Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz"

Transkript

1 Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz FLK-AG Transparenz und Information 10. Juni 2011 Regine Barth (Öko-Institut e.v.) Folie 1

2 Grundlegende Bemerkungen Alle Auswertungen sind aufgrund des kurzen Einführungszeitraums als nur vorläufig zu bewerten Aufgrund der meist erforderlichen händischen Auswertung sind noch nicht alle Teile des beabsichtigten Monitorings abgebildet Auswertungszeitraum jeweils ab Einführung der Maßnahme bis Es handelt sich um einen Zwischenstand!!!! Es soll noch zwei weitere Berichte geben, der nächste zum Herbst. Folie 2

3 Segmented Approach: Anwendungshäufigkeit pro Betriebsrichtung Anteil Anflüge per Segmented Approach im Berichtszeitraum Gesamt % Normal % SegApp Anteil aller Anflüge mit Segmented Approch bei BR 07 Anteil aller Anflüge mit Segmented Approach bei BR % % Normal SegApp % % Normal SegApp Folie 3

4 Segmented Approach: Entwicklung Anwendungshäufigkeit Übersicht über Entwicklung Anwendungshäufigkeit Segmented Approach bei allen Anflügen 23-5 Uhr Zahl Anflüge Normal SegApp Zwischenfazit: Seit Einführung stieg die Anwendungshäufigkeit kontinuierlich. Jeder zweite Anflug im Zeitraum 23-5 Uhr erfolgt im April als SA Folie 4

5 Segmented Approach: Anwendungshäufigkeit 160 Überblick aller Anflüge zwischen 23-5 Uhr im Untersuchungszeitraum Zahl Anflüge SegApp 25 SegApp 07 Normal 25 Normal 07 Folie 5 Aeroflot Russian Airlines Air Berlin Asiana Airlines British Airways Condor Flugdienst Emirates Airline European Air Transport Iberia Airlines Lufthansa Lufthansa Cargo Nightexpress SunExpress TAP Portugal TUI Turkish Airlines < 3 Bewegungen Zwischenfazit: Starke Unterschiede bei der Ausstattung der Airlines. Bei LH handelt es sich um verspätete/verfrühte Landungen

6 Segmented Approach: Anflüge BR 07 (23-5 Uhr) ohne Segmented Approach in Berichtszeitraum Anflüge außerhalb CDA Trichter sind nahezu ausschließlich Flüge, deren tatsächliche Ankunftszeit kurz nach 23 Uhr oder kurz vor 5 Uhr lag Folie 6

7 Segmented Approach: Anflüge BR 07 (23-5 Uhr) mit Segmented Approach in Bereichtszeitraum Zwischenfazit: Sehr hohe laterale Genauigkeit. Vertikalprofile werden zum nächsten Bericht ausgewertet Folie 7

8 Segmented Approach: Anflüge BR 25 (23-5 Uhr) ohne Segmented Approach in Berichtszeitraum Anflüge außerhalb CDA Trichter sind nahezu ausschließlich Flüge, deren tatsächliche Ankunftszeit kurz nach 23 Uhr oder kurz vor 5 Uhr lag Folie 8

9 Segmented Approach: Anflüge BR 25 (23-5 Uhr) mit Segmented Approach in Bereichtszeitraum Zwischenfazit: Sehr hohe laterale Genauigkeit. Vertikalprofile werden zum nächsten Bericht ausgewertet Folie 9

10 Segmented Approach: Überblick Messpunkte Fraport Folie 10

11 Segmented Approach: Erste Lärmauswertung Messpunkte Fraport Anzahl der Ereignisse Vergleich Anzahl gemessener Lärmereignisse über Messschwelle pro Nacht (22-6 Uhr) 25-Betrieb normiert auf 46,9 Anflüge vor Seg. Approach nach Segmented Approach Probleme: Unterschiedliche Zahl von Flügen Vor und nach Einführung SA Geringer Aus- Wertungszeitraum MP 01 MP 02 MP 41 MP 42 mob. Heusenstamm Zwischenfazit: Pegelhäufigkeiten Messpunkt über Messschwelle gehen über OF zurück, Zunahme in Neu-Is. Nord und Heusenstamm Folie 11

12 Segmented Approach: Erste Lärmauswertung Messpunkte Fraport Anzahl der Ereignisse Gemessene Maximalpegelverteilung pro Nacht (22-6 Uhr) 25-Betrieb normiert auf 46,9 Anflüge MP 01 - vor Segm. App. MP 02 - vor Segm. App. MP 01 - nach Segm. App. MP 41 - vor Segm. App. MP 02 - nach Segm. App. MP 42 - vor Segm. App. MP 41 - nach Segm. App. MP 42 - nach Segm. App. mob. Heusenstamm - vor Segm. App. mob. Heusenstamm - nach Segm. App. LASmax BR25 <65 LASmax BR LASmax BR LASmax BR LASmax BR LASmax BR25 >84 Probleme: Unterschiedliche Zahl und Art von Flügen vor und nach Einführung SA Geringer Aus- Wertungszeitraum Änderungen am MP 1 haben wohl tw nichts mit SA zu tun Zwischenfazit: Pegelhäufigkeiten Messpunkt - Messzeitraumin Heusenstamm deutlich geringer als in OF Unterschiedliche Effekte erlauben aufgrund geringem Zeitraums noch keine Schlussfolgerungen, Messungen werden fortgesetzt Folie 12

13 Segmented Approach: Typenpegel mobiler Messpunkt Fraport in Heusenstamm Typ/Bahn Anzahl ar. Mittel LASmax B738 25L 20 66,8 db(a) B738 25R 33 65,5 db(a) B753 25L 16 70,3 db(a) B753 25R 30 67,0 db(a) MD11 25L 29 71,3 db(a) MD11 25R 66 70,4 db(a) Zwischenfazit: Pegelhäufigkeiten in Heusenstamm deutlich geringer als in OF Unterschiedliche Effekte erlauben aufgrund geringem Zeitraums noch keine Schlussfolgerungen, Messungen werden fortgesetzt Folie 13

14 Fazit zu Segmented Approach Zunehmende Anwendungshäufigkeit des Verfahrens Sehr genaue laterale Einhaltung der Verfahren Aufgrund des kurzen Auswertungszeitraums noch keine gesicherte Beurteilung zu Lärmmessungen möglich Auswertung der mobilen Messstationen des UNH war noch nicht leistbar, da dies händisch erfolgen muss Folie 14

15 Anwendungshäufigkeit DROPS bei BR 25 Abflüge 25 von 23-5 Uhr DROPS- Routen 15 2 TAB, MASIR (1. Woche) X STARTS D25 D25 D25 Zwischenfazit: Bis auf erste Woche nahezu keine Abweichung von DROPs Konzept Folie 15

16 Anwendungshäufigkeit DROPS bei BR 07 Abflüge 07 / 18 von 23-5 Uhr DROPS- Routen SOBRA_S BIBO_S KNG_Kurz Kein Drops STARTS D18 D18 D18 D18 D07 Anteil Ostumfliegung an Starts auf % Gründe für Abflüge von 07 trotz DROPS 19 18% RW > 10 kts % D18 Ostumfliegung D18 Sonstige Routen 18 17% 68 65% Bahnsperrung Andere Gründe, u.a. Rückenwind < 10 kts Zwischenfazit: Wegen Rückenwind auf 18 W und Bahnsperrungen nicht durchgängig umsetzbar Folie 16

17 DROPS Verteilung Abflüge 22-6 Uhr BR 25 Folie 17

18 DROPS Verteilung Abflüge 23-5 Uhr BR 25 Folie 18

19 DROPS Verteilung Abflüge 22-6 Uhr BR 07 Folie 19

20 DROPS Verteilung Abflüge 23-5 Uhr BR 07 Folie 20

21 DROPS Lärmauswertung BR 25 Vergleich Nächte 22-6 Uhr mit und ohne DROPS, BR 25 - Veränderung Leq,Nacht in db(a) bei DROps25-3,0-2,0-1,0 0,0 1,0 2,0 3,0 MP 06 MP 07 MP 11 MP 12 MP 31 MP 32 MP 35 Zu beachten: In DROPs Nächten zufälligerweise weniger Starts Nur Nächte ausge- Wertet ohne BR Wechsel MP 51 MP 52 MP 55 MP 57 MP 71 MP 72 MP 75 MP77 mobil DA-Arheilgen Zwischenfazit: Jede abgewechselte DROPs Nacht Entlastung im Süden, z.b. Büttelborn, Belastung z.b: in Raunheim Folie 21

22 DROPS Lärmauswertung BR 07 Vergleich Nächte 22-6 Uhr mit und ohne DROPS, BR 07 - Veränderung Leq,Nacht in db(a) bei DROps 07-3,0-2,0-1,0 0,0 1,0 2,0 3,0 MP 01 MP 41 MP 42 MP 45 MP 51 MP 52 Zu beachten: In DROPs Nächten zufälligerweise weniger Starts Nur Nächte ausge- Wertet ohne BR Wechsel MP 55 MP 57 MP 71 MP 72 MP 75 MP 77 mobil DA-Arheilgen Zwischenfazit: Jede abgewechselte DROPs Nacht Entlastung in OF, Neu-I., Oberrad, DA Arh. Belastung im Süden, z.b. Büttelborn, Folie 22

23 Zwischenstand zu DROPS Sehr gute Einhaltung bei BR 25 nach Anfangsschwierigkeiten Bei BR 07 wegen RW auf Startbahn West kann DROPS nicht immer stattfinden Wegen Sperrung Startbahn West jeweils Mo nacht bis Fr nacht, vom 6.6. bis von 23-6:30 Uhr in den nächsten Monaten geringe Anwendungshäufigkeit Erste Lärmauswertungen zeigen erwartete Auswirkungen Folie 23

24 Zwischenstand Optimierte Startverfahren Noch keine Aussagen im Zwischenbericht möglich Auswertungszeitraum zu gering um gesicherte Erkenntnisse zu erhalten Einzel-Prüfung vertikale Verläufe vorher-nachher einer ausreichenden Zahl von gleichwertigen Bewegungen unter Berücksichtigung verschiedener Typen erforderlich Einzel-Prüfung korrespondierender Lärmauswertungen erforderlich Versuch wird sein, andere Faktoren wie Wetter auszuschließen um Änderungen erkennen und erklären zu können Folie 24

25 Zwischenstand CDA Optimierung Tool noch in Entwicklung Noch keine Aussagen im Zwischenbericht Folie 25

26 Zwischenstand B 737 Umrüstung zum bisher 10 Maschinen vollständig umgerüstet zusätzlich 8 Machinen, in denen bereits ein Triebwerk ausgestattet wurde Umrüstung läuft nach Zeitplan, so dass noch im Herbst alle B 737 umgerüstet sind Noch keine Lärmauswertung im Zwischenbericht Folie 26

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung Die Größe und Menge des gewährten Freigepäcks und des Handgepäcks unterscheiden sich je nach gebuchter Fluggesellschaft. Die wichtigsten Informationen hierüber haben wir für Sie zusammengefasst. Bord-Verpflegung:

Mehr

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Groß Machnow 20.12.2011-05.01.2012

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Groß Machnow 20.12.2011-05.01.2012 Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Groß Machnow 0..0-05.0.0 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Stabsstelle Umwelt Fluglärmüberwachung 03-0- Ziel der Messung Die Fluglärmmessung mit der mobilen Messstelle

Mehr

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Mahlow Roter Dudel 27.02.-26.03.2015. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport.

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Mahlow Roter Dudel 27.02.-26.03.2015. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport. Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Mahlow Roter Dudel 27.02.-26.03.205 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport.de Ziel der Messung Die Fluglärmmessung mit der mobilen Messstelle

Mehr

myidtravel@lh FRA PL/R

myidtravel@lh FRA PL/R myidtravel@lh FRA PL/R FRA PL/R Seite 0 Etablierung eines eticketing-prozesses für ID-Reisen (LH/OAL) heute: Papierticket Prozessübergang morgen: eticketing Zunahme eticketing Abnahme Papier FRA PL/R Seite

Mehr

Landesliga Nord 2015 / 2016

Landesliga Nord 2015 / 2016 Landesliga Nord 2015 / 2016 1. Spieltag, So, 02.08.2015, - - SG Neunkirchen/Nahe-Selb. - - - - - - - 2. Spieltag, Mi, 05.08.2015 - - - - - SG Neunkirchen/Nahe-Selb. - - - - 3. Spieltag, So, 09.08.2015,

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Thomas Cook Airport Service Flughafen München (MUC) Informationen für einen guten Start in den Urlaub

Thomas Cook Airport Service Flughafen München (MUC) Informationen für einen guten Start in den Urlaub Thomas Cook Airport Service (MUC) Informationen für einen guten Start in den Urlaub Flughafenstation: Terminal 1, Ebene 4, Raum Nr.4/309 85356 München Telefon: 01805-24106214 089-975-99133 Anrufbeantworter

Mehr

Fluggesellschaften - Glutenfrei über den Wolken

Fluggesellschaften - Glutenfrei über den Wolken Fluggesellschaften - Glutenfrei über den Wolken Empfehlung: Eine Sondermahlzeit sollte bereits bei der Buchung bestellt werden. Bitten Sie Ihr Buchungsbüro um die Anforderung einer Bestätigung für die

Mehr

Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008

Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008 Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008 Am 1. Juni 2008 wurde das Ticketing für TAP Flugscheine zu 100% auf elektronische Tickets umgestellt. Seit diesem Tag können keine Papier-Tickets

Mehr

ID-Reisen für Pensionäre

ID-Reisen für Pensionäre ID-Reisen für Pensionäre Hans Scheller Leiter Reisemärkte Deutschland FRA XD/R Hans.Scheller@dlh.de Alexander Kazmeier Projektleiter myidtravel FRA PL/R Was können Sie von uns heute erwarten? Wie und wo

Mehr

>EasyMain Die Nutzung von Methoden, Prozessen und Standards im Rahmen eines Application Lifecycle Managements

>EasyMain Die Nutzung von Methoden, Prozessen und Standards im Rahmen eines Application Lifecycle Managements >EasyMain Die Nutzung von Methoden, Prozessen und Standards im Rahmen eines Application Lifecycle Managements 6. Januar 2014 >Agenda Motivation EasyMain Methoden, Standards und Prozesse bei EasyMain Folie

Mehr

Übersicht unserer Partner

Übersicht unserer Partner Übersicht unserer Profitieren Sie von einem der größten netzwerke weltweit! www.avis.de Mobilität mit Mehrwert! Mieten Sie bei uns ein Fahrzeug und profitieren Sie von einem der größten netzwerke weltweit.

Mehr

Über den Wolken und doch mittendrin. Surfen, mailen, simsen, Live TV mit Lufthansa FlyNet

Über den Wolken und doch mittendrin. Surfen, mailen, simsen, Live TV mit Lufthansa FlyNet Über den Wolken und doch mittendrin Surfen, mailen, simsen, Live TV mit Lufthansa FlyNet Grenzenlos auf Flugreisen kommunizieren einfach himmlisch Zwischen zwei Kontinenten einfach online gehen, via Live

Mehr

zum Flug Vom Zug Services Basics Bequeme Anreise mit der Bahn

zum Flug Vom Zug Services Basics Bequeme Anreise mit der Bahn main red PMS 1795C C0 M96 Y90 K2 white WHITE C0 M0 Y0 K0 gradient bottom PMS 1815C C13 M96 Y81 K54 black BLACK C100 M100 Y100 K100 on light backgrounds standard no gradients watermark stacked logo (for

Mehr

1. Allgemeine Bedingungen für Flugprämien 1.1 Same Day Award 1.2 Oneway Flugprämie

1. Allgemeine Bedingungen für Flugprämien 1.1 Same Day Award 1.2 Oneway Flugprämie 1. Allgemeine Bedingungen für Flugprämien Sofern keine abweichenden Bestimmungen angegeben werden, gelten die nachfolgenden Bedingungen für die Buchung und den Gebrauch von Miles & More Flugprämien. In

Mehr

schnell bequem zentral

schnell bequem zentral Die Verbindungen vom und zum CE-Bahnhof Montabaur und nformationen zum Frankfurt Airport Sommerfahrplan der Deutschen Bahn AG gültig ab 15.06.2014 24. Auflage Frühzug ab 4:01 Uhr Ankunft in Frankfurt Airport:

Mehr

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen. Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen. Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Wie eilig ist Luftfracht wirklich? Luftfracht ein weithin unbekanntes Geschäftsfeld

Mehr

Flüge ab Bern-Belp. Flug am Sonntag und Donnerstag mit Darwin Airline. Abflüge Hotel/Unterkunft 1 Woche 2 Wochen

Flüge ab Bern-Belp. Flug am Sonntag und Donnerstag mit Darwin Airline. Abflüge Hotel/Unterkunft 1 Woche 2 Wochen MALLORCA Flug am Sonntag und Donnerstag mit Darwin Airline Nur Flug retour Fr. 490.00 Hotel Delfin Mar/Siesta Mar *** Santa Ponsa Doppelzimmer Standard, inkl. Halbpension Fr. 2070.00 Appartements Casa

Mehr

Airport. 02 Airport Airport 03. Airport

Airport. 02 Airport Airport 03. Airport Auf einen Blick 01 Airport Airport Der Köln Bonn Airport zählt zu den wichtigsten deutschen Verkehrsflughäfen. Gemessen an den Passagierzahlen belegt er Rang 7 in Deutschland, bei der Fracht gehört er

Mehr

Ausbau Flughafen Frankfurt Main. Gutachten G2 FFH-Verträglichkeitsstudie. und der Abstellfläche im angrenzenden Waldgebiet

Ausbau Flughafen Frankfurt Main. Gutachten G2 FFH-Verträglichkeitsstudie. und der Abstellfläche im angrenzenden Waldgebiet Ausbau Flughafen Frankfurt Main Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren ARGE BAADER-BOSCH Ausbau Flughafen Frankfurt Main C Gutachten G2 FFH-Verträglichkeitsstudie Anhang VII.2 Maximalpegel in Folge

Mehr

Brüel & Kjær Bahnlärmmanagement

Brüel & Kjær Bahnlärmmanagement Brüel & Kjær Bahnlärmmanagement Workshop am 09.10.2014 in Mainz Karsten Briele Mainz, 9. Oktober 2014 www.bksv.com Copyright www.bksv.com, Brüel 1& Kjær. All rights reserved. Agenda Über Brüel & Kjaer

Mehr

Ergebnisse zur Umfrage GC MARKT-BLITZLICHT No. 3 Produktivität steigern. 12. Februar 2014

Ergebnisse zur Umfrage GC MARKT-BLITZLICHT No. 3 Produktivität steigern. 12. Februar 2014 Ergebnisse zur Umfrage GC MARKT-BLITZLICHT No. 3 Produktivität steigern 12. Februar 2014 1. Wie wichtig sind Produktivitätssteigerungen für den Erfolg Ihres Unternehmens? 0% 0% 0% 36% sehr wichtig wichtig

Mehr

Statistischer Jahresbericht

Statistischer Jahresbericht Statistischer Jahresbericht 2013 Vorwort Die Luftfahrtstatistik der Bundesrepublik Deutschland beruht auf dem "Gesetz über die Statistik der See- und Binnenschifffahrt, des Güterkraftverkehrs, des Luftverkehrs

Mehr

Lebenslauf Thomas Frischknecht

Lebenslauf Thomas Frischknecht Lebenslauf Thomas Frischknecht Adresse 2assistU GmbH Thomas Frischknecht Technopark Badenerstrasse 13 CH-5200 Brugg AG G +41 44 586 46 50 M +41 79 699 21 54 Personalien Geboren am 25.09.1968 in Herisau

Mehr

Meteorologie - Basis für einen funktionierenden Flugbetrieb

Meteorologie - Basis für einen funktionierenden Flugbetrieb Meteorologie - Basis für einen funktionierenden Flugbetrieb Agenda Einleitung Was macht ein Meteorologe bei Fluggesellschaften? Meteorologische Daten und Anwendungen Meteorologische Produkte für den Flugbetrieb

Mehr

KONICA MINOLTA IT SOLUTIONS GMBH IT-INFRASTRUKTUR

KONICA MINOLTA IT SOLUTIONS GMBH IT-INFRASTRUKTUR KONICA MINOLTA IT SOLUTIONS GMBH IT-INFRASTRUKTUR IT Analyse 1 VORSTELLUNG Christian Maciossek Seit 1998 in der IT tätig System Engineer im Bereich Infrastruktur und Administration Seit 2009 zertifizierter

Mehr

MAT Mess- und Analysentechnik

MAT Mess- und Analysentechnik 8. Workshop Energieeffizienz Energiemanagement was bringt es wirklich? Pflicht oder Kür? 25. Juni 2015 in Erfurt Branchenübergreifende Energieeffizienzmaßnahmen übertragbare Beispiele aus Vorstellung erster

Mehr

Instrumente zur erfolgreichen Arbeitszeitgestaltung und -bewertung

Instrumente zur erfolgreichen Arbeitszeitgestaltung und -bewertung Instrumente zur erfolgreichen Arbeitszeitgestaltung und -bewertung Friedhelm Nachreiner Gesellschaft für Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologische Forschung e.v., Oldenburg Vortrag auf dem

Mehr

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers Novotel WTC (inkl WLAN) 4 Sterne Hotel * Flughafen: 20 Min - Messe: 0 Min Doppelzimmer / 1495 830 LUFTHANSA ab/bis Frankfurt/ München 2097 1432 EMIRATES ab/bis Deutschland 2080 1415 EMIRATES ab/bis Wien

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Flughafenerweiterung Stand der Klageverfahren und Ausblick RA Dr. Martin Schröder 25.02.2014 RECHTSANWÄLTE MESSERSCHMIDT DR. NIEDERMEIER UND PARTNER 20 1 1 I. Stand der Klageverfahren

Mehr

Ehemals Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik und Institut für Statik. LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER Prof. Dr.-Ing. habil. R.

Ehemals Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik und Institut für Statik. LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER Prof. Dr.-Ing. habil. R. Ehemals Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik und Institut für Statik LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER Prof. Dr.-Ing. habil. R. Rolfes Gutachten über die zu erwartenden Schwingungseinwirkungen

Mehr

TRANSIT B INTERNATIONAL

TRANSIT B INTERNATIONAL Relaunch Transit B International Frankfurt, 18.06.2015 1 Relaunch TRANSIT B INTERNATIONAL Relaunch Transit B International Frankfurt, 18.06.2015 2 Transit B International Eine der Top-Locations am Frankfurt

Mehr

ANA stellt Innenausstattung des neuen Dreamliners vor

ANA stellt Innenausstattung des neuen Dreamliners vor ANA stellt Innenausstattung des neuen Dreamliners vor Auf der Paris Airshow präsentiert die japanische Airline als Erstkunde erstmals die Innenausstattung des neuen Boeing 787 Dreamliners Tokio, Frankfurt

Mehr

Februar Newsletter der all4it AG

Februar Newsletter der all4it AG Februar Newsletter der all4it AG Geschätzter Kunde, gerne möchte ich Sie über die ersten neuen Produkte welche bei der all4it AG erhältlich sind Informieren. Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen sowie

Mehr

Inhalt der Präsentation

Inhalt der Präsentation heissen Sie willkommen Schwarze Liste Weisse Weste? präsentiert von Rolf Metz Folie 1 Inhalt der Präsentation Was ist die Schwarze Liste? Ursprung der Schwarzen Liste Ziel der Schwarzen Liste Folgen: Reisebüro

Mehr

PRESSEMAPPE TRAINICO GmbH

PRESSEMAPPE TRAINICO GmbH PRESSEMAPPE TRAINICO GmbH Inhalt der Pressemappe Hintergründe zum Unternehmen Qualifizierungen für die Luftfahrt Seit mehr als 20 Jahren Produktportfolio der TRAINICO Factsheet TRAINICO GmbH Unternehmensdaten

Mehr

Datum: 21. September 2012. Heraklion auf Kreta. Hersteller / Muster: Boeing / B737-800

Datum: 21. September 2012. Heraklion auf Kreta. Hersteller / Muster: Boeing / B737-800 Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Zwischenbericht Identifikation Art des Ereignisses: Schwere Störung Datum: 21. September 2012 Ort: Luftfahrzeug(e): Heraklion auf Kreta Flugzeug Hersteller / Muster:

Mehr

What gets measured gets done Michael Quinn Patton

What gets measured gets done Michael Quinn Patton Erfolgs und Wirkungsmessung Präsentation und kritische Betrachtung Begriffsklärungen und mögliche Zugänge Indikatorenset für LEADER zur Steuerung und Qualitätssicherung System TIROL LEADER TIROL Vom Sinn

Mehr

Helsana Use Case Performance Analyse Intranet. Rolf Mäder, Leiter IT-Engineering, 4.11.2013 V1.0

Helsana Use Case Performance Analyse Intranet. Rolf Mäder, Leiter IT-Engineering, 4.11.2013 V1.0 Helsana Use Case Performance Analyse Intranet Rolf Mäder, Leiter IT-Engineering, 4.11.2013 V1.0 Agenda Inhalt 1 Unser Unternehmen 2 Die Helsana Jahreszeiten 3 Wer ist Emily Was war das Problem? 4 Die Architektur

Mehr

Social Media B2B Report

Social Media B2B Report Social Media B2B Report Erstellung eines Branchenreports mit Social Media Monitoring und Vorstellung der Key Insights Volker Davids: @vhdav, kontakt@kauleo.de Susanne Ullrich: @BrandwatchDE, susanne@brandwatch.com

Mehr

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud > Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud Vortrag CeBIT Power Stage, 07. März 2013 Gernot Rückziegel, Leiter CTO, Lufthansa Systems 22. März 2013 >Agenda > Ein Blick auf den deutschen Cloud-Markt >

Mehr

ENTWICKLUNG NÄCHTIGUNGEN im SalzburgerLand

ENTWICKLUNG NÄCHTIGUNGEN im SalzburgerLand SALZBURGERLAND TOURISMUS GmbH SALZBURGERLAND.COM ENTWICKLUNG NÄCHTIGUNGEN im SalzburgerLand Tourismusjahr gesamt 26 000 000 +2,7% 25 500 000 +4,0% 25 000 000 +12,4% -0,6% 24 500 000 24 000 000 +4,7% -2,1%

Mehr

Bestimmung von Schadstoffemissionen und Kraftstoff- Verbrauch auf der Basis von Luftverkehrs-Simulationen Paul Weitz Institut für Flugführung

Bestimmung von Schadstoffemissionen und Kraftstoff- Verbrauch auf der Basis von Luftverkehrs-Simulationen Paul Weitz Institut für Flugführung Bestimmung von Schadstoffemissionen und Kraftstoff- Verbrauch auf der Basis von Luftverkehrs-Simulationen Paul Weitz Institut für Flugführung Folie 1 Überblick 1. Motivation 2. Ziele der Arbeit 3. Identifikation

Mehr

INHALT FIRST CLASS & MORE DAS BESTE VIELFLIEGERPROGRAMM

INHALT FIRST CLASS & MORE DAS BESTE VIELFLIEGERPROGRAMM 17 255 395 431 INHALT TEIL I FLÜGE DAS BESTE VIELFLIEGERPROGRAMM DAS BESTE VIELFLIEGERPROGRAMM 01 VIELFLIEGERPROGRAMME Warum Airlines Vielfliegerprogramme lieben und wie Sie das beste Programm erkennen...

Mehr

Ermittlung und Bewertung der elektromagnetischen Exposition durch WLAN-Techniken Sind wir gefährdet?

Ermittlung und Bewertung der elektromagnetischen Exposition durch WLAN-Techniken Sind wir gefährdet? Inhouse-Vernetzung von Schulen, 13.2.2007 Ermittlung und Bewertung der elektromagnetischen Exposition durch WLAN-Techniken Sind wir gefährdet? Dr. Christian Bornkessel, IMST GmbH, Carl-Friedrich-Gauß-Str.

Mehr

M neyservice. Zeiten. Spitzenreiter Spanien. Das beliebteste Auslandsziel ist Spanien mit deutlichem Abstand vor Italien und der Türkei.

M neyservice. Zeiten. Spitzenreiter Spanien. Das beliebteste Auslandsziel ist Spanien mit deutlichem Abstand vor Italien und der Türkei. M neyservice Pauschalreisen Sonnige Zeiten Spaß im Urlaub: Vorfreude bei Reisenden, die etwa via www.fliegen-sparen.de den günstigsten Veranstalter ermitteln Urlauber können im Sommer locker mehrere hundert

Mehr

Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin

Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin WHAT TRAVEL PAYMENT IS ALL ABOUT. Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin Bernhard Hain / SME Management Frankfurt, den 26. August 2008 Working@office Veranstaltung 2008 / 26.8.2008 S.

Mehr

Claims Handling in der Luftfahrt

Claims Handling in der Luftfahrt Claims Handling in der Luftfahrt Luftfahrt-Schadenpraxis im Überblick Lars Gerspacher 1. Juli 2010 Übersicht Ausgangslage Vergleich mit Motorfahrzeugversicherung Claims Handling am Beispiel eines Tail

Mehr

Zwischenbericht zum Würth Bildungspreis

Zwischenbericht zum Würth Bildungspreis Zwischenbericht zum Würth Bildungspreis I. Inhaltliche Kurzbeschreibung des Projektverlaufs Bitte geben Sie in Stichworten nochmals kurz wieder, wie sich Ihr Projekt seit der Kick-off-Veranstaltung gestaltet

Mehr

TRAUMJOB FLUGLOTSE SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT

TRAUMJOB FLUGLOTSE SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT TRAUMJOB FLUGLOTSE SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT TRAUMJOB FLUGLOTSE Als Fluglotse garantieren Sie die Sicherheit von Passagieren und Flugzeugen. Vom Anlassen der Triebwerke bis zum Verlassen des österreichischen

Mehr

Organisation, Personal und Innovation. Prof. Dr. Gerhard Schewe

Organisation, Personal und Innovation. Prof. Dr. Gerhard Schewe Westfälische Wilhelms-Universität Münster Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation, Personal und Innovation Univ.-Prof. Dr. Gerhard Schewe Insgesamt: 5 Blatt (Deckblatt + Aufgabentext)

Mehr

reclip:century regionalisierte Klimaszenarien für Österreich

reclip:century regionalisierte Klimaszenarien für Österreich reclip:century regionalisierte Klimaszenarien für Österreich Wolfgang Loibl, AIT Herbert Formayer, BOKU-Met Wien, 6. Juli 2011 Inhalt: Projektziel Klimamodellierung: Prinzip und eingesetzte Modelle Simulationen

Mehr

Zwischenbericht III der TU Dortmund

Zwischenbericht III der TU Dortmund D-Grid IaaS - Erweiterung der D-Grid Basis für die kommerzielle Nutzung Zwischenbericht III der TU Dortmund Datum 19. Januar 2012 Version 1.0.0 Status Referenz Final http://www.irf.tu-dortmund.de/cms/de/it/projekte/d-

Mehr

Industrial Network Service Center. Das unabhängige Full-Service Angebot für Betreiber, Systemintegratoren und Hersteller

Industrial Network Service Center. Das unabhängige Full-Service Angebot für Betreiber, Systemintegratoren und Hersteller Industrial Network Service Center Das unabhängige Full-Service Angebot für Betreiber, Systemintegratoren und Hersteller Help-Line Sie haben akute Probleme mit Ihrer Anlage oder dem Netzwerk und brauchen

Mehr

Präsentation der Flughafen Wien AG

Präsentation der Flughafen Wien AG Präsentation der Flughafen Wien AG Mag. Christian Domany Vorstand Ing. Franz Jöchlinger Leiter Airside Development 12. Mai 2006 1 Flughafen Wien - Der Flughafen Zentraleuropas Der Flughafen Zentraleuropas

Mehr

Modernes Travel Management.

Modernes Travel Management. WHAT TRAVEL PAYMENT IS ALL ABOUT. Modernes Travel Management. Zentrale Hotelbuchung und Abrechnung aus einer Hand. Michael Thomas, AirPlus International Stralsund, 07.06.2013 AirPlus International, Michael

Mehr

Neue Gepäckregelung bei IBERIA

Neue Gepäckregelung bei IBERIA Neue Gepäckregelung bei Iberia 18/04/2008 Gültig ab 6. Mai 2008 Ab dem 6. Mai 2008 führt Iberia eine neue Gepäckregelung ein, die die Abläufe vereinfachen und die Information der Reisenden erleichtern

Mehr

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang SOFTWARE- UND SYSTEMTECHNIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Flughafen Wien AG Quartalszahlen 1-9/2010. November 2010-1-

Flughafen Wien AG Quartalszahlen 1-9/2010. November 2010-1- Flughafen Wien AG Quartalszahlen 1-9/2010 November 2010-1- Ein kurzer Überblick Gesamtumsatz 1-9/2010: EUR 397,8Mio. (+6,3%) EBITDA 1-9/2010: EUR 144,5 Mio. (+9.0%) EBIT 1-9/2010: EUR 95,2 Mio. (+15,0%)

Mehr

Flugplan. Timetable. Passagier- und Frachtflüge. Passenger and Cargo Flights 29.3. 11.7.2015

Flugplan. Timetable. Passagier- und Frachtflüge. Passenger and Cargo Flights 29.3. 11.7.2015 Flugplan Passagier- und Frachtflüge Timetable Passenger and Cargo Flights 29.3. 11.7.2015 Leitwerke Plane Tail Fins Lufthansa British Airways Air Berlin United Airlines Inhalt/Contents Nachrichten/News

Mehr

TAP Produktinformation Brasilien (Änderungen vorbehalten!)

TAP Produktinformation Brasilien (Änderungen vorbehalten!) TAP Produktinformation Brasilien (Änderungen vorbehalten!) Zusätzlicher Service Rail&Fly Vorteil zum Abflughafen In 1. Klasse In 2. Klasse Bequem Flexibel Flugticket mit DB-Fahrschein gegen Aufpreis Frankfurt,

Mehr

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Peter Heese Architekt Microsoft Deutschland GmbH Holger Berndt Leiter Microsoft Server Lufthansa Systems AG Lufthansa Systems Fakten & Zahlen

Mehr

Ausbau Flughafen Frankfurt Main

Ausbau Flughafen Frankfurt Main Ausbau Flughafen Frankfurt Main B Planteil B 11 Planungsgrundlagen Kapitel 20 Beschreibung der Triebwerksprobelaufeinrichtung Berlin, den 17.08.2004 Ausbau Flughafen Frankfurt Main B Planteil B 11 Planungsgrundlagen

Mehr

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben MEDIENINFORMATION Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops das neue Google-Update verkraftet haben Searchmetrics untersuchte Mobile SEO und Desktop SEO für die zehn beliebtesten Lebensmittelshops:

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach

Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach Hösbach Sand à Wenighösbach Unterafferbach Kahlgrund-Verkehrs-Gesellschaft mbh, Am Bahnhof, 63825 Schöllkrippen, (06024) 655-1 Am 24. und 3 Verkehr wie Samstag.

Mehr

Backup unter Kontrolle behalten mit Deduplizierung geht das! Bernhard Hoedel 3. IT-Expertenforum 30.6.2011

Backup unter Kontrolle behalten mit Deduplizierung geht das! Bernhard Hoedel 3. IT-Expertenforum 30.6.2011 Backup unter Kontrolle behalten mit Deduplizierung geht das! Bernhard Hoedel 3. IT-Expertenforum 30.6.2011 INNEO IT Bernhard Hödel, Consultant bhoedel@inneo.com Telefon +49 (0) 170 4500673 Seit 10 Jahren

Mehr

Umwelterklärung 2014. mit Umweltprogramm bis 2017. für die Organisationen Fraport AG, N*ICE, FCS und EnergyAir am Flughafen Frankfurt DE-125-00032

Umwelterklärung 2014. mit Umweltprogramm bis 2017. für die Organisationen Fraport AG, N*ICE, FCS und EnergyAir am Flughafen Frankfurt DE-125-00032 Umwelterklärung 2014 mit Umweltprogramm bis 2017 für die Organisationen Fraport AG, N*ICE, FCS und EnergyAir am Flughafen Frankfurt DE-125-00032 Umwelterklärung 2014 Inhalt Vorwort Vorstand Fraport AG.......................................................................

Mehr

Dr. med. Martina Pötschke-Langer. Stabsstelle Krebsprävention und WHO Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle

Dr. med. Martina Pötschke-Langer. Stabsstelle Krebsprävention und WHO Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle 26.11.2014 Nichtraucherschutz und Tabakkontrollpolitik in Deutschland Stand und Perspektiven Dr. med. Martina Pötschke-Langer Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg Stabsstelle Krebsprävention und

Mehr

Mobile Device Management bei der SBB AG in Zusammenarbeit mit Ergon Informatik AG

Mobile Device Management bei der SBB AG in Zusammenarbeit mit Ergon Informatik AG Erhard Buchs SBB Peter K. Brandt Ergon Informatik Mobile Device Management bei der SBB AG in Zusammenarbeit mit Ergon Informatik AG Übersicht Erhard Buchs, SBB Ausgangslage Motivation Strategie SBB für

Mehr

Prozessoptimierung und Qualitätssicherung in der Datenaufbereitung von Fahrgastinformationssystemen

Prozessoptimierung und Qualitätssicherung in der Datenaufbereitung von Fahrgastinformationssystemen Prozessoptimierung und Qualitätssicherung in der Datenaufbereitung von Fahrgastinformationssystemen Diplomarbeit von Kai Schwaiger DB Systel GmbH Kai Schwaiger 1 im Auftrag von PPR Darmstadt, 05.10.2010

Mehr

Abbildung 36: Modellbild des im Bau befindlichen Terminal 2 und des Fernbahnhofes [5]

Abbildung 36: Modellbild des im Bau befindlichen Terminal 2 und des Fernbahnhofes [5] Nach dem derzeitigen Betriebskonzept werden zur Inbetriebnahme fünf ICE-Linien über die neue Strecke geführt. Noch nicht festgelegt ist, welche Linien über den Flughafen geleitet werden. Es wird jedoch

Mehr

Ausgabe 2014. Balance. Das Wichtigste zum Thema Nachhaltigkeit in der Lufthansa Group

Ausgabe 2014. Balance. Das Wichtigste zum Thema Nachhaltigkeit in der Lufthansa Group Ausgabe 2014 Balance Das Wichtigste zum Thema Nachhaltigkeit in der Lufthansa Group Über diesen Bericht // 01 Balance, der Nachhaltigkeitsbericht der Lufthansa Group, informiert Stakeholder und die interessierte

Mehr

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >Positionierung von Lufthansa Systems innerhalb der Lufthansa Group Passagierflugverkehr Logistik IT-Services Catering Lufthansa:

Mehr

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr?

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Transportvorschriften für freigestellte Lithium Batterien Lithiumbatterien unser ständiger Begleiter Quelle: Google Geräte mit Lithium Batterien (Auswahl): Handy/Smartphones

Mehr

Special Speed Services

Special Speed Services Special Speed Services - Wachsen mit Hochgeschwindigkeit -, EuroCargo 2004 26. Mai 2004 Köln time:matters erschließt mit Schwerpunkt Europa das Segment der Special Speed Services. Speed SameDay Couriers

Mehr

360 Spend Analyse, Basis für souveränes Handeln im Einkauf Andreas Held, Country Manager Creactives S.p.A.

360 Spend Analyse, Basis für souveränes Handeln im Einkauf Andreas Held, Country Manager Creactives S.p.A. 360 Spend Analyse, Basis für souveränes Handeln im Einkauf Andreas Held, Country Manager Creactives S.p.A. 2013 CREACTIVES 1 Ein italienisches Unternehmen 2013 CREACTIVES 2 Große multinationale Unternehmen,

Mehr

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt.

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Grüne Logistik: elearning Energiemanagement Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Für wen ist dieses elearning Angebot gedacht? Es richtet sich

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Modul Webradio als interaktives Marketingtool

Modul Webradio als interaktives Marketingtool WELTWEIT UND ZU JEDER ZEIT New Media Stream Control Modul Webradio als interaktives Marketingtool Stefan Gerecke Geschäftsführer Ing.-Büro Netopsie WAS STECKT DAHINTER? Individuelle Event- und Werbemaßnahmen

Mehr

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden Swiss CRM Forum 2011 rbc Solutions AG, General Wille-Strasse 144, CH-8706 Meilen welcome@rbc.ch, www.rbc.ch, +41 44 925 36 36 Agenda Einleitung

Mehr

Motorsäge Husqvarna 576 XP

Motorsäge Husqvarna 576 XP PRÜFBERICHT Motorsäge Husqvarna 576 XP Prüf-Nr.: 5243 INHABER DER PRÜFURKUNDE: Hersteller und Anmelder: Husqvarna AB SE- 561 82 Huskvarna www.husqvarna.de Prüfergebnisse und Beurteilungen Motorkettensäge

Mehr

Daniel Affolter Präsident AOPA Switzerland Flight Safety Seminar 2014 Tablets im Cockpit Daniel Affolter

Daniel Affolter Präsident AOPA Switzerland Flight Safety Seminar 2014 Tablets im Cockpit Daniel Affolter Daniel Affolter Präsident AOPA Switzerland 1. Vorbemerkungen 2. Tablets - Neue Wege der Cockpitorganisation 3. Welches Tablet? 4. Flugvorbereitung 5. Powermanagement 6. Zubehör 7. Im Cockpit 8. Diskussion

Mehr

Die erfolgreiche Entwicklung im Umfeld des Flughafens Frankfurt/Rhein-Main

Die erfolgreiche Entwicklung im Umfeld des Flughafens Frankfurt/Rhein-Main AS&P Interkommunales - Albert Entwicklungskonzept Speer & Partner für GmbH die Stadtregion Architekten, FuldaPlaner Die erfolgreiche Entwicklung im Umfeld des Flughafens Frankfurt/Rhein-Main Dipl. -Ing

Mehr

IHRE PROZESSE IHR RÜCKGRAT. Chancen einer Behandlung durch die ILTIS GmbH

IHRE PROZESSE IHR RÜCKGRAT. Chancen einer Behandlung durch die ILTIS GmbH IHRE PROZESSE IHR RÜCKGRAT Chancen einer Behandlung durch die ILTIS GmbH ANFORDERUNGEN ZIELE STRATEGIEN Vier Anforderungen können wir für Sie abbilden. Sie fokussieren auf unterschiedliche Ziele und Strategien.

Mehr

Verlagerung von Zinsaufwand einer Immobilienfinanzierung

Verlagerung von Zinsaufwand einer Immobilienfinanzierung Musterfall Verlagerung von Zinsaufwand einer Immobilienfinanzierung in den steuerwirksamen Bereich von Dipl.-Kaufm. Dirk Klinkenberg, Rösrath, www.instrumenta.de Die Verlagerung von Zinsaufwand aus dem

Mehr

DAS GESCHÄFTSREISEPORTAL

DAS GESCHÄFTSREISEPORTAL DAS GESCHÄFTSREISEPORTAL Willkommen in der Zukunft! Mit der einzigartigen Funktionalität der wird weltweit ein neues Kapitel für das Travel Management aufgeschlagen. 2 Warum haben wir die business travel

Mehr

PharmaResearch. Analyse des Pressvorgangs. Mehr als Forschung und Entwicklung

PharmaResearch. Analyse des Pressvorgangs. Mehr als Forschung und Entwicklung PharmaResearch Analyse des Pressvorgangs Mehr als Forschung und Entwicklung Unterstützung für die Entwicklung PharmaResearch erfasst und wertet sämtliche Prozessdaten von instrumentierten Tablettenpressen

Mehr

AeTM. User Manual. Amadeus e Travel Management

AeTM. User Manual. Amadeus e Travel Management AeTM Amadeus e Travel Management User Manual BTU Business Travel Unlimited Reisebüro GesmbH GlobalStar Travel Management Operngasse 2/2 nd floor A-1010 Vienna Austria T: (+43 1) 516 51-0 F: (+43 1) 513

Mehr

Gestaltung und Standardisierung von IT- Prozessen: Optimierung an der Schnittstelle zwischen Dienstleistern und Kunden

Gestaltung und Standardisierung von IT- Prozessen: Optimierung an der Schnittstelle zwischen Dienstleistern und Kunden Gestaltung und Standardisierung von Prozessen: Optimierung an der Schnittstelle zwischen Dienstleistern und Kunden Tagung Kommunale Prozessintelligenz Bremen, 29.09.2009 Arne Fischer 1 Entwicklung von

Mehr

AviBit data processing GmbH

AviBit data processing GmbH AviBit data processing GmbH Softwareentwicklung für die Flugsicherung Kevin Krammer 1 AviBit Firmenprofil Gegründet: 2001 Geschäftsführer: Dr. Köck, Dr. Leitner 15 Angestellte + mehrere Freelancers Akademiker-Anteil:

Mehr

Erste Erfahrungen mit. ibeacon. Andreas Schmidt. IT Development Customer Front Ends. Deutsche Lufthansa AG. Materna Aviation Forum 2014

Erste Erfahrungen mit. ibeacon. Andreas Schmidt. IT Development Customer Front Ends. Deutsche Lufthansa AG. Materna Aviation Forum 2014 Erste Erfahrungen mit ibeacon Andreas Schmidt IT Development Customer Front Ends Deutsche Lufthansa AG Materna Aviation Forum 2014 In den kommenden 30 Minuten erfahren Sie was ibeacon ist, welche Voraussetzungen

Mehr

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung Über DMP Service A/S DMP Service ist ein führender europäischer unabhängiger Service Provider, der den Betrieb und die Wartung von Windturbinen, Aufbereitung von Getrieben und den Verkauf von Ersatzteilen

Mehr

Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee

Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee Projektbetreuer: Jochen Lang, Monitoring, Qualitätsmanagement Autor: Dipl. Ing. (FH) Eberhard Zentgraf Elektroingenieur

Mehr

So lebt B&R Industrie 4.0

So lebt B&R Industrie 4.0 Smart Factory So lebt B&R Industrie 4.0 Was heute unter dem Begriff Industrie 4.0 zusammengefasst wird, lebt der Automatisierungsspezialist B&R seit Jahren in der eigenen Produktion. Die durchgehend vernetzte

Mehr

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Projektplan Software Engineering Projekt November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Der Projektplan Grundlage der gemeinsamen Arbeit innerhalb des Teams und mit

Mehr

Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien

Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien Ergebnispräsentation Kolloquium Ralf Geschke FOM Köln 27.04.2009 Gliederung Einleitung Vorgehensweise

Mehr

Mit den efly Services bequem einchecken. Die Bordkarte online oder per Handy empfangen. Um das Wichtigste zu nutzen, nämlich Zeit.

Mit den efly Services bequem einchecken. Die Bordkarte online oder per Handy empfangen. Um das Wichtigste zu nutzen, nämlich Zeit. Mit den efly Services bequem einchecken. Die Bordkarte online oder per Handy empfangen. Um das Wichtigste zu nutzen, nämlich Zeit. Alles für diesen Moment. Lufthansa efly Services Bequem und flexibel einchecken

Mehr

Vorstellung. The Ultimate VM Backup Architecture

Vorstellung. The Ultimate VM Backup Architecture Vorstellung The Ultimate VM Backup Architecture Vorstellung Moritz Höfer moritz.hoefer@veeam.com Twitter: @moritzhoefer Vorstellung System Engineer CEMEA - CH Vorstellung 2006 +1k Mitarbeiter +75k Kunden

Mehr