47. KONGRESS DER DEUTSCHEN MARKTFORSCHUNG 21. UND 22. JUNI 2012 IN BERLIN. Glaubwürdigkeit, Reputation und Relevanz.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "47. KONGRESS DER DEUTSCHEN MARKTFORSCHUNG 21. UND 22. JUNI 2012 IN BERLIN. Glaubwürdigkeit, Reputation und Relevanz."

Transkript

1 47. KONGRESS DER DEUTSCHEN MARKTFORSCHUNG 21. UND 22. JUNI 2012 IN BERLIN Glaubwürdigkeit, Reputation und Relevanz Kongressprogramm

2 BrainFoodBar Wissensnahrung: Als Think Tank der Marktforschung sieht es der GfK Verein als seine Aufgabe, Wissen zu schaffen und weiterzugeben. Dabei geht es um neues Wissen über Märkte und Trends genauso wie um zukunftsweisende Instrumente und Methoden angetrieben vom eigenen Forscherdrang und inspiriert vom gesellschaftlichen Wandel. Schwerpunkt seiner Forschungsfelder sind das Neuromarketing, die Analyse und Vorhersage von Kaufentscheidungen sowie die Emotionsanalyse. Der GfK Verein ist Gesellschafter der GfK SE. Besuchen Sie die BrainFoodBar am Stand 9!

3 47. KONGRESS DER DEUTSCHEN MARKTFORSCHUNG 21. UND 22. JUNI 2012 IN BERLIN Glaubwürdigkeit, Reputation und Relevanz Marktforschung für Markenmanagement und Marketing in Zeiten sozialen, wirtschaftlichen und technischen Umbruchs Am Tag vor dem Kongress Im Fokus: Die Arbeit des BVM und das Get-together am Abend 4 Während des gesamten Kongresses: Expertise und showcase Institute, akademische Einrichtungen und Marktforschungsdienstleister präsentieren ihre Services, Instrumente und Projekte in der Ausstellung und der Poster-Session Erster Kongresstag: Donnerstag, 21. Juni 2012 Zweiter Kongresstag: Freitag, 22. Juni 2012 Kongresseröffnung und Grußworte Kongressouvertüre Standortbestimmung Marken in Zeiten des Umbruchs 6 Themenschwerpunkt 1 Marke zwischen Wertewandel und wirtschaftlichem Erfolgszwang 7 Themenschwerpunkt 2 Marke im Diskurs mit den Publika und Zielgruppen 8 Excellence Nominierte für den Innovationspreis präsentieren ihre Arbeiten network Parallelsession der BVM-Fachgruppen AKQua, forum und NEON 10 (detaillierte Informationen zu Referenten und Vorträgen Seite 14) Themenschwerpunkt 3 Faktoren erfolgreicher Positionierung und Kommunikation von Marken 10 Themenschwerpunkt 4 Marken und Institutionen: Herausforderung im Dialog mit den Stakeholdern 11 Kongressfinale Szenarien zukünftiger Markenwelten 12 Abendveranstaltung am Donnerstag, 21. Juni 2012 Gala der Deutschen Marktforschung 16 Empfang, Galadiner und Ehrung der Sieger im Wettbewerb zum Preis der Deutschen Marktforschung 2012 Dank an Sponsoren 13 Verzeichnis der Kongressteilnehmer 32 Kongressorganisation 5 BVM Kongress

4 Am Tag vor dem Kongress Verbandsarbeit großgeschrieben und Get-together am Abend Ab 10:00 Uhr Anmeldung und Registrierung zum Kongress Sitzungen der BVM-Gremien Ab 10:00 Uhr BVM-Vorstand 12:00 Uhr BVM-Regionalrat 15:00 Uhr BVM-Mitgliederversammlung 19:00 bis etwa 24:00 Uhr Lasst uns bei Clärchens jehn Get-together im Spiegelsaal in Clärchens Ballhaus, Auguststraße 24, Berlin-Mitte Der BVM lädt die am Vortag des Kongresses angereisten Kongressteilnehmer, Aussteller und Sponsoren sowie die Mitglieder der BVM-Gremien herzlich zu einer zünftigen Get-together-Party in den Spiegelsaal in Clärchens Ballhaus ein. 4 BVM Kongress 2012

5 Clärchens Ballhaus und der Spiegelsaal Die gut hundert Jahre alten Gebäude auf dem Gelände der Auguststraße 24 und 25 haben im Krieg ihre Vorderhäuser eingebüßt. An ihre Stelle trat ein von Bäumen beschatteter Sommergarten, hinter dem ein weitläufiger Saal mit Nischen und Nebenräumen liegt. Tagsüber wird er als Café und Restaurant genutzt; nachts ist es ein Tanzsaal vom Feinsten. Erst mit der Renovierung kam im ersten Stock des Quergebäudes der alte Spiegelsaal ans Licht. Die russische Armee hatte den Saal notdürftig von Schäden befreit, bevor er in seinen fünfzigjährigen Dornröschenschlaf fiel. Schon vor den 20er Jahren, als Clara Haberland noch Kaltmamsell war, tanzte in dem Gebäude der Bär: oben im Spiegelsaal die Haute-Volée und unten das Volk. Später heiratete Clara den Besitzer, und als er starb, übernahm sie das Unternehmen und gab ihm ihren Namen. Alfred Döblin besuchte ihren Spiegelsaal gern und verewigte ihn in seinem Roman Berlin Alexanderplatz. Heinrich Zille hatte hier einen Stammplatz, an dem er saß und zeichnete. Und Otto Dix malte das Plakat (siehe oben), das noch heute als Werbung verwendet wird. Kongressorganisation Dr. Ulrike Schöneberg BVM-Vorstand Ellen Didszus BVM-Geschäftsführerin Sabine Steig, Projektleiterin Marketing und Kommunikation Programmbeirat Dr. Michael Bartl BVM-Vorstand Dr. Sven Dierks, kooptierter BVM-Vorstand und Sprecher der Regionalgruppen Regionalgruppe Bayern Der grüne Knopf Dr. Frank Knapp BVM-Vorsitzender Michael Pusler BVM-Vorstand Kennen Sie die Arbeit des BVM in dem Gebiet, wo Sie leben oder arbeiten? In 12 Regionen Deutschlands organisieren die von den Mit gliedern gewählten Regionalleiter regelmäßig interessante Veranstaltungen und bieten den Besuchern eine ideale Möglichkeit zum Networken vor Ort. Um mit Ihrem Regionalleiter auf dem diesjährigen Kongress ins Gespräch zu kommen, soll Ihnen der grüne Button, den jeder der Regionalleiter trägt, helfen. Sprechen Sie mit Ihren Regionalleitern: über Veranstaltungen, über die Branche vor Ort und allgemein, über eine Sie interessierende Frage oder über einen kritischen Punkt. Die Regionalleiter freuen sich, Sie kennenzulernen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Prof. Dr. Raimund Wildner Stellv. BVM-Vorsitzender Preis der Deutschen Marktforschung Michael Pusler BVM-Vorstand Ulrike Großmann Referentin der Geschäftsführung BVM Kongress

6 Kongressprogramm Donnerstag, 21. Juni 2012 der Vormittag* Moderation: Dr. Norbert Lehmann, ZDF Ab 8:00 Uhr Registrierung zum Kongress und Frühstücksimbiss in der Ausstellung Kongresseröffnung und Grußworte 9:00 Uhr Dr. Frank Knapp, Vorsitzender BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher Hartmut Scheffler, Vorsitzender ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute Dr. Norbert Lehmann Programmbereichsleiter und Moderator der Sendung ZDF.reporter Dr. Frank Knapp BVM-Vorsitzender, CIO und Mitglied des Vorstands der Psyma Group, Nürnberg Dr. Dieter Korczak, Präsident des Weltmarktforschungsverbands ESOMAR Kongressouvertüre Standortbestimmung Marken in Zeiten des Umbruchs 9:30 Uhr Matthias Hartmann, CEO GfK Konkurrenz, Innovationsdruck und mobilisierte Konsumenten: Unternehmen und Marken in Zeiten der digitalisierten Welt In Zeiten hoher Unsicherheit und Volatilität der Märkte stellt sich für die Unternehmen in Europa immer mehr die Frage nach einer nachhaltigen Strategie zur Positionierung im globalen Wettbewerb. Anhand von fünf Thesen beleuchtet der Vortrag die Spielräume der Unternehmen wie auch der Marktforschungsbranche: 1. Die Überlebensstrategie für Europa heißt mehr denn je Innovation 2. Die globale Vernetzung und Kommunikationstechnologie haben Globalisierung erst möglich gemacht und sind ein starker Treiber für Innovation 3. Emerging Markets werden der wichtigste Absatzmarkt sein 4. Die Antwort der Unternehmen auf die Globalisierung kann Globale Integration heißen 5. Der Veränderungsdruck auf die Marktforschungsbranche zwingt die Branche zu tiefgreifenden Veränderungen 9:55 Uhr Hans-Christian Schwingen, Deutsche Telekom AG Markenführung in einer komplexen Organisation Schwingen thematisiert die Kernbotschaften, die seiner Meinung nach den Prozess der Markenpositionierung und -führung in Unternehmenleiten sollten: Empowerment durchsetzen Missionierung vorantreiben Markenerfolg nachweisen. Er schildert den Prozess des Markenrelaunchs 2007 bis 2009 bei der Telekom Deutschland. Im Jahr 2011 wurde die Telekom im Rahmen des Markenawards der Absatzwirtschaft mit dem Preis für den Besten Markenrelaunch ausgezeichnet. 10:20 Uhr Professor Dr. Franz-Rudolf Esch, EBS Business School Oestrich-Winkel Markenführung: Sich selbst treu bleiben in Zeiten des Umbruchs 10:50 Uhr Kaffee und Networking in der Ausstellung Hartmut Scheffler Vorsitzender ADM Arbeitskreis Deutscher Marktund Sozialforschungs institute, Mitglied des Deutschland-Boards, TNS Infratest, München Dr. Dieter Korczak ESOMAR-Präsident, Geschäftsführer GP Forschungsgruppe, München Matthias Hartmann CEO GfK Der Diplom-Betriebswirt war, bevor er am 1. Dezember seine Position als GfK-Vorstandstegvorsitzender antrat, als Global Head of Strategy and Industries für die globale Strategie und Branchenausrichtung der Beratungssparte IBM Global Business Services im IBM-Konzern verantwortlich. Hans-Christian Schwingen Leiter des Zentralbereichs Markenstrategie e und Marketing-Kommunikation, Telekom Deutschland AG, Bonn Bevor Schwingen im Jahr 2007 bei der Telekom Deutschland anfing, war er als Leiter der Marketing-Kommunikation bei Audi in Ingolstadt tätig. Zuvor war er Geschäftsführer bei Springer & Jacoby. Professor Dr. Franz-Rudolf Esch Head of Marketing an der EBS Business School in Oestrich-Winkel und Academic Director des Automotive Institute for Management (AIM) Bevor er den Ruf an die EBS bekam, war Esch 14 Jahre an der Justus-Liebig-Universität Gießen en als Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing tätig. Er ist ferner Direktor des Instituts für Marken- und Kommunikationsforschung und war bis 2010 Vize-Präsident des Deutschen Marketing-Verbandes. Neben verschiedenen Beiratstätigkeiten in Unternehmen ist Professor Esch Gründer und wissenschaftlicher Beirat von ESCH. The Brand Consultants. 6 BVM Kongress 2012 * Programmänderungen vorbehalten

7 Patricia Schulte-Moser Head of Research, ZweiEinheit, Forschungsinstitut für Markt- und Kulturpsychologie, Berlin Die Diplom-Kauffrau und morphologische Marktund Medienpsychologin arbeitete bei Werbeagenturen, war dann selbstständige Marktforschungsberaterin und hatte Lehraufträge an der University of Management and Communication und der Business School Potsdam. Professor Dr. Christoph B. Melchers Head of Research, ZweiEinheit Forschungsinstitut für Markt- und Kulturpsychologie, Berlin Der renommierte Diplom-Psychologe untersucht die Konsumenten- und Rezipientenpsyche. Mit Patricia Schulte-Moser gemeinsam gründete er 2010 ZweiEinheit. Er lehrt Wirtschaftspsychologie an der Business School Potsdam (FH). Zuvor war Dr. Melchers geschäftsführender Gesellschafter des ifm Wirkungen + Strategien. Clarissa Moughrabi Leiterin der Marktforschung, Axel Springer, Berlin Schwerpunkt der Arbeit von Moughrabi, die Kommunikationswissenschaften studiert hat, ist die Ausrichtung der Marktforschungsaktivitäten des Verlagshauses an den Marktbedürfnissen sowie an der Digitalentwicklung der Medienmarken. Zuvor leitete sie den Bereich Marketing & Research der Bauer Media Group. Professor Dr. Julian Nida-Rümelin Lehrstuhl für Philosophie an der LMU München Nach dem Studium der Fächer Philosophie, Physik, Mathematik und Politikwissenschaft arbeitete Nida-Rümelin zunächst bei dem Wissenschaftstheoretiker Wolfgang Stegmüller. Akademische Stationen nach Habilitation und Gastprofessur in den USA waren die Universitäten Tübingen und Göttingen, das Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft in München und schließlich die Ludwig- Maximilians-Universität München. Später war Julian Nida-Rümelin als Kulturstaatsminister Mitglied im ersten Kabinett Schröder. Weitere Mitgliedschaften: Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Europäische Akademie der Wissenschaften und Akademie für Ethik in der Medizin. 11:20 Uhr Themenschwerpunkt 1: Marke zwischen Wertewandel und wirtschaftlichem Erfolgszwang 11:25 Uhr Patricia Schulte-Moser und Professor Dr. Christoph B. Melchers, ZweiEinheit Beziehungskrise? Zur (Kultur-)Psychologie des Vertrauens Für gesunkenes Vertrauen, unter dem nicht nur Marken von Finanzdienstleistern zu leiden haben, werden die rezenten Krisen verantwortlich gemacht. Nach den Befunden der Referenten läuft diese Entwicklung schon länger. Sie halten den Vertrauensverlust für ein Kulturphänomen: Die Kultur hat sich in eine Richtung entwickelt, die Vorteile intakter Vertrauensverhältnisse aushöhlt. 11:50 Uhr Clarissa Moughrabi, Axel Springer Die Welt draußen ist eine andere geworden. Veränderung als Konstante moderner Unternehmens- und Markenführung Nie standen mehr Informationen direkter und einfacher zur Verfügung als heute. Die 24/7-Präsenz macht es möglich: Immer mehr Menschen äußern ihre Wünsche, Meinungen und Einstellungen bereitwillig im WWW, und diese können von jedem abgeschöpft und operationalisiert werden. Es bedarf jedoch der Experten, die das Wesentliche vom Unwesentlichen filtern und zwar jenseits methodischer Diskussionen. Vor diesem Hintergrund will die Referentin den verzahnten Wandlungsprozess in der Markenführung bei Axel Springer skizzieren und mit Erfolgsbelegen untermauern. Keynote 12:15 Uhr Professor Dr. Julian Nida-Rümelin, Staatsminister a.d., LMU Marken in einer humanen Ökonomie: Optimierungsfallen vermeiden Die ökonomische Praxis ist erkennbar in einer Krise. Diese Krise ist nicht nur Folge einer Verselbstständigung des Ökonomischen, sondern auch des Verlustes kultureller und moralischer Bedingungen. Dies ist eine zentrale These von Julian Nida-Rümelin. In seiner Keynote entwickelt er die Prinzipien einer humanen Ökonomie und thematisiert die hohe Relevanz von nahezu klassischen Werten wie Verlässlichkeit, Urteilskraft, Entscheidungsstärke, Besonnenheit und Integrität. 12:45 Uhr Lunch und Networking in der Ausstellung BVM Kongress

8 Kongressprogramm Donnerstag, 21. Juni 2012 der Nachmittag* Moderation: Dr. Norbert Lehmann, ZDF 14:10 Uhr Themenschwerpunkt 2: Marke im Diskurs mit den Publika und Zielgruppen 14:15 Uhr Frank Vogel, Gruner + Jahr, und Andera Gadeib, Dialego Wann schafft Werbung Nähe? Ein Forschungsansatz zur Wirkungsweise von Anzeigen-Kommunikation Die Referenten stellen eine Erweiterung des beim letztjährigen Preis der Deutschen Marktforschung ausgezeichneten Instruments BrandSculpture vor, in dem sie den Fokus auf die jeweils genutzten Werbemittel einer Werbekampagne legen. Neben Werbedruck und genutzten Werbekanälen ist auch die Art der Kreation ein wichtiger Treiber von Kampagnenerfolgen. Das konnte bisher jedoch nicht bestimmt werden. Die Referenten stellen Ergebnisse einer Studie vor, in der die jeweiligen Werbemittel einer Marke im Fokus standen. 14:40 Uhr Dr. Peter Pirner und Dr. Steffen Hermann, TNS Infratest Kommunikation mit vielfältigen Anspruchsgruppen digitale Unternehmensreputation integriert steuern Immer mehr Stakeholder nehmen heute in Social Media Einfluss auf die Bildung von Reputation von Unternehmen. Unternehmensreputation wiederum ist ein entscheidender Faktor der erfolgreichen Umsetzung von Wachstumsstrategien. Aus diesem Grund ist es für Unternehmen wichtig, ihr Reputationsmanagement anzupassen und um die Online-Dimension zu erweitern. Die Referenten stellen einen integrierten, aus Online Monitoring, Befragung und Segmentierung entwickelten Mess- und Managementansatz vor. 15:05 Uhr Wilhelm Kampik und Stephan Teuber, GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung Marken und Menschen eine ganz spezielle Beziehung Marken- und Zielgruppenmodelle unterstützen Marketingverantwortliche seit jeher darin, ihre strategischen und operativen Maßnahmen auszusteuern. Zwar ist die Vielfalt und Qualität gängiger Modelle recht hoch. Gleichwohl mangelt es an Ansätzen, die beide Forschungsstränge methodisch überzeugend und für die Marketingpraxis nutzwertig integrieren. Die Referenten skizzieren einen neuen Forschungsansatz, der ein jeweils eigenständiges, quantifizierbares Marken- und Zielgruppenmodell miteinander verknüpft. 15:30 Uhr Kaffee und Networking in der Ausstellung 15:55 Uhr Excellence 2012 Nominierte für den Innovationspreis präsentieren ihre Arbeiten (siehe dazu Seite 9) 17:00 Uhr Kaffee und Networking in der Ausstellung Ab 18:30 Uhr Gala der Deutschen Marktforschung 2012 (siehe dazu Seite 16 f.) Frank Vogel Director Media Research Services & Marketing, G+J Media Research Services, Hamburg Der Diplom-Psychologie erwarb seine Marktforschungs- und Marketingsexpertise zunächst bei Bauer Media und Warner Music, bevor er 2006 zu G + J kam. Seit Oktober 2009 ist Frank Vogel außerdem stellvertretender Vorsitzender des BVM-Fachbeirates. Andera Gadeib Alleinvorstand Dialego, Aachen Andera Gadeib (42) ist Gründerin der Dialego AG 1999 und seitdem Alleinvorstand. Nach Auslandssemestern an den Universitäten Maastricht (Niederlande) und Fairfax (USA) absolvierte sie 1996 ihren Abschluss zur Diplom-Kauffrau an der RWTH Aachen. Dr. Peter Pirner Global Director, TRI*M Centre, TNS Infratest, München Der Diplom-Kaufmann arbeitet seit 1998 bei TNS Infratest. Vor seiner Arbeit im Global TRI*M Center war er als Key Account Manager in der Finanzmarktforschung und als Business Area Manager in der Automobilmarktforschung tätig. Davor war er Unternehmensberater sowie wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für empirische betriebswirtschaftliche Forschung der LMU, München. Dr. Steffen Hermann Global Expert Corporate Reputation, TNS Infratest, München Der Diplom-Kaufmann, der im Fach Marketing promovierte, startete seine Berufskarriere als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leipzig Graduate School of Business. Seit 2005 arbeitet er für TNS Infratest und erwarb sich mit Aufenthalten in China und Südamerika internationale Erfahrungen. Wilhelm Kampik Geschäftsführender Gesellschafter, GIM, Heidelberg Der Diplom-Psychologe startete seine Berufskarriere 1985 bei Sinus in Heidelberg gründete er die Gesellschaft für Innovative Marktforschung, in der er seitdem als geschäftsführender Gesellschafter im Sinne eines Working Director stark in Methodenentwicklung und Projektarbeit involviert ist. Stephan Teuber Geschäftsführender Gesellschafter, GIM, Heidelberg Seine Berufslaufbahn startete Teuber, der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaft in München und Brighton studiert hat, als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Soziologie an der Universität Heidelberg fing er als Studienleiter bei der GIM, Gesellschaft für innovative Marktforschung, Heidelberg, an wurde er Geschäftsführer und 1997 Geschäftsführender Gesellschafter des GIM. 8 BVM Kongress 2012 * Programmänderungen vorbehalten

9 Excellence 2012 Donnerstag, 21. Juni 2012, 15:55 Uhr* Nominierte für den Innovationspreis stellen ihre Arbeiten vor Moderation: Rainer Valentin, Mitglied der Jury 16:00 Uhr GfK Verein, Nürnberg GfK EMOScan: Was der Gesichtsausdruck über Werbewirkung verrät Emotionen liegen im Marketing seit Jahren im Trend. Bei deren Erfassung setzen wir nach wie vor meist auf nachträgliche Befragung. Zwar ermöglichen neurowissenschaftliche Verfahren wie EEG Echtzeit Einblick in emotionale Prozesse. Aber für eine breite Anwendung sind die Verfahren zu teuer und aufwändig. Mit der automatischen Mimikanalyse von GfK EMOScan können emotionale Reaktionen in Echtzeit erfasst werden ohne die für neurowissenschaftliche Methoden typischen Nachteile. GfK EMOScan kommt ohne störende Verkabelung aus, man braucht lediglich eine Webcam, und die Ergebnisse sind auch für Praktiker verständlich. 16:20 Uhr Vocatus AG, München ProfitSeeker Mehr PS für Print Vertriebsstrategien von Printmedien waren häufig Bauchentscheidungen. Bei Fragen, welche Preiserhöhung akzeptabel, welcher Umfang nötig ist oder mit welchem Modell man am besten Neuabonnenten gewinnen kann, gingen die Entscheider von einem rationalen Leser aus. Dieses Bild widerspricht den fundamentalen Einsichten der Verhaltensökonomie ( Behavioral Economics ). Mit dem ProfitSeeker hat Vocatus ein innovatives Instrument entwickelt, das die suboptimalen Entscheidungsstrategien, die in der Verhaltensökonomie immer wieder belegt wurden, sensitiv abbildet. So konnten neue Ertragspotenziale entdeckt werden, die bisher weder beachtet noch für möglich gehalten wurden. 16:40 Uhr Q I Agentur für Forschung, Bosch Lawn & Garden und Ketchum PLEON The Virtual Art of Gardening Einblicke in das europäische Gärtnerweb Für Bosch Lawn & Garden und in Zusammenarbeit mit KetchumPleon Stuttgart untersuchte Q Agentur für Forschung 2011 die bis dahin völlig unbekannten Internet-Communities privater Gärtner von acht europäischen Ländern. Mit eigenen und einzigartigen Methoden und Verfahren, die auf dem Charakter des Internets als soziales Netzwerk aufbauen, wurden Sites und Verlinkungen erfasst, das Netzwerk repräsentativ und soziografisch abgebildet, Sites kategorisiert, Segmente und Meinungsführer identifiziert. Der analytische Ertrag, die Anwendbarkeit und Umsetzbarkeit der Ergebnisse sowie die Kosteneffizienz der Studie belegen, dass diese Art der Internetforschung, durchgeführt von erfahrenen Marktforschern, das Potenzial einer vollgültigen und zukunftsweisenden Methode der Marktforschung bietet. * Programmänderungen vorbehalten BVM Kongress

10 Kongressprogramm Freitag, 22. Juni 2012 der Vormittag* Moderation: Dr. Norbert Lehmann, ZDF Ab 8:30 Uhr Frühstücksimbiss und Networking in der Ausstellung 9:00 Uhr network mit den BVM-Fachgruppen AKQua, forum und NEON (siehe dazu das Programm auf den Seiten 14 f.) 10:30 Uhr Kaffee und Networking in der Ausstellung Keynote 11:00 Uhr Dr. Andreas Wiele, Axel Springer Die Presse ist tot, es lebe die Presse! Das Geschäftsmodell eines Verlags unterliegt radikalen Veränderungen in der digitalen Welt. Der flächendeckende Reichweitenaufbau der publizistischen Contentwebsites durch Gratismodelle ist aus heutiger Verlagssicht als Geburtsfehler des Internets zu betrachten. Axel Springer hat seit 10 Jahren die Digitalisierung zum zentralen Bestandteil seiner Unternehmensstrategie gemacht und insbesondere seit 2006 intensiv ausgebaut. Welche Erfahrungen das Unternehmen auf seinem Weg zu einem 50-prozentigen digitalen Umsatzanteil bereits gemacht hat und ob eine Selbstkannibalisierung der Printangebote die Lösung ist, wird Wiele in seinem Vortrag erläutern. 11:30 Uhr Themenschwerpunkt 3: Faktoren erfolgreicher Positionierung und Kommunikation von Marken 11:35 Uhr Thomas Utzinger, Google Deutschland, Markus Saffer, GfK Gruppe und Jens Barczewski, nurago Crossmedia-Forschung zur Optimierung von Mediabudgets. TV- und Online-Bewegtbild-Kampagnen In Zeiten knapper Mediabudgets spielt sich beim werbetreibenden Kunden immer mehr die Frage in den Vordergrund, wie man sein begrenztes Budget optimal auf die immer größere Flut von Online- und Offline- Touch Points verteilt. Der von den Referenten vorgestellte experimentelle Untersuchungsansatz ist auf die Mediengattungen TV und das Online-Bewegtbild PreRoll fokussiert. 12:00 Uhr Stephan Grünewald, rheingold, Köln, und Johannes Mauss, Rabenhorst, Unkel Rotbäckchen ist mehr Wirkungsanalyse zu Markenkern und Entwicklungspotenzial einer Marke mit dem Ziel einer erfolgreichen Markendehnung Die Referenten werden in ihrem Vortrag beispielhaft den komplexen Forschungsprozess vorstellen, dessen Ergebnisse das Unternehmen Rabenhorst dazu nutzte, eine äußerst erfolgreiche Markendehnung des Fruchtsaftes Rotbäckchen zu realisieren. Rabenhorst und seine Marke Rotbäckchen wurden in diesem Jahr bei dem von der Absatzwirtschaft verliehenen Markenaward in der Kategorie Beste Markendehnung ausgezeichnet. Dr. Andreas Wiele Vorstand Bild-Gruppe und Zeitschriften, Axel Springer, Berlin Der Rechtswissenschaftler startete seine Berufslaufbahn als Redakteur bei der Hamburger Morgenpost. Nach Managementfunktionen bei Capital und Geo ging er für Gruner + Jahr USA Publishing nach New York. Zuletzt war er als Chief Operating Officer für den Gesamtverlag tätig. Thomas Utzinger Research Manager, EU Market Insights Team, Google Deutschland, Hamburg Utzinger ist seit 2009 für die Forschung rund um das Thema Crossmedia bei Google zuständig. Zuvor arbeitete er unter anderem bei Carat Expert (heute: Aegismedia Resolutions) sowie beim ZDF Mittagsmagazin. Markus Saffer Research Manager, GfK, Division Marktforschung, Nürnberg Saffer besitzt über 15 Jahre Erfahrung in der qualitativen und quantitativen Marktforschung mit Schwerpunkt Marken- und Kommunikationsforschung. Jens Barczewski Managing Director Client Services Germany, nurago, München Der Diplomkaufmann arbeitete zunächst als betrieblicher Marktforscher bei der Deutschen Telekom und ging dann zu nurago. Stephan Grünewald Geschäftsführer rheingold, Köln Der Psychologe gründete mit Jens Lönneker das Institut für qualitative Markt- und Wirkungsanalysen, das 1997 zu rheingold Institut für qualitative Markt- und Medienanalysen umbenannt wurde. Johannes H. Mauss Prokurist, Rabenhorst, Unkel Nach beruflichen Stationen bei INRA/Ipsos, Schneekoppe, Bahlsen und Dannemann ist der studierte Diplom-Kaufmann und Diplom-Moderator seit 2004 bei Rabenhorst tätig. 10 BVM Kongress 2012 * Programmänderungen vorbehalten

11 Freitag, 22. Juni 2012 der Nachmittag* Moderation: Dr. Norbert Lehmann, ZDF Frank Schmidt Leiter der Marktforschung, ERGO Versicherungsgruppe, Düsseldorf Seine Karriere startete Schmidt bei der Hamburg- Mannheimer Versicherung in Hamburg ging er dann nach Düsseldorf, um die Marktforschung der ERGO Versicherungsgruppe aufzubauen. Dr. Beate von Keitz Geschäftsführende Gesellschafterin, Institut für Kommunikations-Forschung Dr. von Keitz Beate von Keitz, die sowohl Diplom-Psychologin als auch Diplom-Kauffrau ist, war nach ihrem Studium wissenschaftliche Assistentin bei Prof. Kroeber- Riel in Saarbrücken. Heike Kindel Manager Research & Intelligence, MUSIOL MUNZINGER SASSERATH, Berlin In ihrer jetzigen Position betreut die Diplom-Psychologin die strategischen Forschungsaktivitäten des Unternehmens. Kindel verfügt über langjährige Erfahrung in der strategischen Markenberatung und Marktforschung. Zuvor war sie für die Strategieagentur diffferent und die Innovationsmarketing-Beratung trommsdorff & drüner tätig. Uwe Munzinger Geschäftsführer, MUSIOL MUNZINGER SASSERATH, Berlin Seine berufliche Laufbahn startete Munzinger bei der GfK-Gruppe im Bereich der internationalen Werbeforschung. Danach ging er zur BBDO-Gruppe und war dort erster Geschäftsführer für Strategische Planung und Research für Europa. Bis 2006 fungierte er als Geschäftsführer und Gesellschafter von icon Brand Navigation (heute: Icon Added Value) und war dann Mitbegründer des auf Markenberatung spezialisierten Unternehmens Musiol Munzinger Sasserath in Berlin. Christoph Prox CEO und Mitglied des Global Management Board der Icon Added Value Group, Nürnberg Der Diplom-Kaufmann startete seine berufliche Laufbahn 1991 bei einer internationalen Unternehmensberatung. Seit 1994 ist er bei Icon Added Value in Nürnberg tätig, seit 1998 als Managing Director wurde er zum CEO Asia Pacific der Added Value Group berufen, bevor er im Sommer 2006 die Führung von Icon Added Value Deutschland übernahm. 12:25 Uhr Frank Schmidt, ERGO Versicherungsgruppe, und Dr. Beate von Keitz, Institut für Kommunikations-Forschung Dr. von Keitz Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Reputation Positionierung und Markenmanagement der Marke ERGO Reputation, Vertrauen und Glaubwürdigkeit sind für Versicherungen essenziell. Mit der Entscheidung, die Marke ERGO neu einzuführen, hat sich die Versicherungsgruppe dieser Herausforderung gestellt. Schmidt beschreibt die strategischen Überlegungen, die hinter der Entscheidung für die neue Marke standen, die Maßnahmen in Kommunikation und Produktgestaltung und stellt mit Beate von Keitz Forschungskonzept und Verfahren vor. 12:55 Uhr Lunch und Networking in der Ausstellung 14:00 Uhr Themenschwerpunkt 4: Marken und Institutionen: Herausforderung im Dialog mit den Stakeholdern 14:05 Uhr Heike Kindel und Uwe Munzinger, MUSIOL MUNZINGER SASSERATH Markenerleben: neue Leitwährung in Markenführung und Markenforschung im postdigitalen Zeitalter Kindel und Munzinger stellen ein forschungsgestütztes Markenentwicklungs-System vor, das es erstmals gestattet, jede Art von Begegnung zwischen Menschen und Marken egal ob analog oder digital, medial oder non-medial in einer einheitlichen Währung zu messen. Mit dem Konzept des Markenerlebens lassen sich nach Ansicht der Referenten präzise Input- und Output- Berechnungen anstellen und auch der Return on Brand Investment für jede Aktivität bestimmen. Anhand von Beispielen aus unterschiedlichen Kategorien wird gezeigt, warum das Tracken des Markenerlebens herkömmlichen Werbe- und Markentrackings überlegen ist. 14:30 Uhr Christoph Prox, Icon Added Value Web 2.0 = Markenführung 2.0? Wird morgen alles anders? Alle Welt redet von den neuen Medien. Nichts ist mehr wie es war. Und wer heute noch nicht twittert, Fans auf Facebook hat oder seine neueste Kampagne mit eigenem Social Media-Modul ausstattet, kann als Marke eh einpacken. Sagen nicht wenige. Andere halten das Thema für völlig überschätzt und behaupten mit ähnlicher Inbrunst das Gegenteil. Nur: Was ist nun richtig? Ändern sich jetzt die Mechanismen und Regeln für die Markenführung? Was tun, und wie mache ich es richtig? Der Vortrag von Christoph Prox will die Diskussion versachlichen und stellt ein Systematisierungsraster vor. Er zeigt Best Practice-Beispiele und endet mit konkreten Implikationen und Empfehlungen für die Markenführung von morgen. BVM Kongress

12 Kongressprogramm Freitag, 22. Juni 2012* Moderation: Norbert Lehmann, ZDF 14:55 Uhr Richard Hilmer, Infratest dimap Politik und ihre Akteure im Spannungsfeld von Handlungszwang und Wählerfang Die Anforderungen an die Politik sind in den letzten Jahren gewaltig gestiegen. Die politischen Handlungsfelder werden immer komplexer, der Kontext immer europäischer oder globaler. Gleichzeitig nehmen die Anzahl und damit der Wettbewerb der Parteien weiter zu, die Kommunikation wird im digitalen Zeitalter immer dichter und Reaktionszeiten immer kürzer. Nicht genug damit: der Legitimationsdruck für die politischen Akteure steigt. Welche Anforderungen ergeben sich daraus für die Forschung? Verfügen die Institute über geeignete Instrumente, um auch die politischen Akteure bei der Bewältigung ihrer Aufgaben zu unterstützen? 15:20 Uhr Kaffee und Networking in der Ausstellung Kongressfinale: Szenarien zukünftiger Markenwelten 15:40 Uhr Dr. Erich Joachimsthaler, Vivaldi Partners, New York Connecting with People: Leading Brands in Digital Information Overflow 16:05 Uhr Professor Dr. Michael Braungart, EPEA Institut, Hamburg Intelligente Verschwendung: Marken im Zeitalter der Zweiten industriellen Revolution Das vom Referenten vorgetragene Cradle-to-Cradle-Konzept (Von der Wiege bis zur Wiege) hat sich die Natur zum Vorbild genommen. Der Ansatz postuliert, dass die Bestandteile eines jeden Konsum- oder Gebrauchsguts mögen sie auch als Abfallprodukte erscheinen von Nutzen sein können. Produkte und Marken, die auf der Cradle-to-Cradle-Idee basieren, sind Vorreiter einer Zweiten industriellen Revolution, weil sie im Hinblick auf ihren gesamten Lebenszyklus und ihre Rückführung in den Produktionskreislauf entwickelt werden. 16:30 Uhr Tim Leberecht, frog, San Francisco Sinnfabriken Marken als Produzenten von Bedeutung und Moral in der Überflussgesellschaft Im Zeitalter von Hyper-Connectivity, Informationsüberfluss und Big Data genügt es für Marken nicht mehr sich über Qualität und emotionale Markenbotschaften zu differenzieren. Die von den sozialen Medien ermöglichte Transparenz belohnt Authentizität und Integrität, und die neue Generation von Konsumenten und Mitarbeitern sehnt sich nach Bedeutung und fordert diese vermehrt von Unternehmen. In seinem Vortrag wagt Tim Leberecht eine radikale Vision: die Produktion von Bedeutung als vorrangiges Ziel von Unternehmen. Als Sinnfabriken handeln Marken nicht nur moralisch, sie produzieren Moral. Durch Netzwerke, die Kooperation möglich machen, und durch die Pflege von Gemeinschaften schaffen sie Werteorientierung und immaterielles Kapital. Das ergibt eine Gleichung, die im entzauberten Kapitalismus Seltenheitswert hat: echte Werte für echten Wert, Glück als Anreiz und Bedeutung als Rendite. Was sich in der Markenstrategie abzeichnet, könnte zum Leitfaden für eine humanere Ökonomie werden. Richard Hilmer Geschäftsführer Infratest dimap, Berlin Hilmer ist einer der profiliertesten Meinungsforscher des Landes und arbeitet bereits seit Beginn seiner Laufbahn bei ein und demselben Arbeitgeber. Nach dem Studium der Soziologie, Psychologie und Wirtschaftsgeschichte in München in den 70er Jahren begann er seine Karriere 1982 als Projektleiter bei Infratest Burke. Dr. Erich Joachimsthaler CEO Vivaldi Partners, New York Der promovierte Betriebswirt gründete 1999 Vivaldi Partners, die sich auf Beratung im Bereich Innovations-, Wachstums- und Marketingstrategien spezialisiert hat. Joachimsthaler, der unter anderem ein Postgraduate-Studium in Harvard absolvierte, war Lehrbeauftragter an renommierten Universitäten. Zusammen mit dem Markenguru Professor David A. Aaker verfasste er den Marketing- Bestseller Brand Leadership. Professor Dr. Michael Braungart Professor an den Universitäten Rotterdam und Delft, CEO von EPEA, Hamburg, und wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Umweltinstituts Nach seiner Tätigkeit in Forschung und Lehre für Verfahrenstechnik und Stoffstrommanagement an der Universität Lüneburg wurde der Diplom-Chemiker auf den Lehrstuhl zum Cradle-to-Cradle-Studiengang an die Erasmus Universität Rotterdam berufen. Braungart, der die Umweltagentur EPEA gründete, propagiert mit dem von ihm mit erfundenen Prinzip Cradle to Cradle ( Von der Wiege zur Wiege ) eine neue industrielle Revolution. Im Jahr 2003 erhielt er den Presidential Green Chemistry Challenge Award der US-Umweltbehörde EPA. Tim Leberecht Chief Marketing Officer, frog, San Francisco Leberecht, der Angewandte Kulturwissenschaften und Kommunikationsmanagement studiert hat, arbeitete unter anderem für den Corporate-Venture- Ableger T-Venture der Deutschen Telekom, bevor er im Jahr 2006 zu frog design ging. Er gibt das vielfach ausgezeichnete Magazin design mind von frog heraus und ist ein gefragter Journalist, dessen Artikel in Top-Medien weltweit erscheinen. Für 2011 und 2012 wurde er in den Global Agenda Council Values and Decision Making des World Economic Forum berufen. Darüber hinaus nahm er auch mehrfach an den Expertenhearings des deutschen Bundeskanzleramts teil. 17:00 Uhr Ende des Kongresses der Deutschen Marktforschung BVM Kongress 2012 * Programmänderungen vorbehalten

13 Dank allen Partnern, Medienpartnern und Sponsoren des Kongresses Partner Medienpartner Sponsoren BVM Kongress

14 Kongressprogramm Freitag, 22. Juni 2012, 9:00 10:30 Uhr NEU: network Dialog zu neuen Perspektiven und innovativen Ansätzen In drei Parallelsessions am Morgen des zweiten Kongresstages präsentieren die BVM-Fachgruppen AKQua, Arbeitskreis der qualitativen Markt- und Sozialforscher, NEON, Network Online- Forschung, und forum, Forum der Unternehmensmarktforscher, eigene Programme, in denen sie sich jeweils spezifisch für ihr Fachgebiet mit neuen Perspektiven und Ansätzen, mit innovativen Instrumenten und mit aktuellen Fragen ihres Berufs beschäftigen. Die Kongressbesucher haben hier eine zusätzliche Möglichkeit, sich jenseits des diesjährigen Kongressthemas über Trends und neue Entwicklungen in der Branche und die Arbeit der BVM- Fachgruppen zu informieren und mit den anderen Kongressteilnehmern auszutauschen. forum, Forum Unternehmensmarktforscher Sparringspartner Marktforscher und Marketeer: Wer bin ich und wenn ja, wie viele? Die Evolution beider Berufe Stichwort Digitalisierung, Neuroscience, systematisiertes Innovationsmanagement führt dazu, dass die Rollen und Funktionen beider sich einander annähern, sich sogar an mancher Stelle berühren oder sogar überschneiden, denn: Marktforscher wachsen in klassische Marketingaufgaben hinein: Sie betreiben konzeptionell ausführende Produktentwicklung, sind Partner in interdisziplinären Innovationsprozessen und in der Entwicklung vom Marketingstrategien. Marketeers ihrerseits wachsen in die Aufgaben der Marktforscher hinein: Consumer Immersion im Bereich der Front-End-Innovation lassen den Marketeer zum Interpreten von Konsumverhalten werden. In Insight-Workshops binden sie kreative Konsumenten mit ein, und nicht wenige Marketeers nutzen die Möglichkeiten der Do-it-Yourself-Marktforschung. Im Special forum werden ausgewiesene Unternehmensmarktforscher ihre Meinung zu den folgenden Fragen äußern und mit den Teilnehmern diskutieren: Welche Chancen und Risiken sind mit dieser Annäherung und Überschneidung der Berufe Marktforscher und Marketeer verbunden? Ergeben sich daraus Konfliktfelder? Bin ich als Marktforscher oder als Marketeer gut gerüstet für die immer umfassender werdende Rolle? Welche Kompetenzen müssen sich beide Berufe erarbeiten? Moderiert wird das Special von Sabine Menzel und Beate Waibel-Flanz. NEON, Network Online-Forschung New Market Research Offen für Neues Im Mittelpunkt des von NEON organisierten Specials stehen spannende Beiträge zu aktuellen Trends der Marktforschung: Gamification Big Data und Open Government. Dabei möchten die Referenten über mögliche Chancen und Herausforderungen dieser Themengebiete mit den Besuchern des Specials diskutieren. Referenten: Volker Bilgram, HYVE AG, Dr. Johann Füller, Vorstand HYVE AG Gamification in unterschiedlichen Disziplinen der Marktforschung Professor Dr. Dennis Hilgers, Juniorprofessur Public Management, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Hamburg Von der Bürgerbefragung zu Open Government Dr. Matthias Nagel, selbstständiger Diplommathematiker Reimund Willig, EMC Deutschland How to work with big data Moderiert wird das Special von Dr. Michael Bartl, BVM-Vorstand AKQua, Arbeitskreis Qualitative Markt- und Sozialforscher Glaubwürdigkeit, Reputation und Relevanz der qualitativen Marktforschung Erfolg durch hybride Ansätze! Qualitative Marktforschung ist heute mehr als schnell ein paar Gruppendiskussionen durchzuführen. Die Kombination verschiedener Methoden und Forschungsansätze in einem Projekt führt oft zu schnelleren und besseren Erkenntnissen, und das möglicherweise sogar mit reduzierten Kosten. Vier Impuls-Vorträge bilden die Basis für die anschließende Diskussion im Plenum. Petra Fetzer und Andrea Wirth, Hucon Human Consulting Integratives Projektmanagement für Marktforschung Dr. Anita Petersen, (r)evolution, und Judith Grünhagen, Deutsche Post DHL Top-Kunden als Partner im Innovationsprozess Christian Dössel, MM-Eye Hybride Ansätze mit Marktforschungs-Communities Alexandra Jager und Marcus Schatilow, IFAK Institut QuantiLativ + QualiTantiv Mobile breaks the rules Moderiert wird das Special von Lisa Neundorfer, IFAK Institut 14 BVM Kongress 2012

15 Dr. Michael Bartl Vorstand Hyve AG, München und Mitglied im BVM-Vorstand zuständig für New Market Research Sabine Menzel Corporate Director Market Research Cosmetics, Henkel Volker Bilgram Customized Innovation, HYVE AG Dr. Matthias Nagel Selbstständiger Diplommathematiker Christian Dössel Research Director, MM-Eye, Hamburg Lisa Neundorfer Member of the Executive Board, Head of Consumer & Customer, IFAK Institut, Taunusstein Petra Fetzer Gründerin und Inhaberin Hucon Human Consulting, Heidelberg Dr. Anita Petersen Research Director und Gesellschafterin, (r)evolution, Bonn Dr. Johann Füller Vorstand, Customised Innovation, HYVE AG, München Marcus Schatilow Chief Corporate Development Officer, IFAK, Taunusstein Judith Grünhagen Senior Research Manager, MRSC Deutsche Post DHL, Bonn Beate Waibel-Flanz M:Power Market Research Consulting Professor Dr. Dennis Hilgers Juniorprofessur Public Management, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Hamburg Reimund Willig EMC Deutschland Alexandra Jager Senior Consultant qualitative, IFAK Institut, Taunusstein Andrea Wirth Andrea Wirth, Partner Hucon Human Consulting, Heidelberg BVM Kongress

16 Gala der Deutschen Marktforschung 2012 Donnerstag, 21. Juni 2012, ab 18:30 Uhr in der Ullstein-Halle 18:30 Uhr Empfang im Foyer des Axel-Springer-Verlagshauses, Eingang Axel-Springer-Passage, Markgrafenstraße 19a, Berlin 19:00 Uhr Galadiner in der Ullstein-Halle und Ehrung der Sieger im Wettbewerb zum Preis der Deutschen Marktforschung 2012 in den Kategorien BVM/VMÖ Nachwuchsforscher des Jahres Best Paper auf dem Kongress Innovationspreis Persönlichkeit des Jahres Intro Désirée Nick, Schauspielerin, Entertainerin, Kabarettistin und Autorin Moderation der Preisverleihung Désirée Nick und Michael Pusler, BVM-Vorstand 21:00 bis etwa 1:00 Uhr Let s party Bartime, Disko und Networking grenzen- und zeitlos in der Mittelbar Und für Fans als besonderes Highlight, exklusiv vom BVM zum Kongress bestellt: Übertragung des EM-Viertelfinales aus Warschau, in dem der Sieger aus Gruppe A gegen den Zweiten aus Gruppe B in der Deutschland ist spielt. 16 BVM Kongress 2012

17 Désirée Nick Désirée Nick ist Schauspielerin, Entertainerin und Autorin eine Vollblutkünstlerin. In Westberlin geboren, absolvierte sie zunächst eine Ausbildung als klassische Balletttänzerin, an die sich Engagements an der Deutschen Oper Berlin und der Bayerischen Staatsoper München und als First-Class-Show-Girl Jahre im Lido de Paris anschlossen. Auf deutschen Bühnen überzeugt die Schauspielerin Désirée Nick, die unter anderem auch katholische Theologie studierte und als Religionslehrerin arbeitete, seit 25 Jahren mit klassischen und ernsten Rollen ebenso wie im komödiantischen Fach. Auch bei Filmen wirkte sie mit, so etwa bei Rosa von Praunheims Neurosia, Max Färberböcks Aimée und Jaguar oder J. Kuhns Fisimatenten erhielt sie den Filmpreis auf dem Filmfestival von Locarno. Doch zum Star wurde sie erst durch ihre spektakulären Soloprogramme in Berlin, mit denen sich die Nick seit 1993 in Szene setzt. Hier präsentiert sie sich als eigenes Kunstwerk und begeistert Publikum und Kritik mit ihrem revolutionären Ansatz von Showbiz. Veranstaltungsorte besonderer Art: Ullstein-Halle und Mittelbar in der Axel-Springer-Passage Die 2004 eingeweihte Ullstein-Halle und die benachbarte Mittelbar in der Axel-Springer- Passage, in denen wir in diesem Jahr die Gala der Deutschen Marktforschung feiern, liegen direkt im historischen Zeitungsviertel Berlins. Hier wurden in den 1920er Jahren über 140 Tages- und Wochenzeitungen produziert. Nach der Zerstörung im zweiten Weltkrieg erbaute der Axel-Springer-Verlag 1966 sein Verlagshaus bewusst unmittelbar an der Berliner Mauer in der Kochstraße, nur wenige Meter vom Checkpoint Charlie entfernt und dort, wo früher die Jerusalemkirche stand. Die Umrisse der Kirche, die von den Berlinern auch Zeitungskirche genannt wurde, finden sich noch heute mit Pflastersteinen markiert. BVM Kongress

18 Aussteller und Sponsoren Es gibt viele Gründe, dabei zu sein Warum Aussteller sich präsentieren und Sponsoren sich für den Kongress engagieren Zweifellos ist der Kongress der Deutschen Marktforschung aus der Sicht derer, die sich als Sponsoren oder Aussteller hervorheben, ein Highlight der Branche. Hier Ihre Statements dazu. Uwe Förster Foerster & Thelen Marktforschung Feldservice webfrager Partner und Aussteller, Stand Nr. 1 Foerster & Thelen Ideale Plattform für unsere unabhängige Gruppe von fünf Felddienstleistern Die Foerster & Thelen Group unterstützt auch im Jahr 2012 als Partner den Kongress der Deutschen Marktforschung. Der BVM als Organisation ist für die Branche eine unentbehrliche Institution. Wir profitieren seit vielen Jahren von den Leistungen, die der BVM zur Verfügung stellt. Darüber hinaus ist der Kongress eine ideale Plattform, um unsere unabhängige Gruppe von fünf Felddienstleistern zu präsentieren, die durch Beteiligungen untereinander verbunden sind. Dass in diesen Unternehmen alle gängigen Praktiken der Datengewinnung täglich angewandt werden, und dies häufig im Methoden-Mix, ist auf den ersten Blick nicht zwangsläufig erkennbar. Wir halten den Kongress für die beste Möglichkeit, Interessierten unser Spektrum näherzubringen. Tim Thelen-Liesenfeld Foerster & Thelen Teststudio Dag Werner Foerster & Thelen Marktforschung Feldservice Dr. Ulrich Haspel Dr. Haspel & Partner Teststudio GmbH Ulrich Thelen Foerster & Thelen Teststudio Die Foerster & Thelen Group ist eine unabhängige Gruppe von fünf Felddienstleistern, die durch Beteiligungen untereinander verbunden sind. In diesen Unternehmen werden alle gängigen Praktiken der Datengewinnung täglich angewandt, und dies häufig auch im Methoden-Mix. Deutschlandweit flächendeckende F2F-Kapazitäten, fünf Studio-Standorte, drei CATI-Studios, ein zuverlässiges Online-Panel, sowie zusätzliche Standorte in Österreich, Spanien und Argentinien ermöglichen uns, für unsere Kunden maßgeschneiderte Feldarbeit- Lösungen zu erarbeiten. Wenn Sie unseren Stand besuchen, stellen wir Ihnen unser Spektrum gern detailliert vor. Jan Flechsig Rosenthal Research S.L. 18 BVM Kongress 2012

19 Partner und Aussteller, Stand Nr. 9 GfK Verein Erkenntnisse an Experten der Branche weitergeben Wir sehen es als unsere Aufgabe, Wissen zu schaffen und zu vermitteln. Dabei geht es um neue Erkenntnisse über Märkte und Trends genauso wie um neue Instrumente und Methoden in der Marktforschung. Erkenntnisse an Experten der Branche weiterzugeben, ist ein Grund für unser Engagement beim diesjährigen BVM-Kongress. Denn Wissen kann nur dann angewendet werden, wenn es in den Köpfen ist. Professor Dr. Raimund Wildner Geschäftsführer GfK Verein, Nürnberg Der GfK Verein ist der Think Tank der Marktforschung und sieht es als seine Aufgabe, Wissen zu schaffen und zu vermitteln. Der GfK Verein ist Hauptaktionär der GfK SE. Während die GfK SE sich um das operative Geschäft kümmert, übernimmt der GfK Verein Non-Profit-Aufgaben. Zu den Schwerpunkten seiner aktuellen Forschungsarbeit zählt derzeit die Emotionsanalyse. Am Stand des GfK Vereins wird eine Live-Demo der neuen Gesichtserkennungs-Software GfK EMOScan zu sehen sein, die Veränderungen der Mimik mit Hilfe einer Webcam erfasst. Von diesen Veränderungen im Mienenspiel kann auf die Emotionen geschlossen werden, die ein Mensch gerade empfindet. Aussteller, Stand Nr. 10 Confirmit Confirmit ist der weltweit führende Anbieter von Marktforschungs-(MR)- und Voice of the Customer(VoC)-Software. Das Unternehmen verfügt über mehr als 250 Mitarbeiter und Niederlassungen in Oslo (Hauptsitz), Guildford, London, Köln, Moskau, New York, San Francisco, Vancouver und Yaroslavl. Confirmit ist Anbieter eines breiten Spektrums an Software- Produkten für die Bereiche Feedback- und Datenerhebung, Panel Management, Datenverarbeitung, Analyse und Reporting. Zum Zielkundenkreis zählen Global 5000-Unternehmen und Marktforschungsagenturen in der ganzen Welt. Zu den Kunden von Confirmit gehören GfK, Kantar, Lloyds TSB, Hewlett Packard, Nielsen, Chartis, The NPD Group, Symantec und Philips. Aussteller, Stand Nr. 7 Cluetec Reger Austausch mit Meinungs führern Der BVM-Kongress in Berlin ist eine wichtige, etablierte Veranstaltung, bei der sich die deutsche Marktforschungsszene trifft, um neueste Entwicklungen, Technologien oder Studien zu präsentieren und zu diskutieren. Für cluetec stellt der Kongress eine interessante Plattform dar. Hier können wir unsere mobile Befragungs- und Erhebungssoftware für die Markt-, Meinungsund Verkehrsforschung zielgerichtet einem fachlich versierten Publikum vorstellen bzw. bestehende Kontakte pflegen. Wir erwarten uns als Aussteller einen regen Austausch mit Meinungsführern, neue Ideen und nicht zuletzt natürlich interessante Kontakte mit potenziellen Kunden oder Geschäftspartnern. mquest ein Produkt von cluetec mquest ist eine führende Softwarelösung für die mobile, formularbasierte Datenerfassung und für die Durchführung von Befragungen mit mobilen Endgeräten. Die Befragungssoftware wurde von der Karlsruher cluetec GmbH entwickelt und 2002 auf den Markt gebracht. mquest zählt heute zu den Standard-Anwendungen im Bereich der mobilen Marktforschung. Über die Hälfte der deutschen Top 10 Marktforschungsinstitute und zahlreiche namhafte Industrieunternehmen aus ganz Europa zählen zum Kundenstamm, darunter z.b. die Markforschungsinstitute GfK und TNS Infratest sowie Unternehmen wie Volkswagen, Flughafen Nürnberg, PTV oder Festo. Jan Schöttelndreier Geschäftsführer cluetec GmbH, Karlsruhe BVM Kongress

20 Sponsor auf dem Kongress Harris Interactive Wir freuen uns auf Berlin! Der BVM vertritt die Interessen der deutschen Marktforscher. Engagement ist für uns Ehrensache, ob mit Fachbeiträgen, Kommissionsarbeit bei den hervorragenden Weiterbildungs seminaren und Fachtagungen oder mit Sponsoring. Das Kongressthema Glaubwürdigkeit, Reputation und Relevanz bringt auf den Punkt, wofür wir in der Marktforschung stehen. Wir freuen uns auf Berlin! Dr. Thomas Rodenhausen Vorstand Harris Interactive, Hamburg Harris Interactive ist ein international führendes Marktforschungsinstitut mit Niederlassungen in Nordamerika, Europa und Asien. Der Hauptsitz ist in New York. Harris Interactive Deutschland ist aus der 1996 gegründeten und seit April 2007 zu Harris Interactive gehörigen MediaTransfer Netresearch & Consulting hervorgegangen. In der Online-Marktforschung setzt Harris Interactive weiterhin Maßstäbe, auf der Grundlage jahrzehntelanger Erfahrung mit den unterschiedlichsten Kundenfragestellungen. Ein interdisziplinäres Team von Wirtschafts-, Sozialwissenschaftlern und IT-Spezialisten realisiert den optimalen Untersuchungsansatz ob qualitativ oder quantitativ, online oder offline, national oder international. Aussteller, Stand Nr. 4 Ifad Viele gute Gründe für Berlin IfaD, seit 36 Jahren Dienstleister für Marktforscher, ist Stammgast und Teilnehmer auf den BVM-Kongressen. Und natürlich sind wir auch diesmal wieder in Berlin als Aussteller dabei. Martin Cyrus Geschäftsführer IfaD, Hamburg Das Messemotto gibt einige Komponenten unserer Motivation wieder: Glaubwürdigkeit durch feste Partnerschaft zum BVM. Reputation, die wir gern in Gesprächen und mit unseren Leistungen in den Bereichen Beratung & Analysen, Data Support, Software und Services unter Beweis stellen. Hohe Relevanz haben für uns schließlich die vielen Begegnungen und Gespräche in Berlin. Motiv ist aber natürlich auch der Kongress selbst, dessen Programm spannende Inhalte für strategische Fragestellungen und praktische Lösungen im Alltag verspricht. Aussteller, Stand Nr. 12 GESIS Bodymonitor Systems zielt auf Produkte und Dienstleistungen zur ubiquitären Messung von psychophysiologischen, ambienten und subjektiven Parametern in Echtzeit. Damit leistet GESIS einen Beitrag zur methodischen Infrastruktur für die empirischen Sozialwissenschaften wie Markt-, Wirtschafts- und Politikforschung. GESIS unterstützt mit dieser Initiative auch die Anwendung der empirischen Methodik in angewandten Wissenschaften wie Stadt- und Verkehrsplanung, Architektur, Didaktik, Linguistik und Ästhetik. Mit der Marktforschung hat GESIS wichtige methodische Innovationen entwickelt und deren Anwendung in der Forschungspraxis kooperativ unterstützt. GESIS ergreift deshalb gerne die Möglichkeit, auf dem BVM-Kongress Marktforschern das Portfolio des auszugründenden Unternehmens vorzustellen. BMS EmoScore Messen Sie, ob Ihre Werbung unter die Haut geht Die emotionale Verarbeitung im Gehirn entscheidet darüber, ob Werbung Aufmerksamkeit auf sich zieht. BMS EmoScore erkennt emotionale Reaktionen über die elektrodermale Aktivität (EDA), die mit einem Sensorband am Handgelenk abgeleitet wird. Mittels eines neuartigen Analyseverfahrens erkennt BMS EmoScore verschiedene Qualitäten der emotionalen Aufmerksamkeit und liefert dem Anwender deren Intensität mit exaktem Zeitpunkt. Die emotionale Signatur des Werbematerials in Gruppen oder in realen Situationen (z. B. abends zu Hause) kann mit BMS EmoScore erstmals kosteneffizient erfasst werden. Bodymonitor Systems (BMS) ist eine Ausgründung von GESIS, dem Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. Dr. Georgios Papastefanou Leiter Haushaltsbudgetdaten, GESIS Leibniz- Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim 20 BVM Kongress 2012

Organ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.v. Mai 2012. Big Data und New Market Research. Qualitativ 2012 50

Organ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.v. Mai 2012. Big Data und New Market Research. Qualitativ 2012 50 inbrief Organ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.v. Mai 2012 Fokus Big Data und New Market Research Kongress 2012 10 Reputation, Glaubwürdigkeit und Relevanz in Markenführung und

Mehr

Was sind Facebook-Fans»wert«?

Was sind Facebook-Fans»wert«? m a n a g e w h a t m a t t e r s Was sind Facebook-Fans»wert«? Social Insight Connect, die erste Lösung für Brand Controlling und Development im Social Web, liefert strategische Insights zu Social Media

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Markenwissen schafft Markenmacht! Schöpfen Sie das Potenzial Ihrer Marke aus!

Markenwissen schafft Markenmacht! Schöpfen Sie das Potenzial Ihrer Marke aus! Markenwissen schafft Markenmacht! Schöpfen Sie das Potenzial Ihrer Marke aus! Lassen Sie sich bei diesem Seminar zeigen, wie Sie Ihre Markenpositionierung so optimieren, dass Sie höhere Marktanteile erzielen

Mehr

GOR Best Practice Wettbewerb 2015. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln

GOR Best Practice Wettbewerb 2015. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln GOR Best Practice Wettbewerb 2015 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE vom 18. bis 20. März 2015 in Köln DAS KONFERENZ- PROGRAMM. Fokus der von der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.v. (DGOF)

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

So werden Sie Aussteller, Partner oder Sponsor SPECIAL. Zielgruppen: Medien, Marketing, Kommunikation, Kreation, digitale Technologien

So werden Sie Aussteller, Partner oder Sponsor SPECIAL. Zielgruppen: Medien, Marketing, Kommunikation, Kreation, digitale Technologien SPECIAL Der Kongress für Web-TV und Video in Medien, Marketing und Kommunikation So werden Sie Aussteller, Partner oder Sponsor Zielgruppen: Medien, Marketing, Kommunikation, Kreation, digitale Technologien

Mehr

Neue Dimensionen des Kundendialogs Erlebniswelten: Treffpunkt für Marken und Zielgruppen

Neue Dimensionen des Kundendialogs Erlebniswelten: Treffpunkt für Marken und Zielgruppen Neue Dimensionen des Kundendialogs Erlebniswelten: Treffpunkt für Marken und Zielgruppen Mehr Infos auf www.fmcg-day.de Eine Veranstaltung der defacto.gruppe Erlebniswelten sind die neue Dimension des

Mehr

QuantiLativ + QualiTantiv - Mobile breaks the rules. Alexandra Jager & Marcus Schatilow

QuantiLativ + QualiTantiv - Mobile breaks the rules. Alexandra Jager & Marcus Schatilow QuantiLativ + QualiTantiv - Mobile breaks the rules Alexandra Jager & Marcus Schatilow IFAK Institut GmbH & Co. KG Markt- und Sozialforschung Quick Poll Neue Stationen auf der methodischen Zeitreise des

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

LINK Institut auf der Research & Results 2015

LINK Institut auf der Research & Results 2015 LINK INSTITUT. PASSION FOR QUALITY auf der Research & Results 2015 28. - 29. Oktober 2015 MOC Veranstaltungscenter München Hier finden Sie uns! Hallenplan Nutzen Sie die Gelegenheit für ein persönliches

Mehr

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform - Kooperation der Mobile-Marketing-Spezialisten für mehr Transparenz und Automatisierung des Werbemarkts für mobile Endgeräte

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

INHOUSE-WORKSHOP. NEW SHOPPER MARKETING Erfolgreicher Hinein- und Herausverkaufen

INHOUSE-WORKSHOP. NEW SHOPPER MARKETING Erfolgreicher Hinein- und Herausverkaufen INHOUSE-WORKSHOP NEW SHOPPER MARKETING Erfolgreicher Hinein- und Herausverkaufen Dynamik verstehen, Märkte und Vermarktung gezielt gestalten. Wissen transformieren Nutzen entwickeln integrativ wachsen

Mehr

VITA MICHAEL VOLKMER, INHABER UND CEO

VITA MICHAEL VOLKMER, INHABER UND CEO VITA MICHAEL VOLKMER, INHABER UND CEO Michael Volkmer wurde 1965 in Augsburg geboren. Nach einer Ausbildung zum Fotografen und anschließender Tätigkeit als Kamera-Assistent studierte er Kommunikationsdesign

Mehr

TARGETING- UND BRANDING- TECHNOLOGIE FÜR MAXIMALE WERBEWIRKUNG

TARGETING- UND BRANDING- TECHNOLOGIE FÜR MAXIMALE WERBEWIRKUNG TARGETING- UND BRANDING- TECHNOLOGIE FÜR MAXIMALE WERBEWIRKUNG Stephan Noller CEO nugg.ad Tag der Online-Werbung / 04.10.2012 Küsnacht nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS 2006 in Berlin gegründet, seit 2010

Mehr

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP Beruflicher Einstieg braucht Diversity Hamburg, 16. Juni 2011 Führende Diversity Expertise & Umsetzungserfahrung Profil Spezialisiert auf Diversity seit 1997 Innovativ

Mehr

Digital Creativity: Neuer Pre-Day-Event UBERCLOUD der dmexco versammelt internationale Kreativ-Szene

Digital Creativity: Neuer Pre-Day-Event UBERCLOUD der dmexco versammelt internationale Kreativ-Szene Pressemitteilung Nr. 11.09 // Köln, 4. Mai 2011 Digital Creativity: Neuer Pre-Day-Event UBERCLOUD der dmexco versammelt internationale Kreativ-Szene Für den 20. September 2011 und somit am Vortag ruft

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg E-Business is E-Motional Business Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg Kurzvorstellung Martin Schmitz E-Marketing-Manager bei marc ulrich Die Marketingflotte Bewohner des www, Netzaktivist

Mehr

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe Jochen Lenhard Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Die Digitalisierung verändert die Konsumenten-Ansprache revolutionär und eröffnet neue, kreative Wege für Botschaften, die besser wirken. Das Haus der Kommunikation

Mehr

! herzlich! willkommen"

! herzlich! willkommen ! herzlich! willkommen" ! bei der multi! talent agency " september 1988" Am Anfang war die Vision, eine Agentur zu schaffen, die schlagkräftiger sein sollte, als es die großen multinationalen Agenturnetzwerke

Mehr

Ehreshoven, 13. Juni 2013

Ehreshoven, 13. Juni 2013 HR Beitrag zu Innovation und Wachstum. Enterprise2.0 - Social Business Transformation. Ehemals: Head of Center of Excellence Enterprise2.0 Heute: Chief Evangelist, Innovation Evangelists GmbH Stephan Grabmeier

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH Harvey Nash Eine Übersicht Unsere Mission. Wir beschaffen unseren Kunden die besten Talente. Weltweit. Auf jede erdenkliche Weise. GLOBALE STÄRKE Ein führender Innovator

Mehr

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt.

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF Persönliche Daten Geboren Familienstand 13.02.1976 in Klagenfurt verheiratet, eine Tochter Berufstätigkeit 01 2001-09 2008 Fachhochschule Wiener Neustadt für

Mehr

Einladung. zum CRM & xrm Kompetenztag auf dem CAS Campus

Einladung. zum CRM & xrm Kompetenztag auf dem CAS Campus Einladung zum CRM & xrm Kompetenztag auf dem CAS Campus CRM & xrm Kompetenztag am 20. Juni 2013 in Karlsruhe Emotional begeisterte Kunden sind die besten Botschafter Ihres Unternehmens mit hoher Überzeugungskraft

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

ToFo Mobile Day. plan.net mobile florian gmeinwieser. münchen, den 26.03.2012

ToFo Mobile Day. plan.net mobile florian gmeinwieser. münchen, den 26.03.2012 ToFo Mobile Day. plan.net mobile florian gmeinwieser münchen, den 26.03.2012 agenda 1. gesttaten plan.net mobile. 2. facts & figures. 3. agof wird mobil. 4. mobile display trends. 5. aussichten. 2 1. gestatten

Mehr

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden Klassische Werbeagenturen rangieren sowohl bei Werbungtreibenden als auch Agenturen mit weitemvorsprung auf Platz1, wenn es um Markenführung geht. DIE ROLLE DER WERBUNG IN DER MARKETINGKOMMUNIKATION Henning

Mehr

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Eine Veranstaltung von: Jetzt bis 15. Juli 2015 zu Early Bird Konditionen anmelden! /anmeldung International Marketing Conference and Expo 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Liebe Marketing Verantwortliche

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Das Event für den Chemieund Pharmastandort Deutschland Was blüht uns? 16. Juli 2014, Frankfurt Flughafen, The Squaire

Mehr

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben MEDIENINFORMATION Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops das neue Google-Update verkraftet haben Searchmetrics untersuchte Mobile SEO und Desktop SEO für die zehn beliebtesten Lebensmittelshops:

Mehr

pressefakten 1. Rechtsform Peter Schmidt Group GmbH, Hamburg

pressefakten 1. Rechtsform Peter Schmidt Group GmbH, Hamburg pressefakten 1. Rechtsform Peter Schmidt Group GmbH, Hamburg 2. Leistungen Wir entwickeln starke Marken und befähigen Kunden, mit diesen effektiv und nachhaltig zu arbeiten: Indem wir Brand Development,

Mehr

Leitbild oder Leidbild

Leitbild oder Leidbild Leitbild oder Leidbild Unternehmer im Dialog Hofstetten, 31.03.2008 Seite 1 01.04.2008 UiD_Leitbild oder Leidbild_3103085.ppt Agenda Vorstellung Mathias Steinberg & HMS Group Was ist ein Leitbild? Warum

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

Zukunft gemeinsam gestalten

Zukunft gemeinsam gestalten Zukunft gemeinsam gestalten 19. Siemens Kundentagung Einladung zur Siemens Kundentagung 2011 23. und 24. Februar Augsburg Aktuelles aus erster Hand IT für Siemens von Fujitsu Siemens und Fujitsu verbindet

Mehr

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding 23. September 2013 PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding Frankfurt a.m. Für das gelungene Re-branding der Marke Luther ist die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh mit dem

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Stuttgart, 31. Juli 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Der Kampf um Vertrauen

Der Kampf um Vertrauen KOMMUNIKATION - DER KAMPF UM VERTRAUEN 1 Der Kampf um Vertrauen September 2013 STOCKHEIM MEDIA GMBH KOMMUNIKATION - DER KAMPF UM VERTRAUEN 2 STOCKHEIM MEDIA // STRATEGISCHE KOMMUNIKATIONSBERATUNG IN DEUTSCHLAND

Mehr

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015 Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen Aachen, April 2015 1 Lehrstuhlinhaber Professor Dr. Rüdiger von Nitzsch Telefon: +49 (0)241 60 16 53 E-Mail: nitzsch@efi.rwth-aachen.de

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. 1 Einführung 1. 2 Grundbegriffe 15

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. 1 Einführung 1. 2 Grundbegriffe 15 xi A Grundlagen 1 Einführung 1 1.1 Das Internet im Forschungsprozess................... 3 1.1.1 Was aber bringt das Internet Neues?........... 4 1.1.2 Der Forschungsprozess im engeren Sinne........ 6 1.2

Mehr

Digital Excellence Index

Digital Excellence Index Digital Excellence Index Den digitalen Wandel gezielt angehen Der DEX ermittelt den digitalen Status Quo - Bestehendes Know-how der Mitarbeiter zu einzelnen digitalen Kanälen (Social Media, Display Marketing,...),

Mehr

Alfred Gerardi Gedächtnispreis

Alfred Gerardi Gedächtnispreis Alfred Gerardi Gedächtnispreis 275 Alfred Gerardi Gedächtnispreis Der Alfred Gerardi Gedächtnispreis wird seit 1986 vom Deutschen Dialogmarketing Verband (DDV) für herausragende Abschlussarbeiten an Hochschulen

Mehr

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design.

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. München, Oktober 2013 Lerchenfeldstraße 11 D-80538 München Tel. 089 74 42 99 15 AGENTUR Herzlich Willkommen! ist eine inhabergeführte Agentur mit Sitz in München und Hamburg. Wir integrieren die Disziplinen

Mehr

Gemeinschaftsstudie Digital Brand Advocate Management

Gemeinschaftsstudie Digital Brand Advocate Management Gemeinschaftsstudie Digital Brand Advocate Management Markenbotschafter im Social Web identifizieren und aktivieren Projektbeschreibung Was ist das Web Excellence Forum? Eine unternehmensexklusive Initiative

Mehr

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06. Analytisches CRM Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.2015 Data Mining bietet Antworten auf zahlreiche analytische Fragestellungen

Mehr

Leadership Excellence Program

Leadership Excellence Program Leadership Excellence Program Das CIO-Executive-Development-Seminar von CIO Magazin und WHU Otto Beisheim School of Management Programm / Dozenten / Methodik für das Basismodul vom 22. bis 26. Oktober

Mehr

Mediadaten Überblick Februar 2015

Mediadaten Überblick Februar 2015 Mediadaten Überblick Februar 2015 Deine tägliche Dosis... ZEITjUNG ist mit 717.000 Unique Usern und über 13,8 Millionen monatlichen Aufrufen DAS deutschlandweite Online-Magazin für den Zeitgeist der Zielgruppe

Mehr

Budgetplanungen für digitales Marketing

Budgetplanungen für digitales Marketing Sapient GmbH, Kellerstraße 27, 81667 München Juni 2009 2 Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung Einfluss der Finanzkrise auf Marketing Programme Veränderungen des Budgets für digitale Marketing Programme Bewertung

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Anzeigensonderveröffentlichung. absatzwirtschaft. absatzwirtschaft.de. Social Media Guide 2-2011

Anzeigensonderveröffentlichung. absatzwirtschaft. absatzwirtschaft.de. Social Media Guide 2-2011 absatzwirtschaft.de Anzeigensonderveröffentlichung absatzwirtschaft Social Media Guide 2-2011 Social Media Agenturen Dezember 2011 Kompetenz Social Media verändern die Kommunikation. Partizipation, Offenheit

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing

Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing Wer ist Pepper? Pepper ist eine führende Agentur für integriertes Marketing und Kommunikation, die ihre Kunden mit globaler Präsenz und lokalem

Mehr

SPONSORINGANGEBOTE FÜR DIE. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln

SPONSORINGANGEBOTE FÜR DIE. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln SPONSORINGANGEBOTE FÜR DIE 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE vom 18. bis 20. März 2015 in Köln Fokus der von der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.v. (DGOF) veranstalteten General Online

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS DIE MOTIVATION Das Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) in Unternehmen steht vor großen Herausforderungen. Neben der kontinuierlichen Entwicklung, Verbesserung

Mehr

Edgar K. Geffroy Internet ist Chefsache

Edgar K. Geffroy Internet ist Chefsache Tagesseminare Edgar K. Geffroy Internet ist Chefsache Ohne Vorkenntnisse erfolgreich ins Online-Business starten! Sofortumsatz im Internet mit dem digitalen Kunden Das Internet verändert grundlegend die

Mehr

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen A C COMMUNICATIONS & PR I Corporate Brand I Employer Branding CSR I Communications I Public Affairs I Sponsoring I Public Relations I Dialog Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen Nachhaltig positionieren.

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Employer Branding Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber » Rekrutierung und Bindung Manager und Kandidaten haben unterschiedliche Perspektiven Was ein Personaler denkt: Wir sind ein Familienunternehmen.

Mehr

Best in Cloud. Telling True Cloud Stories. 22.-23. Oktober 2014, Frankfurt am Main. www.best-in-cloud.de

Best in Cloud. Telling True Cloud Stories. 22.-23. Oktober 2014, Frankfurt am Main. www.best-in-cloud.de Telling True Cloud Stories 22.-23. Oktober 2014, Frankfurt am Main www.best-in-cloud.de Eckdaten zum Event Mit dem Wettbewerb Best in Cloud sucht die COMPUTERWOCHE zum vierten Mal die besten Cloud-Projekte.

Mehr

CFM_media. web touristik design

CFM_media. web touristik design CFM_media web touristik design 03_ Touristik CFM_media 05_ Web SEO, IBE Kennen Sie das? Irgendwie lesen Sie doch überall das Gleiche: wie gut Sie als Kunde genau bei dieser Firma aufgehoben sind und was

Mehr

Warum (mobile) UX? User Experience

Warum (mobile) UX? User Experience Warum (mobile) UX? Der Begriff User Experience umschreibt alle Aspekte der Erfahrungen eines Nutzers bei der Interaktion mit einem Produkt, Service, einer Umgebung oder einer Einrichtung. Meistens wird

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

11 Die beteiligten Forschungsinstitute

11 Die beteiligten Forschungsinstitute 11 Die beteiligten Forschungsinstitute Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart Hochschule der Medien, Stuttgart Universität Stuttgart, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche

Mehr

7. Deutscher Nachhaltigkeitstag. 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf

7. Deutscher Nachhaltigkeitstag. 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf 7. Deutscher Nachhaltigkeitstag 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf Ein aktuelles Bild der Nachhaltigkeit in Deutschland und Antworten für morgen. Mit zuletzt 2.000 Teilnehmern aus Wirtschaft,

Mehr

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Referentenprofil. Vorträge. Workshops. Ute Schmeiser. Schmeiser Marketing. Schmeiser Marketing Am Bachmannsgraben 47 41844 Wegberg

Referentenprofil. Vorträge. Workshops. Ute Schmeiser. Schmeiser Marketing. Schmeiser Marketing Am Bachmannsgraben 47 41844 Wegberg Referentenprofil Vorträge Workshops Ute Schmeiser Zur Person Ute Schmeiser Werbekauffrau, staatl. gepr. Wirtschaftsassistentin Kundenberatung, Senior Account Executive in Werbeagenturen in Karlsruhe, Köln,

Mehr

Wie Sie online erfolgreicher werden

Wie Sie online erfolgreicher werden Mehr Reichweite, mehr Umsatz, mehr Erfolg Wie Sie online erfolgreicher werden dmc macht besseres E-Commerce // dmc digital media center GmbH 2014 // 13.08.2014 // 1 dmc auf einen Blick Nr. 2 im E-Commerce-

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

2. FOM Kongress der Medienwirtschaft 15.2.2013 in Köln Social Media Monitoring talkwalker schnell, einfach und endlich in Deutsch

2. FOM Kongress der Medienwirtschaft 15.2.2013 in Köln Social Media Monitoring talkwalker schnell, einfach und endlich in Deutsch 2. FOM Kongress der Medienwirtschaft 15.2.2013 in Köln Social Media Monitoring talkwalker schnell, einfach und endlich in Deutsch 15.02.13 1 Wer spricht zu Ihnen? Heinz D. Schultz Studium VWA und Uni Stuttgart

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Social Enterprise....der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Wenn Social Enterprise die Antwort ist...... was ist dann die Frage? 2 1 2 Was passiert

Mehr

Werbung nervt! aber nicht immer und überall!

Werbung nervt! aber nicht immer und überall! MediaAnalyzer Newsletter Juli 2011 Wie denken Sie eigentlich ganz privat über Werbung? Fühlen Sie sich häufig genervt oder meistens doch eher gut informiert? Gefällt Ihnen Werbung auf Plakaten besser als

Mehr

Bedroht Entscheidungsfreiheit Gesundheit und Nachhaltigkeit? Zwischen notwendigen Grenzen und Bevormundung

Bedroht Entscheidungsfreiheit Gesundheit und Nachhaltigkeit? Zwischen notwendigen Grenzen und Bevormundung Die Arbeitsgruppe Ethik in der Praxis der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina lädt zum Workshop Bedroht Entscheidungsfreiheit

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015 FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing München, 18. Juni 2015 Inhalt Potenziale des mitarbeitergerichteten Content Marketing 2 Potenzial mitarbeitergerichtetes Content Marketing

Mehr

Brand Check. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten

Brand Check. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten Unser Angebot: LEAD Produktpalette Brand Check Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Audit LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD Portfolio LEAD User Products

Mehr

Content takes. www.forum-corporate-publishing.de www.facebook.com/forum.corporate.publishing

Content takes. www.forum-corporate-publishing.de www.facebook.com/forum.corporate.publishing 234567 Content takes the lead Sieben Trends in CP und Content Marketing in 2015 www.forum-corporate-publishing.de www.facebook.com/forum.corporate.publishing 234567 Content takes the lead Sieben Trends

Mehr

Zuhören, Verstehen, Handeln. diffferent Social Media Beratung Der sichere Einstieg in Social Media

Zuhören, Verstehen, Handeln. diffferent Social Media Beratung Der sichere Einstieg in Social Media Zuhören, Verstehen, Handeln diffferent Social Media Beratung Der sichere Einstieg in Social Media Berlin, den 10.02.2010 Willkommen in einer neuen (alten) Welt China India Facebook USA MySpace Indonesia

Mehr

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets Brand Check Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD User Products LEAD Applications LEAD Processes LEAD Proof of Concept LEAD

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 MEHR ERREICHEN. MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 LEISTEN. ALS ERWARTET. Mehr Menschen

Mehr

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne?

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? Digital & Social Media Trainings Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? 10. & 11. September 2015 Bozen 10. September 2015 für CEOs, Inhaber und Führungskräfte Marketing / Sales

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

International beschäftigt

International beschäftigt International beschäftigt Strategien gegen Fachkräftemangel Seminarangebot 2012 Was erwartet Sie? Die demografische Entwicklung macht vor keinem Unternehmen halt. Die Beschaffung notwendiger Fach- und

Mehr

Executive training Expert

Executive training Expert CSI Unternehmer im Sozialen 1/6 Executive training Expert Unternehmer im Sozialen 11.-13. September 2014 In kooperation mit den sozialunternehmern: Stefan schwall & Murat Vural 2/6 CSI Unternehmer im Sozialen

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr