ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab"

Transkript

1 ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Problembeschreibung und Angebot an die Mitglieder des DAeC 2. Stufen der Sprachbefähigung 3. Grundsätzliche Organisation der Sprachprüfungen 3.1 Verlängerungsprüfungen 3.2 Erstprüfungen 3.3 Generelle Organisation der Prüfungen 3.4 Gültigkeitszeiträume der erreichten Level 4. Organisation der Prüfungen in unserem Verein 5. FAQ - Fragen hierzu? 5.1 Was kostet die Prüfung? 5.2 Welche Unterlagen muss ich zur Prüfung haben? 5.3 Wie läuft die Prüfung ab? 5.4 Ich habe gehört, die Sprachprüfung kann auch beim zweijährigen Übungsflug erfolgen? 5.5 Wie kann ich mich auf die Prüfung vorbereiten? 5.6 Das ist mir alles zu abstrakt. Gibt es ein Beispiel für den Ablauf der Prüfung? 5.7 Was passiert, wenn ich die Prüfung nicht bestehe? 5.8 Was passiert, wenn ich die Prüfung bestehe? 5.9 Was passiert, wenn mich das alles nicht "juckt" und ich mich nicht daran halte? 5.10 Was ist mit anderen Sprachen als Englisch? 5.11 Was ist, wenn ich Level 5 prüfen lasse und nicht bestehe? Bekomme ich dann wenigstens Level 4? 5.12 Gibt es für die Laufzeit meines Levels so was Ähnliches wie die "45-Tage-Regel" (beim Medical)? 5.13 Was passiert, wenn ich meinen Ablauftermin verpasst habe und mein Level dann "verfallen" ist? 5.14 Ich habe keinen Motorflugschein, dafür aber einen Segelflugschein und / oder TMG und / oder SPL (UL) und / oder Ballon. Muss ich mich auch prüfen lassen? 5.15 Mein(e) Partner(in) hat keinen Pilotenschein, aber das AZF / BZF1. Benötigt sie/er auch den Sprachtest? 5.16 Wo finde ich noch weitere Informationen? 6. Hintergrund und gesetzliche Grundlage 7. Noch ein persönliches Schlußwort Anhang: - Merkblatt zum Eintrag - Informationen vom Kamerad Gerhard Gutheil (Leitender Sprachprüfer im LVB) Rolf B. Drescher / Version 1.4 / 09. Juni Problembeschreibung und Angebot an die Mitglieder des DAeC Ab dem 01. Januar 2011 muss jeder Motorflug- und Hubschrauberpilot, welcher in das nichtdeutschsprechende Ausland fliegen will, in seiner Lizenz seine Sprachbefähigung eingetragen haben, wobei hier in erster Linie Englisch als von der ICAO festgelegte "Standardsprache" wichtig ist. Die von den Luftämtern ausgestellten Übergangs-Bescheinigungen laufen zum 31. Dezember 2010 ab. Der Nachweis entsprechender Kenntnisse ist die Voraussetzung zum geforderten Eintrag in die Lizenz. Dieser Nachweis wird bei einer formellen Prüfung erbracht. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 1 von 10

2 Es gibt bereits einige Stellen, bei denen man diese Prüfung ablegen kann. Die Kosten dafür sind teilweise recht hoch; beispielsweise berechnet die Bundesnetzagentur für die Prüfung EUR 95,20, und die DFS EUR Damit das Fliegen für uns alle auch in Zukunft noch bezahlbar bleibt, hat der DAeC eine eigene Sprach-Prüf- Organisation ("LTO") aufgebaut und vom Luftfahrt-Bundesamt genehmigen lassen. So kann der DAeC seinen Mitgliedern diese leider obligatorische Prüfung schon ab Euro anbieten. Ich selber habe Mitte April 2010 am ersten Sprachprüfer-Lehrgang des DAeC-Landesverbandes Bayern in Bayreuth teilnehmen dürfen und meine eigene Prüfung als Sprachprüfer bestanden und kann/darf deswegen Euch jetzt prüfen und die Bescheinigungen zum Eintrag in Eure Lizenzen ausstellen, bzw. bei bereits vorhandenem Eintrag die Laufzeiten Eurer Sprachbefähigungen direkt in Euren Lizenzen verlängern. 2. Stufen der Sprachbefähigung Die ICAO legt sechs Stufen der Sprachbefähigung fest. Diese sechs Stufen oder Levels kann man sich so ähnlich vorstellen wie unsere Schulnoten (von 1 = sehr gut, bis 6 = ungenügend), allerdings in genau umgekehrter Reihenfolge. So bedeutet die Stufe bzw. der "Level" 1 etwa so viel wie "völlig unzureichende Kenntnisse und Fertigkeiten" und der Level 6 bedeutet "Kenntnisse und Fertigkeiten eines Muttersprachlers". Die ICAO fordert für alle am Flugfunk Beteiligten (= Piloten und Controller) mindestens den Nachweis der Stufe 4 ("operationelle Kenntnisse und Fertigkeiten"). 3. Grundsätzliche Organisation der Sprachprüfungen Generell ist zu unterscheiden zwischen Erstprüfungen und Verlängerungsprüfungen. 3.1 Verlängerungsprüfungen Aufgrund der Übergangsregelung hat jeder "Alt-Inhaber" eines AZF oder BZF1 vom Luftamt eine Bescheinigung erhalten, die ihm bis zum Kenntnisse und Fertigkeiten der englischen Sprache entsprechend Level 4 bescheinigt. Die meisten Kamerad(inn)en werden diesen Level aufrecht erhalten wollen und deswegen in den kommenden Monaten eine Verlängerungsprüfung zum Level 4 ablegen müssen. 3.2 Erstprüfungen "Alt-Inhaber" von BZF1 oder AZF, welche einen höheren Level als den operationellen Level 4 erhalten möchten (also Level 5 oder Level 6), müssen sich einer Erstprüfung für diesen Level unterziehen. Ebenfalls eine Erstprüfung (mindestens zum Level 4) müssen Kamerad(inn)en ablegen, welche derzeit noch kein BZF1 oder AZF besitzen, dieses aber erwerben möchten. Das gilt natürlich insbesondere für unsere Flugschüler und für neu hinzukommende Mitglieder. 3.3 Generelle Organisation der Prüfungen Allgemein gilt: Der Prüfer muss selber mindestens einen Level höher haben, als der Prüfling; Ein Prüfer darf höchstens 8 Prüfungen an einem Kalendertag abnehmen; Für Verlängerungsprüfungen reicht ein Prüfer aus. Ich darf allein für Euch die Prüfungen zum Level 4 abnehmen, bestätigen und dokumentieren. Für Erstprüfungen müssen zwingend zwei Prüfer anwesend sein. Das betrifft diejenigen von Euch, die sich zum Level 5 prüfen lassen wollen, sowie unsere Flugschüler, die noch kein AZF / BZF1 haben. Anmerkung: Prüfungen zum Level 6 führt der DAeC nicht durch. Die Prüfungen zum Level 6 werden derzeit noch beim LBA durchgeführt. Wer von Euch daran Interesse hat, möge mich bitte ansprechen. Die Hürden hierfür sind allerdings so hoch (Muttersprachler), dass Ihr es Euch sehr gut überlegen solltet, Euch hierzu prüfen zu lassen. "Native Speakers", also z.b. amerikanische Staatsbürger mit z.b. Highschool- Abschluss erhalten derzeit den Level 6 bei Vorlage des Abschlusszeugnisses der Highschool auf Antrag vom LBA bestätigt, benötigen also überhaupt keine Prüfung. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 2 von 10

3 3.4 Gültigkeitszeiträume der erreichten Level Der erreichte Level 4 gilt: für Inhaber eines PPL ohne IFR: 4 Jahre für Inhaber eines CPL / ATPL oder eines PPL mit IFR: 3 Jahre. Der erreichte Level 5 gilt: für Inhaber eines PPL ohne IFR: 8 Jahre für Inhaber eines CPL / ATPL oder eines PPL mit IFR: 6 Jahre. Der erreichte Level 6 gilt lebenslang. Vor Ablauf der Gültigkeit muss rechtzeitig eine Verlängerungsprüfung durchgeführt werden. ACHTUNG: VFR mit einem PPL darf man selbstverständlich auch ohne Sprachprüfung in Englisch vermutlich noch Jahrzehnte fliegen - allerdings nur in Deutschland, Österreich, deutschsprachige Schweiz und natürlich nur unterhalb FL 100. IFR ohne mindestens Level 4 in Englisch und VFR oberhalb FL 100 ohne mindestens Level 4 ist ab dem nicht mehr erlaubt. 4. Organisation der Prüfungen in unserem Verein Generell gilt für die meisten von Euch: Ihr habt die Übergangsbescheinigung bis Ende Wir Prüfer dürfen maximal 8 Prüfungen je Tag abnehmen, und jeder DAeC- Prüfer hat ja auch noch einen kleinen Nebenjob. Also empfehle ich Euch dringend, die Prüfungen nicht aufzuschieben, sondern bei nächster Gelegenheit durchzuführen. Einerseits wird es bis Jahresende noch nicht allzu viele DAeC-Prüfer geben, und wir dürfen ja nur 8 Kamerad(inn)en je Tag prüfen. Es gibt auch keinen Sinn, beliebig viele Prüfer auszubilden, denn Prüfungen fallen ja - zumindestens in den nächsten 10 Jahren - nur alle vier Jahre in großem Umfang an. Und wir Prüfer müssen unsere Prüfberechtigung auch aufrecht erhalten (Fortbildung usw.), also Aufwand betreiben. Andererseits benötigt das Luftamt auch eine gewisse Zeit, um Euch den Level in die Lizenz einzutragen. Und wenn es dann ab Herbst bei den Luftämtern zum Stau beim Ausstellen Eurer neuen Lizenz kommt, kann es sein, dass Ihr ab 01. Januar 2011 vorübergehend nicht mehr IFR und/oder ins Ausland fliegen dürft. Ich mache Euch folgendes Angebot: 1. Verlängerungsprüfungen zum Level 4: Wenn ich am Flugplatz bin, habe ich meine Unterlagen dabei. Sprecht mich an, dann machen wir die Prüfung kurzfristig ad-hoc. Die Prüfung selbst dauert insgesamt etwa 45 Minuten. 2. Erstprüfung zum Level 4 oder 5: Da für Erstprüfungen zwei Prüfer benötigt werden (von denen für Level 5 einer den Level 6 haben muss), macht das der Kamerad Gutheil zusammen mit mir oder einem anderen der ausgebildeten LVB- Sprachprüfer. Gerhard ist Controller in Oberpfaffenhofen und arbeitet im Schichtdienst, kann also z.b. Abends ab ca. 17 / 18 Uhr oder am Wochenende kommen, möchte aber ungern für einen oder zwei anreisen. Ich hänge am Flugplatz eine Liste mit Interessenten für Erstprüfungen zum Level 4 bzw. 5 aus, dann werden wir einen Termin für die Prüfungen hier am Flugplatz ausmachen. 3. Wer sich noch unsicher ist, ob er Level 4 oder 5 überhaupt erreicht: Sprecht mich einfach an. Ich bin geschult worden, um die Unterschiede zwischen den Levels zu kennen und in der Prüfung zu erkennen und zu beurteilen. Wir unterhalten uns dann ganz einfach ein... zwei Minuten auf Englisch und ich gebe Euch unverbindlich meine Einschätzung. 5. FAQ - Fragen hierzu? Jederzeit. Sprecht mich am Flugplatz an, ruft mich an ( ) oder schickt mir eine an ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 3 von 10

4 5.1 Was kostet die Prüfung? Der DAeC hat im Internet eine Gebührentabelle veröffentlicht: EUR Verlängerungsprüfung Level 4 EUR Erstprüfung Level 5 Nicht- DAeC- Mitglieder zahlen deutlich mehr (z.b. EUR für die Verlängerungsprüfung Level 4), aber immer noch weniger als bei anderen Prüfstellen. 5.2 Welche Unterlagen muss ich zur Prüfung haben? Vor Beginn der Prüfung muss der Prüfer die Identität und die Voraussetzungen feststellen. Ihr müsst deswegen Folgendes mitbringen und mir zeigen: Personalausweis oder Reisepass Luftfahrerschein nach ICAO oder JAR Übergangsbescheinigung des Luftamts oder AZF bzw. BZF1 Euren DAeC- Mitgliedsausweis (Sportausweis) (wegen der Gebührenreduzierung) Flugschüler / Neu- Mitglieder ohne Lizenz / Sprechfunkzeugnis benötigen nur einen Ausweis (Personalausweis oder Reisepass) und den DAeC- Mitgliedsausweis. 5.3 Wie läuft die Prüfung ab? Derzeit werden die Prüfungen ausschließlich in einem formalen zweiteiligen Verfahren abgenommen. Im ersten Teil (schriftlich) wird das Hörverständnis geprüft. Es werden englischsprachige Hörbeispiele mit Bezug zur Luftfahrt vorgespielt, und Ihr müsst auf einem Fragebogen 8 (Level 4) bzw. 12 (Level 5) Fragen dazu zu 75% richtig beantworten (Multiple-Choice). Dieser Teil dauert etwa 20 (Level 5) (Level 4) Minuten und es können mehrere Prüflinge gleichzeitig daran teilnehmen. Beim Level 4 wird jeder der 8 Texte zweimal vorgespielt, und Ihr habt genügend Zeit, um die Antwortmöglichkeiten durchzulesen und um Euch für die richtige Antwort zu entscheiden. Die Sprecher sprechen deutliches Oxford- Englisch, und die technische Qualität der Hörbeispiele ist gut (Tonstudio- Qualität). Beim Level 5 wird jeder der 12 Texte nur einmal vorgespielt und Ihr habt nur 15 Sekunden Zeit, um die richtige Antwort anzukreuzen. Die Sprecher haben teilweise einen deutlichen Akzent, und die technische Qualität ist auch schlechter als beim Level 4 (Hall, Hintergrundgeräusche, leichte Verzerrungen). Auf der LBA- Homepage findet Ihr eine Sound- Datei mit solchen Hörbeispielen, leider nur zum Level 4: und dem zugehörigen Fragebogen als PDF: Die Inhalte beim Level 5 sind sehr ähnlich. Im zweiten Teil (mündlich) erfolgt zur Prüfung der Sprachfertigkeit ein ca. 12- bis 17- minütiges Prüfungsgespräch (Verlängerung 12, Erstprüfung 17) in Form eines Interviews. Dieses findet einzeln statt. Anhand von 8 Fragen und einigen Unterfragen dazu wird geprüft, ob Aussprache, Grammatik, Vokabular usw. zu Missverständnissen führen könnten. Unter Anderem erhaltet Ihr dabei auch ein Foto und müsst dem Prüfer ohne Augenkontakt (d.h. man dreht sich dabei um) beschreiben, was Ihr seht. Alle Bilder und Fragen haben Bezug zur Luftfahrt. Um einen fairen Prüfungsablauf und um Vergleichbarkeit zu gewährleisten, sind die Fragen und die Bilder genau festgelegt. Auf der LBA- Homepage findet Ihr ein Beispiel für Level 4 als PDF: Die Inhalte beim Level 5 sind wieder sehr ähnlich. Bei diesem mündlichen Teil geht es nicht darum, ob man absolut fehlerfrei Englisch sprechen kann. Es geht auch nicht darum, dass Ihr einen Sachverhalt komplett und richtig erklären könnt (mit anderen Worten, Ihr dürft inhaltlich durchaus Falsches erzählen). ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 4 von 10

5 Ziel der Prüfung ist es, festzustellen, ob die kulturellen Unterschiede, unterschiedlichen Bildungsstände, verschiedenen Aussprachen, unterschiedlicher Grad der Beherrschung der Grammatik, unterschiedlicher Wortschatz usw. zu Missverständnissen und damit zu einer Gefahrensituation führen könnten. 5.4 Ich habe gehört, die Sprachprüfung kann auch beim zweijährigen Übungsflug erfolgen? Derzeit werden die Prüfungen ausschließlich wie oben beschrieben abgenommen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der erste Teil (die Hörbeispiele mit Multiple-Choice-Fragen) auch im Rahmen des JAR- Übungsfluges durchgeführt werden können. Diesen JAR- Übungsflug kann und darf ich Euch als CRI natürlich auch anbieten, allerdings fehlt momentan noch die gesetzliche Grundlage für die gleichzeitige Abnahme des Übungsfluges und des ersten Teils des Language-Proficiency-Checks. Die fehlende Durchführungsverordnung mit Festlegung des Prüfungsablaufs und der Prüfungsfragen wird vermutlich erst in 2011 kommen. Der zweite Teil der Sprachprüfung soll dann direkt anschließend am Boden erfolgen. 5.5 Wie kann ich mich auf die Prüfung vorbereiten? "Lernen" kann man für die Prüfung nicht. Entweder kann man ausreichend Englisch verstehen und sprechen oder nicht. Beispielsweise: Der aktive Wortschatz ist zwar schon ein Kriterium unter mehreren, aber man kann die Prüfung auch mit nur geringen Englischkenntnissen und -fertigkeiten bestehen. Ähnliches gilt für Grammatikkenntnisse. Generell gilt: Wenn Ihr beruflich hin und wieder Englisch sprechen müsst, dann solltet ihr mit dem Level 4 keine Schwierigkeiten bekommen. Wer aber im Ausland z.b. bereits beim Bestellen einer Pizza in englischer Sprache Probleme bekommt, dem empfehle ich zur Vorbereitung auf die Prüfung Level 4 beispielsweise eine wöchige Urlaubsreise nach England oder USA, dort dann den Kontakt zu Einheimischen suchen und mit denen reden, reden, reden und nochmals reden... Auch ein VHS- Kurs oder ein Konversationszirkel ("5- Uhr- Teekränzchen") kann ganz nützlich sein, um "verschüttete" (aber einstmals vorhandene) Englischkenntnisse wieder aufzufrischen. Wichtig ist, selber zu reden und nicht aus Angst vor Fehlern nur zuzuhören und selber nichts zu sagen. Für den Level 4 reichen auch einfache Kenntnisse mit geringem Wortschatz aus. Wenn Euch mal ein Wort fehlt, dann umschreibt es. Wer den Unterschied bzw. richtigen Gebrauch zwischen Past Tense und Past Perfect nicht kennt, der sollte halt nur im Presence und im Past unterwegs sein. Gleiches gilt für das leidige Thema "Konjunktiv" und "Futur". Wer keine Idioms kennt, benutzt halt keine. Und auch ein häufigerer Verstoß gegen S- P- O führt nicht automatisch zum Nichtbestehen der Prüfung zum Level 4. Es soll halt kein "Filser-Englisch" sein. Eure Kommunikation muss zielführend und unmissverständlich sein, darf aber Fehler haben. Vielleicht ein kleines Negativ-Beispiel dazu: Ihr wollt auf die 05 rollen und starten. Erhebliche Zweifel an Eurer Sprachfähigkeit kommen dann auf, wenn Ihr das wie Folgt ausdrückt: "I will on start lane five roll and disappear". Denn das versteht kein Muttersprachler! 5.6 Das ist mir alles zu abstrakt. Gibt es ein Beispiel für den Ablauf der Prüfung? Ja. Das LBA hat im Internet auf seiner Homepage ein Musterbeispiel für beide Teile einer Prüfung zum Level 4 veröffentlicht: Dort findet Ihr auch die oben unter 5.3 beschriebenen Links. Die Prüfung zum Level 5 ist schwieriger - 50% mehr Multiple-Choice-Fragen, keine Wiederholung der Hörbeispiele, Aussprache der Sprecher differieren stärker, etwas schlechtere Tonqualität. Bitte sprecht mich an, wenn Ihr noch weiteren Informationsbedarf haben solltet. 5.7 Was passiert, wenn ich die Prüfung nicht bestehe? Die Prüfung kann beliebig oft wiederholt werden. Das Nichtbestehen einer Prüfung wird lediglich statistisch erfasst, aber nicht mit Namen und Details z.b. an das Luftamt gemeldet. Formal ist gegen das Nichtbestehen einer Prüfung die Beschwerde bei einer Schiedsstelle möglich. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 5 von 10

6 5.8 Was passiert, wenn ich die Prüfung bestehe? Ihr erhaltet von mir eine "Bescheinigung zur Vorlage bei der nach 22 LuftVZO zuständigen Stelle". Diese Bescheinigung schickt ihr zusammen mit einem formlosen Antrag ("Einzeiler") ans Luftamt. Das Luftamt stellt Euch dann eine neue Lizenz mit eingetragenem Sprachlevel und Gültigkeitszeitraum hierzu aus. Dieses kostet beim Ersteintrag eines Levels 20 EUR Gebühren des Luftamts, bei der Verlängerung wird es kostenfrei gemacht. Falls Ihr den Level bereits in Eurer Lizenz eingetragen hattet, dann bestätige ich Euch zusätzlich die Verlängerung auf der Rückseite der Lizenz (analog zur Verlängerung von TMG / SEP beim "Übungs- Stundenflug"). Siehe hierzu auch das Merkblatt im Anhang. 5.9 Was passiert, wenn mich das alles nicht "juckt" und ich mich nicht daran halte? Wenn Ihr ab dem 01. Januar 2011 ohne Eintrag mindestens des Level 4 in Englisch a) VFR ins Ausland anderswo hin als Österreich und Schweiz (deutschsprachiger Teil) oder b) VFR oberhalb FL 100 oder c) IFR oder d) als Inhaber eines CPL oder ATPL fliegt, dann begeht Ihr eine Ordnungswidrigkeit. Laut Fliegermagazin sind schon im letzten Jahr deutsche Piloten in Dänemark gegroundet worden, weil sie die Übergangsbescheinigung des Luftamts nicht dabei hatten. Ich kann Euch nur dringendst dazu raten, Euch immer und überall an die Vorschriften zu halten. Ein Verstoß zeugt nicht nur von mangelnder Professionalität, sondern insbesondere auch von mangelnder Zuverlässigkeit. Beides können wir in der Fliegerei nicht brauchen Was ist mit anderen Sprachen als Englisch? Streng nach den Buchstaben des Gesetzes genommen braucht Ihr mindestens die Sprachstufe 4 in Deutsch in Eurer Lizenz eingetragen, wenn Ihr den Funkverkehr in Deutsch abwickeln wollt. Hierzu wird es wohl noch eine gesetzliche Klarstellung geben. Ich selber habe mir den Level 6 in Deutsch eintragen lassen. Wenn jemand z.b. häufig nach Frankreich fliegt und den Funk dort in Französisch machen will, dann braucht er dazu spätestens zum in seiner Lizenz den eingetragenen Level 4 in Französisch. Genau so gilt dies für alle anderen ICAO- Sprachen. Der DAeC bietet allerdings derzeit ausschließlich Prüfungen in Englisch der Stufen 4 und 5 an. Da laut ICAO- Vertrag neben der jeweiligen Landessprache Englisch international verwendbar und damit von den jeweiligen nationalen Flugkontrolldiensten vorzuhalten ist, dürft ihr mit Englisch Level 4 völlig legal auf der ganzen Welt herum fliegen - den Funkverkehr allerdings legal nur in Englisch durchführen Was ist, wenn ich Level 5 prüfen lasse und nicht bestehe? Bekomme ich dann wenigstens Level 4? Leider nein. Die Tests für Level 4, Level 5 und Level 6 unterscheiden sich deutlich voneinander. Jeder Test prüft genau ab, ob die geprüfte Stufe erreicht ist oder nicht ("Schwarz-Weiß-Test"). Ich als Prüfer kann Euch nach einem nicht bestandenen Test z.b. der Stufe 5 meine unverbindliche Einschätzung darüber geben, ob die von mir bei der Prüfung beobachteten Kenntnisse und Fertigkeiten für die Stufe 4 ausreichen könnten. Um die Stufe 4 dann zu erreichen, müsst Ihr Euch leider einer neuen Prüfung zur Stufe 4 unterziehen Gibt es für die Laufzeit meines Levels so was Ähnliches wie die "45-Tage-Regel" (beim Medical)? Nein, derzeit nicht. D.h., ihr müsst "Tage herschenken". Angeblich soll das LBA an einer solchen Regelung arbeiten; ob und wann sie dann kommt und wie lange die Karenzzeit dann wäre, ist derzeit völlig offen Was passiert, wenn ich meinen Ablauftermin verpasst habe und mein Level dann "verfallen" ist? Ihr dürft dann nicht mehr IFR, über FL100, mit CPL/ATPL, oder ins Ausland fliegen. Ihr solltet die Verlängerungsprüfung schnellstmöglich nachholen, um die Rechte Eurer Lizenz auch wieder voll ausüben zu dürfen. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 6 von 10

7 Generell gilt: Bis zu 12 Monaten nach dem Verfallstermin könnt Ihr die Verlängerungsprüfung nachholen. Das Luftamt trägt dann die neue Laufzeit basierend auf dem Datum der Prüfung ein. Habt Ihr den Termin länger als 12 Monate verstreichen lassen, dann müsst Ihr eine neue Erstprüfung ablegen Ich habe keinen Motorflugschein, dafür aber einen Segelflugschein und / oder TMG und / oder SPL (UL) und / oder Ballon. Muss ich mich auch prüfen lassen? Der Level 4 (oder höher) wird derzeit nur in Lizenzen für Flugzeug- oder Hubschrauberführer eingetragen. Wenn Ihr einen ICAO- oder JAR- Schein mit TMG (Motorsegler) habt: Ja, prüfen und eintragen lassen, sonst ist das Ausland tabu. Für Segelflug- Scheininhaber mit TMG- Eintrag ist die Prüfung nicht vorgeschrieben. Das Selbe gilt für alle anderen Scheininhaber, also nur Segelflug, UL, Ballon, Luftschiff. Wir empfehlen aber dennoch allen Inhabern eines AZF oder BZF1, zumindest die Verlängerungsprüfung Level 4 abzulegen und die Prüfbescheinigung aufzubewahren. Falls sich in den nächsten Jahren an diesen Regelungen etwas ändern sollte (was im Umfeld der kommenden EASA- Lizenzen wahrscheinlich ist), dann müsst Ihr dann wenigstens keine Erstprüfung ablegen (welche wie oben beschrieben etwas komplizierter ist, länger dauert und mehr kostet) Mein(e) Partner(in) hat keinen Pilotenschein, aber das AZF / BZF1. Benötigt sie/er auch den Sprachtest? Nein. Die ICAO fordert lediglich, dass der verantwortliche Luftfahrzeugführer (PIC) einen Nachweis mindestens des Level 4 hat. Ein weiteres Besatzungsmitglied benötigt diesen Nachweis nicht, selbst dann nicht, wenn dieses weitere Besatzungsmitglied zwecks Entlastung des Piloten den kompletten Funkverkehr abwickelt. Wir Sprachprüfer dürfen für Nicht- Piloten mit Sprechfunkzeugnis auch keine Prüfungen abnehmen, da hierfür die gesetzliche Grundlage fehlt - Es sei denn, Ihr erklärt uns bei der Prüfung, Ihr wärt gerade in der Schulung zum Erwerb der Pilotenlizenz Wo finde ich noch weitere Informationen? Einfach im Internet "googeln". Z.B. hier: Beim DAeC Landesverband Bayern: Ausbildung_Sprachtest_Fragen undantworten&pagekey=html Beim LBA: 6. Hintergrund und gesetzliche Grundlage In der Vergangenheit gab es in der Zivilluftfahrt häufig schwere Unfälle mit hunderten Toten, welche ausschließlich auf falsche bzw. missverständliche Kommunikation zwischen In- Flight- Cockpitbesatzung (Piloten) und Air Traffic Controllern (Bodenstation) zurückzuführen waren. Einige spektakuläre Beispiele hierzu: 1977 Teneriffa: 583 Tote - Ein niederländischer Pilot hatte englische Vokabeln falsch verwendet (mit auch niederländischer Bedeutung) 1980 Teneriffa: 146 Tote - Verwechselung zwischen "turns left" und "turn left" 1981 Korsika: 180 Tote - Nicht- eindeutiger Sprachgebrauch 1985 Japan: 520 Tote - Fehlerhafte Kommunikation zwischen Pilot und Copilot (aus verschiedenen Kulturkreisen stammend) aufgrund individueller Interpretation 1992 Nepal: 113 Tote - Nichtgebrauch der Standard- Phraseologie, mangelhafte englische Sprachkenntnisse 2000 Taiwan: 83 Tote - Mangelhafte Sprachkenntnisse, deswegen Verwechselung von "06 Right" und "06 Left"... sowie viele weitere ähnliche Unfälle. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 7 von 10

8 Als eine Konsequenz hatte die 32. ICAO- Vollversammlung bereits in 1998 beschlossen, Verfahren zu entwickeln, mit denen sichergestellt wird, dass alle Beteiligte bei internationalen Flügen ausreichende Kenntnisse in der verwendeten Funksprache aufweisen. Beteiligte sind insbesondere Piloten, Fluglotsen und sonstiges lenkendes Bodenpersonal (Annex 10, Chapter 5; Annex 1; Amendment 164 Annex 1). Eine weitere Konsequenz war auch die Überarbeitung der Standard- Phraseologie (Beispiel: "Ready for takeoff Ready for departure") und die verbindliche Festschreibung dieser Phraseologie in 2003 (Annex 10, Volume II, Para ). Diese ICAO-Beschlüsse sind seit dem 05. März 2008 für alle ICAO-Mitgliedsstaaten verpflichtendes und verbindliches Völkerrecht. Die Bundesrepublik Deutschland hat daraufhin jedem "Alt-Inhaber" eines englischen Sprechfunkzeugnisses (BZF 1 oder AZF) eine bis Ende 2010 gültige Übergangsbescheinigung ausgestellt und das Luftfahrt- Bundesamt mit der Entwicklung eines konformen nationalen Systems beauftragt. Als Ergebnis gibt es jetzt eine Anzahl von "LTO"'s (Language Testing Organisation), welche Prüfungen abnehmen und Bescheinigungen über ausreichende Sprachkenntnisse ausstellen dürfen. Unser DAeC ist vom LBA als LTO anerkannt und hat die Stellennummer D-LTO Noch ein persönliches Schlußwort Manch einer von Euch mag nun denken: "Schon wieder so einen Knüppel zwischen die Beine geworfen. Erst Mode-S-Transponder, dann 406 MHz ELT, demnächst 8,33 khz Funk - auf der technischen Seite. Auf der Lizenzierungsseite erst JAR- jetzt der Englischtext- demnächst EASA usw die wollen uns doch nur vom Himmel holen." Auch ich kann Vieles von dem, was da gerade passiert, nicht nachvollziehen. Aber diese Regelung, nach der alle Piloten und Controller im internationalen Verkehr ein Mindestmaß an Englischkenntnissen nachweisen müssen, ist sehr sinnvoll. Die wenigen oben zitierten Beispiele mit tausenden toten Mitmenschen, deren Ableben alleinig auf missverständliche Funk- Kommunikation zurückzuführen war, machen es absolut notwendig, sowohl von den Piloten als auch von den Controllern ein Mindestmaß an Sprachverständnis zu fordern. Das gilt nicht nur für die Profis, sondern insbesondere auch in der Sportfliegerei. Leider gab und gibt es auch bei uns in Deutschland häufige "Near Misses" insbesondere im Luftraum um Frankfurt, Hahn und Baden- Baden, von denen der überwiegende Anteil auf mangelhafte Sprachfertigkeiten (in diesen speziellen Fällen leider ausschließlich unserer Kamerad(inn)en) zurückzuführen war. Für Anregungen, Verbesserungsvorschläge, Fragen, Melden von Fehlern könnt Ihr mich gerne jederzeit ansprechen. Rolf B. Drescher Amselschlag 7c Roßtal / D-LTO FI(N) CRI(A) Anhang: Merkblatt nach bestandener Prüfung Informationen vom Leitenden Sprachprüfer des LVB, Kamerad Gerhard Gutheil ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 8 von 10

9 Liebe(r) Kamerad(in)! Du hast heute die ICAO Sprachprüfung Englisch bestanden. Herzlichen Glückwunsch dazu! Hier ein kurzer Hinweis dazu, was Du jetzt mit der Bescheinigung zur Vorlage bei der nach 22 LuftVZO zuständigen Stelle tun musst. Bitte schau in Deine Lizenz. Hast Du bereits unter Abschnitt XIII Deine Sprachbefähigung eingetragen? Bitte schaue auf die Rückseite dieses Zettels, wie das aussieht. Wenn JA: Dann habe ich Dir Deinen Level auf der Rückseite Deiner Lizenz unter XIII bereits verlängert. Das geschieht genau so, wie bei dem nach JAR-FCL notwendigen zweijährigen Übungsflug, mit dem Dir Deine Klassenberechtigungen im Abschnitt XII verlängert werden. Die Bescheinigung hebe bitte gut auf, falls das Luftamt mal danach fragen sollte. Ansonsten übernimmt das Luftamt automatisch die Daten der Bescheinigung von der Rückseite Deiner Lizenz für die nächste anstehende Neuausstellung Deiner Lizenz. Wenn NEIN: Schicke die Bescheinigung baldmöglichst an das Luftamt, zusammen mit einem kurzen formlosen Antrag Ich bitte um Eintrag meiner Sprachbefähigung unter Abschnitt XIII meiner Pilotenlizenz Nr. xxx - Prüfbescheinigung anbei - Ort, Datum, Unterschrift. Wenn Du demnächst sowieso eine neue Lizenz benötigst, z.b. weil Du neue Berechtigungen erworben hast oder die 5 Jahre Gültigkeit vorbei sind, dann kannst Du natürlich auch noch etwas warten und die ganzen Änderungen auf einmal einreichen - aber ich empfehle Dir, den Antrag auf Eintrag der Sprachbefähigung spätestens bis ca. Ende September 2010 zu stellen - weil Du sonst möglicherweise den Eintrag nicht mehr vor Jahresende erhalten könntest (aufgrund des zu erwartenden Antrag- Staus). Viel Spaß bei der Fliegerei und Funkerei, Rolf So etwa sieht die Vorderseite Deiner Lizenz aus: und so dann die Rückseite, falls Du die Sprachbefähigung bereits eingetragen hast: Platz für Verlängerungseinträge des Sprachprüfers ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 9 von 10

10 Sprachtestverfahren über den LVB Nachdem die Motorflugkommission des Deutschen Aero Clubs (DAeC) eine Organisation zur Abnahme von Sprachprüfungen aufgebaut hatte, haben die Verantwortlichen im LuftsportVerband Bayern (LVB) die Voraussetzungen geschaffen, dass sowohl unsere Mitglieder als auch externe Interessenten die bis zum Jahresende erforderlichen Sprachtests ablegen können. Bei zwei Kursen in Nord- und Südbayern konnten inzwischen je acht Fluglehrer aus LVB- Mitgliedsvereinen qualifiziert werden, die durch einen ICAO Beschluss erforderlichen Prüfungen abnehmen zu können. Wer bis 2008 ein BZF I oder AZF erworben hatte, erhielt von der Stelle, die seine Lizenz betreut, eine Übergangsbescheinigung, gültig bis zum Ende dieses Jahres. Um weiterhin unbeschränkt auf englischsprachigen Frequenzen in Deutschland und bei Auslandsflügen Funksprechverkehr durchführen zu können, ist bis dahin eine Verlängerungsprüfung erforderlich. Zu einem späteren Zeitpunkt wird diese eventuell zusammen mit dem Übungsflug abgelegt werden können, allerdings fehlen dazu im Moment die gesetzlichen Voraussetzungen nach der LuftPersV. Die qualifizierten stelleninternen Sprachprüfer (SIP) können diese Prüfungen im Moment folgendermaßen abnehmen: 1. Eine Tonaufzeichnung mit acht Texten wird abgespielt. Aus drei möglichen per Multiple-Choice-Verfahren ist aus drei möglichen Antworten die richtige zu erkennen. Um die Quote von 75 % zu erreichen, müssen also sechs Antworten richtig sein. 2. Ein zehnminütiges Gespräch auf Englisch ist der Inhalt des zweiten Prüfungsteils. Dabei soll festgestellt werden, ob der Pilot in der Fremdsprache ausreichend geübt ist, um Zusammenhänge außerhalb der Standardsprechgruppen zu beschreiben. Es ist nicht entscheidend, dass die Grammatik zu 100 Prozent stimmt. Es werden keine Fachkenntnisse abgefragt, auch die Standardsprechgruppen sind nicht Gegenstand der Prüfung. Es geht nur darum, in eigenen Worten einen Sachverhalt darzustellen, wie er im täglichen Flugbetrieb vorkommen kann. Die bisher durchgeführten Prüfungen sind zu weit über 90% erfolgreich abgeschlossen worden. Wir gehen davon aus, dass es zum Jahresende einen größeren Andrang oder gar Stau bei den Prüfungen und bei den Behörden geben wird, die die Sprachkompetenz in die jeweilige Lizenz eintragen. Deshalb ist unsere Empfehlung, diese baldmöglichst abzulegen. Zur Steigerung der Effizienz sollten sich die Piloten verabreden und sich zur Terminvereinbarung direkt an die SIP wenden. Die Maximalbeteiligung ist auf acht Prüflinge pro Tag begrenzt. Eine Verlängerungsprüfung für acht Teilnehmer ist erfahrungsgemäß in ca. drei Stunden zu bewältigen, so dass auch Abendtermine möglich sind. Eine Liste der in der Organisation DLTO-010 zugelassenen Prüfer mit ihren Kompetenzen finden Sie unter dann Motorflug, Aus- und Weiterbildung, Sprachtests. Leider kann diese Prüfung nicht kostenlos erfolgen. Die DAeC-Motorflugkommission ist mit einem fünfstelligen Betrag in Vorleistung gegangen, um die Organisation zu initiieren. Für aktive DAeC-Mitglieder ist derzeit eine Prüfgebühr von 20,-- pro Verlängerungsprüfung nach Level 4 vorgesehen, für Nichtmitglieder fallen 50,-- an. Sollte ein Prüfer anreisen müssen, würden zusätzlich Reisekosten fällig. Die Angebote dürften zukünftig verstärkt auch von anderen Organisationen/gewerblichen Unternehmen angeboten werden. Als Luftsport-Verband und damit unter Einbindung ehrenamtlicher Ressourcen wird der LVB sich auch weiterhin dafür einsetzen, die Kosten für seine Mitglieder so gering wie möglich halten zu können. Fragen und Antworten - Sie möchten als Nachwuchspilot eine Erstprüfung ablegen? Dann wenden Sie sich an einen entsprechend qualifizierten Prüfer laut Liste oder direkt an unsere Mailadresse - Sie möchten eine Qualifizierung nach Stufe fünf erreichen? Dann wenden Sie sich an einen SIP aus der Liste der Sprachprüfer (link s.o.) oder an unsere adresse - Wie sind die Unterschiede zur Verlängerungsprüfung? Für eine Erstprüfung werden zwölf Texte vorgespielt, für die Stufe fünf nur je einmal. Das Gespräch dauert für die Erstprüfung länger, selbstverständlich werden für die Stufe fünf auch daran höhere Anforderungen gestellt. Es ist vorteilhaft, dazu eine Gruppe von bis zu acht Interessenten zu finden, weil so die Prüfung effizienter wird und die evtl. anfallenden Reisekosten im Rahmen bleiben. Fazit Die Sprachprüfung ist für alle Piloten mit normalen Englischkenntnissen keine hohe Hürde. Nach anfänglicher Skepsis über diese Neuerung muss man sehen, dass es eine Steigerung der Sicherheit bedeutet, wenn sich Luftfahrer und Lotsen auch in nicht normalen Situationen in der fliegerischen Umgangssprache unterhalten können. Die erfolgreich abgelegte Sprachprüfung steigert in jedem Fall das Selbstbewusstsein darin. Weitere Informationen zum Thema Sprachtest finden Sie auch auf der der LVB-Website (links s.o.) Gerhard Gutheil Leitender Sprachprüfer im LVB ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.4 Seite 10 von 10

ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab

ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab 01.01.2011 1. Problembeschreibung und Angebot an die Mitglieder des DAeC 2. Stufen der Sprachbefähigung 3. Grundsätzliche Organisation und

Mehr

Regierungspräsidium Darmstadt

Regierungspräsidium Darmstadt Hinweise zur Verlängerung/Erneuerung von Lizenzen (Luftfahrerschein, Fluglizenz) Berechtigungen/ICAO-Sprachanforderungen Nachfolgend finden Sie Hinweise und Informationen zur Verlängerung/Erneuerung von

Mehr

Regierungspräsidium Darmstadt

Regierungspräsidium Darmstadt Hinweise zur Verlängerung/Erneuerung von Lizenzen (Luftfahrerschein, Fluglizenz) Berechtigungen/ICAO-Sprachanforderungen Nachfolgend finden Sie Hinweise und Informationen zur Verlängerung/Erneuerung von

Mehr

Informationen zur Verlängerung und Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen

Informationen zur Verlängerung und Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen Informationen zur Verlängerung und Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen Nachfolgend finden Sie Hinweise und Informationen zur Verlängerung/Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen. Die Hinweise

Mehr

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg Dezernat 41 Fachplanung, Luftfahrtpersonal Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen (gültig für Lizenzen, welche noch nicht in eine Lizenz

Mehr

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg Dezernat 41 Fachplanung, Luftfahrtpersonal Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen In Abhängigkeit von der Art des Luftfahrzeuges zu dessen

Mehr

Ausbildung. IR(A) - Instrumentenflugausbildung

Ausbildung. IR(A) - Instrumentenflugausbildung Flugtraining Aschaffenburg Flugplatz Großostheim Tel. 06026-994994 Fax 06026-994996 E-mail: schule@ifr-flugtraining.de Internet: www.ifr-flugtraining.de Ausbildung IR(A) - Instrumentenflugausbildung Die

Mehr

Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer

Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer LuftPersV 36 Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer Fachliche Voraussetzungen (1) Fachliche Voraussetzungen für den Erwerb der Lizenz für Segelflugzeugführer sind 1. die theoretische

Mehr

Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA

Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA Nationale Lizenzen sind nur noch bis 7.4.2015 gültig. Sie müssen vorher in eine EASA Lizenz umgewandelt werden. Aus Segelflugschein wird SPL oder

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 04 AUG 2015 gültig ab: sofort 1-521-15 Bekanntmachung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur über die besondere Ermächtigung zu handschriftlichen Eintragungen

Mehr

Regierungspräsidium Tübingen Referat 46 (Verkehr) Konr.-Adenauer-Str Tübingen

Regierungspräsidium Tübingen Referat 46 (Verkehr) Konr.-Adenauer-Str Tübingen Stuttgart Postfach 80 07 09 70507 Stuttgart Tübingen Konr.-Adenauer-Str.20 72072 Tübingen Karlsruhe 76247 Karlsruhe Freiburg Sautierstr. 26 79083 Freiburg Umschreibung sowie Verlängerung der Gültigkeit

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Umsetzung der ICAO-Sprachvorgaben

Häufig gestellte Fragen zur Umsetzung der ICAO-Sprachvorgaben Häufig gestellte Fragen zur Umsetzung der ICAO-Sprachvorgaben Dieser Fragen/Antworten-Katalog ist in die folgenden vier Abschnitte gegliedert: Abschnitt A: Fragen zu Inhalt und Anwendungsbereich der ICAO-

Mehr

INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A)

INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A) INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A) FCL.900 Lehrberechtigungen LEHRBERECHTIGTE Allgemeine Anforderungen a) Allgemeines. Personen dürfen nur Folgendes durchführen: (1) Flugunterricht

Mehr

AUSBILDUNG aerodynamisch gesteuerte Leichte Luftsportgeräte entspr. 1 Abs. 4 LuftVZO

AUSBILDUNG aerodynamisch gesteuerte Leichte Luftsportgeräte entspr. 1 Abs. 4 LuftVZO TEIL 13 AUSBILDUNG aerodynamisch gesteuerte Leichte Luftsportgeräte entspr. 1 Abs. 4 LuftVZO 1. Ausbildungsvoraussetzungen Fachliche Voraussetzungen für den Erwerb der Erlaubnis zum Führen aerodynamisch

Mehr

Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung

Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung Im Verbandsgebiet des WSV wurden in den letzten Jahren qualitativ gute Ausbildungen durchgeführt, auch dank der Ausbilderschulungen die wir

Mehr

Mindestens 57 % im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 1. Mindestens 67% im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 2

Mindestens 57 % im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 1. Mindestens 67% im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 2 Allgemeine Fragen Was bedeutet die Abkürzung DSH? Die Abkürzung DSH bedeutet Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studierenbewerber und bewerberinnen. Wie sieht die DSH Prüfung

Mehr

Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung

Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung Flugschule-Marl Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung Hier haben wir kurz zusammengefasst, welche Schritte zur Anmeldung nötig sind: 1.) Fliegerarzt Sie benötigen ein Tauglichkeitszeugnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis 3. Die Bestimmung des Lieferortes Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis... 269 A. Luftfahrtrechtliche Rahmenbedingungen auf österreichischer, europäischer und internationaler

Mehr

Umwandlung nationaler Privatpiloten-Lizenzen

Umwandlung nationaler Privatpiloten-Lizenzen Umwandlung nationaler Privatpiloten-Lizenzen Die heute gültigen nationalen sowie die internationalen ICAO-Lizenzen werden ab 8.4.2013 in neue EU-Scheine umgewandelt. Was hat es mit der Umwandlung der Privatpiloten-Lizenzen

Mehr

Luftrecht. Lizenzierungsregeln Gültigkeits- und Verlängerungsbedingungen

Luftrecht. Lizenzierungsregeln Gültigkeits- und Verlängerungsbedingungen Luftrecht Lizenzierungsregeln Gültigkeits- und Verlängerungsbedingungen Übersicht der Lizenzen Privatflugzeugführer bis 750kg - PPL(N) nur Flüge mit D-registrierten Flugzeugen innerhalb von Deutschland

Mehr

die tiroler flugschule IR Instrumentenflug let s fly together.

die tiroler flugschule IR Instrumentenflug let s fly together. die tiroler flugschule IR Instrumentenflug let s fly together. in den wolken und zur Abwechslung einmal nicht über den Wolken, ist das Fliegen nicht nur möglich, sondern auch noch spannender und eine noch

Mehr

Luftsportverband Thüringen e.v. Organisationshandbuch

Luftsportverband Thüringen e.v. Organisationshandbuch Ausbildungsprogramm Wolkenflugberechtigung Part-FCL Schülername : Straße : PLZ : Ort : Tel : Mobil : E-Mail : Schülermeldung an TLVwA am: Medical gültig bis : Beginn der Ausbildung : Anlage 6 - Seite 1

Mehr

Einführung EU Lizenzen Segelflug. Fluglehrerfortbildung Februar 2012 Rabenberg Referent: K.-H. Dannhauer LAL Sachsen

Einführung EU Lizenzen Segelflug. Fluglehrerfortbildung Februar 2012 Rabenberg Referent: K.-H. Dannhauer LAL Sachsen Einführung EU Lizenzen Segelflug Fluglehrerfortbildung Februar 2012 Rabenberg Referent: K.-H. Dannhauer LAL Sachsen EU-Lizenzen Ist: JAR-FCL Lizenzen (A) und (H) Neue Lizenzen der EASA (Part-FCL): Segelflugzeuge

Mehr

Dieser Fragebogen ist eine Ergänzung zu meinem Antrag vom:

Dieser Fragebogen ist eine Ergänzung zu meinem Antrag vom: Standard Life Versicherung Risikoprüfung Lyoner Str. 15 60528 FRANKFURT DEUTSCHLAND Wir sind persönlich für Sie da: In Deutschland: 0800 5892821 kostenfrei In Österreich: 0800 121244 In Deutschland: kostenfrei

Mehr

Merkblatt zu den Erweiterungsprüfungen zum Abiturzeugnis in Griechisch - Lateinisch Hebräisch

Merkblatt zu den Erweiterungsprüfungen zum Abiturzeugnis in Griechisch - Lateinisch Hebräisch Dezernat 48 Postfach 59817 Arnsberg Merkblatt zu den Erweiterungsprüfungen zum Abiturzeugnis in Griechisch - Lateinisch Hebräisch 1. Allgemeine Hinweise 1.1 Grundlage der Anforderungen in den o. g. Erweiterungsprüfungen

Mehr

Gegenstand: Wiederholungskurs für die Erneuerung des Flug-/Fahrlehrerausweises (Segelflug + Ballon)

Gegenstand: Wiederholungskurs für die Erneuerung des Flug-/Fahrlehrerausweises (Segelflug + Ballon) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Sicherheit Flugbetrieb Richtlinie 318.35.300 D Gegenstand: Wiederholungskurs für die Erneuerung

Mehr

Antrag auf Erteilung / Erweiterung der Kunstflugberechtigung gemäß FCL.800 VO(EU) Nr. 1178/2011

Antrag auf Erteilung / Erweiterung der Kunstflugberechtigung gemäß FCL.800 VO(EU) Nr. 1178/2011 Name Vorname Straße, Haus-Nr. PLZ, Ort Telefon (freiwillige Angabe) Geburtsdatum Regierung von Oberbayern - Luftamt Südbayern - 80534 München Fax (freiwillige Angabe) Lizenz Nr. E-Mail (freiwillige Angabe)

Mehr

SRQ - Specification Related Question

SRQ - Specification Related Question SRQ-ID: 1202 Betrifft: Themenkreis PKI und Zertifikate Schlagwort zu Dokument / Datei (evtl. ersetzt SRQ) [gemx.509_tsp] Version 1.2.0 Bezug (Kap., Abschnitt, Tab., Abb.) 4.2.1, 5.2.1, 5.2.3, 5.2.6, 5.3.1,

Mehr

Theorieprüfung PPL(A), RPPL(A)

Theorieprüfung PPL(A), RPPL(A) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Sicherheit Flugbetrieb Richtlinie 318.11.320 D Theorieprüfung PPL(A), RPPL(A) (Flächenflugzeug)

Mehr

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Einführung Dieser Fragebogen soll dem an einer Ausbildung zum Flugzeugführer interessierten Nachwuchspiloten als Leitfaden bei der Bewertung von Flugschulen dienen.

Mehr

Untersuchungsbericht

Untersuchungsbericht Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Untersuchungsbericht Der Untersuchungsbericht wurde gemäß 18 FlUUG summarisch abgeschlossen, d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten. Identifikation Art des

Mehr

Staatliches Schulamt Nürtingen

Staatliches Schulamt Nürtingen Staatliches Schulamt Nürtingen Anlage a) Schulfremdenprüfung Realschule - Information Voraussetzungen zur Zulassung Die Realschulabschlussprüfung kann als Schulfremder ablegen, - wer die Prüfung nicht

Mehr

Privathubschrauberführer PPL(H)

Privathubschrauberführer PPL(H) Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Ausbildung zum Erwerb der Erlaubnis für Privathubschrauberführer PPL(H) bis hin zum Berufshubschrauberführer CPL(H) an unserer

Mehr

TÜV Rheinland: Gut vorbereitet in die Führerscheinprüfung gehen

TÜV Rheinland: Gut vorbereitet in die Führerscheinprüfung gehen TÜV Rheinland: Gut vorbereitet in die Führerscheinprüfung gehen 26.06.2015 Köln Jahr für Jahr machen bei TÜV Rheinland rund 250.000 junge Menschen die Führerscheinprüfung. Viele Bewerber haben zunächst

Mehr

Nachfolgend werden für die im Gebührenverzeichnis mit Rahmengebühren versehenen Amtshandlungen die jeweiligen Einzelgebühren festgelegt.

Nachfolgend werden für die im Gebührenverzeichnis mit Rahmengebühren versehenen Amtshandlungen die jeweiligen Einzelgebühren festgelegt. des Luftfahrt- Bundesamtes Die Erhebung von Kosten (Gebühren und Auslagen) durch das Luftfahrt-Bundesamt basiert auf der Kostenordnung der Luftfahrtverwaltung (LuftKostV) vom 14. Februar 1984 (BGBl. I

Mehr

Merkblatt. über die Externenprüfung zum Erwerb des. Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 oder 10

Merkblatt. über die Externenprüfung zum Erwerb des. Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 oder 10 Merkblatt über die Externenprüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 oder 10 entsprechend der Verordnung über die Externenprüfung zum Erwerb der Abschlüsse der Sekundarstufe I vom 22.10.2007

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. JAR-FCL 1 deutsch. LIZENZIERUNG VON PILOTEN (Flugzeug) TEIL 1 - BESTIMMUNGEN ABSCHNITT A - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

INHALTSVERZEICHNIS. JAR-FCL 1 deutsch. LIZENZIERUNG VON PILOTEN (Flugzeug) TEIL 1 - BESTIMMUNGEN ABSCHNITT A - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN INHALTSVERZEICHNIS JAR-FCL 1 deutsch LIZENZIERUNG VON PILOTEN (Flugzeug) TEIL 1 - BESTIMMUNGEN ABSCHNITT A - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN JAR-FCL 1.001 Begriffsbestimmungen und Abkürzungen 1-A-1 JAR-FCL 1.005

Mehr

in zweifelhaften Fällen kann bzw. muss der AME eine fachärztliche Abklärung bzw. zusätzliche Befunde veranlassen

in zweifelhaften Fällen kann bzw. muss der AME eine fachärztliche Abklärung bzw. zusätzliche Befunde veranlassen Notwendige Untersuchungen gemäß JAR-FCL 3 Allgemeine Regeln: bei gemäß ZLPV alt ausgestellten Scheinen gelten die Verlängerungsbedingungen gemäß JAR-FCL 3, d. h. in diesen Fällen ist eine Erstuntersuchung

Mehr

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger:

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Pinch-Hitter Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Lerne die Vorgänge beim Fliegen kennen und unterstütze bei der Cockpitarbeit! pinch hitter (Am.) - der Vertreter [ugs.] Bei

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Fremdsprachenkorrespondent/Geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Fremdsprachenkorrespondent/Geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Fremdsprachenkorrespondent/Geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin FremdSprPrV Ausfertigungsdatum: 23.12.1999 Vollzitat: "Verordnung über die

Mehr

Untersuchungsbericht

Untersuchungsbericht Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Untersuchungsbericht Der Untersuchungsbericht wurde gemäß 18 FlUUG summarisch abgeschlossen, d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten. Identifikation Art des

Mehr

Im Punkt 4) erhalten Sie eine Übersicht über die einzelnen Neuerungen und Antworten zu den wichtigsten Fragen.

Im Punkt 4) erhalten Sie eine Übersicht über die einzelnen Neuerungen und Antworten zu den wichtigsten Fragen. 1. Vorbemerkung Mit Veröffentlichung der Verordnung (EU) 2015/1088 am 07.07.2015 ergeben sich Neuerungen für Instandhaltungsbetriebe. Für die allgemeine Luftfahrt, speziell für die ELA1- und ELA2- Luftfahrzeuge

Mehr

Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern:

Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern: 1 Richtlinien : Stand vom 01. 01. 2007 Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern: 1. Ausbildung zum Segelflugzeugführer mit vereinseigenen Segelflugzeugen im Winden- und/oder im

Mehr

Merkblatt zur Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne berufliche Fortbildung nach der Berufstätigenhochschulzugangsverordnung BerufsHZVO

Merkblatt zur Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne berufliche Fortbildung nach der Berufstätigenhochschulzugangsverordnung BerufsHZVO Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium Friedrichstraße 14, 70174 Stuttgart Merkblatt zur Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne berufliche Fortbildung nach der Berufstätigenhochschulzugangsverordnung

Mehr

JAR und nationale Lizenzen

JAR und nationale Lizenzen 17.06.09HH JAR / FCL PPL Classrating (Reisemotorsegler / TMG Motorflug einmotorig bis 2t / SEP) Ausbildungsbeginn: 16 Jahre Tauglichkeitszeugnis Klasse II Flugzeit: min. 45 Std., davon 5 Std. auf Simulator

Mehr

PPL (A) nach EU FCL.205.A

PPL (A) nach EU FCL.205.A PPL (A) nach EU FCL.205.A Die Lizenz PPL A berechtigt, zum nichtgewerblichen Führen von Flugzeugen, die in Europa zugelassen sind. Sie ist in allen Europäischen Mitgliedstaaten ohne weitere Prüfungen gültig.

Mehr

Flugschule Letzte Aktualisierung Sonntag, 06. September 2015

Flugschule Letzte Aktualisierung Sonntag, 06. September 2015 Flugschule Letzte Aktualisierung Sonntag, 06. September 2015 Der Erwerb der Privatpilotenlizenz im FSV Bad Dürkheim e.v. Am 8. April 2013 wurden auch in Deutschland die neuen Ausbildungsrichtlinien für

Mehr

Persönliche Checkliste vor jedem Flug

Persönliche Checkliste vor jedem Flug Persönliche Checkliste vor jedem Flug Generelle Voraussetzungen Segelflugzeug Reisemotorsegler (TMG) Motorflugzeug (SEP) Dreiachs gesteuertes Ultraleicht (UL) Schleppflug Mitnahme von Passagieren Passagiermitnahme

Mehr

Hinweis: Reisepässe werden zentral von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Vorläufige Reisepässe werden von der Passbehörde hergestellt.

Hinweis: Reisepässe werden zentral von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Vorläufige Reisepässe werden von der Passbehörde hergestellt. Reisepass beantragen Deutsche Staatsangehörige müssen einen Reisepass mit sich führen und auf Verlangen vorzeigen, wenn sie über die Grenze der Bundesrepublik Deutschland ausreisen oder wieder einreisen.

Mehr

der Lizenz entsprechen: Luftrecht / betriebliche JAR-FCL 1.465 Anforderungen

der Lizenz entsprechen: Luftrecht / betriebliche JAR-FCL 1.465 Anforderungen - Erforderliche theoretische Kenntnisse und Verfahren für die Durchführung von theoretischen en für CPL, ATPL und Instrumentenflugberechtigungen JAR-FCL 1.465 Anforderungen Der Bewerber für eine CPL, ATPL

Mehr

INFO Mappe Privatpilotenausbildung

INFO Mappe Privatpilotenausbildung Fläming AIR GmbH Flugplatz Oehna 14913 Niedergörsdorf OT Zellendorf Tel. 033742/6170 www.flaemingair.de e-mail: edbo@flaemingair.de INFO Mappe Privatpilotenausbildung Ihren Traum vom Fliegen, gemeinsam

Mehr

GEBÜHRENORDNUNG. für den Verkehrslandeplatz Bonn/Hangelar. Teil l. Landegebühren

GEBÜHRENORDNUNG. für den Verkehrslandeplatz Bonn/Hangelar. Teil l. Landegebühren Flugplatzgesellschaft Hangelar mbh GEBÜHRENORDNUNG für den Verkehrslandeplatz Bonn/Hangelar Teil l Landegebühren 1. Allgemeines 1.1 Für Landungen von Luftfahrzeugen haben deren Halter oder Führer ein Entgelt

Mehr

Fragen und Antworten zum Thema Schwerbehinderung

Fragen und Antworten zum Thema Schwerbehinderung Kreis Borken Seite 1 von 7 Stand: Februar 2010 Fragen und Antworten zum Thema Schwerbehinderung Wann gelten Menschen nach dem Sozialgesetzbuch als behindert? Im Sozialgesetzbuch steht: Als behindert gelten

Mehr

Die telefonische Terminvereinbarung

Die telefonische Terminvereinbarung Die telefonische Terminvereinbarung Startseminar 1 Inhaltsverzeichnis Telefonische Terminvereinbarung... 1 Der Kunde erhebt Einwände... 4 Trotz Termin ist der Kunde nicht da... 6 Gesprächseröffnung Guten

Mehr

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Bezirkstagung BWLV Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Vorstellung meiner Person: Jürgen Niedecker geb.: 01.08.1960 wohne in Filderstadt/Plattenhardt

Mehr

Theorieausbildung: Einführung

Theorieausbildung: Einführung Theorieausbildung: Einführung Übersicht über die Ausbildung Stand: Januar 2013 Uwe Bodenheim SFG Wershofen e.v. Übersicht Segelflugausbildung Lizenzen und Berechtigungen Literatur/Lernmittel Segelflugausbildung

Mehr

(Segelflugausbildung) Vereinbarung zur Flugausbildung im Rahmen der ATO

(Segelflugausbildung) Vereinbarung zur Flugausbildung im Rahmen der ATO (Segelflugausbildung) Vereinbarung zur Flugausbildung im Rahmen der ATO Zwischen Deutscher Aero-Club Nordrhein-Westfalen e. V., Friedrich-Alfred-Str. 25, 47055 Duisburg - im Weiteren auch: Verband - und

Mehr

Vergleich der Lizenzen

Vergleich der Lizenzen Erhalt, Verlängerung und Erneuerung von en und für Privatflugzeug und Segelflugzeugführer Christian Herold Luftfahrtverband Berlin (LVB) Stand: Oktober 2006 Vergleich der en en Klasse GPL ICAO TMG Klasse

Mehr

telc Sprachenzertifikate

telc Sprachenzertifikate telc Sprachenzertifikate die Chance für Ihr Kind! Informationen für Eltern www.telc.net Die telc B1-Prüfung in Englisch hat mich bestärkt, meine Sprachkenntnisse weiter zu vertiefen. In Bewerbungen kann

Mehr

Anmeldemodalitäten und Voraussetzungen zur Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level nach Syllabus 2007

Anmeldemodalitäten und Voraussetzungen zur Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level nach Syllabus 2007 Anmeldemodalitäten und Voraussetzungen zur Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level nach Syllabus 2007 Voraussetzungen Um die Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level, ablegen zu dürfen,

Mehr

Leitfaden zur Einbürgerung einer Filipina. erstellt von Rainer Philips

Leitfaden zur Einbürgerung einer Filipina. erstellt von Rainer Philips Leitfaden zur Einbürgerung einer Filipina erstellt von Rainer Philips im Juni 2012 Vorwort Dieser Leitfaden stellt keine Rechtsberatung dar und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Er ist eine Zusammenfassung

Mehr

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Fachbezogene Berechtigung beruflich qualifizierter Personen zum Universitätsstudium INFORMATIONEN - 2 - Was bedeutet Fachbezogene Berechtigung zum Universitätsstudium? Seit dem Wintersemester 1996/97 können

Mehr

Präsidium der Wasserschutzpolizei Nordrhein-Westfalen

Präsidium der Wasserschutzpolizei Nordrhein-Westfalen Präsidium der Wasserschutzpolizei Nordrhein-Westfalen Polizeiliches Vorbeugungsprogramm Führerscheine und Patente im Sportbootbereich Gesetzliche Bestimmungen (Binnen) Für das Führen von Sportbooten auf

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 754 2013 Verkündet am 14. August 2013 Nr. 182 Änderung der Prüfungsordnung der Apothekerkammer Bremen für Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte Vom 24. April 2013

Mehr

Änderung luftrechtlicher Vorschriften zum 05. Dezember 2014 aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 (SERA-Verordnung)

Änderung luftrechtlicher Vorschriften zum 05. Dezember 2014 aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 (SERA-Verordnung) Änderung luftrechtlicher Vorschriften zum 05. Dezember 2014 aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 (SERA-Verordnung) 26.11.2014 AIC IFR 09 16 OCT 2014 Die Durchführungsverordnung (EU) Nr.

Mehr

Ein optimaler Schulungsablauf ist Ihnen bei der Flugschule Seeland garantiert.

Ein optimaler Schulungsablauf ist Ihnen bei der Flugschule Seeland garantiert. Fliegen lernen in der Flugschule Seeland Wie ein Vogel über den Wolken die grenzenlose Freiheit zu geniessen ist seit jeher ein Traum der Menschheit. Durch moderne Technik und fortschrittliche Ausbildungsmethoden

Mehr

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein Flugtraining Aschaffenburg Flugplatz Großostheim Tel. 06026-994994 Fax 06026-994996 E-mail: schule@ifr-flugtraining.de Internet: www.ifr-flugtraining.de Traumland USA Wir helfen Ihnen bei dem Erwerb von

Mehr

Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union)

Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union) Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union) Sprechzeiten (telefonisch): Montag und Freitag von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr Mittwoch von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr Sprechtage

Mehr

General Aviation ROAD SHOW 2015

General Aviation ROAD SHOW 2015 Manfred Kunschitz Generalsekretär des ÖAeC General Aviation ROAD SHOW 2015 Stand der Informationen: 30 OCT 2015 INHALTE 2 Implementierung 1178/2011 / Conversion Report Lizenzen / Ausbildungsorganisationen

Mehr

Luftfahrtbehörde Schleswig Holstein

Luftfahrtbehörde Schleswig Holstein Luftfahrtbehörde Schleswig Holstein INFORMATIONSBLATT Ausarbeitung zur Rechtslage Fliegen gegen Entgelt (non commercial) Inhalt: 1. Einleitung Verordnungslage 2 2. Flugbetriebsrechtliche Genehmigung 2

Mehr

PARLAMENT DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT

PARLAMENT DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT PARLAMENT DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT 20. NOVEMBER 2006 - DEKRET ÜBER DAS STATUT DER SPORTSCHÜTZEN Sitzungsperiode 2006-2007 Dokumente des Parlamentes : 74 (2006-2007) Nr. 1 Dekretvorschlag 74 (2006-2007)

Mehr

Gefahrgutbeauftragte. Merkblatt zur Bestellung, Prüfung, Schulung und Schulungsnachweis

Gefahrgutbeauftragte. Merkblatt zur Bestellung, Prüfung, Schulung und Schulungsnachweis Gefahrgutbeauftragte Merkblatt zur Bestellung, Prüfung, Schulung und Schulungsnachweis Inhaltsverzeichnis 1. Rechtsgrundlagen 3 2. Bestellung von Gefahrgutbeauftragten 3 3. Befreiungen von der Pflicht

Mehr

EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013. Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen

EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013. Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013 Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen Termine: Die EU-Verordnung EU VO 1178/2011 ist in Kraft. Hiervon sind alle Piloten betroffen

Mehr

Weiterbildung der Berufskraftfahrer

Weiterbildung der Berufskraftfahrer Weiterbildung der Berufskraftfahrer Antworten auf häufig gestellte Fragen. K. Willems - abgeändert 18/08/2011 1. Muss ich den Kode 95 jetzt schon in den Führerschein eintragen lassen? NEIN, das ist nicht

Mehr

Language Proficiency - Vorbereitungskurs

Language Proficiency - Vorbereitungskurs Voice Refresher Voice Refr. 1/14 Dienstag und Mittwoch, 21. und 22. Januar 2014 Voice Refr. 2/14 Dienstag und Mittwoch, 11. und 12. Februar 2014 1900 Theorielokal Instruktor: Tom Rufer Kosten: Fr. 120.

Mehr

Antrag auf Förderung interner Weiterbildungen von Jugendeinrichtungen

Antrag auf Förderung interner Weiterbildungen von Jugendeinrichtungen Eingang: Ihr Ansprechpartner: Sonia Drouven Tel. +32 (0)87/596 325 (Mo. 09.30-16.30 Uhr sowie Di., Do. & Fr. 09.30-14.30 Uhr) Fax +32 (0)87/556 476 E-Mail: sonia.drouven@dgov.be Gospertstraße 1, 4700 Eupen

Mehr

Verordnung über Flugfunkzeugnisse (FlugfunkV)

Verordnung über Flugfunkzeugnisse (FlugfunkV) Verordnung über Flugfunkzeugnisse (FlugfunkV) "Verordnung über Flugfunkzeugnisse vom 20. August 2008 (BGBl. I S. 1742), die durch Artikel 1 der Verordnung vom 31. März 2009 (BGBl. I S. 746) geändert worden

Mehr

Nachweis der Sprachkenntnisse und der staatsbürgerlichen Kenntnisse. Fachtagung Einbürgerung fördern am 10. Juni 2013

Nachweis der Sprachkenntnisse und der staatsbürgerlichen Kenntnisse. Fachtagung Einbürgerung fördern am 10. Juni 2013 Nachweis der Sprachkenntnisse und der staatsbürgerlichen Kenntnisse Fachtagung Einbürgerung fördern am 10. Juni 2013 1 Das Angebot der Volkshochschulen im Rahmen der Einbürgerung Vorbereitung u. Durchführung

Mehr

Übermorgen geht s los!

Übermorgen geht s los! AUSTRO CONTROL Season Opener 06.04.2013 Übermorgen geht s los! Einführung der EASA-Regeln In Deutschland Egon Schmaus Referent Ausbildung im BWLV AUSTRO CONTROL Season Opener 06.04.2013 Wer steht denn

Mehr

Geschäftsordnung. des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig)

Geschäftsordnung. des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig) Geschäftsordnung des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig) zu 7 der Satzung des Luftsportvereins Quakenbrück e.v.

Mehr

Das Kind weist ausreichende Fertigkeiten in der Addition und Subtraktion auf, kann also in der Regel Aufgaben wie und 70-7 richtig lösen.

Das Kind weist ausreichende Fertigkeiten in der Addition und Subtraktion auf, kann also in der Regel Aufgaben wie und 70-7 richtig lösen. Einführung Das Einmaleins wird häufig in der dritten Klasse eingeführt und entsprechend gute Kenntnisse in diesem Bereich erleichtern das Lösen vieler Aufgaben. Weiterhin wird ab der vierten Klasse das

Mehr

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g zwischen Luftsportverein Osthofen e.v. (nachfolgend LSV Osthofen genannt) vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand (Anschrift und Namen gem. Vereinsregister)

Mehr

WO? Im Oberstraße KÖLN. Anfahrt: s.dort. WANN? MO/DI 19. und 20. Nov, 2012

WO? Im  Oberstraße KÖLN. Anfahrt: s.dort. WANN? MO/DI 19. und 20. Nov, 2012 FLUGLEHRER-Fortbildungslehrgang gem. 96 Abs.4 Nr.2 LuftPersV sowie nach JAR-FCL 1.355 Abs. (a) Nr. 2 und JAR-FCL 2.355 Abs. (a) Nr. 2 anerkannt durch Bez. Reg. DUS unter AZ: sowie DAeC für FI/Luftsportgeräte

Mehr

Berufskraftfahrerqualifikation / Schlüsselziffer 95

Berufskraftfahrerqualifikation / Schlüsselziffer 95 Berufskraftfahrerqualifikation / Schlüsselziffer 95 Am 10.09.2008 ist das neue Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) für die Fahrerlaubnisklassen D1, D1E, D und DE und am 10.09.2009 für die Fahrerlaubnisklassen

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 22 OCT 2015 gültig ab: sofort 2-219-15 Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Tübingen über die Genehmigung einer zentralen Ausbildungsorganisation (ATO) für Prüfer Heißluft-/Gasballon,

Mehr

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Sicherheit Flugbetrieb Richtlinie 318.11.000.20 D / O-018 D Gegenstand: Übergangsregelung

Mehr

Erwerb englischer Sprachkenntnisse Modul 6 Führung und Organisation

Erwerb englischer Sprachkenntnisse Modul 6 Führung und Organisation Erwerb englischer Sprachkenntnisse Modul 6 Führung und Organisation Besuch eines fachsprachlichen Englischkurses des Sprachenzentrums der TU Dortmund mit Abschlussprüfung Alternativ: Absolvierung des Test

Mehr

CB-IR(A) Der einfache Weg zur vollwertigen Instrumentenflugberechtigung

CB-IR(A) Der einfache Weg zur vollwertigen Instrumentenflugberechtigung Kompetenzbasierte Instrumentenflugberechtigung CB-IR(A) Seite 1 von 9 CB-IR(A) Der einfache Weg zur vollwertigen Instrumentenflugberechtigung Sehr geehrte/r Interessent/in, vielen Dank für Ihr Interesse

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation (Approved Training Organisation, ATO) gemäß 5 Abs. 1 des Luftverkehrsgesetzes (LuftVG) in Verbindung mit ORA.ATO.105 ff.

Mehr

Mainz Merkblatt Stand

Mainz Merkblatt Stand Erteilung einer Fahrlehrerlaubnis Wer Personen ausbildet, die eine Erlaubnis zum Führen von Kraftfahrzeugen nach 2 des Straßenverkehrsgesetzes erwerben wollen (Fahrschüler), bedarf der Fahrlehrerlaubnis.

Mehr

Fragen und Antworten zu den Thailändischen Visa

Fragen und Antworten zu den Thailändischen Visa Fragen und Antworten zu den Thailändischen Visa Frage: Ich würde gerne zwei Wochen auf Urlaub nach Thailand fahren. Ich bin Inhaber eines österreichischen Passes. Brauche ich ein Visum? Antwort: Österreicher

Mehr

Gültigkeit ab WiSe 2014/15 ZULASSUNGSORDNUNG

Gültigkeit ab WiSe 2014/15 ZULASSUNGSORDNUNG 1 ZULASSUNGSORDNUNG für die Bachelorstudiengänge des Fachbereichs Design der Hochschule Fresenius, University of Applied Sciences, in der Fassung vom 07.08.2014 Aufgrund des 20 Abs. 1 Hessisches Hochschulgesetz

Mehr

Der Gefahrgutbeauftragte

Der Gefahrgutbeauftragte Ihr Ansprechpartner: Sabine Voigt 02931/878-253 Fax: 02931/878-285 E-Mail: voigt@arnsberg.ihk.de Der Gefahrgutbeauftragte (Sicherheitsbeauftragter für die Beförderung gefährlicher Güter) Rechtliche Grundlage

Mehr

Polizeipräsidium Frankfurt am Main - Luftsicherheitsbehörde -

Polizeipräsidium Frankfurt am Main - Luftsicherheitsbehörde - Polizeipräsidium Frankfurt am Main - Luftsicherheitsbehörde - Antrag auf Zuverlässigkeitsüberprüfung gemäß 7 Luftsicherheitsgesetz Wichtige Information zur Antragstellung 1. Allgemeine Hinweise Die Luftsicherheitsbehörden

Mehr

Intensivkurs Chinesisch FAQ Thema

Intensivkurs Chinesisch FAQ Thema Intensivkurs Chinesisch FAQ Thema S. Allgemeine Fragen 1 Vor dem Kurs 4 Während des Kurses 5 Allgemeine Fragen 1) Wann beginnen die Mandarin-Anfängerkurse? Starttermine Anfängerkurs Mandarin 2015 5. Januar

Mehr

Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers

Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers Mit diesem Merkblatt will Sie das Bundesverwaltungsamt über die Möglichkeiten der Einreise von Familienangehörigen des Spätaussiedlers informieren.

Mehr

Persönliche Checkliste vor jedem Flug

Persönliche Checkliste vor jedem Flug Persönliche Checkliste vor jedem Flug Generelle Voraussetzungen Segelflugzeug Reisemotorsegler (TMG) Motorflugzeug (SEP) Dreiachs gesteuertes Ultraleicht (UL) Freiballon Schleppflug ( 84) Mitnahme von

Mehr

Untersuchungsbericht

Untersuchungsbericht Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Untersuchungsbericht Der Untersuchungsbericht wurde gemäß 18 FlUUG summarisch abgeschlossen, d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten. Identifikation Art des

Mehr

Informationen zur Bachelorarbeit

Informationen zur Bachelorarbeit Informationen zur Bachelorarbeit Bachelorstudiengang Psychologie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Prof. Dr. Jochen Musch, 2.8.2016 Bachelorarbeit Lern- und Kompetenzziele Bearbeitung eines wissenschaftlichen

Mehr

Kriterien für die schriftliche Leistungsmessung moderne Fremdsprachen. (Französisch)

Kriterien für die schriftliche Leistungsmessung moderne Fremdsprachen. (Französisch) Kriterien für die schriftliche smessung moderne Fremdsprachen (Französisch) 1. Aufgabenbereiche Alle Anforderungsbereiche (s. Punkt 4. Anforderungsbereiche) werden in den Klassenarbeiten abgedeckt; es

Mehr