Kunstvoll & cool Artistic Cool Liners

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kunstvoll & cool Artistic Cool Liners"

Transkript

1 TRAILER, TRENDS & INFORMATION AUSGABE / ISSUE Vierte Generation Bernard Krone stellt sich vor Forth generation Bernard Krone presents himself Saubermann Deutsche Lkw sind sauberer als ihr Ruf Mr. Clean German lorries are cleaner than their reputation Kunstvoll & cool Artistic Cool Liners the trailer experts online

2 Special TRAILER, TRENDS & INFORMATION Vierte Generation Bernard Krone stellt sich vor Forth generation Bernard Krone presents himself Saubermann Deutsche Lkw sind sauberer als ihr Ruf Mr. Clean German lorries are cleaner than their reputation Kunstvoll & cool Artistic Cool Liners the trailer experts online

3 EDITORIAL EDITORIAL Jörg Sanders, Vertriebsleiter International International Sales Manager Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, nach Ablauf des ersten Halbjahres 2007 lässt sich eines ganz klar feststellen: Der Trailer-Markt boomt wie nie und ein Ende dieses Trends scheint derzeit nicht in Sicht. Selbstverständlich freuen wir uns bei KRONE über diese Entwicklung. Doch ein kleiner Wermutstropfen mischt sich in die Freude. Leider führt die große Nachfrage auch zu Engpässen bei den Materialressourcen. Vor allem die Bereiche Achsen, Reifen und Holzböden sind derzeit enorm gefragt. Um den Anforderungen des stetig wachsenden Marktes trotzdem gerecht zu werden, baut KRONE deshalb seine Kapazitäten weiter aus. Bereits innerhalb der nächsten zehn Monate soll im Werk Werlte die Jahreskapazität auf rund Trailer ausgebaut werden. Eine engagierte Zielsetzung, die wir dank eines motivierten neuen Führungsteams und enthusiastischen Mitarbeitern ganz sicher erreichen werden. Seien Sie sich gewiss: Auch in der Zukunft wird KRONE seinen Kunden noch zahlreiche innovative Überraschungen bieten. Viel Spaß beim Lesen! // DEAR READER, As the first half of 2007 comes to an end, one thing can be definitely stated: The trailer market is booming as never before, and the end of this boom cannot yet be perceived. Of course, we at KRONE are very happy about this development, but there is a down side to this happiness. This great demand has unfortunately resulted in shortages of material resources, mainly axles, tyres, and wooden floors are currently in great demand. In spite of this, KRONE is extending its capacities in order to satisfy the requirements of the continuously growing market. The annual production capacity of the Werlte plant shall be extended to around 50,000 trailers within the next ten months. An ambitious aim, which we will certainly reach due to our new and committed management team and our enthusiastic staff. Be assured: KRONE will continue to offer numerous innovative surprises to its customers in the future. Enjoy yourself when reading our articles! Impressum // Masthead 4. Jahrgang, 2.Ausgabe 2007 Volume 4. Issue 2/2007 Herausgeber/Publisher: Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH Bernard-Krone-Straße 1 D Werlte Projektleitung/Project Management: Dr. Frank Albers (V.i.S.d.P.), Ltg. Marketing Tel. +49 (0) 5951 / Fax +49 (0) 5951 / trailerforum erscheint viermal jährlich bei drivemedia./ trailerforum is published four times a year by drivemedia. drivemedia Agentur der Verlage Auto Business Verlag, GWV Fachverlage und Verlag Heinrich Vogel Springer Transport Media GmbH Neumarkter Straße 18 D München Tel. +49 (0) 89 / Redaktionelle Leitung/Editorial management: Christian Ort, Patrick Neumann (stellvertr.) Redaktion/Editorial staff: Claudia Koch Projektkoordination/Project Coordination: Claudia Koch, Frank Schneider Autoren/Authors: Gerlach Fronemann, Martin Heying, Claudia Koch, Klaus-Peter Keßler, Jörg Montag, Martina Schulz, Sebastian Sommerey, Anne Katrin Peters, Angela Unger, Art Direction: Dierk Naumann Grafik/Graphics: Gerald Kaufmann Übersetzung/Translation: Reinisch AG, Albert-Nestler-Straße 24 D Karlsruhe Druck/Printing: F & W Mediencenter, Holzhauser Feld, D Kienberg Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, und elektronische Verarbeitung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Bilder übernimmt die Redaktion keine Haftung./ Reprinting, even in extracts, and electronic processing only with express authorization of Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH. The editorial staff does not assume any liability for unsolicited scripts and photographs. 6 2 trailerforum 2/2007

4 Inhalt // Content TRAILER, TRENDS & INFORMATION AUSGABE / ISSUE NACHRICHTEN NEWS Spendenfreude und neue Gesichter // 16 TECHNIK TECHNICS KRONE TControl garantiert den Überblick // 26 SERVICE SERVICE KRONE stockt Kapazitäten weiter auf // Willingly given donations and new faces KRONE TControl ensures the overview KRONE further extends its capacities 6 TITELTHEMA FEATURE TOPIC Bernard Krone im Gespräch mit Jörg Montag // 18 REPORT REPORT Deutsche Lkw-Bauer tun was für die Umwelt // 28 WIRTSCHAFT ECONOMY Wer ausflaggen will, der sollte einiges beachten // Bernard Krone interviewed by Jörg Montag German lorry manufacturers do something for the Who wants to change flags should be aware of environment some facts Fotos: KRONE, Mezger, ESA, Fritz Jaenecke 10 KUNST ART Die Spedition Mezger fährt coole Kunstwerke // The forwarding company Mezger drives cool works of art 14 PARTNERPORTRÄT PARTNER PORTRAIT KRONE Partner CTE Trailer macht Träume wahr // KRONE partner CTE Trailer makes dreams come true 20 BRANCHE BRANCHE Aktuelle Studien zum EuroCombi // Current studies about the EuroCombi 24 FIRMENPORTRÄT COMPANY PORTRAIT Euroleasing auf der Überholspur // Euroleasing on the fast track 30 INTERVIEW INTERVIEW Drei Fragen an Dr. Karl-Heinz Belser // Three questions put to Dr. Karl-Heinz Belser trailerforum 2/2007 3

5 NACHRICHTEN NEWS short Teamverstärkung im Vertrieb Strengthened Sales Team Bereits seit Februar 2007 unterstützt der 36-jährige Diplombetriebswirt Andreas Marwitz als neuer KRONE Regional- Vertriebsleiter im Raum Stuttgart seine Kollegen Uwe Klimbach und Markus Schneider. Marwitz, der auf langjährige Vertriebserfahrung unter anderem bei GE und DaimlerChrysler verweisen kann und mehrere Monate am Standort Werlte in das KRONE Produktprogramm eingearbeitet wurde, steht vor allem Kunden im südlichen Baden- Württemberg als zusätzlicher Ansprechpartner zur Verfügung. // Since February 2007, Andreas Marwitz, a 36 year old business economist, has already supported his colleagues Uwe Klimbach and Markus Schneider as new the KRONE Regional Sales Manager in the Stuttgart area. Marwitz gained several years of experience in Sales with GE and DaimlerChrysler and has trained for the KRONE product range in Werlte for a few months. He will be an additional contact mainly for customers in South Baden- Württemberg. Fünf Milliliter Blut genügen zur Typisierung als Knochenmarkspender. Five millilitres of blood are sufficient for being identified as a bone marrow donor. Für einen guten Zweck For a good purpose 424 Mitarbeiter des Fahrzeugwerks KRONE ließen sich im März im KRONE TrailerForum als potentielle Knochenmarkspender typisieren und unterstützen damit die Arbeit der gemeinnützigen Gesellschaft Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS), deren Daten weltweit für Patientenanfragen zur Verfügung stehen. Dr. Jürgen Föhrenbach, geschäftsführender Beiratsvorsitzender: Die Aktion ist von unserem Betriebsrat angeregt worden. Wir haben nicht lange gezögert, sondern sofort unsere Unterstützung zugesagt. // 424 employees of Fahrzeugwerk KRONE were identified as potential bone marrow donors in the KRONE TrailerForum in March They thus support the work of the non-profit making association Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS), whose data is available to patient inquiries all over the world. Dr. Jürgen Föhrenbach, managing chairman of the advisory board: The campaign has been launched by our workers' council. We did not hesitate, but promised our assistance at once. SPENDENFREUDIG Zusätzlich zur vom Betriebsrat initiierten Typisierungsaktion spendeten Geschäftsführung und Belegschaft des Fahrzeugwerks KRONE Euro an die gemeinnützige Gesellschaft Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Heike Jungbludt von der DKMS übernahm den Spendenscheck von Betriebsratsvorsitzendem Hermann Meyer (l.) und Dr. Jürgen Föhrenbach (r.), geschäftsführendem Beiratsvorsitzenden der KRONE Gruppe Heike Jungbludt of DKMS received the donated cheque from the shop chairman Hermann Meyer (left) and Dr. Jürgen Föhrenbach (right), managing chairman of the advisory board of the KRONE Group // WILLINGNESS TO DONATE In addition to the identification campaign initiated by the workers council, management and staff of Fahrzeugwerk KRONE donated 20,450 Euros to the non-profitable association Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Fotos: KRONE, TORC 4 trailerforum 2/2007

6 NACHRICHTEN NEWS 40 Jahre erfolgreich im Einsatz 40 years of successful work KRONE unterstützt Mercedes-Benz mit 16 Profi Linern. KRONE supports Mercedes-Benz with 16 Profi Liners. Türkische Teststrecke Turkish test track Mit 16 Profi Linern unterstützte KRONE vom 10. bis zum 24. Juni die Mercedes-Benz-Vorführtour, die ca. 160 Journalisten quer durch die Türkei führte. Anlass war die Vorstellung des Werks in Aksaray. Zugleich konnten die Autoren das neue Axor Powershift-Getriebe auf unwegsamen Straßen selber testen. Um reale Einsatzbedingungen zu schaffen, unterstützte KRONE die Testfahrten und stellte damit die vorbildliche Ausstattung seiner Trailer in schwierigen Situationen unter Beweis. Unterstützung vor Ort kam vom türkischen KRONE Importeur Dogˇ u s Otomotive. // KRONE was supporting the Mercedes Benz presentation tour from 10th to 24th June, which took about 160 journalists across Turkey, with 16 Profi Liners. The reason for this tour was the present the Aksaray plant. At the same time, the reporters tested the new Axor power shift gear for themselves in off road terrain. To carry out live tests under practical conditions, KRONE supported the test runs and thus demonstrated the exemplary equipment of its trailers in difficult situations. Local support was given by the Turkish KRONE importer Doǧu s Otomotive. Günter Ull (2.v.l.), KRONE Regionalvertriebsleiter für Schleswig-Holstein und Hamburg, feierte jetzt sein 40-jähriges Betriebsjubiläum. Zum zweifachen Ehrentag 40 Jahre KRONE und 30 Jahre Außendienst gratulierte ihm die Geschäfts- und Vertriebsleitung, darunter Bernard Krone und Dr. Jürgen Föhrenbach. // Günter Ull (2 nd left), KRONE Regional Sales Inspector for Schleswig-Holstein and Hamburg, just celebrated his 40 th anniversary. Management and Sales Management, among them Bernard Krone and Dr. Jürgen Föhrenbach, congratulated him on the double celebration 40 years working for KRONE including 30 years as a Field Sales Inspector. Premiere mit KRONE Premiere with KRONE KVLrent, einer der führenden Vermieter Österreichs, stockte seinen Fuhrpark um 20 KRONE Profi Liner auf. Die Auflieger übergab Christian Stotter, Geschäftsführer von Stotter & Wagner, an Bernd Kaindlsdorfer, Prokurist der KLVrent. Unsere Philosophie ist es, unseren Kunden einen fortschrittlichen und vielseitigen Fuhrpark zu bieten. Ein entscheidender Aspekt ist dabei die Wirtschaftlichkeit der Fahrzeuge, so Kaindlsdorfer. Deshalb haben wir uns für den Profi Liner entschieden. Schließlich ist der zertifizierte Auflieger doch ein absolutes Multizweckfahrzeug. // KLVrent, one of the leading rental companies in Austria, extended its fleet by 20 KRONE Profi Liners. The semitrailers were handed over by Christian Stotter, Manager of Stotter & Wagner, to Bernd Kaindlsdorfer, proxy of KLVrent. Our philosophy is to offer an upto-date and versatile fleet to our customers. A crucial feature here is the vehicles economy, Kaindlsdorfer says. We therefore deciced to buy Profi Liners. After all, this certified semitrailer is a real multi-purpose vehicle. Christian Stotter (rechts) überreichte 20 neue KRONE Profi Liner an Bernd Kaindlsdorfer. Christian Stotter (right) handed over 20 new KRONE Profi Liners to Bernd Kaindlsdorfer. trailerforum 2/2007 5

7 TITELTHEMA FEATURE TOPIC Generationswechsel bei KRONE Changing of the guard at KRONE Zum 1. Januar übernahm Bernard Krone (29) als Geschäftsführer der Bernard KRONE Holding GmbH & Co. KG in vierter Generation den Staffelstab von seinem Vater. Grund für einen Besuch. // On 1 st January, Bernard Krone (29) took over the baton from his father as Manager of Bernard KRONE Holding GmbH & Co. KG, being the 4 th generation. A good reason for a visit. VON CLAUDIA KOCH Seine Familienzugehörigkeit kann und will Bernard Krone nicht verleugnen. Nicht nur sein Name, auch sein Äußeres sowie sein Auftreten verraten den 29-jährigen Diplomkaufmann sofort. Dazu gesellen sich in der Familie Krone scheinbar genetisch veranlagter Unternehmergeist und Tatendrang, die bereits drei Familiengenerationen vor ihm auszeichneten und das Unternehmen so erfolgreich gemacht haben. Auf diese Attribute lässt es sich wohl auch zurückführen, dass es der Nachfolger in vierter Generation schafft, wöchentlich zwischen seinem Wohnsitz in Hamburg, dem Fahrzeugwerk in Werlte und dem Kühlfahrzeugwerk im dänischen Fotos: KRONE, KFZ-Anzeiger 6 trailerforum 2/2007

8 TITELTHEMA FEATURE TOPIC Hvam zu pendeln. Zumal Bernard Krone doch gerade frisch verheiratet ist! Trotzdem bildet er seit 1. Januar gemeinsam mit Gero Schulze Isfort, Uwe Sasse, Ulrich Knüppel-Gertberg und Dr. Jürgen Föhrenbach das neue starke Führungsteam von KRONE. Dort trifft Bernard Krone zwar eigenständig Entscheidungen, trotzdem schätzt er die Meinung und jahrelange Erfahrung seines Vaters nach wie vor sehr hoch ein. Jörg Montag, Redaktionsleiter der Fachzeitschrift Kfz- Anzeiger traf den viel beschäftigten Bernard Krone zum Interview im Werk in Dänemark. // Bernard Krone cannot and does not want to disclaim his family ties. Not only his name, but also his appearance and his articulate air betray the 29 year old business graduate at once. They are accompanied by the entrepreneurial spirit and the zest for action which seems to be inherited in the Krone family and which has characterized three family generations before and made the company become so successful. It cannot otherwise be explained how the follower in 4th generation heir manages to commute between his Hamburg home, the Werlte plant and the refrigerated vehicle plant in Hvam, Denmark every week. The more so as Bernard Krone has just married! In spite of all this, since 1st January he is member of the new powerful KRONE Management Team, together with Gero Schulze Isfort, Uwe Sasse, Ulrich Knüppel-Gertberg, and Dr. Jürgen Föhrenbach. Though Bernard Krone makes his own independent decisions there, he still sets great store by his father s opinions and lifelong experience. Jörg Montag, head of the editorial department of the German trade magazine Kfz-Anzeiger, met the very busy Bernard Krone on the Danish premises to interview him. FÜR WELCHE BEREICHE ZEICHNEN SIE IN ZUKUNFT VERANTWORTLICH? Als Geschäftsführer der Bernard KRONE Holding bin ich zurzeit mitverantwortlich für das gesamte Kühlfahrzeuggeschäft der KRONE Gruppe. Als Nächstes könnte das auf ein gesamtes Kofferprogramm ausgedehnt werden dieses Produktsegment wird bald überarbeitet. SIE KONZENTRIEREN SICH ALSO DERZEIT AUF DAS NUTZFAHRZEUG-GESCHÄFT: WO SEHEN SIE DAS UNTERNEHMEN IN FÜNF JAHREN? Ich denke, die Herausforderung liegt darin, den steigenden Bedarf in unserer Branche zu decken. Zum einen durch die Kapazitätserhöhung auf circa Einheiten im Jahr von derzeit Einheiten; zum anderen müssen wir neue Märkte erschließen. Zum Beispiel die Türkei mit ihren Nachbarstaaten Iran, Irak, die Turk- Republiken und dann natürlich auch Russland, ein Riesenmarkt, der im Moment noch nicht sein ganzes Potential entfaltet hat. In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird sich hier noch einiges an Bedarf entwickeln. Davon bin ich überzeugt. ABER AUCH ÜBER EUROPAWEITE SERVICE- STRUKTUREN MUSS MAN NACHDENKEN. SIE HABEN DERZEIT RUND STÜTZPUNKTE. Wir werden auch in Zukunft auf dieses flächendeckende Netz von Servicepartnern bauen, welches seit Jahrzehnten in Europa gewachsen ist und herstellerunabhängig einen hervorragenden Service bietet. Diese Leistung kann kein Trailerhersteller zu vernünftigen Kosten anbieten. Natürlich setzen wir auch weiterhin auf unser innovatives Konzept: KRONE longlife mit 48 Monaten Wartungsfreiheit. Wir sind davon überzeugt, dass das ein zukunftweisendes Konzept ist, was unseren Kunden helfen wird, die Kosten ihres Sattelaufliegers in den ersten vier Jahren bis auf das Kleinste hin zu kontrollieren und dann natürlich auch Planungssicherheit zu haben. APROPOS ZUKUNFT: GIBT ES ÜBERLEGUNGEN, DAS PRODUKT-PROGRAMM AUSZUWEITEN? Im Moment gibt es absolut keine Überlegungen, unser Portfolio um generell neue Produkte zu ergänzen. Vielmehr wollen wir dahin gehen, unser bestehendes Produktportfolio weiter zu verbessern, um dem Kunden mehr Nutzen an die Hand zu geben. Life-Cycle-Costs zu reduzieren und die Qualität zu erhöhen hat bei uns oberste Priorität. Wir haben aber einen völlig neuen Kühlauflieger entwickelt, der in einem völlig neuen Werk unseres Kompetenzpartners Brüggen im mecklenburgischen Lübtheen hergestellt wird. WIE VIEL KÖNNEN SIE HIER SCHON VERRATEN? Ich will noch nicht zu tief in dieses Thema einsteigen, das wäre noch zu früh und würde von unseren Kunden nur falsch verstanden, denn ich weiß, dass gerade im Kühlaufliegermarkt die Kapazitäten knapp sind. Hier in Dänemark haben wir beträchtlich hohe Lieferzeiten leider, muss ich sagen. Wir haben jedoch darauf reagiert, indem wir hier mittlerweile 60 Boxen pro Woche produzieren. Aber ich kann sagen, dass der Kühlauflieger, der in Lübtheen entstehen wird, ein qualitativ hochwertiges Produkt sein wird, mit dessen durchgehenden Paneelen und Stahldeckschichten wir eine erhebliche Chance sehen, in Deutschland und Europa Marktanteile hinzuzugewinnen. Wir werden aber auch weiterhin in Hvam den Glasfaser-Kühlauflieger weiter produzieren, denn der Markt für dieses Produkt ist da, speziell in Spanien, Portugal, Frankreich, Teilen von Italien und auch in Skandinavien. Wir sind sicher, dass uns der neue Kühlauflieger Märkte eröffnet, die uns mit unseren Premiumprodukten noch verschlossen sind. AUCH WEICHE FAKTOREN WIE SERVICE, FINANZIERUNG, KUNDENDIENST UND ANDERE BEREICHE WERDEN IMMER WICHTIGER. WO SEHEN SIE SICH HIER? trailerforum 2/2007 7

9 TITELTHEMA FEATURE TOPIC Trotz allem haben wir auch noch die hard facts im Fokus, und wir werden auch weiterhin darauf setzen, die Produkt- und Lackierqualität zu optimieren, die Haltbarkeit von Komponenten mit unseren Partnern wie zum Beispiel BPW oder auch SAF zu verbessern. Und auch die Reifenhersteller werden im Bereich der Reifenabnutzung noch einiges tun. Noch mal: Die Life-Cycle-Costs stehen immer im Mittelpunkt unserer Überlegungen. Und was die soft facts angeht, steht die Weiterbildung der Marke im Vordergrund. Die Marke KRONE ist ein hervorragender Name, mit der der Kunde Qualität verbindet. Dieser Aufgabe werden wir uns weiter annehmen, und wir sind hier schon auf einem guten Weg dank eines guten Teams in Werlte. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Bereich Service und Ersatzteile. Die meisten unserer Ersatzteile kann unser Kunde über den allgemeinen Teilemarkt als Katalogware frei und zu fairen Preisen beziehen. Was KRONE-spezifische Teile angeht, so kön- Bernard Krone im Gespräch mit Jörg Montag. Bernard Krone interviewed by Jörg Montag. nen wir bereits heute unseren Kunden schnell qualitativ hochwertige Teile liefern, aber ich denke, dort können wir uns noch verbessern, und das werden wir auch tun. Was die Finanzierung betrifft, bieten wir mit unserem Partner GEFA verschiedene, auf den jeweiligen Bedarf unserer Kunden zugeschnittene Finanzierungsformen an. Auch diesen Bereich wollen wir weiter ausbauen, das Personal ist hier bereits verstärkt worden. Der Bedarf wird immer größer, Stichwort Basel II, und dem werden wir Rechnung tragen. UND WAS IST MIT DEM VERMIETGESCHÄFT? Wir sind darin nicht aktiv, und das bleibt auch dabei. Unsere größten Kunden sind Vermieter, und wir haben nicht die Absicht, denen in den Rücken zu fallen, so wie es andere Wettbewerber tun. VIELEN DANK FÜR DAS GESPRÄCH! Derzeit ist der 29-Jährige vor allem im Fahrzeugwerk engagiert. At present, the 29 year old Krone is mainly working for Fahrzeugwerk. // FOR WHICH AREAS WILL YOU BE RESPONSIBLE IN THE FUTURE? Presently, as manager of Bernard KRONE Holding, I am jointly responsible for the total refrigerated vehicle business of the KRONE Group. Maybe this will soon be extended to the entire box programme this product segment will be reviewed soon. SO YOU ARE PRESENTLY CONCENTRATING ON THE COMMERCIAL VEHICLE BUSINESS: WHERE DO YOU SEE YOUR COMPANY IN FIVE YEARS? I think the challenge is to meet the increasing requirements in this industrial sector. On the one hand by increasing our capacity to about 50,000 units per year from our current 31,000 units; on the other hand, we have to develop new markets. For example Turkey with its neighboring countries Iran, Iraq, the Turkish Republics and, of course, Russia, a giant market that has not yet developed its entire potential. There will be a great demand developing here during the next five to ten years. I am convinced of that. BUT EUROPEAN SERVICE STRUCTURES MUST ALSO BE THOUGHT ABOUT. AT PRESENT YOU HAVE APPROX. 8,000 BASES. We will continue to rely on this widespread network of service partners, which has grown in Europe for decades and which offers excellent services independent of individual manufacturers. This service cannot be offered by one trailer manufacturer alone at reasonable costs. Of course, we also continue to rely on our innovative concept: KRONE longlife with 48 months maintenance-freedom. We are convinced that this is a forward-looking concept which will help our customers to control in detail the costs of their semitrailers during the first four years and thus to be in a position for reliable planning. 8 trailerforum 2/2007

10 TITELTHEMA FEATURE TOPIC BERNARD KRONE Der 1977 geborene Bernard Krone ist das jüngste von drei Geschwistern. Schwester Dorothee arbeitet ebenfalls im Familienunternehmen, Nicola Krone ist Journalistin beim Hessischen Rundfunk. Krone absolvierte eine Ausbildung als Industriemechaniker, der ein Studium an der FH Nordakademie in Elmshorn folgte schloss er seine Ausbildung als Diplomkaufmann. Erste Berufserfahrungen sammelte der 29- Jährige bei Sauer-Danfoss in Neumünster sowie als Unternehmensberater in der Technologie Management Gruppe (TMG) in Karlsruhe. // BERNARD KRONE Bernard Krone, born in 1977, is the youngest of three children. His sister Dorothee also works in the family business, Nicola Krone works as a journalist with Hessischer Rundfunk. Krone was trained to become an industrial mechanic, followed by studies at FH Nordakademie in Elmshorn. In 2005, he finished his studies as a business graduate. He gained work experience first with Sauer-Danfoss in Neumünster and then as a management consultant with Technologie Management Gruppe (TMG) in Karlsruhe. REGARDING THE FUTURE: DO YOU THINK OF EXTENDING YOUR PRODUCT RANGE? At the moment there are definitely no thoughts to complement our portfolio by adding new products. In fact, we think of improving our existing product portfolio to offer even more benefits to our customers. Our top priorities are to reduce life cycle costs and to increase quality. We have developed a completely new refrigerated semitrailer, which will be produced in the entirely new plant of our competent partner Brüggen in Lübtheen in Mecklenburg. HOW MUCH CAN YOU GIVE AWAY TO US HERE? I do not want to enter into the subject too deeply; it would be too early and would be misunderstood by our customers, for I know that volumes are scarce, particularly in the refrigerated semitrailer market. Here in Denmark we have considerably long delivery times unfortunately, I must say, but we reacted to demand by producing 60 boxes per week. I can say that the refrigerated semitrailer produced in Lübtheen will be a high-quality product; with its continuous panels and steel covers, we see a considerable chance to gain market shares in Germany and Europe. We will, however, continue to produce GRP refrigerated semitrailers in Hvam, for there is a market for this product, particularly in Spain, Portugal, France, UK, parts of Italy, and in Scandinavia. We are certain that our new refrigerated semitrailer will develop markets still inaccessible to us with our premium products. SOFT FACTORS SUCH AS SERVICE, FINANCING, AFTER-SALES SERVICE, AND OTHER FIELDS BECOME MORE AND MORE IMPORTANT. WHERE DO YOU SEE YOUR COMPANY HERE? Notwithstanding all this, the hard facts are in focus, and we, together with our partners, e.g. BPW or SAF, will continue to rely on optimising product, perfecting quality and on improving the durability of components. The tyre manufacturers, too, will make improvements in the tyre wear field. Once more: The life cycle costs are always in the focus of our considerations. And in terms of soft facts, the further development of the trademark is in the fore. The trademark KRONE is an excellent name, associated with quality by our customers. We will continue to manage this task, and we are in a good way, thanks to the good team in Werlte. Another important topic is the after-sales service and spare parts area. Most of our spare parts are freely available at reasonable prices by catalogue shopping in the general spare parts market. Concerning KRONE-specific parts, we are able today to supply high-quality parts to our customers quickly, but I think we could improve that as well, and we will do so. Concerning financing we offer, with our partner GEFA, different forms of financing, adapted to the respective customer requirements. We want to extend this as well and we have already recruited additional staff. The demand keeps on growing, catchword Basel II, and we will allow for it. AND WHAT ABOUT THE LEASING BUSINESS? We have no activities here, and this will remain unchanged. Our most important customers are leasing companies, and we do not intend to attack them from behind, as some of our competitors do. THANK YOU VERY MUCH FOR THE INTERVIEW! trailerforum 2/2007 9

11 KUNST ART Coole Kunst am Trailer Cool art on trailers Die Spedition Mezger bringt gemeinsam mit dem Schweizer Kulturpromoter Klaus Littmann moderne Kunst in gewaltigen Dimensionen auf die Straße. Als Projektionsfläche dienen sechs KRONE Cool Liner. // Together with the Swiss cultural promoter Klaus Littmann, the forwarding company Mezger brings modern art in enormous sizes onto the roads. Six KRONE Cool Liners serve as demonstration boards. 10 trailerforum 2/2007

12 KUNST ART Foto: Mezger, Klaus Littmann Move for Life VON MARTIN HEYING Franz Burkhardt Im baden-württembergischen Mockmühl verleiht Unternehmer Klaus Mezger Trucks & Trailer. Ein Geschäft, das in Zeiten knapper Laderäume und unverhoffter Auftragsspitzen derzeit einen Boom erlebt. Business as usual? Mitnichten. Zwischen den über 200 Fahrzeugeinheiten, die für Mezger touren, sind sechs KRONE Cool Liner, die durch ihre ungewöhnliche Gestaltung auffallen: Internationale Künstler gestalteten die Auflieger, die nun als 16 Meter lange Kunstwerke kreuz und quer durch Europa rollen. Die Idee dazu kam vom Baseler Kulturpromoter Klaus Littmann. Der versucht beständig, Kunst aus dem musealen in den öffentlichen Raum zu bringen. Das gelingt ihm gemeinsam mit Künstlern, die mit ihrer Kunst dahin wollen, wo Menschen leben und arbeiten beispielsweise auf die Straße. Dann entsteht ein Dialog, weiß Littmann. Wie aber kam es zum Dialog Mezger Littmann und dem Projekt Move for Life? Ganz einfach: Klaus Mezger suchte nach einer Möglichkeit, das Image der Straßenfrachter zu verändern: Ich wollte weg vom straßenverstopfenden Lkw, hin zu einer anderen positiven Wahrnehmung, erklärt Mezger. Die Herren lernten sich kennen und der Art-Trailer war geboren. Ein paar verwaltungstechnische Details mussten geklärt, Sponsoren und die richtigen Trailer gefunden werden. Da kam eigentlich nur der Cool Liner in Frage, der hat keine Naht, das ist wie ein Bild mit Rahmen, erklärt Klaus Mezger die Wahl. KUNST MIT KÖPFCHEN Die gewählten Themen haben hohe gesellschaftliche Relevanz. Von Menschenhandel über Umweltschutz bis zur gesellschaftlichen Utopie spannt sich der künstlerische Bogen. Und auch wenn nicht jeder den US-amerikanischen Pop-Art-Künstler Robert Rauschenberg kennt. Sein Bild Ozon fällt auf. Die chinesische Künstlerin Xia Zheng provoziert direkter: Der Trailer ist ein gigantisches Röntgenbild der amerikanischen Grenzpolizei, welches eingepferchte Flüchtlinge in einem Lkw zeigt. Und die nackten Körper im AIDS -Motiv des deutschen Franz Burkhardt führten gar zum Protest eines Bürgermeisters. Für Mezger kein Problem: Das kann man regeln. Der Imagegewinn für die Lkw-Branche ist dagegen gewaltig. Der Künstler Jochen Gerz thematisiert den weltweiten Hunger, das niederländische Atelier van Lieshout beschäftigt sich mit der Utopie einer autarken Stadt und der Schweizer Daniele Buetti spielt mit dem Thema Zukunft und der Wahrnehmung: Seine irritierende Fotomanipulation ist wie die anderen Kunst-Trailer Frachter und Kunstwerk in einem. Und wie nehmen Mezgers Kunden die zum Teil sehr provokanten Kunstwerke auf? Am Anfang war ich mir nicht sicher, aber inzwischen würde ich die Aktion als Erfolg werten. Kulturpromoter Littmann vergrößert das Projekt bereits: Sechs weitere Künstler sind angefragt, unter ihnen der ehemalige Leiter der Deutschen Akademie der Künste, Klaus Staeck. Kommt es zur Realisierung, ist auch Mezger wieder dabei und KRONE: Solche Sachen funktionieren mit KRONE sehr gut, KRONE ist nicht nur im täglichen Ablauf hochflexibel, die machen gern auch mal was Besonderes. Und für etwas Besonderes brauchen Mezger und Littmann Unterstützung wie die von KRONE. // Klaus Mezger has a truck and trailer rental company in Mockmühl in Baden-Württemberg. His business is presently witnessing a real boom in times of scarce loading capacities and unexpected order peaks. Business as usual? Not at all. Among the more than 200 units running for Mezger there are six KRONE Cool Liners that attract attention with their exceptional appearance: International artists designed the semitrailers which are now rolling cross- Europe as 16 m long works of art. This was the idea of the Basel cultural promoter Klaus Littmann, who persistantly tries to transfer art from museums too the public. He succeeds, together with artists who want to take their art to the places where people live trailerforum 2/

13 KUNST ART Daniele Buetti Robert Rauschenberg Atelier van Lieshout Xia Zheng Jochen Gerz and work for example onto the road. Then dialogues develop, Littmann knows. But how did the dialogue Mezger-Littmann and the project Move for Life start? Very simple: Klaus Mezger was looking for a chance to change the image of the freight liners: I wanted to get away from the road-blocking lorry towards a different, positive perception, Mezger explains. The two gentlemen met and the Art Trailer was born. A few administrative details had to be settled, and sponsors and the right trailers had to be found. In fact, only the Cool Liner could be considered for that, it is seamless and looks like a picture in a frame, Klaus Mezger explains his choice. ART WITH WIT The topics chosen are of high social relevance. The artistic bow is drawn from human trafficking via environmental protection through to social idylls and even if the US Pop Artist Robert Rauschenberg is not known to everybody, His picture Ozone catches the eye. The Chinese artist Xia Zheng is more provoking: The trailer is a gargantuan X-ray photograph of the American border police showing confined refugees in a lorry. And the naked bodies of the AIDS picture created by the German artist Franz Burkhardt even resulted in a mayor s protest. No problem for Mezger: This can be settled. In contrast to this, the improved image of lorry transports is phenomenal. The artist Jochen Gerz shows world-wide famine, the Dutch atelier van Lieshout deals with the utopia of a self- INFO // INFO Mezger Rent & Service (www.mezger-rent-service.de) Gegründet: 1991 in Möckmühl (Baden-Württemberg) Fuhrpark: mehr als 200 Fahrzeuge aller Art KRONE Servicepartner Mezger Rent & Service (www.mezger-rent-service.de) Founded: in 1991 in Möckmühl (Baden-Württemberg) Fleet: more than 200 vehicles of any kind KRONE service partner sustaining city, and the Swiss artist Daniele Buetti plays with the topics future and perception: His vexing photo manipulation is, as the other art trailers, vehicle and artwork in one. And how did Mezger s customers react to the very provoking works of art? In the beginning I was not sure of the reaction, but I would say that the campaign is a success. Cultural promoter Littmann is already extending the project: Six more artists have been asked, among them the former director of Deutsche Akademie der Künste, Klaus Staeck. If the project is realised, Mezger will take part again and with KRONE: Things of that kind can be easily realised with KRONE; KRONE not only is very flexible in daily business, but they also love to do something special. And it is supporters like KRONE that Mezger and Littmann need to realise something special. 12 trailerforum 2/2007

14 ANZEIGE RQ (07/06) 2007 SAP AG. SAP AND THE SAP LOGO ARE TRADEMARKS OR REGISTERED TRADEMARKS OF SAP AG IN GERMANY AND IN SEVERAL OTHER COUNTRIES. KLARE SICHT UND KUNDENNUTZEN KRONE OPTIMIERT SEINE AUFTRAGSABWICKLUNG MIT SAP -SOFTWARE. Wir haben unsere Weichen auf Kundennutzen und Wachstum gestellt, berichtet Dr. Goy- Hinrich Korn. Der Leiter Organisation/EDV der KRONE Gruppe und sein Team haben gute Arbeit geleistet. In einem der größten Umstellungs projekte der KRONE-Geschichte führten sie Unternehmens software des weltweit führenden Anbieters SAP ein. Mit Unterstützung des SAP- Komplettdienst leisters itelligence AG und SAP Consulting* standen dabei alle Geschäftsabläufe auf dem Prüfstand. Jetzt sind diese grundlegend neu auf Leistungs- und Qualitätsverbesserungen ausgerichtet. Seitdem zukunftssichere, für die Automobil industrie optimierte SAP-Software die über Jahre gewachsenen Eigenentwicklungen abgelöst hat, zeigen sich klare Vorteile. Basis für Produktivität Die neue IT-Infrastruktur bietet die Voraussetzung für eine massive Produktionssteigerung, betont Dr. Korn. Sie ermöglicht uns, die Ablaufprozesse von Einheiten in diesem Jahr auf in 2008 zu erhöhen. Dabei setzt KRONE alles daran, auch dem Kunden größere Transparenz bei der Auftragsabwicklung zu gewähren. Das bedeutet eine klare Sicht über alle Fertigungs phasen bis hin zum Abholtermin des Trailers. Onlineaufträge zur Planenbeschriftung sind jetzt schon Wirklichkeit. So können Kunden im Gespräch mit ihrem Regionalvertriebsleiter am Bildschirm Farbe, Schrift und Gestaltung der Planen festlegen und kurzfristig noch letzte Änderungen veranlassen. Die neue Unternehmenssoftware beschleunigt auch die Lieferkette. Mit der Brüggen Oberflächenund Systemlieferant GmbH hat KRONE die Bestell- und Verrechnungsvorgänge direkt vernetzt. Dabei tauschen die SAP-Anwendungen beider Firmen die Daten im EDI-Format vollelektronisch aus. Zeitraubende manuelle Nacharbeiten gehören der Vergangenheit an. Vorteile lebenslang Die enge Verzahnung von Produktion und Kunden service bringt Vorteile für ein ganzes Fahrzeugleben. Zu jeder ausgelieferten Einheit wird jetzt automatisch eine Fahrzeugakte erzeugt, die sämtliche Einzelteile genau aufführt. Das spart Zeit und Kosten bei Wartungen und Reparaturen. Goy-Hinrich Korn: Die Konfiguration und Ausstattung jedes Trailers lässt sich lückenlos über den gesamten Lifecycle weiterverfolgen. * Seit dem kooperieren SAP Deutschland AG & Co. KG und SAP Systems Integration AG noch enger. Mit dem gemeinsamen Serviceportfolio SAP Consulting steht unseren Kunden künftig ein noch umfassenderes betriebswirtschaftliches sowie technisches Beratungsangebot zur Verfügung.

15 PARTNERPORTRÄT PARTNER PORTRAIT Enthusiasmus und Kundennähe Enthusiasm and proximity to customers Der KRONE Vertriebspartner CTE Trailers mauserte sich binnen weniger Jahre zu einem Top-Player am rumänischen Markt. // The KRONE sales partner CTE Trailers moved to a top player on the Romanian market within a few years. Das junge motivierte Team von CTE Trailers, der rumänische Vertriebspartner von KRONE, kann seit seinem Bestehen eine erstaunliche Erfolgsbilanz aufweisen. The young, committed team of CTE trailers, Romanian KRONE sales partner, has presented a surprising success record since its start. VON CLAUDIA KOCH Hätte jemand Dana Bejan, Geschäftsführende Gesellschafterin von CTE Trailers in Bukarest, Ende 2002 prophezeit, dass das Unternehmen rund vier Jahre nach Aufnahme seiner Aktivitäten 16 Mitarbeiter sowie zwei Zweigstellen im Land haben wird, hätte sie vermutlich gelacht. Heute hat die Mitarbeiterin der ersten Stunde allen Grund zum Lachen. Denn was wie ein Wirtschaftswunder-Märchen klingt, ist Realität. Als CTE Trailers Ende 2002 seine Vertriebspartnerschaft mit KRONE besiegelte, hatte die Firma gerade einmal ein kleines Büro in Bukarest, in dem drei Mitarbeiter, eine davon Dana Bejan, arbeiteten. Die jedoch verfügten über jede Menge Enthusiasmus und ein gutes Gefühl dafür, was rumänische Kunden bisher bei ihren Mitbewerbern vermissten: jede Menge Unterstützung, gute Verbindungen zu ihren Ansprechpartnern in Verkauf und Service sowie einen hervorragenden After-Sales-Service. Drei Unternehmenswerte, die bei KRONE seit jeher großgeschrieben werden. Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg in Rumänien waren die umfang- reichen Finanzierungsmöglichkeiten, die KRONE seinen Kunden dank Verträgen mit allen großen Lkw-Herstellern im Land bieten konnte. Viele Kunden kannten KRONE bereits. Die Marke genießt einen ausgezeichneten Ruf, so die Geschäftsführende Gesellschafterin Dana Bejan. All diese Faktoren trugen dazu bei, dass CTE Trailers nicht einmal fünf Jahre brauchte, um seinen Mitarbeiterstamm auf 16 Personen aufzustocken. Das durchweg sehr junge Team arbeitet in den mittlerweile drei rumänischen Niederlassungen. Fotos: CTE Trailers 14 trailerforum 2/2007

16 PARTNERPORTRÄT PARTNER PORTRAIT Ein starkes Team: Mihai Dinu, Executive Manager, Dana Bejan, General Manager, und Sonia Ionescu, Logistics & Operations Manager. A strong team: Mihai Dinu, Executive Manager, Dana Bejan, General Manager, and Sonia Ionescu, Logistics & Operations Manager. possibilities which KRONE could offer to its customers due to contracts with all major lorry manufacturers in the country. Many customers knew KRONE already. The trademark has an excellent reputation, says Managing Partner Dana Bejan. All these factors contributed to CTE Trailers success, so that it took less than five years to extend its staff to 16 employees. Meanwhile, the consistently very young team works in three Romanian branches. KOMETENHAFTER AUFSTIEG Neben dem nach wie vor in Bukarest befindlichen CTE- Headquarter, das im August 2007 neue Räumlichkeiten beziehen soll, gibt es noch eine Zweigstelle in Timisoara, im Westen des Landes, sowie eine Filiale in Cluj, das sich in der Landesmitte befindet. Diese Infrastruktur ist auch notwendig, denn der rasant wachsende rumänische Markt führte nicht nur zu jährlichen Verkaufszuwächsen zwischen 70 und 100 Prozent, sondern machte CTE Trailers auch binnen kürzester Zeit zu einem der Top-Player am Markt. Bereits 2006 hielt das Unternehmen etwa 30 Prozent Marktanteil und die bisher eingegangenen Bestellungen für rund 750 Einheiten alleine im Jahr 2007 lassen darauf schließen, dass dieser Anteil in den nächsten zwei Jahren um weitere zehn Prozent steigen wird. GROSSE ZUKUNFTSPLÄNE Kein Wunder, dass Dana Bejan positiv in die Zukunft blickt und ganz konkrete Zukunftspläne schmiedet. Noch dieses Jahr soll in Bukarest die erste KRONE Werkstatt eröffnen. Außerdem möchte CTE seine Aktivitäten im Gebrauchtfahrzeug-Bereich ausbauen, um seine Angebotspalette zu komplettieren möchte das nimmermüde Team dann auch noch eine Werkstatt in Timisoara eröffnen und schlussendlich lockt auch noch der nordöstliche Teil des Landes: Das Gebiet in Richtung Moldawien bietet dem erfolgreichen KRONE Partner noch viel Potential. // If anybody had predicted to Dana Bejan, Managing Partner of CTE Trailers in Bucharest, that at the end of 2002 her company would have 16 employees and three branches in Romania only four years after its start, she probably would have laughed at that. Today, there is much reason for laughter for the employee who witnessed the new beginning, for the story of the economic miracle has come true. When CTE Trailers signed its sales partnership with KRONE at the end of 2002, the company had only a small office in Bucharest where three employees worked, one of them Dana Bejan. These, however, were very enthusiastic and easily grasped what Romanian customers missed until then when dealing with their competitors: plenty of support and assistance, good contacts in sales and service and an excellent after-sales service. Three company values which have been important for KRONE at all times. Another key for success in Romania were the comprehensive financing RISING LIKE A COMET Apart from the CTE headquarters, still in Bucharest, which is to move to new premises in August 2007, there are branches in Timisoara in Western and in Cluj in central Romania. This infrastructure is really necessary, for the booming Romanian market not only resulted in sales increases of 70 to 100 percent per year, but also made CTE Trailers become one of the top players on the market within a very short period of time. In 2006 the company already had approx. 30 percent market share, and the purchase orders yet received for about 750 units in 2007 alone suggest a further increase by ten percent within the next two years. GREAT PLANS FOR THE FUTURE No wonder that Dana Bejan looks ahead in a positive manner and makes very precise plans for the future. The first KRONE workshop is yet to be opened in Bucharest in In addition, CTE wants to expand its activities in the field of second-hand vehicles to complement its range. In 2009, the tireless team wants to open a workshop in Timisoara, too, and finally also in the Northeastern part of the country: The region near the Moldavian border offers even more potential for the successful KRONE partner. trailerforum 2/

17 TECHNIK TECHNICS Den Laderaum im Griff Load compartment under control Wachsende Anforderungen an das Transportgewerbe und steigende Kosten erfordern ausgefeilte Wege der Sendungsverfolgung und Fuhrparküberwachung. KRONE bietet dafür mit TControl eine multifunktionale Telematiklösung an. // Growing requirements to be met by the transport business and increasing costs call for sophisticated ways of cargo tracing and fleet monitoring. For this, KRONE offers the multi-functional telematics solution TControl. VON GERLACH FRONEMANN Wer im Internet nach Lkw-Diebstahl sucht, findet schnell Meldungen über gestohlene Lastzüge. Diese wiederzufinden ist meist schwierig. Ortungssysteme im Zugfahrzeug versprechen Erfolg, doch was, wenn der Auflieger allein verschwindet? Da hilft nur ein im Trailer eingebautes System. Für Unternehmen geht es aber nicht nur um die Vermeidung des Diebstahls ganzer Lastzüge, sondern auch um die Überwachung der Transporteinheiten hinsichtlich Standort, Temperaturinformationen oder technisch bedingte Wartungstermine. Mit den Kostensteigerungen der vergangenen Monate und den neuen Regelungen der Lenk- und Ruhezeiten nehmen Trailerwechsel und Beförderungen im kombinierten Verkehr weiter zu. Entsprechend wächst die Bedeutung der unabhängigen Überwachung. Seit 2007 bietet KRONE deshalb die multifunktionale Telematiklösung TControl an. Das System ist in den Ausführungen Cool (Ortung, Türen, Temperaturen), Dry (Ortung, Türen) und TOS (Ortung) verfügbar und ermöglicht die umfassende Kontrolle sämtlicher Transporteinheiten. TControl Cool überwacht ständig die Temperaturen und Betriebsdaten der Kühlaggregate und speichert die Daten automatisch für mindestens zwei Jahre. SINNVOLLE INVESTITION Die Investition in TControl lohnt sich etwa im Lebensmitteltransport. Die EU-Gesetzgebung verlangt hier ab 2008 eine lückenlose Dokumentation aller Abläufe. Das System überwacht und dokumentiert das Öffnen der Türen mittels spezieller Sensoren. Außerdem sichert es abgestellte Fahrzeuge, kontrolliert Streckenverläufe und ermittelt Stand- und Fahrzeiten und damit Be- und Entladezeiten. Optional zeichnet TControl auch den Zustand von Verschleißteilen im Trailerchassis (Bremsen, Reifen, Ladegewicht) auf und hält Unregelmäßigkeiten fest. Die Disposition kann damit für sämtliche Trailer und Wechselaufbauten alle Positionen ihrer Flotte in Echtzeit über GPS oder Satellit abrufen und verfügt damit über ein Instrument zur flexiblen, zeitnahen Disposition des Fuhrparks. Bei der Entwicklung dieser Telematiklösung kooperierte KRONE mit dem IT-Dienstleister idem transport solutions. Die Firma ist auf die Kontrolle gezogener Einheiten spezialisiert und hat einen Kreis renommierter Kunden. Die gemeinsamen Erfahrungen von KRONE und idem transport solutions ermöglichen es, Kunden Fotos: KRONE, ESA 16 trailerforum 2/2007

18 TECHNIK TECHNICS mit TControl eine umfassende Telematiklösung mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis auch für zukünftige Problemstellungen anzubieten. // Who looks on the internet under lorry theft will quickly find news about stolen cargo units. In most cases it is difficult to retrieve them. Locating systems in the tractor promise success, but what when the semitrailer alone is stolen? In this case the only help is a system installed in the trailer. For forwarders, however, the question is not only to protect their cargo units from being stolen, but also to monitor their transport units regarding location, temperature information or technically required maintenance dates. Due to the cost increases in the last few months and to the new regulations for driving and rest periods, trailer changes and cargo transport in combined traffic continue to grow. The importance of independent monitoring grows accordingly. Since 2007, KRONE has offered the multifunctional telematics solution TControl. The system is available in the ranges Cool (location, doors, temperatures), Dry (location, doors) and TOS (location) and allows the comprehensive control of all transport units. TControl Cool permanently monitors the temperatures and operating data of the cooling systems and automatically saves the data for at least two years. REASONABLE INVESTMENT The investment in TControl pays e.g. for food transports. EC legislation will demand a consistent documentation of all processes, starting in The system monitors and documents the opening of doors by means of special sensors. In addition, it secures parked vehicles, checks routing and determines rest and travel times and also loading and unloading times. Optionally, TControl also records the status of wear parts in the trailer chassis (brakes, tyres, loading weight) and records irregularities. So the scheduling department can view all fleet positions for any trailer and swap superstructure in real time via GPS or satellite and thus disposes of an instrument for flexible, just-intime fleet scheduling. For the development of this telematics solution KRONE cooperated with the IT service provider idem transport solutions. The company is specialised on monitoring mobile units and has a circle of renowned customers. The common experiences of KRONE and idem transport solutions allow us to offer TControl to our customers as a comprehensive telematics solution with an attractive price-performance-ratio, even for future problem solutions. trailerforum 2/

19 REPORT REPORT Saubere Gefährten Clean companions Lkw und Klimaschutz scheinen ein Widerspruch in sich. Dabei tut die deutsche Automobilindustrie mehr für die Umwelt, als manche meinen. // Lorries and climate protection seem to be a contradiction in terms. Although the German automotive industry does more to protect the environment than some people would believe. VON CLAUDIA KOCH Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem nicht neue unerfreuliche Nachrichten zum Thema Klimawandel durch die Medien geistern. Immer wieder steht dabei auch die deutsche Automobilindustrie im Kreuzfeuer der Kritik. So forderte etwa unlängst EU- Umweltkommissar Stavros Dimas Deutschland zu mehr Engagement für den Klimaschutz auf. Doch eines darf nicht vergessen werden: Deutschland und die deutsche Autoindustrie stehen bei weitem nicht so schlecht da, wie es den Anschein erweckt. Was die Verringerung der CO 2 -Emissionen seit 1999 betrifft, so nimmt Deutschland im europaweiten Vergleich den Spitzenplatz ein. Auch zahlreiche andere Schadstoffemissionen sanken von 1990 bis 2003 erheblich (Kohlenmonoxid -71,5%, Stickoxid -86%, Kohlenwasserstoff -36%, Dieselpartikel -36%). Die positiven Entwicklungen sind Folgen einer bewussten Umweltpolitik mit strengen Grenzwerten sowie zahlreicher technologischer Innovationen, der auch deutschen Autoindustrie, die sich selbst hohe Maßstäbe auferlegt. So verständigten sich das Bundesumweltministerium und die IG Metall erst Anfang März dieses Jahres auf eine gemeinsame Strategie zur weiteren Senkung des Kohlendioxid-Ausstoßes im Pkw-Bereich. SAUBERE NUTZFAHRZEUG-BRANCHE Vor allem jedoch die Nutzfahrzeug-Branche trug zur Kompensation des gestiegenen Schadstoffausstoßes durch das vermehrte Güterverkehrsaufkommen seit den 90er Jahren bei. Obwohl der Fahrzeugbestand durch die Wiedervereinigung sowie die Ostöffnung seit 1990 um rund 70% zunahm und sich die Verkehrsleistung im Straßengüterverkehr mehr als verdoppelte, stiegen die CO 2 - Emissionen dazu unterproportional an. Dafür zeichnet eine Kombination mehrerer Faktoren verantwortlich: Erstens führten strenge gesetzliche Abgasnormen Fotos: Krone 18 trailerforum 2/2007

20 REPORT REPORT (EURO 4 und 5) zu neuen Technologien (CRS und AdBlue), zweitens dämpften die Verteuerungen am Mineralölsektor den Anstieg der Fahrleistungen und drittens kam es zu einer deutlichen Effizienzsteigerung in den Abläufen des Straßengüterverkehrs. Der Leerkilometeranteil nahm seit 1999 von 25,9% auf 19,7% ab. Heute wird 40% weniger CO 2 für dieselbe Transportleistung benötigt wie noch 1999, obwohl die Ressourcenproduktivität (Verkehrsleistungseinheiten pro emittierte Tonne CO 2 bzw. pro Tonne Kraftstoffverbrauch) über 60% gestiegen ist und der Kraftstoffverbrauch zugleich um 0,5% sank. Stellt man diese Zahlen zueinander in Relation, zeigt sich, dass zwischen 1990 und 2005 eine Effizienzsteigerung pro Liter Kraftstoff um durchschnittlich 4,5% jährlich erzielt wurde. Natürlich stellen diese vorläufigen Ergebnisse keinen Persilschein für die Branche dar. Sie zeigen jedoch, dass sich Deutschland in die richtige Richtung bewegt. Und diesen Weg müssen Politik, Industrie und Handel auch weiterhin verfolgen. // At present hardly a single day passes without most recent and annoying news regarding climate change haunting the media. The German automotive industry continues to be in the crossfire of critics. Recently the EU Commissioner for the Environment, Stavros Dimas, required more commitment to climate protection in Germany. But don t forget one thing: Germany and the German automotive industry are not as bad as it may seem. Regarding the reduction of CO2 emissions, since 1999 Germany is in the lead compared to the other European countries. Numerous other pollutant emissions were considerably reduced from 1990 till 2003 (carbon monoxide -71.5%, nitrogen oxide -86%, hydrocarbon -36%, diesel particulates -36%). The positive developments are the results of a conscientious environmental policy with strict limit values as well as of a number of technological innovations of the also German automotive industry, imposing hard criteria for itself. Thus the Federal Environment Ministry and the German trade union IG Metall at the beginning of March 2007 agreed upon a common strategy to further reduce the carbon dioxide output of cars. CLEAN COMMERCIAL VEHICLES The commercial vehicle industry mainly contributed to the compensation of the rising pollutant output by the increased cargo traffic volume since the 1990s. Although the vehicle population grew by about 70% since 1990 due to the German reunification and to the opening to the Eastern countries, the traffic volume in road cargo traffic more than doubled, the CO2 emissions rose only proportionally. A combination of several factors accounts for this: First strict legal regulations for exhaust emissions (EURO 4 and 5) resulted in new technologies (CRS and AdBlue), second the price increases in the mineral oil sector quenched the rise in travelling and third there was a considerable increase in the efficiency of road cargo traffic processes. The portion of empty km decreased from 25.9% to 19.7% since Today, 40% less CO2 is output for the same transport performance as in 1999, although the productivity of resources (traffic performance units per ton of CO2 emitted or per ton of fuel consumed) increased by more than 60% and fuel consumption decreased by 0.5% at the same time. If these figures are related to each other, it appears that the average annual efficiency increase per litre of fuel between 1990 and 2005 amounted to 4.5%. Of course, these interim results do not represent a carte blanche for the industry. They show, however, that Germany is moving in the right direction. And politics, industry, and business must continue to follow this way. trailerforum 2/

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

In nur drei einfachen Schritten gelangen Sie vom Print zum digitalen Leseerlebnis: SCHRITT 2

In nur drei einfachen Schritten gelangen Sie vom Print zum digitalen Leseerlebnis: SCHRITT 2 PressMatrix entwickelt leistungsfähige Lösungen für die Umsetzung digitaler Inhalte. Mit der webbasierenden Digital Publishing Plattform werden Zeitschriften, Broschüren, Kataloge, Bedienungsanleitungen

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

IoT Scopes and Criticisms

IoT Scopes and Criticisms IoT Scopes and Criticisms Rajkumar K Kulandaivelu S 1 What is IoT? Interconnection of multiple devices over internet medium 2 IoT Scope IoT brings lots of scope for development of applications that are

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components Nockenschalter, Lasttrennschalter, Positionsschalter und elektromechanische Komponenten für die Industrie

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

Betriebliche Personalpolitik bei alternden Belegschaften - Strategien der DB Schenker Rail

Betriebliche Personalpolitik bei alternden Belegschaften - Strategien der DB Schenker Rail Betriebliche Personalpolitik bei alternden Belegschaften - Strategien der DB Schenker Rail Institut der deutschen Wirtschaft Köln DB Schenker Rail Volker Westedt Köln, 15.09.2010 In 2009, DB s nine business

Mehr

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver Clüver m o v e s y o u Umzüge m i t C l ü v e r INTERNATIONALE M ÖBELTRANSPORTE Unsere Destination: Griechenland Eine Wohnortsverlegung ins Ausland ist immer eine anstrengende und aufregende Sache. Es

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

EMC² Global Financial Services

EMC² Global Financial Services EMC² Global Financial Services Partner Bootcamp 10. Juni 2011 Bad Kleinkirchheim Christian Bauer 1 EMC Global Financial Services (GFS) GFS Technology Lifecycle und Finanzierungsprogramme für unsere Partner

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach Breakout Session Mind the Gap: Bridging U.S. Cross-border E-discovery and EU Data Protection Obligations Dr. Alexander Dix, LL.M. Berlin Commissioner

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Technical Thermodynamics

Technical Thermodynamics Technical Thermodynamics Chapter 1: Introduction, some nomenclature, table of contents Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Hassel University of Rostock, Germany Faculty of Mechanical Engineering and Ship Building

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr