Allgemeine Richtsätze 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeine Richtsätze 2014"

Transkript

1 Allgemeine Richtsätze 2014 Bedarfsorientierte Mindestsicherung Alleinstehende Person/Alleinerzieherin 612,86 Volljährige Person 457,85 Ab 3. volljährigen Person 305,24 Person (mit FBH) 177,90 Richtsätze monatlich Alleinstehende Person 612,86 Zwei volljährige Personen 915,70 Drei volljährige Personen 1.220,94 2 Erwachsene, 1 Kind 1.093,60 2 Erwachsene, 2 Kinder 1.271,50 2 Erwachsene, 3 Kinder 1.449,40 2 Erwachsene, 4 Kinder 1.627,30 2 Erwachsene, 5 Kinder 1.805,20 AlleinerzieherIn, 1 Kind 790,76 AlleinerzieherIn, 2 Kinder 968,66 AlleinerzieherIn, 3 Kinder 1.146,56 AlleinerzieherIn, 4 Kinder 1.324,46 AlleinerzieherIn, 5 Kinder 1.502,36 Richtsatz wird 12x ausbezahlt. Im RS sind Heizung + Bekleidung inkludiert. BMS BezieherInnen können HKZ bei der BH (über die Gemeinde) beantragen. Höhe ist 150,-- Euro bei nachweisbarem Mehraufwand kann der HKZ nochmals um 100 Euro aufgestockt werden (Gesamt 250,-- Euro)

2 Beratungsstelle Bei Personen die KEINE FBH beziehen (z.b. Subsidiär Schutzberechtigte Personen - 8 etc) wird für die Kinder er erhöhte Richtsatz (ab 3. Volljähriger Person 305,24 Euro) herangenommen. muss aber ggf. bei der BH einge eingefordert fordert werden. Richtsätze BMS Wohnbedarf:

3 Arbeitslosengeldbezug Personen über 25 Jahre Personen über 25 Jahre Personen bis 25 Jahre Erstbezug Erneuter Bezug Erstbezug 52 Versicherungswochen in den letzten 2 Jahren 28 Versicherungswochen vor dem neuen Anspruch 26 Versicherungswochen gesamt abzüglich 4 Wochen falls keine zumutbare Stelle durch das AMS vermittelt werden kann Das Arbeitslosengeld sowie die Notstandshilfe, das Übergangsgeld, das Übergangsgeld nach Altersteilzeit, das Weiterbildungsgeld, die Überbrückungshilfe und die Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhaltes sind beschränkt pfändbar. Das bedeutet, dass nur der das Existenzminimum übersteigende Teil pfändbar ist Eine Exekution bleibt wirksam oder anders gesagt: das Pfandrecht wirkt weiter, solange der Leistungsbezug nicht länger als 12 Monate unterbrochen wird. Dauert die Unterbrechung länger als 12 Monate, erlischt das Pfandrecht und muss vom Gläubiger durch einen Exekutionsantrag erneut erworben werden Eine Mitteilung über die Durchführung einer Exekution erfolgt durch das Exekutionsgericht mitgeteilt nicht durch das AMS. Leistungen setzten sich zusammen aus Grundbetrag 55% des vorherigen Nettoverdienstes Familienzuschlag 0,97/Tag Allfälligen Ergänzungsbeträgen TIPP: ALG-Rechner im Internet unter AMS BezieherInnen die innerhalb von Österreich verreisen, müssen sich beim AMS abmelden. Dies ist wichtig, damit kein Termin versäumt wird. Der AMS Bezug wird während dieser Zeit NICHT eingestellt. Der AMS Bezieher muss jedoch während dieser Zeit telefonisch erreichbar sein. Wenn ein Termin beim AMS versäumt wird, wird vom Tag des versäumten Termins bis zur Meldung des Beziehers beim AMS eine Sperre verhängt. Eine 6 wöchige Sperre kommt nur dann zum Tragen, wenn der Bezieher Stellenangebote vom AMS nicht antritt bzw. nicht dort vorstellig wird ODER wenn ein AMS Kurs ohne Angaben von Gründen oder Krankmeldungen abgebrochen oder nicht angetreten wird.

4 Notstandshilfe Voraussetzungen: Antragsstellung innerhalb von 3 Jahren nach Erschöpfung des Anspruches auf Arbeitslosengeld (bzw. anderer Leistungen aus dem ALV); Man muss der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stehen Es muss eine Notlage vorhanden sein Leistung 92% des vorherigen ALG-Bezuges. Wenn dieser Betrag unter den Ausgleichszulagenrichtsatz fällt, wird der Anspruch auf 95% erhöht. Höchstgrenzen: Bezugsdauer ALG 20 Wochen 857,73 Bezugsdauer ALG 30 Wochen 1.000,00 Einkommen der mit im Haushalt lebenden Personen wird mit folgenden Freibeträgen berücksichtigt: Partnereinkommen 624,00 Personen mit UH 271,00 Für über 50 jährige Partnereinkommen 1.284,00 Personen mit UH 542,00 Für über 55jährige Partnereinkommen 1.626,00 Personen mit Unterhalt 813,00

5 Pensionsvorschuss Leistungsobergrenzen IV Pension 34,93 Alterspension 38,50 Auszahlung erfolgt über das AMS für die Dauer zwischen Antragsstellung der Pension und Bewilligung (bzw. Ablehnung). Sollte die Pension bewilligt werden, wir die Differenz zwischen tatsächlichem Pensionsanspruch und Auszahlung des AMS an den Bezieher ausbezahlt. IV Pension neu Rehabilitationsgeld Neu ab Die befristete IV Pension wir für alle Personen unter 50 Jahren abgeschafft. Alle über 50 Jahre erhalten bei Bewilligung eine IV Pension (sofern eine dauerhafte Invalidität gegeben ist oder eine Umschulung nicht möglich oder zweckmäßig). Ist jemand vorübergehend arbeitsunfähig erhält er eine Krankenbehandlung und Rehabilitationsgeld (verlängertes Krankengeld), welches über die GKK ausbezahlt wird oder medizinische Rehabilitation von der PVA. Die Personen werden nicht wie bisher in Pension geschickt, sondern nach einer umfassenden medizinischen Behandlung und Gesundung wieder in den Arbeitsprozess integriert. Nur wer den erlernten Beruf krankheitsbedingt nicht mehr ausüben kann, bekommt zukünftig eine Umschulung sowie Umschulungsgeld (keine IV Pension wie bisher). Genauere Informationen: Wer krank ist bzw. medizinische Reha braucht, erhält das Rehabilitationsgeld in Höhe des vorherigen Krankengeldbezuges (60% des Letztbezuges). Dies wird im Anschluss an den Krankengeldbezug gewährt und durch die GKK ausbezahlt. Dauer des Bezuges bezieht sich auf die Dauer der Rehabilitationsmaßnahmen und Gesundungszeit. Beispiel: Eine Krebserkrankung die 2 Jahre bis zur Ausheilung braucht: bisher kamen diese Personen in den IV Pensionsbezug nun wird im Anschluss an den Krankengeldbezug das Rehabilitationsgeld bezahlt, bis zum Wiedereintritt in den Arbeitsmarkt oder einer Umschulung. Wer den erlernten Beruf nicht mehr ausüben kann, kommt nicht wie bisher in den IV Pensionsbezug, sondern erhält eine qualitativ hochwertige Umschulung vom AMS ( Umschulungsgeld: Höhe AMS Geld +25%). Der Bereich in den die Umschulung stattfindet, wird mit dem Betroffenen gemeinsam ausgesucht es

6 besteht durch den Berufsschutz auch ein Qualifikationsschutz. Es besteht das Recht auf eine hochwertige Qualifikation auf bisherigem Ausbildungsniveau. Alle Personen die im Rehabilitationsgeldbezug sind oder ein Umschulungsgeld beziehen haben einen Rechtsanspruch auf medizinische Rehabilitation sofern diese zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit notwendig ist. Das Umschulungsgeld wird durch das AMS ausbezahlt jedoch von der PVA dem AMS wieder ersetzt. Nur wenn dauerhafte Invalidität besteht, oder eine berufliche Umschulung nicht zweckmäßig oder zumutbar ist, wird weiterhin eine IV-Pension gewährt. Geringfügige Beschäftigung Geringfügigkeitsgrenze: Monatlich 395,31 Täglich 30,35 Möglichkeit zur freiwilligen Selbstversicherung in der Sozialversicherung (Krankenkasse plus Alterspension) um 54,59/Monat (allgem. Monatsbeitrag Selbst-Versicherung GKK: 369,72) Geringfügige Beschäftigung auch während des KBG-Bezuges sowie AMS Bezuges möglich, ohne dass es zu Kürzungen des Tagsatzes kommt.

7 Familienbeihilfe (Erhöhung der FBH um voraussichtlich 4% im Juli 2014) Monatlich 1. Kind 2. Kind 3. Kind 4. Kind 0 bis 3 Jahre 163,80 176,60 198,80 213,80 3 bis 9 Jahre 171,10 183,90 206,10 221,10 10 bis 18 Jahre 189,30 202,10 224,30 239,30 19 bis 24 Jahre 211,10 223,90 246,10 261,10 Obige Beträge enthalten. Kinderabsatzbetrag in Höhe 58,40 Beträge erhöhen sich ab dem 5. Kind immer um jeweils 50,00 Zuschlag für Kind mit erheblicher Behinderung 138,80 Mehrkindzuschlag (, ab dem 3. Kind - und für jedes weitere) 20,00 Auszahlungsmodalitäten AntragsstellerIn wurde in einem ungeraden Jahr geboren Auszahlung am 05. des Bezugsmonats AntragsstellerIn wurde in einem geraden Jahr geboren Auszahlung am 13. des Bezugsmonats. Bezugsmonat: Wenn AntragsstellerIn in einem geraden Monat geboren wurde, wird die FBH in geraden Monaten ausbezahlt, wenn AntragsstellerIn in einem ungeraden Monat geboren wurde erfolgt FBH Zahlung immer in ungeraden Monaten. Zivildiener erhalten KEINE FBH Lehrlinge erhalten FBH. FBH kann nur noch bis zum vollendenden 24. Lebensjahr bezogen werden. Jugendliche zwischen 18 und 21 Jahren die arbeitsuchend sind, jedoch keine Stelle finden bekommen keine FBH mehr. In den Monaten August + September wird eine um 100 Euro erhöhte Familienbeihilfe für schulpflichtige Kinder ausbezahlt.

8 Kinderbetreuungsgeld Ab Geburtstermin Bezugsdauer Mit Partner Täglich Monatlich Mehrlingsgeburt 12 Monate +2 33, ,50 500,00 (pauschal) 15 Monate +3 26,60 811,30 400,00 20 Monate +4 20,80 634,40 312,00 30 Monate +6 14,53 443,16 218,00 EK abhängiges KBG (80% des vorherigen Netto- Einkommens. 12 Monate + 2 mit Partner Mind. 33,00 Höchstens 66,00 Beihilfe zum KBG 6,06 180,00 Zuverdienstgrenze für Beihilfe zum KBG: KBG-Bezieher: nicht mehr als 6100 Euro pro Jahr (508,-- Euro pro Monat) Ehepartner: nicht mehr als ,-- Euro pro Jahr (1350,-- Euro pro Monat) Zuverdienstgrenzen Regulärer Bezug jährlich ,00 Einkommensabhängiges KBG jährlich 6.100,00 (WBH wird dem Einkommen angerechnet) Auszahlung des KBG: Erfolgt über GKK Für den vollen Bezug müssen Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen nachgewiesen werden (bis zum 14. Lebensmonat des Kindes). Beihilfe zum KBG: Keine Rückzahlungsverpflichtung. Antragsstellung beim Krankenversicherungsträger Bezug des KBG bis max. 30. Lebensmonat des Kindes (wenn Väterkarenz dann bis zum 36.Lebensmonat). KBG wird jeweils für das jüngste Kind ausbezahlt. Kommt während dem KBG Bezug ein weiteres Kind auf die Welt, beginnt die Anspruchsfrist von neuem mit der Geburt des jüngeren Kindes Bei Mehrlingsgeburten erhöht sich das KBG für das zweite Kind mit pauschalen Richtsätzen. Es erfolge keine Erhöhung des Tagsatzes.

9 Familienzuschuss des Landes Vorarlberg Höhe des Zuschusses gestaffelt (mind. 44,90; höchstens 484,10 pro Monat). FZS wird unmittelbar nach Auslaufen des KBG oder wenn sich das EK innerhalb von 6 Monaten nach Auslaufen des KBG Bezuges verändert hat - für den maximalen Zeitraum von 18 Monaten gewährt. Wenn kein Anspruch auf KBG gewährt wird, kann FZS auch schon ab Geburt des Kindes gewährt werden. Anspruchsvoraussetzungen Hauptwohnsitz in Vorarlberg Staatsbürgerschaft Ö, EU oder CH kann bis zum vollendeten 4. Lebensjahr des Kindes angesucht werden Antragstellung bei der Gemeinde Gewährung auch bei voller Berufstätigkeit beider Elternteile Höhe vom Familien-Nettoeinkommen abhängig Rechner unter: Familienhärteausgleich Bei besonderen Ereignissen (z.b. Todessfall, Krankheit, Naturkatastrophen etc.) gewährt, wenn die Person UNVERSCHULDET in Not geraten ist. Einmalige finanzielle Unterstützung. Anspruchsvoraussetzung Österr. Staatsbürgerschaft, KF, staatenlos In Ausnahmefällen auch für EU Bürger Schwangerschaft Kein Rechtsanspruch Antragstellung über Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend. Familienhospizkarenz Monatliche Zuwendung an Personen, die durch die Inanspruchnahme der Familienhospizkarenz (Sterbebegleitung oder Pflege von Angehörigen oder schwersterkrankten Kindes) die in den Richtlinien festgelegten Einkommensgrenze unterschreiten.

10 Kindesunterhalt Regelbedarfsätze pro Monat Alter des Kindes Monatlicher Betrag 2014 Obergrenze 0-3 Jahre 194 Euro 388 Euro 3-6 Jahre 249 Euro 498 Euro 6-10 Jahre 320 Euro 640 Euro Jahre 366 Euro 915 Euro Jahre 431 Euro 1.077,50 Euro Jahre 540 Euro Euro Der Unterhaltsabsetzbetrag beträgt für ein Kind 29,20 monatlich. Wird für ein weiteres Kind gesetzlicher Unterhalt geleistet, so stehen für dieses 43,80 monatlich zu, für jedes weitere Kind stehen dann 58,40 monatlich zu. Voraussetzung ist, dass der Unterhalt auch tatsächlich in vollem Umfang des Jahresbetrages auch geleistet wird. Wird nicht das volle Ausmaß der Unterhaltszahlungen erreicht, so steht der Unterhaltsabsetzbetrag nur für Monate zu, in denen rechnerisch die volle Unterhaltszahlung Unterhaltsberechnungen Vom Nettogehalt der unterhaltspflichtigen Person inkl. SZ UH - Verpflichtung für ein Kind: 0 bis 6 Jahre 16% 11 bis 15 Jahre 20% 7 bis 10 Jahre 18% Ab 16 Jahren 22% UH- Verpflichtungen für weitere Kinder: Bei einem weiteren Kind unter 10 Jahren abzüglich 1% Bei einem weiteren Kind über 10 Jahren abzüglich 2% Bei Ehegattenunterhalt abzüglich 3% Unterhaltsvorschuss UH-Vorschuss wird immer individuell angeschaut und von der JWF bearbeitet. JWF empfiehlt IMMER UH-VS zu beantragen. Entschieden über UH-Vorschuss wird bei Gericht. Vorschuss wird schon für den Monat ausbezahlt, in dem er beantragt wurde. Max. UH-Vorschuss 560,60

11 Anspruchsvoraussetzungen Kind lebt in Österreich Kind besitzt Ö-Staatsbürgerschaft bzw. EU, EWR-Bürger oder KF Es liegt ein vollstreckbarer UH-Titel vor Der laufende UH wird nicht oder nicht zur Gänze geleistet und es sind Vollstreckungsmaßnahmen (z.b. Exekution) eingeleitet Vater bestreitet Vaterschaft Vaterschaftsverfahren läuft UH kann nicht festgesetzt werden, da Aufenthalt des UH-Pflichtigen unbekannt ist UH-Pflichtiger ist in Haft (mehr als einem Monat) Keinen UH-Vorschuss bekommen die Kinder wenn: Das Kind mit dem UH-Pflichtigen im gleichen HH wohnt Die KM den KV nicht bekannt gegeben hat Das Kind fremduntergebracht oder in einer sozialpädagogischen Einrichtung ist. Bezugsdauer Ab dem Antragsstellungs-Monat für jeweils 5 Jahre maximal bis zum 18. Geburtstag des Kindes UH-Vorschuss muss vom UH-Pflichtigen zur Gänze zurückbezahlt werden. Wenn keine Möglichkeit zur Bezahlung der UH-Schuld Inhaftierung. Höhe des UH-VS: Höhe richtet sich nach dem Betrag, der bei Gericht festgelegt wurde. Mindest-UH bzw. Höchs-Uh wie oben angegeben. Wenn die Festlegung durch ein Gericht nicht möglich ist, oder wenn der UH-Pflichtige eine Haftstrafe verbüßt wird der UH-VS in Fixbeträgen bezahlt. 0-6 Jahre 197, Jahre 281, Jahre 365,00 Ab 18 Jahre 421,00 Einkommen des Kindes: Einkünfte des Kindes (z.b. Lehrlingsentschädigungen etc.) reduzieren die Höhe des UH-Vorschusses. Diese müssen umgehend der JWF gemeldet werden. Antragsstellung: Durch den gesetzlichen Vertreter des Kindes Bei JWF oder Bezirksgericht

12 Pension Ausgleichszulage Vom Ausgleichszulagenrichtsatz werden 5,10% für die Krankenversicherung direkt bei der Auszahlung abgezogen. Richtsatz Auszahlung abz. KV Beitrag Alleinstehende Person 857,73 813,99 Ehepaar 1.286,03 Erhöhung pro Kind (Einkommen des Kindes liegt unter 315,84) 132,34 Lehrlingsentschädigungen bis 188,76 bleiben unberücksichtigt. Witwenpension 857,73 Waisenpension Netto ohne weitere Abzüge Halbwaisen Vollwaisen Unter 24 Jahre 315,48 473,70 Über 24 Jahre 560,61 857,73 Kinderzuschuss zur Pension 29,07 Pensionsauszahlung Die Auszahlung der Pension erfolgt im Nachhinein, jeweils am Ersten des darauffolgenden Monats. Fällt dieser Tag auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag wird die Pension zeitgerecht angewiesen, damit sie am Werktag davor verfügbar ist. Doppelte Pensionszahlungen (April und Oktober) sind Anfang Mai und Anfang November dem Konto. PVA übernimmt Beerdigungskosten des Pensionsbeziehers bis zu 590,-- Euro sofern die Rechnung noch nicht beglichen ist.

13 Telefon-/ Rundfunkgebührenbefreiung (Neue Richtsätze ab Juli 2014) Rundfunkgebühren (GIS) für Vorarlberg Zahlung der GIS Gebühr erfolgt alle zwei Monate. 19,78 /Monat Einkommensgrenzen (EK abzüglich Miete) Alleinstehende Person 938,15 Zweipersonenhaushalte 1.406,60 3 Personen 1.551,35 Jede weitere Person im HH Plus 144,75 Personen, die keine Leistungen aus dem ALVG, dem SVG bzw. BMS beziehen, können nur dann befreit werden, wenn sie zugleich auch Rezeptgebührenbefreit sind. Bei Fragen bzw. Problemen mit Rückständen und Befreiungen: Mag. Roch ( ) BezieherInnen der Beihilfe zum KBG oder des Zuschusses zum KBG können Gis- Befreiung ansuchen. Die Beihilfen zählen zu sonstigen öffentlichen Mitteln wegen sozialer Hilfsbedürftigkeit. NICHT als Einkommen gerechnet werden: Leistungen auf Grund des Familienlastenausgleichsgesetzes 1967 ( FBH, KBG, Wochengeld) Kriegsopferrenten Heeresversorgungsrenten Opferfürsorgerenten Verbrechensopferrenten Unfallrenten Pflegegeld. Bei Pflegegeld (ab Stufe 1) kann für die Telefongrundgebühren-befreiung angesucht werden, egal wie hoch das Einkommen ist. Es müssen auch die Angehörigen nicht angegeben und bestätigt werden. Der Festnetzanschluss bzw. das Handy muss jedoch auf den PG-Bezieher angemeldet sein. Grund: Menschen die Pflege benötigen, sollen kostenfrei telefonisch Hilfe holen können. Gilt nicht für Rundfunk und Fernsehgebühren, dort ist es vom Einkommen abhängig

14 Die erste Seite des PG Bescheides kann mit der Lebensbestätigung mit Rundstempel der Gemeinde direkt an die GIS gesendet werden (Lebensbestätigung braucht den Rundstempel der Gemeinde ist kostenfrei) Der Gutschein für die Telefongebührenbefreiung wird von der GIS an den Antragsteller geschickt dieser muss den Gutschein dann an die Telekom weiterleiten (Telefonnummer muss auf dem Gutschein eingetragen werden). Nach Eingang des Gutscheines bei der Telekom bekommt der Antragsteller eine Gutschrift der Telefongebühren + Gesprächsgebühren. Rezeptgebührenbefreiung Rezeptgebühr 5,40 /pro Medikament Monatliche Einkommensgrenzen (ohne Berücksichtigung der SZ) für die Befreiung der Rezeptgebühren: (Das Nettoeinkommen von Ehepartnern bzw. LGF wird voll, dass Nettoeinkommen sonstiger im gemeinsamen HH lebender Personen wird mit 12.5% angerechnet!) Normal Erhöhter Bedarf Alleinstehende Person 857,73 386,39 Zweipersonenhaushalte 1.286, ,93 Jede weitere Person im HH Plus 132,34 BMS BezieherInnen die über BMS versichert sind und AusgleichszulagenbezieherInnen sind automatisch rezeptgebührenbefreit. Service-Entgeld für E-Card: 10,30 pro Jahr

15 Pflegegeld Stufe 1 Mehr als 60 Stunden Betreuungsaufwand 154,20 Stufe 2 Mehr als 85 Stunden 284,30 Stufe 3 Mehr als 120 Stunden 442,90 Stufe 4 Mehr als 160 Stunden 664,30 Stufe 5 Mehr als 180 Stunden 902,30 Stufe 6 Mehr als 180 Std. & dauernde Anwesenheit von Pflegeperson 1.260,00 Stufe 7 Mehr als 180 Std. & Bewegungsunfähigkeit des Pflegebedürftigen 1.655,80 Pflegegeld als Einkommen beim BMS Antrag: (Dokumentation Telefonat mit Peter Hämmerle, Atl. IVa, Landesregierung) PG wird dem Bezieher nicht beim EK angerechnet. Wenn ein Angehöriger die Pflege erbringt, wird das PG bei dieser Person als EK gerechnet. Aufgrund interner Landesregelung wird dabei PG bis Stufe 2 außer Acht gelassen. Wird nachgewiesen, dass (obwohl die angehörige Person die Pflege erbringt) noch zusätzlich externe Pflege in Anspruch genommen wird und das PG für diese Leistung eingesetzt wird (somit nicht zur Existenzsicherung herangezogen werden kann), wird das PG bei der pflegenden Angehörigen Person NICHT als EK gerechnet. Nicht Österr. Staatsbürger, die einen Pensionsbezug aus ihrem Herkunftsland beziehen, können einen Antrag auf Landespflegegeld beim Wohnsitzgemeindeamt stellen. EU Bürger können auch ohne Pensionsbezug aus dem Herkunftsland einen PG-Antrag stellen. Ärztliche Gutachten müssen dem Antrag auf PG beigelegt werden. Sind keine Gutachten vorhanden, so kann die BH ggf. ein Gutachten in Auftrag geben. In diesen Begutachtungen werden auch psychische Erkrankungen berücksichtigt.

16 Mutterschutz/Wochengeld Anspruch auf Wochengeld besteht in den letzten 8 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin, für den Tag der Geburt und für 8 Wochen nach der Geburt. Bei Mehrlings-, Früh- oder Kaiserschnittgeburten wird das Wochengeld nach der Geburt für 12 Wochen gewährt. Wochengeld wird alle 4 Wochen im Nachhinein ausbezahlt. Höhe des Wochengeldes errechnet sich aus dem durchschnittlichen EK der Mutter in den letzten drei Monaten (SZ werden mit 17% zugeschlagen). Das Wochengeld kann nicht geringer sein, als der herkömmliche KBG-Bezug ( 14,53/Tag). Wenn die Berechnung des Wochengeldes geringer ist, wird es automatisch auf diesen Tagsatz aufgestockt. Geringfügig beschäftigte Frauen haben einen Anspruch auf Wochengeld (sofern sie selbstversichert sind) von 8,45 Tag. AMS BezieherInnen haben Anspruch auf Wochengeld in Höhe von 180% des vorher bezogenen Tagsatzes. Mutterschutz während laufendem KBG-Bezug: Wochengeld beträgt unter bestimmten Voraussetzungen 26,73/Tag ( 180% des Tagsatzes von 14,53) Antragstellung bei Eintritt in die Wochenfrist bei der GKK. Wenn alle UL eingereicht werden, erfolgt die Berechnung des Wochengeldes noch am gleichen Tag. Ausbezahlt wird alle 28 Tage ab dem ersten Tag der Wochenfrist. Wochengeld ist ein Folgeeinkommen aus der Erwerbstätigkeit und kann gepfändet werden. Es muss jedoch von den Gläubigern ein neuer Exekutionstitel erwirkt werden.

17 Krankengeld Wird alle 28 Tage (ab Tag der Krankschreibung) ausbezahlt. Bei AMS Bezug wird innerhalb von 3 Tagen auf KG-Bezug umgestellt. Die Höhe des KG entspricht der Höhe des Tagsatzes des AMS Bezuges. KG wird grundsätzlich bis zu 26 Wochen gewährt. Wenn der Versicherte in den letzten 12 Monaten vor Eintritt der Krankschreibung 6 Monate durchgehend versichert war, erhöht sich die Anspruchsdauer auf 52 Wochen. BMS BezieherInnen, die krankgeschrieben werden kommen nicht in den KG-Bezug. Sie beziehen auch während der Krankheit BMS. Geringfügig Beschäftigte die eine Selbstversicherung abgeschlossen haben (54,59 Euro pro Monat), erhalten KG in Höhe von 4,63/Tag (max. 139,92 pro Monat) Unselbständig Beschäftigte und Unselbständig Beschäftigte mit zusätzlicher geringfügiger Beschäftigung: Bis zum 42. Tag der Krankschreibung (6 Wochen) erfolgt die volle Lohn-, bzw. Gehaltsauszahlung durch den AG. Ab dem 43. Tag der Krankschreibung erfolgt die KG-Zahlung durch die GKK in Höhe von 60 75% der Bemessungsgrundlage (durchschnittliches beitragspflichtiges Entgelt). Wohnbeihilfe Wohnbeihilfeanträge müssen bei der Gemeinde eingereicht werden. Die Kaltmiete (Miete abzüglich Betriebskosten) muss der Ortsüblichkeit entsprechen. Für ein Zimmer wird keine WBH gewährt. Die Wohnung muss mind. 25m2 groß sein und aus mind. Einem Zimmer, Küche (Kochniesche), WC, Dusche oder Bad bestehen. Förderbare m2 1 Person 50m2 2 Personen 70m2 Jede weitere Person + 10m2 Obergrenze pro fördernungswürdigem m2 beträgt 6,70 Euro (inkl. 1,20 Euro BK). Wohnbeihilferechner: informationen/wohnbeihilfe-rechner2014_.htm

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension Ziel: Weniger Invaliditätspensionen, dafür verstärkte Arbeitsmarktintegration von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen. Die geringeren Pensionskosten

Mehr

Werte der Sozialversicherung 2011 (Stand 03.01.2011)

Werte der Sozialversicherung 2011 (Stand 03.01.2011) Werte der Sozialversicherung 2011 (Stand 03.01.2011) AUFWERTUNGSFAKTOREN gem. 108 Abs. 4 1960 8,150 1961 7,558 1962 6,972 1963 6,510 1964 6,083 1965 5,630 1966 5,289 1967 4,939 1968 4,687 1969 4,377 1970

Mehr

SOZIALRECHTLICHE WERTE 2014

SOZIALRECHTLICHE WERTE 2014 STAND: JÄNNER 2014 SOZIALRECHTLICHE WERTE 2014 Mit 1.1.2014 haben sich wieder eine Reihe von Beträgen geändert. Wir haben für Sie einen Überblick über die aktuellen sozialrechtlichen Werte zusammengestellt.

Mehr

Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld

Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld Fragen und Antworten zum neuen Kinderbetreuungsgeld FRAGE: Wie wird der Tagsatz beim einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeld (KBG) berechnet? (Achtung: einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld gebührt

Mehr

» Die befristete Invaliditätspension wird vollständig abgeschafft.

» Die befristete Invaliditätspension wird vollständig abgeschafft. IP Neu : Die Reform der Invaliditätspension Ziel: Weniger Invaliditätspensionen, dafür verstärkte Arbeitsmarktintegration von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen. Die geringeren Pensionskosten und

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2010 Stichtag: 1. Jänner 2010 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 70. Novelle B-KUVG

Mehr

Invalidität - neu. Dr. Johannes Pflug. Invalidität - neu/ Dr. Pflug

Invalidität - neu. Dr. Johannes Pflug. Invalidität - neu/ Dr. Pflug Invalidität - neu Dr. Johannes Pflug Invalidität neu Wegfall befristeter Invaliditäts(Berufsunfähigkeits)pensionen für Personen, die am 1.1.2014 das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Aufhebung

Mehr

Allgemeine Richtsätze 2016

Allgemeine Richtsätze 2016 Allgemeine Richtsätze 2016 Bedarfsorientierte Mindestsicherung Alleinstehende Person/Alleinerzieherin 630,76 Volljährige Person 471,22 Ab 3. volljährigen Person 314,16 oder Kinder ohne FBH bei Subsidiär

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2015 Stichtag: 1. Jänner 2015 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 83. Novelle B-KUVG in der Fassung der 41. Novelle GSVG in der Fassung der 42.

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2007 Stichtag: 1. Jänner 2007 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 66. Novelle B-KUVG

Mehr

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2013 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld und die weiteren 4 Modelle

Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld und die weiteren 4 Modelle Fachinfo aus der Landesfrauenorganisation Stand, September 2009 Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld und die weiteren 4 Modelle Seit der Regierungsklausur vom 14. bis 15. September 2009 in Salzburg

Mehr

Pensionsantragsteller

Pensionsantragsteller Pensionsantragsteller / innen 19 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Krankenversicherung. 1 Krankengeld. Wirtschafts und Sozialstatistisches Taschenbuch 2011

Krankenversicherung. 1 Krankengeld. Wirtschafts und Sozialstatistisches Taschenbuch 2011 Krankenversicherung Die Leistungen der Krankenversicherung werden entweder als Sachleistungen oder als Geldleistungen gewährt. Diese Leistungen sind je nach Versicherungsfall entweder Pflichtleistungen

Mehr

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2015 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2003 Stichtag: 1. Jänner 2003 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 60. Novelle B-KUVG

Mehr

Sozialrechts-Änderungsgesetz 2014 Auswirkungen auf IV/BU, medizinische und berufliche Rehabilitation

Sozialrechts-Änderungsgesetz 2014 Auswirkungen auf IV/BU, medizinische und berufliche Rehabilitation SVÄG 2012 Sozialrechts-Änderungsgesetz 2014 Auswirkungen auf IV/BU, medizinische und berufliche Rehabilitation Überblick - IV/BU in Zahlen 2012 Kundenkreis gesamt: Anträge: 61.700 / NZG: 22.771 (37% Gewährungen)

Mehr

NÖ Heizkostenzuschuss Allgemeine Richtlinien

NÖ Heizkostenzuschuss Allgemeine Richtlinien F3-A-1803/004-2014 NÖ Heizkostenzuschuss Allgemeine Richtlinien 1. Geförderter Personenkreis: Den NÖ Heizkostenzuschuss können NÖ LandesbürgerInnen erhalten, die einen Aufwand für Heizkosten haben und

Mehr

Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension

Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension Schwarz Landesstellendirektion Wien Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension Leistungen der PVA aus dem Versicherungsfall der geminderten Arbeitsfähigkeit Geminderte Arbeitsfähigkeit Versicherungsfall der

Mehr

Danke, dass Sie sich Zeit für die Pensionsversicherung nehmen.

Danke, dass Sie sich Zeit für die Pensionsversicherung nehmen. Danke, dass Sie sich Zeit für die Pensionsversicherung nehmen. Der Mensch im Mittelpunkt LSO 1 Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension Was gibt es Neues? Vieles ändert sich ab 1. Jänner 2014 2 Was

Mehr

2011: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2011: Neue Beträge in der Sozialversicherung www.hauptverband.at Nr.: 48 21. Dezember 2010 Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2011: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2011 gelten folgende neue Beträge in

Mehr

AKTUELLE WERTE 2013. Mag. Gabriele Hebesberger/Rechtsabteilung

AKTUELLE WERTE 2013. Mag. Gabriele Hebesberger/Rechtsabteilung AKTUELLE WERTE 2013 Mag. Gabriele Hebesberger/Rechtsabteilung Inhaltsverzeichnis Richtsätze für Ausgleichszulagen:... 3 Ausgleichszulagenrichtsätze für Waisenpensionen:... 3 Monatliche Mindestbeitragsgrundlage...

Mehr

5. Familienleistungen

5. Familienleistungen 111 5. Familienleistungen 5.1 Grundsätzliches Was ist mit Familienleistungen gemeint? Hierunter fallen zum einen Zuschüsse oder Familienzulagen, die Familien erhalten, bis die Kinder selbst für ihren Unterhalt

Mehr

1. Pensionsinformation 2011 Pensionen Die Pensionen werden ab 1. Jänner 2011 nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen wie folgt erhöht:

1. Pensionsinformation 2011 Pensionen Die Pensionen werden ab 1. Jänner 2011 nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen wie folgt erhöht: KOBV Nachrichtendienst Was ist NEU 2011! In der aktuellen Ausgabe finden sie Informationen über: 1. Pensionsinformation 2011 2. Rezeptgebühr 3. Heilbehelfe - Kostenanteil 4. Zuzahlungen bei Rehabilitations-

Mehr

ANSUCHEN. zur Gewährung einer Wohnbeihilfe

ANSUCHEN. zur Gewährung einer Wohnbeihilfe An die Stadtgemeinde Klosterneuburg GA III/3 Sozialamt Eingangsstempel: Heißlergasse 5 3400 Klosterneuburg Tel.: 02243/444/226 ANSUCHEN zur Gewährung einer Wohnbeihilfe Wir erlauben uns darauf hinzuweisen,

Mehr

Reform des Invaliditätspensionsrechts

Reform des Invaliditätspensionsrechts Reform des Invaliditätspensionsrechts (SRÄG 2012, BGBl. I 3/2013, SVÄG 2013, BGBl I 86/2013) Mit 1.1.2014 tritt eine umfassende Reform des Invaliditätspensionsrechts in Kraft. Ziel dieser Reform ist, Menschen

Mehr

Hilfstexte SORESI: Input

Hilfstexte SORESI: Input Hilfstexte SORESI: Input Stand: November 2014 Sie können die nachstehend angeführten Leistungen mit SORESI verändern. In den Eingabefeldern der Input-Screens sind die aktuell geltenden gesetzlichen Regelungen

Mehr

Steuervorteile für Familien

Steuervorteile für Familien Arbeit und Recht SEITE 1 Steuervorteile für Familien 2009 Stark für Sie. www.ak-vorarlberg.at Vorwort Der Steuerdschungel in Österreich sorgt immer wieder für Verwirrung. Selbst Expertinnen und Experten

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2010 Ausgegeben am 18. August 2010 Teil I 63. Bundesgesetz: Sozialversicherungs-Änderungsgesetz 2010 SVÄG 2010 (NR: GP XXIV RV 628 AB 818

Mehr

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Neue Werte in der Sozialversicherung ab 1. 1. 2016: Geringfügigkeitsgrenze nach ASVG: 415,72 monatlich bzw 31,92 täglich Geringfügigkeitsgrenze neue

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Workshop

Herzlich Willkommen. zum Workshop Herzlich Willkommen zum Workshop des ExpertInnenkreises! Eisenstadt, 14.11.2013 1 Kommunikationsplattform Gesundheit fördert Beschäftigung 2 Ziele Etablierung eines österreichweiten Kommunikationskanals:

Mehr

2. VORAUSSETZUNGEN DES ANSPRUCHS AUF ARBEITSLOSENGELD

2. VORAUSSETZUNGEN DES ANSPRUCHS AUF ARBEITSLOSENGELD 1. LEISTUNGEN Arbeitslosengeld Notstandshilfe (wenn der Anspruch auf Arbeitslosengeld bzw. Karenzgeld erschöpft ist und Notlage vorliegt) Bevorschussung von Leistungen aus der Pensionsversicherung Weiterbildungsgeld

Mehr

Wiener Mindestsicherung Koordinationsstelle Jugend Bildung Beschäftigung

Wiener Mindestsicherung Koordinationsstelle Jugend Bildung Beschäftigung Wiener Mindestsicherung Koordinationsstelle Jugend Bildung Beschäftigung Fachbereich Mindestsicherung Dezember 2010 Folie 1 Wiener Sozialzentren Organisation 10 Wiener Sozialzentren 1 Erstantragszentrum

Mehr

Freiwillige Versicherungen

Freiwillige Versicherungen Freiwillige Versicherungen 14 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2011 Stichtag: 1. Jänner 2011 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 75. Novelle B-KUVG

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG. Die entsprechenden Anträge sind beim zuständigen Krankenversicherungsträger einzubringen.

SOZIALVERSICHERUNG. Die entsprechenden Anträge sind beim zuständigen Krankenversicherungsträger einzubringen. 1.1. KRANKENVERSICHERUNG Die Krankenversicherung trifft Vorsorge: SOZIALVERSICHERUNG für die Früherkennung von Krankheiten: Jugendlichenuntersuchungen und Vorsorge-(Gesunden-)untersuchungen; für den Versicherungsfall

Mehr

2008: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2008: Neue Beträge in der Sozialversicherung www.hauptverband.at Nr.: 41 18. Dezember 2007 Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2008: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2008 gelten folgende neue Beträge in

Mehr

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Neue Werte in der Sozialversicherung ab 1. 1. 2016: Geringfügigkeitsgrenze nach ASVG: 415,72 monatlich bzw 31,92 täglich Höchstbeitragsgrundlage

Mehr

Finanzielle Leistungen für Schwangere und junge Familien

Finanzielle Leistungen für Schwangere und junge Familien Finanzielle Leistungen für Schwangere und junge Familien (Stand 1. September 2015) Was? Mutterschaftsgeld Mutterschaftsgeld Kindergeld ab 1.1.2015 Arbeitnehmerverhältnis zu Beginn der Mutterschutzfrist

Mehr

Verein flora Wienerinnen gegen Brustkrebs

Verein flora Wienerinnen gegen Brustkrebs Verein flora Wienerinnen gegen Brustkrebs c/o Echomedienhaus MQM 3.2, Maria-Jacobi-Gasse 1, 3.OG A-1030 Wien Telefon +43-1-524 70 86-70 Fax +43-1-524 70 86-43 mail: charlotte.adam@echo.at Sehr geehrte

Mehr

Begünstigungen für pflegende Angehörige

Begünstigungen für pflegende Angehörige Begünstigungen für pflegende Angehörige Eine Information über Leistungen anderer Institutionen Folgende Maßnahmen in der Pensionsversicherung und der Krankenversicherung dienen der sozialversicherungsrechtlichen

Mehr

Finanzielle Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt

Finanzielle Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt Finanzielle Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt Staatliche Leistungen und Regelungen Bundesstiftung Mutter und Kind Schutz des ungeborenen Lebens Landesstiftung Familie in Not Finanzielle

Mehr

Erwerbstätigkeit. Geldleistung aus der Krankenversicherung. Waisenpension

Erwerbstätigkeit. Geldleistung aus der Krankenversicherung. Waisenpension 2. Soziale Sicherheit aus eigener Leistung 2.1. Arbeitslosengeld 2.2. Notstandshilfe 2.3. Pensionsvorschuss 2.4. Weiterbildungsgeld 2.5. Invaliditäts- oder Berufsunfähigkeits- oder Erwerbsunfähigkeitspension

Mehr

Unter Wohnbeihilfe versteht man die Gewährung eines Zuschusses zum monatlichen Wohnungsaufwand für eine Mietwohnung.

Unter Wohnbeihilfe versteht man die Gewährung eines Zuschusses zum monatlichen Wohnungsaufwand für eine Mietwohnung. XI. Wohnbeihilfe 1. Was versteht man unter Wohnbeihilfe? Unter Wohnbeihilfe versteht man die Gewährung eines Zuschusses zum monatlichen Wohnungsaufwand für eine Mietwohnung. 2. Wer bekommt Wohnbeihilfe

Mehr

Rückversicherung von Pensionsleistungen Mag. a Ingeborg Beck. Informationsveranstaltung Rückversicherung 27.10.2015

Rückversicherung von Pensionsleistungen Mag. a Ingeborg Beck. Informationsveranstaltung Rückversicherung 27.10.2015 von Pensionsleistungen Mag. a Ingeborg Beck Informationsveranstaltung 27.10.2015 Waisenpension Voraussetzungen für die Waisenpension sind: Tod eines Elternteiles ( Versicherungsfall ), das Vorliegen einer

Mehr

Elternzeit / Elterngeld

Elternzeit / Elterngeld Elternzeit / Elterngeld Wir machen aus Zahlen Werte Elternzeit Es besteht für Eltern die Möglichkeit, ganz oder zeitweise gemeinsamen Elternurlaub, maximal von der Geburt bis zum 3. Geburtstag des Kindes

Mehr

Inhalt. I. Kinder / Familie

Inhalt. I. Kinder / Familie Vorwort... 11 Abkürzungsverzeichnis... 13 I. Kinder / Familie Überblick über die Familienleistungen in Österreich... 19 1. Sozialtransferleistungen für Familien... 21 1.1 Familienbeihilfe... 24 1.2 Wochengeld...

Mehr

A N T R A G nach dem NÖ Mindestsicherungsgesetz

A N T R A G nach dem NÖ Mindestsicherungsgesetz A N T R A G nach dem NÖ Mindestsicherungsgesetz auf Deckung des Lebensunterhaltes einschl. Wohnbedarf Krankenhilfe Sonstiges Eingangsvermerk: 1. Angaben zum(r) AntragstellerIn (Personaldaten) Zutreffendes

Mehr

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den sechs Wochen vor der Geburt nicht arbeiten sollen und in den acht Wochen nach der Geburt bei Früh- und Mehrlingsgeburten

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTLICHE GRUNDLAGEN DER MEDIZINISCHEN UND BERUFLICHEN REHABILITATION

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTLICHE GRUNDLAGEN DER MEDIZINISCHEN UND BERUFLICHEN REHABILITATION 1 SOZIALVERSICHERUNGSRECHTLICHE GRUNDLAGEN DER MEDIZINISCHEN UND BERUFLICHEN REHABILITATION UPDATE Rehabilitation 2014 Allgemeines zu Rehabilitation und Pensionsreformen 2 Zur Historik 3 Rehabilitation

Mehr

Wohnbeihilfe Wohnen ist Heimat Leistbares Wohnen für Generationen 2015

Wohnbeihilfe Wohnen ist Heimat Leistbares Wohnen für Generationen 2015 Wohnbeihilfe Wohnen ist Heimat Leistbares Wohnen für Generationen 2015 Wohnbeihilfe Vorarlberg 1 Wohnen für alle leistbar und sozial gerecht Die Wohnbeihilfe ist eine wichtige Säule der Wohnbaupolitik

Mehr

A5 Arbeitslosenversicherung

A5 Arbeitslosenversicherung A5 Arbeitslosenversicherung Inhaltsverzeichnis Das ist in Deutschland anders...2 Das regelt die EU...2 EG-Verordnung... 2 Zuständig: Wohnsitzland... 2 So ist die Situation in Deutschland...2 Rechtliche

Mehr

Pflegegeld PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT

Pflegegeld PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT Pflegegeld 10 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 /503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at www.pensionsversicherung.at STAND:

Mehr

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Inhalt Mutterschaftsgeld 2 Elterngeld 2 Betreuungsgeld 3 Elternzeit 3 Familienleistungen aus den Niederlanden und aus Deutschland 4 Deutsches Kindergeld

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2008 Stichtag: 1. Jänner 2008 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 68. Novelle B-KUVG

Mehr

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen Elterngeld (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG) Eltern haben nach der Geburt ihres Kindes für maximal 14 Monate Anspruch auf Elterngeld (= Basiselterngeld). In dieser Zeit können sie ihre Erwerbstätigkeit

Mehr

Alles zum Pflegegeld

Alles zum Pflegegeld Ein Ratgeber zur Österreichischen Zeitschrift für PFLEGERECHT Greifeneder / Liebhart Alles zum Pflegegeld recht.verständlich F 10 Kapitel 1 Pflegegeld Frage 10: Welche Gruppen von Nicht-Österreichern sind

Mehr

Anlage Statistik. Die Daten beziehen sich auf BMS-Leistungen zum Lebensunterhalt aus dem Titel der BMS und zur Krankenhilfe.

Anlage Statistik. Die Daten beziehen sich auf BMS-Leistungen zum Lebensunterhalt aus dem Titel der BMS und zur Krankenhilfe. 677 der Beilagen XXIV. GP - Vereinbarung Art. 15a B-VG - Materialien: Anlage Statistik 1 von 8 Anlage Statistik Es sollen bundesländerweit vergleichbare, zuverlässige und aktuelle Daten zu der Anzahl und

Mehr

Krankheit Heilung / GKV-PKV

Krankheit Heilung / GKV-PKV Jürgen Hentzelt Krankheit Heilung / GKV-PKV 1. Verschiedene Versichertengruppen PKV 1.8.1994: Auslaufen der 6-monatigen Lohnfortzahlung GKV 1.1.1999: Keine Beihilfe mehr für Angestellte 1.11.2006: Ende

Mehr

Antrag auf Förderung des Landes Salzburg für Schulveranstaltungen des laufenden Kalenderjahres

Antrag auf Förderung des Landes Salzburg für Schulveranstaltungen des laufenden Kalenderjahres An das Amt der Salzburger Landesregierung Ref. 2/01, Kinderbetreuung, Elementarbildung, Familien Postfach 527, A-5010 Salzburg Auskunft: Tel. (0662) 8042-5435 od. 5436 Kinderbetreuung Elementarbildung

Mehr

4. Arbeitslosenversicherung

4. Arbeitslosenversicherung II. Grenzüberschreitende soziale Sicherheit 103 4. Arbeitslosenversicherung 4.1 Grundsätzliches Wo erhalte ich Arbeitslosengeld bzw. Arbeitslosenentschädigung? Grundsätzlich erhalten Grenzgänger Arbeitslosengeld

Mehr

Arbeitslosenversicherung Kurzdarstellung der Leistungen

Arbeitslosenversicherung Kurzdarstellung der Leistungen 1 Arbeitslosenversicherung Kurzdarstellung der Leistungen 1. LEISTUNGEN Arbeitslosengeld Notstandshilfe (wenn der Anspruch auf Arbeitslosengeld bzw. Übergangsgeld erschöpft ist und Notlage vorliegt) Bevorschussung

Mehr

NÖ Landeskindergarten

NÖ Landeskindergarten Hilfe für Eltern (Erziehungsberechtigte), deren Kind am Nachmittag einen NÖ Landeskindergarten besucht NÖ Landeskindergarten Förderung Nachmittagsbetreuung Förderungsrichtlinien - gültig ab 1. 9. 2006

Mehr

KINDERBETREUUNGSGELD BEI SELBSTSTÄNDIGER ERWERBSTÄTIGKEIT

KINDERBETREUUNGSGELD BEI SELBSTSTÄNDIGER ERWERBSTÄTIGKEIT KINDERBETREUUNGSGELD BEI SELBSTSTÄNDIGER ERWERBSTÄTIGKEIT Es gibt 5 Varianten des Kinderbetreuungsgeldes. Dieses Merkblatt soll einen Überblick über die bestehende Regelung bieten. Vorsicht! Bitte achten

Mehr

Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung

Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung ( 62 SGB V) Fast immer führen Krankheiten dazu, dass sich die Einkommenssituation des Betroffenen und seiner Familienmitglieder drastisch verändert. Zum

Mehr

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. Richtlinien für die Befreiung von der Rezeptgebühr gemäß 31 Abs. 5 Z 16 ASVG (RRZ 2008)

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. Richtlinien für die Befreiung von der Rezeptgebühr gemäß 31 Abs. 5 Z 16 ASVG (RRZ 2008) Freigabe zur Abfrage: 30. Jänner 2008, 04.00 Uhr Verlautbarung Nr.: 5 Jahr: 2008 Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung im Internet: www.avsv.at Hauptverband der österreichischen

Mehr

Leitfaden Bemessungsgrundlage Klientenselbstbehalte

Leitfaden Bemessungsgrundlage Klientenselbstbehalte Mobile Dienste in Tirol Leitfaden Bemessungsgrundlage Klientenselbstbehalte Tipps / Informationen Impressum: Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Soziales/Fachbereich Mobile Dienste Eduard-Wallnöfer-Platz

Mehr

2010: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2010: Neue Beträge in der Sozialversicherung www.hauptverband.at Nr.: 49 11. Dezember 2009 Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2010: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2010 gelten folgende neue Beträge in

Mehr

Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension

Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension 3 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis, Musterweg 5, 11112 Musterstadt Herrn Musterallee 23 11111 Musterdorf Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: 102 Nummer

Mehr

Beruf und Familie. Beruf und Familie. Die häufigsten Fragen und größten Irrtümer. Stark für Sie. www.ak-vorarlberg.at

Beruf und Familie. Beruf und Familie. Die häufigsten Fragen und größten Irrtümer. Stark für Sie. www.ak-vorarlberg.at Beruf und Familie Beruf und Familie Die häufigsten Fragen und größten Irrtümer Stark für Sie. www.ak-vorarlberg.at Beruf und Familie SEITE 2 Stark für Sie. AK Vorarlberg Beruf und Familie Vorwort Die Freude

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich? Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld Link im Internet: http://www.ams.at/vbg/sfa/14666_14680.html#frage14 Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Mehr

Medizinische und berufliche Rehabilitation Neuerungen durch das SRÄG 2012. Dir.-Stv. Helmut Sacher

Medizinische und berufliche Rehabilitation Neuerungen durch das SRÄG 2012. Dir.-Stv. Helmut Sacher Medizinische und berufliche Rehabilitation Neuerungen Dir.-Stv. Helmut Sacher Ziel Schaffung bzw. Änderung von Rahmenbedingungen, die zur Annäherung des tatsächlichen Pensionsantrittsalters an das Regelpensionsalter

Mehr

PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT

PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeits- pension 3 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG für selbständig erwerbstätige Künstler_innen in Österreich

SOZIALVERSICHERUNG für selbständig erwerbstätige Künstler_innen in Österreich Infoblatt 2015 SOZIALVERSICHERUNG für selbständig erwerbstätige Künstler_innen in Österreich SVA Sozialversicherung für Selbständige Seit dem 1.1.2001 gilt auch für Künstler_innen das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz

Mehr

Die ersten Wege nach der Geburt

Die ersten Wege nach der Geburt Beruf und Familie Die ersten Wege nach der Geburt Die wichtigsten Behördengänge Stark für Sie. www.ak-vorarlberg.at Die ersten Wege nach der Geburt SEITE 2 Stark für Sie. AK Vorarlberg SEITE 3 Vorwort

Mehr

Familienförderungen des Bundes Stand: Jänner 2012

Familienförderungen des Bundes Stand: Jänner 2012 Familienförderungen des Bundes Stand: Jänner 2012 Familienbeihilfe (monatlich) Familienbeihilfe 0-3 Jahre 3-10 Jahre 10-19 Jahre 19-26 Jahre 1. Kind 105,40 112,70 130,90 152,70 2. Kind 118,20 125,50 143,70

Mehr

Die sozioökonomische Situation von Frauen in Österreich

Die sozioökonomische Situation von Frauen in Österreich FORBA-Fachgespräch 10.11. 2015, Wien Die sozioökonomische Situation von Frauen in Österreich Ingrid Mairhuber Überblick Arbeitsmarktpartizipation Erwerbsbeteiligung BezieherInnen von Kinderbetreuungsgeld

Mehr

Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 SRÄG 2012 BGBl. I Nr. 3/2013 Rehabilitation und ALV/AMS

Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 SRÄG 2012 BGBl. I Nr. 3/2013 Rehabilitation und ALV/AMS Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 SRÄG 2012 BGBl. I Nr. 3/2013 Rehabilitation und ALV/AMS Günther Leitner AMS Österreich 13. November 2013 SRÄG 2012: Berufl. Reha Paradigmenwechsel: Durchführung der beruflichen

Mehr

Information über die Gewährung von Wohnbeihilfe für geförderte Eigentumswohnungen

Information über die Gewährung von Wohnbeihilfe für geförderte Eigentumswohnungen AMT DER STEIERMÄRKISCHEN LANDESREGIERUNG Abteilung 11 Wohnbeihilfe Information über die Gewährung von Wohnbeihilfe für geförderte Eigentumswohnungen FÜR WELCHE EIGENTUMSWOHNUNGEN WIRD WOHNBEIHILFE GEWÄHRT?

Mehr

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 von Martin Staiger, Esslingen 1 Inhalt I. Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II ( 7-9 SGB II) 3 II. Die Bedarfsgemeinschaft ( 7, 9 SGB II) 4 III. Die Vermögensfreigrenzen

Mehr

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen, die in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen. Es kommt auch bei Arbeitnehmerinnen, die in einem Probe-, Teilzeit-

Mehr

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Der Mensch im Mittelpunkt

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Der Mensch im Mittelpunkt Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Der Mensch im Mittelpunkt Das Pensionskonto NEU Pensionskonto NEU - Im Überblick Ab wann und für wen hat es Gültigkeit? Ab 1.Jänner 2014 Für alle

Mehr

Berufsrückkehrerinnen Frauen mit geringen Einkommen INFORMATIONSSERIE für erwerbslose Frauen

Berufsrückkehrerinnen Frauen mit geringen Einkommen INFORMATIONSSERIE für erwerbslose Frauen Berufsrückkehrerinnen Frauen mit geringen Einkommen INFORMATIONSSERIE für erwerbslose Frauen 8 Besondere Regelungen zu Arbeitslosengeld I Anspruchsvoraussetzungen Bezugsdauer Höhe Anrechnung von Nebeneinkommen

Mehr

Pflegegeld PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT

Pflegegeld PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT Pflegegeld 10 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at www.pensionsversicherung.at STAND:

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat, in Euro, 2012 Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat,

Mehr

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2009

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2009 6.02 Stand am 1. Januar 2009 Mutterschafts - entschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Antrag auf Kinderzuschuss des Landes Steiermark

Antrag auf Kinderzuschuss des Landes Steiermark Bildung, Familie, Frauen und Jugend Eingangsstempel des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung An das Amt der Steiermärkischen Landesregierung Fachabteilung 6A Förderungsmanagement Karmeliterplatz

Mehr

Persönliche Daten: Besuchte Kindertagesstätte: Name: Anschrift: für die Bearbeitung zuständige Behörde: Erziehungsberechtigte(r)/Antragsteller(in):

Persönliche Daten: Besuchte Kindertagesstätte: Name: Anschrift: für die Bearbeitung zuständige Behörde: Erziehungsberechtigte(r)/Antragsteller(in): Besuchte Kindertagesstätte: Name: Anschrift: eingegangen am: Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme von Teilnahmebeiträgen oder Gebühren für den Besuch in Kindertageseinrichtungen (Sozialstaffelregelung

Mehr

Gesamte Rechtsvorschrift für Mindestsicherungsverordnung, Fassung vom 17.03.2016

Gesamte Rechtsvorschrift für Mindestsicherungsverordnung, Fassung vom 17.03.2016 Gesamte Rechtsvorschrift für Mindestsicherungsverordnung, Fassung vom 17.03.2016 Langtitel Verordnung der Landesregierung über Arten, Form und Ausmaß der Mindestsicherung, über den Einsatz eigenen Einkommens

Mehr

Die ersten Wege nach der Geburt

Die ersten Wege nach der Geburt Die ersten Wege nach der Geburt GERECHTIGKEIT MUSS SEIN Die Arbeiterkammer Kärnten berät und informiert ihre Mitglieder in allen Fragen des Arbeits- und Sozialrechtes, des Konsumentenschutzes, der Aus-

Mehr

Die Pflichtversicherung und ihre Grenzen November 2015

Die Pflichtversicherung und ihre Grenzen November 2015 Die Pflichtversicherung und ihre Grenzen November 2015 Herzlich Willkommen Mag. Kirsten Fichtner-Koele Rechtsservice Pflichtversicherung der Gewerbetreibenden Wer ist GSVG-versichert?: Einzelunternehmer

Mehr

Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt

Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt Unterhalt vom Vater des Kindes Bereits in der Schwangerschaft und natürlich nach der Geburt ist der Vater des Kindes verpflichtet Unterhalt für dich und Euer

Mehr

NÖ Kinderbetreuungsförderung

NÖ Kinderbetreuungsförderung NÖ Kinderbetreuungsförderung Hilfe für berufstätige Eltern, die ihre Kinder durch Tagesmütter/-väter, in NÖ Tagesbetreuungseinrichtungen oder in Horten betreuen lassen. Amt der NÖ Landesregierung Abt.

Mehr

Pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige Arbeit und Recht SEITE 1 Pflegende Angehörige Versicherung, Familienhospizkarenz und -teilzeit Pflegekarenz und Pflegeteilzeit www.ak-vorarlberg.at Job & Kind 2008 SEITE 2 Pflegende Angehörige SEITE 3

Mehr

das neue Kindergeld Mama und Papa tragen mich jetzt leichter durchs Leben. mehr Geld für die Eltern Zeit fürs Baby Das Kinderbetreuungsgeld

das neue Kindergeld Mama und Papa tragen mich jetzt leichter durchs Leben. mehr Geld für die Eltern Zeit fürs Baby Das Kinderbetreuungsgeld Mama und Papa tragen mich jetzt leichter durchs Leben. Ihr Familienministerium informiert Das Kinderbetreuungsgeld Modelle Informationen Adressen das neue Kindergeld mehr Geld für die Eltern Zeit fürs

Mehr

Persönliche Daten: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 4. Klasse eingegangen am:

Persönliche Daten: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 4. Klasse eingegangen am: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 1. Klasse o Obereider o Nobiskrug o 2. Klasse o Mastbrook o Rotenhof o 3. Klasse o Neuwerk o 4. Klasse eingegangen am: Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme von Teilnahmebeiträgen

Mehr

Mutterschutz in Bulgarien

Mutterschutz in Bulgarien Mutterschutz in Bulgarien Dr. Maya Neidenowa Die Mutterschutzregelungen in Bulgarien werden in Bezug auf ihre rechtliche Aktualität im Kontext des marktwirtschaftlichen Systems Bulgariens seit der Wende

Mehr

NÖ Kindergartentransportkostenzuschuss

NÖ Kindergartentransportkostenzuschuss NÖ Kindergartentransportkostenzuschuss Zuschuss zu den Beförderungskosten von Kindern zum Kindergarten gültig ab dem Kindergartenjahr 2010/2011 NÖ Familien und NÖ Gemeinden können einen finanziellen Zuschuss

Mehr