PGP Desktop 9.9 für Windows. Anwenderhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PGP Desktop 9.9 für Windows. Anwenderhandbuch"

Transkript

1 Anwenderhandbuch

2

3 Versionsinformationen Anwenderhandbuch zu PGP Desktop für Windows. PGP Desktop Version Veröffentlichung: Dezember Copyright-Informationen Copyright , PGP Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument darf ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der PGP Corporation weder im Ganzen noch in Teilen, in keiner Form und auf keine Weise, weder mechanisch noch elektronisch und zu keinem Zweck vervielfältigt oder weitergegeben werden. Warenzeicheninformationen PGP, Pretty Good Privacy und das PGP-Logo sind eingetragene Warenzeichen, Rest Secured ist ein Warenzeichen der PGP Corporation in den USA und anderen Ländern. IDEA ist ein Warenzeichen der Ascom Tech AG. Windows und ActiveX sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation. AOL ist ein eingetragenes Warenzeichen, AOL Instant Messenger ist ein Warenzeichen von America Online, Inc. Red Hat und Red Hat Linux sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von Red Hat, Inc. Linux ist ein eingetragenes Warenzeichen von Linus Torvalds. Solaris ist ein Warenzeichen oder eingetragenes Warenzeichen von Sun Microsystems, Inc. AIX ist ein Warenzeichen oder eingetragenes Warenzeichen der International Business Machines Corporation. HP-UX ist ein Warenzeichen oder eingetragenes Warenzeichen der Hewlett-Packard Company. SSH und Secure Shell sind Warenzeichen von SSH Communications Security, Inc. Rendezvous und Mac OS X sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von Apple Computer, Inc. Alle eingetragenen und nicht eingetragenen Warenzeichen in diesem Dokument sind Eigentum Ihrer jeweiligen Eigentümer. Lizenz- und Patentinformationen Der IDEA-Kryptographiealgorithmus, der in US-Patent Nr beschrieben wird, wurde von der Ascom Tech AG lizensiert. Der Verschlüsselungsalgorithmus CAST-128, der im RFC 2144 beschrieben wird, ist weltweit für die kommerzielle und nicht-kommerzielle Nutzung ohne Lizenzgebühren freigegeben. Die PGP Corporation hat sich eine Lizenz auf die Patentrechte im Patentantrag des Aufsichtskomitees der University of California mit der Seriennummer 10/ und dem Titel Block Cipher Mode of Operation for Constructing a Wide-blocksize block Cipher from a Conventional Block Cipher gesichert. Teile der Software von Drittanbietern, die in PGP Universal Server enthalten sind, stehen unter der Lizenz der GNU General Public License (GPL). PGP Universal Server als Ganzes steht nicht unter der GPL. Eine Kopie des Quellcodes der GPL-Software, die in PGP Universal Server enthalten ist, erhalten Sie beim PGP-Support (http://www.pgp.com/support). Die PGP Corporation verfügt u. U. über Patente oder schwebende Patentanmeldungen zum Gegenstand dieser Software oder zu ihrer Dokumentation; durch die Auslieferung dieser Software oder Dokumentation wird keine Lizenz auf diese Patente erteilt. Danksagungen Dieses Produkt enthält u. U.: Die Komprimierungscodes Zip und ZLib von Mark Adler und Jean-Loup Gailly, die mit Genehmigung der kostenlosen Info-ZIP-Implementierung, die von zlib (http://www.zlib.net) entwickelt wurde, verwendet werden. Libxml2, XML-C-Parser und -Toolkit, die für das GNOME-Projekt entwickelt wurden und unter der MIT-Lizenz (http://www.opensource.org/licenses/mit-license.html) vertrieben und urheberrechtlich geschützt werden. Copyright 2007, Open Source Initiative. bzip2 1.0, ein kostenlos erhältliches, qualitativ hochwertiges Datenkomprimierungsprogramm, urheberrechtlich geschützt von Julian Seward, Anwendungsserver (http://www.jakarta.apache.org/), Webserver (http://www.apache.org/), Jakarta Commons (http://jakarta.apache.org/commons/license.html) und log4j, eine Bibliothek auf Java-Basis zum Parsen von HTML, die von der Apache Software Foun-dation entwickelt wurde. Die Lizenz ist unter zu finden. Castor, ein quelloffenes Data- Binding-Framework, mit den Daten von XML in Java-Objekte und von Java in Datenbanken transferiert werden können, wird von der ExoLab Group unter einer Lizenz nach der Apache-Lizenz 2.0 veröffentlicht, die unter einsehbar ist. Xalan, eine quelloffene Softwarebibliothek der Apache Software Foundation, die die Transformationssprache XSLT XML und die Abfragesprache XPath XML implementiert, wird gemäß der Apache Software License Version 1.1 veröffentlicht, verfügbar unter Apache Axis ist eine Implementierung von SOAP (Simple Object Access Protocol), das für die Kommunikation zwischen verschiedenen PGP-Produkten verwendet wird, und ist unter der Apache-Lizenz unter der URL abrufbar. mx4j, eine quelloffene Implementierung der Java Ma-nagement Extensions (JMX), wird unter einer Lizenz nach der Apache-Lizenz veröffentlicht, die unter abrufbar ist. jpeglib Version 6a basiert teilweise auf den Arbeiten der Independent JPEG Group. (http://www.ijg.org/) libxslt, eine XSLT-C-Bibliothek, die für das GNOME-Projekt entwickelt wurde und für XML-Transformationen verwendet wird, wird unter der MIT-Lizenz vertrieben wird. PCRE Version 4.5 Perl-Compiler für reguläre Ausdrücke, von der University of Cambridge urheberrechtlich geschützt und vertrieben Die Lizenz-vereinbarung findet sich unter BIND-Protokolle für Balanced Binary Tree Library und Domain Name System (DNS), von Internet Systems Consortium, Inc. entwickelt und urheberrechtlich geschützt. (http://www.isc.org) Kostenlose BSD-Implementierung für Daemon von The FreeBSD Project entwickelt, Simple Network Management Protocol Library, entwickelt und urheberrechtlich geschützt von Car-negie Mellon University 1989, 1991, 1992, Networks Associates Technology, Inc, , Cambridge Broadband Ltd , Sun Microsystems, Inc., 2003, Sparta, Inc, , Cisco, Inc und Information Network Center of Beijing University of Posts and Telecommunications, Lizenzvereinbarung hierfür unter NTP Version 4.2, entwickelt von Network Time Protocol und für verschiedene Beteiligte urheberrechtlich geschützt. Lightweight Directory Access Protocol, entwickelt und urheberrechtlich geschützt von OpenLDAP Foundation. OpenLDAP ist eine quelloffene Implementierung des Lightweight Directory Access Protocol (LDAP). Copyright , The OpenLDAP Foundation. Die Lizenzvereinbarung findet sich unter Secure shell OpenSSH Version 4.2.1, entwickelt und veröffentlicht vom OpenBSD Project unter einer Lizenz nach BSD, verfügbar unter PC/SC Lite ist eine kostenlose Implementierung von PC/SC, einer Spezifikation für die Integration von Smartcards, die unter der BSD-Lizenz veröffentlicht wird. Postfix, ein quelloffener -Übertragungsagent (MTA), wird unter der IBM Public License 1.0 veröffentlicht, die unter verfügbar ist. PostgreSQL, ein kostenloses objektrelationales Datenbankverwaltungssystem, wird unter einer Lizenz nach BSD veröffentlicht, die unter verfügbar ist. PostgreSQL-JDBC-Treiber, ein kostenloses Java-Programm zum Verbindungsaufbau zu PostgreSQL-Datenbanken, das standardisierten, datenbankunabhängigen Java-Code verwendet, (c) , PostgreSQL Global Development Group, wird unter einer Lizenz nach BSD veröffentlicht und ist unter verfügbar. PostgreSQL Regular Expression Library, ein kostenloses objektrelationales Datenbankverwaltungssystem, wird unter einer Lizenz nach BSD veröffentlicht, die unter verfügbar ist. 21.vixie-cron ist die Vixie-Version von cron, einem UNIX-Standarddaemon, der bestimmte Pro-gramme zu vorgegebenen Zeiten ausführt. Copyright 1993, 1994, Paul Vixie; mit Genehmigung verwendet. JacORB, ein Java-Objekt, das zur Ver-besserung der Kommunikation zwischen Prozessen, die in Java geschrieben wurden, und der Sicherungsschicht verwendet wird, wird quelloffen unter der GNU Library General Public License (LGPL) lizenziert, die unter abgerufen werden kann. Copyright 2006 The JacORB Project. TAO (The ACE ORB) ist eine quelloffene Implementierung eines CORBA Object Request Broker (ORB) und wird zur Kommunikation zwischen Prozessen, die in C/C++ geschrieben

4 Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows wurden, und der Sicherungsschicht verwendet. Copyright (c) , Douglas C. Schmidt und seine Forschungsgruppe an der Washington University, der University of California, Irvine und der Vanderbilt University. Die quelloffene Softwarelizenz findet sich unter libcurl, eine Bibliothek zum Herunterladen von Dateien über gemeinsame Netzwerk-dienste, ist eine quelloffene Software, die unter einer Ableitung der MIT/X-Lizenz, die unter zu finden ist, bereit-gestellt wird. Copyright (c) , Daniel Stenberg. libuuid, eine Bibliothek zur Erstellung eindeutiger Bezeichner, wird unter einer Lizenz nach BSD veröffentlicht, die unter abrufbar ist. Copyright (C) 1996, 1997 Theodore Ts'o. libpopt, eine Bibliothek, die Befehlszeilenoptionen parst, wird unter den Bestimmungen der GNU Free Documentation License, die unter abrufbar ist, veröffentlicht. Copyright Free Software Foundation, Inc. gsoap, ein Entwicklungstool für Windows Clients zur Kommunikation mit dem Intel Corporation AMT Chipset auf einer Systemplatine, wird unter der GNU Public License, verfügbar unter veröffentlicht. Windows Template Library (WRT) wird zum Entwickeln von Benutzerschnittstellen-Komponenten verwendet und unter der Common Public License v1.0, die unter zu finden ist, vertrieben. Das Perl Kit bietet mehrere unabhängige Tools, die zur Automatisierung verschiedener Wartungsfunktionen verwendet werden und unter der Perl Artistic License unter abrufbar ist. Exportinformationen Der Export dieser Software und ihrer Dokumentation unterliegt u. U. den entsprechenden Durchführungsbestimmungen des Bureau of Export Administration, United States Department of Commerce, die den Export und erneuten Export von bestimmten Produkten und technischen Daten einschränken. Nutzungseinschränkungen Die Software, zu der diese Dokumentation gehört, wird Ihnen für die persönliche Nutzung zu den Bedingungen, die in der zur Software mitgelieferten Anwender-Lizenzvereinbarung (EULA) aufgeführt sind, lizenziert. Die Informationen in diesem Dokument können sich ohne Vorankündigung ändern. Die PGP Corporation garantiert nicht, dass diese Daten Ihre Anforderungen erfüllen oder dass sie fehlerfrei sind. Diese Informationen können technische Ungenauigkeiten oder Tippfehler enthalten. Diese Informationen können geändert werden und in neuen Ausgaben dieses Dokuments enthalten sein, falls dies ggf. von der PGP Corporation zur Verfügung gestellt wird. 4

5 Inhalt Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows 1 Was ist neu in PGP Desktop für Windows Version Dieses Handbuch verwenden...5 Zentral verwaltete und Einzelplatz -Anwender...5 In diesem Handbuch verwendete Konventionen...6 Adressaten dieses Dokuments...6 PGP Desktop lizenzieren...7 Lizenzdetails prüfen...7 Hilfe und Support...11 Informationen zum Produkt...11 Kontaktaufnahme mit dem technischen Support...11 Grundlagen von PGP Desktop 13 Grundbegriffe von PGP Desktop...13 PGP-Produktkomponenten...13 Begriffe, die in PGP Desktop verwendet werden...15 Konventionelle und asymmetrische Kryptographie...16 Mehr über Kryptographie erfahren...17 PGP Desktop erstmals verwenden...17 PGP Desktop installieren 21 Installation vorbereiten...21 Systemvoraussetzungen...21 Kompatibilität mit Citrix und Terminaldiensten...22 PGP Desktop installieren und konfigurieren...22 Software installieren...22 Software-Upgrade...23 Upgrade von Einzelplatzinstallationen auf zentral verwaltete PGP Desktop-Versionen...24 Setup-Assistenten ausführen...24 PGP Desktop deinstallieren...25 PGP Desktop-Installation von einem Computer auf einen anderen migrieren...25 Die PGP Desktop-Benutzeroberfläche 27 Auf PGP Desktop-Komponenten zugreifen...27 Der PGP Desktop-Hauptbildschirm...28 PGP-Symbol in der Taskleiste verwenden...30 Kontextmenüs im Windows Explorer verwenden...32 Startmenü verwenden...34 PGP Desktop Notifier-Warnungen...35 PGP Desktop Notifier für Messaging...35 PGP Desktop Notifier für Laufwerksfunktionen...39 Notifier aktivieren oder deaktivieren...40 i

6 Inhalt PGP -Protokoll anzeigen...42 Verwendung von PGP Keys 45 Schlüssel anzeigen...45 Ein Schlüsselpaar erstellen...46 Passwörter...49 Ihren privaten Schlüssel schützen...50 Schlüssel und Schlüsselbunde schützen...51 Ihren privaten Schlüssel sichern...52 Was passiert, wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren?...52 Ihren öffentlichen Schlüssel verteilen...52 Ihren öffentlichen Schlüssel auf einem Keyserver ablegen...53 Ihren öffentlichen Schlüssel per -Nachricht senden...54 Ihren öffentlichen Schlüssel in eine Datei exportieren...55 Von einer Smartcard direkt auf den Schlüsselbund einer anderen Person kopieren...56 Öffentliche Schlüssel anderer Personen abrufen...56 Öffentliche Schlüssel von einem Keyserver abrufen...57 Öffentliche Schlüssel aus -Nachrichten übernehmen...58 Mit Keyserver arbeiten...58 Hauptschlüssel verwenden...60 Schlüssel zur Hauptschlüsselliste hinzufügen...60 Schlüssel aus der Hauptschlüsselliste löschen...61 PGP-Schlüssel verwalten 63 Schlüsseleigenschaften anzeigen und festlegen...64 Foto-IDs hinzufügen und entfernen...65 Anwendernamen und -Adressen in einem Schlüssel verwalten...66 Schlüssel und X.509-Zertifikate importieren...67 Den Assistenten für den Zertifikatimport verwenden...68 Ihr Passwort ändern...69 Schlüssel, Anwender-IDs und Signaturen löschen...71 Öffentliche Schlüssel deaktivieren und aktivieren...72 Einen öffentlichen Schlüssel verifizieren...73 Einen öffentlichen Schlüssel signieren...74 Ihre Signatur von einem öffentlichen Schlüssel widerrufen...76 Vertrauen für Schlüsselvalidierungen gewähren...77 Mit Unterschlüsseln arbeiten...78 Separate Unterschlüssel verwenden...79 Unterschlüssel anzeigen...80 Neue Unterschlüssel erstellen...81 Unterschlüssel widerrufen...82 Unterschlüssel entfernen...83 Mit ADKs arbeiten...83 Einen ADK zu einem Schlüsselpaar hinzufügen...84 Einen ADK aktualisieren...84 Einen ADK entfernen...85 ii

7 Inhalt Mit Widerrufern arbeiten...85 Einen designierten Widerrufer zu einem Schlüssel hinzufügen...85 Einen Schlüssel widerrufen...86 Schlüssel teilen und wieder zusammenfügen...87 Einen geteilten Schlüssel erstellen...87 Geteilte Schlüssel wieder zusammenfügen...88 Wenn Sie Schlüssel oder Passwort verloren haben...91 Schlüssel mit PGP Universal wiederherstellen...91 Schlüssel bei einer Einzelplatzinstallation wiederherstellen...93 Ihr Passwort zurücksetzen...97 Ihre Schlüssel schützen Nachrichten schützen 101 Wie PGP Desktop -Nachrichten schützt Ankommende Nachrichten Ausgehende Nachrichten Die Offline-Richtlinie verwenden Dienste und Richtlinien Dienste und Richtlinien anzeigen Einen neuen Messaging-Dienst erstellen Eigenschaften des Messaging-Service bearbeiten Einen Service deaktivieren oder aktivieren Einen Dienst löschen Mehrere Dienste verwenden Probleme mit den PGP Messaging-Diensten beheben Eine neue Sicherheitsrichtlinie erstellen Platzhalterzeichen und reguläre Ausdrücke in Richtlinien Informationen zu Sicherheitsrichtlinien und Beispiele Mit der Sicherheitsrichtlinienliste arbeiten Eine Sicherheitsrichtlinie bearbeiten Eine Mailing-Listen-Richtline bearbeiten Eine Sicherheitsrichtlinie löschen Reihenfolge der Richtlinien in der Liste ändern PGP Desktop und SSL Schlüsselmodi Den Schlüsselmodus festlegen Den Schlüsselmodus ändern PGP-Protokoll anzeigen Sicheres Instant Messaging 141 Info zum PGP Desktop Instant Messaging-Support Kompatibilität mit Instant Messaging Clients iii

8 Inhalt Info zu den für Verschlüsselung verwendeten Schlüsseln IM-Sitzungen verschlüsseln Laufwerke mit PGP Whole Disk Encryption schützen 145 Info zu PGP Whole Disk Encryption Wie unterscheidet sich PGP WDE von PGP Virtual Disk? PGP Whole Disk Encryption lizenzieren Lizenzablauf Laufwerk auf die Veschlüsselung vorbereiten Unterstützte Laufwerkstypen Unterstützte Tastaturen Die Laufwerksintegrität vor der Verschlüsselung sicherstellen Wiederherstellungsdatenträger erstellen Berechnen Sie die Verschlüsselungsdauer Netzbetrieb während der Verschlüsselung beibehalten Pilottest ausführen, um die Softwarekompatibilität sicherzustellen Authentifizierungsmethode für die Festplatte festlegen Passwort und Einzelanmeldung Authentifizierung mit einem öffentlichen Schlüssel Token-basierte Authentifizierung Zweifaktorielle Authentifizierung mit einem USB-Flash-Laufwerk Trusted Platform Module (TPM)-Authentifizierung Verschlüsselungsoptionen einstellen Verschlüsselung auf Partitionsebene Smartcard oder Token zur Verwendung für Authentifizierung vorbereiten Die Optionen von PGP Whole Disk Encryption verwenden Eine Festplatte oder Partition verschlüsseln Unterstütze Zeichen für PGP WDE-Passwörter Die Festplatte verschlüsseln Laufwerksfehler während der Verschlüsselung PGP WDE-verschlüsselte Laufwerke verwenden Authentifizierung im PGP Bootguard-Bildschirm Tastaturbelegungen auswählen PGP WDE-Einzelanmeldung verwenden Voraussetzungen für die Verwendung der Einzelanmeldung Das Laufwerk für die Verwendung der Einzelanmeldung verschlüsseln Mehrere Anwender und Einzelanmeldung Mit Einzelanmeldung anmelden Ihr Passwort für die Einzelanmeldung ändern Dialogfeld Windows-Anmeldung anzeigen Den Schutz Ihrer Festplatte aufrechterhalten Laufwerks- und Partitionsinformationen abrufen Die Funktion Umgehen verwenden Andere Anwender zu verschlüsselten Laufwerken oder Partitionen hinzufügen Anwender von verschlüsselten Laufwerken oder Partitionen löschen Anwender-Passwörter ändern Verschlüsselte Laufwerke oder Partitionen umschlüsseln iv

9 Inhalt Automatische Sicherungssoftware auf einem PGP WDE-verschlüsselten Laufwerk verwenden PGP Desktop von verschlüsselten Laufwerken oder Partitionen deinstallieren Mit Wechsellaufwerken arbeiten Wechsellaufwerke verschlüsseln Gesperrte (schreibgeschützte) Laufwerke als schreibgeschützte Laufwerke verwenden192 Wechselplattenlaufwerke in anderen Systemen verwenden Verschlüsselten Wechseldatenträger neu formatieren PGP-WDE in einer mit PGP Universal-Server verwalteten Umgebung verwenden Administration von PGP Whole Disk Encryption Wiederherstellungs-Token erstellen Wiederherstellungs-Token verwenden Daten von einem verschlüsselten Laufwerk wiederherstellen PGP WDE-verschlüsselte Laufwerke entschlüsseln Spezielle Sicherheitsfunktionen von PGP Desktop Das Windows Preinstallation Environment verwenden PGP Whole Disk Encryption mit IBM Lenovo ThinkPad Systemen verwenden PGP Whole Disk Encryption mit Microsoft Windows XP-Wiederherstellungskonsole verwenden PGP Virtual Disk-Laufwerke verwenden 204 Info zu PGP Virtual Disk-Laufwerken Neues PGP Virtual Disk-Laufwerk erstellen Die Eigenschaften eines PGP Virtual Disk-Laufwerks anzeigen PGP Virtual Disk-Laufwerke suchen Ein aktiviertes PGP Virtual Disk-Laufwerk verwenden PGP Virtual Disk-Laufwerk aktivieren PGP Virtual Disk-Laufwerk deaktivieren PGP Virtual Disk-Laufwerk komprimieren PGP Virtual Disk-Laufwerke umschlüsseln Arbeiten mit alternativen Benutzern Alternative Benutzerkonten zu einem PGP Virtual Disk-Laufwerk hinzufügen Alternative Benutzerkonten von einem PGP Virtual Disk-Laufwerk löschen Alternative Benutzerkonten deaktivieren und aktivieren Lese-/Schreib- und Schreibschutzstatus ändern Einem alternativen Benutzer Administratorstatus gewähren Anwender-Passwörter ändern PGP Virtual Disk-Laufwerke löschen PGP Virtual Disk-Laufwerk pflegen PGP Virtual Disk-Laufwerke auf einem entfernten Server aktivieren PGP Virtual Disk-Laufwerke sichern PGP Virtual Disk-Laufwerke austauschen PGP Virtual Disk-Verschlüsselungsalgorithmen Spezielle Sicherheitsfunktionen von PGP Virtual Disk Passwortlöschung Schutz des virtuellen Speichers Ruhezustand v

10 Inhalt Schutz statischer Schlüssel im Speicher Weitere Sicherheitsaspekte PGP NetShare verwenden 225 Info zu PGP NetShare PGP NetShare-Rollen PGP NetShare lizenzieren Autorisierte Benutzerschlüssel Einen PGP NetShare Administrator (Eigentümer) einrichten Positiv gelistete und Negativ gelistete Dateien, Ordner und Anwendungen dateien Negativ gelistete und andere Dateien, die Sie nicht schützen können Negativ und " Positiv gelistete Anwendungen Mit geschützten Ordnern arbeiten Den Speicherort für einen geschützten Ordner auswählen Einen neuen geschützten PGP NetShare-Ordner erstellen Mit Dateien in einem geschützten PGP NetShare-Ordner arbeiten Einen geschützten Ordner entsperren Die Dateien in einem geschützten Ordner ermitteln Unterordner zu einem geschützten Ordner hinzufügen Den Ordnerstatus überprüfen Geschützte Ordner an andere Speicherorte kopieren Mit berechtigten Benutzern arbeiten Einen PGP NetShare-Benutzer hinzufügen Die Rolle eines Benutzers ändern Einen Benutzer aus einem geschützten Ordner löschen PGP NetShare-Zugangslisten importieren Mit Active Directory-Gruppen arbeiten PGP NetShare für Gruppen einrichten Gruppen aktualisieren Einen Ordner entfernen Einen Ordner umschlüsseln Ein Passwort löschen Dateien außerhalb eines geschützten Ordners schützen Auf PGP NetShare-Funktionen mithilfe des Kontextmenüs zugreifen PGP NetShare in einer von PGP Universal verwalteten Umgebung Zugriff auf die Eigenschaften geschützter Dateien oder Ordner Verwenden der PGP NetShare-Menüs in PGP Desktop Menü Datei Menü Bearbeiten Menü NetShare PGP Zip verwenden 263 Übersicht PGP Zip-Archive erstellen In Empfängerschlüssel verschlüsseln Verschlüsseln mit Passwort vi

11 Inhalt Ein PGP Selbstentschlüsselndes Archiv (SDA) erstellen Erstellen eines Archivs nur mit Signatur Ein PGP Zip-Archiv öffnen Ein PGP Zip-SDA öffnen Ein PGP Zip-Archiv bearbeiten Signierte PGP Zip-Archive prüfen Dateien mit PGP Shredder sicher löschen 289 Dateien und Ordner mit PGP Shredder dauerhaft löschen Dateien mithilfe des PGP Shredder-Symbols auf Ihrem Desktop sicher löschen Dateien aus PGP Desktop sicher löschen Dateien aus Windows Explorer sicher löschen Einsatz des PGP Shred-Assistenten für freien Speicherplatz Sicheres Löschen des freien Speicherplatzes planen Speichern von Schlüsseln auf Smartcards und Token 297 Grundlegendes zu Smartcards und Token Unterstützte Smartcards Smartcards erkennen Smartcard-Eigenschaften untersuchen Ein PGP-Schlüsselpaar auf einer Smartcard generieren Den öffentlichen Schlüssel von einer Smartcard auf einen Schlüsselbund kopieren Ein Schlüsselpaar von Ihrem Schlüsselbund auf eine Smartcard kopieren Schlüssel von der Smartcard sicher löschen Mehrere Smartcards verwenden Sonder-Token Aladdin etoken konfigurieren Einstellen der PGP Desktop-Optionen 311 Zugriff auf das Dialogfenster PGP-Optionen Allgemeine Optionen Schlüsseloptionen Hauptschlüsseloptionen Messaging-Optionen Proxy-Optionen vii

12 Inhalt PGP NetShare-Optionen Laufwerksoptionen Notifier-Optionen Erweiterte Optionen Mit Passwörtern und Passphrasen arbeiten 335 Entscheidung über die Verwendung eines Passwortes oder einer Passphrase Die Passwort-Qualitätsanzeige Starke Passwörter erstellen Was geschieht, wenn Sie Ihr Passwort vergessen? PGP Desktop mit PGP Universal Server verwenden 341 Übersicht Für PGP-Administratoren Messaging mit Lotus Notes und MAPI 345 Grundlegendes zur Unterstützung von Lotus Notes und MAPI PGP Desktop mit Lotus Notes verwenden s an Empfänger in einem Lotus Notes-Unternehmen senden s an Empfänger außerhalb eines Lotus Notes-Unternehmens senden An einen Universal Server binden Vorbindung Manuelle Bindung Notes-Adressen Client-Einstellungen in Notes Die Konfigurationsdatei Notes.ini Stichwortverzeichnis 350 viii

13 1 Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows PGP Desktop ist eine Sicherheitslösung, die Ihre Daten mittels Kryptographie vor unbefugtem Zugriff schützt. PGP Desktop schützt Ihre Daten, wenn sie per oder Instant Messaging (IM) gesendet werden. Sie können die gesamte Festplatte oder Partition verschlüsseln, damit alle Daten ständig geschützt sind, oder nur einen Teil der Festplatte mithilfe eines virtuellen Laufwerks, um hier Ihre vertraulichsten Daten sicher zu speichern. Sie können Ihre Dateien und Ordner sicher mit anderen Anwendern im Netzwerk gemeinsam nutzen. Beliebige Kombinationen von Dateien und Ordnern können in einem verschlüsselten Paket komprimiert werden, um sie auf einfache Weise weiterzugeben oder zu sichern. Außerdem können Sie mit PGP Desktop vertrauliche Dateien sicher löschen (damit kein Zugriff mehr möglich ist) sowie den freien Speicherplatz auf der Festplatte überschreiben, damit keine unsicheren Dateifragmente zurückbleiben. Mit PGP Desktop können Sie PGP-Schlüsselpaare erstellen sowie Ihre privaten Schlüsselpaare und die öffentlichen Schlüssel der anderen Anwender verwalten. Damit Sie PGP Desktop bestmöglich nutzen können, sollten Sie sich zuerst mit den Grundbegriffen von PGP Desktop (auf Seite 13) vertraut machen. Außerdem ist Grundwissen zu konventioneller und asymmetrischer Kryptographie notwendig. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konventionelle und asymmetrische Kryptographie (auf Seite 16). Kapitelinhalt Neuerungen in PGP Desktop für Windows Version Dieses Handbuch verwenden... 5 Adressaten dieses Dokuments... 6 PGP Desktop lizenzieren... 7 Hilfe und Support

14 Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows Was ist neu in PGP Desktop für Windows Version 9.9 PGP Desktop 9.9 für Windows baut auf der bewährten PGP-Technologie auf und weist die folgenden neuen und verbesserten Leistungsmerkmale auf: Allgemeines Änderungen an der Anwenderoberfläche zur Einhaltung des amerikanischen Behindertengleichstellungsgesetzes (ADA). Die Einhaltung der Bestimmungen des amerikanischen Behindertengleichstellungsgesetzes (Americans with Disabilities Act - ADA) bezüglich eines zugänglichen Entwurfs wird auch in dieser Version weiter verbessert. PGP Universal Server beinhaltet nun Tastenkürzel für alle Aktionen in PGP Universal Web Messenger und PGP Verified Directory Web-Seiten. Die PDF-Dokumentation für alle PGP-Produkte in dieser Version ist mit Tags versehen, um Anwendern die technische Hilfsmittel verwenden das Lesen und Zurechtfinden in der Dokumentation zu erleichtern. PGP NetShare PGP NetShare für Umgebungen mit mehreren Anwendern. PGP NetShare ist nun mit gewissen Microsoft Terminal Services und Citrix Presentation Server-Umgebungen kompatibel. PGP NetShare Anwendungsverschlüsselungsrichtlinie. PGP NetShare weitet die verwaltete Unterstützung nun auf die auf Richtlinien basierte Verschlüsselung nach Anwendung aus. Ein Beispiel für dieses Leistungsmerkmal wäre, alle Anwender in der Finanzabteilung so zu konfigurieren, dass alle mit Microsoft Excel erstellten Dokumente automatisch von PGP NetShare verschlüsselt werden, wohingegen die Microsoft Word-Dokumente, die von Anwendern in der Rechtsabteilung erstellt wurden, geschützt werden. PGP Whole Disk Encryption PGP WDE BootGuard-Sperre. PGP Universal Server erlaubt nun dem Administrator eine PGP WDE BootGuard-Sperre (Lockout) zu erzwingen, wobei PGP BootGuard den Zugang zum System sperrt, sobald ein Anwender die festgelegte Höchstzahl von fehlgeschlagenen Authentisierungsversuchen durchgeführt hat. PGP WDE Erweiterte Verwaltung von beschädigten Sektoren. Wenn PGP Whole Disk Encryption in verwalteten Umgebungen bei der Verschlüsselung auf beschädigte Sektoren trifft, wird dieses Ereignis ohne Fehlermeldung protokolliert, die Verschlüsselung fortgesetzt und der beschädigte Sektor dem Universal Server gemeldet. Weitere Informationen zu bewährten PGP WDE-Methoden zur Vorbereitung von Laufwerken können Sie dem PGP Desktop Anwenderhandbuch entnehmen. 2

15 Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows Erweiterte PGP WDE-Richtlinie. Administratoren können nun eine sehr weitreichende Kontrolle über die Berechtigungen der Endanwender von PGP Whole Disk Encryption ausüben. Ein Administrator kann jetzt Startlaufwerksfunktionen von Wechseldatenträgerfunktionen getrennt verwalten, indem er zum Beispiel die Verschlüsselung eines Startlaufwerks unterbinden, aber gleichzeitig die Ver- und Entschlüsselung von Wechseldatenträgern erlauben kann. Computername auf dem PGP BootGuard-Bildschirm. Der Computername sowie die ID (wie sie im Dialogfeld Systemeigenschaften angegeben wurden) können nun auf dem PGP BootGuard-Bildschirm angezeigt werden, damit der System-Anwender sofort sehen kann, welcher Computer gerade verwendet wird. Da der Anwender somit in der Lage ist, diese Information weiterzugeben, kann der PGP Universal Server- Administrator oder ein Helpdesk-Mitarbeiter dem Anwender nun problemlos das richtige Wiederherstellungs-Token bereitstellen. Erweiterte Tastaturunterstützung. PGP Whole Disk Encryption hat die Unterstützung auf die folgenden regionalen Tastaturen ausgeweitet: Belgisch Bosnisch, Kroatisch, Serbisch und Slovenisch Chinesisch Vereinfacht (China/Singapur) Chinesisch Traditionell (Hong Kong/Taiwan) Dänisch Englisch Englisch (USA International) Estnisch Finnisch Französisch Französisch (Kanada) Französisch (Schweiz) Deutsch Deutsch (Deutscland/Österreich) Deutsch (Schweiz) Irisch Isländisch Italienisch Japanisch Kanadisch Multilingual (Standard) Koreanisch 3

16 Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows Niederländisch Norwegisch Polnisch Portugiesisch (Brasilien) Portugiesisch (Portugal) Rumänisch Schwedisch Spanisch Spanisch (Lateinamerika) Spanisch (Variation) Tschechisch (QWERTY) Ungarisch PGP Messaging Steuerelemente der Offline-Richtlinie. Administratoren können nun Richtlinien für Offline-Anwender durchsetzen, indem sie festlegen, was mit -Nachrichten passieren soll, wenn der PGP Universal Server von PGP Desktop nicht erreicht werden kann. Zu den Optionen zählen: ausgehende Nachrichten blockieren, ausgehenden Nachrichten im Klartext senden oder Anwendern erlauben lokal definierte Richtlinien zu befolgen. Wahlweise kann ein dem PGP Notifier ähnliches Fenster angezeigt werden, um den Anwender davon in Kenntnis zu setzen, dass die Richtlinie nicht umgesetzt werden konnte, und ihm die Entscheidung zu überlassen, ob die Nachricht ungesichert gesendet werden soll oder nicht. Sollte bei einem Client die Offline-Umgehungsfunktion eingesetzt werden, so wird das vom PGP Universal Server protokolliert. PGP Universal Richtlinienprotokollierung Rich-Client-Richtlinienprotokollierung. PGP Universal Server protokolliert nun eine Vielzahl von Informationen über den Empfang und die Verwendung der auf den Client heruntergeladenen Richtlinien. Zu diesen Informationen gehört auch eine Liste der aktivierten PGP Desktop-Module, Lizenzinformationen für den Client sowie die Verarbeitungspräferenzen für die Verschlüsselung von PGP NetShare-Ordnern (das heisst festgelegte schwarze und weisse Listen für den Client). Erweiterte zentralisierte Ereignisprotokollierung. PGP Universal Server bietet nun eine erheblich erweiterte Berichterstellung über die Verwendung von PGP Whole Disk Encryption auf Client-Systemen. Zu den nun bereitgestellten Informationen zählen der Name des Anwenders und die primäre -Adresse des Systems, letzter Zugriff des Anwenders, die verwendete PGP Desktop-Version sowie weitere System-spezifische Informationen. 4

17 Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows Dieses Handbuch verwenden In diesem Handbuch finden Sie Informationen zur Konfiguration und zur Verwendung von Komponenten in PGP Desktop. Jedes Kapitel dieses Handbuchs widmet sich einer Komponente von PGP Desktop. Zentral verwaltete und Einzelplatz -Anwender Mit einem PGP Universal Server können die Richtlinien und Einstellungen der Komponenten von PGP Desktop gesteuert werden. Diese Funktion wird häufig in Unternehmen genutzt, die PGP-Software verwenden. PGP Desktop-Anwender werden in dieser Konfiguration als zentral verwaltete Anwender bezeichnet, da die Einstellungen und Richtlinien, die in deren PGP Desktop-Software zur Verfügung stehen, von einem PGP-Administrator vorkonfiguriert wurden und über einen PGP Universal Server zentral verwaltet werden. Wenn Sie sich in einer zentral verwalteten Umgebung befinden, gibt es in Ihrem Unternehmen u. U. spezifische Benutzungsanforderungen. So kann z. B. zentral verwalteten Anwendern das Versenden von Klartext- s erlaubt oder verboten werden, oder sie müssen ihre Laufwerke mit PGP Whole Disk Encryption verschlüsseln. Anwender, die nicht über einen PGP Universal Server verwaltet werden, werden Einzelplatzanwender genannt. In diesem Dokument wird beschrieben, wie PGP Desktop in beiden Situationen funktioniert; zentral verwaltete Anwender können jedoch u. U. während des Umgangs mit dem Produkt feststellen, dass einige Einstellungen, die in diesem Dokument beschrieben werden, in ihrer Umgebung nicht verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie unter PGP Desktop mit PGP Universal Server verwenden (auf Seite 341). Hinweis: Verweise auf mit PGP Universal zentral verwaltete Umgebungen gelten nicht für die Produkte PGP Virtual Disk und PGP Virtual Disk Professional. Funktionen, die von Ihrem PGP Universal-Administrator angepasst wurden Wenn Sie PGP Desktop als zentral verwalteter Anwender in einer zentral mit PGP Universal verwalteten Umgebung verwenden, können einige Einstellungen von Ihrem Administrator festgelegt werden. Durch diese Einstellungen ändert sich u. U. die Anzeige bestimmter Funktionen in PGP Desktop. Deaktivierte Funktionen. Ihr PGP Universal-Administrator kann bestimmte Funktionen aktivieren oder deaktivieren. So kann Ihr Administrator z. B. die Möglichkeit deaktivieren, mit PGP NetShare geschützte Ordner zu erstellen. 5

18 Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows Wenn eine Funktion deaktiviert wurde, wird das Bedienelement auf der linken Seite nicht angezeigt und das Menü für diese Funktion steht nicht zur Verfügung. Die in diesem Handbuch enthaltenen Abbildungen zeigen die Standardinstallation, bei der alle Funktionen aktiviert sind. Die Schnittstelle von PGP Desktop sieht u. U. anders aus, wenn Ihr Administrator die verfügbaren Funktionen angepasst hat. Anwenderdefinierter BootGuard. Wenn Sie PGP Desktop in einer mit PGP Universal zentral verwalteten Umgebung einsetzen, hat Ihr PGP- Administrator u. U. den BootGuard-Bildschirm von PGP Whole Disk Encryption so angepasst, dass zusätzlicher Text oder ein benutzerdefiniertes Bild (z. B. das Logo Ihres Unternehmens) angezeigt wird. Die in diesem Handbuch enthaltenen Abbildungen zeigen die Standardinstallation. Ihr tatsächlicher Anmeldebildschirm sieht möglicherweise anders aus, wenn er vom Administrator angepasst wurde. In diesem Handbuch verwendete Konventionen Hinweise, Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen werden folgendermaßen verwendet. Hinweis: Hinweise enthalten zusätzliche, wichtige Informationen. Ein Hinweis lenkt Ihre Aufmerksamkeit auf wichtige Aspekte des Produkts. Durch das Lesen der Hinweise können Sie das Produkt besser verwenden. Achtung: Mit Achtung gekennzeichnete Vorsichtsmaßnahmen zeigen die Möglichkeit von Datenverlusten oder kleineren Sicherheitsverletzungen an. Ein solcher Warnhinweis informiert Sie über Situationen, in denen Probleme auftreten können, sofern keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Beachten Sie Vorsichtsmaßnahmen unbedingt. Warnung: Warnungen zeigen die Möglichkeit schwerwiegender Datenverluste oder umfangreicher Sicherheitsverletzungen an. Eine Warnung bedeutet, dass schwerwiegende Probleme entstehen können, sofern Sie keine geeigneten Maßnahmen treffen. Bitten nehmen Sie Warnungen sehr ernst. Adressaten dieses Dokuments Dieses Dokument ist für alle Personen bestimmt, die PGP Desktop für Windows zum Schutz ihrer Daten verwenden werden. Hinweis: Wenn Sie keine Erfahrungen mit Kryptographie haben und einen Überblick über die Grundbegriffe und Konzepte von PGP Desktop wünschen, finden Sie weitere Informationen unter Eine Einführung in die Kryptographie. Dieses Dokument wurde bei der Installation von PGP Desktop auf Ihrem System installiert. 6

19 Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows PGP Desktop lizenzieren Die Funktionalität Ihrer PGP-Software wird mittels einer Lizenz aktiviert. Diese Lizenz legt gleichzeitig das Ablaufdatum der Software fest. Je nach Lizenz können einige oder alle Anwendungen der PGP Desktop-Produktfamilie genutzt werden. Nach der Eingabe der Lizenzinformationen müssen Sie die Software von der PGP Corporation (manuell oder online) aktivieren lassen. Sie haben folgende Möglichkeiten, eine Lizenz für PGP Desktop zu erhalten: Wenn Sie in einer zentral verwalteten Umgebung arbeiten, besitzen Sie wahrscheinlich bereits eine lizenzierte Kopie von PGP Desktop. Überprüfen Sie die Lizenzdetails wie unter Lizenzdetails prüfen (auf Seite 7) beschrieben. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren PGP- Administrator. Wenn Sie ein Einzelplatzanwender oder ein PGP-Administrator sind, können Sie Ihre Lizenzdetails wie in Lizenzdetails prüfen (auf Seite 7) beschrieben prüfen. Wenn Ihre Version von PGP Desktop aktiviert werden muss, folgen Sie den Anweisungen unter PGP Desktop für Windows aktivieren (auf Seite 8). Lizenzdetails prüfen So zeigen Sie die Details Ihrer PGP Desktop-Lizenz an 1 Doppelklicken Sie auf das PGP Desktop-Symbol in der Taskleiste. 2 Klicken Sie auf Hilfe > Lizenz. Das Dialogfenster PGP Desktop-Lizenz wird angezeigt. 7

20 Allgemeine Informationen über PGP Desktop 9.9 für Windows In diesem Dialogfenster werden folgende Details angezeigt: Objekt Beschreibung Lizenztyp Der Name des lizenzierten Produkts. Lizenzplätze Die Anzahl der Plätze, für die diese Lizenz gilt. Lizenzablauf Das Datum, an dem die Lizenz abläuft. Produktinformationen Die Komponenten, die mit der Lizenz aktiviert werden. Wenn Sie mit der Maus über den Produktnamen fahren, werden Informationen zum Produkt angezeigt. Hier erfahren Sie auch, ob Sie derzeit über eine Lizenz zur Nutzung des Produkts verfügen. Hinweis: Wenn Sie Ihre Kopie von PGP Desktop nicht aktivieren, steht nur eine begrenzte Anzahl von Funktionen zur Verfügung (PGP Zip und PGP Keys). PGP Desktop für Windows aktivieren Wenn Sie eine neue Lizenznummer angeben müssen oder die Lizenzaktivierung während der Konfiguration übersprungen haben, führen Sie die nachstehenden Schritte aus, um die Software zu aktivieren. 8

PGP Desktop 9.10 für Windows. Anwenderhandbuch

PGP Desktop 9.10 für Windows. Anwenderhandbuch Anwenderhandbuch Versionsinformationen Anwenderhandbuch zu PGP Desktop für Windows. PGP Desktop Version 9.10 Veröffentlichung: Februar 2009. Copyright-Informationen Copyright 1991 2009, PGP Corporation.

Mehr

PGP Desktop 9.8 für Windows. Anwenderhandbuch

PGP Desktop 9.8 für Windows. Anwenderhandbuch Anwenderhandbuch Versionsinformationen Anwenderhandbuch zu PGP Desktop für Windows. PGP Desktop Version 9.8.2. Veröffentlichung: Marz 2008. Copyright-Informationen Copyright 1991 2008, PGP Corporation.

Mehr

PGP Desktop für Mac OS X. Benutzerhandbuch

PGP Desktop für Mac OS X. Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Versionsinformationen PGP Desktop für Macintosh OS X Benutzerhandbuch. PGP Desktop Version 10.0.3. Veröffentlichungsdatum: Oktober 2010 Copyright-Informationen Copyright 1991-2010, PGP

Mehr

PGP Desktop für Windows. Benutzerhandbuch

PGP Desktop für Windows. Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Versionsinformationen PGP Desktop für Windows Benutzerhandbuch. PGP Desktop Version 10.1.1. Veröffentlicht am Januar 2011 Copyright-Informationen Copyright 1991-2011, PGP Corporation.

Mehr

PGP Desktop für Windows. Benutzerhandbuch

PGP Desktop für Windows. Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Versionsinformationen PGP Desktop für Windows Benutzerhandbuch. PGP Desktop Version 10.1.2. Veröffentlicht am März 2011 Copyright-Informationen Copyright 1991-2011, PGP Corporation. Alle

Mehr

PGP Desktop für Windows. Benutzerhandbuch

PGP Desktop für Windows. Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Versionsinformationen PGP Desktop für Windows Benutzerhandbuch. PGP Desktop Version 10.0.0. Veröffentlichungsdatum: Dezember 2009. Copyright-Informationen Copyright 1991-2009, PGP Corporation.

Mehr

PGP NetShare Schnellstartanleitung Version 9.8

PGP NetShare Schnellstartanleitung Version 9.8 PGP NetShare Schnellstartanleitung Version 9.8 Was ist PGP NetShare? Das PGP NetShare-Produkt ist ein Software-Tool, das mehrere Möglichkeiten zum Schutz und zur gemeinsamen Nutzung Ihrer Daten bereitstellt.

Mehr

PGP Desktop ist eine Sicherheitslösung, die Ihre Daten mittels Kryptografie vor unbefugtem Zugriff schützt.

PGP Desktop ist eine Sicherheitslösung, die Ihre Daten mittels Kryptografie vor unbefugtem Zugriff schützt. 1 of 8 Vielen Dank, dass Sie dieses Produkt der PGP Corporation verwenden. Diese Versionshinweise enthalten wichtige Informationen zu dieser Version von PGP Desktop für Mac OS X. Die PGP Corporation empfiehlt

Mehr

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 10.2

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 10.2 PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 10.2 Was ist PGP Desktop? PGP Desktop bietet umfassende Sicherheit für Desktops und Laptops, sodass Unternehmen, Arbeitsgruppen und Einzelpersonen die Möglichkeit

Mehr

Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.0 für Mac OS X

Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.0 für Mac OS X Page 1 of 7 Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.0 für Mac OS X Vielen Dank, dass Sie dieses Produkt der PGP Corporation verwenden. Diese Versionshinweise enthalten wichtige Informationen zu dieser

Mehr

Handbuch für Mac OS X 1.3

Handbuch für Mac OS X 1.3 Handbuch für Mac OS X 1.3 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 2.1 Installation von Boxcryptor Classic... 5 2.2

Mehr

Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.1 für Mac OS X

Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.1 für Mac OS X Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.1 für Mac OS X Vielen Dank, dass Sie dieses Produkt der PGP Corporation verwenden. Diese Versionshinweise enthalten wichtige Informationen zu dieser Version

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 9.9

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 9.9 PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 9.9 Was ist PGP Desktop? PGP Desktop bietet umfassende Sicherheit für Desktops und Laptops und ermöglicht somit Unternehmen, Arbeitsgruppen und Einzelpersonen,

Mehr

PGP Whole Disk Encryption Schnelleinstieg Version 9.5

PGP Whole Disk Encryption Schnelleinstieg Version 9.5 PGP Whole Disk Encryption Schnelleinstieg Version 9. Was ist PGP Whole Disk Encryption? PGP Whole Disk Encryption (WDE) ist eine Sicherheitslösung, die mehrere Möglichkeiten für den Schutz Ihrer Daten

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Siemens Mitarbeiter) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

PGP Whole Disk Encryption für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.2

PGP Whole Disk Encryption für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.2 PGP Whole Disk Encryption für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.2 Was ist PGP Whole Disk Encryption? Mit PGP Whole Disk Encryption (PGP WDE) können Sie Ihr gesamtes System, ein externes Laufwerk oder

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Was wird installiert?

Was wird installiert? PGP Desktop für Mac OS X Schnelleinstieg Version 9.9 Was ist PGP Desktop? PGP Desktop bietet umfassende Sicherheit für Desktops und Laptops und ermöglicht somit Unternehmen, Arbeitsgruppen und Einzelpersonen,

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation für Windows und Mac OS 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation v13 für Windows und Mac OS Copyright 1985 2013 4D SAS / 4D, Inc Alle Rechte vorbehalten Software

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Thunderbird Portable + GPG/Enigmail

Thunderbird Portable + GPG/Enigmail Thunderbird Portable + GPG/Enigmail Bedienungsanleitung für die Programmversion 17.0.2 Kann heruntergeladen werden unter https://we.riseup.net/assets/125110/versions/1/thunderbirdportablegpg17.0.2.zip

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung via GnuPG mit Thunderbird und Enigmail oder Evolution und Seahorse

E-Mail-Verschlüsselung via GnuPG mit Thunderbird und Enigmail oder Evolution und Seahorse E-Mail-Verschlüsselung via GnuPG mit Thunderbird und Enigmail oder Evolution und Seahorse E-Mail-Verschlüsselung via GnuPG Klickpfade für alle im Vortrag an der Software demonstrierten Schritte GnuPG Studentenclub

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail Kundenleitfaden S Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie

Mehr

ARCWAY Cockpit. Client-Installation

ARCWAY Cockpit. Client-Installation ARCWAY Cockpit Client-Installation ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii RECHTLICHE HINWEISE Bitte senden Sie Fragen zum

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Kundenleitfaden Secure E-Mail

Kundenleitfaden Secure E-Mail Vorwort Wir leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns elektronische

Mehr

E-Mails versenden auf sicherem Weg! Sichere E-Mail Kundenleitfaden

E-Mails versenden auf sicherem Weg! Sichere E-Mail Kundenleitfaden E-Mails versenden auf sicherem Weg! Sichere E-Mail Kundenleitfaden Vorwort In unserem elektronischen Zeitalter erfolgt der Austausch von Informationen mehr und mehr über elektronische Medien wie zum Beispiel

Mehr

Acer edatasecurity Management

Acer edatasecurity Management 1 Acer edatasecurity Management Mittels erweiterter Kryptographie-Technologien bietet Acer edatasecurity Management eine bessere Sicherheit für Ihre persönlichen Daten und Verschlüsselung von Dateien und

Mehr

E-Mails versenden aber sicher!

E-Mails versenden aber sicher! E-Mails versenden aber sicher! Sichere E-Mail mit Secure E-Mail - Kundenleitfaden - S Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2015-02 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2015-02. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise 11 zu installieren. Dieses Dokument bietet

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Laufwerk-Verschlüsselung mit BitLocker

Laufwerk-Verschlüsselung mit BitLocker Laufwerk-Verschlüsselung mit Microsoft BitLocker 1 Allgemeine Informationen... 3 1.1 Informationen zu diesem Dokument... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1.1.1. Version und Änderungen... Fehler! Textmarke

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 FileMaker Pro 14 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 2007-2015 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail Leitfaden S Kreisparkasse Verden 1 Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER Änderungsprotokoll Endpoint Security for Mac by Bitdefender Änderungsprotokoll Veröffentlicht 2015.03.11 Copyright 2015 Bitdefender Rechtlicher Hinweis Alle Rechte

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

PGP-Verschlüsselung. PGP-Verschlüsselung beim email-versand von Dateien in der Micro-Epsilon-Gruppe. Mit Abstand der bessere Weg

PGP-Verschlüsselung. PGP-Verschlüsselung beim email-versand von Dateien in der Micro-Epsilon-Gruppe. Mit Abstand der bessere Weg PGP-Verschlüsselung PGP-Verschlüsselung beim email-versand von Dateien in der Micro-Epsilon-Gruppe PGP-Verschlüsselung - Theorie Verschlüsselungsverfahren können in zwei grundsätzlich verschiedene Klassen

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Gruppenrichtlinien. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Gruppenrichtlinien. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Gruppenrichtlinien NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

Linux-Info-Tag Dresden - 8. Oktober 2006

Linux-Info-Tag Dresden - 8. Oktober 2006 E-Mails signieren & verschlüsseln Linux-Info-Tag Dresden - 8. Oktober 2006 1 Einleitung 1.1 Willkommen Karl Deutsch Österreich Seit 1985 im IT-Bereich Seit 1997 Linux als Desktopbetriebssystem IT Berater

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang SCHRITT 1: AKTIVIERUNG IHRES GASTZUGANGS

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang SCHRITT 1: AKTIVIERUNG IHRES GASTZUGANGS Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Sicherer Datenaustausch mit EurOwiG AG

Sicherer Datenaustausch mit EurOwiG AG Sicherer Datenaustausch mit EurOwiG AG Inhalt AxCrypt... 2 Verschlüsselung mit Passwort... 2 Verschlüsseln mit Schlüsseldatei... 2 Entschlüsselung mit Passwort... 4 Entschlüsseln mit Schlüsseldatei...

Mehr

R-BACKUP MANAGER v5.5. Installation

R-BACKUP MANAGER v5.5. Installation R-BACKUP MANAGER v5.5 Installation Microsoft, Windows, Microsoft Exchange Server and Microsoft SQL Server are registered trademarks of Microsoft Corporation. Sun, Solaris, SPARC, Java and Java Runtime

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise Desktop 11 zu installieren. Dieses Dokument

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps: Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 02 08.09.2006 Release Version Version 01 16.06.2005 crm-now c/o

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Software nach der Installation aktivieren 2013-08 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-08. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr