Mentaltraining im Fußballsport

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mentaltraining im Fußballsport"

Transkript

1 Mentaltraining im Fußballsport Was ist Psychologisches Training?... psychologisches Training mit LeistungssportlerInnen zielt auf die Verbesserung psychischer Handlungsvoraussetzungen zum Zweck der Optimierung des sportartspezifischen Handelns (Sonnenschein 1993, 157) 2 Grundannahme I Man kann nicht nicht mental handeln. Jede sportliche Handlung ist von einem mentalen Prozess begleitet. Es geht also darum, ob wir diesen Prozess bewusst beeinflussen lernen oder seinen Verlauf dem Zufall überlassen wollen. Grundannahme II Körper und Geist sind Eins! Zustand = Zusammenspiel von Körper und Geist! Beide beeinflussen sich gegenseitig! 3 4 Grundannahme III Bestimmte Körperhaltungen hängen direkt mit bestimmten Gedankenmuster und Emotionen zusammen. Durch gezielte Körpersprache aktiviere ich selbst meine Gedankenmuster und Emotionen. Es gibt keinen stabilen optimalen Gesundheitszustand! Es gibt keinen stabilen optimalen Leistungszustand! Ungleichgewicht und Unsicherheit ist ständig vorhanden, jedoch in unterschiedlichen Ausprägungen! 5 6 1

2 Mentaltraining Überaktivierung Überaktivierung Zone idealer Leistungsfähigkeit Zone idealer Leistungsfähigkeit Niedrige Aktivierung Niedrige Aktivierung 7 Grundannahme IV Emotionen und Gedanken sind wie Muskeln Emotionen bewusst ansteuerbar und Gedanken und sind beeinflussbar. wie Muskeln Diejenigen, bewusst die ansteuerbar am häufigsten und beeinflussbar. stimuliert werden, Diejenigen, entwickeln die am häufigsten sich am stärksten stimuliert werden, und entwickeln auch am sich zuverlässigsten. am stärksten und auch am zuverlässigsten. Durch meine Trainingsqualität bestimme ich selbst Durch welche meine neuronale Trainingsqualität Strukturen bestimme aufgebaut ich und selbst welche neuronale stabilisiert Strukturen werden. aufgebaut und stabilisiert werden. 8 Mentale Trainingsformen Zielsetzungstraining Visualisierungstraining Entspannungstraining Konzentrationstraining Wozu dient Zielsetzungstraining? Der Kontrolle, ob du dich Richtung Ziel bewegst Der Auseinandersetzung mit dem derzeitigen Status und der Frage, wohin die Karriere noch führen kann Der Erhöhung der Motivation Dem Aufbau von Selbstsicherheit in schwierigen Situationen Dem Aufbau von Vertrauen in die eigenen Stärken Der realistischen Selbsteinschätzung Der Bezugnahme auf unmittelbar bevorstehende Herausforderungen 10 Ergebnisziele z.b. das Spiel gewinnen, Performance Ziele z.b. 95 % der Bälle gut annehmen, passen, Prozessziele Arten von Zielen z.b. Ich konzentriere mich beim Schuss auf Flugbahn und Ziel Warum wirkt Zielsetzungstraining? Ziele lenken deine Aufmerksamkeit auf wichtige Elemente der Bewegungsausführung/Performance Ziele erhöhen deine Anstrengungsbereitschaft Ziele erhöhen dein Durchhaltevermögen Ziele unterstützen die Entwicklung neuer Lernstrategien

3 Woran merke ich den Effekt/die Wirkung? indem sich ein positiver innerer Zustand zum Zielbild einstellt indem du das Motivationsniveau über die Monate konstant bleibt indem du im Training weißt, was du mit diesem Trainingsaufwand erreichen willst indem du auch bei Krisen an dich und deine Ziele glaubst indem du an manchen Zeiten überprüfst, ob du dich bestimmten Zielen annäherst indem dein Ziel, welches du vor dem Match visualisiert und prognostiziert hast, ganz oder annähernd realisiert wird 13 Wozu dient Visualisierung? Durch Visualisierung können Fähigkeiten aktiviert und Fertigkeiten weiter entwickelt werden. 14 Wie funktioniert Visualisierung? Visualisierung ist eine Technik die als psychischer Prozess verstanden werden kann. Visualisieren ist ein Hervorrufen von positiven geistigen Bildern und wird durch systematisches Trainieren erreicht. Es sollen geistige Bilder in körperliche Leistung umgewandelt werden. Visualisieren aus der Außensicht Bewusstmachung des Bewegungsablaufes durch Videoanalysen: man beobachtet sich selbst, geeignete Vorbilder Visualisierung ist eine erlernte Fertigkeit und kann durch häufiges Training verbessert werden. Visualisieren ist neurophysiologisch begründbar Visualisieren aus der Innensicht gedankliches Durchspielen eines Bewegungsablaufes und Verbalisieren der wesentlichen Knotenpunkte (man fühlt und erlebt wie man selbst die Bewegungen ausführt) 17 Wann setze ich Visualisierung ein? Zur Erarbeitung und Stabilisierung von Bewegungsabläufen Zum Durchspielen (und Bewältigung) von schwierigen Spielsituationen Zur Festigung von positiven Wettkampfzuständen Zur Stabilisierung positiver emotionaler Zustände und gleichzeitiger Reduktion von Erregungs- und Angstzuständen. Zur Optimierung des idealen Leistungszustandes Visualisierung sollte regelmäßig geübt werden und Spaß machen 18 3

4 Funktionen des Visualisierens Einfluss auf Körperfunktionen Beschleunigen des Lernprozesses Stärkung des Selbstbewusstseins Verbesserung der Körperwahrnehmung Koppelung von Sprache und Motorik 19 Üben an einem ruhigen Ort, ohne Ablenkung In entspanntem Zustand Worauf soll ich achten? In vielen Einzelheiten visualisieren (unter Einbezug vieler positiver Gefühlsmerkmale) So viele Sinne wie möglich einsetzen (fühlen, hören, tasten, riechen ) Regelmäßige Wiederholungen und Einsatz während des Trainings. Der zeitliche Ablauf der Bewegungsvorstellungen soll den realen Bewegungsausführungen entsprechen 20 Woran merke ich den Effekt/die Wirkung? Entspannungs- und Aktivierungstraining? Selbstvertrauen wird gesteigert Negative Gedanken können abgestellt werden Die Motivation wird gesteigert Bewegungs- und Entscheidungssicherheit nimmt zu. Für die Bewältigung jeder sportlichen Anforderung gibt es ein bestimmtes (optimales) Aktivierungsniveau Wozu dient Entspannungs- und Aktivierungstraining? Die Regulierung des Aktivierungsniveaus hat zwei Zielrichtungen. Einerseits geht es um die Senkung von Spannungszuständen, wenn man beispielsweise vor einem Match, Freistoß, Elfmeter, etc zu aufgeregt oder nervös ist. Ist der Erwartungsdruck zu hoch, entsteht Angst. Sie blockiert und verhindert ein positives Resultat. Also muss der Druck gesenkt werden. Dies gelingt am ehesten durch Entspannungstraining. Andererseits geht es um eine Steigerung des Erregungspegels, wenn man vor oder während eines Spiels zu ruhig ist und sich mobilisieren möchte. Als Fußballspieler muss ich wissen, ob ich Druck brauche oder nicht. Ich muss herausfinden, bei welchem Erregungsniveau (Stress) mein optimaler Leistungszustand liegt. 23 Psychoregulationstechniken Zugang über Atmung Zugang über Motorik/Muskulatur Progressive Muskelentspannung Zugang über Gedanken/Suggestion Autogenes Training Ruhebild Zugang über Biofeedback 24 4

5 Grundlagen schaffen Das Training als Probewettkampf nutzen Körperaufmerksamkeit (Atmung, Bewegung, Wahrnehmung) Innere Zentrierung gedankliche Ausrichtung Emotionale Gelassenheit (Ich- und Selbststärkung) Konzentration auf einen Gegenstand Balanceübungen mit geschlossenen Augen Konzentration auf Geräusche/ein Musikstück (mit geschlossenen Augen) Sich vorstellen, in einem wichtigen Spiel zu sein Einen entscheidenden 11 m schießen sich auch mit psychisch belastenden Aufgaben (Misserfolg, Störungen, etc.) im Training konfrontieren Wie Konzentrieren? Herzlichen Dank Ausbau und üben eines stärkeren Verhaltensmusters. Ritualisieren einer Aufwärmroutine Ritualisieren einer Schussroutine Gedankenroutine für die spezifische Ablenkungssituation aufbauen Dem Ablenkungsfaktor besonders viel Aufmerksamkeit schenken Sich mit der Ablenkung anfreunden. Mag. Dr. Patrick Bernatzky

Sportpsychologie in Theorie und Praxis - Mentale Kompetenzen und die KonZENtration auf das Wesentliche - ein Gedankenspiel im Hier und Jetzt?

Sportpsychologie in Theorie und Praxis - Mentale Kompetenzen und die KonZENtration auf das Wesentliche - ein Gedankenspiel im Hier und Jetzt? Sportpsychologie in Theorie und Praxis - Mentale Kompetenzen und die KonZENtration auf das Wesentliche - ein Gedankenspiel im Hier und Jetzt?" Mag. Dr. Patrick Bernatzky 1 ARBEITSFELDER der SportpsychologInnen

Mehr

Entspannungstechniken

Entspannungstechniken Entspannungstechniken Autogenes Training (AT) Das Autogene Training ist eine der Entspannungsmethoden. bewährtesten und bekanntesten Das Autogene Training führt zu innerem Gleichgewicht und körperlichem

Mehr

Das mentale Trainingshandbuch

Das mentale Trainingshandbuch Das mentale Trainingshandbuch für dich als Sportler in Zusammenarbeit mit deinem Trainer mit Unterstützung durch den Sportpsychologen Dr Patrick Bernatzky/ÖBSV 7/2009 Das mentale Trainingshandbuch 1 Inhaltsübersicht

Mehr

Entspannungstraining

Entspannungstraining Entspannungstraining Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson Siegrun Franz Geschichte der Entspannungsverfahren seit den 60er Jahren intensiv erforscht wissenschaftliche Grundlagen und klinischer

Mehr

Vital und fit für s Leben

Vital und fit für s Leben Vital und fit für s Leben Energiequellen entdecken, in Balance bringen und positiv nutzen Wie viel Energie hat ein Mensch? Und wie nutzt er sie? Energie ist durch Nahrung, Sauerstoff etc. ausreichend vorhanden.

Mehr

Ich formuliere mein Ziel SMART

Ich formuliere mein Ziel SMART Arbeitsblatt 18 Ich formuliere mein Ziel SMART Mein Ziel lautet (noch ganz unkonkret): Ich formuliere mein Ziel nach dem SMART-Modell: SMART-Checkliste: Ist das Ziel... spezifisch? Wo? Was? Wann? Welcher?

Mehr

B-Trainer-Lehrgang Ute Strakerjahn. Psychologisches Tennistraining

B-Trainer-Lehrgang Ute Strakerjahn. Psychologisches Tennistraining B-Trainer-Lehrgang Ute Strakerjahn Psychologisches Tennistraining ÜBERSICHT 1. Grundbegriffe 2. Sportwissenschaftliche Erkenntnisse 3. Modellvorstellungen zum Ablauf von psychischen Prozessen 4. Psychologische

Mehr

Progressive Muskelrelaxation

Progressive Muskelrelaxation Progressive Muskelrelaxation - Entspannungstechnik nach Edmund Jacobson - Petra Palkies, Astrid J. Strübe, Andra Bulling, Sven Brüggemann Was ist Progressive Muskelrelaxation? sich schrittweise verstärkende

Mehr

Lernen lernen. Katja Günther-Mohrmann 04/2013

Lernen lernen. Katja Günther-Mohrmann 04/2013 Lernen lernen 1 Inhaltsverzeichnis Grundlagen Gedächtnis und Konzentration Lerntypen und Lernsituationen Lernstrategien / Lerntechniken Einführung Mnemotechnik 2 Konzentration Konzentration bedeutet, die

Mehr

30.11.2014. Sportpsychologie Die mentale Stärke. Was ist Sportpsychologie? Sportpsychologie "Mentales Training Gewusst wie!"

30.11.2014. Sportpsychologie Die mentale Stärke. Was ist Sportpsychologie? Sportpsychologie Mentales Training Gewusst wie! Sportpsychologie Die mentale Stärke Was ist Sportpsychologie? Diplom Sportwissenschaftler / Lehrer (Univ.) Sportpsychologischer Experte (asp/bisp) Guido Appel Planmäßiges Beeinflussen mentaler Prozesse

Mehr

PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION PMR nach Jacobson

PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION PMR nach Jacobson PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION PMR nach Jacobson PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION PMR nach Jacobson PMR was ist das? Die Progressive Muskelrelaxation wurde in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts vom amerikanischen

Mehr

Fehler sind Lernchancen, diese geistige Grundeinstellung gehört zur mentalen Grundausstattung jedes Sportlers und Trainers.

Fehler sind Lernchancen, diese geistige Grundeinstellung gehört zur mentalen Grundausstattung jedes Sportlers und Trainers. EINE kurze GESCHICHTE Dietrich Mateschitz, der RED BULL Gigant versuchte seine Red Bull Dose über viele Jahre hinweg zu verkaufen lange ohne Erfolg. Auf diesem Weg machte er viele Fehler und - so sagt

Mehr

Der BMI (Body-Mass-Index) ist nur ein grober Anhaltspunkt und errechnet sich nach der Formel:

Der BMI (Body-Mass-Index) ist nur ein grober Anhaltspunkt und errechnet sich nach der Formel: Die Leistungsklassen Die Trainingspläne basieren auf denen der TU München, werden aber bei der TS Herzogenaurach in 4 verschiedenen Leistungsklassen angeboten (statt 3 bei der TUM). Die LK 1 wurde neu

Mehr

Lehrbrief Kursleiter/in Pilates. Lehrbrief. Kursleiter/in Pilates. BSA-Akademie rev.02.002.000

Lehrbrief Kursleiter/in Pilates. Lehrbrief. Kursleiter/in Pilates. BSA-Akademie rev.02.002.000 Lehrbrief Kursleiter/in Pilates BSA-Akademie rev.02.002.000 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 11 2 ZIELE DER PILATES-TRAININGSMETHODE... 14 2.1 Die Optimierung der physiologischen Funktionen... 14 2.2

Mehr

Inhalt. Teil 1: Lernen Sie Selbsthypnose... 21. Vorwort zur ersten Auflage... 13 Vorwort zur zweiten Auflage... 15 Einleitung... 17 Danksagung...

Inhalt. Teil 1: Lernen Sie Selbsthypnose... 21. Vorwort zur ersten Auflage... 13 Vorwort zur zweiten Auflage... 15 Einleitung... 17 Danksagung... Inhalt Vorwort zur ersten Auflage... 13 Vorwort zur zweiten Auflage... 15 Einleitung... 17 Danksagung... 20 Teil 1: Lernen Sie Selbsthypnose... 21 1. Was Sie von diesem Buch erwarten können... 22 Wer kann

Mehr

ENDLICH NICHTRAUCHER MIT HYPNOSE

ENDLICH NICHTRAUCHER MIT HYPNOSE ENDLICH NICHTRAUCHER MIT HYPNOSE Es ist ganz einfach, sich das Rauchen abzugewöhnen. Ich habe es schon hundert Mal geschafft. Mark Twain Es gibt viele Methoden, die den Ausstieg erleichtern sollen. Leider

Mehr

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere.

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Sicherheit und Erfolg in der Ausbildung. Auszubildende Lerne, schaffe, leiste was... dann kannste, haste, biste was! Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Mit diesen sechs

Mehr

Mentaltraining und Mentale Stärke

Mentaltraining und Mentale Stärke Dr. Charlie Adler Erfolgstraining www.adler-erfolgstraining.at Inhalt 1. Einleitung 2. Begriffsdefi nition 3. Das menschliche Gehirn - 4. Wie funktioniert Mentaltraining 5. Instrumente des Mentaltrainings

Mehr

Progressive Muskelentspannung für Kinder

Progressive Muskelentspannung für Kinder Progressive Muskelentspannung für Kinder Seminarleitung: MMag. Oliver Jarau Sportwissenschafter Diplom-Psychologe ASKÖ-FIT / Gesundheitsförderung Progressive Muskelentspannung für Kinder Zielgruppe Kinder

Mehr

1. Was ist der Innere Anschlag? 2. Welcher Spannungszustand ist ideal?

1. Was ist der Innere Anschlag? 2. Welcher Spannungszustand ist ideal? Technikelement 1. Was ist der Innere Anschlag? Innerer Anschlag Unter dem Inneren Anschlag versteht man das Gefühl für den Spannungszustand der Muskulatur im jeweiligen Anschlag. Der Innere Anschlag beschreibt

Mehr

Tiefenpsychologische Körpertherapie - Konzeption -

Tiefenpsychologische Körpertherapie - Konzeption - Martin Pritzel Staatlich anerkannter Erzieher und Körpertherapeut Hertinger Str. 48 59423 Unna Tel. : 02303/29 19 20 1 Fax. : 02303/29 19 21 1 Mobil : 0163 /25 04 42 5 Mail : info@martin-pritzel.de Über

Mehr

Erfolgreich lernen. Fabian Grolimund

Erfolgreich lernen. Fabian Grolimund Erfolgreich lernen Fabian Grolimund Kooperation statt Konflikte Hausaufgabenkonflikte reduzieren Ein echtes Gespräch unter Erwachsenen führen: Wo siehst du dich später? Was sind deine Ziele? Wie siehst

Mehr

Was Kindern gut tut! Erlebnisorientierte Entspannung. Sonja Quante (Diplom Pädagogin): www.psychomotorik-entspannung.de

Was Kindern gut tut! Erlebnisorientierte Entspannung. Sonja Quante (Diplom Pädagogin): www.psychomotorik-entspannung.de Was Kindern gut tut! Erlebnisorientierte Entspannung Kinder im Stress Lebenskrisen z. B. schwere Erkrankungen, Scheidung der Eltern, Tod eines Elternteils Entwicklungsbedingte Probleme z. B. Schuleintritt,

Mehr

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT Besuchsdienst Ambiente zu Hause Integrierte Arbeitsplätze Job Coaching EINLEITUNG Ihr Anliegen

Mehr

Mentaltraining Eine Einführung, Anleitung und Möglichkeit

Mentaltraining Eine Einführung, Anleitung und Möglichkeit Mentaltraining Eine Einführung, Anleitung und Möglichkeit was meinst du ändert sich leichter: ein stein, oder deine ansicht darüber? Denke anders Mentaltraining Jasmin El-Ashi www.denke-anders.at Inhalt

Mehr

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins)

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) Erfolgreich sein - Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) - Mentale Unterstützung (Einzel- und/oder Gruppencoaching) In eigener

Mehr

Konzentrations- und AntistressTraining hinterm Lenkrad.

Konzentrations- und AntistressTraining hinterm Lenkrad. Gehen Sie im Fahren auf Antistresskurs! Konzentrations- und AntistressTraining hinterm Lenkrad. Tipps für stressfreies Autofahren von Dr. Wolfgang Schömbs Nutzen Sie Ihre Zeit im Auto heißt es im Covertext

Mehr

Angebote für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement. SSC-Optimiert, Markus Schmid, Hofstrasse 18, 5073 Gipf-Oberfrick, 062 871 67 38

Angebote für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement. SSC-Optimiert, Markus Schmid, Hofstrasse 18, 5073 Gipf-Oberfrick, 062 871 67 38 Angebote für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement 1 Modulübersicht Konzeptentwicklung Betriebliches Gesundheitsmanagement Sensibilisierung des Kaders Bewegungsworkshop Wissen Bewegung verstehen Bewegungsintelligenz,

Mehr

Emotionsregulation am Beispiel Prüfungsangst

Emotionsregulation am Beispiel Prüfungsangst Emotionsregulation am Beispiel Prüfungsangst Susanne Stöber Prüfungsangst - Was ist das eigentlich? Prüfung Die Bewertung der persönlichen Leistungsfähigkeit zu einem bestimmten Thema an einem bestimmten

Mehr

Coaching als Führungsstil

Coaching als Führungsstil Coaching als Führungsstil Autorin: Hannelore Zambelli-Hösch, Coaching in der Diskussion Der Begriff Coaching ist seit Jahrzehnten aus dem Bereich des Leistungssportes bekannt. Durch Analogieschluss wurde

Mehr

sportlich denken. beruflich überzeugen. natalia blank für weibliche führungskräfte

sportlich denken. beruflich überzeugen. natalia blank für weibliche führungskräfte sportlich denken. beruflich überzeugen. natalia blank für weibliche führungskräfte die expertin: coach und kickboxerin. Business-Coach seit 2008 Systemischer Coach und Trainerin für Personal- und Organisationsentwicklung

Mehr

Salutogenese ( Modell US-Israeli Antonovsky 1923-1994 )

Salutogenese ( Modell US-Israeli Antonovsky 1923-1994 ) Wahr ist, was ich wahrnehme Herzlich willkommen zum Thema: Handlungsorientierter Umgang mit Tinnitus Die Botschaft: 1. Chronischer Tinnitus ist nicht heilbar ABER: 2. Chronischer Tinnitus ist behandelbar!!!

Mehr

Diplom-Mentaltrainer-Ausbildung

Diplom-Mentaltrainer-Ausbildung Diplom-Mentaltrainer-Ausbildung MENTALTRAINING Mentales Training ist in der Sportwelt bereits unverzichtbar geworden und wird auch immer mehr als ideales Instrument im privaten wie beruflichen Kontext

Mehr

Sportliches Konzept. Soccer Academy Leipzig. Alen Dzaferovic

Sportliches Konzept. Soccer Academy Leipzig. Alen Dzaferovic Sportliches Konzept Soccer Academy Leipzig Vorwort: Aufgrund der stetig wachsenden Zahl der Stunden vor den Computern und anderen Spielkonsolen, nimmt die körperliche Fitness von Kindern und Jugendlichen

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Mentales Training Mentale Stärke ist im Schiesssport wichtig. Das ist nicht bestritten. Nur was ist mentales Training?

Mentales Training Mentale Stärke ist im Schiesssport wichtig. Das ist nicht bestritten. Nur was ist mentales Training? St. Gallischer Kantonalschützenverband Bereich Ausbildung Mentales Training Mentale Stärke ist im Schiesssport wichtig. Das ist nicht bestritten. Nur was ist mentales Training? Geist und Körper Der Geist

Mehr

Ihr Sohn nimmt mit den Augen wahr, ob seine Bemühungen Erfolg haben und bekommt ständig Rückmeldungen vom Trainer.

Ihr Sohn nimmt mit den Augen wahr, ob seine Bemühungen Erfolg haben und bekommt ständig Rückmeldungen vom Trainer. 3.2.a. PDF Die Biofeedback-Methode Biofeedback ist eine wissenschaftliche Methode und ein Lern-Prozess, durch die der Anwender willentliche Kontrolle über seinen Körper erlernt. Bisher unbewusste Körperfunktionen,

Mehr

Leitfaden für kollegiales Coaching

Leitfaden für kollegiales Coaching Lebenswerk hat folgenden Leitfaden für das KOLLEGIALE COACHING geschaffen: 1) Anlässe (= gute Einstiegsmöglichkeiten/Gelegenheiten) für den wichtigen ersten Schritt Es bieten sich folgende Möglichkeiten:

Mehr

Lege deine Hände auf deinen Bauch. Beobachte das Ein- und Ausatmen... Lege die Hände wieder neben den Körper. Schritt C.

Lege deine Hände auf deinen Bauch. Beobachte das Ein- und Ausatmen... Lege die Hände wieder neben den Körper. Schritt C. Progressive Muskelentspannung nach Jacobson Jacobson entwickelte seine körperorientierte Entspannungsmethode für den Einsatz im Rahmen der Psychotherapie (1934). Diese Methode ist m.e. für Sportler besonders

Mehr

Prävention. Frühwarnzeichen & Wege aus der Stressfalle! Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit dem

Prävention. Frühwarnzeichen & Wege aus der Stressfalle! Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit dem Stress- & Burn-out Prävention Frühwarnzeichen & Wege aus der Stressfalle! Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit dem Berufsverband Österreichischer Psychologinnen & Psychologen Herbst 2008 Dr. Schmid

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Wilfried Ströver - Entspannungstechniken, Meditation und Qigong was ist gleich, was unterscheidet sie? - 2012

Wilfried Ströver - Entspannungstechniken, Meditation und Qigong was ist gleich, was unterscheidet sie? - 2012 1 Inhaltsverzeichnis Die Fragestellung Seite 1 Entspannungstechniken Seite 1 Meditation Seite 2 Qigong Seite 3 Tabellarische Zusammenfassung Seite 4 Schlusswort Seite 4 Literaturhinweise Seite 4 Die Fragestellung

Mehr

Kursübersicht Sinnvolle Persönlichkeit

Kursübersicht Sinnvolle Persönlichkeit SEI DU SELBST DIE VERÄNDERUNG DIE DU DIR WÜNSCHT Kursübersicht Sinnvolle Persönlichkeit Modul 1-5 Lehrgänge 2015/2016 2015/2016 S i n n v o l l A c a d e m y P e r s ö n l i c h k e i t s e n t w i c k

Mehr

Mentales Training. Seite 1 von 8

Mentales Training. Seite 1 von 8 Seite 1 von 8 Intensives Training führt zu optimaler Technik, doch im Turnier, wenn der Druck des Wettkampfes besteht, klappt kaum noch etwas. Da werden die Hände feucht, es verkrampft sich die Muskulatur,

Mehr

Autogenes Training (AT) leicht gemacht.

Autogenes Training (AT) leicht gemacht. Autogenes Training (AT) leicht gemacht. Einleitung In den meisten Kurkliniken aber auch von Fachärzten wird Autogenes Training empfohlen, häufig sogar als Pflichtanwendung weil viele Menschen tagein und

Mehr

BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION

BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION KURSE. VORTRÄGE. TRAINING. COACHING. SPEZIELL FÜR FIRMEN www.juliagheri.at 01 STRESSMANAGEMENTKURS ZUR BURNOUT-PRÄVENTION (MODULSYSTEM) Gelassener mit

Mehr

Coaching von Erwachsenen mit ADHS. www.adhs-trainerin.de

Coaching von Erwachsenen mit ADHS. www.adhs-trainerin.de Coaching von Erwachsenen mit ADHS ADHS was ist das? Eine Persönlichkeitsstruktur. Eine besondere Art zu sein, wahrzunehmen, zu denken, zu fühlen, zu handeln. Menschen mit ADHS-Konstitution sind nicht per

Mehr

Herzlich Willkommen zum Workshop: Zeit- und Selbstmanagement. Themenbausteine: Definitionen 2/3: Definitionen 1/3: S T R E S S.

Herzlich Willkommen zum Workshop: Zeit- und Selbstmanagement. Themenbausteine: Definitionen 2/3: Definitionen 1/3: S T R E S S. Herzlich Willkommen zum Workshop: Zeit- und Selbstmanagement Themenbausteine: Zeit- und Selbstmanagement Stressmanagement Zielmanagement Markus Häusermann Zeit- und Selbstmanagement 1 Markus Häusermann

Mehr

Progressive Muskelrelaxation nach E. Jacobson. Eine Anleitung zum Selbstlernen

Progressive Muskelrelaxation nach E. Jacobson. Eine Anleitung zum Selbstlernen Progressive Muskelrelaxation nach E. Jacobson Eine Anleitung zum Selbstlernen Inhalt 1. Was Sie über PMR wissen sollten Was ist PMR?................................................................ 3 Welches

Mehr

Burnout Müssen Unternehmen sich kümmern?

Burnout Müssen Unternehmen sich kümmern? B A D GmbH Herzlich Willkommen Burnout Müssen Unternehmen sich kümmern? Klaus Dobrindt. Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung B A D GmbH München, 19. Mai 2014 Müssen Unternehmen sich kümmern? 2 Was bedeutet

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Herzlich Willkommen (Schul-)Stress!!?? Hilfe für Eltern und Kinder

Herzlich Willkommen (Schul-)Stress!!?? Hilfe für Eltern und Kinder Herzlich Willkommen (Schul-)Stress!!?? Hilfe für Eltern und Kinder Ein Vortrag von Beatrix Herr und Karl Semelka Die Themen Ursachen und Hintergründe von (Schul-) Stress in den Familien Die positive Wirkung

Mehr

STEP/ Herz - Kreislauf Training. PILATES / Faszien Training. Montag 11:00 Uhr Kurstermine: 19.10. bis 14.12.2015 Kurstermine: 18.01. bis 30.05.

STEP/ Herz - Kreislauf Training. PILATES / Faszien Training. Montag 11:00 Uhr Kurstermine: 19.10. bis 14.12.2015 Kurstermine: 18.01. bis 30.05. STEP/ Herz - Kreislauf Training Montag 11:00 Uhr Kurstermine: 18.01. bis 30.05.2016 Hier werdet Ihr in Schwung gebracht macht mit und Ihr werdet mit viel Freude wieder fit. Mit Aerobic Schritten auf dem

Mehr

IMPULehrerSchülerEltern IMPULeitbildSozialcurriculumErziehungspartnerschaft

IMPULehrerSchülerEltern IMPULeitbildSozialcurriculumErziehungspartnerschaft IMPULehrerSchülerEltern IMPULeitbildSozialcurriculumErziehungspartnerschaft Lernen lernen Tipps und Strategien WB 1 Ein thematischer Abend für Eltern und LehrerInnen der Klasse 5 Vorschau I. Begriff des

Mehr

Psychologische Aspekte im Tennis. HTV-Fortbildung 1.Nov. 2014

Psychologische Aspekte im Tennis. HTV-Fortbildung 1.Nov. 2014 Psychologische Aspekte im Tennis HTV-Fortbildung 1.Nov. 2014 1 Anwendungsfelder der Psychologie Die eine Seite Lernpsychologische Aspekte Motivationale Aspekte Didaktik, Methodik im täglichen Training

Mehr

Die Franklin Methode Erlebte Anatomie als Körpertuning

Die Franklin Methode Erlebte Anatomie als Körpertuning Die Franklin Methode Erlebte Anatomie als Körpertuning Was ist die Franklin Methode? Es ist eine Methode/Konzept, mit dem ich in einen aktiven Dialog mit meiner Bewegung treten kann. Dh., durch das Erleben

Mehr

Wohin mit meiner Angst

Wohin mit meiner Angst Wohin mit meiner Angst Psychologische Aspekte CAH-Symposium, 25.11.2006 (c) Dipl.-Psych. Dieter Herrmann, Klinik Hohe Mark, Oberursel 1 Was ist Angst? Angst ist ein Gefühl, eine Emotion Mimik ist in allen

Mehr

Gelassen und sicher im Stress Ein Stresskompetenz-Training

Gelassen und sicher im Stress Ein Stresskompetenz-Training Gelassen und sicher im Stress Ein Stresskompetenz-Training Warum Stresskompetenz? Die Anforderungen des Alltags sind eine Herausforderung. Sie stellen sich jeden Tag aufs Neue und warten auch nach dem

Mehr

Die 5 Tibeter 1. Übungen zur Kräftigung und Regulierung des ganzen Körpers und seiner Systeme insbesondere des Hormonsystems

Die 5 Tibeter 1. Übungen zur Kräftigung und Regulierung des ganzen Körpers und seiner Systeme insbesondere des Hormonsystems Die 5 Tibeter 1 Übungen zur Kräftigung und Regulierung des ganzen Körpers und seiner Systeme insbesondere des Hormonsystems Mag. Manfred Schwarzhofer manfred@schwarzhofer.com www.schwarzhofer.com 1 Peter

Mehr

Auf dem Weg zu neuer Vitalität

Auf dem Weg zu neuer Vitalität Auf dem Weg zu neuer Vitalität www.purevitality.ch Nutzen Sie die Kraft Ihres Wohlbefindens. Ihre Zeit ist knapp und wertvoll. Damit Sie sie optimal nutzen können, brauchen Sie einen Körper, in dem Sie

Mehr

Ziele. Stressmodell. Eine Situation, die für mich aktuell Stress bedeutet... Das Stress-Modell. Drei Grundbedingungen für die Entstehung von Stress

Ziele. Stressmodell. Eine Situation, die für mich aktuell Stress bedeutet... Das Stress-Modell. Drei Grundbedingungen für die Entstehung von Stress Ziele Innere Stressoren erkennen und überwinden Titus Bürgisser Leiter Zentrum Gesundheitsförderung, PHZ Luzern Sekundarlehrer, Transaktionsanalytiker Sie kennen ein Modell zur Erklärung von Stress und

Mehr

Stationäre Schmerztherapie

Stationäre Schmerztherapie Stationäre Schmerztherapie Chronische Schmerzen können biologische, psychologische oder soziale Ursachen haben. Deshalb bieten wir in unserer stationären Schmerztherapie eine ganzheitliche, multimodale

Mehr

Sporthypnose. Donald R. Liggett Eine neue Stufe des mentalen Trainings. Aus dem Amerikanischen von Theo Kierdorf

Sporthypnose. Donald R. Liggett Eine neue Stufe des mentalen Trainings. Aus dem Amerikanischen von Theo Kierdorf Sporthypnose Donald R. Liggett Eine neue Stufe des mentalen Trainings Aus dem Amerikanischen von Theo Kierdorf 2004 Zum Geleit...1 0 Vorwort... 11 Danksagung... 14 TEIL I: EINBEZIEHUNG DER HYPNOSE IN DAS

Mehr

Mentale Spielvorbereitung. Mag. Julia Buchner

Mentale Spielvorbereitung. Mag. Julia Buchner Mentale Spielvorbereitung Mag. Julia Buchner Wofür Mentaltraining? Trainiert sind alle top worauf es schließlich ankommt ist... Die Mentale Stärke Warum ist mentale Stärke wichtig? Um auch unter Druck

Mehr

Eigene Psychohygiene - Individuelles Stressmanagementwww.kunstsam.de/cartoon_stress.jpg&imgrefurl=http://www.kunstsam.de/stress_cartoon.

Eigene Psychohygiene - Individuelles Stressmanagementwww.kunstsam.de/cartoon_stress.jpg&imgrefurl=http://www.kunstsam.de/stress_cartoon. Eigene Psychohygiene - Individuelles Stressmanagementwww.kunstsam.de/cartoon_stress.jpg&imgrefurl=http://www.kunstsam.de/stress_cartoon.html&usg Über mich Miriam Lowig Dipl.- Rehabilitationspsychologin

Mehr

Motivation und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Motivation und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz Motivation und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz Referentin: Sonja Obergfell Diplom-Sportwissenschaftlerin und Yogalehrerin Krankenkassenanerkennung 20 für Yoga, Rückentraining, Progressive Muskelentspannung

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut inkl. Gutschein für Schulstunden Nachhilfeunterricht Sehr geehrte Eltern! Der Schul- und Lernalltag

Mehr

Training emotionaler Kompetenzen Studienseminar Verden Marcus Eckert

Training emotionaler Kompetenzen Studienseminar Verden Marcus Eckert Training emotionaler Kompetenzen Studienseminar Verden Marcus Eckert Vorstellung Marcus Eckert Haupt- und Realschullehrer und angehender Psychologe NLP-Master-Practitioner; Psychodrama-Leiter Training

Mehr

Simone Brückner. Modernes Mentaltraining - Werde Sie zu Regisseur Ihrer

Simone Brückner. Modernes Mentaltraining - Werde Sie zu Regisseur Ihrer Simone Brückner Als Diplom-Physikerin, Systemischer Business Coach und Moderne Mentaltrainerin stehe ich für eine systematische und analytische Herangehensweise gepaart mit aktuellen, fundierten Erkenntnissen

Mehr

5.11 Sportlerinnen und Sportler mental stark machen - kompetenzorientierte Dopingprävention in der Praxis

5.11 Sportlerinnen und Sportler mental stark machen - kompetenzorientierte Dopingprävention in der Praxis 242 aus: Knörzer, Wolfgang/Spitzer, Giselher//Treutlein, Gerhard (Hrsg.) 2006 Dopingprävention in Europa Aachen, Meyer&Meyer Verlag 5.11 Sportlerinnen und Sportler mental stark machen - kompetenzorientierte

Mehr

SPORTPSYCHOLOGISCHE LEISTUNGSDIAGNOSTIK EINSATZ DER ÖBS TESTBATTERIE IN DER PRAXIS

SPORTPSYCHOLOGISCHE LEISTUNGSDIAGNOSTIK EINSATZ DER ÖBS TESTBATTERIE IN DER PRAXIS Mag. Andrea Engleder & Univ.-Prof. Dr. Günter Amesberger Österreichisches Bundesnetzwerk Sportpsychologie Sportpsychologische Test- und Beratungsstelle Wien SPORTPSYCHOLOGISCHE LEISTUNGSDIAGNOSTIK EINSATZ

Mehr

WKA World Kickboxing und Karate Association Schriftliche Arbeit 2. DAN Dezember 2005 Ralf Vornehm TSV Freilassing

WKA World Kickboxing und Karate Association Schriftliche Arbeit 2. DAN Dezember 2005 Ralf Vornehm TSV Freilassing WKA World Kickboxing und Karate Association Schriftliche Arbeit 2. DAN Dezember 2005 Ralf Vornehm TSV Freilassing Thema: Steigerung der eigenen Leistungsfähigkeit durch mentale Stärke und innere Energiequellen...

Mehr

Das Leitbild der Ivo-Frueth-Schule und die Umsetzung im Alltag. Kinder stark machen

Das Leitbild der Ivo-Frueth-Schule und die Umsetzung im Alltag. Kinder stark machen Kinder stark machen Unser Ziel ist es, unsere Schüler stark zu machen für eine selbständige Lebensführung. Schüler an Förderschulen haben Versagen und Niederlagen erlebt und dadurch häufig ein beschädigtes

Mehr

Stressmanagement. und. Wohlbefinden

Stressmanagement. und. Wohlbefinden Stressmanagement und Wohlbefinden Ein paar Fakten 100 Billionen Zellen 200 verschiedene 50 Millionen / sec werden erneuert 640 Muskeln 400 Skelettmuskulatur 25 Billionen rote Blutkörperchen 208 Milliarden

Mehr

Zielvereinbarung für ein. VIP-Intensiv-Training/Coaching/Ausbildung Problemlösungspaket Verkauf/Vertrieb. Vom-Problem-zur-Lösung-Coaching

Zielvereinbarung für ein. VIP-Intensiv-Training/Coaching/Ausbildung Problemlösungspaket Verkauf/Vertrieb. Vom-Problem-zur-Lösung-Coaching Zielvereinbarung für ein VIP-Intensiv-Training/Coaching/Ausbildung Problemlösungspaket Verkauf/Vertrieb Vom-Problem-zur-Lösung-Coaching (mit Lösungsgarantie) zwischen hier steht dein Name und Claudia Hofmann

Mehr

Bewegung als Schutz vor Burnout und Depression. Dr. Susanne Gentzsch Dipl.-Sportwissenschaftlerin/Bewegungstherapeutin

Bewegung als Schutz vor Burnout und Depression. Dr. Susanne Gentzsch Dipl.-Sportwissenschaftlerin/Bewegungstherapeutin Bewegung als Schutz vor Burnout und Depression Dr. Susanne Gentzsch Dipl.-Sportwissenschaftlerin/Bewegungstherapeutin Bielefeld - 18. Oktober 2011 Übersicht 1. Von der Organisation zum Individuum 2. Vom

Mehr

So! brechen sie aus dem hamsterrad aus GÜNTER NIEDERHUBER. training coaching beratung

So! brechen sie aus dem hamsterrad aus GÜNTER NIEDERHUBER. training coaching beratung So! brechen sie aus dem hamsterrad aus GÜNTER NIEDERHUBER training coaching beratung günter niederhuber Spezialist für Stressmanagement und Burnout-Prävention Sie haben Stress und spüren körperliche und

Mehr

Mag. Christina Mayr-Pieper, klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, Psychoonkologin, Hypnotherapeutin

Mag. Christina Mayr-Pieper, klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, Psychoonkologin, Hypnotherapeutin Quelle: Angela Hasse, Neun Frauen und ich Mag. Christina Mayr-Pieper, klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, Psychoonkologin, Hypnotherapeutin Stellt in

Mehr

Lean Leadership mit der Verbesserungs-KATA Denkanstöße von Constantin May 23. September 2013

Lean Leadership mit der Verbesserungs-KATA Denkanstöße von Constantin May 23. September 2013 Lean Leadership mit der Verbesserungs-KATA Denkanstöße von Constantin May 23. September 2013 2013 Seite 1 Das CETPM-Institut der Hochschule Ansbach liegt in der Nähe von Nürnberg auf einem ehemaligen Kasernengelände,

Mehr

Stressmanagement durch Bewegung

Stressmanagement durch Bewegung Stressmanagement durch Bewegung Ein Programm zur Gesundheitsförderung im Sportunterricht Prof. Dr. Henning Allmer Köln, Mai 2008 Nur zum persönlichen Gebrauch Zusammenhang Stress, Gesundheit und Bewegung

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

Persönlichkeitsentwicklung Jugendkurs mit Thomas Frei

Persönlichkeitsentwicklung Jugendkurs mit Thomas Frei Persönlichkeitsentwicklung Jugendkurs mit Thomas Frei Mentaltraining für Jugendliche auf der BlueLand Alm": -Mit Spiel, Spass und Freude lernen -Zugang zu den eigenen Fähigkeiten -Das eigene Leben verstehen

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

Athen 10.09.2010. im DaF Unterricht. Adelheid Kumpf & Niels Stock Tübingen. Herzlich willkommen! Καλώς ήλθατε

Athen 10.09.2010. im DaF Unterricht. Adelheid Kumpf & Niels Stock Tübingen. Herzlich willkommen! Καλώς ήλθατε Athen 10.09.2010 Nachhaltigkeit und Motivation im DaF Unterricht Adelheid Kumpf & Niels Stock Tübingen Herzlich willkommen! Καλώς ήλθατε Wie funktioniert Motivation? Der Mensch als Bedürfnisbündel (Abraham

Mehr

Dickes Fell und starke Nerven innere Stärke und psychische Widerstandskraft (Resilienz) entwickeln für Stress, Krisen und Veränderungen

Dickes Fell und starke Nerven innere Stärke und psychische Widerstandskraft (Resilienz) entwickeln für Stress, Krisen und Veränderungen Dickes Fell und starke Nerven innere Stärke und psychische Widerstandskraft (Resilienz) entwickeln für Stress, Krisen und Veränderungen Foto: H.Grötzschel [Übergreifende] Schutzfaktoren von Erzieher/-innen

Mehr

Tutorium Klinische Psychologie II. Biofeedback

Tutorium Klinische Psychologie II. Biofeedback Tutorium Klinische Psychologie II Biofeedback Biofeedback Oswald David Kothgassner Entspannungsverfahren Biofeedback (CAB; Computer-Aided Biofeedback) Progressive Muskelentspannung Autogenes Training Imaginative

Mehr

Psychologie. Psychotraining für Pétanquespieler

Psychologie. Psychotraining für Pétanquespieler Psychologie Wie kann man die Psyche im Sport und insbesondere beim Pétanque trainieren?... eine oft gestellte Frage von Spielern, die nach einem völlig verkorksten Turnierauftritt desillusioniert und frustriert

Mehr

Auflösungsmeditation für seelische, geistige & emotionale Blockaden

Auflösungsmeditation für seelische, geistige & emotionale Blockaden Auflösungsmeditation für seelische, geistige & emotionale Blockaden Wir weisen darauf hin, dass die Handhabung dieser Meditation in der Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen liegt. Nur Du kannst Dein

Mehr

Psychotraining für Pétanquespieler

Psychotraining für Pétanquespieler [Zurück] Wie kann man die Psyche im Sport und insbesondere beim Pétanque trainieren?... eine oft gestellte Frage von Spielern, die nach einem völlig verkorksten Turnierauftritt desillusioniert und frustriert

Mehr

Steigere deine Produktivität. 5 Prinzipien der Meditation, mit denen du ganz entspannt deine Produktivität erhöhen kannst.

Steigere deine Produktivität. 5 Prinzipien der Meditation, mit denen du ganz entspannt deine Produktivität erhöhen kannst. Steigere deine Produktivität 5 Prinzipien der Meditation, mit denen du ganz entspannt deine Produktivität erhöhen kannst Holger Hagen Du kannst die Meditation beim Gehen, Stehen, Liegen, Sitzen und Arbeiten,

Mehr

Ergebnisse des Schulprojekt NMS Kapfenberg Teambuilding, neue Lernstrategien, Gewalt- & Krisenprävention für Hauptschulen (NMS) in Kapfenberg

Ergebnisse des Schulprojekt NMS Kapfenberg Teambuilding, neue Lernstrategien, Gewalt- & Krisenprävention für Hauptschulen (NMS) in Kapfenberg Ergebnisse des Schulprojekt NMS Kapfenberg Teambuilding, neue Lernstrategien, Gewalt- & Krisenprävention für Hauptschulen (NMS) in Kapfenberg 20.03.2014 06.06.2014 Ergebnisse_NMS Kapfenberg 20140528 www.kutschera.org

Mehr

Leistungsdruck im Sport Symptome Gefahren - Prävention

Leistungsdruck im Sport Symptome Gefahren - Prävention Leistungsdruck im Sport Symptome Gefahren - Prävention Referentinnen: Dr. Monika Niederstätter Dr. Heike Torggler Themen Leistungsdruck im Sport: Versagen des Systems oder ein individuelles Problem? Merkmale

Mehr

Fitness für (Körper und) Geist

Fitness für (Körper und) Geist 1 Fitness für (Körper und) Geist M ö g l i c h k e i t e n G r e n z e n E r f a h r u n g e n Vorausgeschickt Im Rahmen meines Vortrages beziehe ich mich insbesondere auf Coachingerfahrungen, die wir

Mehr

Gestärkt im Schulalltag Pädagogische Hochschule Zürich PHZH Workshop Sich etwas Gutes tun entspannen einfach aber wirksam! - 1 -

Gestärkt im Schulalltag Pädagogische Hochschule Zürich PHZH Workshop Sich etwas Gutes tun entspannen einfach aber wirksam! - 1 - Workshop Sich etwas Gutes tun entspannen einfach aber wirksam! - 1 - cool down bewegt, entspannt - selbstbewusst PMR - Entspannen durch Anspannen Progressive Muskelrelaxation PMR Eine Entspannungsmethode

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Motivation Oriented Training (MOT)

Motivation Oriented Training (MOT) Motivation Oriented Training (MOT) Umgesetzt für das Handlungssteuerungsmodell nach Prof. Julius Kuhl alternativ für Insights, DISG, Struktogramm und andere Modelle möglich Der psychologisch, neurologisch

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

sensorischer Speicher: sehr viele Informationen, aber nur sehr kurz

sensorischer Speicher: sehr viele Informationen, aber nur sehr kurz Lernen lernen? Haben Sie gelernt, wie man lernt? In der Schule, in der Ausbildung? Nein? Lernen Sie, wie man lernt! Auf den folgenden Folien finden Sie einige Anregungen zum Thema Lernen... Gedächtnismodelle

Mehr

Coaching. J+S Trainer B - 2014, Tenero, 25.10.2014 / Isidor Fuchser, Swiss Athletics

Coaching. J+S Trainer B - 2014, Tenero, 25.10.2014 / Isidor Fuchser, Swiss Athletics Coaching J+S Trainer B - 2014, Tenero, 25.10.2014 / Isidor Fuchser, Swiss Athletics Definition Coaching ist die Betreuung im Sinne teilnehmender Hilfestellung beim Lösen von Problemen im leistungsorientierten

Mehr

Ängstliche Patienten Die richtige Patientenführung

Ängstliche Patienten Die richtige Patientenführung Ängstliche Patienten Die richtige Patientenführung Diplom-Psychologin, Coach, Hypnosetherapeutin Beratung / Unterstützung von Patienten beim Zahnarztbesuch Praxisschulungen Vorträge und Artikel Ängstliche

Mehr