Medizintechnologie.de. Hygiene von Medizinprodukten. Hygiene, Anforderungen und Umsetzungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Medizintechnologie.de. Hygiene von Medizinprodukten. Hygiene, Anforderungen und Umsetzungen"

Transkript

1 Medizintechnologie.de Hygiene von Medizinprodukten Jährlich infizieren sich circa Patienten im Krankenhaus mit einer Nosokomialinfektion davon sterben. Ein hohes Lebensalter, eine vorhandene Erkrankung oder ein geschwächtes Immunsystem können eine Nosokomialinfektion begünstigen. Auch Mangelernährung oder eine nachlässige Hygiene gehören zu den Risikofaktoren. Gleiches gilt für die Hygiene der Medizinprodukte, mit denen die Patienten in Berührung kommen. Dem sachgerechten Aufbereiten von Mehrweg-Medizinprodukten und das Herstellen von Medizinprodukten mit hoher Reinheit kommt deshalb eine große Bedeutung bei der Vermeidung von Infektionen zu. Die Medizinprodukterichtlinie 93/42/EWG schreibt im Anhang I Absatz 8.1 vor, dass Medizinprodukte und ihre Herstellungsverfahren so ausgelegt sein müssen, dass ein Infektionsrisiko für Patienten, Anwender und Dritte ausgeschlossen oder soweit wie möglich verringert wird. Weiterhin kommen bei der Hygiene von Medizinprodukten das Infektionsschutzgesetz (IfSG), die Medizinproduktebetreiber-Verordnung (MPBetreibV), die Empfehlung des Robert Koch-Institutes (RKI) und Normen für das Aufbereiten von Medizinprodukten sowie für die Angaben in der Gebrauchsanweisung zur Anwendung. Gemäß IfSG ist das RKI dafür zuständig, Konzepte zu entwickeln, wie übertragbaren Krankheiten vorgebeugt werden kann und wie Infektionen früh erkannt sowie ihre Verbreitung verhindert werden können. Hygiene, Anforderungen und Umsetzungen An jedes hergestellte Medizinprodukt werden Anforderungen hinsichtlich der Hygiene bzw. der Reinheit gestellt. Aus diesem Grund muss der Hersteller von Medizinprodukten festlegen, welche Komponenten oder Medizinprodukte in der Anwendung desinfizierbar und/oder steril benötigt werden. Mit Hilfe der Desinfektion, der Sterilisation bzw. der Reinraumtechnik Der Reinheit bei der Herstellung von Medizinprodukten kommt eine ebenso große Bedeutung zu wie der sachgerechten Aufbereitung

2 können die Medizinprodukte von Mehrweg-Medizinprodukten. keimarm bzw. steril zur Quelle: sudok1/fotolia Verfügung gestellt werden. Medizinprodukte können generell als Mehrweg- oder Einwegartikel auf den Markt gebracht werden. Mehrwegartikel können vom Anwender eigenverantwortlich aufbereitet und wiederverwendet werden. Die Art und Weise, wie ein Medizinprodukt aufbereitet werden muss, lässt sich an verschiedenen Kriterien festlegen. Dazu zählen die konstruktiven, materialtechnischen und funktionellen Eigenschaften sowie die Art der vorangegangenen und der nachfolgenden Anwendungen des Medizinproduktes. Für die aufbereitungsfähigen Medizinprodukte muss der Hersteller der Medizinprodukte die erforderlichen Angaben für den Anwender/Betreiber bereitstellen. Angaben, ob ein Medizinprodukt aufbereitet werden darf, unter welchen Bedingungen die Aufbereitung stattfinden muss und Aussagen zum Aufbereitungsverfahren sind nur einige Informationen, die der Hersteller dem Anwender zur Verfügung stellen muss. Die Anforderungen dazu sind in der Richtlinie 93/42/EWG und/oder in der Norm DIN EN ISO beschrieben. Falls das Medizinprodukt zur Wiederaufbereitung bestimmt ist, erfolgt eine Einteilung hinsichtlich des ausgehenden Risikos bei der Wiederanwendung des Medizinproduktes für Patient und Anwender (2,3). Medizinprodukte können nach ihrer Verwendungsart, ihren Anforderungen an die Aufbereitung und nach ihrer Dampfsterilisierbarkeit eingeteilt werden (siehe Abb.). Produkte, auf die zwei Kategorien zutreffen, werden stets in die kritische Stufe eingeteilt. Art der Anwendung Unkritische Medizinprodukte: Das sind Medizinprodukte, die lediglich mit intakter Haut in Berührung kommen, zum Beispiel eine EKG-Elektrode oder ein Stethoskope. Von ihnen geht kein relevantes mikrobiologisches Gefährdungspotenzial aus. Semikritische Medizinprodukte: Als semikritisch gelten Medizinprodukte, die mit der Schleimhaut oder krankhaft veränderter Haut in Kontakt kommen, beispielsweise Klemmen, Zangen, Tubusse, Gastroskope etc. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch geht von ihnen kein unvertretbares Infektionsrisiko aus. Grenzwerte für die mikrobiologische Belastungen von keimarmen Medizinprodukten existieren kaum. Kritische Medizinprodukte: Medizinprodukte, die mit Blut, Blutprodukten und sterilen Arzneimitteln in Berührung kommen, sind in hygienischer Hinsicht kritisch. Dazu gehören auch Medizinprodukte, die die Haut oder Schleimhaut durchdringen und dabei in Kontakt mit Blut, inneren Geweben oder Organen

3 kommen (einschließlich Wunden). Beispiele: Skalpell, Pinzette, Hautscheren. Kritische Medizinprodukte müssen steril sein, da eine mikrobiologische Kontamination des Produktes zu einem unvertretbaren Infektionsrisiko führen kann. Anforderungen an die Aufbereitung Unkritische Medizinprodukte können in der Regel ohne besondere Vorbereitung nach der Reinigung und Desinfektion wieder benutzt werden. Semikritische und kritische Medizinprodukte werden nach den Anforderungen aufgeteilt, die sie an die Aufbereitung stellen: Risikobewertung und Einteilung der Medizinprodukte Quelle: OTH Weiden Gruppe A: Aufbereitung ohne besondere Anforderung Gruppe B: Aufbereitung mit erhöhten Anforderungen (beispielsweise lange, enge Lumen, Hohlräume) Medizinprodukte der Gruppe B stellen höhere Anforderung an die Aufbereitung. Dies bezieht sich auf die Reinigung, auf die Anwendungs- und Funktionssicherheit und auf die begrenzte Anzahl der Aufbereitungszyklen. Kritische Medizinprodukte können außerdem in Gruppe C mit besonders hohen Anforderungen eingeteilt werden. Das sind alle Medizinprodukte, bei denen der Erfolg der Reinigung visuell nicht inspiziert werden kann, sondern verfahrenstechnisch kontrolliert werden muss. Dampfsterilisierbarkeit Ob Medizinprodukte sich für die Dampfsterilisierung eigenen, muss einzeln bewertet werden. Thermolabile Medizinprodukte sind empfindlich gegenüber Wärme bzw. Hitze und sind deshalb nicht dampfsterilisierbar. Sie können der Gruppe C zugerechnet werden. Im Gegensatz dazu findet man die wärmebeständigen oder auch thermostabil genannten Medizinprodukte in Gruppe B wieder. Diese sind bei 134 Grad dampfsterilisierbar. (2, 4, 5) Ablauf der Aufbereitung Eine vollständige Aufbereitung umfasst folgende Hauptprozessschritte: Vorbereitung (zum Beispiel Vorbehandlung, Sammeln, Vorreinigung und gegebenenfalls Zerlegen) Reinigung und Desinfektion Spülen und Trocknen

4 Prüfen auf Sauberkeit und Unversehrtheit Pflege, Instandsetzung und Funktionsprüfung Kennzeichnung und Verpacken Sterilisation Eine erfolgreiche Sterilisation wird nur mit sauberen Medizinprodukten erreicht. Aus diesem Grund kommt der Reinigung im Gesamtablauf der Aufbereitung eine hohe Bedeutung zu. Man unterscheidet bei der Reinigung, Desinfektion, Spülung und Trocknung zwischen manuellen und maschinellen Verfahren. Aufgrund der besseren Standardisierbarkeit und Reproduzierbarkeit sowie des Arbeitsschutzes wird das maschinelle Verfahren bevorzugt verwendet. Das Ziel ist eine rückstandfreie Reinigung, um die nachfolgenden Schritte der Desinfektion und Sterilisation nicht durch Blut-, Sekret- oder Geweberückstände zu beeinträchtigen. Dies kann durch eine alkalische Reinigung oder mit einer Ultraschallanwendung erreicht werden. Die Vorteile der alkalischen Reinigung bestehen darin, dass sie sehr wirksam Protein- und Fettrückstände löst und eventuell eine antimikrobielle Wirkung entfacht. Von Nachteil ist allerdings, dass sie die Oberfläche der Medizinprodukte angreifen kann. Der Einsatz von Ultraschall kann unter bestimmten Bedingungen die Reinigungsleistung erhöhen. Nachteilig ist, dass Ultraschall nicht bei allen Medizinprodukten angewendet und nicht immer effektiv durchgeführt werden kann. Die anschließend durchgeführte Desinfektion muss nachweislich Bakterien, Pilze und Viren abtöten. Die thermische Desinfektion ist chemischen und chemo-thermischen Verfahren vorzuziehen, da sie zuverlässiger wirkt. Die Gebrauchsanweisung ist insbesondere im Hinblick auf die Konzentration und Einwirkzeit strikt zu beachten, um eine wirksame Reinigung und Desinfektion zu gewährleisten. Rückstände von Reinigungs- und Desinfektionsmittellösungen müssen durch intensives Nachspülen bis zu dem vom Hersteller tolerierbaren Grenzwert entfernt werden. Grundsätzlich erfolgt der Sterilisationsvorgang nach einer sorgfältigen Reinigung und Desinfektion der Medizinprodukte. Zur Sterilisation muss ein hinsichtlich seiner Art für das Medizinprodukt geprüftes, effektives und validiertes Verfahren benutzt werden. Verfahren, mit denen eine Sterilisation durchgeführt werden können, sind: Sterilisation durch trockene Hitze bei relativ hohen Temperaturen Sterilisation durch Druck im Autoklaven Sterilisation durch chemische Substanzen (zum Beispiel Formaldehyd oder Ethylenoxid) Sterilisation durch Strahlung (Betastrahlen, Gammastrahlen,...) Sterilisation durch Filter mit Poren, die so klein sind, dass sie keine Bakterien durchlassen

5 Die Art des Sterilgutes, die Verpackung und die Beladungskonfiguration sind Komponenten, die den Erfolg der Sterilisation beeinflussen können (2). Validierung der Aufbereitungsverfahren Die Validierung der Aufbereitungsverfahren dient dem dokumentierten Nachweis, dass die spezifizierten Anforderungen im praktischen Einsatz eingehalten wurden. Als Grundlage für die Forderung nach einer Validierung dient die MPBetreibV, die in 4 Absatz 2 ein geeignetes validiertes Verfahren mit nachvollziehbarem Erfolg fordert. Nach den Anforderungen der DIN EN ISO bzw. DIN EN ISO müssen Hersteller die Eignung ihrer Sterilisatoren/Reinigungsgeräte/Desinfektionsgeräte zur Erfüllung der von den Geräten geforderten spezifischen Leistung in Form einer Typ- bzw. Werksprüfung nachweisen. Die Validierung von Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsprozessen beinhaltet die Installationsqualifikation (IQ), die Betriebsqualifikation (BQ) und Leistungsqualifikation (LQ). Die bei der Aufstellung des Gerätes vorgenommene IQ gewährleistet durch ein schriftliches Abnahmeprotokoll des Lieferanten, dass das Reinigungs-, Desinfektions- bzw. das Sterilisationsgerät und dessen Zubehör vorschriftsgemäß geliefert und installiert worden sind. Die BQ dient dem zu dokumentierenden Nachweis, dass das Gerät mit dem Zubehör nach den vereinbarten Spezifikationen reinigt und desinfiziert bzw. sterilisiert. Die LQ ist der Nachweis, dass das Reinigungs- und Desinfektionsgerät (RDG) bzw. Sterilisationsgerät sicher und reproduzierbar seine spezifische Funktion erfüllt, das heißt, dass sicher und reproduzierbar gereinigte und desinfizierte bzw. sterilisierte Medizinprodukte geliefert werden (6). Zusammenfassung Hersteller müssen bereits bei der Entwicklung von neuen Medizinprodukten dessen Anforderungen an die Hygiene ermitteln. Erforderliche Hygienemaßnahmen, vor allem Desinfektion und Sterilisation, stellen hohe Ansprüche an die Gestaltung der Medizinprodukte. Die Entscheidung über die Entwicklung eines Einweg- oder Mehrwegartikels kann aus hygienischen Gesichtspunkten abgeleitet werden. Komplexe und empfindliche Bauteile oder Materialien bedürfen eventuell spezielle Reinigungs-, Desinfektions- und gegebenenfalls Sterilisationsverfahren, die die Vermarktung und den Verkauf von Medizinprodukten erschweren. Die Tatsache, dass ein Medizinprodukt eines, vom Standard (herkömmliche Desinfektionsmittel, Dampfsterilisation) abweichenden Aufbereitungsverfahren bedarf, kann die Kaufentscheidung des Anwenders bestimmen.

6 Literaturverzeichnis (1) P. Gastmeier, C. Geffers: Nosokomiale Infektionen in Deutschland: Wie viele gibt es wirklich?, Deutsche Medizinische Wochenzeitschrift, Georg Thieme Verlag KG, 2011 (2) Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM): Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten, Bundesgesundheitsblatt, Springer, 2012 (3) DIN EN ISO 17664: (4) Daschner F., Dettenkofer M., Frank U., Scherrer M.; Praktische Krankenhaushygiene und Umweltschutz ; 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage; Springer, 2012 (5) Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimittel und Medizinprodukten: Anleitung für die Festlegung von Mindestkriterien zur mikrobiologischen Reinheit von Medizinprodukten ( ) (6) Michael Rottner: Validierung von Aufbereitungsprozessen, Bayrisches Zahnärzteblatt, September 2011

Anlage 4 zur Hygiene-VO der ÖÄK Risikobewertung und Aufbereitungsverfahren für Medizinprodukte in Ordinationen und Gruppenpraxen

Anlage 4 zur Hygiene-VO der ÖÄK Risikobewertung und Aufbereitungsverfahren für Medizinprodukte in Ordinationen und Gruppenpraxen Seite 1 von 8 Anlage 4 zur Hygiene-VO der ÖÄK Risikobewertung und sverfahren für Medizinprodukte in Ordinationen und Gruppenpraxen Inhalt: Unterscheidung aufgrund von Verwendungszweck und sverfahren Risikobewertung

Mehr

Anforderungen an die Aufbereitung von Medizinprodukten Gesundheitssystem Pflichten Reinigung Desinfektion Sterilisation Haftung

Anforderungen an die Aufbereitung von Medizinprodukten Gesundheitssystem Pflichten Reinigung Desinfektion Sterilisation Haftung Positionspapier Anforderungen an die Aufbereitung von Medizinprodukten Pflichten der Hersteller und Pflichten der GesundheitssystemAufbereitun Pflichten Reinigung Desinfektion Sterilisation Haftung Hygiene

Mehr

8. Hygieneforum Osthessen "Hygiene in der Zahnarztpraxis"

8. Hygieneforum Osthessen Hygiene in der Zahnarztpraxis 8. Hygieneforum Osthessen "Hygiene in der Zahnarztpraxis" Aufbereitung von Medizinprodukten in der Zahnarztpraxis Überwachung durch das Regierungspräsidiums Kassel Dipl. -Ing. (FH) Ilker Büyükok, MHBA

Mehr

Aufbereitung von MIC- und Hohlkörper-Instrumenten

Aufbereitung von MIC- und Hohlkörper-Instrumenten Arbeitskreis Medizinprodukte Aufbereitung Hannover 14. Juni 2014 Aufbereitung von MIC- und Hohlkörper-Instrumenten Jörn Krämer Vertrieb Webeco GmbH An der Trave 14 23923 Selmsdorf Tel.: 0451-2807212 Mobil

Mehr

Einteilung der Medizinprodukte nach RKI (Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten vor der Aufbereitung)

Einteilung der Medizinprodukte nach RKI (Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten vor der Aufbereitung) ÖGSV Fachkundelehrgang I 11 Einteilung der Medizinprodukte nach RKI (Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten vor der Aufbereitung) M.T. Enko 2015 Inhalt 1 Ziel des Unterrichtes:... 3 2 Änderungen

Mehr

Aufbereitung von Medizinprodukten in Zahnarztpraxen Anforderungen nach dem Medizinproduktegesetz

Aufbereitung von Medizinprodukten in Zahnarztpraxen Anforderungen nach dem Medizinproduktegesetz Aufbereitung von Medizinprodukten in Zahnarztpraxen Anforderungen nach dem Medizinproduktegesetz Kassel - 23. 09. 2016 09/2016 Beate Keim - Dez. 35.1 1 Rechtliche Grundlagen Medizinprodukte-Richtlinie

Mehr

Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis

Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis Ute Wurmstich gilborn zahnärzte Kaltenweider Str. 11 D-30900 Wedemark Fachkunde I-III DGSV/SGSV 1 Grundsätzliche

Mehr

Gesetzliche Anforderungen an die Aufbereitung von flexiblen thermolabilen Endoskopen. Referent: Dipl.-Ing. Burkhard Schulze

Gesetzliche Anforderungen an die Aufbereitung von flexiblen thermolabilen Endoskopen. Referent: Dipl.-Ing. Burkhard Schulze Gesetzliche Anforderungen an die Aufbereitung von flexiblen thermolabilen Endoskopen Referent: Dipl.-Ing. Burkhard Schulze Definition: Aufbereitung Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von bestimmungsgemäß

Mehr

Neue gesetzliche Anforderungen für Reinigungs- und Desinfektionsgeräte und deren Bedeutung für den Betreiber

Neue gesetzliche Anforderungen für Reinigungs- und Desinfektionsgeräte und deren Bedeutung für den Betreiber Neue gesetzliche Anforderungen für Reinigungs- und Desinfektionsgeräte und deren Bedeutung für den Betreiber (am Beispiel des Steckbeckenspülers) Referent: Frank Hoffmann Leiter Vertrieb Deutschland Reinigungs-

Mehr

Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten

Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten über die Anerkennung der AVENTRA Gesellschaft für biologische Diagnostik mbh Lengericher Landstraße 35 49078 Osnabrück

Mehr

Zusammenfassung der RKI Empfehlung E 4 a / Juli 2002

Zusammenfassung der RKI Empfehlung E 4 a / Juli 2002 Empfehlungen zur Minimierung des Risikos einer iatrogenen Übertragung von vcjk durch potentiell kontaminierte Medizinprodukte, insbesondere chirurgische Instrumente Zusammenfassung der RKI Empfehlung E

Mehr

Validierung von Aufbereitungsprozessen für flexible Endoskope

Validierung von Aufbereitungsprozessen für flexible Endoskope für flexible Endoskope Holger Zimenga Vortrag auf dem DEGEA Endoskopie-Zirkel Die Zukunft der Endoskopaufbereitung-praxisorientiert und sicher am 10. Dezember 2012 im St.Josefs-Krankenhaus, Freiburg Mehr

Mehr

Umgang mit hygienisch problematischen (Medizin-)Produkten

Umgang mit hygienisch problematischen (Medizin-)Produkten Umgang mit hygienisch problematischen (Medizin-)Produkten Marc Thanheiser Fachgebiet Angewandte Infektionsund Krankenhaushygiene, Robert Koch-Institut, Berlin Hafnersee, 08.06.2017 1 Rechtliche Grundlagen

Mehr

Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels

Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels Professionelle Aufbereitung von Medizinprodukten Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels Grundaussagen zur Validierung (1)

Mehr

AMAH Aufbereitung in der Endoskopie

AMAH Aufbereitung in der Endoskopie AMAH Aufbereitung in der Endoskopie Risikobewertung von flexiblen Endoskopen und Folgerungen für die Aufbereitung Christian Roth Olympus Deutschland GmbH OLYMPUS Deutschland GmbH, Medical Systems Hannover,

Mehr

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Rechtliche Abgrenzung zwischen Podologie und Fußpflege Ziele des Medizinprodukterechtes: für die Gesundheit und den erforderlichen

Mehr

Intensivschulung Endoskope von KARL STORZ für ZSVA-Leiter. KARL STORZ Tuttlingen Schulungszentrum Oktober 2012.

Intensivschulung Endoskope von KARL STORZ für ZSVA-Leiter. KARL STORZ Tuttlingen Schulungszentrum Oktober 2012. Intensivschulung Endoskope von KARL STORZ für ZSVA-Leiter KARL STORZ Tuttlingen Schulungszentrum 8. 12. Oktober 2012 MIC-Instrumente Aufgaben und Ziel Grundlagen Reinigung, Desinfektion, Trocknung Sterilisation

Mehr

Bernd Vogler Fachauditor für hygienische Aufbereitung

Bernd Vogler Fachauditor für hygienische Aufbereitung Bernd Vogler Fachauditor für hygienische Aufbereitung Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg Theodor-Tantzen-Platz 8 26122 Oldenburg Tel. : 04 41 / 799-2535 Fax : 04 41 / 799-2700 / 2017 Bernd.Vogler@gaa-ol.niedersachsen.de

Mehr

Anforderungen an die hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten in NRW

Anforderungen an die hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten in NRW Anforderungen an die hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten in NRW Dr. med. univ. Sebastian Werner 1,2 1 HygCen Germany GmbH, Schwerin / Bochum 2 Abteilung für Hygiene, Sozial- und Umweltmedizin,

Mehr

IMC Systems GmbH. Instrumentenaufbereitung CHECKLISTE. Rechtsgrundlagen. Zahnarztpraxis. Infektionsschutz - Gesetz. Medizinprodukte Gesetz.

IMC Systems GmbH. Instrumentenaufbereitung CHECKLISTE. Rechtsgrundlagen. Zahnarztpraxis. Infektionsschutz - Gesetz. Medizinprodukte Gesetz. IMC Systems GmbH CHECKLISTE zur Sicherung und Weiterentwicklung von Qualität und Leistung in der Zahnheilkunde gemäß der aktuellen Gesetzte, Verordnungen, Normen, Richtlinien und Empfehlungen Rechtsgrundlagen

Mehr

Aufbereitung von flexiblen Endoskopen Patientensicher und Gesetzeskonform

Aufbereitung von flexiblen Endoskopen Patientensicher und Gesetzeskonform Aufbereitung von flexiblen Endoskopen Patientensicher und Gesetzeskonform Referent: Dr. Michael Sturm Prüfstellenleiter und Geschäftsführer Hygienezentrum Dr. Sturm GmbH Eumigweg 7 2351 Wiener Neudorf

Mehr

Aktuelles zur Aufbereitung von Medizinprodukten

Aktuelles zur Aufbereitung von Medizinprodukten Aktuelles zur Aufbereitung von Medizinprodukten 3. Symposium Infektionsgefahren im Einsatzdienst Essen, 10. November 2007 Prof. Dr. W. Popp Krankenhaushygiene Universitätsklinikum Essen 1 Themen Anforderungen

Mehr

ÖNORM FprEN ISO 17664:2017. Vom Medizinprodukt-Hersteller bereitzustellende Informationen für die Aufbereitung von Medizinprodukten

ÖNORM FprEN ISO 17664:2017. Vom Medizinprodukt-Hersteller bereitzustellende Informationen für die Aufbereitung von Medizinprodukten ÖNORM FprEN ISO 17664:2017 Vom Medizinprodukt-Hersteller bereitzustellende Informationen für die Aufbereitung von Medizinprodukten ÖGSV-Fachtagung 2017 EUROPÄISCHE NORM EUROPEAN STANDARD NORME EUROPÉENNE

Mehr

Lagerungsschränke mit geregelten Umgebungsbedingungen für aufbereitete, thermolabile Endoskope (Trockenschrank) Validierung und Typprüfung

Lagerungsschränke mit geregelten Umgebungsbedingungen für aufbereitete, thermolabile Endoskope (Trockenschrank) Validierung und Typprüfung Lagerungsschränke mit geregelten Umgebungsbedingungen für aufbereitete, thermolabile Endoskope (Trockenschrank) Validierung und Typprüfung Stefan Fehrmann, M. Feltgen, S. Werner HygCen Germany GmbH, Schwerin

Mehr

Hygienebeauftragte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arztpraxis

Hygienebeauftragte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arztpraxis Hygienebeauftragte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arztpraxis in Allgemeine Faktoren: Teilnehmer: Module: Grundlage: 10 bis maximal 20 Teilnehmer Voraussetzung: Abschluss Arzthelferin mit mindestens

Mehr

Podiumsdiskussion. Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress

Podiumsdiskussion. Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress Podiumsdiskussion Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress 10-09 1 Generelle Vorgaben für Medizinprodukte Medizinprodukte-Gesetz 14: Medizinprodukte dürfen nicht betrieben und angewendet werden, wenn sie Mängel

Mehr

Hygienebeauftragte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Arztpraxis (Seminar )

Hygienebeauftragte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Arztpraxis (Seminar ) Hygienebeauftragte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Arztpraxis (Seminar 151301) Allgemeine Faktoren: Teilnehmer: Module: Grundlage: 10 bis maximal 20 Teilnehmer Voraussetzung: Abschluss Arzthelferin

Mehr

Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten

Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten Dritter Hygienetag der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Nürnberg, 10.Mai 2014 Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten Vortrag: Validierung der Instrumentenaufbereitung in der Arztpraxis;

Mehr

Zertifizierung einer Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (FAQ)

Zertifizierung einer Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (FAQ) Zertifizierung einer Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (FAQ) Marion Härtel Beraterin Zertifizierung ZSVA Expertin Medizinprodukte E-Mail: mp@herrderlage.com Tel: 030-53 000 466 Resultierend aus der

Mehr

AMAH Aufbereitung in der Endoskopie

AMAH Aufbereitung in der Endoskopie AMAH Aufbereitung in der Endoskopie Manuelle und automatisierte Aufbereitung flexibler Endoksope Christian Roth Olympus Deutschland GmbH OLYMPUS Deutschland GmbH, Medical Systems Hannover, 14.6.2014 Page

Mehr

Verfahrensanweisung: Hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten

Verfahrensanweisung: Hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten Seite 1 von 5 1 Zweck... 1 2 Geltungsbereich... 1 3 Abkürzungen... 2 4 Definitionen... 2 5 Beschreibung... 4 5.1 Allgemeines... 4 5.2 Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten... 4 5.3 Ablauf einer Überwachung

Mehr

Ringveranstaltung Aufbereitung von Medizinprodukten

Ringveranstaltung Aufbereitung von Medizinprodukten Ringveranstaltung Aufbereitung von Medizinprodukten 21.6.17 Rechtliche und praktische An- und Herausforderungen bei der Aufbereitung flexibler Endoskope und endoskopischem Zusatzinstrumentariums Dr. med.

Mehr

Bernd Vogler Fachauditor für hygienische Aufbereitung

Bernd Vogler Fachauditor für hygienische Aufbereitung Bernd Vogler Fachauditor für hygienische Aufbereitung Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg Theodor-Tantzen-Platz 8 26122 Oldenburg Tel. : 04 41 / 799-2535 Fax : 04 41 / 799-2700 / 2017 Bernd.Vogler@gaa-ol.niedersachsen.de

Mehr

Akkreditierungsumfang der Inspektionsstelle (EN ISO/IEC 17020:2012) W.H.U. GmbH / (Ident.Nr.: 0289)

Akkreditierungsumfang der Inspektionsstelle (EN ISO/IEC 17020:2012) W.H.U. GmbH / (Ident.Nr.: 0289) 1 2 3 4 5 6 ANSI/AAMI ST 55 BGBl. II 262/2008 BGBl. II 321/2012 Bundesgesundheitsblatt 2012-55: 1244-1310 DIN 10510 DIN 10512 2010-12 Table-top steam sterilizers Sterilisatoren 2008-07 Verordnung des Bundesministers

Mehr

RKI-Empfehlung/Risikobewertung 11.1

RKI-Empfehlung/Risikobewertung 11.1 Anhang 1 Unkritische Medizinprodukte Medizinprodukte, die lediglich mit intakter Haut in Unkritische Medizinprodukte z.b. Instrumente für Maßnahmen ohne Schleimhautkontakt (z.b. extraorale Teile des Gesichtsbogens,

Mehr

Lagerungsschränke mit geregelten Umgebungsbedingungen für aufbereitete, thermolabile Endoskope (Trockenschrank) - Validierung und Typprüfung

Lagerungsschränke mit geregelten Umgebungsbedingungen für aufbereitete, thermolabile Endoskope (Trockenschrank) - Validierung und Typprüfung Lagerungsschränke mit geregelten Umgebungsbedingungen für aufbereitete, thermolabile Endoskope (Trockenschrank) - Validierung und Typprüfung M. Feltgen, S. Werner HygCen Germany GmbH, Schwerin / Bochum

Mehr

Validierung manueller Aufbereitungsprozesse im niedergelassenen Bereich. Petra Labonte

Validierung manueller Aufbereitungsprozesse im niedergelassenen Bereich. Petra Labonte Validierung manueller Aufbereitungsprozesse im niedergelassenen Bereich Petra Labonte Geltungsbereich: Sowohl die Leitlinie zur Validierung der manuellen Aufbereitung als auch die Medizinproduktebetreiber-Verordnung

Mehr

Mitarbeiterunterweisung

Mitarbeiterunterweisung Hygiene Aufbereitung Medizinprodukte Alle Instrumente Hand- und Winkelstücke Abformlöffel usw. Zentrale IZB-Mitarbeiterunterweisung Mitarbeiterbelehrung 16.05.14 Referent : Dipl.Infom (FH). Stefan 5-2014

Mehr

Herstellerinformation zur Aufbereitung von resterilisierbaren

Herstellerinformation zur Aufbereitung von resterilisierbaren Medizinprodukten gemäß EN ISO 17664 1 von 5 WARNHINWEISE: Bei Einhaltung der Gebrauchsanweisung der zur Anwendung kommenden Geräte sowie der zur Anwendung kommenden Desinfektions- und Reinigungslösungen

Mehr

Mitarbeiterunterweisung

Mitarbeiterunterweisung Hygiene Aufbereitung Medizinprodukte Alle Instrumente Hand- und Winkelstücke Abformlöffel usw. Zentrale IZB-Mitarbeiterunterweisung Mitarbeiterbelehrung 16.05.14 Referent : Dipl.Infom (FH). Stefan 5-2014

Mehr

Spezielle Regeln für die Akkreditierung im Bereich Medizinprodukte Aufbereitung von Medizinprodukten

Spezielle Regeln für die Akkreditierung im Bereich Medizinprodukte Aufbereitung von Medizinprodukten Spezielle Regeln für die Akkreditierung im Bereich Medizinprodukte Aufbereitung von Medizinprodukten Geltungsbereich: Die vorliegenden Speziellen Regeln legen Anforderungen fest an Zertifizierungsstellen

Mehr

Hygiene bei transvaginalen und transrektalen Ultraschallsonden

Hygiene bei transvaginalen und transrektalen Ultraschallsonden Hygiene bei transvaginalen und transrektalen Ultraschallsonden Marc Thanheiser Fachgebiet Angewandte Infektionsund Krankenhaushygiene, Robert Koch-Institut, Berlin Hafnersee, 09.06.2017 1 Hygienemaßstäbe

Mehr

Rechtssichere hygienische Aufbereitung von Ultraschallsonden

Rechtssichere hygienische Aufbereitung von Ultraschallsonden Hamburg, 08. März 2017 Stellungnahmen medizinischer Fachgesellschaften und Interessensverbände Rechtssichere hygienische Aufbereitung von Ultraschallsonden Hygiene und Infektionsprävention sind untrennbar

Mehr

Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit?

Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit? Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit? S. Werner, F. v. Rheinbaben HygCen Germany GmbH, Schwerin / Bochum 13.04.2016 DGKH Kongress Berlin

Mehr

ANFORDERUNGEN AN AUFBEREITER VON MEDIZINPRODUKTEN

ANFORDERUNGEN AN AUFBEREITER VON MEDIZINPRODUKTEN Zentrale Sterilgut-Versorgung, Geschäftsbereich Bau, Technik und Medizintechnik C 5 ANFORDERUNGEN AN AUFBEREITER VON MEDIZINPRODUKTEN Toni Zanette Leiter Zentrale Sterilgutversorgung C 5 Rechtliche Anforderungen

Mehr

Praktische Umsetzung in der Handhabung von Medizinprodukten

Praktische Umsetzung in der Handhabung von Medizinprodukten Praktische Umsetzung in der Handhabung von Medizinprodukten Andreas Clarin Hygieneakademie Ruhr, Essen Definition Medizinprodukte ( 3 MPG) Medizinprodukte sind alle Instrumente, Apparate, Vorrichtungen,

Mehr

Rahmenbedingungen der Aufbereitung von MP. Aufbereitung von Medizinprodukten. Ziele der Aufbereitung von MP. Patientenschutz

Rahmenbedingungen der Aufbereitung von MP. Aufbereitung von Medizinprodukten. Ziele der Aufbereitung von MP. Patientenschutz Rahmenbedingungen der Aufbereitung von MP Aufbereitung von en Nett zu wissen?! Rechtlich: egesetz e-betreiberverordnung Richtlinie des Robert-Koch-Institutes Nach dem Gesetz sind alle e gleich Personal

Mehr

Unkritisch Semikritisch Kritisch: Grundlagen zur Aufbereitung und Klassifizierung von Instrumenten und Medizinprodukten

Unkritisch Semikritisch Kritisch: Grundlagen zur Aufbereitung und Klassifizierung von Instrumenten und Medizinprodukten Unkritisch Semikritisch Kritisch: Grundlagen zur Aufbereitung und Klassifizierung von Instrumenten und Medizinprodukten Workshop zum 3. Hygienetag der KVB Nürnberg Qualitätssicherung, Team Qualitätsmanagement/QZ/Hygiene

Mehr

W&H Schweiz. Geschäftsführung W&H Schweiz. Instrumentenaufbereitung Hygieneschulung. Seite 1

W&H Schweiz. Geschäftsführung W&H Schweiz. Instrumentenaufbereitung Hygieneschulung. Seite 1 W&H Schweiz Dany Badstuber Geschäftsführung W&H Schweiz Instrumentenaufbereitung Hygieneschulung > Sterilisation gemäß Referenznorm EN13060: Zyklus/Ladungstypen > Erste und wiederkehrende Validierung von

Mehr

Hygienestraße. Die neue Qualität bei der Reinigung von Hilfsmitteln und Medizinprodukten

Hygienestraße. Die neue Qualität bei der Reinigung von Hilfsmitteln und Medizinprodukten Hygienestraße Die neue Qualität bei der Reinigung von Hilfsmitteln und Medizinprodukten Herausforderung Krankenhausinfektion Reinigung von Hilfsmitteln und Medizinprodukten Krankenhausinfektionen bedeuten

Mehr

Anforderungen bei der Reinigung und Desinfektion von Oberflächen und Medizinprodukten

Anforderungen bei der Reinigung und Desinfektion von Oberflächen und Medizinprodukten 8. Lübecker Werkstofftag, 23.11.16 Anforderungen bei der Reinigung und Desinfektion von Oberflächen und Medizinprodukten Dr. med. Bärbel Christiansen ZE Interne Krankenhaushygiene Nosokomiale Infektionen

Mehr

Reinigung Desinfektion Sterilisation

Reinigung Desinfektion Sterilisation Reinigung Desinfektion Sterilisation Gertrud Büsser Kompetenzzentrum Gesundheit und Alter St. Gallen 1 Ziele Wichtigkeit einer korrekten Aufbereitung erkennen Fachgemässe Anwendung von Reinigung, Desinfektion

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025: und nach Richtlinie 93/42/EWG 2

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025: und nach Richtlinie 93/42/EWG 2 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14004-01-05 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 1 und nach Richtlinie 93/42/EWG 2 Gültigkeitsdauer: 11.06.2015 bis 10.06.2020 Ausstellungsdatum:

Mehr

Umsetzung des Medizinprodukterechts

Umsetzung des Medizinprodukterechts Landesamt für Gesundheit und Soziales Abteilung Arbeitsschutz und technische Sicherheit Stofflicher Gefahrenschutz, Strahlenschutz, Verbraucherschutz in der Medizin Umsetzung des Medizinprodukterechts

Mehr

Umsetzung der Hygienerichtlinien

Umsetzung der Hygienerichtlinien Umsetzung der Hygienerichtlinien Andrea Percht, MBA Hygienefachkraft allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige für f r Hygiene Richtlinien Diese Leitlinie wurde auf Basis des Medizinproduktegesetzes

Mehr

Checkliste für Hygienebegehungen von Zahnarztpraxen. Kommentar der Landeszahnärztekammer Hessen

Checkliste für Hygienebegehungen von Zahnarztpraxen. Kommentar der Landeszahnärztekammer Hessen Kommentar der Landeszahnärztekammer Hessen Dr. Andreas Dehler Referent für Praxisführung der LZKH Rhonestraße 4 60528 Frankfurt am Main Telefon 069 427275-0 www.lzkh.de 28.04.2016 28.04.2016 Seite 1 Arbeitsgruppe

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Gültigkeitsdauer: 17.12.2015 bis 04.03.2018

Mehr

Die Sicht des Gesetzgebers

Die Sicht des Gesetzgebers Essen, 23. Februar 2005 Aufbereitung von Medizinprodukten die Verantwortung des Herstellers und des Anwenders Die Sicht des Gesetzgebers Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung 1 Gliederung

Mehr

Validierung von Reinigungs- und Desinfektionsprozessen im Krankenhaus

Validierung von Reinigungs- und Desinfektionsprozessen im Krankenhaus Validierung von Reinigungs- und Desinfektionsprozessen im Krankenhaus Tübinger Forum 2011 Routinekontrollen, Dokumentation und Validierung - Was wird wirklich gefordert? Hörsaalzentrum Morgenstelle Mehr

Mehr

1 Inhaltsverzeichnis. Inhalt und Verzeichnisse. Didaktische und methodische Grundlagen, Fortbildung leicht gemacht. 1 Inhaltsverzeichnis

1 Inhaltsverzeichnis. Inhalt und Verzeichnisse. Didaktische und methodische Grundlagen, Fortbildung leicht gemacht. 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis I Inhalt und Verzeichnisse 1 Inhaltsverzeichnis 2 Autorenverzeichnis 3 Vorwort 4 Hinweise für den Nutzer Behr s Verlag, Hamburg 5 Weiterführende Literatur II Didaktische

Mehr

Regulative Aspekte der Aufbereitung chirurgischer Implantate

Regulative Aspekte der Aufbereitung chirurgischer Implantate Regulative Aspekte der Aufbereitung chirurgischer Implantate 35.Veranstaltung des Arbeitskreis Infektionsprophylaxe 16. Oktober 2012 in Potsdam 17.Oktober 2012 in Leipzig 1 Person Anja Fechner Dipl.-Ing.

Mehr

Hygiene in der Praxis

Hygiene in der Praxis Hygiene in der Praxis Die praktische Umsetzung von Hygienemaßnahmen im Medizintechnikunternehmen Jan Wolter, Leiter Fachverband Medizintechnik SPECTARIS e.v. Grundlagen Empfehlungen der Kommission für

Mehr

Sachkenntnis-Lehrgang Hygienemanagement/Aufbereitung von Medizinprodukten

Sachkenntnis-Lehrgang Hygienemanagement/Aufbereitung von Medizinprodukten Die erfolgreiche Teilnahme am Sachkenntnis-Lehrgang Hygienemanagement/Aufbereitung von Medizinprodukten gibt den Teilnehmern die notwendige Sicherheit, als Hygienebeauftragter und/oder Beauftragter für

Mehr

Validierung, validiertes Verfahren

Validierung, validiertes Verfahren MELAG informiert Validierung, validiertes Verfahren Validierung von Sterilisationsprozessen von Praxis-Autoklaven, EN 17665, Erst-Validierung, Re-Validierung Sehr geehrte Frau Doktor, Sehr geehrter Herr

Mehr

Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten

Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten über die Verlängerung der Anerkennung der/s Universitätsklinikum Bonn AöR Institut für Hygiene und öffentliche Gesundheit

Mehr

ABWASCHEN: VON HAND ODER MIT DER MASCHINE? BINDER KARIN FACHEXPERTIN FÜR INFEKTIONSPRÄVENTION IM GESUNDHEITSWESEN

ABWASCHEN: VON HAND ODER MIT DER MASCHINE? BINDER KARIN FACHEXPERTIN FÜR INFEKTIONSPRÄVENTION IM GESUNDHEITSWESEN ABWASCHEN: VON HAND ODER MIT DER MASCHINE? BINDER KARIN FACHEXPERTIN FÜR INFEKTIONSPRÄVENTION IM GESUNDHEITSWESEN 1 REINIGUNG - DESINFEKTION - STERILISATION Eine nicht sachgerechte Aufbereitung von Medizinprodukten

Mehr

Arbeitsanweisung zur Wiederaufbereitung von resterilisierbaren Instrumenten Aufbau eines Trias Implantationstrays

Arbeitsanweisung zur Wiederaufbereitung von resterilisierbaren Instrumenten Aufbau eines Trias Implantationstrays Seite 1 Aufbau eines Trias Implantationstrays 01. Rund- oder Kortikaldrill 02. Twist Drill (Pilotbohrer), lasermarkierte Tiefenmarkierung 03. Tiefenmeßsonde 04. 2-Kaliberdrill 05. Parallelisierungshilfen

Mehr

Errichten. Sterilisation+Desinfektion+Reinigung von MP

Errichten. Sterilisation+Desinfektion+Reinigung von MP Medizinproduktegesetz (MPG) 1.1.1997 Klinische Bewertung + Prüfung Herstellung Funktionstüchtigkeit Inbetriebnahme Instandhaltung Errichten Betrieb Inverkehrbringen Leistungsfähigkeit Überwachung Sicherheit

Mehr

Neuerscheinung Oktober Auflage -

Neuerscheinung Oktober Auflage - Leitlinie von DGKH, DGSV und AKI für die Validierung und Routineüberwachung maschineller Reinigungs- und thermischer Desinfektionsprozesse für Medizinprodukte Neuerscheinung Oktober 2014-4. Auflage - Robert

Mehr

Herzlich Willkommen zum Steri-Fach-Forum Oberflächenveränderungen an Instrumenten und Geräten

Herzlich Willkommen zum Steri-Fach-Forum Oberflächenveränderungen an Instrumenten und Geräten Campus Großhadern, Campus Innenstadt STABSSTELLE ZSVA Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung OPZ Herzlich Willkommen zum Steri-Fach-Forum Oberflächenveränderungen an Instrumenten und Geräten Was muss die

Mehr

Aufbereitung von Pflegeutensilien und Medizinprodukten aus hygienischer Sicht. Barbara Klesse, Beraterin für Hygiene und Infektionsprävention

Aufbereitung von Pflegeutensilien und Medizinprodukten aus hygienischer Sicht. Barbara Klesse, Beraterin für Hygiene und Infektionsprävention Aufbereitung von Pflegeutensilien und Medizinprodukten aus hygienischer Sicht Barbara Klesse, Beraterin für Hygiene und Infektionsprävention Ziel der Aufbereitung Pflege- und Medizinprodukte, von denen

Mehr

Skalpell, Spritze oder Koloskop. Mehrfach verwenden eine sichere Sache?!

Skalpell, Spritze oder Koloskop. Mehrfach verwenden eine sichere Sache?! Infektionen im Krankenhaus Pro Jahr erleiden in Deutschland ca. 600.000 800.000 Patienten Infektionen, die sie sich im Krankenhaus zuziehen. Nosokomiale Infektionen Ca. 50.000 Patienten sterben an diesen

Mehr

Anhang B: Normen. Tabelle - Normen. 93/42/EWG DIN EN 285 Sterilisation Dampf-Sterilisatoren Groß- Sterilisatoren

Anhang B: Normen. Tabelle - Normen. 93/42/EWG DIN EN 285 Sterilisation Dampf-Sterilisatoren Groß- Sterilisatoren Anhang B: Normen Bei Befolgung der Angaben der aufgeführten Normen kann von der Erfüllung der anerkannten Regeln der Technik ausgegangen werden. Diese Zusammenstellung umfasst die unter dem Aspekt der

Mehr

12. STERI-TREFF OBERBAYERN AUFBEREITUNG UND PFLEGE VON CHIRURGISCHEN MOTORENSYSTEMEN

12. STERI-TREFF OBERBAYERN AUFBEREITUNG UND PFLEGE VON CHIRURGISCHEN MOTORENSYSTEMEN 12. STERI-TREFF OBERBAYERN AUFBEREITUNG UND PFLEGE VON CHIRURGISCHEN MOTORENSYSTEMEN Axel Löffler, Aesculap AG 20.10.2016 Indikationsfelder Motorensysteme Aesculap AG 4 Aesculap Pionier im Bereich chirurgischer

Mehr

Novellierung IFSG 2011

Novellierung IFSG 2011 Novellierung IFSG 2011 23 (1) Beim Robert Koch-Institut wird eine Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention eingerichtet. Die Kommission erstellt Empfehlungen zur Prävention nosokomialer

Mehr

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14103-01-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 1 und den Richtlinien 90/385/EWG 2 und 93/42/EWG 3 als Prüflaboratorium Gültigkeitsdauer:

Mehr

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14103-01-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 1 und den Richtlinien 90/385/EWG 2 und 93/42/EWG 3 als Prüflaboratorium Gültigkeitsdauer:

Mehr

Validierung der manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten

Validierung der manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten Validierung der manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten Christiaan Meijer Vortrag auf der 40. Veranstaltung des Arbeitskreises Infektionsprophylaxe am 10. März 2015 in Potsdam und 11. März 2015 in

Mehr

Rahmenbedingungen und Anforderungen zur Gewährleistung der technischfunktionellen Sicherheit aufbereiteter Medizinprodukte

Rahmenbedingungen und Anforderungen zur Gewährleistung der technischfunktionellen Sicherheit aufbereiteter Medizinprodukte Rahmenbedingungen und Anforderungen zur Gewährleistung der technischfunktionellen Sicherheit aufbereiteter Medizinprodukte Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft, TU Berlin, Fachgebiet Medizintechnik Im 3 Abs. 14 des

Mehr

Aktuelles zum Management von Medizinprodukten Pflicht und Kür

Aktuelles zum Management von Medizinprodukten Pflicht und Kür Aktuelles zum Management von Medizinprodukten Pflicht und Kür Dr. Wolfgang Rulf 2013 Gliederung der Arbeitssitzung Die Prüfungs-Ankündigung Notwendige Literatur Grundsätzliches Vorbereitung Begehung Fehler

Mehr

Sterilgutversorgung Qualität durch Kompetenz

Sterilgutversorgung Qualität durch Kompetenz Sterilgutversorgung Qualität durch Kompetenz Eine Dienstleistung der Immanuel Diakonie 7. Kommissionierung und Bereitstellung Nach definierten Fahrplänen werden die Sterilgüter von bewährten externen Transportdienstleistern,

Mehr

Medizinprodukte-Aufbereitung leicht gemacht?

Medizinprodukte-Aufbereitung leicht gemacht? Medizinprodukte-Aufbereitung leicht gemacht? Chirurgie-Instrumenten Instrumenten-Arbeitsgruppe (CLEAN( LEANICAL ) Berlin Dr. med. Dipl.-Ing. Thomas W. Fengler KARL STORZ - SOLUTIONS Ärzte-Abend Berlin

Mehr

Aufbereitung von Medizinprodukten Die Sicht des Landes Nordrhein- Westfalen

Aufbereitung von Medizinprodukten Die Sicht des Landes Nordrhein- Westfalen Die Sicht Nordrhein- Westfalen Ministerium für Fünfter Abschnitt Überwachung und Schutz vor Risiken 26 MPG Durchführung der Überwachung (1) 1 Betriebe und Einrichtungen mit Sitz in Deutschland, in denen

Mehr

Herzlich willkommen zur Veranstaltung: Vorstellung des Kurskonzeptes des BVF zur Umsetzung der MP- Betreiberverordnung

Herzlich willkommen zur Veranstaltung: Vorstellung des Kurskonzeptes des BVF zur Umsetzung der MP- Betreiberverordnung Herzlich willkommen zur Veranstaltung: Vorstellung des Kurskonzeptes des BVF zur Umsetzung der MP- Betreiberverordnung Dipl.-Kfm. Matthias Klar, IfB Hagenow Tel. 0160 96420022 1 4 Absatz 1 MP BetreibV

Mehr

DECKBLATT. Selbstauskunft von Einrichtungen für ambulantes Operieren

DECKBLATT. Selbstauskunft von Einrichtungen für ambulantes Operieren DECKBLATT (diese Seite bitte nicht an HLPUG senden!) Selbstauskunft von Einrichtungen für ambulantes Operieren für die Erhebung der Qualität des Hygienemanagements auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes

Mehr

Softwarevalidierung aus Anwendersicht. DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009

Softwarevalidierung aus Anwendersicht. DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009 Softwarevalidierung aus Anwendersicht DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009 Softwarevalidierung aus Anwendersicht Geräte mit automatischen Prozessabläufen zur Aufbereitung von Medizinprodukten

Mehr

Desinfektion, Desinfektionsmittel

Desinfektion, Desinfektionsmittel Desinfektion, Desinfektionsmittel Ingo Johnscher Institut für Klinikhygiene, medizinische Mikrobiologie und klinische Infektiologie Klinikum Nürnberg Aufgabe der Desinfektion Totes oder lebendes Material

Mehr

ÜBERWACHUNG DER AUFBEREITUNG VON MEDIZINPRODUKTEN. im Bereich der Zahnheilkunde. Gliederung

ÜBERWACHUNG DER AUFBEREITUNG VON MEDIZINPRODUKTEN. im Bereich der Zahnheilkunde. Gliederung ÜBERWACHUNG DER AUFBEREITUNG VON MEDIZINPRODUKTEN im Bereich der Zahnheilkunde Referat 25 Ärztliche und pharmazeutische Angelegenheiten 26. März 2014 Gliederung Rechtliche Grundlagen für Betreiber und

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales

Landesamt für Gesundheit und Soziales Hygienisch-mikrobiologische en in Pflege- und Betreuungseinrichtungen Zeitabstände für die Wiederholung von Überwachungsuntersuchungen Stand: 01.09.2016 Seite 1 von 5 Ansprechpartner - Telefonnummer -

Mehr

MEDIZINRECHT ARZNEIMITTELRECHT MEDIZINPRODUKTERECHT. Die Aufbereitung von Medizinprodukten - Haftungsvermeidung durch Haftungsverlagerung

MEDIZINRECHT ARZNEIMITTELRECHT MEDIZINPRODUKTERECHT. Die Aufbereitung von Medizinprodukten - Haftungsvermeidung durch Haftungsverlagerung KANZLEI DR. JÄKEL MEDIZINRECHT ARZNEIMITTELRECHT MEDIZINPRODUKTERECHT Die Aufbereitung von Medizinprodukten - Haftungsvermeidung durch Haftungsverlagerung DGSV Kongress 2010 Fulda 08.10.2010 Inhalt Compliance

Mehr

Gesundheitsamt Region Kassel Wilhelmshöher Allee Kassel

Gesundheitsamt Region Kassel Wilhelmshöher Allee Kassel Gesundheitsamt Region Kassel Wilhelmshöher Allee 34117 Kassel Protokoll für Hygienebegehung von Fußpflegebetrieben / Podologen auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), der Infektions-Hygieneverordnung

Mehr

Umsetzung des Medizinprodukterechts

Umsetzung des Medizinprodukterechts Landesamt für Gesundheit und Soziales Abteilung Arbeitsschutz und technische Sicherheit Stofflicher Gefahrenschutz, Strahlenschutz, Verbraucherschutz in der Medizin Umsetzung des Medizinprodukterechts

Mehr

Herzlich willkommen im Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Oberbayern

Herzlich willkommen im Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Oberbayern Herzlich willkommen im Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Oberbayern Vortrag zur Informationsveranstaltung des Gesundheitsamtes am 13.11.2013, Frau Günther & Herr Dexl 1 Referenten Sindy Günther (Dipl.-Ing.

Mehr

Akkreditierungsumfang der Inspektionsstelle (EN ISO/IEC 17020:2012) W.H.U. GmbH / (Ident.Nr.: 0289)

Akkreditierungsumfang der Inspektionsstelle (EN ISO/IEC 17020:2012) W.H.U. GmbH / (Ident.Nr.: 0289) kkreditierungsumfang der Inspektionsstelle (EN ISO/IEC 17020:201 1 2 3 4 5 6 NSI/MI ST 55 BGBl. II 262/2008 BGBl. II 321/2012 Bundesgesundheitsblatt 2012-55: 1244-1310 DIN 10510 DIN 10512 2010-12 Table-top

Mehr

ISO Können Krankenhäuser ihre RDG-Prozesse. selbst validieren? Dr. rer. nat. Lenard Müller BAG

ISO Können Krankenhäuser ihre RDG-Prozesse. selbst validieren? Dr. rer. nat. Lenard Müller BAG ISO 15883 Können Krankenhäuser ihre RDG-Prozesse selbst validieren? Dr. rer. nat. Lenard Müller BAG Reinigung / Desinfektion Gesetzliche / Normative Grundlagen DIN EN ISO 15883 - Validierung von R & D

Mehr

VANGUARD Spezialaufbereitung: Häufig gestellte Fragen

VANGUARD Spezialaufbereitung: Häufig gestellte Fragen VANGUARD Spezialaufbereitung: Häufig gestellte Fragen 1. Wer ist die VANGUARD-Gruppe? VANGUARD ist eine international operierende Unternehmensgruppe, die sich auf innovative Dienstleistungen im Healthcare-Bereich

Mehr

ZSVA: Zertifizierung + Barcode Klinikum Heidenheim

ZSVA: Zertifizierung + Barcode Klinikum Heidenheim ZSVA: Zertifizierung + Barcode Klinikum Heidenheim Jürgen Bierlein Ltg. ZSVA Wir stellen uns Vor 11.1 VZ-Stellen auf 12 Mitarbeiter Ca. 45.000 StE im Jahr Betriebszeit von 6.00-21.00h Rufbereitschaft am

Mehr

Medizinprodukteaufbereitung aus Sicht der Bezirksregierung

Medizinprodukteaufbereitung aus Sicht der Bezirksregierung Medizinprodukteaufbereitung aus Sicht der Bezirksregierung Dr. Arno Terhechte Dezernat 24 Pharmazeutische Angelegenheiten Themen: Warum werden Betreiber inspiziert? Welche Betreibertypen werden überwacht?

Mehr

Verantwortung und Haftung der ärztlichen Leitung in Praxis und MVZ. Verteilung der Beweislast bei Hygienemängeln in der Arztpraxis

Verantwortung und Haftung der ärztlichen Leitung in Praxis und MVZ. Verteilung der Beweislast bei Hygienemängeln in der Arztpraxis Verantwortung und Haftung der ärztlichen Leitung in Praxis und MVZ Verteilung der Beweislast bei Hygienemängeln in der Arztpraxis Dritter Hygienetag der KVB 10. Mai 2014 in Nürnberg Petra Geistberger Rechtsanwältin

Mehr