EAGT: AUSTRIAN PUBLICATION ARCHIVES February 2006

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EAGT: AUSTRIAN PUBLICATION ARCHIVES February 2006"

Transkript

1 EAGT: AUSTRIAN PUBLICATION ARCHIVES February 2006 zusammengestellt von Dr. Nancy Amendt Lyon FS/IGT/ÖAGG archives available on OAGP archives available on Amendt Lyon, N.: Begegnungen mit Laura Perls. In: Gestalttherapie. Forum für Gestaltperspektiven. 19(2), Amendt Lyon, N. (2005) Laura Perls. In: Stumm, Pritz, et al. (Hrsg.) Personenlexikon der Psychotherapie. Wien, New York: Springer ISBN X, Amendt Lyon, N.(2005) Book review Stemberger, Gerhard (Ed.) Psychische Störungen im Ich Welt Verhältnis. Gestalttheorie und psychotherapeutische Krankheitslehre. (Psychological Disorders Within the I World Relationship: Gestalt Theory and Psychotherapeutic Pathology) Wien: Verlag Krammer, 2002, ISBN , in International Gestalt Journal 28/1, Amendt Lyon, N. (2004) Buchbesprechung Stemberger, Gerhard (Hrsg.) Psychische Störungen im Ich Welt Verhältnis. Gestalttheorie und psychotherapeutische Krankheitslehre. Wien: Verlag Krammer, 2002, ISBN , in Gestalttherapie. Forum für Gestaltperspektiven. 18 (2), pp Amendt Lyon, N. (2004): Dealing with Tinnitus. Gestalt Review 8/3, S Amendt Lyon, N. (2004): Tinnitus: Ein Fallbericht. Psychotherapie Forum Vol. 12, No. 3, S Amendt Lyon, N. (2004) Konferenzbericht: Erste deutschsprachige AutorInnenkonferenz für GestalttherapeutInnen Juni 2004 in Bad Grönenbach, Deutschland. In Gestalt: die Zeitschrift der SVG. Heft 51, S ISSN Amendt Lyon, N., Schulthess, P. & Votsmeier, A.: Tagungsbericht: Erste deutschsprachige AutorInnenkonferenz für GestalttherapeutInnen, Juni 2004 in Bad Grönenbach, Deutschland., Psychotherapie Forum Vol. 12, No3, S Amendt Lyon, N.: A Welcome Cross Cultural Exchange. The British Gestalt Journal. 2004, Vol. 13(1): 38. Spagnuolo Lobb, M. & Amendt Lyon, N. (eds.): Creative License. The Art of Gestalt Therapy. Wien, New York: Springer, ISBN , creative adjustment, relational field, therapeutic relationship, case studies Amendt Lyon, N.: "No Risk, No Fun!" A Reply to Commentaries. Gestalt Review, 5(4): , (creativity, creative adjustment, style, experiment)

2 Amendt Lyon, N., Schulthess, P. & Votsmeier, A.: Third European Conference of Gestalt Therapy Writers: Tagungsbericht. (Conference report on the Third EAGT Conference for Gestalt Therapy Writers) Psychotherapie Forum. Vol. 11, No. 3, 2003, S. 152; auch im Supplement Vol. 11, No. 3, pp.113 4, writers workshops, Gestalt publications, support Amendt Lyon, N.: Der Verlauf einer gestalttherapeutischen Gruppe. Gestalttherapie. Forum für Gestaltperspektiven. 17(1): , (The course of a Gestalt therapy group) (Gestalt group therapy process, process diagnosis, health insurance reimbursement, group dynamics) Amendt Lyon diskutiert in: Konzepte von Übertragung und Gegenübertragung in verschiedenen Therapieschulen. Auszüge aus einer Podiumsdiskussion auf der Fachtagung in Bad Gleichenberg (Österrreich) vom 21. bis 25. Oktober Psychotherapie im Dialog. Heft 2: , (Concepts of transference and countertransference in various schools of psychotherapy. Excerpts from a panel discussion at the professional conference in Bad Gleichenberg, Austria) (transference, countertransference, case studies, comparing schools of psychotherapy) Amendt Lyon, N.: The Confluenza Epidemic or Homesick in Stockholm. In: News and Notes: e mail publication of The Gestalt Journal, Dec. 2001; Gestalttherapie. Forum für Gestaltperspektiven. 16(1): , 2002; Kuckuck. Notizen zur Alltagskultur. Heft "Normal"(1) 2002; De Confluenza Edidemic of: Heimwwee in Stockholm. Gestalt. Tijdschrift voor Gestalttherapie. Negende jaarjang nr. 9:42 46, (confluence, politics, field theory, here and now) Amendt Lyon, N., Korbei, L., Hutterer Krisch, R., Pawlowsky, G., Rauscher Gföhler, B., Wiesnagrotzki, S.: Sexueller Mißbrauch in der Psychotherapie und im Ausbildungsverhältnis. In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.): Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmißbrauch, Berufspflichten. Zweite, aktualisierte Auflage. Vienna, New York: Springer, 2001, S ISBN Zuerst erschienen in der Ethik Rubrik, Psychotherapie Forum, Vol. 3, No. 3. (1996) (Sexual Abuse in Psychotherapy and Training) (sexual abuse, transference, countertransference, therapeutic relationship) Amendt Lyon, N.: Kontakt allein genügt nicht! Was wirkt in der integrativen Gestalttherapie? In: Hochgerner, M. & Wildberger, E. (Hrsg.): Was heilt in der Psychotherapie? Überlegungen zur Wirksamkeitsforschung und methodenspezifische Denkweisen. Vienna: Facultas, 2000, S ISBN (Contact alone is not sufficient! What works in integrative Gestalt Therapy?) (efficacy research, processual diagnosis, therapeutic relationship, creativity) Amendt Lyon & Hutterer Krisch "Diagnostik in der Gestalttherapie." In: Laireiter, A. R.(Hrsg.): Diagnostik in der Psychotherapie. Vienna, New York: Springer, 2000, S ISBN (Diagnosis in Gestalt Therapy) (processual diagnosis, projective test, initial interview, disorders) Amendt Lyon, N., Höll, K., Bolen, I., Fuhr, R. und Zabransky, D.: Autoren im Fachbereich 16: "Gestalttherapie". In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie. Vienna: Springer, ISBN (Definitions of Concepts of Gestalt Therapy in a Dictionary of Psychotherapeutic Terms) (Gestalt Therapy, gestalt therapeutic methods, Gestalt, figure/ground) Amendt Lyon, N.: "Mit Ihnen schreibe ich heute Geschichte!" Depressive Prozesse in der Gestalttherapie. In: Hutterer Krisch, Luif & Baumgartner (Hrsg.): Neue Entwicklungen in der integrativen Gestalttherapie. Wiener Beiträge zum Theorie Praxis Bezug. Vienna:

3 Facultas, 1999, ISBN ("Today we are writing history!" Depressive processes in Gestalt Therapy) (depression, case study, processual diagnosis, therapeutic relationship) Amendt Lyon: Kunst und Kreativität in der Gestalttherapie. In: Fuhr, R., Srekovic, M., & Gremmler Fuhr, M. (Hrsg.): Handbuch der Gestalttherapie. Göttingen: Hogrefe, 1999, ISBN (Art and Creativity in Gestalt Therapy) (creativity, creative adjustment, processual diagnosis, therapeutic relationship) Amendt Lyon: Supervision in der Gestalttherapieausbildung. Stil als Ausdruck der Selbstentwicklung. In: Fuhr, R. et al. (Hrsg.): Handbuch der Gestalttherapie. Göttingen: Hogrefe, 1999, ISBN (Supervision in Gestalt Therapy Training. Style as Expression of Self Development) (supervision, training in Gestalt Therapy, therapeutic relationship, countertransference) Amendt Lyon, N. Buchbesprechung von: Hutterer Krisch (Hrsg.): Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Springer, Wien New York, In Psychotherapie Forum Vol 5, No. 3, 1997, (Book review of Hutterer Krisch, R.: Ethical Issues in Psychotherapy) (ethics, therapeutic relationship, transference, countertransference) Amendt Lyon, N.: "Von der Konfektion zur Maßschneiderei": Supervision im Rahmen der Psychotherapieausbildung am Beispiel der Integrativen Gestalttherapie. In: Luif, I. (Hrsg.): Supervision. Tradition, Ansätze und Perspektiven in Österreich. Vienna: Orac, 1997, ISBN ("From Ready to wear to Custom made": Supervision within the Framework of Psychotherapy Training in integrative Gestalt Therapy) (supervision, training in Gestalt Therapy, therapeutic relationship, countertransference) Amendt Lyon, N.: "Don t Throw Out the Baby with the Bathwater!" In: British Gestalt Journal, 1995, Vol. 4, No.2. (ethics, sexuality, reproductive medicine, gender relations) Amendt Lyon, N.: "A Womb of One s Own", In: British Gestalt Journal, Vol. 3, No. 2, 1994, (ethics, sexuality, reproductive medicine, gender relations) Amendt Lyon, N.: Kabarett: One Woman Show II (Satire zur Situation der Ausbildung und der Berufspolitik) 16. Februar 1999, Jour Fixe der FS für IGT, Wien. (Cabaret: One Woman Show II. Satire on the Situation of Gestalt Therapy Training and Professional Politics. Video) (humor, training in Gestalt Therapy, politics, power) Amendt Lyon, N.: Kabarett: One Woman Show. (Satire zur Situation der Ausbildung und der Berufspolitik) 25. November 1995, Internationaler Psychotherapietagung der FS für IGT, Schloß Wilhelminenberg, Wien. (Cabaret: One Woman Show I. Satire on the Situation of Gestalt Therapy Training and Professional Politics. Video) (humor, training in Gestalt Therapy, politics, power) Bilek, H.P. (1999) Musik bei Krebs (Hrsg.) Deutsche Gesellschaft für Musiktherapie DGMT, in Musiktherapeutische Umschau, Bd.20, Göttingen, Vandenhoek & Ruprecht, Bilek, H.P. (1992) Gestalttherapie Ein relevantes Werkzeug in der Bewältigung der Todesangst. In: Krisch, R & Ulbing, M. (Hrsg) Zum Leben finden. Köln: EHP, CALLEBAUT, W.; HOLZINGER, B. (1998): Why consciousness should not remain peripheral to evolutionary epistemology. In: Consciousness Research Abstracts of "Toward a Science of Consciousness 1998, Tuscon III", 81.(consciousness, evolutionary epistemology) Döcker, F. & Klampfl, P. (2003): "Körperarbeit in der Psychiatrie", Interview von Ch. Bartuska in: "Zeitschrift für Körperpsychotherapie", Teil 1 (Heft 33, S ) u. Teil 2 (Heft

4 34, S. 5 12), 9. Jahrgang, Hrsg. Ch. u. G. Bartuska, Wien Döcker, F. & Klampfl, P. (2004): "Integrative Behandlung von PatientInnen mit Borderline Persönlichkeitsstörung im Rahmen einer stationären Krisentherapie auf einer sozialpsychiatrischen Aufnahmeabteilung Teamintervention und Einzeltherapie", in: "Imagination" 26. Jg., Nr. 3/2004, S , Tagungsband zur ÖGATAP Tagung "Kooperative Psychotherapie", Facultas, Wien Eppelsheimer, H.: Einzeltherapie eines HIV Positiven Süchtigen. Eine Fallstudie. In: Krisch, R. & Ulbing, M. (Hg.): Zum Leben finden. Beiträge zur angewandten Gestalttherapie. Köln: Ed. Humanistische Psychologie 1992, Eppelsheimer, H. & Hellmer, S.: Gestalttherapie mit Paaren. In: Hutterer Krisch, R., Luif, I., Baumgartner, G. (Hg.): Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Wien: Facultas 1999, Fak H. & Plum F.J. (2001) Madagaskar Ein musiktherapeutisches Arbeitsprojekt. (Hrsg.) Deutsche Gesellschaft für Musiktherapie DGMT. In: Musiktherapeutische Umschau Bd.22, Göttingen, Vandenhoek & Ruprecht, Gollner,C./Nausner,L./Bösel,R.(Hrsg.), Internationale Psychotherapietagung , Wien, Edition Praesens 1996 (International Meeting of Psychotherapy 1995) (Integrative Gestalt therapy) Grillmeier Rehder U.(2001) Die Philosophien und Theorien im Hintergrund der Gestalttherapie. Schriftenreihe des IGWien, Wien Haf W. & Schön T.(1989) Wenn ich einmal groß bin, werde ich... In : Maack, N. et al. (Hrsg.) Dokumentation der Münchner Gestalttage Das Selbst Verständnis in Gestalt Therapie und Gestalt Praxis. Grassau: Büchner, HALAPIER, W.; HOLZINGER, B.; PUDDU, C. (1996): Arbeitslos. Selbstbild, Selbstwert und Existenz in der Krise. In: Psychotherapie, Lebensqualität und Prophylaxe. Hrsg.: Hutterer Krisch, R.; Pfersmann, V.; Farag, I.S. Wien/NewYork: Springer.(Unemployed. Selfimage, self value and existence in crisis.) (unemployed, self image, self value, existence, crisis) Hansen, M.: Der Trauerprozess in Familien mit behinderten Kindern, GESTALTTHERAPIE, Heft 2/2003 Hansen, M.& Heindl Opitz, S.: An der Grenze zwischen Freiheit und Sicherheit Elternarbeit aus gestalttherapeutischer Sicht, GESTALTTHERAPIE, Heft 2/2005 Hochgerner, M., Hoffmann Widhalm, H., Nausner, L., Wildberger, E. (Eds.)Gestalttherapie / Gestalt therapy. Facultas: Wien 2004, ISBN The chapters in Hochgerner et al are listed below in italics: Marianne Soff, Michael Ruh, Dieter Zabransky: Gestalttheorie und Feldtheorie / Gestalt theory and field theory. In: Hochgerner M., et al.(eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Holism, Gestalt, Field theory. Liselotte Nausner: Anthropologische Grundlagen der Integrativen Gestalttherapie / Anthropological basis of Integrative Gestalt therapy. In: Hochgerner M., et al. (Eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Anthropology, Holism, Organism. Christoph J. Schmidt Lellek: Gestalttherapie als dialogisches Verfahren / Gestalt therapy as a dialogic method. In: Hochgerner M., et al. (Ed.).Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: I and Thou.

5 Peter Rumpler: Soziokulturelle und biographische Voraussetzungen bei der Theoriebildung von Gestalttherapie durch Fritz und Lore Perls / Sociocultural and biographical prerequisites t Fritz and Lore Perls construction of theory. In: Hochgerner M. et al. (Eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Basic concepts in Gestalt therapy, Border, Contact and Border, The Dialogic Principle. Nancy Amendt Lyon, Inge Bolen, Kathleen Höll: Konzepte der Gestalttherapie / Concepts in Gestalt therapy. In: Hochgerner M. et al. (Eds.). Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Gestalt, Figure Ground, Awareness, Here and Now, The Contact Cycle, The three "E"s: experiential, existential, experimental. Dieter Zabransky, Eva Wagner Lukesch: Grundlagen der Gestalttheoretischen Psychotherapie / Foundations of Gestalt theoretical Psychotherapy, In: Hochgerner M. et al. (Eds.),Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Gestalt theoretical Psychotherapy, Creative Freedom, Field Forces Analysis, Psychotherapeutic process. Elisabeth Wildberger, Markus Hochgerner: Gestalttherapie in Österreich / Gestalt therapy in Austria. In: Hochgerner M. et al (Eds.),Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: The Austrian Psychotherapy Act. Gestalt therapy training in Austria. Renate Hutterer Krisch, Nancy Amendt Lyon: Gestaltdiagnostik / Gestalt diagnostics. In: Hochgerner M. et al (Eds.), Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Process oriented Diagnostics, Contact Cycle. Health politics and Financing by Health Insurance Companies. Gerhard Stemberger, Brigitte Lustig: Gestalttheoretische Beiträge zur Krankheitslehre der Psychotherapie / Gestalt theoretical contributions to a theory of disease in psychotherapy. In: Hochgerner M. et al (Eds.),Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Gestalt theoretical theory of disease Robert Schigutt: Grundsätzliche Überlegungen zur gestalttherapeutischen Praxis / Fundamental reflections on the practice of Gestalt therapy. In: Hochgerner M. et al. (Eds.) Gestalt therapy, Facultas Vienna 2004, Keywords: Phenomenology, Here and Now, Unfinished Business, Therapeutic Relationship Renate Frühmann: Traumarbeit in der Integrativen Gestalttherapie / Working with Dreams in Integrative Gestalt therapy. In: Hochgerner M. et al. (Eds.)Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Dreamwork, Unconscious, Methods Günther Bitzer Gavornik: Körperarbeit in der (Integrativen) Gestalttherapie / Bodywork in (Integrative) Gestalt therapy. In:Hochgerner M. et al. (Eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Body and "Embodied Self", Soul. Mind. Awareness Exercises, Bodywork, Creative Media. Wolfgang Till: Krisenintervention oder: Beziehung gibt Halt / Crisis interventions or: "relationship as support". In: Hochgerner M. et al (Eds.)Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Psychosocial Crisis. Crisis Intervention. Emergency intervention. Inge Bolen: Gruppendynamik / Group dynamics. In: Hochgerner M. et al. (Eds.)Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Group Dynamics, T Group, Models for working with Groups. Christina Gollner: Psychosenpsychotherapie / The Psychotherapy of Psychosis. In: Hochgerner M. et al. (Eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Psychotherapy of Psychosis, Precursor symptoms, Psychotic Decompensation.

6 Elisabeth Salem: Frühe Störungen als Anwendungsgebiet von Gestalttherapie / Early disorders as a field of application in Gestalt therapy. In: Hochgerner M. et al. (Eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Early disorders, Conflict processing, Neurotic, Borderline and Personality Disorders. Markus Hochgerner, Melitta Schwarzmann: Psychosomatik in der Integrativen Gestalttherapie / Psychosomatics in Integrative Gestalt therapy. In: Hochgerner M. et al (Eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Psychosomatics, Deficient Existential Certainty, Deficient. Self Certainty, Regression, Progression. Herta Hoffmann Widhalm: Traumatherapie / Trauma therapy. In: Hochgerner M. et al (Eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Psychological Trauma, Posttraumatic stress Disorder, Trauma therapy, EMDR Eye Movement Desensitization and Reprocessing. Do Warta: Therapie im Strafvollzug / Therapy in the penal system. In: Hochgerner M. et al..(eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Therapy in the penal system. Nitza Katz Bernstein, Helmut Zaepfel: Ali und sein Schweigen aus der Gestalt Integrativen Arbeit in der Kinder und Jugendlichenpsychotherapie / Ali and his silence On working with Gestalt Integrative Therapy with children and youths. In: Hochgerner M. et al. (Eds.) Gestalt therapy, Facultas, Vienna 2004, Keywords: Psychotherapy with Children and Youths, Interaction comprehension, Three factor Diagnostics, Intermedial Creative Interventions. Hoffmann Widhalm H. (1999) : "Anwendung gestalttherapeutischer Grundprinzipien und Techniken in der Behandlung des posttraumatischen Syndroms am Beispiel der Arbeit mit bosnischen Flüchtlingen". In: Hutterer Krisch R., Luif I., Baumgartner G. (Hg): Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Facultas, Wien. Hoffmann Widhalm H. (2005): "Traumatherapie in der Integrativen Gestaltherapie". In: Gestalttherapie Heft 2/ Höll Stoffl, K. Der Krieg ist nur ein Symptom. In: Utopie und Ohnmacht. Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik Beiträge zur Sozialpsychologie und therapeutischen Praxis. (pp ) Göttingen und Zürich, Vandenhoeck & Ruprecht. Bd. 22, Heft 3, Februar War is only a symptom. Aggression, anarchy, group dynamics, politics Höll Stöffl, K. Philosophische und politische Aspekte der Gestalttherapie. In R. Krisch & M. Ulbing (Eds.). Zum Leben finden Beiträge zur angewandten Gestalttherapie (pp ). Köln, Edition Humanistische Psychologie, Philosophical and political aspects of Gestalt Therapy. Existentialism, Gestalt philosophy, polarity, spirituality Höll Stoffl, K. Philosophische Ansätze zur individuellen Entwicklung. In: A.Grübler et al. (Hg): Spannungsfeld Umwelt und Entwicklung. (pp ) Jugend und Volk, Wien Philosophical approaches to the development of the individual. Alienation, body, civilisation process, sensitivity Höll, K. Körper, Sexualität und Macht. In.: Freiler, C. et al. (Hg): Hundert Jahre Fritz Perls. (pp ) Facultas Verl. Wien Body, sexuality and power. Body, gender relations, power, sexuality Höll Stoffl, K. Macht und Gewalt aus der Perspektive der Leiblichkeit. In: Hutterer Krisch, R, Pfersmann, V., Faraq, I. S., (Hg): Psychotherapie Lebensqualität und Prophylaxe. Beiträge zur Gesundheitsvorsorge in Gesellschaftspolitik, Arbeitswelt und beim Individuum.(pp ) Springer Wien, New York Power and violence from a body perspective. Body, power, sadism, violence

7 Höll, K., Entfremdung. In: Europahaus Eisenstadt (Hg): Lernen und Lehren um 5 vor Bildungsbemühungen für eine unmögliche Welt. Mandelbaum, Wien Alienation. Alienation, individuality, responsibility, work Höll, K., Kollusion. Zur Mikropolitik der Geschlechter. In: Kreisky, E. und Sauer, B. (Hg): Geschlecht und Eigensinn. (pp ). Böhlau, Wien Collusion. A contribution to gender micropolitics. Gender relations, pair dynamics, political psychology, relationship Höll, K., Politische, sozialpsychologische und ökologische Dimensionen der Gestalttherapie. In: Fuhr,R. Sreckovic, M. u. Gremmler Fuhr, M. (Hg): Das Handbuch der Gestalttherapie, (pp ) Edition Humanistische Psychologie, Köln Political, socio psychological and ecological dimensions of Gestalt Therapy. Anarchism, aggression, social sciences, reality Höll, K., Bemerkungen zum demokratischen Potential der Gestalttherapie. In: Hutterer Krisch, R., Luif, I., Baumgartner, G. (Hg) Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Wiener Beiträge zum Theorie Praxis Bezug. (pp ), Wien: Facultas Notes on the democratic potential of Gestalt Therapy. Democracy, politics, reality, social sciences Höll, K., Zum Wirklichkeitsbegriff der Gestalttherapie. In: Tamás Fazekas (Hg) Die Wirklichkeit der Psychotherapie. Beiträge zum Wirklichkeitsbegriff. (pp ). KITAB, Klagenfurt At the meaning of "reality" in Gestalt Therapy. Epistemology, philosophy, polarity, reality Höll, K. Beiträge zu "Gestalttherapie" in Pritz, A., Stumm G., (Hg.) Wörterbuch der Psychotherapie. Springer, Wien New York Contributions to "Gestalt Therapy". Anarchism, aggression, here and now Höll, K., Das holistische Naturverständnis der Gestalttherapie und seine politischen Implikationen. In: Maurer, M., Höll, O. (Hg) Natur als Politikum. (pp ). RLI Verlag, Wien 2003 The holistic understanding of nature and its political implications. Holism, nature, phenomenology, politics HOLZINGER, B. (1991): Interview with Stephen LaBerge and Paul Tholey onlucid Dreaming. In: Lucidity Letter.(Lucid Dreaming) HOLZINGER, B. (1991): BETA 1 Differences during Lucid Dreaming. In: Sleep Research, Vol. 20, p. 254.(Lucid Dreaming/differences) HOLZINGER, B. (1994): Der Luzide Traum Phänomenologie und Physiologie. Veröffentlichung der Dissertation. Wien: WUV.(Lucid Dreaming. Phenomenology and physiology) (lucid dreaming, phenomenology, physiology) HOLZINGER, B. (1995): Luzides Träumen (Tonträger). Carl Auer Systeme Verlag: Heidelberg. HOLZINGER, B. (1996): Physiological correlates of the gestalt of an auditory. Vexierversuch. In: Consciousness Research Abstracts of "Toward a Science of Consciousness 1996, Tuscon II", p. 90. (physiological correlates) HOLZINGER, B. (1996): Der Luzide Traum. Betrachtungen über das Klarträumen als psychotherapeutische Technik und Prävention. In: Psychotherapie, Lebensqualität und Prophylaxe. Hrsg.: Hutterer Krisch, R.; Pfersmann, V.; Farag, I.S. WienNewYork: Springer. (Lucid Dreaming. Reflections on Lucid Dreaming as psychotherapeutic technique and prevention.) (lucid dreaming, psychotherapeutic technique, prevention) HOLZINGER, B. (1996): Correlates of lucid dreaming. In: Japanese German International

8 Symposium "Sleep Wake Disorders", S. 8. (lucid dreaming/correlates) HOLZINGER, B. (1996): Das Geheimnis der Nacht. Zur Physiologie und kulturellen Bedeutung des Schlafes: In Wr. Zeitung, , S. 4. ( The Secret of the Night. On the physiology and cultaral significance of sleep.) ( night, physiology, cultural significance, sleep) HOLZINGER, B. (1997): Die Verwendung von Schlaf und Traumtagebüchern in der Schlafmedizin Diagnostische Methoden. In: Kompendium Schlafmedizin. Hg.: DGSM, Schulz, H. Augsburg: ECOMED. ( The use of sleep and dreamjournals in the medical treatment of sleep. Diagnostic methods) ( sleep/dreamjournals, sleep, medical treatment, diagnostic methods) HOLZINGER, B. (1998): Schlafstörungen aus der Sicht der Klinischen Psychologie. In: Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie; Postgraduale Aus und Weiterbildung. Hg.: I. Kryspin Exner, B. Lueger Schuster, G. Weber. Wien: WUV. (Sleep disorders in the view of clinical psychology) (sleep disorders, clinical psychology) HOLZINGER, B.; PROKSCH, K. (1996): Stress on Sleep and Dreams. In: Japanese German International Symposium "Sleep Wake Disorders", S. 8. (stress, sleep, dreams) HOLZINGER, B.; LaBERGE, S.; LEVITAN, L. (1996): Physiological correlates of Lucid Dreaming. In: Consciousness Research Abstracts of "Toward a Science of Consciousness 1996, Tuscon II", p. 98. (physiological correlates, lucid dreaming) HOLZINGER, B.; LaBERGE, St.; THOLEY, P. (1998): Diskussion über Induktionsmethoden, theoretische Grundlagen und psychotherapeutische Anwendungen des Klarträumens. In: Gestalttheory, Vol. 20, No. 2. (Discussion on inductional methods, theoretical basis and therapeutic application of Lucid Dreaming) (inductional methods, theoretical basis, therapeutic application, lucid dreaming) HOLZINGER, B.; LaBERGE, S.; LEVITAN, L. Cortical Activation during Lucid REMsleep. In: J Neurosc. (activation, lucid REMsleep) HOLZINGER, B.; RIEDERER, A.; KAPFHAMMER, G.; BOLITSCHEK, J.;SKROBAL, A.; SALETU, B.; ZEITLHOFER, J. (1995): Epidemiology of Dream Behavior in Austria In: Sleep Research, 24A, p (epidemiology, dream behavior, Austria) HOLZINGER, B.; STEPANSKY, R.; RIEDERER, A.; KAPFHAMMER, G.; BOLITSCHEK, J.; SALETU, B.; ZEITLHOFER, J. (1996): Epidemiology of reported dreaming in Austria. In: J. Sleep Res. 5, Supplement 1, p. 95. (epidemiology, reported dreaming, Austria) HOLZINGER, B.; BOLITSCHEK, J; SALTEU, B; RIEDER, A.; POPOVIC, R.; ZEITLHOFER, J. (1998): Sleep Habits and subjective quality of life of lucid dreamers in Austria. In: Consciousness Research Abstracts of "Toward a Science of Consciousness 1998, Tuscon III", 394. (sleep habits, quality of life/subjective,, lucid dreamer) Krisch, R. & Schillerwein, E. (1979) Eine soziolinguistische Analyse einer Interaktion zwischen Mutter und gehörlosem Kind: eine Fallstudie. Wiener Linguistische Gazette 19, Krisch, R. (1979) Die Ausdruckswirkung schichtspezifischen Sprachgebrauchs. Unveröffentlichte Diss. d. Univ. Wien, 354 Seiten, Wien. Haushofer, M., Rudas, S., Krisch, R. (1985) Patientenbezogene Evaluation eines extramuralen psychiatrischen Dienstes. Prospektive Longitudinalstudien zum Rehabilitationserfolg und zur Prognostik von Patienten des Psychosozialen Dienstes für den

9 20. und 21. Wiener Gemeindebezirk. Projekt finanziert vom Medizinisch Wissenschaftlichen Fond des Bürgermeisters der Stadt Wien. Projektbericht, Band I (213 Seiten), Band II (198 Seiten), Wien. Krisch, R., Stindl, I. (1986) Psychologische Aufgaben im "Psychosozialen Dienst". In: Egger, J., Eisenhardt, U., Innerhofer, P.: Angewandte Psychologie. Praxisfelder einer Wissenschaft. Wien: Literas Universitätsverlag Krisch, R. (1992) Der Krankheitsbegriff in der Gestalttherapie. In: Pritz, A. & Petzold, H. (Hrsg.): Der Krankheitsbegriff in der modernen Psychotherapie. Paderborn: Junfermann Krisch, R. (1992) Lebenskrise als psychiatrisches Erscheinungsbild. Gestalttherapie in der ambulanten Psychiatrie. In: Krisch, R., Ulbing, M. (Hrsg.) Zum Leben finden. Beiträge zur angewandten Gestalttherapie. Köln: Edition Humanistische Psychologie Krisch, R., Andreas, C., Schmid, H., Werner, W. (1992) Bericht der Arbeitsgruppe "Psychiatrische Psychotherapie" des 13. Steinhofsymposions ( ) mit dem Thema "Psychiatrie und System". Unveröff. Manuskript. Krisch, R., Stemberger, G. (1993) Zur Entstehung und zum Charakter des Berufskodex. In: Psychotherapie Forum. Wien, New York: Springer. Jg.1, H. 1, 1993, Auch erschienen in: Hutterer Krisch, R. (Hrsg. 2001) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Krisch, R. (1992) Ethik und Sterben. In: Ethik und Sterben in Österreich. Diskussionsschwerpunkte. Bericht zur Enquete: Sterben in Österreich. Art, Umstände, Betreuung. Daten und Perspektiven. v März 1992 (Arbeitskreis 4). Berichtband des Bundesministeriums für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz / Krisch, R., Schopper, J. (1993) Zur Verschwiegenheitspflicht bei Kindern und Jugendlichen. In: Psychotherapie Forum. Wien, New York: Springer. Jg. 1, H. 2, 1993, Auch erschienen unter Hutterer Krisch, R., Schopper, J. (2001) In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Krisch, R. (1993) Buchbesprechung "Systemtheorie der Klinischen Psychologie. Wissenschaftstheorie, Wissenschaft und Philosophie, bd. 33. Vieweg, Braunschweig, Wiesbaden, 1991" von G. Schiepek, In: Psychotherapie Forum Jg. 1. H Krisch, R., Kierein, M. (1994) Professionalisierung der Psychotherapie und Umgang mit Beschwerdefällen. Zwei Seiten der gleichen Medaille. In: Psychotherapie Forum. Springer. Jg.2. H Auch erschienen In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg. 2001) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R., Stemberger, G. (2001) Zur Entstehung und zum Charakter des Berufskodex. In: Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Wien, New York: Springer (1. Aufl. 1996, 2. Aufl.2001) Hutterer, R., Schopper, J. (2001) Zur Verschwiegenheitspflicht bei Kindern und Jugendlichen. In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R., Kierein, M. (2001) Professionalisierung der Psychotherapie und Umgang mit Beschwerdestellen. Zwei Seiten der gleichen Medaille. In: Hutterer Krisch, R.

10 (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (1994) Kommentar aus der Sicht einer Gestalttherapeutin. zu: Demichel, E.: Falldarstellung. In: Psychotherapie Forum. Springer. Jg.2. H Hutterer Krisch, R. (1996) Historischer Abriß der Psychosen Psychotherapie. In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.) Psychotherapie mit psychotischen Menschen.Wien, New York: Springer. 2. erw. Aufl. (1. Aufl. 1994) Hutterer Krisch, R. (1996) Einige Ergebnisse der Wirksamkeitsforschung zur psychotherapeutischen Behandlung von Psychosen. In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.) Psychotherapie mit psychotischen Menschen.Wien, New York: Springer. 2. erw. Aufl. (1. Aufl. 1994) Hutterer Krisch, R. (1994) Bericht von der ersten ständigen Ethik Arbeitsgruppe der EAP. In: Psychotherapie Forum. Springer Jg.2. H Hutterer Krisch, R., Hoffmann, M. (1994) Zu den Berichtserstattungsforderungen der Krankenkassen. Einige Überlegungen aus psychotherapeutischer Sicht. In: Psychotherapie Forum. Springer. Jg.2. H Auch erschienen In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg. 2001) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2001) Zum Verhältnis von Ethik und Psychotherapie. In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2001) Werte in den Psychotherapiemethoden. In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2001) Behandlungsfehler in der Psychotherapie. In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2001) Derzeitige Lösung der Verhandlungen zu den Berichterstattungsforderungen der Krankenkassen. Erstellt in Zusammenarbeit des Hauptverbandes der Österreichischen Sozialversicherungsträger und des Österreichischen Bundesverbandes für Psychotherapie. In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R., Hutterer, R. (1996) Formen humanistischer Psychotherapie. In: Sonneck, G. (Hrsg.): Einführung in die Psychotherapie. Bibliothek Psychotherapie. 6 Bde. Bd. 1. Wien: WUV Hutterer Krisch, R. (1996) Fragen der Ethik. In: Sonneck, G. (Hrsg.): Psychotherapie als Wissenschaft Fragen der Ethik. Bibliothek Psychotherapie. 6 Bde. Bd. 5. Wien: WUV Hutterer Krisch, R. (1996) Über Werte. Psychotherapeutische Beiträge zur Gesellschaftskritik. In: Hutterer Krisch, R., Pfersmann, V., Farag, I. (Hrsg.) Psychotherapie, Lebensqualität und Prophylaxe. Beiträge zur Gesundheitsvorsorge in Gesellschaftspolitik, Arbeitswelt und beim Individuum. Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (1996) Zum Ganzheitsbegriff aus individualpsychologischer und gestalttherapeutischer Sicht. In: Zeitschrift für Individualpsychologie. 21. Jg. H Hutterer Krisch, R. (1997) Zur Praxis der Supervision in der Psychiatrie. Einzelfallvignetten am Beispiel der Psychosenpsychotherapie. In: Luif, I. (Hrsg.) Supervision. Tradition, Ansätze und Perspektiven in Österreich. Wien: Orac Verlag Hutterer Krisch, R., Salem, E., Haufler Klempier, D., Aichhorn, Th, Hutterer, R. (1997) Psychotherapeutische Versorgung als Aufgabe der sozialen Krankenversicherung. In: G.

11 Flemmich (Hrsg.) Anforderungen des modernen Sozialstaates. Methoden zur Sicherstellung des gesetzlichen Auftrages der umfassenden Versorgung. Ausgewählte Probleme des österreichischen Sozialversicherungsrechts. Band 3. ÖGB Verlag Hutterer Krisch, R. (1999) Gestalttherapie bei Menschen mit psychotischen Störungen. In: Fuhr, R., Sreckovic, M. & Gremmler Fuhr, M. (Hrsg.) Handbuch der Gestalttherapie. Göttingen: Hogrefe Hutterer Krisch, R. (1999) Zur Krisenintervention im psychiatrischen Bereich. In: Fuhr, R., Sreckovic, M. & Gremmler Fuhr, M. (Hrsg.) Handbuch der Gestalttherapie. Göttingen: Hogrefe Hutterer Krisch, R. (1999) Zum Stellenwert der Diagnostik in der Integrativen Gestalttherapie Grundlegende und ausgewählte Aspekte. In: R. Hutterer Krisch, I. Luif & G. Baumgartner (Hrsg.) Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Wiener Beiträge zum Theorie Praxis Bezug Hutterer Krisch, R., Bolen, I. (2000) Paradoxe Theorie der Veränderung (the paradoxical theory of change). In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie. (Bereich Gestalttherapie) Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Allgemeine Psychosenpsychotherapie. In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Psychosenpsychotherapie). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Gestalttherapeutisch orientierte Psychosenpsychotherapie. In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Psychosenpsychotherapie). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Expressed Emotion Forschung (EE). In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Psychosenpsychotherapie). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Ethik In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Ethik). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Wert. In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Ethik). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Autonomie. In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Ethik). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Verantwortung. In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Ethik). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Berufskodex. In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Ethik). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Missbrauchsforschung. In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Ethik). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) False Memory Syndrom. In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Ethik). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (2000) Narzißtischer Missbrauch. In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Ethik). Wien, New York: Springer Hutterer Krisch, R. (1999) Gestalttherapie. In: Slunecko, T., Sonneck, G. (Hrsg.) Einführung in die Psychotherapie. Wien: WUV Universitätsverlag. Reihe UTB für Wissenschaft / Uni Taschenbücher Facultas Hutterer Krisch, R. (2001) Narzißtischer Machtmissbrauch in der Psychotherapie oder Das Bedürfnis des Psychotherapeuten nach Liebe und Anerkennung. In: Hutterer Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmißbrauch, Berufspflichten. 2. Aufl. Wien, New York: Springer. ( Aufl.) Hutterer Krisch, R. (2002) Geleitwort zu: Kouwenhoven, M., Kiltz, R.R., Elbing, U. (2002) Schwere Persönlichkeitsstörungen. Transaktionsanalytische behandlung nach dem Kathexis

12 Ansatz. Wien, New York: Springer. V VIII. Hutterer Krisch, R. (2002) Gestalttherapeutische Paarinterventionen im Überblick/An Overview of Couples Interventions in Gestalt Therapy. Hauptvortrag/Keynote Lecture gehalten am im Rahmen des 3. Weltkongresses für Psychotherapie (The World Council for Psychotherapy WCP Juli 2002 Wien Österreich Europa Anima mundi Globalisierung als Herausforderung), Audio Cassette Auditorium Netzwerk WCP 02 K082; netzwerk.com Hutterer Krisch, R. (2004) Zwölf Jahre Berufsethik im Überblick. Diskussionen, Meinungsbildungsprozesse, verbindliche Entwicklungen und Perspektiven unter besonderer Berücksichtigung der Arbeit des Ethikausschusses im Psychotherapiebeirat. In: Firlei, K., Kierein, M. & Kletecka Pulker, M. (Hrsg) Jahrbuch für Psychotherapie und Recht III Wien, WUV Facultas, Hutterer Krisch, R. (2004) "Verständige Menschen verschmutzen weder Wald noch Weg. Allen anderen ist es verboten." Anmerkungen zur Qualitätssicherung von Psychotherapie. In: Psychotherapie Forum Suppl. Vol. 12 No Hutterer Krisch, R. (2005) "Aber der Mensch ist kein Ding " Psychotherapeutische Reflexionen zur Gesellschaftskritik. In: Pierre Ramus Gesellschaft (Hrsg. 2005) Pierre Ramus "Neuschöpfung der Gesellschaft" und andere Texte zur Rekonstruktion der sozialen Balance. Wien: Monte Verita, Hutterer Krisch, R. (2005) Paul Goodman. Gestalttherapeut und Anarchist. In: Erkenntnis. E Journal der Pierre Ramus Gesellschaft. 13. Jg. Nr Hutterer Krisch, R. (2005) Gestalttherapie und Gesellschaftskritik. Gesellschaftspolitische Implikationen des gestalttherapeutischen Krankheitsbegriffs. In: Erkenntnis. E Journal der Pierre Ramus Gesellschaft. 13. Jg. Nr Hutterer Krisch, R. (ersch. vorauss. 2006) Verinnerlichte Paarbeziehungsmuster erforschen der Liebe zuliebe nach Anne Teachworth. Text zum Demonstrationsworkshop für GestalttherapeutInnen bei der Laura Perls Tagung "An der Grenze leben" vom in München. In: Gestalt. Hutterer Krisch, R. (ersch. vorauss. 2006) Berufsethische Grundzüge für PsychotherapeutInnen. Wien, New York: Springer. Klampfl, P. (2002): "Selbstzerstörung als Selbstfürsorge" in: Meißel, Th. & Eichberger, G. (Hrsg.) Perspektiven einer künftigen Psychiatrie, Edition promente, Linz, Klampfl, P. (2003): "Was ist selbstfürsorglich an der Selbstzerstörung von Borderline Patienten?" in: Gestalttherapie: Forum für Gestaltperspektiven, 17(2), Ladisich Raine A.(1998) Von den Süchten der Therapeuten und der Weisheit des Schlichten. In: Laubreuter H. (Hg.) Psychotherapie und Religion. Innsbruck Wien: Tyrolia, Ladisich Raine A.(1990) Gestaltwege zur inneren Wahrheit. Gestaltttherapie 4(1):.61 64Lyon, N.: "Gestalttherapie in der Gruppe", In: Pieringer und Egger (Hrsg.): Psychotherapie im Wandel. Vienna: WUV, 1991, ISBN (Gestalt Group Therapy) (Gestalt therapy, group process, group dynamics, introjections) Lyon, N.: Die Objektivierung eines projektiven Testverfahrens: Das Modell der persönlichen Sphäre. Zusammenfassung. In: Schmiedeck, Raoul: The Personal Sphere Model. New York, (Dissertation The Objectification of a Projective Test. The Personal Sphere Model.) (projective test, nonverbal communication, relationship, Gestalt Psychology) Maurer, A., (1998) Auf der Suche nach dem Selbst oder wie ich lernte, mich dem Fluss des Lebens anzuvertrauen. Ibera: Wien Nausner,L., Erfahrung nannte man früher Seele, in: Gollner,C./Nausner,L./Bösel,R.,

13 Internationale Psychotherapietagung, Wien, Edition Praesens 1996 (Experience was called soul) (Integrative Gestalt Therapy, soul, religion, spirituality) Nausner,L., Phänomenologische und hermeneutische Grundlagen der Gestalttherapie, in: Fuhr,R./Sreckovic,M./Gremmler Fuhr,M., Handbuch der Gestalttherapie, Göttingen, Hogrefe 1999 (Phenomenological and hermeneutical basics of Gestalttherapy 1999) (Gestalt Therapy, phenomenology, hermeneutics, theory of cognition) Nausner,L., Philosophie heißt in Wahrheit von neuem lernen, die Welt zu sehen, in: Psychotherapie. Zeitschrift des steirischen Lamndesverbandes für Psychotherapie, Graz 2000 (Actually philosophy means to learn to see the world anew 2000)(Gestalt Therapy, philosophy, theory of cognition) Nausner, L., Plädoyer für eine phänomenologische Gestalttherapie, in: Gestalttherapie. Zeitschrift der Deutschen Vereinugung für Gestalttherapie, Köln, Edition Humanistische Psychologie 1996 (Pleading for a phenomenological gestalttherapy 1996) (Gestalt Therapy/phenomenological, theory of cognition) Nausner, L., Integrative Gestalttherapie, Lehrbrief im Rahmen des Interdisziplinären Lehrgangs für komplementäre und integrative Gesundheitsarbeit, Graz 2001 Nausner, L., Integrative Gestaltberatung als Methode der Lebens und Sozialberatung, in: Bitzer Gavornik, G. (Hrsg.), Lebensberatung in Österreich, Wien, LexisNexis 2002, Nausner,L., Vom Sinn der Angst, in: Natürlich leben. Zeitschrift des Vereins natürlichen Lebens, Heft 2/2002, Wörgl, Nausner, L., Die Unterscheidung ist der perfekte Zusammenhang, in: Psychotherapie 12. Zeitschrift des steirischen Landesverbands für Psychotherapie, Graz 2002, Oppolzer A.(1992) Das Kaleidoskop. Zur Gestalttherapie in der Betreuung von Jugendlichen. In: Krisch, R. & Ulbing, M. (Hrsg.) Zum Leben finden. Köln: EHP, Pernhaupt, G, Legl, Th., Rohrhofer, Th., Schön, Th. (1994) Der Grüne Kreis. In: Pfersmann, D. & Presslich, O. (Hrsg.) Drogensucht und Therapie. Wien/München/Bern: Wilhelm Maudrich, Picker R. (1999) Die anthropologischen und philosophischen Grundlagen der Gestalttherapie (Seminarmitschnitte auf CD), Schriftenreihe des IGWien, Wien PROKSCH, K; HOLZINGER, B. (1996): Schlaf und Traum von Kindern nach der Ehescheidung der Eltern. Band zum 4. Deutschen Kongreß für Schlafforschung und Schlafmedizin, Jahrestagung der DGSM, S. 34. (Sleep and dreaming of infants after the divorce of their parents) (sleep, dreaming, infants, divorce, parents) Rehm, E (2001) Qualitätssicherung in der Kinderschutzarbeit. Ein Projekt zur Implementierung eines Qualitätssicherungskonzeptes im Kinderschutzzentrum Wien. Diplomarbeit zur Erlangung des Magistergrades der Philosophie an der Fakultät für Humanund Sozialwissenschaften der Universität Wien Reichmann C.(1992) Fia was brauchst an Paß, Fuzzy? Gestalttherapie mit einem Pädophilen im Gefängnis. In: Krisch, R. & Ulbing, M. (Hrsg.) Zum Leben finden. Köln, EHP, Schigl, B.; Evaluation der Integrativen Gestalttherapie Wirkung und Wirkfaktoren aus Sicht der KlientInnen eine katamnestische Studie. Eigenvervielfältigung ÖAGG, Fachsektion f. Int.Gestalttherapie, Wien, Siehe Schigl, B.: Frauen Leben auf dem Land: Psychosoziale Bedingungen einer Lebenswelt. Aspekte von Psychotherapie und Beratung. In: Lesnik, Vyslouzil (Hrsg.): Frauen

14 Sozialarbeit im Ländlichen Raum: Sozaktiv Vlg. St. Pölten, 1999 Schigl, B.:Wirkungen und Wirkfaktoren von Gestalttherapie aus katamnestischer Sicht der KlientInnen Ausgewählte Ergebnisse einer evaluativen Studie. In: Hutterer Krisch, R., Luif, I., Baumgartner, G.: Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Wiener Beiträge zum Theorie Praxis Bezug. Facultas: Wien, 1999 Schigl, B.:Wirkung und Wirkfaktoren von Gestalttherapie aus katamnestischer Sicht der KlientInnen. Ausgewählte Ergebnisse einer praxisnahen evaluativen Untersuchung. In: Psychotherapie Forum 8(2) 2000, Springer: Wien, Schigl, B.:Überlegungen zu einer gendersensiblen Gestalttherapie: Wir sind als PsychotherapeutInnen Teil des Feldes. In: GESTALT die Zeitschrift des SVG. 1/2006 (in Druck) Schigutt, R.: Wird in Gestalt und Psychodramagruppen "agiert"? Integrative Therapie, 13. Jahrg., 1/1987.Paderborn, Junfermann Verlag.(Is "acting out"going on in Gestalt and psychodramatic groups?) (Gestalt Therapy, Psychodrama, acting out, abstinence.) Schigutt, R.: Gestalttherapie als angewandte Phänomenologie. In: Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Hrsg.: Hutterer Krisch, R., Luif, I., Baumgartner, G. Wien, Facultas Verlag.(gestalttherapy as applied phenomenology.) (Gestalt Therapy, Gestalt Psychology, phenomenology, Husserl) SCHMEISER RIEDER, A.; KAPFHAMMER, G.; BOLITSCHEK, J.; HOLZINGER,B.; SKROBAL, A.; KUNZE, M.; LECHNER, H.; SALETU, B.; ZEITLHOFER, J. (1995): Self reported prevalence and treatment of sleep disorders. In: J Epid Comm Health, Vol. 94, p (prevalence/self reported, treatment, sleep disorders) Schmitt, A. & E. Rehm (1999) König Kunde? Jahresbericht 1999 des Unabhängigen Kinderschutzzentrums Wien. Band 8 Schmitt, A. & E. Rehm (2001) Sind die KundInnen des Kinderschutzzentrums Wien zufrieden? Jahresbericht 2001 des Unabhängigen Kinderschutzzentrums Wien. Band 10 Schmitt, A. & E. Rehm (2001a) Kinderschutz auf dem Prüfstand: Von Verbesserungspotentialen, Fehlern und Qualitätssicherung. In: Psychologie in der Jugendwohlfahrt. Hrsg. v. B. Mikosz & G. Klammer, Facultas, Wien, Schmitt, A. & E. Rehm (2001b) Kundenorientierung als zufriedenheits, erfolgs und qualitätssichernde Haltung. Familiendynamik, 26, Schmitt A. & E. Rehm (2002a) Hyperaktive und unaufmerksame und oppositionell trotzige Kinder und Jugendliche Von Zappelphillipen und Traumliesen, Struwwelpetern und Trotzköpfen. Systemische Notizen 1+2/2002. Lehranstalt für Systemische Familientherapie Wien Schmitt A. & E. Rehm (2002b) Sind Opfer von innerfamiliärer Gewalt ein Leben lang geschädigt? Hilft Therapie? Kinderschutzbund Aktiv 56 (14. Jg.) 3 7 Schön, Th. (1993) Vom Eindruck zum Ausdruck. Kreativitätserziehung in der Arbeit mit Jugendlichen. Materialienheft zur Kirchlichen Jugendarbeit. Eigenverlag: München, 1 23 Stemberger G. (Hrsg.): Psychische Störungen im Ich Welt Verhältnis, Gestalttheorie und psychotherapeutische Krankheitslehre, Krammer, Wien, Sammelband mit gestaltpsychologischen Arbeiten zu klinischen Themen (Krankheits und Gesundheitslehre; paranoide, schizophrene, manische Störungen) STEPANSKY, R.; SCHMEISER RIEDER, A.; HOLZINGER, B.; SALETU, B.; BOLITSCHEK, J.; ZEITLHOFER, J. (1999): Selbsteinschätzung von Parasomnien und

15 Beinunruhe beim Einschlafen Ergebnisse einer epidemiologischen Untersuchung. In: Somnologie 3: (Self evaluation of parasomnia and restless legs while falling asleep. Results of epidemiological research)) (self evaluation, parasomnia, restless legs, epidemiological research) STEPANSKY, R.; HOLZINGER, B.; SCHMEISER RIEDER, A.; SALETU, B.; KUNZE, M.; ZEITLHOFER, J. (1998): Austrian s Dream Behavior: Results of a Representative Population Survey. In: Dreaming, Vol.8, N.1, pp (dream behavior, population survey) Walter, HJ: Warum sprechen wir von Gestalttheoretischen Psychotherapie statt einfach von Gestaltherapie? ÖAGP Informationen 2/94, Walter, HJ: Was haben Gestalttherapie und Gestalttheorie miteinander zu tun? Gestalt Theory 6, No. 1, ZEITLHOFER, J.; RIEDER, A.; KAPFHAMMER, G.; BOLITSCHEK, J.;SKROBAL, A.; HOLZINGER, B.; LECHNER, H.; SALETU, B.; KUNZE, M. (1994): Zur Epidemiologie von Schlafstörungen in Österreich. In: Wiener Klinische Wochenschrift, 106/3: On the epidemioloy of sleep disorders in Austria) (epidemiology, sleep disorders, Austria) ZEITLHOFER, J et al. (2000): Sleep and Quality of Life in the Austrian Population. In: Acta Neurol Scand 102:1 9. (sleep, quality of life, Austrian population) Zinschitz, Elisabeth: Der Personenzentrierte Ansatz und die Gestalttherapie. Karl Sommer im Gespräch mit Nancy Amendt Lyon. In: Korunka, Christian (Hrsg.): Begegnungen: Psychotherapeutische Schulen im Gespräch. Dialoge der Person Centred Association im Austria (PCA). Vienna: Facultas, 1997, ISBN (The Person Centred Approach and Gestalt Therapy. A Discussion with Karl Sommer and Nancy Amendt Lyon) (Gestalt Therapy, Gestalt therapeutic methods, Humanistic Psychology, therapeutic relationship

DOWNLOAD DER INTERNETPRÄSENZ VON FRAU DR: HERTA HOFFMANN-WIDHALM. http://www.psychotherapie-in-wien.at und http://www.traumatherapie-wien.

DOWNLOAD DER INTERNETPRÄSENZ VON FRAU DR: HERTA HOFFMANN-WIDHALM. http://www.psychotherapie-in-wien.at und http://www.traumatherapie-wien. DOWNLOAD DER INTERNETPRÄSENZ VON FRAU DR: HERTA HOFFMANN-WIDHALM http://www.psychotherapie-in-wien.at und http://www.traumatherapie-wien.at Dr. Herta Hoffmann-Widhalm, Dr. phil., Dipl. Soz. Arb. Psychotherapeutin

Mehr

DOWNLOAD DER INTERNETPRÄSENZ VON FRAU DR. HERTA HOFFMANN-WIDHALM. http://www.psychotherapie-in-wien.at

DOWNLOAD DER INTERNETPRÄSENZ VON FRAU DR. HERTA HOFFMANN-WIDHALM. http://www.psychotherapie-in-wien.at DOWNLOAD DER INTERNETPRÄSENZ VON FRAU DR. HERTA HOFFMANN-WIDHALM http://www.psychotherapie-in-wien.at Dr. Herta Hoffmann-Widhalm, Dr. phil., Dipl. Soz. Arb. Psychotherapeutin Integrative Gestalttherapie

Mehr

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014 Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand Stand: September 2014 1 Abstracts in Social Gerontology Current Literature on Aging 1990 (33) 1999 (42) Age and Ageing The Journal

Mehr

Auslegungen von Achtsamkeit

Auslegungen von Achtsamkeit Auslegungen von Achtsamkeit Annäherung an ein vielschichtiges Konzept Marianne Tatschner und Anna Auckenthaler 27. dgvt-kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung Berlin, 2. März 2012

Mehr

AUSTRIAN PUBLICATIONS INCLUDING 2013: COMPILED BY THE OEVG

AUSTRIAN PUBLICATIONS INCLUDING 2013: COMPILED BY THE OEVG AUSTRIAN PUBLICATIONS INCLUDING 2013: COMPILED BY THE OEVG AGSTNER, I. (2012): Veränderte Bewusstseinszustände - ihre Nutzung in der Psychotherapie. In: Phänomenal - Zeitschrift für Gestalttheoretische

Mehr

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Universität des Saarlandes Centrum für Evaluation (CEval) Vorlesung Konsumentenverhalten Folienskript: Download unter www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl2/lehre/downloads.php/skripte

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

Publikationen kbo-inn-salzach-klinikum ggmbh. II. Buchbeiträge (Chapters)

Publikationen kbo-inn-salzach-klinikum ggmbh. II. Buchbeiträge (Chapters) II. Buchbeiträge (Chapters) 2008 Brunnauer A, Laux G (2008) Fahrtüchtigkeit und psychische Erkrankung. In: Möller HJ, Laux G, Kapfhammer HP (Hrsg) Psychiatrie und Psychotherapie. Band 2. 3. Aufl. Springer,

Mehr

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management Curriculum Vitae (April 2016) TU Dortmund University Center for Higher Education Chair for Human Resource Development and Change Management Hohe Str. 141 44139 Dortmund Phone: +49 231 755 6552 Email: kai.bormann@tu-dortmund.de

Mehr

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Michael Musalek wurde am 26. März 1955 in Wien geboren, ist seit 1979 verheiratet und hat eine Tochter (32 Jahre) und einen Sohn (31 Jahre). Nach

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Literatur und Informationen

Literatur und Informationen Literatur und Informationen Folgende Literatur und Informationen sollen der Vertiefung der in der Vorlesung präsentierten Inhalte dienen (die Liste wird im Laufe des Semesters aktualisiert): Psychologische

Mehr

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Bücher: Runkel, G. (Hrsg.) (2000): Die Stadt, 2. erweiterte Auflage, Lüneburg (Institut für Sozialforschung Lüneburg),142 S. Runkel, G. (2002): Allgemeine Soziologie:

Mehr

Design-based research in music education

Design-based research in music education Design-based research in music education An approach to interlink research and the development of educational innovation Wilfried Aigner Institute for Music Education University of Music and Performing

Mehr

Verfahrensunspezifische Techniken in der Psychotherapieausbildung Rainer Sachse

Verfahrensunspezifische Techniken in der Psychotherapieausbildung Rainer Sachse Verfahrensunspezifische Techniken in der Psychotherapieausbildung Rainer Sachse 1 Einleitung Es soll hier von einem Ausbildungsmodell ausgegangen werden, in dem es zwei Ausbildungsphasen gibt: Eine erste

Mehr

- Interkulturelle Partnerschaften (Herausgabe gem. mit Heinz Pusitz), IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt 1996

- Interkulturelle Partnerschaften (Herausgabe gem. mit Heinz Pusitz), IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt 1996 Dr. Mag. Elisabeth Reif Publikationen: Bücher und Buchherausgaben: - Methodenhandbuch zur Interkulturellen Kommunikation und Konfliktlösung Österreich-Ungarn (Herausgabe gem. mit Ingrid Schwarz), Südwind

Mehr

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis Werner Ernst University of Innsbruck School of Political Science and Sociology, Department of Political Science Universitätsstraße 15 A-6020 Innsbruck, Austria E-mail: Werner.Ernst@uibk.ac.at Current Position

Mehr

Risk of Suicide after Bariatric Surgery

Risk of Suicide after Bariatric Surgery Overview Risk of Suicide after Bariatric Surgery Obesity and Depression Suicidality and Obesity German Obesity-Suicidality Study Birgit Wagner, PhD Department of Psychosomatic Medicine and Psychotherapy

Mehr

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999 參 考 書 目 尼 克 拉 斯 魯 曼, 生 態 溝 通, 台 北 : 桂 冠,2001 韋 伯, 社 會 學 的 基 本 概 念, 台 北 : 遠 流,1993 涂 爾 幹, 宗 教 生 活 的 基 本 形 式, 台 北 : 桂 冠,1992 胡 塞 爾, 純 粹 現 象 學 通 論, 台 北 : 桂 冠,1994 埃 德 蒙 德 胡 塞 爾, 笛 卡 爾 式 的 沈 思, 北 京 : 中 國 城

Mehr

1. Kölner Tagung. zur Behandlung von jugendlichen Borderline-Patienten mittels der übertragungsfokussierten Psychotherapie /

1. Kölner Tagung. zur Behandlung von jugendlichen Borderline-Patienten mittels der übertragungsfokussierten Psychotherapie / 1. Kölner Tagung zur Behandlung von jugendlichen Borderline-Patienten mittels der übertragungsfokussierten Psychotherapie / Transference Focused Psychotherapy for Adolescents (TFP-A) Montag, 19. Oktober

Mehr

Prüfungsliteratur Beratung

Prüfungsliteratur Beratung Prüfungsliteratur Beratung Stand: 08.08.06 Name: Prüfungstermin: Schwerpunkte Wahlweise: ein Störungsbild plus Beratungslehrer im Netzwerk psychosozialer Versorgung (1) Tätigkeitsbereiche: Der Beratungslehrer

Mehr

Diplomstudiengang Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Note eins

Diplomstudiengang Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Note eins Dr. phil. Angela Rischer, Dipl.-Psych. Psychologische Psychotherapeutin (VT) Supervisorin Studium Diplomstudiengang Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Note eins Approbation 1999

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

Consultant Profile. Yvonne Faerber Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Consultant Profile. Yvonne Faerber Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Consultant Profile Yvonne Faerber Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 205 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450

Mehr

Seminar: Schizophrenie: Intervention. Dr. V. Roder, FS 2009. Psychoedukation. Nadine Wolfisberg

Seminar: Schizophrenie: Intervention. Dr. V. Roder, FS 2009. Psychoedukation. Nadine Wolfisberg Seminar: Schizophrenie: Intervention Dr. V. Roder, FS 2009 Psychoedukation Nadine Wolfisberg 28. April 2009 Definition Psychoedukation Ziele der Psychoedukation Verschiedene Methoden Praktische Durchführung:

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M.

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M. Consultant Profile Prof. Dr. Klaus P. Stulle (formerly Hering) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299

Mehr

Lehrgang Integrative Lebens- und Sozialberatung. Curriculum

Lehrgang Integrative Lebens- und Sozialberatung. Curriculum Akademie FreiRaum, Inh. Martin GABRIELE Hauptstraße 72, 2801 Katzelsdorf Lehrgang Integrative Lebens- und Sozialberatung Curriculum Stand August 2014 Akademie FreiRaum, Inh. Martin GABRIELE, 0676 422 6008,

Mehr

AUSBILDUNGSORDNUNG. Ausbildungsrahmen und Prinzipien der Ausbildungen

AUSBILDUNGSORDNUNG. Ausbildungsrahmen und Prinzipien der Ausbildungen AKADEMIE FÜR BERATUNG UND PSYCHOTHERAPIE A-1030 Wien, Dißlergasse 5/4, Tel: +43 1 / 713 77 96, Fax: +43 1 / 718 78 32, office@ips-online.at AUSBILDUNGSORDNUNG Ausbildungsrahmen und Prinzipien der Ausbildungen

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Die Qualität einer musiktherapeutischen Beziehung. Martin Astenwald, Musiktherapeut Kinder- und Jugendpsychiatrie Wien - Rosenhügel

Die Qualität einer musiktherapeutischen Beziehung. Martin Astenwald, Musiktherapeut Kinder- und Jugendpsychiatrie Wien - Rosenhügel Die Qualität einer musiktherapeutischen Beziehung Martin Astenwald, Musiktherapeut Kinder- und Jugendpsychiatrie Wien - Rosenhügel Musikalisches Partnerspiel am Klavier Die Qualität einer musiktherapeutischen

Mehr

STAUFFACHERSTRASSE 60 8004 ZÜRICH

STAUFFACHERSTRASSE 60 8004 ZÜRICH 12. / 13. MÄRZ 2010 VOLKSHAUS ZÜRICH STAUFFACHERSTRASSE 60 8004 ZÜRICH Freitag, 12. März 2010 8.30 9.30 Türöffnung / Anmelden / Registrieren 09.30 12.30 Workshop mit Dr. David Boadella und (Teil 1) Deutsch/Englisch

Mehr

Psychologie interkulturellen Handelns

Psychologie interkulturellen Handelns Universität Regensburg 93040 Regensburg Institut für Psychologie Universitätsstraße 31 Telefon (0941) 943-3777/3812 Prof. Dr. Alexander Thomas Telefax (0941) 943-1977 email: Alexander.Thomas @psychologie.uni-regensburg.de

Mehr

Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing. Department supported housing

Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing. Department supported housing Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing Department supported housing Head of department Team Assistance for the homeless ca. 4.5 Places/beds ca.

Mehr

TUTORIUM: Ausbildungsinformationen

TUTORIUM: Ausbildungsinformationen TUTORIUM: Ausbildungsinformationen AUSBILDUNG ZUM KLINISCHEN UND GESUNDHEITSPSYCHOLOGEN postgraduelle Ausbildung Voraussetzung: abgeschlossenes Studium der Psychologie Theorieteil: mind. 160 Stunden fachspezifische

Mehr

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Braunhirschengasse 5/15 A-1150, Wien +4369917208483 wolfgang.beiglboeck@univie.ac.at www.go.or.at Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Geboren 9.7.1961 in Wien Be Berufserfahrung 2012- laufend Conference

Mehr

Sinapius, P. (Hg.) (2009): "So will ich sein" / Krankheitsbewältigung bei Krebs - Bilder aus der Kunsttherapie. Köln: Claus Richter Verlag

Sinapius, P. (Hg.) (2009): So will ich sein / Krankheitsbewältigung bei Krebs - Bilder aus der Kunsttherapie. Köln: Claus Richter Verlag Publikationen Prof. Dr. Peter Sinapius Bücher Sinapius, P. (2005): Therapie als Bild - Das Bild als Therapie / Grundlagen einer künstlerischen Therapie, mit einem Vorwort von Peer de Smit. Frankfurt am

Mehr

Österreichisches Bundesnetzwerk Sportpsychologie

Österreichisches Bundesnetzwerk Sportpsychologie ÖBS-Qualitätskriterien und Ausbildungsrichtlinien Das ÖBS wurde initiert, um eine seriöse und qualitativ hochwertige sportpsychologische sowie mentale Beratung und Betreuung im Leistungssport zu gewährleisten.

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische Grundlagenliteratur für die Themen 1 6: Eisenführ, F.; Weber, M.; Langer, T. (2010): Rationales Entscheiden, 5. überarb. u. erw. Aufl., Springer Verlag: Berlin [u.a.], S. 19 37. Laux, H.; Gillenkirch,

Mehr

Literatur / Dokumente. Ein Projekt der Hochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften

Literatur / Dokumente. Ein Projekt der Hochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften Aner, K. (2010). Soziale Beratung und Alter. Opladen: Budrich. Bamberger, G. G. (2005). Lösungsorientierte Beratung. Praxishandbuch. Weinheim: Beltz Barthelmeß, M. (2005). Systemische Beratung. Eine Einführung

Mehr

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin Klinische Forschung 00qm\univkli\klifo2a.cdr DFG Denkschrift 1999 Aktuelles Konzept 2006 Workshop der PaulMartiniStiftung Methoden der Versorgungsforschung

Mehr

Einführung Klinische Sozialarbeit

Einführung Klinische Sozialarbeit Einführung Klinische Sozialarbeit Vorlesung Klinische Psychologie therapeutische Grundlagen psychosozialer Fallarbeit Prof. Dr. Ralph Viehhauser Kurzcharakteristik Klinische Sozialarbeit Klinische Sozialarbeit

Mehr

Literaturliste Seite - 1 -

Literaturliste Seite - 1 - Literaturliste Seite - 1-1 ADHS psychischer Störungen. DSM-IV (S. 115 ff.). Göttingen: Hogrefe. Amft, H., Gerspach, M. & Mattner, D. (2002). Kinder mit gestörter Aufmerksamkeit: ADS als Herausforderung

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Literatur zu den Vorlesungen Allgemeine Psychologie I

Literatur zu den Vorlesungen Allgemeine Psychologie I Literatur zu den Vorlesungen Allgemeine Psychologie I gültig ab WiSe 2015/2016 Primäres Lehrbuch B.G.1 Lernen, Gedächtnis und Wissen (Hilbig) Lieberman, D.A. (2012). Human learning and memory. Cambridge:

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

Existenzanalyse und Logotherapie

Existenzanalyse und Logotherapie Christoph Riedel Renate Deckart Alexander Noyon Existenzanalyse und Logotherapie Ein Handbuch für Studium und Praxis PRIMUS VERLAG Inhalt Vorwort 13 Einleitung 15 Grundlagen der Existenzanalyse und Logotherapie

Mehr

Literaturliste zum Themenkreis : BALINT-Gruppen für Lehrer und Lehrerinnen

Literaturliste zum Themenkreis : BALINT-Gruppen für Lehrer und Lehrerinnen Literaturliste zum Themenkreis : BALINT-Gruppen für Lehrer und Lehrerinnen Zusammengestellt von: Klaus Kuhlmann, Köln Akademie für Jugendfragen, : SUPERVISION, Materialien für berufsbezogene Beratung Münster

Mehr

Transfermanagement: Wie ich die Umsetzung des Gelernten unterstütze. Schön, Sie nach dem Mittagessen wieder zu sehen!

Transfermanagement: Wie ich die Umsetzung des Gelernten unterstütze. Schön, Sie nach dem Mittagessen wieder zu sehen! Raiffeisen Sommercampus 2014 Transfermanagement: Wie ich die Umsetzung des Gelernten unterstütze Do 21. August 2014 / Raiffeisen Campus Wien Schön, Sie nach dem Mittagessen wieder zu sehen! Gerhard Niedermair

Mehr

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Designforschung: Vielfalt, Relevanz, Ideologie Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Master of Design Diplom-Kommunikationswirt Bremen

Mehr

Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie

Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie Vorwort XI Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie 1 Paradigmen in der klinischen Psychologie 3 1.1 Das psychodynamische Paradigma 3 1.1.1 Die klassische psychodynamische Theorie von Freud 3 1.1.2

Mehr

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1 elearning The use of new multimedia technologies and the Internet to improve the quality of learning by facilitating access to resources and services as well as remote exchange and collaboration. (Commission

Mehr

Case Management for low skilled young people

Case Management for low skilled young people Case Management for low skilled young people c mon14 DSA Oliver Korath c mon17 Barbara Erhart March 2011 März 2011 1 starting situation why c mon14 / c mon17? high number of school drop outs preventive

Mehr

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Vorlesung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Prof. Dr. med. Christoph Herrmann-Lingen Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Verzeichnis der Veröffentlichungen des Autors

Verzeichnis der Veröffentlichungen des Autors Verzeichnis der Veröffentlichungen des Autors Dieses Verzeichnis spiegelt die beruflichen Orientierungen und die Themen Interessen des Autors, aus denen sich vorliegende Schrift entwickelt hat. Sonderdrucke

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie UNIVERSITÄTSKURS KONSILIAR-/LIAISON- PSYCHIATRIE UND KONSILIAR-/LIAISON-PSYCHOLOGIE Eine frühzeitige Diagnostik psychischer

Mehr

Netzwerk Psychosomatik Österreich Status Quo

Netzwerk Psychosomatik Österreich Status Quo Netzwerk Psychosomatik Österreich Status Quo Christian Fazekas, Franziska Matzer Medizinische Universität Graz, Univ.-Klinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie Inhalt 1. Vorbemerkung 2. Ziele

Mehr

Psychotherapeutinnen Psychotherapeuten Innergebirg 2011/12 PINZGAU

Psychotherapeutinnen Psychotherapeuten Innergebirg 2011/12 PINZGAU Psychotherapeutinnen Psychotherapeuten Innergebirg 2011/12 PINZGAU INFORMATIONEN Was ist Psychotherapie? Die Psychotherapie ist ein eigenständiges wissenschaftliches Heilverfahren im Gesundheitsbereich

Mehr

Erfassungsbogen für den Therapeuten-Informationsservice

Erfassungsbogen für den Therapeuten-Informationsservice Therapeuten-Informationsservice Herrn Thorsten Eilers Franzstr. 12 D-53111 Bonn www.therapeuten-informationsservice.de info@therapeuten-informationsservice.de Tel.: +49 176 22055224 Therapeuten-Informationsservice

Mehr

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

Publikationen Dr. Christina Reese

Publikationen Dr. Christina Reese Publikationen Dr. Christina Reese (Stand: März 2016) Zeitschriftenartikel 1. Reese, C., Hübner, P., Petrak, F., Schmucker, D., Weis, J. & Mittag, O. (2016). Strukturen und Praxis der psychologischen Abteilungen

Mehr

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste * Not - Established postindustrial design 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste *Not - Established Tagung zum postindustriellen Design 18. 30.4.16 Campus der Künste, Basel Wie gestalten wir gesellschaftliche

Mehr

Psychische Erkrankungen und die Innere Uhr. Dieter Kunz. Abt. Schlafmedizin, St. Hedwig-Krankenhaus

Psychische Erkrankungen und die Innere Uhr. Dieter Kunz. Abt. Schlafmedizin, St. Hedwig-Krankenhaus Psychische Erkrankungen und die Innere Uhr Dieter Kunz Abt. Schlafmedizin, St. Hedwig-Krankenhaus AG Schlafforschung & Klin. Chronobiologie Institut für Physiologie (CBF), Charité Universitätsmedizin Berlin

Mehr

STEPs to RECOVERY Germany

STEPs to RECOVERY Germany Picture clipping STEPs to RECOVERY Germany By Daniel Fisher,MD Executive Director National Empowerment Center Lawrence, MA www.power2u.org 1 Was ist Recovery? (aus Voices of Transformation manual, S. 7)

Mehr

Dolmetschen in der Psychotherapie. Cinur Ghaderi Mainz, 27.09.2014

Dolmetschen in der Psychotherapie. Cinur Ghaderi Mainz, 27.09.2014 Dolmetschen in der Psychotherapie Cinur Ghaderi Mainz, 27.09.2014 Psychotherapie mit Dolmetschern? Das geht nicht! Und erst recht nicht bei traumatisierten Klienten! (deutscher Psychotherapeut, 57, aus

Mehr

BrainBranding Alles Marketing beginnt im Gehirn

BrainBranding Alles Marketing beginnt im Gehirn BrainBranding Alles Marketing beginnt im Gehirn Ernst Pöppel Vortrag und Diskussion am 30. Januar 2008 Neuromarketing Kongress München Gruppe Nymphenburg Consult AG Rudolf Haufe Verlag GmbH & Co KG Why

Mehr

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN:

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: USA DEUTSCHLAND HAMBURG PD DR. ASTRID WONNEBERGER DR. KATJA WEIDTMANN M.A. ANGEWANDTE FAMILIENWISSENSCHAFTEN HAW HAMBURG ERSTE NATIONALE FACHTAGUNG KINDHEITS-

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Haltung und Handlung Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Zentrale Fragen Was verbindet Theorie und Praxis? In welchem Verhältnis stehen

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Gesundheit und Krankheit: Theoretische, diagnostische, gesundheitspolitische und persönliche Aspekte

Gesundheit und Krankheit: Theoretische, diagnostische, gesundheitspolitische und persönliche Aspekte Gesundheit und Krankheit: Theoretische, diagnostische, gesundheitspolitische und persönliche Aspekte WS 2006/07 Do, 16.15-17.45h Dr. C. Eichenberg eichenberg@uni-koeln.de Datum Thema 19.10.2006 Einführung,

Mehr

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss 1 Das am 01.01.1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) beinhaltet in 1 die Regelungen zum Schutz der Berufsbezeichnung "Psychologischer

Mehr

Pflegebezogene Kompetenzen und Gesundheitsbezogene Lebensqualität von Dualstudierenden eines grundständigen Pflegestudienganges

Pflegebezogene Kompetenzen und Gesundheitsbezogene Lebensqualität von Dualstudierenden eines grundständigen Pflegestudienganges Pflegebezogene Kompetenzen und Gesundheitsbezogene Lebensqualität von Dualstudierenden eines grundständigen Pflegestudienganges 3-Länderkonferenz Pflege und Pflegewissenschaft 21.9.2015 Dipl.-Psych. Christoph

Mehr

INTERKULTURALITÄT VS. TRANSKULTURALITÄT. ein Versuch der Standortbestimmung

INTERKULTURALITÄT VS. TRANSKULTURALITÄT. ein Versuch der Standortbestimmung INTERKULTURALITÄT VS. TRANSKULTURALITÄT ein Versuch der Standortbestimmung Programm Interkulturalität o Was ist Interkulturalität? o Der Kulturbegriff im Paradigma der Interkulturalität Transkulturalität

Mehr

Inhalt. Vorwort zur 7. Auflage 15. 1 Überblick über die Entstehung der Psychotherapie 19. Psychodynamische Psychotherapie. 2 Psychoanalyse 37

Inhalt. Vorwort zur 7. Auflage 15. 1 Überblick über die Entstehung der Psychotherapie 19. Psychodynamische Psychotherapie. 2 Psychoanalyse 37 http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28097-6 Vorwort zur 7. Auflage 15 1 Überblick über die Entstehung der Psychotherapie 19 1.1 Der Mensch als soziales Wesen

Mehr

LITERATURLISTE ENTWICKLUNGSPSYCHOLOGIE DIPLOMSTUDIENGANG Gültig für Prüfungen im Frühjahr und Herbst 2008

LITERATURLISTE ENTWICKLUNGSPSYCHOLOGIE DIPLOMSTUDIENGANG Gültig für Prüfungen im Frühjahr und Herbst 2008 LITERATURLISTE ENTWICKLUNGSPSYCHOLOGIE DIPLOMSTUDIENGANG Gültig für Prüfungen im Frühjahr und Herbst 2008 Die folgende Liste für das Jahr 2008 weicht von der für 2007 substantiell ab. Falls sie eine Prüfung

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Literaturliste - Stand 2014 Seite - 1 -

Literaturliste - Stand 2014 Seite - 1 - Literaturliste - Stand 2014 Seite - 1-1 ADHS ADHS Infoportal (2014). Informationsseite zum Thema ADHS für Pädagogen. Link unter http://www.adhs.info/fuer-paedagogen.html (letzter Abruf: 21.08.2014). Psychischer

Mehr

Success EMPOWERING HUMAN RESOURCES. Anhang B. Konzepte und Quellen von SIZE Success Literaturverzeichnis. SIZE Success

Success EMPOWERING HUMAN RESOURCES. Anhang B. Konzepte und Quellen von SIZE Success Literaturverzeichnis. SIZE Success Success EMPOWERING HUMAN RESOURCES Anhang B Konzepte und Quellen von SIZE Success Literaturverzeichnis SIZE Success SIZE Success Konzepte und Quellen von SIZE Konzepte Anpassungen der Persönlichkeit Typologie

Mehr

Herbert Scheithauer und Heike Dele Bull

Herbert Scheithauer und Heike Dele Bull Herbert Scheithauer und Heike Dele Bull Wichtiger Hinweis Die Autoren dieses Buches sprechen sich ausdrücklich gegen eine Umsetzung des fairplayer.manuals ohne vorherige Fortbildung und Anbindung an fairplayer

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

Theurer, C. & Lipowsky, F. (in preparation). Intelligence and creativity development from first to fourth grade.

Theurer, C. & Lipowsky, F. (in preparation). Intelligence and creativity development from first to fourth grade. Veröffentlichungen Veröffentlichungen (mit peer review) Denn, A.-K., Theurer, C., Kastens, C. & Lipowsky, F. (in preparation). The impact of gender related differences in student participation on self-concept

Mehr

Rational-Emotive Verhaltenstherapie

Rational-Emotive Verhaltenstherapie Albert Ellis Debbie Joffe Ellis Rational-Emotive Verhaltenstherapie Aus dem Amerikanischen von Rita Kloosterziel Ernst Reinhardt Verlag München Basel Albert Ellis, PhD, (1913 2007) amerikanischer Klinischer

Mehr

Wagner: Vorlesung Sozialpsychologie II

Wagner: Vorlesung Sozialpsychologie II Wagner: Vorlesung Sozialpsychologie II Gegenstandsbereich Allport, F.H. (1924). Social psychology. New York: Houghton Mifflin. Cartwright, D. & Zander, A. (1968). Group dynamics. New York: Harper & Row.

Mehr

Programm: Betriebswirtschaftliche Weiterbildung im Spitzencluster Forum Organic Electronics als Bestandteil des Nachwuchsförderungsprojekts

Programm: Betriebswirtschaftliche Weiterbildung im Spitzencluster Forum Organic Electronics als Bestandteil des Nachwuchsförderungsprojekts Programm: Betriebswirtschaftliche Weiterbildung im Spitzencluster Forum Organic Electronics als Bestandteil des Nachwuchsförderungsprojekts Prof. Dr. Michael Woywode und Dozenten Universität Mannheim Projektförderung

Mehr

Ausblick auf neue Lebensperspektiven!

Ausblick auf neue Lebensperspektiven! Ausblick auf neue Lebensperspektiven! Informationsbroschüre Psychosomatik für Erwachsene Standort Grieskirchen Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus

Mehr

Der Begriff "Schizophrenie" im Wandel der Zeit

Der Begriff Schizophrenie im Wandel der Zeit Der Begriff "Schizophrenie" im Wandel der Zeit Paul Hoff "State of the Art in Psychiatrie und Psychotherapie" Fortbildung 2015 der Psychiatrischen Klinik Zugersee 15. Januar 2015 Agenda Dementia praecox

Mehr

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um anerkannte Behandlungsleitlinien umsetzen zu können? NICE Guidelines, Wiener Konsensus AN Telefonumfrage

Mehr

Inhalt. DSA Mag. (FH) Sonja Kirchweger

Inhalt. DSA Mag. (FH) Sonja Kirchweger KLINISCHE SOZIALARBEIT Professionalisierung der Sozialarbeit im klinischen Bereich Inhalt 2 Kontextklärung Ausbildung in Österreich Begriffsbestimmung Profession Definition Klinische Sozialarbeit Zielgruppen

Mehr

Labellingeffekte bei Frühförderungsprogrammen

Labellingeffekte bei Frühförderungsprogrammen Labellingeffekte bei Frühförderungsprogrammen - Experten schätzen ein. Masterarbeit von Yana Karaivanova & Jasmin Kathariya Betreuung: Dr.Cornelia Mohr & Lukka Popp Bindung Einleitung Frühförderung Definition

Mehr

IS QUANTUM MECHANICS OR COMPUTATION MORE FUNDAMENTAL? IST DIE QUANTENMECHANIK ODER DAS RECHNEN FUNDAMENTALER?

IS QUANTUM MECHANICS OR COMPUTATION MORE FUNDAMENTAL? IST DIE QUANTENMECHANIK ODER DAS RECHNEN FUNDAMENTALER? BEWUSSTSEIN UND QUANTENCOMPUTER CONSCIOUSNESS AND QUANTUMCOMPUTERS 7. SCHWEIZER BIENNALE ZU WISSENSCHAFT, TECHNIK + ÄSTHETIK THE 7th SWISS BIENNIAL ON SCIENCE, TECHNICS + AESTHETICS 20. / 21. Januar 2007

Mehr