Der einheitliche Zahlungsverkehrsraum wird Wirklichkeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der einheitliche Zahlungsverkehrsraum wird Wirklichkeit"

Transkript

1 Der einheitliche Zahlungsverkehrsraum wird Wirklichkeit

2 Unterschiedliche Betroffenheit durch SEPA von Privatpersonen und Unternehmen/Verwaltungen in den EU-Mitgliedstaaten: allein in Deutschland bestehen über 700 Mio. dauerhafte Einzugsermächtigungen mit denen jährlich über 7 Mrd. Lastschrift-Transaktionen durchgeführt werden = 45 % aller Lastschriften im Euroraum

3 Gründe für eine zögerliche SEPA-Umstellung: Untätigkeit vieler Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen und Vereinen basieren oft auf Unwissenheit über die zu ergreifenden Maßnahmen.

4

5 EU-Richtlinie über Zahlungsdienste im Binnenmarkt (EU-RL 2007/64/EG) Inkrafttreten am weitgehende Vereinheitlichung europaweiter Rechte und Pflichten für Nutzer und Anbieter im bargeldlosen Zahlungsverkehr erstmalige einheitliche Regelungen für nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr Ziel: Harmonisierung grenzüberschreitender bargeldlosen Zahlungen => einfach, schnell und kostengünstig

6 EU-Verordnung über grenzüberschreitende Zahlungen in der Gemeinschaft (Nr. 924/2009) seit anzuwenden Vereinheitlichung der Entgelte für grenzüberschreitende und vergleichbare inländische Zahlungen bis Euro sinngemäße Geltung auch für Lastschriften Verpflichtung zur Erreichbarkeit von Schuldnerbanken für grenzüberschreitende Lastschriften ab (Rahmenbedingung für SEPA-Lastschriften)

7 Entschluss des Europäischen Parlaments vom (12-Punkte-Plan) einheitlicher Binnenmarkt für Euro-Zahlungsdienste in fairem Wettbebewerb und ohne Unterschiede zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen Appell an Teilnehmerländer SEPA zu fördern und begrüßt hierzu den SEPA-Fahrplan EP fordert als Enddatum für alle Zahlungen in Euro den Übergang von bisherigem Lastschriftverfahren zu SEPA soll für Verbraucher keinen Mehraufwand bedeuten Fordert von der KOM, SEPA darf kein teureres Zahlungssystem werden Fordert von Mitgliedstaaten rechtliche Gültigkeit bestehender Einzugsermächtigungen zu gewährleisten.

8 Allgemeine Einführung SEPA als Herzstück eines effizient funktionierenden Binnenmarktes. SEPA ebenso bedeutendes Projekt wie die Einführung des Euro. Teilnehmerstaaten sind die 30 EWR- Länder (27 EU-Staaten, Norwegen, Liechtenstein und Island) sowie die Schweiz und Monaco. Nur ein Konto für alle Finanztransaktionen in Mitgliedstaaten notwendig. Europäischer Wirtschaftsraum (EWR)

9 European Payments Council (EPC) verabschiedet Regeln, Standards und Verfahrensvorschriften Beschreibung der Verfahrensregeln in Rulebooks Inhalte werden jährlich vom EPC überarbeitet (Inkrafttreten jeweils zum )

10 Beschlüsse des Deutschen Bundestags und des Bundesrats (I) Deutscher Bundestag vom : Erhalt der nationalen, kostengünstigen und bewährten Zahlungsverfahren. Bundestag begrüßt daher, dass die ZahlungsdiensteRL auch zukünftig das Einzugsermächtigungsverfahren zulässt. Ob SEPA bei nationalen Buchungen einen Konkurrenz zum Einzugsermächtigungsverfahren darstellt, hängt von der Akzeptanz der Kunden ab. SEPA-Einführung soll in einem marktgetriebenen Prozess erfolgen.

11 Beschlüsse des Deutschen Bundestags und des Bundesrats (II) Bundesrat vom : Begrüßt Schaffung eines einheitlichen Zahlungsverkehrsraums. SEPA-Umstellung ist für Verbraucher tlw. mit Nachteilen verbunden und wird daher kritisch gesehen. Keine Notwendigkeit für inländische Zahlungsvorgänge mit BIC und IBAN. BReg. für Verbraucher eine einfache, praxisnahe Überleitung gewährleisten. Zeiträume in der EU-VO sind zu knapp bemessen. Gegen unterschiedliche Umstellungsfristen bei Überweisungen/Lastschriften. Lösung für bestehende Einzugsermächtigungen bei der Migration ermöglichen.

12 Beschlüsse des Deutschen Bundestags und des Bundesrats (III) Antrag der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP vom : Bürgerfreundliche Gestaltung des europäischen Zahlungsverkehrs. Kaum Berücksichtigung der spezifischen Umstellungsprobleme, die in Deutschland als größtem Zahlungsmarkt in der EU und Nr. 1 bei der Nutzung des Lastschriftverfahrens bestehen. Status Quo der Verbraucher darf nicht verschlechtert werden. Realistische Umstellungsfrist von 48 Monaten gefordert. Für die jährlich 7 Mrd. Lastschrifttransaktionen wird eine rechtssichere, einfache und kontrollierbare Lösung für die 700 Mio. dauerhaft bestehenden Einzugsermächtigungen gefordert.

13 Beschlüsse des Deutschen Bundestags und des Bundesrats (IV) Antrag der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP vom : AGB-Urteil des BGH vom stellt praktische und rechtssichere Lösung dar. Für nationalen Zahlungsverkehr bisherige Kennung mit Kontonummer und Bankleitzahl ausreichend und verbraucherfreundlicher. Umstellung auf IBAN und BIC sollte vollautomatisch durch die Kreditwirtschaft erfolgen. Kreditwirtschaft soll bis zum Wirksamwerden des Enddatums Informationskampagnen über SEPA durchführen.

14 SEPA Verordnung (EU) Nr. 260/2012 vom : (Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union am ) Ein gemeinsames Enddatum für Überweisungen und Lastschriften ( ) technische Anforderungen an Überweisungen/Lastschriften (XML-Standard) Befristete Ausnahmeregelung für ELV (bis ) ermöglichen Konvertierungsservice von Kontonummer/Bankleitzahl in IBAN und BIC der Kreditwirtschaft für Verbraucher befristet bis Kontinuitätsregel zur Nutzung der heute gültigen Einzugsermächtigungen Diskussionen zu IBAN only, nationale Öffnungsklausel

15 Die Vorteile von SEPA im Überblick: Für inländischen und grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr nutzbar. Reduzierung des Aufwandes in der Kundendatenverwaltung durch einheitliche Nutzung von IBAN und BIC. Parallele Kontoführung in verschiedenen Mitgliedstaaten bei multinational tätigen Unternehmen entfällt. Abwicklung des gesamten Zahlungsverkehrs über ein Konto möglich. Alle Zahlungstransaktionen werden im europäischen SEPA-Datenformat ISO Standard XML übermittelt.

16 Die SEPA-Überweisung

17 Vergleich: EU-Standard und SEPA-Überweisung EU-Standard-Überweisung: Kontoidentifizierung durch IBAN und BIC max. Ausführungsfrist: fünf Bankgeschäftstage Betragsgrenze: Euro Gebührenteilung share SEPA-Überweisung (SCT): Kontoidentifizierung durch IBAN/BIC max. Ausführungsfrist 1 Bankgeschäftstag (ab Zugang bei Zahlerbank) Keine Betragsgrenze Garantierte Weitergabe aller Verwendungszweckangaben (140 Zeichen) Grundsatz: Gebührenteilung share Einheitliche Standards, auch für Rückgaben Unterstützung durch alle Kreditinstitute im SEPA-Raum

18 Nutzung von SEPA-Überweisungen im Euroraum

19 IBAN International Bank Account Number In Deutschland setzt sich die IBAN aus dem Länderkennzeichen, der Prüfziffer, der Bankleitzahl und der Kontonummer zusammen die Prüfziffer ist zweistellig die Kontonummer ist zehnstellig, gegebenenfalls aufgefüllt durch Vornullen Die IBAN können Sie Ihrem Kontoauszug entnehmen oder innerhalb des Online-Bankings erfragen DE Länderkennzeichen Prüfziffer Bankleitzahl Kontonummer des Kunden

20 BIC Business Identifier Code Der BIC ist neben der IBAN das zweite Identifikationsmerkmal bei SEPA-Zahlungen Er besteht aus 8 oder 11 Stellen und ist ebenfalls auf dem Kontoauszug oder beim Online-Banking zu finden. BIC Business Identifier Code/ internationale Bankleitzahl Stelle 1 4 Stelle 5 6 Stelle 7 8 Stelle 9 11 Bezeichnet den Namen des Kreditinstitutes Bezeichnet das Land (Sitz des Kreditinstitutes) Bezeichnet den Ort (Sitz des Kreditinstitutes) Bezeichnet die ggf. die Filiale oder angeschlossene Kreditinstitute

21 Das neue SEPA-Datenformat: - Das SEPA-Datenformat ist der Datensatz für die SEPA-Lastschrift und die SEPA-Überweisung. - Das SEPA-Datenformat verwendet XML als Syntax und basiert auf dem ISO-Standard SEPA-Zahlungen können ausschließlich in diesem Datenformat eingegereicht und verarbeitet werden. - Für die Nutzung des SEPA-Datenformats zur Einreichung belegloser Kundenaufträge an die Bank sind die Spezifikationen des DK zu beachten. - Die marktgängigen Electronic-Banking-Produkte unterstützen bereits die SEPA-Zahlungen (z. B. SFirm32) bzw. werden derzeit für SEPA fit gemacht.

22 Die Gläubiger Identifikationsnummer: Die Gläubiger-Identifikationsnummer dient der Identifikation eines Lastschrifteinreichers unabhängig von seiner Bankverbindung. Sie setzt sich wie folgt zusammen: DE 02 AAA ISO-Ländercode Prüfziffer Business Area Code Nationales Identifikationsmerkmal Die Länge richtet sich nach den Vorgaben der Ausgabestelle. In Deutschland sind dies immer 18 Stellen. Die Gläubiger-ID kann ausschließlich im Internet bei der Deutschen Bundesbank beantragt werden:

23 Abruf der Gläubiger-ID bei der Deutschen Bundesbank

24 Konvertierung von Kontonummern/Bankleitzahlen: Kostenfreie Konvertierungsleistungen nur für Verbraucher zulässig z.b. über den SEPA Account Converter der Sparkassen, einige Finanzbuchhaltungsprogramme verfügen selbst über einen eigenen IBAN-Konverter (DATA-Plan, Infoma, MPS-NF). Problem: Datenschutzbestimmungen Dürfen diese personenbezogenen Daten das Dienstgebäude verlassen und außerhalb der Verwaltung umgeschlüsselt werden?

25 Inhalt des SEPA-Lastschriftmandats: Einheitlicher Autorisierungstext mit folgenden Pflichtangaben: 1. des Zahlungsempfängers: - Name und Anschrift - Gläubiger-ID -Mandatsreferenz (für jedes SEPA-Mandat individuell festzulegen) - Kennzeichnung, ob Mandat für wiederkehrende oder einmalige Zahlung verwendet wird. 2. des Zahlungspflichtigen: - Name und Anschrift des Kontoinhabers -IBAN (und BIC) - Unterschrift und Unterschriftsdatum Quelle: DK

26 Das SEPA-Mandat (I) Formvorschriften: Weder in der EU-Verordnung, noch hat der deutsche Gesetzgeber im SEPA- Begleitgesetz bestimmte Anforderungen an die Formdes SEPA-Mandats vorgegeben (lediglich Pflicht-Inhaltsangaben für Mandat). Derzeit wird bei Internet-Einzugsermächtigung die Schriftform nicht erfüllt (Dt. Kreditwirtschaft: Lastschriften formal so nicht autorisiert) Verbände des Handels gehen davon aus, dass auch die auf einer Internet- Formularseite deutlich erklärte und dokumentierte Ermächtigung für die Autorisierung einer Lastschrift ausreichend ist.

27 Das SEPA-Mandat (II) Der Lastschrifteinreicher verpflichtet sich in der Inkassovereinbarung nur SEPA-Lastschriften einzureichen, wenn ihm hierzu ein schriftliches( 126 BGB) und vom Zahlungspflichtigen unterzeichnetessepa-lastschriftmandat vorliegt (physisches Mandat).

28 Das SEPA-Mandat (III) Mit jeder SEPA-Lastschrift muss die Art der Lastschrift als Datenelement mitgeliefert werden, also ob es sich um eine wiederkehrende, einmalige, erste, letzte Lastschrift oder Rücklastschrift handelt (Art. 5 Abs. 3 EU-VO, Nr. 3 a Anhang). Erste SEPA-Lastschrift auf Basis der umgedeuteten Einzugsermächtigung erfolgt als Erstlastschrift (FRST) mit der entsprechenden Einreichungsfrist.

29 Das SEPA-Mandat (IV) Aufbewahrung von SEPA-Mandaten: Wie müssen Originalmandate aufbewahrt werden? Können sie digitalisiert aufbewahrt werden? Was beinhaltet in der gesetzlich vorgeschriebenen Form? Rechtssicher: Textform ( 127 BGB vereinbarte Form) Beweissicher: Schriftform ( 126 BGB) Problem: Es gibt noch keine Gerichtsurteile.

30 Das SEPA-Mandat (V) Bezugsebenen: Einzelmandat: Ein Mandat für eine einmalige Zahlung oder bestimmte Forderungsart z.b. Miete, Gebühren (VHS-Kurs) Rahmenmandat: Alle bestehenden und künftigen Forderungen können über ein einziges Mandat des Zahlers abgewickelt werden. Diese Abwicklung erfolgt dann über ein einziges Bankkonto des Zahlers (z.b. für Wohnungsbaugesellschaften) Kombimandat: DK-Angebot, im Übergang sich sowohl eine Einzugsermächtigung, als auch eine SEPA-Mandat vom Zahler ausstellen zu lassen. Nutzung von Rahmenmandaten ist u.a. abhängig von der eingesetzten HKR- Software in der Verwaltung (Mandatsverwaltung). Daneben sollten organisatorische Auswirkungen beachtet werden.

31 Das Kombimandat: Das Kombimandat ermöglicht Lastschrifteinzüge als Einzugsermächtigung auf der Basis des Lastschriftabkommens und zukünftig als SEPA-Basis-Lastschrift mit dem SEPA-Mandat. Für die Einzugsermächtigungslastschrift werden Kontonummer und Bankleitzahl der IBAN entnommen. Ansonsten müsste der Zahler diese auf dem Kombimandat zusätzlich angeben. Gibt es nicht für SEPA-Firmen-Lastschriften. Sollte bei neuen Steuer-/Gebührenzahlern angewendet werden bestehende Einzugsermächtigungen müssen dann später nicht geändert werden. Quelle: DK

32 Das SEPA-Mandat (VI) Grundsatz: Unbefristet gültig, Störungen aber möglich (muss in der Mandatsverwaltung hinterlegt werden) z.b. Widerruf des Mandats (jederzeit ggü. dem Zahlungsempfänger möglich, alternativ ggü. seinem Zahlungsdiensteleister) Verfall nach 36 Monaten (nach dem letzten Lastschrifteinzug, Folge:neues Mandat einholen) Sperrung des Mandats (Zahlungspflichtiger kann sein Konto für jegliche Lastschriften sperren, Lastschrifteinzüge in Betragshöhe und Periodizität begrenzen, nur bestimmte Zahlungsempfänger akzeptieren (White List) oder Lastschriften bestimmter Zahlungsempfänger ablehnen (Black List). ZE muss bei Rücklauf Merkmal setzen, um weitere Einlösungen zu vermeiden. Wird die Sperre aufgehoben, braucht kein neues Mandat eingeholt werden es lebt wieder auf. Entsprechend ist in der Mandatsverwaltung der Status auf aktiv zu setzen.

33 Das SEPA-Mandat (VII) Ruhendes Mandat (Lastschrifteinzug ist aufgrund mangelnder Kontodeckung nicht eingelöst worden oder es liegen andere Gründe vor, das Mandat übergangsweise nicht zu nutzen. Soll das Mandat wieder genutzt werden, braucht kein neues Mandat eingeholt werden.) Schwebendes Mandat (Zahlungsempfänger hat dem zahlungspflichtigen das Mandat zur Unterschrift zugesandt, der Rücklauf ist noch nicht erfolgt. Auch blanko Mandate ohne Mandatsreferenznummer unterzeichnete Mandate fallen hierunter. In diesen Fällen erhält der Zahlungspflichtige später die Mandatsreferenznummer mitgeteilt).

34 Die Mandatsreferenz Die Mandatsreferenz wird vom Lastschrifteneinreicher für jedes SEPA-Mandat individuell vergeben. In Verbindung mit der Gläubiger-ID dient sie der eindeutigen Identifizierung eines SEPA-Mandates. Länge (max. 35 Stellen) und Aufbau der Mandatsreferenz können vom Lastschrifteneinreicher festgelegt werden (z. B. Kassenzeichen, VHS-Kursnummer etc.).

35 Die SEPA-Lastschrift Neuerungen im Überblick Das SEPA-Lastschriftmandat ermächtigt den Zahlungsempfänger den fälligen Betrag vom Zahlungspflichtigen einzuziehen beauftragt die Bank des Zahlungspflichtigen mit der Einlösung der Lastschrift muss von jedem Zahlungspflichtigen eingeholt werden bestehende Einzugsermächtigungen können als SEPA-Mandat migriert werden Die Gläubiger-ID kurz für Gläubiger-Identifikationsnummer (Creditor Identifier) dient der eindeutigen Identifizierung des Lastschrifteneinreichers im SEPA-Lastschriftverfahren unabhängig von der Konto- und Bankverbindung muss vom Zahlungsempfänger einmalig bei der Deutschen Bundesbank beantragt werden ist bei alleneinzureichenden SEPA-Lastschriften anzugeben

36 Das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren: Prozessschritt -----> Transport Mandatsinformationen im Lastschriftdatensatz D = vereinbartes Fälligkeitsdatum der SEPA-Lastschrift Quelle: DSGV

37 Vergleich SEPA-Basis-Lastschriftverfahren und Einzugsermächtigungsverfahren: SEPA-Basis-Lastschrift Einzugsermächtigungsverfahren Nutzungsmöglichkeit national und grenzüberschreitend (in EUR) rein national (in EUR) Festes Fälligkeitsdatum Ja Nein (bei Sicht) Erstattungsanspruch des ZP 8 Wochen ab Belastung Max. 6 Wochen nach Rechnungsabschluss Eindeutige Identifikation des Mandats Ja (durch Gläubiger-ID und Mandatsreferenz) Kundenkennung IBAN und BIC Kontonummer und Bankleitzahl Nein Geltungsdauer des Mandats Unbefristet, aber Verfall nach 36 Monaten Nichtnutzung Aufbewahrung Original des Mandats Beim ZE Einzugsermächtigung gilt unbefristet bis auf Widerruf Beim ZE Quelle: DSGV

38 Das SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren: Prozessschritt -----> Transport Mandatsinformationen im Lastschriftdatensatz D = vereinbartes Fälligkeitsdatum der SEPA-Lastschrift Quelle: DSGV

39 Vergleich SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren und deutsches Abbuchungsverfahren: SEPA-Firmen-Lastschrift Abbuchungsauftragsverfahren Nutzungsmöglichkeiten national und grenzüberschreitend (in EUR), nicht für Verbraucher oder Privatkunden rein national (in EUR) Festes Fälligkeitsdatum Ja Nein (bei Sicht) Erstattungsanspruch des ZP Nein Nein Eindeutige Identifikation des Mandats Ja (durch Gläubiger-ID und Mandatsreferenz) Kundenkennung IBAN und BIC Kontonummer und Bankleitzahl Nein Bestätigung der Mandatserteilung ggü. Zahlstelle und Aufbewahrung Original des Mandats Bestätigung vor Einlösung erforderlich, Originalmandat verbleibt beim ZE Abbuchungsauftrag wird unmittelbar an Zahlstelle erteilt und dort aufbewahrt Quelle: DSGV

40 Besonderheiten beim SEPA-Firmenlastschrift-Mandat Der Autorisierungstext enthält zusätzlich eine Erklärung hinsichtlich des Verzichts auf den Erstattungsanspruch des Zahlungspflichtigen. Dieser ist bei der SEPA-Firmen-Lastschrift, bei der der Zahlungspflichtige keinverbraucher sein darf, ausgeschlossen. Bestehende Einzugsermächtigungen können nicht als SEPA- Firmenlastschriften migriert werden.

41 Vergleich SEPA-Basis- und SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren SEPA-Basis-Lastschrift SEPA-Firmen-Lastschrift Nutzungsmöglichkeit national und grenzüberschreitend (in EUR) Vorlage der Lastschrift bei der Bank des ZP 2 / 5 Tage vor Fälligkeit national und grenzüberschreitend (in EUR) einen Tag vor Fälligkeit Bestätigung der Mandatserteilung durch den ZP ggü. Zahlstelle Erstattungsanspruch des ZP für autorisierte Zahlungen nicht erforderlich erforderlich, in der mit dem Kunden vereinbarten Art und Weise 8 Wochen ab Belastung ausgeschlossen durch Verzicht Erstattungsanspruch des ZP für nicht autorisierte Zahlungen 13 Monate ab Belastung durch Bestätigungsverfahren ggü. der Zahlstelle nicht relevant Rückgabefrist Zahlstelle spätestens 5 Tage nach Fälligkeit spätestens 2 Tage nach Fälligkeit Kundenkennung IBAN und BIC IBAN und BIC Quelle: DSGV

42 Checkliste für die Nutzung von SEPA-Lastschriften: 1. Abschluss der Inkassovereinbarung mit seinem Kreditinstitut 2. Nutzung der vorgegebenen (Muster-)Texte für die SEPA-Lastschriftmandate und Vergabe einer Mandatsreferenz 3. Gläubiger-Identifikationsnummer (Creditor Identifier) liegt vor 4. SEPA-Lastschriftmandat des Zahlungspflichtigen liegt vor (alternativ eine gültige Einzugsermächtigung) 5. Verwendung von IBAN und BIC 6. Verwenden des SEPA-Datenformats bei der Einreichung der Lastschrift 7. Einzug der Forderung erfolgt zum angegebenen Fälligkeitstermin

43 Nutzung von SEPA-Lastschriften im Euroraum

44 Vorbereitung auf SEPA: neue Lastschriften nur noch im SEPA-Kombimandat einholen bestehende Einzugsermächtigungen auf rechtliche Anforderungen prüfen (Schriftform) Beantragung einer Gläubiger-ID für Kommune, ggf. für weitere kommunale Unternehmen und Einrichtungen (http://glaeubiger-id.bundesbank.de) strukturellen Aufbau der Mandatsreferenz für alle Organisationsbereiche festlegen Anpassung der Bescheide und Zahlungsaufforderungen als Pre-Notifikation mit Angabe des Fälligkeitstermins und Mandatsreferenz Vorbereitung Bürgerinformation über Umstellung und Mitteilung der Gläubiger-ID Update / Migration der Finanzsoftware bestehende Dateiformate für die Bankverarbeitung auf XML-Format umstellen Schnittstellen von anderen Fachverfahren (OWI, AUTISTA etc.) überprüfen neue Einreichungsfristen beachten Umstellung der Personenkonten auf IBAN und BIC

45 Gründung eines deutschen SEPA-Rates am BMF und Deutsche Bundesbank üben Vorsitz aus Mitglieder: Bankenverbände der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) privatwirtschaftliche Verbände: GDV, HDE, BDI u.a. öffentliche Sektor: DST, DLT, BA, FM NRW (für Bundesrat) Ziel: zügige Umsetzung von SEPA durch bessere Kommunikation unter den Marktteilnehmern, sowie Dialog zwischen Kreditwirtschaft und Endnutzern fördern.

46 SEPA Begleitgesetz der Bundesregierung vom : (BR-DR 250/12 vom ) Wirksamkeit von bestimmten Vorschriften der EU-Verordnung durch begleitende nationale Regelungen: - Benennung der zuständigen Behörde für die Gewährleistung der Einhaltung der EU-Verordnung (Artikel 10) Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) -Festlegung von Sanktionen in Fällen eines Verstoßes gegen die EU-Verordnung (Artikel 11) Kreditwesengesetz (KWG) -Schaffung von angemessenen und wirksamen außergerichtlichen Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren (Artikel 12) 14 UKlaG -Optionale Nutzung von Übergangsbestimmungen der Mitgliedstaaten (Artikel 6) z.b. kostenlose Konvertierungsleistungen für Verbraucher, ELV

47 SEPA Begleitgesetz der Bundesregierung vom : (BR-DR 250/12 vom ) Mit dem SEPA-Begleitgesetz werden geändert: - das Kreditwesengesetz (KWG), - das Gesetz über die Beaufsichtigung von Zahlungsdiensten (ZAG), - das Unterlassungsklagengesetz (UKlaG), -die Verordnung über die Prüfung der Jahresabschlüsse der Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute sowie - die dazu zu erstellenden Berichte (PrüfbV) und die Verordnung über die Prüfung der Jahresabschlüsse der Zahlungsinstitute sowie die darüber zu erstellenden Berichte (ZahlPrüfbV) -SGB II, SGB III, SGB VI, SGB VII und das Wohngeldgesetz Problem: Nachträgliche Aufnahme von Änderungen im Lebensversicherungsgesetz (EuGH Unisex-Urteil), Vermittlungsausschussverfahren v (BT-Zustimmung am , BR am erfolgt)

48

49 SEPA-Basis-Lastschriften mit verkürzter Vorlagefrist Option ( D-1 ) in der Verfahrensbeschreibung (Rulebook) für die SEPA-Basis- Lastschrift seit November 2012 möglich. Deutsche Kreditwirtschaft hat den von Nutzern geäußerten Wunsch nach einer verkürzten Vorlagefrist als zusätzliches Produktangebot für Kunden im SEPA-Basis- Lastschriftverfahren aufgenommen. Vertragsabschlussverfahren und die Einbindung der Kreditinstitute zur Schaffung einer flächendeckenden Erreichbarkeit der Zahlstellen per ist erfolgt. Angebot an Lastschrifteinreicher seitens der Kreditinstitute demnach frühestens für November 2013 vorgesehen. Da es sich um eine nationale Vereinbarung handelt, ist deren Nutzung auf Deutschland begrenzt. Angebot des Standardeinzugsverfahrens (Vorlagefristen von 5 Tagen bei Erstlastschrift bzw. 2 Tagen bei Folgelastschriften) bleibt als Basisangebot erhalten.

50 Wesentliche Änderungen in den SEPA-Verfahrensbeschreibungen ab 1. Februar 2014 Aufnahme von zwei zusätzlichen Rückgabegründen, wenn Zielbank technisch nicht erreichbar ist Angabe des BIC der Zielbank optional für inländische Zahlungen ab und für grenzüberschreitende Zahlungen ab Angabe des Namens des Zahlungspflichtigen kann im Mandat für die SEPA- Basis-Lastschrift und im Datensatz durch Daten der Zahlungskarte ersetzt werden (Kartennummer, Kartenfolgenummer und Gültigkeitsdatum) Adresse des Zahlungspflichtigen ist im Mandat für die SEPA-Basis-Lastschrift optional Hinweis: EPC entwickelt Empfehlung, wie Verwendungszweckinhalte außerhalb des Zahlungsverkehrs übermittelt werden können

51 Pre-Notification / Vorabankündigung: Sinn/Zweck: Spätestens 14 Tage vor Fälligkeit der Lastschrift über Zeitpunkt und Höhe der SEPA-Lastschrift informieren. Zahlungspflichtigen in die Lage versetzen, die notwendige Deckung auf dem Konto sicherzustellen. Muss folgende Informationen enthalten: Gläubiger-ID, jeweilige Mandatsreferenz, Fälligkeitsdatum, Einzugsbetrag, IBAN (ggf. BIC) des Belastungskontos. Textform ausreichen (Telefax, , Bescheid, Satzung) Keine Abbedingung der Pre-Notification möglich (Rulebook), Aber kürzere Frist kann vereinbart werden (z.b. AGB). Nach Auskunft der DK vereinbart, im Sinne von dem Zahlungspflichtigen kundtun.

52 R-Transaktionen (I. Teil) 1. Rücküberweisungen Mögliche Gründe (Zeitpunkt entscheidend vor oder nach Verrechnung) 1. Reject-Rücküberweisung durch die Bank des ZP findet vor der Verrechnung statt und kann z.b. durch Formfehler hervorgerufen werden; Rückgabe erfolgt taggleich. 2. Return-Rückgabe durch Bank des ZE nach der Verrechnung z.b. wegen falscher Empfängernummer. Rückgabe muss je nach Grund (Einreichungstag: D+5, D+2) mit gleichtägiger Wertstellung erfolgen. 3. Recall-Rückruf durch die Bank des ZP vor oder nach Verrechnung z.b. Doppelausführung; Rückruf muss innerhalb von 10 Bankarbeitstagen nach Überweisung erfolgen.

53 R-Transaktionen (II. Teil) Zeitpunkt: Vor Verrechnung 2. Rücklastschriften 1. Refusal - Ablehnung durch den Zahler, z.b. Auftrag an seine Bank, eine Lastschrift nicht einzulösen (Betrag, Periodizität, Black / White List) 2. Reject- Rückweisung durch die Bank des Zahlers, wenn eine Lastschrift aus techn. oder anderweitigen gründen nicht durchgeführt werden kann. 3. Revocation- Notfallrückruf (Zahlungsempfänger ruft den Lastschrifteinzug durch seine Bank zurück versehentliche Ausführung) 4. Request for Cancellation-Bank des Zahlungsempfängers annulliert eine Lastschrift z.b. wegen fehlerhafter Einreichung

54 Zeitpunkt: Nach Verrechnung R-Transaktionen (III. Teil) 2. Rücklastschriften 1. Refund- Widerspruch der Lastschrift durch den Zahler (innerhalb von 8 Wochen nach Kontobelastung ohne Angabe von Gründen; 13 Monate bei unautorisierten Lastschriften). 2. Return-Rücklastschrift erfolgt durch die Bank des Zahlers (Lastschrift kann nicht ausgeführt werden z.b. wenn das Konto aufgelöst wurde, mangelnde Deckung, Kontoinhaber verstorben). 3. Reversal-Rückrechnung/Rückruf durch den Zahlungsempfänger (kann vom Zahlungsempfänger bis spätestens zwei Bankwerktage nach Verrechnung ausgelöst werden; Banken sind nicht verpflichtet einen Reversal anzunehmen).

55 FAQ-Liste der Deutschen Kreditwirtschaft wird aktualisiert Ziel ist, Klarheit über Anforderungen an Mandatserteilung herzustellen und Lastschriftnutzern Transparenz hinsichtlich erforderlicher Beweispflicht bei Mandatsanforderungen bzw. Erstattungsverlangen zu bieten Damit ist klare Unterscheidung zwischen autorisierten und nicht autorisierten Lastschriftzahlungen durch Zahlstelle möglich, wenn Zahlungspflichtiger Rückerstattung verlangt

56 Frage 1: Wo ist geregelt, in welcher Weise Lastschriftmandate zu erteilen sind? Die Art und Weise der Erteilung von Lastschriftmandaten richtet sich nach den vertraglichen Vereinbarungen, insbesondere nach der Inkassovereinbarung zwischen dem Zahlungsempfänger und seinem Zahlungsdienstleister.

57 Frage 2: Welche Möglichkeiten der Mandatserteilung sind zulässig, wenn in der Inkassovereinbarung Schriftform vorgesehen ist? Die Anforderungen, die an die vereinbarte (=gewillkürte) Schriftform zu stellen sind, bestimmen sich nach 127 BGB. Demnach sind soweit nicht zwischen den Vertragspartnern etwas anderes vereinbart wurde mehrere Möglichkeiten zulässig. Rechts- und beweissicher sind: ein durch den Zahler eigenhändig unterschriebenes Mandatsformular ( 127 Abs. 1, 126 Abs. 1 BGB), eine mit qualifizierter elektronischer Signatur versehene Erklärung des Zahlers (elektronische Form; 127 Abs. 1, 126 Abs. 3, 126 a BGB)

58 Fortsetzung der Antwort zu Frage 2: Mit rechtlichen Risiken behaftet, ist dagegen die telekommunikative Übermittlung (Fax) unter Einhaltung der Textform ( 127 Abs. 2, 126 b BGB). Hierbei ist zu bedenken, dass den Zahlungsempfänger die Darlegungs- und Beweislast für das Vorliegen eines vom Zahler autorisierten Mandats trifft. In jedem Fall muss sichergestellt sein, dass der Aussteller das Mandat nachweisbar erteilt hat, das Mandat vom Zahlungsempfänger aufbewahrt wird und im Streitfall von diesem vorgelegt werden kann (Art. 5 Abs. 3 a ii der VO [EU] Nr. 260/ SEPA-Migrationsverordnung ).

59 Frage 3: Welche technischen Verfahren zur Mandatserteilung genügen den Anforderungen des 127 Abs. 2 BGB (telekommunikative Übermittlung unter Einhaltung der Textform)? Der Lastschrifteinreicher hat stets sicherzustellen, dass sein Mandat erstens den vertraglichen Formanforderungen entspricht und zweitens zur Beweisführung im Streitfall geeignet ist (s. o.). Hierzu können bestimmte Verfahren zwischen dem Zahlungsempfänger und dessen Zahlungsdienstleister vereinbart werden.

60 Frage 4: Wird bzw. ab wann wird die Deutsche Kreditwirtschaft das elektronische Mandat (sog. e-mandate ), das als eine zusätzliche Option im EPC- Regelwerk für das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren beschrieben ist, unterstützen? Bei dem im EPC-Regelwerk für das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren vorgesehenen e-mandate als zusätzlich Option handelt es sich um ein über das Online-Banking authentifiziertes elektronisches Lastschriftmandat. Für dessen Realisierung steht jedoch derzeit in Europa keine Infrastruktur zur Verfügung, weshalb eine kurzfristige Umsetzung dieser Variante noch nicht möglich ist.

61 Matthias Hauschild Referent des Deutschen Landkreistages Ulrich-von-Hassell-Haus Lennéstraße Berlin Telefon: +49 (0) 30 / Telefax: +49 (0) 30 / Internet:

Stadt- und Kreissparkasse Moosburg a. d. Isar. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area

Stadt- und Kreissparkasse Moosburg a. d. Isar. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area Stadt- und Kreissparkasse Moosburg a. d. Isar Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area 1 SEPA Single Euro Payments Area: Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum für

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa

SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa s Finanzgruppe Sparkasse Deutscher Coburg - Lichtenfels Sparkassen- und Giroverband SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa Version: Oktober 2013 SEPA Single

Mehr

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu Deutsch: einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser

Mehr

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs...

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4 Vorgeschriebene Inhalte im SEPA-Mandat... 5 Basis- und Firmenlastschrift im Vergleich...

Mehr

Herzlich Willkommen zum Naspa-Forum

Herzlich Willkommen zum Naspa-Forum Naspa gut für den Mittelstand Herzlich Willkommen zum Naspa-Forum Geldeinzüge ohne Grenzen mit der SEPA-Lastschrift 1 Geldeinzüge ohne Grenzen mit der SEPA-Lastschrift Zahlungsverkehr. Made in Germany.

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

Fragen und Antworten zur SEPA-Lastschrift

Fragen und Antworten zur SEPA-Lastschrift Fragen und Antworten zur SEPA-Lastschrift INHALTSVERZEICHNIS 1. Was ändert sich durch SEPA beim Lastschriftverfahren?... 2 2. Was ist das SEPA-Basislastschriftverfahren?... 2 3. Was ist das SEPA-Firmenlastschriftverfahren?...

Mehr

Sparkasse Nördlingen. Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Sparkasse Nördlingen. Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Sparkasse Nördlingen Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr IAN und IC die neue Kontokennung IAN Pflicht ab 01.02.2014 International ank Account Number/ Internationale ankkontonummer esteht in Deutschland

Mehr

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Agenda Hintergründe und Ziele Der SEPA-Raum im Überblick IBAN, BIC und Gläubiger-ID SEPA-Überweisung SEPA-Mandate SEPA-Basislastschrift SEPA-Firmenlastschrift

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen

Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen SEPA: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa Sparkasse Langen-Seligenstadt Abteilung Betriebswirtschaft, Frankfurt/Erfurt, Oktober 2010 Joachim Metz Aktuelles zu SEPA Endedatum für r

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area: Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa

SEPA Single Euro Payments Area: Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa SEPA Single Euro Payments Area: Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa Stand: November 2013 Überblick 1. SEPA Allgemein Definition und Ziel von SEPA IBAN und BIC Kundenkennungen im SEPA-Zahlungsverkehr

Mehr

Allgemeine Fragen zu SEPA

Allgemeine Fragen zu SEPA S Sparkasse Lünen Allgemeine Fragen zu SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus den 27 EU-Staaten,

Mehr

Die neue SEPA-Basislastschrift

Die neue SEPA-Basislastschrift Die Verordnung des Europäischen Parlaments (EU) Nr. 260/2012 vom 14. März 2012 bewirkt die Abschaltung der nationalen Zahlungsverkehrsverfahren zum 1. Februar 2014 und die Einführung eines Einheitlichen

Mehr

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen 1. Organisatorische Maßnahmen o Bennen Sie einen oder mehrere SEPA-Verantwortliche/Ansprechpartner o Zeit- und Umsetzungsplan entwickeln o Entscheidung,

Mehr

SEPA-Firmen-Lastschrift. SEPA-Migration. SEPA-Lastschriftmandat. Überblick über die SEPA-Zahlverfahren

SEPA-Firmen-Lastschrift. SEPA-Migration. SEPA-Lastschriftmandat. Überblick über die SEPA-Zahlverfahren SEPA-Firmen-Lastschrift Länge und Aufbau der aus maximal 35 Stellen bestehenden Mandatsreferenz kann vom Zahlungsempfänger individuell festgelegt und z. B. mit der gewohnten Kundennummer oder der Vertragsnummer

Mehr

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr Ein Wort aber eine große Auswirkung. Auch wir als Kommune sind davon betroffen. Zahlreiche Vorarbeiten laufen bereits in Zusammenarbeit mit unserem Rechenzentrum

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre begleitet Sie als zuverlässiger Partner Pönitz, 03.04.2013 SEPA wird Wirklichkeit Einheitliche Basisverfahren im EU-Zahlungsverkehr Nur noch Europaweit

Mehr

Informationsveranstaltung SEPA

Informationsveranstaltung SEPA Text Bild Text Ende Informationsveranstaltung SEPA Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eg Text Bild Text Ende Themen des heutigen Tages Vorstellung Was ist SEPA? Wie stelle ich meinen Zahlungsverkehr auf SEPA

Mehr

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Ehingen, 19.03.2013 Steffen Ehe Leiter Electronic Banking Projektleiter SEPA Übersicht 1. SEPA-Information 2. Zeitplan 3. SEPA-Zahlungsverkehrsinstrumente SEPA-Überweisung

Mehr

Die häufigsten Fragen

Die häufigsten Fragen Die häufigsten Fragen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Hessisches Ministerium der Finanzen SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Übersicht 1. Allgemeines zu SEPA 2. Inwiefern sind Vereine davon betroffen? 1. Schwerpunkt:

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa 29.09.2010

SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa 29.09.2010 SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa 29.09.2010 SEPA Single Euro Payments Area: Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum in Europa Definition Die SEPA ist

Mehr

SEPA Die Stadtverwaltung Plauen stellt um

SEPA Die Stadtverwaltung Plauen stellt um SEPA Die Stadtverwaltung Plauen stellt um Inhalt Was ist SEPA? Was ist IBAN und BIC? Was bedeutet SEPA für die Bürger? bei Überweisungen bei Lastschriften Was bedeutet SEPA für die Stadt Plauen? Wo findet

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen.

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen. Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen Ländern.

Mehr

S(ingle)E(uro)P(ayments)A(rea)

S(ingle)E(uro)P(ayments)A(rea) S(ingle)E(uro)P(ayments)A(rea) Ihre Institution fit für SEPA in 60 Minuten (Informationen für Vereine und Verbände) 1 Der Binnenmarkt fürs Geld Mit den neuen Regelungen und Standards, kann jedes Unternehmen

Mehr

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren Ab dem 1. Februar 2014 verändert SEPA, also der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum, den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Deutschland: Alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands

Mehr

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Information für Vereine Matthias Straub Übersicht 1. Ziele und Beteiligte 2. Wesentliche Neuerungen - IBAN und BIC - Europäische

Mehr

SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA!

SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA! SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA! 11.07.2013 Volksbank Eisenberg eg 1 Gliederung 1) Was ist SEPA? 2) Welche Bereiche sind von SEPA betroffen? 3) Ab wann gilt SEPA? 4) Was ändert sich unter

Mehr

S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea)

S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea) S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea) Herausforderung und Chance (verbindlich ab 01.02.2014) 1 Hartwig Schlange Dipl.-Bankbetriebswirt (ADG) Bereichsleiter Firmen- und Geschäftskunden Volksbank eg Jacobsonstr.

Mehr

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen.

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Die Vereinheit lichung des inländischen und europäischen Euro-Zahlungsverkehrs SEPA Single Euro Payments Area

Mehr

Raiffeisenbank Aiglsbach eg

Raiffeisenbank Aiglsbach eg Raiffeisenbank Aiglsbach eg SEPA im Überblick 1. Februar 2014: Der Countdown läuft Starten Sie jetzt mit der Umstellung Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU werden zum 1. Februar 2014 die nationalen Zahlungsverfahren

Mehr

S-Sparkasse Amberg-Sulzbach. Amberg-Sulzbach. SEPA für Vereine. 23.08.2013 Seite 1

S-Sparkasse Amberg-Sulzbach. Amberg-Sulzbach. SEPA für Vereine. 23.08.2013 Seite 1 S-Sparkasse S-Sparkasse Amberg-Sulzbach Amberg-Sulzbach SEPA für Vereine 23.08.2013 Seite 1 SEPA (Single European Payments Area) Der Geltungsbereich der SEPA-Migrationsverordnung umfasst derzeit insgesamt

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013 SEPA-Workshop Fragen und Antworten 30. Oktober 2013 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de USt.-IdNr. DE201591882

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre begleitet Sie als zuverlässiger Partner 23. und 25. April 2013 Auf dem Weg zum europäischen innenmarkt 1999 Eurobuchgeldeinführung 2002 Eurobargeldeinführung

Mehr

Die neue SEPA-Firmenlastschrift

Die neue SEPA-Firmenlastschrift Die Verordnung des Europäischen Parlaments (EU) Nr. 260/2012 vom 14. März 2012 bewirkt die Abschaltung der nationalen Zahlungsverkehrsverfahren zum 1. Februar 2014 und die Einführung eines Einheitlichen

Mehr

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Gliederung Information für Firmenkunden 25.09.2013 Seite 2 1. SEPA Allgemeine Informationen 2. Die SEPA Überweisung 3. Die SEPA Lastschriftverfahren

Mehr

SEPA-Newsletter November 2012

SEPA-Newsletter November 2012 SEPA-Newsletter November 2012 Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlungsverfahren auf die europaweit einheitlichen SEPA-Verfahren umgestellt. Das bisherige deutsche Einzugsermächtigungs- und das

Mehr

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein S Stadtsparkasse Augsburg SEPA-Umstellung im Verein Vorwort Inhalt Änderung der Kontodaten Änderungen im Zahlungsverkehr Gläubiger-ID beantragen SEPA-Basis-Lastschrift SEPA-Lastschrift-Mandat Umdeutung

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Vereine 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der Zeitplan zur Umsetzung Lastschrifteinzug

Mehr

SEPA-Checkliste für Unternehmen

SEPA-Checkliste für Unternehmen SEPA-Checkliste für Unternehmen Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU lösen die SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Nutzung der internationalen Kontonummer IBAN und der internationalen

Mehr

SEPA Die häufigsten Fragen

SEPA Die häufigsten Fragen SEPA Die häufigsten Fragen SEPA Die häufigsten Fragen Seite 2 Allgemeine Fragen zu SEPA Welche Neuerungen bringt SEPA? Im Euro-Zahlungsverkehrsraum wird es einheitliche Standards und Regelungen für Überweisungen,

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juni 2013 Information für Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national und grenzüberschreitend

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Firmenkunden der Volksbank Alzey-Worms 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der

Mehr

Praxistipps zum Umgang mit Lastschrift-Mandaten

Praxistipps zum Umgang mit Lastschrift-Mandaten Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Praxistipps zum Umgang mit Mandaten FAQ s - Teil 2 Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben In der heutigen Ausgabe unseres Newsletters widmen wir uns dem Thema

Mehr

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1 _ Basiswissen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Volksbank Plochingen eg Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Umstellung SEPA Bundesbank warnt! Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/rechtsteuern/unternehmensrecht/sepa-umstellung-bundesbanksieht-probleme-bei-vereinen-und-betrieben/8653234.html

Mehr

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Thomas Alze Bereich Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften Umgang in der Praxis / Handlungsempfehlungen

Mehr

SEPA - der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa

SEPA - der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa Deutscher Sparkassen- und Giroverband SEPA - der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa SEPA Single Euro Payments Area: Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum in Europa Definition SEPA ist der einheitliche

Mehr

Sparkasse Herford. Stand: Januar 2013. Sparkasse Herford

Sparkasse Herford. Stand: Januar 2013. Sparkasse Herford Sparkasse Herford Stand: Januar 2013 Sparkasse Herford Agenda 1 Kerninhalte der SEPA-Verordnung 2 SEPA-Überweisung 3 SEPA-Lastschrift 4 Vorbereitung und Umstellung 5 SEPA-Umsetzung mit SPG-Verein Sparkasse

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Information für Firmenkunden und Vereine der Volksbanken Raiffeisenbanken Ein Vortrag von Christian Diehl Übersicht Ziele

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa

SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband SEPA Single Euro Payments Area: Neue Zahlungsverkehrsprodukte für Deutschland und Europa Eschwege, 30.09.2010 SEPA Single Euro Payments Area: Einheitlicher

Mehr

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine Stand: 14. Januar 2013 www.dosb.de www.dsj.de www.twitter.com/dosb www.twitter.com/trimmydosb

Mehr

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen?

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen? SEPA FAQ Allgemeine Fragen zu SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA (Single Euro Payments Area) ist der einheitliche EuroZahlungsverkehrsraum für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen. Die neuen Zahlungsverkehrsstandards

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Kreissparkasse Steinfurt Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die begleitet Sie als zuverlässiger Partner Stand 2/2013 SEPA Single Euro Payments

Mehr

SEPA-Lastschrift Mandat

SEPA-Lastschrift Mandat Harzgerode Herr / Frau.. Mitglied:. Gläubiger-Identifikationsnummer: DE57HZG00000348046 Mandatsreferenz:.. SEPA-Lastschrift Mandat Sehr geehrtes Mitglied, mit der Umstellung auf das SEPA-Verfahren in unserem

Mehr

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Informationen für Unternehmenskunden der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee 26.02.2013 Seite 1 Agenda 1. Der Weg zum SEPA Zahlverfahren

Mehr

SEPA-Checkliste. S Sparkasse Hattingen. Organisatorische Maßnahmen. IBAN und BIC

SEPA-Checkliste. S Sparkasse Hattingen. Organisatorische Maßnahmen. IBAN und BIC SEPA-Checkliste Organisatorische n Im Rahmen der SEPA-Umstellung müssen Sie einige Prüfungen und organisatorische Anpassungen vornehmen. Wir empfehlen Ihnen, rechtzeitig damit zu beginnen. Denn nur mit

Mehr

20. Juni 2013 Deutscher Sparkassen- und Giroverband Seite 1

20. Juni 2013 Deutscher Sparkassen- und Giroverband Seite 1 Deutscher Sparkassen- und Giroverband Aktueller Stand der SEPA-Migration aus Sicht der Kreditwirtschaft AWV-Fachveranstaltung SEPA-Lastschriftverfahren in der Praxis Berlin, Roland Flommer, Referent EU-Zahlungsverkehr

Mehr

S PA auch Ihr Verein ist betroffen!

S PA auch Ihr Verein ist betroffen! S PA auch Ihr Verein ist betroffen! Herzlich willkommen zum Vereinsforum! Unser Programm für Sie Ehrenamt wichtiger Baustein unserer Gesellschaft S PA Auswirkungen für Ihren Verein Grundzüge der Vereinsbesteuerung

Mehr

SEPA für Microsoft Dynamics NAV

SEPA für Microsoft Dynamics NAV SEPA für Microsoft Dynamics NAV 24. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 3 1.1 SEPA Technischer Standard 3 1.1.1 IBAN 3 1.1.2 BIC 4 1.1.3 Gläubiger-Identifikationsnummer 4 1.1.4 SEPA-Überweisung

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr SEPA Fragen, Antworten, Hintergründe SEPA Single Euro Payments Area: Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum in Europa Definition SEPA ist der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Informationen zur Lastschrift mit Abbuchungsauftrag

Informationen zur Lastschrift mit Abbuchungsauftrag Informationen zur Lastschrift mit Abbuchungsauftrag In den letzten S PA-News haben wir Sie über den Einzug von Lastschriften mit Einzugsermächtigung informiert. In dieser Ausgabe werden wir speziell auf

Mehr

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014 Stichtag 01.02.2014 S PA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Name, Vorname Straße Plz, Ort Kontonummer IBAN BIC Berater Datum GENODEF1ND2 Stand: 01/2013 SEPA - Basisinformation

Mehr

1. Allgemeine Checkliste für Firmenkunden/öffentliche Stellen etc.

1. Allgemeine Checkliste für Firmenkunden/öffentliche Stellen etc. 1. Allgemeine Checkliste für Firmenkunden/öffentliche Stellen etc. Gibt es eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) bzw. eine Projektgruppe in Ihrem Unternehmen? o erledigt am:..... o ist vorhanden o Name der(s)

Mehr

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Stadtsparkasse Augsburg. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext.

Kolumnentitel XXXXXXXX. S Stadtsparkasse Augsburg. Titelzeile. SEPA-Umstellung. Überschrift BOLD. Fließtext Flattertext. Kolumnentitel XXXXXXXX S Stadtsparkasse Augsburg Titelzeile SEPA-Umstellung Überschrift BOLD Fließtext Flattertext Bildunterschrift Vorwort SEPA Einheitlicher Zahlungsverkehr SEPA Single Euro Payments

Mehr

SEPA Single Euro PaymentsArea

SEPA Single Euro PaymentsArea SEPA Single Euro PaymentsArea Der europäische Zahlungsverkehr in Ihrem Verein Ihr Referent: Christian Fuchsbüchler, stv. Vorstandsmitglied Bereichsleiter Steuerung Agenda SEPA was ist das? Teilnehmerländer

Mehr

Sparkasse Hochrhein. SEPA Migration für Vereine Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa

Sparkasse Hochrhein. SEPA Migration für Vereine Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa SEPA Migration für Vereine Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa Der neue europäische Zahlungsverkehrsraum umfasst mit Deutschland 32 Teilnehmerstaaten Teilnehmende Länder Land Belgien Bulgarien

Mehr

Sparkasse Hochrhein. SEPA Migration für Vereine Der neue Zahlungsverkehr

Sparkasse Hochrhein. SEPA Migration für Vereine Der neue Zahlungsverkehr SEPA Migration für Vereine Der neue Zahlungsverkehr Der neue europäische Zahlungsverkehrsraum umfasst mit Deutschland 32 Teilnehmerstaaten Teilnehmende Länder Land Belgien Bulgarien Dänemark Deutschland

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre begleitet Sie als zuverlässiger Partner Checkliste Stand: Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Thema: Seite SEPA-Länderliste 2 SEPA-Überweisung Aufgaben 3 Leerseite

Mehr

Euro-Zahlungsverkehrsraum

Euro-Zahlungsverkehrsraum Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden der Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Übersicht Ziele

Mehr

Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area)

Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area) Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area) Informationsveranstaltung für Vereine Hintergründe & Zielsetzung SEPA ist ein Projekt der europäischen Union Konsequente Fortsetzung

Mehr

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: SEPA-Checkliste für Firmenkunden 1. Checkliste für Ihren SEPA-Einstieg: Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: Nur mit Festlegung

Mehr

Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Aktueller Stand SEPA - ZV in Europa

Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Aktueller Stand SEPA - ZV in Europa Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Aktueller Stand SEPA - ZV in Europa Agenda SEPA was sollte man wissen? Details zu den SEPA Lastschriftverfahren SEPA aktueller Stand EU-Verordnung zur Migration Fragen

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 6

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 6 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 6 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen

Mehr

SEPA Informationsveranstaltung 2013

SEPA Informationsveranstaltung 2013 Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Firmenkunden Referent : Jörg Busch 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung

Mehr

Umstellung des Zahlungsverkehrs nach SEPA

Umstellung des Zahlungsverkehrs nach SEPA - Whitepaper - Umstellung des Zahlungsverkehrs nach SEPA Version Stand: 1.0 20.06.2013 Ansprechpartner: Ingmar Böckmann ingmar.boeckmann@bevh.org 030-2061385-11 In Kooperation: Bundesverband Digitale Wirtschaft

Mehr

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Nicht lange warten jetzt schon starten! Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig ersetzen. In Ihrer

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA Single Euro Payment Area. Frank Ziegler 27.06.2013

SEPA Single Euro Payment Area. Frank Ziegler 27.06.2013 SEPA Single Euro Payment Area Frank Ziegler 27.06.2013 Warum SEPA? EU-Richtlinien 260/2012 bzw. 2007/64/EG Ziele: Stärkung der europäischen Wirtschaft Entwicklung effizienter europäischer Zahlungsverkehrsinstrumente

Mehr

SEPA. Single Euro Payments Area Wesentliche Neuerungen bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens

SEPA. Single Euro Payments Area Wesentliche Neuerungen bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens SEPA Single Euro Payments Area Wesentliche Neuerungen bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens 2 3 Der europäische Zahlungsverkehr wird Realität Mit SEPA (Single Euro Payments Area) wird der EU-Zahlungsverkehr

Mehr

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs Agenda 1. Einleitung 2. SEPA-Überweisung 3. SEPA-Lastschrift 4. Hinweise für die Umstellung 2 1. Einleitung Was ist SEPA? Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area

SEPA Single Euro Payments Area SEPA Single Euro Payments Area Der europäische Zahlungsverkehr in Ihrem Unternehmen Ihr Referent: Christian Fuchsbüchler, stv. Vorstandsmitglied Bereichsleiter Steuerung Agenda SEPA was ist das? Teilnehmerländer

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Februar 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem

Mehr

Klarstellung / Nachtrag zur Veranstaltung:

Klarstellung / Nachtrag zur Veranstaltung: Klarstellung / Nachtrag zur Veranstaltung: Die Mandatsreferenz kann (muss aber nicht zwingend) die Mitgliedsnummer sein, es reicht aber auch aus, bspw. den Namen des Mitglieds hier zu hinterlegen. Das

Mehr

SEPA- Single Euro Payments Area

SEPA- Single Euro Payments Area SEPA- Single Euro Payments Area Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12-13 14 15 16-17 18 19 22 23 24-25 Inhalt Kernaussagen der Sparkasse SEPA-Zahlungsverkehrsraum Abschaltung nationaler

Mehr

Glossar SEPA. I. SEPA allgemein

Glossar SEPA. I. SEPA allgemein Glossar SEPA I. SEPA allgemein SEPA Was ist das? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu deutsch: Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus den 27 EU-Staaten, den weiteren

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA- Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA- Zahlungsverkehr Erlangen Die Umstellung auf den SEPA- Zahlungsverkehr Max Mustermann Seite 1 Einleitung Geltungsbereich der SEPA Der Geltungsbereich der SEPA-Migrationsverordnung umfasst insgesamt 33 europäische Länder.

Mehr

Sparkasse Bonndorf-Stühlingen

Sparkasse Bonndorf-Stühlingen Checkliste für Vereine Lastschrift beleghaft Ab dem 01.02.2014 wird der nationale bargeldlose Zahlungsverkehr durch die SEPA-Zahlverfahren abgelöst: Alle Überweisungen und Lastschriften in EURO auch innerhalb

Mehr

Checkliste für Vereine Voraussetzungen Erledigt Datum

Checkliste für Vereine Voraussetzungen Erledigt Datum Sparkasse Wittenberg Checkliste für Vereine Voraussetzungen Erledigt Datum 1. Beantragen einer Gläubiger-Identifikationsnummer (Gläubiger- ID) bzw. bei der Deutschen Bundesbank Jeder Lastschrifteinreicher

Mehr

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)?

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlverfahren (Überweisungen und Lastschriften) zugunsten der europaweiten SEPA-Zahlverfahren abgeschaltet.

Mehr

Oktober 2012. Informationen für Firmenkunden VR-Bank Rhein-Sieg eg Geschäftsfeld Zahlungsverkehr

Oktober 2012. Informationen für Firmenkunden VR-Bank Rhein-Sieg eg Geschäftsfeld Zahlungsverkehr Oktober 2012 Informationen für Firmenkunden VR-Bank Rhein-Sieg eg Geschäftsfeld Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre Sparkasse im Landkreis Schwandorf begleitet Sie als zuverlässiger Partner Stand Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu SEPA Heribert Lautenschlager Kommunalkunden-Berater

Mehr

Das SEPA-Lastschriftverfahren

Das SEPA-Lastschriftverfahren Geänderte Folien siehe Anhang Das SEPA-Lastschriftverfahren Allgemeine Informationen rund um die SEPA-Lastschrift Stand 03.09. 2012 Alle Angaben ohne Gewähr SEPA- der einheitliche Zahlungsverkehr im EWR

Mehr

Kundeninformation SEPA-Firmen-Lastschrift

Kundeninformation SEPA-Firmen-Lastschrift Kundeninformation SEPA-Firmen-Lastschrift Grundlagen zum Einsatz der SEPA-Firmen-Lastschrift September 2012 1 Inhalt Ablösung der nationalen Bezahlverfahren zum 01. Februar 2014 3 1. Einzug von Forderungen

Mehr