IPv6. Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg. August 31, Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IPv6. Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg. August 31, 2005. Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, 2005 1 / 39"

Transkript

1 IPv6 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg August 31, 2005 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

2 Geschichtliches und Aktuelles Übersicht 1 Geschichtliches und Aktuelles 2 Allgemeines Einordnung Adressiermöglichkeiten Adressformate Gültigkeiten 3 Technisches ICMPv6 Tunnel dns 4 Problematisches 5 Praktisches 6 Fragen und Antworten Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

3 Geschichtliches und Aktuelles Internet Protocol Version 6 Warum und wann IPv entwickeln S. Deering und R. Hinden das Internet Protocol, Version 6 (auch IPng) Designziel ist das Umschiffen dieser IPv4 Probleme: Adressraum zu klein Header kompliziert Header unflexibel keine (integrierte) -Authentifizierbarkeit und Verschlüsselung (optional) zusätzliche Vorteile die IPv6 bietet: kleinere Routingtabellen kein NAT mobile-ipv6 keine Fragmentierung am Router Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

4 Geschichtliches und Aktuelles Internet Protocol Version 6 Warum und wann IPv entwickeln S. Deering und R. Hinden das Internet Protocol, Version 6 (auch IPng) Designziel ist das Umschiffen dieser IPv4 Probleme: Adressraum zu klein Header kompliziert Header unflexibel keine (integrierte) -Authentifizierbarkeit und Verschlüsselung (optional) zusätzliche Vorteile die IPv6 bietet: kleinere Routingtabellen kein NAT mobile-ipv6 keine Fragmentierung am Router Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

5 Geschichtliches und Aktuelles Internet Protocol Version 6 Warum und wann IPv entwickeln S. Deering und R. Hinden das Internet Protocol, Version 6 (auch IPng) Designziel ist das Umschiffen dieser IPv4 Probleme: Adressraum zu klein Header kompliziert Header unflexibel keine (integrierte) -Authentifizierbarkeit und Verschlüsselung (optional) zusätzliche Vorteile die IPv6 bietet: kleinere Routingtabellen kein NAT mobile-ipv6 keine Fragmentierung am Router Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

6 Geschichtliches und Aktuelles Internet Protocol Version 6 Warum und wann IPv entwickeln S. Deering und R. Hinden das Internet Protocol, Version 6 (auch IPng) Designziel ist das Umschiffen dieser IPv4 Probleme: Adressraum zu klein Header kompliziert Header unflexibel keine (integrierte) -Authentifizierbarkeit und Verschlüsselung (optional) zusätzliche Vorteile die IPv6 bietet: kleinere Routingtabellen kein NAT mobile-ipv6 keine Fragmentierung am Router Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

7 Geschichtliches und Aktuelles Internet Protocol Version 6 Warum und wann IPv entwickeln S. Deering und R. Hinden das Internet Protocol, Version 6 (auch IPng) Designziel ist das Umschiffen dieser IPv4 Probleme: Adressraum zu klein Header kompliziert Header unflexibel keine (integrierte) -Authentifizierbarkeit und Verschlüsselung (optional) zusätzliche Vorteile die IPv6 bietet: kleinere Routingtabellen kein NAT mobile-ipv6 keine Fragmentierung am Router Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

8 Geschichtliches und Aktuelles Vorschau: Was bringt IPv IP-Adressen ( Quadrilliarden; ausgeschrieben: ) stateless autoconfiguration (kein DHCP mehr) Mobile IPv6 (Adressen behalten auch wenn man in fremden Netzen ist ihre Gültigkeit) integriertes IPSec Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

9 Was bringt mir IPv6 Geschichtliches und Aktuelles Nix Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

10 Was bringt mir IPv6 Geschichtliches und Aktuelles Blick in die Zukunft kein NAT ( keine Port-Forwarding-Probleme), einfacher zu Routen Hackvalue eigenes Reverse-DNS Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

11 Allgemeines Übersicht 1 Geschichtliches und Aktuelles 2 Allgemeines Einordnung Adressiermöglichkeiten Adressformate Gültigkeiten 3 Technisches ICMPv6 Tunnel dns 4 Problematisches 5 Praktisches 6 Fragen und Antworten Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

12 Allgemeines Einordnung Im ISO/OSI und TCP/IP-Modell ISO/OSI Modell TCP/IP-Modell Beispiel Application Layer Presentation Layer Session Layer Transport Layer Application Layer Host Layer DNS/POP3/SMTP/HTTP/etc.. TCP/UDP Protocol Layer Gateway Layer IPv6 Network Layer Network Layer Ethernet Physical Layer Physical Layer Cat5/Wlan/Glasfaser ist also für Knoten zu Knoten Verbindungen zuständig Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

13 Allgemeines Adressiermöglichkeiten Adressierungsmöglichkeiten: Unicast 1:1-Kommunikation : Rechner A spricht Rechner D an B 2 C 1 A 3 R1 R2 D 2 F E 1 1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

14 Broadcast Allgemeines Adressiermöglichkeiten 1:all-Kommunikation : Rechner A spricht alle Rechner an B 2 C 1 A 3 R1 R2 D 2 F E 1 1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

15 Anycast Allgemeines Adressiermöglichkeiten 1:1-Kommunikation : Rechner A spricht irgendeinen der Gruppe 2 B 2 C 1 A 3 R1 R2 D 2 an F E 1 1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

16 Multicast Allgemeines Adressiermöglichkeiten 1:many-Kommunikation : Rechner A spricht Gruppe 1 an B 2 C 1 A 3 R1 R2 D 2 F E 1 1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

17 Normalform: Allgemeines Adressformate die Adresse wird in 8 16-Bit-Stücke aufgeteilt die Stücke werden jeweils mit einem Doppelpunkt voneinander getrennt Beispiel: FEDC:BA98:7654:3210:FEDC:BA98:7654:3210 leere 16bit-Teile (in denen nur Nullen stehen) dürfen weggelassen werden nur einmal, weil sonst die Adresse nicht mehr eindeutig ist aus 0100 wird 100 Beispiel: 2001:41e0:ff0e:0001:0000:0000:0000: :41e0:ff0e:1::1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

18 Mischform: Allgemeines Adressformate meistens für gemischte IPv4/IPv6-Formate der erste Teil wird wie in der Normalform von IPv6 Dargestellt der zweite Teil wie bei IPv4 gewöhnt Beispiel: ::FFFF: Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

19 Subnetzmasken Allgemeines Adressformate Sieht aus wie CIDR Gute Nachricht: funktioniert auch so! :-) also 2001::/ :0:0:0:0:0:0:0-2001:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

20 Scopes Allgemeines Gültigkeiten Host-Local: Nur auf dem Host sichtbar (Localhost) (::1/128) Link-Local: Nur in dem Subnetz sichtbar: (fe80:: - febf:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Site-Local: Nur in dem Intranet sichtbar: (fec0:: - feff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Global: Im ganzen Internet sichtbar (2000:: - 3fff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Multicast: Alle Adressen aus diesem Bereich sind Multicast-Adressen (FF00::-FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF) Broadcast: IPv6 hat keine Broadcast-Adressen mehr Anycast: Anycast-Adressen werden aus dem Unicast-Global-Bereich genommen Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

21 Scopes Allgemeines Gültigkeiten Host-Local: Nur auf dem Host sichtbar (Localhost) (::1/128) Link-Local: Nur in dem Subnetz sichtbar: (fe80:: - febf:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Site-Local: Nur in dem Intranet sichtbar: (fec0:: - feff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Global: Im ganzen Internet sichtbar (2000:: - 3fff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Multicast: Alle Adressen aus diesem Bereich sind Multicast-Adressen (FF00::-FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF) Broadcast: IPv6 hat keine Broadcast-Adressen mehr Anycast: Anycast-Adressen werden aus dem Unicast-Global-Bereich genommen Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

22 Scopes Allgemeines Gültigkeiten Host-Local: Nur auf dem Host sichtbar (Localhost) (::1/128) Link-Local: Nur in dem Subnetz sichtbar: (fe80:: - febf:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Site-Local: Nur in dem Intranet sichtbar: (fec0:: - feff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Global: Im ganzen Internet sichtbar (2000:: - 3fff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Multicast: Alle Adressen aus diesem Bereich sind Multicast-Adressen (FF00::-FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF) Broadcast: IPv6 hat keine Broadcast-Adressen mehr Anycast: Anycast-Adressen werden aus dem Unicast-Global-Bereich genommen Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

23 Scopes Allgemeines Gültigkeiten Host-Local: Nur auf dem Host sichtbar (Localhost) (::1/128) Link-Local: Nur in dem Subnetz sichtbar: (fe80:: - febf:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Site-Local: Nur in dem Intranet sichtbar: (fec0:: - feff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Global: Im ganzen Internet sichtbar (2000:: - 3fff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Multicast: Alle Adressen aus diesem Bereich sind Multicast-Adressen (FF00::-FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF) Broadcast: IPv6 hat keine Broadcast-Adressen mehr Anycast: Anycast-Adressen werden aus dem Unicast-Global-Bereich genommen Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

24 Scopes Allgemeines Gültigkeiten Host-Local: Nur auf dem Host sichtbar (Localhost) (::1/128) Link-Local: Nur in dem Subnetz sichtbar: (fe80:: - febf:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Site-Local: Nur in dem Intranet sichtbar: (fec0:: - feff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Global: Im ganzen Internet sichtbar (2000:: - 3fff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Multicast: Alle Adressen aus diesem Bereich sind Multicast-Adressen (FF00::-FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF) Broadcast: IPv6 hat keine Broadcast-Adressen mehr Anycast: Anycast-Adressen werden aus dem Unicast-Global-Bereich genommen Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

25 Scopes Allgemeines Gültigkeiten Host-Local: Nur auf dem Host sichtbar (Localhost) (::1/128) Link-Local: Nur in dem Subnetz sichtbar: (fe80:: - febf:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Site-Local: Nur in dem Intranet sichtbar: (fec0:: - feff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Global: Im ganzen Internet sichtbar (2000:: - 3fff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Multicast: Alle Adressen aus diesem Bereich sind Multicast-Adressen (FF00::-FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF) Broadcast: IPv6 hat keine Broadcast-Adressen mehr Anycast: Anycast-Adressen werden aus dem Unicast-Global-Bereich genommen Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

26 Scopes Allgemeines Gültigkeiten Host-Local: Nur auf dem Host sichtbar (Localhost) (::1/128) Link-Local: Nur in dem Subnetz sichtbar: (fe80:: - febf:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Site-Local: Nur in dem Intranet sichtbar: (fec0:: - feff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Global: Im ganzen Internet sichtbar (2000:: - 3fff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff:ffff) Multicast: Alle Adressen aus diesem Bereich sind Multicast-Adressen (FF00::-FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF:FFFF) Broadcast: IPv6 hat keine Broadcast-Adressen mehr Anycast: Anycast-Adressen werden aus dem Unicast-Global-Bereich genommen Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

27 Bildliche Darstellung Allgemeines Gültigkeiten Host-local: B 2 C 1 A 2 R1 R2 Internet F E 1 1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

28 Bildliche Darstellung Allgemeines Gültigkeiten Link-local: B 2 C 1 A 2 R1 R2 Internet F 1 E 1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

29 Bildliche Darstellung Allgemeines Gültigkeiten Site-local: B 2 C 1 A 2 R1 R2 Internet F 1 E 1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

30 Bildliche Darstellung Allgemeines Gültigkeiten Global: B 2 C 1 A 2 R1 R2 Internet F 1 E 1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

31 Technisches Übersicht 1 Geschichtliches und Aktuelles 2 Allgemeines Einordnung Adressiermöglichkeiten Adressformate Gültigkeiten 3 Technisches ICMPv6 Tunnel dns 4 Problematisches 5 Praktisches 6 Fragen und Antworten Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

32 ICMP für IPv6 Technisches ICMPv6 Aufgebortes ICMPv4 Types für Fehlernachrichten Types für Informative Nachrichten Viele neue Typen Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

33 Multicast statt Broadcast Technisches ICMPv6 Gibt eine IPv6-Allnodes (Alle Rechner) Multicast-Adresse ff02::1 (im Link-Local-Scope) wo jeder Rechner Mitglied sein muss Gibt IPv6-Allrouters (Alle Router) Multicast Adressen ff02::2 (Link-Local-Scope) und ff05::2 (Site-Local-Scope) Wo alle Router Mitglied sind solicited-node Address FF02::1:FF+letzten 6 bytes der Adresse also aus 2001:41e0:ff0e:1:290:27ff:fe45:938c ff02::1:ff45:938c Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

34 Technisches Neighbour-Discovery statt ARP ICMPv6 Eine Neighbour-Discovery-Nachricht (ICMPv6) wird an die solicied-node Multicast-Adresse des Ziels geschickt Der ensprechende Rechner antwortet mit einer Neighbour-Advertisement Nachricht, in der die Link-Local Adresse angegeben ist Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

35 Technisches ICMPv6 Router Advertisement statt DHCP eine Router-Discovery-Nachricht ICMPv6 wird an die IPv6-allrouters (link-local) geschickt der Router antwortet mit einem Router-Advertisement-Nachricht In dieser stehen entweder die Prefixe (der Subnetz-Teil der Adresse) Optional: MTU und source-link-layer-adresse Alternativ kann dort auch auf DHCPv6 und ähnliches verwiesen werden (statefull autoconfiguration) Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

36 Privacy-Extensions Technisches ICMPv6 Problem: Der hintere Teil einer IPv6-Adresse ist immer das gleiche die Datenkraken freuen sich Lösung: Privacy-Extensions Das Interface bekommt zusätzlich zu seiner normalen Addresse in bestimmten Abständen eine neue, zufällig generierte Addresse zugewiesen die es als Absenderadresse benutzt Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

37 Privacy-Extensions Technisches ICMPv6 Problem: Der hintere Teil einer IPv6-Adresse ist immer das gleiche die Datenkraken freuen sich Lösung: Privacy-Extensions Das Interface bekommt zusätzlich zu seiner normalen Addresse in bestimmten Abständen eine neue, zufällig generierte Addresse zugewiesen die es als Absenderadresse benutzt Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

38 Header Technisches Packetaufbau Version Traffic Class Payload Length Next Header Flow lable Hop Limit Quelladresse Zieladresse Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

39 extension-headers Technisches Packetaufbau Hop-by-Hop Options Routing (Type 0) Fragment Destination Options Authentication Encapsulating Security Payload Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

40 Tunneling: Technisches Tunnel nicht überall IPv6 verfügbar kurz: IPv6 wird in IPv4-Pakete eingepackt und am Tunnelendpunkt wieder ausgepackt Gibt verschiedene Arten: SIT/GRE/IPsec... Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

41 Mobile-IPv6 Technisches Tunnel Problem: Laptop/Smartphones sind ständig woanders Trotzdem möchte man gerne überall die gleiche Adresse haben (erreichbarkeit) Prefix (Subnetz) ändert sich muss mit wenig bis gar keinem Aufwand erreicht werden Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

42 wie funktionierts? Technisches Tunnel Mobiles Gerät (MG) hat eine feste Home Adresse MG befindet sich in einem fremden Netz MG bekommt eine globale Adresse (Care-of-Adresse; Autoconfiguration) MG macht ein Binding-Update zum Home Agent (HA) (Router im Heimnetz) und teilt seine neue Adresse mit HA fängt Kommunikation zur Haupt-Adresse ab und sendet diese weiter an das MG MG schickt mit seiner Haupt-Adresse antworten (entweder direkt oder über den HA) Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

43 Optimized Routing Technisches Tunnel HA hat initiale Kommunikation an das MG weitergeleitet MG sended eine Correspondent registration zur Gegenseite Die Gegenseite (die auch Mobile-Ipv6-fähig ist) trägt das in ihren Binding Cache ein beim Senden des Packetes guckt die Gegenseite in ihren cache und schickt das Packet stattdessen an die Care-of Adresse und packt die Home-Adresse in einen Routing-Header Die Antworten enthalten die Care-of Adresse als Absender und die Home- Adresse ebenfalls in einem Routing-Header Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

44 DNS Technisches dns DNS ist als Application-Layer Protokoll unabhängig vom Host-Layer Funktioniert wie gewohnt weiter AAAA Requesttyp (Vergl: DNS-Vortrag) IN AAAA 2001:8d8:81:e80::1 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

45 Reverse-DNS Technisches dns ähnlich IPv4 wird die Adresse umgedreht andere Spezialdomain: ip6.arpa (früher: ip6.int) Die Addresse wird byteweise von hinten nach vorne gelesen. 2001:8d8:81:e80:: e d ip6.arpa e d IN PTR Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

46 Reverse-DNS-Probleme Technisches dns grauenhaft unübersichtlich c e.f.f.f e.0.f.f.0.e ip6.arpa. Reverse-DNS-Zonen werden unglaublich groß Ein Zonenfile für ein IPv6-/64 wird (bei (vorsichtig) geschätzten 100bytes/Eintrag) 1844 Exabytes (ausgeschrieben: bytes) groß werden. Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

47 Problematisches Übersicht 1 Geschichtliches und Aktuelles 2 Allgemeines Einordnung Adressiermöglichkeiten Adressformate Gültigkeiten 3 Technisches ICMPv6 Tunnel dns 4 Problematisches 5 Praktisches 6 Fragen und Antworten Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

48 Problematisches Warum gibts noch nicht überall IPv6? Alte Hard und Software unterstützt es nicht Cisco machts in Software ( langsam) noch fast überall experimentell SOHO-Equipment (DSL-Router, etc) unterstützen es nicht Killeraplikation fehlt sind noch genug IPv4-Adressen da (also verschwendet Adressen! :-)) Windows unterstützt es erst ab Windows XP Service Pack 2 stabil Embedded Geräte (Drucker, NAS, alles was via Netzwerk angeschlossen wird) unterstützen es (groesstenteils) nicht Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

49 Praktisches Übersicht 1 Geschichtliches und Aktuelles 2 Allgemeines Einordnung Adressiermöglichkeiten Adressformate Gültigkeiten 3 Technisches ICMPv6 Tunnel dns 4 Problematisches 5 Praktisches 6 Fragen und Antworten Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

50 Wo bekomme ich IPv6 Praktisches Werbung :-) Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

51 Wo bekomme ich IPv6 Praktisches Spacenet (http://www.space.net) bietet IPv6 als erster (Endkunden-DSL-Provider) in Deutschland an rh-tec (http://access.rh-tec.de) bietet kostenlose IPv6-Zugänge mit 3GB Traffic Inclusive über DSL an. Sixxs (http://www.sixxs.net) ist erste Adresse für deutsche Tunnelbroker Schlund/1&1 bietet Tunnel für Root-Server-Kunden an freenet6/hexago (http://www.hexago.com) Einfach mal nach IPv6 Tunnelbroker googlen Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

52 6to4 Praktisches 2002::/16 ist 6to4-IP-Space Aus diesem Prefix und der IPv4-Adresse wird ein Spezieller Tunnelendpunkt berechnet Um sein Netz herauszufinden IP-Adresse in HEX umrechnen e8fa458 Adresse in hex einsetzen: 2002:3e8f:a458:: Prefixlenge ist /48 Zur Adresse gehört 2002:3e8f:a458::/48 Tunnelendpunkt: Anycast-IP Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

53 Demonstration Praktisches Mark zeigt euch jetzt, wie man die Theorie in die Praxis umsetzt. :-) Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

54 Fragen und Antworten Übersicht 1 Geschichtliches und Aktuelles 2 Allgemeines Einordnung Adressiermöglichkeiten Adressformate Gültigkeiten 3 Technisches ICMPv6 Tunnel dns 4 Problematisches 5 Praktisches 6 Fragen und Antworten Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

55 Quellen Fragen und Antworten RFC 2460: Internet Protocol, Version 6 (IPv6) Specification RFC 2461: Neighbor Discovery for IP Version 6 (IPv6) RFC 2375: IPv6 Multicast Address Assignments RFC 1887: An Architecture for IPv6 Unicast Address Allocation RFC 2436: Internet Control Message Protocol (ICMPv6) for the Internet Protocol Version 6 (IPv6) Specification RFC 3569: DNS Extensions to Support IP Version 6 RFC 3041: Privacy Extensions for Stateless Address Autoconfiguration in IPv6 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, / 39

Grundlagen Migration. MMS, vgl. www.openmobilealliance.org Mobile E-Mail

Grundlagen Migration. MMS, vgl. www.openmobilealliance.org Mobile E-Mail Zustand IPv4 IP Version 6, RFC2460 Router im Internet haben > 200000 Einträge in der Routingtabelle IP Adressen sind eine extrem knappe Resource Viele Dienste sind nur mit Hilfe neuer und komplizierter

Mehr

IPV6. Eine Einführung

IPV6. Eine Einführung IPV6 Eine Einführung ÜBERSICHT IPv4 Historisch IPv6 Historisch Darstellung von IPv6-Adressen Adresstypen Unicast Link Local Multicast IPv6 Headeraufbau DNS IPV4 - HISTORISCH Entwicklung 1981 Geplant für

Mehr

IPv6 Motivation (ursprünglich)

IPv6 Motivation (ursprünglich) IPv6 Motivation (ursprünglich) Das Das Internet funktioniert seit seit Jahrzehnten! Warum Warum ein ein neues neues IP-Protokoll??? Anwachsen des des Internets: Der Der überwältigende Erfolg Erfolg des

Mehr

IPv6. Grundlagen Funktionalität Integration. Silvia Hagen. Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch

IPv6. Grundlagen Funktionalität Integration. Silvia Hagen. Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch IPv6 Grundlagen Funktionalität Integration Silvia Hagen Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch Vorwort.................................................................... xv 1.1 Für wen dieses Buch geschrieben

Mehr

IPv6 Autokonfiguration Windows Server 2008

IPv6 Autokonfiguration Windows Server 2008 IPv6 Autokonfiguration Windows Server 2008 David Schwalb Hasso-Plattner-Institut Potsdam Seminar: Betriebssystemadministration 9. Juli 2008 Übersicht 2 IPv6 Adresstypen Stateless Autokonfiguration Ablauf

Mehr

Einführung in IPv6. {chrome mm pablo ruediger tho}@koeln.ccc.de. 20. Mai 2003 Einführung in IPv6 slide 1

Einführung in IPv6. {chrome mm pablo ruediger tho}@koeln.ccc.de. 20. Mai 2003 Einführung in IPv6 slide 1 Chaos Computer Club Cologne Einführung in IPv6 {chrome mm pablo ruediger tho}@koeln.ccc.de 20. Mai 2003 Einführung in IPv6 slide 1 Inhalt Überblick über Neuerungen Ziele des neuen Protokolls IPv6 Protokoll-Suite

Mehr

IPv6 bei DESY. Was bringt der neue Internetstandard IPv6? Rico Lindemann IPv6-Grundlagen 25.09.2012

IPv6 bei DESY. Was bringt der neue Internetstandard IPv6? Rico Lindemann IPv6-Grundlagen 25.09.2012 IPv6 bei DESY. Was bringt der neue Internetstandard IPv6? Rico Lindemann IPv6-Grundlagen 25.09.2012 IPv6 bei DESY. Was bringt der neue Internetstandard IPv6? Ipv6 Grundlagen und Möglichkeiten Rico Lindemann

Mehr

Fachbereich Informatik und Kommunikationssysteme. Adressierung im Netz. Michael Steyer 0/55. Adressierung im Netz

Fachbereich Informatik und Kommunikationssysteme. Adressierung im Netz. Michael Steyer 0/55. Adressierung im Netz 0/55 1. Motivation 2. Das OSI - Modell 3. IPv4 4. IPv6 5. Umstellung auf IPv6 6. Verbreitung von IPv6 7. Zukunftsaussichten 8. Schlusswort 9. Quellen 10. Fragen Gliederung Gliederung 1/55 Motivation -

Mehr

Internet Protocol Version 6

Internet Protocol Version 6 Internet Protocol Version 6 Internet Protocol 6 IPv6 Felix B. Holzke 8. Mai 2006 Übersicht Beweggründe für IPv6 Der IPv6 Header Adressräume Übergangsstrategien Überblick über den Einsatz von IPv6 Warum

Mehr

Internetanwendungstechnik (Übung)

Internetanwendungstechnik (Übung) Internetanwendungstechnik (Übung) IPv6 Stefan Bissell, Gero Mühl Technische Universität Berlin Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik Kommunikations- und Betriebssysteme (KBS) Einsteinufer 17, Sekr.

Mehr

Proseminar: KvBK. IPv6 (IPng)

Proseminar: KvBK. IPv6 (IPng) (IPng) 1) Warum? IPv4 leistet zwar bis heute hervorragende Dienste, aber trotzdem bringt dieses Protokoll einige Probleme mit sich (bzw. wird es mit sich bringen). Die Wichtigsten sind folgende: Ineffizientes

Mehr

Übung 6. Tutorübung zu Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme (Gruppen MI-T7 / DO-T5 SS 2015) Michael Schwarz

Übung 6. Tutorübung zu Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme (Gruppen MI-T7 / DO-T5 SS 2015) Michael Schwarz Übung 6 Tutorübung zu Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme (Gruppen MI-T7 / DO-T5 SS 2015) Michael Schwarz Fakultät für Informatik 03.06.2015 / FEIERTAG 1/1 IPv6 Routing Routing Table 172.16.0.254/24

Mehr

Projekte IPv4 IPv6 Routing Configuration. OSI-3 - u23 2014. yanosz, florob, nomaster, rampone, ike, gevatter thomas.wtf. Chaos Computer Club Cologne

Projekte IPv4 IPv6 Routing Configuration. OSI-3 - u23 2014. yanosz, florob, nomaster, rampone, ike, gevatter thomas.wtf. Chaos Computer Club Cologne OSI-3 u23 2014 yanosz, florob, nomaster, rampone, ike, gevatter thomas.wtf e.v. https://koeln.ccc.de Cologne 2014-10-13 1 Projekte 2 IPv4 3 IPv6 4 Routing 5 Configuration 1 Projekte 2 IPv4 3 IPv6 4 Routing

Mehr

IPv6. Grundlagen Funktionalität Integration. Silvia Hagen. Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch

IPv6. Grundlagen Funktionalität Integration. Silvia Hagen. Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch IPv6 Grundlagen Funktionalität Integration Silvia Hagen Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch IPv6 Grundlagen Funktionalität Integration Silvia Hagen 3. Auflage 2016 by Sunny Edition Sunny Connection

Mehr

Grundlagen der Rechnernetze. Internetworking

Grundlagen der Rechnernetze. Internetworking Grundlagen der Rechnernetze Internetworking Übersicht Grundlegende Konzepte Internet Routing Limitierter Adressbereich SS 2012 Grundlagen der Rechnernetze Internetworking 2 Grundlegende Konzepte SS 2012

Mehr

IPv6 Vorbereitungen auf die neuen IP-Adressen

IPv6 Vorbereitungen auf die neuen IP-Adressen IPv6 Vorbereitungen auf die neuen IP-Adressen CableTech - 16. März 2011 Michael Neumann Was ist IPv6 IPv6 = Internet Protokoll Version 6 Nachfolger von IPv4 Neuer Standard für Datenübermittlung Synonym

Mehr

IPv6 Refresher. Welt-IPv6 Tag: 8. Juni 2011

IPv6 Refresher. Welt-IPv6 Tag: 8. Juni 2011 Welt-IPv6 Tag: 8. Juni 2011 IPv6 Refresher Kurt Hauser Dozent für Kommunikationstechnik Institute of Embedded Systems InES Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften kurt.hauser@zhaw.ch Kurt Hauser

Mehr

AVM Technical Note IPv6-Unterstützung in der FRITZ!Box

AVM Technical Note IPv6-Unterstützung in der FRITZ!Box AVM Technical Note IPv6-Unterstützung in der FRITZ!Box Seite 1/7 Inhalt Einleitung... 3 Welche Geräte unterstützen IPv6?... 3 Routing-Durchsatz... 3 Dual Stack... 3 Dual Stack Lite... 3 Welche Verfahren

Mehr

Thema IPv6. Geschichte von IPv6

Thema IPv6. Geschichte von IPv6 Geschichte von IPv6 IPv6 ist der Nachfolger des aktuellen Internet Protokolls IPv4, welches für die Übertragung von Daten im Internet zuständig ist. Schon Anfang der 90er Jahre wurde klar, dass die Anzahl

Mehr

Das Protokoll der Zukunft: IPv6

Das Protokoll der Zukunft: IPv6 benutzen Das Protokoll der Zukunft: Ingo Ebel Seminar Next Generation Internet, WS 2009/10 Gliederung benutzen 1 Warum und Wofür eigentlich? 2 Vorteile von Nachteile von 3 benutzen Provider Workshop 4

Mehr

IPv6. Grundlagen Funktionalität Integration 2. Auflage. Silvia Hagen. ISBN 378-3-9522942-2-2 ersetzt ISBN 378-3-9522942-0-8

IPv6. Grundlagen Funktionalität Integration 2. Auflage. Silvia Hagen. ISBN 378-3-9522942-2-2 ersetzt ISBN 378-3-9522942-0-8 IPv6 Grundlagen Funktionalität Integration 2. Auflage Silvia Hagen ISBN 378-3-9522942-2-2 ersetzt ISBN 378-3-9522942-0-8 Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch IPv6 Grundlagen Funktionalität Integration

Mehr

IPv4 vs. IPv6 IPv6 im praktischen Einsatz

IPv4 vs. IPv6 IPv6 im praktischen Einsatz IPv4 vs. IPv6 IPv6 im praktischen Einsatz Referat im Fach Kommunikationsnetze von Stefan Macke http://www.stefan www.stefan-macke.com 1 Agenda Geschichtliche Entwicklung von IPv6 Von festen Netzklassen

Mehr

Mobilität in IP (IPv4 und IPv6)

Mobilität in IP (IPv4 und IPv6) Mobilität in IP (IPv4 und IPv6) Prof. B. Plattner ETH Zürich IP Next Generation - Mobilität (1) Uebersicht Formen der Mobilitätsunterstützung 1 Echt mobile Benutzer (drahtlos erschlossene Laptops)» Handover

Mehr

IP-Adressen und Ports

IP-Adressen und Ports IP-Adressen und Ports Eine Einführung Tina Umlandt Universität Hamburg 2. August 2011 Überblick Präsentationsablauf 1 IP = Internetwork protocol Schematische Darstellung über die Layer IP-Datenpaket (IPv4)

Mehr

IPv6. Übersicht. Präsentation von Mark Eichmann Klasse WI04f 22. November 2005

IPv6. Übersicht. Präsentation von Mark Eichmann Klasse WI04f 22. November 2005 Präsentation von Mark Eichmann Klasse WI04f 22. November 2005 Übersicht Geschichte Die Neuerungen von Warum? Häufige Missverständnisse Der Header eines -Paketes Adressaufbau von Übergang von zu Neue Versionen

Mehr

IPv6 TCP/IP-Update. Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH

IPv6 TCP/IP-Update. Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH IPv6 TCP/IP-Update Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH Inhalt Einleitung Geschichte Adressen bei IPv4 NAT bei IPv4 Tools bei IPv4 Vorbereitung für IPv6 IPv6 - Basis Adressen Vergabe von

Mehr

The Cable Guy März 2004

The Cable Guy März 2004 The Cable Guy März 2004 Local Server-Less DNS-Namensauflösung für IPv6 von The Cable Guy Alle auf Deutsch verfügbaren Cable Guy-Kolumnen finden Sie unter http://www.microsoft.com/germany/ms/technetdatenbank/ergebnis.asp?themen=&timearea=3j&prod=

Mehr

Analyse und Darstellung der Protokollabläufe in IPv6-basierten Rechnernetzen

Analyse und Darstellung der Protokollabläufe in IPv6-basierten Rechnernetzen Analyse und Darstellung der Protokollabläufe in IPv6-basierten Rechnernetzen Diplomarbeit Harald Schwier Vortragsthema: Integration von IPv6 in IPv4-basierte Netze Harald Schwier 26.05.2005 Themen der

Mehr

IPv6 - Einführung. Jens Link jenslink@quux.de. sage@guug-berlin, 11/2007. IPv6 - Einführung. Jens Link. Einführung. Konfiguration.

IPv6 - Einführung. Jens Link jenslink@quux.de. sage@guug-berlin, 11/2007. IPv6 - Einführung. Jens Link. Einführung. Konfiguration. - - jenslink@quux.de sage@guug-berlin, 11/2007 Übersicht - Warum? (I) - Heise: ICANN legt sich für rasche Migration zu ins Zeug Zwischen 2009 und 2011 wird die Internet Assigned Numbers Authority (IANA)

Mehr

Multicast & Anycast. Jens Link FFG2012. jenslink@quux.de. Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 1 / 29

Multicast & Anycast. Jens Link FFG2012. jenslink@quux.de. Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 1 / 29 Multicast & Anycast Jens Link jenslink@quux.de FFG2012 Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 1 / 29 Übersicht 1 Multicast 2 Anycast Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 2 / 29 Wer

Mehr

Netze und Protokolle für das Internet

Netze und Protokolle für das Internet Inhalt Netze und Protokolle für das Internet 7. Internet Protocol Version 6 Adressierungsprobleme IPng-Entwicklung IPng/IPv6 Eigenschaften Univast- und Multicast-Adressen IPv4 und IPv6 Header Erweiterungs-Header

Mehr

Evaluation of QoS- Aspects of mobile IPv6 Clients in an IEEE 802.11 Network. Folkert Saathoff Oktober 2oo5

Evaluation of QoS- Aspects of mobile IPv6 Clients in an IEEE 802.11 Network. Folkert Saathoff Oktober 2oo5 Evaluation of QoS- Aspects of mobile IPv6 Clients in an IEEE 802.11 Network Folkert Saathoff Oktober 2oo5 Aufbau I. IPv6 Grundlagen II. III. IV. Mobile IP Testverfahren Testergebnisse IPv6 Grundlagen Address

Mehr

MobileIP. Präsentation im Rahmen des Seminars Mobile Computing. Antonio Caliano 8. Mai 2001

MobileIP. Präsentation im Rahmen des Seminars Mobile Computing. Antonio Caliano 8. Mai 2001 MobileIP Präsentation im Rahmen des Seminars Mobile Computing Antonio Caliano 8. Mai 2001 Übersicht Einführung Wieso IP als Basis IP und Mobilität MobileIPv6 IPv6 Funktionsweise von MobileIP Unterschiede

Mehr

Einleitung Adressen Features Migration Fazit. IPv6 in der Praxis. Anwendung RN Carsten Schindler FH Merseburg

Einleitung Adressen Features Migration Fazit. IPv6 in der Praxis. Anwendung RN Carsten Schindler FH Merseburg IPv6 in der Praxis Anwendung RN Carsten Schindler FH Merseburg 16.01.2008 Carsten Schindler IPv6 in der Praxis 1 Übersicht 16.01.2008 Carsten Schindler IPv6 in der Praxis 2 IPv6 wieso? IPv6 kurz & bündig

Mehr

IPv6 Next Generation Internet

IPv6 Next Generation Internet IPv6 Next Generation Internet markus.wichmann@hdm-stuttgart.de Warum eine neue Version von IP? (1 von 4) Adressraum von IPv4 bald erschöpft IPv4: Nur 42 Milliarden theoretisch mögliche Adressen Viele Nutzer

Mehr

Migration IPv4 auf IPv6. Untersuchung verschiedener Methoden für die Migration von IPv4 auf Ipv6 Tobias Brunner, 9.7.2008

Migration IPv4 auf IPv6. Untersuchung verschiedener Methoden für die Migration von IPv4 auf Ipv6 Tobias Brunner, 9.7.2008 Migration IPv4 auf IPv6 Untersuchung verschiedener Methoden für die Migration von IPv4 auf Ipv6 Tobias Brunner, 9.7.2008 1 Agenda Kurzer Überblick über das Protokoll IPv6 Vorstellung Migrationsmethoden

Mehr

"IPv6 ist da. Was nun?"

IPv6 ist da. Was nun? smekal.at :: IT Consulting "IPv6 ist da. Was nun?" Das neue Internet Protokoll - Grundlagen, Potenziale, Migration smekal.at :: Goesta Smekal 15 Jahre als IT Professional unterschiedliche Umgebungen: 24x7

Mehr

Telekommunikationsnetze 2

Telekommunikationsnetze 2 Telekommunikationsnetze 2 Breitband-ISDN Lokale Netze Internet WS 2008/09 Martin Werner martin werner, January 09 1 Breitband-ISDN Ziele Flexibler Netzzugang Dynamische Bitratenzuteilung Effiziente Vermittlung

Mehr

Kolloquiumsvortrag. IPv6

Kolloquiumsvortrag. IPv6 Kolloquiumsvortrag IPv6 Jan Wiebelitz / Christian Grimm Fachgebiet Distributed Virtual Reality (DVR) Darum gehts Protokoll der Vermittlungssschicht Anwendung Application Application Betriebssystem TCP

Mehr

IPv6. Präsentation von Mark Eichmann Klasse WI04f 22. November 2005

IPv6. Präsentation von Mark Eichmann Klasse WI04f 22. November 2005 IPv6 Präsentation von Mark Eichmann Klasse WI04f 22. November 2005 Übersicht Geschichte Die Neuerungen von IPv6 Warum IPv6? Häufige Missverständnisse Der Header eines IPv6-Paketes Adressaufbau von IPv6

Mehr

IPv6 und JETZT? Muss ich, kann ich, soll ich?

IPv6 und JETZT? Muss ich, kann ich, soll ich? IPv6 und JETZT? Muss ich, kann ich, soll ich? Mathias Hein Ingolstädterstrasse 3i 86633 Neuburg/Do T: 0172-6156261 E-Mail: Hein@vaf-ev.de VAF.2011 1 Erfolg des IPv4 Protokolls IPv4 ist ein wichtiger Bestandteil

Mehr

Netze und Protokolle für das Internet. 7. Internet Protocol Version 6

Netze und Protokolle für das Internet. 7. Internet Protocol Version 6 Netze und Protokolle für das Internet 7. Internet Protocol Version 6 Inhalt Adressierungsprobleme IPng-Entwicklung IPng/IPv6 Eigenschaften Univast- und Multicast-Adressen IPv4 und IPv6 Header Erweiterungs-Header

Mehr

Masterarbeit über IPv6 Security: http://blog.webernetz.net/2013/05/06/ipv6-security-master-thesis/ Xing:

Masterarbeit über IPv6 Security: http://blog.webernetz.net/2013/05/06/ipv6-security-master-thesis/ Xing: 1 Masterarbeit über IPv6 Security: http://blog.webernetz.net/2013/05/06/ipv6-security-master-thesis/ Xing: https://www.xing.com/profile/johannes_weber65 2 3 4 Kernproblem: Wer hatte wann welche IPv6-Adresse?

Mehr

IPv6 Sicherheit. Bedrohungen in neuem Gewand. Peter Infanger. 12.05.2009 by P. Infanger Seite 1. Well-known Facts zu IPv6

IPv6 Sicherheit. Bedrohungen in neuem Gewand. Peter Infanger. 12.05.2009 by P. Infanger Seite 1. Well-known Facts zu IPv6 IPv6 Sicherheit Bedrohungen in neuem Gewand Peter Infanger 12.05.2009 by P. Infanger Seite 1 Well-known Facts zu IPv6 Adressen bis zum Abwinken modularer Header erweiterbar neue Diensttypen (z.b. Anycast)

Mehr

SCHLÜSSELWORTE IPv6, Dual Stack Architecture, Tunneling, 6to4, Teredo, 6rd, Translation, SIIT, TRT

SCHLÜSSELWORTE IPv6, Dual Stack Architecture, Tunneling, 6to4, Teredo, 6rd, Translation, SIIT, TRT Transition to IPv6 Thomas Jakab Betreuer: Andreas Müller Seminar Future Internet SS2010 Lehrstuhl Netzarchitekturen und Netzdienste Fakultät für Informatik, Technische Universität München Email: jakab@in.tum.de

Mehr

IPv6 - Die Zukunft des Internet

IPv6 - Die Zukunft des Internet IPv6 - Die Zukunft des Internet Jörg Rödel 28. April 2003 Jörg Rödel Von IPv4 zu IPv6 IPv4 wurde für Netz mit wenigen 100 Hosts entwickelt Anfang der 1990er Jahre: starkes Wachstum des

Mehr

CCNA Exploration Network Fundamentals. Chapter 6 Subnetze

CCNA Exploration Network Fundamentals. Chapter 6 Subnetze CCNA Exploration Network Fundamentals Chapter 6 Subnetze Chapter 6: Zu erwerbende Kenntnisse Wissen über: Rechnen / Umrechnen im binären Zahlensystem Strukturteile einer IP-Adresse Spezielle IPv4-Adressen

Mehr

Auszug / Leseprobe. Fabian Thorns. IPv6-Grundlagen. 1. Auflage 2014 (Entspricht Version 20140204002 vom 4. Februar 2014)

Auszug / Leseprobe. Fabian Thorns. IPv6-Grundlagen. 1. Auflage 2014 (Entspricht Version 20140204002 vom 4. Februar 2014) Auszug / Fabian Thorns IPv6-Grundlagen 1. Auflage 2014 (Entspricht Version 20140204002 vom 4. Februar 2014) Diese Datei ist ein Auszug aus dem E-Book IPv6-Grundlagen aus der Reihe IPv6-Handbuch. Das vollständige

Mehr

IPv6 Architektur. Das neue Jahrtausend hat begonnen: IPv6 Adressierung. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1. DECUS IT IT --Symposium

IPv6 Architektur. Das neue Jahrtausend hat begonnen: IPv6 Adressierung. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1. DECUS IT IT --Symposium Das neue Jahrtausend hat begonnen: IPv6 Adressierung Karl Karl Bruns Bruns Trainer/Consultant Trainer/Consultant OpenVMS OpenVMS and and Networking Networking OSI, OSI, DECnet, DECnet, X.25 X.25 and and

Mehr

IPv6 an der TU Darmstadt

IPv6 an der TU Darmstadt IPv6 an der TU Darmstadt Die Evolution des Internet-Protokolls Ein kurzer Überblick Bildquelle: Wikimedia Commons 28.04.2016 Hochschulrechenzentrum HRZ Admin-Day Andreas Liebe 1 Agenda Warum IPv6 Entwicklung

Mehr

Internet Protocol v6

Internet Protocol v6 Probleme von IPv4 IPv6-Überblick IPv6 unter Linux Internet Protocol v6 Ingo Blechschmidt Linux User Group Augsburg e. V. 5. Januar 2011 Probleme von IPv4 IPv6-Überblick IPv6 unter Linux Inhalt 1 Probleme

Mehr

IPv6 - Einführung. Jens Link jenslink@quux.de. sage@guug-hh,06/2008. Jens Link () IPv6 - Einführung sage@guug-hh,06/2008 1 / 43

IPv6 - Einführung. Jens Link jenslink@quux.de. sage@guug-hh,06/2008. Jens Link () IPv6 - Einführung sage@guug-hh,06/2008 1 / 43 IPv6 - Einführung Jens Link jenslink@quux.de sage@guug-hh,06/2008 Jens Link () IPv6 - Einführung sage@guug-hh,06/2008 1 / 43 Übersicht 1 Einführung IPv6 Adressen Protokolle 2 Konfiguration Linux Dienste

Mehr

Thema: Internet Protokoll Version 6 IPv6 (IPng)

Thema: Internet Protokoll Version 6 IPv6 (IPng) Thema: Internet Protokoll Version 6 IPv6 (IPng) Gliederung 1. Wozu IPv6? 2.Geschichte von IPv6 3.IPv4 Header 4. IPv6 Header 5.IPv4 vs. IPv6 6. IPv6 Adresstypen 7. Sicherheit von IPv6 8. Migration von IPv4

Mehr

IPv6. Autor Valentin Lätt Datum 09.07.2010 Thema IPv6 Version V 1.0

IPv6. Autor Valentin Lätt Datum 09.07.2010 Thema IPv6 Version V 1.0 Autor Datum 09.07.2010 Thema Version V 1.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... - 2-1 Das ISO/OSI Modell... - 3-1.1 Internet Protocol Grundlagen... - 3-1.2 Transmission Control Protocol Grundlagen...

Mehr

basics 21. August 2010 Hubert Denkmair Thomas Jakobi

basics 21. August 2010 Hubert Denkmair <hubert.denkmair@bingo-ev.de> Thomas Jakobi <fake@bingo-ev.de> basics 21. August 2010 Hubert Denkmair Thomas Jakobi ... ist im Prinzip wie IPv4, nur die Adressen sehen anders aus. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I TCP/IP-Grundlagen Einführung... 11

Inhaltsverzeichnis. Teil I TCP/IP-Grundlagen Einführung... 11 Einführung...................................... 11 Teil I TCP/IP-Grundlagen............................... 15 1 Das TCP/IP- und OSI-Netzwerkmodell............... 17 1.1 Die TCP/IP-Architektur............................

Mehr

IPv6 aktueller Stand und Ausblick

IPv6 aktueller Stand und Ausblick IPv6 aktueller Stand und Ausblick Jens Hektor / Nils Neumann Rechen- und Kommunikationszentrum (RZ) Agenda IPv6: aktueller Stand Cisco IOS IPv6 Feature Mapping Welche Switche und Router sind für IPv6 geeignet?

Mehr

Einführung in IPv6 Next Generation Internet Protocol

Einführung in IPv6 Next Generation Internet Protocol Einführung in IPv6 Next Generation Internet Protocol Die Grenzen von IPv4 IPv6 Highlights Adressierung IPv6 Paketformate QoS Weitere Eigenschaften Migrationsszenarien 1 Prof. Dr. Thomas Schmidt http:/www.informatik.haw-hamburg.de/~schmidt

Mehr

Agenda 2010. IPv6 - Internet Protocol Version 6 (oder auch IPnG)

Agenda 2010. IPv6 - Internet Protocol Version 6 (oder auch IPnG) Agenda 2010 IPv6 - Internet Protocol Version 6 (oder auch IPnG) Referenten Markus Noelker Geschäftsführer Michael Michaelis Rechenzentrum Folie 2 von 18 Agenda o Protokolle Allgemein IPv6 o Hintergrund

Mehr

Internet Protocol. Seite 1 Rechnernetze 1 Prof. Dr. W. Kowalk

Internet Protocol. Seite 1 Rechnernetze 1 Prof. Dr. W. Kowalk Seite 1 Rechnernetze 1 Prof. Dr. W. Kowalk Fehlerbehandlung und -meldung Fehler einzelne Bits der Datagrammköpfe verfälscht Lebenszeit eines Datagramms abgelaufen Empfängers bemerkt, dass Daten nicht korrekt

Mehr

Migration zu IPv6. Ronald Nitschke

Migration zu IPv6. Ronald Nitschke Migration zu IPv6 Ronald Nitschke Einführungsstrategien Transition für IPv6 Zukunft / Entwicklung Ronald Nitschke 1 Migration: IPv4 IPv6 Probleme: gravierende Änderungen vornehmen ohne das das Netz zusammenbricht

Mehr

Domain Name Service (DNS)

Domain Name Service (DNS) Domain Name Service (DNS) Aufgabe: den numerischen IP-Adressen werden symbolische Namen zugeordnet Beispiel: 194.94.127.196 = www.w-hs.de Spezielle Server (Name-Server, DNS) für Listen mit IP-Adressen

Mehr

IPv6 Chance und Risiko für den Datenschutz im Internet

IPv6 Chance und Risiko für den Datenschutz im Internet IPv6 Chance und Risiko für den Datenschutz im Internet 22. November 20 Prof. Dr. Hannes Federrath http://svs.informatik.uni-hamburg.de/ Adressen sind erforderlich für das Routing Anforderungen Einfachheit:

Mehr

Breitband ISDN Lokale Netze Internet WS 2009/10. Martin Werner, November 09 1

Breitband ISDN Lokale Netze Internet WS 2009/10. Martin Werner, November 09 1 Telekommunikationsnetze 2 Breitband ISDN Lokale Netze Internet Martin Werner WS 2009/10 Martin Werner, November 09 1 Breitband-ISDN Ziele Flexibler Netzzugang Dynamische Bitratenzuteilung Effiziente Vermittlung

Mehr

IPv6 ITTA 09. Helmut Kanka Thomas Tolloschek

IPv6 ITTA 09. Helmut Kanka Thomas Tolloschek IPv6 ITTA 09 Helmut Kanka Thomas Tolloschek Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen IPv4-Header IPv6-Basis-Header IPv6-Extension-Header 2 Adressierung 3 Plug and Play 4 OSPFv3 5 Transition Dual Stack Tunneling

Mehr

39. Betriebstagung des DFN in Berlin 11.-12. November 2003

39. Betriebstagung des DFN in Berlin 11.-12. November 2003 DHCPv6 Copyright 2003 by Christian Strauf (JOIN) 39. Betriebstagung des DFN in Berlin 11.-12. November 2003 Westfälische Wilhelms- Universität Münster Agenda Die Welt ohne DHCPv6:

Mehr

Anatol Badach Erwin Hoffmann. Technik der IP-Netze. TCP/IP incl. IPv6 HANSER

Anatol Badach Erwin Hoffmann. Technik der IP-Netze. TCP/IP incl. IPv6 HANSER Anatol Badach Erwin Hoffmann Technik der IP-Netze TCP/IP incl. IPv6 HANSER Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklung des Internet und der Netzprotokolle 1 1.1 Geschichte des Internet 1 1.2 World Wide Web (WWW)

Mehr

IPv6 - Eine Einführung

IPv6 - Eine Einführung IPv6 - Eine Einführung Jens Link jenslink@quux.de Froscon St Augustin, August 2009 Jens Link (jenslink@quux.de) IPv6 - Einführung 1 / 61 Übersicht 1 Einführung IPv6 Adressen Protokolle 2 Konfiguration

Mehr

HBF IT-Systeme. BBU-NPA Übung 4 Stand: 27.10.2010

HBF IT-Systeme. BBU-NPA Übung 4 Stand: 27.10.2010 BBU-NPA Übung 4 Stand: 27.10.2010 Zeit Laborübung 90 min IP-Adressierung und e Aufbau einer IP-Adresse Jeder Rechner in einem Netzwerk muß eine eindeutige IP-Adresse besitzen. Die IP-Adresse von IPv4 ist

Mehr

Rechnernetze Übung 8 15/06/2011. Schicht 7 Schicht 6 Schicht 5 Schicht 4 Schicht 3 Schicht 2 Schicht 1. Switch. Repeater

Rechnernetze Übung 8 15/06/2011. Schicht 7 Schicht 6 Schicht 5 Schicht 4 Schicht 3 Schicht 2 Schicht 1. Switch. Repeater Rechnernetze Übung 8 Frank Weinhold Professur VSR Fakultät für Informatik TU Chemnitz Juni 2011 Schicht 7 Schicht 6 Schicht 5 Schicht 4 Schicht 3 Schicht 2 Schicht 1 Repeater Switch 1 Keine Adressen 6Byte

Mehr

IPv6 - Eine Einführung

IPv6 - Eine Einführung IPv6 - Eine Einführung Jens Link jenslink@quux.de BLIT2009 Jens Link (jenslink@quux.de) IPv6 - Einführung 1 / 58 Übersicht 1 Einführung IPv6 Adressen Protokolle 2 Konfiguration Linux Dienste 3 Netzplanung

Mehr

CCNA Exploration Network Fundamentals. ARP Address Resolution Protocol

CCNA Exploration Network Fundamentals. ARP Address Resolution Protocol CCNA Exploration Network Fundamentals ARP Address Resolution Protocol ARP: Address resolution protocol 1. Eigenschaften ARP-Cache Aufbau 2. Ablauf Beispiel Flussschema 3. ARP-Arten 4. Sicherheit Man-In-The-Middle-Attacke

Mehr

2.1 Adressierung im Internet

2.1 Adressierung im Internet 2.1 Adressierung im Internet Netzwerkadressen IPv4 4 Byte-Namen 32 Bit (IPv4) Adresse 128.10.2.30 besteht aus 4 Oktetts Schreibweise ist dotted dezimal Jedes Oktett entspricht einem Byte (0-255) 10000000.00001010.000000010.00011110

Mehr

IPv6 in der Praxis. Felix von Leitner CCC Berlin felix@ccc.de. Dezember 2000. IPv6 in der Praxis

IPv6 in der Praxis. Felix von Leitner CCC Berlin felix@ccc.de. Dezember 2000. IPv6 in der Praxis IPv6 in der Praxis Felix von Leitner CCC Berlin felix@ccc.de Dezember 2000 IPv6 in der Praxis Agenda 1. Autoconfiguration, Neighbor Discovery 2. Router Discovery, Router Renumbering 3. BSD socket API Erweiterungen

Mehr

Was bringt die Zukunft

Was bringt die Zukunft Was bringt die Zukunft Alles, was erfunden werden kann, wurde bereits erfunden. Charles Duell, Chef des amerikanischen Patentamtes, 1899 Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer

Mehr

IPv6 im MWN. Bernhard Schmidt Planung Kommunikationsnetze Leibniz-Rechenzentrum Garching bei Muenchen. 26. November 2009. schmidt@lrz.

IPv6 im MWN. Bernhard Schmidt Planung Kommunikationsnetze Leibniz-Rechenzentrum Garching bei Muenchen. 26. November 2009. schmidt@lrz. IPv6 im MWN Bernhard Schmidt Planung Kommunikationsnetze Leibniz-Rechenzentrum Garching bei Muenchen schmidt@lrz.de 26. November 2009 IPv6 - warum? Adressknappheit IPv4 32 Bit lange Adressen 0x81BBFE5C

Mehr

shri Raw Sockets Prof. Dr. Ch. Reich

shri Raw Sockets Prof. Dr. Ch. Reich shri Raw Sockets Prof. Dr. Ch. Reich Szenario: Verschicken einer gespooften Ping-Message IP-Source-Adresse ist Adresse des Opfers Nachrichtenformat: IP-Header (normal, außer IP-Source-Address ist einstellbar)

Mehr

D r e ISP S P i m K l K as a s s e s n e r n au a m H.Funk, BBS II Leer

D r e ISP S P i m K l K as a s s e s n e r n au a m H.Funk, BBS II Leer Der ISP im Klassenraum H.Funk, BBS II Leer Überblick Agenda: Ziel des Workshops Grundlagen PPPoE Realisierung eines lokalen PPPoE Servers Port-Forwarding DNS / DDNS Ziel des Workshops Ein Netzwerk vergleichbar

Mehr

DHCP. DHCP Theorie. Inhalt. Allgemein. Allgemein (cont.) Aufgabe

DHCP. DHCP Theorie. Inhalt. Allgemein. Allgemein (cont.) Aufgabe 23. DECUS München e.v. Symposium 2000 Bonn Norbert Wörle COMPAQ Customer Support Center Inhalt Theorie Allgemein Aufgabe von Vorteile / Nachteile Wie bekommt seine IP Adresse? Wie wird Lease verlängert?

Mehr

IPv6. Stand: 20.5.2012. 2012 Datapark AG

IPv6. Stand: 20.5.2012. 2012 Datapark AG IPv6 Stand: 20.5.2012 Inhalt Wer ist die Datapark AG Wieso IPv6, Vorteile IPv6 Adressraum, IPv6 Adressaufbau Migrationsvarianten IPv6g Dual Stack IPv6 IPv4/IPv6 Tunneling Vorgehensweise Migration IPv6

Mehr

Modul 10: Autokonfiguration

Modul 10: Autokonfiguration Lernziele: Modul 10: Autokonfiguration Nach Durcharbeiten dieses Teilkapitels sollen Sie die Aufgabenstellung Autokonfiguration erläutern und die beiden Konzepte SLAAC und DHCPv6 zur automatischen Konfiguration

Mehr

Technische Praxis der Computersysteme

Technische Praxis der Computersysteme Wiederholung Letztes Mal: Protokolle zur Kommunikation zwischen Systemen Unterteilung nach Abstraktionsgrad (OSI-Modell) Ethernet, IPv4, ARP, DHCP und Routing ip-befehle zur Konfiguration von Interfaces

Mehr

Das IPv6-Protokoll (Internet Protocol Version 6)

Das IPv6-Protokoll (Internet Protocol Version 6) Kapitel 8 Das IPv6-Protokoll (Internet Protocol Version 6) In diesem Kapitel: Die Nachteile von IPv4 220 IPv6-Adressierung 222 Basisprotokolle von IPv6 225 Unterschiede zwischen IPv4 und IPv6 227 Zusammenfassung

Mehr

Migration to IPv6. Seminar Internet Economics. Silvan Hollenstein Andreas Drifte Roger Grütter

Migration to IPv6. Seminar Internet Economics. Silvan Hollenstein Andreas Drifte Roger Grütter Seminar Internet Economics Silvan Hollenstein Andreas Drifte Roger Grütter Institut für Informatik, Universität Zürich, 3. Februar 2005 Inhalt IPv4 IPv6 Migrationstechniken Kosten Existierende IPv6-Netze

Mehr

Rechnernetze I SS 2014. Universität Siegen rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404. Stand: 3.

Rechnernetze I SS 2014. Universität Siegen rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404. Stand: 3. Rechnernetze I SS 2014 Universität Siegen rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404 Stand: 3. Juli 2014 Betriebssysteme / verteilte Systeme Rechnernetze I (1/10) i Rechnernetze

Mehr

ICMP Internet Control Message Protocol. Michael Ziegler

ICMP Internet Control Message Protocol. Michael Ziegler ICMP Situation: Komplexe Rechnernetze (Internet, Firmennetze) Netze sind fehlerbehaftet Viele verschiedene Fehlerursachen Administrator müsste zu viele Fehlerquellen prüfen Lösung: (ICMP) Teil des Internet

Mehr

IP Adressen & Subnetzmasken

IP Adressen & Subnetzmasken IP Adressen & Subnetzmasken Jörn Stuphorn stuphorn@rvs.uni-bielefeld.de Universität Bielefeld Technische Fakultät Stand der Veranstaltung 13. April 2005 Unix-Umgebung 20. April 2005 Unix-Umgebung 27. April

Mehr

Überblick. Fragmentierung IPv4. IPv6. Aufbau ICMP Adress Auflösung

Überblick. Fragmentierung IPv4. IPv6. Aufbau ICMP Adress Auflösung Überblick Fragmentierung IPv4 Aufbau ICMP Adress Auflösung IPv6 TCP/IP Referenzmodell Das Internet Kommunikation im Internet Versenden von Paketen mit maximaler Größe von 65k möglich Durchschnittlich 1500

Mehr

IPv6. Frank Kargl Chaos Computer Club Ulm frank.kargl@ulm.ccc.de

IPv6. Frank Kargl Chaos Computer Club Ulm frank.kargl@ulm.ccc.de IPv6 Frank Kargl Chaos Computer Club Ulm frank.kargl@ulm.ccc.de Übersicht Der Weg von IPv4 zu IPv6 Das IPv6 Datagramm IPv6 und Abläufe IPv6 Linux + IPv6: Der eigene IPv6 Anschluss 2 Warum ein neues IP?

Mehr

IPv6 Theorie, Praxis, Realität

IPv6 Theorie, Praxis, Realität Felix Krohn fx@kro.hn.org UnFUG 19.1.2006 Übersicht 1 2 Theorie Praxis Header 3 Header Autoconfiguration 4 Tunnel nativ / Dual-Stack anders 5 iproute2 radvd IPv6? Wieso? Wo? Wann? und vor allem: Wie? IPv6

Mehr

Internet-Praktikum II Lab 0: The Basics

Internet-Praktikum II Lab 0: The Basics Kommunikationsnetze Internet-Praktikum II Lab 0: The Basics Mark Schmidt, Andreas Stockmayer Sommersemester 2015 kn.inf.uni-tuebingen.de Wiederholung: Die Internet-Protokollhierarchie 5 4 3 2 1 Application

Mehr

It s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine) IPv6 eine Einführung für die Praxis Axel Eble axel@eble.name 15.

It s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine) IPv6 eine Einführung für die Praxis Axel Eble axel@eble.name 15. It s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine) IPv6 eine Einführung für die Praxis Axel Eble axel@eble.name 15. April 2011 Agenda Warum IPv6? Technologie Unterschiede zu IPv4 Best Practices

Mehr

Network Address Translation (NAT) Prof. B. Plattner

Network Address Translation (NAT) Prof. B. Plattner Network Address Translation (NAT) Prof. B. Plattner Warum eine Übersetzung von Adressen? Adressknappheit im Internet Lösungen langfristig: IPv6 mit 128-bit Adressen einsetzen kurzfristig (und implementiert):

Mehr

IPv6 Universität Kaiserslautern

IPv6 Universität Kaiserslautern IPv6 Universität Kaiserslautern Patrick Koppen koppen@unix-ag.uni-kl.de September 2004 6. September 2004 IPv6 Universität Kaiserslautern Patrick Koppen koppen@unix-ag.uni-kl.de September 2004 AG Integrierte

Mehr

Gebäudeautomatisation mit IPv6 - Praxis holt die Theorie ein?

Gebäudeautomatisation mit IPv6 - Praxis holt die Theorie ein? Gebäudeautomatisation mit IPv6 - Praxis holt die Theorie ein? Nach einer Projektarbeit von M. Bitzi und M. Häfliger HSLU T&A in Zusammenarbeit mit Siemens BT (begleitet durch P. Infanger) Einleitung Projektarbeit

Mehr

Seminarvortrag von Stefan Scheidewig

Seminarvortrag von Stefan Scheidewig IPv6 - Das neue Internetprotokoll Seminarvortrag von Stefan Scheidewig Neue Technologien im Internet und WWW Seminarleiter: Dr. rer. nat. H. Sack Wintersemester 2003/2004 Institut für Informatik FSU Jena

Mehr

Netzwerke. Teil 4. Adressierung und. Netzwerkklassen 11.09.2011. BLS Greifswald. Netzwerk-Adressierung (1)

Netzwerke. Teil 4. Adressierung und. Netzwerkklassen 11.09.2011. BLS Greifswald. Netzwerk-Adressierung (1) Netzwerke Teil 4 Adressierung und Netzwerkklassen 11.09.2011 BLS Greifswald Folie 1/26 Netzwerk-Adressierung (1) Ein Protokoll der Netzwerkschicht muss grundsätzlich gewährleisten, das jeder Knoten mit

Mehr

Netzwerksicherheit IP Version 6. Stephen Wolthusen

Netzwerksicherheit IP Version 6. Stephen Wolthusen Netzwerksicherheit IP Version 6 Stephen Wolthusen Entwicklung der Routing-Tabellen in Kernroutern Mai 1981: 36 Hosts und Gateways Allein zwischen 1988 und 1991 Verdoppelung alle 10 Monate Januar 1992:

Mehr

Design and Implementation of an IPv6 Plugin for the Snort Intrusion Detection System

Design and Implementation of an IPv6 Plugin for the Snort Intrusion Detection System Design and Implementation of an IPv6 Plugin for the Snort Intrusion Detection System Martin Schütte 5. November 2011 IPv6 als Sicherheitsproblem Snort IPv6 Plugin Tests Fazit Martin Schütte IPv6 Snort-Plugin

Mehr

Netzwerke. IPv6 Internet Protocol Version 6

Netzwerke. IPv6 Internet Protocol Version 6 Netzwerke Klaus Fichtner, Daniel Hemmling, Joachim Kohlmorgen, Andre Liesenfeld, Heinz Erich Lutz, Ralf Pohlmann, Mathias Schulze 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2014 IPv6 Internet Protocol Version

Mehr