Von Überweisung und Lastschrift zu SEPA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von Überweisung und Lastschrift zu SEPA"

Transkript

1 Von Überweisung und Lastschrift zu SEPA Ein Leitfaden über die Einführung der neuen, europäischen Zahlungsarten im Unternehmen Stand Mai 2013 Seite 1

2 Von Überweisung und Lastschrift zu SEPA Inhaltsverzeichnis Pos. Inhalt Seite 1. Pflicht zur Abschaltung der bisherigen nationalen Zahlverfahren 3 2. Pflicht zur Nutzung der SEPA-Lastschrift 3 3. Praktische Vorgehensweise anhand der Firma EDV GmbH 3 4. Projektstruktur für die Umstellung (mit Checkliste) 3 5. Sfirm und der Wechsel auf SEPA Zurück zur Firma EDV GmbH 15 Wer wird zukünftig wie belastet? Welche Schritte sind vor Einholung der Mandate nötig? 18 Exkurs: Die Gläubiger-ID für Haus- und Wohnungsverwalter Wie erstellt der Empfänger gültige Mandate? Wann können die Beiträge eingezogen werden? Rückgabe von Lastschriften Erfassen und versenden von SEPA-Lastschriften Technische Dokumentation Checkliste über die Umstellung der Lastschriftverfahren Anhang 35 Dieses Dokument wurde mit größter Sorgfalt erstellt und nach dem Stand der Technik auf Korrektheit überprüft. Für Schäden, die sich direkt oder indirekt aus dem Gebrauch des Dokuments ergeben sowie für beiläufige Schäden oder Folgeschäden ist der Herausgeber nicht verantwortlich. Für den Verlust oder die Beschädigung von Hardware oder Software oder Daten infolge direkter oder indirekter Fehler oder Zerstörungen sowie für Kosten; die im Zusammenhang mit dem Dokument stehen sind alle Haftungsansprüche ausdrücklich ausgeschlossen. Inhalte der genannten Links obliegen deren Inhabern. Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Seite 2

3 1. Pflicht zur Abschaltung der bisherigen nationalen Zahlverfahren Über die Verordnung (EU) Nr. 260/2012 des Europäischen Parlaments vom 14. März 2012 wurden eine Reihe von sowohl technischen wie auch organisatorischen Abläufen für den Zahlungsverkehr zwischen Kunde und Kreditinstitut verpflichtend festgelegt. Insgesamt führt die Verordnung eine zeitlich gestaffelte Abschaltung der bisherigen innerdeutschen Zahlverfahren zugunsten der europaweit einheitlich geltenden Zahlverfahren (SEPA-Verfahren) durch. 2. Pflicht zur Nutzung der SEPA-Lastschrift Für die Einreicher von Lastschriftzahlungen (Zahlungsempfänger) bedeutet das konkret, dass ab dem weder Einzugsermächtigungen noch Abbuchungsaufträge mehr von der angenommen und durchgeführt werden dürfen. Auch eine Konvertierung Ihrer Lastschriftdateien ist uns leider nicht möglich, es fehlen in der nationalen Lastschriftdatei dazu nötige Informationen. Dieser Leitfaden für den Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen SEPA-Lastschrift gibt Ihnen Auskunft, welche Vorbereitungen Sie als Zahlungsempfänger treffen müssen und welche Unterstützung Ihnen Ihre dabei bietet, damit Sie auch nach dem Gelder per Lastschrift einziehen können. Weitere wichtige Dokumente zum Thema SEPA finden Sie im Anhang zum Herunterladen aus dem Internet. 3. Praktische Vorgehensweise anhand der Firma EDV GmbH Da in vielen Publikationen das Thema Umstellung auf SEPA oft abstrakt dargestellt wird, erklären wir hier die Umstellung anhand eines konkreten Praxisbeispiels. Die (fiktive) Firma EDV GmbH hat ihr Geschäftskonto bei der. Der Zahlungsverkehr der Firma soll auf die neuen SEPA-Zahlverfahren umgestellt werden, damit ein reibungsloser Ablauf der Zahlungen auch nach dem gewährleistet ist. 4. Projektstruktur für die Umstellung 4.1 SEPA-Checkliste der 4.2 Organisation Ja Nein Gibt es in Ihrem Hause einen festen Ansprechpartner für die zum Gesamtprojekt SEPA? Seite 3 Haben Sie mit der Umstellung des Zahlungsverkehrs auf SEPA schon begonnen?

4 4.3 Vordrucke und Korrespondenz Ja Nein Enthalten Ihre Briefbögen und Rechnungsvordrucke Ihre IBAN und BIC? Senden Sie Ihren Kunden vorgedruckte Überweisungsbelege mit der Rechnung mit? Reichen Sie selber Überweisungen beleghaft bei der ein? Seite Analyse des Zahlungsverkehrs Ja Nein Nutzen Sie eine Finanzbuchhaltung zur Erstellung von Zahlungsaufträgen? Nutzen Sie eine Lohnbuchhaltungssoftware zur Erstellung entsprechender Zahlungen? Wenn ja: Sind diese Programme in der Lage, auch SEPA-Zahlungen zu erzeugen? Wenn ja: Unterstützen diese Programme die automatische Umrechnung von Kontonummer und Bankleitzahl des Kundenbestandes in IBAN und BIC? Nutzen Sie eine Online-Banking-Software zum Abruf von Kontoinformationen und zur Erfassung und Versendung von Zahlungen (auch aus o.g. Systemen)? Wenn ja: Ist auch diese Software auf dem aktuellen Stand und SEPA-fähig? Lesen Sie per Online-Banking abgeholte Kontoumsätze in Ihre Finanzbuchhaltung zwecks Weiterverarbeitung ein? Wenn Sie generell Zahlungsaufträge erstellen, nutzen Sie den vorhandenen Platz in den Verwendungszweckzeilen voll aus (z.b. addieren von diversen Rechnungen in einem Überweisungsauftrag)? Nutzen Sie die Dienstleistung eines Service-Rechenzentrums für Ihren Zahlungsverkehr (z.b. die DATEV)? 4.5 Lastschriften Ja Nein Ziehen Sie Forderungen per Lastschrift ein? Wenn ja : Haben Sie bereits eine Gläubiger-Identifikationsnummer bei der Bundesbank beantragt? Wenn ja: Wird der Lastschriftverkehr (auch) per Beleg abgewickelt? Ziehen Sie auch Forderungen per Abbuchungsauftrag ein (keine Rückgabe der Belastung wegen Widerspruch)? Wenn ja: Werden diese Abbuchungen auch bei Privatleuten durchgeführt?

5 4.2 Organisation Da im Zusammenhang mit der Umstellung auf SEPA eine Vielzahl von Stellen innerhalb und außerhalb des Hauses betroffen sind, ernennt die EDV GmbH einen Mitarbeiter aus dem Bereich der Finanzbuchhaltung zum SEPA-Beauftragten. Die Aufgaben des Beauftragten sind: Sammlung von Basiswissen über das Thema SEPA Kommunikation innerbetrieblich, besonders in der Buchhaltung und der Personalabteilung Kommunikation mit den Ansprechpartnern der genutzten Software (z.b. Fibuund Lohnsoftware) Kommunikation mit der und anderen Instituten, bei denen die EDV GmbH Kontoverbindungen unterhält. 4.3 Vordrucke und Korrespondenz Bankverbindung auf Firmenbriefbögen und Rechnungen IBAN / BIC / IBAN-Only BIC Die Zahlungsinstrumente der SEPA verwenden nicht die bisherigen Daten Bankleitzahl und Kontonummer, um eine Zahlung zu adressieren, sondern BIC und IBAN. Ein BIC ist sozusagen die internationale Bankleitzahl eines Kreditinstitutes. Die BIC werden verwaltet von der Swift, einer internationalen Bankenvereinigung. Während eine Bankleitzahl immer eine 8-stellige Zahl ist, sind BIC entweder 8 oder 11 Stellen lang und enthalten sowohl Zahlen als auch Buchstaben. Der BIC der ist HELADEF1GER. Die letzten drei Stellen der BIC geben eine Filialnummer an. Wird diese nicht benötigt, so werden manchmal diese Stellen mit drei X ausgefüllt. Man trifft also verschiedene Schreibweisen an HELADEF1GER - WELADE3WXXX - Westmünsterland Seite 5

6 IBAN Die IBAN ist dementsprechend die internationale Kontonummer der EDV GmbH bei der. IBAN-Nummern haben je nach Land einen unterschiedlichen Aufbau und unterschiedliche Längen. Eine IBAN in Deutschland ist immer 22 Stellen lang und hat einen einheitlichen Aufbau. Die IBAN der EDV GmbH ist die DE DE Das Konto wird in Deutschland geführt 67 Zweistellige Prüfziffer, wird errechnet Bankleitzahl der (8 Stellen) Kontonummer der EDV GmbH rechtsbündig, immer 10 Stellen lang mit führenden Nullen IBAN-Only Auf den Firmenbriefbögen verwendet die EDV GmbH die genormte Vierer-Gruppierung zur besseren Lesbarkeit. DE Da in der deutschen IBAN immer auch die Bankleitzahl angegeben ist, ist es auch möglich, in einem Zahlungsauftrag nur die IBAN einzugeben bzw. den Empfänger der Zahlung nur nach seiner IBAN zu fragen. Wenn die EDV GmbH eine solche Zahlung nur mit einer Empfänger-IBAN einreicht (IBAN- Only), steuert die vor Weiterleitung der Zahlung automatisch die richtige BIC dazu und leitet den Auftrag dann weiter. Bei Nutzung dieses Verfahrens ist zu beachten: Vor dem ist die Angabe von IBAN und BIC immer nötig. Eine Zusteuerung der BIC findet noch nicht statt. Ab dem findet eine Zusteuerung der BIC statt, aber nur für innerdeutsche Aufträge. Bei SEPA-Zahlungen in andere Länder muss die EDV GmbH Empfänger- IBAN und BIC angeben. Erst ab dem entfällt die Angabe der BIC vollständig. Seite 6

7 Vor diesem Hintergrund entschließt sich die EDV GmbH, nach Möglichkeit immer IBAN und BIC zu nutzen und diese Werte von den Empfängern von Zahlungsaufträgen auch entsprechend zu erfragen. Auch bei Anfragen an die EDV GmbH nach deren IBAN antwortet die Firma immer mit Angabe der IBAN und BIC. 4.4 Analyse des Zahlungsverkehrs Bestandsaufnahme Die Firma stellt alle Abteilungen und Programme zusammen, in denen Zahlungsaufträge erzeugt werden: Die Kreditorenbuchhaltung bezahlt die eingehenden Rechnungen. Dazu wird ein Programm FIBU 1.0 genutzt. Der Kundenstamm ist mit Kontonummer und Bankleitzahl eingepflegt, die Dateien werden im Format DTAUS (oder DTA = Datenträgeraustausch) erstellt. Solche Dateien können dann z.b. mit der Online-Banking-Software Sfirm der oder über das Internet-Portal unter eingelesen und per Datenleitung zur gesendet werden. Die Debitorenbuchhaltung zieht unter anderem Gelder von den Konten der Kunden ein. Es wird das Programm Forderung 2.0 zur Erstellung von Lastschriften genutzt. Auch hier sind Kontonummer und Bankleitzahl vorhanden und es wird eine Datei im Format DTAUS erzeugt. Desweiteren werden die Kontoumsätze zu dem Geschäftskonto über das Online-Banking abgerufen und in das Programm Forderung 2.0 eingelesen, um bezahlte Rechnungen automatisiert erkennen zu können. Die Personalabteilung zahlt Löhne, Gehälter und weitere Abgaben über das Programm PersonalKompakt aus. Auch hier werden die Dateien im gewohnten Format DTAUS erzeugt. Insgesamt nutzt die Firma EDV GmbH zusätzlich das Programm Sfirm der zum Abruf der Kontoumsätze und für den Versand der durch die einzelnen Abteilungen erzeugten Dateien. Seite 7

8 Übersicht der von den Stellen erzeugten Zahlungen Bereich Bisherige Zahlungsform Neue Zahlungsform Kreditoren Überweisung SEPA-Überweisung Debitoren Lastschrift SEPA-Lastschrift - Einzugsermächtigung - Basis - Abbuchung - Firmen Personal Löhne SEPA-Überbeisung SALA VL-Leistungen SEPA-Überweisung CBFF Krankenkasse SEPA-Überweisung Lohnzahlungen und Zahlungen der Vermögenswirksamen Leistungen werden im nationalen DTAUS-Verfahren mit den Textschlüsseln 53 und 54 gesondert gekennzeichnet. Die Aufgabe der Textschlüssel übernehmen in der SEPA-Welt zusätzliche Kennungen in einer SEPA-Zahlung. Löhne erhalten die Kennung SALA, Zahlungen der Vermögenswirksamen Leistungen erhalten CBFF. Es ist Aufgabe der eingesetzten Lohnsoftware, diese Kennungen entsprechend zu vergeben. Prüfen der Programme auf SEPA-Fähigkeit Mit den Herstellern der Programme wird die Umstellung auf SEPA mit folgendem Ergebnis besprochen: Programm SEPA-fähig ab? Parallelbetrieb oder Massenänderung harter Übergang? Empfängerdaten? FIBU 1.0 gar nicht -,- Nein Forderung 2.0 Version 3.0 hart Ja PersonalKompakt Version 1.2 hart Ja Sfirm Version 2.4 parallel Ja (automatisch) Sfirm = reale Werte, Rest Beispiele Seite 8

9 4.4.2 Einführung der SEPA-Zahlungsarten Konvertieren von Zahlungen (FIBU 1.0) Die EDV GmbH stellt fest, dass die Software FIBU nicht mehr für die neuen SEPA- Zahlverfahren weiterentwickelt wird. An dieser Stelle muss klar sein, dass eine zukünftige Nutzung nach 2014 kaum Sinn machen wird und der Wechsel auf eine andere Software unumgänglich ist. Dennoch ist es grundsätzlich möglich, Zahlungsaufträge im DTAUS-Format in SEPA- Dateien zu konvertieren. Diese Konvertierung ist bei Überweisungen recht gut möglich, bei Lastschriften ist sie schwierig bis fast unmöglich. SEPA-Lastschriften benötigen eine Vielzahl von Informationen, die in den Lastschrift-DTAUS-Dateien nicht enthalten sind. Eine dauerhafte Konvertierung macht dort praktisch keinen Sinn. Generell muss man beachten, dass SEPA-Zahlungen weniger Platz im Verwendungszweck bieten (max. 140 Zeichen), als DTAUS-Zahlungen. Überschüssige Zeichen werden abgeschnitten. Abhilfe bietet hier die Software SFirm. Mit SFirm kann die EDV GmbH eine DTAUS-Datei mit Überweisungen in eine SEPA- Überweisungs-Datei konvertieren. Seite 9

10 Einlesen von Kontoinformationen (in Forderung 2.0) Kontoumsätze aus dem Internet-Banking bzw. aus Online-Banking-Programmen wie Sfirm werden abgerufen und in einer oder mehreren Dateien auf den Festplatten der EDV GmbH gespeichert. Dies ändert sich mit der Einführung von SEPA nicht, allerdings werden die Zahlungen innerhalb dieser Dateien anders dargestellt als DTAUS-Zahlungen. Beispiel Verwendungszweck: Inhalt DTAUS Inhalt SEPA Rechnung-Nr SVWZ+Rechnung-Nr Das Programm Forderung 2.0 muss hier also die eingehenden Zahlungen auch in der neuen SEPA-Darstellung finden können. Die bietet der EDV GmbH die Bereitstellung der Kontoumsätze in folgenden Formaten sowohl derzeit als auch über den hinaus an: Inhalt Format Abrufbar über Kontoumsätze Vortag Swift MT940 Internet-Banking Camt053 Online-Banking- Programme Kontoumsätze laufender Tag Swift MT942 Online-Banking- Camt052 Programme Bestimmte Kontoumsätze Vortag DTI Online-Banking- Camt054 Programme Massenänderung Empfängerdaten Die Programme Forderung 2.0 und PersonalKompakt können SEPA. Aber sowohl die Kunden- als auch Mitarbeiterbestände werden noch komplett mit Kontonummer und Bankleitzahl geführt. Seite 10

11 SEPA-Account-Converter Der SEPA-Account-Converter ergänzt eine vorhandene Tabelle mit Kontonummern und Bankleitzahlen um IBAN und BIC. Wichtig ist an der Stelle, dass auch die Programme (hier Forderung 2.0 und PersonalKompakt) eine Funktion kennen, die Kundendaten in eine Textdatei zu exportieren und die ergänzten Daten wieder einlesen und ändern zu können. Die EDV GmbH erstellt eine csv-tabelle nach folgendendem Beispiel: DE ;; WERNER TESTMANN ;;; ; ;;;;; DE ; ; Ein Kann-Feld WERNER TESTMANN ; ;; Zwei Kann-Felder Pflicht / Text, immer DE für Deutschland Kann / Text / 30 Stellen Entweder ein Name oder z.b. eine Kundennummer, anhand derer das Programm (in unserem Beispiel Forderung 2.0) den Kundensatz zum Ändern der Daten finden kann ; Pflicht / Zahl / immer 8 Stellen, die Bankleitzahl, in diesem Beispiel die der ; Pflicht / Zahl / immer 10 Stellen, linksbündig mit führenden Nullen, Kontonummer. ;;;; Vier Kann-Felder Im SEPA-Account-Converter trägt die EDV GmbH unter IBANHIN-Datei den Pfad zu ihrer Empfängerdatei ein und erhält durch Klick auf IBANRUECK Datei eine Ergebnisdatei mit BIC und IBAN Hinweis: DE ;; WERNER TESTMANN ;;; ; ;;;;; HELADEF1GER ; DE ;;00 Ein Wert ungleich 00 am Ende kennzeichnet einen Fehler bei der Umstellung dieses Datensatzes. Der Account-Converter meldet auch dann eine erfolgreiche Umstellung, wenn in einzelnen Datensätzen Fehler aufgetreten sind. Seite 11

12 Wir empfehlen daher, die Ergebnisdatei vor Einlesen in die Software in eine Excel- oder Access-Tabelle zu laden und die Werte des letzten Feldes zu prüfen. Den SEPA-Account-Converter erhalten Sie kostenfrei bei Ihrer. Den entsprechenden Download-Link finden Sie im Anhang zu diesem Leitfaden. Hinweise zur Installation sind in diesem Leitfaden im Abschnitt 5 dargestellt. Mit dem Converter wird auch eine komplette Satzbeschreibung der IBAN-HIN-Datei und eine Auflistung der Fehlercodes mitgeliefert. Die EDV GmbH exportiert die Kundendaten in eine Tabelle, fügt mit Hilfe des SEPA-Account- Converterdie IBAN und BIC hinzu und liest die geänderten Daten wieder in das Programm ein Versand von Zahlungsaufträgen über Service-Rechenzentren Service-Rechenzentren wie z.b. die Datev übernehmen für den Steuerberater den Versand der Lohndaten der Mandanten. Hier findet zwischen der und dem Betreiber des Service-Rechenzentrums eine Abstimmung über Einreichung und Verarbeitung von Zahlungen statt. Aber auch an dieser Stelle werden BIC und IBAN benötigt, und auch die Programme der Service-Rechenzentren z.b. beim Steuerberater oder den Mandanten selber, werden aktualisiert. 5. Sfirmund der Wechsel auf SEPA Die Online-Banking Software Sfirm für den Firmenkunden der nimmt eine zentrale Bedeutung bei der Einführung der neuen SEPA-Zahlverfahren ein. Alle hier genannten Hilfsprogramme sind in der Software Sfirm unter einer Oberfläche integriert und arbeiten den anderen Modulen zu. Wenn Sie Sfirm noch nicht nutzen, zeigen wir Ihnen gerne unsere Leistungen im Bezug auf Software, Installation und Wartung und unterbreiten Ihnen ein entsprechendes Angebot. Seite 12

13 5.1 Einige Funktionen in der Übersicht Zahlungen im DTAUS-Format können auf Knopfdruck in neue SEPA-Ordner verschoben und dabei gleichzeitig in SEPA- Überweisungen umgewandelt werden. Alle Export- und Importschnittstellen bieten die neuen Felder der SEPA-Formate an. Bei der Erfassung von SEPA- Zahlungen werden Bankleitzahl und Kontonummer direkt in IBAN und BIC umgewandelt. Seite 13

14 Die Fälligkeiten beim Versand von Lastschriften werden automatisch aus diversen Faktoren errechnet und Ihnen vor Versand angezeigt. Sfirm unterstützt Sie bei der Integration der SEPA-Lastschriften. Komplette Mandatsverwaltung Druck von Mandanten Import von Mandatsinformationen, Umwandeln von Einzügen in SEPA- Lastschriften. Die speziellen Möglichkeiten von Sfirm bezüglich SEPA zeigt Ihnen der Leitfaden SEPA mit Sfirm. Den Leitfaden finden Sie im Anhang zum Herunterladen aus dem Internet. Bildquelle: ww.sfirm.de Seite 14

15 6. Zurück zur Firma EDV GmbH Die Firma belastet ihren Kunden für ihre Dienstleistungen monatliche Wartungsgebühren. Die Beiträge sind jeweils zum 15. des Monats fällig. Es werden belastet: 300 Kunden per Einzugsermächtigungsverfahren 100 Kunden per Abbuchungsverfahren, davon 30 private Kunden Wer wird zukünftig wie belastet? 6.1 Einzugsermächtigungsverfahren und SEPA-Basis-Lastschrift Bei dem Einzugsermächtigungsverfahren holt die EDV GmbH (Zahlungsempfänger) von ihren Kunden (Zahlungspflichtige) schriftliche Einzugsermächtigungen ein. Damit erlaubt der Kunde der EDV GmbH, von seinem Konto Geld einzuziehen. Der Kunde der EDV GmbH hat das Recht, einen solchen Einzug ohne Angabe weiterer Gründe wegen Widerspruch binnen 8 Wochen ab Belastung zurückgeben zu können. Der Nachfolger der Einzugsermächtigung ist die SEPA-Basis-Lastschrift. Auch hier muss die EDV GmbH von ihrem Kunden eine Genehmigung schriftlich einholen. Diese Genehmigung wird Mandat genannt. Damit kann die EDV GmbH Konten von Verbrauchern und Firmen belasten. Der belastete Kunde hat ein Rückgaberecht von 8 Wochen ab Belastung. Kann die EDV GmbH kein gültiges Mandat für einen Einzug vorweisen, so kann der Kunde bis zu 13 Monate nach Belastung Zahlungen zurückgeben. Die 300 Kunden der EDV GmbH, die per heute im Einzugsermächtigungsverfahren belastet werden, müssen auf das SEPA-Basis-Lastschrift-Verfahren umgestellt werden. Damit nicht von allen 300 Kunden eine neue, schriftliche Genehmigung eingeholt werden muss, gibt es ein vereinfachtes Verfahren, mit dem man vorhandene Einzugsermächtigungen in SEPA-Basis-Mandate umwandeln kann. Dies gilt aber nur für die Umwandlung von Einzugsermächtigungen in SEPA-Basis- Mandate. Umwandlungen anderer Konstellationen bedürfen immer neuer, schriftlicher Mandate. Seite 15

16 6.2 Abbuchungsverfahren und SEPA-Firmen-Lastschrift Bei der Abbuchung zieht die EDV GmbH ebenfalls Geld vom Konto des Kunden ein, allerdings erteilt der Kunde vorher seinem Kreditinstitut einen entsprechenden Auftrag, diese Zahlungen auch einzulösen. Vor Weiterleitung des Geldes an die EDV GmbH, prüft das Kreditinstitut des Kunden, ob ein gültiger Abbuchungsauftrag vorliegt. Liegt kein Auftrag des Kunden vor, lehnt das Kreditinstitut die Einlösung ab und leitet kein Geld an die Hausbank der EDV GmbH weiter. Eingelöste Abbuchungsaufträge können vom Kunden nicht wegen Widerspruch zurückgegeben werden. Bei dem Verfahren der SEPA-Firmen-Lastschrift holt die EDV GmbH zunächst ein schriftliches Mandat vom Kunden ein. Der Kunde reicht eine Kopie des Mandates bei seinem Kreditinstitut ein. Das Kreditinstitut des Kunden prüft dann jedes Mal vor Einlösung einer Lastschrift auf ein vorliegendes Mandat. Eingelöste SEPA-Firmenlastschriften können vom Kunden nicht wegen Widerspruch zurückgegeben werden. Die 70 gewerblichen Kunden der EDV GmbH, die per heute im Abbuchungsverfahren belastet werden, müssten auf das SEPA-Firmen-Lastschrift-Verfahren umgestellt werden. Es gibt hier kein vereinfachtes Verfahren zur Umwandlung von Abbuchungsaufträgen in SEPA-Firmenlastschrift-Mandate. Von jedem Kunden muss ein neues Mandat schriftlich eingeholt werden. Jeder Kunde muss eine Kopie des Mandates bei seinem Kreditinstitut einreichen. Wenn die EDV GmbH ganz auf die Abbuchungen verzichten wollte, könnte sie die 70 Gewerbekunden zukünftig auch per SEPA-Basis-Lastschrift einziehen. Aber auch dann müssen neue, schriftliche Mandate mit Kundenunterschrift eingeholt werden. Davon muss aber keine Kopie an die Bank des Kunden gehen. Seite 16

17 6.3 SEPA-Firmen-Lastschrift mit privaten Kunden Wie der Name schon sagt, sind SEPA-Firmen-Lastschriften nur zur Belastung von Konten von Nicht-Verbrauchern erlaubt. Anders gesagt, ab dem gibt es kein Abbuchungsverfahren von Privatkonten mehr. Die 30 privaten Kunden der EDV GmbH können zukünftig also weder als Abbuchungseinzug, noch als SEPA-Firmen-Lastschrift belastet werden. Will man diese Kunden weiterhin per Lastschrift belasten, muss dies als SEPA-Basis-Lastschrift erfolgen. Auch hier sind neue, schriftliche Mandate einzuholen. 6.4 Entscheidung der EDV GmbH: Wer wird wie zukünftig belastet? Die EDV GmbH entscheidet sich: Die 300 Einzugskunden werden zukünftig per SEPA-Basis-Lastschrift belastet. Die 70 Gewerbe-Abbuchungskunden werden zukünftig per SEPA-Firmen- Lastschrift belastet Die 30 privaten Abbuchungs-Kunden werden zukünftig per SEPA-Basis- Lastschrift belastet. Seite 17

18 7. Welche Schritte sind vor Einholen der Mandate nötig? 7.1 Gläubiger-Identifikationsnummer und Mandatsreferenz Bevor die Umwandlung von Einzugsermächtigungen oder das Neueinholen von Mandaten in Angriff genommen werden kann, braucht die EDV GmbH eine Gläubiger- Identifikationsnummer (Gläubiger-ID) und Mandatsreferenzen Die Gläubiger-Identifikationsnummer Bei jedem Lastschrift-Einzug muss die EDV GmbH eine Gläubiger-ID mitsenden. Diese erscheint bei dem Kunden zusätzlich zu den Verwendungszweckdaten im Kontoauszug. Die Gläubiger-ID dient der Identifizierung des Zahlungsempfängers. Eine Gläubiger-ID wird immer für den Inhaber des Kontos beantragt, auf dem die eingezogenen Gelder gutgeschrieben werden. Die Gläubiger-ID beantragt die EDV GmbH kostenfrei über das Internet-Portal der Deutschen Bundesbank. Im Wesentlichen wird die Rechtsform angegeben, genaue Bezeichnung, Adresse, Ansprechpartner und Kommunikationsdaten. Per erhält die EDV GmbH dann Ihre Gläubiger-ID von der Deutschen Bundesbank zugeteilt. Die Firma EDV GmbH erhält eine Gläubiger-ID. Beantragung über Die Gläubiger-ID hat folgenden Aufbau: Quelle: Deutsche Bundesbank Die drei mit ZZZ bezeichneten Stellen stehen der EDV GmbH zur freien Verfügung. Man kann sie auf ZZZ belassen, oder eine eigene Nummer verwenden. Seite 18

19 Wenn die EDV GmbH z.b. zwei Abteilungen hat, die beide getrennt voneinander von dem gleichen Kunden einziehen so kann die eine Abteilung den Wert 111 verwenden, die andere den Wert 222. So ist auch für die EDV GmbH bei gleichem Kunden schnell erkennbar, welche Abteilung eingezogen hat. Exkurs: Die Gläubiger-ID für Haus- und Wohnungsverwalter Belastet eine Hausverwaltung einen Zahlungspflichtigen z.b. mit einer Mietzahlung, und geht das Geld direkt auf das Konto des Hauseigentümers, so ist für diesen Eigentümer eine eigene Gläubiger-ID bei der Bundesbank zu beantragen und für den Einzug zu nutzen. Belastet eine Hausverwaltung einen Zahlungspflichtigen z.b. mit einer Mietzahlung, und geht das Geld zunächst auf ein Sammelkonto des Hausverwalters und wird später verrechnet, so ist für den Einzug die Gläubiger-ID der Hausverwaltung zu nutzen. Bei der Erfassung der SEPA-Lastschrift ist im Mandat im Feld Bemerkungen zusätzlich der Wohnungseigentümer zu vermerken ( Einzug für ) Die Mandatsreferenz Zu einem Mandat gehört neben der Gläubiger-ID auch die Mandatsreferenz. Während die Gläubiger-ID nur einmal für die Firma EDV GmbH beantragt wird und somit auf jedem Mandat gleich bleibt, erhält jeder einzelne Zahlungspflichtige, also jeder Kunde der EDV GmbH, seine eigene Mandatsreferenz. Die Referenz kann von der EDV GmbH frei vergeben werden. Mandate ohne Mandatsreferenz sind nicht zulässig. Jeder Kunde der EDV GmbH erhält seine eigene Mandatsreferenz Widerruft ein Kunde der EDV GmbH ein Mandat, so wird das Mandat sowie die Mandatsreferenz ungültig! Die EDV GmbH kann dann keine Forderungen insgesamt mehr vom Kunden einziehen. In so fern muss die EDV GmbH entscheiden Vergeben wir eine Mandatsreferenz für den Kunden insgesamt oder Erstellen wir mehrere Mandate für einen Kunden mit verschiedenen Referenzen für die einzelnen Bereiche, in denen Gelder eingezogen werden. Auch die Mandatsreferenz sendet die EDV GmbH bei jedem Einzug mit. Gläubiger-ID und Mandatsreferenz erscheinen im Kontoauszug des Kunden. Seite 19

20 Wenn aufgrund eines Rückgabefalles ein Kreditinstitut ein Mandat sehen will, so erfragt sie dieses unter Angabe der Mandatsreferenz. Unter der Mandatsreferenz muß die EDV GmbH dieses Mandat finden können. Die Referenz kann z.b. gleich der Kundennummer sein, unter der der Kunde in der Finanzbuchhaltung geführt wird Neue Vereinbarungen mit der Wenn die Gläubiger-ID bekannt ist, trifft die Firma EDV GmbH zunächst mit ihrer Hausbank, der, neue Vereinbarungen für die Bearbeitung der SEPA- Einzugsaufträge. Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch SEPA-Basis- Lastschriften Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch SEPA-Firmen- Lastschriften Die Gläubiger-ID wird dabei auch auf diesen Vereinbarungen eingetragen Notwendige Schritte vor Einholen der Mandate Die EDV GmbH beantragt die Gläubiger-ID bei der Deutschen Bundesbank vergibt für jeden zu belastenden Kunden eine Mandatsreferenz schließt aktuelle Vereinbarungen mit der als kontoführende Stelle ab. Seite 20

21 8. Wie erstellt der Zahlungsempfänger gültige Mandate? 8.1 Von der Einzugsermächtigung zum SEPA-Basis-Mandat Jeder der 300 Einzugsermächtigungs-Kunden, die zukünftig per SEPA-Basis-Lastschrift belastet werden sollen, muss schriftlich über den Wechsel informiert werden. Die EDV GmbH setzt dazu einen Serienbrief auf: Sehr geehrter <KUNDE> zukünftig wird die EDV GmbH Ihre Wartungsbeiträge über das SEPA-Basis- Lastschriftverfahren einziehen. Unsere Gläubiger-ID lautet: Ihre Mandatsreferenz lautet: DE (immer gleich) <KU12345> (für jeden Kunden anders) Wir ziehen erstmals ein zum. Mit freundlichen Grüßen Beispiel, kein juristisch geprüfter Text. Mit Absenden des Briefes wandeln sich die Einzugsermächtigungen der Kunden in SEPA- Basis-Mandate um. Es ist keine weitere Reaktion des Kunden nötig. Das Absendedatum des Briefes ist gleichzeitig das Startdatum des Mandates. Seite 21

22 8.2 Vom Abbuchungsverfahren zur SEPA-Firmen-Lastschrift Hier müssen neue Mandate eingeholt werden. Auch hier setzt die Firma einen Serienbrief auf: Sehr geehrter <KUNDE> damit die EDV GmbH Ihre Wartungsbeiträge auch weiterhin für Sie komfortabel per Lastschrift einziehen kann, reichen Sie uns bitte das beigefügte SEPA-Firmenlastschrift- Mandat unterschrieben im Original wieder ein. Desweiterenbitten wir Sie, eine Kopie des unterschriebenen Mandates bei Ihrem Kreditinstitut einzureichen. Wir ziehen erstmals ein zum. Mit freundlichen Grüßen Beispiel, kein juristisch geprüfter Text. Liegen die Mandate unterschrieben im Original der EDV GmbH und in Kopie dem Kreditinstitut des Kunden vor, kann der Einzug beginnen. Seite 22

23 8.3 SEPA-Basis-Lastschrift für die privaten Kunden Auch hier müssen neue Mandate eingeholt werden. Und es gibt wieder einen Serienbrief: Sehr geehrter <KUNDE> damit die EDV GmbH Ihre Wartungsbeiträge auch weiterhin für Sie komfortabel per Lastschrift einziehen kann, reichen Sie uns bitte das beigefügte SEPA-Basislastschrift- Mandat unterschrieben im Original wieder ein. Wir ziehen erstmals ein zum. Mit freundlichen Grüßen Beispiel, kein juristisch geprüfter Text. Hier ist keine Kopie an das Kreditinstitut des Zahlungspflichtigen nötig. Liegen die Mandate unterschrieben im Original der EDV GmbH vor, kann es losgehen. Eine Liste von Mustertexten für alle SEPA-Länder findet sich beim European Payments Council (EPC). Übersetzungen für Basis-Lastschrift-Mandate : Übersetzungen für Firmen-Lastschrift-Mandate: Seite 23

24 8.4 Die Vorab-Information Vor dem erstmaligen Einzug werden wir Sie schriftlich informieren Das SEPA-Lastschrift-Verfahren verlangt grundsätzlich, dass der Zahlungsempfänger den Zahlungspflichtigen schriftlich 14 Kalendertage vor dem Einzug über den bevorstehenden Einzug informiert. Da dies in der Praxis einigen Aufwand darstellen würde, gibt es eine Reihe von Anpassungen dieser Regel. Die schriftliche Information muss nicht über einen separaten Brief erfolgen, sondern kann auch als Textergänzung z.b. in einem Vertrag genannt werden. Zahlungsempfänger und Zahlungspflichtiger können verkürzte Zeiträume für die Informationen vereinbaren. (Änderung der AGB) Zukünftige Belastungen können vorab genannt werden. Es wird der Rhythmus der Folgebelastungen angegeben und der Betrag. Zur Umstellung des Altbestandes, in unserem Beispiel mit der EDV GmbH, dürfte ein separater Brief vor dem ersten Einzug sinnvoll sein. Vorabinformation SEPA-Beitragseinzug Sehr geehrter <KUNDE> basierend auf dem mit uns vereinbarten Wartungsvertrag Nr. XX vom xx.xx.xxxxwird die EDV GmbH Ihre Wartungsbeiträge in Höhe von XXX Euro jährlich erstmalig zum xx.xx.2014 für Sie komfortabel per SEPA-Lastschrifteinziehen. Mit freundlichen Grüßen Beispiel, kein juristisch geprüfter Text. Zukünftig, z.b. beim Abschließen neuer Verträge oder schriftlicher Vertragsänderungen kann auch ein entsprechender Passus an den Vertragstext angehängt werden. Z.B. Die Firma EDV GmbH wird dem <KUNDEN> erstmalig am und daraufhin an jedem 15. des Monats mit der Wartungsgebühr in Höhe von XXX Euro per SEPA-Basis- Verfahren belasten. Beispiel, kein juristisch geprüfter Text. Seite 24

25 8.5 Erstellen gültiger Mandate Die EDV GmbH schreibt die 300 Einzugsermächtigungskunden an und teilt Gläubiger-ID und Mandatsreferenz mit schreibt 70 Gewerbekunden mit Abbuchungsauftrag an, holt das SEPA-Firmen- Mandat ein und bittet den Kunden, eine Kopie davon seinem Kreditinstitut zu geben. schreibt 30 Privatkunden mit Abbuchungsauftrag an und holt das SEPA-Basis- Mandat ein. schreibt alle Kunden vor dem ersten Einzug an und kündigt die erstmalige Belastung per SEPA-Lastschrift an, sofern nicht bereits in der Ankündigung der Umstellung geschehen. 9. Wann können die Beiträge eingezogen werden? 9.1 Mandatsverwaltung Aus den nationalen Verfahren Einzugsermächtigung und Abbuchungsauftrag ist man gewohnt, nach Einholen der Vereinbarungen diese abzulegen und danach unabhängig davon seine Beitragseinzüge vorzunehmen. Bei den SEPA-Lastschrift-Verfahren ist das anders. Der Inhalt des Mandates wird bei jedem Einzug elektronisch mit übertragen, und die Werte innerhalb des Mandates sind sehr wichtig für einen korrekten Einzug. Die Mandate müssen mit verwaltet werden, so wie die Zahlungen auch Ablaufdatum SEPA-Mandate sind nicht unbegrenzt gültig. Wird ein Mandat 36 Monate lang nicht mehr angesprochen, also der Kunde 36 Monate lang nicht belastet, so verfällt es. Würde die EDV GmbH ihre 300 Einzugs-Kunden anschreiben und in das SEPA-Basis- Mandat wandeln, und danach 36 Monate lang nicht einziehen, müssten alle Mandate schriftlich neu eingeholt werden. Das Sendedatum des Schreibens ist der Beginn der Ablauffrist für das Mandat. Die EDV GmbH muss also genau beobachten, ob Mandate noch gültig sind. Seite 25

26 9.1.2 Erst-, Folge-, Letzteinzug Sendet die EDV GmbH eine SEPA-Lastschrift zu ihren Kunden, so sendet sie jedes Mal auch mit, ob mit diesem Mandat zum ersten, letzten oder wiederholten Male eingezogen wird. Es ist wichtig, diese Werte korrekt bei der Erfassung der Lastschriften anzugeben, da es ansonsten zu Problemen bei der Ausführung der Belastungen kommen kann. 9.2 Fälligkeitsberechnung und Vorlagefristen Bei den nationalen Einzugsverfahren galt immer das Prinzip der Fälligkeit bei Sicht. Das bedeutete bislang: Reicht die EDV GmbH eine Lastschriftdatei per heute ein, so verarbeitet die die Datei auch heute, holt die Gelder von den Banken der Kunden und schreibt sie der EDV GmbH gut. Je nach Netzverbindungen zu den einzelnen Banken erhält die EDV GmbH das Geld noch am gleichen oder am nächsten Geschäftstag. SEPA-Lastschriften müssen immer mit einem Fälligkeitsdatum versehen gesendet werden. An diesem Tag werden einheitlich die Zahlungspflichtigen belastet. Weiterhin müssen SEPA-Lastschriften einige Tage vor diesem Fälligkeitsdatum bereits von der EDV GmbH versendet werden. Der Hintergrund ist hier, dass ein Kunde schon vor der eigentlichen Belastung eine Zahlung ablehnen kann. Dies war bislang bei den nationalen Verfahren nicht möglich Der Ablauf einer SEPA-Lastschrifteinreichung 1. Die EDV GmbH sendet eine SEPA-Lastschriftdatei zur. 2. Die leitet am gleichen Tage noch die einzelnen Einzüge zu den Hausbanken der Zahlungspflichtigen weiter. 3. Bei den Hausbanken der Kunden bleiben diese Zahlungen einige Tage stehen 4. und werden dann am Fälligkeitstag belastet. Seite 26

27 9.2.2 Vereinfachte Fristenberechnung SEPA-Basis-Lastschriften sendet die EDV GmbH immer nach 08:00 Uhr am 6. Bankarbeitstag vor dem gewünschten Belastungstag per Online-Banking. Zieht die EDV GmbH zum wiederholten Male von einem Kunden ein, kann der Auftrag auch nach 08:00 Uhr am 3. Bankarbeitstag vor dem gewünschten Belastungstag per Online- Banking gesendet werden. SEPA-Firmen-Lastschriften werden immer, unabhängig von Erst- oder Folgeeinzug, nach 08:00 Uhr am 2. Bankarbeitstag vor dem gewünschten Belastungstag bei der eingereicht. Grundsätzlich prüft die immer anhand der Mandatsinformationen und dem Sendedatum den Fälligkeitstag und ändert diesen eventuell so ab, dass die geltenden Vorlagefristen für den Beitragseinzug eingehalten werden. Eine Express-Lastschrift mit verkürzter Einreichungsfrist ist in Planung. Die Einführung ist für frühestens November 2013 geplant. Ggf. kann es bei dieser Eilzahlung dann zu erhöhten Kosten kommen. Seite 27

28 10. Rückgaben von Lastschriften Wenn Sie als Zahlungsempfänger eine SEPA-Lastschrift-Datei versendet haben, gibt es folgende Situationen, in denen dieser Auftrag retour gebucht wird: Vor Fälligkeitstag: Nach Fälligkeitstag Die Datei ist technisch nicht in Ordnung und wird vorab von der oder dem Kreditinstitut des Zahlungspflichtigen abgelehnt. Die Ablehnung der wird Ihnen über das Sendeprotokoll Ihrer Online-Banking-Software kenntlich gemacht bzw. bei Ablehnung durch die Bank des Zahlungspflichtigen später im Kontoauszug angezeigt. Der Zahlungspflichtige erhebt Widerspruch gegen die zukünftige Belastung. Die Lastschrift wird dann innerhalb von max. 2 Bankarbeitstagen nach Fälligkeit wieder zurückgebucht. Die Lastschrift wird vom Kreditinstitut des Zahlungspflichtigen zurückgegeben, z.b. Mangels Deckung auf dem Konto, Konto erloschen o. ä.. Für diese Rückgaben hat das Kreditinstitut des Zahlungspflichtigen bei Basis- Lastschriften maximal 5 Bankarbeitstage nach Fälligkeitstag Zeit, bei Firmenlastschriften 2 Bankarbeitstage. Die Lastschrift wird vom Zahlungspflichtigen wegen Widerspruch zurückgebucht. Dies ist nur bei Basis-Lastschriften innerhalb von 8 Wochen ab Belastungsdatum möglich. Kann der Zahlungsempfänger ein Mandat nicht vorweisen, ist eine Rückgabe bis 13 Monate ab Belastung möglich. Seite 28

29 11. Erfassen und Versenden von SEPA-Lastschriften Für die Erfassung von Lastschriften wird ein entsprechendes EDV-Programm benötigt, z. B. eine Finanzbuchhaltung oder ein Online-Banking-Programm. SEPA-Lastschriften gibt es nur beleglos. Die nimmt SEPA-Lastschriften unter anderem über das DFÜ-Verfahren ebics an. Der Leitfaden verwendet hier die Software SFirm mit den Modulen SEPA und ebics. Die berät sie gerne ausführlich über die Nutzung der Software. Informationen des Herstellers finden Sie unter Kontaktadressen und weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang. Unter Wechseln zu / Auftraggeber wird die Gläubiger-ID erfasst. Seite 29

30 Unter Wechseln zu / SEPA Lastschriftmandate erfasst der Zahlungsempfänger das vom Zahlungspflichtigen unterschrieben zurückgegebene Mandat elektronisch. An dieser Stelle wird in Sfirm auch die Mandatsreferenz eingetragen. Seite 30

31 Unter Datei / Neu / Ordner wird ein Ordner für SEPA-Lastschriften angelegt. Dort wird auch entschieden, ob die erfassten Einzüge Basis- oder Firmenlastschriften sind. Seite 31

32 Unter Wechseln zu / Zahlungsaufträge / SEPA-BASIS kann dann die eigentliche Lastschrift erfasst werden. Im Feld Mandat kann über Bearbeiten / Suchen eine Liste der erfassten Mandate abgerufen werden. Unter Datei / Speichern kann der Auftrag gespeichert werden. SFirm32 prüft bei Speicherung, ob das Empfängerinstitut schon für den Empfang von SEPA-Lastschriften bereit ist. Falls nicht, wird darauf hingewiesen. Seite 32

Von Einzug und Abbuchung zur SEPA- Lastschrift

Von Einzug und Abbuchung zur SEPA- Lastschrift Von Einzug und Abbuchung zur SEPA- Lastschrift Ein Leitfaden für den Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen SEPA-Lastschrift Stand 1.1 / März 2013 Seite 1 von 17 Von Einzug und Abbuchung

Mehr

S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen. SEPA: Lastschrift

S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen. SEPA: Lastschrift S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen SEPA: Lastschrift Leitfaden für den Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen SEPA-Lastschrift Abschaltung der bisherigen, nationalen Überweisungen

Mehr

Von Einzug und Abbuchung zur SEPA-Lastschrift. Ein Leitfaden für den Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen SEPA-Lastschrift

Von Einzug und Abbuchung zur SEPA-Lastschrift. Ein Leitfaden für den Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen SEPA-Lastschrift Von Einzug und Abbuchung zur SEPA-Lastschrift Ein Leitfaden für den Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen SEPA-Lastschrift Stand 1.0 / Januar 2013 Ansprechpartner Für alle Fragen

Mehr

Von Überweisung und Lastschrift zu SEPA. Ein Leitfaden über die Einführung der neuen, europäischen Zahlungsarten im Unternehmen

Von Überweisung und Lastschrift zu SEPA. Ein Leitfaden über die Einführung der neuen, europäischen Zahlungsarten im Unternehmen Von Überweisung und Lastschrift zu SEPA Ein Leitfaden über die Einführung der neuen, europäischen Zahlungsarten im Unternehmen Stand 1.0 / Januar 2013 Ansprechpartner Für alle Fragen rund um die SEPA-Lastschrift

Mehr

Von Einzug und Abbuchung zur SEPA- Lastschrift

Von Einzug und Abbuchung zur SEPA- Lastschrift Von Einzug und Abbuchung zur SEPA- Lastschrift Ein Leitfaden für den Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen Sepa-Lastschrift Sparkasse Westmünsterland Electronic Banking Stand 1.7

Mehr

Von Überweisung und Lastschrift zu Sepa

Von Überweisung und Lastschrift zu Sepa Von Überweisung und Lastschrift zu Sepa Ein Leitfaden über die Einführung der neuen, europäischen Zahlungsarten im Unternehmen Sparkasse Westmünsterland Electronic Banking Stand 1.3 / Juli 2013 Seite 1

Mehr

SEPA-Lastschrift-Einreichung. Leitfaden für Firmenkunden. Stadtsparkasse Haltern am See Seite 1 von 19

SEPA-Lastschrift-Einreichung. Leitfaden für Firmenkunden. Stadtsparkasse Haltern am See Seite 1 von 19 SEPA-Lastschrift-Einreichung Leitfaden für Firmenkunden Seite 1 von 19 Inhaltsverzeichnis 1. Pflicht zur Abschaltung der bisherigen Zahlverfahren... 4 2. Wer wird zukünftig wie belastet?... 5 2.1 Einzugsermächtigung

Mehr

Vom Einzug zur SEPA- Lastschrift

Vom Einzug zur SEPA- Lastschrift Vom Einzug zur SEPA- Lastschrift Der Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen SEPA-Lastschrift für Vereine Stand Mai 2013 Seite 1 Vom Einzug zur SEPA- Lastschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Von der Einzugsermächtigung zur SEPA-Lastschrift

Von der Einzugsermächtigung zur SEPA-Lastschrift Von der Einzugsermächtigung zur SEPA-Lastschrift Der Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen SEPA-Lastschrift für Vereine Sparkasse Iserlohn Stand 1.2 / Januar 2013 Seite 1 von 15 Vom

Mehr

Vom Einzug zur SEPA- Lastschrift

Vom Einzug zur SEPA- Lastschrift Vom Einzug zur SEPA- Lastschrift Der Wechsel vom deutschen Lastschriftverfahren zur europäischen Sepa-Lastschrift für Vereine Sparkasse Westmünsterland Electronic Banking Stand 1.4 / Juli 2013 Seite 1

Mehr

SEPA- Lastschrift- Leitfaden

SEPA- Lastschrift- Leitfaden SEPA- Lastschrift- Leitfaden Einziehen von Forderungen mittels Sepa-Lastschriftverfahren Sparkasse Westmünsterland Electronic Banking Stand 1.6 / Juli 2013 Seite 1 von 21 SEPA- Lastschrift- Leitfaden Pos.

Mehr

SEPA- Lastschrift- Leitfaden

SEPA- Lastschrift- Leitfaden SEPA- Lastschrift- Leitfaden Einziehen von Forderungen mittels Sepa-Lastschriftverfahren Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld Electronic Banking Stand 1.5.5 / März 2013 Seite 1 von 20 SEPA- Lastschrift- Leitfaden

Mehr

Zahlungsdateien und Zahlungsbestände im Internet-Banking

Zahlungsdateien und Zahlungsbestände im Internet-Banking Zahlungsdateien und Zahlungsbestände im Internet-Banking Zahlungsdateien versenden und Zahlungsbestände nach Sepa konvertieren über das Internet Banking der Sparkasse Westmünsterland Electronic Banking

Mehr

Überweisungen und Lastschriften erfolgreich auf SEPA umstellen

Überweisungen und Lastschriften erfolgreich auf SEPA umstellen Überweisungen und Lastschriften erfolgreich auf SEPA umstellen Ein fiktives Praxisbeispiel zur Einführung der europäischen Zahlungsverfahren bis zum 1. Februar 2014 Kreis- und Stadtsparkasse Wasserburg

Mehr

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen 1. Organisatorische Maßnahmen o Bennen Sie einen oder mehrere SEPA-Verantwortliche/Ansprechpartner o Zeit- und Umsetzungsplan entwickeln o Entscheidung,

Mehr

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014 Stichtag 01.02.2014 S PA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Name, Vorname Straße Plz, Ort Kontonummer IBAN BIC Berater Datum GENODEF1ND2 Stand: 01/2013 SEPA - Basisinformation

Mehr

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Nicht lange warten jetzt schon starten! Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig ersetzen. In Ihrer

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

Die Sparkasse Fürth unterstützt und begleitet Sie bei der Umsetzung der SEPA und bietet Ihnen neue, zukunftsorientierte SEPA-Produkte an. Achtung!

Die Sparkasse Fürth unterstützt und begleitet Sie bei der Umsetzung der SEPA und bietet Ihnen neue, zukunftsorientierte SEPA-Produkte an. Achtung! Basisinformationen Die SEPA (Single Euro Payments Area) ist der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum, in dem grenzüberschreitende und inländische Zahlungen nach gleichen Regeln behandelt werden. Es wird

Mehr

SEPA Kunden-Veranstaltung am 24.10.2013. Informationen für Firmenkunden und Vereine der Raiffeisenbank Eichenbühl und Umgebung eg

SEPA Kunden-Veranstaltung am 24.10.2013. Informationen für Firmenkunden und Vereine der Raiffeisenbank Eichenbühl und Umgebung eg SEPA Kunden-Veranstaltung am 24.10.2013 Informationen für Firmenkunden und Vereine der Raiffeisenbank Eichenbühl und Umgebung eg SEPA-Kunden Veranstaltung Übersicht: 1. Kurze -Einführung in SEPA 1. SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA-Checkliste für Unternehmen

SEPA-Checkliste für Unternehmen SEPA-Checkliste für Unternehmen Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU lösen die SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Nutzung der internationalen Kontonummer IBAN und der internationalen

Mehr

Informationsmappe SEPA-Lastschriften

Informationsmappe SEPA-Lastschriften Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen heute in ganz Europa ohne besondere Hürden erwerben. Rechnungen begleichen und Forderungen einziehen ist mit SEPA, dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs...

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4 Vorgeschriebene Inhalte im SEPA-Mandat... 5 Basis- und Firmenlastschrift im Vergleich...

Mehr

SEPA-Checkliste. S Sparkasse Hattingen. Organisatorische Maßnahmen. IBAN und BIC

SEPA-Checkliste. S Sparkasse Hattingen. Organisatorische Maßnahmen. IBAN und BIC SEPA-Checkliste Organisatorische n Im Rahmen der SEPA-Umstellung müssen Sie einige Prüfungen und organisatorische Anpassungen vornehmen. Wir empfehlen Ihnen, rechtzeitig damit zu beginnen. Denn nur mit

Mehr

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Ehingen, 19.03.2013 Steffen Ehe Leiter Electronic Banking Projektleiter SEPA Übersicht 1. SEPA-Information 2. Zeitplan 3. SEPA-Zahlungsverkehrsinstrumente SEPA-Überweisung

Mehr

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Stadtsparkasse Augsburg. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext.

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Stadtsparkasse Augsburg. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext. Kolumnentitel XXXXXXXX S Stadtsparkasse Augsburg Titelzeile SEPA-Umstellung Überschrift BOLD Fließtext Flattertext Bildunterschrift Vorwort SEPA Einheitlicher Zahlungsverkehr SEPA Single Euro Payments

Mehr

SEPA Checkliste für Firmenkunden

SEPA Checkliste für Firmenkunden SEPA Checkliste für Firmenkunden A) Checkliste allgemein: Geben Sie auf Ihren Rechnungen / Formularen / Briefbögen zusätzlich IBAN und BIC bei Ihrer Bankverbindung an (Ihre IBAN und BIC finden Sie auf

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

Nicht lange warten- jetzt schon starten! Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf die SEPA- Zahlverfahren

Nicht lange warten- jetzt schon starten! Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf die SEPA- Zahlverfahren Sind Sie bereit für SEPA? Nicht lange warten- jetzt schon starten! Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf die SEPA- Zahlverfahren Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig

Mehr

SEPA-Checkliste für Vereine. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen lässt sich die Umstellung auf SEPA reibungslos bewerkstelligen.

SEPA-Checkliste für Vereine. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen lässt sich die Umstellung auf SEPA reibungslos bewerkstelligen. SEPA-Checkliste für Vereine 1. Allgemeine Checkliste: o Gibt es eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihren Verein? o ist vorhanden o Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen

Mehr

S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen. SEPA: Checkliste

S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen. SEPA: Checkliste S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen SEPA: Checkliste Abschaltung der bisherigen, nationalen Überweisungen und Lastschriften zugunsten der SEPA-Zahlverfahren am 1. Februar 2014 Inhalt 1. Checkliste: Grundlagen

Mehr

SEPA-Checkliste Firmen

SEPA-Checkliste Firmen A) Vorbereitende Maßnahmen 1. IBAN und BIC bekannt geben SEPA-Zahlscheine verwenden Zahlungsverkehrs- und Buchhaltungs-Software auf SEPA-Fähigkeit prüfen SEPA-Verantwortlichen bestimmen und Zeitplan aufstellen

Mehr

S Stadt-Sparkasse Haan (Rheinl.) CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN

S Stadt-Sparkasse Haan (Rheinl.) CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN CHECKLISTE FÜR DIE UMSTELLUNG AUF DIE SEPA-ZAHLVERFAHREN Nicht lange warten - jetzt schon starten! Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig ersetzen. In Ihrem Verein müssen

Mehr

Checkliste für Vereine

Checkliste für Vereine für die Umstellung auf SEPA-Zahlverfahren Seite 1 Sofort erledigen Benennen Sie einen SEPA- Verantwortlichen. Beantragen Sie bei der Deutschen Bundesbank eine Gläubiger Identifikationsnummer. Da die Umstellung

Mehr

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein S Stadtsparkasse Augsburg SEPA-Umstellung im Verein Vorwort Inhalt Änderung der Kontodaten Änderungen im Zahlungsverkehr Gläubiger-ID beantragen SEPA-Basis-Lastschrift SEPA-Lastschrift-Mandat Umdeutung

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und allgemeine SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand von VR-NetWorld prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit

Mehr

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: SEPA-Checkliste für Firmenkunden 1. Checkliste für Ihren SEPA-Einstieg: Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: Nur mit Festlegung

Mehr

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen.

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen. Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen Ländern.

Mehr

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready!

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! s Sparkasse Werl Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! Vorbereitung: Fragen zur aktuellen Abwicklung Ihres Zahlungsverkehrs. 1. Wie erteilen Sie Ihre Zahlungsaufträge?? per

Mehr

1. Allgemeine Checkliste für Firmenkunden/öffentliche Stellen etc.

1. Allgemeine Checkliste für Firmenkunden/öffentliche Stellen etc. 1. Allgemeine Checkliste für Firmenkunden/öffentliche Stellen etc. Gibt es eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) bzw. eine Projektgruppe in Ihrem Unternehmen? o erledigt am:..... o ist vorhanden o Name der(s)

Mehr

SEPA Umstellung Checkliste für Vereine

SEPA Umstellung Checkliste für Vereine 1.) Erstellen Sie einen Umsetzungszeitplan für Ihren Verein. Zeitplan für die Umsetzung erstellt. kein Zeitplan laut Einschätzung erforderlich. Erledigt am: 2.) Benennen Sie einen SEPA- Beauftragten /

Mehr

SEPA Die häufigsten Fragen

SEPA Die häufigsten Fragen SEPA Die häufigsten Fragen SEPA Die häufigsten Fragen Seite 2 Allgemeine Fragen zu SEPA Welche Neuerungen bringt SEPA? Im Euro-Zahlungsverkehrsraum wird es einheitliche Standards und Regelungen für Überweisungen,

Mehr

Checkliste zur Umstellung auf SEPA

Checkliste zur Umstellung auf SEPA Checkliste zur Umstellung auf SEPA Aufgaben Themen Informationen Erledigt? Allgemeines Briefbogen und Rechnungen mit Ihren SEPA-Daten ergänzen Ergänzen Sie bereits jetzt Ihre IBAN und BIC der Raiffeisenbank

Mehr

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)?

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlverfahren (Überweisungen und Lastschriften) zugunsten der europaweiten SEPA-Zahlverfahren abgeschaltet.

Mehr

SEPA-Firmen-Lastschrift. SEPA-Migration. SEPA-Lastschriftmandat. Überblick über die SEPA-Zahlverfahren

SEPA-Firmen-Lastschrift. SEPA-Migration. SEPA-Lastschriftmandat. Überblick über die SEPA-Zahlverfahren SEPA-Firmen-Lastschrift Länge und Aufbau der aus maximal 35 Stellen bestehenden Mandatsreferenz kann vom Zahlungsempfänger individuell festgelegt und z. B. mit der gewohnten Kundennummer oder der Vertragsnummer

Mehr

Sparkasse Bonndorf-Stühlingen

Sparkasse Bonndorf-Stühlingen Checkliste für Vereine Lastschrift beleghaft Ab dem 01.02.2014 wird der nationale bargeldlose Zahlungsverkehr durch die SEPA-Zahlverfahren abgelöst: Alle Überweisungen und Lastschriften in EURO auch innerhalb

Mehr

Sparkasse Hochfranken

Sparkasse Hochfranken Ihr persönlicher SEPA-Check Die Single Euro Payments Area, kurz SEPA, ist der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum, in dem grenzüberschreitende und inländische Zahlungen nach gleichen Regeln behandelt

Mehr

Fit für SEPA Checkliste für Firmenkunden

Fit für SEPA Checkliste für Firmenkunden Allgemeines 1. Identifizierung, welche Geschäftsbereiche von SEPA betroffen sind z. B. Einkauf, Buchhaltung Lohnzahlungen etc. 2. Umstellungstermin auf SEPA festlegen Legen Sie Ihren individuellen Umstellungstermin

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Hessisches Ministerium der Finanzen SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Übersicht 1. Allgemeines zu SEPA 2. Inwiefern sind Vereine davon betroffen? 1. Schwerpunkt:

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa

SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa s Finanzgruppe Sparkasse Deutscher Coburg - Lichtenfels Sparkassen- und Giroverband SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa Version: Oktober 2013 SEPA Single

Mehr

Allgemeine Information

Allgemeine Information Allgemeine Information Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der europäischen Union werden zum 01.02.2014 die nationalen Verfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Kontonummer und Bankleitzahl durch das

Mehr

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr Ein Wort aber eine große Auswirkung. Auch wir als Kommune sind davon betroffen. Zahlreiche Vorarbeiten laufen bereits in Zusammenarbeit mit unserem Rechenzentrum

Mehr

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Thomas Alze Bereich Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften Umgang in der Praxis / Handlungsempfehlungen

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen

Mehr

S Sparkasse Bielefeld. SEPA-Umstellung im Verein.

S Sparkasse Bielefeld. SEPA-Umstellung im Verein. S Sparkasse Bielefeld SEPA-Umstellung im Verein. Vorwort Inhalt Änderungen Kontodaten Änderungen Zahlungsverkehr Gläubiger-ID beantragen SEPA-Basis-Lastschrift SEPA-Lastschrift-Mandat Umdeutung von Einzugsermächtigungen

Mehr

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs Agenda 1. Einleitung 2. SEPA-Überweisung 3. SEPA-Lastschrift 4. Hinweise für die Umstellung 2 1. Einleitung Was ist SEPA? Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Mehr

S Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe. Titelzeile. SEPA-Umstellung für Firmenkunden. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext. Kolumnentitel XXXXXXXX

S Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe. Titelzeile. SEPA-Umstellung für Firmenkunden. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext. Kolumnentitel XXXXXXXX Kolumnentitel XXXXXXXX S Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe Titelzeile SEPA-Umstellung für Firmenkunden. Überschrift BOLD Fließtext Flattertext Bildunterschrift Vorwort Inhalt SEPA Einheitlicher Zahlungsverkehr.

Mehr

Checkliste für Firmen und Gewerbetreibende zur Umstellung auf SEPA

Checkliste für Firmen und Gewerbetreibende zur Umstellung auf SEPA Checkliste für Firmen und Gewerbetreibende zur Umstellung auf SEPA Für Firmen und Gewerbetreibende ist eine sorgfältige Vorbereitung auf SEPA unerlässlich. Damit Ihre Firma 'Fit für SEPA' wird, haben wir

Mehr

S Sparkasse Olpe Drolshagen Wenden. SEPA-Umstellung im Verein.

S Sparkasse Olpe Drolshagen Wenden. SEPA-Umstellung im Verein. S Sparkasse Olpe Drolshagen Wenden SEPA-Umstellung im Verein. Vorwort Inhalt Änderungen Kontodaten Änderungen Zahlungsverkehr Gläubiger-ID beantragen SEPA-Basis-Lastschrift SEPA-Lastschrift-Mandat Umdeutung

Mehr

Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche

Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche Stellen Sie

Mehr

Informationen für Firmenkunden

Informationen für Firmenkunden Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Informationen für Firmenkunden Stand: Oktober 2013 1 Volksbank Darmstadt Südhessen eg Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA-Check für Vereine

SEPA-Check für Vereine Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Überprüfen Sie den Zahlungsverkehr Zahlungen beleghaft Zahlungen per Diskette oder Datenträger Zahlungen ausschließlich online SEPA-Lastschriften können

Mehr

ProfiCash SEPA. Inhaltsverzeichnis

ProfiCash SEPA. Inhaltsverzeichnis ProfiCash SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderung Zahlungsempfänger/Pflichtige 3. SEPA Überweisung 4. Massenänderung Überweisung/Daueraufträge 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

S Sparkasse Markgräflerland. SEPA-Umstellung im Verein.

S Sparkasse Markgräflerland. SEPA-Umstellung im Verein. S Sparkasse Markgräflerland SEPA-Umstellung im Verein. Vorwort Inhalt Änderungen Kontodaten Änderungen Zahlungsverkehr Gläubiger-ID beantragen SEPA-Basis-Lastschrift SEPA-Lastschrift-Mandat Umdeutung von

Mehr

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Agenda Hintergründe und Ziele Der SEPA-Raum im Überblick IBAN, BIC und Gläubiger-ID SEPA-Überweisung SEPA-Mandate SEPA-Basislastschrift SEPA-Firmenlastschrift

Mehr

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Informationen für Unternehmenskunden der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee 26.02.2013 Seite 1 Agenda 1. Der Weg zum SEPA Zahlverfahren

Mehr

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen?

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen? SEPA FAQ Allgemeine Fragen zu SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA (Single Euro Payments Area) ist der einheitliche EuroZahlungsverkehrsraum für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen. Die neuen Zahlungsverkehrsstandards

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013 Information für Firmenkunden Ein Vortrag von Marcus Mandel Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum Zeitplan

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre begleitet Sie als zuverlässiger Partner Pönitz, 03.04.2013 SEPA wird Wirklichkeit Einheitliche Basisverfahren im EU-Zahlungsverkehr Nur noch Europaweit

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juni 2013 Information für Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national und grenzüberschreitend

Mehr

Checkliste für Firmen und Gewerbetreibende zur Umstellung auf SEPA

Checkliste für Firmen und Gewerbetreibende zur Umstellung auf SEPA Checkliste für Firmen und Gewerbetreibende zur Umstellung auf SEPA Für Firmen und Gewerbetreibende ist eine sorgfältige Vorbereitung auf SEPA unerlässlich. Damit Ihre Firma 'Fit für SEPA' wird, haben wir

Mehr

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Gliederung Information für Firmenkunden 25.09.2013 Seite 2 1. SEPA Allgemeine Informationen 2. Die SEPA Überweisung 3. Die SEPA Lastschriftverfahren

Mehr

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)?

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlverfahren (Überweisungen und Lastschriften) zugunsten der europaweiten SEPA-Zahlverfahren abgeschaltet.

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Änderungen und Neuerungen im Zahlungsverkehr (SEPA)

Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Änderungen und Neuerungen im Zahlungsverkehr (SEPA) Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Änderungen und Neuerungen im Zahlungsverkehr (SEPA) Allgemeines zu SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum 2 Allgemeines

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area", den einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Innerhalb der SEPA werden europaweit

Mehr

Checkliste 10 Schritte zur SEPA-Umstellung im Verein - für Lastschrifteinreicher -

Checkliste 10 Schritte zur SEPA-Umstellung im Verein - für Lastschrifteinreicher - Checkliste 10 Schritte zur SEPA-Umstellung im Verein - für Lastschrifteinreicher - Name des Vereins: Ansprechpartner: Kontonummer: 1. Beantragung einer Gläubiger-ID Jeder Lastschrifteinreicher benötigt

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

Leseprobe SEPA-Broschüre für Vereine der e-liberate GmbH. S Sparkasse Offenburg/Ortenau. SEPA-Umstellung im Verein. Wichtige gesetzliche Änderung!

Leseprobe SEPA-Broschüre für Vereine der e-liberate GmbH. S Sparkasse Offenburg/Ortenau. SEPA-Umstellung im Verein. Wichtige gesetzliche Änderung! S Sparkasse Offenburg/Ortenau Wichtige gesetzliche Änderung! SEPA-Umstellung im Verein. Leseprobe SEPA-Broschüre für Vereine der e-liberate GmbH Kontakt: 04131 7898-161 oder service@e-liberate.de Vorwort

Mehr

S Sparkasse Weserbergland. SEPA-Umstellung im Unternehmen.

S Sparkasse Weserbergland. SEPA-Umstellung im Unternehmen. S Sparkasse Weserbergland SEPA-Umstellung im Unternehmen. Vorwort SEPA Einheitlicher Zahlungsverkehr. SEPA Single Euro Payments Area (einheitlicher Europäischer Zahlungsverkehr). Seit Anfang 2008 werden

Mehr

Checkliste zur Ablösung der nationalen Zahlverfahren durch SEPA

Checkliste zur Ablösung der nationalen Zahlverfahren durch SEPA Checkliste zur Ablösung der nationalen Zahlverfahren durch SEPA Stichtag 1. Februar 2014 gültig für Deutschland und Österreich: SEPA-Lastschriftpflicht SEPA-Überweisungspflicht Das bedeutet, alle bisherigen

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Information für Vereine Matthias Straub Übersicht 1. Ziele und Beteiligte 2. Wesentliche Neuerungen - IBAN und BIC - Europäische

Mehr

Die Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren tangiert unterschiedlichste Aufgabenfelder

Die Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren tangiert unterschiedlichste Aufgabenfelder SEPA Single Euro Payments Area: Checkliste zur Umstellung Stand: August 2013 Die Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren tangiert unterschiedlichste Aufgabenfelder In Abhängigkeit von Unternehmensgröße und

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Informationen für Vereine

Informationen für Vereine Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Informationen für Vereine Stand: Juli 2013 1 Volksbank Darmstadt Südhessen eg Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung

Mehr

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Sparkasse Lörrach-Rheinfelden. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext.

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Sparkasse Lörrach-Rheinfelden. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext. Kolumnentitel XXXXXXXX S Sparkasse Lörrach-Rheinfelden Titelzeile SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD Fließtext Flattertext Bildunterschrift Vorwort SEPA Einheitlicher Zahlungsverkehr. SEPA Single Euro Payments

Mehr

SEPA für Microsoft Dynamics NAV

SEPA für Microsoft Dynamics NAV SEPA für Microsoft Dynamics NAV 24. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 3 1.1 SEPA Technischer Standard 3 1.1.1 IBAN 3 1.1.2 BIC 4 1.1.3 Gläubiger-Identifikationsnummer 4 1.1.4 SEPA-Überweisung

Mehr

Herzlich Willkommen zu unserer Informationsveranstaltung. Was bedeutet SEPA für Ihr Unternehmen? Volksbank Osnabrück eg

Herzlich Willkommen zu unserer Informationsveranstaltung. Was bedeutet SEPA für Ihr Unternehmen? Volksbank Osnabrück eg Herzlich Willkommen zu unserer Informationsveranstaltung Was bedeutet SEPA für Ihr Unternehmen? Volksbank Osnabrück eg Agenda 1. Hintergründe zu SEPA 2. Auswirkungen auf die Zahlungsverfahren 3. Umstellung

Mehr

S Kreissparkasse Saarlouis. SEPA-Umstellung für Vereine und sonstige Lastschrifteinreicher.

S Kreissparkasse Saarlouis. SEPA-Umstellung für Vereine und sonstige Lastschrifteinreicher. S Kreissparkasse Saarlouis SEPA-Umstellung für Vereine und sonstige Lastschrifteinreicher. Vorwort Inhalt Änderungen Kontodaten Änderungen Zahlungsverkehr Gläubiger-ID beantragen SEPA-Basis-Lastschrift

Mehr

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Sparkasse Singen-Radolfzell. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext.

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Sparkasse Singen-Radolfzell. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext. Kolumnentitel XXXXXXXX S Sparkasse Singen-Radolfzell Titelzeile SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD Fließtext Flattertext Bildunterschrift Vorwort SEPA Einheitlicher Zahlungsverkehr. SEPA Single Euro Payments

Mehr

Informationen zu SEPA im Gerichtsvollzieher Büro System

Informationen zu SEPA im Gerichtsvollzieher Büro System Informationen zu SEPA im Gerichtsvollzieher Büro System Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de

Mehr

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software

SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software SEPA-(Dauer) Lastschriften & Mandate in der VR-NetWorld-Software 1. Voraussetzungen VR-NetWorld-Software Version 5.0 oder höher Online-Zugang zu Ihrem Konto wichtig: eine Anlieferungen von DTA s per Diskette

Mehr