Outimex1making mobility safer. Outimex Bautechnik GmbH. Landshuter Straße Berlin GERMANY T: F:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Outimex1making mobility safer. Outimex Bautechnik GmbH. Landshuter Straße 1. 10779 Berlin GERMANY T: +49 30 21 11 08 1 F: +49 30 21 85 00 9"

Transkript

1 Outimex1making mobility safer Rückhaltesystem nach EN 1317 Technische Beschreibung und Einbauanleitung Mega Rail bw Systemzeichnung mit Stückliste Bitte klappen Sie diese Seite auf. Outimex Bautechnik2 Outimex Bautechnik GmbH Landshuter Straße Berlin GERMANY T: F: Passives Rückhaltesystem aus Stahl mit höherem Aufhaltevermögen für Brücken und andere Bauwerke gemäß DIN EN Aufhaltestufe: Wirkungsbereich: Konstruktionshöhe: H2 W3 90 cm Outimex Bautechnik GmbH, Stand 2009 Rev. 0

2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise Vorbemerkung Geltende Vorschriften Symbolbedeutung Anforderungen an das Montagepersonal Bestimmungsgemäßer Gebrauch Transport Arbeitsschutz 4 2. Technische Daten im Überblick Technische Daten Mega Rail bw 4 3. Einbauanleitung Vorbereitende Maßnahmen Persönliche Schutzausrüstung bereitstellen und anlegen Werkzeug bereitstellen Verkehr sichern, Baustelle vorbereiten und einrichten Liefern, transportieren, auspacken, Lieferumfang kontrollieren Komponenten montagegerecht an der Strecke ablegen Montageschritte Pfosten maßhaltig montieren Abstandhalter montieren Schutzplanken-Holme montieren Kastenprofil formschlüssig montieren Kastenprofil mit Kastenhalter am Pfosten montieren Kontrolle Überprüfen der Konstruktion Einhaltung der Montagetoleranzen Abnahmeprotokoll Baustelle räumen, System freigeben Anbringung von Zusatzeinrichtungen am System Verkehrszeichen Fußgängerschutz Blendschutzeinrichtungen Durchführen von Reparaturen Beschädigte Teile entsorgen / recyclen 12 1 Outimex1 making mobility safer

3 7. Bedarfsanforderung und Anpassung an örtliche Bedingungen Paßstücke Dilatationsstoß Abweichender Untergrund Abweichender Einbaulage Grenzen vorgelagerter Stufen Radien, Mindestradien Eingeschränkter Wirkungsbereich Abweichender Höhenbezug Ausführung von Verschwenkungen Änderung von Systemteilen Sonstige Hinweise EG-Konformitätserklärung Systemzeichnung mit Stückliste letzte Seite ausklappbar

4 1. Allgemeine Hinweise 1.1. Vorbemerkung Das Rückhaltesystem Mega Rail bw ist eine Schutzeinrichtung für den Einsatz auf Bauwerken, Brücken, Fundamente, etc. aus der modularen Baureihe Mega Rail welches aus den 4 Hauptelementen: Holm (A oder B); Platten-Pfosten; Abstandhalter; und Kastenprofil kontinuierlich zusammengefügt wird. Das einfache konstruktive Prinzip erlaubt eine schnelle Montage bzw Austausch von Elementen bei Reparaturen und passt sich hervorragend verschiedenen örtlichen Straßensituationen an. Mega Rail bw ist kompatibel zu anderen herkömmlichen Systemen der TL-SP und kann auch an diese mit wenigen Übergangselementen angeschlossen werden. Durch Verwendung des recyclebaren Baustoffes Stahl ist es auch Umwelt- und Wartungsfreundlich Geltende Vorschriften RPS 2009 DIN EN 1317 Einsatzempfehlung der BASt ZTV-SP 98 Einschlägige DIN Normen 1.3. Symbolbedeutung Tipp: Hinweise für Arbeitserleichterungen und effiziente Abläufe 1.4. Anforderungen an das Montagepersonal Die Montage darf nur durch geschultes und qualifiziertes Fachpersonal durchgeführt werden. Montagefirmen erhalten bedarfsgerecht eine projektbegleitende technische Betreuung durch den Hersteller Bestimmungsgemäßer Gebrauch Das Rückhaltesystem ist zum Einbau in den Straßenverkehrsraum entsprechend den nationalen Bestimmungen vorgesehen und ist auf Bauwerken, Brücken, Fundamenten, etc. einsetzbar in Abhängigkeit von den aufzunehmenden Kräften des Brückenbauwerkes. Die beim Test aufgetretenen Kräfte auf das Bauwerk sind unter den technischen Daten aufgeführt und sind erforderlichenfalls vom Brückenstatiker zu überprüfen. Es dient dem Schutz von Fahrzeuginsassen beim Abkommen eines Fahrzeuges von der Fahrbahn, dem Schutz Dritter und dem Schutz von Objekten und ist in Mittel- und Seitentrennstreifenbereichen sowie am Fahrbahnrand einsetzbar. 3 Outimex1 making mobility safer

5 1.6. Transport Beim Transport ist Persönliche Schutzausrüstung (PSA nach EGRichtlinie 89/686/EWG) entsprechend den nationalen Bestimmungen zu tragen. Transportieren Sie die Systemkomponenten mit einem LKW gegen Verrutschen der Ladung gesichert auf die Baustelle. Die Pakete können bis 2,8 t Gesamtgewicht haben und die Maße L 4,35 m B 1,00 m H 1,00 m. Dementsprechend sind die Hebezeuge auszuwählen Arbeitsschutz Beim Einbau ist Persönliche Schutzausrüstung (PSA nach EG-Richtlinie 89/686/EWG) entsprechend den nationalen Bestimmungen zu tragen. Bei der Montage sind die entsprechend Punkt 11 angegebenen Montagetoleranzen zu beachten. 2. Technische Daten im Überblick 2.1. Technische Daten Mega Rail bw Systemzeichnung mit Stückliste: siehe ausklappbare letzte Seite Aufhaltestufe nach DIN EN H2 Wirkungsbereich W3 Prüflänge 40 m ASI-Wert B Konstruktionshöhe (ab Oberkante befestigte Geländefläche) 90 cm Befestigung vorhandene Anker bzw. Verbundklebeanker Konstruktionsbreite 54 cm Pfostenabstand 133 cm Gewicht je m 59 kg Werkstoff Stahl S235JR ( 16mm) nach EN Verzinkung des Stahls und der Schrauben nach EN ISO 1461 und EN 1179 Erwartete Dauerhaftigkeit ca. 20 Jahre, in Abhängigkeit von der atmosphärischen Korrosionsbelastung, z.b. Meeresluft, Industrieluft u.s.w. Klassifizierung nach DIN-Fachbericht 101 (eingeleitete Kräfte) C Schraubverbindungen: Muttern handfest anziehen und dann mit dem Drehmomentschlüssel festziehen. Sämtliches Verschraubungsmaterial wird senkrecht zu den zu verbindenden Teilen angeordnet. Schraube Mmin Mmax M Nm 17 Nm M Nm 140 Nm 4

6 3. Einbauanleitung 3.1. Vorbereitende Maßnahmen Persönliche Schutzausrüstung bereitstellen und anlegen Stellen Sie folgende Persönliche Schutzausrüstung bereit und verwenden Sie sie bei den Einbau-Arbeiten: Warnkleidung nach EN 471 Kopfschutz Gehörschutz Handschutz Fußschutz Werkzeug bereitstellen Die hier genannten Werkzeuge sind mindestens erforderlich: Bohrmaschine bis 23 mm mit Bohrern Drehmomentschlüssel bis 140 Nm mit Stecknüssen Wasserwaage/ Vorschlaghammer Sie können sich jedoch die Arbeit durch den Einsatz von alternativen und/oder zusätzlichen Werkzeugen, Geräten und Maschinen gegebenenfalls komfortabler gestalten Verkehr sichern, Baustelle vorbereiten und einrichten Führen Sie die an Baustellen üblichen Verkehrssicherungs-Maßnahmen nach den nationalen Bestimmungen durch. Die Baustelle muss Platz bieten für: ausgelegte Systemkomponenten Pfosten-Ramm-Maschine (oder -Gerät, z. B. Handramme) LKWs mit Teleskop-Kran Bewegungsfreiheit der Monteure Liefern, transportieren, auspacken, Lieferumfang kontrollieren Bringen Sie die Systemkomponenten mit dem LKW an die Einbaustrecke. Packen Sie sie aus und kontrollieren Sie an Hand der Lieferscheine den Lieferumfang. Bei Transportschäden und/oder Mangel oder Fehllieferungen verständigen Sie unverzüglich den Spediteur/Lieferanten. Entsorgen Sie das Verpackungsmaterial entsprechend den örtlich geltenden Abfallentsorgungs-Bestimmungen. Laden Sie die benötigten Elemente mit dem Teleskop- Kran neben der Einbaulinie ab. 5 Outimex1 making mobility safer

7 Laden Sie auf der Strecke nur so viel ab, wie in einer 8-Stunden-Schicht verbaut werden kann. Erfahrungsgemäß ist diese Strecke rund 200 m lang Komponenten montagegerecht an der Strecke ablegen Legen Sie auf der Seite der Einbaulinie die Schutzplanken-Holme so aus, dass sie als Maßstab- Schablone für das Bohren der Anker-Befestigung genutzt werden kann, falls keine Anker vorhanden sind. Die Schraubenlöcher an den Enden der Schutzplankenholme müssen übereinander liegen. Damit ist das Maß für den Pfostenabstand vorgegeben. Auf der gegenüberliegenden Seite der Einbaulinie legen Sie die anderen Elemente je 4 m ab (siehe auch Stückliste auf der ausklappbaren letzen Seite): 1 Schutzplanken-Holm 1 Kastenprofil 3 Plattenpfosten mit Gummimatte 3 Abstandhalter 3 Kastenhalter Behälter mit Schrauben, Scheiben und Muttern 3.2. Montageschritte Pfosten maßhaltig montieren Sollten keine Anker vorhanden oder nicht zu gebrauchen sein, müssen mit Hilfe einer Schablone Bohrungen in das Bauwerk eingebracht werden. Die als Anlage beiliegende Einbauanleitung des Dübel-Lieferanten muss unbedingt eingehalten werden. Sollten die Baulichkeiten einen regelmäßigen Abstand von 1,33 m nicht zu lassen, darf das Pfostenraster nur verkürzt werden. Die Schutzplanken sind dann manuell anzupassen. Der Systemaufbau erfolgt lotrecht auf der Bauwerkskappe. 6

8 Bild 1: Platten- Pfosten mit Abstandhalter Abstandhalter montieren Schrauben Sie den Abstandhalter mit 2 Schrauben (HRK M16) und Muttern vorne an den kurzen Pfosten an. Nutzen Sie dabei die Tropflöcher des kurzen Pfostens, um Bewegungsfreiheit für den Druckluftschrauber zu haben. Vor dem Anziehen der Muttern, richten Sie diesen mit der Wasserwage waagerecht aus. Bild 2: Abstandhalter am Pfosten 7 Outimex1 making mobility safer

9 Die folgende empfohlene Montage-Reihenfolge schont den Rücken bei der Arbeit, weil Sie so das Kastenprofil nicht über den zuvor montierten Schutzplanken-Holm heben müssen: 1. Kastenprofil 2. Schutzplanken-Holm Ziehen Sie zuerst alle Muttern nur handfest an. Erst wenn Schutzplanken-Holm und Kastenprofil derart vormontiert sind, ziehen Sie die Muttern mit den Drehmomentschlüssel an Schutzplanken-Holme montieren Montieren Sie die Schutzplanken-Holme wie folgt: Stecken Sie den Schutzplanken-Holm so auf die Abstandhalter, dass die Schraubenlöcher im Schutzplanken-Holm denen in den Flanschen der Abstandhalter gegenüber liegen. Stecken Sie die Schraube mit Decklasche von außen durch das Loch und schrauben Sie von innen die Mutter mit der Scheibe und der Decklasche an. Schutzplanken-Verbindung nach Zeichnung herstellen. Die Verkröpfung der Schutzplankenholme weist entgegen der Fahrtrichtung. Bild 3: Verschraubung der Schutz- planken- Holme am Abstandhalter 8

10 Kastenprofil formschlüssig montieren Schieben Sie das verjüngte Ende des nächsten Kastenprofils in das Ende des vorigen Kastenprofils. Die Verkröpfung des Kastenprofils sollte in der Regel entgegen der Fahrtrichtung weisen. Montieren Sie jeden Stoß mit 7 Schraubverbindungen zusammen. Bild 4: Lochbild der 7 Verschraubungen am Stoß Kastenprofil mit Kastenhalter am Pfosten montieren Legen Sie den Kastenhalter so in das Kastenprofil ein, dass er an der geschlossenen Seite des Pfostens flach anliegt. Ziehen Sie ihn so weit nach unten, dass der Kastenhalter mit seinen unteren Kanten spielfrei an den unteren Kanten des Kastenprofils festsitzt. Stellen Sie die Schraubverbindung her. 9 Outimex1 making mobility safer

11 Bild 5: Kastenhalter am Pfosten montiert 3.3. Kontrolle Überprüfen der Konstruktion Nach dem Einbau des Rückhaltesystems prüfen Sie den festen Sitz aller Schraubverbindungen. Richten Sie das System ggf. nach. Überzeugen Sie sich, dass die Strecke der Systemzeichnung entspricht. 10

12 Einhaltung der Montagetoleranzen Bezugsmaß Toleranz in cm Anmerkung Abstand der Pfosten in Längsrichtung (+/-) 10 cm Teilweise von bereits gesetzten Ankern abhängig OK Planke (+/-) 10 cm Bezogen auf OK Kappe am Pfostenpunkt OK Kastenprofil (+/-) 10 cm Bezogen auf OK Kappe am Pfostenpunkt Schrägstellung der Abstandhalter Abweichung Pfosten aus der Flucht Abweichung der Planke aus der Flucht Abweichung Kastenprofil aus der Flucht 5 in beide Richtungen 3 cm auf 12 m Länge 3 cm auf 12 m Länge 3 cm auf 12 m Länge Abnahmeprotokoll Halten Sie die Ergebnisse in dem in Anlage beiliegenden Abnahmeprotokoll fest Baustelle räumen, System freigeben 1. Räumen Sie alles Baumaterial und jeden Abfall weg. 2. Führen Sie eine Sichtkontrolle durch, ob die Einbaustrecke vollkommen frei von Objekten ist. 3. Räumen Sie die Absperrungen ab und nach Abnahme melden Sie dem Betreiber die Fertigstellung des Systems. 4. Anbringung von Zusatzeinrichtungen am System Für die Anbringung von zusätzlichen Einrichtungen der Straßenausstattung sind bereits Vorkehrungen an den Elementen der Mega Rail bw getroffen worden. 11 Outimex1 making mobility safer

13 4.1. Verkehrszeichen Die Montage von üblichen Verkehrszeichen ist im Hinterraum der Schutzplankenholme im Bereich der Kastenprofile bzw an den Abstandhaltern oder Pfosten möglich. Für die Befestigung and dem Kastenprofil bzw am Abstandhalter sind die dafür bestimmten Verkehrszeichenhalter zu benutzen. Besteht bei bestimmten Verkehrszeichen eventuell die Gefahr des Eindringens in den Verkehrsraum so ist eine Abstimmung mit dem Hersteller bzgl der Positionierung der Verkehrszeichen erforderlich Fußgängerschutz Für das Anbringen des Fußgängergleitschutzes sind am Abstandhalter bereits entsprechende Befestigungspunkte vorhanden. Gleiches gilt für den Zweiradfahrerschutz und das Anbringen eines Aufsatzgeländers Blendschutzeinrichtungen Die Montage von Blendschutzeinrichtung ist auf dem Kastenprofil grundsätzlich möglich. Dort sind bereits Bohrungen für die üblichen Festigungskonstruktionen vorhanden. Abhängig von der Art des Blendschutzes können eventuell zusätzliche Bohrungen erforderlich sein. 5.Durchführen von Reparaturen Wurden einzelne Elemente des Systems bei einem Unfall stark beschädigt, so sind diese bei Reparaturen auszutauschen. Dabei ist darauf zu achten das die Verbindungen zu den unbeschädigten Elementen (Schrauben) ebenfalls durch neue gesetzt werden. Reparaturarbeiten können durch jeden Fachbetrieb problemlos erledigt werden. Die einzelnen Bauteile für Reparaturarbeiten sind auf dem Markt frei erhältlich, wobei darauf zu achten ist, dass diese von einem CE-zertifizierten Hersteller stammen. Grundsätzlich sind bei der Durchführung von Reparaturarbeiten die Einbauanleitungen des Herstellers und die Regelung der ZDV-PS zu beachten. 6. Beschädigte Teile entsorgen / recyclen Recyceln Sie beschädigte Teile entsprechend den gesetzlichen und örtlichen Abfallentsorgungs- Vorschriften. Gefährliche und zu überwachende Substanzen sind nicht bekannt. 12

14 7. Bedarfsanforderungen und Anpassungen an örtliche Bedingungen Umbauten des geprüften Rückhaltesystems in anderer als der zuvor beschriebenen Bauweise sind ohne die schriftliche Zustimmung des Herstellers nicht zulässig, da sonst die Zulassung nach DIN EN 1317 erlischt Paßstücke Paßstücke können auf der Arbeitsstelle angefertigt werden. Dabei sind folgende Bedingungen während der Herstellung zu beachten: Mindestlänge 750 mm auf der Arbeitsstelle (Profilüberlappung). keine Überschreitung des vorgegebenen Pfostenabstands der Schutzplankenkonstruktion beim Einbau, fachgerechtes Trennen mit einer Trennschleifemaschine oder Säge, fachgerechtes Bohren der Verschraubungslöcher, fachgerechtes Nachbessern von Schnittstellen und gebohrten Verschraubungslöchern durch Auftragen von Zinkstaubeschichtungsstoffen (DIN 50976). Der Einbau solcher Paßstücke ist auf ein Minimum zu beschränken. Nur in Ausnahmefällen (z.b. zwischen 2 Brückenbauwerken) sind Paßstücke einzubauen Dilatationsstoß Im Bereich beweglicher Fahrbahnübergänge sind vorgesehene Dilatationsstöße symmetrisch einzubauen. Dabei muss beachtet werden, dass mit dem Einbau der Pfosten mit Fußplatte immer an der Bewegungsfuge zu beginnen ist. Dilatationsstöße sollen stets fertig vormontiert auf der Baustelle angeliefert und mit dem jeweils erforderlichen Pfostenabstand auf dem Bauwerk montiert werden. Für die Einstellung der Dilatationsstöße ist die beim Einbau vorhandene mittlere Bauwerkstemperatur maßgebend. Die Bewegung der Brücke infolge Temperaturänderung muss beim Einbau der Pfosten bzw. der vorgefertigten Anker an der Dehnungsfuge berücksichtigt werden. Für die Dilatationsstöße gelten + 10 C als Nullstellung, bei der sich die Langlöcher gerade genau decken. Hierbei hat der Pfostenabstand genau 4000 mm ( ) zu betragen. Der beim Einbau maßgebende Pfostenabstand ergibt sich somit aus der Systemlänge des Dilatationsstoßes von 4000 mm ± Längenänderung. 13 Outimex1 making mobility safer

15 Die Schrauben in den Dilatationsstößen dürfen nur so fest angezogen werden, dass keine Behinderung der Längsbewegung eintreten kann. Die Muttern sind fachgerecht zu kontern (Mindestanzugsmoment ca. 70 Nm). Bei Überbaulängen kleiner als 30 m kann auf Dilatationsstöße verzichtet werden. Auf langen Brücken mit großen Stützweiten, sollten mindestens alle 100 m Dilatationsstöße zum Aus-gleich der Spannungen vorgesehen werden Abweichender Untergrund Bei der Verwendung auf ebenerdiges Streifenfundamenten ist die Lage der Systemlängselemente der Flucht der durchlaufenden Schutzeinrichtung anzupassen Abweichender Einbaulage Bei Bauwerkskappenhöhen > 7 cm erfolgt der Systemhöhenbezug zur Bauwerkskappe Grenzen vorgelagerter Stufen Vor- und nachlaufende Schutzeinrichtungen müssen die gleiche Aufhaltestufe aufweisen und dürfen sich im Wirkungsbereich maximal um eine Klasse unterscheiden Radien, Mindestradien In Kurvenbereichen sind ab einem Radius von 30 m vorgebogene Schutzplankenholme zu verwenden. Für Radien von 50 m bis 10 m sind verkürzte Kastenprofile (z.b. 2 m) zu verwenden, die die entsprechende Radienführung zulassen. Bei Radien < 10 m sind vorgebogene Kastenprofile zu verwenden Eingeschränkter Wirkungsbereich Wird der Wirkungsbereich durch bauliche Gegebenheiten eingeschränkt, ist der Regel-abstand zwischen System und Verkehrsraum entsprechend den Empfehlungen zur RPS zu reduzieren. 14

16 7.8. Abweichender Höhenbezug Wird das System in Plankenflucht < 10 cm zur Bauwerkskappenkante montiert und ist die Höhendifferenz der Kappe zur FOK > 10 cm, ist der Systembezug auf die FOK auszurichten Ausführung von Verschwenkungen Ist auf Grund der baulichen Situation eine seitliche Verschwenkung des Systems notwendig, sollte diese im Verhältnis von 1:24 ausgeführt werden Änderung von Systemteilen Änderungen an Systemteilen sind mit dem Hersteller abzustimmen. Für geringfügige Änderungen wie Paßstücke und zusätzliche Bohrungen sind die Regelungen der ZTV-PS98 Punkt zu beachten. 8. Sonstige Hinweise Auf Grund der abgestuften Systemhöhe von Kastenprofil 90 cm und Planke 60 cm ist das System problemlos übersteigbar. Das System ist in der Regel mit einem Mindestabstand von 50 cm zu einem eventuell im Kappenbereich vorhandenen Geländer zu montieren. 15 Outimex1 making mobility safer

17 16

18 17 Outimex1 making mobility safer

19 18

20 19 Outimex1 making mobility safer

21 20

22 Systemzeichnung mit Stückliste Explosionszeichnung mit Artikel-Nummern Position Stück / 4 m Name Gewicht in kg / Stück Artikel- Nummer 1 1 Schutzplanken-Holm 44, Plattenpfosten 29, Abstandhalter 4, Kastenhalter 0, Kastenprofil 69, Decklasche 0, Scheibe 18 x 80 0, Verbundklebeanker Hilti H4B 0, HRK-Schraube 10 7 HRK-Schraube M 16 x 27, mit Mutter/Scheibe M 16 x 40, mit Mutter/Scheibe 0, , Sechskantschraube M 16 x 30 0, Sechskantschraube M 10 x 25 mit Mutter/Scheibe 0, Scheibe Ø 18 0, Scheibe Ø 11 0, D-Ansicht Systemübersicht: Seitenansicht (oben), Draufsicht (unten), Schnitt (rechts) 2009 Outimex Bautechnik2, Berlin Weitergabe sowie Vervielfältigung dieser Einbau-Anleitung, Verwertung und Mitteilung ihres Inhalts sind verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte für den Fall der Patent-, Gebrauchsmuster- oder Geschmacksmustereintragung vorbehalten. Outimex1making mobility safer

Einbauhandbuch. Einfache Distanzschutzplanke auf Bauwerk, Pfostenabstand 1,33 m (EDSP/1.33 Bw) H1-W5-A (Prüflänge=68 m)

Einbauhandbuch. Einfache Distanzschutzplanke auf Bauwerk, Pfostenabstand 1,33 m (EDSP/1.33 Bw) H1-W5-A (Prüflänge=68 m) Einbauhandbuch Einfache Distanzschutzplanke auf Bauwerk, Pfostenabstand 1,33 m (EDSP/1.33 Bw) H1-W5-A (Prüflänge=68 m) Inhalt Seite Teil A. Produktbeschreibung 1. Allgemeine Beschreibung... 2 2. Kurztestat

Mehr

Einbauhandbuch. Super-Rail ES, Pfostenabstand 1,33 m (SR ES/1.33) H1-W4-A (W N =1,1 m; D N =0,9 m; Prüflänge=60 m)

Einbauhandbuch. Super-Rail ES, Pfostenabstand 1,33 m (SR ES/1.33) H1-W4-A (W N =1,1 m; D N =0,9 m; Prüflänge=60 m) Einbauhandbuch Super-Rail ES, Pfostenabstand 1,33 m (SR ES/1.33) H1-W4-A (W N =1,1 m; D N =0,9 m; Prüflänge=60 m) Inhalt Seite 1. Allgemeines... 1 2. Lagerung und Transport... 2 3. Gründung... 3 4. Streifenfundamente...

Mehr

Super-Rail Eco. siehe gesonderte Übersicht Charakteristisches Material des Systems

Super-Rail Eco. siehe gesonderte Übersicht Charakteristisches Material des Systems Super-Rail Eco EFG - M03-01 Die einseitige gerammte Stahlschutzeinrichtung besteht aus korrosionsgeschützt ausgeführten Bauteilen nach RAL- RG 620. Die Länge der Holme und Pfosten sowie die Abmessungen

Mehr

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Bild 1 Einbauleuchten und Strahler Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Ersteller: PM Decke 01.06.2015 Seite 1 von 14 Rev.12 MR-PMD-F30Einbauten Inhaltsverzeichnis 1. 2 2. Sicherung der Metalldeckenelemente

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

Einsatzfreigabeverfahren für Fahrzeug-Rückhaltesysteme in Deutschland. Stand: 01.10.2009

Einsatzfreigabeverfahren für Fahrzeug-Rückhaltesysteme in Deutschland. Stand: 01.10.2009 Einsatzfreigabeverfahren für Fahrzeug-Rückhaltesysteme in Deutschland Stand: 01.10.2009 INHALT SEITE 1. Erläuterungen 2 2. Einsatzfreigabekriterien 8 - Grundvoraussetzungen (1-1 bis 1-16) 8 - Anforderungen

Mehr

Montageanleitung KeyRack

Montageanleitung KeyRack Montageanleitung KeyRack 1. Packen Sie vorsichtig das Bedienteil (kleinere Kiste) aus. 2. Vergleichen Sie den Inhalt der Lieferung mit dem Lieferschein. Sollte etwas fehlen, so teilen Sie uns bitte dies

Mehr

beams 80 Katalog 8 deutsch

beams 80 Katalog 8 deutsch 6 7 8 beams 80 Katalog 8 deutsch Übersicht Katalog-Nr. Rohrschellen, Zubehör 1 Rohrlager 2 Klemmsysteme 3 Rollenlager 4 Vorisolierte Rohrlager 5 ModularSystems / ModularSupport 6 ModularSteel 120 7 ModularSteel

Mehr

Einbauanleitung eisenmann - Endschalldämpfer BMW E38

Einbauanleitung eisenmann - Endschalldämpfer BMW E38 Einbauanleitung eisenmann - Endschalldämpfer BMW E38 Anwendungsbereich: Diese Einbauanleitung gilt nur für folgende Fahrzeugtypen: E38 Limousine 730i/735i/740i/750i, nicht Diesel Da diese Einbauanleitung

Mehr

Montageanleitung SUK Multilight Box

Montageanleitung SUK Multilight Box Montageanleitung SUK Multilight Box Die SUK Mulltilight Box ist ein ballastfreies PV-Aufständerungssystem für Flachdächer mit Bitumen- oder Foliendeckung. Die Anlieferung der Boxen erfolgt im vormontierten

Mehr

Einbau & Wartung. Automatik. Feuerschutz EI₂ 30. Rev. 0 7-11

Einbau & Wartung. Automatik. Feuerschutz EI₂ 30. Rev. 0 7-11 Einbau & Wartung Schiebetüre Automatik Feuerschutz EI₂ 30 601 Rev. 0 7-11 Sehr geehrter Kunde, bei Spezialtüren der Firma Sturm GmbH handelt es sich um hochwertige Produkte, die mit besonderer Sorgfalt

Mehr

Heizkörper einbauen in 10 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Heizkörper einbauen in 10 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Wie Sie in 10 einfachen Schritten einen neuen Heizkörper einbauen, richtig anschließen und abdichten, erfahren Sie in dieser. Lesen Sie, wie Sie schrittweise vorgehen

Mehr

Montagerichtlinie Ladebordwand Palgate-PBS1010

Montagerichtlinie Ladebordwand Palgate-PBS1010 Montagerichtlinie Ladebordwand Palgate-PBS1010 Seriennummer: DA-088_PBS1010 DT Ausgabe 05/2001 INHALT Allgemeines Seite 2 Lieferumfang Seite 2 Vorbereitende Arbeiten Seite 3 Gefahrenhinweis Seite 3 Anbau

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe)

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding Hinweise Diese Einbauanleitung beschreibt den Einbau von Grafikkarten für Computer mit Hauptplatinen, die

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Montageanleitung Palettenregale SUPERBO 4-5-6-7 / UNIBUILD

Montageanleitung Palettenregale SUPERBO 4-5-6-7 / UNIBUILD Montageanleitung Palettenregale SUPERBO 4-5-6-7 / UNIBUILD Beschreibung der grundlegenden Bauteile Rahmen (Ständer) 1. Balkenpaare (Längstraversen) 2. Bodenpaneele (=> Fachboden) 3. Zubehör Fachbegriffe

Mehr

Gutachten Nr. 8106672087 vom 22.04.2010

Gutachten Nr. 8106672087 vom 22.04.2010 2. Technische Angaben 2.1. Beschreibung Werbeträger zur Anbringung auf Stahlblechdächern von Kraftfahrzeugen, bestehend aus einer farbigen oder transparenten Kunststoffplatte mit vier Magnethalterungen.

Mehr

DYNATECH DYNAMICS AND TECHNOLOGY, S.L.

DYNATECH DYNAMICS AND TECHNOLOGY, S.L. DYNATECH DYNAMICS AND TECHNOLOGY, S.L. GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER LBD-200 INHALT 1.- Einleitung... S. 1 2.- Hauptkomponenten... S. 1 3.- Funktionsprinzipien... S. 2 4.- Befestigung an der Platte... S. 7

Mehr

Montageanleitung ID ANT.BS.100-A. (Antennenbausatz für die ID RW24.ABC-A) Lieferumfang: 1x ID AT-A (automatischer Antennentuner)

Montageanleitung ID ANT.BS.100-A. (Antennenbausatz für die ID RW24.ABC-A) Lieferumfang: 1x ID AT-A (automatischer Antennentuner) Montageanleitung ID ANT.BS.100-A (Antennenbausatz für die ID RW24.ABC-A) Lieferumfang: 1x ID AT-A (automatischer Antennentuner) 1x ID ANT.AP-B (Anschlußplatine) 1x 5 m Zuleitungskabel für ID AT-A (LiYCY

Mehr

Wartungshandbuch Trommeltrockner

Wartungshandbuch Trommeltrockner Wartungshandbuch Trommeltrockner T5190LE Typ N1190.. Original-Bedienungsanleitung 438 9098-10/DE 2015.11.04 Inhalt Inhalt 1 Symbole...5 2 Allgemeines...5 3 Wartung...6 3.1 Säubern der Flusenfilter...6

Mehr

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Version Menü 5 1.20 Inhalt 1 Einleitung...................................................4 1.1 Fräsmodul/Fräsoption......................................... 4 1.2

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule D 1 Lieferumfang Montierung (Standard): Kontrollsoftware Autoslew von Dipl. Phys. Phillip Keller Sequence Software 1 Stück Gegengewichtstange

Mehr

ALMACÉN MANUAL FLEXIBLE

ALMACÉN MANUAL FLEXIBLE ALMACÉN MANUAL FLEXIBLE INHALT 1. Einleitung 3 2. Philosophie 4 3. Allgemeine Merkmale 5 4. Einteilung des Produktes 6 4.1. Übersichtsplan 6 4.2. Funktionale Elemente 7 5. Technische Daten 8 6. Anwendungsbeispiele

Mehr

LUFTFEDERUNG. Zusatzluftfederung. Bestimmt für: Iveco Daily L und S. Model: 2000-2004 RDW-71/320-0923

LUFTFEDERUNG. Zusatzluftfederung. Bestimmt für: Iveco Daily L und S. Model: 2000-2004 RDW-71/320-0923 LUFTFEDERUNG Dunlop Systems and Components Het Wegdam 22 7496 CA Hengevelde The Netherlands Tel.: +31-(0)547-333065 Fax: +31-(0)547-333068 Website: www.dunlopsystems.com Bestimmt für: Iveco Daily L und

Mehr

Planung - Auswahl - Montage

Planung - Auswahl - Montage Planung - Auswahl - Montage Stand: 09-2005 Inhalt Wie möchten Sie vorgehen?...3 Sie wissen, wo Ihr Print montiert werden soll...3 Sie wollen eine bestimmte Schiene einsetzen...4 Sie wollen bestimmte Aufhängungen

Mehr

Wichtige Hinweise zu den VOSS Montageanleitungen

Wichtige Hinweise zu den VOSS Montageanleitungen Montageanleitungen Wichtige Hinweise zu den VOSS Montageanleitungen Die größtmögliche Leistungs- und Funktionssicherheit der VOSS Produkte setzt voraus, dass die jeweiligen Montageanleitungen, Betriebsbedingungen

Mehr

Montageanleitung. WinPal. Multifunktionshalterung Multifunctional Mounting System. Made in Germany

Montageanleitung. WinPal. Multifunktionshalterung Multifunctional Mounting System. Made in Germany Montageanleitung WinPal Multifunktionshalterung Multifunctional Mounting System Made in Germany WinPal - Die Multifunktionshalterung Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Ihrer innovativen WinPal Multifunktionshalterung.

Mehr

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden wm-tablett meter Materialliste Leimholz, Fichte (Seitenteile, lang), 6 mm, 00 x 0 mm, St. Leimholz, Fichte (Seitenteile, kurz), 6 mm, 0 x 0 mm, St. 3 Leimholz, Fichte (Boden), 6 mm, 068 x 0 mm, St. 4 Leimholz,

Mehr

Gutachten Nr. 3137/06 vom 07.08.2006. Kennzeichenbefestigungssystem Klappfix Adolf Würth GmbH & Co. KG, D-74653 Künzelsau G U T A C H T E N

Gutachten Nr. 3137/06 vom 07.08.2006. Kennzeichenbefestigungssystem Klappfix Adolf Würth GmbH & Co. KG, D-74653 Künzelsau G U T A C H T E N G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines s gemäß 60 StVZO und der Richtlinie 74/483/EWG 1. Allgemeines 1.1. /Hersteller Adolf Würth GmbH & Co. KG, Reinhold-Würth-Str. 12-16, D-74653 Künzelsau

Mehr

LAYHER AllroundGERÜST

LAYHER AllroundGERÜST LAYHER AllroundGERÜST Traggerüst tg 60 Ausgabe 04.2013 Art.-Nr. 8116.006 Qualitätsmanagement zertifiziert nach ISO 9001:2008 durch TÜV-CERT AllroundGerüst Layher AllroundGerüst das Original // Ein System

Mehr

Bremsenprüfstand, Digital-Display E-Box 3001, Assistant A1.0

Bremsenprüfstand, Digital-Display E-Box 3001, Assistant A1.0 1 TPA Betriebsanleitung Betriebsanleitung HEKA Prüfstrasse UNIVERS "TPA" 4cm überflur Hersteller: HEKA AUTO TEST GMBH Ensisheimer Str. 4 79110 Freiburg / Germany Tel.: 0761 81080 Fax: 0761 81089 Mehr Informationen

Mehr

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Die funktionsgeprüfte Öl-Rückhaltung Technische Anlagen, wie beispielsweise Klima-, Kälteaggregate und Wärmepumpen haben, um einen technisch einwandfreien Betrieb zu gewährleisten,

Mehr

Gutachten Nr. 2799/08 vom 11.07.2008. KSB Adolf Würth GmbH & Co. KG, D-74653 Künzelsau G U T A C H T E N

Gutachten Nr. 2799/08 vom 11.07.2008. KSB Adolf Würth GmbH & Co. KG, D-74653 Künzelsau G U T A C H T E N G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines s gemäß 60 StVZO und der Richtlinie 74/483/EWG 1. Allgemeines 1.1. /Hersteller Adolf Würth GmbH & Co. KG, Reinhold-Würth-Str. 12-16, D-74653 Künzelsau

Mehr

Teilegutachten Nr. 2298/06 vom 23.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 2298/06 vom 23.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau eines s /Hersteller

Mehr

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Dr. Boris Raith, MFZ Antriebe GmbH & Co. KG für BVT - Verband Tore BVT - Verband Tore 40885 Ratingen 1 Inhalt Normative und rechtliche

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

SoWi - Sensor (IP 54)

SoWi - Sensor (IP 54) SoWi - Sensor (IP 54) D Vor der Installation muss die Bedienungsanleitung durchgelesen werden. Die Angaben und Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen zur Vermeidung von Gefahren und Schäden beachtet

Mehr

ITW INTERNATIONALE TRANSPORTE WÄHNER. Allgemeine Qualitätsanforderungen der Internationalen Transporte Wähner

ITW INTERNATIONALE TRANSPORTE WÄHNER. Allgemeine Qualitätsanforderungen der Internationalen Transporte Wähner Allgemeine Qualitätsanforderungen der Internationalen Transporte Wähner TEIL I Anforderungen an uns selbst 1 Die nationalen und internationalen Bestimmungen und Gesetze (z. B. Gewichtsbeschränkungen, Außenmaßbeschränkungen,

Mehr

Bauplan. Getränketablett Kein Verrutschen mehr von Flaschen und Gläsern. Bauplan 5_08

Bauplan. Getränketablett Kein Verrutschen mehr von Flaschen und Gläsern. Bauplan 5_08 Bauplan 5_08 Bauplan Getränketablett Kein Verrutschen mehr von Flaschen und Gläsern TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG vertreten durch: TTS Tooltechnic Systems Deutschland GmbH Markenvertrieb Festool

Mehr

Verwendungsbereich/ Application: Audi, Seat, Skoda, Volkswagen Siehe TÜV Teilegutachten

Verwendungsbereich/ Application: Audi, Seat, Skoda, Volkswagen Siehe TÜV Teilegutachten Montageanleitung für RAID HP Performance Filter/ fitting instructions RAID HP performance filter 521001 Stand/ date 30.11.2012Vi Seite/ page 1 von/ of 6 Verwendungsbereich/ Application: Audi, Seat, Skoda,

Mehr

Teilegutachten Nr. 1307/07_01 vom 11.12.2007 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 1307/07_01 vom 11.12.2007 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau folgender Fahrzeugteile

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

Teilegutachten Nr. 2626/06_1K vom 26.06.2006 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 2626/06_1K vom 26.06.2006 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau folgender Fahrzeugteile

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

AluStand - Montagesystem (Mod. dép.)

AluStand - Montagesystem (Mod. dép.) AluStand - Montagesystem (Mod. dép.) Das System zur ästhetisch einwandfreien und effizienten Montage von gerahmten Solarmodulen auf Schrägdächern wie auch an Fassaden www.alustand.ch info@alustand.ch Seite

Mehr

Couchtisch mit eingelassenem Tablett

Couchtisch mit eingelassenem Tablett Couchtisch mit eingelassenem Tablett Bitte zu Tisch Couchtisch mit eingelassenem Tablett Dieser Couchtisch hat es in sich: Er enthält ein eingelassenes Tablett, um Deine Gäste mit allerlei Leckereien zu

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

MOB-ALARM. Hinweise zu Installation und Anwendung

MOB-ALARM. Hinweise zu Installation und Anwendung Hinweise zu Installation und Anwendung 1 funktioniert wie eine weitere Tastatur Ihres Bord-PC s, die jedoch die Funktion der eigentlichen PC-Tastatur nicht beeinträchtigen kann. Der Anschluß an den Bord-PC

Mehr

der Ventic ACI 22 Gebrauchsanleitung Garantie Anwendung Betriebsspannung 230VAC Kabel 230VAC

der Ventic ACI 22 Gebrauchsanleitung Garantie Anwendung Betriebsspannung 230VAC Kabel 230VAC Gebrauchsanleitung der Ventic ACI 22 Betriebsspannung 230VAC Kabel 230VAC Anwendung Garantie 99.821.44 1.6/01/03 Der VENTIC-ACI 22 ist ein 230VAC-Lüftungsantrieb, der das Öffnen und Schließen von Fenstern

Mehr

Teilegutachten Nr. 1399/07 vom 09.03.2007 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 1399/07 vom 09.03.2007 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau folgender Fahrzeugteile

Mehr

Header 26P. + 12V. Produktecode "1 aus 16" bei Einstellung des Parameters EXT.REG.BINAER = 0 (max. 16 Produkte) RL8 RL10 RL9 RL7 RL11 P10 P11

Header 26P. + 12V. Produktecode 1 aus 16 bei Einstellung des Parameters EXT.REG.BINAER = 0 (max. 16 Produkte) RL8 RL10 RL9 RL7 RL11 P10 P11 Interface K 9374 Header 26P. Flachkabel 25P. Länge = 2 m Freigabe GND GN 3k3 + + _ 22 µ F GND + 2V RL6 5 4 3 2 0 9 8 7 6 5 4 3 2 8 RL7 2 3 4 5 6 7 8 9 0 2 3 4 5 6 7 8 9 20 2 22 23 24 25 26 2 3 4 5 6 7

Mehr

DL-E 06-165/T-EN54 safe

DL-E 06-165/T-EN54 safe DL-E 06-165/T-EN54 safe hoher Schalldruckpegel extrem flache Bauweise BS 5839 EN 54-24:2008 Ref. Nr.: 000-00 ID-Code: XXXX-XX00 1438/CPR/0347 ic audio GmbH, Boehringerstraße 14a, D-68307 Mannheim, Germany

Mehr

Bedienungsanleitung. Radius 3G series. Radius R adius

Bedienungsanleitung. Radius 3G series. Radius R adius Bedienungsanleitung Radius series Radius 3G series Radius s e r i e s R adius Inhalt Inhalt 31 Einführung 32 Einstellung und Aufstellung 32 Radius One 32 Radius 200 32 Aufstellung - Front-Lautsprecher

Mehr

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum:

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum: Handbuch TwinCAT 3 Version: Datum: 1.0 22.06.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 Übersicht... 6 3 Szenario... 7

Mehr

KABINE DER DAMPFDUSCHE G155 MONTAGEANLEITUNG

KABINE DER DAMPFDUSCHE G155 MONTAGEANLEITUNG KABINE DER DAMPFDUSCHE G155 MONTAGEANLEITUNG 1 2 HINWEIS Zur Abdichtung Ihrer Dusche empfehlen wir PCI SILCOFERM S. Dieser hochwertige Silikon-Dichtstoff ist selbsthaftend, elastisch, temperaturbeständig

Mehr

VENTICLEAN Montageanleitung Abluftfilter ALF

VENTICLEAN Montageanleitung Abluftfilter ALF VENTICLEAN ALF Montageanleitung April 2009 Seite 1 Wand- oder Deckenanbau Vorsatzfilter Der Abluftfilter ALF wird auf Putz vor ein Abluftventil montiert. Achten Sie vor Montagebeginn darauf, dass die Bauhöhe

Mehr

Panzerriegel PR 2700. Montage- und Bedienungsanleitung. Montage- und Bedienungsanleitung für ABUS-Panzerriegel PR 2700

Panzerriegel PR 2700. Montage- und Bedienungsanleitung. Montage- und Bedienungsanleitung für ABUS-Panzerriegel PR 2700 Panzerriegel PR 2700 Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung für ABUS-Panzerriegel PR 2700 Diese Anleitung ist wie folgt untergliedert: I. Packungsinhalt II. Allgemeine Hinweise

Mehr

Installationshinweise FISCON Bluetooth Freisprecheinrichtung VW, Skoda, Seat MQB

Installationshinweise FISCON Bluetooth Freisprecheinrichtung VW, Skoda, Seat MQB Version 1.02 (10.07.2014) Installationshinweise FISCON Bluetooth Freisprecheinrichtung VW, Skoda, Seat MQB Artikelnr. 40100 www.kufatec.de Kufatec GmbH & Co. KG Dahlienstr. 15 23795 Bad Segeberg e-mail:

Mehr

Teilegutachten Nr. 3696/05 vom 03.01.2006 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 3696/05 vom 03.01.2006 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau folgender Fahrzeugteile

Mehr

Wiegesystem FX1. Betriebsanleitung. Enthält wichtige Hinweise! Zum künftigen Gebrauch gut aufbewahren! Sicherheit durch Qualität für Weide und Stall

Wiegesystem FX1. Betriebsanleitung. Enthält wichtige Hinweise! Zum künftigen Gebrauch gut aufbewahren! Sicherheit durch Qualität für Weide und Stall Betriebsanleitung Sicherheit durch Qualität für Weide und Stall Wiegesystem FX1 Enthält wichtige Hinweise! Zum künftigen Gebrauch gut aufbewahren! Import, Vertrieb und Service im deutschsprachigen Raum

Mehr

Präsentation Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen

Präsentation Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen Höhensicherung Hebetechnik Ladungssicherung Safety Management SpanSet, Deutschland Präsentation Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen Netze zur Ladungssicherung

Mehr

EUROSYSTEM. Technische Information. Software für Abgasanalysator. Installation und Konfiguration. TIE10101_006-de

EUROSYSTEM. Technische Information. Software für Abgasanalysator. Installation und Konfiguration. TIE10101_006-de EUROSYSTEM Software für Abgasanalysator Technische Information Installation und Konfiguration Fehler! Verwenden Sie die Registerkarte 'Start', um Name dem Text zuzuweisen, der hier angezeigt werden soll.fehler!

Mehr

Packard Bell Easy Repair

Packard Bell Easy Repair Packard Bell Easy Repair EasyNote Serie MX Reparaturanleitung für Festplattenlaufwerk 7420220003 7420220003 Dokument Version: 1.0 - November 2007 www.packardbell.com Wichtige Sicherheitshinweise Bitte

Mehr

Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA. Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie. für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung.

Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA. Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie. für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung. Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung. Unter schallharten Bedingungen: Betondecken und -wände akustisch

Mehr

Teilegutachten Nr. 2097/06 vom 02.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 2097/06 vom 02.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau eines s /Hersteller

Mehr

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Sehr geehrter VELUX Kunde, grundsätzlich liefert VELUX Ihnen Dachfenster, welche die maximalen Schallschutzklassen 3 sowie 4 - ohne zusätzliche

Mehr

SteigLeitern Systemteile

SteigLeitern Systemteile 140 unten 420 2 0 9 12 1540 1820 Länge 140 StegLetern Leterntele/Leterverbnder Materal Alumnum Stahl verznkt Sprossenabstand 2 mm Leternholme 64 mm x 25 mm 50 x 25 mm Leternbrete außen 500 mm Sprossen

Mehr

Flucht,- und Rettungswege

Flucht,- und Rettungswege Flucht,- und Flucht- und Rettung Wenn die Flucht- und sicher sind, dann. 04/13 1 BGV A 8 Teil VI. Prüfungen 20 Prüfungen (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass der bestimmungsgemäße Einsatz und

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

Ausbildungsdokumentation

Ausbildungsdokumentation Ausbildungsdokumentation für den Lehrberuf Lehrzeit: 3 Jahre Lehrling: Vorname(n), Zuname(n) Beginn der Ausbildung Ende der Ausbildung Ausbildungsbetrieb Telefonnummer Ausbilder: Titel, Vorname(n), Zuname(n)

Mehr

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA

KFZ HALTERUNGEN FÜR NOTEBOOK, TABLET-PC, KAMERA www.infuu.de Die perfekte Lösung für die Installation von Notebooks und Tablet-PCs in Fahrzeugen Verwandeln Sie Ihr Auto in Sekunden in ein mobiles Büro, Entertainment-Center oder Arbeitsplatz Durch die

Mehr

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS:

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: Das preisgünstige Einstiegsmodell im Bereich elektromotorisch, höhenverstellbare Schreibtische. Works GE entspricht folgenden Richtlinien: Firma Kinnarps GmbH Mainzer Straße

Mehr

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Inhalt Präambel 1. Allgemeine Normen, Richtlinien und Vorschriften 2. Allgemeine Bedingungen 3. Technische

Mehr

Wachstum ist das Kennzeichen unseres Familienunternehmens. für diesen Erfolg ist vor allem die intensive Auseinandersetzung mit der

Wachstum ist das Kennzeichen unseres Familienunternehmens. für diesen Erfolg ist vor allem die intensive Auseinandersetzung mit der Wachstum ist das Kennzeichen unseres Familienunternehmens. für diesen Erfolg ist vor allem die intensive Auseinandersetzung mit der -., Jahrelange Erfahrung, innovatives Denken und problemorientiertes

Mehr

E S - M P 3 Einbauanleitung. 17 -Monitor-Panel STAND: FEBRUAR 2010

E S - M P 3 Einbauanleitung. 17 -Monitor-Panel STAND: FEBRUAR 2010 E S - M P 3 Einbauanleitung 17 -Monitor-Panel STAND: FEBRUAR 2010 Lieferumfang 2x Monitor-Haltebleche (2) 1x Halteblech für die linke Seite des 17 -Monitor-Panels (4) 1x Halteblech für die rechte Seite

Mehr

Gehäusewerkstoff PVC-U PVC-C. -20 C bis 100 C 1) Nennweiten

Gehäusewerkstoff PVC-U PVC-C. -20 C bis 100 C 1) Nennweiten FRANK GmbH * Starkenburgstraße 1 * D-656 Mörfelden-Walldorf Telefon +9 (0) 65 / 085-0 * Telefax +9 (0) 65 / 085-270 * www.frank-gmbh.de Kugelhahn Typ 21 Gehäusewerkstoff PVC-U PVC-C PP PVDF Kugeldichtung

Mehr

Palettenregale Art.-Nr.

Palettenregale Art.-Nr. Art.-Nr. Sicherheit & Bedienung 13048 Sicherheit & Bedienung - und Bedienungsanleitung Palettenregale Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Lieber Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent HOFFRICHTER GmbH Mettenheimer Straße 12 / 14 19061 Schwerin Germany Tel: +49 385 39925-0 Fax: +49 385 39925-25 E-Mail: info@hoffrichter.de www.hoffrichter.de ALARM ALARMBOX Alarmbox-deu-1010-01 Art.-Nr.:

Mehr

Nicht-(Ex)-Schauglasleuchten

Nicht-(Ex)-Schauglasleuchten Nicht-(Ex)-Schauglasleuchten für die Steriltechnik, Baureihen BKVL A / BKVL A LED aus zum Einsatz auf metallverschmolzenen Schaugläsern Schauglasleuchte Typ BKVL 20 HDA, 20 W, 24 V, mit eingebautem Drucktaster

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips)

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips) Deutsch Festplattenlaufwerk AppleCare Installationsanweisungen Bitte befolgen Sie diese Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können die Geräte beschädigt werden und Ihr Garantieanspruch kann

Mehr

Für unbeschwerten Wohngenuss im Freien. Montageanleitung und Pflegehinweise

Für unbeschwerten Wohngenuss im Freien. Montageanleitung und Pflegehinweise Für unbeschwerten Wohngenuss im Freien. Montageanleitung und Pflegehinweise Stand Mai 2014 Die Open-Air-Saison ist eröffnet! Allgemeine Planungsgrundsätze Bevor es losgeht Bevor Sie loslegen, sollten Sie

Mehr

1-Sekunden-USV: Wichtige Daten bei Spannungsausfall sichern

1-Sekunden-USV: Wichtige Daten bei Spannungsausfall sichern Keywords 1-Sekunden-USV USV unterbrechungsfrei Spannungsversorgung Spannungsausfall Daten sichern C6915 CX5000 CP77xx CP62xx 1-Sekunden-USV: Wichtige Daten bei Spannungsausfall sichern Dieses Application

Mehr

Glühlampenwechsel GLÜHLAMPENWECHSEL

Glühlampenwechsel GLÜHLAMPENWECHSEL Glühlampenwechsel GLÜHLAMPENWECHSEL Prüfen Sie die ordnungsgemäße Funktion der gesamten Außenbeleuchtung, bevor Sie die Fahrt aufnehmen. Vorsicht: Vor dem Wechseln einer Glühlampe immer die Zündung und

Mehr

Montage auf Wärmeverbundsystem

Montage auf Wärmeverbundsystem Montage auf Wärmeverbundsystem Diese Anleitung ist für folgenden Wandaufbau ausgelegt: Mauerwerk bzw. Porenbeton mit aufgesetzten Wärmedämmplatten, Oberfläche verputzt. 1. Planung und Vorüberlegungen 2.

Mehr

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681 Bedienungsanleitung Q-Safe Version 201402 Dokument 841681 INHALT 1. Sicherheitshinweise 5 1.1. Allgemeines 5 1.2. Prüfliste Sicherheit 5 1.3. Begriffe 5 2. Verwendung 6 2.1. Allgemeines 6 2.2. Alarmausgang

Mehr

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume OWAcoustic premium : Decken für Reinräume Luftreinheit in Reinräumen Die Kontamination von Produkten und Produktionsprozessen durch luftgetragene Partikel wird bis zu einem gewissen, angemessenen Grad

Mehr

DICTATOR Türschließer "DIREKT"

DICTATOR Türschließer DIREKT DICTATOR Türschließer "DIREKT" Der Türschließer für Zugangstüren in Zaunanlagen Der DICTATOR Türschließer DIREKT ist die preiswerte Lösung, um Zugangstüren in Zaunanlagen, z.b. zu Kindergärten, Schulen,

Mehr

F.A.KRUSE JUN. ENERGY SERVICES + LOGISTICS GMBH. Firmenpräsentation

F.A.KRUSE JUN. ENERGY SERVICES + LOGISTICS GMBH. Firmenpräsentation F.A.KRUSE JUN. ENERGY SERVICES + LOGISTICS GMBH Firmenpräsentation Über uns Wir die F.A. Kruse jun. Energy,Services and Logistics GmbH sind ein innovatives mittelständisches Unternehmen, das effizient

Mehr

Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung

Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung 3 3.1 Bestimmen prismatischer Werkstücke Bestimmen (Lagebestimmen) oder Positionieren ist das Anbringen des Werkstücks in eine eindeutige für die Durchführung

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Badezimmer sind Feuchträume. Wo Elektrizität und Feuchtigkeit zusammentreffen, ist besondere Vorsicht geboten. Im Interesse der Sicherheit gibt

Mehr

BARRIER BARRIER. kurze Montagezeit sowie unkomplizierter Aufbau. hochwertiger kollektiver Seitenschutz. ideal für Fluchtwege

BARRIER BARRIER. kurze Montagezeit sowie unkomplizierter Aufbau. hochwertiger kollektiver Seitenschutz. ideal für Fluchtwege BARRIER Geländersicherung / Seitenschutz DE Die Geländersicherung BARRIER von bietet viele unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten im kollektiven Seitenschutz, da es so konzipiert ist, dass es sich optimal

Mehr

Bushaltestelle. BöV Merkblatt BEHINDERTE UND ÖFFENTLICHER VERKEHR. März 2008. Inhaltsübersicht

Bushaltestelle. BöV Merkblatt BEHINDERTE UND ÖFFENTLICHER VERKEHR. März 2008. Inhaltsübersicht BEHINDERTE UND ÖFFENTLICHER VERKEHR Schweizerische Fachstelle Behinderte und öffentlicher Verkehr Froburgstrasse 4 4601 Olten Telefon 062 206 88 40 Fax 062 206 88 89 info@boev.ch www.boev.ch BöV Merkblatt

Mehr

4 BAUPRODUKTIONSPROZESS VORBEREITUNG UND LOGISTIK EINER BAUSTELLE -

4 BAUPRODUKTIONSPROZESS VORBEREITUNG UND LOGISTIK EINER BAUSTELLE - 4 BAUPRODUKTIONSPROZESS VORBEREITUNG UND LOGISTIK EINER BAUSTELLE 4.3.7.6 Bauaufzüge Bauaufzüge sind heute ein unabdingbares Element der Effizienzsteigerung einer Baustelle zur schnellen zeitsparenden

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm Schutzbeschläge nach DIN 18257 (Stand: Oktober 2011) DIN CERTCO Alboinstraße 56 12103 Berlin Tel: +49 30 7562-1131 Fax: +49 30 7562-1141 E-Mail: info@dincertco.de www.dincertco.de

Mehr

Tablett-Transportwagen/ Abraumwagen D/A/CH. Tray transport trolley/ clearing trolley GB/UK. Chariot de transport de plateaux/de rangement F/B/CH

Tablett-Transportwagen/ Abraumwagen D/A/CH. Tray transport trolley/ clearing trolley GB/UK. Chariot de transport de plateaux/de rangement F/B/CH 300083 Tablett-Transportwagen/ Abraumwagen Tray transport trolley/ clearing trolley Chariot de transport de plateaux/de rangement Carrello trasporto vassoi/ carrello di servizio Carro para bandejas/ vajillas

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr