Techniken der 3D-Visualisierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Techniken der 3D-Visualisierung"

Transkript

1 Andreas Eckstein, Fulda Techniken der 3D-Visualisierung Ausführung und Analyse Die dem Artikel zu Grunde liegende Diplomarbeit wurde am 3. Juni 2005 in Potsdam mit dem VDV-Preis 2004 für herausragende Diplomarbeiten ausgezeichnet. Das Bild zeigt den Preisträger (r.) mit dem Präsidenten des VDV, Wilfried Grunau. Einführung Zielsetzung In der Vergangenheit wurden hauptsächlich analoge Bilder, Karten, Pläne genutzt, um sich oder anderen einen Eindruck von Objekten oder Planungen zu verschaffen. Die Computertechnologie bietet nun viele Möglichkeiten der Visualisierung. Planungen werden im CAD statt auf dem Zeichenbrett vorangetrieben. Ansichten, Perspektiven und auch Bilder der Neuplanung sind oftmals in kurzer Zeit aus den Planungsdaten generiert. Um nun eine virtuelle Realität (engl. Virtual Reality, VR) zu erreichen bzw. dieser näher zu kommen, benötigt man die dritte Dimension. Durch diese werden z. B. Planungen, die zuvor auf 2D-Plänen in ihrem Ausmaß nur zu erahnen waren, plastisch dargestellt. Begehungen, Befliegungen, Animationen (z. B. von Umgebungseinflüssen Sonne) usw. sind dann entsprechend möglich. Visualisierungen sind ein gutes Werkzeug, um beispielsweise Planungen zu präsentieren oder zu vermarkten. Sie stärken das Vorstellungsvermögen in der Weise, dass Entscheidungsfindungen beschleunigt bzw. beeinflusst und sogar Fehlplanungen vermieden werden. Bei Bürgerbeteiligungen wird einer breiten Masse ein klarer Eindruck verschafft. Durch den extremen Fortschritt in der Computertechnologie wird die Bearbeitung und Nutzung dieser Visualisierungen immer besser möglich. Der Schwerpunkt dieser Diplomarbeit liegt bei der Erstellung und Darstellung einer sehr Es soll ein Komplex mit Stadtwohnungen inkl. Gärten auf diesem Gelände entstehen. Es kann in vielerlei Hinsicht von einem brisanten Projekt gesprochen werden. Seit Jahren wird über Nutzung und Eigentum verhandelt. Da der Neubau mitten im Altstadtbereich entsteht und sich möglichst homogen in die Umgebung eingliedern soll, liegt auch in Sachen Bauaufsicht und Denkmalschutz eine erhöhte Aufmerksamkeit vor. Gerade detaillierten fotorealistischen interaktiven der angrenzende Bereich Gemüsemarkt, 3D-Welt. Weiterhin werden ein einfaches interaktives 3D-Modell, Renderbilder, Visorprojektionen von verschiedenen Standpunkten und einige Anaglyphenbilder erstellt. Die verschiedenen Visualisierungstechniken sollen anhand eines realen Projektes aufgezeigt und verglichen werden. Dabei werden auch Zwischenergebnisse ( Abfallprodukte ) in Betracht genommen. Erfahrungen, Problematiken und Erwartungen welcher durch eine eher umstrittene bauliche Neukonzeptionierung grundlegend verändert wurde, zieht besonderes Interesse auf sich, so dass großes Fingerspitzengefühl von allen Beteiligten gefordert ist. Eine Visualisierung ist bei diesem Projekt sehr sinnvoll; sie wird für Planung, Baugenehmigungsverfahren, Vermarktung und einer möglichen Bürgerbeteiligung/Vorstellung des Objektes genutzt. aus Sicht des Bearbeiters werden ebenso wie die Bewertung der Visualisierungstechniken durch neutrale Betrachter aufgeführt. Welche Visualisierung für welchen Zweck? Diese Frage soll durch die Analyse ein ganzes Stück besser beantwortet werden. Interaktives 3D-Modell einfach und fotorealistisch Eine virtuelle 3D-Welt (interaktives 3D- Modell) rund um das geplante Objekt ist entstanden. Neben dem Endergebnis des interaktiven 3D-Modells, welches durch Projekt Die Visualisierungstechniken werden als Planungsvisualisierung anhand eines realen Bauprojektes in der Stadt Fulda dargestellt. Bebaut wird eine ca m 2 große, seit Jahren brachliegende Baulücke, genannt Fleischmann-Areal, in der Fuldaer Innenstadt (Bild 1). den Quelltext einer VRML-Datei (Virtual Reality Modelling Language, gesprochen wörml ) beschrieben und mit einem Webund VRML-Browser dargestellt wird, fallen einige Zwischenergebnisse an. Durch die hohe Genauigkeit der Bestandsaufnahme wird eine Präzise Analyse des Planungsobjektes in der Umgebung möglich. Der Detaillierungsgrad der Bestandsaufnahme sowie Ausarbeitung des Modells wurde sehr hoch angesetzt, um mit diesen Daten möglichst das Maximum an Information und somit Nutzungsmöglichkeit zu erlangen. Architekt, Bauherr sowie Immobilienmakler nutzen diese Daten für ihren jeweiligen Bild 1: Das Fleischmann-Areal in Fuldas Innenstadt Zweck: 118 VDVmagazin 2/06 l Techniken der 3D-Visualisierung

2 Architekt z. B. Maßabgriff für Bestimmung von Grenzabständen (hohe Bebauung), Modellpräsentation für Baugenehmigungsverfahren Bauherr z. B. Darstellung verschiedener Gestaltungsvarianten (Geometrie und Positionierung verschiedener Baukörper, Fassadenfarbe, Ziegeldeckungen, ) Immobilienmakler z. B. Begehung der Szene mit Kauf-Interessenten, Internetpräsentation, Renderbilder des Objektes für Werbung Weitere Nutzer könnten die Stadt Fulda und Bewohner dieses Gebietes werden. Das Teil-Stadtmodell kann für weitere Planungsvisualisierungen in diesem Bereich genutzt werden (Umbau, Fassadenumgestaltung, ). Es ist weiterhin eine 3D- Bestandsdokumentation (3D-GIS), die editierbar und erweiterbar ist, denkbar. Für die Handels-, Gewerbe- und Tourismusbranche ist die Nutzung als interaktiver Stadtführer mit abrufbaren Informationen bzw. Links (z. B. zur Homepage) zu verschiedenen Objekten und Geschäften möglich. Das Aufmaß erfolgt im Ein-Mann-Betrieb mittels reflektorlos messendem Tachymeter TCR303 (Leica) und angeschlossenem Notebook mit dem Programm-Aufsatz TachyCAD (Kubit) in Echtzeit. In einem dreidimensionalen lokalen Koordinatensystem wird hauptsächlich mit dem reflektorlosen Messmodus gearbeitet. Daher dienen meist hoch gelegene, oft natürliche Punkte an z. B. Fassaden, als Festpunkte. Nach weiträumiger Bestimmung solcher Punkte von jedem neuen Aufnahmestandpunkt aus kann dann beliebig mit der freien Stationierung gearbeitet werden. Die erhaltenen Aufnahmedaten werden nach jedem Arbeitstag durch CAD-Konstruktion ergänzt. Letztlich ist ein vollständiges 3D-Drahtmodell ein erstes Ergebnis (dxf- bzw. dwg-daten aus AutoCAD 2000 heraus). Es dient zum Abgriff relevanter Maße (Planung) die Baulücke und ihre Umgebung sind in ihrer Geometrie erfasst (Bilder 2 und 3). Die Planung des Architekten wird als 3Ddxf-Datei in AutoCAD importiert. Das Modell weist programmtechnische, konstruktive sowie datenmengentechnische Mängel für die Weiterverarbeitung auf. Insgesamt erweist sich die Übernahme und Bearbeitung der Planungsdaten vom Architekten als problematischster Arbeitsschritt. Die Datenmenge des Modells in bare Kompatibilitätsprobleme auf. füreinander, zeigt grundsätzlich sehr gut lös- Polygondarstellung beträgt ca. 7 MB Das in AutoCAD objektweise zur Polygondarstellung ausgearbeitete Modell (ca ca Polygone (je nach Planungsstand); das ganze Modell der Umgebung Layer) wird nach Import in das Programm ist nur knapp 2 MB ca Polygone 3D-StudioMax durch beliebige Wahl des groß. Blickpunktes, Einfärbung und Beleuchtung Das Zusammenspiel zwischen Architekt und zum Ersatz des bisherigen analogen Blockmodells der Stadtplaner und Architekten Vermessungsingenieur in Sachen Datentransfer als auch im fachlichen Verständnis (Renderbilder) (Bild 4). Bild 2: Von Architekt erstelltes CAD-Modell der Neuplanung Bild 3: Drahtgittermodell des gesamten Aufnahme-/Darstellungsgebietes rund um das Areal Techniken der 3D-Visualisierung l VDVmagazin 2/06 119

3 Bild 4: Renderbild, entstanden aus dem einfachen 3D-Modell Bild 5: Herausrechnen der Verzerrung über vereinfachte projektive Transformation Durch den Export als VRML-Welt (.wrl-datei) kann dieses einfache Modell als begehbares interaktives Modell genutzt werden. Die Bauaufsicht Fulda hat sich nicht zuletzt aufgrund der interaktiven Begehung des einfachen Modells zur Änderung der Planung in städtebaulicher Hinsicht entschieden (Verhinderung von Planungsfehlern). Das einfache interaktive 3D-Modell als Abfallprodukt auf dem Wege zum fotorealistischen Modell zeigt somit große Wirkung und ist gerade für städtebauliche und planerische Zwecke eher ein End- statt einem Abfallprodukt. Um nun eine fotoreale Modellwelt entstehen zu lassen, wird die Texturerstellung und Bild 6: Interaktive 3D-Welt (hier: betrachtet mit dem Internet Explorer) Zuweisung nötig. Die Texturen werden in vier Arbeitsschritten erstellt. Zunächst werden digitale Bilder aller zu belegenden Polygone gemacht (Fassaden, Dachüberstände, Dächer, Schornsteine, Gauben...). Die Flächen sind wie bei der Erstellung von Orthophotos möglichst senkrecht aufzunehmen. Die Verzeichnung wird mit einem Tool der PanoramaTools von Helmut Dersch berechnet und beseitigt. Da die Entzerrung mittels projektiver Transformation für diesen Zweck zu uneffizient wäre, wird mit dem Tool Textractor der Anwendung TexturMaker gearbeitet. Prinzipiell findet hier auch eine projektive Transformation statt. Die vier Passpunktkoordinaten sind allerdings die vier Eckpunkte des Entzerrungsgitters (Bild 5). Abschließend steht der Feinschliff mit einem Bildbearbeitungsprogramm. Hierbei wird Bildoptimierung in Bezug auf Optik sowie Datenmenge vorgenommen. Eine Fassadentextur ist im Schnitt ca KB groß. Die fertige Textur wird im Programm 3D-StudioMax per UVW-Mapping der jeweiligen Fläche zugewiesen. Um eine gute Performance im interaktiven 3D-Modell erreichen zu können, ist eine Reduzierung der Geometrien nötig. Beispiel Geländer: Ein konstruiertes Geländer besteht aus zahlreichen Zylindern, welche je aus acht Polygonen bestehen (Summe: 249 Polygone). Das texturierte Geländer hingegen besteht aus zwei Polygonen sowie einem Texturfoto. Die Datenmenge des texturierten Geländers ist etwa um das Fünffache kleiner. Aufwendig modellierte Elemente ergeben daher oftmals Probleme für die Performance es muss optimiert werden! Andererseits kommt die Entwicklung in der Computertechnologie in diesem Bereich sehr entgegen (BIld 6). Die entstandene VRML-Welt (.wrl) kann nun mit einem VRML- Browser als stand-alone-browser oder einem Plug-In für den Webbrowser, der diesen VRMLfähig macht, betrachtet werden. Selbstverständlich können auch Renderbilder des texturierten Modells ausgegeben werden. Dies ist für die Werbung unersetzbar; beispielsweise bei der Gestaltung eines Bauschildes (Bilder 7 9). 120 VDVmagazin 2/06 l Techniken der 3D-Visualisierung

4 Bild 7: Renderbild, entstanden aus dem fotorealistischen 3D-Modell Bild 8: Vergleich: Bild aus der 3D-Welt Bild 9: Vergleich: Fotografie der Örtlichkeit Der Vergleich von realer Aufnahme und Blickpunkt im Modell zeigt die Annäherung an die Realität. Visorprojektion Bei dieser Visualisierungstechnik wird die Neuplanung in ein Panorama des Bestandes projiziert. Der Betrachter schaut sich mit einem Viewer von einem Standpunkt aus um und erhält einen Eindruck von der Umgebung. Im Gegensatz zu einem einfachen Bild mit Blick auf den Bildbereich mit der Neuplanung, wird bei dieser Technik die Orientierung und Identifizierung des Standpunktes für den Betrachter auf interessante Weise erleichtert. Je nach Art des Panoramablicks werden digitale Bilder in verschiedenen Konstellationen aufgenommen. Die Aufnahmen können zu Kugel-, Zylinder- oder Teilpanoramen ausgearbeitet werden (Programme hierfür: PanoTools-Editor, Plug-In der Tools für Photoshop, REALVIZ-Stitcher). Fotografiert wird von einer Aufnahmekonstruktion aus, die folgende geometrische Bedingung erfüllt: Der Brennpunkt ist gleich dem Dreh- und Kipppunkt der Kamera. Nur durch die Einhaltung dieser Vorgabe kann dann die Neuplanung in das Panoramabild lagerichtig (perspektivisch korrekt) eingearbeitet werden. Für die Ausarbeitung der Visorprojektion werden folgende Daten benötigt: Kugelpanorama 3D-Koordinaten des Aufnahmestandpunktes (Brennpunkt) 3D-Passpunkte in der Umgebung einzugliedernde Planung als 3D-Modell Die Geometriedaten (3D-Koordinaten des Aufnahmestandpunktes/Brennpunkt sowie 3D-Passpunkte in der Umgebung) werden in ein CAD-Programm (hier: 3D-StudioMax) eingelesen. Die Daten der Neuplanung (bereits texturiert) werden über identische Punkte (z. B. Grenzpunkte) in den Datensatz eingepasst. In der Koordinate des Kamerabrennpunktes bekommt eine Kugel ihren Ursprung, die das Kugelpanorama als Textur zugewiesen bekommt. Außerdem wird eine freie Kamera, mit gleichem Ursprung, eingefügt. Mit der Kamera im CAD werden nun Renderbilder für zwei Panoramen erstellt; eines mit der Planung eines mit dem Panorama ohne Planung. Durch gleiche Ausrichtung der Panoramen entstehen zwei deckungsgleiche Bilddateien, die im Bildbearbeitungsprogramm übereinander gelegt und miteinander zu einem Bild verschmolzen werden können. Das Ergebnis kann nun mit einem Viewer betrachtet werden. In diesem Fall wird der PanoTools-Viewer (Helmut Dersch) genutzt (Bilder 10 12). Bild 10: Panoramablick der Örtlichkeit Bild 11: Panoramablick mit lagerichtiger Darstellung des neugeplanten Objektes Bild 12: Endergebnis der Visorprojektion Techniken der 3D-Visualisierung l VDVmagazin 2/06 121

5 Anaglyphentechnik Bild 13: Aufnahmekonstruktion für Anaglyphenbildpaare Die Anaglyphentechnik (griech. ana glyphikos erhabenes Relief) ist ein Verfahren zum Betrachten von stereoskopischen Bildpaaren. Die beiden in komplementären Farben gefärbten Bilder werden zu einem Bild. Wird das Bild mit den entsprechenden Filtern (z. B. rot-grün-brille) betrachtet, werden die Teilbilder getrennt und nur für das entsprechende Auge sichtbar. Dadurch entsteht der räumliche Eindruck. Die Aufnahme des Bildpaares wird mit Hilfe der Aufnahmekonstruktion, welche wiederum geometrische Bedingungen berücksichtigt, durchgeführt (Bild 13). Die Bildebenen beider Aufnahmen sollen in einer Ebene liegen (Aufnahmerichtungen sind parallel). Die Basis (Strecke zwischen den Bildhauptpunkten der beiden Aufnahmen), welche die Augenbasis des Menschen (ca. 6,5 cm) imitiert, kann entgegen dieser vergrößert werden, um die Tiefenwirkung zu erhöhen (hier: 25 cm). Die Konstruktion (auf einem Stativ befestigt) wird mit der Basis waagerecht aufgestellt. Auch bei diesem Verfahren wird die Einmessung des Basismittelpunktes und eventuell der beiden Brennpunkte per Tachymeter notwendig. Außerdem werden analog zur Passpunktmessung bei der Visorprojektion 3D-Punktbestimmungen für die spätere Orientierung der Bilddaten im CAD nötig. Durch die Verwendung von zwei Kameras können bewegte Szenen aufgenommen werden. Hierzu ist ein gleichzeitiges Auslösen notwendig. Die linke und rechte Aufnahme des Bildpaares wird nun in das einfach gestaltete Programm AnaMaker eingelesen (Bild 14). Je nach Wahl der Filterfarben werden die Bilder beim Ausgabebild automatisch eingefärbt. Die in diesem Fall verwendete rot-cyan- Brille lässt das Ergebnisbild, im Gegensatz zu einem für rot-grün-filter generierten Bild, farbig erscheinen. Das rechte Bild kann nun so geschoben werden, dass es leicht nach links oder rechts gegenüber dem anderen Bild versetzt ist. Beim Schiebevorgang wird das Anaglyphenbild in der Vorschau mit der rot-cyan-brille betrachtet und somit die räumliche Wirkung getestet. Ist der beste Wirkungsgrad erreicht, wird ein Anaglyphenbild erstellt. Nächster Schritt ist das Einarbeiten der Planung in die Anaglyphenbilder. Hierzu wird ein Anaglyphenbild des Planungsobjektes aus gleicher Position mit gleicher Blickrichtung benötigt. In einer 3D-Studio-Max-Datei bilden der eingemessene Standpunkt, die Passpunkte und das 3D-Modell der Neuplanung die Geometriegrundlage. Die Aufnahmekonstruktion für Anaglyphenbilder wird in der CAD-Datei nachkonstruiert (Basis mit zwei Kameras) und lagerichtig eingepasst. Die zusätzliche Nachahmung der Strahlengänge der Kameras Bild 14: Programmoberfläche AnaMaker Ausrichten des Bildpaares macht eine Positionierung der zwei Bilder des Bildpaares im CAD möglich. Hierbei liegen die Bilder mit dem jeweiligen Bildmittelpunkt senkrecht zum Hauptstrahl der Kamera. Über Drehung und Kippung um den Basismittelpunkt kann die virtuelle Konstruktion mit anhängenden Strahlengängen und Bildern des Bildpaares an den Passpunkten (identische Punkte) ausgerichtet werden. Somit ist die Aufnahmekonstellation der Wirklichkeit im CAD hergestellt. Es wird nun ein Bildpaar der texturierten CAD- Daten der Neuplanung erstellt, dass auf gleiche Weise wie das reelle Paar zum Anaglyphenbild zusammengefasst wird. Die beiden Anaglyphenbilder (mit und ohne Planung) werden über Bildbearbeitung zu einem ausgearbeitet. Das fertige Bild (digital oder analog), mit einer rot-cyan-brille betrachtet, erscheint als räumliches Bild (Bild 15). Analyse Zusammenfassung der Nachbetrachtung aus Sicht des Bearbeiters (Diplomanden) Die informativste und beeindruckendste Visualisierungstechnik, das interaktive 3D- Modell in annäherndem Fotorealismus, ist zugleich die teuerste Variante einer Visualisierung. Durch Anpassung an den jeweiligen Zweck muss mit dem minimalsten Auf- Bild 15: Anaglyphenbild 122 VDVmagazin 2/06 l Techniken der 3D-Visualisierung

6 wand das Maximum an Wirkung bzw. benötigter Information erzielt werden. Eine Mehrfachnutzung eines solchen Modells von verschiedenen Parteien wäre denkbar und würde den Kostenfaktor, der das wesentliche Problem für den möglichen Auftraggeber darstellt, relativieren. Im Fall des Innenstadtbereiches (Fulda) könnten in Zukunft Planungen in diesem Gebiet mit Hilfe dieses Modells dargestellt werden (Anfragen sind eingegangen). Auftraggeber können z. B. aus den Bereichen Stadtplanung, Denkmalpflege, Liegenschaftsverwaltung, Tourismus, Architektur, Immobilienmanagement und weiteren Fachrichtungen kommen. Privatpersonen könnten auf diese Daten zurückgreifen. Die interaktive 3D-Welt in einfacher Form wird in der hier erstellten Weise (detailliert) wohl kaum einen Auftraggeber finden. Interesse besteht zwar, doch ohne die Weiterverarbeitung zum fotorealistischen Modell ist die Ausarbeitung stark generalisiert vorzunehmen. Ohnehin muss gezielt auf die jeweiligen Vorgaben des Auftraggebers eingegangen werden, um nur den nötigsten Aufwand zu betreiben. Die Visorprojektion stellt in einfacher, aber fotorealistischer Weise die Neuplanung dar. Dabei sind durch die vermessungstechnische Einpassung Maßstab, Perspektive und Lage der dargestellten Planung berücksichtigt. Diese Visualisierungstechnik bietet durch die Navigationsmöglichkeit einen guten Gesamteindruck der Umgebung (Orientierung). Je nach Ausarbeitungsaufwand der darzustellenden Neuplanung ist das Verfahren mehr oder weniger günstig. Bei der Anaglyphentechnik kommt der Einsatz nur in den passenden Aufnahmesituationen (mit guter räumlicher Wirkung) in Frage, da ansonsten Aufwand und Ergebnis nicht in Relation stehen. Das scheinbar günstigste Verfahren wird in seinen Vorzügen, durch Einschränkungen in Sachen Blickrichtung und Farbechtheit, auf den eigentlichen Sinn, die räumliche Darstellung, beschränkt. Analyse aus Sicht des Nutzers Viele Nutzer/Betrachter sehen zuerst das Endprodukt der Visualisierungstechnik und lassen dieses auf sich wirken, ohne an die Faktoren Arbeit, Aufwand, Genauigkeit, Kosten, Problematik usw. zu denken. So wird subjektiv objektiv ein Urteil über die Qualität der Visualisierung getroffen. Einige Nutzer/Betrachter sind von vornherein kritisch, hinterfragen annähernd alles. Welches Verfahren zeigt die beste Wirkung? Auf welche Faktoren kommt es bei der Gestaltung an? Was kann eine solche Visualisierung bewirken? Welche Technik ist für welchen Zweck angebracht? Welches Verfahren für welchen Personenkreis bzw. für welche Berufsgruppe? Welcher Umfang ist wirtschaftlich? Ist die Handhabung umständlich oder einfach? Durch Präsentation der verschiedenen Visualisierungstechniken und Befragung der Betrachter nach den aus ihrer Sicht bestehenden Vor- und Nachteilen sowie Nutzen, wird diesen und ähnlichen Fragen nachgegangen. Die Vorstellung der Ergebnisse wird von unterschiedlichen Personenkreisen/ Berufszweigen gesehen und bewertet. Die Einteilung der Personenkreise/Berufszweige ist wie folgt getroffen worden: Nicht-Fachleute/Laien/Bevölkerung: Personen, die in nichttechnischen Berufen tätig sind Ingenieure und Akademiker aus anderen Fachbereichen Techniker und Ingenieure aus dem Bereich Vermessung Architekten und Ingenieure ausführender Architekt Bauherrschaft/Vermarktung des Projektes Leiter des zuständigen Stadtplanungsamtes Leiter der zuständigen unteren Denkmalschutzbehörde Fazit der Bewertung durch die Betrachter Interaktives 3D-Modell / fotorealistisch Das fotorealistische interaktive 3D-Modell stellt mit Abstand die beeindruckendste Visualisierungstechnik dar. Durch die flexible Bewegungsmöglichkeit im dreidimensionalen Raum sind die Ansichtsmöglichkeiten uneingeschränkt. Diese Erkenntnis zeigt annähernd jeder Betrachter. Laien und dem Personenkreis, der diese Visualisierungstechnik nicht aus Sicht der Planung sieht, bietet dieses 3D-Modell die beste Darstellung des geplanten Objektes in der bestehenden Umgebung. Allerdings sollten nach Ansicht dieser Personengruppe Details komplettiert, Lücken geschlossen, die Begrenzung der Welt optimiert und die Planung realistischer dargestellt werden. Aus Sicht des Bauherren/Marketing ist diese Variante der Visualisierung ein sehr gutes Instrument, um das geplante Objekt (Stadtwohnungen) zu präsentieren. Hiermit kann auf jeden Interessenten individuell eingegangen werden; Ausblicke aus der für ihn interessanten Wohnung sind wie bei keiner anderen Visualisierungstechnik möglich. Der Begeisterung über diese Technik stehen die Kosten entgegen. Mit ca liegen die Kosten für diese, für den Vermarktungszweck zu umfassend angelegte, interaktive Welt bei etwa 0,3 % der gesamten Projektkosten (ca. 10 Mio.). Ein Auftrag würde in dieser Größenordnung nicht erteilt. Eine etwa halb so große, auf den Vermarktungszweck zugeschnittene Variante, mit weniger Details in der Umgebung und einer freundlicheren Ausgestaltung des Bauprojektes wäre denkbar. Für die Arbeit der Architekten und Ingenieure selbst ist dieses Modell in der Regel nicht notwendig. Wird der Architekt mit der Aufgabe der Visualisierung beauftragt, und der Bauherr verlangt eine Visualisierung dieser Art, dient dieses Produkt der Selbstüberprüfung sowie der Werbung in eigener Sache. Doch auch hier ist der Kostenfaktor ein gewisses Hindernis; daher wird noch auf einfache Mittel zurückgegriffen. Die objektive Darstellung, durch die Entscheidungsfindungen in positiver wie auch negativer Hinsicht beschleunigt werden, ist unbestritten. Bei brisanten bzw. großen Projekten kann ein interaktives 3D-Modell in Fotorealismus der Standard werden. Stadtplanung und Denkmalschutz nehmen dieses Modell von einem Bauherren als perfekte Beurteilungsgrundlage an. Sie ist ideal für Präsentationen in Gremien und Bürgerschaft; daher in hoher Weise entscheidungsbeeinflussend. Für die städtebauliche Planung ist der Wirkungsgrad eines solchen Modells allerdings weniger wichtig. Details lenken den Stadtplaner von wesentlichen Dingen ab. Eine behördliches Aktivwerden ist aufgrund der derzeit schwierigen Haushaltslage nur eingeschränkt zu erwarten. Darstellung von klei- Techniken der 3D-Visualisierung l VDVmagazin 2/06 123

7 nen Bereichen in dieser Form könnten aber in Auftrag gegeben werden. Gerade die Denkmalschutzbehörde zeigt großes Interesse. Für sie sind im Gegensatz zur Stadtplanung die Details (Gauben ) wichtig. Bleibt festzuhalten, dass diese Visualisierungstechnik vom Betrachter grundsätzlich sehr gut angenommen wird. Der Kostenfaktor schreckt allerdings ab. Ein möglicher Auftrag muss daher in Detaillierung, Aufnahmeradius, Genauigkeit, Ausgestaltung und weiteren, die Kosten beeinflussenden Faktoren, genau auf den jeweiligen Auftraggeber und dessen Verwendungszweck geformt werden. Mit dem Minimum an Aufwand muss das Maximum an Ergebnis erreicht werden. Unter diesen Umständen ist das fotorealistische 3D-Modell durchaus auch im mittelständischen Bereich eine Visualisierungstechnik mit Zukunft. Denkanstoß des Diplomaden/ Beispiel: Es gilt zu prüfen, ob durch die Nutzung eines solchen Modells eine Immobilie schneller vergeben wird. Dieser Fall ist anzunehmen daher stellt sich die Frage, ob sich die Erstellung einer 3D-Welt trotz relativ hoher Kosten rechnet. Schneller verkaufte/vermietete Wohnungen bringen schneller Geld, mit dem schneller gearbeitet werden kann. Dieser Bonus sollte sich wenigstens mit den Auftragskosten (streng auf Verwendungszweck kalkuliert) decken. Das Produkt ist zeitlich uneingeschränkt nutzbar und per Datenpflege günstig aktuell zu halten. Ist die Immobilie attraktiv, so stellen sich diesem Gedanken, der sich für eine schnellere Vermarktung mit 3D-Welt ausspricht, wenig Argumente entgegen. Interaktives 3D-Modell/einfach Diese Variante des interaktiven 3D-Modells ist aufgrund einfacher Darstellung der Gebäude als Kubaturen uninteressant für den Laien. Für das Marketing ist diese schemenhafte VRML-Welt nur eingeschränkt interessant. Soll von der Umgebung abgelenkt werden (unschöne Nachbarbebauung), ist diese Variante mit hervorgehobener Neuplanung eine taktische Alternative. Renderbilder mit hervorgehobener Planung sind ein gut angenommenes Abfallprodukt, doch allein für diesen Zweck wäre ein solches Modell wesentlich einfacher aufzubauen. Von Architekten und Ingenieuren wird diese Art von Visualisierung am besten angenommen. Sie selbst sehen es als begehbares Massenmodell. Eine Selbstüberprüfung ist mit dieser Art der Visualisierungstechnik wie in keiner anderen Weise möglich. Um die Einpassung des Projektes ins städtebauliche Konzept zu beurteilen, ist es eine ideale Grundlage für Planungs-, Bau- und Denkmalschutzbehörden. Die Fachleute bekommen die für sie wesentlichen Daten auf interessante Weise dargestellt. Das Bestandsaufnahmeverfahren sollte mit Voraussicht auf kommende Aufgaben und Ansprüche gewählt werden. Die Intention des Diplomanden zielt hierbei auf eine genaue und detaillierte (viel Dateninformation) Bestandsaufnahme aus der möglichst alle folgenden Aufgaben in diesem Bereich abgeleitet werden können. Die Kosten der einfachen 3D-Welt betragen etwa % derer des fotorealistischen Modells. Visorprojektion Diese Technik der Visualisierung ist für Laien zur realistischen Betrachtung der Neuplanung in ihrer Umgebung sehr gut geeignet. Daher findet auch die Bauherrschaft und das Marketing an dieser Art der Darstellung gefallen. Bei sehr gut durchgeführter Bildbearbeitung und Optimierung der Neuplanung (realistisch) kann hier wohl auch von der ästhetischsten Technik gesprochen werden. Daher ist sie für die vorerst rein fachliche Sicht der Architekten sowie Bau- und Planungsbehörden eher uninteressant. Der ausführende Architekt kann lediglich einen Eindruck gewinnen, einige Verhältnisse der Neuplanung zur Umgebung im Fotorealismus entnehmen (z. B. Baumbestand) und den Blick als Referenz in seine Homepage einbinden. Der Denkmalschutz, für den Details wichtig sind, ist ein Sympathisant dieser Technik. Das reale Bild der Umgebung, in das sich die Planung eingliedert, ist ein wesentlicher Pluspunkt. Kosten in Höhe von pro Visorstandpunkt unterstreichen die Attraktivität der Visorprojektion deutlich. Anaglyphenbilder Anaglyphenbilder sind nach Meinung nahezu aller Befragten etwas für Personen/Laien mit eingeschränktem Vorstellungsvermögen. Sie können hiermit einen deutlicheren Blick für den Raum bekommen. Die räumliche Wirkung ist je nach Aufnahmekonstellation mehr oder weniger markant. Durch Einschränkungen in Blickrichtung (keine Navigation wie bei Visorprojektion) und Farbechtheit erhält dieses Verfahren eine Abwertung. Außerdem ist es relativ umständlich, da eine rot-cyan-brille benötigt wird. Die meisten Personen sind in gewisser Weise beeindruckt, lassen dieser Technik aber nur wenig Bedeutung zukommen. Für Fachleute aus Architektur, Stadtplanung und ähnlichen Bereichen ist die Anaglyphentechnik aus fachlicher Sicht kein hervorragendes Instrument der Visualisierung. Bei dieser Technik ist in besonderem Maße abzuwägen, ob sich Aufwand und Nutzen decken. Nur ausgewählte Situationen, in denen durch die betonte räumliche Wirkung Eindruck hinterlassen werden kann, lassen eine Anwendung in Frage kommen. Ob ca für ein Anaglyphenbild sinnvoll angelegt sind, hängt u. a. von der zu erzielenden Wirkung ab (überhöhte Tiefenwirkung kann z. B. bei Präsentationen sehr beeindruckend sein). Schlussbemerkung Grundsätzlich kann keines dieser Verfahren pauschal eingeordnet und bewertet werden. Eine vergleichende Kostenkalkulation der Visualisierungstechniken ist aufgrund des stark unterschiedlichen und nach Auftrag auszudehnenden oder einzuschränkenden Ausmaßes der Ergebnisse nicht direkt möglich. Wie der Verwendungszweck von Fall zu Fall anders aussieht und somit meist verschiedene Zielgruppen erreicht werden sollen, so vielfältig kann dann auch die Auslegung dieser Technik durch Anbieter und Nutzer sein. Visualisierung wird immer zu einem großen Anteil Geschmacksache bleiben. Autor Dipl.-Ing. (FH) Andreas Eckstein Kanalstraße Fulda Tel VDVmagazin 2/06 l Techniken der 3D-Visualisierung

Visuelle Visuelle Architektur

Visuelle Visuelle Architektur Visuelle Visuelle Architektur Architektur Grundriss Service 3D Visualisierungen Lichtsimulation Materialstudien Exposé Erstellung Objektfotografie 3D Videoanimation Von Profis für Von Profis für Profis

Mehr

Sehen Sie Ihre Zukunft schon heute in 3D

Sehen Sie Ihre Zukunft schon heute in 3D Sehen Sie Ihre Zukunft schon heute in 3D PERFEKT GEPLANT FOTOREALISTISCHE 3D-VISUALISIERUNG 3-D Visualisierungen sind ein unverzichtbares Instrument Warum 3D-Visualisierungen so wichtig sind Perfekt geplant

Mehr

NÄHER AN DER REALITÄT BEBAUUNGSPLANUNG MIT BIM

NÄHER AN DER REALITÄT BEBAUUNGSPLANUNG MIT BIM NÄHER AN DER REALITÄT BEBAUUNGSPLANUNG MIT BIM Wie Linz in Österreich Vorreiter der 3D-Stadtplanung wurde 5 MINUTEN LESEZEIT EINFÜHRUNG Linz Vorreiter im Bereich 3D-Stadtplanung 2 Im Wohnungsbau wird seit

Mehr

Ob Altbau, Neubau,»Traumhäuser«oder Gewerbeobjekte: mit 3D-Visualisierung werden Immobilien rundum emotional erlebbar...

Ob Altbau, Neubau,»Traumhäuser«oder Gewerbeobjekte: mit 3D-Visualisierung werden Immobilien rundum emotional erlebbar... Ob Altbau, Neubau,»Traumhäuser«oder Gewerbeobjekte: mit 3D-Visualisierung werden Immobilien rundum emotional erlebbar... Schauen Sie doch einfach mal bei uns rein wir sind offen für alles... 3D-Visualisierung

Mehr

PhoToPlan 6.0 Was ist neu?

PhoToPlan 6.0 Was ist neu? PhoToPlan 6.0 Was ist neu? Seit Mai 2010 gibt es die wesentlich erweiterte, neue Version 6.0 der Bildentzerrungssoftware PhoToPlan. Die Neuerungen sind: Kompatibilität zu AutoCAD 2011 und AutoCAD LT 2011

Mehr

3D Erfassung und Modellierung des Hamburger Bismarck-Denkmals. 3. Hamburger Anwenderforum TLS 2009 Antje Tilsner, B.Sc.

3D Erfassung und Modellierung des Hamburger Bismarck-Denkmals. 3. Hamburger Anwenderforum TLS 2009 Antje Tilsner, B.Sc. 3D Erfassung und Modellierung des Hamburger Bismarck-Denkmals 3. Hamburger Anwenderforum TLS 2009 Gliederung Einleitung Datenerfassung Modellierung Texturierung und Visualisierung Datenreduktion Genauigkeitsanalyse

Mehr

Neue 3D-Wege in der Architektur

Neue 3D-Wege in der Architektur Ryszard Miskiewicz IT-Dienstleister Adolf-Damaschke-Str. 20 D-08606 Oelsnitz / Vogtland Neue 3D-Wege in der Architektur Telefon: 037421 / 20 511 Handy: 0163 / 629 35 64 Fax: 037421 / 446 198 Email: info@3d-vogtland.de

Mehr

THREEDEE Visual FX, Echtzeit 3D-Applikation & Virtual Reality

THREEDEE Visual FX, Echtzeit 3D-Applikation & Virtual Reality 1 THREEDEE Visual FX, Echtzeit 3D-Applikation & Virtual Reality UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Eine Idee drei Säulen Die ThreeDee GmbH 2 UNSERE IDEE Die ThreeDee GmbH bietet Ihnen drei aufeinander aufbauenende

Mehr

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Hintergrund Bei komplexen Baugruppen ergeben sich sehr hohe Anforderungen an die Tolerierung der einzelnen

Mehr

3. Drucken und Exporte

3. Drucken und Exporte 3. Drucken und Exporte 1. Drucken Um drucken zu können ist es nötig zuerst ein Objekt/Projekt zu erstellen. Nun wählt man den punkt Datei Druckereinrichtung aus. (siehe Abbildung 1). siehe hier Abbildung

Mehr

Tutorial RODEON metric. Aufnahme Feuerwache

Tutorial RODEON metric. Aufnahme Feuerwache Tutorial RODEON metric Aufnahme Feuerwache 1 In diesem praxisorientierten Tutorial werden die einzelnen Bedienschritte kurz und anschaulich dargestellt detaillierte Beschreibungen können der Bedienungsanleitung

Mehr

We put the REAL in Real Estate.

We put the REAL in Real Estate. We put the REAL in Real Estate. Von Architekturvisualisierungen bis Augmented Reality. BÜRO OG / GARTENGASSE 21 A-1050 VIENNA / +43 (0) 1 545 78 25 OFFICE@BUROWHAT.COM / WWW.BUROWHAT.COM Visualisierungen

Mehr

Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen

Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen Anselm Kegel Hasso-Plattner-Institut Fachgebiet Computergrafische Systeme Prof. Dr. Jürgen Döllner Universität Potsdam www.hpi.uni-potsdam.de/3d

Mehr

DIE PROFIL- UND MATERIALUNABHÄNGIGE LÖSUNG FÜR DEN WINTERGARTEN- UND FASSADENBAU. Deutsch German

DIE PROFIL- UND MATERIALUNABHÄNGIGE LÖSUNG FÜR DEN WINTERGARTEN- UND FASSADENBAU. Deutsch German DIE PROFIL- UND MATERIALUNABHÄNGIGE LÖSUNG FÜR DEN WINTERGARTEN- UND FASSADENBAU Deutsch German Klaes 3D Eine Lösung für ALLES Sie kennen sicherlich die Problematik, Mit Klaes 3D gehört das der Vergangenheit

Mehr

3D-Stadtmodelle: Visualisierung und Anwendung

3D-Stadtmodelle: Visualisierung und Anwendung 3D-Stadtmodelle: Visualisierung und Anwendung Bachelorseminar: 2006/07 von: Melanie Sarhage 1 Gliederung Einleitung Anwendungen Anforderungen an das 3D-Modell Visualisierung Veranschaulichung gängiger

Mehr

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell 3D Stadtmodell Berlin Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell EFRE Projekt Strategische Ziele 3D Stadtmodell Berlin Strategische Ziele Einsatz des 3D Stadtmodells für: Stadt- und Raumplanung,

Mehr

:= Modellabbildung. Bildsynthese (Rendering) Bildsynthese

:= Modellabbildung. Bildsynthese (Rendering) Bildsynthese Geometrisches Modell bestehend aus Datenstrukturen zur Verknüpfung geometrischer Primitive, welche eine Gesamtszene beschreiben Bildsynthese := Modellabbildung Pixelbasiertes Modell zur Darstellung eines

Mehr

Bebauungsplan Belvedere: Visualisierungen, 2. Lesung

Bebauungsplan Belvedere: Visualisierungen, 2. Lesung G r o s s e r G e m e i n d e r a t Grosser Gemeinderat, Vorlage Nr. 1935.4 Bebauungsplan Belvedere: Visualisierungen, 2. Lesung Bericht und Antrag der Bau- und Planungskommission vom 4. Dezember 2007

Mehr

3D Riedus Visuality. Kreative Ideen mit hohem Anspruch Inspirationen im Architekturbereich sichtbar machen Ihr Partner, wenn es gut werden soll

3D Riedus Visuality. Kreative Ideen mit hohem Anspruch Inspirationen im Architekturbereich sichtbar machen Ihr Partner, wenn es gut werden soll Kreative Ideen mit hohem Anspruch Inspirationen im Architekturbereich sichtbar machen Ihr Partner, wenn es gut werden soll 3D Riedus Visuality Onlineplaner 3D Riedus Visuality Ihre Vorteile Unsere Motivation

Mehr

Digitale Gebäudeaufnahmen mit ArchiCAD 14 bearbeitet GMRitter Architekturdienste

Digitale Gebäudeaufnahmen mit ArchiCAD 14 bearbeitet GMRitter Architekturdienste Digitale Gebäudeaufnahmen mit ArchiCAD 14 bearbeitet GMRitter Architekturdienste Wir erstellen ArchiCAD-Pläne (Massstab 1:50 / 1:100) für Umbauten, Sanierungen, Verkaufsdokumentationen, Facility Management,

Mehr

Was ist das i3mainz?

Was ist das i3mainz? Laserscanning zur drei- dimensionalen Objekterfassung: Grundlagen und Anwendungen Andreas Marbs i3mainz - Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik FH Mainz - University of Applied Sciences

Mehr

Erfahrungen mit einem 3D-Laserscanning- System bei der Erfassung einer Industrieanlage und des Lübecker Holstentores

Erfahrungen mit einem 3D-Laserscanning- System bei der Erfassung einer Industrieanlage und des Lübecker Holstentores Hamburger Anwenderforum Terrestrisches Laserscanning 2005 Erfahrungen mit einem 3D-Laserscanning- System bei der Erfassung einer Industrieanlage und des Lübecker Holstentores Diplomarbeit im Sommersemester

Mehr

Die Realität kopieren Modul 1.3

Die Realität kopieren Modul 1.3 Die Realität kopieren Modul 1.3 In der ersten Etappe des Moduls sollten aus vorhandenen Bestandsplänen unter Verwendung verschiedener Methoden digitale Vorlagen zur weiteren Nutzung in CADProgrammen erstellt

Mehr

Inhalt. Seite 4... Am Anfang: Fotos, Fotos, Fotos-Referenzmaterial. Seite 4... Modellieren, texturieren und beleuchten

Inhalt. Seite 4... Am Anfang: Fotos, Fotos, Fotos-Referenzmaterial. Seite 4... Modellieren, texturieren und beleuchten Inhalt Seite 3... Die Idee Seite 4... Am Anfang: Fotos, Fotos, Fotos-Referenzmaterial Seite 4... Modellieren, texturieren und beleuchten Seite 7... Renderelemente: Wie die Bilder aufgebaut sind Seite 9...

Mehr

3D-Bestandsdokumentation mittels Laserscanning

3D-Bestandsdokumentation mittels Laserscanning Dr. Markus Kühnhardt, Frankfurt/M.; Thomas Schock, München ARCHITEKTUR VERMESSUNG 3D-Bestandsdokumentation mittels Laserscanning Ein hochmodernes Verfahren: schnell hochgenau kostengünstig Die 3D-Erfassung

Mehr

Berührungslose Messverfahren in der Geodäsie Bestandserfassung in der Münchner Frauenkirche über Laserscanning

Berührungslose Messverfahren in der Geodäsie Bestandserfassung in der Münchner Frauenkirche über Laserscanning Diplomstudiengang Bauingenieurwesen Vertiefungsrichtung Tiefbau Berührungslose Messverfahren in der Geodäsie Bestandserfassung in der Münchner Frauenkirche über Laserscanning Erstprüfer / Betreuer: Prof.

Mehr

28,80 m [RÄUME] ERFASSEN UND VIRTUELL NUTZEN. Effizienz und Sicherheit in der Planung, Dokumentation und Erfassung Ihrer Gebäude, Anlagen und Räume.

28,80 m [RÄUME] ERFASSEN UND VIRTUELL NUTZEN. Effizienz und Sicherheit in der Planung, Dokumentation und Erfassung Ihrer Gebäude, Anlagen und Räume. 28,80 m [RÄUME] ERFASSEN UND VIRTUELL NUTZEN Effizienz und Sicherheit in der Planung, Dokumentation und Erfassung Ihrer Gebäude, Anlagen und Räume. 2 Räume zählen neben der Zeit zu den kostbarsten Gütern,

Mehr

Tiefgreifende Einblicke in den Bauprozess Das 3D-Modell drängt auf die Straße

Tiefgreifende Einblicke in den Bauprozess Das 3D-Modell drängt auf die Straße Tiefgreifende Einblicke in den Bauprozess Das 3D-Modell drängt auf die Straße Dipl.-Ing Helmut Mörtel NWSIB-Tage, Gelsenkirchen, November 2013 Vor allem im Bereich des Maschinenbaus sind 3D- Modelle längst

Mehr

3D-Erfassung, Modellierung & Visualisierung des Kaiserdoms zu Königslutter durch terrestrisches Laserscanning 1/ 30

3D-Erfassung, Modellierung & Visualisierung des Kaiserdoms zu Königslutter durch terrestrisches Laserscanning 1/ 30 Th. Kersten, M. Lindstaedt & K. Mechelke 3D-Erfassung, Modellierung & Visualisierung des Kaiserdoms zu Königslutter durch terrestrisches Laserscanning 1/ 30 4. er Anwenderforum für Terrestrisches Laserscanning

Mehr

Grumman F-14 Tomcat. ein 3D-Model erstellt in Autodesk Maya 2008

Grumman F-14 Tomcat. ein 3D-Model erstellt in Autodesk Maya 2008 Grumman F-14 Tomcat ein 3D-Model erstellt in Autodesk Maya 2008 Friedrich Maiwald s0518155 friedrich.maiwald @ fhtw-berlin.de http://www.friedrichmaiwald.de/tomcat/ Internationaler Studiengang Medieninformatik

Mehr

illustrated architecture

illustrated architecture das sind Architekten und Ingenieure, die ihre langjähriden Berufserfahrungen auf dem Gebiet der Architekturdokumentation, Vermessung, der 3D-CAD Techniken und der Visualisierung mit der Technik der Photogrammetrie

Mehr

Google Earth / Trimble Sketchup

Google Earth / Trimble Sketchup GeoInfo zum Ausprobieren: Google Earth und eigene 3D-Gebäude EarthViewer / 3D-Programm: Google Earth / Trimble Sketchup Inhalt Einleitung...Seite 3 1. Google Earth...Seite 4 2. Sketchup I...Seite 7 3.

Mehr

Erstellen und Bearbeiten von stereoskopischen 3D-Fotos

Erstellen und Bearbeiten von stereoskopischen 3D-Fotos Erstellen und Bearbeiten von stereoskopischen 3D-Fotos Herzlich Willkommen! In diesem Tutorial werden die wesentlichen Funktionen von STEREOPHOTOMAKER zum Erstellen und Bearbeiten von stereoskopischen

Mehr

Digitales Entwerfen. Marco Hemmerling und Anke Tiggemann

Digitales Entwerfen. Marco Hemmerling und Anke Tiggemann Digitales Entwerfen Marco Hemmerling und Anke Tiggemann Broschiert: 233 Seiten über 150 Abbildungen Verlag: UTB, Stuttgart; Auflage: 1., Aufl. (7. Oktober 2009) ISBN: 978-3825284152 aus der Reihe: Architektur

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS FÜR OPTIMALE SCANS

NÜTZLICHE TIPPS FÜR OPTIMALE SCANS Bedingungen, um gute Scans zu erhalten Die Faktoren, von denen das Ergebnis eines Scans abhängt, sind einerseits die Umgebung sowie die Konfiguration und Kalibrierung des Scanners, aber auch das zu scannende

Mehr

KON-CAD 3D. hat mit KON-CAD 3D das ideale Instrument zur CAD-gestützten Arbeitsvorbereitung.

KON-CAD 3D. hat mit KON-CAD 3D das ideale Instrument zur CAD-gestützten Arbeitsvorbereitung. KON-CAD 3D Die Fertigung von Wintergärten und Vordächern hat mit KON-CAD 3D das ideale Instrument zur CAD-gestützten Arbeitsvorbereitung. Das Programmpaket KON-CAD 3D bietet neben der Erfassung von kompletten

Mehr

ThyssenKrupp System Engineering 3D-Laserscan - Profitieren auch Sie. ThyssenKrupp System Engineering

ThyssenKrupp System Engineering 3D-Laserscan - Profitieren auch Sie. ThyssenKrupp System Engineering 3D-Laserscan - Ein modular aufgebautes Dienstleistungspaket 3D-Laserscan - Profitieren auch Sie Flexibilität bei der Auswertung Die Erfassung mit dem Laserscanner bietet eine Vielzahl an Auswertemethoden,

Mehr

MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert

MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert Bestands-Invest-Sicherungsplanwerk Yachthafenbetriebe MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert Als besondere Dienstleistung unterstützen wir zur Sicherung der Investionen und für die vielfältigen Aufgabenstellung

Mehr

Wenn Bilder mehr sagen als Worte...

Wenn Bilder mehr sagen als Worte... Wenn Bilder mehr sagen als Worte... ARCHITEKTUR ALLGEMEIN Wir erstellen seit über 15 Jahren qualitativ hochwertige Architekturvisualisierungen von Außen- als auch Innenszenen. Insbesondere werden Wohnanlagen,

Mehr

Inhalt des Programms DC-Integra

Inhalt des Programms DC-Integra Inhalt des Programms Das Programm besteht aus folgenden Bausteinen: (2D): Darstellung der Baugrube im Plan (2D) und Schnittstelle zu den Berechnungsprogrammen 3D: Erstellung eines 3D-Modells der Baugrube

Mehr

Visualisierung von Geodaten. Visualisierung von Geodaten

Visualisierung von Geodaten. Visualisierung von Geodaten 1 Inhalt Visualisierung Motivation Definition Vorteile Geoobjekte Geometrische Modellierung Rastermodelle Vektormodelle Hybridmodelle Software Kartographie Client-Server Server-Anwendungen 3D-Visualisierung

Mehr

Foto: Spheron VR. visual asset management. Innovative Bau- und Anlagendokumentation

Foto: Spheron VR. visual asset management. Innovative Bau- und Anlagendokumentation visual asset management Innovative Bau- und Anlagendokumentation Virtuelle Begehungen Bildhafte Darstellung der räumlichen Umgebung mit vollsphärischen Fotografien Baustelle Werkraumhaus in Andelsbuch/Bregenzerwald,

Mehr

AutoCAD 3D 20xx Visuelle Stile Darstellungs-Stile, Material, Render, Licht 10.12.2012

AutoCAD 3D 20xx Visuelle Stile Darstellungs-Stile, Material, Render, Licht 10.12.2012 AutoCAD 3D 20xx Visuelle Stile Darstellungs-Stile, Material, Render, Licht Gert Domsch, CAD-Dienstleistung 10.12.2012 Inhalt Vorwort...2 Visueller Stil...3 Materialien...8 Hinweise zur Materialerstellung...

Mehr

Grundregeln der Perspektive und ihre elementargeometrische Herleitung

Grundregeln der Perspektive und ihre elementargeometrische Herleitung Vortrag zu Mathematik, Geometrie und Perspektive von Prof. Dr. Bodo Pareigis am 15.10.2007 im Vorlesungszyklus Naturwissenschaften und Mathematische Wissenschaften im Rahmen des Seniorenstudiums der LMU.

Mehr

Digitale Bildverarbeitung Einheit 12 3D-Rekonstruktion

Digitale Bildverarbeitung Einheit 12 3D-Rekonstruktion Digitale Bildverarbeitung Einheit 12 3D-Rekonstruktion Lehrauftrag SS 2008 Fachbereich M+I der FH-Offenburg Dr. Bernard Haasdonk Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Ziele der Einheit Einen Eindruck davon

Mehr

NX für die digitale Produktentwicklung:

NX für die digitale Produktentwicklung: StS.fact sheet NX Virtual Studio NX für die digitale Produktentwicklung: Als vollständige Lösung für die digitale Produktentwicklung bietet die NX Software integrierte und technologisch führende Funktionen

Mehr

Anwendertreffen 20./21. Juni

Anwendertreffen 20./21. Juni Forum cadwork 3D Viewer Der cadwork 3D Viewer ist ein Programm mit dem Sie einfache Präsentationen und Bilder Ihrer Projekte erstellen können. Auch kleinere Animationen und Filme können mit ihm erstellt

Mehr

Scalypso - 3D-Laserscandaten effektiv auswerten

Scalypso - 3D-Laserscandaten effektiv auswerten Scalypso - 3D-Laserscandaten effektiv auswerten IB Dr. König Kopernikusstraße 2 14482 Potsdam Denkmal Tiefbau Präzision Anlagenbau 2-5 mm Entfernung 0.1 mm long distance Tachymetrie 10 max. 40 m midrange

Mehr

Zeitmanagement für gestiegene Anforderungen

Zeitmanagement für gestiegene Anforderungen ZACH DAVIS Zeitmanagement für gestiegene Anforderungen REIHE KOMMUNIKATION Zeitmanagement 70 Fragen und Antworten zum effektiveren Umgang mit zeitlichen Ressourcen»Soft Skills kompakt«junfermann V e r

Mehr

SplineGen. Modellierung

SplineGen. Modellierung SplineGen SplineGen ist ein im Rahmen des generischen Modells entstandenes Programmpaket, das bei der Festigkeitsanalyse von Laufrädern eingesetzt werden kann. Modellierung Die hier vorgestellte Software

Mehr

Infrastructure Design Suite Premium 2014 ReCap (Import Laser-Scan Daten) 01.11.2013

Infrastructure Design Suite Premium 2014 ReCap (Import Laser-Scan Daten) 01.11.2013 Infrastructure Design Suite Premium 2014 ReCap (Import Laser-Scan Daten) Gert Domsch, CAD-Dienstleistung 01.11.2013 Inhalt: Vorwort... 2 Laser-Scan im AutoCAD, MAP 3D... 3 Unterschied AutoCAD, MAP... 6

Mehr

IMPORT UND EXPORT FREMDFORMATE RICHTIG BEHANDELN

IMPORT UND EXPORT FREMDFORMATE RICHTIG BEHANDELN IMPORT UND EXPORT FREMDFORMATE RICHTIG BEHANDELN von Frank Kobs und Andreas Rupp Agenda: 3D-Hersteller Hersteller-Modelle: was ist beim Import zu beachten welche Tools gibt es hier 2D-Skizzen und Architektenpläne:

Mehr

Mobile Advertising am Point-of-Sale

Mobile Advertising am Point-of-Sale 1 von 5 17.05.2011 20:10 Veröffentlichung (http://www.ecc-handel.de /alle_veroeffentlichungen_anzeigen.php?parent=212190) - Online- Marketing (http://www.ecc-handel.de/online-marketing.php) (javascript:window.print();)

Mehr

Angebot - virtuelle 360 Tour - Mitglieder Tourismusverein

Angebot - virtuelle 360 Tour - Mitglieder Tourismusverein DurchDieStadt GmbH, Gürtelstraße 25, 10247 Berlin DurchDieStadt GmbH Gürtelstraße 25 Mitglieder 10247 Berlin Tourismusverein Lübbenau Tel.: 030-29 30 96 86 Fax: 030-29 30 96 87 03222 Lübbenau/Spreewald

Mehr

Software / 3D-Scanner- Software 3D ScanWare

Software / 3D-Scanner- Software 3D ScanWare Software / 3D-Scanner- Software 3D ScanWare Seite 1 / 6 3D ScanWare 3D ScanWare Echte 3D Objekte mit Polygonenmuster sowie Punktwolke und Echt-Texturen in kurzer Zeit! Ob das gute Gefühl beim 3D-Shoppen

Mehr

CAD für Naturwerksteinbetriebe

CAD für Naturwerksteinbetriebe CAD für Naturwerksteinbetriebe Das Zeichenbrett als Konstruktionshilfe hat an Bedeutung verloren. Selbst kleinen Steinmetzbetrieben und deren Mitarbeitern ist bewusst, dass CAD sowohl für die Planung als

Mehr

11. Jede Menge Plug-ins: Bilder, Videos und weitere multimediale Inhalte einbinden

11. Jede Menge Plug-ins: Bilder, Videos und weitere multimediale Inhalte einbinden 11. Jede Menge Plug-ins: Bilder, Videos und weitere multimediale Inhalte einbinden Sie haben bereits erfahren, wie Sie Absatzbilder oder Tabellengrafiken in eine Webseite einbauen, doch web to date kann

Mehr

Das Nicht-Vorhandene sichtbar machen.

Das Nicht-Vorhandene sichtbar machen. Das Nicht-Vorhandene sichtbar machen. Visualisierung als Beitrag zur Akzeptanzförderung in der Öffentlichkeitsbeteiligung Anna Almstedt (ETC GmbH) 8. Niedersächsische Energietage, Goslar, 01.10.2015 01.10.2015

Mehr

AgA-Tagung 2009, Frankfurt a. Main. Dipl.-Geogr. Anja Matatko matatko@uni-trier.de

AgA-Tagung 2009, Frankfurt a. Main. Dipl.-Geogr. Anja Matatko matatko@uni-trier.de : Modellierung, Anwendung und empirische Befunde AgA-Tagung 2009, Frankfurt a. Main matatko@uni-trier.de Modellierung Anwendung Empirie Ausblick Vom Photorealismus zur thematischen Stadtlandschaft Photorealismus

Mehr

Vortrag DI Edmund BAUER TU Wien 06.05.2014 15:50-16:10

Vortrag DI Edmund BAUER TU Wien 06.05.2014 15:50-16:10 Vortrag DI Edmund BAUER TU Wien 06.05.2014 15:50-16:10 Gebäudemodelle aus 2D-Bestandsplänen aufwändig selber konstruieren? Schneller, genauer und günstiger mit unseren BIM 3D-Bestandsmodellen! Die Kooperation

Mehr

Trend 2010: Multi-Shot-Techniken in der Kamera Wenn eine Aufnahme für ein gutes Bild nicht reicht

Trend 2010: Multi-Shot-Techniken in der Kamera Wenn eine Aufnahme für ein gutes Bild nicht reicht Trend 2010: Multi-Shot-Techniken in der Kamera Wenn eine Aufnahme für ein gutes Bild nicht reicht Die Fotoindustrie bereitet die nächste digitale Revolution vor: Treibende Kraft sind die sogenannten Multi-Shot-Techniken,

Mehr

Animation der Montage von CATIA-Bauteilen

Animation der Montage von CATIA-Bauteilen Animation der Montage von CATIA-Bauteilen KONZEPTION UND PROTOTYP PRÄSENTATION ZUM PRAXISPROJEKT SS 2007 VON TIM HERMANN BETREUER: PROF. DR. HORST STENZEL Motivation Voraussetzungen Ziele Datenkonvertierung

Mehr

Advance Steel Nachverfolgung von Änderungen während der Revisionsphasen im Projekt

Advance Steel Nachverfolgung von Änderungen während der Revisionsphasen im Projekt Advance Steel Nachverfolgung von Änderungen während der Revisionsphasen im Projekt Advance Steel wurde speziell für Fachleute, die eine umfassende und vollständig in AutoCAD integrierte Lösung benötigen,

Mehr

Wenn Bilder mehr sagen als Worte...

Wenn Bilder mehr sagen als Worte... Wenn Bilder mehr sagen als Worte... ARCHITEKTUR ALLGEMEIN Wir erstellen seit über 15 Jahren qualitativ hochwertige Architekturvisualisierungen von Außen- als auch Innenszenen. Insbesondere werden Wohnanlagen,

Mehr

Methoden zur Erfassung von 3D-Modellen

Methoden zur Erfassung von 3D-Modellen Methoden zur Erfassung von 3D-Modellen Bachelorseminar 2006/2007 Sarah-Samanta Will Inhalt 3D-Stadtmodelle: Wozu? Erfassungsmethoden Beispiele Zusammenfassung / Literatur 3D-Stadtmodelle: Wozu? Definition:

Mehr

Das Unternehmen, Sebastian Steinbach Immobilien, zeichnet sich vor allem aus durch moderne und professionelle:

Das Unternehmen, Sebastian Steinbach Immobilien, zeichnet sich vor allem aus durch moderne und professionelle: Sebastian Steinbach Immobilien ist ein junges innovatives Immobilienmaklerbüro. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Juli 2011 gegründet. Im Zentrum steht die Vermittlung von Wohn- und Gewerberäumen

Mehr

BIM eine Vision für das Straßeninformationssystem der Zukunft? Dr. Jochen Hettwer

BIM eine Vision für das Straßeninformationssystem der Zukunft? Dr. Jochen Hettwer BIM eine Vision für das Straßeninformationssystem der Zukunft? Dr. Jochen Hettwer Inhalt des Vortrags 1. Grundlagen des Building Information Modeling (BIM) 2. BIM zur Bestandsdokumentation von Straßen?

Mehr

InnovationsIMPULS 3D-Druck in der Praxis. Udo Gehrmann, Fertigungsleiter

InnovationsIMPULS 3D-Druck in der Praxis. Udo Gehrmann, Fertigungsleiter InnovationsIMPULS 3D-Druck in der Praxis Udo Gehrmann, Fertigungsleiter Agenda -Kurzvorstellung unseres Unternehmens -Erzeugung digitaler Daten -optische Messtechnik - Dateiformate -3D Druck in der Praxis

Mehr

Kapitel. Vorbereitung für das Modeling

Kapitel. Vorbereitung für das Modeling Kapitel Vorbereitung für das Modeling 1.1 Die Aufnahme von Referenzfotos............. 12 1.2 Zeichnen von Objekten...................... 14 1.3 Zeichnen der Modelsheets für Charaktere...... 14 1.4 Einscannen

Mehr

Wir sind Ihr Partner für 3D Visualisierungen. www.visupartner.de 030 / 30 20 44 46

Wir sind Ihr Partner für 3D Visualisierungen. www.visupartner.de 030 / 30 20 44 46 Wir sind Ihr Partner für 3D Visualisierungen 030 / 30 20 44 46 Inhalt 03 Außenvisualisierung 04 Innenvisualisierung 05 Virtueller Rundgang 06 Visualisierter Film 07 Einrichtungsfigurator 08 Besonderheiten

Mehr

ars navigandi gis IHRE SEEKARTE BASISVERSION (ars navigandi gis) FEATURES ars navigandi gis individualisiertes Kartenmaterial

ars navigandi gis IHRE SEEKARTE BASISVERSION (ars navigandi gis) FEATURES ars navigandi gis individualisiertes Kartenmaterial IHRE SEEKARTE individualisiertes Kartenmaterial Wie müsste Ihre individuelle Landkarte aussehen? Mit dem Modul making maps können Sie die von Ihnen erstellte Karte bequem online speichern, bearbeiten oder

Mehr

In der Hauptrolle: Ihre Immobilie

In der Hauptrolle: Ihre Immobilie In der Hauptrolle: Ihre Immobilie Vorwort Sie suchen nach einer Möglichkeit, Ihre hochwertigen Immobilien zeitgemäß in Szene zu setzen? Wer sich einen ersten Eindruck von einer Immobilie verschaffen will,

Mehr

KONZEPTKONSTRUKTION MIT CREO 2.0

KONZEPTKONSTRUKTION MIT CREO 2.0 KONZEPTKONSTRUKTION MIT CREO 2.0 SONDERBERICHT Die Konzeptentwicklung ist ein grundlegender Bestandteil des Produktentwicklungsprozesses. Egal ob traditionelle Methoden oder computergestützte Verfahren

Mehr

CasCADos 4.1 - Update-Patch 4.1.1083

CasCADos 4.1 - Update-Patch 4.1.1083 CasCADos 4.1 - Update-Patch 4.1.1083 CasCADos-Update Version 4.1.1083 Bitte überprüfen Sie vor Installation des Update-Patches zunächst die derzeit auf Ihrem Rechner installierte CasCADos-Version. Voraussetzung

Mehr

Der Featurebaum verrät mehr über den Konstrukteur, als über die Konstruktion: komplex oder schlicht; interessant oder langweilig; aufgeräumt

Der Featurebaum verrät mehr über den Konstrukteur, als über die Konstruktion: komplex oder schlicht; interessant oder langweilig; aufgeräumt 11 2 Modellaufbereitung Anders als im vorhergehenden Kapitel ist der Eiskratzer tatsächlich mit SolidWorks modelliert, es handelt sich also um ein natives Modell. Nach dem Aufruf des Modells (Ordner: Kapitel

Mehr

Maik Eckardt CINEMA 4D R12. Prime und Studio. Inklusive DVD-ROM

Maik Eckardt CINEMA 4D R12. Prime und Studio. Inklusive DVD-ROM Maik Eckardt CINEMA 4D R12 Prime und Studio Inklusive DVD-ROM Cinema_4D R12.book Seite 9 Dienstag, 12. Oktober 2010 7:51 07 Bevor es losgeht... 9 Cinema_4D R12.book Seite 10 Dienstag, 12. Oktober 2010

Mehr

SOLISYON GMBH CHRISTIAN WOLF, BENJAMIN WEISSMAN. Optimierung von Abfragen in MS SQL Server DWH-Umgebungen

SOLISYON GMBH CHRISTIAN WOLF, BENJAMIN WEISSMAN. Optimierung von Abfragen in MS SQL Server DWH-Umgebungen WEITER BLICKEN. MEHR ERKENNEN. BESSER ENTSCHEIDEN. Optimierung von Abfragen in MS SQL Server DWH-Umgebungen SOLISYON GMBH CHRISTIAN WOLF, BENJAMIN WEISSMAN VERSION 1.0 OPTIMIERUNG VON ABFRAGEN IN MS SQL

Mehr

Visualisierung mit TurboCAD

Visualisierung mit TurboCAD Frank Sattler Visualisierung mit TurboCAD ab Version 10 Professional Erste Schritte / Überblick Inhalt Kriterien für Visualisierung Anforderungen an die 3D-Modellierung Eigenschaften der 3D-Objekte Gegenüberstellung

Mehr

3D Objekte in einen Clip integrieren

3D Objekte in einen Clip integrieren 3D Objekte in einen Clip integrieren Benötigt wird: MAXON Cinema 4D R14 Adobe After Effects CS6 (im Folgenden mit C4D bezeichnet) (im Folgenden mit AE bezeichnet) Unter der Cloud-Lösung Adobe CC gibt es

Mehr

elaspix Real-Live-Fotos mit Artificial-3D-Stills kombinieren Tobias Günther

elaspix Real-Live-Fotos mit Artificial-3D-Stills kombinieren Tobias Günther Real-Live-Fotos mit Artificial-3D-Stills kombinieren Tobias Günther Übersicht Flexibilität von 3D-Modellen Realismus der Realität Motivation Kombination von CGI und Fotos Was war mir wichtig Wie bin ich

Mehr

3D LASERASCANNING DIENSTLEISTUNGEN ZIVIL- UND INDUSTRIEBAUTEN

3D LASERASCANNING DIENSTLEISTUNGEN ZIVIL- UND INDUSTRIEBAUTEN 3D LASERASCANNING DIENSTLEISTUNGEN ALLGEMEINES IPB WEBSHARE Was ist das 3D Laserscanning? Die 3D Laserscanningtechnologie ist die neueste Technologie im Vermessungswesen. Im Wesentlichen erfolgt eine schnelle

Mehr

vermessung geologie Ingenieurbauwerke & Verkehrsanlagen

vermessung geologie Ingenieurbauwerke & Verkehrsanlagen Projektmanagement generalplanung vermessung architektur geologie tragwerksplanung Ingenieurbauwerke & Verkehrsanlagen 3D-Visualisierung 2 präzise kompetent INNOVATIV ihr partner in allen baufragen Das

Mehr

Bildbearbeitungstechniken Lehrerinformation

Bildbearbeitungstechniken Lehrerinformation Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Zwanzig klassische Elemente der Bildbearbeitung werden vorgestellt. Die Sch arbeiten in Zweierteams und erarbeiten sich das Wissen zu je 1 2. Sie bearbeiten Bildausschnitte,

Mehr

Anleitung für beauftragte Ingenieurbüros

Anleitung für beauftragte Ingenieurbüros Staatliche Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg Anleitung für beauftragte Ingenieurbüros Erstellung von Technikplänen für ein Bauamt (Fachbereich TGA) Die Ihnen vorliegende Anleitung informiert

Mehr

Preisliste für eine Feng Shui Beratung für Privatkunden

Preisliste für eine Feng Shui Beratung für Privatkunden liste für eine Feng Shui Beratung für Privatkunden Für die Feng Shui Beratung stehen verschiedene Pakete mit unterschiedlichen svarianten zur Verfügung: Harmonie Zuhause Passendes Zuhause finden Wir bauen

Mehr

Kapitel 0. Einführung. 0.1 Was ist Computergrafik? 0.2 Anwendungsgebiete

Kapitel 0. Einführung. 0.1 Was ist Computergrafik? 0.2 Anwendungsgebiete Kapitel 0 Einführung 0.1 Was ist Computergrafik? Software, die einen Computer dazu bringt, eine grafische Ausgabe (oder kurz gesagt: Bilder) zu produzieren. Bilder können sein: Fotos, Schaltpläne, Veranschaulichung

Mehr

UpToNet Workflow Workflow-Designer und WebClient Anwendung

UpToNet Workflow Workflow-Designer und WebClient Anwendung UpToNet Workflow Workflow-Designer und WebClient Anwendung Grafische Erstellung im Workflow-Designer 1 Grafische Erstellung im Workflow-Designer Bilden Sie Ihre Arbeitsvorgänge im Workflow-Designer von

Mehr

Das große Buch. Google SketchUp. Christine Peyton DATA BECKER

Das große Buch. Google SketchUp. Christine Peyton DATA BECKER Das große Buch Google SketchUp Christine Peyton DATA BECKER Inhnlt Einleitung 13 1 Die SketchUp-Basics per Praxis- Workshop kennenlernen: 3D-Räume anhand eines Gartenhauses einfach konstruieren 15 1.1

Mehr

Die wichtigsten Tipps zur Auswahl eines Immobilienmaklers. Wie finde ich den richtigen Makler? Ein Bericht von Wolfgang Link, Link Immobilien

Die wichtigsten Tipps zur Auswahl eines Immobilienmaklers. Wie finde ich den richtigen Makler? Ein Bericht von Wolfgang Link, Link Immobilien Die wichtigsten Tipps zur Auswahl eines Immobilienmaklers Wie finde ich den richtigen Makler? Ein Bericht von Wolfgang Link, Link Immobilien Stuttgart, im Mai 2014 Bei der Auswahl eines Maklers sollten

Mehr

Dokumentation Programm 1 Großmaßstäbig: Villacher Alpe/Dobratsch

Dokumentation Programm 1 Großmaßstäbig: Villacher Alpe/Dobratsch Dokumentation Programm 1 Großmaßstäbig: Villacher Alpe/Dobratsch Daten Die für das großmaßstäbige Programm 1 verwendeten Daten stammen vom Land Kärnten (Open Government Data) und sind über folgendem URL

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Übung 1: CAM-Teil Definition

Übung 1: CAM-Teil Definition Übung 1: CAM-Teil Definition Diese Übung zeigt den Prozess der CAM-Teil Definition. In dieser Übung müssen Sie das CAM-Teil für das unten gezeigte Modell erzeugen, d.h. den Nullpunkt, das Spannfutter,

Mehr

einmaliger Einrichtungsbetrag 500,00

einmaliger Einrichtungsbetrag 500,00 Preisliste für Standardservice 02/2008 Einrichtung Für die Einrichtung des Services (inkl. Standardwebsite, Support etc.) wird ein einmaliger Betrag fällig: einmaliger Einrichtungsbetrag 500,00 Wenn Sie

Mehr

Tipps für den Umgang und für bessere Fotos mit einer kompakten Digitalkamera

Tipps für den Umgang und für bessere Fotos mit einer kompakten Digitalkamera 1. Stets die Kamera mit der Hand durch die Handschlaufe halten. Man hat schnell eine versehentlich ungewollte Bewegung gemacht und die Kamera fällt zu Boden. 2. Immer Ersatzakkus mitführen, nur im Notfall

Mehr

Fragen und Antwortliste (FAQ-Liste) zur Abschlussprüfung Teil 1 Technische(r) Produktdesigner/-in Technische(r) Systemplaner/-in

Fragen und Antwortliste (FAQ-Liste) zur Abschlussprüfung Teil 1 Technische(r) Produktdesigner/-in Technische(r) Systemplaner/-in Fragen und Antwortliste (FAQ-Liste) zur Abschlussprüfung Teil 1 Technische(r) Produktdesigner/-in Fragen im Vorfeld der Prüfung: 2012 IHK Region Stuttgart, PAL, November 2012 Wie viele Zeichnungen in welcher

Mehr

Selbststudienunterlagen: Blechmodellierung mit ProE

Selbststudienunterlagen: Blechmodellierung mit ProE Selbststudienunterlagen: Blechmodellierung mit ProE Diese Anleitung soll einen schnellen Einstieg in die Blechmodellierung mit ProE ermöglichen und kann aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten des Blechmoduls

Mehr

3D-Plot vom zentralen BIM-Referenzobjekt

3D-Plot vom zentralen BIM-Referenzobjekt 3D-Plot vom zentralen BIM-Referenzobjekt Technik und Verfahren Jörg Jungedeitering FB Bauwesen & Geoinformation 23.04.2014 Dipl. Ing. Michael Raps & 1 Erstellen von 3D-Modellen mit einem 3D-Drucker 2010

Mehr

DREIDIMENSIONALE VIRTUELLE 360 GRAD PANORAMA RUNDGANG INTERAKTIVE KARTENLÖSUNGEN

DREIDIMENSIONALE VIRTUELLE 360 GRAD PANORAMA RUNDGANG INTERAKTIVE KARTENLÖSUNGEN DREIDIMENSIONALE VIRTUELLE 360 GRAD PANORAMA RUNDGANG INTERAKTIVE KARTENLÖSUNGEN Begeistern Sie Ihre potentiellen Gäste mit einem dreidimensionalen virtuellen Rundgang in bester Qualität - erweitert durch

Mehr

13.10.2005. Medienprojekt. Umwandlung von CATIA Daten in maya-kompatible Daten und anschließende Animation der dazugehörigen Maschinenteile

13.10.2005. Medienprojekt. Umwandlung von CATIA Daten in maya-kompatible Daten und anschließende Animation der dazugehörigen Maschinenteile 13.10.2005 Medienprojekt Umwandlung von CATIA Daten in maya-kompatible Daten und anschließende Animation der dazugehörigen Maschinenteile Christina Wildhirt Matrikel-Nr.: 11034318 Prüfer: Herr Stenzel

Mehr

CAD2Pict. Vollautomatische Erstellung von Grafiken und Produktfotos aus 3D - CAD Daten

CAD2Pict. Vollautomatische Erstellung von Grafiken und Produktfotos aus 3D - CAD Daten Vollautomatische Erstellung von Grafiken und Produktfotos aus 3D - CAD Daten Warum Bilder aus 3D-CAD-Daten Immer mehr Konstruktionsdaten werden in 3D erstellt. Zugleich ist auch die 3D - Modellierung am

Mehr