A b w ä rme der Technikräume zur Beheizung der G ro ß r a u m b ü ros?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A b w ä rme der Technikräume zur Beheizung der G ro ß r a u m b ü ros?"

Transkript

1 A b w ä rme der Technikräume zur Beheizung der G ro ß r a u m b ü ros? DAIKIN Regionalleiter Michael Frenzel und Johannes Hannemann, Vo r- stand der CLIMAT E C H AG, Cunn e r s d o rf Bei der neuen Te l e k o m - Ve rwaltung haben wir mit D A I K I N / V RV H E AT R E C O V E RY u n d D A I K I N / H RV / VAM g e a n t w o rt e t. DAIKIN/VRV Spezial-Info n12 für Planer und A rc h i t e k t e

2 DAIKIN/VRV in Chemnitz qm Telekom kühlen und heizen das braucht intelligente Klimatechnik: DAIKIN. Technik-Abwärme zur Beheizung der Großraumbüros? DAIKIN macht s möglich. Stichwort Intelligente Klimatechnik : In der neuen Kauffahrtei 2000 in Chemnitz kühlt DAIKIN/VRV Call-Center und Großraumbüros der Telekom AG und heizt qm mit der Abwärme der Technikräume. Alle Wetter! Kompetente DAIKIN/VRV-Informationen und individuelle Beratung bekommen Sie von unseren rund 70 hochqualifizierten Klima-Fachpartner-Betrieben in Deutschland. DAIKIN. Klima vom Besten. Näheres unter / Fax / DAIKIN AIRCONDITIONING GERMANY GmbH Unterhaching

3 Umnutzung eines Handelszentrums Nutzung eines dezentral arbeitenden Direktverdampfungssystemes Unter dem Motto Alter Handelsplatz neu belebt entstand innerhalb kürzester Zeit aus dem denkmalgeschützten alten Handelszentrum eine hochmoderne Büroanlage mit einer vermietbaren Fläche im Hauptkomplex von ca m 2. Rund m 2 wurden in eben diesen Hauptkomplex von der Deutschen Telekom angemietet, die in diesen Räumen ein Informationszentrum einrichtete. Michael Frenzel Daikin Airconditioning Germany GmbH, Leipzig Aufgabenstellung Vom Mieter Deutsche Telekom wurde durch die zu erwartende hohe innere Last (PC Arbeitsplätze im Callzentrum) eine Kühlung der Räumlichkeiten gewünscht. Hierbei sollten nach Möglichkeit, ihre angemieteten Flächen nach den neuesten Standards in der Raumlufttechnik gestaltet werden. Eine Vielzahl von Faktoren beeinflussten die Entscheidung zum Einsatz des Daikin Hi-VRV Systems. Die wichtigsten technischen Forderungen der Deutschen Telekom waren. a ) Sicherstellung des ganzjährigen Kühlbetriebs von 13 z.t. innen liegenden T e c h n i k r ä u m e n, b ) Kühlung der Bürobereiche bzw. der Callbereiche im Sommer, c ) Heizung der selben Bereiche im Winter als Unterstützung einer älteren G r u n d l a s t h e i z u n g, d ) Be- und Entlüftung der Bürobereiche um den hygienischen Luftwechsel gerecht zu werden. e ) Einbindung der Klimatechnik in eine GLT-Anlage. Das gewählte System Das eingesetzte Daikin Hi-VRV Systems (Bild 2) vereinigt alle geforderten Komponenten in sich. Bild 1: Grundriss 4. Obergeschoss, Maßstab 1 : 1000 B a u h e r r : Ko n s u m g e n o s s e n s c h a f t A r c h i t e k t u r b ü r o : Planungsbüro Dr. A r n o l d, Chemnitz P r o j e k t l e i t u n g : D e Te I m m o Planung Haustechnik: I n g. Büro Heß und Pa r t n e r, Chemnitz Ausführung Klimatechnik: Climatech AG, Cunnersdorf b. L e i p z i g Auslegung der Systemko m p o n e n t e n : Daikin Airconditioning GmbH, Michael Fr e n z e l, Leipzig Baudaten TAB 7/

4 Mit diesem System liegt nicht nur eine Teilklimatisierung in den Bereichen Kühlen, Heizen Be- und Entlüften vor, sondern es besteht ebenfalls die Möglichkeit anfallende Wärme, z.b. die Wärme aus den Technikräumen innerhalb des Systems und damit im Gebäude zu verschieben. Betrachtet man die Grafik im Bild 3, so ist dort klar zu erkennen, dass der Anteil der Räume mit stetig anfallender Wärme sehr hoch ist. Bei diesen Räumen handelt es sich ausschließlich um Technikräume, die ganzjährig einen hohen Kühlbedarf haben. Die rot gekennzeichneten Raumflächen haben einen jahreszeitlich bedingten wechselnden Anfall an Wärme und Kälte. Im Sommer ist die Aufgabe einer Teilklimaanlage dann natürlich klar definiert und heißt Kühlung. In den Übergangsmonaten und natürlich im Winter muss die installierte Anlage verschiedenen Anforderungen gerecht werden. Bisher kann enstehende Wärme in Gebäuden durch Lüftungsanlagen (Rotationswärmeübertrager, Kreuzsstromwarmeübertrager) übertragen werden. Mit dem Daikin Hi VRV System ist es möglich die anfallende Energie (Wärme) aus den Technikräumen direkt, ohne Umwege innerhalb des Systems an den Ort zu transportieren, der diese Wärme auch benötigt. Das Kältemittel, welches im Verdampfer die Energie aufnimmt, transportiert diese nicht wie gewöhnlich zum Kondensator des Außengerätes. Vielmehr wird das überhitzte Kältemittel zuzüglich der Verdichtungsenergie zum Heizen der steuern Klimaanlagensystem HI - VRV lüften kühlen heizen lüften steuern, überwachen, verwalten Aufteilung der zu klimatisierten Fläche - mit Wärmerückgewinnung Räume benutzt, die einen Wärmebedarf haben. Bei einem ausgewogenen Verhältnis zwischen kühlen und heizen, d.h. Innengeräte eines Systems haben eine gleichzeitige hohe Anforderung von Heizleistung und Kühlleistung, gibt das System keine Energie in Form von Wärme an die Umgebung ab. Wird hingegen von dem gesamten System nur Wärme gefordert, arbeitet das System als Luft-Luft-Wärmepumpe. Im Kühlfall funktioniert es explizit als Kühlsystem. Verschiedene Varianten sind im Bild 5 dargestellt. Für den beschriebenen Fall stehen in der Heizperiode ca. 60 kw abzuführende Wärme zur Verfügung, um Räume innerhalb des Systems zu beheizen. Dies ist eine hervorragende Variante ein Gebäude ohne Verluste in der Übertragung der Energie kostengünstig zu heizen. Direktverdampfung VRV Direktverdampfung VRV dezentrales Lüftungsgerät HRV D - BACS System - Technikräume mit stetigem Wärmeanfall EG 1.OG 2.OG 3.OG 255 m 2 30 m 2 12 m 2 54 m m m 2 36 m 2 17 m 2 5 m 2 62 m m 2 23 m 2 13 m m m m 2 12 m 2 17 m m m m m 2 12 m 2 80 m 2 12 m 2 18 m m m m m m 2 15 m 2 Bild 2: Das Daikin Hi-VRV System Bild 3: Darstellung der zu klimatisierenden Fläche nach Bedarfsart Die Außengeräte als Kondensatoreinheiten Durch die baulichen und vor allem architektonischen Gegebenheiten war eine Aufstellung der Kondensationseinheiten im Freien nicht möglich. Es musste ein Weg gefunden werden, diese Einheiten innerhalb des Gebäudes zu platzieren. Die Fortluft wird über die Lüftungskanäle nach außen geblasen. Die Zuluft wird von der Maschine frei über ein mit Wetterschutzgittern verhängtes Fenster angesaugt. Probleme mit einer hohen Schallemission gibt es nicht. Bei der im Bild 6 dargestellten Maschine handelt es sich um die Type REY 30 K, die mit rund 90 kw Kälteleistung größte Kondensatoreinheit des Systems. Ty p Q 0 in kw Q H in kw A u f s t e l l f l ä c h e Gewicht in A n z a h l S c h a l l e m i s s i o n in m 2 k g m a x. gemessen im a n s c h l i e ß - S c h a l l t o t e n ra u m b a re n als Schalldruckpegel I n n e n g e r ä t e Bild 4: Der Eingangsbereich des Handelszentrums REY 30 K 86, 4 94, dba REY 26 K 74, 8 81, dba REY 20 K 57, 6 63, dba Tabelle 1: Technische Daten der verwendeten Außengeräte 36 TAB 7/

5 Die Innengeräte als Verdampfer oder Kondensator Um den unterschiedlichen Anforderungen an die Leistungen und der speziellen Raumgestaltung in jeden Fall gerecht zu werden, wurden Innengeräte unterschiedlicher Bauart und Leistung verwendet. In Tabelle 2 sind die Leistungen dieser Innengeräte zusammengefasst. Alle Innengeräte haben eine PID-Regelung, die das Gerät in die Lage versetzt, auf die im Laufe des Jahres auftretenden Leistungsschwankungen punktgenau zu reagieren. Ein elektronisches Expansionsvenil kann über eine Schrittweite von 2000 Schritten die Überhitzung am Verdampferausgang auf 7 K genau reg e l n. Der Lüftungsbaustein Mit einem normalen Lüftungssystem wird natürlich über vorkonditionierte Luft auch Wärme und Kälte im Gebäude verteilt, nur stellen sich hier oft bauliche Probleme, wie z.b. die Unterbringung des Kanalnetzes ein. Abgesehen vom energetischen Verlust, der beim Transport von Luft auftritt und der geringeren Fähigkeit Energie aufzunehmen (für das Kältemittel wird mit einem c p -Wert von 4,17 kj/kgk, und für Luft mit einem c p -Wert von 2,0 kj/kgk gerechnet), darf ein Vorteil natürlich nicht übersehen werden. Der angestrebte hygienische Luftwechsel erfolgt bei richtiger Auslegung immer! Mit dem Daikin Hi VRV System werden nicht nur die Probleme der Kühlung und Heizung betrachtet, sondern es steht auch ein Baustein zur Lüftung zur Verfügung. Dieser Baustein passt sich natürlich den dezentralen Grundgedanken des Systems an, und er wird auch als solcher bei der vorliegenden Projektstudie betrachtet. Bei diesen Baustein handelt es sich um einen Kreuzstromwärmeübetrager, der sich nahtlos in die Kommunikation des gesamten Systems einpasst. Er hat die Fähigkeit außer sensibler Wärme auch latente Anteile zu übertragen. Durch ein spezielles Material wird es der Luftfeuchtigkeit möglich gemacht, zwischen den Luftströmen durchzudiffundieren. In der Tabelle 3 sind die Kreuzstromwärmeübertrager HRV (Heat Reclaim Ventilation) mit ihren technischen Bezugspunkten dargestellt. Bild 5: Darstellung der Wärmeverschiebung im 3-Leitersystem TAB 7/

6 Innenaggregat HRV Aggregat Fernsteuerung fur HRV Aggregat Fernsteuerung fur Innenaggregat Innenaggregat HRV Aggregat Fernsteuerung fur HRV Aggregat Fernsteuerung fur Innenaggregat Bild 6: HRV-Gerät und Inneneinheit: regelungstechnisch verbunden (oben) sowie regelungs- und lüftungstechnisch verbunden (unten) Bild 7: HRV-Gerät im eingebauten Zustand Der Einsatz der Kreuzstromwärmeübetrager kann in verschiedenen Formen innerhalb des Systems erfolgen. Bild 6 zeigt zwei Kombinationsmöglichkeiten des Lüftungssystems HRV mit dem Innengeräten des VRV Systems. Im Bild 7 sieht man realisierte Möglichkeiten aus dem besprochenen Objekt. Dabei ist hier der dezentrale Gedanke noch einmal deutlich hervorzuheben. Das Lüftungsgerät ist nicht als Zentral- Ty p B e z e i c h n u n g Q 0 in kw Q H in kw F X YA 25 K Wa n d g e r ä t 2, 8 3, 2 F X YA 32 K 3, 6 4, 0 F X YA 40 K 4, 5 5, 0 F X YS 63 K Kanalanschlussgerät mit einer 7, 1 8, 0 F X YS 80 K externen Pressung von max. 9, 0 10, 0 F X YS 100K 150 Pa 11, 2 12, 5 F X YS 125 K 14, 0 16, 0 FXYM 100 K Kanalanschlussgerät mit einer 11, 2 12, 5 externen Pressung von max. 200 Pa FXYF 32 K Kassettengerät 4 seitig 3, 6 4, 0 FXYF 40 K a u s b l a s e n d 4, 5 5, 0 FXYF 50 K 5, 6 6, 3 gerät irgendwo im Gebäude untergebracht, sondern es sind viele einzelne Geräte dezentral im Gebäude platziert, und zwar an den Stellen, an denen wirklich ein hygienischer Luftwechsel stattfinden soll. Das D-BACS-System Um den Betreiber solcher dezentral aufgebauten Klimaanlagensystemen eine Möglichkeit zu geben zentral oder per Fernüberwachung in die Anlage einzugreifen verwendet man das D-BACS System. Dieses ist ein Baustein aus dem Daikin Hi VRV (siehe auch Bild 2). Tabelle 2: Innengeräte Über den schon vorhandenen Gerätebus, bei den alle Innengeräte mit dem dazugehörigen Außengerät und alle Außengeräte untereinander über eine parallel zu den Rohrleitungen verlegten zweiadrigen Kabel kommunizieren, kann an einer geeigneten Stelle das D-BACS System angeschlossen werden. Damit erschließen sich dem Nutzer verschiedene M ö g l i c h k e i t e n : Energiekostenabrechnung jedes einzelnen Innengerätes, Nachweissystem über Temperaturverläufe in sensiblen Räumen, Übersicht über die Aufteilung der Anlage logisch oder physisch, Startzeit Optimierungen N a c h t a b s e n k u n g, gleitende Raumtemperaturen, Sequenzstart/ Lastabwurf Eingabe von Timern, Vorgabe von Mindest- oder Höchsttemperaturen u.s.w. Diese Möglichkeiten können auch von einer Gebäudeleittechnik als Aufgabe verstanden werden. Vom Auftraggeber und Nutzer Deutsche Telekom wurde eine Integration in H RV Gerät Te m p e ra t u r- E n t h a l p i e w e c h s e l - E n t h a l p i e w e c h s e l - A b m e s s u n g Gewicht in kg S c h a l l - w e c h s e l - quotient in % quotient in % (HxBxT) in mm d r u c k p e g e l quotient in % ( K ü h l e n ) ( h e i z e n ) in db(a) min / max min / max min / max min / max VAM / / 65,5 62 / 68,5 310 / 908 / / 34 VAM / / / / 1120 / / 36 VAM / / / / 1120 / / 37 VAM / / / / 1630 / / 40 Tabelle 3: Technische Daten der Kreuzstrom-Wärmeübertrager 38 TAB 7/

7 max Inneneinheiten bei voller Ausbaustufe Inneneinheit Inneneinheit Inneneinheit Kommunikationsverdrahtung 2 x 0,75 mm 2 LICY max. 64 Außeneinheiten bei voller Ausbaustufe Außeneinheit als Kondensatoreinheit Außeneinheit als Kondensatoreinheit Computer mit Datenstation Betriebssystem Windows NT zur Bearbeitung und Weiterleitung der Anlagendaten Modem oder Direktverbindung Modem oder Direktverbindung Watchdog Remdacms BMS via Modbus Bild 8: schematische Darstellung von Verdrahtung und Anschlussmöglichkeiten die zentrale Leittechnik, die von Siemens Landis Steafa umgesetzt wurden, gefordert. Mehrere Schnittstellen sind im D-BACS integriert. Erfahrungen bestehen mit Modbusschnittstellen, BMS-API Interface. Aber auch eine Einbindung in EIB und den LON Bus stellen keine Probleme dar. Im Bild 8 ist ein prinzipielles Schema einer D-BACS Anlage abgebildet. Man kann auf dem Bild verschiedene Funktionen wie Watchdog, Remdacms und BMS erkennen. Mit dem Watchdog kann die Klimaanlage allgemein oder bei speziellen Störungen bzw. Ereignissen via Modem einen anderen Computer anrufen und diesem das Problem oder ein bestimmtes Ereignis (auch Brandmeldung) übermitt e l n. Mit dem Remdacms (Remote Daikin Control and Management System), kann von jedem beliebigen Computer auf unserem Erdball auf diese Anlage zugegriffen werden. Voraussetzung dafür sind natürlich die entsprechende Software, ein Modem und die notwendigen Passwörter, mit der die Anlage vor fremden Zugriff geschützt ist. Mit der Schnittstelle BMS ist die Anbindung an ein Gebäudemanagementsystem gemeint. In diesen hier vorliegenden konkreten Fall wurde eine Verbindung mit der übergeordneten GLT mittels einer Modbusschnittstelle geschaffen. Ø 200 Bild 9: Bauteilzeichnung, Planausschnitt, Maßstab 1 : 250 Fazit Mit dem Daikin Hi-VRV System ist es gelungen eine Reihe von Baugruppen der Klima- und Gebäudetechnik zu einem Wirkkreis zusammenzuschließen. Bild 9 zeigt in einer Bauteilzeichnung einen das Zusammenwirken der Komponenten Kühlen/Heizen/Lüften. Es werden drei von vier Forderungen an eine Klimaanlage erfüllt, nämlich die Kühlung, die Heizung und die Be- und Entlüftung. Eine Entfeuchtung findet während des Kühlvorgangs ungeregelt s t a t t. Prinzipiell ist der kostengünstigere dezentrale Aufbau mit seinen weiten Verzweigungsmöglichkeiten innerhalb eines Gebäudes das markante Merkmal des Systems. Es ist nicht notwendig über den Platzbedarf einer Technikzentrale innerhalb des Gebäudes nachzudenken, stattdessen können diese Räume vom Investor ebenfalls vermietet werden TAB 7/

8 DAIKIN AIRCONDITIONING GERMANY GmbH Inselkammerstraße 2 Telefon: 0 89 / Unterh a c h i n g Telefax: 0 89 / Internet: Ihre Ansprechpartner bei DAIKIN: Inselkammerstraße 2 Te l e f o n : 0 89 / B ü ro München Unterh a c h i n g Te c h n i k : 0 89 / Telefax: 0 89 / A u ß e n d i e n s t M 1 P L Z Matthias Buchner A u t o : / U n t e rgasse 4 Telefon: / Obersöchering Te l e f a x : / M 2 P L Z Klaus Ta d a j e w s k i A u t o : / Inselkammerstraße 2 Te l e f o n : 0 89 / Unterh a c h i n g Telefax: 0 89 / M 3 P L Z Kai-Uwe Sörg e l Auto: / B e b e l s t r. 12 Telefon: / Nürn b e rg Te l e f a x : / Fanny-Zobel-Straße 11 Te l e f o n : 0 30 / B ü ro Berlin Berlin Te c h n i k : 0 30 / Te l e f a x : 0 30 / A u ß e n d i e n s t B 1 P L Z Angelika Schröer Auto: / F a n n y - Z o b e l - S t r. 11 Telefon: 0 30 / Berlin Te l e f a x : 0 30 / B 2 P L Z Thomas Liers A u t o : / Am Kleinen Weg 3 Te l e f o n : / Röhrsdorf Te l e f a x : / Ly renstraße 13 Telefon: / B ü ro Düsseldorf Bochum Te c h n i k : / Te l e f a x : / A u ß e n d i e n s t H 1 P L Z Gunther Gamst A u t o : / Weddeln 9 Telefon: / Bosau-Quisdorf Telefax: / H 2 P L Z Gunther Gamst A u t o : / Weddeln 9 Telefon: / Bosau-Quisdorf Te l e f a x : / D 1 P L Z M a n f red Arn t z A u t o : / Lüttgefeld 18 Te l e f o n : / Scherm b e c k Te l e f a x : / D 2 P L Z Guido Dre s c h e r A u t o : / Ly re n s t r. 13 Te l e f o n : / Bochum Te l e f a x : / Saaläckerstraße 8 Telefon: / B ü ro Frankfurt Kleinostheim Te c h n i k : / Te l e f a x : / A u ß e n d i e n s t F 1 P L Z Thorsten Becker A u t o : / Frankenstraße 28 Te l e f o n : / Dillenburg Te l e f a x : / F 2 P L Z Jochen Eisenhofer A u t o : / Va l e n t i n i a n s t r. 24 Te l e f o n : / Ladenburg Te l e f a x : /

Funktioniert perfekt!

Funktioniert perfekt! Funktioniert perfekt! SART Link - Leistungsregelung für Wärmetauscher der Swegon Lüftungsgeräte-Serie GOLD The Indoor Climate Company SART Link und GOLD Lüftungsgeräte: Die Komplettlösung SART Link und

Mehr

Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme

Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme Aventa eco Aventa comfort compact comfort comfort RC vario Spannungsversorgung Kühlleistung / Heizleistung (Wärmepumpe), 12 V *, 12 V * 1700 W 2400 W / 1800

Mehr

Hotel Columbus. Referenz-Bericht 05 2013. Am Reitpfad 4 63500 Seligenstadt. Steinbruch 5 63755 Alzenau. Installation: Juni ~ August 2013

Hotel Columbus. Referenz-Bericht 05 2013. Am Reitpfad 4 63500 Seligenstadt. Steinbruch 5 63755 Alzenau. Installation: Juni ~ August 2013 Objekt: Hotel Columbus Am Reitpfad 4 63500 Seligenstadt Ausführender Fachbetrieb: Cooltherm Kälteanlagen- Wärmepumpen GmbH Steinbruch 5 63755 Alzenau Installation: Juni ~ August 2013 Inbetriebnahme: August

Mehr

39 VRV. Maximaler Komfort, maximale Energieeffizienz. Spezial-Info

39 VRV. Maximaler Komfort, maximale Energieeffizienz. Spezial-Info Maximaler Komfort, maximale Energieeffizienz Das neu gestaltete Traditionshotel Berlin, Berlin gehört zur ersten Liga der deutschen Tagungs- und Veranstaltungsszene. Mit der DAIKIN VRV³ Energy-Rec Lösung

Mehr

Seit über 40 Jahren das perfekte Klima. Mit optimaler Betriebstemperatur zu effizienten Ergebnissen.

Seit über 40 Jahren das perfekte Klima. Mit optimaler Betriebstemperatur zu effizienten Ergebnissen. Seit über 40 Jahren das perfekte Klima. Mit optimaler Betriebstemperatur zu effizienten Ergebnissen. Trenker GmbH Die Trenker GmbH ist ein erfolgreiches mittelständisches Fachunternehmen und wurde 1974

Mehr

Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT.

Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT. Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT. Service 2.0 Für unsere modernen Heiz- und Lüftungssysteme gibt es jetzt die passende Bedienung. Über Ihren Tablet-PC oder Ihren PC können

Mehr

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server Die front to back Luftführung im Server Die meisten Server arbeiten nach dem Prinzip der front to back Luftführung. Der Server erzeugt hier, mit den internen Lüftern, einen Unterdruck und im rückwärtigen

Mehr

- PROVISIONSFREI ZU VERMIETEN - Lager-, Büro und Produktionsflächen (z.t. mit Kühlhäusern) Borsigstraße 4, 41541 Dormagen

- PROVISIONSFREI ZU VERMIETEN - Lager-, Büro und Produktionsflächen (z.t. mit Kühlhäusern) Borsigstraße 4, 41541 Dormagen - PROVISIONSFREI ZU VERMIETEN - Lager-, Büro und Produktionsflächen (z.t. mit Kühlhäusern) Borsigstraße 4, 41541 Dormagen Ihr Ansprechpartner: Markus Hof Alteburger Straße 38, 50678 Köln e-mail: markus@hof-koeln.com

Mehr

Daikin Innovationen auf der Chillventa 2012

Daikin Innovationen auf der Chillventa 2012 Daikin Innovationen auf der Chillventa 2012 Auf der diesjährigen Chillventa in Nürnberg unterstreicht Daikin mit neuen Produkten und einem nachhaltigen Messestand aus unbehandelten und wiederverwendbaren

Mehr

Referenz-Bericht 09 2014

Referenz-Bericht 09 2014 Objekt: Ausführender: Fachbetrieb Q 100 1. Abschnitt Wittener Str. 100 44789 Bochum Fa. Herber & Petzel Gebäudetechnik GmbH Gildenstr. 2a 48157 Münster Installationsdatum: Juli August 2014 Inbetriebnahme:

Mehr

APESS, das patentierte Wärmerückgewinnungsverfahren in der Lüftungstechnik, das heizen und kühlen kann

APESS, das patentierte Wärmerückgewinnungsverfahren in der Lüftungstechnik, das heizen und kühlen kann APESS, das patentierte Wärmerückgewinnungsverfahren in der Lüftungstechnik, das heizen und kühlen kann Seit der Erfindung des APESS-Verfahrens im Jahre 2003 wurde dieses zweistufige Wärmerückgewinnungsverfahren

Mehr

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen!

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Bundesfachtagung Betreiberverantwortung im Rahmen der Facility-Management Messe und Kongress am 25.02.2014 in Frankfurt

Mehr

Nachträgliche Klimatisierung des Büro- und Geschäftskomplexes.

Nachträgliche Klimatisierung des Büro- und Geschäftskomplexes. Wehrhahn Center Düsseldorf Nachträgliche Klimatisierung des Büro- und Geschäftskomplexes. Sonderdruck TAB Technik am Bau 11 2006 DAIKIN Airconditioning Germany GmbH Klima vom Besten Aktuelles BHKS Produkte

Mehr

Dynamische exergetische Bewertungsverfahren

Dynamische exergetische Bewertungsverfahren Dynamische exergetische Bewertungsverfahren Dr.-Ing. Joachim Seifert Professur für Heiz- und Raumlufttechnik, TU Dresden Dipl.-Ing. Alexander Hoh EBC Lehrstuhl für Gebäude- und Raumklimatechnik Zielgrößen

Mehr

Dipl. -Wirt.-Ing. Carsten Falley Geschäftsführer MENERGA Büro Frankfurt Wirtschaftlicher Sportstättenbau Lüftung Wärmerückgewinnung

Dipl. -Wirt.-Ing. Carsten Falley Geschäftsführer MENERGA Büro Frankfurt Wirtschaftlicher Sportstättenbau Lüftung Wärmerückgewinnung Dipl. -Wirt.-Ing. Carsten Falley Geschäftsführer MENERGA Büro Frankfurt Wirtschaftlicher Sportstättenbau Lüftung Wärmerückgewinnung Frankfurt 14.11.2012 Wussten Sie schon? Moderne Baukonzepte von hochwärmegedämmten

Mehr

GRIEßBACH+GRIEßBACH ARCHITEKTEN PASSIVBAUWEISE BEI NEUBAU UND ALTBAU WÄRME ZUM WOHLFÜHLEN LANGFRISTIG BEZAHLBAR

GRIEßBACH+GRIEßBACH ARCHITEKTEN PASSIVBAUWEISE BEI NEUBAU UND ALTBAU WÄRME ZUM WOHLFÜHLEN LANGFRISTIG BEZAHLBAR PASSIVBAUWEISE BEI NEUBAU UND ALTBAU WÄRME ZUM WOHLFÜHLEN LANGFRISTIG BEZAHLBAR KFW 60 FREIBURGER VERFAHREN PASSIVHAUS SANIERUNG NIEDRIG- ENERGIE BAUWEISE VERBESSERTE NIEDRIG- ENERGIE BAUWEISE PASSIV

Mehr

2014 MODELLÜBERSICHT INNENEINHEITEN & ZUBEHÖR

2014 MODELLÜBERSICHT INNENEINHEITEN & ZUBEHÖR 2014 MODELLÜBERSICHT INNENEINHEITEN & ZUBEHÖR kw 1.5 2.2 2.8 3.6 4.5 5.6 6.2 7.1 8.2 10.6 12.3 14.1 15.8 22.4 28.0 Btu / h 5k 7k 9k 12k 15k 18k 21k 24k 28k 36k 42k 48k 54k 76k 96k Reihe Energy Standard

Mehr

Strom sparen im Büro

Strom sparen im Büro Strom sparen im Büro am Praxisbeispiel amsec DI Thomas Führer, AMS Engineering Softwarepark 37, A-4232 Hagenberg thomas.fuehrer@ams-engineering.com www.amsec.at a STIWA Group - Patente angemeldet. Wir

Mehr

Starke Marken in bestem Klima.

Starke Marken in bestem Klima. DAIKIN VRV Spezial-Info 30 Starke Marken in bestem Klima. Ladenbau der besonderen Art ist in Wertheim Village zu betrachten und zu betreten. Alle Häuser des Outlet Shopping Centers sind allein für den

Mehr

Willkommen. welcome. bienvenu. Raumlufttechnik hx-diagramm Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien

Willkommen. welcome. bienvenu. Raumlufttechnik hx-diagramm Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien Willkommen bienvenu welcome Raumlufttechnik hx-diagramm Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien in der Lüftungstechnik Dipl.-Ing. Christian Backes backes@howatherm.de Dr.-Ing. Christoph Kaup

Mehr

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS Nuos 200-250-250 Sol 1 Produktübersicht Nuos 200 (Art. 3210031) Nuos 250 (Art. 3210017) Nuos 250 SOL (Art. 3210018) 2 NUOS - Aufbau und elektrischer Anschluss 3 NUOS - Aufbau

Mehr

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis.

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis. August 2013 Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid-Wärmepumpe Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis In bestehenden Gebäuden werden hohe

Mehr

Hoval auf der Chillventa:

Hoval auf der Chillventa: Hoval auf der Chillventa: 7. Oktober 2014 Effiziente Kühlung, Lüftung "live" und ein neues Fachbuch Hoval auf der Chillventa 2014 Unter dem Titel "Cool Solutions" stellt Hoval eine Live-Vorführung des

Mehr

Referenz-Bericht 09/2010

Referenz-Bericht 09/2010 Objekt: Ärztehaus Achern Josef-Wurzler-Str. 7 77855 Achern Ausführender Fachbetrieb: Fa. Busam Müllener Str. 20 77704 Oberkirch-Nußbach Installationsdatum: Mai-Juli 2010 Inbetriebnahme: August 2010 Präsentiert

Mehr

Praxisprojekt Energiekosteneinsparung in kommunalen Liegenschaften der Klimaschutzstiftung - Ergebnisse und Erfahrungen Im Auftrag der Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen in Thüringen: IET GmbH Institut

Mehr

Luftentfeuchter. Katalog 2008/2009 Luftentfeuchter mit Adsorptions-Rotor Mobile Luftentfeuchter. Qualität mit System

Luftentfeuchter. Katalog 2008/2009 Luftentfeuchter mit Adsorptions-Rotor Mobile Luftentfeuchter. Qualität mit System Katalog 2008/2009 mit Adsorptions-Rotor Mobile Technik und Preise 1. Januar 2008 Alle Preise exkl. MWST und vrg Qualität mit System Mobile 2 REMKO ASF 100 Schnell und sparsam trocknen Effizient schon ab

Mehr

Raumklimageräte. Erfrischende Kühle auf Knopfdruck. Einfach, schnell und geräuscharm.

Raumklimageräte. Erfrischende Kühle auf Knopfdruck. Einfach, schnell und geräuscharm. Raumklimageräte Erfrischende Kühle auf Knopfdruck. Einfach, schnell und geräuscharm. Aktions-Geräte 2003 Schaffen Sie sich ein Raumklima zum Wohlfühlen. Hitze und schwüle Luft mindern die menschliche Leistungsfähigkeit

Mehr

VDI-Fachgruppe Gebäudeausrüstung Bezirksverein Karlsruhe 08.11.2011. Green-IT. Wir schaffen gutes Klima. Dipl. Ing.

VDI-Fachgruppe Gebäudeausrüstung Bezirksverein Karlsruhe 08.11.2011. Green-IT. Wir schaffen gutes Klima. Dipl. Ing. VDI-Fachgruppe Gebäudeausrüstung Bezirksverein Karlsruhe 08.11.2011 Green-IT Wir schaffen gutes Klima. Dipl. Ing. (FH) Jürgen Layer MENERGA der Name ist unsere Philosophie minimale energie anwendung minimum

Mehr

239: Rechenzentren. Hochbauamt. Technische Richtlinie. 1. Allgemein

239: Rechenzentren. Hochbauamt. Technische Richtlinie. 1. Allgemein Hochbauamt Fachkoordination Gebäudetechnik Stampfenbachstrasse 110, Postfach, 8090 Zürich Telefon: 043 259 30 01 Telefax: 043 259 51 92 Technische Richtlinie 239: Rechenzentren 1. Allgemein 1.1. Geltungsbereich

Mehr

Draft: 01/2010. Rechenzentrum ökologisch klimatisiert.

Draft: 01/2010. Rechenzentrum ökologisch klimatisiert. Draft: 01/2010 Rechenzentrum ökologisch klimatisiert. August 2012 Rechenzentrum ökologisch klimatisiert. Die luxemburgische Post und Telekommunikationsgesellschaft (P&T), baut in Betzdorf, Luxemburg, ein

Mehr

Präsentation des neuen Rechenzentrums der REIFF-Gruppe

Präsentation des neuen Rechenzentrums der REIFF-Gruppe Thema: Präsentation des neuen Rechenzentrums der REIFF-Gruppe Autoren: Wolfgang Junginger Markus Barthel Datum: 21.06.2010 W. Junginger 1 Agenda: Projekt-Team Ziele des neuen Rechenzentrums Projekt-Phasen,

Mehr

Bürohaus LX 2. Laxenburger Straße 2 1100 Wien VERMIETUNGS- EXPOSÉ. Wien, 18.08.2015

Bürohaus LX 2. Laxenburger Straße 2 1100 Wien VERMIETUNGS- EXPOSÉ. Wien, 18.08.2015 VERMIETUNGS- EXPOSÉ Bürohaus LX 2 Laxenburger Straße 2 Wien, 18.08.2015 KGAL ASSET MANAGEMENT ÖSTERREICH GMBH Dresdner Straße 45 1200 Wien Telefon +43 1 33 44 829-0 office.wien@kgal.de www.kgal.at Inhaltsverzeichnis

Mehr

Daikin Altherma Auswahlbericht

Daikin Altherma Auswahlbericht Daikin Altherma Auswahlbericht Erstellt mit Daikin Altherma Simulator V3.8.5 - database Central 8.8.9 Projektname: Referenzen: Kundenname: Überarbeitung: Musterprojekt COOLMÄRK Max Mustermann khb Die exakten

Mehr

Max-Born-Institut. 1.) Thema: Energie im Gebäudemanagement Abt. BT L. Lein

Max-Born-Institut. 1.) Thema: Energie im Gebäudemanagement Abt. BT L. Lein Max-Born-Institut www.mbi-berlin.de 1.) Thema: Energie im Gebäudemanagement Abt. BT L. Lein - Neugründung ab 1993-1995 des Max-Born-Institut unter Leitung Prof. I. Hertel, Prof. T. Elsässer, Prof. W. Sandner

Mehr

Systemlösungen. Büro- und Verwaltungsgebäude

Systemlösungen. Büro- und Verwaltungsgebäude Systemlösungen Büro- und Verwaltungsgebäude Ihr starker Partner! In Büro- und Verwaltungsgebäuden werden spezielle Anforderungen an Schallpegel, Luftmengen und Anordnung von Geräten gestellt. Es zählt

Mehr

Ihre Gebäudetechniker der Zentralschweiz

Ihre Gebäudetechniker der Zentralschweiz Ihre Gebäudetechniker der Zentralschweiz Unternehmen Die Gut AG Gebäudetechnik Wir sind die kompetenten Fachleute mit dem kompletten Angebot an Gebäudetechnik in der Zentralschweiz. Sie bekommen bei uns

Mehr

Ueli Ehrbar GKS FG Wassererwärmer Domotec AG, Aarburg

Ueli Ehrbar GKS FG Wassererwärmer Domotec AG, Aarburg Ueli Ehrbar GKS FG Wassererwärmer Domotec AG, Aarburg 1. Anwendung Geld und Energie sparen durch effiziente Warmwasser- Wärmepumpen Elektroboiler (elektrische Speicher-Wassererwärmer) sind grosse Stromverbraucher.

Mehr

Effizienter Einsatz von Gewerbekälteanlagen und die F-Gase-Verordnung

Effizienter Einsatz von Gewerbekälteanlagen und die F-Gase-Verordnung Effizienter Einsatz von Gewerbekälteanlagen und die F-Gase-Verordnung M. Eng. Martin Cyrus 28.01.2014 Vortrag zum Effizienz Forum Wirtschaft 1 Übersicht 1. Kurze Vorstellung Ing.-Büro Genesis 2. Effiziente

Mehr

Erfassungsbogen zur Vaillant WinSoft 2000 - Energieberatung

Erfassungsbogen zur Vaillant WinSoft 2000 - Energieberatung Erfassungsbogen zur Vaillant WinSoft 2000 - Energieberatung Anschrift: Name:... Straße:... PLZ, Ort:... Telefon:... Projektbezeichnung:... Gebäudedaten Gebäudetyp: Ein- und Zweifamilienhaus Mehrfamilienhaus

Mehr

KLIMAANLAGE KÜHLDECKE BETONKERNAKTIVIERUNG

KLIMAANLAGE KÜHLDECKE BETONKERNAKTIVIERUNG Seite 1 von 26 ALLGMENE DATEN ¾ Sommerbetrieb o Außentemperatur 32,0 C o Raumtemperatur 26,0 C o max. trockene Kühllast Raum 3,6 KW o max. trockene Kühllast Gebäude 170,0 KW ¾ Winterbetrieb o Außentemperatur

Mehr

Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen.

Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen. Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen. 02 Inhalt Was ist eine Wärmepumpe? Wie funktioniert die Wärmepumpe? Die Ökobilanz Die unterschiedlichen Wärmeträger Die Kosten Die Förderung

Mehr

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH AxAir Welldry 20 Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH 2 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 4 2. Technische Daten 4 3. Gerätebeschreibung

Mehr

MOBILE LUFTENTFEUCHTER

MOBILE LUFTENTFEUCHTER MOBILE LUFTENTFEUCHTER Luftentfeuchter mit Adsorptions-Rotor Mobile Luftentfeuchter 1-2014 Qualität mit System REMKO DER KUNDENORIENTIERTE SYSTEMANBIETER FÜR DAS GANZE JAHR Qualität mit System KLIMA WÄRME

Mehr

Das neue Nutzerinterface für TRNSYS 16 zur einfachen, schnellen und sicheren Simulation einer thermischen Gebäudezone

Das neue Nutzerinterface für TRNSYS 16 zur einfachen, schnellen und sicheren Simulation einer thermischen Gebäudezone TRNSYSlite Das neue Nutzerinterface für TRNSYS 16 zur einfachen, schnellen und sicheren Simulation einer thermischen Gebäudezone 1. Warum ein einfaches Interface? Mit dem Softwarepaket TRNSYS 16 steht

Mehr

Viertes Netzwerktreffen

Viertes Netzwerktreffen Viertes Netzwerktreffen Einsparpotentiale bei Lüftungsanlagen Referent: Horst Fernsner Inhalt Grundlagen Klassifizierung von Lüftungsanlagen Wärmerückgewinnungssysteme Wärmeseitige Regelungskonzepte von

Mehr

Vertikale Geräte. Serie FSL-V-ZAB. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner zum vertikalen Einbau vor der Brüstung K2 6.

Vertikale Geräte. Serie FSL-V-ZAB. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner zum vertikalen Einbau vor der Brüstung K2 6. .3 X X testregistrierung Vertikale Geräte Serie F7 Eurovent-zertifiziert Ventilator Justierfuß Wärmeübertrager HYGIENISCH GETESTET V DI 022 Geprüft nach VDI 022 Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager

Mehr

Wandmodelle ASY. Inneneinheiten ASY 7 FSA ASY 10 FSA ASY 12 FSA ASY 14 FSA

Wandmodelle ASY. Inneneinheiten ASY 7 FSA ASY 10 FSA ASY 12 FSA ASY 14 FSA Technische Änderungen vorbehalten - Stand: Januar 2003 Wandmodelle ASY Technische Dokumentation Inneneinheiten ASY 7 FSA ASY 10 FSA ASY 12 FSA ASY 14 FSA Kühlmodelle Außeneinheiten AOY 7 FSA AOY 10 FSA

Mehr

Smarte Energie- und Gebäudetechnik Cleantec par excellence

Smarte Energie- und Gebäudetechnik Cleantec par excellence Seite 1 Smarte Energie- und Gebäudetechnik Cleantec par excellence Prof. Dr. Hanspeter Eicher VR Präsident Dr. Eicher + Pauli AG Seite 2 Was ist smarte Gebäudetechnik?. Smarte Gebäudetechnik genügt folgenden

Mehr

MOBILE KLIMAGERÄTE 2015

MOBILE KLIMAGERÄTE 2015 2015 DISPLAY Kompakt mit großer Wirkung Die perfekte Lösung für ein schnelles und flexibles Resultat. Nutzen Sie ein Gerät an verschiedenen Orten. Einfach den Abluftschlauch nach außen führen und das Gerät

Mehr

VOLL AUSGESTATTETE BÜRORÄUME

VOLL AUSGESTATTETE BÜRORÄUME IHR ANSPRECHPARTNER RALF SPIETH Tel. +49 711 22 7 33-12 spieth@colliers-bk.de COLLIERS BRÄUTIGAM & KRÄMER GMBH & CO. KG Königstraße 5, 70173 Stuttgart www.colliers-bk.de WIR LEISTEN GERN EIN BISSCHEN MEHR

Mehr

WOHNEN. Wir sorgen für Ihr Wohlbefinden. Luftwärmepumpen. Spitzentechnologie von IDM. Know-how vom Installateur. www.idm-energie.

WOHNEN. Wir sorgen für Ihr Wohlbefinden. Luftwärmepumpen. Spitzentechnologie von IDM. Know-how vom Installateur. www.idm-energie. Die Energiefamilie WOHNEN Luftwärmepumpen Wir sorgen für Ihr Wohlbefinden. Spitzentechnologie von IDM. Know-how vom Installateur. www.idm-energie.com 5 von 50.000 zufriedenen IDM Kunden. Ich will es zuhause

Mehr

Ausgezeichnete Werbung, die wirkt

Ausgezeichnete Werbung, die wirkt Ausgezeichnete Werbung, die wirkt DAIKIN zeichnet kreative Marketingkonzepte von Klima- und Wärmepumpenstudios aus Unterhaching, 31. Mai 2013 Eine einladende Website, eine aufmerksamkeitsstarke Anzeigenkampagne,

Mehr

Energieeinsparung in Industrie und Gewerbe

Energieeinsparung in Industrie und Gewerbe Energieeinsparung in Industrie und Gewerbe Praktische Möglichkeiten des rationellen Energieeinsatzes in Betrieben Prof. Dr.-Ing. Martin Dehli Mit 156 Bildern, 16 Tabellen und 163 Literaturstellen Kontakt

Mehr

Gute Adresse: Zur Ostspange 8, 66121 Saarbrücken. 1.000 m 2 Bürofläche 500 m 2 Verkaufsfläche. ganz nach Ihren Wünschen

Gute Adresse: Zur Ostspange 8, 66121 Saarbrücken. 1.000 m 2 Bürofläche 500 m 2 Verkaufsfläche. ganz nach Ihren Wünschen Saarbrücken Ostspange 8 Stand 18.06.2010 Seite 2 Gute Adresse: Zur Ostspange 8, 66121 Saarbrücken 1.000 m 2 Bürofläche 500 m 2 Verkaufsfläche ganz nach Ihren Wünschen Präsent! Dieses Wort beschreibt das

Mehr

Euro-Cassettenmodelle AUY

Euro-Cassettenmodelle AUY Technische Änderungen vorbehalten - Stand: Januar 2003 Euro-Cassettenmodelle AUY Technische Dokumentation Inneneinheiten AUY 12 EGA AUY 14 EGA AUY 18 EGA Kühlmodelle Außeneinheiten AOY 12 ESAL AOY 14 EMAL

Mehr

Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung.

Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung. Hallenbadgeräte Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung. Für Erlebnisund Sportbäder. www.boesch.at 03 Wozu eine Lüftungsanlage im Hallenbad? Schützen, sparen und sich wohlfühlen. Unser Tipp bösch

Mehr

Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline. business im grünen bereich

Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline. business im grünen bereich Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline business im grünen bereich Überblick Der Bürokomplex hillsite besteht aus vier Bauteilen, die jeweils über eigene Foyers verfügen und innovative Haus-in-Haus-Lösungen

Mehr

Energieeffiziente Gebäudelüftungssysteme

Energieeffiziente Gebäudelüftungssysteme Energieeffiziente Gebäudelüftungssysteme Dipl. Ing Bernd Schwarzfeld ÖKOPLAN Büro für zeitgemäße Energieanwendung Energiedesign Gebäudeanalyse Solare Systeme Trnsys-; CFD-Simulationen Grundlage für die

Mehr

Kraft-Wärme-Kälte-Erzeugung mit Biogas. Bernd Hebenstreit

Kraft-Wärme-Kälte-Erzeugung mit Biogas. Bernd Hebenstreit Kraft-Wärme-Kälte-Erzeugung mit Biogas Bernd Hebenstreit Gliederung - Vorstellung EAW - WEGRA - Grundlagen - Kälteanwendungen - Praxisbeispiele Location Hamburg Berlin Thüringen Dortmund Frankfurt Westenfeld

Mehr

Super WISE. Systemprodukte für Swegons System für die bedarfsgesteuerte Ventilation

Super WISE. Systemprodukte für Swegons System für die bedarfsgesteuerte Ventilation Systemprodukte für Swegons System für die bedarfsgesteuerte Ventilation Kurzdaten Druckoptimierung des Zuluft- und Abluftventilators Addiert und subtrahiert den Volumenstrom innerhalb der Zone Kann 80

Mehr

Neubauangebot in Berlin-Reinickendorf. Gewerbepark Flottenstraße 54-55, 13407 Berlin

Neubauangebot in Berlin-Reinickendorf. Gewerbepark Flottenstraße 54-55, 13407 Berlin Neubauangebot in Berlin-Reinickendorf Gewerbepark Flottenstraße 54-55, 13407 Berlin Berlin 2015 Flottenstraße Lage Berlin-Reinickendorf ist aufgrund seiner guten Verkehrsanbindungen (A111 ) und der wirtschaftsfreundlichen

Mehr

Zur Auslegung, zum Systemaufbau und zur Installation von Klimaanlagen Split und Multisplit

Zur Auslegung, zum Systemaufbau und zur Installation von Klimaanlagen Split und Multisplit Zur Auslegung, zum Systemaufbau und zur Installation von Klimaanlagen Split und Multisplit Mono/Multi/Split Unterscheidung von Begriffen: MonoBLOCK bedeutet, dass die Anlage kompakt in einem Gehäuse montiert

Mehr

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies Die ES4-Familie Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung Industrial Technologies ES4: Die nächste Generation unserer Systemfamilie Die perfekte Ergänzung für Ihr

Mehr

AWO Bezirksverband nutzt Abwärme. Der Deutsche TGA-Award Auszeichnung für TGA Fachplaner und TGA Unternehmen 10

AWO Bezirksverband nutzt Abwärme. Der Deutsche TGA-Award Auszeichnung für TGA Fachplaner und TGA Unternehmen 10 Ausgabe JANUAR 2014 AWO Bezirksverband nutzt Abwärme Brandschutzseminar Trainigsveranstaltung gemeinsam mit dem Unternehmen Hilti 06 Austausch von R22-basierten Klimaanlagen Mit der Replace Technologie

Mehr

Gebäudebeschreibung und Bilder

Gebäudebeschreibung und Bilder Gebäudebeschreibung und Bilder Objektadresse: Heinz-Nixdorf-Str. 21, Mönchengladbach Nordpark Medien, Kommunikation oder Dienstleistungen ist ein Schwerpunkt bei den Firmen im historischen Teil des Nordparks,

Mehr

Schlagkräftige Argumente für ein komfortables Klima

Schlagkräftige Argumente für ein komfortables Klima STULZ macht Klima mit System KXS -Multisplit-Raumklimasysteme Schlagkräftige Argumente für ein komfortables Klima KXS -Multisplit-Raumklimasysteme: Spitzenqualität vom Technologieführer Ob an Land, im

Mehr

Exergetisch und wirtschaftlich optimierte Nahenergiesysteme. Chancen für innovative Betreiber

Exergetisch und wirtschaftlich optimierte Nahenergiesysteme. Chancen für innovative Betreiber Exergetisch und wirtschaftlich optimierte Nahenergiesysteme Quelle: Stadtwerke Bruneck Chancen für innovative Betreiber Christian Erb, Halter Entwicklungen, Zürich Energieapéro Bern, 27. März 2014 Frühere

Mehr

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher Vor dem Hintergrund hoher Energiepreise sowie den Anforderungen des Klima- und Umweltschutzes ist die Bedeutung des Faktors

Mehr

LUFT- UND KLIMATECHNIK

LUFT- UND KLIMATECHNIK LUFT- UND KLIMATECHNIK rekuperative energierückgewinnung Wir schaffen gutes Klima. Perfektes Klima ist mehr als warme Luft Man kennt es aus dem Auto oder von den Minimal-Klimageräten. Gutes Klima wird

Mehr

Die neue Schiller passage

Die neue Schiller passage Die neue Schiller passage Top-Büroflächen in bester Innenstadt-Lauflage von Frankfurt am Main. Besseres Image, besseres Geschäft. Das Neue an der neuen Schillerpassage. Die Schillerpassage, die vielleicht

Mehr

Herokal Lüftungsgeräte

Herokal Lüftungsgeräte Luft zum Anfassen Dezentrales Heizen und Kühlen Gebläsekonvektor Geeignet zum Heizen oder/und Kühlen im 2 oder 4 Leiter-System, für Decken oder Wandmontage. Mit und ohne Geräteverkleidung erhältlich, Ventilausrüstung,

Mehr

Das energetische Konzept im Dienstgebäude des Umweltbundesamtes in Dessau

Das energetische Konzept im Dienstgebäude des Umweltbundesamtes in Dessau Das energetische Konzept Das energetische Konzept im Dienstgebäude des Umweltbundesamtes in Dessau Technische Innovationen für einen nachhaltigen Betrieb Erstes Gebot: Reduzierung des Energiebedarfs Das

Mehr

SERVERHEIZUNG IN KOMMUNALEN EINRICHTUNGEN

SERVERHEIZUNG IN KOMMUNALEN EINRICHTUNGEN SERVERHEIZUNG IN KOMMUNALEN EINRICHTUNGEN November 2014, Präsentation 7. Jahrestag Kommunaler Energie-Dialog Sachsen Dr. Jens Struckmeier. Cloud&Heat Technologies GmbH Seite 2 1. 2. 3. 4. 5. 6. Die Idee

Mehr

Intelligente Sanierung im Wohnungsbau

Intelligente Sanierung im Wohnungsbau Intelligente Sanierung im Wohnungsbau ISH 2015 Gebäude Forum Energetische Sanierung im Gebäudebestand 11. März 2015 Dr. Manfred Riedel, Geschäftsführer Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH 1 Firmeninfo

Mehr

Qualität für höchste Ansprüche. Luft- Wasser- Wärmepumpe mit COP 4.91 Geld sparen durch Effizienz. günstig ökologisch Heizen

Qualität für höchste Ansprüche. Luft- Wasser- Wärmepumpe mit COP 4.91 Geld sparen durch Effizienz. günstig ökologisch Heizen Qualität für höchste Ansprüche Luft- Wasser- Wärmepumpe mit COP 4.91 Geld sparen durch Effizienz günstig ökologisch Heizen Vorteile einer Luft- Wasser- Wärmepumpe von CoolStar n Umweltfreundlich - durch

Mehr

Carsten Hindenburg (Inhaber Hindenburg Consulting) info@hindenburg-consulting.com Vortragsreihe Energieeffizienz der IHK Rheinland-Pfalz und EOR

Carsten Hindenburg (Inhaber Hindenburg Consulting) info@hindenburg-consulting.com Vortragsreihe Energieeffizienz der IHK Rheinland-Pfalz und EOR Carsten Hindenburg (Inhaber Hindenburg Consulting) info@hindenburg-consulting.com Vortragsreihe Energieeffizienz der IHK Rheinland-Pfalz und EOR Trier, 15. Juni 2011 Carsten Hindenburg Carsten Hindenburg

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

Abwärme nutzen - Kosten sparen

Abwärme nutzen - Kosten sparen Abwärme nutzen - Kosten sparen Dipl. Ing. (FH) Helmut Krames Stellvertretender Bereichsleiter Energieeffizienz und erneuerbare Energien Saarbrücken 23. Januar 2013 Grundlagen I Was ist Abwärme? Ist der

Mehr

Kleinst-Raumklimageräte

Kleinst-Raumklimageräte Kleinst-Raumklimageräte werden in verschiedenen Bauarten angeboten und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Heisse Sommer wie 2003 lassen die Verkäufe explodieren. Der resultierende Elektrizitätsverbrauch

Mehr

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung Komfort rauf, Lautstärke runter Beim Thema Aussenaufstellung kehrt Ruhe ein. Bei der

Mehr

Kombiauslass KWB-D. Bürogebäude iii, Landshuter Allee, München

Kombiauslass KWB-D. Bürogebäude iii, Landshuter Allee, München Kombiauslass KWB-D Bürogebäude iii, Landshuter Allee, München Ferdinand Schad KG Telefon +49(0)7463/980-0 Postbank Stuttgart Volksbank Donau-Neckar Steigstraße 25 27 Telefax +49(0)7463/980-200 BLZ 600

Mehr

Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft

Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft Individuelle IT-Lösungen seit 1999 Wir über uns Die myloc managed IT AG betreibt seit 1999 Rechenzentren am Standort Düsseldorf und

Mehr

INTEGRALSYSTEME THZ-SERIE Vielfältige Leistungsklassen unzählige Vorteile.

INTEGRALSYSTEME THZ-SERIE Vielfältige Leistungsklassen unzählige Vorteile. INTEGRALSYSTEME THZ-SERIE Vielfältige Leistungsklassen unzählige Vorteile. :: Kompakt: Heizen, Warmwasser, Lüften, Kühlen* in einem Gerät :: Zukunftssicher: Einfache Einbindung von Photovoltaik und Solarthermie

Mehr

Brüstungsgeräte. Serie SCHOOLAIR-B. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner K2 6.2 35. 02/2013 DE/de

Brüstungsgeräte. Serie SCHOOLAIR-B. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner K2 6.2 35. 02/2013 DE/de .2 X X testregistrierung Brüstungsgeräte Serie F7 Eurovent-zertifiziert Wasseranschluss Filterdeckel Justierfuß HYGIENISCH GETESTET V DI 022 Geprüft nach VDI 022 Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager

Mehr

Nachweisführung nach 10 EEWärmeG / Ersatzmaßnahmen

Nachweisführung nach 10 EEWärmeG / Ersatzmaßnahmen Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich (Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz - EEWärmeG) Nachweisführung nach 10 EEWärmeG / Ersatzmaßnahmen Diese Vorlage dient als Hilfestellung bei der

Mehr

Produktportfolio. Medianet Housing im DARZ. 2014, HSE Medianet GmbH 1

Produktportfolio. Medianet Housing im DARZ. 2014, HSE Medianet GmbH 1 Produktportfolio Medianet Housing im DARZ 2014, HSE Medianet GmbH 1 KD-406-201-300 DARZ Housing 2 2014, HSE Medianet GmbH DARZ HSE Medianet arbeitet in Darmstadt mit dem DARZ (Darmstädter Rechenzentrum)

Mehr

copyright SEGER KG RückTeubert S t u d e n t e n w o h n h e i m i n 6 3 7 4 3 A s c h a f f e n b u r g - W ü r z b u r g e r S t r a s s e 135

copyright SEGER KG RückTeubert S t u d e n t e n w o h n h e i m i n 6 3 7 4 3 A s c h a f f e n b u r g - W ü r z b u r g e r S t r a s s e 135 Baugrund Etwa 1.333 Quadratmeter Bebauung Fünfstöckige Bebauung mit 2-3 Läden im EG nebst Lobby Gebäudenutzung 25 Tiefgaragen Stellplätze und etwa 44 teilmöblierte Ein- bis Zweizimmer Appartments in den

Mehr

Rationelle Energieanwendungen in der Gebäudetechnik. Energieeffiziente Systemtechnologien der Raumluft-, Klima-, Kälte- und Beleuchtungstechnik

Rationelle Energieanwendungen in der Gebäudetechnik. Energieeffiziente Systemtechnologien der Raumluft-, Klima-, Kälte- und Beleuchtungstechnik Rationelle Energieanwendungen in der Gebäudetechnik. Energieeffiziente Systemtechnologien der Raumluft-, Klima-, Kälte- und Beleuchtungstechnik Anlagenkonzepte, Anwendungen, Praxistipps. von Eric Theiß

Mehr

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Applikationsbericht Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Die Wärmelasten in Rechenzentren steigen stetig an, wobei die Raumklimatisierung erfahrungsgemäss

Mehr

ZUKUNFTSRAUM SCHULE Optimierung von Lüftungskonzepten für Klassenräume im Bestand auf der Basis von in situ Messmethoden

ZUKUNFTSRAUM SCHULE Optimierung von Lüftungskonzepten für Klassenräume im Bestand auf der Basis von in situ Messmethoden ZUKUNFTSRAUM SCHULE Optimierung von Lüftungskonzepten für Klassenräume im Bestand auf der Basis von in situ Messmethoden Auf Wissen bauen Raumklimasysteme Kompetenzfelder Kombination natürlicher und mechanischer

Mehr

APESS. 100% Wärmerückgewinnung. Amortisation innerhalb einer Heizsaison. Keine Beeinträchtigung architektonischer Vorgaben

APESS. 100% Wärmerückgewinnung. Amortisation innerhalb einer Heizsaison. Keine Beeinträchtigung architektonischer Vorgaben APESS AMBIENT PROTECTING ENERGIE SAVING SYSTEM 1% Wärmerückgewinnung Amortisation innerhalb einer Heizsaison Keine Beeinträchtigung architektonischer Vorgaben Seite Wie funktioniert das? 2 Ist das wirtschaftlich?

Mehr

Ventilation in balance

Ventilation in balance Ventilation in balance BÜROS & KONFERENZRÄUME X-VENT II: NaVent: 600 Seit 1991 INTELLIGENTE LÜFTUNGSANLAGEN EFFIZIENTE LÜFTUNG Frische Luft ist für Menschen unerlässlich. Nach dieser Maxime hat die Fa.

Mehr

5. Auflage 13. April 2013 Bearbeitet durch: Copy is right

5. Auflage 13. April 2013 Bearbeitet durch: Copy is right ELEKTRISCHE SYSTEMTECHNIK LÖSUNGSSATZ WÄRME- UND KÄLTEGERÄTE ELEKTRISCHE SYSTEMTECHNIK Kapitel Raumklimatisierung Berechnungen 20 n und en 5. Auflage 1. April 201 Bearbeitet durch: Niederberger Hans-Rudolf

Mehr

MINERGIE Der Schweizer Standard für Energiesparhäuser

MINERGIE Der Schweizer Standard für Energiesparhäuser MINERGIE Der Schweizer Standard für Energiesparhäuser MINERGIE-Gebäude Architektur Kybernetik Siegfried Delzer 1. Mobimo Hochhaus, Zürich 2001, Minergie 2. BCA, Steiner AG, Zürich 2002, Minergie-P 3. Logistikzentrum,

Mehr

info@aurest24.com www.aurest24.com

info@aurest24.com www.aurest24.com Inhaltsverzeichnis: Chemie und Pharma Industrie 3 Umwelttechnik 4 Kraftwerktechnik 5 Lebensmittel-Industrie 6 Diverses 7 Gebäudetechnik 8 Schwimmbadtechnik 8 Schrankbau und Verdrahtung 9 Chemie und Pharma

Mehr

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH Etwa 14 % des gesamten Elektroenergiebedarfs der Bundesrepublik werden für den Betrieb von Kälte- und Klimaanlagen

Mehr

be orange München Walter-Gropius-Straße und Oskar-Schlemmer-Straße

be orange München Walter-Gropius-Straße und Oskar-Schlemmer-Straße be orange München Walter-Gropius-Straße und Oskar-Schlemmer-Straße be orange München, Walter-Gropius-Straße und Oskar-Schlemmer-Straße be orange Flexibles Bürogebäude in der Parkstadt Schwabing Das Objekt

Mehr

Stelrad Novello ECO-Heizkörper

Stelrad Novello ECO-Heizkörper ECO Prospekt Stelrad Novello ECO-Heizkörper DA FÜHLEN SICH SOGAR IHRE ENERGIEKOSTEN WOHL STELRAD NOVELLO ECO, BEHAGLICHKEIT EINES KAMINFEUERS Energieeinsparung durch spezielle Wasserführung im Heizkörper!

Mehr

Innovations-Hotspot aspern IQ

Innovations-Hotspot aspern IQ Innovations-Hotspot aspern IQ Plus-Energie Nachhaltigkeit ÖGNB* * TQB-Zertifizierung für Dienstleistungsgebäude der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen Das Technologiezentrum aspern IQ

Mehr

KONTORHAUS Katharinenstraße 4 20457 Hamburg

KONTORHAUS Katharinenstraße 4 20457 Hamburg KONTORHAUS Katharinenstraße 4 20457 Hamburg Seite 1 15.08.2014 Lage Die Katharinenstraße ist eine hübsche Nebenstraße auf der beliebten Cremon-Insel und liegt optimal zwischen der Hafencity und der Hamburger

Mehr