White Paper Intel PRO Server-Adapter Steigern Sie Verfügbarkeit und Leistung Ihres Netzwerks mit Multi-Port-Gigabit-Adaptern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "White Paper Intel PRO Server-Adapter Steigern Sie Verfügbarkeit und Leistung Ihres Netzwerks mit Multi-Port-Gigabit-Adaptern"

Transkript

1 White Paper Intel PRO Server-Adapter Steigern Sie Verfügbarkeit und Leistung Ihres Netzwerks mit Multi-Port-Gigabit-Adaptern Ob Sie das Netzwerk eines kleinen Unternehmens segmentieren oder ein globales Rechenzentrum konsolidieren und virtualisieren: Gigabit-Ethernet- Adapter (GbE-Adapter) spielen bei der Optimierung von Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Leistung eines Netzwerks eine zentrale Rolle. Dieses Whitepaper bietet Ihnen eine Übersicht, wie die Intel PRO Server-Adapter die hohen Anforderungen der aktuellen Netzwerkumgebungen erfüllen. April 2005

2 Inhalt Die steigenden Anforderungen an Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Netzwerken...2 Mehr Bandbreite für Ihre Server mit der richtigen I/O-Architektur und Gigabit-Adaptern...3 Die Interrupt-Moderation heute und in der Zukunft...4 Fortschrittliche Adaptertechnologien für eine dauerhafte Multi-Gigabit-Leistung...5 Höhere Leistung und Verfügbarkeit durch die Segmentierung der Netzwerkauslastung...5 Optimale Leistung und Zuverlässigkeit durch Adapter-Teaming...7 Mehr Flexibilität und Zuverlässigkeit durch Konsolidierung und Virtualisierung GbE als Hochleistungs-Netzwerk-Backbone...11 Schlussfolgerung...11 Die steigenden Anforderungen an Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Netzwerken Computernetzwerke bilden heute einen allgegenwärtigen und unverzichtbaren Teil des Lebens. Anwälte, Ärzte, Wissenschaftler, Banken, Einzelhändler, Hersteller, Distributoren und andere Anwender verlassen sich auf Netzwerke, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen und zu liefern. Und auch Makler mit kleinen Büros verlassen sich auf Netzwerke, um auf große, vernetzte Datenbanken mit Immobilien und Agenten zuzugreifen. Außerdem verbreitet sich das e-commerce-modell immer weiter und erfasst mittlerweile auch unser Privatleben, indem wir online bezahlen, online einkaufen und zahlreiche weitere Online- Dienstleistungen und -Bequemlichkeiten in Anspruch nehmen. Es gibt nicht nur eine ständig steigende Nachfrage nach diesen Dienstleistungen, diese Dienstleistungen werden auch an sich immer komplexer und anspruchsvoller. Die Erstellung von globalen Wettersimulationen ist vielleicht eines der ausgefalleneren Beispiele für eine hochkomplexe und anspruchsvolle Anwendung. Eine praktischere, aber ebenso anspruchsvolle Anwendung stellt der Kauf auf Kreditkarte dar. Verbraucher zahlen mittlerweile häufiger mit ihrer Kreditkarte als mit Bargeld oder Schecks. Die Bezahlung mit Kreditkarte ist schnell, bequem, zuverlässig und so gut wie überall verfügbar. Um die steigenden Ansprüche und Erwartungen an die Geschwindigkeit, die Verfügbarkeit und die Zuverlässigkeit für die große Zahl der eingesetzten Netzwerkanwendungen zu erfüllen, entwickelten Netzwerkingenieure mehrere Architekturlösungen. Die Lösungen umfassen die Netzwerksegmentierung, mehrschichtige Rechenzentren sowie die Serverkonsolidierung und -virtualisierung. Alle genannten Verfahren kombinieren parallele oder redundante Netzwerkkomponenten, um eine höhere Leistung und Zuverlässigkeit zu bieten. Eine wesentliche Komponente hierbei bilden parallele Netzwerkanschlüsse, wie sie die Intel PRO/1000 Server- Adapter mit mehreren Ports bereitstellen. Dieses Whitepaper bietet Ihnen eine Übersicht darüber, wie Sie Intel PRO/1000 Server-Adapter sowie LAN-on- Motherboard-Anschlüsse (LOM-Anschlüsse) zur Optimierung der Netzwerkleistung und -zuverlässigkeit einsetzen können. Besondere Berücksichtigung finden Dual-Port-LOMs und 4-Port-GbE-Server-Adapter, da sie in Serveranwendungen mit hoher Dichte Platz sparen. Tabelle 1: I/O-Konfigurationen auf der Basis der Intel Architektur Bus Busbandbreite Busbandbreite Schnittstelle Busbreite Busfrequenz (Bytes pro Sekunde) (Bits pro Sekunde) PCI* 32 Bit 33 MHz 133 MB/s 1 Gbit/s PCI/* 64 Bit 66 MHz 533 MB/s 4,20 Gbit/s * 64 Bit 100 MHz 800 MB/s 6,40 Gbit/s * 64 Bit 133 MHz 1 GB/s 8 Gbit/s 2

3 Mehr Bandbreite für Ihre Server mit der richtigen I/O-Architektur und Gigabit-Adaptern Wenn Sie die Netzwerkleistung verbessern möchten, sollten Sie als Erstes überprüfen, ob alle Netzwerkserver über die richtige I/O-Architektur für eine optimale Bandbreite verfügen. Dies stellt eine optimale Serverleistung für die Anwender im Netzwerk sicher. Server auf Basis der Intel Architektur verfügen über verschiedene interne I/O-Kapazitäten, abhängig von der jeweiligen I/O-Steckplatzkonfiguration. Die Konfigurationen reichen von einer Busbandbreite von 1 Gbit/s für einen 32-Bit-Bus mit 33 MHz, der mit Peripheral Component Interconnect* (PCI*) 2.3 kompatibel ist, bis zu einer Bandbreite von 8 Gbit/s für einen 64-Bit-Bus mit 133 MHz, der mit Peripheral Component Interconnect Extended* (*) 1.0 kompatibel ist, wie Tabelle 1 zeigt. Wie Abbildung 1 zeigt, hängt die I/O-Bandbreite, die ein Server unterstützen kann, von der * Busgeschwindigkeit ab. Die Bandbreiten sind: Ein Steckplatz bei 133 MHz für eine maximale Bandbreite von 8 Gbit/s Zwei Steckplätze bei 100 MHz für eine maximale Bandbreite von 6,40 Gbit/s Vier Steckplätze bei 66 MHz für eine maximale Bandbreite von 4,20 Gbit/s Um Server mit einer optimalen Busbandbreite zu implementieren, die die Leistungsanforderungen erfüllen, sollten IT-Manager auch für eine optimale Leistung der Server- Adapter sorgen, die an den * Steckplatz (oder an die * Steckplätze) des Servers angeschlossen sind. Wenn Sie zum Beispiel einen Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server- Adapter an einen * Steckplatz mit 133 MHz anschließen, sind alle vier Ethernet-Ports des Adapters mit dem * Bus bei 133 MHz verbunden. Zum Vergleich: Sie können die gleiche Zahl von GbE-Ports mit zwei Intel PRO/1000 MT Dual-Port-Server-Adaptern an zwei * Steckplätzen mit 100 MHz bereitstellen. In dieser Konfiguration mit zwei Steckplätzen sind jedoch alle vier Ports bei 100 MHz mit dem * Bus verbunden. Dies entspricht einer Reduzierung der Bandbreite um 24 Prozent und damit einer geringeren Bandbreitenkapazität. Ein weiterer Faktor, den IT-Manager für die I/O-Kapazität eines Servers berücksichtigen sollten, ist die Zahl der vorhandenen I/O-Steckplätze. Die Zahl der Steckplätze variiert, angefangen bei Rackservern und Appliances, die über keine PCI* Steckplätze verfügen, bis hin zu Servern mit bis zu 12 Steckplätzen. Die Zahl der I/O-Steckplätze in einem Server wirkt sich in der Regel auf den Preis des Servers aus. Ein Adapter mit einer hohen Kapazität, wie der Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server- Adapter, ermöglicht eine hohe Bandbreite auch für Server mit nur wenigen I/O-Steckplätzen, wie es für die Rack-montierten Server in Rechenzentren die Regel ist. Abbildung 1: * 1.0 spezifiziert die Gesamt-Steckplatzkapazität nach Busgeschwindigkeit Memory- Control- Hub Memory- Memory- RAM Control- RAM Control- RAM Hub Hub * Hub * Hub * Hub 133 MHz ODER 100 MHz 100 MHz ODER 66 MHz 66 MHz 66 MHz 66 MHz 3

4 Die Interrupt-Moderation heute und in der Zukunft Eine fortschrittliche Interrupt-Moderation-Technologie ist Wirklichkeit geworden. Die Interrupt-Moderation reduziert die Interrupts des Host-Prozessors und ermöglicht damit einer Technologie wie der Gigabit-EtherChannel* Technologie, mehr von ihrem Bandbreitenpotenzial von 16 Gbit/s (8 Gbit/s x Vollduplex) bereitzustellen. In Zukunft werden die Leistungsgewinne aus der Auslastungsverteilung durch Adapter-Teaming eine geringere Rolle im Vergleich zu den Leistungsgewinnen durch die größeren Reserven spielen, die der Server-CPU aufgrund der Interrupt-Moderation zur Verfügung stehen. Host-Prozessor-Interrupts werden durch den Adapter erzeugt, um Zyklen für die Paketverarbeitung einzuhalten. Diese Interrupts müssen gesteuert werden, um einen optimalen Durchsatz zu erzielen. Eine zu geringe Zahl an Interrupts kann zu Latenzen führen, und zu viele Interrupts können den Serverprozessor übermäßig belasten. Indem der Adapter eine geeignete Zahl von Paketen bündelt, bevor er einen Interrupt an den Server sendet (s. Abbildung), passt er die Interruptfrequenz an den Datenverkehr an und hält gleichzeitig den Paketfluss aufrecht. Da die Interrupt-Moderation für alle Intel PRO/1000 MT Server-Adapter verfügbar ist, geben wir Netzwerk-Managern, die die Vorteile dieser neuen Technologie nutzen möchten, einen wichtigen Tipp: Setzen Sie Interrupt- Moderation-Verfahren ein, die ein dynamisches Timing verwenden, nicht nur Sampling je detaillierter das Timing, desto höher die Leistung. Für die meisten Netzwerke bieten diese Technologien die nötigen Multi-Gigabit-Bandbreiten, die für Server- und Backbone-Anschlüsse benötigt werden. Damit unterstützen sie die Einführung des Gigabit-Ethernets (GbE) für Desktop-PCs. Da sich zurzeit 10-Gigabit-Ethernet-Server- Adapter (10GbE-Server-Adapter) für Netzwerkverbindungen zwischen verschiedenen Arealen durchsetzen, werden Link-Aggregation, Load-Balancing und Interrupt- Moderation auch weiterhin Vorteile für GbE in Local- Area-Networks (LANs) bieten. Zumindest ermöglichen sie Organisationen eine reibungslosere und kostengünstigere Migration zu 10GbE-Netzwerkverbindungen. Host-Interrupt-Moderation Datenverkehr mit geringen Volumen PS-Stack Hardware Datenverkehr mit hohen Volumen PS-Stack Interrupt Hardware Paket Interrupt Interrupt Packet Packet Packet Packet Packet Packet Jedes Paket erzeugt einen Host-Interrupt Mit steigenden Volumen werden parallele Pakete für die Verarbeitung während eines einzigen Interrupts gebündelt

5 Die höheren Serverauslastungen von heute steigern die Anforderungen an die Serverbandbreite. Diese höheren Bandbreiten können kostengünstig bereitgestellt werden, indem die Bandbreite mit zusätzlichen Ethernetverbindungen über die Zahl der LOM-Anschlüsse hinaus gesteigert wird, die die meisten Server-Motherboards bieten (einen oder zwei LOM-Anschlüsse). Ein Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server- Adapter stellt zusätzliche 4 Gbit/s an Netzwerkkapazität bereit bei einer * Bus-Geschwindigkeit von 133 MHz und der Installation an einem solchen Steckplatz und besetzt nur einen einzigen Serversteckplatz. Die Verwendung eines solchen Multi-Port-Adapters hält wertvolle PCI* Steckplätze für andere Verwendungen frei, wie Redundant-Arrayof-Independent-Disks-Controller (RAID-Controller), Secure-Sockets-Layer-Verschlüsselungskarten (SSL-Verschlüsselungskarten) und andere Geräte. Fortschrittliche Adaptertechnologien für eine dauerhafte Multi-Gigabit-Leistung Nicht alle Server-Adapter sind gleich. Ein Server-Adapter, der lediglich die Mindestanforderungen für Gigabit-Ethernet- Netzwerkanschlüsse erfüllt, überlässt dem Host-Prozessor den größten Teil der Verarbeitung der Transmission-Control- Protocol (TCP)-Prüfsummen- und -Pakete. Dies belastet den Host mit zusätzlichen Aufgaben und kann zu höheren Latenzen führen, die eine nicht optimale Leistung zum Ergebnis haben. Die fortschrittlichen Technologien und Funktionalitäten der Intel PRO/1000 Server-Adapter, wie die Large-Send-Offload- Technologie (LSO-Technologie), ermöglichen eine dauerhafte Multi-Gigabit-Leistung. Tests durch die Intel Labs ergaben, dass der Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server-Adapter mit LSO Abbildung 2: Netzwerksegmentierung 1000 Mbps Server Switch Segmentierung Intel PRO Server-Adapter Server 1000 Mbps 1000 Mbps Switches Intel PRO Server-Adapters und Microsoft* Windows 2000 Advanced Server* / Microsoft* Windows XP* als Betriebssystem nahezu die vollen 4 Gbit/s ermöglicht. LSO organisiert und beschleunigt den Paketerstellungsprozess und entlastet dadurch den Host-Prozessor. Damit verfügt der Host-Prozessor über genügend Reserven, um eine dauerhafte Multi-Gigabit-Leistung zur Verfügung zu stellen. Weitere fortschrittliche Technologien der Intel PRO/1000 Server-Adapter sind die Interrupt-Moderation (vgl. den Abschnitt Die Interrupt-Moderation heute und in der Zukunft"), die Auto-Negation der Adaptergeschwindigkeit und die Intel Advanced-Network-Services-Software (Intel ANS). Aufgrund dieser Eigenschaften sind Intel PRO/1000 Server-Adapter mit allen erhältlichen Ethernet-LOM-Systemen oder -Adaptern Ihrer zurzeit installierten Server kompatibel. Die Auto-Negation für 10/100/1000 Mbit/s und Intel ANS sorgen zusammen dafür, dass Ports jeder Geschwindigkeit oder Marke mit Intel PRO Gigabit-Adaptern kompatibel sind. Das ist zum Beispiel dann wichtig, wenn Sie vorhandene Systeme aktualisieren möchten, deren Fast-Ethernet-LOM-Systeme als redundante oder Backup-Verbindungen nützlich sein können. Außerdem spielt Intel ANS eine wichtige Rolle für das Teaming von Server- Adaptern, um eine höhere Bandbreite und Zuverlässigkeit zu erzielen. Höhere Leistung und Verfügbarkeit durch die Segmentierung der Netzwerkauslastung Netzwerkadministratoren können parallele GbE-Adapter zur Segmentierung ihrer Netzwerke verwenden. Für eine Segmentierung kann es verschiedene Gründe geben, wie die Sicherheit, die Implementierung von Netzwerkspeichertechnologie und die Verbesserung des Datenflusses. Abbildung 2 zeigt ein einfaches Beispiel, in dem der Server einen zweiten Netzwerkanschluss erhält, um das ursprüngliche Netzwerk in zwei Segmente oder Subnetze aufzuteilen. Für ein kleines Unternehmen, das über ein LAN mit nur einem Server verfügt, stellt das einfache Segmentierungsschema in Abbildung 2 eine besonders schnelle und kostengünstige Methode dar, die Netzwerkleistung und -verfügbarkeit grundsätzlich zu verdoppeln. Jedes Subnetz stellt weiterhin GbE-Leistung zur Verfügung, aber jedes Subnetz verarbeitet nun nur die Hälfte des gesamten Datenverkehrs. Dies führt dazu, dass die Clients eine schnellere Netzwerkreaktion und -verfügbarkeit erfahren. Die Wirkung lässt sich mit dem Ausbau einer Autobahn um eine weitere Spur vergleichen durch die Verteilung des Verkehrs über mehr Spuren als zuvor werden Staus reduziert und der Verkehr fließt schneller. Die Hinzufügung eines dritten Server-Adapters und eines weiteren Subnetzes (Abbildung 2) stellt zusätzliche Kapazitäten für die Bewältigung des Datenverkehrs bereit. Im Allgemeinen gelten drei Subnetze pro Server als anerkannte Grenze für eine Segmentierung. Die Segmentierung kann 5

6 Abbildung 3: Eine dreischichtige Infrastruktur trennt und schützt Netzwerke Firewall- Appliances Firewall- Appliances Schicht 1: Front-End Netzwerk- Appliances Netzwerk- Appliances Webserver Intel PRO Server-Adapters Schicht 2: Mid-Tier Switch-Aggregation Anwendungsserver Intel PRO Server-Adapters Switch-Aggregation Firewall- Appliance Schicht 3: Back-End Datenbankserver Intel PRO Server-Adapters Switch-Aggregation 6

7 jedoch erweitert werden und mehr Subnetze umfassen, wenn dem Netzwerk über einen Router ein weiterer Server hinzugefügt wird dann sind es sechs Subnetze (drei Subnetze pro Server). Dieses Verfahren ist dann sinnvoll, wenn in einem LAN verschiedene Workgroups oder Anwendungen miteinander vernetzt oder zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zwischen Workgroups eingerichtet werden sollen. Wie die einfache Segmentierung, erfordert auch die mehrschichtige Segmentierung parallele Netzwerkanschlüsse für jeden Server, wobei jede Schicht einem bestimmten Anschluss zugewiesen wird. Um die Netzwerkauslastung durch Segmentierung in Subnetze und mehrschichtige Infrastrukturen besser auszugleichen, verfügen die Intel PRO/1000 MT Dual-Port-Server-Adapter über zwei GbE- Ports in einer kostengünstigen Lösung, die nur einen Steckplatz belegt. Außerdem kann die Verfügbarkeit durch die Implementierung paralleler Netzwerkanschlüsse wesentlich gesteigert werden. Durch die Verwendung der beiden LOM-Ports des Intel Dual-Port-Gigabit-Ethernet-Controllers 82546EB für ein Netzwerksegment und der beiden Ports des Intel PRO/1000 MT Dual-Port-Server-Adapters für ein anderes Netzwerksegment sind für die Netzwerksegmente dieses Servers redundante Verbindungen verfügbar. Mit dieser Verbindungsredundanz führt ein Fehler in einer Verbindung nicht zum Verlust der Datenflusses und verhindert Abbildung 4: Adapter-Teaming Netzwerksegmentierung Verbindungsredundanz Link-Aggregation Segment 1 Segment 2 Segment 1 Segment 2 Intel PRO/1000 MT Dual-Port-Server-Adapter Segment 1 Segment 2 Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server-Adapter Ausfallzeiten. Stattdessen werden die Daten über die redundante Verbindung des Segments geleitet und die Betriebsabläufe werden nicht gestört. Da Organisationen sich heute zunehmend auf leistungsfähige Client-Systeme und netzwerkintensive Anwendungen verlassen, bietet die Implementierung paralleler GbE- Server-Adapter für die kritischen Verbindungen Vorteile für Anwender und IT-Mitarbeiter. GbE-Server-Adapter sichern eine höhere Netzwerkleistung und reduzieren Leistungverluste, falls es zu einem Netzwerkfehler kommt. Dies hat eine höhere Verfügbarkeit des Servers zum Ergebnis. Um die Netzwerkressourcen eines Servers zu erweitern, die Systemzuverlässigkeit zu steigern und Engpässe zu beseitigen, sollten Netzwerkadministratoren Intel PRO/1000 Server- Adapter mit mehreren Ports implementieren, um so den zunehmend komplexeren Netzewerkarchitekturen der Unternehmen von heute gerecht zu werden Optimale Leistung und Zuverlässigkeit durch Adapter-Teaming Die zusätzlichen GbE-Ports und -Verbindungen, die in mehrschichtigen Infrastrukturen eingesetzt werden, erfordern auch eine zusätzliche Verwaltung. Alle Intel PRO/1000 Server-Adapter stellen diese zusätzliche Verwaltungskapazität über Intel ANS zur Verfügung. Intel ANS verwaltet nicht nur parallele Intel Adapter, indem sie diese kombiniert, sondern sie ermöglicht auch die Verwendung von Adaptern anderer Hersteller sowie die Verwendung von LOM-Verbindungen für das Adapter-Teaming. Dieses Kompatibilitätsmerkmal stellt eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit dar, die Netzwerkleistung und verfügbarkeit zu verbessern. Intel ANS ordnet die folgenden drei Adapter-Teaming- Kategorien hierarchisch an: Adapter-Fault-Tolerance (Adapter-Fehlertoleranz) Adaptive-Load-Balancing (adaptive Auslastungsverteilung) Link-Aggregation (Verbindungsbündelung) Jede Kategorie baut auf der vorangehenden Hierarchieebene auf. Das bedeutet, dass die Ebene Adaptive-Load-Balancing die Ebene Adapter-Fault-Tolerance einschließt, und Link- Aggregation sowohl Adapter-Fault-Tolerance als auch Adaptive-Load-Balancing einschließt. Abbildung 4 zeigt die grundsätzlichen Vorteile der verschiedenen Ebenen des Adapter-Teamings für die Netzwerkleistung und -zuverlässigkeit. Der oberste Server weist eine einfache Segmentierung mit zwei Ports auf, die von LOM oder von Server-Adaptern bereitgestellt werden. Es sind ein GbE-Port und eine Verbindung pro Segment vorhanden. Die Hinzufügung von Redundanz durch einen weiteren Port und eine weitere Verbindung steigert die Zuverlässigkeit und die Verfügbarkeit des Netzwerks. 7

8 Für Verbindungsredundanz wird Segment 1 am Dual-Port- LOM des Servers eingerichtet. Für die beiden Verbindungen von Segment 2 wird ein Intel PRO/1000 MT Dual-Port- Server-Adapter verwendet. Jedes Segment verfügt nun über redundante eine primäre und eine sekundäre Verbindung. Wenn der primäre Adapter oder die primäre Verbindung einen Fehler habt, entdeckt die Adapter-Fault-Tolerance-Funktion automatisch das Problem und leitet den Datenverkehr der primären Verbindung auf die sekundäre Verbindung um. Adaptive-Load-Balancing ermöglicht das Teaming redundanter Ports und Verbindungen, um mehr Kapazitäten für einen höheren Datenverkehr sowie Fault-Tolerance bereitzustellen. In diesem Modus analysiert Intel ANS automatisch den Datenverkehr jedes Segments und gleicht diesen über die primären und sekundären Verbindungen aus, um einen höheren Gesamtdurchsatz sowie durch die automatische Fault-Tolerance-Funktion, eine größere Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit sicherzustellen. Grundsätzlich gesehen, wird so der Datenautobahn eine weitere Spur hinzugefügt. Die Link-Aggregation-Funktion in Intel ANS kann bis zu acht GbE-Ports und -Anschlüsse kombinieren und zu einer einzigen, großen Datenverbindung zusammenfassen. Im Fall der Link-Aggregation aus Abbildung 4 verbindet ein Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server-Adapter jedes Segment über vier kombinierte Anschlüsse mit dem Server. Alle Anschlüsse einer Kombination verfügen über die gleiche Adresse und werden dem Switch als nur eine Verbindung angezeigt. Grundsätzlich handelt es sich um eine vierspurige Autobahn, auf der das Verkehrsaufkommen für alle vier Spuren gleichmäßig verteilt ist. Und wenn eine Spur aus irgendeinem Grund gesperrt wird, sind immer noch drei Spuren offen. Abbildung 5 hingegen zeigt das Teaming von acht Ports auf zwei Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server-Adaptern mittels Link-Aggregation. In der Praxis ermöglicht Intel ANS jede mögliche Kombination aus LOM, Single-Port- oder Multi-Port- Adaptern, solange einer der Adapter ein Intel Adapter ist. Die kombinierten Adapter-Ports ermöglichen das Versenden und Empfangen auf allen acht Kanälen, und quer verbundene Switches bieten Switch-Fault-Tolerance. Alle Komponenten werden durch Intel ANS unterstützt und verwaltet. Abbildung 5: IEEE 802.3ad* Link-Aggregation Abbildung 6: Physische Konsolidierung von Servern Anwendung B Alle acht Kanäle empfangen und senden Anwendung B Anwendung B, Server Teaming von acht Ports auf zwei Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server-Adapternm Anwendung B 8

9 Das in Abbildung 5 gezeigte Konzept wird durch verschiedene Technologien unterstützt, wie IEEE 802.3ad* Link-Aggregation, Intel Adaptive-Load-Balancing und Cisco* Gigabit- EtherChannel*. Alle diese Technologien müssen von den GbE-Adaptern und den Switches unterstützt werden. Intel PRO/1000 Server-Adapter unterstützen den Branchenstandard IEEE 802.3ad für Link-Aggregation. Der Branchenstandard IEEE ermöglicht den Ausgleich des Datenverkehrs für parallele Server-Adapter und Switches, die diesen Standard unterstützen (Abbildung 5). Adaptive-Load-Balancing wurde von Intel entwickelt, um die Netzwerkleistung zu verbessern. Die Technologie steigert die Serverbandbreite, indem sie den Datenverkehr automatisch über bis zu acht Server-Adapter verteilt. Da die Verteilung des Datenverkehrs auf die Adapter automatisch erfolgt, ist eine weitere Segmentierung oder eine Neukonfiguration des Netzwerks nicht nötig. Die Adapter nutzen die vorhandene Internet-Protocol-Adresse (IP-Adresse) gemeinsam, und der Datenverkehr wird ständig zwischen ihnen ausgeglichen. Gigabit-EtherChannel* wurde von Cisco entwickelt und wird von Intel unterstützt. Diese Technologie bietet eine skalierbare Bandbreite für bis zu acht Adapter im Vollduplexbetrieb. Sie kann potenziell Bandbreiten von mehr als 8 Gbit/s ermöglichen. 2 Mehr Flexibilität und Zuverlässigkeit durch Konsolidierung und Virtualisierung Mit dem Wachstum eines Unternehmens wächst auch dessen IT-Infrastruktur, um die steigenden Anforderungen der Anwender an das Netzwerk zu erfüllen. In der Vergangenheit wurden Server im Rahmen einer solchen Infrastrukturerweiterung häufig auf eine unkoordinierte Weise hinzugefügt. Ein Beispiel: Im Textileinzelhandel fügte die Firma Gap Inc. in der Regel jedes Mal, wenn sie ein neues Projekt begann oder eine neue Anwendung einführte, einen Server hinzu. Dieses Verfahren, das man als Eine-Anwendung-pro-Server- Ver-fahren" bezeichnen könnte, führte dazu, dass die IT-Abteilung der Firma Gap Inc. schließlich etwa 450 Server verwaltete. Ein solches Wuchern von Servern bedeutet auch, dass die Serverressourcen nur wenig genutzt werden: Mehr als 300 dieser Server wurden mit weniger als 10 Prozent ihrer Kapazität eingesetzt. Außerdem wird die Verwaltung immer komplexer. Serverkonsolidierung und -virtualisierung ermöglichten Gap Inc., ein Drittel ihrer Server auf nur drei Intel Xeon Processors MP basierende 8-Wege-Server zu konsolidieren. Diese hohe Konsolidierungsrate führte zu wesentlichen Einsparungen für Ausrüstung und Systemverwaltung und ermöglichte mittels Virtualisierung eine Konfiguration, die diese drei Server hoch verfügbar machte. Die Betriebszeit kann jetzt einen Anteil von mehr als 99,99 Prozent ausmachen. 3 Ob eine Konsolidierung durchgeführt werden soll und in welchem Ausmaß, muss anhand des Einzelfalls aus strategischer Sicht beurteilt werden. Eine Konsolidierung sollte als gut geplante Migration durchgeführt werden, die den alltäglichen IT-Infrastrukturbetrieb nicht unterbricht. Im Allgemeinen durchläuft eine gut durchgeführte Konsolidierung die folgenden vier Phasen: 1. Zentralisierung 2. Datenkonsolidierung 3. Physische Konsolidierung (Serverkonsolidierung) 4. Anwendungskonsolidierung Während aller vier Phasen spielen Server-Adapter eine wesentliche Rolle, da die Server-Server- und Server-Client- Verbindungen weiter funktionieren müssen. Multi-Port-Adapter spielen hier sogar eine noch größere Rolle, da sie hohe Port- Steckplatz-Dichten (Anzahl der Ports pro PCI-Steckplatz) auf konsolidierten Servern ermöglichen. Die erste Phase der Konsolidierung ist die Zentralisierung, Zentralisierung ist der Prozess, durch den verstreut installierte Server an einen zentralen Standort gebracht werden, um sie effizienter verwalten zu können. Das dreischichtige Rechenzentrum, das oben beschrieben wurde, und das in Abbildung 3 auf Seite 6 abgebildet ist, stellt ein hervorragendes Beispiel für eine Zentralisierung und die Bedeutung von Server-Adaptern für eine höhere Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit dar. Die zweite Phase, die Datenkonsolidierung, beinhaltet die Migration von Daten auf weniger und zentralisierte Datenbanken und Speichersysteme. Dies umfasst in der Regel geclusterte oder konsolidierte Server mit Storage-Area- Networks (SANs) oder Network-Attached-Storage (NAS). Abbildung 6 auf Seite 8 zeigt die dritte Phase, die physische Konsolidierung (oder Serverkonsolidierung). In diesem Prozess werden parallele Server, die die gleiche Anwendung ausführen, auf einer einzigen großen Plattform konsolidiert. Eine richtig durchgeführte Serverkonsolidierung kann die Verwaltungskosten deutlich reduzieren und die Leistung steigern. Dies funktioniert besonders gut in einer dreischichtigen Umgebung mit getrennten Webservern, Anwendungsservern und Datenbankservern, da jede Schicht physisch konsolidiert und unabhängig skaliert werden kann, um unterschiedlichen Auslastungen zu entsprechen. 4 In so gut wie allen Fällen erfordern diese Konsolidierungen hoch zuverlässige Netzwerkanschlüsse mit einer hohen Leistung, um das gesamte Leistungspotenzial zu realisieren. Das Teaming von Multi-Port-Adaptern für die durch Link-Aggregation sehr viel höheren Datenkapazitäten erfüllt diese Ansprüche. 9

10 Abbildung 7: LAN mit einem 10GbE-Backbone Abbildung 8: Die Verwendung von 10-Gigabit-Ethernet in erweiterten LAN-Umgebungen Areal A Gebäude auf dem Areal 10 GbE Rechenzentrum 10 GbE Gebäude auf dem Areal 10 GbE 10 GbE Server-Farm 10GbE in Rechenzentren von Dienstleistern und in Unternehmens-LANs Switch-zu-Switch Switch-zu-Server Rechenzentren Zwischen Gebäuden Internet Extranet Areal B Gebäude auf dem Areal 10

11 Die Anwendungskonsolidierung, die vierte und komplexeste Phase, umfasst das Hosting mehrerer Anwendungen, die unterschiedlichen Zwecken dienen, auf einer einzigen Plattform. Dies wird durch Virtualisierungssoftware erreicht, die die Plattform in mehrere virtuelle Systeme unterteilt, die wiederum gleichzeitig auf einer einzigen Plattform ausgeführt werden. Die VMware ESX Server* Virtualisierungssoftware unterstützt beispielsweise bis zu 64 virtuelle Systeme gleichzeitig, wobei zu jedem gegebenen Zeitpunkt die Hälfte der verfügbaren Partitionen aktiv ist. Die anderen 32 virtuellen Systeme sind weiterhin als Fail-Over-Lösung im Falle von Hardware- oder Software-Problemen eines der aktiven virtuellen Systeme verfügbar. Die Vorteile der Virtualisierung umfassen die Optimierung von Auslastungsanforderungen für eine bessere Systemnutzung. Man erreicht Serverredundanz ohne Investitionen in weitere Server und eine höhere Flexibilität bei der Erfüllung wechselnder Anwendungsanforderungen. Hierzu werden virtuelle Systeme erstellt und können je nach Bedarf zugewiesen werden. GbE-Server-Adapter spielen auch bei der Virtualisierung eine wichtige Rolle. Mit mehr als 32 virtuellen Systemen auf einer einzigen Hochleistungsplattform muss eine große Zahl von GbE-Ports verfügbar sein. Multi-Port-GbE-Server-Adapter von Intel ermöglichen es eine große Zahl von Ports zur Verfügung zu stellen ohne unnötig PCI* Steckplätze zu blockieren. Außerdem sorgt die Unterstützung von Link- Aggregation und Fault-Tolerance durch Intel ANS dafür, dass die nötigen Konnektivitätsressourcen für die höhere Leistung, Flexibilität und Zuverlässigkeit zur Verfügung stehen. 5 10GbE als Hochleistungs- Netzwerk-Backbone Einige Anwendungsumgebungen profitieren unter. Umständen. von den höheren Bandbreiten der 10GbE- Technologie. Es handelt sich in der Regel um Anwendungen, die extrem große Dateien erzeugen und von einer schnellen Übertragung dieser Dateien zwischen verschiedenen Workgroups und einer oder mehreren zentralen Datenbanken abhängig sind. Die Wettersimulation ist ein solches Beispiel. Die Produktion von Filmen mit animierten Spezialeffekten oder vollständig animierte Filme sind ein weiteres Beispiel. Im letzten Beispiel müssen die Workstations der Graphikdesigner schnell auf riesige Animationsdateien parallel zugreifen können, um Filmszenen zu erstellen, zu bearbeiten und diese an das Produktions-rechenzentrum zu übertragen. Ein weiteres Beispiel sind Computer-Aided-Design- Workgroups (CAD-Workgroups), die sich mit der Erstellung und der Simulation komplexer interaktiver Prozesse befassen. Wenn es nur um eine Workgroup oder um zwei kleine Workgroups geht, die eine extrem hohe Leistung benötigen, besteht die Möglichkeit, diese Workgroups über ihre eigenen 10GbE-Netzwerksegmente zu verbinden. In vielen Fällen handelt es sich jedoch um mehrere Workgroups an verteilten Standorten, wie z. B. die Entwicklung in einem Gebäude und die Produktion in einem anderen Gebäude. Diese größeren, weit verzweigten Netzwerke können eine Netzwerkinfrastruktur mit einem 10GbE-Backbone zwischen den Gebäuden erfordern, gekoppelt mit einer GbE-Verteilung an die Segmente oder Subnetze innerhalb der Gebäude. Abbildung 7 auf der vorigen Seite zeigt eine solche Infrastruktur auf der Basis eines 10GbE-Backbones. Intel bietet zwei 10GbE-Server-Adapter für Umgebungen an, die die zusätzliche Bandbreite der 10GbE-Technologie benötigen. Der Intel PRO/10GbE SR Server-Adapter bietet eine kosteneffektive 10-Gigabit-Leistung über Entfernungen bis 300 Meter über Multi-Modus-Glasfaserleitungen. Damit ist er ideal als Backbone für LANs innerhalb eines Gebäudes geeignet. Der Intel PRO/10GbE LR Server-Adapter verfügt über eine wesentlich größere Reichweite bis 10 km über Single-Modus-Glasfaserleitungen und ist ideal als Backbone für erweiterte, gebäudeübergreifende Netzwerke, geeignet, wie Abbildung 8 auf der vorigen Seite zeigt. 6 Schlussfolgerung Parallele GbE-Server-Adapter ermöglichen eine höhere Netzwerkkapazität, -leistung und -verfügbarkeit. Mit einem Durchsatz von bis zu 8 Gbit/s bietet die * Spezifizierung eine verbesserte Netzwerkfunktionalität, wenn an einem * Steckplatz mit 133 MHz ein Multi-Port-Gigabit-Adapter wie der Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server-Adapter installiert wird. Der Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server-Adapter steigert schnell die Netzwerkkapazität und hält gleichzeitig weitere Server-Steckplätze verfügbar, die für andere wichtige I/O-Funktionen benötigt werden könnten. Die Netzwerksegmentierung stellt Unternehmensanwendungen eine größere Flexibilität und Verfügbarkeit bereit. Das Teaming von Intel PRO/1000 MT multi-port Server-Adaptern mit den auf dem Motherboard integrieten GbE-Komponenten (LOM), bieten den Durchsatz, die Zuverlässigkeit und die Leistung, die ein heutiges Unternehmen benötigt. Dies gilt für einfache LANs in kleinen Unternehmen bis hin zu mehrschichtigen Rechenzentren, die Serverkonsolidierung und -virtualisierung einsetzen. 11

12 Achten Sie bei der Planung von Servern mit mehreren GbE-Adaptern darauf, dass Sie die folgenden Typen von Intel PRO Gigabit-Server-Adaptern spezifizieren: Intel PRO Gigabit-Ethernet-Server-Adapter für Kupferkabelnetzwerke Intel PRO/1000 MT 4-Port-Server-Adapter Intel PRO/1000 MT Dual-Port-Server-Adapter Achten Sie bei Hochgeschwindigkeits-Backbones, LANs und erweiterten LAN-Umgebungen darauf, dass Sie die folgenden Typen von Intel PRO/10GbE Server-Adaptern spezifizieren: Intel PRO 10-Gigabit-Ethernet-Server-Adapter für Glasfasernetzwerke Intel PRO/10GbE SR Server-Adapter Intel PRO/10GbE LR Server-Adapter Intel PRO/1000 MT Server-Adapter Intel PRO Gigabit-Ethernet-Server-Adapter für Glasfasernetzwerke Intel PRO/1000 MF Dual-Port-Server-Adapter Intel PRO/1000 MF Server-Adapter Intel PRO/1000 MF Server-Adapter LX Intel PRO/1000 XF Server-Adapter LAN-on-Motherboard-Anschlüsse Intel Dual-Port-Gigabit-Ethernet-Controller 82546EB Intel Gigabit-Ethernet-Controller 82545EM Weitere Informationen zu Intel PRO Netzwerkanschlüssen erhalten Sie unter: Weitere Informationen zu Intel PRO Server-Adaptern mit mehreren Ports erhalten Sie unter: 1 Weitere Informationen zur Segmentierung von Netzwerken erhalten Sie im Intel Whitepaper Using Segmentation to Increase Network Performance ( Die Verwendung von Segmentierung zur Steigerung der Netzwerkleistung ) auf 2 Weitere Informationen zum Adapter-Teaming erhalten Sie im Intel Whitepaper Intel Advanced Network Services Software ( Intel Advanced-Network-Services-Software ) auf 3 Weitere Informationen zur Serverkonsolidierung und -virtualisierung bei Gap Inc. erhalten Sie im Beitrag Intel Solution Services Bridges the Gap to Server Consolidation ( Intel Solution Services unterstützt die Serverkonsolidierung bei Gap Inc. ) aus der Reihe Intel Business Center Engagement Synopsis auf 4 Weitere Informationen zur Serverkonsolidierung erhalten Sie im Intel Whitepaper Strategic Consolidation on Intel Architecture- Based Servers ( Die strategische Konsolidierung auf der Basis von Servern mit Intel Architektur ) auf 5 Weitere Informationen zu Multi-Port-Server-Adaptern und zu ihrer Bedeutung für die Servervirtualisierung erhalten Sie im Whitepaper von Intel und VMware Inc. mit dem Titel Virtual Infrastructure: Multiport NICs Are Critical When Consolidating Servers and Improving IT Management Through Virtualization ( Virtuelle Infrastruktur: Multi-Port-NICs spielen eine wichtige Rolle bei der Konsolidierung von Servern und bei der Optimierung der IT-Verwaltung durch Virtualisierung ) auf 6 Weitere Informationen zur 10-Gigabit-Ethernet-Technologie erhalten Sie im Intel Whitepaper 10 Gigabit Ethernet Technology Overview ( Übersicht über die 10-Gigabit-Ethernet-Technologie ) auf Dieses Dokument wird in der vorliegenden Form ohne jedwede Garantie, explizit oder implizit, zur Verfügung gestellt, einschließlich, aber nicht begrenzt auf, einer implizierten Garantie der Gebrauchstauglichkeit, der Eignung zu einem bestimmten Zweck, oder der Nicht-Verletzung von Rechten an geistigem Eigentum, oder irgendeiner anderen Garantie, die sich sonst aus einem Vorschlag, einer Spezifizierung oder einem Beispiel herleiteten könnte. Intel übernimmt keine Verantwortung für mögliche Fehler in diesem Dokument und übernimmt auch keine Haftung oder Verpflichtung für irgendwelche Schäden, die aus der Verwendung oder in Verbindung mit der Verwendung dieses Dokuments entstehen. Intel, das Intel Logo und Intel Xeon sind Marken oder eingetragene Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. * Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Copyright 2005 Intel Corporation. Alle Rechte vorbehalten. 0405/TS/OCG/PP/5K Bitte führen Sie diese Unterlagen dem Recycling zu DE

Die nächsten Schritte auf dem Weg zu 10- GbE-Top-of-Rack-Netzwerken

Die nächsten Schritte auf dem Weg zu 10- GbE-Top-of-Rack-Netzwerken Die nächsten Schritte auf dem Weg zu 10- GbE-Top-of-Rack-Netzwerken Wichtige Überlegungen zur Auswahl von Top-of-Rack-Switches Mithilfe von 10-GbE-Top-of-Rack-Switches können Sie Virtualisierungslösungen

Mehr

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur)

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) Ein technisches White Paper von Dell ( Dell ). Mohammed Khan Kailas Jawadekar DIESES

Mehr

die Notwendigkeit höherer Netzwerkperformance vor allem durch höhere Anforderungen der Applikationen getrieben, speziell:

die Notwendigkeit höherer Netzwerkperformance vor allem durch höhere Anforderungen der Applikationen getrieben, speziell: Arista Das Rechenzentrum auf 10 Gigabit Ethernet aufrüsten Einführung Der Standard für 10 Gigabit Ethernet (10GbE; IEEE802.3ae) wurde im Jahr 2002 verabschiedet. Die Zahl der 10GbE-Installationen ist seither

Mehr

Höhere Netzwerkgeschwindigkeit

Höhere Netzwerkgeschwindigkeit PCI Express 10 Gigabit Ethernet LWL-Netzwerkkarte mit offenem SFP+ - PCIe x4 10Gb NIC SFP+ Adapter StarTech ID: PEX10000SFP Die 10-Gigabit-Faseroptik-Netzwerkkarte PEX10000SFP ist eine kostengünstige Lösung

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco

Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco Whitepaper Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco Übersicht Als Folge der Konsolidierung von Rechenzentren, fortlaufender Servervirtualisierung und Anwendungen, die schnellerer

Mehr

Dichtung und Wahrheit: 10-Gigabit-Ethernet

Dichtung und Wahrheit: 10-Gigabit-Ethernet E-Guide Dichtung und Wahrheit: 10-Gigabit-Ethernet Obwohl 10-Gigabit-Ethernet (10 GbE) bereits seit Jahren allgemein verfügbar ist, sind meisten Netzwerkadministratoren mit der Technik noch immer nicht

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

Optimierte Verwaltung von Rechenzentren mit vshape. Sofort.

Optimierte Verwaltung von Rechenzentren mit vshape. Sofort. Optimierte Verwaltung von Rechenzentren mit vshape. Sofort. Ich finde es immer wieder faszinierend, dass wir jeden Ort auf der Welt innerhalb von 24 Stunden erreichen können. In der IT müssen wir erst

Mehr

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke VMware Server Agenda Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture Virtuelle Netzwerke 2 Einleitung Virtualisierung: Abstrakte Ebene Physikalische Hardware

Mehr

Praktische Erfahrungen mit Hochgeschwindigkeitsfirewalls. 54. DFN-Betriebstagung

Praktische Erfahrungen mit Hochgeschwindigkeitsfirewalls. 54. DFN-Betriebstagung Praktische Erfahrungen mit Hochgeschwindigkeitsfirewalls Frank Brüggemann, Jens Hektor, Nils Neumann, Andreas Schreiber Rechen- und Kommunikationszentrum RWTH Aachen [brueggemann hektor neumann schreiber]@rz.rwth-aachen.de

Mehr

Die Vorteile von Multicore-UTM. Umfassender Echtzeit-Schutz jenseits der Geschwindigkeitsbarriere

Die Vorteile von Multicore-UTM. Umfassender Echtzeit-Schutz jenseits der Geschwindigkeitsbarriere Die Vorteile von Multicore-UTM Umfassender Echtzeit-Schutz jenseits der Geschwindigkeitsbarriere Inhalt Netzwerksicherheit wird immer komplexer 1 UTM ist am effizientesten, wenn ganze Pakete gescannt werden

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand DIE BELIEBTESTE DATENBANK DER WELT DESIGNT FÜR DIE CLOUD Das Datenmanagement war für schnell wachsende Unternehmen schon immer eine große Herausforderung.

Mehr

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit 1 Hochverfügbarkeit Lernziele: Network Load Balancing (NLB) Failover-Servercluster Verwalten der Failover Cluster Rolle Arbeiten mit virtuellen Maschinen Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configure

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller DC-FW400 SE 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-FW400 SE sollte unbedingt eine Datensicherung

Mehr

InfiniBand Low Level Protocol

InfiniBand Low Level Protocol InfiniBand Low Level Protocol Seminar Ausgewählte Themen in Hardwareentwurf und Optik HWS 08 17.12.2008 Andreas Walter Universität Mannheim Inhalt Motivation InfiniBand Basics Physical Layer IB Verbs IB

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor. Microsoft Windows Server 2012 R2 Kapitel 1 Windows Server 2012 R2 Die erprobte Serverplattform Windows Server 2012 baut auf umfangreichen Erfahrungen mit dem Aufbau und dem Betrieb der weltgrößten Cloud-basierten

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung.

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Entscheidende Vorteile. Schaffen Sie sich jetzt preiswert Ihre Virtualisierungslösung an. Und gewinnen Sie gleichzeitig

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION SCHUTZ FÜR SERVER, DESKTOPS & RECHENZENTREN Joachim Gay Senior Technical Sales Engineer Kaspersky Lab EXPONENTIELLER ANSTIEG VON MALWARE 200K Neue Bedrohungen pro

Mehr

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Kein anderes System erreicht die Deutlichkeit von Bildausschnitten wie die, die Sie durch Avigilons End-to-End- Überwachungslösungen erhalten. Avigilon

Mehr

Teil 2 Virtuelle Netzwerke im Überblick

Teil 2 Virtuelle Netzwerke im Überblick Teil 2 Virtuelle Netzwerke im Überblick Motto von Teil 2: Gäste flexibel im LAN oder in abgeschotteten Testumgebungen betreiben. Teil 2 dieser Workshopserie erklärt die Grundlagen virtueller Netzwerke

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Die SAP Business One Cloudplattform auf SQL und HANA. Preise und Details zum Angebot Oktober 2015. www.cloudiax.de

Die SAP Business One Cloudplattform auf SQL und HANA. Preise und Details zum Angebot Oktober 2015. www.cloudiax.de Die SAP Business One Cloudplattform auf SQL und HANA Preise und Details zum Angebot Oktober 2015 www.cloudiax.de Cloudiax Preisliste Detaillierte Informationen zum Angebot finden Sie auf den nachfolgenden

Mehr

Cisco in Ihrem Rechenzentrum. Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen

Cisco in Ihrem Rechenzentrum. Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen Cisco in Ihrem Rechenzentrum Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen Vereinfachte IT und optimierte Geschäftsprozesse RECHENZENTRUM Herausforderungen Effizienz des IT- Personals

Mehr

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager Alcatel-Lucent Appliance Manager End-to-end, mit hohem Funktionsumfang, anwendungsbasiertes und IP-Adressenverwaltung Optimierung der Verwaltung und Senkung der Verwaltungskosten mit dem Appliance Manager

Mehr

Root-Server für anspruchsvolle Lösungen

Root-Server für anspruchsvolle Lösungen Root-Server für anspruchsvolle Lösungen I Produktbeschreibung serverloft Internes Netzwerk / VPN Internes Netzwerk Mit dem Produkt Internes Netzwerk bietet serverloft seinen Kunden eine Möglichkeit, beliebig

Mehr

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de Smart NETWORK Solutions www.dongleserver.de Professionelle Dongle-Lösungen Was ist ein Dongleserver? Die Dongleserver von SEH stellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Ihre durch Kopierschutz-Dongles

Mehr

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7 DC-1394 PCIe IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-1394 PCIe sollte unbedingt eine Datensicherung durchgeführt

Mehr

Hochverfügbare Server-Hardware: Eine Fallstudie (Logistik-Zentrum)

Hochverfügbare Server-Hardware: Eine Fallstudie (Logistik-Zentrum) Hochverfügbare Server-Hardware: Eine Fallstudie (Logistik-Zentrum) Anforderungen aus heutiger Sicht Wesentliche Merkmale der Anwendung Leistungsbestimmende Komponenten Zuverlässigkeitsbestimmende Komponenten

Mehr

Windows Server 2008 Virtualisierung. Referent: Marc Grote

Windows Server 2008 Virtualisierung. Referent: Marc Grote Windows Server 2008 Virtualisierung Referent: Marc Grote Inhalt Microsoft und Virtualisierung Viridian und Hyper-V Hyper-V Technologie Virtual Server 2005 versus Hyper-V System Center Virtual Machine Manager

Mehr

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen Oracle Whitepaper Oracle Database Appliance Was ist die Oracle Die Oracle Database Appliance ist ein hochverfügbares geclustertes Datenbanksystem, dessen Software, Server, Speichergeräte und Netzwerktechnik

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

Technische Übersicht über den Netzwerklastenausgl eich (Network Load Balancing) Einführung

Technische Übersicht über den Netzwerklastenausgl eich (Network Load Balancing) Einführung Technische Übersicht über den Netzwerklastenausgl eich (Network Load Balancing) Einführung - Dienst wird in den Betriebssystemen Windows 2000 Advanced Server und Windows 2000 Datacenter Server bereitgestellt.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

Powerline 200 AV Nano-Adapter TPL-308E (v1.0r)

Powerline 200 AV Nano-Adapter TPL-308E (v1.0r) (v1.0r) INFORMATIONEN ZUM SETUP Artikelnr Produktbeschreibung UPC-Strichcode 710931150018 Wesentliche Funktionen Wesentliche Suchbegriffe DRUCK WERBUNG Powerline 200 AV Nano-Adapter Abmessungen des Geräts

Mehr

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo virtuelle Maschinen mit VMware und Virtual PC Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo virtuelle DMZ mit IPCop und Webserver unter

Mehr

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache:

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: EIN SERVERSYSTEM, DAS NEUE WEGE BESCHREITET Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: 80 % verbesserte Produktivität von

Mehr

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Die Corpus Immobiliengruppe Ein Anwenderbericht über die Einführung von SAN Technologie in 3 Phasen Guntram A. Hock Leiter Zentralbereich

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk

Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk Rudolf Neumüller System x / BladeCenter / Storage Rudi_neumueller@at.ibm.com Phone: +43 1 21145 7284 Geschichte der Virtualisierung Ende

Mehr

SuperStack II 10/100/1000 Switches

SuperStack II 10/100/1000 Switches SuperStack II 10/100/1000 es Wann sollten der und der 9300 verkauft werden? SuperStack II- SuperStack II- 9300 Wenn eine äußerst leistungsfähige Gigabit Ethernet-Lösung gewünscht wird. Wenn Kunden die

Mehr

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Agenda Was ist der Citrix Provisioning Server? Wie funktioniert der Citrix Provisioning Server? Was gehört zum Citrix Provisioning Server? Welche

Mehr

Lösungen & Produkte für 10GbE - Netzwerke Tobias Troppmann / Systems Engineer NETGEAR Deutschland

Lösungen & Produkte für 10GbE - Netzwerke Tobias Troppmann / Systems Engineer NETGEAR Deutschland Lösungen & Produkte für 10GbE - Netzwerke Tobias Troppmann / Systems Engineer NETGEAR Deutschland Webinar beginnt in Kürze Audio nur über Telefon: Austria: 080088663212 (Toll Free) Austria: 01253021520

Mehr

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT Business Suite DIE GEFAHR IST DA Online-Gefahren für Ihr Unternehmen sind da, egal was Sie tun. Solange Sie über Daten und/oder Geld verfügen, sind Sie ein potenzielles

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

CA Access Control for Virtual Environments

CA Access Control for Virtual Environments HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN for Virtual Environments Oktober 2011 Die zehn häufigsten Fragen 1. Was ist for Virtual Environments?... 2 2. Welche Vorteile bietet for Virtual Environments?... 2 3. Welche zentralen

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht April 2005 IBM Rational Portfolio Manager Architekturübersicht Seite 2 Inhalt 3 Architekturübersicht 3 Datenbankschicht 3 Anwendungsschicht 4 Darstellungsschicht 6 Systemanforderungen 7 Beispielkonfigurationen

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

Remote Application Server

Remote Application Server Parallels Remote Application Server Whitepaper Parallels 2X RAS: Perfekte Einbindung in IGEL Technology Parallels IGEL Technology: Was genau ist unter Thin Clients zu verstehen? Über die Interaktion der

Mehr

KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777

KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777 KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777 Fernzugriff mit der ETS Achatz 3 84508 Burgkirchen Tel.: 08677 / 91 636 0 Fax:

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Powerline 200 AV Nano-Adaptersatz TPL-308E2K (v1.0r)

Powerline 200 AV Nano-Adaptersatz TPL-308E2K (v1.0r) (v1.0r) INFORMATIONEN ZUM SETUP Artikelnr Produktbeschreibung Powerline 200 AV Nano-Adaptersatz UPC-Strichcode 710931150049 Wesentliche Funktionen 200 MBit/s Netzwerk aus der Steckdose Ein Gerät überträgt,

Mehr

1 Proseminar: Konzepte von Betriebssystem-Komponenten. Thema: Server OS AS/400 Referend: Sand Rainer. Server OS - AS/400

1 Proseminar: Konzepte von Betriebssystem-Komponenten. Thema: Server OS AS/400 Referend: Sand Rainer. Server OS - AS/400 1 Proseminar: Konzepte von Betriebssystem-Komponenten Server OS - AS/400 Gliederung Was ist eine AS/400? Wie ist OS/400 aufgebaut? Was kann eine AS/400? Bsp.: Logische Partitionierung 2 Proseminar: Konzepte

Mehr

Smart. network. Solutions. myutn-80

Smart. network. Solutions. myutn-80 Smart network Solutions myutn-80 Version 2.0 DE, April 2013 Smart Network Solutions Was ist ein Dongleserver? Der Dongleserver myutn-80 stellt bis zu acht USB-Dongles über das Netzwerk zur Verfügung. Sie

Mehr

Wir weisen darauf hin, dass das Urheberrecht bei dem Referenten liegt. Der Vortrag ist nur für den Privatgebrauch und nicht für die Weitergabe an

Wir weisen darauf hin, dass das Urheberrecht bei dem Referenten liegt. Der Vortrag ist nur für den Privatgebrauch und nicht für die Weitergabe an Wir weisen darauf hin, dass das Urheberrecht bei dem Referenten liegt. Der Vortrag ist nur für den Privatgebrauch und nicht für die Weitergabe an Dritte. E-Business-Tage 2008 Möglichkeiten und Implementierung

Mehr

HBF IT-Systeme. BBU-BSK Übung 2 Stand: 24.08.2010

HBF IT-Systeme. BBU-BSK Übung 2 Stand: 24.08.2010 BBU-BSK Übung 2 Stand: 24.08.2010 Zeit Laborübung 45 min Erstellung von virtuellen Maschinen mit VMWare Player Eine neue virtuelle Maschine erstellen: Ab dem VMWare Player 3 kann man nicht nur virtuelle

Mehr

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager 1 Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager Angenommen Sie könnten. 2 Beschleunigen Anwendungen bis zu 50x schneller, besseres time-to-market Konsolidieren

Mehr

5. PC-Architekturen und Bussysteme

5. PC-Architekturen und Bussysteme Abb. 5.1: Aufbau des klassischen PC-AT Abb. 5.2: Busslot im PC-AT Port-Adresse Verwendung 000h-00fh 1. DMA-Chip 8237A 020h-021h 1. PIC 8259A 040h-043h PIT 8253 060h-063h Tastaturcontroller 8042 070h-071h

Mehr

Xenologie oder wie man einen Plastikmainframe baut

Xenologie oder wie man einen Plastikmainframe baut Xenologie oder wie man einen Plastikmainframe baut Alexander Schreiber http://www.thangorodrim.de/ Chemnitzer Linux-Tage 2006 I think there is a world market for maybe five computers.

Mehr

10/100M PCI Netzwerkkarte

10/100M PCI Netzwerkkarte 10/100M PCI Netzwerkkarte 1 Benutzerhandbuch Einleitung 2 Vorliegendes Benutzerhandbuch ist für die 10/100M PCI Netzwerkkarte mit Wake-on-LAN-Funktion (WOL) gedacht. Es handelt sich um eine 32-Bit Netzwerkkarte

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Fritz Günther 17.03.2014 Folie 1 Agenda Was ist Virtualisierung Server- / Clientvirtualisierung

Mehr

Einblick in die VMware Infrastruktur

Einblick in die VMware Infrastruktur Einblick in die VMware Infrastruktur Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer

Mehr

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE EMC VPLEX-PRODUKTREIHE Kontinuierliche Verfügbarkeit und Datenmobilität innerhalb von und über Rechenzentren hinweg KONTINUIERLICHE VERFÜGBARKEIT UND DATENMOBILITÄT FÜR GESCHÄFTSKRITISCHE ANWENDUNGEN Moderne

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus?

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? 2010 SafeNet, Inc. Alle Rechte vorbehalten. SafeNet und das SafeNet-Logo sind eingetragene Warenzeichen von SafeNet. Alle anderen

Mehr

Basiskurs paedml Linux 6-2. Grundlagen der Virtualisierungstechnik INHALTSVERZEICHNIS

Basiskurs paedml Linux 6-2. Grundlagen der Virtualisierungstechnik INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 2.Grundlagen der Virtualisierungstechnik...3 2.1.Strukturen in virtualisierten Systemen...3 2.2.Der Host...7 2.2.1.Die virtuellen Maschinen...7 2.3.Die Virtualisierungssoftware VMware

Mehr

Storage-Lösungen haben wir im Blut. Branchenführende RAID-Adapter, HBAs und SAS-Expander mit 12 oder 6 Gbit/s für Storage-Lösungen

Storage-Lösungen haben wir im Blut. Branchenführende RAID-Adapter, HBAs und SAS-Expander mit 12 oder 6 Gbit/s für Storage-Lösungen Storage-Lösungen haben wir im Blut Branchenführende RAID-Adapter, HBAs und SAS-Expander mit 12 oder 6 Gbit/s für Storage-Lösungen RAID-Adapter mit PCIe 3.0 und 12 Gbit/s Serien 8 und 8Q Die RAID-Adapter

Mehr

Softwarevirtualisierung und Hardwarevirtualisierung im Vergleich

Softwarevirtualisierung und Hardwarevirtualisierung im Vergleich Softwarevirtualisierung und Hardwarevirtualisierung im Vergleich Dokumentation von Steven Rey und Valentin Lätt Es gibt diverse verschiedene Virtualisierungsstrategien. In dieser Studie werden die Virtualisierung

Mehr

PTP - Marketingpolitiken

PTP - Marketingpolitiken PTP - Marketingpolitiken Name: Unternehmen: Patrick Schreiber Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH Matrikelnummer: 506508 Semester: Modul: Dozent: Thema: 1. Semester Einführung in die Informatik Prof. Dr. Hubert

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Tutorial Speichernetze

Tutorial Speichernetze Tutorial Speichernetze Speichervirtualisierung Speichernetze Grundlagen und Einsatz von Fibre Channel SAN, NAS, iscsi und InfiniBand dpunkt.verlag 2003 Agenda Probleme in Speichernetzen Speichervirtualisierung

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund Warum ein Infrastruktur Management System? Monitoring Layer 1 (Verkabelung) Unternehmensbereiche nähern sich

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr