Weiterbildung Programm 2. Halbjahr 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildung Programm 2. Halbjahr 2015"

Transkript

1 Weiterbildung Programm 2. Halbjahr 2015

2 VORWORT 3 IHK-ZENTRUM FÜR WEITERBILDUNG IHK-WEITERBILDUNG: EIN STARKES ARGUMENT IM WETTBEWERB UM DIE BESTEN MITARBEITER Im Wettbewerb um die besten Fachkräfte wird es für Unternehmen immer wichtiger, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Der Aufbau einer Arbeitgebermarke soll die Effizienz der Personalrekrutierung und die Qualität der Bewerber nachhaltig steigern. Ein weiteres Ziel ist, qualifizierte und engagierte Mitarbeiter durch höhere Identifikation mit dem Unternehmen langfristig zu binden. Personalpolitik mit strategisch geplanter Weiterbildung ist ein wichtiger Baustein, um sich von den Wettbewerbern im Arbeitsmarkt positiv abzuheben. Dazu gehören klare Kommunikation von möglichen Karrierewegen im Unternehmen und Förderung der Mitarbeiter durch Weiterbildung. Die IHK zu Coburg unterstützt Unternehmen dabei: Zunächst wird die bestehende Wissensbasis des Unternehmens erfasst. Werkzeuge wie der IHK-Demographierechner (dokumentiert die Entwicklung der Altersstruktur im Unternehmen) und der Fachkräftemonitor (zeigt den prognostizierten Fachkräftebedarf nach Branchen und Regionen) sind zusätzliche aussagekräftige Informationsquellen. Auf Basis der gewonnenen Daten wird der Schulungs- und Weiterbildungsbedarf für jeden Mitarbeiter ermittelt. Daraus ergeben sich verschiedene Ansätze, zum Beispiel der durch einen Trainer begleitete Aufbau eines Wissensmanagementsystems im Unternehmen mit dem Ziel, dass erfahrene Mitarbeiter ihr Know-how an den Nachwuchs weitergeben und so für das Unternehmen sichern. Dazu gehören außerdem Schulungen für neue Mitarbeiter oder Auszubildende bis hin zur Weiterbildung von Meistern, Fachwirten und Betriebswirten. Das Ziel ist ein für jeden Arbeitnehmer transparenter Karriere- und Weiterbildungsweg. Dazu ist es notwendig, Chancen und Möglichkeiten, aber auch die Erwartungen an die Mitarbeiter klar zu kommunizieren. Die Weiterbildung der IHK zu Coburg hat neben bewährten Angeboten wie Vorbereitungslehrgängen für Meister, Fachwirte und Betriebswirte auch immer wieder neue Weiterbildungen im Programm. Anregungen für Angebote erhalten wir oft aus Gesprächen mit Personalverantwortlichen in den Unternehmen vielen Dank dafür! So reagieren wir mit dem neuen Zertifikatslehrgang Business Coach auf gestiegene Anforderungen an Führungskräfte. Auch für einzelne Mitarbeiter werden die Aufgaben immer komplexer. So müssen z. B. Techniker heute auch Grundkenntnisse im kaufmännischen Bereich vorweisen. Diese können sie durch den Zertifikatslehrgang Betriebswirtschaftliche Grundlagen für Technische Berufe erwerben. Mit dem Zertifikatslehrgang IT Sicherheitsbeauftragter machen wir Teilnehmer fit für neue Herausforderungen durch die fortschreitende Digitalisierung in der Wirtschaft. Wir hoffen, mit unserem Angebot für das zweite Halbjahr 2015 das Interesse von Unternehmen und Arbeitnehmern an attraktiver IHK-Weiterbildung zu wecken. Sehr gern entwickeln wir auch und Lehrgänge speziell für Ihre individuellen Anforderungen sprechen Sie uns an! Die IHK zu Coburg ist Ihr starker Partner bei allen Fragen rund um die Karriere. Ihr Team der beruflichen Bildung Wir sind zertifiziert Rainer Kissing Leiter Bereich berufliche Bildung Stefanie Grzeszyk Leiterin Weiterbildung

3 IHRE ANSPRECHPARTNER IHK WEITERBILDUNG INHALTSVERZEICHNIS 4 5 Zu unserem umfangreichen Angebot an Lehrgängen mit IHK-Prüfung, Zertifikatslehrgängen sowie n helfen Ihnen gerne unsere Mitarbeiter weiter. Stefanie Grzeszyk Leiterin Weiterbildung T Seite Vorwort 3 Ihre Ansprechpartner IHK-Weiterbildung 4 sverzeichnis 5 Informationen zur Weiterbildung Stuktur der IHK Aufstiegsfortbildung 7 Informationen zu Fördermöglichkeiten Förderung der Weiterbildung 8 Lehrgänge mit IHK-Prüfung Informationen zu den Lehrgängen mit IHK-Prüfung 11 Lehrgänge mit IHK-Prüfung 12 Übersicht Vorbereitungslehrgänge 29 Anschriften weiterer Lehrgangsträger 30 Zertifikatslehrgänge Christina Rittmaier Mitarbeiterin Weiterbildung T Andrea Weidlich Mitarbeiterin Weiterbildung T Dirk Schmidt Mitarbeiter Weiterbildung T Informationen zu den Zertifikatslehrgängen 31 Zertifikatslehrgänge 32 Informationen zu den n 51 Seminartermine im Überblick: Juli bis Dezember Exklusive Inhouse-Schulungen für Ihr Unternehmen 58 Ausbilder-FIT 59 Azubi-FIT 65 Vorbereitungslehrgänge für Auszubildende 68 Controlling 70 EDV 72 Einkauf 80 Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung 82 Kommunikation 85 Marketing 101 Informationen zur Führungsreihe: ERFOLGREICH FÜHREN 105 Personal und Führung 106 Produktion 122 Rechnungswesen 124 Recht 127 Sekretariat 146 Unternehmensführung und Management 149 Vertrieb 151

4 INHALTSVERZEICHNIS INFORMATIONEN ZUR WEITERBILDUNG 6 7 International Seite DIE STRUKTUR DER IHK AUFSTIEGSFORTBILDUNG Ihre Ansprechpartner Bereich International 170 International 171 Informationen Seminaranmeldung 175 Teilnahme- und Zahlungsbedingungen für 176 Weiterbildungsveranstaltungen der IHK zu Coburg Impressum 179 Die Aufstiegsfortbildungen der IHK Weiterbildung eröffnen den Teilnehmern durch einen hohen Praxisbezug sehr gute berufliche Aufstiegschancen. Anspruchsvolle Kunden sowie zunehmend komplexere Aufgabenstellungen erfordern hervorragend ausgebildete Mitarbeiter. Mit unseren IHK Lehrgängen und n verbinden wir von Beginn an Theorie und Praxis, somit sind Sie bestens auf bevorstehende Herausforderungen vorbereitet. Ausbildung Vertiefung Bachelor - Niveau Master - Niveau Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in IHK siehe Seite 14 Geprüfte/r Technische/r Fachwirt/in IHK siehe Seite 24 Geprüfte Industriemeister/in Metall, Mechatronik siehe Seite 16/18 Geprüfte Fachkaufleute IHK Berufspraxis ca. 1 3 Jahre Geprüfte/r Betriebswirt/in IHK siehe Seite 12 Geprüfte/r Bilanzbuchhalter/in IHK siehe Seite 26 Vertiefung berufsrelevanter Themen durch IHK Zertifikatslehrgänge und ab Seite 31/51 Kaufmännische / Gewerbliche-technische Berufsausbildung (in der Regel mindestens 3 Jahre) Geprüfte/r Fachwirt/in IHK siehe Seite 20/22

5 INFORMATIONEN ZU FÖRDERUNGSMÖGLICHKEITEN 8 9 FÖRDERUNG DER WEITERBILDUNG Mit Weiterbildungs-BAföG werden Lehrgänge zur Aufstiegsfortbildung mit mehr als 400 UStd. gefördert. Meister-BAföG Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) verfolgt die Ziele, Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell zu unterstützen und sie zu Existenzgründungen zu ermuntern. Das Gesetz ist ein umfassendes Förderinstrument für die berufliche Fortbildung in grundsätzlich allen Berufsbereichen, und zwar unabhängig davon, in welcher Form sie durchgeführt wird (Vollzeit / Teilzeit / schulisch / außerschulisch / mediengestützt / Fernunterricht). Die Förderung ist an bestimmte persönliche, qualitative und zeitliche Anforderungen geknüpft. Wer wird gefördert? Handwerker und andere Fachkräfte, die sich auf einen Fortbildungsabschluss zu Handwerks- oder Industriemeistern, Technikern, Fachkaufleuten, Fachkrankenpflegern, Betriebsinformatikern, Programmierern, Betriebswirten oder eine vergleichbare Qualifikation vorbereiten und die über eine nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) anerkannte, abgeschlossene Erstausbildung oder einen vergleichbaren Berufsabschluss verfügen, können die Aufstiegsförderung beantragen. Die Antragsteller dürfen noch nicht über eine berufliche Qualifikation verfügen, die dem angestrebten Fortbildungsabschluss mindestens gleichwertig ist (z. B. Hochschulabschluss). Eine Altersgrenze besteht nicht. Welche Maßnahme ist förderungsfähig? Der angestrebte Fortbildungsabschluss muss eine nach 4 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) oder nach 25 Handwerksordnung (HwO) anerkannte Erstausbildung oder einen vergleichbaren bundes- oder landesrechtlich geregelten Berufsabschluss oder eine diesen Berufsabschlüssen vergleichbare Qualifikation voraussetzen und muss zudem über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen-, Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen. Gut zu wissen: Förderung in Höhe der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren ist alters-, einkommens- und vermögensunabhängig. Detaillierte Informationen erhalten sie beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung und auf Meister-Bonus In Bayern erhält jeder erfolgreiche Absolvent der beruflichen Weiterbildung zum Meister oder zu einem gleichwertigen den Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung in Höhe von Euro. Die Richtlinien zur Vergabe des Meisterbonus und des Meisterpreises der Bayerischen Staatsregierung vom 3. Juli 2013 (Die Richtlinie tritt am 31. Dezember 2016 außer Kraft.) regeln die Einzelheiten für Meisterprüfungen oder gleichwertige öffentlich-rechtliche Fortbildungsprüfungen in gewerblichen und kaufmännischen Berufen, im Bereich des öffentlichen Dienstes, in den Berufen der Landwirtschaft und der Hauswirtschaft sowie staatliche Fortbildungsprüfungen in diesen Fachrichtungen an Fachschulen und Fachakademien. Eine Antragstellung ist nicht erforderlich, die Berechtigten werden von den zuständigen Stellen (u. a. IHKs) ermittelt. Voraussetzung ist, dass die Prüfung vor der fachlich und örtlich zuständigen Stelle im Freistaat Bayern abgelegt und von dieser das Zeugnis ausgestellt wurde. Hauptwohnsitz oder Beschäftigungsort müssen in Bayern liegen. Für weitere Informationen erhalten Sie unter: Die Maßnahme muss gezielt vorbereiten auf: öffentlich-rechtlich geregelte Fortbildungsprüfungen nach dem BBiG oder der HWO, gleichwertige Fortbildungsabschlüsse nach bundes- oder landesrechtlichen Regelungen, gleichwertige Fortbildungsabschlüsse an anerkannten Ergänzungsschulen auf der Grundlage staatlich genehmigter Prüfungsordnungen.

6 INFORMATIONEN ZU FÖRDERUNGSMÖGLICHKEITEN INFORMATIONEN ZU DEN LEHRGÄNGEN MIT IHK-PRÜFUNG Begabtenförderung berufliche Bildung Stipendium nach der Ausbildung Das Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung will durch die finanzielle Förderung der Weiterbildung junger Fachkräfte die Attraktivität des dualen Ausbildungssystems steigern und den Fachkräftenachwuchs sichern. Für die Aufnahme in die Förderung können sich junge Absolventen (unter 25 Jahre zum Zeitpunkt der Aufnahme) einer Berufsausbildung bewerben, die ihre prüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit 87 Punkten (1,9) oder besser abgelegt haben oder eine besonders erfolgreiche Teilnahme an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb nachweisen können. Den Antrag auf Aufnahme erhalten Sie bei der IHK. Die IHK entscheidet über die Aufnahme in die Förderung, ermittelt die Höhe des Förderbetrages und zahlt die Fördergelder aus. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Aufnahme! Hochschulabsolventen können nicht gefördert werden. Höhe des Förderbetrages Die Förderung läuft über drei Jahre. Pro Förderjahr sind Euro, in den drei Jahren maximal Euro, an Fördermitteln bereitgestellt. Der Eigenanteil beträgt 10 % je Fördermaßnahme. Was wird gefördert? Gefördert werden die Teilnahme an anspruchsvollen Maßnahmen zum Erwerb von beruflichen Qualifikationen, die Vorbereitung auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung, die Teilnahme an anspruchsvollen Bildungsmaßnahmen, die der Entwicklung fachübergreifender und allgemeiner beruflicher oder sozialer Kompetenzen oder der Persönlichkeitsbildung dienen, berufsbegleitende Studiengänge, die auf Ausbildung und Berufstätigkeit der Stipendiatin/ des Stipendiaten fachlich/inhaltlich aufbauen. Förderfähig sind die Teilnahmegebühren, die Fahrtkosten sowie die Übernachtungs- und Verpflegungskosten. Prüfungsgebühren sind nicht förderfähig! Des Weiteren besteht unter bestimmten Umständen folgende Möglichkeit der Förderung: Bildungsprämie Informationen unter Steuerliche Förderung Informationen hierzu erhalten Sie bei dem für Sie zuständigen Finanzamt! Arbeitsförderung nach SGB III Informationen zur individuellen Fördermöglichkeit erhalten Sie bei Ihrem Arbeitsvermittler! Förderung durch den Arbeitgeber Manche Arbeitgeber sind bereit, die berufsbegleitende Weiterbildung ihrer Mitarbeiter finanziell oder in anderer Form (z. B. Sonderurlaub für Prüfungsvorbereitung) zu unterstützen. LEHRGÄNGE MIT IHK-PRÜFUNG Ausbildung absolvieren, Berufserfahrung sammeln, Fortbildung machen: So funktioniert das bewährten dreistufigen System der IHK-Aufstiegsfortbildung. Die erste Berufsausbildung reicht heute in den meisten Fällen nicht mehr aus, um die Anforderungen im täglichen Job zu bewältigen, denn die ändern sich in der modernen, globalisierten Arbeitswelt ständig. Mit der IHK-Aufstiegsfortbildung steht engagierten Arbeitnehmern, die eine duale Ausbildung absolviert haben, der Weg für eine vielseitige Karriere offen. Nach dem erfolgreich absolvierten der dualen Ausbildung und ersten Jahren Berufspraxis bieten die unterschiedlichen Lehrgänge der IHK-Aufstiegsfortbildung im Bereich Meister und Fachwirte eine breite Palette von neuen Entwicklungsmöglichkeiten (Bachelor- Niveau). Alle Fortbildungen werden berufsbegleitend angeboten also abends oder am Wochenende. Beendet wird eine solche Fortbildung immer mit einer bundeseinheitlichen Prüfung vor der IHK. Im Unternehmen können Sie mit einer solchen Fortbildung neue, anspruchsvollere Aufgaben übernehmen. Diese drei Stufen kann man über zwei vertikale Aufstiegswege durchlaufen: einen kaufmännischen und einen gewerblich-technischen Zweig. Dabei handelt es sich keineswegs um ein geschlossenes System; auch Quereinsteigern bieten sich zahlreiche Möglichkeiten. Erfahrene Dozenten vermitteln praxisnah alle e des Rahmenstoffplans, bereiten gezielt auf die prüfung vor, ohne den Bezug zur täglichen Arbeit und die mögliche Umsetzung des Erlernten im Unternehmen aus den Augen zu verlieren. Die Lehrgänge umfassen zwischen 540 und 1100 Unterrichtseinheiten und dauern zwischen 2 und 3 ½ Jahren. Die Lehrgänge finden berufsbegleitend statt. Dies sichert die Arbeitskraft des Teilnehmers fortlaufend im Unternehmen und ermöglicht die Überprüfung der Anwendbarkeit des Erlernten Wissens in der täglichen Praxis. Der Teilnehmer erhält nach erfolgreichem Bestehen der Prüfung ein IHK-Zeugnis. Die im Herbst 2015 startenden Lehrgänge finden Sie auf den folgenden Seiten. Lehrgänge mit IHK-Prüfung

7 Lehrgänge mit IHK-Prüfung LEHRGÄNGE MIT IHK-PRÜFUNG Geprüfte/r Betriebswirt/in Der zum Geprüften Betriebswirt stellt die Spitze der beruflichen IHK-Weiterbildung dar und qualifiziert über einen entscheidungsorientierten Ansatz für strategische Führungsaufgaben. Die Qualifikation umfasst die Befähigung, unternehmerisch kompetent, zielgerichtet und verantwortungsvoll Lösungen für betriebswirtschaftliche Problemstellungen der Unternehmen, insbesondere im Zusammenhang mit den Herausforderungen des internationalen Wettbewerbs entwickeln zu können und dabei die ökonomische, ökologische und soziale Dimension eines nachhaltigen Wirtschaftens zu berücksichtigen. Lehrgänge mit IHK-Prüfung A. WIRTSCHAFTLICHES HANDELN UND BETRIEBLICHE LEISTUNGSPROZESSE 1. Marketing-Management 2. Bilanz- und Steuerpolitik des Unternehmens 3. Finanzwirtschaftliche Steuerung des Unternehmens 4. Rechtliche Rahmenbedingungen der Unternehmensführung 5. Europäische und internationale Wirtschaftsbeziehungen B. FÜHRUNG UND MANAGEMENT IM UNTERNEHMEN 6. Unternehmensführung 7. Unternehmensorganisation und Projektmanagement 8. Personalmanagement C. PROJEKTARBEIT UND PROJEKTARBEITSBEZOGENES FACHGESPRÄCH Die Berufspraxis muss in Tätigkeiten abgeleistet sein, die der beruflichen Qualifikation eines/r Betriebswirts/in dienlich sind. Die aktuell geltende Verordnung über die Prüfung hält das Bundesministerium für Bildung und Forschung zum Download auf seiner Website bereit: Fachwirte und Fachkaufleute, die sich für Führungspositionen in Unternehmen qualifizieren möchten Voraussetzungen 1. Eine mit Erfolg abgelegte IHK-Aufstiegsfortbildungsprüfung zum Fachwirt oder Fachkaufmann oder eine vergleichbare kaufmännische Fortbildungsprüfung nach dem Berufsbildungsgesetz oder 2. eine mit Erfolg abgelegte staatliche oder staatlich anerkannte Prüfung an einer auf eine Berufsausbildung aufbauenden kaufmännischen Fachschule und eine anschließende mindestens dreijährige Berufspraxis. Dauer 2½ Jahre, ca. 745 Unterrichtsstunden, berufsbegleitend Unterrichtszeit Der Unterricht findet berufsbegleitend an zwei Abenden oder einem Abend und samstags statt Preis 3.500,00 e zzgl. Prüfungsgebühr Termin Herbst 2015

8 Lehrgänge mit IHK-Prüfung LEHRGÄNGE MIT IHK-PRÜFUNG Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in Die Weiterbildung zum/r Geprüfte/n Technischen Betriebswirt/in vermittelt Meistern, Technikern und Ingenieuren betriebswirtschaftliche und kaufmännische Handlungskompetenzen, die für die Praxis immer wichtiger werden. Aufbauend auf ihren technischen Kenntnissen und Erfahrungen lernen die Teilnehmer, als Führungskräfte Aufgaben an den technisch-kaufmännischen Schnittstellen zu übernehmen. Lehrgänge mit IHK-Prüfung A. WIRTSCHAFTLICHES HANDELN UND BETRIEBLICHER LEISTUNGSPROZESS 1. Aspekte der allgemeinen Volks- und Betriebswirtschaftslehre 2. Rechnungswesen 3. Finanzierung und Investition 4. Material, Produktions- und Absatzwirtschaft B. MANAGEMENT UND FÜHRUNG 5. Organisation und Unternehmensführung 6. Personalmanagement 7. Informations- und Kommunikationstechniken C. FACHÜBERGREIFENDER TECHNIKBEZOGENER PRÜFUNGSTEIL Die aktuell geltende Verordnung über die Prüfung hält das Bundesministerium für Bildung und Forschung zum Download auf seiner Website bereit: Der Lehrgang wendet sich an Meister und Techniker ebenso wie an Ingenieure, die Verantwortung in betriebswirtschaftlichen Bereichen übernehmen wollen. Voraussetzungen 1. Eine mit Erfolg abgelegte Prüfung zum Industriemeister oder eine vergleichbare technische Meisterprüfung oder eine mit Erfolg abgelegte staatlich anerkannte Prüfung zum Techniker oder 2. eine mit Erfolg abgelegte Prüfung zum Technischen Fachwirt (IHK) oder 3. eine mit Erfolg abgelegte, staatlich anerkannte Prüfung zum Ingenieur mit wenigstens zweijähriger einschlägiger beruflicher Praxis. Dauer 2½ Jahre, ca. 620 Unterrichtsstunden, berufsbegleitend Unterrichtszeit Der Unterricht findet berufsbegleitend an zwei Abenden oder einem Abend und samstags statt Preis 3.350,00 e zzgl. Prüfungsgebühr Termin Herbst 2015

9 Lehrgänge mit IHK-Prüfung LEHRGÄNGE MIT IHK-PRÜFUNG Geprüfte/r Industriemeister/in Metall Geprüfte/r Industriemeister/in Metall ist perfekt qualifiziert für Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben an der Schnittstelle von Fertigung und Planung sowie Facharbeiten und Management. Im modernen Betrieb spielt er/sie eine Schlüsselrolle. Lehrgänge mit IHK-Prüfung A. FACHRICHTUNGSÜBERGREIFENDE BASISQUALIFIKATIONEN 1. Rechtsbewusstes Handeln 2. Betriebswirtschaftliches Handeln 3. Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung 4. Zusammenarbeit im Betrieb 5. Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten B. HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN I. Handlungsbereich Technik 1. Betriebstechnik 2. Fertigungstechnik 3. Montagetechnik II. Handlungsbereich Organisation 4. Betriebliches Kostenwesen 5. Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme 6. Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz III. Handlungsbereich Führung und Personal 7. Personalführung 8. Personalentwicklung 9. Qualitätsmanagement Der Umfang der Industriemeisterqualifikation beinhaltet zudem den Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen gemäß der Ausbilder- Eignungsverordnung nach dem Berufsbildungsgesetz oder auf Grund einer anderen öffentlich-rechtlichen Regelung, wenn die nachgewiesenen Kenntnisse den Anforderungen nach den 2 bis 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung gleichwertig sind. Der Nachweis ist vor Beginn der letzten Prüfungsleistung zu erbringen. Voraussetzungen Dauer Fachkräfte aus der Metallindustrie A. FACHRICHTUNGSÜBERGREIFENDE BASISQUALIFIKATIONEN 1. Eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen zugeordnet werden kann, oder 2. eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis, oder 3. eine mindestens vierjährige Berufspraxis B. HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN 1. Das Ablegen der Prüfung des Prüfungsteils Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen und 2. zu den unter Absatz 1 Nr. 1 bis 3 genannten Voraussetzungen ein weiteres Jahr Berufspraxis. Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Geprüften Industriemeisters / einer Geprüften Industriemeisterin Fachrichtung Metall haben. Die aktuell geltende Verordnung über die Prüfung hält das Bundesministerium für Bildung und Forschung zum Download auf seiner Website bereit: 3 ½ Jahre, ca Unterrichtsstunden, berufsbegleitend Unterrichtszeit Der Unterricht findet berufsbegleitend an zwei Abenden oder einem Abend und samstags statt Preis 4.500,00 e zzgl. Prüfungsgebühr Termin Herbst 2015

10 Lehrgänge mit IHK-Prüfung LEHRGÄNGE MIT IHK-PRÜFUNG Geprüfte/r Industriemeister/in Mechatronik Geprüfte/r Industriemeister/in Mechatronik ist perfekt qualifiziert für Sach-, Organisationsund Führungsaufgaben an der Schnittstelle von Fertigung und Planung sowie Facharbeiten und Management. Im modernen Betrieb spielt er/sie eine Schlüsselrolle. A. FACHRICHTUNGSÜBERGREIFENDE BASISQUALIFIKATIONEN 1. Rechtsbewusstes Handeln 2. Betriebswirtschaftliches Handeln 3. Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung 4. Zusammenarbeit im Betrieb 5. Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten B. HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN I. Handlungsbereich Technik 1. Systemintegration 2. Technische Applikation 3. Kundenunterstützung und Service II. Handlungsbereich Organisation 4. Betriebliches Kostenwesen 5. Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme 6. Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz III. Handlungsbereich Führung und Personal 7. Personalführung 8. Personalentwicklung 9. Qualitätsmanagement Der Umfang der Industriemeisterqualifikation beinhaltet zudem den Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen gemäß der Ausbilder- Eignungsverordnung nach dem Berufsbildungsgesetz oder auf Grund einer anderen öffentlich-rechtlichen Regelung, wenn die nachgewiesenen Kenntnisse den Anforderungen nach den 2 bis 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung gleichwertig sind. Der Nachweis ist vor Beginn der letzten Prüfungsleistung zu erbringen. Voraussetzungen Dauer Fachkräfte aus der Metallindustrie A. FACHRICHTUNGSÜBERGREIFENDE BASISQUALIFIKATIONEN 1. Eine mit Erfolg abgelegte prüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf Mechatroniker/in oder einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metall-, Elektro-, fahrzeugtechnischen und informationstechnischen Berufen zugeordnet werden kann, und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis, oder 2. eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach mindestens 18 Monate Berufspraxis, oder 3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis B. HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN 1. Das Ablegen der Prüfung des Prüfungsteils Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen, das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und 2. in den in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 genannten Fällen zu den dort genannten Praxiszeiten mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis. Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Geprüften Industriemeisters / einer Geprüften Industriemeisterin Fachrichtung Mechatronik haben. Die aktuell geltende Verordnung über die Prüfung hält das Bundesministerium für Bildung und Forschung zum Download auf seiner Website bereit: 3 ½ Jahre, ca Unterrichtsstunden, berufsbegleitend Unterrichtszeit Der Unterricht findet berufsbegleitend an zwei Abenden oder einem Abend und samstags statt Preis 4.500,00 e zzgl. Prüfungsgebühr Termin Herbst 2015 Lehrgänge mit IHK-Prüfung

11 Lehrgänge mit IHK-Prüfung LEHRGÄNGE MIT IHK-PRÜFUNG Geprüfte/r Industriefachwirt/in Geprüfte Industriefachwirte verfügen über erweiterte kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse und ein vertieftes, auf die Industrie bezogenes Fachwissen, das zur Erfüllung qualifizierter Sachaufgaben und zur Übernahme von Führungsaufgaben befähigt. Geprüfte Industriefachwirte arbeiten in industriellen Betrieben unterschiedlichster Wirtschaftszweige. Lehrgänge mit IHK-Prüfung A. WIRTSCHAFTSBEZOGENE QUALIFIKATIONEN 1. Volks- und Betriebswirtschaft 2. Rechnungswesen 3. Recht und Steuern 4. Unternehmensführung B. HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN 5. Finanzwirtschaft im Industrieunternehmen 6. Produktionsprozesse 7. Marketing und Vertrieb 8. Wissens- und Transfermanagement im Industrieunternehmen 9. Führung und Zusammenarbeit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen kaufmännischen Funktionsbereichen von Industriebetrieben B. HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN 5. Das Ablegen des Prüfungsteils Wirtschaftsbezogene Qualifikationen, das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und 6. im Fall des Absatzes 1 Nummer 1 mindestens ein Jahr Berufspraxis und in den in Absatz 1 Nummer 2 bis 4 genannten Fällen ein weiteres Jahr Berufspraxis. Die Berufspraxis soll im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines/r Geprüften Industriefachwirt/in haben. Die aktuell geltende Verordnung über die Prüfung hält das Bundesministerium für Bildung und Forschung zum Download auf seiner Website bereit: Voraussetzungen A. WIRTSCHAFTSBEZOGENE QUALIFIKATIONEN 1. Eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem anerkannten dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf oder 2. eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder 3. eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder 4. eine mindestens dreijährige Berufspraxis. Dauer 2 Jahre, ca. 650 Unterrichtsstunden, berufsbegleitend Unterrichtszeit Der Unterricht findet berufsbegleitend an zwei Abenden oder einem Abend und samstags statt Preis 3.200,00 e zzgl. Prüfungsgebühr Termin Herbst 2015

12 Lehrgänge mit IHK-Prüfung LEHRGÄNGE MIT IHK-PRÜFUNG Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in Eine Weiterbildung zum Fachwirt vermittelt vertieftes Fachwissen sowie organisatorischmethodische und dispositive Kenntnisse. Der Wirtschaftsfachwirt ist nicht auf einen speziellen Wirtschaftszweig ausgerichtet sondern berücksichtigt die Besonderheiten des Handels, der Industrie und der Dienstleistungsunternehmen in gleicher Weise. Der Wirtschaftsfachwirt ist damit Generalist und somit in allen Branchen einsetzbar. Lehrgänge mit IHK-Prüfung A. WIRTSCHAFTSBEZOGENE QUALIFIKATIONEN 1. Volks- und Betriebswirtschaft 2. Rechnungswesen 3. Recht und Steuern 4. Unternehmensführung B. HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN 5. Betriebliches Management 6. Investition, Finanzierung, betriebliches Rechnungswesen und Controlling 7. Logistik 8. Marketing und Vertrieb 9. Führung und Zusammenarbeit Mitarbeiter/innen, die bereits über eine kaufmännische Ausbildung mit anschließender Berufserfahrung verfügen und zusätzliche Führungskompetenz erwerben wollen. B. HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN 1. Die abgelegte Teilprüfung Wirtschaftsbezogene Qualifikationen, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und 2. mindestens ein Jahr Berufspraxis im Fall des Absatzes 1 Nr. 1 oder ein weiteres Jahr Berufspraxis zu den in Absatz 1 Nr. 2 bis 4 genannten Zulassungsvoraussetzungen. Die Berufspraxis soll im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines/r Geprüften Wirtschaftsfachwirt/in haben. Die aktuell geltende Verordnung über die Prüfung hält das Bundesministerium für Bildung und Forschung zum Download auf seiner Website bereit: bmbf.pdf Voraussetzungen A. WIRTSCHAFTSBEZOGENE QUALIFIKATIONEN 1. Eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf oder 2. eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem sonstigen anerkannten mindesten dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder 3. eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder 4. eine mindestens dreijährige Berufspraxis. Dauer 2 Jahre, ca. 650 Unterrichtsstunden, berufsbegleitend Unterrichtszeit Der Unterricht findet berufsbegleitend an zwei Abenden oder einem Abend und samstags statt Preis 3.200,00 e zzgl. Prüfungsgebühr Termin Herbst 2015

13 Lehrgänge mit IHK-Prüfung LEHRGÄNGE MIT IHK-PRÜFUNG Geprüfte/r Technische/r Fachwirt/in Geprüfte Technische Fachwirte IHK sind in Produktions- und Dienstleistungsunternehmungen sowie in Betrieben der öffentlichen Hand an der Schnittstelle von technischen und kaufmännischen Funktionsgebieten tätig. Die Fortbildung der Geprüften Technischen Fachwirte IHK wendet sich in gleicher Weise an Bewerber aus kaufmännischen wie technischen Berufen mit entsprechend einschlägiger Berufserfahrung und einer persönlichen Eignung für den jeweils anderen Bereich. Lehrgänge mit IHK-Prüfung A. WIRTSCHAFTSBEZOGENE QUALIFIKATIONEN 1. Volks- und Betriebswirtschaft 2. Rechnungswesen 3. Recht und Steuern 4. Unternehmensführung B. TECHNISCHE QUALIFIKATIONEN 5. Naturwissenschaftliche und technische Grundlagen 6. Technische Kommunikation und Werkstofftechnologie 7. Fertigungs- und Betriebstechnik C. Handlungsspezifische Qualifikationen 8. Absatz-, Materialwirtschaft und Logistik 9. Produktionsplanung, -steuerung und kontrolle 10. Qualitäts- und Umweltmanagement sowie Arbeitsschutz 11. Führung und Zusammenarbeit B. HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN 4. Den erfolgreichen der Prüfungsteile Wirtschaftsbezogene Qualifikationen und Technische Qualifikationen, der nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und 5. in den in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 genannten Fällen ein weiteres Jahr Berufspraxis. Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines/r Geprüften Technischen Fachwirt/in haben. Die aktuell geltende Verordnung über die Prüfung hält das Bundesministerium für Bildung und Forschung zum Download auf seiner Website bereit: Mitarbeiter aus dem gewerblich-technischen und kaufmännischen Bereich. Voraussetzungen A. WIRTSCHAFTSBEZOGENE QUALIFIKATIONEN 1. Eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem anerkannten dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden oder gewerblichtechnischen Ausbildungsberuf oder 2. eine mit Erfolg abgelegte prüfung in einem anderen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis im kaufmännischen oder gewerblich-technischen Bereich oder 3. eine mindestens vierjährige Berufspraxis. Dauer 3 Jahre, ca. 800 Unterrichtsstunden, berufsbegleitend Unterrichtszeit Der Unterricht findet berufsbegleitend an zwei Abenden oder einem Abend und samstags statt Preis 3.800,00 e zzgl. Prüfungsgebühr Termin Herbst 2015

Karriere mit Lehre in den Optischen Technologien Geprüfter/e Industriemeister/in Optik* Studiengang mit IHK-Prüfung

Karriere mit Lehre in den Optischen Technologien Geprüfter/e Industriemeister/in Optik* Studiengang mit IHK-Prüfung Karriere mit Lehre in den Optischen Technologien Geprüfter/e Industriemeister/in Optik* Studiengang mit IHK-Prüfung IHK-Weiterbildung mit System Was macht ein Industriemeister? Industriemeister sind als

Mehr

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit Fortbildung zum/zur Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit 22. Juni 2015 bis 2. Oktober 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421

Mehr

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (September 2014 Oktober 2017) Teil II Basisqualifikation Teil I Handlungsspezifische Qualifikation

Mehr

Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht

Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht 23. November 2015 bis 13. Mai 2016 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421 7804-19

Mehr

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Syda Productions- Fotolia.com Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg IHK-Aufstiegslehrgang Als

Mehr

Komplettpaket Gepr. Industriemeister /-in Metall IHK inkl. REFA Grundschein, Erwerb der Ausbildereignung (AEVO) und Lehrmittel

Komplettpaket Gepr. Industriemeister /-in Metall IHK inkl. REFA Grundschein, Erwerb der Ausbildereignung (AEVO) und Lehrmittel Das Know- how. REFA-Hessen e.v. Komplettpaket Gepr. Industriemeister /-in Metall IHK inkl. REFA Grundschein, Erwerb der Ausbildereignung (AEVO) und Lehrmittel Ihre Qualifizierung bei REFA Hessen e.v. Stand:

Mehr

Anmeldung zum Fortbildungslehrgang und Antrag auf Zulassung zur Prüfung Geprüfte/-r Industriemeister/-in der Fachrichtung Metall

Anmeldung zum Fortbildungslehrgang und Antrag auf Zulassung zur Prüfung Geprüfte/-r Industriemeister/-in der Fachrichtung Metall Ihr Partner für erfolgreiche berufliche Weiterbildung Anmeldung zum Fortbildungslehrgang und Antrag auf Zulassung zur Prüfung Geprüfte/-r Industriemeister/-in der Fachrichtung Metall Lehrgangsort: Mannheim

Mehr

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l. Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (März 2016 April 2019)

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l. Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (März 2016 April 2019) I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (März 2016 April 2019) Teil II Basisqualifikation Teil I Handlungsspezifische Qualifikation Seite

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Geprüfter Betriebswirt (IHK)

Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Geprüfter Betriebswirt (IHK) Stand: August 2015 - Änderungen vorbehalten! Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Zielsetzung: Ihr persönlicher Nutzen: Erhöhen Sie Ihre beruflichen Karrierechancen durch einen IHK-Prüfungsabschluss Erweitern

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

Energiefachwirt Energiefachwirtin

Energiefachwirt Energiefachwirtin Energiefachwirt Energiefachwirtin - 1 - Warum sollten Sie sich zum Energiefachwirt / zur Energiefachwirtin weiterbilden? Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die im energiewirtschaftlichen Umfeld aufsteigen

Mehr

Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK)

Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) Juni 2015 November 2016 Ihre Ansprechpartnerin Frau Kumari Hammer (0881) 92496-19 hammer.kumari@wm.bfz.de

Mehr

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin - 1-1. Einen der höchstmöglichen kaufmännischen IHK Abschlüsse erlangen Der Abschluss Geprüfter Betriebswirt/ Geprüfte Betriebswirtin stellt neben dem Geprüften

Mehr

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v.

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Kaufmännischer Betriebswirt IHK / Kaufmännische Betriebswirtin IHK Zielgruppe Die Fortbildung zum Kaufmännischen (r) Betriebswirt

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Geprüfter Industriemeister Metall. Praxisstudium mit IHK-Prüfung

Geprüfter Industriemeister Metall. Praxisstudium mit IHK-Prüfung Geprüfter Industriemeister Metall Praxisstudium mit IHK-Prüfung Mit Spaß zum Erfolg. Der Verein zur Förderung der Berufsbildung, kurz VFB genannt, ist die Bildungseinrichtung der IHK-Bezirkskammern Ludwigsburg

Mehr

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) März 2012 bis Oktober 2013 Ihr Ansprechpartner Martin Löhnert Tel.:

Mehr

Technischer/n Betriebswirt/in (IHK)

Technischer/n Betriebswirt/in (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Weiterbildung zum/zur Technischer/n Betriebswirt/in (IHK) 17. Januar 2015 - November 2016 Ihre Ansprechpartnerin Gabriele Olschok 09141 8633-18

Mehr

FÖRDERVEREIN. der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Technischer Betriebswirt IHK / Technische Betriebswirtin IHK

FÖRDERVEREIN. der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Technischer Betriebswirt IHK / Technische Betriebswirtin IHK FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Technischer Betriebswirt IHK / Technische Betriebswirtin IHK Zielgruppe Die Fortbildung zum Technischen Betriebswirt / -in IHK ist

Mehr

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK)

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK) Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK) Wenn's um Qualität geht: vhs Friedrichshafen! Qualitätsmanagement nach ISO 9001 ECDL ECDL-Schulungs- und Prüfungszentrum (Europäischer Computerführerschein) zentrales

Mehr

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Die Ausbildung im Überblick Bei diesem Beruf handelt es sich um einen ehemaligen Weiterbildungsberuf, der zum 01.01.2015 außer Kraft trat. Er wurde durch den Beruf

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Fachwirtin (IHK) ist eine

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Deutsche Angestellten-Akademie wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Aufstiegsfortbildung mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r Personaldienstleistungsfachwirt/-in berufsbegleitend Zielsetzung Personaldienstleistungsfachwirte

Mehr

In Zusammenarbeit mit der Papiertechnischen Stiftung (PTS) im handlungsspezifischen Lehrgangsteil: www.ptspaper.de Heßstraße 134 80797 München

In Zusammenarbeit mit der Papiertechnischen Stiftung (PTS) im handlungsspezifischen Lehrgangsteil: www.ptspaper.de Heßstraße 134 80797 München Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Industriemeister/-in Papier-/Kunststoffverarbeitung (IHK) Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gemeinnützige GmbH Fürther Straße 212 Schwanthalerstraße 18

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Betriebswirtin (IHK) ist eine öffentlichrechtliche Prüfung

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt (IHK)/ Geprüfte Technische Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Betriebswirtin

Mehr

Geprüfte/r Industriemeister/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Geprüfte/r Industriemeister/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik Geprüfte/r Industriemeister/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: Geprüfter Industriemeister Kunststoff- und Kautschuktechnik Kunststoff- und kautschukverarbeitende

Mehr

So finden Sie uns Geprüfte/r Betriebswirt/in

So finden Sie uns Geprüfte/r Betriebswirt/in So finden Sie uns Geprüfte/r Betriebswirt/in Direkt neben der Autobahnausfahrt St. Ingbert-Rohrbach, Parken kein Problem! Fortbildung zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Start Lehrgang: Juni 2014 Start

Mehr

Mit Lehre zur Karriere. Ich bin dabei!

Mit Lehre zur Karriere. Ich bin dabei! Mit Lehre zur Karriere. Ich bin dabei! LEHRGÄNGE MIT IHK-ABSCHLUSS IN WEIDEN HERBST 2015 / FRÜHJAHR 2016 WIR BILDEN ZUKUNFT! ALTERNATIV: HOCHSCHULSTUDIUM* BETRIEBSWIRT TECHNISCHER BETRIEBSWIRT ALLER ANFANG

Mehr

Geprüfter Betriebswirt

Geprüfter Betriebswirt Geprüfter Betriebswirt Master Professional of Business (CCI) Berufsbegleitender Lehrgang zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Weiterbildungsträger IFB Wörth Institut für Bildungsförderung e.v. - gemeinnützige

Mehr

Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher Leistungsprozess, Management und Führung, Fachübergreifender technikbezogener Prüfungsteil.

Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher Leistungsprozess, Management und Führung, Fachübergreifender technikbezogener Prüfungsteil. MERKBLATT Aus- und Weiterbildung GEPRÜFTE(R) TECHNISCHE(R) BETRIEBSWIRT(IN) Mit Abschluss dieser Fortbildungsprüfung soll festgestellt werden, ob Sie die notwendigen Qualifikationen besitzen, um als Führungskraft

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit - Vollzeit Zielgruppe: Kaufmännische Angestellte aus Wirtschaft und Verwaltung. Zielsetzung: Das Studium zum staatlich geprüften Betriebswirt ermöglicht unter Einbeziehung bereits erworbener Abschlüsse

Mehr

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK)

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) - Inklusive Ausbildereignungsprüfung - Lehrgangsort: Bielefeld Berufsprofil und berufliche

Mehr

Geprüfter Technischer Fachwirt

Geprüfter Technischer Fachwirt Geprüfter Technischer Fachwirt Bachelor Professional of Technical Management (CCI) Berufsbegleitender Lehrgang zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Weiterbildungsträger IFB Wörth Institut für Bildungsförderung

Mehr

Angebotskompass. PRIMUS GbR Das intelligente Bildungszentrum. Großer Burstah 25 20457 Hamburg

Angebotskompass. PRIMUS GbR Das intelligente Bildungszentrum. Großer Burstah 25 20457 Hamburg Angebotskompass PRIMUS GbR Das intelligente Bildungszentrum E-Mail: Internet: PRIMUS für... I. Unternehmer und Führungskräfte... 3 II. Fach und Betriebswirte IHK... 6 Fachwirte 1. Technische Fachwirte...

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Berufsbegleitende Studiengänge zum. Betriebswirt (IHK) und Geprüften Betriebswirt

Berufsbegleitende Studiengänge zum. Betriebswirt (IHK) und Geprüften Betriebswirt Berufsbegleitende Studiengänge zum Betriebswirt (IHK) und Geprüften Betriebswirt Berufsbegleitende Studiengänge des ManagementZentrums Mittelrhein Herausforderung Die kontinuierlichen Entwicklungen und

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: Geprüfter Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen Der Wandel im Gesundheits- und Sozialbereich,

Mehr

Berufsinformationen einfach finden

Berufsinformationen einfach finden Industriemeister/in - Lederherstellung Die Ausbildung im Überblick Archivierungsgrund: Beruf, dessen Weiterbildung eingestellt wurde Industriemeister/in bzw. Prozessmanager/in der ist eine berufliche Weiterbildung.

Mehr

IHK-Fortbildungslehrgänge

IHK-Fortbildungslehrgänge über 100 Jahre Weiterbildung in Leverkusen Berufsbegleitende IHK-Fortbildungslehrgänge 1911-2001: 2001-2011: 2011-2012: Stenografenverein Bayer Leverkusen e.v. Verein für Weiterbildung Bayer leverkusen

Mehr

Lehrgänge mit IHK-Prüfung

Lehrgänge mit IHK-Prüfung Lehrgänge mit IHK-Prüfung Geprüfte/r Industriemeister/in Metall Geprüfte/r Industriemeister/in Metall ist perfekt qualifiziert für Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben an der Schnittstelle von Fertigung

Mehr

Information der Bildungsberatung Studieren ohne Abitur

Information der Bildungsberatung Studieren ohne Abitur Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Studieren ohne Abitur Stand: Juli 2014 Seit dem Jahr 2009 besteht in Deutschland die Möglichkeit, auch ohne Hochschulreife oder Fachhochschulreife ein

Mehr

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2009 Teil I Nr. 57, ausgegeben zu Bonn am 28. August 2009 Zweite Verordnung zur Änderung von Fortbildungsprüfungsverordnungen Vom 25. August 2009 Auszug Auf Grund des 53 Absatz

Mehr

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2009 Teil I Nr. 57, ausgegeben zu Bonn am 28. August 2009 Zweite Verordnung zur Änderung von Fortbildungsprüfungsverordnungen Vom 25. August 2009 Auszug Auf Grund des 53 Absatz

Mehr

Geprüfter Industriemeister Metall (IHK)/ Geprüfte Industriemeisterin Metall (IHK)

Geprüfter Industriemeister Metall (IHK)/ Geprüfte Industriemeisterin Metall (IHK) (Stand: April 15, Änderungen vorbehalten) Geprüfter Industriemeister Metall (IHK)/ Geprüfte Industriemeisterin Metall (IHK) Zielsetzung - Ihr persönlicher Nutzen: Erhöhen Sie Ihre beruflichen Karrierechancen

Mehr

Geprüfte(r) Industriemeister(in) Fachrichtung Metall

Geprüfte(r) Industriemeister(in) Fachrichtung Metall Praxisstudium mit IHK-Abschluss Geprüfte(r) Industriemeister(in) Fachrichtung Metall Unsere Praxisstudiengänge im Überblick Praxisstudiengänge mit IHK-Abschluss Karriere mit Lehre Ihr Praxisstudiengang

Mehr

wissen wandeln wachsen weiterbilden weiterkommen

wissen wandeln wachsen weiterbilden weiterkommen Deutsche Angestellten-Akademie wissen wandeln wachsen weiterbilden weiterkommen Aufstiegsfortbildung Unser Angebot für Ihr Unternehmen Aufstiegsfortbildung Nach der Ausbildung muss noch lange nicht Schluss

Mehr

Gepr. Betriebswirt/in

Gepr. Betriebswirt/in fit durch Fortbildung Vorbereitungslehrgänge zur Prüfung als Gepr. Betriebswirt/in = die Fortbildung für Fachwirte- und Fachkaufleute 5. Nov. 2013 bis Sommer 2015 in Lörrach Kaufm. Berufsbildungsstätte

Mehr

IHK AKADEMIE BILDUNGSANGEBOT

IHK AKADEMIE BILDUNGSANGEBOT IHK AKADEMIE BILDUNGSANGEBOT 2012 Chirurgie und Aesculap - eine enge Verbindung unter dem Dach von B. Braun. Mit innovativen Produkten und prozessorientierter Beratung verfolgen wir ein Ziel: Therapien

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Ausbildungsförderung K IX - j Aufstiegsfortbildungsförderung (Meister-BAföG) in Mecklenburg-Vorpommern 2009 Bestell-Nr.: B453 2009 00 Herausgabe: 29. Oktober 2010 Printausgabe: EUR

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Ausbildungsförderung K IX j Aufstiegsfortbildungsförderung (MeisterBAföG) in MecklenburgVorpommern 2007 BestellNr.: B453 2007 00 Herausgabe: 11. August 2008 Printausgabe: EUR 2,00

Mehr

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) 1 Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) 01. Oktober 2011 bis 22. Februar 2014 Ihr Ansprechpartner Elke Wiora Tel.: (07303) 96 39 15 Fax: (07303) 96 39

Mehr

Berufsbegleitende Praxisstudiengänge

Berufsbegleitende Praxisstudiengänge Praxisstudiengänge Gepr. Fachkaufmann/-frau für Außenwirtschaft (IHK) Gepr. Betriebswirt/-in (IHK) Gepr. Bilanzbuchhalter/-in (IHK) Gepr. Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) Gepr. Industriefachwirt/-in

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell

Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell Wollen Sie sich beruflich weiterbilden? Kennen Sie schon die Aufstiegsfortbildung? Damit kann man Karriere auch ohne Abitur und

Mehr

Industriemeister - Fachrichtung Metall

Industriemeister - Fachrichtung Metall Vorbereitungslehrgang zum Industriemeister - Fachrichtung Metall In diesem Kurs bereiten wir die Kursteilnehmer auf die Prüfung bei der IHK zum Industriemeister im Fachbereich Metall vor. 2 Inhalt Vorwort...

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt (HwO) BFM Northeim

Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt (HwO) BFM Northeim Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt (HwO) Der Lehrgang Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt in der Metalltechnik (HWO) Ein Studium zum/r Betriebswirt/in ist für Sie das Richtige,

Mehr

Besondere Rechtsvorschrift zum anerkannten Abschluss Fachwirt im Gastgewerbe IHK/Fachwirtin im Gastgewerbe IHK

Besondere Rechtsvorschrift zum anerkannten Abschluss Fachwirt im Gastgewerbe IHK/Fachwirtin im Gastgewerbe IHK Besondere Rechtsvorschrift zum anerkannten Abschluss Fachwirt im Gastgewerbe IHK/Fachwirtin im Gastgewerbe IHK Die Industrie- und Handelskammer zu Köln erlässt aufgrund des Beschlusses des Berufsbildungsausschusses

Mehr

Vorwort. Mit uns in eine erfolgreiche Zukunft!

Vorwort. Mit uns in eine erfolgreiche Zukunft! Vorwort Mit uns in eine erfolgreiche Zukunft! Stillstand ist Rückschritt, das gilt besonders für die Kompetenz und Qualifikation von Fach- und Führungskräften. Daher bietet Ihnen die Industrie- und Handelskammer

Mehr

Ausbildung plus Wirtschaftsfachwirt/in + Ausbilderschein

Ausbildung plus Wirtschaftsfachwirt/in + Ausbilderschein Ausbildung plus + Ausbildung plus Wirtschaftsfachwirt/in + Ausbilderschein 01.08.2014 31.07.2018 Bielefeld Ausbildung plus + - Auszubildende gewinnen Fachkräfte binden Ambitionierte junge Menschen suchen

Mehr

IHK.Die Weiterbildung. Veranstaltungsnummer: TE-10

IHK.Die Weiterbildung. Veranstaltungsnummer: TE-10 lndustriemeisterlehrgang Metall Bachelor Professional of Metal Productions and Management (CCI)* Veranstaltungsnummer: TE-10 Industriemeister der Fachrichtung Metall übernehmen Fach- und Führungsaufgaben

Mehr

Geprüfter Betriebswirt. Praxisstudium mit IHK-Prüfung

Geprüfter Betriebswirt. Praxisstudium mit IHK-Prüfung Geprüfter Betriebswirt Praxisstudium mit IHK-Prüfung Mit Spaß zum Erfolg. Der Verein zur Förderung der Berufsbildung, kurz VFB genannt, ist die Bildungseinrichtung der IHK-Bezirkskammern Ludwigsburg und

Mehr

Studienführer. Geprüfte/-r Betriebswirt/-in (IHK) www.akademie-handel.de. (nach Berufsbildungsgesetz) Ihr Einstieg ins Management

Studienführer. Geprüfte/-r Betriebswirt/-in (IHK) www.akademie-handel.de. (nach Berufsbildungsgesetz) Ihr Einstieg ins Management Studienführer www.akademie-handel.de Geprüfte/-r Betriebswirt/-in (IHK) (nach Berufsbildungsgesetz) Ihr Einstieg ins Management Inhalt Berufsbild Geprüfte/-r Betriebswirt/-in... 03 Sprungbrett für Ihre

Mehr

Industriemeister Metall

Industriemeister Metall Industriemeister Metall Lehrgang zur Prüfungsvorbereitung Teil 1: Basisqualifikationen Teil 2: Handlungsspezifische Qualifikationen Wissensvermittelnder Teil Handlungsorientierter Teil Bearbeitung situativer

Mehr

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE UNSERE SCHULE IHRE CHANCE Berufsschule & Vollzeitschulen Berufsschule Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Einjährige Berufsfachschule für Wirtschaft Zweijährige Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung

Mehr

Geprüfte/r Industriemeister/in Elektrotechnik (IHK)

Geprüfte/r Industriemeister/in Elektrotechnik (IHK) Geprüfte/r Industriemeister/in Elektrotechnik (IHK) (Stand: Mai 15 Änderungen vorbehalten) Zielsetzung - Ihr persönlicher Nutzen: Erhöhen Sie Ihre berufliche Karrierechancen durch einen IHK-Prüfungsabschluss

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr

Informationen zum Lehrgang

Informationen zum Lehrgang Informationen zum Lehrgang Im Berufsleben gewinnen Flexibilität und fachspezifisches Know-how stetig an Bedeutung. Weiterbildungen gewährleisten hierbei den beruflichen Aufstieg, sehr oft ist aber auch

Mehr

Geprüfte/r Küchenmeister/in IHK berufsbegleitend

Geprüfte/r Küchenmeister/in IHK berufsbegleitend Meisterausbildungen, Fachwirt/in Kurs KM 2016 Beschreibung: Geprüfte/r Küchenmeister/in IHK berufsbegleitend Qualifizierte Führungskräfte sind im Gastgewerbe wichtiger denn je. Die Anforderungen an diese

Mehr

1. Mitarbeiterführung im Sinne der Unternehmensziele unter Berücksichtigung arbeitsrechtlicher Vorschriften sowie Mitwirken bei Aus- und Weiterbildung

1. Mitarbeiterführung im Sinne der Unternehmensziele unter Berücksichtigung arbeitsrechtlicher Vorschriften sowie Mitwirken bei Aus- und Weiterbildung Besondere Rechtsvorschrift zum anerkannten Abschluss Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen IHK/Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen IHK Die Industrie- und Handelskammer zu Köln erlässt aufgrund

Mehr

Fachwirte und Fachkaufleute, die sich für Führungspositionen in Unternehmen qualifizieren möchten

Fachwirte und Fachkaufleute, die sich für Führungspositionen in Unternehmen qualifizieren möchten Lehrgänge mit IHK-Prüfung Geprüfte/r Betriebswirt/in Der Abschluss zum Geprüften Betriebswirt stellt die Spitze der beruflichen IHK-Weiterbildung dar und qualifiziert über einen entscheidungsorientierten

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Ihr Partner für die berufliche Bildung Weiterbildungskatalog 2015

Ihr Partner für die berufliche Bildung Weiterbildungskatalog 2015 IHK DIE WEITERBILDUNG IHK-Akademie Albstadt und Ihr Partner für die berufliche Bildung Weiterbildungskatalog 2015 Industrie- und Handelskammer Tübingen Zollernalb VORWORT 2 Liebe Leserinnen, liebe Leser

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Fachwirt für Marketing und Geprüfte Fachwirtin für Marketing

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Fachwirt für Marketing und Geprüfte Fachwirtin für Marketing Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Fachwirt für Marketing und MarketFachwPrV Ausfertigungsdatum: 21.08.2014 Vollzitat: "Verordnung über die Prüfung zum anerkannten

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK CLM UG Business School Graf-Adolf-Str. 76, 40210 Düsseldorf Telefon: 0211-95 76 27 00 info@clmgroup.de www.clmgroup.de Ihr Ansprechpartner: Peter

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

Start: 9. Mai 2015 in Nürnberg. Vorbereitungslehrgang auf die IHK-Prüfung Geprüfter Fachwirt, Geprüfte Fachwirtin für Personenverkehr und Mobilität

Start: 9. Mai 2015 in Nürnberg. Vorbereitungslehrgang auf die IHK-Prüfung Geprüfter Fachwirt, Geprüfte Fachwirtin für Personenverkehr und Mobilität Start: 9. Mai 2015 in Nürnberg Vorbereitungslehrgang auf die IHK-Prüfung Geprüfter Fachwirt, Geprüfte Fachwirtin für Personenverkehr und Mobilität Das ideale Fachstudium für Mitarbeiter im ÖPNV Fachwirt

Mehr

1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses

1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfte Fachwirtin/Geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses

Mehr

Geprüfte(r) Technische(r) Fachwirt(in)

Geprüfte(r) Technische(r) Fachwirt(in) Praxisstudium mit IHK-Abschluss Geprüfte(r) Technische(r) Fachwirt(in) Unsere Praxisstudiengänge im Überblick Praxisstudiengänge mit IHK-Abschluss Karriere mit Lehre Ihr Praxisstudiengang Studienkosten

Mehr

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Finanzierung. Bilanzierung. Kosten- und Leistungsrechnung. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Finanzierung. Bilanzierung. Kosten- und Leistungsrechnung. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Pauschale Anrechnung Inhaber/-innen der unten stehenden beruflichen Fort- und Weiterbildungsqualifikationen können eine pauschale Anrechnung ihrer bereits erbrachten Leistungen im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang

Mehr

FACHWIRT/-IN VISUAL MERCHANDISING (IHK)

FACHWIRT/-IN VISUAL MERCHANDISING (IHK) FACHWIRT/-IN VISUAL MERCHANDISING (IHK) Der Abschluss für kreative Profis im Verkauf STUDIENFÜHRER Berufsbild Fachwirt/-in Visual Merchandising 2 Sprungbrett für Ihre Karriere 2 Wie unterstützt Sie die

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Kursangebot 2013/14. www.big-hgw.de

Kursangebot 2013/14. www.big-hgw.de Kursangebot 2013/14 www.big-hgw.de ... verändert sich rasant. Wirtschaftlicher und demografischer Strukturwandel, Globalisierung und die so genannte Wissensgesellschaft sind Herausforderungen, die auch

Mehr

Geprüfte Betriebswirte Verordnung über die Prüfung

Geprüfte Betriebswirte Verordnung über die Prüfung Geprüfte Betriebswirte Verordnung über die Prüfung Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 34, ausgegeben zu Bonn am 20. Juli 2006 1625 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter

Mehr

Aus- und Weiterbildung kompakt Drei Abschlüsse, ein Weg

Aus- und Weiterbildung kompakt Drei Abschlüsse, ein Weg Aus- und Weiterbildung kompakt Drei Abschlüsse, ein Weg I. Information für Unternehmen Die Zahl der Schulabsolventen * geht dramatisch zurück. Der Wettbewerb um Fachkräfte verschärft sich. Vor allem für

Mehr

Ei n fa ch weiterkommen. Klick Dich doch rein Deine IHK im Social Web. Azubi-Akademie. Gastronomie

Ei n fa ch weiterkommen. Klick Dich doch rein Deine IHK im Social Web. Azubi-Akademie. Gastronomie Klick Dich doch rein Deine IHK im Social Web. Azubi-Akademie Gastronomie Ei n fa ch weiterkommen IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Romäusring 4 78050 Telefon: 07721 922-154 Telefax: 07721 922-197 info@ihkakademie-sbh.de

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen IHK/ Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen IHK

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen IHK/ Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen IHK Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen IHK/ Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen IHK Die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg

Mehr

Zusätzliche Recherchen zu den Ergebnissen der Befragung Technik/ E-technik in Vorbereitung auf den Workshop

Zusätzliche Recherchen zu den Ergebnissen der Befragung Technik/ E-technik in Vorbereitung auf den Workshop Zusätzliche Recherchen zu den Ergebnissen der Befragung Technik/ E-technik in Vorbereitung auf den Workshop 1. Zielgruppe der Mechatroniker 1.1 Überprüfung der HZB: a) Deutschlandweit 2011: 7.653 neu abgeschlossene

Mehr

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung. FachkLogSystPrV. Ausfertigungsdatum: 13.02.2013. Vollzitat:

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung. FachkLogSystPrV. Ausfertigungsdatum: 13.02.2013. Vollzitat: Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Fachkaufmann für Logistiksysteme und Geprüfte Fachkauffrau für Logistiksysteme FachkLogSystPrV Ausfertigungsdatum: 13.02.2013

Mehr

Berufsinformationen einfach finden

Berufsinformationen einfach finden Industriemeister/in - Gebäudetechnik Die Ausbildung im Überblick Industriemeister/in der ist eine berufliche Weiterbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die Industriemeisterprüfung ist durch Rechtsvorschriften

Mehr