlin gesehen haben muss: Brandenburger Tor, Reichstag, Alexanderplatz. Und klar: Ein Besuch im KDW, im Kaufhaus des Westens, gehörte auch dazu. Auf sieben Etagen kann ich da alles kaufen: vom teuren Parfüm über Socken bis hin zum neuesten Smart-Phone. Da gibt es nichts, was es nicht gibt. Das ist schon beeindruckend. Dagegen ist unsere City-Galerie eher ein Kinderspielplatz. Meine Lieblingsabteilung im KDW ist eindeutig im siebten Stock die Feinkost- Abteilung. Da gibt es alles, was man sich vorstellen kann! Essen und Trinken, soweit das Auge reicht! Spezialitäten aus allen Ländern der Erde vom Hummer bis zur bayrischen Weißwurst. Schon beeindruckend! Schon beeindruckend auch, wieviel Menschen da auch opfern in diesem Tempel! Im Tempel des Konsums!

5 05 Andacht zum Monatsspruch Oktober Da geben wir gerne etwas mehr, wenn es für mich ist. Ab und zu darf man sich doch auch mal was gönnen. Irgendwie hab ich mir das doch auch verdient! Da opfern wir gern den einen oder anderen Euro. Aber ansonsten klingt opfern ja nicht so sympathisch. Opfern heißt doch erst mal: Da will einer was von mir! Ich muss was abgeben! Ich muss auf etwas verzichten! Wenn unsere Politiker verkünden: Wir müssen alle Opfer bringen! dann gehen bei uns doch erst einmal alle Warnlampen an. Im Klartext heißt das: Ich hab weniger im Portemonnaie oder auf der Gehaltsabrechnung. Teilen das fällt uns doch heute eigentlich nur bei Facebook wirklich leicht. Und jetzt kommt unser Monatsspruch auch noch und verlangt, ich soll opfern! Und nicht nur ein bisschen! Nicht nur das, was ich übrig habe! Nicht nur etwas von meinem Überfluss! Ich soll reichlich geben! Mit vollen Händen! Ich soll nicht nachrechnen! Und es kommt noch besser: Ich soll das Ganze auch noch gern machen! Ich soll gerne abgeben! Ohne zu murren! Mit einem Lachen im Gesicht! Jeder soll sehen, dass ich das wirklich gern mache! Ist das nicht ein bisschen viel verlangt!? Ja, das wäre es, wenn wir selbst sehen müssten, wo wir bleiben mit unserem Leben! Wenn wir allein dafür sorgen müssten, nicht zu kurz zu kommen. Aber das müssen wir doch Gott sei Dank nicht! Weil wir einen Gott haben, der uns diese Sorge abnimmt! Der uns das gibt, was wir zum Leben brauchen und das reichlich und gern! Opfern?! Eigentlich nichts leichter als das! Ich weiß doch: Gott hat unendlich viel für mich geopfert! Er hat seinen Sohn für mich geopfert! Damit ich leben kann mit ihm leben kann! Damit ich weiß: ich habe einen Vater im Himmel, der sich um mich kümmert! Das, was wir für unser Leben erarbeiten und sammeln, muss nicht für ewig reichen. Wir können gerne teilen ohne Sorgen darum, wie lange unsere Vorräte dann wohl noch reichen werden. Darum kümmert sich schon einer. Opfern macht dich nicht ärmer! Es macht dich reicher! Und gelassener! Reicher an Vertrauen! Und gelassener, weil du erlebst: Es reicht! Es reicht trotzdem! Ganz sicher! Weil Gott es versprochen hat! Ihr/Euer Michael Goldau

6 Mitteilungen aus dem Presbyterium 06 Presbyteriumssitzungen In der Sitzung des Presbyteriums im August ist unter anderem folgendes beraten und beschlossen worden: Im Oktober wird ein weiteres Treffen im Rahmen des Prozesses Kirchenkreis Siegen 2025 in Gosenbach stattfinden. Die Gemeinde wird auf den Gemeindeversammlungen darüber informiert. Im kommenden Jahr lädt die Kirchengemeinde Eisern die Gemeinden unserer Region zum gemeinsamen Himmelfahrtsgottesdienst in unsere Gemeinde ein. Der Gottesdienst soll dann in Rinsdorf stattfinden. Die Abschlussberichte der Rechnungsprüfungen 2011 bis 2013 werden Beschluss mäßig zur Kenntnis genommen. Um die neuen Konfirmanden eines Jahrganges besser kennenzulernen, werden diese sich zukünftig in einem besonderen Vorstellungsgottesdienst am Beginn der Konfirmandenzeit der Gemeinde vorstellen. Wichtig ist uns, dass die Gemeinde die neuen Konfirmanden schon von Anfang an kennen lernt und nicht erst ein oder zwei Wochen vor der Konfirmation. Außerdem hoffen wir, dass die Konfirmanden sich dadurch eher auch als Teil der Gemeinde verstehen lernen. Geplant ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Konfirmanden nach der ersten Freizeit nach gut einem Jahr Unterricht einen weiteren Gottesdienst mitgestalten. Dafür wird dann der Vorstellungsgottesdienst kurz vor der Konfirmation entfallen. Konto Förderverein Sparkasse Siegen IBAN: DE BIC: WELADED1SIE Postanschrift Förderverein für Gemeindearbeit der Ev. Kirchengemeinde Eisern e. V. Auf dem Groben Siegen Telefon (0271) oder Manfred Schmidt In der Peeke Siegen Telefon (0271)

7 07 Aus der Gemeinde Einladung zum Weihnachtsmusical 2014 Auch dieses Jahr wollen wir im Rahmen des Familiengottesdienstes an Heilig Abend ein Weihnachtsmusical aufführen. Ob als Sänger im Chor, Solist, Schauspieler oder Statist, seid ihr Kinder, Konfis und Teenies wieder gefragt. Habt ihr Lust und wollt dabei sein? Dann meldet euch bis Ende Oktober... im Gemeindebüro: Auf dem Groben 1, 0271/390547, oder bei: Britta Reeh, Am Gensberge 1, Eisern, 0271/ (abends), Organisiert wird das Musical von den Mitarbeitern der Sonntagsschule Eisern. Die Proben beginnen nach den Herbstferien. Bis dahin findet auf Grund mangelnder Nachfrage leider keine Sonntagsschule statt. Wir freuen uns auf euer Mitwirken!!! Anja, Britta, Jana, Markus, Max, Miriam und Stefan Anmeldung für den Kindergarten Weil das Jugendamt der Stadt Siegen und des Kreises Siegen schon im Dezember diesen Jahres die Belegungszahlen für 2015/2016 haben muss, ist der Anmeldeschluss für das neue Kinder gartenjahr in Eisern: Sonntag, 30. November 2014 in Rinsdorf: Mittwoch, 15. November 2014 Die Aufnahme erfolgt dann nach den festgelegten Aufnahmekriterien.

8 Aus der Gemeinde 8 Wie gerne lebe ich mit dir Jubiläumswochenende des CVJM Rinsdorf vom August Der CVJM Rinsdorf blickt auf ein ereignisreiches Jubiläumswochenende unter dem Motto Wie gerne lebe ich mit dir zurück. 125 Jahre CVJM in drei Tage zu packen, bedurfte vieler Stunden Vorbereitung, die sich, im Rückblick betrachtet, wirklich gelohnt haben. Eigentlich begann das Fest bereits mit dem Zeltaufbau am 23. August. Das Motto war schon an diesem Tag Programm, denn mit viel guter Laune und der Bereitschaft von mehr als 40 Helfern aus sämtlichen Ortsvereinen, überall mit anzupacken, konnte aus einem riesigem Auflieger voller Metallstreben, Plastikplanen, Spannseilen und geschätzten 20 Millionen Schrauben und Muttern tatsächlich ein beeindruckendes Festzelt entstehen. Mann ist das groß! war die Reaktion bei fast allen, die mit angepackt hatten! Nicht geringen Anteil daran hatte natürlich auch Zeltmeister Wolfgang Läpple von der Deutschen Zeltmission (dzm), der nicht nur alle Fäden in der Hand, sondern auch den Überblick behielt und für gute Laune sorgte. Zelt und Zeltmeister wurden von der dzm unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Für Sonntag, den 24. August hatte der CVJM Rinsdorf alle Ortsvereine und befreundete Mannschaften des CVJM Wilgersdorf und der FEG Wilden zu einem Fußballturnier im Rinsdorfer Waldstadion eingeladen. Bei guten

9 9 Aus der Gemeinde Wetter und vielen Zuschauern konnten die sieben Mannschaften ihr sportliches Können unter Beweis stellen. Die Mannschaft Jesus all Stars verlor kein Spiel und wurde verdient Erster dieses sportlichen Nachmittags. Am Freitag folgte dann Zeltaufbau Teil zwei. Denn wegen des vielen Regens in der gesamten Woche hatte sich die Zeltwiese in eine Sumpfllandschaft verwandelt. Um den Besuchern die Gummistiefelpflicht zu ersparen, waren am Tag zuvor knappe 20 Kubikmeter Hackschnitzel angeliefert worden, die nun auf ihre Verteilung warteten. Mit Schaufeln, Rechen und Schubkarren bewaffnet, ging es ans Werk. Nebenbei wurden dann noch die restlichen Kleinarbeiten erledigt. Um Uhr startete das Jubiläumswochenende mit einem Festabend. CVJM-Vorsitzender Volkmar Rink und Gastredner Martin Ditthardt führten die zahlreichen Besucher auf eine kleine Zeitreise vom Gründungsjahr des Vereins (1889) bis heute. Bürgermeisterin Christa Schuppler von der Gemeinde Wilnsdorf war zu Gast, die, ebenso wie Kreis-Präses Thomas Jung, Grüße und Segensworte überbrachte und besonders der Jugendarbeit des CVJM Dank und Anerkennung zollte. Musikalisch begleitet wurde der Abend vom Gemischten Chor Rinsdorf, der ältesten bestehenden CVJM-Gruppe des Ortes, unter der bewährten Leitung von Gerhard Müller. Auch der Lobpreis sollte nicht zu kurz kommen, und so konnten die vielen Besucher auch in gemeinsamen Liedern ihr Wie gerne lebe ich mit dir zum Ausdruck bringen. Viele Bilder von damals ließen die Herzen höher schlagen und sorgten für reichlich Gelächter und Gespräche. Ob Dä lo hernne nun Vitts Werner, oder vielleicht dat ir der zworte Räij doch Konsums Hedwig war, wurde ausgiebig diskutiert. Im Anschluss an den offiziellen Teil, konnte man sich an Würstchen und Kartoffelsalat gütlich tun. Getränke erhielt man gegen Rinsdorf-Taler am Getränkewagen. So fand der Abend einen gemütlichen Ausklang. Am Samstagmorgen um 9.00 Uhr ging es sogleich weiter mit dem Frauenfrühstück. Mehr als 100 Frauen ließen sich einladen. Nach ausgiebigem Schlemmen von allerlei Köstlichkeiten und einem Besuch in der Praxis von Frau Dr. Furchtlos, sprach Frau Gabriela Wälken über das Thema Und der Mensch blüht auf. Dabei war ein Sonnenblumen- Samenkorn der rote Faden. Was steckt alles in mir? Was brauche ich zum Wachsen, Gedeihen und Blühen? Was hindert mich daran? Was hilft mir? Was tut mir gut? Es ging also letztlich um die Frage: Wie wird aus einem Samenkorn eine Sonnenblume bzw. wie wird aus mir ein Mensch, der blüht? Frau Wälken erzählte sehr lebendig und berührend von ihren eigenen Erfahrungen, und wie Gott

10 Aus der Gemeinde 10 eingreifen kann, wenn man es zulässt. Nach diesen ermutigenden Worten ging der Vormittag zu Ende. Um Uhr begann der Familiennachmittag. Stephan Karnath als Ein-Mann- Band und Tatjana Heinzelmann von der dzm sowie die spontane Tanzaufführung der Rinsdorfer Tanzmäuse sorgten für ein abwechslungsreiches Programm im Zelt. Auch auf dem Außengelände blieb kaum ein Kinderwunsch offen. Vom Kinderschminken über Trampolinspringen, Hüpfburg, Menschenkicker, Slack-Line und Kistenklettern war alles dabei, was Spaß macht. Dazu konnte man sich im Zelt an Kaffee und Kuchen gütlich tun. Vermutlich hätten einige Kinder gerne noch bis in die Nacht weiter gespielt und geturnt, doch im Zelt begann schon der Bühnenaufbau für das geplante Rockkonzert von Shepherd's Warning. Rock in Rinsdorf statt Rock am Ring Zitat Michael Goldau: Das kann man wiederholen!. Die Band ließ es mit guter, handgemachter Rockmusik so richtig krachen, und die Spielvereinigung Rinsdorf versorgte alle Besucher mit Currywurst und Pommes. Selbst als das eigentliche Konzert beendet war, wurde noch lange weiter zusammen gesessen und gefeiert.

11 11 Aus der Gemeinde Am Sonntag stand dann das nächste Jubiläum auf dem Programm. 50 Jahre Kirchengemeinde Eisern. Am 1. Januar 1964 ist unsere Gemeinde eigenständig geworden. Und viele sehr viele kamen, um das zu feiern. Das Zelt war fast bis auf den letzten Platz gefüllt ein überwältigender Anblick. Dass das Jubiläum von CVJM und Kirchengemeinde nicht bedeutet, dass man jetzt fertig ist, dass alles so ist, wie man das geplant hat, das wurde gleich am Anfang des Gottesdienstes deutlich gemacht. CVJM und Kirchengemeinde bleiben Dauerbaustellen, bis Gott sein Reich einmal für alle sichtbar vollenden wird. Bis dahin arbeiten viele daran mit. Das wurde auch im Gottesdienst selbst anschaulich sichtbar nicht nur bei den Lesungen oder den Gebeten. Da sangen die Kinder des Kindergartens Meisenhaus und der Gemischte Chor Rinsdorf. Da spielte der Posaunenchor Eisern und die Lobpreisband in Rinsdorf-Eiserner Besetzung. Eine Baustelle, auf der jeder mit anpackt. Auch unser Superintendent Herr Stuberg zog sich den Bauhelm auf! In seiner Predigt hielt er noch einmal das fest, was uns als Gemeinde trägt: Das Gott uns nahe ist, das ist unser Glück! Wie auch an den anderen Veranstaltungen funktionierte das Zusammenspiel der vielen verschiedenen Beteiligten reibungslos und sorgte für einen gleichzeitig ernsten wie heiteren Vormittag.

12 Aus der Gemeinde 12 Nach soviel Arbeit auf der Baustelle CVJM und Gemeinde wurde Wolfgang Petris beliebte und einfach superleckere Erbsensuppe bis auf den letzten Tropfen gelehrt, und auch das bereits aufgebaute Kuchenbuffet lockte schon den ein oder anderen an, noch bevor der Sonntagsschul-Nachmittag offiziell begonnen hatte. In kleinen Gruppen musste ein Spiel mit verschiedenen Stationen in der näheren Rinsdorfer Umgebung (Backes, Ehrenmal usw.) erledigt werden. Dabei ging es nicht nur um Geschicklichkeit und Schnelligkeit, sondern auch um Allgemeinwissen. Wer kennt zum Beispiel den Jünger, der per Los den Verräter Judas ersetzt hat? Das geht nur, wenn man immer in der Sonntagsschule gut aufgepasst hat! ;-) Während des Spiels hatten alle Kinder auch die Gelegenheit, einen Luftballon mit Postkärtchen steigen zu lassen. Der Sieger des Weitflugwettbewerbs soll im Dezember bei der Weihnachtsfeier bekannt gegeben werden. Bei der Siegerehrung konnten die Kids dann noch aus den reichlich gefüllten Sonntagsschultüten allerlei Schätze abstauben. Ob Fahrradlampe, Tasse, Malkoffer oder Brettchen, die Auswahl war riesengroß. Gegen Uhr begann der letzte Teil des Jubiläumswochenendes: Der Zeltabbau. Stühle und Kissen, Lampen, Bühne und Technik wollten abgebaut und verstaut werden, bevor es an die Zeltsubstanz ging. Die Rinsdorfer Dorfgemeinschaft war nach den drei Tagen so begeistert, dass beim Zeltabbau noch mehr Helfer da waren als beim Aufbau! Die 50!!! Helfer holten den neuen Abbaurekord souverän nach Rinsdorf. Alle wurden

13 13 Aus der Gemeinde verköstigt mit Currywurst und Pommes, die vermutlich noch lange Zeit in den Köpfen als Zeltessen gespeichert sein werden. Sämt liche Zeltteile mussten auf Unimogs und Anhänger verladen werden, um sie dann weiter zum Auflieger zu transportieren und endgültig umzuladen. Das gestaltete sich etwas schwierig, da die Durchfahrt von der Wiese auf den geteerten Hof eher einer Schlammwüste oder einem Kartoffelacker glich. Unmengen Hackschnitzel konnten Abhilfe schaffen, sorgten aber bei jeder Vollgas-Abfahrt mit Anlauf für einen Arbeitsstopp, weil sich das niemand entgehen lassen wollte. Die restlichen Hackschnitzel wurden zu großen Bergen zusammengerecht und warten auf Abnehmer. Gewisse Spuren zeugten auch noch an den folgenden Tagen von einem arbeitsreichen Wochenende. Abschließend können wir mit großer Dankbarkeit auf das Jubiläum zurückblicken. Es gab keinen Verletzten, keine Zwischenfälle oder unlösbaren Probleme. Das Wetter war gut genug, die Stimmung noch besser. Das Motto Wie gerne lebe ich mit dir wurde gelebt und erlebt, und das rechtfertigt jeden Aufwand, der bei der Planung und Durchführung erforderlich war. An dieser Stelle danken wir allen, die sich in irgendeiner Form am Geschehen beteiligt haben egal ob im Kleinen oder Großen! Ohne Euch alle wäre das Jubiläum nicht so möglich gewesen. Ihr alle habt zum großen Erfolg beigetragen, habt durch Euer Tun und Beten an der Gemeinde Gottes mitgebaut. Wie gerne leben wir mit Euch! PS: Die Jubiläums-T-Shirts mit dem Motto können bei Volkmar Rink bestellt werden. Corinna Speicher/CVJM Rinsdorf und Michael Goldau/Kirchengemeinde DRK Eisern Blutspende Wir laden alle Gemeindeglieder zwischen 18 und 72 Jahren ein zu einem Blutspendetermin: Donnerstag, 6. November 2014 im Gemeindesaal unter der ev. Kirche, Uhr

14 Aus der Gemeinde 14 Pate werden ein schönes Amt Neuregelungen der Landeskirche zum Patenamt Wie viele Paten brauche ich eigentlich, damit mein Kind getauft werden kann? Und müssen alle evangelisch oder überhaupt in der Kirche sein? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt die Broschüre Mein Patenamt. Hintergrund ist die Neuregelung dieses Amtes in der Evangelischen Kirche von Westfalen. Bislang galt, dass mindestens ein Pate evangelisch sein musste. Das soll auch weiterhin die Regel sein. Findet sich aber trotz intensiver Bemühungen kein evangelischer Pate, gilt künftig: Mindestens ein Pate muss einer der elf Kirchen mit gegenseitiger Taufanerkennung angehören ( Magdeburger Erklärung ). In Ausnahmefällen können Kinder in Zukunft auch ohne Paten getauft werden. Dafür muss aber mindestens ein Elternteil evangelisch sein. Mit den von der Landessynode beschlossenen Änderungen soll der veränderten gesellschaftlichen und kirchlichen Wirklichkeit Rechnung getragen und gleichzeitig das Patenamt gestärkt werden. Der Regelfall sieht ab jetzt so aus: Es gibt mindestens eine Patin oder einen Paten. Sie sollen der evangelischen Kirche angehören, sie müssen aber auf jeden Fall Mitglied einer Kirche sein, die die Magdeburger Erklärung unterzeichnet hat. Bei Bedarf unterstützt der Pfarrer oder die Pfarrerin die Eltern bei der Suche Foto: EKvW EKvWinfo Evangelische Kirche von Westfalen nach geeigneten Paten. Bleibt das erfolglos, kann das Kind ausnahmsweise mit Zustimmung des Presbyteriums doch getauft werden. Voraussetzung: Mindestens ein Elternteil ist evangelisch. Alle Informationen zum Patenamt gibt es auch im Internet. Unter sind sämtliche Informationen übersichtlich geordnet und zusammengefasst. Die Broschüre kann als Einzelexemplar kostenlos bestellt werden beim Evangelischen Presseverband für Westfalen und Lippe sowie im Internet: www. shop-ekvw.de D i e M a g d e b u r g e r E r k l ä r u n g Am 29. April 2007 haben die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die katholische Kirche, orthodoxe und altorientalische Kirchen sowie Freikirchen in Deutschland eine förmliche Erklärung über die wechselseitige Anerkennung der Taufe unterzeichnet. Die Unterzeichnung fand in einem ökumenischen Gottesdienst im Magdeburger Dom statt.

15 15 Aus der Gemeinde Einladung zum Frühstück unserer Gemeinde ganz herzlich ein zu einem gemeinsamen Frühstück in den Gemeindesaal unter der Kirche. Immer am 1. Mittwoch im Monat ab 9.00 Uhr. Lassen Sie sich einladen und bringen Sie noch jemanden mit. Lassen Sie sich verwöhnen und setzen Sie sich an einen gedeckten Tisch. Der Ev. Frauenkreis Eisern lädt alle Frauen Die nächsten Termine: 1. Oktober 5. November Kirchlicher Abholdienst Für alle kirchlichen Veranstaltungen gibt es einen Abholdienst für alle älteren oder gehbehinderten Menschen in unserer Gemeinde. Bitte wenden Sie sich an: Reinhard Busch, Eisern, Telefon 0271/ Gerald Moos, Eisern, Telefon 0271/39722 Wer in Rinsdorf zum Gottesdienst abgeholt werden möchte, kann sich hier melden: Martin Schmeck, Im Gießenbach 22a, Tel / Zum Ende der Grillsaison spezielle Grillpräsente im Angebot: Firewire / Grill-Parade / Yoga Hähnchen

16 Aus der Gemeinde 16 Mit herzlichen Segenswünschen Geburtstage in Eisern 2. Oktober Grete Jung, Rensbachstraße Jahre 18. Oktober Willibald Jung, Ostlandstraße 3 84 Jahre 24. Oktober Walter Schmidt, Schulstraße Jahre 26. Oktober Elfriede Eckhardt, Schulstraße 40a 80 Jahre 26. Oktober Anton Sporny, Knappenweg Jahre 30. Oktober Günter Pötschke, Rinsdorfer Straße Jahre 31. Oktober Horst Keller, Giesenbachstraße 5 86 Jahre 3. November Ernst Schmidt, Kalmbergstraße Jahre 4. November Horst Kowitz, Unionsweg 4 89 Jahre 12. November Irma Sterz, Kalmbergstraße 5 84 Jahre 29. November Albert Böcking, In der Bitze 6 80 Jahre Geburtstage in Rinsdorf 4. Oktober Günther Lohmann, Auf der Heipel 8 85 Jahre 6. Oktober Gertrud Petri, Im Rälsbach Jahre 7. Oktober Ferdinand Adam, Eiserfelder Straße Jahre 8. November Dietrich Schütz, Im Gießenbach Jahre 21. November Erika Schütz, Im Gießenbach Jahre Geburtstage im Gemeindebrief Die Namen unserer Gemeindeglieder ab 80 Jahren werden automatisch im Gemeindebrief aufgeführt. Wer dieses jedoch nicht möchte, wird gebeten, wenigstens zwei Monate vorher im Gemeindebüro Bescheid zu geben.

17 17 Aus der Gemeinde Taufen in Eisern Emma Sophie Röcher, Schulstraße 19, Siegen-Eisern Fynn Röcher, Schulstraße 19, Siegen-Eisern Ben Moos, Ostlandstraße 23, Siegen-Eisern Ben-Jonathan Müller, Knappenweg 41, Siegen-Eisern in Rinsdorf Enie Münchow, An der Holler 22, Wilnsdorf-Rinsdorf Trauungen Simon Wildraut und Lydia Wildraut, geb. Ginsberg, Schulstraße 11, Siegen-Eisern Diamantene Hochzeit Walter und Else Schmidt, geb. Strackbein, Schulstraße 33, Siegen-Eisern Zum Mittragen Beerdigungen in Eisern Helmut Werner Ohly, Ostlandstraße 61, Siegen-Eisern 80 Jahre Beerdigungen in Rinsdorf Armin Braun, Im Gießenbach 24, Wilnsdorf-Rinsdorf Hans-Achim Karl Hoßbach, Im Gießenbach 41, Wilnsdorf-Rinsdorf Bernd-Michael Lehmann, Im Dudenbach 18, Wilnsdorf-Rinsdorf 56 Jahre 76 Jahre 64 Jahre

18 Anzeigen 18 H S E Zimmerei Zaunbau Hermann Schmidt Inh. Ernst Schmidt Eiserntalstraße Siegen Eisern Tel Fax Jägerzäune Staketenzäune Sichtschutzzäune Pfähle für Obst- und Gartenbau Palisaden Schaukeln Pergolen Kantholz Profilholz Carports Holzhäuser Holzbalkone Überdachungen Holzschutzfarben Gitter- u. Drahtgeflechte Schneefanghölzer

19 19 Anzeigen Volker Jung Malermeister Fussböden Schulstraße Siegen-Eisern Telefon (0271) Petra Gassner Gardinenfachberaterin Service rund um die Gardine Rensbachstr.1, Siegen-Eisern Terminvereinbarung: Lieferung von: Gardinen-Stoffen Vorhang-Leisten Vorhang-Stangen Sonnenschutz Plissee Lamellen Rollos Service: Beratung Nähen Dekoration Gardinen ändern Waschen Montage

20 Anzeigen 20 K. Fr. Hartmann Stuckgeschäft GmbH Inh. Burkhard Hartmann Innen und Außenputz Wärmedämmputz Trockenausbau Wilnsdorf Im Gießenbach 13 Telefon (02739) 2114 Telefax (02739) Tischlerei Überführungen Erledigung aller Formalitäten Trauerdruck Gerald Moos Tischlermeister Telefon 0271/39722 Telefax 0271/ Fenster Möbel Treppen Türen Schulstraße Siegen-Eisern Tischlerei & Bestattungen

21 21 Anzeigen Ihre Sicherheit ist unserziel! KFZ Reparatur HU (mit integrierter AU) in Zusammenarbeit mit autorisierten Prüforganisationen Reifen Service Werkstattersatzwagen Klima Service Haferrain 1 // Siegen-Eisern Fon // Fax // Standard_AZ's_1c_quer :28 Uhr Seite 6 Sparkassen-Finanzgruppe Für alle Fälle: die Versicherungsberatung der Sparkasse Siegen. s Sparkasse Siegen Auch wenn mal nicht alles nach Plan läuft, können Sie sich auf eines verlassen: auf unsere kompetente und individuelle Beratung rund um das Thema Versicherungen.Von der Haftpflicht- bis zur Diebstahlversicherung wir informieren Sie in Ihrer Geschäftsstelle oder unter Sparkasse Siegen: Hierzulande echt starke Partner.

22 Anzeigen 22

23 23 Veranstaltungen Kirch-Bistro/Kirch-Café Gönnen Sie sich einmal etwas Gutes! Einmal im Monat möchten wir Sie kulinarisch verwöhnen und Ihnen am Sonntag die Mühe abnehmen, zu Hause noch in der Küche zu stehen. Stattdessen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, in netter Gesellschaft gemeinsam zu essen. Kirch-Bistro Eisern Im Oktober findet kein Kirch-Bistro statt! Kirch-Café Rinsdorf Menü am 5. Oktober Alles aus der Knolle: Rund um die Kartoffel Menü am 2. November Zum Missionssonntag: Leckeres aus dem Suppentopf Im November findet kein Kirch-Café statt! Sonne spendest Du und Regen, gibst uns Heimat, Brot und Dach, und auf allen unser'n Wegen geh'n uns Deine Augen nach. Alles kommt aus Deinen Händen; alles lebt, weil Du es willst; alle uns're Not muss enden, alles Leid, wenn Du es stillst. Amen

24 Veranstaltungen 24 OK-Gottesdienst Der etwas andere Gottesdienst! Jeden 1. Sonntag im Monat um Uhr im Ev. Gemeindehaus Rinsdorf offen nicht nur für Insider offen für Familien offen für Neugierige offen und ehrlich offen für Glauben und Zweifel offen für Fragen offen für Menschen, die zu sind offen für neue Formen und Lieder offen zum Klönen und Reden beim Kirch-Café danach 5. Oktober 2. November Geschenkt Gratis aber nicht umsonst Kein OK-Gottesdienst Alle sind herzlich eingeladen zum Missionssonntag nach Eisern mit der anschließend Mittagessen anschließend Kirch-Bistro An den Sonntagen, an denen wir OK-Gottesdienste feiern, findet die Sonntagsschule im Gemeindehaus statt, um jungen Familien die Teilnahme am Gottesdienst zu ermöglichen.

25 25 Veranstaltungen Erntedankgottesdienst Gott sei Dank! Wem sonst?! Am 5. Oktober feiern wir in Rinsdorf und in Eisern Erntedankgottesdienste. Wir wollen Gott danken für alles, was er uns in diesem Jahr geschenkt hat, für alles, was uns gelungen ist und was wir erreicht haben. Wie im vergangenen Jahr wollen wir in den Gottesdiensten am Erntedanktag wieder Lebensmittel sammeln am besten haltbare Lebensmittel: Nudeln, Reis, Konserven oder ähnliches. Setzen Sie ein Zeichen Ihrer Dankbarkeit, geben Sie Gottes Segen weiter und bringen Sie etwas mit in den Gottesdienst oder geben Sie es jemandem mit, wenn Sie selbst nicht in den Gottesdienst kommen können. Danke! Wir wollen auch in diesem Jahr unseren Dank wieder ganz praktisch werden lassen und wieder die Siegener Tafel unterstützen. Wir leben von Gottes Segen. Und zu unserem Dank für seinen Segen gehört immer auch der Blick für die, denen es nicht so gut geht, denen oft das Nötigste zum Leben fehlt, die sich nicht jeden Tag an einen gedeckten Tisch setzen können. Wir dürfen seinen Segen weitergeben ganz konkret auch mit den Lebensmitteln für die Siegener Tafel. Die Siegener Tafel sammelt seit 1998 Lebensmittel und Sachspenden in und um Siegen, um sie an Bedürftige zu verteilen. Herzliche Einladung! zu einer ökumenischen Andacht mit Liedern aus Taizé am 26. Oktober Uhr Kapellenschule Eisern

26 Veranstaltungen 26 Gemeindeversammlung 2014 Rinsdorf: am Sonntag, dem 5. Oktober 2014 im Anschluss an den Gottesdienst im Gemeindehaus Eisern: am Sonntag, dem 12. Oktober 2014 im Anschluss an den Gottesdienst im Gemeindesaal Rückblicke Einblicke Ausblicke Unter dieser Überschrift stehen die Gemeindeversammlungen in diesem Jahr. Wir blicken auf das, was im zurückliegenden Jahr gewesen ist, was gelungen ist und was man verbessern kann. Wir blicken auf das, was gerade in unserer Gemeinde läuft in den einzelnen Gruppen und Kreisen. Und wir schauen auch nach vorn und da ganz besonders auf das Projekt Kirchenkreis Siegen Im Moment wird intensiv über die Strukturen von Gemeindearbeit in der Region Siegen- Süd in den kommenden Jahren nachgedacht. Über den Stand der Dinge werden wir auf der Gemeindeversammlung berichten. Wir wünschen uns eine rege Beteiligung an den Gemeindeversammlungen und vor allem viele Rückmeldungen zu dem, was seit der letzten Gemeindeversammlung in unsere Gemeinde gelaufen ist. Wenn die ersten Weihnachtsgedanken auftauchen, geht es wie ein warmer Strom der Liebe über die Erde. Ein Fest der Freude und der Liebe. Das ist der Stern, auf den wir alle zugehen. Und zur Einstimmung auf diese gute Zeit laden wir Alle ein zur: Adventsandacht am Samstag, 29. November 2014, Uhr in die Alte Schule Ev. Kirchengemeinde Eisern

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Konfirmandenspende 2014

Konfirmandenspende 2014 Konfirmandenspende 2014 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg Freie Christengemeinde Sigmaringen Gemeinde Info Ausgabe: NOVEMBER 2016 Gemeinde auf dem Weg Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht,

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt Für das erste Juli-Wochenende hatte die polnische evangelische Kirche augsburgischer Konfession zu den 9. Begegnungstagen

Mehr

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön.

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Denn das ist ein großer Schritt Richtung Erwachsen-Sein. Früher endete mit der Konfirmation die Schul- und damit die Kinderzeit.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2016 April Mai Juni

VERANSTALTUNGEN 2016 April Mai Juni Thüringer Gemeinschaftsbund e. V. Jena - Wagnergasse 28 LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT EC - JUGENDKREIS VERANSTALTUNGEN 2016 April Mai Juni Veranstaltungen im April Gottesdienste Sonntag 03.04. 10:00 Uhr

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Einleitung/Ueberblick Der Epheserbrief lässt sich in zwei Teile unterteilen. Kapitel 1-3 und Kapitel 4- Schluss. Die Verse der heutigen Predigt bilden

Mehr

Gebete von Anton Rotzetter

Gebete von Anton Rotzetter Gebete von Anton Rotzetter Mach mich zur Taube In Dir Gott ist Friede und Gerechtigkeit Mach mich zur Taube die Deinen Frieden über das große Wasser trägt Mach mich zum Kanal der Dein Leben in dürres Land

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Firm-Paten-Abend 13. März 2013 / 20:00 Uhr / Pfarrheim Utting 1. Der Lebens- und Glaubensweg unserer Kinder 2. Die

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 April - Juni 2013 Zum Thema - Hoffnung Interessant ist, dass alle Menschen hoffen. Ein bekanntes Sprichwort dazu ist:

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

G E M E I N D E B R I E F

G E M E I N D E B R I E F G E M E I N D E B R I E F Seenheim Ermetzhofen September November 2016 Liebe Gemeinden, liebe Leserinnen und Leser, Nun geht es sozusagen wieder rückwärts : die Tage werden deutlich kürzer, die sommerlichen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Vor dem Gottesdienst verteilen wir an den Eingängen ungesalzenes Brot an die Gottesdienstbesucher.

Vor dem Gottesdienst verteilen wir an den Eingängen ungesalzenes Brot an die Gottesdienstbesucher. Familiengottesdienst Thema: Ihr seid das Salz der Erde Vor dem Gottesdienst verteilen wir an den Eingängen ungesalzenes Brot an die Gottesdienstbesucher. Eingangslied: Beten, loben, danken, singen KR 26

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl Deckblatt - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl 1 Sollen wir das Gute aus Gottes Hand nehmen, das Schlechte aber ablehnen? Hiob 2,10 (NL) Das ist meiner Meinung nach eine herausfordernde

Mehr

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4 Gemeindebrief Januar / Februar 201 4 Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Radeberg Steinstraße 3 01 454 Radeberg www.feg-radeberg.de Pastor: FeG Radeberg Walfried Luft Querstraße 1 h 01 900 Kleinröhrsdorf

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Lahde. K O N T A K T Gemeindebrief für. Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.

Lahde. K O N T A K T Gemeindebrief für. Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. K O N T A K T Gemeindebrief für Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. Jeremia 31,3 August/September 2016 JE UND JE GELIEBT Liebst DU mich? Papa,

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

ERSTE LESUNG Weish 18, 6-9

ERSTE LESUNG Weish 18, 6-9 ERSTE LESUNG Weish 18, 6-9 Während du die Gegner straftest, Herr, hast du uns zu dir gerufen und verherrlicht Lesung aus dem Buch der Weisheit Die Nacht der Befreiung wurde unseren Vätern vorher angekündigt;

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 19:30-20:30h Haus der Generationen Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wer ist zum Konfirmandenunterricht

Mehr

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014 Hallo Nachbarn...! Herzlich willkommen zu Sonntags-Gottesdiensten in den Kirchengemeinden Drakenburg-Heemsen, Erichshagen, Holtorf, Rodewald und Steimbke August Dezember 2014 Wir laden Sie ein zu Gottesdiensten

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III)

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) (021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) [Kurzpredigt im Vorabendgottesdienst am 26.02.2011] Kanzelsegen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. (Rs.)

Mehr

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder,

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder, 13. März 2011 Predigtgedanken zum Thema Zeit Liebe Schwestern und Brüder, über das Thema des diesjährigen Bibeltages bin ich nicht ganz glücklich, denn über das Thema habe ich noch nie gepredigt und musste

Mehr

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam Familiengottesdienst am 08.11.2008 Thema: Heilige seid wachsam Einzug: Orgel Lied Nr. 37 Erde singe, dass es klinge Str. 1-2 Begrüßung: Pfr. König Kyrie: Gott ist immer bei uns. Doch manchmal brauchen

Mehr

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ich möchte Ihnen und euch eine Geschichte erzählen von

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Ablauf und Gebete der Messfeier

Ablauf und Gebete der Messfeier Ablauf und Gebete der Messfeier Text: Pfarrer Martin Piller Gestaltung: Marianne Reiser Bilder: Aus dem Kinderbuch Mein Ausmal-Messbuch ; Bilder von Stefan Lohr; Herder Verlag www.pfarrei-maria-lourdes.ch

Mehr

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语 杭 州 师 范 大 学 2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 考 试 科 目 代 码 : 241 考 试 科 目 名 称 : 二 外 德 语 说 明 :1 命 题 时 请 按 有 关 说 明 填 写 清 楚 完 整 ; 2 命 题 时 试 题 不 得 超 过 周 围 边 框 ; 3 考 生 答 题 时 一 律 写 在 答 题 纸 上, 否 则 漏 批 责 任 自 负

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr