ECTS Guide Fachhochschul-Bachelorstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ECTS Guide Fachhochschul-Bachelorstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen"

Transkript

1 ECTS Guide Fachhochschul-Bachelorstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen (0263) Studienjahr 2015/2016

2 Modul INTM Internationalisierung & Management ECTS gesamt: 9,5 ECTS Ziel: AbsolventInnen besitzen folgende Kompetenzen und Kenntnisse: Zusammenspiel von Europäischer Union und Ländern Zentral-Mittel-Osteuropas (CEEC) Entwicklung, Funktionen und Aufgaben internationaler Organisationen und Institutionen (vorrangig EU- Institutionen) Historische, geographische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung des Ziellandes Interkulturelle Kompetenz in der sozial-kulturellen Sphäre Interkulturelle Kompetenz im Arbeitsumfeld im CEEC Raum Selbstständige Informationsbeschaffung zu einem aktuellen Thema des Ziellandes und im Rahmen von Diskussionen in den EU-Institutionen Voraussetzungen: keine LV Nummer W0263INTM01 Bezeichnung Europarecht 1 Art Integrierte Lehrveranstaltung Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Semester 1. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1,5 ECTS Europäische Verträge Geschichte und Entwicklung der Europäischen Union Funktion, Bedeutung, Struktur und Arbeitsweise der Europäischen Institutionen und Organisationen aktuelle Entwicklungen Seite 2 von 59

3 LV Nummer W0263INTM02 Bezeichnung Kommunikation Art Managementtechniken Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Semester 1. Semester ECTS 1 ECTS - Bericht Persönlichkeitsbildung in den Bereichen Kommunikationsverhalten & Körpersprache Teambuilding & Gruppendynamik Kommunikation - Kooperation - Teamarbeit LV Nummer W0263INTM03 Bezeichnung Interkulturelle Kommunikation 1 Art Übung Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Semester 1. Semester ECTS 2 ECTS Landes- und Kulturkunde des Ziellandes (CEEC): Geschichtliche Entwicklung des Ziellandes Informationen zur aktuellen sozialen, politischen und wirtschaftlichen Lage Filme und Literatur des Ziellandes Interkulturelle Vergleiche (Österreich Zielland) Sitten und Bräuche des Ziellandes Seite 3 von 59

4 LV Nummer W0263INTM04 Bezeichnung Europäische Exkursion (Europ. Institutionen) Art Exkursion Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Semester 2. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1 ECTS - Bericht Exkursion zu europäischen Institutionen Brüssel, Strassburg oder Luxemburg für Studierende, die die Spezialisierung "Weinmanagement" wählen - Exkurison zu Weinbaubetrieben in Europa - entweder Ungarn, Kroatien oder Italien LV Nummer W0263INTM05 Bezeichnung Interkulturelle Kommunikation 2 Art Übung Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Semester 2. Semester ECTS 2 ECTS Verhalten im Zielland Interkulturelle Aspekte in Gesprächssituationen (Mimik, Gestik, Begrüßung, Gastgeschenke, Gesprächsthemen, Verabschiedung, etc.) Gesprächsthemen und Gesprächsführung Kommunikation und Verhalten in Arbeitssituationen Umgang mit Hierarchien Seite 4 von 59

5 LV Nummer W0263INTM06 Bezeichnung Interkulturelle Kommunikation 3 & Area Studies Art Übung Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen /CEE-Sprache Semester 5. Semester ECTS 2 ECTS Interkulturelle Kontakte Reflexion der eigenen Erfahrungen aus dem Besuch des Landes (Sommerhochschule, Berufspraktikum) Charakteristika von Kulturen Kulturstandards (Theoretische Modelle und praktische Bedeutung) Verhalten im Arbeitskontext im Zielland und im CEEC-Raum Seite 5 von 59

6 Modul CEEC Sprache aus CEEC ECTS gesamt: 18 ECTS Ziel: AbsolventInnen des 1., 2. und 3. Semesters besitzen folgende Kompetenzen und Kenntnisse: Grundlegende fremdsprachliche Kompetenz in der gewählten CEEC-Sprache Interkulturelle Handlungsfähigkeit im situativ-thematischen Rahmen des Alltags vom Zielland Linguistische, kommunikative und landes- und kulturkundliche Kompetenz Lerntechniken in der Fremdsprache AbsolventInnen des 4., 5. und 6. Semesters besitzen folgende Kompetenzen und Kenntnisse: Interkulturelle Wirtschaftskompetenz im situativ-thematischen Rahmen der Berufssphäre Fremdsprachliche Fachkompetenz in den Sprachtätigkeiten Sprechen, Hören, Lesen und Schreiben Interkulturelle Wirtschaftskompetenz und grundlegenden Formen des Geschäftsbriefes Selbstständige Informationsbeschaffung zu einem aktuellen Thema Mündliche Präsentation Voraussetzungen: für CEEC01: keine; alle weiteren die jeweils vorherigen LV Nummer W0263CEEC01 Bezeichnung Sprache aus Mittel-Osteuropa 1 Art Übung Teilgebiet Wirtschaftssprachen Niveau 1. und 2. Semester: Elementarniveau (Breakthrough): Niveau A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens / GER und andere Semester 1. Semester ECTS 2 ECTS Themenbereiche: Angaben zur Person Familie Einkäufe Freizeit Basisgrammatik Seite 6 von 59

7 LV Nummer W0263CEEC02 Bezeichnung Sprache aus CEEC 2 Art Übung Teilgebiet Wirtschaftssprachen Niveau 1. und 2. Semester: Elementarniveau (Breakthrough): Niveau A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens / GER und andere Semester 2. Semester ECTS 2 ECTS Basisthemenbereiche: Hotel Essen Postamt Hauptstadt des jeweiligen Ziellandes Basisgrammatik LV Nummer W0263CEEC03 Bezeichnung Sprache aus CEEC 3 Art Übung Teilgebiet Wirtschaftssprachen Niveau 3. und 4. Semester: Basisniveau (Waystage): Niveau A2 des GER und andere Semester 3. Semester Lehreinheiten 60 ECTS 4 ECTS Basisthemenbereiche: Transport Reisen Sehenswürdigkeiten Hobbies Basisgrammatik Seite 7 von 59

8 LV Nummer W0263CEEC04 Bezeichnung Sprache aus CEEC 4 Art Übung Teilgebiet Wirtschaftssprachen Niveau 3. Und 4. Semester: Basisniveau (Waystage): Niveau A2 des GER und andere Semester 4. Semester Lehreinheiten 60 ECTS 4 ECTS Basisthemenbereiche: Umgangs- und Gesprächsnormen Telefongespräche Zusammenarbeit in der Firma Bewerbung Handelskorrespondenz Ausgewählte Themenbereiche: Alltagssprache Tourismus im Zielland Ausgewählte Grammatikkapitel Seite 8 von 59

9 LV Nummer W0263CEEC05 Bezeichnung Sprache aus CEEC 5 Art Übung Teilgebiet Wirtschaftssprachen Niveau 5. und 6. Semester: Zertifikatsniveau 1 (Treshold): Abschluss des Bachelorstudiums auf dem Niveau B1 des GER und andere Semester 5. Semester Lehreinheiten 60 ECTS 4 ECTS Länder- und Kulturkunde Recherchen: Tourismus Verkehrssystem Post Bank Einkauf Neue Themenbereiche: Medienlandschaft Politisches System Soziales Leben Ausgewählte Grammatikkapitel LV Nummer W0263CEEC06 Bezeichnung Sprache aus CEEC 6 Art Übung Teilgebiet Wirtschaftssprachen Niveau 5. und 6. Semester: Zertifikatsniveau 1 (Treshold): Abschluss des Bachelorstudiums auf dem Niveau B1 des GER und andere Semester 6. Semester ECTS 2 ECTS Präsentation einer Firma Arbeitsplatzsuche Geschäftsbeziehungen Werbung, Tourismus Wirtschaft des jeweiligen Ziellandes, Bank, Geld Ausgewählte Grammatikkapitel Seite 9 von 59

10 Modul BWL Grundlagen Betriebswirtschaftslehre ECTS gesamt: 15 ECTS Ziel: Der/die AbsolventIn besitzt betriebswirtschaftliche Kenntnisse, die für ein selbständiges Urteil über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge erforderlich sind und können diese in der Praxis anwenden. Der/die AbsolventIn ist in der Lage, betriebswirtschaftliche Probleme zu erkennen, zu analysieren und Entscheidungsbzw. Handlungsalternativen zu entwickeln. Voraussetzungen: keine LV Nummer W0263BWL01 Bezeichnung Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 1 Art Vorlesung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 1. Semester Lehreinheiten 37,5 ECTS 5 ECTS LV-abschließende Prüfung Überblick des fachlichen Spektrums der BWL Wissenschafts- und Entscheidungstheorien Gesetzmäßigkeiten Betriebsgründung, -entwicklung und -wachstum, -beendigung Einführung und Grundlagen der Teilgebiete der BWL - insbesondere Beschaffung, Lagerung, Produktion sowie Personal, Führung, Organisation Beschaffung, Lagerung, Produktion: Grundbegriffe Beschaffungsmarketing, -abwicklung, Lagerung, Logistik, Produktion, Kennzahlen, etc. Personal, Führung, Organisation: Grundbegriffe zu Personalmanagement, Führungstheorien und -stile, Organisationsstrukturen und Organisationsentwicklung, Unternehmenskultur, etc. Seite 10 von 59

11 LV Nummer W0263BWL02 Bezeichnung Case Studies Beschaffung Lagerung Produktion Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 1. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1 ECTS Praxisorientierte Anwendung zum Teilgebiet Beschaffung, Lagerung und Produktion aus der Vorlesung "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 1" anhand von konkreten Aufgabenstellungen (Case Studies, Planspielen) aus der Wirtschaftspraxis. Ziel ist die Verknüpfung von Theorie und Praxis und das Heranführen zur selbständigen Bewertung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. LV Nummer W0263BWL03 Bezeichnung Case Studies Personal Führung Organisation Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 1. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1 ECTS LV-abschließende Prüfung Praxisorientierte Anwendung zum Teilgebiet Personal, Führung und Organsiation aus der Vorlesung "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 1" anhand von konkreten Aufgabenstellungen (Case Studies, Planspielen) aus der Wirtschaftspraxis. Ziel ist die Verknüpfung von Theorie und Praxis und das Heranführen zur selbständigen Bewertung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. Seite 11 von 59

12 LV Nummer W0263BWL04 Bezeichnung Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 2 Art Vorlesung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 2. Semester Lehreinheiten 37,5 ECTS 5 ECTS Einführung und Grundlagen der Teilgebiete der BWL: Marketing und Investition und Finanzierung Marketing: Grundlagen des Marketing, Marketingumwelt, Segmentierung und Positionierung, Kaufverhalten, Marketingmix Investition und Finanzierung: statische und dynamische Verfahren der Finanzplanung, Investitionsentscheidungen, Beteiligungs-/Fremd-/Innenfinanzierung, innovative Finanzierungsinstrumente LV Nummer W0263BWL05 Bezeichnung Case Studies Marketing Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 2. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1 ECTS praxisorientierte Anwendung zum Teilgebiet Marketing in der Vorlesung "Einführung aus die Betriebswirtschaftslehre 2" anhand von konkreten Aufgabenstellungen (Case Studies, Planspielen) aus der Wirtschaftspraxis. Ziel ist die Verknüpfung von Theorie und Praxis und das Heranführen zur selbständigen Bewertung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. Seite 12 von 59

13 LV Nummer W0263BWL06 Bezeichnung Case Studies Investition und Finanzierung Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 2. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1 ECTS Praxisorientierte Anwendung zum Teilgebiet Investition und Finanzierung aus der Vorlesung "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 2" anhand von konkreten Aufgabenstellungen (Case Studies, Planspielen) aus der Wirtschaftspraxis. Ziel ist die Verknüpfung von Theorie und Praxis und das Heranführen zur selbständigen Bewertung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. LV Nummer W0263BWL07 Bezeichnung Case Studies Unternehmenssimulation Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 2. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1 ECTS Praxisorientierte Anwendung aller gelernten Inhalte der beiden Vorlesungen "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 1 und 2" im Rahmen eines unternehmensübergreifenden Planspieles aus der Wirtschaftspraxis. Ziel ist die Verknüpfung von Theorie und Praxis und das Heranführen zur selbständigen Bewertung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. Seite 13 von 59

14 Modul BWLR Betriebliches Rechnungswesen ECTS gesamt: 19 ECTS Ziel: Die AbsolventInnen verfügen über Kenntnisse zur Erstellung und Interpretation von Jahresabschlüssen nach den österreichischen Rechnungslegungsvorschriften, über den Zusammenhang zwischen handels- und steuerrechtlichen Gewinnermittlungen sowie über die Kostenrechnung. Die AbsolventInnen können aufgrund der erworbenen Kenntnisse die Auswirkungen des Rechnungswesens auf betriebliche Entscheidungen analysieren und Praxisbeispiele umsetzen. Voraussetzungen: keine LV Nummer W0263BWLR01 Bezeichnung Buchhaltung und Bilanzierung 1 Art Integrierte Lehrveranstaltung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 1. Semester Funktionen, rechtliche Grundlagen und Systeme der Buchhaltung Aufbau der Bilanz, Gewinn- und Verlustkonto Behandlung verschiedenster Geschäftsfälle in der Buchhaltung (zb. Umsatzsteuer, Skonti, Rabatte, Auslandsgeschäfte) Verbuchung von Forderungen und Verbindlichkeiten Anlagenverrechnung: Anlagenverzeichnis, Abschreibungen Jahresabschluss Seite 14 von 59

15 LV Nummer W0263BWLR02 Bezeichnung Kostenrechnung 1 Art Integrierte Lehrveranstaltung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 1. Semester Grundlagen der Kostenrechnung Erfassung und Kalkulation des Betriebsüberleitungsbogens Divisions-, Kuppelprodukt-, Zuschlagskalkulation kritische Menge Break-even-Analyse etc. LV Nummer W0263BWLR03 Bezeichnung Praktikum Rechnungswesen 1 Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 1. Semester ECTS 2 ECTS Ergänzendes Praktikum zu den Integrierten Lehrveranstaltungen "Buchhaltung und Bilanzierung 1" bzw. "Kostenrechnung 1". Anhand von konkreten Aufgabenstellungen aus der Wirtschaftspraxis wird die Verknüpfung von Theorie und Praxis hergestellt und zu selbständiger Bewertung von Zusammenhängen hingeführt. Seite 15 von 59

16 LV Nummer W0263BWLR04 Bezeichnung Buchhaltung und Bilanzierung 2 Art Vorlesung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 2. Semester ECTS 4 ECTS Handels- und Steuerbilanz Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung Rechnungsabgrenzungen, Rücklagen, Rückstellungen Wertbegriffe, Anlagenspiegel, Bewertungsregeln Jahresabschluss im engeren Sinn Gewinn- und Verlustrechnung Anhang, Lagebericht Einnahmen-Ausgabenrechnung etc. LV Nummer W0263BWLR05 Bezeichnung Kostenrechnung 2 Art Vorlesung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 2. Semester ECTS 4 ECTS LV-abschließende Prüfung Kostenauflösung Betriebsabrechnungsbogen Prozesskostenrechnung Plankostenrechnung inkl. Abweichungsanalyse Strategisches Kostenmanagement etc. Seite 16 von 59

17 LV Nummer W0263BWLR06 Bezeichnung Praktikum Rechnungswesen 2 Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 2. Semester Lehreinheiten 45 ergänzendes Praktikum zur Integrierten Lehrveranstaltung "Buchhaltung und Bilanzierung 2" bzw. zur Vorlesung "Kostenrechnung 2" anhand von konkreten Aufgabenstellungen aus der Wirtschaftspraxis wird die Verknüpfung von Theorie und Praxis hergestellt und zu selbständiger Bewertung von Zusammenhängen hingeführt Seite 17 von 59

18 Modul WR Wirtschaftsrecht ECTS gesamt: 15 ECTS Ziel: Die AbsolventInnen sind durch die Vermittlung grundlegender Kenntnisse des Steuerrechts in der Lage, unternehmerische Sachverhalte auf ihre ertragsteuerlichen, umsatzsteuerlichen und verkehrssteuerlichen Aspekte zu analysieren und in Praxisbeispielen umzusetzen. Die AbsolventInnen sind in der Lage, Problemstellungen des privaten Wirtschaftsrechts, Sachenrechts, Schadensersatzrechts, Arbeits- und Sozialrechts zu analysieren und Risiken abzuschätzen. Die AbsolventInnen kennen die europarechtlich determinierten Gebiete des Wirtschaftsrechts und können die Zusammenhänge und Auswirkungen auf das österreichische Wirtschaftsrecht beurteilen. Voraussetzungen: keine LV Nummer W0263WR02 Bezeichnung Steuerrecht 1 Art Integrierte Lehrveranstaltung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 1. Semester Österreichisches Steuerrecht Umsatzsteuergesetz Steuerbefreiungen, steuerbare/nicht steuerbare Umsätze Einkommensteuer Körperschaftssteuer etc. Seite 18 von 59

19 LV Nummer Bezeichnung Art Teilgebiet Niveau Unterrichtssprache Semester W0263WR01vz + bb Wirtschaftsrecht 1 - Privatrecht Integrierte Lehrveranstaltung wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Einführung Deutsch 1. Semester (vz) 5. Semester (bb) Grundlagen des Wirtschaftsrechts, Zivilrecht und Unternehmensrecht im engeren Sinn: Personen und Verträge. LV Nummer Bezeichnung Art Teilgebiet Niveau Unterrichtssprache Semester W0263WR03vz + bb Wirtschaftsrecht 2 Unternehmensrecht Integrierte Lehrveranstaltung wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Einführung Deutsch 2. Semester (vz) 5. Semester (bb) Sonderregeln des Unternehmensrechts, das Sachenrecht, Grundzüge der Rechtsdurchsetzung, das Schadenersatzrecht, Gesellschaftsrecht und den gewerblichen Rechtsschutz. Seite 19 von 59

20 LV Nummer W0263WR05 Bezeichnung Arbeits- und Sozialrecht Art Integrierte Lehrveranstaltung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 6. Semester Arbeitnehmerbegriff Kollektivvertrag Betriebsvereinbarung Rechte und Pflichten (Arbeitnehmer, Arbeitgeber), Arbeitnehmerschutz Beendigung des Arbeitsverhältnisses Unfall-, Pensions- und Krankenversicherung Aspekte des Arbeitsrechts im internationalen Kontext etc. LV Nummer W0263WR04 Bezeichnung Europarecht 2 Art Integrierte Lehrveranstaltung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 6. Semester Warenverkehrsfreiheit, Arbeitnehmer-, Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit Recht der öffentlichen Auftragsvergabe Beihilfenrecht Kartellrecht etc. Seite 20 von 59

21 Modul BIS Betriebliche Informationssysteme ECTS gesamt: 7 ECTS Ziel: Die AbsolventInnen kennen die Fachterminologien und die grundlegenden Systemearchitekturen, -komponenten und Datenmodellierungen. Die AbsolventInnen sind vertraut mit ereignisgesteuerten Prozessketten und sind in der Lage, die Officeanwendungen (insbesondere Excel und Access) in der Praxis einzusetzen und können Tools des Wissensmanagements in der Praxis umsetzen. Voraussetzungen: keine LV Nummer W0263BIS01 Bezeichnung Betriebliche Informationssysteme Art Vorlesung Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Semester 3. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 2 ECTS Allgemeine Einführung in Betriebliche Informationssysteme Überblick über Systemarchitekturen Information, Daten und deren Modellierung zur Darstellung von Geschäftsprozessen (EPK) Wissensmanagment Grundlagen und Tools Seite 21 von 59

22 LV Nummer W0263BIS02 Bezeichnung Betriebliche Informationssysteme Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Semester 3. Semester Lehreinheiten 45 Officeanwendungen Standardsoftware zu Business Administration Excel und Access als Frontend Darstellung und Analyse von Geschäftsprozessen anhand von ereignisgesteuerten Prozessketten (EPK) LV Nummer W0263BIS03 Bezeichnung Management von Geschäftsprozessen Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Semester 6. Semester ECTS 2 ECTS Fächerübergreifende Analyse von Geschäftsprozessen anhand von konkreten Beispielen. Prozessdarstellung, -bewertung und -optimierung: Geschäftsprozessmodellierung und -simulation Einsatz betriebswirtschaftlicher Standardsoftware Elektronische Geschäftsprozessunterstützung Best Practice Beispiele Seite 22 von 59

23 Modul ENG Business English ECTS gesamt: 10 ECTS Ziel: The aim is, to prepare the students for the Cambridge Business English Certificate (BEC Higher) - advanced level business english certificate. Students will develope competences in reading, listening, writing and speaking and their business vocabulary will be consolidated and expanded. Focus will be on communicating in english both orally and in writing. Voraussetzungen: Englisch Maturaniveau LV Nummer W0263ENG01 Bezeichnung Business English 1 Art Übung Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Unterrichtssprache Englisch Semester 1. Semester ECTS 2 ECTS Speaking: small group discussions, summarising, selecting and ranking, giving opinions, comparing and contrasting Writing: Writing and replying to messages, memos and s Reading: reading texts and articles for gist and specific information Listening: dialogues, monologues, news items, TV/radio programmes Seite 23 von 59

24 LV Nummer W0263ENG02 Bezeichnung Business English 2 Art Übung Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Unterrichtssprache Englisch Semester 2. Semester ECTS 2 ECTS Speaking: Holding a presentation, small group discussions, summarising, selecting and ranking, giving opinions, comparing and contrasting Writing: Proposals, reports Reading: articles, reports Listening: dialogues, monologues, news items, TV/radio programmes LV Nummer W0263ENG03 Bezeichnung Fachterminologie / Kommunikation Englisch Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Unterrichtssprache Englisch Semester 3. Semester ECTS 2 ECTS professional terminology (depending on the elective in the 3 rd and 4 th semester) Speaking: Presenting, small group discussions, summarising, selecting and ranking, giving opinions, comparing and contrasting Writing: Proposals, letters of complaint, s, reports Reading: reading articles for gist and specific information Listening: dialogues, monologues, discussions, TV/radio programmes Seite 24 von 59

25 LV Nummer W0263ENG04 Bezeichnung Fachterminologie / Kommunikation Englisch Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Unterrichtssprache Englisch Semester 4. Semester ECTS 2 ECTS professional terminology (depending on the elective in the 3 rd and 4 th semester) Speaking: Presenting, small group discussions, summarising, selecting and ranking, giving opinions, comparing and contrasting Writing: Proposals, letters of complaint, s, reports Reading: articles, reports Listening: dialogues, monologues, discussions, TV/radio programmes LV Nummer W0263ENG05 Bezeichnung Internationale Wirtschaftssprache Englisch Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet Fachübergreifende Qualifikationen Unterrichtssprache Englisch Semester 6. Semester ECTS 2 ECTS conducting interviews making presentations conducting meetings negotiating business correspondence company profiles Seite 25 von 59

26 Modul MAST Mathematik & Statistik ECTS gesamt: 7 ECTS Ziel: Der Formalisierungsgrad in den Wirtschaftswissenschaften hat in den letzten Jahrzehnten stetig an Bedeutung gewonnen. Mathematische Verfahren sind sowohl in der Betriebswirtschaft (insbesondere im Bereich Finanzen und Logistik) als auch in der Volkswirtschaft (insbesondere in der Mikroökonomie) zu unentbehrlichen Hilfsmitteln sowohl in der Forschung als auch in der Anwendung geworden. Dementsprechend erwerben die Studierenden aufbauend auf dem, während der Schulzeiten erworbenen, mathematischen Wissen schwerpunktmäßig vertiefte Kenntnisse im Bereich der Finanzmathematik sowie der multivariaten, linearen und nichtlinearen Optimierungsverfahren. Die Auswertung empirisch erhobener Daten in der Betriebswirtschaftslehre vor allem aus der Marktforschung, in der Volkswirtschaftslehre aus der Makroökonomie erfolgt nahezu ausschließlich unter Verwendung statistischer Verfahren. Die Teilnehmenden erlernen das dazu notwendige Rüstzeug: ein Grundverständnis der beschreibenden und schließenden Statistik. Voraussetzungen: keine LV Nummer W0263MAST01 Bezeichnung Mathematik & Statistik 1 Art Wirtschaftspraktikum Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 2. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1 ECTS LV-abschließende Prüfung Grundlagen der Prozentrechnung, arithmetisches und geometrisches Mittel Folgen und Reihen Zins- und Rentenrechnung Zinsfuß, Renditen, Laufzeiten, Annuitäten Finanzierungskosten Investitions- und Tilgungsrechnung Seite 26 von 59

27 LV Nummer W0263MAST02 Bezeichnung Mathematik 2 Art Vorlesung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 3. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 2 ECTS Differential- und Integralrechnung Vektoren, Matrizen Gleichungen und Ungleichungen Optimierungsprobleme LV Nummer W0263MAST03 Bezeichnung Mathematik 2 Art Übung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 3. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1 ECTS Aus didaktischen Gründen ist die selbständige Anwendung der in der Vorlesung dargelegten Inhalte unerlässlich. In Abstimmung mit dieser müssen die Studierenden die dort vorgestellten Inhalte an Hand einfacher Beispiele anwenden lernen, wobei es mehr um Verständniserwerb als um technisches Detailwissen geht. Seite 27 von 59

28 LV Nummer W0263MAST04 Bezeichnung Statistik 2 Art Vorlesung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 4. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 2 ECTS univariate Statistik (zb. Lage, Streuungsmaße, Verteilung,...) bivariate Statistiken (zb. Korrelation, Regression) Mittelwertsvergleiche (nicht-/parametrische Verfahren) Cluster-, Diskriminanz -, Faktorenanalyse LV Nummer W0263MAST05 Bezeichnung Statistik 2 Art Übung Teilgebiet wissenschaftliche Grundlagen und Methoden Semester 4. Semester Lehreinheiten 15 ECTS 1 ECTS Für Anwendungsfälle in der beruflichen Praxis ist der, in der Übung erreichte Komplexitätsgrad der Beispiele zu gering. Daher sollen in dieser Lehrveranstaltung reale Aufgaben aus der Wirtschaftspraxis (mit zum Teil auch fortgeschrittenen, statistischen Methoden) bearbeitet werden. Als Hilfsmittel dazu kommt ein statistisches Programmpaket (zb. SPSS) zum Einsatz. Seite 28 von 59

29 Modul SCO Spezielle Betriebswirtschaftslehre Controlling Rechnungswesen ECTS gesamt: 16 ECTS Ziel: Die AbsolventInnen kennen ausgewählte, wesentliche Bausteine und Instrumente des Controlling sowie des externen Rechnungswesens, können diese in systematisierten und teilweise auch praxisnahen Fallbeispielen anwenden und erkennen auch die Einsatzmöglichkeiten sowie die Leistungsfähigkeit der einzelnen Instrumente. Voraussetzungen: Grundlagen Betriebswirtschaftslehre und Betriebliches Rechnungswesen LV Nummer W0263SCO01 Bezeichnung Strategisches & operatives Controlling 1 Art Integrierte Lehrveranstaltung Niveau Überblick und Fortgeschrittene Semester 3. Semester LV-abschließende Prüfung Einführung in das Controlling (Aufgaben, Funktionen, Ansätze, Organisationen) Berichtswesen Methoden und Instrumente des strategischen Controllings (inklusive Kostenmanagement) Weiterführende Methoden und Instrumente des operativen Controllings (ausgenommen Unternehmensplanung) Übungsbeispiele Seite 29 von 59

30 LV Nummer W0263SCO02 Bezeichnung Steuerrecht 2 Art Integrierte Lehrveranstaltung Niveau Überblick und Fortgeschrittene Semester 3. Semester LV-abschließende Prüfung Vertiefung zur Einkommensteuer Vertiefung zur Körperschaftsteuer Grundzüge des Abgabenverfahrensrechts Übungsbeispiele LV Nummer W0263SCO03 Bezeichnung Jahresabschlussanalyse Art Wirtschaftspraktikum Niveau Überblick und Fortgeschrittene Semester 3. Semester ECTS 2 ECTS Analyse des UGB-Einzelabschlusses Grundlagen der Jahresabschlussanalyse (Aufgaben, Adressaten, Kennzahlen, Vergleichsmaßstäbe) Datenbasis, Datenvorbereitung und Datenaufbereitung, Informationswirkung des UGB-Einzelabschlusses Analysebereiche Finanz- und erfolgswirtschaftliche Analyse Operative Frühwarnung und Grundzüge des Insolvenzrechts Qualitative Jahresabschlussanalyse Fallstudie Seite 30 von 59

31 LV Nummer W0263SCO04 Bezeichnung Konzernrechnungslegung Art Integrierte Lehrveranstaltung Niveau Überblick und Fortgeschrittene Semester 4. Semester LV-abschließende Prüfung Bilanzierung im UGB-Einzelabschluss: Vertiefende Behandlung der gängigen Bilanzierungsfälle im UGB-Einzelabschluss Ausgewählte, spezielle Bereiche der Bilanzierung Eigenkapital von Personen- und Kapitalgesellschaften Bilanzierung von Arbeitnehmervergütungen Bilanzierung latenter Steuern Übungsbeispiele Grundzüge der Konzernrechnungslegung: Grundkonzeption der Konzernrechnungslegung (Verpflichtung zur Erstellung, Bestandteile des Konzernabschlusses) Grundzüge der Konsolidierung Übungsbeispiele LV Nummer W0263SCO05 Bezeichnung Unternehmensanalyse und -bewertung Art Integrierte Lehrveranstaltung Semester 4. Semester LV-abschließende Prüfung Grundlagen der Unternehmensbewertung (Bewertungsanlässe, Bewertungszwecke, Bewertungsgrundsätze, nationale und internationale Bewertungsstandards) Methoden der Unternehmensbewertung (insbesondere DCF-Verfahren, Multiplikatorverfahren, Liquidationswertermittlung) Entity-Approach, APV-Verfahren, Equity-Approach Cashflow-Planung, Continuing Value Kalkulationszinsfuß (WACC, Renditeforderung der Eigenkapitalgeber) Basiszinssatz, Beta-Faktor, Marktrisikoprämie Trading-Multiples und Transaction-Multiples Fallbeispiele Seite 31 von 59

32 LV Nummer W0263SCO06 Bezeichnung Strategic & operative Controlling 2 Art Managementtechniken Unterrichtssprache Englisch Semester 4. Semester ECTS 2 ECTS Corporate planning: elements and methods planned profit- and loss account, finance plan (planned cash flow statement), budgeted balanced sheet multi-level short-term profit-/loss accounting budgeting case analysis cost planning: planned cost accounting case analysis Seite 32 von 59

33 Modul SLO Spezielle Betriebswirtschaftslehre Logistik Export ECTS gesamt: 16 ECTS Ziel: Die AbsolventInnen kennen den Unterschied zwischen nationalen und globalen Vorgangsweise der Beschaffung, Produktion und Distribution und können Planungsprobleme analysieren. Die AbsolventInnen kennen die grundlegenden Prozesse und Planungsabläufe in Produktion und Logistik und sind in der Lage, Planungssituationen mittels geeigneter Modelle zu beschreiben und Lösungsverfahren auszuwählen und anzuwenden. Sie können Standardsoftware der Optimierung bzw. Simulation anwenden und deren Ergebnisse interpretieren. Die AbsolventInnen kennen die Instrumente der Exportförderung und Exportfinanzierung und können die Risiken analysieren und Handlungsalternativen entwickeln. Voraussetzungen: Grundlagen Betriebswirtschaftslehre und Betriebliches Rechnungswesen LV Nummer W0263SLO01 Bezeichnung International Logistics Art Integrierte Lehrveranstaltung Unterrichtssprache Englisch Semester 3. Semester LV-abschließende Prüfung Differences between domestic and international logistics Logistical strategies in global markets global and cooperative Logistics future trends (SCM, E-Logistik) international information logistics Seite 33 von 59

34 LV Nummer W0263SLO02 Bezeichnung Logistik Management Art Integrierte Lehrveranstaltung Semester 3. Semester Definition, Ziele und Aufgaben der Logistik Funktionelle, institutionelle und systemtheoretische Betrachtung der Logistik Zielgrößen und Kennzahlen der Logistik Bestandsmanagement Planung des Produktionsprozesses Standortplanung und -bewertung Anhand von konkreten Aufgabenstellungen aus der Wirtschaftspraxis wird die Verknüpfung von Theorie und Praxis hergestellt und zu selbständiger Bewertung von Zusammenhängen hingeführt. LV Nummer W0263SLO03 Bezeichnung Supply Chain Management 1 Art Wirtschaftspraktikum Semester 3. Semester ECTS 2 ECTS Logistische Kernprozesse und Teilprozesse Prozessketten und deren Optimierung (z.b. Optimierung der Durchlaufzeit, JIT-Management) Prozesslenkung Logistikpartnerschaft Logistik als Erfolgsfaktor Logistik-Controlling Seite 34 von 59

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E B S c 1. A b s c h n i t t / P r o f e s s i o n a l D i p l o m a ( P D ) V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E Das Hauptziel der Kurse ist, Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre für Management Entscheidungen

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre ( ECTS)

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Studienplan B.Sc. BWL

Studienplan B.Sc. BWL Studienplan B.Sc. BWL Stand 28.0.205 Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr! Es sind insbesondere kurzfristige Änderungen im Modulangebot und der Prüfungsgestaltung in den einzelnen Modulen möglich! Die

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science? Wer

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt E-Business-Management und Kommunikationssysteme Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Mindeststudiendauer in Semester x 30. Anzahl der SWS gesamtes Studium

Mindeststudiendauer in Semester x 30. Anzahl der SWS gesamtes Studium Zusatzblatt - ECTS-Aufstellung Masterstudium International Marketing Voraussetzung für die Aufnahme in das FH-Masterstudium International Marketing ist ein absolviertes facheinschlägiges Bachelor- oder

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management (gültig ab 1.10.2014)

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management (gültig ab 1.10.2014) Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management (gültig ab 1.10.2014) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR 1. ABSCHNITT MODULBESCHREIBUNG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE / ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Dieses Modul vermittelt den Studierenden einen Überblick über Betriebswirtschaft. Es beschäftigt sich

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014)

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 16.12.2010 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011)

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011) Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event Wirtschaftssprache I Wirtschafts- / Marketingthemen Fachdialog in der Fremdsprache (englisch) Betriebswirtschaft II

Mehr

Masterstudiengang Human Resource Management und 05/9010 609-0

Masterstudiengang Human Resource Management und 05/9010 609-0 Bezeichnung Telefonnummer Bachelorstudiengang Energie- und Umweltmanagement 03357/45370 Masterstudiengang Energie- und Umweltmanagement 03357/45370 Masterstudiengang Gebäudetechnik und Gebäudemanagement

Mehr

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen Modulbeschreibung VI.5.5 Modulbezeichnung Supply-Chain-Management Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Studierenden erwerben vertieftes Wissen über unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten

Mehr

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung, WWU Münster Prof. Dr. Peter Kajüter Münster, 26.05.2014 BWL Wahlpflichtmodule im Bachelorstudiengang BWL Zielsetzung:

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2 - und splan im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft: In der nachfolgenden Tabelle werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet: Art und Umfang der Veranstaltung Art der V Vorlesung PL sleistung

Mehr

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Es müssen Leistungen im Umfang von insgesamt wenigstens 120 C nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen erfolgreich absolviert werden. 1.

Mehr

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58 Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaft SPO 01 Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen: Kl Kol LP PStA Ref schrp StA TN PGM PS WS Klausur Kolloquium Leistungspunkte Prüfungsstudienarbeit Referat

Mehr

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL Gliederung 1. Lehrformen 2. BWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 3. VWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 4. Ablauf BWL & VWL 5. Nützliche Links Lehrformen

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 11.12.2008, 14.05.2009 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Profil MIM (Management, Innovation, Marketing) Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing WS 2015/16 Vorstellung des Profils Management, Innovation,

Mehr

BACHELOR. Den Erfolg steuern www.campus02.at

BACHELOR. Den Erfolg steuern www.campus02.at FH-STUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BACHELOR Den Erfolg steuern www.campus02.at Gefragt am Markt BESTE BERUFSCHANCEN Berufsprofil Durch die breit gefächerte und praxisbezogene Ausbildung definiert

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Module und Lehrveranstaltungen

Module und Lehrveranstaltungen Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan für den ersten Studienabschnitt der betriebswirtschaftlichen Bachelor-Studiengänge ab Studienbeginn WS 2012/13 - PO5, für "Betriebswirtschaft/Ressourceneffizienzmanagement"

Mehr

Satzung. Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule

Satzung. Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule 1 Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor - Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit den Vertiefungsrichtungen Gesundheitswirtschaft

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2015/16 CHANGE MANAGEMENT PROZESSE Struktur der Wettbewerbsbeziehungen Politische Ordnungen Wettbewerbsstrategie

Mehr

Studienstruktur für das Bachelor-Programm im Schwerpunkt BWL (Stand 20.12.05 / neu)

Studienstruktur für das Bachelor-Programm im Schwerpunkt BWL (Stand 20.12.05 / neu) Studienstruktur für das Bachelor-Programm im Schwerpunkt BWL (Stand 20.12.05 / neu) Insgesamt müssen 180 Kreditpunkte (Kp) in den drei Studienjahren erworben werden. Grundstudium: Übersicht über das erste

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

HOFA 2. Vorstellung der Wahlpflichtfächer (WPF) WPF-Prüfungsfächer Wahlfächer

HOFA 2. Vorstellung der Wahlpflichtfächer (WPF) WPF-Prüfungsfächer Wahlfächer HOFA 2 Vorstellung der Wahlpflichtfächer (WPF) WPF-Prüfungsfächer Wahlfächer Wahlpflichtfächer - Übersicht 2. Schuljahr Wahlpflichtfächer Wochenstd. Branchensoftware 2 Business Englisch 2 Controlling 2

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL Gliederung 1. Lehrformen 2. BWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 3. VWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 4. Ablauf BWL & VWL 5. Nützliche Links Lehrformen

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM EXPORT- UND INTERNATIONALISIERUNGSMANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 9.01.014 gemäß Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Management betrieblicher Systeme mit den Studienrichtungen

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2015-26.01.2015 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2014/15 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 05.01.2015-26.01.2015

Mehr

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10.

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10. Titel1 Business Analytics als Werkzeug zur Titel2 Unternehmenssteuerung Business Excellence Day 2015 Michael Shabanzadeh, 10. Juni 2015 World Communication GmbH 2015 Seite 1 Definition Business Analytics

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Bachelor-Studiengänge: Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Bachelor of Arts International Business Bachelor of Science

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business Management () Im Studiengang International Business Management umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 02.01.2014-27.01.2014 PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2013/14 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 02.01.2014-27.01.2014 (Prüfungen, die bereits vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden,

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

Modul General Management 1

Modul General Management 1 WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN Modul General Management 1 SEM 1 10 ECTS Veranstaltungen: Seminar Business Game, Vorlesung Business Law, Seminar International Project Management Modulverantwortlicher: Prof.

Mehr

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I Logistik Logistik II 0832 L 011, Integrierte LV (VL mit UE), 2.0 SWS Di, wöchentl, 14:00-16:00, 08.10.2013-15.02.2014, H 1012, Straube Planung logistischer Systeme; Elemente und Systeme inner- und außerbetrieblicher

Mehr

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen OMV Gas & Power OMV Gas & Power GmbH ist die Leitgesellschaft für die Gasund Stromaktivitäten der OMV und umfasst die drei Geschäftsfelder Supply, Marketing & Trading sowie Gas Logistics und Power. Die

Mehr

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Michaela Stock/Peter Slepcevic-Zach Institut für Wirtschaftspädagogik Karl-Franzens-Universität Graz Graz, 19.11.2009

Mehr

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Profil MIM (Management, Innovation, Marketing) Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing SoSe 2015 Vorstellung des Profils Management, Innovation,

Mehr

master Den Erfolg steuern www.campus02.at

master Den Erfolg steuern www.campus02.at BERUFSBEGLEITENDES FH-STUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING master Den Erfolg steuern www.campus02.at Gefragt am Markt BESTE BERUFSCHANCEN Berufsprofil AbsolventInnen des Masterstudiums erledigen strategische

Mehr

Amtliche Mitteilungen der

Amtliche Mitteilungen der Amtliche Mitteilungen der Veröffentlichungsnummer: 05/2015 Veröffentlicht am: 30.01.2015 2. Änderungssatzung vom 22. Oktober 2014 Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Mehr

International Business

International Business International Business Master of Business Administration (MBA) Prof. Dr. Udo Mildenberger Hochschule der Medien Master of Business Administration (MBA) Fächerübergreifendes und praxisorientiertes wirtschaftliches

Mehr

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Marketing, Marken und Medien

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Marketing, Marken und Medien Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Marketing, Marken und Medien Wirtschaftssprache I Wirtschafts- / Marketingthemen Fachdialog in der Fremdsprache (englisch) Betriebswirtschaft

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsrecht

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr