you start IT Marco Fileccia 1. Auflage, 2014

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "you start IT Marco Fileccia 1. Auflage, 2014"

Transkript

1 Marco Fileccia 1. Auflage, 2014 you start IT die ersten Schritte zum ECDL mit Windows 8.1, Microsoft Office 2013 und Internet Explorer 11 Lehrerband mit Onlinetest SR-Y-ECDLSW81O13IE11_LB

2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG DES COMPUTERS Die Bauteile eines Computers Arbeitsblatt A1_1 A Arbeitsaufträge Löse das folgende Rätsel. Umlaute (ä, ö, ü), Bindestriche (-) und Schrägstriche (/) sind erlaubt. Wenn du alle Begriffe richtig eingetragen hast, ergibt sich aus den markierten senkrechten Kästen ein Wort. Vervollständige mit diesem Wort den Lösungssatz. 1. Mit dem Computer kannst du Texte schreiben oder Computerspiele spielen. Wie heißt das Bauteil, das die Bilder auf dem Display erscheinen lässt? 2. Dein Computer muss eine Menge Daten dauerhaft speichern. Welches fest eingebaute Bauteil übernimmt diese Arbeit? 3. Wie heißt der Speicher, mit dem dein Computer während der Arbeit Daten zwischenspeichern kann? 4. Zu deinem Computer gehören jede Menge Bauteile. Was siehst du von außen? 5. Auch Digitalkameras und Webcams können an den Computer angeschlossen werden. Welche Anschlüsse braucht der Computer dafür? 6. Womit kannst du Daten von einem Smartphone zum anderen kopieren? 7. Wo kannst du einen Kopfhörer anschließen? 1. G R A F I K K A R T E 2. F E S T P L A T T E 3. A R B E I T S S P E I C H E R 4. G E H Ä U S E 5. U S B - A N S C H L Ü S S E 6. B L U E T O O T H 7. S O U N D K A R T E Lösungssatz: Computer werden auch _ R _ E C _ H N _ E _ R genannt. HERDT-Verlag 11

3 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG DES COMPUTERS A Arbeitest du mit einer älteren Microsoft-Office-Version, kannst du normalerweise Dateien mit den Erweiterungen.docx,.xlsx und.pptx nicht öffnen. Mit dem Programm, das du unter herunterladen kannst, kannst du diese Dateien öffnen. Erweiterungen anzeigen lassen Damit bei Windows 8.1 bei allen Datei typen die Erweiterungen angezeigt werden, solltest du Folgendes einstellen:, um die darin enthaltenen Befehle und Einstel- Öffne im Explorer ein beliebiges Ordnerfenster. Klicke oben im Ordnerfenster auf das Register lungen anzuzeigen. Setze ein Häkchen bei Datennamenerweiterungen. Dateitypen kennen Arbeitsblatt A4_1 Du kennst nun unterschiedliche Dateitypen und weißt, welche Erweiterung sie haben. Teste jetzt dein Wissen: Arbeitsaufträge 1. Bei manchen Erweiterungen von Dateien kannst du nicht nur erkennen, um welche Art von Informationen, also Fotos, Text oder Musik, es sich handelt, sondern sogar mit welchem Programm sie erstellt wurden. Nenne drei Dateinamenerweiterungen und das dazugehörende Programm: Erweiterung.docx.xlsx.pptx Programmname Word Excel PowerPoint 2. In der Tabelle findest du einige Dateinamenerweiterungen. Welche Dateitypen verbergen sich dahinter? Trage in die Spalte Beschreibung des Dateityps ein, um welche Art Dateien es sich handelt. Erweiterung.mp3.jpg.pdf.avi.txt Beschreibung des Dateityps Musikdateien Bilddateien Textdateien Videodateien Textdateien HERDT-Verlag 29

4 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG DES COMPUTERS Mit Excel kleine Kalkulationen erstellen Arbeitsblatt A10_1 A Du kannst in Excel mit Zellbezügen rechnen und kleine Kalkulationen erstellen. Probiere das Rechnen mit Zellbezügen jetzt selbst aus: Arbeitsaufträge 1. Erstelle in Excel folgende Tabelle für die Taschengeldberechnung: Gibst du einen längeren Text in eine Zelle ein, wird er manchmal nicht komplett angezeigt. Um dir den Text vollständig anzeigen zu lassen, kannst du die Breite der Spalte ändern. Du klickst dazu auf die Linie zwischen den Spaltenköpfen, hältst die Maustaste gedrückt und ziehst die Spalte auf die Breite, die du brauchst. Um die Spalte schnell auf die optimale Breite zu ändern, klickst du doppelt auf die Linie zwischen den Spaltenköpfen. 2. Berechne mithilfe der Zellbezüge die Ausgaben und Einnahmen. Ausgaben: 16,45 Einnahmen: 18,00 3. Ändere die Ausgaben für Kino und Eisessen und beobachte, wie sich das Ergebnis ändert. Du hast im 2. Arbeitsauftrag für dein Taschengeld die Einnahmen und Ausgaben berech net. Aber bleibt noch Geld übrig oder gibst du etwas zu viel aus? Diese Frage lässt sich ebenfalls durch eine Formel mit Zellbezügen beantworten. Kennst du die Formel? 18,00 16,45 = 1,55 1,55 bleiben vom Taschengeld übrig. HERDT-Verlag 51

5 1 Spam lästige s 1 Spam lästige s s, die keiner braucht s mit Freunden auszutauschen ist eine schöne Sache. Aber sobald du deine -Adresse weitergibst und sie z. B. auf Internetseiten einträgst, erhältst du auch ungewollte Mails. Diese Mails nennt man Spam. Spam-Mails können nicht nur lästig, sondern auch gefährlich sein. Das hängt von ihrem Inhalt ab. Spam-Mails können Folgendes enthalten: Werbung Viren und Malware Die meisten Spam-Mails werden zu Werbezwecken versandt. Die Mail ent hält dann z. B. einen Link, der dich auf eine Webseite leitet, auf der du etwas kaufen kannst. Malware bezeichnet in der Computersprache bösartige Programme, die auf deinem Computer Schaden anrichten können, etwa durch Computer viren. Diese Viren können durch den Anhang der Spam-Mail auf deinen Computer gelangen. Oft geschieht dies, ohne dass du es merkst. So erkennst du Spam-Mails Spam-Mails haben oft erfundene oder englische Absenderadressen oder einen Betreff, der auf einen Gewinn oder eine dringende Anfrage hinweist. Meistens werden Spam-Mails im sogenannten Junk-Mail-Ordner abgelegt. Bekommst du eine , die du für Spam hältst, lösche sie sofort, ohne sie zu öffnen! Diese Regeln helfen dir, dich vor Spam-Mails und Viren zu schützen Lege dir zwei -Adressen zu. Eine Adresse benutzt du für private Zwecke, also wenn du mit Freunden mailst; die andere Adresse ist für öffentliche Zwecke wie z. B. Einträge im Internet bestimmt. Öffne keine s von Fremden. Ist dir ein -Absender nicht bekannt, dann öffne auf keinen Fall die Mail. Sie könnte Malware, also ein Programm mit Viren, enthalten. Trainiere deinen Spam-Filter. Bei den meisten -Anbietern gibt es die Möglichkeit, Spam-Mails zu kennzeichnen. Damit lernt der Spam-Filter, welche Mails unerwünscht sind. 90 HERDT-Verlag

6 8 Hast du dir alles behalten? Teste dich selbst! 8 Hast du dir alles behalten? Teste dich selbst! Was bedeutet der Begriff Malware? Schadprogramme wie z. B. Viren Programme zum Zeichnen von Bildern s, die Werbung enthalten Wie reagierst du auf eine Spam-Mail? Du löschst die ungelesen. Du öffnest die . Du teilst dem Absender mit, dass du von ihm keine s mehr erhalten möchtest. Du gelangst auf eine Internetseite mit Bildern, die dir Angst machen. Wie reagierst du richtig? Du schaust dir die Bilder trotzdem an. Du schaust sofort weg und schließt den Browser mit. Du zeigst die Bilder einem Freund oder einer Freundin und redest darüber. Was gehört zu deinen persönlichen Daten? Die Telefonnummer deines Handys Der Name deines Haustiers Die Farbe deiner Jacke Wie prüfst du, ob der Inhalt einer Webseite auch tatsächlich stimmt? Du fragst mehrere Personen. Du vergleichst mehrere Quellen. Du schaltest die Rechtschreibprüfung im Browser ein. Welche Angaben enthält ein Impressum? Informationen über den Inhalt der Seite Informationen über den Anbieter der Seite Interessante Links zu anderen Seiten Werbung im Internet ist immer auffällig gekennzeichnet. wird immer ganz oben im Browser angezeigt. kann mit einem Adblocker unterdrückt werden. Welche Suchmaschine zeigt keine Werbung an? Blinde Kuh Google Bing 110 HERDT-Verlag

Lösungen zur Lernzielkontrolle Internet

Lösungen zur Lernzielkontrolle Internet Lösungen zur Lernzielkontrolle Internet 18 Fragen 1. Was ist das Internet im Vergleich zum WWW? 2. Ein ISP ist WWW ist ein Dienst des Internets ein Anbieter von Internetdiensten 3. Was ist bei der Adresse

Mehr

Xpert Europäischer ComputerPass. Xpert Starter. Konrad Stulle, Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, November 2013

Xpert Europäischer ComputerPass. Xpert Starter. Konrad Stulle, Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, November 2013 Xpert Europäischer ComputerPass Konrad Stulle, Jan Götzelmann 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, November 2013 Xpert Starter (mit Windows 7, Office 2010 und Internet Explorer 9) XP-START-W7O2010 3 Xpert -

Mehr

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter 1. Einloggen... 1 2. Lesen einer Nachricht... 1 3. Attachments / E-Mail Anhänge... 2 5. Erstellen einer neuen Nachricht... 3 6. Beantworten oder Weiterleiten

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der E-Mails mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis erleichtern. Empfangskapazität Ihrer Mailbox

Mehr

Lektion 5 Outlook Feinheiten beim Senden

Lektion 5 Outlook Feinheiten beim Senden Lektion 5 Outlook Feinheiten beim Senden Senden An, CC und Bcc Priorität und Vertraulich senden Rechtschreibprüfung HTML, Nur Text oder Rich-Text Verzögert senden, Briefpapier und Design Anhang Das Senden

Mehr

Marco Fileccia. Microsoft Windows XP, Office 2003, Internet Explorer 7. Klasse 5/6. Lern- und Arbeitsheft mit Onlinetest

Marco Fileccia. Microsoft Windows XP, Office 2003, Internet Explorer 7. Klasse 5/6. Lern- und Arbeitsheft mit Onlinetest Marco Fileccia Microsoft Windows XP, Office 2003, Internet Explorer 7 Klasse 5/6 Lern- und Arbeitsheft mit Onlinetest Herausgeber Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbh DLGI Autor Marco Fileccia

Mehr

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis E-Mail Zustellung: Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten...

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten... Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Den Computer kennenlernen... 13 2 Windows kennenlernen... 31 3 Mit Ordnern und Dateien arbeiten... 45 4 Weitere Geräte an den Computer anschließen... 67 5 Wichtige Windows-Funktionen

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Windows 8. Grundlagen. Markus Krimm. 3. Ausgabe, März 2013

Windows 8. Grundlagen. Markus Krimm. 3. Ausgabe, März 2013 Windows 8 Markus Krimm 3. Ausgabe, März 2013 Grundlagen W8 Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten des Computers und der erfolgreichen Anmeldung ist der sogenannte

Mehr

Bedienungsanleitung BITel WebMail

Bedienungsanleitung BITel WebMail 1. BITel WebMail Mit BITel WebMail stellt Ihnen die BITel ab sofort einen neuen Service zur Verfügung. Ob im Büro, auf Geschäftsreise, oder im Urlaub von überall auf der Welt kann der eigene elektronische

Mehr

Arbeitsheft Übungen, Aufgaben, Projekte

Arbeitsheft Übungen, Aufgaben, Projekte ECDL Start Das komplette Wissen (Module 2, 3, 4, 6 mit Office 2003 und Windows XP, Syllabus 5) Arbeitsheft Übungen, Aufgaben, Projekte Impressum ISBN 978-3-941132-02-3 Autoren: Thomas Alker, Peter Wies

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Web und Kommunikation (Modul 7)

Web und Kommunikation (Modul 7) Web und Kommunikation (Modul 7) Wichtige Hinweise Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind mehrmals in der Oberstufe an verschiedenen Schulen in verschiedenen Niveaus von mehreren Lehrpersonen

Mehr

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Obwohl nicht explizit gekennzeichnet, sind alle MAGIX Produkte mit einer 15 im Namen, sowie MAGIX Video Pro X 1.5, Filme auf DVD 8 und Fotos auf CD

Mehr

Einstellungen des Datei-Explorers

Einstellungen des Datei-Explorers Einstellungen des Datei-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Datei-Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Klick auf in der Taskleiste oder mit Rechtsklick

Mehr

Internet-Wissen. Browser:

Internet-Wissen. Browser: Internet-Wissen Browser: Ein Browser ist ein Computerprogramm, mit dem du dir Seiten im Internet anschauen kannst. Browser ist ein englisches Wort. To browse kann man mit schmökern und durchstöbern übersetzen.

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 2 E-Mails senden und empfangen

Internet Kapitel 4 Lektion 2 E-Mails senden und empfangen Basic Computer Skills Internet E-Mails senden E-Mails empfangen, Antworten und Weiterleiten Anhang Internet Kapitel 4 Lektion 2 E-Mails senden und empfangen Nutzen Sie elektronische Post: Senden und empfangen

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Mit Dokumenten arbeiten

Mit Dokumenten arbeiten Kapitel 1 Mit Dokumenten arbeiten Wenn Sie eine Office-Anwendung aufrufen, legt diese automatisch ein neues Dokument an. Sie können diese Dokumente anschließend als Dateien in Ordnern (z. B. im Ordner

Mehr

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer aus dem PAUL Webportal Stand: Februar 2014 1 Liebe Lehrenden, das vorliegende Dokument soll Ihnen als eine Schritt für Schritt Anleitung

Mehr

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 OSX - Computeria Meilen 1 von 10 Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 Screen IT & Multimedia AG Webseite: www.screen-online.ch Link Fernwartung: http://screen-online.ch/service/fernwartung.php

Mehr

und Software wie folgen. Seite 1

und Software wie folgen. Seite 1 Google Text & Tabellen Sie können Dokumente ganz neu anlegen oder bereit vorhandene Dateien hochladen, umm sie zu veröffentlichen und weiter zu bearbeiten. Google Docs unterstützt gängige Formate wie doc,

Mehr

Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer 1. Anmelden An den Seminarordner können Sie sich unter der Adresse www.eakademie.nrw.de anmelden. Rechts oben befindet sich das Anmeldefenster,

Mehr

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8 Outlook Mail-Grundlagen Posteingang Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zum Posteingang zu gelangen. Man kann links im Outlook-Fenster auf die Schaltfläche

Mehr

2. Die ersten Schritte ohne Mühe bewältigen: einen Computer auswählen, aufbauen und in Betrieb nehmen... 16

2. Die ersten Schritte ohne Mühe bewältigen: einen Computer auswählen, aufbauen und in Betrieb nehmen... 16 Inhaltsverzeichnis 1. Sie wollen Neues kennenlernen? Das Alter ist kein Hindernis!................................... 10 Ein Computer kann Ihnen in vielen Belangen des Alltags sehr dienlich sein...........

Mehr

LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN)

LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN) LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN) Übung (1) Elemente des Excelfensters Ordnen Sie die Begriffe richtig zu: [1] Titelleiste (Programmleiste) [9] waagrechte/horizontale Bildlaufleiste [2] Menüleiste

Mehr

2 KONTAKTE IN MS OUTLOOK

2 KONTAKTE IN MS OUTLOOK MS Office 2010 Kontakte in MS Outlook 2 KONTAKTE IN MS OUTLOOK Die Verwaltung von Adressmaterial ist sowohl im privaten Bereich als auch in Unternehmungen ein wichtiges Thema. Outlook stellt dafür auf

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

E-Mail im Unterricht Dokumentation der Primarschule Andermatt

E-Mail im Unterricht Dokumentation der Primarschule Andermatt E-Mail im Unterricht Dokumentation der Primarschule Andermatt Vers. 1.4 16.8.14 Ziele Ich kann aufzählen, was man braucht, um eine E-Mail empfangen und schicken zu können. Ich kann E-Mails senden. Ich

Mehr

Persönliche Daten bearbeiten

Persönliche Daten bearbeiten HOCHSCHULKOMMUNIKATION Persönliche Daten bearbeiten 1. Login Öffnen Sie den Browser (Internet Explorer oder Firefox) und rufen Sie die Homepage der Universität Hohenheim auf. Klicken Sie dort auf das Schloss-Symbol

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Android-Smartphone und die Google-Cloud

Android-Smartphone und die Google-Cloud Cloud? Cloud heißt zu Deutsch Wolke. Vielleicht haben Sie schon einmal in einer Werbung gehört, dass Daten wie Filme oder Musik in einer Cloud liegen. Aber was genau bedeutet das? Es stecken zwei Dinge

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #50 Version 2 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Mailprogramm Windows Live Mail verwenden. Windows Live Mail ist in dem Software-Paket Windows

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

Office Schulungen. stapellos bietet Ihnen individuelle Schulungen bei Ihnen zu Hause oder in Ihrem Büro an.

Office Schulungen. stapellos bietet Ihnen individuelle Schulungen bei Ihnen zu Hause oder in Ihrem Büro an. Office Schulungen Serienbriefe mit Word? Beitragsverwaltung Ihres Kegelvereins mit Excel? Vorträge mit professionellen PowerPoint Präsentationen? Das können Sie auch! stapellos bietet Ihnen individuelle

Mehr

Handbuch Fischertechnik-Einzelteiltabelle V3.7.3

Handbuch Fischertechnik-Einzelteiltabelle V3.7.3 Handbuch Fischertechnik-Einzelteiltabelle V3.7.3 von Markus Mack Stand: Samstag, 17. April 2004 Inhaltsverzeichnis 1. Systemvorraussetzungen...3 2. Installation und Start...3 3. Anpassen der Tabelle...3

Mehr

Eingebettete Objekte

Eingebettete Objekte Eingebettete Objekte Grundsätzliches Ein Word-Dokument kann neben Textobjekten andere Objekte der verschiedensten Art enthalten: 1. Bilder und Zeichnungen 2. Diagramme 3. Formeln 4. Excel-Tabellen 5. Multimedia-Objekte

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

Kommentartext Medien sinnvoll nutzen

Kommentartext Medien sinnvoll nutzen Kommentartext Medien sinnvoll nutzen 1. Kapitel: Wir alle nutzen Medien Das ist ein Computer. Und da ist einer. Auch das hier ist ein Computer. Wir alle kennen Computer und haben vielleicht auch schon

Mehr

Internet Grundkurs kompakt. Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Januar mit Internet Explorer 8 K-IE8-G

Internet Grundkurs kompakt. Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Januar mit Internet Explorer 8 K-IE8-G Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Januar 2010 Internet Grundkurs kompakt mit Internet Explorer 8 K-IE8-G Inhalt Zu diesem Buch 4 1 Das Internet 7 1.1 Was ist das Internet?...8 1.2

Mehr

Grundlagen der Tabellenkalkulation Die wichtigsten Funktionen im Überblick Christian Schett

Grundlagen der Tabellenkalkulation Die wichtigsten Funktionen im Überblick Christian Schett Grundlagen der Tabellenkalkulation Die wichtigsten Funktionen im Überblick Christian Schett Lektion 01: Spalten, Zeilen, Zellen Video-Tutorial: http://www.youtube.com/watch?v=wxt2dwicl38 Tabellenkalkulationsprogramme:

Mehr

Grundfunktionen von Webmail Outlook Office365 Mail-System der KPH Wien/Krems

Grundfunktionen von Webmail Outlook Office365 Mail-System der KPH Wien/Krems Grundfunktionen von Webmail Outlook Office365 Mail-System der KPH Wien/Krems Office365, das Mailsystem der KPH Wien/Krems, bietet Ihnen mit seiner Microsoft Exchange Web- Outlook-Oberfläche zahlreiche

Mehr

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden Agentur für Werbung & Internet Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden E-Mail-Adresse im Control Panel einrichten Inhalt Vorwort 3 Einstellungen im Reiter «Eigenschaften» 4 Einstellungen

Mehr

Anleitung Anzeige online stellen

Anleitung Anzeige online stellen Vielen Dank für Ihr Interesse. Das Einstellen von Anzeigen ist kostenlos. Es fallen auch keine versteckten Kosten für Sie an, denn die Kosten übernimmt Ihre Gemeinde für Sie! Warum registrieren? Wir wollen

Mehr

Starten Sie den Windows Internet Explorer mit einem Doppelklick auf die Verknüpfung auf dem Desktop oder über das Startmenü.

Starten Sie den Windows Internet Explorer mit einem Doppelklick auf die Verknüpfung auf dem Desktop oder über das Startmenü. 1 Internet Browser 1.1 Einführung Im Vergleich zu Word (Textverarbeitung) und Excel (Tabellenkalkulation) bearbeiten Sie mit einem Internet Browser keine Dateien oder Inhalte sondern lassen sich Internetseiten

Mehr

AUFGABE ARBEITSBLATT WORKSHOP INTERNET & SICHERHEIT. Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit. zu folgenden Themen:

AUFGABE ARBEITSBLATT WORKSHOP INTERNET & SICHERHEIT. Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit. zu folgenden Themen: 1.7 SEITE 1 AUFGABE Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit > Arbeitsaufträgen > Fragen zum Thema > Links > Materialhinweisen zu folgenden Themen: > Thema A: Technischer Schutz

Mehr

iphone-kontakte zu Exchange übertragen

iphone-kontakte zu Exchange übertragen iphone-kontakte zu Exchange übertragen Übertragen von iphone-kontakten in ein Exchange Postfach Zunächst muss das iphone an den Rechner, an dem es üblicherweise synchronisiert wird, angeschlossen werden.

Mehr

E-MAIL MIT WINDOWS LIVE MAIL 2009

E-MAIL MIT WINDOWS LIVE MAIL 2009 Windows Live Mail 2009 1 E-MAIL MIT WINDOWS LIVE MAIL 2009 MAILS ABHOLEN UND VERSENDEN Der Befehl Synchronisieren im Hauptfenster veranlasst Windows Live Mail, die Post beim Mailserver abzuholen und von

Mehr

0110 Internet Explorer 8. 1 Einleitung. Lernziele. Internet Explorer 8 für das Internet nutzen. Feeds abonnieren Lerndauer. 4 Minuten.

0110 Internet Explorer 8. 1 Einleitung. Lernziele. Internet Explorer 8 für das Internet nutzen. Feeds abonnieren Lerndauer. 4 Minuten. 1 Einleitung Lernziele Internet Explorer 8 für das Internet nutzen Feeds abonnieren Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 20 2 Internetseite öffnen» Als Standard enthält die Taskleiste einen Eintrag für den

Mehr

Dateiansichten in Ordnern

Dateiansichten in Ordnern Dateien und Ordner Das Ordnen und Organisieren von Dateien ist das A und O, wenn es darum geht, effektiv mit dem Computer zu arbeiten. Nur wer Ordnung hält und seinen Datenbestand logisch organisiert,

Mehr

Bedienungsanleitung BITel WebMail

Bedienungsanleitung BITel WebMail 1. BITel WebMail Ob im Büro, auf Geschäftsreise, oder im Urlaub von überall auf der Welt kann der eigene elektronische Posteingang abgerufen und die Post wie gewohnt bearbeitet, versendet oder weitergeleitet

Mehr

Kapitel 6 Lernzielkontrolle Internet Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 6 Lernzielkontrolle Internet Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Internet Kapitel 6 Lernzielkontrolle Internet Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen 1. Was ist das Internet im Vergleich zum WWW? 2. Ein ISP ist Internet ist das globale Netzwerk,

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

AG MEVis

AG MEVis Sie möchten eine Text-Datei in der Textverarbeitung unter einem neuen Namen abspeichern und dabei die alte Datei behalten. Was können Sie tun? Ich kann das Speichern -Symbol betätigen. Ich kann das Dokument

Mehr

Um ein Passwort zu beantragen gehe bitte wie folgt vor:

Um ein Passwort zu beantragen gehe bitte wie folgt vor: Um ein Passwort zu beantragen gehe bitte wie folgt vor: Alle beschriebenen Schritte werden im weiterem dieser Anleitung auch bildlich dargestellt. Die Passwortmail schreiben: 1. Öffne eine neue >>Email

Mehr

Aufgabe 39 Zellen einfügen

Aufgabe 39 Zellen einfügen Aufgabe 39 Zellen einfügen Öffnen Sie die Arbeitsmappe Zellen_einfügen. Auf dem ersten Tabellenblatt Spalten_Zeilen_ einfügen fügen Sie Spalten und Zeilen so ein, dass das unten abgebildete Muster entsteht.

Mehr

Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe erstellen

Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe erstellen Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe erstellen Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Adressen aus snap für Etiketten oder Serienbriefe einzusetzen. Die einfachsten Wege sind hier beschrieben.

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

ModernOffice - Outlook-Synchronisation

ModernOffice - Outlook-Synchronisation ModernOffice - Outlook-Synchronisation 1. Beschreibung Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit, die Adressen oder Termine von Modern Office mit Microsoft Outlook auszutauschen. Die Termine werden

Mehr

you start IT Marco Fileccia 1. Auflage, März 2010 ISBN

you start IT Marco Fileccia 1. Auflage, März 2010 ISBN Marco Fileccia 1. Auflage, März 2010 ISBN 978-3-86249-000-4 you start IT die ersten Schritte zum ECDL mit Windows XP, Office 2007 und Internet Explorer 8 Klasse 5/6, Lern- und Arbeitsheft mit Onlinetest

Mehr

www.gmx.at Einführung Internet E-Mail E-Mail Adresse Passwort Klick auf Ansicht der Mailbox nach dem Einloggen

www.gmx.at Einführung Internet E-Mail E-Mail Adresse Passwort Klick auf Ansicht der Mailbox nach dem Einloggen www.gmx.at E-Mail Adresse Passwort Klick auf Ansicht der Mailbox nach dem Einloggen Durch einen Klick auf kommen Sie zu den empfangenen E-Mails. Gleichzeitig öffnet sich ein Untermenü auf der linken Seite

Mehr

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte?

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Was hältst du von folgender Ordnung? Du hast zu Hause einen Schrank. Alles was dir im Wege ist, Zeitungen, Briefe, schmutzige Wäsche, Essensreste, Küchenabfälle,

Mehr

Erklärung zum Internet-Bestellschein

Erklärung zum Internet-Bestellschein Erklärung zum Internet-Bestellschein Herzlich Willkommen bei Modellbahnbau Reinhardt. Auf den nächsten Seiten wird Ihnen mit hilfreichen Bildern erklärt, wie Sie den Internet-Bestellschein ausfüllen und

Mehr

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones Michaela Wirth, IT-Sicherheit http://www.urz.uni-heidelberg.de/it-sicherheitsregeln Stand März 2015 Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones begleiten

Mehr

Anleitung zum Anlegen und Bearbeiten einer News in TYPO3 für www.fk-havelland-mitte.de

Anleitung zum Anlegen und Bearbeiten einer News in TYPO3 für www.fk-havelland-mitte.de WEBandIT.net - Anleitung zum Anlegen und Bearbeiten einer News in TYPO3 für www.fk-havelland-mitte.de Die Internet-Seite wird intern durch das Programm TYPO3 verwaltet. Eine Anmeldung ist nur durch Zugangsdaten

Mehr

Persönliche Daten bearbeiten

Persönliche Daten bearbeiten ZENTRALER WEBMASTER Universitäts-Homepage Persönliche Daten bearbeiten Durchblick im Website-Dschungel 1 Login Öffnen Sie den Browser (Internet Explorer oder Firefox) und rufen Sie die Homepage der Universität

Mehr

Dateien mit Hilfe des Dateimanagers vom USB-Stick kopieren und auf der Festplatte speichern

Dateien mit Hilfe des Dateimanagers vom USB-Stick kopieren und auf der Festplatte speichern Dateien mit Hilfe des Dateimanagers vom USB-Stick kopieren und auf der Festplatte speichern Allgemein USB-Stick Dateimanager Explorer (Windows XP) - Dateien auf dem USB-STick finden Nachdem der Stick über

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Quickline Web-Cloud Unterstützende Browser Anmeldung 3

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Quickline Web-Cloud Unterstützende Browser Anmeldung 3 Quickline Cloud Web Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Quickline Web-Cloud 3 1.1 Unterstützende Browser 3 1.2 Anmeldung 3 1.3 Hauptfunktionen der Quickline Web-Cloud 4 1.3.1 Bilder, Videos und Musik 5 1.3.2 Erstellen

Mehr

Lektion 8 Organisation

Lektion 8 Organisation Basic Computer Skills Outlook Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen markieren E-Mails organisieren Sortieren

Mehr

Internetkurs des BRG-Viktring

Internetkurs des BRG-Viktring Internetkurs des BRG-Viktring Kurs vom 17.11. 2008 Leitung der Schulklasse: Fr. Prof. Linder Leitung der Gruppe: Benjamin Hackl Leitungsassistent: Konstantin Posch Mitglieder: Konstantin Posch, Benjamin

Mehr

Für die Besucher des NAIS Internet-Treffs am 13. November 2013 im Rathaus Bruchsal am Oppenheimer-Platz. Der Umgang mit E-Mails Dieter Müller

Für die Besucher des NAIS Internet-Treffs am 13. November 2013 im Rathaus Bruchsal am Oppenheimer-Platz. Der Umgang mit E-Mails Dieter Müller Für die Besucher des NAIS Internet-Treffs am 13. November 2013 im Rathaus Bruchsal am Oppenheimer-Platz Der Umgang mit E-Mails Dieter Müller E-Mail = Mail = elektronische Post (in Deutschland weiblich

Mehr

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker Inhaltsverzeichnis 1 VVA UND MICROSOFT INTERNET EXPLORER POP-UP BLOCKER... 2 1.1 WAS SIND POPUP S... 2 1.2 VARIANTE 1... 3 1.3 VARIANTE 2... 5 1.4 ÜBERPRÜFEN

Mehr

Anleitung zum Extranet-Portal des BBZ Solothurn-Grenchen

Anleitung zum Extranet-Portal des BBZ Solothurn-Grenchen Anleitung zum Extranet-Portal des BBZ Solothurn-Grenchen Inhalt Anleitung zum Extranet-Portal des BBZ Solothurn-Grenchen 2.2 Installation von Office 2013 auf Ihrem privaten PC 2.3 Arbeiten mit den Microsoft

Mehr

Erste Hilfe Internet Explorer

Erste Hilfe Internet Explorer Erste Hilfe Internet Explorer Der Zweck dieses Dokumentes ist es, euch eine kurze Hilfestellung zur Verwendung des Internet Explorers zu geben. Damit solltet Ihr in der Lage sein, grundlegende Anpassungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite UEmail und GMX Inhaltsverzeichnis I. Email/ Allgemeines 1 II. Emailprogramm GMX 1 1. Zugangsdaten bei GMX 1 2. Anmelden bei GMX/ Zugang zu Ihrem Email-Postfach 1 3. Lesen neuer Emails 4 4. Neue Email schreiben

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Outlook 2010. Das neue Outfit. Senden und Empfangen. Personenbereich

Outlook 2010. Das neue Outfit. Senden und Empfangen. Personenbereich Outlook 2010 Das neue Outfit Navigationsbereich Quicksteps Ribbon Senden und Empfangen Module Personenbereich Das Ribbon Das Multifunktionsband ist jetzt auch erstmals in Outlook 2010 eingebaut. Damit

Mehr

You Start IT Syllabus Version 1.0. Copyright 2008 Dienstleistungsgesellschaft für Informatik

You Start IT Syllabus Version 1.0. Copyright 2008 Dienstleistungsgesellschaft für Informatik You Start IT Syllabus Version 1.0 Copyright 2008 Dienstleistungsgesellschaft für Informatik DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbh Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn E-Mail: Web: info@dlgi.de www.dlgi.de

Mehr

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:...

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:... 1 Dateimanagement Ihr Name:... Laden Sie die Folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter: http://www.thinkabit.ch/wpcontent/uploads/_ecdl/ecdl_m2_testdateien.zip Extrahieren Sie die ZIP-Datei unter dem

Mehr

Novell. GroupWise 2014 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Juni 2014

Novell. GroupWise 2014 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Juni 2014 Peter Wies 1. Ausgabe, Juni 2014 Novell GroupWise 2014 effizient einsetzen GW2014 1 Novell GroupWise 2014 effizient einsetzen Menüleiste Navigationsleiste Symbolleisten Kopfleiste Favoritenliste Fensterbereich

Mehr

Dateien verwalten (Bilder, Dokumente, Medien)

Dateien verwalten (Bilder, Dokumente, Medien) 17 Dateien verwalten (Bilder, Dokumente, Medien) Bilder und Dokumente können Sie im Funktionsmenü unter Dateiliste verwalten. Alle Bilder und Dokumente, die Sie in Ihren Baukasten hochgeladen haben, werden

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

RECHNEN MIT WORD 2010

RECHNEN MIT WORD 2010 RECHNEN MIT WORD 2010 Viele Anwender wissen wahrscheinlich gar nicht, dass Word 2010 über eine versteckte Funktion verfügt, mit der man einfache Berechnungen im ganz normalen (Fließ)Text durchführen kann.

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Sobald Ihr tolino über ein USB-Kabel mit Ihrem Computer verbunden ist, sehen Sie oben links in der Statusleiste dieses Symbol.

Sobald Ihr tolino über ein USB-Kabel mit Ihrem Computer verbunden ist, sehen Sie oben links in der Statusleiste dieses Symbol. Den tolino aufladen Symbol Beschreibung Sobald Ihr tolino über ein USB-Kabel mit Ihrem Computer verbunden ist, sehen Sie oben links in der Statusleiste dieses Symbol. Zeigt Ihnen die aktuelle Uhrzeit an,

Mehr

EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH

EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH Arbeiten mit Excel Wir erstellen ein einfaches Kassabuch zur Führung einer Haushalts- oder Portokasse Roland Liebing, im November 2012 Eine einfache Haushalt-Buchhaltung (Kassabuch)

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus.

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus. 16 E-Mail-Client Über dieses Modul können Sie Ihre verwaltungsrelevanten E-Mails gleich in Immoware24 empfangen und senden. Im DMS hinterlegte PDF s können komfortabel als Anhang per E-Mail verschickt

Mehr

Arbeiten mit Blättern und Fenstern

Arbeiten mit Blättern und Fenstern 5 Arbeiten mit Blättern und Fenstern In diesem Kapitel: n Blätter in einer Arbeitsmappe auswählen n Blätter hinzufügen, Blätter löschen n Blätter verschieben, Blätter kopieren n Blätter aus- und einblenden

Mehr

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1 Updates 2011 XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261 Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz www.xpris.ch Mosberger EDV AG Seite 1 Inhalt Dokumente pro Kunde... 3 Ein Dokument im Kundenstamm ablegen...

Mehr

3 Mit Programmen und Fenstern

3 Mit Programmen und Fenstern 34 MIT PROGRAMMEN UND FENSTERN ARBEITEN 3 Mit Programmen und Fenstern arbeiten In dieser Lektion lernen Sie wie Sie Programme starten und wieder beenden wie Sie mit Fenstern arbeiten Ein Programm starten

Mehr

Text eingeben & erste Formatierungen Zeilen/Spalten einfügen & Zellen markieren

Text eingeben & erste Formatierungen Zeilen/Spalten einfügen & Zellen markieren Übung 2: Text eingeben & erste Formatierungen Zeilen/Spalten einfügen & Zellen markieren Ausgangsposition: Excel (leeres Dokument) Starten Sie Excel, z. B. über den Start-Button Programme MS Excel Wenn

Mehr