SEPA-FAQs (Stand: April 2012)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SEPA-FAQs (Stand: April 2012)"

Transkript

1 SEPA-FAQs (Stand: April 2012) RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN 2 ELEKTRONISCHE KUNDE-BANK-SCHNITTSTELLE 2 NICHT AUTORISIERTE TRANSAKTIONEN 3 SEPA-ÜBERWEISUNGEN 4 SEPA-LASTSCHRIFTVERFAHREN (SDD) - ALLGEMEIN 8 SEPA-FIRMEN-LASTSCHRIFTVERFAHREN (B2B) 17 FRISTEN UND FÄLLIGKEITEN VON LASTSCHRIFTEN 17 LASTSCHRIFTMANDATE 18 RISIKOMINIMIERUNG 19 RÜCKLASTSCHRIFT / RÜCKGABE EINER LASTSCHRIFT 20 INTERBANKENENTGELT 21 WERTSTELLUNG / VALUTA 22 ENTGELTREGELUNGEN 23 ELECTRONIC BANKING 24 ABRECHNUNG UND INFORMATIONSSPFLICHTEN 25 KARTEN 26 1

2 Rechtliche Rahmenbedingungen Überweisungsabkommen Ist die Kontoanrufprüfungspflicht aus dem Überweisungsabkommen herausgenommen und somit das Überweisungsabkommen angepasst worden? Das Überweisungsabkommen wurde angepasst. Die Kontoanrufprüfung ist mit der Umsetzung der PSD nicht mehr erforderlich. Die Zahlungsdienstleister (Bank) entscheiden in eigener Verantwortung ob sie eine Kontoanrufprüfung durchführen. Weitere Informationen zum Thema entnehmen Sie bitte dem BVR-Rundschreiben vom (ZKA-Abkommen zum Überweisungsverkehr). Gebührenregelung Dürfen bei einer Urgent-Zahlung aus Holland (Exporteingang bei der Volksbank Raiffeisenbank) kleiner mit Gebührenregelung SHA noch Gebühren durch die Volksbank Raiffeisenbank abgezogen werden? Diese Zahlung fällt unter die PSD, so dass gem. 675 f Abs. 4 und 5 BGB das Abzugsverbot von Gebühren gilt. Da gleichzeitig die EU-VO 924/2009 (EU Preisverordnung) gilt, dürfen dem Kunden auch keine Gebühren separat belastet werden, da dies für eine vergleichbare inländische Urgent- Zahlung ebenfalls nicht erfolgt. Elektronische Kunde-Bank-Schnittstelle Sind die SEPA-pain-Nachrichten-Formate für die Beauftragung belegloser SEPA-Zahlungen durch Firmenkunden für Massenzahlungen verbindlich? Die SEPA-pain Nachrichten im XML-Format wurden in Deutschland bankübergreifend in der DK (vormals ZKA) vereinbart und werden von allen deutschen Banken technisch unterstützt. Diese Datenformate können von Kunden über die Kommunikationswege FinTS/HBCI und EBICS an die jeweilige kontoführende Bank übermittelt werden. Details zum Aufbau der SEPA Nachrichten finden Sie in der Anlage 3 des DFÜ-Abkommens (www.ebics.de -> Spezifikation) Welche Formate sind ab dem Migrationszeitpunkt für Euro-Massen-Zahlungen in die EU-Länder nicht mehr zulässig? Ab dem Migrationszeitpunkt im Februar 2014 fällt in Deutschland an der Schnittstelle Kunde-Bank das nationale DTAUS-Format für Überweisungsaufträge und Lastschrifteinzüge weg und darf nicht mehr verwendet werden. Die EU-Standardüberweisung, die im DTAZV-Format als Besonderheit spezifiziert ist, kann so lange von Kunden weiterverwendet werden, wie die Bank dieses Format akzeptiert. Bitte fragen Sie Ihre Rechenzentrale, wie lange Ihre Kunden EU-Standardaufträge einreichen können. Es gelten die Vorschriften der EU-Vorordnung 260/2012 und die EPC Regelwerke. Seite 2

3 Ist das CAMT-Nachrichten-Format für den elektronischen Kontoauszug für SEPA-Zahlungen verbindlich? Nein. An der Kunde-Bank-Schnittstelle werden die entsprechenden Datenformate in Anlage 3 des DFÜ-Abkommens definiert. Das DFÜ-Abkommen regelt gleichwohl nicht, welche Formate aus Anlage 3 zu unterstützen sind. Die CAMT-Nachrichten sind für den elektronischen Kontoauszug derzeit optional zu nutzen. Eine verpflichtende Nutzung der Camt-Nachrichten ist derzeit durch die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) noch nicht abschließend definiert. Nicht autorisierte Transaktionen Bei nicht autorisierten Transaktionen steht dem Zahlungspflichtigen ein 13-monatiges Rückgaberecht zu. Ist eine Lastschrift mit einem unzulässigen Sequence Type autorisiert? Grundsätzlich muss der angegebene Sequence Type und die Frequenz unter einem gegebenen SEPA-Lastschriftmandat zulässig sein, bzw. muss in der richtigen Reihenfolge der Lastschrifteinzüge (FRST/RCUR/FNAL oder OOFF) angegeben werden. Fehlangaben können beispielsweise zur Nichteinlösung oder Verhinderung von Folgeinzügen führen. Ist eine SEPA-Lastschrift ohne Vorabankündigung (Pre-Notification) autorisiert? Eine SEPA-Lastschrift wird mit der Unterzeichnung des Mandats autorisiert. Daher gilt eine SEPA-Lastschrift ohne Vorabankündigung aus rechtlicher Sicht als autorisiert. Dennoch ist die Übermittlung einer Vorabankündigung als Verpflichtung aus der Inkassovereinbarung einzuhalten. Mögliche Folgen aus einer unterlassenen Vorabankündigung wie eine Rückgabe wegen fehlender Kontodeckung oder aufgrund eines Erstattungsverlangens für autorisierte Zahlungen müssen vom Zahlungsempfänger beachtet werden. Kann ein Zahlungsempfänger abgemahnt werden, wenn er nicht autorisierte Lastschriften einreicht? Ein Zahlungsempfänger muss die Verpflichtungen aus dem Inkassovertrag mit seinem Kreditinstitut erfüllen. Pflichtverletzungen können zur Auflösung des Vertragsverhältnisses führen, wenn z. B. der Zahlungsempfänger bewusst Pflichtverletzungen oder Betrugsversuche begeht. Anmerkung: Eine Abmahnung durch Dritte ist nicht auszuschließen. Seite 3

4 SEPA-Überweisungen Rückrufe von SEPA-Überweisungen in das Ausland Der bisherige formulargebundene SEPA-Überweisungsrückruf wurde zum 1. November 2010 durch den elektronischen Rückruf abgelöst, der über Ihre Bankanwendung initiiert werden kann. Hiermit steht Ihnen nun ein effizienteres und kostengünstigeres Instrument für SEPA-Rückrufe zur Verfügung. Ein elektronischer Rückruf, der die DZ BANK rechtzeitig vor der Weiterleitung der Überweisung an den Zahlungsempfänger erreicht, wird von der DZ BANK ausgeführt und an den Einreicher zurückgeleitet. Eine im SEPA-Format beauftragte Zahlung, die nicht im SEPA-Format ausgeführt werden kann, wird von der DZ BANK konvertiert und über andere Clearingwege ausgeführt. Für solche Zahlungen wird ein von Ihnen ausgelöster elektronischer Rückruf weiterhin analog des papierhaften Rückrufes abgewickelt und in Rechnung gestellt. Kann eine Überweisung in den Systemen der DZ BANK nicht mehr angehalten werden, wird der elektronische SEPA-Rückrufauftrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt an die Bank des Zahlungsempfängers weitergeleitet. Der Erfolg des Rückrufes hängt dann von der Entscheidung der Empfängerbank und des Zahlungsempfängers ab. Anmerkung: Bitte beachten Sie, dass die DZ BANK keine Gewähr für einen erfolgreichen Zahlungsrückruf übernehmen können. Nach Gutschrift auf dem Konto des Zahlungsempfängers ist eine Rückgabe der Zahlung, wie im Inlandszahlungsverkehr auch, nur mit dessen Zustimmung möglich. Der Begünstigte bzw. die begünstigte Bank kann die Bitte ("das Ersuchen") um Rückzahlung (Request for Cancellation) aus unterschiedlichen Gründen ablehnen und die Belastungsermächtigung bzw. Rückzahlung verweigern. In diesem Fall sollte sich der Auftraggeber direkt mit dem Empfänger in Verbindung setzen und um Rückgabe der Zahlung bitten. Gebührenabzug bei Rückgaben von Euro-Zahlungen (SEPA) aus dem Ausland Bei Zahlungsaufträgen, die durch die DZ BANK im SEPA XML-Format an die Empfängerbank weitergeleitet werden, dürfen bei Rückgaben keine Gebühren durch die Empfängerbank abgezogen werden. Diese Rückgaben entsprechen nicht den allgemeinen Bestimmungen des SEPA- Rulebooks. Rückgaben müssen auf dem gleichen Verrechnungsweg verarbeitet werden wie die ursprüngliche Zahlung. Außerdem ist der vollständige Betrag ohne Abzug von Gebühren zurückzurechnen. Ausnahme: Rückgabe wegen Rückruf (siehe BVR-Rundschreiben vom 26. Oktober 2010) Bei einem Rückruf einer SEPA-Zahlung ist gemäß SEPA-Rulebook die Bank des Zahlungsempfängers berechtigt, eine Gebühr bei der Rückgabe der Zahlung einzubehalten. Anmerkungen: Falls Sie Rückgaben von Zahlungen erhalten, bei denen von der Empfängerbank unrechtmäßig Gebühren abgezogen wurden, senden Sie bitte das ausgefüllte Formular "Nachforschungen im Seite 4

5 Euro-Zahlungsverkehr (Erstattungsverlangen)" an die auf dem Formular angegebene Faxnummer (DZ BANK > Ausland > Zahlungsverkehr > Nachforschungen). Eine Liste der aktualisierten Rückgabegründe bei SEPA-Zahlungen finden Sie im VR-BankenPortal unter > DZ BANK > Ausland > Zahlungsverkehr > SEPA > Euro-Überweisungen (SEPA) in der Downloadbox. Purpose-Codes bei SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften Zu jeder eingehenden SEPA-Zahlung, z. B. im System bank21, wird ein Textschlüssel ermittelt. Somit ist sichergestellt, dass z. B. SEPA-Rücklastschriften analog den DTA-Zahlungen beim Zahlungspflichtigen in das Verhaltensscoring einfließen und beim Lastschrifteinreicher in Betrachtung des Rücklastschriftanteils in der Lastschriftüberwachung. Über den gleichen Weg fließen Gutschriftseingänge mit dem Purpose-Code SALA als Gehaltseingang in die Dispositionsdaten des Kunden. Steuerungen in den Kontenmodellen über die Textschlüssel greifen damit für SEPA-Zahlungen genauso wie für DTA-Zahlungen. Seite 5

6 Warum werden Reklamationsentgelte nicht einheitlich berechnet? SEPA-Banken berechnen bei falsch belegten Datensätzen oder auch sonstigen Differenzen unterschiedliche Reklamationsentgelte. Die Entgelte werden teilweise von den Auftraggeber- oder /und den Empfängerbanken berechnet. Oft wird kein Ursprungsdatensatz retourniert, der Überweisungsbetrag wird dann als Prüfungsentgelt einbehalten. Folge: Reklamation des Auftraggebers, das Geld sei nicht angekommen, kostenpflichtige Nachfrage an die ausländische Empfängerbank, kostenpflichtige Rückantwort der Empfängerbank. Die EPC-Regelwerke schreiben vor, dass der Ursprungsdatensatz retourniert werden muss. So ist gemäß Rulebook das Geld komplett zurückzuzahlen und eine Rechnung zu stellen. In welchem Format muss eine Überweisung im Ausland beauftragt werden, damit sie bei der DZ BANK als SEPA-Zahlungseingang ankommt? Aufträge werden von der DZ BANK nur dann als SEPA-Transaktionen verarbeitet und abgerechnet, wenn diese von den Auslandsbanken im definierten SEPA-XML-Format beauftragt werden. Eingehende Aufträge im SWIFT MT103-Format werden nicht als SEPA-Eingänge behandelt, sondern als normale SWIFT-Eingänge und auch entsprechend abgerechnet. Warum werden von Volksbanken und Raiffeisenbanken im SEPA-Format beauftragte Zahlungsaufträge von der Empfängerbank nicht als SEPA-Zahlungen ausgeführt? Dies kann vorkommen, wenn das Empfängerinstitut noch nicht SEPA-fähig ist. In diesem Fall konvertiert die Clearingbank die im SEPA-Format beauftragte Überweisung (z. B. in das Format MT103). So ist sicher gestellt, dass jeder SEPA-Auftrag beim Empfänger ankommt, auch wenn die Bank des Begünstigten noch nicht SEPA-fähig ist. Die SEPA-Aufträge werden von der Clearingbank (DZ BANK) zu den heutigen Inlandskonditionen abgerechnet, auch die konvertierten Zahlungsaufträge. Die Empfängerbank im Ausland nimmt die ursprüngliche SEPA-Zahlung im konvertierten Format entgegen und behandelt sie wie bisher auch als "normale" Zahlung. Ist die Empfängerbank einer SEPA-Überweisung zum Kontonummernamensabgleich verpflichtet? Eine eingehende SEPA-Überweisung oder Inlandsüberweisung verpflichtet die Empfängerbank nicht mehr zum Kontonummernamensabgleich. Die Buchung erfolgt nur noch anhand der IBAN bzw. bei den alten Verfahren anhand Kontonummer und BLZ. Es bestehen keine Haftungsansprüche des Kunden gegenüber der Empfängerbank, soweit der Zahlungsauftrag in Übereinstimmung mit der vom Zahler angegebenen IBAN (bzw. Kontonummer/BLZ bei den alten Verfahren) ausgeführt wurde und die Buchung einem anderen Kontoinhaber gutgeschrieben wurde. Die Bank hat sich jedoch im Rahmen ihrer Möglichkeiten darum zu bemühen, den Zahlungsbetrag wiederzuerlangen. Hierfür kann sie ein Entgelt berechnen. Seite 6

7 Die Rechenzentralen bieten den Volksbank Raiffeisenbank den Service Kontonummernamensabgleich weiterhin an. Welche Cut-off-Zeiten gelten für SEPA-Zahlungen? Die bisherige Praxis der Cut-off-Zeiten kann unter der PSD beibehalten werden. Zahlungsdienstleister müssen einen Zeitpunkt bestimmen, nach welchem alle eingegangenen Zahlungsaufträge als am darauffolgenden Geschäftstag eingegangen gelten. Prüfpflichten GWG und Embargo Alle SEPA-Zahlungen ins Ausland und aus dem Ausland müssen bzgl. Embargoverstöße geprüft werden. Die GWG-Prüfung gilt grundsätzlich für alle SEPA-Zahlungen (In- und Ausland). Strukturierte Kunden-Referenznummer RF Seit dem 1. November 2010 ist eine strukturierte Kunden-Referenznummer RF als Bestandteil des Verwendungszweckes bei SEPA-Überweisungen möglich. Die Kunden-Referenznummer RF ist vergleichbar mit der Kunden-Referenznummer bei der Nutzung der Überweisung/ Zahlschein (BZÜ) im heutigen IZV. Verbindlich für die Berechnung der Kunden-Referenznummer sind die Vorgaben nach ISO 11649:2009. Die Umsetzung in Deutschland erfolgte mit dem RF-Beleg (BS 07) bereits im Jahr Dieser Vordruck darf seit dem 1. November 2010 in Deutschland eingesetzt werden. Die RF-Belege (BS 07) können von Zahlungsempfängern wie beispielsweise Firmenkunden, öffentliche Kassen und Vereine, die eine große Anzahl von Rechnungen, Mahnschreiben und andere Zahlungsaufforderungen versenden, verwendet werden, indem diese Kunden ihren Kundenschreiben diese Belege beifügen. Anmerkung: Vgl. BVR-Rundschreiben vom 26. Oktober 2010 sowie letzte Ausgabe SEPA-Aktuell, Seite 4f. Dort wird bereits die Referenznummer vorgestellt. Gläubiger-Identifikationsnummer (kurz Gläubiger-ID) Muss bei Änderung der Geschäftsbereichskennung in der Gläubiger-ID die Änderungsflagge auf TRUE gesetzt werden? Ja. Ist Groß- und Kleinschreibung bei der Gläubiger-ID relevant? (In der Berechnung der Prüfziffer werden nur Großbuchstaben Zahlenwerte zugeordnet). Ja, soll aber mit dem nächsten EPC-Release zum November 2012 geändert werden. Seite 7

8 SEPA-Lastschriftverfahren (SDD) - Allgemein Muss die Vorabankündigung den Fälligkeitszeitpunkt enthalten? Ja. Pre-Notification (Vorabankündigung) Muss die Vorabinformation von Zahlungsempfänger an Zahlungspflichtigen zwingend 14 Tage vor Fälligkeit gesendet werden? Nein. Der Zahlungsempfänger kann mit dem Zahlungspflichtigen eine abweichende Regelung bzgl. der Vorabanzeige treffen. Muss die Vorabankündigung neu erstellt werden, wenn sich (auf Grund von technischen Schwierigkeiten, wie das Nichteinhalten der Cut-Off-Zeit) der Fälligkeitszeitpunkt ändert? Ja, die Vorabankündigung dient wie der Name besagt zur Vorankündigung von Zahlungen (wer, wann, welchen Betrag vom Konto des Zahlers abbucht). Muss die Vorabankündigung den genauen Betrag enthalten? Ja. Muss die Vorabankündigung neu erstellt werden, wenn sich (z.b. auf Grund einer Teilrückgabe der Warensendung) der Betrag der Folgelastschrift ändert? Ja. Der geänderte Betrag ist dem Zahler mitzuteilen. Wie wird eine Vorabankündigung eindeutig einer SEPA-Lastschrift zugeordnet? Die Vorabankündigung enthält die Gläubiger-ID und die Mandatsreferenz. Wie weit im Voraus darf eine Lastschrift vorangekündigt werden? Dies richtet sich nach den üblichen Geschäftspraktiken. Die Vorankündigung muss jedoch spätestens 14 Tage vor dem Due Date durch den Zahlungsempfänger versandt werden. Es sei denn, es gibt eine abweichende Vereinbarung zwischen Zahlungspflichtigem und Zahlungsempfänger über eine kürzere Frist. Muss sich der Zahlungsempfänger vor Einreichung der Lastschrift vergewissern, dass seine Vorabankündigung vom Zahlungspflichtigen empfangen wurde? Seite 8

9 Nein. Kann das Avis der Lastschrift durch die Bank des Zahlungspflichtigen die Vorabankündigung ersetzen, wenn z.b. die Bank des Zahlungspflichtigen auch die Bank des Zahlungsempfängers ist? Nein, da der Zahlungsempfänger die Vorabankündigung versendet. Wer ist zu benachrichtigen, wenn ein Gemeinschaftskonto mit mehreren Inhabern belastet werden soll? Falls im Mandat beispielsweise Herr und Frau Müller als Kontoinhaber eingetragen wurden, sind dann auch Herr und Frau Müller gesondert zu benachrichtigen? Die Vorabankündigung geht an den im Mandat genannten Kontoinhaber/Vertragspartner. SEPA-Lastschriften auf der Zahlerseite Kann der Zahler im Online-Banking oder über die GENO-Software die anstehenden, aber noch nicht gebuchten SEPA-Lastschriftumsätze vor Settlement sehen? Nein, derzeit kann der Kunde die noch nicht gebuchten, aber seiner Bank bereits vorliegenden SEPA-Lastschriftumsätze noch nicht sehen. (Die RZen haben diese Anforderung aber bereits aufgenommen und werden sie in ihren Planungen berücksichtigen). Darf die Bank des Zahlers eine Mandatsanforderung als Nebenleistung gegenüber dem Zahler bepreisen? (Ausnahmehandling bei SEPA-Lastschriften) Nein! Die Bank des Zahlungspflichtigen darf für eine Mandatsanforderung nichts bepreisen. Die Leistung ist über den Kontovertrag abgegolten. Sind alle europäischen Banken per SEPA-Lastschriftverfahren erreichbar? Seit dem 1. November 2010 muss gemäß EU-Preisverordnung 924/2009 jede Bank im Euro-Raum, die an einem nationalen Lastschriftverfahren teilnimmt, per SEPA-Basis-Lastschriftverfahren erreichbar sein. Somit ist seit dem 1. November 2010 eine vollständige passive Erreichbarkeit für das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren im Euro-Raum sichergestellt. Diese Erreichbarkeit für das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren wird auch von der Verordnung 260/2012 gefordert. Eine Verpflichtung zur aktiven Teilnahme besteht auch nach dem 1. November 2010 nicht. Es liegt weiterhin im Ermessen der Banken, ob sie ihren Kunden die Einreichung von SEPA-Lastschriften ermöglichen. Banken in den Nicht-Euro-Ländern des SEPA-Raums müssen bis November 2014 für SEPA-Basis- Lastschriftverfahren erreichbar sein. Seite 9

10 (Vgl. auch BVR Rundschreiben vom 11. Oktober 2010, das Rundschreiben finden Sie unter DZ BANK > Ausland > SEPA > SEPA-Lastschriften in der Downloadbox) Eine ständig aktualisierte Übersicht der teilnehmenden Banken (Hauptstellen) an den SEPA- Lastschriftverfahren finden Sie auf den Internetseiten des EPC unter: Eine aktuelle Übersicht der per SEPA-Lastschrift erreichbaren BICs - also der teilnehmenden Banken plus ihrer Zweigstellen und unselbständigen Töchter finden Sie auf den Internetseiten der Bundesbank unter Was passiert mit Zahlungsaufträgen, bei denen die Zahlstelle nicht erreichbar ist? Eine Lastschrift, die auf eine nicht SDD fähige Bank gezogen ist, darf von der ersten Inkassostelle nicht in Verkehr gebracht werden und wird spätestens bei der Rechenzentrale der Creditor-Bank oder dem Clearer zurückgewiesen. Wir empfehlen Ihnen Ihren Kunden, die bereits SEPA-Lastschriften einreichen möchten, eine Liste aller den Verfahren beigetretenen Banken zur Verfügung zu stellen. Auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank finden Sie ein Verzeichnis der in SEPA erreichbaren BICs. Die monatlich aktualisierte Liste finden Sie unter: Müssen Besonderheiten bei der Abwicklung seitens DZ BANK beachtet werden? Die DZ BANK wickelt die SEPA-Lastschriften regelwerkskonform ab. Besonderheiten existieren nicht. Unsere Cut-Off-Zeiten für die SEPA-Lastschriftverfahren entsprechen den heutigen Cut-Off-Zeiten im Inlandszahlungsverkehr. Gilt die EU-Preisverordnung auch für die neuen SEPA-Lastschriftverfahren? Da es sich bei den beiden neuen europäischen Lastschriftverfahren um ein neues Produkt handelt, kann der Kundenpreis von dem der heutigen Inlandslastschrift (DTA mit pauschaler Valutierung) abweichen. Bis auf weiteres wird Ihnen die DZ BANK die neuen SEPA-Lastschriftverfahren zu den bekannten Transaktionspreisen des Inlandszahlungsverkehrs abwickeln (siehe Preisverzeichnis). Kann im Preis- und Leistungsverzeichnis der Banken für beleghaft aufgelieferte SEPA- Überweisungen eine eigene Cut-Off-Zeit veröffentlicht werden? Die Bank kann im PuLV zwischen beleghaften und beleglosen SEPA-Überweisungen differenzieren. Das PuLV ist als Word-Dokument änderbar. Weitere Informationen zum Thema entnehmen Sie bitte dem BVR-Rundschreiben vom , Blatt 42 (EU-Zahlungsverkehr / SEPA / Zahlungsverkehrsrecht hier: Neues Zahlungsverkehrsrecht ab dem 31. Oktober Umsetzung der Einführung der neuen Kundenbedingungen zum Inhalte der neuen Kundenbedingungen Seite 10

11 und des angepassten Preis- und Leistungsverzeichnisses). Wie lange kann das alte Lastschriftverfahren mit der alten Einzugsermächtigung noch genutzt werden? Die EU-VO 260/2012 sieht eine Überführung des Einzugsermächtigungsverfahren in die SEPA Lastschriftverfahren spätestens zum 01.Februar 2014 vor. Die alten Einzugsermächtigungen können ab erfolgreicher Änderung der Kundenbedingungen (9. Juli 2012) als Mandat für die SEPA-Basis-Lastschriftverfahren genutzt werden. Muss mit allen Kunden eine neue Inkassovereinbarung geschlossen werden? Die neue Lastschriftinkassovereinbarung ist ab sofort mit allen Bestandskunden und Neukunden zu schließen, die den Einzug von Forderungen per SEPA-Lastschrift wünschen. Für alle anderen Neukunden kann der neue Vordruck seit Februar 2010 (Bereitstellung im Elektronischen Formularwesen (EFW) und als Print-Vordruck) verwendet werden. (vgl. Empfehlung des BVR im Rundschreiben vom 27. Oktober 2009, Anhang 5.1, Nr. 2.3; das Rundschreiben finden Sie unter DZ BANK > Ausland > SEPA > SEPA-Lastschriften in der Downloadbox). Gibt es Handlungsempfehlungen zur Nutzung der neuen SEPA-Lastschriftverfahren? Seit dem 1. November 2010 sind alle Banken des Euro-Gebietes, die an nationalen Lastschriftverfahren teilnehmen, per SEPA-Basis-Lastschriftverfahren erreichbar. (Vgl. auch BVR Rundschreiben vom 11. Oktober 2010, das Rundschreiben finden Sie unter DZ BANK > Ausland > SEPA > SEPA-Lastschriften in der Downloadbox) Neben detaillierten Empfehlungen bieten auch die Kundenberater individuelle Unterstützung bei der Ausrichtung und Erweiterung der geschäftspolitischen Prozesse an. Können Privatkunden SEPA-Lastschriften einreichen? Ob ein Privatkunde (Gewerbetreibender) über seine Hausbank SEPA-Lastschriften einreichen kann, entscheidet letzten Endes immer das Institut. Hier ist zu prüfen, ob die Rahmenbedingungen und die besonderen Anforderungen des Instituts (Risikobewertung, Geschäftspolitik, etc) erfüllt werden können. Zielgruppe für solche Anforderungen könnten u. a. Freiberufler sein, die ihre Leistungen vorwiegend oder fallweise auf diese Weise vergütet haben möchten. Voraussetzung für die Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren ist eine Gläubiger ID. Grundsätzlich können Einzelpersonen direkt bei der Bundesbank eine Gläubiger ID beantragen. Seite 11

12 Mandatserstellung Was ist ein Mandat im rechtlichen Sinne? Im Verhältnis zum Zahlungsempfänger ist das Mandat die Weisung, Beträge von dem angegebenen Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Im Verhältnis zur Bank des Zahlungspflichtigen ist das Mandat die Anweisung, die Lastschriften des Zahlungsempfängers einzulösen. Mustertexte zur Autorisierung für ein SEPA-Lastschriftmandat für wiederkehrende Zahlungen: Ich ermächtige die Muster GmbH, Zahlungen von meinem Konto per Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der Muster GmbH auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung der per Lastschrift eingezogenen Zahlung verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Wodurch werden die SEPA-Regelwerke für den Endnutzer verbindlich? Die SEPA-Regelwerke gelten nur zwischen Zahlungsdienstleistern. Die im Kunde-Bank-Verhältnis geltenden Rechte und Pflichten regeln die entsprechenden Kundenbedingungen. Für Kunden relevante Bestimmungen aus den Regelwerken werden durch die Kundenbedingungen vereinbart. Darf ein SEPA-Lastschriftmandat vordatiert werden? Nein. Ein deutscher Zahlungspflichtiger mit Wohnsitz in Spanien stellt ein SEPA-Lastschriftmandat unter Angabe seiner deutschen Kontoverbindung aus. In welcher Sprache muss ein Mandat verfasst werden? In einer Sprache des EWR, die der Zahlungspflichtige beherrscht bzw. als Vertragssprache dient. In allen anderen Fällen ist die englische Sprache zu verwenden. Ist Englisch als Sprache für ein Mandat immer gültig? Ja, dennoch sollte immer die Sprache verwendet werden, die der Zahlungspflichtige spricht bzw. die als Vertragssprache dient. Ist ein Mandat erforderlich, wenn Zahlungspflichtiger und Zahlungsempfänger identisch sind (z. B. bei einer Kontoauflösung, bei der der Saldo von einem anderen Konto eingezogen wird)? Ja, wenn das Belastungskonto bei einem anderen Zahlungsdienstleister geführt wird. Seite 12

13 Müssen im Mandat beide Felder für wiederkehrende (RCUR) und einmalige (OOFF) Lastschriften angezeigt werden? Nein, wenn keine Wahlmöglichkeit besteht. Dann muss im Mandat klargestellt werden, ob dieses für einmalige oder wiederkehrende Lastschriften gilt. Kann ein Papier-Mandat nachträglich auf rein elektronischem Weg verändert werden? Ja, es gelten die zwischen Zahler und Zahlungsempfänger vereinbarten Kommunikationswege. Der Zahlungsempfänger sollte in der Lage sein, die Änderungsinformation zusammen mit dem Mandat zu sichern, für den Fall einer Nachweispflicht (Anforderung des Mandates durch Zahlungsdienstleister des Zahlers bei möglicherweise unautorisierten Lastschriften). Bei der SEPA-Basis-Lastschrift ist das Datenelement AT-08 (Verweis auf den zugrunde liegenden Vertrag) ein Pflichtfeld, bei der SEPA-Firmen- Lastschrift ist AT-08 optional. a) Muss im SEPA-Lastschriftmandat für den Einzug von SEPA-Basis-Lastschriften ein dem Datenelement AT-08 entsprechendes Feld durch den Zahlungsempfänger ausgefüllt werden? Ja, sofern vorhanden. b) Muss sich ein SEPA-Lastschriftmandat für den Einzug von SEPA-Basis-Lastschriften immer auf einen konkreten Vertrag beziehen? Können mehrere Verträge angegeben werden? Ein Mandat kann für einen oder mehrere Verträge erteilt werden, sofern das Belastungskonto identisch ist. Muss der Zahlungsempfänger das Original des SEPA-Firmen- Lastschriftmandats bei der Bank des Zahlungspflichtigen einreichen? Nein, das Original des SEPA-Firmen-Lastschriftmandats ist vom Zahlungspflichtigen dem Zahlungsempfänger zu übermitteln und muss von diesem auch verwahrt werden. Der Zahlungspflichtige übermittelt im Zusammenhang mit der Bestätigung der Mandatserteilung gegenüber seiner Bank auch die für die spätere Einlösung notwendigen Mandatsdaten in der vereinbarten Form (z. B. durch eine Kopie des Mandats). Anmerkung: Diese Kopie ist mit der Originalunterschrift zu versehen) Eine Versicherung gestaltet das Mandat als Teil des Versicherungsantrags. Der Versicherungsantrag und das Mandat werden mit Hilfe eines Unterschriftenpad unterschrieben. Entsteht so ein gültiges Mandat? Seite 13

14 Nein, ein Mandat ist papierhaft mit der händischen Unterschrift des Zahlungspflichtigen zu erteilen. Jedes Mandat muss eigenständig erteilt werden, d.h. mit einer separaten Unterschrift. Alternativ kann das E-Mandat verwendet werden, sobald dies angeboten wird. Zivilrechtlich sind in Deutschland auch s mit einer qualifizierten elektronischen Signatur möglich, aber die SEPA- Verfahrensbeschreibungen sehen lediglich papierhafte Mandate sowie E-Mandate vor. Andernfalls drohen unautorisierte Lastschriften mit 13-monatigem Rückgaberecht für den Zahler. Muss der Lastschriftschuldner eine (separate) Einwilligung zur Speicherung seiner im Mandat enthaltenen Daten erteilen, oder ist diese bereits konkludent in der Mandatserteilung enthalten? Wir gehen davon aus, dass diese Daten zur Durchführung des Vertrages erforderlich sind und deshalb nach 28 Abs. 1 Nr. 1 BDSG gespeichert und verarbeitet werden dürfen. Mustermandate Auf der Homepage der Deutschen Kreditwirtschaft sind Muster für mögliche Ausgestaltungen des SEPA-Mandats hinterlegt: Mandatsänderung Wie wird der Zeitpunkt ermittelt, ab dem eine Mandatsänderung durch den Zahlungspflichtigen gültig ist? Wenn der Zeitpunkt nicht explizit angegeben ist, gilt das Datum des Posteingangs beim Zahlungsempfänger. Kann ein Mandat durch den Zahlungsempfänger geändert werden? Ja, der Zahlungsempfänger muss ggf. die Vorankündigung an den Zahler anpassen (bspw. neue Mandatsreferenz). Kann eine Mandatsänderung durch einen Vertragspartner (z. B. Änderung der Gläubiger-ID) durch den anderen abgelehnt werden? Nein, da man davon ausgehen kann, dass es sich um begründbare und damit notwendige Änderungen handelt, um Zahlungen korrekt ausführen zu können. Ist es erlaubt, heute eine Mandatsänderung M1 eines Mandats M mit Gültigkeit in zwei Monaten (Änderung der Kontoverbindung) und einige Tage später eine Mandatsänderung M2 mit Gültigkeit in einem Monat (z. B. Änderung der Anschrift) zu erstellen? Seite 14

15 Ja. Bedarf eine Mandatsänderung der Schrift- bzw. Textform? Ja, da ansonsten der Zahlungsempfänger den Nachweis für ein gültiges Mandat nur schwer erbringen kann. Dies gilt auch für eine Mandatsverlängerung. Gültigkeit eines Mandats Wie wird die 36-Monatsfrist, nach deren Ablauf ein Mandat ungültig wird, bestimmt? Von Fälligkeitstermin (Due Date) zu Fälligkeitstermin aufeinanderfolgender Lastschriften, beginnend mit dem Fälligkeitsdatum der Erstlastschrift und dann erneut mit dem Fälligkeitsdatum jeder Folgelastschrift. Wird die 36-Monatsfrist durch Mandatsänderungen unterbrochen? Nein. Welche Mandatsversion ist für eine SEPA-Lastschrift gültig? Die Version, die zum Fälligkeitstermin gültig ist. Sequence-Type der Lastschrift Ist das Versenden der letzten auf ein Mandat gezogenen SEPA-Lastschrift mit dem Sequence Type FNAL eine Muss- oder eine Kann-Vorschrift? Es ist eine Muss-Vorschrift, sofern zum Zeitpunkt des letzten Einzugs bekannt ist, dass kein weiterer Einzug erfolgen wird oder darf. Kommt das Versenden von FNAL einer Mandatskündigung gleich? Nein, denn das Mandat kann nur durch den Zahlungspflichtigen gekündigt werden. Aber der Zahlungsempfänger darf das Mandat nicht weiter verwenden. Müssen SEPA-Lastschriften in der Reihenfolge ihrer jeweiligen Fälligkeitsdatumswerte bei der Bank des Zahlungsempfängers eingereicht werden? Nein. Es ist aber durch den Zahlungsempfänger sicherzustellen, dass das Fälligkeitsdatum einer Erstlastschrift immer vor den Fälligkeitsdaten der Folgelastschriften liegt. Seite 15

16 Elektronisches Mandat Wird bzw. ab wann wird das elektronische Mandat durch die deutsche Kreditwirtschaft unterstützt? Noch kein Termin absehbar. Kann ein Mandat mit Hilfe des neuen Personalausweises (ohne qualifizierte elektronische Unterschrift) erteilt werden? Nein. SEPA-Basis-Lastschrift (SDD Core) Umdeutungslösung Einzugsermächtigung in SEPA-Mandat Reicht die Information an den Kunden bzgl. Schwenk auf SEPA-Lastschrift per Rechnung aus (mit allen notwendigen Informationen wie Gläubiger-ID, Mandatsreferenz etc.) oder muss der Einreicher zwingend einen separaten Brief schreiben? Der Einreicher kann selbst entscheiden, in welcher Form der Zahlungspflichtige über die Umdeutung informiert wird. Es besteht die Möglichkeit, den Zahlungspflichtigen z. B. auch gemeinsam mit der Rechnung zu informieren. Wie lange muss der Einreicher mit dem ersten Einzug von SEPA-Lastschriften nach Ankündigung warten? Gibt es hier eine Wartefrist von z. B. 2 Monaten aufgrund einer Widerspruchsfrist des Zahlers? Nach dem offiziellen Termin, ab dem die Umdeutungslösung am gültig wird, wird der Ersteinzug von SEPA-Lastschriften nach dem Schwenk von Einzugsermächtigungslastschriften (schriftlicher Ankündigung und Einhaltung einer Widerspruchsfrist) jederzeit möglich sein. Somit muss eine Frist nicht eingehalten werden. Müssen Einzugsermächtigungen beim Einreicher körperlich vorliegen oder reicht die digitalisierte Form, damit der Kunde die Umdeutungslösung für Lastschriften nutzen kann? Die Einzugsermächtigungen müssen in der gesetzlich vorgegebenen Form vorliegen, was nicht zwangsläufig bedeutet, dass sie noch papierhaft vorliegen müssen. Seite 16

17 SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren (B2B) Änderung Konto und Bank des Zahlungspflichtigen Muss ein neues Mandat eingeholt werden, wenn sich das Konto und die Bank des Zahlungspflichtigen ändert? Oder reicht es aus, dass der Zahler die Änderung dem Einreicher anzeigt und dieser in seinem System die Daten anpasst? Der Zahlungspflichtige zeigt die Änderung dem Einreicher an (am besten schriftlich). Der Einreicher sollte daraufhin ein neues Mandat ausstellen und sich dies vom Zahlungspflichtigen unterschreiben lassen. Dies muss dann bei der neuen Bank des Zahlungspflichtigen eingereicht werden zwecks Prüfung. Das bedeutet konkret, dass die VR-Bank beim Kontoumzugsservice für einen Nicht- Verbraucher prüfen sollte, ob bei dem ursprünglichen Kreditinstitut ein Mandat für eine Firmenlastschrift im System hinterlegt ist. Falls ein Mandat hinterlegt ist, muss der Zahlungsempfänger wie oben beschrieben, ein neues Mandat ausstellen und die neuen Daten des Zahlungspflichtigen und eine neue Unterschrift einholen. Welche Besonderheiten bietet das SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren? Im SEPA-Firmenlastschrift-Verfahren ist die Bank des Zahlers bei jeder Lastschriftbelastung analog dem heutigen Abbuchungsauftragslastschriftverfahren verpflichtet, die Existenz eines entsprechenden Lastschriftmandates zu prüfen. Der Zahler ist zur Vorlage des Mandates bei seinem Zahlungsdienstleister verpflichtet. Das Formular SEPA-Firmenlastschrift-Mandat (Artikelnummer DG VERLAG: ) ist dreiteilig aufgebaut (Original für den Gläubiger; eine Ausfertigung für die Bank des Zahlers und eine Ausfertigung für den Zahler). Die SEPA-Firmenlastschrift-Mandate sind in den Bankenbasissystemen (Fiducia) zu hinterlegen. Können auch Privatkunden das SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren nutzen? Privatkunden können (gemäß Rulebook) nur das SEPA Core Lastschriftverfahren nutzen. B2B ist ausschließlich für Firmenkunden (erwerbsmäßige Bedingung) sowie Kommunen, öffentliche Verwaltungen und vergleichbare Teilnehmer vorgesehen. Fristen und Fälligkeiten von Lastschriften Wie ist vorzugehen, wenn eine SEPA-Lastschrift an einem Nichtgeschäftstag fällig ist? Die Verrechnung von SEPA Zahlungen erfolgt an allen TARGET-Tagen, also auch an nationalen/regionalen Feiertagen. Liegt das vom Kunden vorgegebene Fälligkeitsdatum einer Seite 17

18 eingereichten SEPA Lastschrift auf einem nicht TARGET-Tag (also Samstag, Sonntag oder TARGET- Feiertag) dann wird die SEPA Lastschrift am darauffolgenden TARGET-Tag zwischen den Banken verrechnet. Lastschriftmandate Wie lange ist ein Lastschriftmandat gültig? Ist die Gültigkeitsdauer abhängig von der Nutzung bzw. Nichtnutzung? Ein Mandat verfällt 36 Monate nach der letzten Nutzung. Das Recht aus dem Mandat muss erst in Anspruch genommen sein damit diese Frist beginnen kann. D.h. wird ein Mandat ausgestellt, aber nie benutzt, verliert es nicht seine Gültigkeit. Wie setzt sich die Mandatsreferenz zusammen? Die Mandatsreferenz ist frei wählbar und darf bis zu 35 alphanumerische Stellen besitzen. Sie muss dem Zahler eine eindeutige Identifizierung der zu Grunde liegenden Forderung ermöglichen und eineindeutig sein. Die Mandatsreferenz kann im Mandat enthalten sein oder dem Zahler nachträglich bekannt gegeben werden. Die vom Zahlungsempfänger individuell vergebene Mandatsreferenz bezeichnet in Verbindung mit der Gläubiger-Identifikationsnummer das jeweilige Mandat eineindeutig. Das Kombimandat - wie können sich Kunden vorbereiten, die zwar auf SEPA-Lastschrift umstellen möchten, aber noch keinen genauen Zeitpunkt nennen können? Viele Lastschrifteinreicher überlegen, auf SEPA-Lastschriften umzustellen, können hierfür aber noch keinen genauen Zeitpunkt nennen. Diesen Kunden ist ab sofort die Einholung des sogenannten Kombimandates (siehe Beispiel-Formulare für das SEPA-Lastschriftmandat und das Kombimandat sowie Beispiel-Kundenschreiben zur Änderung der Einzugsermächtigung unter DZ BANK > Ausland > Zahlungsverkehr > SEPA > SEPA-Lastschriften in der Downloadbox) zu empfehlen. Das Kombimandat beinhaltet sowohl eine Einzugsermächtigung als auch bereits das SEPA- Lastschriftmandat gemäß den Bestimmungen des SEPA Core Direct Debit Scheme Rulebook des European Payments Council. Bei einer Umstellung von DTA-Laschriften auf SEPA-Lastschriften muss dadurch kein neues Mandat mehr vom Zahlungspflichtigen eingeholt werden. Eine Information des Zahlungspflichtigen zum Zeitpunkt der Umstellung ist ausreichend. So sichern sich die Lastschrifteinreicher bei Abschluss neuer Einzugsermächtigungen bereits heute die Möglichkeit, Forderungen in Zukunft per SEPA-Lastschrift einzuziehen. Ist ein Kombimandat noch sinnvoll? Ein Kombimandat ist nicht mehr zwingend erforderlich, da nach dem Stichtag ( ) gültige Einzugsermächtigungen in ein SEPA Mandat umgedeutet werden können. Seite 18

19 Wenn ein Kombimandat oder ein normales Basislastschrift-Mandat von einem Versicherer dem Zahler zur Unterschrift in Kombination mit dem Versicherungsvertrag vorgelegt wird, reicht dann eine Unterschrift für beide Sachverhalte aus? Gem. Musterdokument der Deutschen Kreditwirtschaft hat der Zahler auf dem Kombimandat zwei Unterschriften vorzunehmen. Die eine Unterschrift gilt für den Vertrag und die andere für das Mandat. Sind B2B-Mandate gültig, wenn der Mandatstext und die Unterschrift des Zahlers auf zwei verschiedene Seiten verteilt sind? Es ist grundsätzlich sehr kritisch zu beurteilen, wenn der Mandatstext und die Unterschrift des Kunden räumlich getrennt (z. B. auf zwei Seiten verteilt) sind. In diesem Fall sollte man den Zahler darauf hinweisen und ihm raten, mit dem Einreicher bzgl. eines ordentlichen Formulars zu sprechen. Risikominimierung Gibt es Hilfestellungen zu Fragen der Risikominimierung hinsichtlich der neuen SEPA- Lastschriftverfahren? Der EPC hat für die teilnehmenden Kreditinstitute Hilfestellungen zu Fragen der Risikominimierung erarbeitet. Diese bilden als Risk Mitigation Annex interne Anlagen zu den EPC-Regelwerken. Generell beschreiben sie die heute bereits in Deutschland im nationalen Umfeld gelebte Praxis beim Umgang mit Lastschrifteinzügen. Die Dokumente stehen Ihnen bei Interesse im BVR-Extranet als pdf-dateien in englischer Sprache zur Verfügung unter: Produktion => Marktunterstützung => Zahlungsverkehr => SEPA => EPC-Regelwerke. (Vgl. auch BVR Rundschreiben vom 27. Oktober 2009, Blatt 29 ff. Nr. 4.5; das Rundschreiben finden Sie unter DZ BANK > Ausland > SEPA > SEPA-Lastschriften in der Downloadbox) Welche Maßnahmen zur Risikominimierung kann die 1. Inkassostelle (Creditors Bank) ergreifen? Strikte Einhaltung des Know-Your-Customer -Prinzips Einrichtung von Lastschriftinkassolimiten in Verbindung mit kritischer Bonitäts- und Risikoprüfung Gutschrift auf dem Konto des Zahlungsempfängers Eingang vorbehalten Beim Einzug von Lastschriften werden keine Teileinlösungen vorgenommen. Lastschriften, die zurückbelastet worden sind, dürfen nicht erneut zum Einzug eingereicht werden. Seite 19

20 Je nach Bonität des Kunden und entsprechender institutsindividuell vorzunehmender geschäftspolitischer Entscheidung, Forderung von Sicherheiten für entsprechende Lastschriftinkassolimite Welche Maßnahmen zur Risikominimierung kann die Zahlstelle (Debtors Bank) ergreifen? Vorlauffristen Bei den beiden SEPA-Lastschriftverfahren wurden im Gegensatz zu den heutigen nationalen Verfahren Vorlauffristen für Erst- und Folgelastschriften vorgesehen. Diese ermöglichen es u. a. der Bank des Zahlers / Zahlungspflichtigen zukünftige Lastschriftbelastungen vorzudisponieren. Sperrmöglichkeiten Die Banken haben u. a. auf Wunsch des Zahlers / Zahlungspflichtigen die Möglichkeit, unterschiedliche Sperren (z. B. nach Lastschriftverfahren, IBAN, BIC oder CI) vorzunehmen. Die Verordnung 260/2012 sieht weitere Möglichkeiten für den Zahler vor (bspw. Sperre nach Betrag und / oder Periodizität sowie die Erstellung von White- und Blacklists ) Rückgaben aus bankfachlichen Gründen Die SEPA-Lastschriftverfahren erlauben ebenso wie bereits heute die nationalen Verfahren die Rückgabe von eingegangenen Lastschrifteinzügen aus bankfachlichen Gründen (z. B. Mangels Deckung) innerhalb der im Regelwerk definierten und mit dem Kunden vereinbarten Vorgaben. Rückgabemöglichkeiten seitens der Kunden Die SEPA-Lastschriftverfahren erlauben ebenso Widersprüche seitens der Kunden: SEPA-Basis-Lastschriftverfahren: bis 8 Wochen nach Belastungsdatum der Lastschrift SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren: Widerruf des SEPA-Firmenlastschrift-Mandates bis zum Tag vor der jeweiligen Belastungsbuchung möglich. Generell können nicht berechtigte Lastschrifteinzüge entsprechend der in den Kundenbedingungen umgesetzten gesetzlichen Regelungen bis 13 Monate nach dem Belastungsdatum zurückgegeben werden. Rücklastschrift / Rückgabe einer Lastschrift Ergeben sich Veränderungen für nationale Rücklastschriften und für den Zeitpunkt der spätesten Rückgabe (mangels Deckung)? Das derzeitige Lastschriftabkommen bleibt unverändert, d.h. es gibt keine Änderung der darin enthaltenen Fristen im DTA-Verfahren. Welche Zeitvorgaben hat die DZ BANK für die Rückgabe von SEPA-Lastschriften bei den unterschiedlichen Rückgabegründen? Seite 20

Implementierungsfragen zur SEPA September 2011. Übersicht

Implementierungsfragen zur SEPA September 2011. Übersicht September 2011 Übersicht 1 Kunde-Bank-Schnittstelle 1.1 Sind die PAIN-Nachrichten-Formate für die Beauftragung belegloser SEPA- Zahlungen durch Firmenkunden für Massenzahlungen verbindlich? 1.2 Welche

Mehr

FAQ zu Fragen rund um SEPA

FAQ zu Fragen rund um SEPA FAQ zu Fragen rund um SEPA 1. Allgemeine Fragen Was ist ein Mandat? Ein Mandat ist vergleichbar mit der heutigen Einzugsermächtigung; der Unterschied liegt darin, dass ein Mandat wesentlich mehr Informationen

Mehr

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Thomas Alze Bereich Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften Umgang in der Praxis / Handlungsempfehlungen

Mehr

SEPA-FAQs (Stand: März 2013)

SEPA-FAQs (Stand: März 2013) SEPA-FAQs (Stand: März 2013) Allgemeines Was ist SEPA? S. 3 Welche Neuerungen bringt SEPA? Welche Länder umfasst SEPA? S. 3 Funktionieren SEPA-Kartenzahlungen in Ausland? S. 3 Woher bekomme ich meine IBAN

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juni 2013 Information für Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national und grenzüberschreitend

Mehr

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Gliederung Information für Firmenkunden 25.09.2013 Seite 2 1. SEPA Allgemeine Informationen 2. Die SEPA Überweisung 3. Die SEPA Lastschriftverfahren

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen

Mehr

SEPA Checkliste für Firmenkunden

SEPA Checkliste für Firmenkunden SEPA Checkliste für Firmenkunden A) Checkliste allgemein: Geben Sie auf Ihren Rechnungen / Formularen / Briefbögen zusätzlich IBAN und BIC bei Ihrer Bankverbindung an (Ihre IBAN und BIC finden Sie auf

Mehr

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Information für Vereine Matthias Straub Übersicht 1. Ziele und Beteiligte 2. Wesentliche Neuerungen - IBAN und BIC - Europäische

Mehr

SEPA-Checkliste für Unternehmen

SEPA-Checkliste für Unternehmen SEPA-Checkliste für Unternehmen Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU lösen die SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Nutzung der internationalen Kontonummer IBAN und der internationalen

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

Die häufigsten Fragen

Die häufigsten Fragen Die häufigsten Fragen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Ehingen, 19.03.2013 Steffen Ehe Leiter Electronic Banking Projektleiter SEPA Übersicht 1. SEPA-Information 2. Zeitplan 3. SEPA-Zahlungsverkehrsinstrumente SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs Agenda 1. Einleitung 2. SEPA-Überweisung 3. SEPA-Lastschrift 4. Hinweise für die Umstellung 2 1. Einleitung Was ist SEPA? Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Februar 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem

Mehr

Informationsveranstaltung für Firmenkunden und Vereine

Informationsveranstaltung für Firmenkunden und Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Bilfingen, 05.03.2013 DZ BANK AG, Katja Eiberger, stv. Abteilungsdirektorin TxB Informationsveranstaltung für Firmenkunden und Vereine

Mehr

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Nicht lange warten jetzt schon starten! Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig ersetzen. In Ihrer

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

SEPA auf einen Blick. Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national und grenzüberschreitend

SEPA auf einen Blick. Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national und grenzüberschreitend SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national und grenzüberschreitend EU-Zahlungsverkehr: einfach sicher effizient Wer hat s erfunden? Beteiligte und Umfeld Nicht nur

Mehr

Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Änderungen und Neuerungen im Zahlungsverkehr (SEPA)

Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Änderungen und Neuerungen im Zahlungsverkehr (SEPA) Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Änderungen und Neuerungen im Zahlungsverkehr (SEPA) Allgemeines zu SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum 2 Allgemeines

Mehr

SEPA Die häufigsten Fragen

SEPA Die häufigsten Fragen SEPA Die häufigsten Fragen SEPA Die häufigsten Fragen Seite 2 Allgemeine Fragen zu SEPA Welche Neuerungen bringt SEPA? Im Euro-Zahlungsverkehrsraum wird es einheitliche Standards und Regelungen für Überweisungen,

Mehr

Allgemeine Fragen zu SEPA

Allgemeine Fragen zu SEPA S Sparkasse Lünen Allgemeine Fragen zu SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus den 27 EU-Staaten,

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Information für Firmenkunden und Vereine der Volksbanken Raiffeisenbanken Ein Vortrag von Christian Diehl Übersicht Ziele

Mehr

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen?

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen? SEPA FAQ Allgemeine Fragen zu SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA (Single Euro Payments Area) ist der einheitliche EuroZahlungsverkehrsraum für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen. Die neuen Zahlungsverkehrsstandards

Mehr

1. Allgemeine Checkliste für Firmenkunden/öffentliche Stellen etc.

1. Allgemeine Checkliste für Firmenkunden/öffentliche Stellen etc. 1. Allgemeine Checkliste für Firmenkunden/öffentliche Stellen etc. Gibt es eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) bzw. eine Projektgruppe in Ihrem Unternehmen? o erledigt am:..... o ist vorhanden o Name der(s)

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Gaukler-Brunnen Bären-Brunnen Wasser-Stau Rathaus-Brunnen Bormann-Brunnen Dortmund Hamm Unna Schwerte Castrop-Rauxel Agenda Allgemeine Informationen SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Volksbank Rathenow eg AGENDA! Allgemeine Informationen! SEPA-Überweisung! SEPA-Lastschriften! SEPA-Basis-Lastschriften! SEPA-Firmen-Lastschriften!

Mehr

Fragen zur Thematik "SEPA" und "SEPA-Migration" (Implementierungsfragen)

Fragen zur Thematik SEPA und SEPA-Migration (Implementierungsfragen) Stand: Juli 2012 Fragen zur Thematik "SEPA" und "SEPA-Migration" (Implementierungsfragen) Hinweis: Diese FAQ-Liste enthält allgemeine Fragestellungen und Fragestellungen, die von Endnutzern zum Beispiel

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area", den einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Innerhalb der SEPA werden europaweit

Mehr

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014 Stichtag 01.02.2014 S PA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Name, Vorname Straße Plz, Ort Kontonummer IBAN BIC Berater Datum GENODEF1ND2 Stand: 01/2013 SEPA - Basisinformation

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum Zeitplan Neuerungen im Überblick IBAN und BIC SEPA-Zahlungsverkehrs-Instrumente

Mehr

SEPA-Firmen-Lastschrift. SEPA-Migration. SEPA-Lastschriftmandat. Überblick über die SEPA-Zahlverfahren

SEPA-Firmen-Lastschrift. SEPA-Migration. SEPA-Lastschriftmandat. Überblick über die SEPA-Zahlverfahren SEPA-Firmen-Lastschrift Länge und Aufbau der aus maximal 35 Stellen bestehenden Mandatsreferenz kann vom Zahlungsempfänger individuell festgelegt und z. B. mit der gewohnten Kundennummer oder der Vertragsnummer

Mehr

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Agenda Hintergründe und Ziele Der SEPA-Raum im Überblick IBAN, BIC und Gläubiger-ID SEPA-Überweisung SEPA-Mandate SEPA-Basislastschrift SEPA-Firmenlastschrift

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juli 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen

Mehr

Fragen zur Thematik SEPA und SEPA-Migration (Implementierungsfragen)

Fragen zur Thematik SEPA und SEPA-Migration (Implementierungsfragen) Fragen zur Thematik SEPA und SEPA-Migration (Implementierungsfragen) Hinweis: Diese FAQ-Liste enthält allgemeine Fragestellungen und Fragestellungen, die von Endnutzern zum Beispiel im Rahmen des Forum

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: April 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen

Mehr

Agenda. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Basis-Lastschriften. SEPA-Firmen-Lastschriften

Agenda. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Basis-Lastschriften. SEPA-Firmen-Lastschriften 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften Umgang in der Praxis / Handlungsempfehlungen 2 Was ist SEPA? SEPA

Mehr

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Die Neuerungen bzgl. Gläubiger-ID, SEPA-Lastschriftmandat,

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013 Information für Firmenkunden Ein Vortrag von Marcus Mandel Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum Zeitplan

Mehr

25.10.2013. Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung & Chance 24.10.2013

25.10.2013. Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung & Chance 24.10.2013 1 Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Firmen, Gewerbekunden und Vereine Thomas Alze, WGZ BANK 2 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller

Mehr

Informationen für Vereine 03.05.13

Informationen für Vereine 03.05.13 Informationen für Vereine 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU- Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen Verfahren ab à SEPA

Mehr

Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche

Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche Stellen Sie

Mehr

Informationen für Vereine

Informationen für Vereine Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Informationen für Vereine Stand: Juli 2013 1 Volksbank Darmstadt Südhessen eg Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden der VR-Bank Bayreuth eg Bayreuth, 21. Februar 2013 Rainer Stegmaier, DZ BANK AG Übersicht 1. Ziele

Mehr

Information für Firmenkunden

Information für Firmenkunden Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: 2013 Information für Firmenkunden Raiffeisen-Volksbank Neuburg/Donau eg Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum Zeitplan

Mehr

Information für Vereine

Information für Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Vereine Raiffeisenbank eg Wolfhagen Übersicht Hintergrund und Ziele Zeitplan IBAN und BIC SEPA-Zahlungsverkehrs-Instrumente

Mehr

SEPA für Microsoft Dynamics NAV

SEPA für Microsoft Dynamics NAV SEPA für Microsoft Dynamics NAV 24. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 3 1.1 SEPA Technischer Standard 3 1.1.1 IBAN 3 1.1.2 BIC 4 1.1.3 Gläubiger-Identifikationsnummer 4 1.1.4 SEPA-Überweisung

Mehr

Fragen zur Thematik "SEPA" und "SEPA-Migration" (Implementierungsfragen) Stand: 25. Februar 2013

Fragen zur Thematik SEPA und SEPA-Migration (Implementierungsfragen) Stand: 25. Februar 2013 Stand: 25. Februar 2013 Fragen zur Thematik "SEPA" und "SEPA-Migration" (Implementierungsfragen) Hinweis: Diese FAQ-Liste enthält allgemeine Fragestellungen und Fragestellungen, die von Endnutzern zum

Mehr

Sparkasse Nördlingen. Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Sparkasse Nördlingen. Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Sparkasse Nördlingen Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr IAN und IC die neue Kontokennung IAN Pflicht ab 01.02.2014 International ank Account Number/ Internationale ankkontonummer esteht in Deutschland

Mehr

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs...

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4 Vorgeschriebene Inhalte im SEPA-Mandat... 5 Basis- und Firmenlastschrift im Vergleich...

Mehr

Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick:

Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Vereinsspezial Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben Aus dem Kreise der Leser wurde häufig die Frage an uns herangetragen, ob zum Thema SEPA bei Vereinen,

Mehr

Fragen zur Thematik "SEPA" und "SEPA-Migration"

Fragen zur Thematik SEPA und SEPA-Migration 1 Generelle Fragen zu SEPA 1.1 Was bedeutet SEPA? Antwort: SEPA (Single Euro Payments Area) ist der einheitliche Euro- Zahlungsverkehrsraum für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen. Die neuen

Mehr

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Informationen für Unternehmenskunden der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee 26.02.2013 Seite 1 Agenda 1. Der Weg zum SEPA Zahlverfahren

Mehr

Information für Firmenkunden und Vereine

Information für Firmenkunden und Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: 2013 Information für Firmenkunden und Vereine Raiffeisenbank Burgau eg Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum Zeitplan

Mehr

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen 1. Organisatorische Maßnahmen o Bennen Sie einen oder mehrere SEPA-Verantwortliche/Ansprechpartner o Zeit- und Umsetzungsplan entwickeln o Entscheidung,

Mehr

Information für Firmenkunden und Vereine

Information für Firmenkunden und Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: 2013 Information für Firmenkunden und Vereine Raiffeisenbank Schrobenhausener Land eg Übersicht Ziele und Beteiligte Der

Mehr

Herzlich Willkommen Die Volksbank Aller - Weser eg begrüßt Sie ganz herzlich zu der Informationsveranstaltung: SEPA Was bedeutet das für Sie?

Herzlich Willkommen Die Volksbank Aller - Weser eg begrüßt Sie ganz herzlich zu der Informationsveranstaltung: SEPA Was bedeutet das für Sie? Seite 1 Herzlich Willkommen Die Volksbank Aller - Weser eg begrüßt Sie ganz herzlich zu der Informationsveranstaltung: SEPA Was bedeutet das für Sie? Seite 2 Agenda 1. SEPA Was ist das? 2. Veränderungen

Mehr

Seite 2 von 13. Inhalt

Seite 2 von 13. Inhalt Beispiel-Formulare für das SEPA-Lastschriftmandat und das Kombimandat sowie Beispielschreiben zur Umstellung auf das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren Grundlage: Regelwerk für die SEPA-Basis-Lastschrift

Mehr

Volksbank Untere Saar eg

Volksbank Untere Saar eg Volksbank Untere Saar eg Machen Sie Ihr Unternehmen fit für SEPA! 1 Agenda Allgemeine Informationen SEPA Überweisung SEPA Lastschriften SEPA-Basis-Lastschrift EUR-Eil-Lastschrift (Einführung am 04.11.2013)

Mehr

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready!

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! s Sparkasse Werl Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! Vorbereitung: Fragen zur aktuellen Abwicklung Ihres Zahlungsverkehrs. 1. Wie erteilen Sie Ihre Zahlungsaufträge?? per

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 9

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 9 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 9 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 33 europäischen

Mehr

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine Stand: 14. Januar 2013 www.dosb.de www.dsj.de www.twitter.com/dosb www.twitter.com/trimmydosb

Mehr

Checkliste zur Umstellung auf SEPA

Checkliste zur Umstellung auf SEPA Checkliste zur Umstellung auf SEPA Aufgaben Themen Informationen Erledigt? Allgemeines Briefbogen und Rechnungen mit Ihren SEPA-Daten ergänzen Ergänzen Sie bereits jetzt Ihre IBAN und BIC der Raiffeisenbank

Mehr

S(ingle)E(uro)P(ayments)A(rea)

S(ingle)E(uro)P(ayments)A(rea) S(ingle)E(uro)P(ayments)A(rea) Ihre Institution fit für SEPA in 60 Minuten (Informationen für Vereine und Verbände) 1 Der Binnenmarkt fürs Geld Mit den neuen Regelungen und Standards, kann jedes Unternehmen

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden, Vereine und Kommunen

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden, Vereine und Kommunen Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden, Vereine und Kommunen Tobias Heilmann EBL-Berater Tel. 09131/781-521 email: tobias.heilmann@vr-bank-ehh.de

Mehr

SEPA Lastschrift (Basis- bzw. Firmenlastschrift) aus Sicht des Zahlungspflichtigen

SEPA Lastschrift (Basis- bzw. Firmenlastschrift) aus Sicht des Zahlungspflichtigen SEPA Lastschrift (Basis- bzw. Firmenlastschrift) aus Sicht des Zahlungspflichtigen Neben den bekannten nationalen Lastschrift-/Einzugsermächtigungsverfahren werden von der Oberbank mit dem SEPA Basislastschrift/Direct

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus vielen europäischen

Mehr

Information für Firmenkunden und Vereine

Information für Firmenkunden und Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: 2013 Information für Firmenkunden und Vereine Raiffeisenbank im Oberland eg Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum

Mehr

SEPA-Checkliste für Vereine. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen lässt sich die Umstellung auf SEPA reibungslos bewerkstelligen.

SEPA-Checkliste für Vereine. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen lässt sich die Umstellung auf SEPA reibungslos bewerkstelligen. SEPA-Checkliste für Vereine 1. Allgemeine Checkliste: o Gibt es eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihren Verein? o ist vorhanden o Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Januar 2012 Kundeninformation Volksbank Rhein-Lahn eg SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen

Mehr

S PA. Single Euro Payments Area. Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

S PA. Single Euro Payments Area. Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum S PA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum 1 Übersicht 1. SEPA Allgemeine Informationen 2. IBAN und BIC 3. Europäische Überweisung (SEPA Credit Transfer) 4. Europäische Lastschriften

Mehr

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein S Stadtsparkasse Augsburg SEPA-Umstellung im Verein Vorwort Inhalt Änderung der Kontodaten Änderungen im Zahlungsverkehr Gläubiger-ID beantragen SEPA-Basis-Lastschrift SEPA-Lastschrift-Mandat Umdeutung

Mehr

SEPA Kunden-Veranstaltung am 24.10.2013. Informationen für Firmenkunden und Vereine der Raiffeisenbank Eichenbühl und Umgebung eg

SEPA Kunden-Veranstaltung am 24.10.2013. Informationen für Firmenkunden und Vereine der Raiffeisenbank Eichenbühl und Umgebung eg SEPA Kunden-Veranstaltung am 24.10.2013 Informationen für Firmenkunden und Vereine der Raiffeisenbank Eichenbühl und Umgebung eg SEPA-Kunden Veranstaltung Übersicht: 1. Kurze -Einführung in SEPA 1. SEPA-Überweisung

Mehr

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: SEPA-Checkliste für Firmenkunden 1. Checkliste für Ihren SEPA-Einstieg: Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: Nur mit Festlegung

Mehr

Information für Firmenkunden + Vereine

Information für Firmenkunden + Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. Juni 2013 Information für Firmenkunden + Vereine Übersicht Ziele und

Mehr

Informationsmappe SEPA-Lastschriften

Informationsmappe SEPA-Lastschriften Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen heute in ganz Europa ohne besondere Hürden erwerben. Rechnungen begleichen und Forderungen einziehen ist mit SEPA, dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Die SEPA-Basis-Lastschrift SEPA CORE DIRECT DEBIT

Die SEPA-Basis-Lastschrift SEPA CORE DIRECT DEBIT SEPA Auf einen Blick Die neuen SEPA-Instrumente für Privat- und Firmenkunden Für alle SEPA-Zahlverfahren gilt: Die SEPA-Basis-Lastschrift SEPA CORE DIRECT DEBIT Die SEPA-Firmen-Lastschrift SEPA B2B DIRECT

Mehr

Das Bezahlverfahren Lastschrift im E-Commerce ist weder in der alten DTA-Welt noch in der neuen SEPA-Welt einem Händler zu empfehlen.

Das Bezahlverfahren Lastschrift im E-Commerce ist weder in der alten DTA-Welt noch in der neuen SEPA-Welt einem Händler zu empfehlen. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: SEPA-Lastschrift im E-Commerce FAQ s - Teil 3 Nur noch 9 Monate SEPA In dieser Ausgabe gehen wir auf das viel diskutierte Thema SEPA-Lastschriften im E-Commerce

Mehr

Allgemeine Information

Allgemeine Information Allgemeine Information Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der europäischen Union werden zum 01.02.2014 die nationalen Verfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Kontonummer und Bankleitzahl durch das

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung und Chance. Informationen für Vereine. Stand Juli 2013

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung und Chance. Informationen für Vereine. Stand Juli 2013 Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung und Chance Informationen für Vereine 1 Stand Juli 2013 Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften

Mehr

Information für Firmenkunden und Vereine

Information für Firmenkunden und Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juli 2013 Information für Firmenkunden und Vereine Raiffeisenbank Krumbach/Schwaben eg Übersicht Ziele und Beteiligte Der

Mehr

Informationen für Firmenkunden

Informationen für Firmenkunden Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Informationen für Firmenkunden Stand: Oktober 2013 1 Volksbank Darmstadt Südhessen eg Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung

Mehr

Aufgaben Hinweise und Informationen Umsetzungsstand Das können Sie schon heute erledigen! Ändern Sie ggf. Ihre Formulare:

Aufgaben Hinweise und Informationen Umsetzungsstand Das können Sie schon heute erledigen! Ändern Sie ggf. Ihre Formulare: 1 SEPA-Checkliste Vereine Das können Sie schon heute erledigen! Beantragung einer Gläubiger- Identifikations-nummer (CI = Creditor Identifier) bei der Deutschen Bundesbank und Weitergabe der erhaltenen

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: Januar 2013

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: Januar 2013 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: Januar 2013 Information für Firmenkunden Übersicht Ziele und Beteiligte

Mehr

S Stadt-Sparkasse Haan (Rheinl.) CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN

S Stadt-Sparkasse Haan (Rheinl.) CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN Nicht lange warten - jetzt schon starten! Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig ersetzen. In Ihrem Verein müssen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Firmenkunden der Volksbank Alzey-Worms 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der

Mehr

Information für Firmenkunden

Information für Firmenkunden Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. September 2013 Information für Firmenkunden Übersicht Ziele und Beteiligte

Mehr

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Stadtsparkasse Augsburg. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext.

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Stadtsparkasse Augsburg. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext. Kolumnentitel XXXXXXXX S Stadtsparkasse Augsburg Titelzeile SEPA-Umstellung Überschrift BOLD Fließtext Flattertext Bildunterschrift Vorwort SEPA Einheitlicher Zahlungsverkehr SEPA Single Euro Payments

Mehr

Euro-Zahlungsverkehrsraum

Euro-Zahlungsverkehrsraum Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden der Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Übersicht Ziele

Mehr

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf SEPA

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf SEPA Checkliste für Vereine zur Umstellung auf SEPA Sie ziehen Ihre Mitgliedsbeiträge per Lastschrift mit Einzugsermächtigung ein? Damit Ihr Verein fit für SEPA wird, haben wir für Sie eine Check- und Arbeitsliste

Mehr

SEPA-Checkliste für Vereine

SEPA-Checkliste für Vereine SEPA-Checkliste für Vereine Block Inhalt A. Begriffserläuterungen B. Allgemeines B1. SEPA-Verantwortlicher B2. SEPA-Umstellungstermin B3. Änderung der Geschäftsbriefe B4. Keine Lastschrift-Belege im SEPA-Verfahren

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre begleitet Sie als zuverlässiger Partner Pönitz, 03.04.2013 SEPA wird Wirklichkeit Einheitliche Basisverfahren im EU-Zahlungsverkehr Nur noch Europaweit

Mehr

Checkliste für Vereine bzw. Lastschrifteinreicher zur Umstellung auf SEPA

Checkliste für Vereine bzw. Lastschrifteinreicher zur Umstellung auf SEPA Checkliste für Vereine bzw. Lastschrifteinreicher zur Umstellung auf SEPA Damit Ihr Verein bzw. Ihr Unternehmen fit für SEPA wird, haben wir für Sie eine Checkund Arbeitsliste entwickelt. Allgemeines Aufgaben

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung und Chance. Informationen für Vereine. Stand Juni 2013

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung und Chance. Informationen für Vereine. Stand Juni 2013 Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung und Chance Informationen für Vereine 1 Stand Juni 2013 Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften

Mehr