Agenda INSIGHTS JULI 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Agenda INSIGHTS JULI 2015"

Transkript

1 Insights Juli 2015

2 Agenda INSIGHTS JULI Medieninnovations-Monitoring: Treiber, Trends und Ansätze Snapchat Discover: Die Blaupause für Facebooks Instant Articles 2

3 Trends und Ansätze 2015 (I) Entwicklungen im Messaging-Bereich Nutzung Dark Social-Bereich (z.b. WhatsApp) wird als Quelle für News und Information immer wichtiger Apps wie WhatsApp und Snapchat dienen als neuer Nachrichten-Kanal für Nutzer Medienunternehmen können Nutzer binden und direkten Kontakt intensivieren Technik Umständliche Handhabung für Redaktion bzgl. WhatsApp: WhatsApp-Gruppen sind auf 250 Teilnehmer begrenzt Dienstleister bieten automatischen Versand von WhatsApp-Nachrichten an Services ermöglichen Echtzeit Übersetzung Inhalte Dienste wie WhatsApp dienen vornehmlich der privaten Kommunikation unter Freunden Redaktionen senden Teaser, Links und Hintergrundinformationen an Abonnenten WhatsApp-Nutzer wollen Informationen zu bestimmten Ereignissen Ökonomie Nachrichten lassen sich für Redaktionen (noch) nicht monetarisieren Snapchat verfügt in USA über Bezahlfunktion Snapcash, es bleibt jedoch abzuwarten, wie diese Funktion für Medienanbieter nutzbar ist Werbekunden-Akzeptanz? 3

4 Trends und Ansätze 2015 (II) Bereits sechs Prozent nutzten 2014 WhatsApp als News- und Infoquelle in Deutschland 4

5 Trends und Ansätze 2015 (III) WhatsApp wird zum neuen Nachrichten-Kanal für Medien zu ihren Nutzern. Facebook-Konkurrenz? 5

6 Trends und Ansätze 2015 (IV) Snapchat bzw. Snapchat Discover attackiert etablierte Medienplattformen durch neuen Abodienst 6

7 Trends und Ansätze 2015 (V) Automatische Übersetzung in Echtzeit als Ersatz für Reporter? Skype bietet Live-Telefonat-Übersetzungen 7

8 Trends und Ansätze 2015 (VI) Klassifikation von Innovationen im Messagingbereich: Messenger senden Medieninhalte direkt an Nutzer 8

9 Trends und Ansätze 2015 (VII) Entwicklungen im Videobereich Nutzung Online-Videonutzung nimmt insbesondere in der jungen Zielgruppe stark zu: 40% der 18- bis 29-jährigen deutschen Onliner nutzen YouTube mindestens täglich Video-Portale, Mediatheken und Video- Streaming (VoD) werden immer beliebter Parallelnutzung von Fernsehen und Internet Technik Neue Apps ermöglichen Live-Streaming, Zuschauer können in Echtzeit per Chatfunktion kommentieren Twitter launcht Curator und Periscope Inhalte Video-Portale (z.b. YouTube) bieten neuen Persönlichkeiten eine Plattform um Inhalte zu vielfältigen Themen zu verbreiten Live-Events und Blockbuster nach wie vor im linearen Fernsehen Second Screen-Angebote werden in TV- Sendungen integriert (z.b. Rising Star) Ökonomie Multichannel-Netzwerke stellen funktionierendes Vermarktungsmodell für Online-Video YouTube plant kostenpflichtiges Abomodell 9

10 Trends und Ansätze 2015 (VIII) Netflix wird ubiquitär: Mit speziellem Knopf auf den Fernbedienungen bei Panasonic, Philips, Sony, Toshiba 10

11 Trends und Ansätze 2015 (IX) YouTube liegt nicht nur bei jungen Zielgruppen voll im Trend: Auch bei den 30-49jährigen nutzen 16% täglich 11

12 Trends und Ansätze 2015 (X) Etablierte TV-Marken tun sich schwer, Reichweite auf YouTube aufzubauen YouTuber werden zu Marken 12

13 Trends und Ansätze 2015 (XI) Livestreaming wird Mainstream Eine ganze Reihe neuer Diensten erlaubt alternatives Livestreaming 13

14 Trends und Ansätze 2015 (XII) Twitter entwickelt TV Timeline für die leichtere Second Screen- Nutzung der Fernsehzuschauer 14

15 Trends und Ansätze 2015 (XIII) Facebook-App RIFF ermöglicht die Produktion kollaborativer Filme 15

16 Trends und Ansätze 2015 (XIV) Kong (von Path) ist ein Selfie-GIFmaker 16

17 Trends und Ansätze 2015 (XV) Videobooks kombinieren Text, Videos, Fotos und andere Darstellungsweisen für ein neues Leseerlebnis 17

18 Trends und Ansätze 2015 (XVI) Klassifikation von Innovationen im Videobereich: Livestreaming und das Ende der Broadcaster-Hoheit 18

19 Trends und Ansätze 2015 (XVII) Entwicklungen im Audiobereich Nutzung Analoge Radiogeräte stark verbreitet: Internetradio und DAB+ meist genutzte Digitalradios Radio hat einen festen Platz im Alltag der deutschen Jugendlichen Für Hörer verlieren Plattformen und Übertragungswege an Bedeutung, inhaltlicher Nutzen gewinnt an Relevanz Technik UKW hat leistungsfähige Konkurrenz: Musik- Streaming, Audio Guides, Hörbuch-Plattformen per App: Sie ermöglichen interaktive, personalisierte und soziale Radionutzung Apple Watch und Smart TV dienen als zusätzliche Nutzungszugänge/Endgeräte Apps revolutionieren In Car Entertainment Inhalte Innovative, übergreifende Themen sind im Audiobereich nicht festzustellen Bei der Auswahl von Musikinhalten orientieren sich Programmveranstalter u.a. an den beliebtesten online gestreamten Hits ( Spotify Charts ) Ökonomie Innovative Erlösmodelle im Audiobereich liegen vor allem im Bereich Abonnements Nicht nur YouTube plant kostenpflichtige, werbefreie Offline-Nutzung von Musikvideos, auch Apple Itunes Radio und qualitativ hochwertige Dienste wie TIDAL kommen in den Markt 19

20 Trends und Ansätze 2015 (XVIII) Der klassische Radiomarkt ist inzwischen deutlich erweitert zu einem komplexen Audio-Universum 20

21 Trends und Ansätze 2015 (XIX) Neue Verbreitungswege: Antenne Bayern sowie radioplayer.de sind bereits auf Apple Watch präsent 21

22 Trends und Ansätze 2015 (XX) Apple verändert Musikservice und App deutlich: Musikstreaming wird elementarer Teil von itunes 22

23 Trends und Ansätze 2015 (XXI) Radio-App Radio.likemee von Regiocast: Auch deutsche Anbieter mit Personalisierungsfunktionen 23

24 Trends und Ansätze 2015 (XXII) Apps und Streaming revolutionieren Autoradio Sender müssen auf neuen Plattformen präsent sein 24

25 Trends und Ansätze 2015 (XXIII) Initiative: Neues Angebot als Konkurrenz für etablierte Radio- Aggregatoren 25

26 Trends und Ansätze 2015 (XXIV) Klassifikation von Innovationen im Audiobereich: Alte Inhalte auf neuen Plattformen & Personalisierung 26

27 Snapchat Discover: Die Blaupause für Facebooks Instant Articles (I) Instant Articles vs. Snapchat Discover Die Einführung so genannter Instant Articles auf Facebook, bei denen Medienhäuser ganze Multimedia-Artikel direkt auf der sozialen Plattform einstellen können, hat die Branche in helle Aufregung versetzt. Dabei wird das Prinzip bereits seit Beginn des Jahres erfolgreich eingesetzt und zwar von der Messaging-App Snapchat. Der Kampf beider Systeme ist völlig offen. Snapchat Discover nennt sich das Feature, das Medienhäusern ermöglicht, innerhalb der App eigene Inhalte zu veröffentlichen. Bislang wird Discover von elf namhaften Medienpartnern genutzt: CNN, MTV, Cosmopolitan, Daily Mail, Bleacher Report, Food Network, National Geographic, People, Vice, Yahoo und Fusion. Das Ganze funktioniert selbstredend nach dem Prinzip, das Snapchat besonders bei Teenagern beliebt gemacht hat: Ebenso wie die mit der App verschickten Nachrichten verschwinden auch die Medieninhalte nach einem Tag. Dann werden sie durch neue Artikel ersetzt. Fast wie bei einer (gedruckten) Zeitung. Quelle: Articles

28 Snapchat Discover: Die Blaupause für Facebooks Instant Articles (II) Auf mobile Nutzung zugeschnitten und auf junge ZG abgestimmt Snapchat Discover ist besonders aus zwei Gründen interessant: Es handelt sich dabei um ein allein für die mobile Nutzung zugeschnittenes Produkt. Außerdem erreichen die Medien die Nutzer auf diese Weise dort, wo sie sich ohnehin aufhalten: auf einem mobilen Endgerät in einer bestehenden App. Der Download einer zusätzlichen App ist nicht erforderlich. Genau das macht Facebook nun auch mit Instant Articles. Statt allein mit Inhalten gefüllt zu werden, die bereits woanders publiziert worden sind, will das soziale Netzwerk künftig Inhalte aus erster Hand bieten. Das würde die Bindung der Nutzer an die Plattform erhöhen und damit die Verweildauer und die wiederum ist nicht unerheblich für die Werbevermarktung. Unklar ist derzeit noch, wie sich die Einführung der Instant Articles auf Snapchat Discover auswirkt. Der Platzhirsch in Sachen Social Networks dürfte dem kleineren Konkurrenten durchaus Publikum streitig machen, auch wenn Facebooks Launchpartner bislang eine unterschiedliche Klientel ansprechen. Von "New York Times", "National Geographic", Buzzfeed, NBC, "The Atlantic", "The Guardian", BBC News, "Spiegel" und "Bild" ist eigentlich nur Buzzfeed dezidiert auf eine junge Leserschaft ausgerichtet. Quelle: Articles

29 Snapchat Discover: Die Blaupause für Facebooks Instant Articles (III) Aufholjagd von Snapchat vs. Facebook Doch der Kampf ist keineswegs entschieden, bevor er richtig begonnen hat. Erstens will Snapchat sich dezidiert von Social-Media-Plattformen differenzieren ("Um festzulegen, was wichtig ist, vertrauen wir Redakteuren und Künstlern, nicht Klicks und Shares", heißt es in der Beschreibung von Snapchat Discover). Außerdem sind die Kennzahlen von Snapchat beeindruckend. Gerade bei Teenagern erfreut sich die App sehr großer Beliebtheit. 41 Prozent aller US-Teenager zwischen 13 und 17 verwenden Snapchat, 11 Prozent davon benutzen die App sogar am häufigsten. Facebook liegt weit vorne - der Abstand ist jedoch nicht mehr so exorbitant wie noch vor einigen Jahren. Zudem legt Snapchat ein beeindruckendes Wachstum hin: im 1. Quartal 2015 wuchs die App um 45 Prozent und damit nur unwesentlich langsamer als der Facebook-Messenger (53 Prozent). Quelle: Articles

30 Snapchat Discover: Die Blaupause für Facebooks Instant Articles (IV) Verlagsinhalte als begehrtes Produkt bei Digitalunternehmen Fakt ist: Mit seiner jungen, mobil äußerst aktiven Nutzerschaft erzielt Snapchat teilweise gigantische Reichweiten. Ein Beispiel: Nutzer können bei bestimmten Anlässen eigene Beiträge posten, die dann in einer Reihe mit anderen Snaps zu diesem Thema angezeigt werden. Snapchat nennt dieses Allokationsmuster "Our Story". Ein solcher Beitrag zu einem Schneesturm in New York kam im Januar auf knapp 25 Millionen Views. Wie besonders in den vergangenen Wochen deutlich wurde, steht Snapchat Discover an der Spitze einer Bewegung, die nun so richtig Fahrt aufzunehmen scheint. Verlagsinhalte sind heiß begehrt bei Digital-Unternehmen wie Pocketstory, Blendle, Readly und eben Snapchat und Facebook. Weil diese den Medienunternehmen mittlerweile bei der Vermarktung recht weit entgegenkommen, könnte aus den neuen Partnerschaften für die Verlage tatsächlich so etwas wie ein Geschäftsmodell entstehen. Die Zukunft hat gerade erst begonnen. Quelle: Articles

Medieninnovations-Monitoring: Treiber, Trends und Ansätze 2015

Medieninnovations-Monitoring: Treiber, Trends und Ansätze 2015 Medieninnovations-Monitoring: Treiber, Trends und Ansätze 2015 29. April 2015, media.innovations Medieninnovationstag der BLM, Prof. Dr. Klaus Goldhammer, Tim Prien, Jan Schlüter, Goldmedia GmbH Strategy

Mehr

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 1 Agenda STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 2 SOM Media Activity Guide 2014 (II) Tagesreichweiten: TV führend bei

Mehr

Apps Mindshare MindMinutes. Wien, März 2015

Apps Mindshare MindMinutes. Wien, März 2015 Apps Mindshare MindMinutes Wien, März 2015 Summary Die Mehrheit (88%) der 15-49jährigen Österreicher haben bereits ein Smartphone und auch mehr als die Hälfte (54%) sind bereits im Besitz eines Tablets.

Mehr

Studien News. Juni 2015

Studien News. Juni 2015 Studien News Juni 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JUNI 2015 - Studie: Mobile Activity Trends 2015 I - Tomorrow Focus Studie: Video Effects 2015 - IP Trendline: Potenziale kostenpflichtiger Online-Videotheken

Mehr

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps?

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Medientage 2012 Marcus Worbs-Remann, Partner München, 25. Oktober 2012 Smart-TV Apps was steckt dahinter? Smart-TV Portale bieten eine

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld

TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld Thomas Wedl Country Manager Cellular CEE WER WIR SIND Full-Service Agentur für Mobile, Multichannel und Smart-Screens Alles aus einer Hand: Beratung,

Mehr

Codebuch Inhaltsanalyse

Codebuch Inhaltsanalyse Codebuch Inhaltsanalyse 1 Allgemeine Angaben zum Fernsehsender... IV 1.1 Name des Fernsehsenders... IV 1.2 Organisationsform... IV 1.3 Programmangebot... IV 1.4 Verbreitung... IV 1.5 Marktanteil... IV

Mehr

Second Screen Status Quo & Aussichten 14. 9. 2012

Second Screen Status Quo & Aussichten 14. 9. 2012 Facebook Screen Status Quo & Aussichten 14. 9. 2012 Facebook London 2012 Abschlussfeier Facebook Das ARD Kommentatorenteam kommentiert fleißig...vielleicht zu fleißig... ...währenddessen auf der Fanpage

Mehr

Connected TV - The next Big Screen. Simon Jordi, 20. November 2014

Connected TV - The next Big Screen. Simon Jordi, 20. November 2014 Connected TV - The next Big Screen Simon Jordi, 20. November 2014 Der Medienwandel zu Multiscreen Vom Newspaper zum Connected TV 2014 Goldbach Audience 2 Kein Stein bleibt auf dem anderen Die technikgetriebene

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Studien News. März 2015

Studien News. März 2015 Studien News März 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS MÄRZ 2015 - Markenstudie Brandshare: Wertschätzung der Kunden durch Marken - Studie: Senioren in der digitalen Welt - Initiative Studie: My Screens 2014/02

Mehr

Online-Strategien von Print-Verlagen Vortrag Bremer Verlagstreffen. Bremen, den 12.11.2007

Online-Strategien von Print-Verlagen Vortrag Bremer Verlagstreffen. Bremen, den 12.11.2007 Vortrag Bremer Verlagstreffen Bremen, den 12.11.2007 Seit 1985 beraten wir Medienunternehmen, seit Ende der 90er Jahre mit starkem Schwerpunkt Online Unternehmensberatung Personalberatung Personalentwicklung

Mehr

Stabile Reichweite, aber Nutzungsdauer unter Druck

Stabile Reichweite, aber Nutzungsdauer unter Druck martin.baumgartner@swissradioworld.ch 21. August 2013 Radioreichweite und Nutzung Schweiz Stabile Reichweite, aber Nutzungsdauer unter Druck Radio Reichweite nach Altersgruppen in Prozent Radio Nutzungsdauer

Mehr

Auszug. Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage. Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle

Auszug. Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage. Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle 1 Executive Summary... 1 1.1 Über den vorliegenden Report... 1 1.2 Das mobile Internet

Mehr

Bewegtbildmonetarisierung

Bewegtbildmonetarisierung Bewegtbildmonetarisierung 10 Trends der kommenden 24 Monate Holger Schöpper Eine qualitative Erhebung Mitgliederbefragung zu den wichtigsten Entwicklungen der kommenden 24 Monate Zusammenfassung in 10

Mehr

Apps auf alles Displays Die Revolution der Mediennutzung setzt sich fort?

Apps auf alles Displays Die Revolution der Mediennutzung setzt sich fort? Die Anzahl der internetfähigen Geräte war bereits in 2010 höher als die Weltbevölkerung und wird weiter stark wachsen 2003 2010 2015 Apps auf alles Displays Die Revolution der Mediennutzung setzt sich

Mehr

Redaktion (Print, Online, TV, Radio)

Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienunternehmen Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Storytelling für den Journalismus Crossmediale Themenentwicklung Crossmediales Storytelling Crossmedia:

Mehr

Wer schaut noch Nachrichten?

Wer schaut noch Nachrichten? Wer schaut noch Nachrichten? Zur Nutzung von Angeboten, Plattformen und Geräten für Nachrichten. Trendforum TV News about TV News RTL Journalistenschule Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen Dr.

Mehr

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Virales Marketing mit Smartphones Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Über Onwerk Was ist ein Smartphone? Eigene Inhalte auf dem Telefon Statistiken Virales Marketing Mobiles virales Marketing Beispiel

Mehr

Toshiba Places Download- und Serviceplattform geht online

Toshiba Places Download- und Serviceplattform geht online Toshiba Places Download- und Serviceplattform geht online Umfassendes und nutzerfreundliches Online-Portal mit einmaliger Registrierung und einfachem Austausch zwischen Services und Geräten Rom / Volketswil,

Mehr

Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte

Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte M7 Deutschland Digitale Multi-Plattform-Services Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte 20. März 2015 Lukas Pachner Director Channel Management Eviso Austria Die M7 Group S.A. Über die

Mehr

News-Apps Rhein Main Presse

News-Apps Rhein Main Presse News-Apps Rhein Main Presse Yvonne Abbel 25. September 2012 Verbreitung mobiler Endgeräte nimmt zu Online-Möglichkeiten >> 37 % ca. 470.000 12% ca. 150.000 Smartphone 37% der Deutschen besitzen ein Smartphone

Mehr

Ist da jemand, der mich hört?

Ist da jemand, der mich hört? Christoph Breit Projektstelle Social Media und Networkmanagment Ist da jemand, der mich hört? Öffentlichkeit 2.0 die Zeiten ändern sich die Zeiten ändern sich Mediennutzung geht von offline Mediennutzung

Mehr

AppMachine. Einfach Bausteine kombinieren THE NEXT STEP IN APP BUILDING. Bauen Sie Ihre eigenen Apps. iphone & Android. 100% native Apps.

AppMachine. Einfach Bausteine kombinieren THE NEXT STEP IN APP BUILDING. Bauen Sie Ihre eigenen Apps. iphone & Android. 100% native Apps. AppMachine.com AppMachine THE NEXT STEP IN APP BUILDING Einfach Bausteine kombinieren Nutzen Sie 24 verschiedene Komponenten, um Ihre App zu bauen. Bauen Sie Ihre eigenen Apps. Ohne Programmierkenntnisse.

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends der kommenden Jahre. An diesen Trends kommen Marketer in naher Zukunft kaum vorbei aufbereitet

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO re-lounge GmbH MEDIENBÜRO Social Media Hype oder Maust-have? X 26.01.2013 // FACHMESSE I+E 01 Ansprechpartner Christian Iannarone // Projektmanager 3 02 Social Media Hype oder Must-have 4 Social Media

Mehr

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Das Online Universum Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,59 Mio. Gesamtbevölkeru ng 73,36

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Chart Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen und Jahren

Mehr

advertiser media kit 2015

advertiser media kit 2015 advertiser media kit 2015 MADVERTISE MEDIA FACTS MADVERTISE MEDIA FACTS publisher übersicht PREMIUM PUBLISHER im überblick Meine Stadt Azubi App Job App MTV.de MTV Play VIVA.tv VIVA.charts Comedy Central

Mehr

Die Macht des zweiten Bildschirms

Die Macht des zweiten Bildschirms SECOND SCREEN ZERO Die Macht des zweiten Bildschirms Frageninventar, Management Report Juni 2012 2012 Copyright Anywab GmbH, www.anywab.com ÜBERSICHT DER FRAGENBLÖCKE DER STUDIE SECOND SCREEN ZERO 1. Themenblock

Mehr

Mediadaten antenne.de 2014

Mediadaten antenne.de 2014 Mediadaten antenne.de 2014 5. März 2014 SpotCom GmbH & Co.KG - Partner für Hörfunk, Media und Consulting. Antenne.de - die stärkste Radioseite Deutschlands antenne.de ist Deutschlands reichweitenstärkste

Mehr

Original YouTube Channel Mediahype oder strategische Option? 22.04.2013. 2013 Endemol beyond GmbH

Original YouTube Channel Mediahype oder strategische Option? 22.04.2013. 2013 Endemol beyond GmbH Original YouTube Channel Mediahype oder strategische Option? 22.04.2013 Endemol Endemol ist die größte unabhänge Produktionsfirma der Welt 2 Endemol beyond Digital and Content Driven Advertising Unit of

Mehr

Erfolgsfaktoren von Nachrichtenapps

Erfolgsfaktoren von Nachrichtenapps Erfolgsfaktoren von Nachrichtenapps Ein Vergleich Deutschland - USA 1 Mainz 25.09.2012 H.-W. Nienstedt Initiative Mainzer Medienwirtschaft USA setzen Maßstäbe in den Medien und im Internet Globale Medien

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Anhangsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis VII IX XXV XXVII XXIX XXXI Einleitung 1 1. Kapitel: Management externer Anwälte als Teil des

Mehr

Inhalt. Ausdruck vom 4.6.2008

Inhalt. Ausdruck vom 4.6.2008 Inhalt Vorwort 1 I. Dramatische Ethik was ist das? 5 II. Menschliches Handeln in seiner dramatischen Wirkungsgeschichte 11 1. Von der Grundspannung im Wesen der Freiheit 11 2. Der Kampf ums Dasein 14 3.

Mehr

Web Video. Video Webcasting, Webcasting, Broadcast Internet, IPVBI, TinyTV, Switched Digital Video,

Web Video. Video Webcasting, Webcasting, Broadcast Internet, IPVBI, TinyTV, Switched Digital Video, Fernsehen und Video auf Abruf - Kannibalisierung oder Wachstumschance für die Entertainment-Branche? München, 9. November 2007 Wovon sprechen wir eigentlich? TV-based VOD, VoD, On-Demand Television, Movies-on-Demand,

Mehr

Grundlagen Crossmedia und integrierte Kommunikation Semesterprojekt Digitale Zeitung

Grundlagen Crossmedia und integrierte Kommunikation Semesterprojekt Digitale Zeitung Grundlagen Crossmedia und integrierte Kommunikation Semesterprojekt Digitale Zeitung Magdalena Meng & Sandra Heidenreich FH Trier Intermediales Design 2. Semester SS2010 Prof. Dipl. Des. Tom Hirt Zeitung

Mehr

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei!

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Mit Ihrer eigenen Facebook-App für Apple und Android, Ihrer mobilen Website und Ihren eigenen RSS-Kanal: Jetzt ganz einfach mit tobit

Mehr

Social Media - Trends und Nutzergruppen

Social Media - Trends und Nutzergruppen Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Social Media - Trends und Nutzergruppen Helga Jonuschat DECOMM 2012, 23.11.2012 in Hannover Überblick Definition: Social Media Heute: Nutzungsmuster

Mehr

STUDIEN NEWS JANUAR 2015

STUDIEN NEWS JANUAR 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JANUAR 2015 - GuJ Studie: Mobile 360 Grad - Studie: Smart TV Effects 2014 II - Neuro-Studie zu Native Advertising - Google Studie zur Ad-Viewability 2 GuJ Studie: Mobile 360 Grad

Mehr

Umfragen im auftrag der Deutschen Telekom. Ab in die Wolke. Cloud ist Alltag

Umfragen im auftrag der Deutschen Telekom. Ab in die Wolke. Cloud ist Alltag Umfragen im auftrag der Deutschen Telekom Ab in die Wolke Cloud ist Alltag 2 LIFE Report 10 Bekanntheit Cloud: 73% der deutschen Onliner wissen was die Cloud ist. Cloud-Nutzung: Jeder fünfte Cloudanwender

Mehr

Medien der Zukunft 2020

Medien der Zukunft 2020 Medien der Zukunft 2020 Mix verschiedener Perspektiven Experten Konsumenten 15-59 110 Onlinebefragung 46 Schweizer und 64 internationale Medienexperten 2 054 Onlinebefragung 15-59 Jahre D-CH und W-CH Werbewirtschaft

Mehr

Social Media Chancen nützen!

Social Media Chancen nützen! Social Media Chancen nützen! Agenda 1. 1. Einführung Social SocialMedia Was Was ist ist Web Web 2.0 2.0 und und was was müssen wir wir tun? tun? 2. Strategien und Prozesse SWOT von Social Media 3. Planung

Mehr

Willkommen in der SocialMedia Welt

Willkommen in der SocialMedia Welt Business Agentur Christian Haack Willkommen in der SocialMedia Welt Profiness Business Agentur Christian Haack Ausgangssituation ALLE reden über Social Media etc, aber wirklich verstehen und erfolgreich

Mehr

SSB Folie 1. Urs Koller MySign AG. Schweizerischer Samariterbund

SSB Folie 1. Urs Koller MySign AG. Schweizerischer Samariterbund SSB Folie 1 Urs Koller MySign AG Schweizerischer Samariterbund Neue Medien: Chance für Samaritervereine Samariter Impulstag, 10. April 2010 Hotel Arte Olten Agenda 1. Das Internet ein paar Fakten 2. Social

Mehr

Agenda. INSIGHTS OKTOBER 2014 - VoD: Nutzung, Nutzungsgründe und Auswirkungen auf das lineare Fernsehen - Customer-Journey-Analyse: vom TV ins Web

Agenda. INSIGHTS OKTOBER 2014 - VoD: Nutzung, Nutzungsgründe und Auswirkungen auf das lineare Fernsehen - Customer-Journey-Analyse: vom TV ins Web DOWNLOAD Agenda INSIGHTS OKTOBER 2014 - VoD: Nutzung, Nutzungsgründe und Auswirkungen auf das lineare Fernsehen - Customer-Journey-Analyse: vom TV ins Web 2 Angebotsmodelle im VoD-Markt 3 VoD Modelle im

Mehr

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Susanne Möllendorf Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verlag,

Mehr

Übertragung von Video- und Audio- Angeboten über das Internet TKLM-Symposium Rundfunk jenseits der Rundfunknetze

Übertragung von Video- und Audio- Angeboten über das Internet TKLM-Symposium Rundfunk jenseits der Rundfunknetze Übertragung von Video- und Audio- Angeboten über das Internet TKLM-Symposium Rundfunk jenseits der Rundfunknetze Uwe Schnepf Geschäftsführer nacamar GmbH nacamar 2008 Kurzportrait nacamar Full Service

Mehr

Das Ende der klassischen Handelskommunikation und Werbung?

Das Ende der klassischen Handelskommunikation und Werbung? Die (Mobile) Social Media Revolution Das Ende der klassischen Handelskommunikation und Werbung? Ludwigsburg, 24.04.2012 Prof. Dr. Klemens Skibicki Mit wem haben Sie zu tun? Klemens Skibicki Da ist etwas

Mehr

im Test Tischgrills Neuheit Praxistest Praxistest Praxistest Gastroback Petra Philips Russell Hobbs News Ratgeber Testberichte rund um Haus und Garten

im Test Tischgrills Neuheit Praxistest Praxistest Praxistest Gastroback Petra Philips Russell Hobbs News Ratgeber Testberichte rund um Haus und Garten November 2013 News Ratgeber Testberichte rund um Haus und Garten 4 Tischgrills im Test Samsung Motion Sync Line SC20F70 Gastroback Petra Philips Russell Hobbs Kaffeevollautomat Comedes PerVoi Neuheit Dampfgarer

Mehr

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Seminararbeit

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Seminararbeit Universität Passau Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth Seminararbeit "E-Recruiting und die Nutzung von Social Media zur Rekrutierung von externen

Mehr

Web TV Produktion, Hosting und Verbreitung Leitfaden von VideoCounter.com und Teiwes-Consulting.de

Web TV Produktion, Hosting und Verbreitung Leitfaden von VideoCounter.com und Teiwes-Consulting.de Web TV Produktion, Hosting und Verbreitung Leitfaden von VideoCounter.com und Teiwes-Consulting.de 1) Ziele Welche Ziele möchte ich mit den produzierten Videos erreichen? 2) Form Welche Darstellungsform

Mehr

CONNECTED TV HÄUSER RUND UM OPTIONEN FÜR MEDIEN- SMART-TV & Co ROBERT FAHLE 3. JULI 2013

CONNECTED TV HÄUSER RUND UM OPTIONEN FÜR MEDIEN- SMART-TV & Co ROBERT FAHLE 3. JULI 2013 CONNECTED TV OPTIONEN FÜR MEDIEN- HÄUSER RUND UM SMART-TV & Co ROBERT FAHLE 3. JULI 2013 1 RTL INTERACTIVE STRUKTUR DER MEDIENGRUPPE RTL DEUTSCHLAND Free-TV Sender New Media / Diversification Sales Production,

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Anschrift: Olpenerstr. 128, 51103 Köln (Germany) Studio: Hugo Eckenerstr. 29, 50829 Köln (Germany) Kontakt: Tel: 0049 221 16 82 70 99 Mail: info@televideoitalia.info

Mehr

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-SEMINAR Werbung wird mobil Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Das mobile Internet boomt Mobile ist die Zukunft der digitalen

Mehr

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Strategien für das digitale Business Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Kurzprofil smart digits GmbH Daten & Fakten Unternehmerisch ausgerichtete Beratungsund Beteiligungsgesellschaft Hintergrund:

Mehr

Mobile Medien: Nutzung und Konvergenz. Helmut Stein Leiter der AG Mobile Mediennutzung IFA, Berlin, 4.9.2015

Mobile Medien: Nutzung und Konvergenz. Helmut Stein Leiter der AG Mobile Mediennutzung IFA, Berlin, 4.9.2015 Mobile Medien: Nutzung und Konvergenz Helmut Stein Leiter der AG Mobile Mediennutzung IFA, Berlin, 4.9.2015 NOKIA Media Screen IFA 1999 Drahtloses LCD Display mit: DVB-T GSM Internet (WAP) Helmut Stein

Mehr

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 The Big Picture Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT!

Mehr

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising August 2012 Bewegtbild auf allen Screens Die fragmentierte Mediennutzung / Fernsehen und Internet wachsen zusammen. / Immer mehr Bewegtbild-Inhalte werden

Mehr

Erfolgsfaktoren von HbbTV Fragen & Antworten

Erfolgsfaktoren von HbbTV Fragen & Antworten Erfolgsfaktoren von HbbTV Fragen & Antworten 8. Salzburger Medientag Referent: Alexander Wass TARA Systems GmbH Version: 1.5 Date: 15.09.2011 2011 TARA Systems GmbH 1 Wer sind wir? Dipl. Ing. Alexander

Mehr

Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing?

Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing? Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing? Twitter, Facebook, Youtube und Co sind in aller Munde und Computer. Der Hype um das Thema Social Media ist groß - zu Recht? Was können die sozialen Kanäle

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren 01.04.2015 Mit dem richtigen Targeting finden Sie auf Facebook viele potenzielle Kunden Es ist einer der großen Mythen auf Facebook: Leads

Mehr

WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK. Hannover, Februar 2013

WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK. Hannover, Februar 2013 WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK Hannover, Februar 2013 Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung

Mehr

Wie geben Sie Ihrem Unternehmen ein digitales Gesicht?

Wie geben Sie Ihrem Unternehmen ein digitales Gesicht? Wie geben Sie Ihrem Unternehmen ein digitales Gesicht? Newsroom-Technologie von Quick- Guide All-In-One-Software-Solution für PR & Unternehmenskommunikation von heute Herzstück Ihrer Kommunikation. Ihr

Mehr

Startwoche 2010. Handout

Startwoche 2010. Handout Startwoche 2010 Online-Umfrage zum Mediennutzungsverhalten von neueintretenden Studierenden der Universität St. Gallen im Jahr 2010 Erste Erkenntnisse Vanessa Hitz Handout Neueintretende Studierende der

Mehr

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG WORKSHOP 09.10.2014 BREMEN ROLAND BÖHME SENIOR CONSULTANT www.udg.de/heimsheim Die UDG Heimsheim bietet 360 Performance Marketing Relevante Besucher & Verbesserung der Conversionrate

Mehr

conference experience

conference experience conference experience Die Vorteile: Agenda, Inhalte und Unterlagen jederzeit aktuell (Content-Management-System) Plattform zur Vernetzung aller Beteiligten Digitale Präsentationsform aller Unterlagen Interaktiver

Mehr

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord?

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auszug aus der Studie zum Thema Smart-TV durchgeführt von GfK Consumerpanels, Division Nonfood & Retail Im Auftrag des ZVEI, Mai

Mehr

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014 Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Hamburg, November 2014 Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Die Dein SPIEGEL -Leser Freizeitbeschäftigung Auseinandersetzung mit dem Heft Musik und Film finden regelmäßig

Mehr

JUGENDINFO WINTERTHUR

JUGENDINFO WINTERTHUR Do Tank Jugend und Medien Workshop Schlussbericht der Jugendinfo Winterthur 25. Mai 2015 Seite 1 25. Mai 2015, www.juginfo.ch 1. Do Tank Jugend und Medien Workshop Der Do Tank ist ein Workshop für Jugendliche,

Mehr

Monetarisierung von Bewegtbild Apps Andreas Heyden, COO sevenload 2/ 19

Monetarisierung von Bewegtbild Apps Andreas Heyden, COO sevenload 2/ 19 iphone developer conference 1/ 19 Monetarisierung von Bewegtbild Apps Andreas Heyden, COO sevenload 2/ 19 Eines der weltweit führenden Social Media Network Mit über 20 Landesportalen bietet sevenload.com

Mehr

Performance Netzwerk Preisliste 2013

Performance Netzwerk Preisliste 2013 Performance Netzwerk Preisliste 2013 Günstig Treffsicher Anpassungsfähig! Das ONLINEzone Premium Netzwerk In den vergangenen vier Jahren haben wir mit über 26 Partnernetzwerken das Onlinezone Premium

Mehr

Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd?

Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd? frontmaster01 Alles ipad, oder was? Setzen Medien mit Tablets & Co. aufs richtige Pferd? Dr. Thomas Wolf, CEO 15. Oktober 2010 Die erste Adresse, wenn es um Mobile Marketing geht. Key Facts convisual Full-Service-Anbieter

Mehr

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE Portfolio - Impulsvorträge Mittwoch, 9. bis Donnerstag, 10. April 2014 (Vormittags- und Nachmittags-Vorträge zu den verschiedenen Themenbereichen) ncm Net Communication Management

Mehr

Video Effects 2015 Inhalte

Video Effects 2015 Inhalte Video Effects 2015 Video Effects 2015 Inhalte 1 Zielsetzung und Studiensteckbrief 2 Allgemeine Einstellung zu Online Videos 3 Geräte Nutzung 4 Online Video Themen 5 Anbieter von Online Videos Seite 2 Video

Mehr

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zum MedienVielfaltsMonitor der BLM Inhalt 1 Studiensteckbrief 3 2 Informierende Mediennutzung 7 3 Wichtigkeit der Medien als Informationsquelle

Mehr

Vor allem Jüngere und Männer tun es Wie Video on Demand genutzt wird. MEC Spotlight # 3

Vor allem Jüngere und Männer tun es Wie Video on Demand genutzt wird. MEC Spotlight # 3 Quelle Bild: smackwagondesign.com Vor allem Jüngere und Männer tun es Wie Video on Demand genutzt wird MEC Spotlight # 3 Mit dem Eintritt von Netflix dem umsatzstärksten Video-on-Demand-Anbieter in den

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Swisscom Advertising Werbung der Zukunft auf Swisscom TV. Einreichung Digital Marketer of the Year 2013 Zürich, Oktober 2013

Swisscom Advertising Werbung der Zukunft auf Swisscom TV. Einreichung Digital Marketer of the Year 2013 Zürich, Oktober 2013 Swisscom Advertising Werbung der Zukunft auf Swisscom TV Einreichung Digital Marketer of the Year 2013 Zürich, Oktober 2013 Who is who 2 Swisscom Advertising ist die Werbevermarkterin aller elektronischen

Mehr

Reichweite als Problem der kritischen Masse am Beispiel von TV-Angeboten -Ein Erfahrungsbericht - Prof. Dr. Jürgen Krob

Reichweite als Problem der kritischen Masse am Beispiel von TV-Angeboten -Ein Erfahrungsbericht - Prof. Dr. Jürgen Krob Reichweite als Problem der kritischen Masse am Beispiel von TV-Angeboten -Ein Erfahrungsbericht - Prof. Dr. Jürgen Krob 1. Kölner Symposium zur Informationswirtschaft Köln, 31. Oktober 2008 Ankündigung

Mehr

Erfolgreich mit Bewegtbild - Monetarisierung mit Videoplattformen

Erfolgreich mit Bewegtbild - Monetarisierung mit Videoplattformen Erfolgreich mit Bewegtbild - Monetarisierung mit Videoplattformen Boris Kurschinski Oliver Liesaus September 2010 Was kann ein Video Plattform? Easily Upload Videos Manually or Programmatical ly Encoding,

Mehr

DIE KRAFT DER E-MAIL ZEHN FAKTEN ZUM DEUTSCHEN E-MAIL-MARKT

DIE KRAFT DER E-MAIL ZEHN FAKTEN ZUM DEUTSCHEN E-MAIL-MARKT DIE KRAFT DER E-MAIL ZEHN FAKTEN ZUM DEUTSCHEN E-MAIL-MARKT 1 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Mails pro Jahr in Deutschland

Mehr

Praxisbeispiele für den erfolgreichen Einsatz von mobilen Anwendungen

Praxisbeispiele für den erfolgreichen Einsatz von mobilen Anwendungen Praxisbeispiele für den erfolgreichen Einsatz von mobilen Anwendungen So geht Internet heute! Agenda GeoMobile GmbH Praxisbeispiele für das mobile Internet Marketing Logistik und Außendienste Geodatenerfassung

Mehr

NEUHEITEN UND TRENDS VON DER CES 2011

NEUHEITEN UND TRENDS VON DER CES 2011 Das ist der Titel der Präsentation NEUHEITEN UND TRENDS VON DER CES 2011 Christian Schlecht 16.03.11 K 1 VORSTELLUNG WLC White Light Consultations berät Industrie und Handel im Bereich audiovisueller Kommunikation

Mehr

Web 2.0 Hat die normale Internetseite ausgedient?

Web 2.0 Hat die normale Internetseite ausgedient? unvollständige Webversion Web 2.0 Hat die normale Internetseite ausgedient? Ein Vortrag für die WfG Sankt Augustin 1 von 43 Inhalt Vom Internet zum Web 2.0 Prinzipien nach O Reilly Technologien und Innovationen

Mehr

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Köln, 25.08.2015 Agenda Warum Mobile Marketing Mobile Marketing ist nicht gleich APP Mobile Optimierung als Grundlage

Mehr

Smartphone 2014. Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone

Smartphone 2014. Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone Smartphone 2014 Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone Tilemannschule Medienerziehung Schuljahr 2014 / 2015

Mehr

Ausgabe 31 23.06.2015 Seite 1

Ausgabe 31 23.06.2015 Seite 1 Ausgabe 31 23.06.2015 Seite 1 In unserem Always on -Zeitalter werden die Konsumenten mittlerweile von Werbebotschaften geradezu überschwemmt. In diesem überfrachteten Umfeld wird es immer schwieriger,

Mehr

Die vernetzte Gesellschaft gestalten

Die vernetzte Gesellschaft gestalten Die vernetzte Gesellschaft gestalten Wir befinden uns an einem wendepunkt Zwei Perioden einer technischen Revolution 1771- Industrielle Revolution INSTALLATION ANWENDUNG Dampf, Kohle, Eisenbahn Stahl,

Mehr

Listen mit Video-Marketing-Fakten, die alle nur noch voneinander abgeschrieben haben und die Ursprungsquelle nicht mehr auffindbar oder veraltet ist.

Listen mit Video-Marketing-Fakten, die alle nur noch voneinander abgeschrieben haben und die Ursprungsquelle nicht mehr auffindbar oder veraltet ist. 1 Das Zeitalter der Videos Listen mit Video-Marketing-Fakten, die alle nur noch voneinander abgeschrieben haben und die Ursprungsquelle nicht mehr auffindbar oder veraltet ist. Abbildung 1.3: Die Fakten

Mehr

Nach der Einrichtung einer Benutzerkennung auf dem IW Medien Messenger werden dem Geschäftspartner automatisch zwei Informationsmails zugestellt.

Nach der Einrichtung einer Benutzerkennung auf dem IW Medien Messenger werden dem Geschäftspartner automatisch zwei Informationsmails zugestellt. 1 Systembeschreibung Der IW Medien Messenger ist eine zentrale Serverlösung für den vertraulichen E-Mail- Austausch mit Geschäftspartnern, die über keine eigene Verschlüsselungs-Software verfügen. Anstatt

Mehr

Modul Webradio als interaktives Marketingtool

Modul Webradio als interaktives Marketingtool WELTWEIT UND ZU JEDER ZEIT New Media Stream Control Modul Webradio als interaktives Marketingtool Stefan Gerecke Geschäftsführer Ing.-Büro Netopsie WAS STECKT DAHINTER? Individuelle Event- und Werbemaßnahmen

Mehr

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution Virables a hubert burda media company Viral Video Distribution 1 Was ist virale Video Distribution? Wir geben Ihrem Video den nötigen Schub Bei der viralen Video Distribution (manchmal auch Viral Seeding

Mehr

Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST

Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST 2013 Media Broadcast - Unternehmensinformationen Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche MEDIA BROADCAST betreut rund

Mehr