Anna-Lena Martin Sulzauer Straße Stuttgart

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anna-Lena Martin Sulzauer Straße Stuttgart"

Transkript

1 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für Juni Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg M541 BUN Knappschaft Steuer-ID MFB 7 SVA/ 70050/10377/1 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std. Pers.-Nr B/N Hinweise zur Abrechnung Anna-Lena Martin Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB Vergütung für Minijob P P J 400,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 400,00 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 L SV-rechtliche Abzüge Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto SV-Brutto KV-Beitrag Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 400,00 Lohnsteuer RV-Beitrag Kirchensteuer AV-Beitrag Solidaritätszuschlag PV-Beitrag Steuerfreie Bezüge VWL gesamt P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank INGDDEFFXXX ING-DiBa Frankfurt am M SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,00 Konto 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN13 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

2 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für Juni Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg G057 BUN Knappschaft Steuer-ID MFB 7 SVA/ 70050/10377/2 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std Pers.-Nr B/N Hinweise zur Abrechnung Benjamin Grams Filderstraße Stuttgart Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB Entgeltfortz.-Stdbasis Std 9,00 11,00 P P J 99, Stundenlohn Std 28,75 11,00 P P J 316,25 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 415,25 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 L SV-rechtliche Abzüge Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge SV-Brutto KV-Beitrag 9968 RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag VWL gesamt Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 415,25 P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung Pfändung Rest Darlehen Rest Bank INGDDEFFXXX ING-DiBa Frankfurt am M SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,25 Konto 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN13 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

3 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für Juni Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg H519 BUN Knappschaft Steuer-ID MFB 7 SVA/ 70050/10377/4 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std Pers.-Nr B/N Hinweise zur Abrechnung Julia Heinzelmann Höhenweg Sonnenbühl Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB Stundenlohn Std 12,00 10,00 P P J 120,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 120,00 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 SV-rechtliche Abzüge L ,73 Verdienstbescheinigung Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag Steuerfreie Bezüge P. verst. Zuk.sich SV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag VWL gesamt Kug-Auszahlung Netto-Bezüge/Netto-Abzüge Nr. Bezeichnung Netto-Verdienst 105,27 71 Überzahlung Vormonat 80, aus NB 05/ ,19 Pfändung Rest Darlehen Rest Bank GENODES1RUW VR-Bank Alb SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag DE ,76 Konto 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN13 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

4 Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für Mai 2015 (1. NB) Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb. Url. Anspr. Url.Tg.gen. Resturlaub SV-Nummer Krankenkasse KK % 8 PGRS BGRS Eintritt Austritt Um. SV-Tg H519 BUN Knappschaft Steuer-ID MFB 7 SVA/ 70050/10377/4 Anw. Tage Urlaub Tage Krankh. Tg. Fehlz. Tage Anw. Std. Urlaub Std. Krankh. Std. Fehlz. Std. Zeitlohn Std. Überstd. Bez. Std Pers.-Nr B/N Hinweise zur Abrechnung Julia Heinzelmann Höhenweg Sonnenbühl Brutto-Bezüge Lohnart Bezeichnung Einheit 2 Menge 3 Faktor 3 Prozentsatz St 4 SV4 GB 5 N110 Stundenlohn Std 26,50 10,00 P P J 265,00 Steuer/Sozialversicherung St 4 Steuer-Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritätszuschlag 265,00 Steuerrechtliche Abzüge SV 4 KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag PV-Beitrag 6 SV-rechtliche Abzüge N ,81 Netto-Verdienst Verdienstbescheinigung Netto-Bezüge/Netto-Abzüge SV-Brutto Nr. Bezeichnung Steuer-Brutto KV-Beitrag Lohnsteuer RV-Beitrag Kirchensteuer AV-Beitrag Solidaritätszuschlag PV-Beitrag Steuerfreie Bezüge VWL gesamt P. verst. Zuk.sich. Kug-Auszahlung ,19 Pfändung Rest Darlehen Rest Bank Der Auszahlungsbetrag wird mit der SV-AG-Anteil Zus. AG-Kosten Gesamtkosten Auszahlungsbetrag Abrechnung 06/2015 verrechnet ,19 Konto 1 H = Hinzurechnungsbetrag 2 Std = Stunden, T = Tage, Km = Kilometer, St = Stück EUR = Euro, Tsd = Tausend Euro, Mio = Million Euro 3 Gegebenenfalls Netto-Lohn/Netto-Stundenlohn AFP Form.-Nr. LOGN13 4 L = Laufender Bezug, S = Sonstiger Bezug, F = Frei, E = Einmalbezug, P = Pauschalierung, A = Abfindung, M = mehrjährige Versteuerung, N = Nachberechnung V = Vorjahr, W = Entgeltguthaben - Dies ist eine Entgeltbescheinigung nach 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung - 5 J = Bestandteil des s 6 Z = Einschl. Beitragszuschlag zur PV für Kinderlose 7 MFB = Mehrfachbeschäftigung 8 Maßgeblicher Beitragssatz zur KV inkl. Zusatzbeitrag

5 Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für 2015 SVA/ 70050/10377 Nachstehende Daten wurden maschinell an die Finanzverwaltung übermittelt. 1. Dauer des Dienstverhältnisses vom - bis Zeiträume ohne Anspruch auf Arbeitslohn Anzahl "U" Großbuchstaben (S, M, F) 3. Bruttoarbeitslohn einschl.sachbezüge ohne 9. und Einbehaltene Lohnsteuer von Einbehaltener Solidaritätszuschlag von 3. EUR Ct Benjamin Grams Filderstraße Stuttgart Pers.-Nr LStB 6. Einbehaltene Kirchensteuer des Arbeitnehmers von Einbehaltene Kirchensteuer des Ehegatten von 3. (nur bei konfessionsverschiedener Ehe) 8. In 3. enthaltene Versorgungsbezüge 9. Ermäßigt besteuerte Versorgungsbezüge für mehrere Kalenderjahre 10. Ermäßigt besteuerter Arbeitslohn für mehrere Kalenderjahre (ohne 9.) und ermäßigt besteuerte Entschädigungen 11. Einbehaltene Lohnsteuer von 9. und 10. Datum: etin: Identifikationsnummer: Personalnummer: Geburtsdatum: SVA GRMSBNJM92K21L Dem Lohnsteuerabzug wurden zugrunde gelegt: Steuerklasse/Faktor gültig ab Einbehaltener Solidaritätszuschlag von 9. und Einbehaltene Kirchensteuer des Arbeitnehmers von 9. und Einbehaltene Kirchensteuer des Ehegatten von 9. und 10. (nur bei konfessionsverschiedener Ehe) 15. Kurzarbeitergeld, Zuschuss zum Mutterschaftsgeld, Verdienstausfallentschädigung (Infektionsschutzgesetz), Aufstockungsbetrag und Altersteilzeitzuschlag 16. Steuerfreier Arbeitslohn nach a) Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) b) Auslandstätigkeitserlass Zahl der Kinderfreibeträge Steuerfreier Jahresbetrag Jahreshinzurechnungsbetrag Kirchensteuermerkmale gültig ab gültig ab gültig ab gültig ab Steuerfreie Arbeitgeberleistungen für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte 18. Pauschalbesteuerte Arbeitgeberleistungen für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte 19. Steuerpflichtige Entschädigungen und Arbeitslohn für mehrere Kalenderjahre, die nicht ermäßigt besteuert wurden - in 3. enthalten 20. Steuerfreie Verpflegungszuschüsse bei Auswärtstätigkeit 21. Steuerfreie Arbeitgeberleistungen bei doppelter Haushaltsführung 22. Arbeitgeberanteil/ -zuschuss 23. Arbeitnehmeranteil 24. Steuerfreie Arbeitgeberzuschüsse a) zur gesetzlichen Rentenversicherung Anschrift und Steuernummer des Arbeitgebers: c) zur gesetzlichen Pflegeversicherung Arbeitnehmerbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung Arbeitnehmerbeiträge zur sozialen Raum für weitere Angaben: Pflegeversicherung 27. Arbeitnehmerbeiträge zur 1397 Bezeichnung EUR Ct Arbeitslosenversicherung Beiträge zur privaten Kranken- und Pflege-Pflichtversicherung oder Mindestvorsorgepauschale 29. Bemessungsgrundlage für den Versorgungsfreibetrag zu 8. b) an berufsständische Versorgungseinrichtungen a) zur gesetzlichen Rentenversicherung b) an berufsständische Versorgungseinrichtungen a) zur gesetzlichen Krankenversicherung b) zur privaten Krankenversicherung 30. Maßgebendes Kalenderjahr des Versorgungsbeginns zu 8. und/oder Zu 8. bei unterjähriger Zahlung: Erster und letzter Monat, für den Versorgungsbezüge gezahlt wurden 32. Sterbegeld;; Kapitalauszahlungen/Abfindungen und Nachzahlungen von Versorgungsbezügen - in 3. und 8. enthalten 33. Ausgezahltes Kindergeld Finanzamt, an das die Lohnsteuer abgeführt wurde (Name und vierstellige Nr.) Stuttgart II 2895 AFP Form.-Nr. LO4716

6 Berater: VKZ:SVA/ Datum: Mandant: Seite: 1 Auswertung: 35 DÜ-Protokoll Beitragsnachweis Juni 2015 KK-Nr. 002 BUN Knappschaft KK-Betriebs-Nr.: Nr. Arbeitgeber/Beitragskonto: AG-Betriebs-Nr.: Steuernummer des Arbeitgebers: StB-Betriebs-Nr.: Beitragssätze allgemein ermäßigt Zeitraum von ,40% 14,80% bis inkl. Zusatzbeitrag 0,80% 0,80% Kennzeichen: Rechtskreis: West Beitragsgruppe Beitrag Krankenversicherung allgemeiner Beitrag 1000 Krankenversicherung ermäßigter Beitrag 3000 Zusatzbeitrag Pflichtbeiträge 1) ZBP Krankenversicherung für geringfügig Beschäftigte ,03 Rentenversicherung voller Beitrag ,29 Rentenversicherung halber Beitrag 0300 Rentenversicherung für geringfügig Beschäftigte ,29 Arbeitslosenversicherung voller Beitrag 0010 Arbeitslosenversicherung halber Beitrag 0020 Pflegeversicherung Beitrag 0001 Umlage - Krankheitsaufwendungen U1 8,41 Umlage - Mutterschaftsaufwendungen U2 2,89 Umlage - Insolvenzgeld ,80 Einheitliche Pauschsteuer ST 24,01 G e s a m t s u m m e : 397,72 Krankenversicherung freiwillige Mitglieder 799 Zusatzbeitrag freiwillige Beiträge ZBF Pflegeversicherung freiwillige Mitglieder 798 Erstattung U1 / U2 z u z a h l e n d e r B e t r a g / G u t h a b e n : 397,72 Die Daten stehen zur Übermittlung am 08. Juli 2015 bereit. 1) Zusatzbeitrag von Arbeitnehmern mit allgemeinem bzw. ermäßigtem Beitrag AFP Form.-Nr. LOHN31

7 Meldebescheinigung zur Sozialversicherung gemäß 25 DEÜV Benjamin Grams Filderstraße Stuttgart Pers.-Nr SV VKZ: SVA/ 70050/10377/00002 Datum: Seite: 1 Pers.-Nr. Erstellungs-/Übermittlungsdatum / 11:31 Versicherungsnummer G057 Geburtsdatum Geburtsname (falls Versicherungsnummer unbekannt) Geburtsort (falls Versicherungsnr. unbekannt) Geschlecht (falls Versicherungsnr. unbekannt) Geburtsland (falls Meldung europ. Vers.Nr.) Europäische Versicherungsnummer WICHTIGES DOKUMENT sorgfältig aufbewahren! IMPORTANT DOCUMENT Please keep in a safe place! ÖNEMLI BELGE titizlikle saklayiniz DOCUMENTO IMPORTANTE Conservare accuratamente! Spoudaio eggrajo - Diajulaxte to prosektika! IMPORTANTE DOCUMENTO guárdelo cuidadosamente VAZAN DOKUMENT brizljivo cuvati DOCUMENTO IMPORTANTE: guardar cuidadosamente DOCUMENT IMPORTANT A conserver précieusement. Folgende Angaben wurden gemäß DEÜV an den zuständigen Träger der Sozialversicherung/Rentenversicherung übermittelt: Grund der Abgabe mit Namensmeldung mit Anschriftenmeldung Stornierung Betriebs-Nr. Krankenkasse/Einzugsstelle Betriebs-Nr. Arbeitgeber Personengruppe Statuskennzeichen 31 Abmeldung wegen Krankenkassenwechsel EK Techniker-Krankenkasse Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Staatsangehörigkeit Angaben zur Tätigkeit Mehrfachbeschäftigung Betriebsstätte (Rechtskreis) Beitragsgruppen Krankenversicherung Rentenversicherung Arbeitslosenversicherung Pflegeversicherung Kennzeichen Gleitzone Beschäftigungszeitraum Bruttoarbeitsentgelt 000 deutsch Ja West 1 allgemeiner Beitrag 1 allgemeiner Beitrag 1 allgemeiner Beitrag 1 allgemeiner Beitrag 2 Entgelt in und außerhalb der Gleitzone bis Euro - Bitte inhaltlich überprüfen auf Übereinstimmung mit den entsprechenden Entgeltabrechnungsnachweisen! - AFP Form.-Nr. LOMS02

8 Meldebescheinigung zur Sozialversicherung gemäß 25 DEÜV Benjamin Grams Filderstraße Stuttgart Pers.-Nr SV VKZ: SVA/ 70050/10377/00002 Datum: Seite: 2 Pers.-Nr. Erstellungs-/Übermittlungsdatum / 11:31 Versicherungsnummer G057 Geburtsdatum Geburtsname (falls Versicherungsnummer unbekannt) Geburtsort (falls Versicherungsnr. unbekannt) Geschlecht (falls Versicherungsnr. unbekannt) Geburtsland (falls Meldung europ. Vers.Nr.) Europäische Versicherungsnummer WICHTIGES DOKUMENT sorgfältig aufbewahren! IMPORTANT DOCUMENT Please keep in a safe place! ÖNEMLI BELGE titizlikle saklayiniz DOCUMENTO IMPORTANTE Conservare accuratamente! Spoudaio eggrajo - Diajulaxte to prosektika! IMPORTANTE DOCUMENTO guárdelo cuidadosamente VAZAN DOKUMENT brizljivo cuvati DOCUMENTO IMPORTANTE: guardar cuidadosamente DOCUMENT IMPORTANT A conserver précieusement. Folgende Angaben wurden gemäß DEÜV an den zuständigen Träger der Sozialversicherung/Rentenversicherung übermittelt: Grund der Abgabe mit Namensmeldung mit Anschriftenmeldung Stornierung Betriebs-Nr. Krankenkasse/Einzugsstelle Betriebs-Nr. Arbeitgeber Personengruppe Statuskennzeichen 11 Anmeldung wegen Krankenkassenwechsel Ja Ja BUN Die Bundesknappschaft HVW Geringfügig Beschäftigte 8 Abs.1 Nr.1 SGB IV Staatsangehörigkeit Angaben zur Tätigkeit Mehrfachbeschäftigung Betriebsstätte (Rechtskreis) Beitragsgruppen Krankenversicherung Rentenversicherung Arbeitslosenversicherung Pflegeversicherung 000 deutsch West 6 Pauschalbeitrag fuer geringfügig Beschäftigte 5 Pauschalbeitrag fuer geringfügig Beschäftigte 0 kein Beitrag 0 kein Beitrag Kennzeichen Gleitzone Beschäftigungszeitraum Bruttoarbeitsentgelt Euro bis - Bitte inhaltlich überprüfen auf Übereinstimmung mit den entsprechenden Entgeltabrechnungsnachweisen! - AFP Form.-Nr. LOMS02

9 Meldebescheinigung zur Sozialversicherung gemäß 25 DEÜV Julia Heinzelmann Höhenweg Sonnenbühl Pers.-Nr SV VKZ: SVA/ 70050/10377/00004 Datum: Seite: 1 Pers.-Nr. Erstellungs-/Übermittlungsdatum / 11:31 Versicherungsnummer H519 Geburtsdatum Geburtsname (falls Versicherungsnummer unbekannt) Geburtsort (falls Versicherungsnr. unbekannt) Geschlecht (falls Versicherungsnr. unbekannt) Geburtsland (falls Meldung europ. Vers.Nr.) Europäische Versicherungsnummer WICHTIGES DOKUMENT sorgfältig aufbewahren! IMPORTANT DOCUMENT Please keep in a safe place! ÖNEMLI BELGE titizlikle saklayiniz DOCUMENTO IMPORTANTE Conservare accuratamente! Spoudaio eggrajo - Diajulaxte to prosektika! IMPORTANTE DOCUMENTO guárdelo cuidadosamente VAZAN DOKUMENT brizljivo cuvati DOCUMENTO IMPORTANTE: guardar cuidadosamente DOCUMENT IMPORTANT A conserver précieusement. Folgende Angaben wurden gemäß DEÜV an den zuständigen Träger der Sozialversicherung/Rentenversicherung übermittelt: Grund der Abgabe mit Namensmeldung mit Anschriftenmeldung Stornierung Betriebs-Nr. Krankenkasse/Einzugsstelle Betriebs-Nr. Arbeitgeber Personengruppe Statuskennzeichen 10 Anmeldung wegen Beginn einer Beschäftigung Ja Ja BUN Die Bundesknappschaft HVW Geringfügig Beschäftigte 8 Abs.1 Nr.1 SGB IV Staatsangehörigkeit Angaben zur Tätigkeit Mehrfachbeschäftigung Betriebsstätte (Rechtskreis) Beitragsgruppen Krankenversicherung Rentenversicherung Arbeitslosenversicherung Pflegeversicherung 000 deutsch West 6 Pauschalbeitrag fuer geringfügig Beschäftigte 1 allgemeiner Beitrag 0 kein Beitrag 0 kein Beitrag Kennzeichen Gleitzone Beschäftigungszeitraum Bruttoarbeitsentgelt Euro bis - Bitte inhaltlich überprüfen auf Übereinstimmung mit den entsprechenden Entgeltabrechnungsnachweisen! - AFP Form.-Nr. LOMS02

10 DÜ-Protokoll zum Antrag auf Erstattung für Arbeitgeberaufwendungen bei Arbeitsunfähigkeit - U1 SVA/ 70050/10377/2 Datum: Seite: 1 DÜ am: Angaben zum Arbeitgeber Betriebsnummer: Angaben zum Empfänger Betriebsnummer des Steuerberaters: Betriebsnummer: BUN Die Bundesknappschaft HVW Angaben zum Arbeitnehmer/zur Arbeitnehmerin Grams, Benjamin Sozialversicherungsnummer: G057 PKV versichert LKK versichert X Geringfügige Beschäftigung (Minijob) Beschäftigt seit dem: Erstattungszeitraum von: bis: X Endabrechnung Zwischenabrechnung Stornierung Ist die Arbeitsunfähigkeit auf einen Unfall oder eine Berufskrankheit zurückzuführen? ja X nein War der Arbeitnehmer wegen Schädigung durch einen Dritten arbeitsunfähig? ja X nein Abtretung nach 5 AAG ja X nein Letzter Arbeitstag/von Bord am: Art des Entgelts: Art der Ausfallzeit: Arbeitszeit wöchentlich: Arbeitszeit täglich: Stundenlohn Arbeitstage Entgelt: Ausfallzeit: 11,00 6,00 9,00 1,50 Fortgezahltes Bruttoarbeitsentgelt (ohne EBZ, ohne Überstundenvergütung, ohne AG-Anteile): Gegebenenfalls Beitragsanteil des Arbeitgebers (eventuell pauschaliert): 99,00 0,00 Erstattungssatz in vom Hundert: 80,00 Erstattungsbetrag: 79,20 Der Erstattungsbetrag soll dem Beitragskonto gutgeschrieben werden. X soll auf untenstehendes Konto überwiesen werden. Kontoinhaber: Name des Geldinstituts Deutsche Bank PGK Villingen Bank: Konto: Verwendungszweck: Erstattung nach AAG Personalnummer DEUTDEDB694 DE AFP Form.-Nr. LOAA03

11 Berechnungsschema zum Antrag auf Erstattung für Arbeitgeberaufwendungen bei Arbeitsunfähigkeit - U1 SVA/ 70050/10377/2 Datum: Seite: 2 Angaben zum Mitarbeiter Angaben zum Erstattungszeitraum Name: Grams von: bis: Vorname: Benjamin Abrechnungsmonat: 06/2015 Versicherungsnummer: G057 Angaben zur Kasse Name: Betriebsnummer: Erstattungssatz: Begrenzung auf BBG: Erstattung der AG-Anteile zur SV: Fortzuzahlende Ausfallzeiten Volle Kalendertage Volle Arbeitstage Arbeitsstunden insgesamt BUN Die Bundesknappschaft HVW ,00 % Ja Kein Wert pro Abrechnungsmonat pro Zeitraum Formeln zur Berechnung Vollmonatsbetrag x fortzuzahlende Arbeitstage / mtl. Arbeitstage Lohnart Bezeichnung Teilmonatsbetrag Vollmonatsbetrag Ermittlung Fortgezahltes Entgelt 006 Entgeltfo 99,00 gem. Buchung 99,00 Gesamtbetrag pro Monat 99,00 * 80,00 % 79,20 + Anteile zur SV 0,00 Erstattungsbetrag 79,20 AFP Form.-Nr. LOEA02

12 Berater: VKZ: SVA/ Datum: Mandant: Seite: 1 Auswertung: 461 Übersicht DÜ elektronische Lohnsteuerkarte Juni 2015 Steuernummer des Arbeitgebers: P- Nr. Name ID- Nummer Geb.- Datum Meldung Haupt- AG Eintritts- Meldebeginn DÜ am Freibetrag Datum Meldeende Grams, Benjamin Abmeldung Ja Bereitgestellt zur Übermittlung: Siehe Spalte ' DÜ am' AFP Form.-Nr. LOQN31

Martin Koczwara Stammheimer Str Köln

Martin Koczwara Stammheimer Str Köln Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für April 2017 21.04.2017 Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St.-Tg. VJ Url. üb.

Mehr

Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen:

Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen: Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen: Schnelle Umsetzung im Lohnbüro Schnelle Umsetzung für die Mandanten Minimierung von Haftungsrisiken Welche Probleme und Gefahren

Mehr

- Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact

- Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact - Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone

Mehr

Pers.-Nr B/N Hinweise zur Abrechnung Wöch. Arb. Zt. 34,00

Pers.-Nr B/N Hinweise zur Abrechnung Wöch. Arb. Zt. 34,00 1 ANLAGE I HSA/HUH Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für März 2015 19.03.2015 Blatt 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki-Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone St-Tg.

Mehr

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800 Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge Nov/2011 Blatt: 1 Pers.-Nr. Abteilungs-Nr. Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession 00002 3 250372 060297

Mehr

Die formalen und gesetzlichen Vorschriften werden eingehalten, soweit nichts anderes angegeben ist.

Die formalen und gesetzlichen Vorschriften werden eingehalten, soweit nichts anderes angegeben ist. Zwischenprüfung 2017 Dienstag, 14. März 2017 Name des Prüflings: Prüfungsgebiet: Steuerwesen Arbeitszeit: 75 Minuten Erreichbare Punktzahl: 50 Punkte Achten Sie bitte auf eine saubere und übersichtliche

Mehr

Bundesamt für Finanzen

Bundesamt für Finanzen Bundesamt für Finanzen Steuern und zentrale Dienste Ihr Ansprechpartner: Herr Arnold Tel.: 01888 406-2460 Fax: 01888 406-2661 E-Mail: Wolfgang.Arnold@bff.bund.de _ Bundesamt für Finanzen 53221 Bonn Behörden

Mehr

LOHNAUSWERTUNG 04/2012

LOHNAUSWERTUNG 04/2012 LOHNAUSWERTUNG 04/2012 Lohn-/ Gehaltsabrechnung 04/2012 Seite: 1 Firma: 1135 GALA 3000 Musterweg 8 85112 Musterhausen RAINER MUSTER KIPFENBERGER STR. 1 85111 MUSTERHAUSEN Pers-Nr. Kostenst. Geburtsdatum

Mehr

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00-

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00- Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge 1/10000 Jun/2014 Blatt: 1 Pers.-Nr. Steuer-ID Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Herrn/Frau Abt.-Nr. 1 Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession

Mehr

KUG - Abrechnungsliste - Anlage zum Leistungsantrag X pauschalierte SV-Erstattung 50 % pauschalierte SV-Erstattung 100 %

KUG - Abrechnungsliste - Anlage zum Leistungsantrag X pauschalierte SV-Erstattung 50 % pauschalierte SV-Erstattung 100 % KUG - Abrechnungsliste - Anlage zum Leistungsantrag X pauschalierte SV-Erstattung 5 % pauschalierte SV-Erstattung % (Bitte reichen Sie je Erstattungspauschale eine gesonderte Abrechnungsliste ein.) Bei

Mehr

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt für die Ausstellung der Lohnsteuerkarten 2006 Folgendes:

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt für die Ausstellung der Lohnsteuerkarten 2006 Folgendes: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin

Mehr

I. Bekanntgabe des Musters für den Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung

I. Bekanntgabe des Musters für den Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden HAUSANSCHRIFT der Länder TEL +49 (0) 18 88 6 82-34 36

Mehr

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen:

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Karl Wilhelm Christmann Unterabteilungsleiter IV C POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der

Mehr

DATEV/AOK Besonderheiten bei der Abrechnung von Schülern, Studenten und Praktikanten und die Umsetzung in den DATEV Lohnprogrammen.

DATEV/AOK Besonderheiten bei der Abrechnung von Schülern, Studenten und Praktikanten und die Umsetzung in den DATEV Lohnprogrammen. DATEV/AOK Besonderheiten bei der Abrechnung von Schülern, Studenten und Praktikanten und die Umsetzung in den DATEV Lohnprogrammen Juli 2013 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage

Mehr

Wir erstellen Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung

Wir erstellen Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung MERK SCHLARB & PARTNER Partnerschaft mbb Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Wir erstellen Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung So versäumen Sie keine Fristen und Pflichten. Stand: 2014 55543 Bad

Mehr

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt für die Ausstellung der Lohnsteuerkarten 2009 Folgendes:

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt für die Ausstellung der Lohnsteuerkarten 2009 Folgendes: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Christoph Weiser Unterabteilungsleiter IV C POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder

Mehr

Begriffserklärungen zum besseren Verständnis der Angaben auf dem Entgeltnachweis

Begriffserklärungen zum besseren Verständnis der Angaben auf dem Entgeltnachweis Begriffserklärungen zum besseren Verständnis der Angaben auf dem Entgeltnachweis Steuerberechnung Steuerbrutto, lfd. Summe aller laufenden steuerpflichtigen Beträge (z. B. Bruttoentgelte, Vermögenswirksame

Mehr

- Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact

- Musterauswertungen - Lohn und Gehalt classic/comfort/compact Musterauswertungen Lohn und Gehalt classic/comfort/compact Abrechnung der Brutto/NettoBezüge PersonalNr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl. 1 Freibetrag mtl. 1 DBA Gleitzone

Mehr

Bundesamt für Finanzen

Bundesamt für Finanzen Bundesamt für Finanzen - Steuern und zentrale Dienste - Bonn, 1. Oktober 2004 Tel.: 2460 - DZ IV 41 - O 1959-31/04 - (Sach-) Bereichsleiter/-innen Mitarbeiter/-innen des Dienstleistungszentrums in Bonn,

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder

Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministerium derfinanzen,11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder

Mehr

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt So lesen Sie Ihre Brutto/Netto-Abrechnung 1. Arbeitnehmerdaten 2. Übersicht zur Arbeits- und Urlaubszeit 3. Hinweise zur Abrechnung 4. Brutto-Bezüge 5. Steuer

Mehr

Mitarbeiter, PNR Abrechnungszeitraum: Monat 1/ Laufend Jährlich Gesamt. Gesamtbrutto 1.470, ,50

Mitarbeiter, PNR Abrechnungszeitraum: Monat 1/ Laufend Jährlich Gesamt. Gesamtbrutto 1.470, ,50 Abrechnung Laufend Jährlich Gesamt Gesamtbrutto 1.470,50 1.470,50 - Lohnsteuer 87,00 87,00 - Solidaritätszuschlag 1,20 1,20 - Kirchensteuer - AN-Beitrag KV 120,58 120,58 - AN-Beitrag PV 18,75 18,75 - AN-Beitrag

Mehr

Betriebsnummer des Arbeitgebers. Zeitraum von abzüglich Erstattung gemäß 1-3 AAG. zu zahlender Betrag/Guthaben

Betriebsnummer des Arbeitgebers. Zeitraum von abzüglich Erstattung gemäß 1-3 AAG. zu zahlender Betrag/Guthaben Arbeitgeber Betriebsnummer des Arbeitgebers Elektronikmarkt Berlin GmbH, Nonnendamm 36, 13627 Berlin 65873467 Zeitraum von 01 01 2015 BKK family Bahnstraße 12 65205 Wiesbaden bis 31 01 2015 Rechtskreis

Mehr

DIE DIREKTVERSICHERUNG IN DER LOHN- UND GEHALTSABRECHNUNG

DIE DIREKTVERSICHERUNG IN DER LOHN- UND GEHALTSABRECHNUNG DIE DIREKTVERSICHERUNG IN DER LOHN- UND GEHALTSABRECHNUNG ANWENDUNGSBEISPIELE UND HINWEISE INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEINES... 2 1.1. EBV regelt die Entgeltbescheinigung... 2 1.2. Aufzeichnungs-, Mitteilungs-

Mehr

D i e n s t a n w e i s u n g S t e u e r N r. 1

D i e n s t a n w e i s u n g S t e u e r N r. 1 Abteilung D - Dienstleistungszentrum - D 2.2 Bonn, 23. August 2006 - O 1959 13/06 - Tel. 01888/7030-9811 D i e n s t a n w e i s u n g S t e u e r N r. 1 Behandlung der Lohnsteuerkarten nach Abschluss

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen)

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum Geschlecht männlich weiblich Versicherungsnummer gem. Sozialvers.Ausweis Familienstand

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen Beispieldaten für allgemeine Branchen Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt.

Mehr

Personalfragebogen für Gleitzone

Personalfragebogen für Gleitzone Personalfragebogen für Gleitzone Für Arbeitsentgelte, die oberhalb der monatlichen Geringfügigkeitsgrenze (450 EUR) liegen, gilt bei regelmäßigem monatlichem Arbeitsentgelt zwischen 450,01 EUR und 850,00

Mehr

Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte bav für Herrn Max Mustermann

Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte bav für Herrn Max Mustermann Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte bav für Herrn Max Mustermann Eigene Vorsorgemaßnahmen tragen dazu bei, den Lebensstandard auch im Rentenalter aufrechterhalten zu können. Der Staat fördert dies durch

Mehr

Grundlagen der Entgeltabrechnung kompakt

Grundlagen der Entgeltabrechnung kompakt Fachseminar Grundlagen der Entgeltabrechnung kompakt Basiswissen in leicht verständlicher Form Veranstaltungslink Programminhalt Der Dozent bringt Sie topaktuell auf den neuesten Gesetzesstand im Lohnsteuer-

Mehr

Angaben zum Arbeitgeber. Betriebsnummer Beitragskontonummer Name 1 Name 2. Ansprechpartner/in. E-Mail

Angaben zum Arbeitgeber. Betriebsnummer Beitragskontonummer Name 1 Name 2. Ansprechpartner/in. E-Mail Antrag auf Erstattung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz für Arbeitgeberaufwendungen bei Mutterschaft U2 (Bitte den Antrag in Druckbuchstaben ausfüllen.) Angaben zum Arbeitgeber Betriebsnummer Beitragskontonummer

Mehr

Personalfragebogen* (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen)

Personalfragebogen* (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum Geschlecht männlich weiblich Versicherungsnummer gem. Sozialvers.Ausweis Familienstand

Mehr

Lohnsteuerbescheinigung bis

Lohnsteuerbescheinigung bis Lohnsteuerbescheinigung bis 31.12.2015 Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1678 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. LOHN: Lohnsteuerbescheinigung übermitteln 2.2. ZDÜ: Lohnsteuerbescheinigung

Mehr

Versorgungsbezugsempfänger

Versorgungsbezugsempfänger Versorgungsbezugsempfänger Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 14 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Versorgungsfreibetrag und Altersentlastungsbetrag 4.. Kohortenbildung

Mehr

Beitragsgruppenschlüssel

Beitragsgruppenschlüssel Beitragsgruppenschlüssel Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1664 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Die wichtigsten Kombinationen 3. Beitragsgruppenschlüssel im Einzelnen 3.1. Krankenversicherung 3.2. Rentenversicherung

Mehr

Was Sie über den Einkommensbogen wissen müssen und wie Sie ihn richtig ausfüllen

Was Sie über den Einkommensbogen wissen müssen und wie Sie ihn richtig ausfüllen Stand: 13.11.2012 GT 4c: Was Sie über den Einkommensbogen wissen müssen und wie Sie ihn richtig ausfüllen 1 Wer muss den Einkommensbogen ausfüllen? Alle, die gebührenpflichtige Angebote (Betreuungszeiten

Mehr

Personalfragebogen (Festangestellte über 450 )

Personalfragebogen (Festangestellte über 450 ) Personalfragebogen (Festangestellte über 450 ) FIRMA: Personalnummer Name, Vorname Geburtsdatum Rentenversicherungsnummer Geburtsort u. Geburtsland Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort Geburtsname (nur falls

Mehr

Fragebogen für Arbeitnehmer

Fragebogen für Arbeitnehmer Arbeitnehmer - Persönliche Angaben Name, Vorname: Anschrift: Staatsangehörigkeit: Beginn der Beschäftigung: Geschlecht: weiblich männlich Familienstand Geburtsdatum, Geburtsname: Rentenversicherungsnummer:

Mehr

Firmenkundenauskunft Betriebskrankenkasse Mobil Oil c/o ARGE GSV plus GmbH Postfach 70 01 06 22001 Hamburg oder per Fax an 040 20901-5999 1. Stammdaten Firma Ansprechpartner im Personalbüro Telefon E-Mail

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte Persönliche Angaben Familienname, ggf. Geburtsname Vorname Straße und Hausnummer, inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum Versicherungsnummer, gem. Sozialvers.Ausweis Geschlecht Familienstand weiblich

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn Beispieldaten für Festlohn Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

Beispiele für öffentlich-rechtliche Vorschriften, nach denen ein Arbeitgeber Daten eines Arbeitnehmers verarbeiten muss.

Beispiele für öffentlich-rechtliche Vorschriften, nach denen ein Arbeitgeber Daten eines Arbeitnehmers verarbeiten muss. Annex A Beispiele für öffentlich-rechtliche Vorschriften, nach denen ein Arbeitgeber Daten eines Arbeitnehmers verarbeiten muss. Examples of public provisions which require an employer to process data

Mehr

Geringfügig Beschäftigte

Geringfügig Beschäftigte Geringfügig Beschäftigte Anwender-Dokumentation Stand: 23.06.2011 Telefon Hotline Personalwesen 04261/855 504 Rechnungswesen 04261/855 505 Branchen-Service 04261/855 502 Mobilität & KDW Service 04261/855

Mehr

Ihre Vorteile aus der Direktversicherung

Ihre Vorteile aus der Direktversicherung Gesetzliche Rente bietet nur noch Grundversorgung In der gesetzlichen Rentenversicherung stehen immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentnern gegenüber. Dies führt bereits heute sichtbar zu einem sinkenden

Mehr

Ihre Vorteile aus der Direktversicherung

Ihre Vorteile aus der Direktversicherung Gesetzliche Rente bietet nur noch Grundversorgung In der gesetzlichen Rentenversicherung stehen immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentnern gegenüber. Dies führt bereits heute sichtbar zu einem sinkenden

Mehr

Lösungen zu den Übungen

Lösungen zu den Übungen Lösungen Lohn und Gehalt 2 Übungen und Musterklausuren Das Buch inkl. der Übungen und Musterklausuren erhalten Sie unter www.edumedia.de/verlag/554. POD 9.1 Druckversion vom 22.08.2016 2016 EduMedia GmbH,

Mehr

PERSONALFRAGEBOGEN Kurzfristig Beschäftigte. Arbeitgeber/Firmenstempel. Nachweise:

PERSONALFRAGEBOGEN Kurzfristig Beschäftigte. Arbeitgeber/Firmenstempel. Nachweise: PERSONALFRAGEBOGEN Kurzfristig Beschäftigte Nachweise: Arbeitgeber/Firmenstempel Arbeitsvertrag (Pflicht) Schüler/Studenten: Schul-/Studienbescheinigung Persönliche Angaben: Name, Vorname PLZ, Wohnort

Mehr

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen:

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin der Länder

Mehr

Geschäftsprozesse als Wertströme erfassen, dokumentieren und auswerten

Geschäftsprozesse als Wertströme erfassen, dokumentieren und auswerten Lerngebiet 4: Geschäftsprozesse als Wertströme erfassen, dokumentieren und auswerten 5. Exkurs: Buchungen im Beschaffungs- und Absatzbereich 5.1 Grundlagen Personalaufwendungen sind die Gegenleistung eines

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder

Oberste Finanzbehörden der Länder MR Richard Reinhart Vertreter des Unterabteilungsleiters IV C POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin

Mehr

Die Grundsätze für das Antragsverfahren auf Erstattung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz

Die Grundsätze für das Antragsverfahren auf Erstattung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz GKV-SPITZENVERBAND, BERLIN 17. Juni 2015 Grundsätze für das Antragsverfahren auf Erstattung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) in der vom 01.01.2016 an geltenden Fassung 1 Der GKV-Spitzenverband

Mehr

2.2 Wurde am ersten Tag der kurzeitigen Arbeitsverhinderung teilweise gearbeitet, aber für den gesamten Tag Arbeitsentgelt gezahlt?

2.2 Wurde am ersten Tag der kurzeitigen Arbeitsverhinderung teilweise gearbeitet, aber für den gesamten Tag Arbeitsentgelt gezahlt? Entgeltbescheinigung Pflegeunterstützungsgeld zur Berechnung von Pflegeunterstützungsgeld bei kurzzeitiger Arbeitsverhinderung nach 2 Abs. 1 Pflegezeitgesetz (PflegeZG) (zur Vorlage bei der Pflegekasse

Mehr

Ausstellung von Besonderen Lohnsteuerbescheinigungen durch den Arbeitgeber ohne maschinelle Lohnabrechnung für Kalenderjahre ab

Ausstellung von Besonderen Lohnsteuerbescheinigungen durch den Arbeitgeber ohne maschinelle Lohnabrechnung für Kalenderjahre ab Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen Beispieldaten für allgemeine Branchen Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt.

Mehr

Fragebogen zur versicherungsrechtlichen/lohnsteuerrechtlichen Beurteilung bei Neueinstellung von Mitarbeitern

Fragebogen zur versicherungsrechtlichen/lohnsteuerrechtlichen Beurteilung bei Neueinstellung von Mitarbeitern Fragebogen zur versicherungsrechtlichen/lohnsteuerrechtlichen Beurteilung bei Neueinstellung von Mitarbeitern Mandantennummer Mandantenname Name, Vorname Geburtsdatum Rentenversicherungsnummer Geburtsort

Mehr

Lohnsteuerbescheinigung bis

Lohnsteuerbescheinigung bis Lohnsteuerbescheinigung bis 31.1.015 Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1678 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel. Vorgehensweise.1. LOHN: Lohnsteuerbescheinigung übermitteln.. DELFIN: Lohnsteuerbescheinigung

Mehr

Nachberechnung Personaldaten

Nachberechnung Personaldaten Nachberechnung Personaldaten Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1682 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Nachberechnungen des Vorjahres 3.2. Rückwirkende Änderung der Beitragsgruppe

Mehr

Muster. Folgende Angaben wurden unter obigem Datum gemäß DEÜV an den zuständigen Träger der Sozialversicherung übermittelt:

Muster. Folgende Angaben wurden unter obigem Datum gemäß DEÜV an den zuständigen Träger der Sozialversicherung übermittelt: gemäß 5 DEÜV stadt 07 Teststraße 5 407 00 8.08.006 00359K035 0.03.959 Peter mann straße 0 3400 stadt Pers.-Nr. 00 Folgende Angaben wurden unter obigem gemäß DEÜV an den zuständigen Träger der Sozialversicherung

Mehr

Lohn-/Gehaltsabrechnung Januar 17

Lohn-/Gehaltsabrechnung Januar 17 Nevaris Bau Hamburg±Lohn-/Gehaltsabrechnung Januar 2017±Felix Artis±FortsetzungLohn-/Gehaltsabrechnung Januar 2017 Lohn-/Gehaltsabrechnung Januar 17 Bescheinigung nach 108 Absatz 3 Satz 1 GewO Nevaris

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis ^ 1 Grundlagen der Personalabrechnung 1.1 Gesetzliche und betriebliche Grundlagen Personalabrechnung 1.1.1 Gesetzliche Grundlagen 1.1.2 Betriebliche Grundlagen 1.1.3 Zusammenfassung

Mehr

Dienstanweisung Steuer Nr. 5 A

Dienstanweisung Steuer Nr. 5 A Abteilung D Dienstleistungszentrum D 2.2 Bonn, 25. Juni 2010 - O 1959 6/10 - Tel. 0228 99/7030-9811 Dienstanweisung Steuer Nr. 5 A Elektronische Lohnsteuerbescheinigung Stand: 1. Juni 2010 Verfasser: W.

Mehr

Nachberechnung Personaldaten

Nachberechnung Personaldaten Nachberechnung Personaldaten Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1682 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Nachberechnungen des Vorjahres 4.2. Rückwirkende

Mehr

Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge für Juni 2011

Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge für Juni 2011 Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge für Juni 2 Krankenkassenname KK-Satz Std.-Kto. Resturlaub KV RV AV PV AOK Niedersachsen 5,5 : Datum:.6.2 Pers.-Nr. RV-Nr. Geb.-Dat. Eintritt Austritt St.Kl. Kinder Freibetr.

Mehr

Arbeitgeber. persönliche Daten Arbeitnehmer. Einstellung STAMMDATENBLATT AUSHILFE S.1. Name, Vorname. Geburtsname. Geburtsdatum und -ort

Arbeitgeber. persönliche Daten Arbeitnehmer. Einstellung STAMMDATENBLATT AUSHILFE S.1. Name, Vorname. Geburtsname. Geburtsdatum und -ort STAMMDATENBLATT AUSHILFE S.1 Arbeitgeber persönliche Daten Arbeitnehmer Name, Vorname Geburtsname Geburtsdatum und -ort Staatsangehörigkeit Familienstand Schwerbehindert JA / NEIN Anschrift: Straße PLZ

Mehr

Max Mustermann 52159 Roetgen Mustermannstr. 999 52159 Roetgen

Max Mustermann 52159 Roetgen Mustermannstr. 999 52159 Roetgen VERDIENSTABRECHNUNG Juli 2004 Personalnummer : 92/0001 Datum : 07.11.2004 Geburtsdatum : 25.09.1971 Personengruppe : 101 / BKH Eintrittsdatum : 01.07.1993 Steuerklasse : 1 Krankenkasse : BKH Konfession

Mehr

Auswirkungen von Vorjahreskorrekturen nach bereits gesendeter Lohnsteuerbescheinigung

Auswirkungen von Vorjahreskorrekturen nach bereits gesendeter Lohnsteuerbescheinigung Auswirkungen von Vorjahreskorrekturen nach bereits gesendeter Lohnsteuerbescheinigung Korrekturen von Lohn- und/oder Stammdaten haben Auswirkungen auf Meldungen und Berichte. Wie werden Korrekturen in

Mehr

am 14./

am 14./ - 23 - Besprechung des GKV-Spitzenverbandes, der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Bundesagentur für Arbeit über Fragen des gemeinsamen Beitragseinzugs am 14./15.11.2012 Veröffentlichung: 7. Gemeinsame

Mehr

Personalstammblatt Vollzeit / Teilzeitbeschäftigte (ab 450,01 EUR/Monat)

Personalstammblatt Vollzeit / Teilzeitbeschäftigte (ab 450,01 EUR/Monat) Personalstammblatt Vollzeit / Teilzeitbeschäftigte (ab 450,01 EUR/Monat) Version: I 04/2015 1. Angaben Arbeitgeber: Arbeitgeber: Kundennummer (falls bekannt): 2. Angaben Arbeitnehmer: (* Pflichtangaben

Mehr

Allgemeines und Wissenswertes zur Lohnbuchhaltung

Allgemeines und Wissenswertes zur Lohnbuchhaltung Allgemeines und Wissenswertes zur Lohnbuchhaltung Inhaltsverzeichnis Sozialversicherung 1 Lohnsteuerkarte 2 Aushilfen 3 Kurzfristig Beschäftigte 4 Studenten 5 Kündigungsfristen 6 Abfindungen 7 Krankheitsfall

Mehr

- Musterauswertungen - BAULOHN LODAS classic/comfort

- Musterauswertungen - BAULOHN LODAS classic/comfort - Musterauswertungen - BAULOHN LODAS classic/comfort Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für Februar 2011 08.01.2011 Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die wichtigsten Änderungen in Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung. 2 Abrechnungsunterlagen zusammenstellen

Inhaltsverzeichnis. Die wichtigsten Änderungen in Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung. 2 Abrechnungsunterlagen zusammenstellen Die wichtigsten Änderungen in 2014 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 2 Abrechnungsunterlagen zusammenstellen 2.1 Abrechnungsrelevante Firmendaten 2.2 Unterlagen für Meldungen an die

Mehr

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Lohnfortzahlung/Erstattung Version / Datum V

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Lohnfortzahlung/Erstattung Version / Datum V Software WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Thema Lohnfortzahlung/Erstattung Version / Datum V 13.0.4500 Wie können die Werte für eine Lohnfortzahlung / Erstattung ermittelt werden? Um die Werte für die

Mehr

AAG-Anträge erstellen und übermitteln

AAG-Anträge erstellen und übermitteln AAG-Anträge erstellen und übermitteln Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1644 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Fehlzeit eintragen 3.2. AAG-Antrag erstellen 3.3. AAG-Antrag

Mehr

Lohn- und Gehaltsabrechnung 2016 - inkl. Arbeitshilfen online

Lohn- und Gehaltsabrechnung 2016 - inkl. Arbeitshilfen online Haufe Fachbuch Lohn- und Gehaltsabrechnung 2016 - inkl. Arbeitshilfen online Bearbeitet von Claus-Jürgen Conrad 18. Auflage 2016 2016. Buch. 534 S. ISBN 978 3 648 07918 8 Wirtschaft > Spezielle Betriebswirtschaft

Mehr

Geringfügige Beschäftigung NEIN Kurzfristige Beschäftigung NEIN Zutreffendes bitte ankreuzen

Geringfügige Beschäftigung NEIN Kurzfristige Beschäftigung NEIN Zutreffendes bitte ankreuzen Geringfügige Beschäftigung NEIN Kurzfristige Beschäftigung NEIN Zutreffendes bitte ankreuzen Personalfragebogen JA JA Angaben zur Person: Name Vorname Straße PLZ / Ort Beginn Befristet bis Staatsangehörigkeit

Mehr

Besonderheiten der landwirtschaftlichen Krankenversicherung (LKV) beim Meldeverfahren nach der DEÜV (Stand )

Besonderheiten der landwirtschaftlichen Krankenversicherung (LKV) beim Meldeverfahren nach der DEÜV (Stand ) Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) (Stand 01.07.2015) Im Meldeverfahren nach der Datenerfassungs- und -übermittlungsverordnung (DEÜV) ergeben sich für den Bereich der

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler Beispieldaten für Maler Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

falls keine Kinderfreibeträge bei den Lohnsteuermerkmalen eingetragen sind: Nachweis über die Elterneigenschaft (z. B. Kopie Geburtsurkunde)

falls keine Kinderfreibeträge bei den Lohnsteuermerkmalen eingetragen sind: Nachweis über die Elterneigenschaft (z. B. Kopie Geburtsurkunde) PERSONALFRAGEBOGEN Vollzeit/Teilzeit/Gleitzone Nachweise: Arbeitgeber/Firmenstempel Mitgliedsbescheinigung Krankenkasse Arbeitsvertrag Vertrag über Vermögenswirksame Leistungen Vertrag über Altersversorgung

Mehr

Steuerpflichtig EUR Anzahl EUR Steuerfrei EUR Anzahl EUR EUR

Steuerpflichtig EUR Anzahl EUR Steuerfrei EUR Anzahl EUR EUR Personalnummer 0100 40 H Beginn Beschäftigung 01.01.1976 Steuerklasse 3 Kirche EV/RK Versicherungsnummer 04021256B025 Beginn Vers.-Pflicht 01.07.1976 Kinderfreibetr. 1.0 Kinder ja Geburtsdatum 02.12.1956

Mehr

Die Grundsätze für das Antragsverfahren auf Erstattung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz

Die Grundsätze für das Antragsverfahren auf Erstattung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz GKV-SPITZENVERBAND, BERLIN 15. Juni 2016 Grundsätze für das Antragsverfahren auf Erstattung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) in der vom 01.01.2017 an geltenden Fassung 1 Der GKV-Spitzenverband

Mehr

Abrechnung von Kurzarbeit

Abrechnung von Kurzarbeit Abrechnung von Kurzarbeit Welche Eingaben sind im Programm erforderlich? Wie wird die Kurzarbeit in der Lohnabrechnung dargestellt? Wie wird die Sozialversicherung berechnet? Hintergrund Die Abrechnung

Mehr

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Hiervon ausgenommen und zu unterscheiden sind Geringverdiener z.b. Auszubildende oder Personen

Mehr

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen:

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin der Länder

Mehr

Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge für April

Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge für April Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge für 15.04.2013 Pers.-Nr. RV.-Nr. Geb.-Dat. Eintritt Austritt St.Kl. Kinder Freibetr. mtl. Konfession 1 14150165H002 15.01.1965 01.07.2005 III 1,0 10 evangelisch Krankenkassenname

Mehr

abrechnung Muster- FKN: AFN: Zeitraum: 01/2016 Lohnkonto Musterfirma Angebot 16.11/003/ Blatt: 1

abrechnung Muster- FKN: AFN: Zeitraum: 01/2016 Lohnkonto Musterfirma Angebot 16.11/003/ Blatt: 1 FKN: 9999.90 AFN: 603228 Zeitraum: 01/2016 Lohnkonto Musterfirma Angebot 16.11/003/16.0.0 Blatt: 1 Pers.Nr : 000003 Name : Muster, Johanna Strasse : Musterallee 12 PLZ/Ort : 99999 Musterstadt Geburtsdatum

Mehr

Die jeweilige Bescheinigung richtet sich nach den beigefügten Vordruckmustern (Anlagen 1 und 2).

Die jeweilige Bescheinigung richtet sich nach den beigefügten Vordruckmustern (Anlagen 1 und 2). Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Werner Vith und Jürgen Walbrühl Steuerberater Meckenheim/Alfter

Werner Vith und Jürgen Walbrühl Steuerberater Meckenheim/Alfter Werner Vith und Jürgen Walbrühl Steuerberater Meckenheim/Alfter ERFASSUNGBOGEN FÜR GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE Arbeitgeber: Vorname: Nachname: Geburtsname: Anschrift: PLZ: Ort: Straße: Haus-Nr.: Identifikationsnummer:

Mehr

NUR FÜR PRIVATHAUSHALTE 1

NUR FÜR PRIVATHAUSHALTE 1 Für die Minijob-Zentrale 07 Arbeitgeber Beschäftigte/-r HAUSHALTSSCHECK NUR FÜR PRIVATHAUSHALTE 1 Per Fax: 0201-84 97 97 97 Per Post: Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See Minijob-Zentrale 45115

Mehr

Musterprüfung. Lohn und Gehalt EDV. Frühjahr 2008

Musterprüfung. Lohn und Gehalt EDV. Frühjahr 2008 Musterprüfung Lohn und Gehalt EDV Frühjahr 2008 Diese und weitere von der Masterprüfungszentrale freigegebenen Musterprüfungen finden Sie auch den Kursbegleitmaterialien Lohn und Gehalt mit Lexware und

Mehr

ABSCHLUSSPRÜFUNG WINTER 2015/16

ABSCHLUSSPRÜFUNG WINTER 2015/16 Gemeinsame Prüfungsaufgaben der Steuerberaterkammern im Lande Nordrhein-Westfalen Name: ABSCHLUSSPRÜFUNG WINTER 2015/16 Ausbildungsberuf: Steuerfachangestellte/r Prüfungsort: Termin: Freitag, 06. November

Mehr

Personalfragebogen für Geringfügige Beschäftigung / Gleitzone

Personalfragebogen für Geringfügige Beschäftigung / Gleitzone Angaben zur Person Familienname, Vorname Geburtsdatum Familienstand Anzahl Kinder Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) Staatsangehörigkeit Rentenvers.-Nummer Geburtsort Geburtsname Angaben

Mehr

Vorwort 13. Einleitung Die neuen Regelungen im Überblick Geringfügig entlohnte Beschäftigung 23

Vorwort 13. Einleitung Die neuen Regelungen im Überblick Geringfügig entlohnte Beschäftigung 23 Vorwort 13 Einleitung 15 1 Die neuen Regelungen im Überblick 19 1.1 Anhebung der Entgeltgrenzen 19 1.2 Versicherungspflicht in der Rentenversicherung 19 1.3 Gleitzonenformel und Übergangsbestimmungen 20

Mehr

Personalfragebogen. (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!)

Personalfragebogen. (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!) 1) Personalien des Arbeitnehmers Name: Geburtsname: Vorname: Telefonnummer: Straße: PLZ / Wohnort: Geburtsdatum: Geburtsort: Staatsangehörigkeit: Geschlecht: männlich weiblich Fam. Stand: Schwerbehinderter:

Mehr

Abrechnung von Kurzarbeit

Abrechnung von Kurzarbeit Abrechnung von Kurzarbeit Welche Eingaben sind im Programm erforderlich? Wie wird die Kurzarbeit in der Lohnabrechnung dargestellt? Wie wird die Sozialversicherung berechnet? Hintergrund Die Abrechnung

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2016 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 71,99 71,99 Steuer/Faktor keine

Mehr

Lohn- und Gehaltsabrechnung 2014

Lohn- und Gehaltsabrechnung 2014 Haufe Fachbuch Lohn- und Gehaltsabrechnung 2014 Bearbeitet von Claus-Jürgen Conrad 16. Auflage 2014. Buch. Rund 533 S. Inkl. ebook und Arbeitshilfen online. Kartoniert ISBN 978 3 648 04103 1 Wirtschaft

Mehr

Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge Januar 2015

Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge Januar 2015 Pers.- 001 Abteilung Kst.-St. 100 SV-Nummer 23170667B221 Steuer ID 12345678911 Eintritt 01.01.2014 Austritt Geb.datum 17.06.1967 Kasse BKK family St.Kl. (Faktor) / Kinder 3 / 2,0 Personengruppe 997 KV

Mehr

Personalfragebogen für Geringfügige Beschäftigung / Gleitzone (Anhang 18) - Checkliste

Personalfragebogen für Geringfügige Beschäftigung / Gleitzone (Anhang 18) - Checkliste Dok.-Nr.: 5208018 Elektronisches Wissen Lohn und Personal Themenlexikon vom 01.01.2014 Autorenverzeichnis, Literaturverzeichnis Personalfragebogen für Geringfügige Beschäftigung / Gleitzone (Anhang 18)

Mehr

Eine geringfügige sozialversicherungsfreie Beschäftigung liegt ab 1.April 2003 vor,

Eine geringfügige sozialversicherungsfreie Beschäftigung liegt ab 1.April 2003 vor, ID: 428 2003-03-20: für alle Arbeitgeber/Arbeitnehmer Neue Regeln für geringfügig Beschäftigte Eine geringfügige sozialversicherungsfreie Beschäftigung liegt ab 1.April 2003 vor, wenn das Arbeitsentgelt

Mehr