Gewalt an Kinder und Jugendlichen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gewalt an Kinder und Jugendlichen"

Transkript

1 Österreichisches Institut für Familienforschung Austrian Institute for Family Studies Olaf Kapella Gewalt an Kinder und Jugendlichen

2 Daten über Gewalt Dunkelfeld Kriminalstatistik 2011: polizeilich bekannt gewordene Fälle geklärte Fälle ermittelte Tatverdächtige ermittelte strafmündige Tatverdächtige justizielle Verfahrensenderledigungen (insgesamt) abzüglich Einstellungen abzüglich diversioneller Verfahren Urteile erster Instanz abzüglich Freisprüche Verurteilungen ( rechtskräftige Verurteilungen) Prävalenzstudien (Studien) Anzeigen Verurteilungen Quelle: Kriminalstatistik 2011, Statistik Austria

3 Polizeiliche Opferstatistik Zusätzliche Abbildungen - Daten waren zum Vortragszeitpunkt noch nicht verfügbar.

4 Opferstatistik Leib und Leben < 18 Jahre 92 StGB - Quälen oder Vernachlässigen unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen 93StGB - Überanstrengung unmündiger, jüngerer oder schonungsbedürftiger Personen Quelle: Kriminalstatistik/Opferdaten des Bundeskriminalamt, nur minderjährige Opfer. BMI Eigene Darstellung ÖIF

5 Opferstatistik Sexuelle Integrität < 18 Jahre 207 StGB - Sexueller Missbrauch von Unmündigen 206 StGB - Schwerer sexueller Missbrauch von Unmündigen 207b StGB - Sexueller Missbrauch von Jugendlichen Quelle: Kriminalstatistik/Opferdaten des Bundeskriminalamt, nur minderjährige Opfer. BMI Eigene Darstellung ÖIF

6 Opferstatistik Sexuelle Integrität < 18 Jahre 207 StGB - Sexueller Missbrauch von Unmündigen 206 StGB - Schwerer sexueller Missbrauch von Unmündigen 207b StGB - Sexueller Missbrauch von Jugendlichen Quelle: Kriminalstatistik/Opferdaten des Bundeskriminalamt, nur minderjährige Opfer. BMI Eigene Darstellung ÖIF

7 Opferstatistik Mord und Totschlag Delikt Mord - Kinder < 14 Jahre Mord - Jugendliche 14 - < 18 Jahre Totschlag - Kinder < 14 Jahre Totschlag - Jugendliche 14 - < 18 Jahre Quelle: Kriminalstatistik/Opferdaten des Bundeskriminalamt, nur minderjährige Opfer. BMI Eigene Darstellung ÖIF

8 Opferstatistik Körperverletzung Quelle: Kriminalstatistik/Opferdaten des Bundeskriminalamt, nur minderjährige Opfer. BMI Eigene Darstellung ÖIF

9 Gerichtliche Kriminalstatistik

10 Verurteilungen Leib und Leben 92 StGB - Quälen oder Vernachlässigen unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen 93StGB - Überanstrengung unmündiger, jüngerer oder schonungsbedürftiger Personen Quelle: Kriminalstatistik / Verurteilungsstatistik, Statistik Austria Eigene Darstellung ÖIF

11 Verurteilungen Sexuelle Integrität 207 StGB - Sexueller Missbrauch von Unmündigen 206 StGB - Schwerer sexueller Missbrauch von Unmündigen 208 StGB - Sittliche Gefährdung von Personen < 16 Jahre 207a StGB - Pornographische Darstellung Minderjähriger 207b StGB - Sexueller Missbrauch von Jugendlichen Quelle: Kriminalstatistik / Verurteilungsstatistik, Statistik Austria Eigene Darstellung ÖIF

12 Verurteilungen Ehe und Familie 196 StGB - Vereitelung behördlich angeordneter Erziehungsmaßnahmen 195 StGB - Kindesentziehung 199 StGB - Vernachlässigung der Pflege, Erziehung oder Beaufsichtigung Quelle: Kriminalstatistik / Verurteilungsstatistik, Statistik Austria Eigene Darstellung ÖIF

13 Verurteilungen Sexuelle Integrität - Geschlecht Quelle: Kriminalstatistik / Verurteilungsstatistik, Statistik Austria Eigene Darstellung ÖIF

14 Verurteilungen Leib & Leben/Familie - Geschlecht Quelle: Kriminalstatistik / Verurteilungsstatistik, Statistik Austria Eigene Darstellung ÖIF

15 Österreichische Prävalenzstudie Österreichisches Institut für Familienforschung Erhebungszeitraum: November/Dezember 2010 Alter: 16- bis 60jährige Personen Instrument: Face-to-Face Befragung und Online Erhebung Stichprobe: Personen = = 1.042

16 Prävalenz in der Kindheit (retrospektiv) 100% 80% 72,8% 74,8% 73,7% 72,6% 60% 40% 27,7% 20% 12,0% 0% psychische Gewalt körperliche Gewalt sexuelle Gewalt Männer Frauen Quelle: ÖIF Prävalenzstudie Basis: alle Befragten.

17 Psychische Gewalt - Kindheit A B C D Demütigungen, wie z.b. vor anderen bloß gestellt, gehänselt oder lächerlich gemacht werden angebrüllt oder beschimpft häufig gelegentlich selten einmal nie (1) (2) (3) (4) (5) werden (1) (2) (3) (4) (5) von Vater oder Mutter als Ersatz für den Partner bzw. die Partnerin verwendet werden (1) (2) (3) (4) (5) körperliche oder seelische Vernachlässigung (1) (2) (3) (4) (5) E Liebesentzug (1) (2) (3) (4) (5) Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011.

18 Körperliche Gewalt - Kindheit häufig gelegentlich selten einmal nie A Leichte körperliche Übergriffe, wie z.b. leichte Ohrfeige, weggeschubst werden, Klaps auf den Po. (1) (2) (3) (4) (5) B Schwerere körperliche Übergriffe, wie z.b. Schläge mit einem Gegenstand, verprügelt werden. (1) (2) (3) (4) (5) C eingesperrt worden sein. (1) (2) (3) (4) (5) Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011.

19 Sexuelle Gewalt - Kindheit häufig gelegentlich selten einmal nie A B Bemerkungen bzw. Beobachtungen, die Sie sexuell bedrängt oder belästigt haben Körperliche Berührungen die sexuell belästigend oder bedrängend waren (1) (2) (3) (4) (5) (1) (2) (3) (4) (5) C Sexuelle Handlungen, die an Ihnen vorgenommen wurden (1) (2) (3) (4) (5) Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011.

20 Prävalenz psychische Gewalt - Kindheit Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

21 Prävalenz körperliche Gewalt - Kindheit Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

22 Prävalenz sexuelle Gewalt - Kindheit Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

23 Prävalenz in der Kindheit (retrospektiv) 100% 80% 82,8% 78,7% 75,1% 75,7% 76,6% 73,0% 72,2% 69,7% 73,4% 77,2% 86,3% 72,1% 81,6% 80,8% 60% 63,2% 57,7% 60,8% 55,1% 55,7% 62,8% 40% 40,8% 30,8% 20% 19,9% 12,3% 10,1% 6,4% 7,2% 23,6% 20,3% 19,6% 0% Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen psychische Gewalt körperliche Gewalt sexuelle Gewalt 16 bis 20 Jahre 21 bis 30 Jahre 31 bis 40 Jahre 41 bis 50 Jahre 51 bis 60 Jahre Quelle: ÖIF Prävalenzstudie Basis: alle Befragten.

24 Gewalt in der Kindheit nach Bildung Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

25 Gewalt in den letzten drei Jahren nach Alter Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten.

26 Prävalenz in der Jugendzeit (aktuell 16-25jährige) 100% 85,9% 80% 7,9% 78,8% 8,2% 71,8% 71,0% 4,7% 2,1% 60% 40,7% 58,5% 5,0% 45,9% 35,3% 43,6% 40% 26,1% 20% 37,3% 24,7% 27,4% 31,8% 25,3% 23,6% 6,5% 12,4% 19,5% 7,6% 4,7% 0% Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Psychische Gewalt Körperliche Gewalt Sexuelle Belästigung Sexuelle Gewalt erlebt und als bedrohlich erlebt erlebt aber nicht als bedrohlich erlebt nicht zuordenbar erlebt Quelle: ÖIF Prävalenzstudie Basis: alle Befragten zwischen 16 und 25 Jahren.

27 Gewalt in der Kindheit Kombinationen % keine Gewalt nur psychisch nur körperlich nur sexuell psychisch und sexuell psychisch und körperlich körperlich und sexuell psychisch, körperlich und sexuell ,0 13,4 10,1 11,1 10,4 9,1 0,0 0,9 0,2 2,1 51,5 38,7 0,8 1,8 11,0 23,0 Männer Frauen Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

28 Gewalt in der Kindheit und als Erwachsener Quelle: ÖIF Prävalenzstudie Basis: alle Befragten. Nach Schweregrad-Score

29 Lebensbereiche psychische Gewalt - Kindheit Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

30 Lebensbereiche körperliche Gewalt - Kindheit andere Lebensbereiche Internet Freundeskreis Lehre / Arbeit Internat Schule Nachbarschaft Familie Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer 17,0% 8,7% 19,4% 2,6% 5,6% 3,1% 2,2% 8,6% 3,8% 3,7% 12,4% 6,3% 16,3% 2,9% 1,1% 1,2% 3,0% 1,3% 5,8% 2,3% 1,8% 4,1% 1,6% 1,4% 6,1% 9,8% 3,1% 3,5% 7,5% 2,7% 4,8% 16,2% 0,5% 1,7% 0,6% 1,6% 2,6% 2,2% 5,5% 1,5% 2,2% 19,6% 3,7% 25,1% 5,1% 31,5% 33,4% 42,7% 88,3% 85,0% 6,4% 94,3% 87,6% 91,8% 79,6% 85,7% 74,5% 98,0% 97,1% 93,9% 89,7% 59,2% 7,8% 11,5% 39,6% 21,5% 12,9% 0% 20% 40% 60% 80% 100% häufig glegentlich selten einmal nie Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

31 Lebensbereiche sexuelle Gewalt - Kindheit andere Lebensbereiche Internet Freundeskreis Lehre / Arbeit Internat Schule Nachbarschaft Familie Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer 6,3% 11,2% 7,8% 6,6% 9,0% 9,0% 1,5% 5,3% 8,2% 10,0% 5,7% 6,6% 10,7% 3,5% 11,2% 4,7% 3,3% 7,4% 14,0% 1,3%,7% 1,0% 2,9% 5,8% 5,8% 3,4% 6,8% 4,3% 3,5% 5,3% 3,5% 3,5% 3,6% 8,9% 10,1% 1,7% 7,5% 11,7% 1,3% 2,8% 1,9% 1,9% 1,9% 4,1% 10,1% 1,7% 6,9% 12,1% 7,5% 5,8% 12,5% 19,5% 18,1% 67,1% 75,4% 75,1% 77,0% 79,7% 69,4% 97,0% 84,6% 85,5% 84,1% 77,2% 66,7% 95,8% 92,5% 64,5% 61,2% 0% 20% 40% 60% 80% 100% häufig glegentlich selten einmal nie Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

32 Täter/innen in der Kindheit psychische Gewalt Täter/in 10 häufigste psychische Gewalt Kindheit Männer (n=1042) Fälle bis 16. Jahre (n) Erhebung auf Personen Täter/in 10 häufigste psychische Gewalt Kindheit Frauen (n=1292) Fälle bis 16. Jahre (n) Erhebung auf Personen 1 Mitschüler eigener Vater Lehrer eigene Mutter Mitschülerin Freund / Bekannter Lehrerin andere männliche unbekannte Person Bruder Freundin / Bekannte eigene Mutter Mitschülerin eigener Vater Mitschüler Lehrer Lehrerin Bruder Schwester Freund / Bekannter Freundin / Bekannte Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

33 Täter/innen in der Kindheit körperliche Gewalt Täter/in 10 häufigste körperliche Gewalt Kindheit Männer (n=1042) Fälle bis 16. Jahre (n) Erhebung auf Personen Täter/in 10 häufigste körperliche Gewalt Kindheit Frauen (n=1292) Fälle bis 16. Jahre (n) Erhebung auf Personen 1 eigener Vater eigene Mutter Mitschüler Lehrer Freund / Bekannter Mitschülerin Bruder Lehrerin andere männliche unbekannte Person 10 Schwester eigene Mutter eigener Vater Mitschüler Mitschülerin Bruder Schwester Lehrer Lehrerin Freund / Bekannter Freundin / Bekannte Pfarrer Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

34 Täter/innen in der Kindheit sexuelle Gewalt Täter/in 10 häufigste sexuelle Gewalt Kindheit Männer (n=1042) Fälle bis 16. Jahre (n) Erhebung auf Personen Täter/in 10 häufigste sexuelle Gewalt Kindheit Frauen (n=1292) Fälle bis 16. Jahre (n) Erhebung auf Personen 1 männliche unbekannte Person Freund / Bekannter Mitschüler eigene Mutter Mitschülerin eigener Vater Freundin / Bekannte Nachbarin Lehrer andere weibliche unbekannte Person männliche unbekannte Person Freund / Bekannter Nachbar Mitschüler eigener Vater Onkel eigene Mutter Bruder Lehrer Cousin Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten

35 In Anspruch genommene Hilfsangebote Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, alle Befragten.

36 HBSC Studie der WHO Health Behaviour in School-Aged Children (HBSC) Erhebungszeitraum: 2009/10 Alter: 11-, 13-, 15- und 17-jährige Schüler/innen Instrument: Selbstausfüllerfragebogen Stichprobe: Schüler/innen Zufallsstichprobe aller österreichischen Schulklassen (außer sonder- und heilpädagogische Einrichtungen), quotiert nach Alter, Geschlecht, Schultyp und Bundesland; repräsentativ für die Gesamtpopulation der gleichaltrigen Schüler/innen

37 In physischen Streit involviert Quelle: Gesundheit und Gesundheitsverhalten von österreichischen Schüler/innen. Ergebnisse der WHO-HBSC-Survey Bundesministerium für Gesundheit (Hrsg.).

38 Rauferei beteiligt (letzten 12 Monate) - Österreich Quelle: Gesundheit und Gesundheitsverhalten von österreichischen Schüler/innen. Ergebnisse der WHO-HBSC-Survey Bundesministerium für Gesundheit (Hrsg.).

39 Bullying angewendet (letzten paar Monate) - Österreich Quelle: Gesundheit und Gesundheitsverhalten von österreichischen Schüler/innen. Ergebnisse der WHO-HBSC-Survey Bundesministerium für Gesundheit (Hrsg.).

40 Opfer- und Täterschaft - Österreich Quelle: Gesundheit und Gesundheitsverhalten von österreichischen Schüler/innen. Ergebnisse der WHO-HBSC-Survey Bundesministerium für Gesundheit (Hrsg.).

41 In Rauferei beteiligt Quelle: WHO HBSC-Study 2009/10, eigene Darstellung ÖIF. Frage: Involviert in einer körperlichen Auseinandersetzung, zumindest drei Mal in den letzten 12 Monaten.

42 In Rauferei beteiligt Quelle: WHO HBSC-Study 2009/10, eigene Darstellung ÖIF. Frage: Involviert in einer körperlichen Auseinandersetzung, zumindest drei Mal in den letzten 12 Monaten.

43 In Rauferei beteiligt 15-Jährige Buben Mädchen Quelle: WHO HBSC-Study 2009/10

44 Bullying in der Schule erlebt - Quelle: WHO HBSC-Study 2009/10, eigene Darstellung ÖIF. Frage: Bullying in der Schule, zumindest zwei Mal im Monate in den letzten Monaten.

45 Bullying in der Schule erlebt - Quelle: WHO HBSC-Study 2009/10, eigene Darstellung ÖIF. Frage: Bullying in der Schule, zumindest zwei Mal im Monate in den letzten Monaten.

46 Bullying in der Schule angewendet - Quelle: WHO HBSC-Study 2009/10, eigene Darstellung ÖIF. Frage: Bullying in der Schule angewendet, zumindest zwei Mal im Monate in den letzten Monaten.

47 Bullying in der Schule angewendet - Quelle: WHO HBSC-Study 2009/10, eigene Darstellung ÖIF. Frage: Bullying in der Schule angewndet, zumindest zwei Mal im Monate in den letzten Monaten.

48 Bullying in der Schule angewendet Buben Mädchen Quelle: WHO HBSC-Study 2009/10

49 Pisa-Studie-2009 (Strohmeier et al) Erhebungszeitraum: 2009 Alter: Instrument: Stichprobe: 15/16-jährige Schüler/innen Zusatzfragebogen zum Thema Gewalt (805 Mädchen, 745 Jungen)

50 Direkte Opfererfahrungen - PISA Quelle: Dagmar Strohmeier et al (2012): Gewalterfahrungen von Jugendlichen: Prävalenzen und Risikogruppen.

51 Indirekte Opfererfahrungen - PISA Quelle: Dagmar Strohmeier et al (2012): Gewalterfahrungen von Jugendlichen: Prävalenzen und Risikogruppen.

52 Gewalt von Erwachsenen - PISA Quelle: Dagmar Strohmeier et al (2012): Gewalterfahrungen von Jugendlichen: Prävalenzen und Risikogruppen.

53 Österreichisches Institut für Familienforschung Austrian Institute for Family Studies Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Olaf Kapella 1

54 Österreichisches Institut für Familienforschung Austrian Institute for Family Studies Zusätzliche Folien 1

55 Verurteilungen der 14-17jährige auf Seit Diversion im Jugendgerichtsgesetzt möglich Quelle: Gerichtliche Kriminalstatistik 2011, Statistik Austria; Jugendliche = Jährige. Seit 1.Juli 2001 von 19 auf 18 Jahren gesenkte.

56 Verurteilungen 2011 (gesamt)

57 Verurteilungen in Österreich 2011 (1) Strafbare Handlung Männer (N) Davon männliche Jugendliche (%) Frauen (N) Davon weibliche Jugendliche (%) Sexuelle Integrität und Selbstbestimmung ( b StGB) Vergewaltigung 94 13,8% (13) 2 Geschlechtliche Nötigung 27 14,8% (4) 1 Schwerer sex. Missbrauch von Unmündigen ( 206, 207) ,3% (17) 3 Gegen Leib und Leben ( StGB) Mord 59 11,8% (7) 1 Fahrlässige Tötung ,8% (2) Körperverletzung ,5% (388) ,1% (59) Schwere Körperverletzung ,8% (129) 53 22,6% (12) Quelle: Gerichtliche Kriminalstatistik 2011, Statistik Austria Jugendliche = Jährige; Zahlen in Klammer Absolut Zahlen

58 Verurteilungen in Österreich 2011 (2) Strafbare Handlung Männer (N) Davon männliche Jugendliche (%) Frauen (N) Davon weibliche Jugendliche (%) Gegen fremdes Vermögen ( e StGB) Sachbeschädigung, schwere ,4% (201) ,8% (15) Diebstahl ,4% (570) ,5% (114) Raub, schwerer Raub ,2% (232) 41 29,3 (12) Quelle: Gerichtliche Kriminalstatistik 2011, Statistik Austria Jugendliche = Jährige; Zahlen in Klammer Absolut Zahlen

59 Verurteilungen der 14-17jährige Quelle: Gerichtliche Kriminalstatistik 2011, Statistik Austria; Jugendliche = Jährige. Seit 1.Juli 2001 von 19 auf 18 Jahren gesenkte.

60 Prävalenz Kindheit (16-25jährige) - psychische seelische Vernächlässigung Partnerersatz Beschimpfungen Demütigungen Liebesentzug Frauen 19,1% 18,2% 23,2% 5,0% 34,5% Männer 7,2% 13,2% 33,6% 2,6% 43,4% Frauen 14,5% 18,6% 24,4% 9,5% 33,0% Männer 3,3% 12,4% 32,0% 4,6% 47,7%,9% Frauen 4,6% 1,4% 1,9% 91,2% 2,0% Männer,7%,7% 96,7% Frauen 5,6% 5,1% 5,1% 3,7% 80,6% 1,3% Männer 6,7% 1,3% 1,3% 89,3% Frauen 5,1% 3,3% 5,6% 1,9% 84,2% 2,0% Männer 4,0% 1,3%,7% 92,0% 0% 20% 40% 60% 80% 100% häufiger gelegentlich selten einmal nie Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, Befragte mit 16 bis 25 Jahren (n = 411, Männer: 170; Frauen 241)

61 Prävalenz Kindheit (16-25jährige) - körperliche eingesperrt worden schwere körperliche Übergriffe leichte körperliche Übergriffe Frauen Männer Frauen 1,8% 8,1% 19,8% 3,9% 15,0% 1,8%,9% 4,1% Männer 3,9% 8,6%,7% 2,6% 1,8% Frauen 4,1%,9% 4,5% 2,6% Männer 2,0%,7% 3,3% 32,0% 22,5% 12,6% 9,2% 91,4% 84,2% 88,7% 91,4% 36,9% 39,9% 0% 20% 40% 60% 80% 100% häufiger gelegentlich selten einmal nie Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, Befragte mit 16 bis 25 Jahren (n = 411, Männer: 170; Frauen 241)

62 Prävalenz Kindheit (16-25jährige) - sexuelle Handlungen Berühungen Bemerkungen 2,3% Frauen 2,8% 7,8% 3,7% 1,3% Männer 3,3% 2,6% 2,8% Frauen 4,1% 1,8% 3,7%,7% Männer 2,6%,7%,9% Frauen,5%,5%,9%,7% Männer 1,3%,7% 83,5% 92,8% 87,6% 96,1% 97,2% 97,4% 0% 20% 40% 60% 80% 100% häufiger gelegentlich selten einmal nie Quelle: ÖIF Prävalenzstudie 2011, Befragte mit 16 bis 25 Jahren (n = 411, Männer: 170; Frauen 241)

Gewalt an Kinder und Jugendlichen

Gewalt an Kinder und Jugendlichen Österreichisches Institut für Familienforschung Austrian Institute for Family Studies Olaf Kapella Gewalt an Kinder und Jugendlichen Wie kann elterliche Gewalt aussehen? Körperliche Gewalt Psychische Gewalt

Mehr

Gewalt an Kindern und Jugendlichen

Gewalt an Kindern und Jugendlichen Österreichisches Institut für Familienforschung Austrian Institute for Family Studies Olaf Kapella Gewalt an Kindern und Jugendlichen Graz, 24.01.2015 Schritte zum Gewaltschutzgesetz? Schritte zum Gewaltverbot

Mehr

Österreichisches Institut für Familienforschung Austrian Institute for Family Studies. Olaf Kapella. Sexuelle Gewalt. Gewalt Olaf Kapella

Österreichisches Institut für Familienforschung Austrian Institute for Family Studies. Olaf Kapella. Sexuelle Gewalt. Gewalt Olaf Kapella Österreichisches Institut für Familienforschung Austrian Institute for Family Studies Olaf Kapella Sexuelle Gewalt Aggressivität / Aggression / Gewalt Kulturelle Festlegungen, historischer Wandel und politische

Mehr

DATEN und FAKTEN ZU SEXUELLER GEWALT GEGEN FRAUEN

DATEN und FAKTEN ZU SEXUELLER GEWALT GEGEN FRAUEN DATEN und FAKTEN ZU SEXUELLER GEWALT GEGEN FRAUEN Zusammenstellung des Notruf.Beratung f.vergewaltigte Frauen und Mädchen Wien Stand 12/2015 Wie viele Frauen sind betroffen? Die 2011 veröffentlichte Österreichische

Mehr

8735/AB. vom zu 9139/J (XXV.GP)

8735/AB. vom zu 9139/J (XXV.GP) 8735/AB vom 28.06.206 zu 939/J (XXV.GP) von 7 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 07 Wien Mag. WOLFGANG SOBOTKA HERRENGASSE 7 00 WIEN TEL +43-5326-2352 FAX +43-5326-29 ministerbüro@bmi.gv.at

Mehr

DATEN und FAKTEN ZU SEXUELLER GEWALT GEGEN FRAUEN

DATEN und FAKTEN ZU SEXUELLER GEWALT GEGEN FRAUEN DATEN und FAKTEN ZU SEXUELLER GEWALT GEGEN FRAUEN Zusammenstellung des Notruf.Beratung f.vergewaltigte Frauen und Mädchen Wien Stand 9/2014 Wie viele Frauen sind betroffen? Die 2011 veröffentlichte Österreichische

Mehr

ist Familie? Kinderuniversität 2008 Olaf Kapella, Christiane Rille-Pfeiffer

ist Familie? Kinderuniversität 2008 Olaf Kapella, Christiane Rille-Pfeiffer Was ist Familie? Kinderuniversität 28 Wer gehört zu einer / zu deiner Familie???? Oma und Opa Mutter Vater Kinder Stiefeltern und -geschwister Freunde Tante, Onkel, etc. Welche Aufgaben hat eine Familie?

Mehr

Gewaltbetroffene Kinder und Jugendliche

Gewaltbetroffene Kinder und Jugendliche Opferhilfe Graubünden Agid a victimas dal Grischun Aiuto alle vittime dei Grigioni Beratung gewaltbetroffener Kinder und Jugendlicher Kinderschutz aus Sicht und Erfahrung der Opferhilfe Graubünden Dr.

Mehr

GEWALT GEGEN KINDER GEWALT VON KINDERN IN DEUTSCHLAND ZUSAMMENSTELLUNG VON DATEN AUS DER POLIZEILICHEN KRIMINALSTATISTIK 2007

GEWALT GEGEN KINDER GEWALT VON KINDERN IN DEUTSCHLAND ZUSAMMENSTELLUNG VON DATEN AUS DER POLIZEILICHEN KRIMINALSTATISTIK 2007 GEWALT GEGEN KINDER GEWALT VON KINDERN IN DEUTSCHLAND ZUSAMMENSTELLUNG VON DATEN AUS DER POLIZEILICHEN KRIMINALSTATISTIK 2007 Herausgeber: Bundeskriminalamt Wiesbaden Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband

Mehr

Gewalt in der Familie und im nahen sozialen Umfeld

Gewalt in der Familie und im nahen sozialen Umfeld Gewalt in der Familie und im nahen sozialen Umfeld Österreichische Prävalenzstudie zur Gewalt an Frauen und Männern Österreichisches Institut für Familienforschung (ÖIF) Olaf Kapella Andreas Baierl Christiane

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2014 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2014 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Kriminalstatistik 214 Bereich: Polizei für Bochum Herne Witten Polizeipräsidium Bochum Polizeiliche Kriminalstatistik 214 Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität... 3

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Bochum. Kriminalstatistik 2015 Bereich: Stadt Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Bochum. Kriminalstatistik 2015 Bereich: Stadt Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Stadt Bochum Kriminalstatistik 2015 Bereich: Stadt Bochum Polizei für Bochum Herne Witten Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität... 3 II. Straftaten gegen das Leben...

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2013 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2013 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Kriminalstatistik 213 Bereich: Polizei für Bochum Herne Witten Polizeipräsidium Bochum Polizeiliche Kriminalstatistik 213 Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität...3 II.

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Herne. Kriminalstatistik 2012 Bereich: Stadt Herne. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Herne. Kriminalstatistik 2012 Bereich: Stadt Herne. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Kriminalstatistik 212 Bereich: Polizei für Bochum Herne Witten Polizeipräsidium Bochum Polizeiliche Kriminalstatistik 212 Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität...3 II.

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2015 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2015 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Stadt Witten Kriminalstatistik 2015 Bereich: Stadt Witten Polizei für Bochum Herne Witten Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität... 3 II. Straftaten gegen das Leben...

Mehr

Kriminalstatistik Medienkonferenz vom 6. März 2007

Kriminalstatistik Medienkonferenz vom 6. März 2007 Kriminalstatistik Medienkonferenz vom 6. März 2007 Kriminalstatistik 2006 Das Wichtigste in Kürze Einführung der neuen Polizeikriminalstatistik Grundlage für künftige schweizweite Vergleiche kein Vergleich

Mehr

Statistische Berichte Rechtskräftig Abgeurteilte und Verurteilte in Nordrhein-Westfalen

Statistische Berichte Rechtskräftig Abgeurteilte und Verurteilte in Nordrhein-Westfalen Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik Statistische Berichte Rechtskräftig Abgeurteilte und Verurteilte in Nordrhein-Westfalen 2014 Bestell-Nr. B613 2014 00, (Kennziffer

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Bochum. Kriminalstatistik 2013 Bereich: Stadt Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Bochum. Kriminalstatistik 2013 Bereich: Stadt Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Kriminalstatistik 213 Bereich: Polizei für Bochum Herne Witten Polizeipräsidium Bochum Polizeiliche Kriminalstatistik 213 Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität...3 II.

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2016 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2016 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Stadt Witten Kriminalstatistik 2016 Bereich: Stadt Witten Polizei für Bochum Herne Witten Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität... 3 II. Straftaten gegen das Leben...

Mehr

Kriminalstatistik 2007

Kriminalstatistik 2007 Kriminalstatistik 2007 Inhalt Das Wichtigste in Kürze Die Details Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben (Art. 111-136 StGB) Strafbare Handlungen im Bereich Häusliche Gewalt Strafbare Handlungen gegen

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Bochum. Kriminalstatistik 2016 Bereich: Stadt Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Bochum. Kriminalstatistik 2016 Bereich: Stadt Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Stadt Bochum Kriminalstatistik 2016 Bereich: Stadt Bochum Polizei für Bochum Herne Witten Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität... 3 II. Straftaten gegen das Leben...

Mehr

POLIZEILICHE KRIMINALSTATISTIK NIEDERÖSTERREICH JAHR 2016

POLIZEILICHE KRIMINALSTATISTIK NIEDERÖSTERREICH JAHR 2016 POLIZEILICHE KRIMINALSTATISTIK NIEDERÖSTERREICH JAHR 2016 90.000 Angezeigte Fälle 86.080 85.000 83.422 80.000 80.660 78.753 79.390 +0,4 % 75.000 72.782 76.264 75.352 75.773 76.079 70.000 65.000 Bundesländer

Mehr

Gewalterfahrungen in Paarbeziehungen in Niedersachsen im Jahr 2012

Gewalterfahrungen in Paarbeziehungen in Niedersachsen im Jahr 2012 Gewalterfahrungen in Paarbeziehungen in Niedersachsen im Jahr 2012 Sonderauswertung des 5. Moduls der Befragung zu Sicherheit und Kriminalität in Niedersachsen 30.6.2014 Grundlagen der Zusatzbefragung

Mehr

Schweigen schützt die Falschen Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport

Schweigen schützt die Falschen Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport Schweigen schützt die Falschen Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport Etwa jedes 4. bis 5. Mädchen und jeder 9. bis 12. Junge macht mindestens einmal vor dem 18. Lebensjahr eine sexuelle

Mehr

Informationen der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern

Informationen der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern Informationen der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern Opferhilfe worum geht es? Seit 1993 ist die Opferhilfe in der Schweiz gesetzlich geregelt. Am 1. Januar 2009 ist das vollständig revidierte

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2011 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Witten. Kriminalstatistik 2011 Bereich: Stadt Witten. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Kriminalstatistik 211 Bereich: Polizei für Bochum Herne Witten Polizeipräsidium Bochum Polizeiliche Kriminalstatistik 211 Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität...3 II.

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Herne. Kriminalstatistik 2011 Bereich: Stadt Herne. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Stadt Herne. Kriminalstatistik 2011 Bereich: Stadt Herne. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Kriminalstatistik 211 Bereich: Polizei für Bochum Herne Witten Polizeipräsidium Bochum Polizeiliche Kriminalstatistik 211 Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität...3 II.

Mehr

4730/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

4730/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 4730/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 5 4730/AB XXIII. GP Eingelangt am 05.09.2008 BM für Inneres Anfragebeantwortung Frau Präsidentin des Nationalrates Mag. Barbara Prammer Parlament 1017 Wien

Mehr

Pressekonferenz zum Start des Themenjahres Berlin, 3. März 2015

Pressekonferenz zum Start des Themenjahres Berlin, 3. März 2015 Pressekonferenz zum Start des Themenjahres Berlin, 3. März 2015 Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter Beschäftigten in Deutschland Im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle

Mehr

Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachen

Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachen Die aktuelle Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachen zum Ausmaß sexueller Gewalt www.rundertisch-kindesmissbrauch.de/downloads.htm Pressemitteilung 18. Oktober 2011 133/2011 Studie

Mehr

23. Februar Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim. Kriminalstatistik

23. Februar Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim. Kriminalstatistik Kriminalstatistik 1 Vergleich (Zahlen des Vorjahres in Klammern) Straftaten gesamt Aufklärungsquote geklärte Straftaten Niedersachsen 582.547 (590.233) 62,91 % (59,37 %) 366.494 (353.936) PD Osnabrück

Mehr

Handout. Pressekonferenz Vorstellung der Daten zur Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2008 für das Land Brandenburg

Handout. Pressekonferenz Vorstellung der Daten zur Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2008 für das Land Brandenburg Ministerium des Innern Ministerium des Innern des Landes Brandenburg Postfach 601165 14411 Potsdam Handout Pressekonferenz Vorstellung der Daten zur Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2008 für

Mehr

STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT ZÜRICH 2016

STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT ZÜRICH 2016 404 STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT ZÜRICH 2016 19 RECHTSPFLEGE 19.1 Kriminalität 408 19.2 Rechtsprechung 412 405 STATISTIK STADT ZÜRICH METHODEN Die Daten für das Unterkapitel «Kriminalität» werden aus

Mehr

Kriminalitätslage 2011

Kriminalitätslage 2011 Kriminalitätslage 211 Datenbasis: Polizeiliche Kriminal-Statistik (PKS) Gesamtkriminalität 211 - Fallzahl / Anteile nach Tatortbereichen - 41% 59% 3 25 2 15 1 5 23588 1627 Gesamtkriminalität 22-211 - bekanntgewordene

Mehr

Sexuelle Gewalt gegen Frauen Betroffene versorgen und begleiten

Sexuelle Gewalt gegen Frauen Betroffene versorgen und begleiten Sexuelle Gewalt gegen Frauen Betroffene versorgen und begleiten Marion Winterholler, M.S.W., M.Pol.Sc. Karin Wieners, MPH Koordinierungsstelle des S.I.G.N.A.L. e.v. 07.08.2016 Inhalt Definition und Formen

Mehr

Herausforderung und Chance -

Herausforderung und Chance - Herausforderung und Chance - Daten zur Prävalenz und die besondere Rolle von Gesundheitsversorgung und politik Hilde Hellbernd, MPH SIGNAL e.v. WHO Bericht (2013): Globale und regionale Schätzungen zu

Mehr

Graz. Sicherheitsdirektion für das Bundesland Steiermark. Landespolizeikommando Steiermark - Landeskriminalamt. Presseaussendung

Graz. Sicherheitsdirektion für das Bundesland Steiermark. Landespolizeikommando Steiermark - Landeskriminalamt. Presseaussendung A-8010 GRAZ, Parkring 10 Bearbeiter: HR Dr. Karl ARCHAN. Tel: +43-316-888-656200 Fax: +43-316-888-656209 E-Mail: SIDST.STEIERMARK@polizei.gv.at DVR: 0005541 Graz, am 13.03.2012 Graz Sicherheitsdirektion

Mehr

Sexueller Missbrauch in Institutionen. Zartbitter e.v. Definition und Fakten. Ursula Enders 2012 mit Illustrationen von Dorothee Wolters

Sexueller Missbrauch in Institutionen. Zartbitter e.v. Definition und Fakten. Ursula Enders 2012 mit Illustrationen von Dorothee Wolters Sexueller Missbrauch in Institutionen Zartbitter e.v. Definition und Fakten Ursula Enders 2012 mit Illustrationen von Dorothee Wolters Zartbitter: Enders/Wolters 2012 Politische Grundhaltung Politische

Mehr

Gewalt gegen Wohnungslose Täterbezogene Ergebnisse einer Aktenanalyse. Bundestagung 2013 der BWG Wohnungslosenhilfe e.v.

Gewalt gegen Wohnungslose Täterbezogene Ergebnisse einer Aktenanalyse. Bundestagung 2013 der BWG Wohnungslosenhilfe e.v. bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Täterbezogene Ergebnisse einer Aktenanalyse Bundestagung 2013 der BWG Wohnungslosenhilfe e.v. Gliederung Hintergrund der Untersuchung Durchführung der Untersuchung

Mehr

Intervention der Kantonspolizei Bern bei sexueller Gewalt

Intervention der Kantonspolizei Bern bei sexueller Gewalt Intervention der Kantonspolizei Bern bei sexueller Gewalt Statistik Auszug rechtliche Grundlage Fallbeispiele Kantonspolizei Bern, Prävention, Ursula S. B. Aegler Bümplizstrasse 97, Postfach 7571, 3001

Mehr

Gewalt in engen sozialen Beziehungen, in Fällen von Nachstellung (Stalking) sowie in Fällen von Kindeswohlgefährdung

Gewalt in engen sozialen Beziehungen, in Fällen von Nachstellung (Stalking) sowie in Fällen von Kindeswohlgefährdung Gewalt in engen sozialen Beziehungen, in Fällen von Nachstellung (Stalking) sowie in Fällen von Kindeswohlgefährdung Landeslagebild 2010 Sachsen-Anhalt Seite 2 von 2 Impressum: Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik PD Braunschweig Dez.11/RASt

Polizeiliche Kriminalstatistik PD Braunschweig Dez.11/RASt Polizeiliche Kriminalstatistik 2013 PD Braunschweig Dez.11/RASt Datengrundlage der PKS Die polizeiliche Kriminalstatistik kann kein vollständiges Bild der Kriminalität wiedergeben. In ihr wird nur die

Mehr

Notwendige und angemessene Hilfen für Mädchen und Jungen, die Opfer sexueller Gewalt wurden: Was Politik und Gesellschaft leisten müssen

Notwendige und angemessene Hilfen für Mädchen und Jungen, die Opfer sexueller Gewalt wurden: Was Politik und Gesellschaft leisten müssen HEARING : KINDER UND JUGENDLICHE BERATUNG FÖRDERN, RECHTE STÄRKEN Notwendige und angemessene Hilfen für Mädchen und Jungen, die Opfer sexueller Gewalt wurden: Was Politik und Gesellschaft leisten müssen

Mehr

Entwicklung von Gewalterfahrungen Jugendlicher im Kanton Zürich Ausgewählte Ergebnisse der Zürcher Jugendbefragungen

Entwicklung von Gewalterfahrungen Jugendlicher im Kanton Zürich Ausgewählte Ergebnisse der Zürcher Jugendbefragungen Entwicklung von Gewalterfahrungen Jugendlicher im Kanton Zürich Ausgewählte Ergebnisse der Zürcher Jugendbefragungen 1999-2014 Dr. Denis Ribeaud Kriminologische Forschungseinheit der Professur für Soziologie,

Mehr

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Gesundheitssystem gesundheitsfördernd gestalten

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Gesundheitssystem gesundheitsfördernd gestalten Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Gesundheitssystem gesundheitsfördernd gestalten Kapitel 26: Subjektiver Gesundheitszustand Inhaltsverzeichnis 26 Subjektiver

Mehr

Gewalt in engen sozialen Beziehungen - Fallzahlen und Entwicklung nach der Polizeilichen Kriminalstatistik in Rheinland-Pfalz für das Jahr 2013

Gewalt in engen sozialen Beziehungen - Fallzahlen und Entwicklung nach der Polizeilichen Kriminalstatistik in Rheinland-Pfalz für das Jahr 2013 Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen z. Hd. Frau Dr. Heine-Wiedenmann 55116 Mainz Schillerplatz 3-5 55116 Mainz Telefon 06131 16-0 Telefax 06131 16-3595 Poststelle@isim.rlp.de

Mehr

Statistische Angaben für das Jahr 2015

Statistische Angaben für das Jahr 2015 Statistische Angaben für das Jahr 2015 Insgesamt erreichten uns im Jahr 2015 65 neue Meldungen über sexualisierte Gewalt 13 Meldungen aus dem Vorjahr wurden weiter betreut Die folgende Tabelle stellt die

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Polizeipräsidium Bochum. Kriminalstatistik 2014 Bereich: PP Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Polizeipräsidium Bochum. Kriminalstatistik 2014 Bereich: PP Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Kriminalstatistik 214 Bereich: PP Bochum Polizei für Bochum Herne Witten Polizeiliche Kriminalstatistik 214 Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität... 3 II. Straftaten

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik 2012

Polizeiliche Kriminalstatistik 2012 Polizeiliche Kriminalstatistik 212 für das Oldenburger Münsterland Gesamtergebnis 212 Fallzahlen geklärte Fälle 2. 16.894 Straftaten 18. 16. 15.672 16.894 1.222 Taten mehr + 7,8 % 14. Niedersachsen: +,9

Mehr

Postfach. Kriminalstatistik des Kantons Zürich. Häusliche Gewalt Jahr Kantonspolizei Zürich Zürich.

Postfach. Kriminalstatistik des Kantons Zürich. Häusliche Gewalt Jahr Kantonspolizei Zürich Zürich. K R I S T A Kriminalstatistik des Kantons Häusliche Gewalt Jahr 2008 Postfach 8021 krista@kapo.zh.ch Mai 2009 Häusliche Gewalt im Kanton 1. Allgemeines / Definition In der Kriminalstatistik des Kantons

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik Niedersachsen Niedersachsen. Wesentliche Deliktsbereiche

Polizeiliche Kriminalstatistik Niedersachsen Niedersachsen. Wesentliche Deliktsbereiche Niedersächsisches Ministerium für Inneres, Sport und Integration Polizeiliche Kriminalstatistik Niedersachsen 28 Wesentliche Deliktsbereiche Niedersachsen 2 Inhaltsangabe Seite Gesamtkriminalität im Überblick

Mehr

Prävention von sexuellem Missbrauch in der Kita

Prävention von sexuellem Missbrauch in der Kita Prävention von sexuellem Missbrauch in der Kita Bilder aus: ECHTE SCHÄTZE! Die Starke-Sachen-Kiste für Kinder, Hrsg.: PETZE-Institut 2012 verlag mebes & noack Über die PETZE Schulische Prävention von sexuellem

Mehr

Entwicklung der Jugendgewalt in der Schweiz Wichtigste Ergebnisse der in den Kantonen Waadt und Zürich durchgeführten Vergleichsstudien

Entwicklung der Jugendgewalt in der Schweiz Wichtigste Ergebnisse der in den Kantonen Waadt und Zürich durchgeführten Vergleichsstudien Entwicklung der Jugendgewalt in der Schweiz Wichtigste Ergebnisse der in den Kantonen Waadt und Zürich durchgeführten Vergleichsstudien Dr. Denis Ribeaud Kriminologische Forschungseinheit der Professur

Mehr

Kriminalstatistik 2013

Kriminalstatistik 2013 Kanton Basel-Stadt Kriminalstatistik 2013 Kriminalpolizei Basis für die Lagebeurteilung Idealerweise mindestens 5-Jahresvergleich Bis 2008 NISSTA (eigene kant. Statistik, statisch, d.h. ab Ende Jahr fix)

Mehr

Kriminalitätslage 2012

Kriminalitätslage 2012 Kriminalitätslage 2012 Datenbasis: Polizeiliche Kriminal-Statistik (PKS) Präsentation am Montag, 11.03.2013 Kriminaldirektor Jörg Henschel Leiter der Direktion Kriminalität Gesamtkriminalität 2012 - Fallzahl

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode Lagebild häuslicher und sexualisierter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode Lagebild häuslicher und sexualisierter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1974 6. Wahlperiode 27.06.2013 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Peter Ritter, Fraktion DIE LINKE Lagebild häuslicher und sexualisierter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Sexuelle Gewalt unter Jugendlichen mit Behinderungen. mixed pickles e.v.; Schwartauer Allee 7, Lübeck

Sexuelle Gewalt unter Jugendlichen mit Behinderungen. mixed pickles e.v.; Schwartauer Allee 7, Lübeck Sexuelle Gewalt unter Jugendlichen mit Behinderungen mixed pickles e.v.; Schwartauer Allee 7, 23554 Lübeck Sexuelle Gewalt unter Jugendlichen (mit Behinderungen) Die Datenlage ist ausgesprochen dünn Sexuell

Mehr

Kinderschutz im Rahmen der Forensikambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Kinderschutz im Rahmen der Forensikambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie Kinderschutz im Rahmen der Forensikambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie Sabine Völkl-Kernstock Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Wien, 09.12.2014 Forensische Psychologie & Psychiatrie

Mehr

P O L I Z E I L I C H E K R I M I N A L S T A T I S T I K - AUFGLIEDERUNG DER OPFER NACH ALTER UND GESCHLECHT - UNTER

P O L I Z E I L I C H E K R I M I N A L S T A T I S T I K - AUFGLIEDERUNG DER OPFER NACH ALTER UND GESCHLECHT - UNTER - AUFGLIEUNG OPFER NACH ALTER UND GESCHLECHT - TABELLE 0.0. -..0 STRAF OPFER VON SPALTE JAHRE MÄNNL. WEIBL. JAHRE JAHRE JAHRE 0 JAHRE 0 JAHRE 0 ---- STRAFEN INSGESAMT 0 0 0 0 0 0 0 0000 STRAFEN GEGEN DAS

Mehr

Die Kriminalitätslage und das Verkehrsunfallgeschehen in der Stadt Achim

Die Kriminalitätslage und das Verkehrsunfallgeschehen in der Stadt Achim Die Kriminalitätslage und das Verkehrsunfallgeschehen in der Stadt Achim Folie 1 Kriminalitätsgeschehen Folie 2 Kriminalitätsentwicklung im Landkreis Verden 557.219 Fälle landesweit ( 2011: 552.257 Fälle,

Mehr

(Sexualisierte) Gewalt gegen Kinder und Jugendliche

(Sexualisierte) Gewalt gegen Kinder und Jugendliche Kinder und Jugendliche schützen Unser Auftrag! (Sexualisierte) Gewalt gegen Kinder und Jugendliche Daten & Fakten Gewalt gegen Minderjährige ist eine Missachtung der Rechte von Kindern und Jugendlichen!

Mehr

PP Bochum Direktion Kriminalität. Polizeipräsidium Bochum. Kriminalstatistik 2013 Bereich: PP Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten

PP Bochum Direktion Kriminalität. Polizeipräsidium Bochum. Kriminalstatistik 2013 Bereich: PP Bochum. Polizei für Bochum Herne Witten PP Bochum Direktion Kriminalität Kriminalstatistik 213 Bereich: PP Bochum Polizei für Bochum Herne Witten Polizeiliche Kriminalstatistik 213 Inhaltsverzeichnis I. Gesamtkriminalität...3 II. Straftaten

Mehr

Häusliche Gewalt in Beziehungen. Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Leipzig

Häusliche Gewalt in Beziehungen. Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Leipzig Häusliche Gewalt in Beziehungen Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Leipzig Was ist häusliche Gewalt? Häusliche Gewalt ist Gewalt: zwischen Eheleuten zwischen partnerschaftlich

Mehr

Jugendkriminalität im Südwesten 2012 stark zurückgegangen

Jugendkriminalität im Südwesten 2012 stark zurückgegangen Jugendkriminalität im Südwesten 12 stark zurückgegangen Monika Kaiser, Ulrike Stoll Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten, ist eine Kernaufgabe des Staates. Prävention und Bekämpfung

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik 2015

Polizeiliche Kriminalstatistik 2015 Polizeiinspektion Lüneburg /Lüchow-Dannenberg / Uelzen Polizeiliche Kriminalstatistik 2015 (ohne Fallzahlen politisch motivierte Kriminalität) Vorstellung am 19. Februar 2016 Polizeiinspektion Lüneburg

Mehr

Traumatic Experiences Checklist (TEC)

Traumatic Experiences Checklist (TEC) Traumatic Experiences Checklist (TEC) Menschen können im Laufe ihres Lebens verschiedenste traumatische Erfahrungen machen. Wir möchten gern drei Dinge von Ihnen wissen: 1) ob Sie jemals eine der folgenden

Mehr

Polizeirevier Salzlandkreis

Polizeirevier Salzlandkreis Präsentation der PKS (Polizeilichen Kriminalstatistik) Für das Jahr 2016 Straftaten und Aufklärungsquote 57,2% 53,7% 55,9% 11808 12287 12290 6752 6604 6864 Gesamtzahl der erfassten Straftaten aufgeklärte

Mehr

Schutz macht Schule. Das TRAU DICH - Konzept an der. Pestalozzischule Mannheim. Klasse 1 4

Schutz macht Schule. Das TRAU DICH - Konzept an der. Pestalozzischule Mannheim. Klasse 1 4 Schutz macht Schule Das TRAU DICH - Konzept an der Pestalozzischule Mannheim Klasse 1 4 Prävention zum Thema: Sexueller Missbrauch/ Sexualisierte Gewalt Definition 1 Sexualisierte Gewalt und sexualisierter

Mehr

Bearbeitungskonzept. Sexting, Cybermobbing etc. Mitgliederversammlung SKJP 18. März 2016 Regula Benz Maier Täter business24.ch.

Bearbeitungskonzept. Sexting, Cybermobbing etc. Mitgliederversammlung SKJP 18. März 2016 Regula Benz Maier Täter business24.ch. Bearbeitungskonzept Sexting, Cybermobbing etc. Opfer Täter business24.ch Schuljahr 14/15 Anzahl Schuljahr 14/15 Anzahl Mobbing 9 Sexueller Übergriff / Nötigung 4 Schul und Klassenklima 34 Psychische Probleme

Mehr

Presseinformation. Wem die Bürger am meisten vertrauen: Platz 1 für Sachsens Polizei (aproxima-sachsenumfrage 2007)

Presseinformation. Wem die Bürger am meisten vertrauen: Platz 1 für Sachsens Polizei (aproxima-sachsenumfrage 2007) Polizeidirektion Dresden 19. März 2008 Lfd. Nr. 135-1/08 Presseinformation Polizeipräsident Dieter Hanitsch (52), Leiter der Polizeidirektion Dresden stellte heute in Dresden die Polizeiliche Kriminalstatistik

Mehr

Pressekonferenz der Aachener Polizei. am

Pressekonferenz der Aachener Polizei. am Pressekonferenz der Aachener Polizei am 06.03.2017 Kriminalitätsentwicklung im Jahr 2016 Inhaltsverzeichnis I. Kriminalitätsentwicklung 1 Entwicklung der Gesamtkriminalität 2 2 Häufigkeitszahl 2 3 Aufklärungsquote

Mehr

Gewalt in der Familie und im nahen sozialen Umfeld. Österreichische Prävalenzstudie zur Gewalt an Frauen und Männern

Gewalt in der Familie und im nahen sozialen Umfeld. Österreichische Prävalenzstudie zur Gewalt an Frauen und Männern Gewalt in der Familie und im nahen sozialen Umfeld Österreichische Prävalenzstudie zur Gewalt an Frauen und Männern Impressum Herausgeber: Österreichisches Institut für Familienforschung an der Universität

Mehr

Männlichkeit und Gewalt

Männlichkeit und Gewalt Männlichkeit und Gewalt Lewis Carroll Alice Pleasance Liddell Um welche Phänomene handelt es sich im Filmausschnitt? Unterschiede Sexueller Missbrauch Pädosexualität Päderastie Pädophilie Perversion Sexueller

Mehr

POLIZEIPRÄSIDIUM FREIBURG

POLIZEIPRÄSIDIUM FREIBURG POLIZEIPRÄSIDIUM FREIBURG Zunahme der registrierten Straftaten um 1.191 Fälle (1,6 %) - Zunahme der Aufklärungsquote um 0,8 Prozentpunkte auf 62,0 % Zunahme Straftaten gg. die sexuelle Selbstbestimmung

Mehr

Pressekonferenz der Aachener Polizei. am

Pressekonferenz der Aachener Polizei. am Pressekonferenz der Aachener Polizei am 15.03.2016 Kriminalitätsentwicklung im Jahr 2015 Inhaltsverzeichnis I. Kriminalitätsentwicklung 1 Entwicklung der Gesamtkriminalität 2 2 Häufigkeitszahl 2 3 Aufklärungsquote

Mehr

Für die folgende Auflistung der polizeilichen Ansprechpartner gilt jeweils: -> Auch der Versuch ist strafbar und wird polizeilich verfolgt!!!

Für die folgende Auflistung der polizeilichen Ansprechpartner gilt jeweils: -> Auch der Versuch ist strafbar und wird polizeilich verfolgt!!! Für die folgende Auflistung der polizeilichen Ansprechpartner gilt jeweils: -> Auch der Versuch ist strafbar und wird polizeilich verfolgt!!! ->Die u.g. zuständigen kriminalpolizeilichen Ermittlungsdienststellen

Mehr

VERTRAUENSSTELLE KINDER, JUGENDLICHE UND ELTERN JAHRESBERICHT GEGEN GEWALT FÜR. Georgswall 9 Eingang: Carolinengang Aurich Telefon:

VERTRAUENSSTELLE KINDER, JUGENDLICHE UND ELTERN JAHRESBERICHT GEGEN GEWALT FÜR. Georgswall 9 Eingang: Carolinengang Aurich Telefon: VERTRAUENSSTELLE GEGEN GEWALT FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND ELTERN JAHRESBERICHT 2011 Georgswall 9 Eingang: Carolinengang 26603 Aurich Telefon: 04941 65 112 Kinder, Jugend & Familie Weser-Ems GmbH 2 Dankwort

Mehr

Jahresbericht

Jahresbericht 3 4 5 6 Landesweiteweite Aktion der Polizei in NRW Augen auf und Taschen zu! Langfinger sind immer unterwegs Auch im Jahr 2016 unterstützte die Kreispolizeibehörde Soest die landesweite Aktion gegen Taschendiebe.

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik 2015

Polizeiliche Kriminalstatistik 2015 Polizeiinspektion Lüneburg /Lüchow-Dannenberg / Uelzen Polizeiliche Kriminalstatistik 2015 (ohne Fallzahlen politisch motivierte Kriminalität) Vorstellung am 19. Februar 2016 Polizeiinspektion Lüneburg

Mehr

Erklärung zum grenzachtenden Umgang für ehrenamtlich Tätige

Erklärung zum grenzachtenden Umgang für ehrenamtlich Tätige Erklärung zum grenzachtenden Umgang für ehrenamtlich Tätige Name, Vorname: Geburtsdatum: Anschrift: Tätigkeit: Seelsorgeeinheit/Verband : Ehrenamtliche Tätigkeit: Hiermit erkläre ich, dass ich den Verhaltenskodex

Mehr

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Rahmenbedingungen für ein gesundes Leben schaffen Bewusstsein im Umgang mit Alkohol in der Steiermark fördern Kapitel 17:

Mehr

Lange Reihen zur Strafverfolgungsstatistik

Lange Reihen zur Strafverfolgungsstatistik Statistisches Bundesamt Lange Reihen zur Strafverfolgungsstatistik II.2 Verurteilte nach ausgewählten Straftaten, Geschlecht und Altersgruppen (Deutschland) Stand: 29.04.2016 Erscheinungsfolge: unregelmäßig

Mehr

HBSC Health Behaviour in Schoolaged Children Ergebnisse des 8. Survey in Österreich

HBSC Health Behaviour in Schoolaged Children Ergebnisse des 8. Survey in Österreich in co-operation with HBSC Health Behaviour in Schoolaged Children Ergebnisse des 8. Survey in Österreich Pressekonferenz am 22.2.2012 Wolfgang Dür Priv.Doz. Mag. Dr. phil. Leiter des Ludwig Boltzmann Institute

Mehr

Gewalterfahrungen in der Kindheit

Gewalterfahrungen in der Kindheit Peter Wetzeis Gewalterfahrungen in der Kindheit Sexueller Mißbrauch, körperliche Mißhandlung und deren langfristige Konsequenzen Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung:

Mehr

Gewalt und Sexualprävention

Gewalt und Sexualprävention Gewalt und Sexualprävention Referentin CI Ulrike Hais Abteilung für Kriminalprävention 1090 Wien, Wasagasse 22 Tel: 01/31310-37420 Ulrike. Hais@polizei.gv.at Präventives Angebot der Polizei Vorträge: Lehrerinformationen

Mehr

Indikatoren 1 Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben und gegen die Freiheit 2 Strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität und

Indikatoren 1 Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben und gegen die Freiheit 2 Strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Indikatoren 1 Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben und gegen die Freiheit 2 Strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung 3 Wegweisungen, Betretungsverbote und Streitschlichtungen

Mehr

Verjährungsfristen von Sexualstraftaten

Verjährungsfristen von Sexualstraftaten Verjährungsfristen von Sexualstraftaten Überblick der gesetzlichen Veränderungen seit 1997 Stand: 29.09.2017 Was bedeutet Verjährung? Eine Straftat kann nach dem deutschen Strafrecht nicht mehr verfolgt

Mehr

Schl.- Straftat/ erfasste darunter mit Schusswaffe... zahl Straftatengruppe Fälle gedroht geschossen gesamt Fälle in % Fälle in %

Schl.- Straftat/ erfasste darunter mit Schusswaffe... zahl Straftatengruppe Fälle gedroht geschossen gesamt Fälle in % Fälle in % 2.1.4 Schusswaffenverwendung Insgesamt wurden 1 021 Straftaten registriert, bei denen die Täter Schusswaffen verwendeten. Das waren 177 mehr als 2001. In 556 Fällen (54,5 %) wurde mit der Schusswaffe gedroht,

Mehr

Kriminalstatistik Straftat Tatverdächtige

Kriminalstatistik Straftat Tatverdächtige Kriminalstatistik Straftat In der Polizeilichen Kriminalstatistik werden die von der Polizei bearbeiteten Verbrechen und Vergehen einschließlich der mit Strafe bedrohten Versuche gemäß katalog erfasst.

Mehr

Presseinformation. Polizeiliche Kriminalstatistik Polizeidirektion Groß-Gerau

Presseinformation. Polizeiliche Kriminalstatistik Polizeidirektion Groß-Gerau Polizeipräsidium Südhessen Presseinformation Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 Aufklärungsquote mit 61% nach wie vor auf hohem Niveau Rüsselsheim, 07. März 2017 1. Straftatenentwicklung / Aufklärungsquote

Mehr

UMGANG MIT GEWALTBETROFFENEN PATIENTINNEN SPURENSICHERUNG/ VORGEHEN BEI VERDACHT AUF VERGEWALTIGUNG. OÄ Dr. Claudia Neudecker

UMGANG MIT GEWALTBETROFFENEN PATIENTINNEN SPURENSICHERUNG/ VORGEHEN BEI VERDACHT AUF VERGEWALTIGUNG. OÄ Dr. Claudia Neudecker UMGANG MIT GEWALTBETROFFENEN PATIENTINNEN SPURENSICHERUNG/ VORGEHEN BEI VERDACHT AUF VERGEWALTIGUNG OÄ Dr. Claudia Neudecker SEXUELLE /SEXUALISIERTE GEWALT 33% aller Frauen haben seit dem 15.Lj körperliche/sexuelle

Mehr

Workshop 2: Pränatale und frühkindliche Entwicklung als soziale Determinante der Gesundheit. Dr. Manuela Stötzel

Workshop 2: Pränatale und frühkindliche Entwicklung als soziale Determinante der Gesundheit. Dr. Manuela Stötzel Wien, 16. November 2007 9. Österreichische Präventionstagung: Soziale Ungleichheit und Gesundheit Workshop 2: Pränatale und frühkindliche Entwicklung als soziale Determinante der Gesundheit Dr. Manuela

Mehr

Kriminalstatistik 2014

Kriminalstatistik 2014 Kriminalstatistik 2014 Staatsanwaltschaft Basel-Stadt Kriminalstatistik 2014 Kriminalpolizei Dr. Hans Ammann, Staatsanwalt, Stv. Chef Kriminalpolizei Basis für die Lagebeurteilung Aussagen zur Kriminalitätsentwicklung

Mehr

MEDIENKONFERENZ VOM

MEDIENKONFERENZ VOM MEDIENKONFERENZ VOM 24.3.2014 Herr Staatsrat Oskar Freysinger Vorsteher DBS Der Kommandant der Kantonspolizei Christian Varone Herr Staatsrat Oskar Freysinger Vorsteher DBS INHALT GERICHTSPOLIZEI Strategie

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik 2012

Polizeiliche Kriminalstatistik 2012 Polizeiliche Kriminalstatistik 212 für die Polizeiinspektion Braunschweig Schlagzeilen Straftaten in der Stadt Braunschweig gehen um 252 Delikte zurück; die Aufklärungsquote mit 58,49% liegt leicht über

Mehr

Kriminalstatistik 1. Halbjahr 2011 Vorarlberg

Kriminalstatistik 1. Halbjahr 2011 Vorarlberg Kriminalstatistik 1. Halbjahr Vorarlberg Kriminalstatistik Vorarlberg für das 1. Halbjahr Highlights: Aufklärungsquote erneut gesteigert 58,6 % (+ 1,9 %) Rückläufig: Straftaten gegen fremdes Vermögen -

Mehr

Studiensteckbrief Überblick

Studiensteckbrief Überblick Studiensteckbrief Überblick Auftraggeberin BZgA, Köln Institut Sozialforschung, Bielefeld Grundgesamtheit Jugend in der Bundesrepublik Deutschland zwischen 14 und 25 n Stichprobe Insgesamt n = 5.750 Methode

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik Polizeidirektion Lübeck

Polizeiliche Kriminalstatistik Polizeidirektion Lübeck Polizeiliche Kriminalstatistik Polizeidirektion Lübeck 2015 Schleswig-Holstein. Der echte Norden. vorbemerkung Vorbemerkung In der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) werden alle von den Schutz- und

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik 2013

Polizeiliche Kriminalstatistik 2013 (ohne Fallzahlen politisch motivierte Kriminalität) Vorstellung am 02. April 2014 1 Anzahl Fälle PI Lüneburg PD Lüneburg 2012 2013 2012 2013 insgesamt 20.625 20.230 78.758 77.381 Veränderung -395 (-1,92%)

Mehr

Exposé. Arbeitstitel der Dissertation. Eine Untersuchung im Hellfeld der Jahre für den Raum Wien. Verfasserin

Exposé. Arbeitstitel der Dissertation. Eine Untersuchung im Hellfeld der Jahre für den Raum Wien. Verfasserin Exposé Arbeitstitel der Dissertation MÄNNLICHE UND WEIBLICHE OPFER SEXUELLER GEWALT Eine Untersuchung im Hellfeld der Jahre 2001-2011 für den Raum Wien Verfasserin Mag. a iur Tamara Charkow angestrebter

Mehr