Join the Free Spirit. ILIAS open source E-Learning

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Join the Free Spirit. ILIAS open source E-Learning"

Transkript

1 Join the Free Spirit ILIAS open source E-Learning

2 Inhalt IMPRESSUM: ILIAS open source e-learning e.v. Geschäftsstelle Ebertplatz D Köln Kontakt: Matthias Kunkel Gestaltung: vice versa, Köln Bildnachweis: Die Open Source-Lernplattform 3 Der ILIAS-Ansatz 4 Von Anwendern entwickelt 4 ILIAS in Schule und Hochschule 5 ILIAS in Unternehmen und Verwaltung 6 ILIAS als Welt des Wissens 7 Alles auf einen Blick 7 Content vielseitig erstellen 8 Reflektieren und dokumentieren 8 Kooperativ arbeiten 9 Lernen flexibel managen 9 Organisationsstrukturen abbilden 10 Kompetenzen nutzen 10 Erfolgreich testen 11 Gezielt befragen 11 Einfach kommunizieren 12 Suchen und Finden 12 Schnittstellen 13 Leicht anzupassen 13 Open source ist sicher 14 Technik und Administration 14 Funktionalität erweitern 15 Community und Support 15 Ein Verein für ILIAS 16 Ausgewählte Referenzen 17 Funktionsübersicht 18

3 Die Open Source-Lernplattform 3 ILIAS ist eine leistungsstarke und flexible Plattform für das webbasierte Lernen und Arbeiten. Das System kann als Lern-, Wissens- und Kooperationsplattform ein gesetzt wer den. ILIAS ist nicht auf ein bestimmtes didaktisches Modell beschränkt, sondern offen für viele Methoden und Nut zungs szenarien. Als Open Source-Software ist ILIAS kostenlos ein setzbar und sichert zugleich einen starken Einfluss der Anwender auf die Gestaltung der Software. ILIAS erlaubt die effiziente Erstellung von Lern- und Kursmaterialien. Standardisierte Funktionspaletten und Workflows erleichtern die Nutzung für Lehrende und Lerner. ILIAS bietet die volle Unterstützung der wichtigen E-Learning-Standards SCORM 1.2 und SCORM Anwender verfügen über ihren eigenen persönlichen Arbeitsbereich und können Portfolios und Blogs anlegen Zugriffsrechte auf die verschiedenen Funktionen und Materialien werden über das Rechtesystem präzise gesteuert. Mit den integrierten Autorenwerkzeugen können in ILIAS aktiv Lerninhalte wie Lernmodule, Wikis oder Glossare erstellt werden. Ein leistungsfähiges Test&Assessment unterstützt die Lernerfolgskontrolle und bietet Möglichkeiten zu Online-Prüfungen.

4 Der ILIAS-Ansatz Von Anwendern entwickelt ILIAS die offene Wissensplattform Zentrales Element der Konzeption von ILIAS ist die Schaffung einer flexiblen Lern- und Arbeitsumgebung mit integrierten Werkzeugen. Das zeigt schon der Name ILIAS, der für Integriertes Lern-, Informations- und Arbeits kooperationssystem steht. Dabei soll Lernen nicht allein in Kursen stattfinden. Vielmehr orientiert sich ILIAS an der Idee der Bibliothek und ermöglicht die Bereitstellung von Lern- und Arbeitsmaterialien in allen Bereichen des Magazins. Inhalte können zudem auch für nicht-registrierte Anwender zugänglich gemacht werden. Damit ist ILIAS keine Black-Box, sondern wird zu einer offenen Wissensplattform. Entscheidend ist auch die starke Integration der Standardfunktionen, die Einheitlichkeit und Wiederverwendbarkeit der Module sichert. Sie ermöglicht Querschnittsfunktionen wie Notizen und Kommentare oder eine einheitliche Unterstützung von Metadaten. ILIAS gehört zu den Pionieren des E-Learning aus der Praxis geboren, wurde die Lernplattform seither von vielen engagierten Anwendern weiterentwickelt. Der gemeinnützige Verein ILIAS open source e-learning e. V. ist dabei die Heimat und der Herausgeber der Software. Die breit aufgestellte Entwicklercommunity integriert Anforderungen aus Schulen und Hochschulen, Unternehmen und öffentlicher Verwaltung. Neue Entwicklungen im E-Learning fließen so schnell in die Software ein und sichern den Anwendern immer ein zeitgemäßes und leistungsfähiges Produkt. Dabei stehen Qualität und Kompatibilität der jeweiligen ILIAS-Versionen immer an erster Stelle. Hierfür sorgt das zentrale Release- und Projektmanagement mit seinem klar definierten Entwicklungsprozess.

5 ILIAS in Schule und Hochschule 5 Die Einsatzmöglichkeiten von ILIAS sind vielfältig. So nutzen zahlreiche Universitäten ILIAS als hochschulweite Lernplattform für Blended-Learning-Szenarien. Als Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen werden in ILIAS Kurse angeboten, in denen Studierende neben Folien und Skripten auch Diskussionsforen, Tests und Arbeitsgruppen finden. Das Anlegen von Kursen und die Zuordnung der Studierenden erfolgt dabei häufig durch angekoppelte Verwaltungs- und Campusmanagementsysteme. So werden an der Universität zu Köln jedes Semester etwa ILIAS-Kurse zur Unterstützung von Lehrveranstaltungen angelegt und zwar automatisch aus dem HIS-System der Uni-Verwaltung heraus. Beliebt an vielen Hochschulen ist auch der Einsatz von ILIAS für die Durchführung von Online-Klausuren. An der Universität Mainz wurden bereits erfolgreich mehrere zehntausend E-Klausuren geschrieben. Spezielle Konfigurationsmöglichkeiten, wie z. B. Kiosk-Modus oder IP- Zuordnung, gewährleisten die sichere und prüfungstechnisch einwandfreie Durchführung der Klausuren. Neue Wege in der Lehre werden inzwischen mit dem in ILIAS integrierten E-Portfolio bestritten. So bietet die Hochschule Bremen in einigen Studiengängen das Führen eines Portfolios als eigene Prüfungsform an. Von großem Vorteil für Lehrende und Studierende ist dabei, dass die Portfolio-Arbeit dank der in ILIAS integrierten Funktionen Portfolio, Blog und Arbeitsraum (zum Verwalten der eigenen Artefakte) in der gleichen Umgebung möglich ist, die auch für das Lernen und Zusammenarbeiten genutzt wird. Auch Schulen entdecken zunehmend die Vorteile von ILIAS als Ergänzung und Erweiterung des Unterrichts. So ist ILIAS an der Elly-Heuss-Knapp-Schule in Neumünster zum festen Bestandteil der Ausbildung zum staatlich geprüften Pflegeassistenten geworden. Dabei wird der klassische Praktikumsbericht durch das Übungstool ersetzt. Schülerinnen und Schüler bekommen während ihres Praktikums kontinuierlich Aufgaben und können durch das zeitnahe Feedback im Praktikum Aufgaben erneut üben. Um die spezifischen Anforderungen der Schulen an eine Lernplattform stärker in die Entwicklung von ILIAS ein fließen zu lassen, hat der Verein ILIAS open source e-learning zudem das Projekt SchuLIAS gestartet (siehe auch schule.ilias.de). Für die Auswahl von ILIAS sprach, dass ILIAS im Vergleich zu kommerziellen Lernplattformen ebenso professionelle Funktionalitäten aufweist angefangen von der SCORM- Kompatibilität, über zahlreiche Web 2.0-Funktionalitäten bis hin zum intuitiv zu bedienenden Test- und Umfrage- Tool. Von besonderer Bedeutung war für uns auch die Mandantenfähigkeit von ILIAS, mit der wir unsere unterschiedlichen Bildungsmarken ideal verwalten können. Hermann Kögler, Vorstandsmitglied des privaten Bildungsanbieters COGNOS AG

6 ILIAS in Unternehmen und Verwaltung Bernhard Grassl Bereichsleiter Lern medien, Malik Management Zentrum St. Gallen Immer mehr Unternehmen und Verwaltungen wechseln zu ILIAS, um lizenzkostenfrei von der zertifizierten SCORM- Unterstützung und der großen Flexibilität und Anpassbarkeit der Software zu profitieren. Die Niederlande hat ILIAS in allen Teilstreitkräften als zentrales Lernmanagementsystem eingeführt, um die Aus- und Weiterbildung der Armeeangehörigen zu unterstützen. Verwendet werden dabei auch die in ILIAS integrierten 360 -Umfragen und das Kompetenzmanagement, um die Stärken und Schwächen jedes einzelnen Lerners zu identifizieren und passende Übungs- und Weiterbildungsangebote bereitzustellen. Um die Kenntnisse und Fähigkeiten seiner Mitarbeiter zu dokumentieren und weiterzuentwickeln, setzt auch der bundesdeutsche Einzelhandelskonzern REWE erfolgreich ILIAS ein. Hierbei wurde die Software sowohl optisch als auch funktional passgenau an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst. Filialmitarbeiter werden nur mit Wir arbeiten bei Malik Management seit 2006 mit ILIAS und haben das System als sehr flexibel und zuverlässig kennengelernt. Einer unserer Hauptgründe für den Einsatz des Systems ist das integrierte Tool zur Lernplanung mit dessen Hilfe sich Lernprozesse punktgenau planen lassen. Dies ist für unsere Management- Schulungen unverzichtbar. den Funktionen konfrontiert, die sie im Rahmen der Compliance-Maßnahmen benötigen. Hochwertige Weiterbildung für Führungskräfte ist eine Spezialität von Malik Management St. Gallen. Mit der Lernplanung von ILIAS strukturiert Malik die Selbstlernphasen ihrer Blended-Learning-Kurse. Tutoren können individuell auf die Zeit- und Arbeitsplanung ihrer Lerner eingehen, ohne die Kontrolle über den Gesamtablauf des Kurses zu verlieren. Als zentrales und ordnendes Medium wird ILIAS im E-Learning-Szenario der Schweizer Flugüberwachung Skyguide eingesetzt. Dabei dient das System nicht nur zur Bereitstellung von Online-Modulen. Auch der Einsatz von CBTs und lokal zu installierender Softwareapplikationen wird über ILIAS angestoßen und verwaltet. Der italienische Maschinenbauer SACMI nutzt ILIAS in besonderem Maß als Knowledge-Management-System. Mitarbeiter und Anwender der weltweit eingesetzten Maschinen können so auf das dynamische Produktwissen von SACMI zugreifen.

7 ILIAS als Welt des Wissens Alles auf einen Blick 7 In ILIAS wird Lernen nicht nur auf die Teilnahme an Kursen beschränkt. Alle Lerninhalte, Arbeitsmaterialien und Kommunikationstools stehen im zentralen Magazin zur Verfügung. Der Zugriff auf die einzelnen Objekte und Werkzeuge wird über das flexible Rechte- und Rollensystem geregelt. So wird aus einer Lernplattform eine Welt des Wissens. Das Magazin kann wie eine Bibliothek oder ein Katalog nach selbst gewählten Kategorien aufgebaut werden. Organisatorische oder thematische Strukturen sind so leicht in ILIAS abbildbar. Eine beliebig tiefe Verschachtelung der Verzeichnisstruktur ist problemlos möglich. Alle Inhalte im Magazin ob importiert, in ILIAS erzeugt oder nur als Weblink angelegt können mit Metadaten beschrieben werden und sind so leicht und gezielt mit der internen Suche auffindbar. Der Einstieg in die Lern- und Wissenswelt von ILIAS ist der Persönliche Schreibtisch. Er ist gleichsam der private Arbeitsplatz eines jeden Nutzers. Von hier aus beginnen Sie Ihre Sitzung im System, setzen beispielsweise die Bearbeitung eines Lernmoduls fort oder schauen mal in einer Ihrer Arbeitsgruppen vorbei. Ausgewählte Materialien und Lernobjekte legen Sie sich auf Ihren Schreibtisch, um direkt darauf zugreifen zu können. In Ihrem Kalender sehen Sie, welche Termine demnächst anstehen. ILIAS zeigt Ihnen auch neue Mails und Systemnachrichten an. Und wenn Sie mit anderen Usern Kontakt aufnehmen möchten, können Sie auf dem Schreibtisch nachschauen, wer gerade online ist. Über den Persönlichen Schreibtisch verwalten sie auch ganz übersichtlich Ihre Mitgliedschaften in Gruppen und Kursen, sowie Ihre spezifischen Systemeinstellungen, wie z. B. Sprache oder Angaben zu Ihrer Person. Vom Persönlichen Schreibtisch aus direkt auf alle benötigten Lerninhalte und Werkzeuge zugreifen

8 Content vielseitig erstellen Reflektieren und dokumentieren Bettina Kötteritz Leiterin e-learning der Roto Frank AG Ohne gute Inhalte in ausreichender Form ist die beste Lernplattform nichts wert. Ob Sie Dokumente und Materia lien importieren oder gleich in ILIAS selbst erstellen, für beide Wege bietet ILIAS die passenden Werkzeuge. Der Import von SCORM- oder AICC-konformen Lernmodulen wird ebenso unterstützt, wie der beliebiger Dateiformate oder QTI-basierter Testfragen. Auch der Austausch von Dokumenten per WebDAV ist möglich. Eine weitere Stärke von ILIAS sind die integrierten Autorenwerkzeuge, z. B. für Lernmodule, Glossare oder Übungen. Wie im Wiki können Lehrende und Lernende aktiv und kooperativ Lerninhalte online erstellen. Und mit der Open-Office-Erweiterung elaix steht Ihnen auch ein leistungsfähiges Programm zur Offline-Erstellung von Lernmodulen zur Verfügung. Roto Frank hat ILIAS von Beginn an weltweit eingesetzt, um unseren internationalen Vertrieb zu schulen. Ein großer Vorteil war dabei die Sprachenvielfalt von ILIAS. Außerdem profitieren wir erheblich von der Open Source-Struktur der ILIAS: spezielle Details und individuelle Anforderungen an das System konnten schon mehrfach schnell und kostengünstig nach Roto-Vorgaben umgesetzt werden. E-Portfolios zur Dokumentation und Reflexion persönlicher Lernprozesse gewinnen in der Aus- und Weiterbildung zunehmend an Bedeutung. ILIAS bietet dabei alle notwendigen Funktionen, um Portfolio-Arbeit erfolgreich durchzuführen. Von großem Vorteil ist dabei, dass Benutzer ihr Portfolio und ihre Artefakte in der gleichen Umgebung erstellen und bearbeiten, in der sie auch ihre Kurse nutzen und Lernaktivitäten durchführen. Zudem ist es möglich, das Erstellen eines Portfolios oder eines Blogs als Übungsaufgabe zu definieren und durchzuführen. Für die Portfolio-Arbeit bietet ILIAS ein integriertes Portfolio-System, das es jedem Benutzer erlaubt, pro Zielgruppe ein eigenes Portfolio anzulegen, inhaltlich zu füllen und gezielt freizugeben. Ein ausgewähltes Portfolio kann vom Benutzer auch als sein persönliches Profil in ILIAS definiert werden.

9 Kooperativ arbeiten Lernen flexibel managen 9 Gemeinsam in Gruppen lernen und Materialien online bearbeiten, ist schon immer eine Stärke von ILIAS gewesen. Lerner werden nicht auf Wissenskonsumenten reduziert, sondern als Produzenten aktiviert. Gruppen- oder Kursmitglieder können weitgehende Autorenrechte erhalten und so das System selbst kreativ nutzen. Kooperatives Lernen und Arbeiten sind mit dem integrierten Wiki und den online zu erstellenden ILIAS- Lernmodulen möglich, ebenso die gemeinsame Erstellung von Glossaren, Tests oder Übungen. Der Austausch von Doku menten auf Dateibasis wird mit Versionskontrolle und WebDAV-Schnittstelle unterstützt. Für die Verwaltung der Gruppen und ihrer Teilnehmer stehen alle notwendigen Funktionen zur Verfügung. Dies schließt verschiedene Anmeldeverfahren, Gruppenpasswort, maximale Teilnehmeranzahl und Warteliste ein. Lehrende können mit ILIAS Lerninhalte in Abhängigkeit von verschiedenen Bedingungen automatisch zugänglich machen. So ist es möglich, Kursinhalte mit Lernzielen zu versehen, diese über Einstiegs- und Abschlusstests zu überprüfen und Lernmaterialien zur weiteren Bearbeitung zu empfehlen. Damit erlaubt ILIAS die einfache Umsetzung von Lernpfaden und adaptives Lernen. Auch das selbständige Lernen wird mit ILIAS unterstützt, ohne dass der Lerner sich selbst überlassen bleibt. So kann mit der Lernplanung in Kursen ein flexibles Zeit raster für Selbstlernphasen in Blended-Learning-Kur sen definiert werden. Wo ein Lerner steht, zeigt die Lernfortschrittskontrolle. Hierfür können sowohl Ergebnisse aus Tests oder Übungen, als auch die Verweildauer in Lernmodulen oder andere Faktoren herangezogen werden. Lernziele definieren und Lernpfade gestalten

10 Organisationsstrukturen abbilden Kompetenzen nutzen Kurs- und Lernangebote gezielt bereitstellen 0Besonders in Unternehmen und Behörden ist es wichtig, den Zugriff auf Lernangebote und die Berichte über Lernaktivitäten entsprechend der Personalhierarchie zu bestimmen. So soll beispielsweise nur ein direkter Vorgesetzte die Kursanmeldung eines Mitarbeiters genehmigen und später dessen Lerndaten einsehen können. Zugleich müssen aber Mitarbeiter aus mehreren Abteilungen den gleichen Kurs zur Weiterbildung nutzen können. Mit der in ILIAS 4.4 eingeführten Möglichkeit, Organisationseinheiten unabhängig vom Magazin zu definieren und diesen Einheiten Benutzer und Berechtigungen zuzuweisen, können solche Szenarien einfach umgesetzt werden. Damit eignet sich ILIAS auch zur Unterstützung der Prozesse des Compliancemanagements im Unternehmen oder der Verwaltung. Den Vorgaben des Datenschutzes und der Betriebs- und Personalräte wird dabei ebenso Rechnung getragen, wie dem Bedarf an einer Übersicht und Nachvollziehbarkeit der Lernaktivitäten und Kompetenzentwicklung der eigenen Mitarbeiter. Gutes E-Learning berücksichtigt die Stärken und Schwächen des einzelnen Lerners. Das integrierte Kompetenzmanagement in ILIAS hilft dabei, die Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes Einzelnen zu erfassen, zu visualisieren und Vorschläge für deren Verbesserung zu machen. Per Selbsteinschätzung können sich Benutzer über entsprechende Fragen und Aussagen definierten Kompetenzstufen zuordnen. Die 360 -Umfrage ermöglicht die Einschätzung einer Person durch Dritte, zum Beispiel Mitarbeiter oder Kommilitonen. Aber ILIAS dokumentiert nicht nur Ist-Zustände, sondern erlaubt es auch, gezielte Hinweise zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten zu geben. So können zum Erreichen der nächsten Kompetenzstufen passende Lernmaterialien hinterlegt werden, die dann dem jeweiligen Lerner zur Bearbeitung vorgeschlagen werden.

11 Erfolgreich testen Gezielt befragen 11 ILIAS bietet eine integrierte Umgebung für die Erstellung und Durchführung von Tests & Assessments. Diese können für die eigene Lernerfolgskontrolle, aber auch für Online- Klausuren verwendet werden. Testergebnisse können auch genutzt werden, um Lernern weitere Inhalte freizuschalten. Als Fragetypen bietet ILIAS unter anderen Single- und Multiple-Choice, Zuordnungs- und Lückentextfragen, Hot Spots und offene Fragen. Neue Fragetypen lassen sich zudem einfach per PlugIn integrieren. Die leichte Wiederverwendbarkeit der Fragen ist über die Fragenpools gesichert. Bei der Zusammenstellung von Tests können alle Fragetypen miteinander kombiniert werden. Auch Fragenauswahl per Zufall ist möglich. Kioskmodus, antwortsensitives Feedback, unterschiedliche Gewichtung der Antworten, Unterstützung von ECTS-Punkten und Zertifikate sind weitere Features. Ob Lehrevaluationen oder wissenschaftliche Datener hebung das Survey-Tool von ILIAS ermöglicht die passgenaue Gestaltung von webbasierten Umfragen. Unterschiedlichste Fragetypen und Auswertungsroutinen stehen dabei in ILIAS zur Verfügung. Einheitliche Ant wortschemen, z. B. für ordinale Fragen, sind definierbar. Zur einfachen Wiederverwendung werden diese als Template abgespeichert, wodurch sich der Erstellungsaufwand erheblich verringert. Die Navigation in einer Umfrage kann abhängig von den Antworten des jeweiligen Probanden erfolgen. Dank individueller Zugangscodes ist auch die Befragung nicht registrierter Nutzer möglich. Sämtliche Test- und Frageergebnisse werden in ILIAS visualisiert, sind aber auch für die externe Weiterverarbeitung exportierbar. Das Ressort Fortbildung der Ärztekammer West falen- Lippe setzt ILIAS seit 2008 zur Unterstützung und Durchführung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Ärzte/innen und Angehörige anderer Medizinischer Fachberufe erfolgreich ein. Besondere Vorteile bieten die umfangreichen Fragen- und Testtools, die das System schon bei der Grundinstallation zur Verfügung stellt. Neben der hervorragenden Administrations- und Nutzerfreundlichkeit spricht die Kompatibilität mit allen gängigen LMS-Formaten für den Einsatz von ILIAS. Elisabeth Borg, Leiterin des Ressorts Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster

12 Prof. Dr. Armin Hollenstein, Co-Leiter ilub Uni Bern Einfach kommunizieren 2Bleiben Sie in Kontakt mit Ihren Lernern und setzen Sie auf die verschiedenen Kommunikationsfunktionen in ILIAS. Mit dem internen Nachrichtensystem informieren Sie zum Beispiel Ihre Kursteilnehmer über Programm- oder Raumänderungen. Da ILIAS Ihre Lerner und deren Adressen kennt, entfällt das lästige Pflegen von -Listen. Oder nutzen Sie Foren für die inhaltliche Diskussion oder organisatorische Fragen. FAQ-Foren oder Bulletin Boards sind ebenfalls leicht möglich. Und auch für didaktische Szenarien eignen sich Diskussionsforen hervorragend. Lerner können sich so im Argumentieren üben oder an diskussionsbasierten Rollenspielen teilnehmen. Für die synchrone Kommunikation unter Anwendern bietet ILIAS ein integriertes Chatsystem. Außerdem können externe Tools, wie beispielsweise Videokonferenzsysteme, über die Plugin-Schnittstelle angedockt und genutzt werden. Innerhalb weniger Jahren hat sich ILIAS an der Universität Bern gegenüber konkurrierenden LMS durchgesetzt. Veranstaltungen werden häufig von einem «Kurs» in ILIAS mit dem Ziel begleitet, in den Präsenzsitzungen die Time on Task zu optimieren. Zunehmend werden in Lehre und Forschung aber auch isolierte ILIAS-Dienste als i-tools eingesetzt losgelöst von jeglicher Kursabbildung in ILIAS. Suchen und Finden Assessment Blended-Learning Blog Didaktik Diskutieren Gruppenarbeit ILIAS Informieren Kommunikation Kompetenzen Kooperieren Kurs Kursmanagement Lernen Lernfortschritt Lernmodul Modular OpenSource Plattform Portfolio SCORM Team Test Umfragen Wiki Zusammenarbeiten Der schnellste Weg zum gewünschten Inhalt ist auch in ILIAS die Suche. Von jeder Seite sind Sie mit einem Klick in der Suchmaske und können nach Schlüsselwörtern, Metadaten oder im Volltext suchen. Bei aktivierter Lucene-Erweiterung werden auch HTML- und PDF- Dateien erschlossen. Suchergebnisse können gespeichert und so leicht wiederverwendet werden. Als Resultate angezeigt werden nur die Objekte, für die der jeweilige User auch tatsächlich Zugriffsrechte hat. Zu allen Inhaltsobjekten in ILIAS können Sie private Notizen und öffentliche Kommentare hinzufügen. Auch Ihre virtuellen gelben Zettelchen sind für Sie rasch über Ihren Schreibtisch auffindbar. Zur Verfügung steht Ihnen zudem eine interne Tagging-Funktion. Damit können Sie alle Lerninhalte in ILIAS für sich und andere durch Ihre eigenen Schlagworte beschreiben.

13 Schnittstellen Leicht anzupassen 13 Das Erscheinungsbild von ILIAS ist dank seiner Template- Engine leicht an die jeweilige Corporate Identity einer Institution anpassbar. Auf diese Weise fügt sich ILIAS dann nahtlos in den gesamten Webauftritt Ihrer Institution ein. Auch einheitliche Stylesheets für Lernmodule können system- oder bereichsweit angeboten werden. Die Anpassbarkeit ist nicht nur auf die Oberfläche be s chränkt. Funktionen und Module können global oder für einzelne Rollen aktiviert oder deaktiviert werden. Auch der Aufbau des Magazins und des Schreibtischs ist definierbar. ILIAS ist keine Insellösung, sondern ein gut zu integrierendes Softwaresystem. Seine mächtige Webservice- Schnittstelle auf SOAP-Basis wird häufig genutzt, um HR- Management oder Lehr- und Kursverwaltungssysteme an ILIAS anzukoppeln. Quasi ferngesteuert können so Kurse angelegt, Lehrende und Lernende zugewiesen und Einstellungen vorgenommen werden. Die Koppelung mehrerer ILIAS-Installationen und das gegenseitige Verfügbarmachen von Inhalten ist mit dem E-Learning-Community-Server (ECS) möglich. Die Anbindung externer Software (z. B. Virtuelle Klassenzimmer) erfolgt über die Plugin-Schnittstelle von ILIAS. Externe Systeme und Inhalte wie Vorlesungsaufzeichnungen oder virtuelle Labore können aber auch über die LTI-Schnittstelle in ILIAS eingebunden werden.

14 Open Source ist sicher Technik und Administration Prof. Dr. Wilfried Hesser Helmut Schmidt Universität Hamburg 4Seit 2000 wird ILIAS als Open-Source-Software veröffentlicht und gehört damit zu den Pionieren im Bildungsbereich. Die Lizenz sichert den Anwendern nicht nur den Zugang zum Programmcode und die Möglichkeit der Weite rentwicklung. Sie ist auch Garant für die Nachhaltigkeit der Entwicklung und die Unabhängigkeit von der Unternehmenspolitik kommerzieller Softwarehersteller. Dass offene Software aber auch sichere Software sein kann, hat die erfolgreiche Zertifizierung durch die NATO 2008 bewiesen. Inhalte und Daten in einer ILIAS- Installation sind vor unbefugten Zugriffen bestens geschützt. Daher darf ILIAS bei der NATO auch im geschützten Intranet für die Nutzung und Verbreitung sensibler Lerninhalte und Dokumente genutzt werden. ILIAS war und ist Voraussetzung für die Konzeption und digitale Umsetzung des Curriculums Maschinenzeich nen und Standardisierung. Die Fachinhalte in ILIAS werden mittlerweile an über einem Dutzend Hochschulen im In- und Ausland von angehenden Maschinen bauern und Wirtschaftsingenieuren genutzt. Um ILIAS zu nutzen, benötigen Anwender nur einen Standard-Browser egal ob sie das System als Lerner, Lehrende oder Autoren nutzen. ILIAS verlangt keine Plug- Ins und kann auch ohne JavaSkript genutzt werden. Die Standards für Barrierefreiheit sind gewährleistet. ILIAS kann sowohl im kleinen Maßstab auf einem Einzelserver wie auch als verteiltes System für Großinstallationen verwendet werden. Eine Begrenzung der Zahl an Benutzern, Lernobjekten oder Kursen gibt es nicht. Zahlreiche Institutionen betreiben inzwischen ILIAS-Systeme mit mehreren Teilnehmern bei mehreren Hundert zeitgleichen Zugriffen. Der ILIAS-Server verwendet Apache und PHP und kann auf allen gängigen Betriebssystemen betrieben werden. Als Datenbanken unterstützt ILIAS MySQL, PostgreSQL und Oracle. Installation und Update von ILIAS erfolgen über das integrierte Setup. Zur Benutzerauthentifizierung können neben der ILIAS-eigenen Datenbank auch LDAP, CAS, Shibboleth, Radius oder SOAP genutzt werden. Single-Sign-On-Unterstützung ist vorhanden. Die gesamte Verwaltung und Pflege des Systems erfolgt über die integrierte Systemadministration. Die Konfiguration umfasst neben der Benutzer- und Rechteverwaltung auch die gesamte Konfiguration der Module und Werkzeuge, sowie die Festlegung von Basiseinstellungen und Auswahloptionen.

15 Funktionalität erweitern Community und Support 15 Auch wenn ILIAS bereits über eine umfangreiche Funktionspalette mitbringt, für manches E-Learning-Szenario sind doch weitere Features notwendig. Dank des offenen Entwicklungsprozesses können in solchen Fällen Vorschläge und Ideen zur Weiterentwicklung von ILIAS einfach eingebracht werden. Neue Funktionen oder Erweiterungen werden zunächst im Feature-Wiki unter feature.ilias.de vorgeschlagen und diskutiert. Das Kernteam entscheidet anschließend im Jour-Fixe über die Aufnahme des Features in den Kern von ILIAS. Die von beauftragten Programmierern entwickelte Funktion wird auf dem Entwicklungssystem bereitgestellt und getestet. Mit Veröffentlichung des jährlichen Major-Releases steht die Funktion allen ILIAS- Anwendern kostenlos zur Verfügung. Funktionen externer Softwaresysteme (z. B. Virtuelles Klassenzimmer) können in ILIAS per Plugin eingebunden werden. Auch die Umsetzung spezieller, nur für einzelne Benutzer interessanter Features ist auf diese Weise möglich. Die Open-Source-Lizenz von ILIAS erlaubt zudem eine umfangreiche Anpassung des Systems an die spezifischen Bedürfnisse eines Anwenders. ILIAS-Nutzer sind nicht allein! Viele Anwender der Plattform haben sich in regionalen oder nationalen Arbeitsgemeinschaften zusammengeschlossen, kooperieren miteinander und tauschen Informationen und Erfah rungen aus. Auch Weiterentwicklungen der Software werden aus diesen AGs regelmäßig a ngestoßen. Mit der ILIAS-Konferenz findet einmal im Jahr ein Treffen der weltweiten Anwenderschaft statt. Weitere Infos zur Konferenz unter Für ILIAS-Softwareentwickler gibt es zudem die halbjährliche Development-Konferenz sowie themenspezifische W orkshops. Für die professionelle Unterstützung bei der Einrichtung von ILIAS, für Schulungen und Workshops, sowie für Weiterentwicklungen der Software hat sich ein internationales Netzwerk verschiedener Dienstleister gebildet. Schauen Sie mal nach auf Für alle Anfragen und weitere Informationen steht Ihnen das ILIAS-Koordinationsteam zur Verfügung: Schreiben Sie einfach an Mehr Info:

16 Ein Verein für ILIAS 6Herausgeber und zugleich Heimat der ILIAS-Community Weitere Infos zum Verein und wie man Mitglied wird unter: ist der gemeinnützige Verein ILIAS open source e-learning e. V. In ihm organisieren sich seit 2009 Anwender, Entwickler, Dienstleister und Unterstützer der Software. Durch ihre Beiträge und Spenden sichern diese die Nachhaltigkeit von ILIAS. Das schließt die Koordination der Softwareentwicklung und Prozessgestaltung ebenso ein, wie die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur für Entwicklung und Qualitätskontrolle. Der Verein veranstaltet Community-Events, wie die alljährliche ILIAS-Konferenz, die Entwicklungskonferenzen und zahlreiche Anwendertreffen. Vom Verein finanziert werden auch zahlreiche Entwicklungsvorhaben, um ILIAS zu verbessern, an neue technologische Möglichkeiten anzupassen und benutzerfreundlicher zu gestalten. Der Verein ist offen für Privatpersonen, für Hochschulen, Unternehmen und alle Institutionen, die ILIAS einsetzen, sowie für Servicepartner, die Dienstleistungen rund um ILIAS anbieten. Alle Mitglieder des Vereins entscheiden in der jährlichen Mitgliederversammlung über die Strategie und die Arbeit des Vereins. Darüber hinaus sind institutionelle Mitglieder und Servicepartner im Beirat organisiert und können darin direkten Einfluss auf die weitere Entwicklung der Software ausüben. Mitglieder des Vereins profitieren von der vergünstigten Teilnahme an den ILIAS-Konferenzen und von zusätzlichen Informationsangeboten. Angehörige institutioneller Mitglieder können zudem kostenlos an Webseminaren des Vereins teilnehmen und den vereinseigenen ECS- Server nutzen.

17 Ausgewählte Referenzen 17 Académie de Bordeaux Akademie für ärztliche Fortbildung der ÄKWL und der KVWL * AOK Niedersachsen ARAG Basler Versicherungen Bayer Vital Belgisches Verteidigungsministerium Bundesagentur für Arbeit Bundesverwaltungsamt Cognos AG * Copernicus Provinz Bozen-Südtirol Dachser Dennis Gabor College Budapest ETH Zürich * FH Aachen FH Bielefeld * FH des Bundes für Öffentliche Verwaltung FH Dortmund * FH Nordhausen FH Münster * FPT Polytechnic (Viêt Nam) Französisches Verteidigungsministerium Fundeon HDI-Gerling / Talanx Hochschule Biberach Hochschule Bonn-Rhein-Sieg * Hochschule Bremen * Hochschule der Bundesagentur für Arbeit Hochschule Karlsruhe Hochschule Luzern Hochschule Ostwestfalen-Lippe * Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik * Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt La Poste * Malik Management Zentrum St. Gallen Medizinische Hochschule Hannover McDonald s Deutschland Nagaoka University of Technology NATO Headquarters Allied Command Transformation Niederländisches Verteidigungsministerium Pädagogische Hochschule Bern * Pädagogische Hochschule Thurgau * Pädagogische Hochschule Vorarlberg Pädagogische Hochschule Zürich * Pharmatechnik Rheinische Fachhochschule Köln * REWE Roto Frank SACMI Santander Consumer Bank Skyguide Technisches Hilfswerk (THW) Universidad de Jaén Universidad Nacional de San Luis Universität Bern * Universität Bonn * Universität der Bundeswehr Hamburg Universität der Bundeswehr München * Universität Düsseldorf Universität Erlangen-Nürnberg * Universität Freiburg i. Brsg. Universität Gießen Universität Göttingen Universität Hohenheim * Universität Karlsruhe Universität zu Köln * Universität Mainz * Universität Marburg Universität Münster * Universität Stuttgart * Université Toulouse III Universität Trier Universität Tübingen VDI Wissensforum IWB Vinnytsya State Pedagogical University Volksfürsorge Zsigmond Király Föiskola Zumtobel * Anwender ist auch institutionelles Vereinsmitglied

18 8Personalisierung Funktionsübersicht Persönlicher Schreibtisch und Anzeige der persönlich ausgewählten Lernobjekte, Kurse, Gruppen, etc. Persönlicher Arbeitsraum inkl. Dateiupload Eigene Blogs Persönliche Portfolios Individuelle Lernfortschrittskontrolle Kompetenzmanagement Persönlicher Terminkalender Mehrsprachige Benutzerführung (über 20 Sprachen) Who is online? -Funktion Lerncontentmanagement Zentrale Bereitstellung aller Inhaltsobjekte (Kurse, Gruppen, Lernmodule, Wikis, Glossare, Podcasts, u. v. m.) Vollständige LOM-Metadatenauszeichnung Zugriffsregelung über rollenbasiertes Rechtesystem und Vorbedingungen Importschnittstelle für SCORM (1.2, 2004) und AICC, HTML-Module, ILIAS (XML) und weitere Formate Integrierte Suchmaschine Lern- und Kursmanagement Sitzungen zur Abbildung von Präsenzveranstaltungen Zeitgesteuerte Freigabe von Lernobjekten Lernziel-orientierte Bereitstellung von Lerninhalten Lernfortschrittskontrolle auf Kursebene Individuelle Lernplanung in Kursen Management zeitlich befristeter Übungsaufgaben Feedbackfunktionen für Übungsteilnehmer Kurskalender Verwaltung der Kursteilnehmer Anmeldeverfahren (incl. Teilnehmerbegrenzungen) Kursmail-Funktion und Mitgliedergalerie Authoring Integrierte Autorenumgebungen für Lernmodule und Glossare SCORM 1.2 und SCORM 2004-Zertifizierung SCORM 2004 Online-Editor Stylesheet-Generator Integriertes Wiki Verknüpfung von Glossarbegriffen und Tests Integriertes Datensammlungsobjekt Kooperation Erstellung und Verwaltung beliebiger Arbeitsgruppen Terminierte und passwortgeschützte Anmeldung Maximale Teilnehmerzahl und Warteliste Ressourcenverwaltung Container für kooperative Bearbeitung von Dateien Verlauf und Versionierung von Dateien Terminkalender für Gruppen Gruppenmail und öffentliche Notizen

19 19 Test & Assessment Fragetypen: Single- / Multiple-Choice, Lückentext, Zu- und Anordnungsaufgaben mit Hotspot Plug-In-Schnittstelle für neue Fragetypen Rechenaufgabengenerator Verwaltung der Fragen in zentralem Pool QTI-Schnittstelle zur Übernahme extern erstellter Fragen Festlegung von Bearbeitungsoptionen, Bearbeitungsdauer, Notenschemata Differenzierte Ergebnisauswertung (inkl. Export) Zertifikatsfunktion Lernfortschrittskontrolle Umfragen Personalisierte und anonyme Umfragen 360 -Umfrage mit Anknüpfung an Kompetenzmanagement Fragenpools zur Verwaltung der Fragen Online-Auswertung CSV- und Excel-Export der Umfrageergebnisse Kommunikation Awareness-Funktion mit Einladung zum Chat Chat mit Moderationsfunktionen Diskussionsforen (Moderationsfunktion, Dateianhänge, Benachrichtigung über neue Beiträge, Export) Integriertes Mailsystem (Dateianhänge, Mailversand an externe Adressen) Benachrichtigungsfunktion über RSS / ATOM Systemadministration (Back-Office) Konfiguration der Module und Services Globale und lokale Rollen (unbegrenzt) Rollentemplates für einfache Wiederverwendung von Rechtesettings Rechte- und kontextsensitive Online-Hilfe Plug-In-Schnittstelle zur Anbindung externer Software und Funktionen SOAP-Schnittstelle / Webservices Automatische Anmeldung, Passwortgenerierung und Bestätigungsmail Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen Authentifzierung: CAS, LDAP, SOAP und Shibboleth Copyright-Management (Creative Commons) Flexible Anpassung des graphischen Designs über Templates / Skins Aktivierung und Anpassung der Systemsprachen Paymentfunktionen zur Vermarktung und Abrechnung von Inhalten Mandantenfähigkeit Setup-Assistent für Neuinstallation und Updates

20 de

Join the Free Spirit. ILIAS open source E-Learning

Join the Free Spirit. ILIAS open source E-Learning Join the Free Spirit ILIAS open source E-Learning Inhalt IMPRESSUM: ILIAS open source e-learning e.v. Geschäftsstelle Ebertplatz 14-16 D-50668 Köln www.ilias.de Kontakt: Matthias Kunkel info@ilias.de Die

Mehr

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Einblick in die Systeme und ihre Nutzung Dipl.-Ing. Monika Steinberg (steinberg@sra.uni-hannover.de) Dipl.-Ing. M. Steinberg E-Learning-Support-Abteilung

Mehr

ILIAS - Status quo und Planungen für 2006. Ein Überblick über die aktuelle Projekt- und Softwareentwicklung. Präsentiert auf der

ILIAS - Status quo und Planungen für 2006. Ein Überblick über die aktuelle Projekt- und Softwareentwicklung. Präsentiert auf der Ein Überblick über die aktuelle Projekt- und Softwareentwicklung Präsentiert auf der 4. Internationalen ILIAS-Konferenz 6.10.2005 in Nürnberg von Alexander Killing und Matthias Kunkel ILIAS open source

Mehr

Lernen mit System. www.creos.de/pomme

Lernen mit System. www.creos.de/pomme Lernen mit System www.creos.de/pomme lernen. üben. prüfen. Creos POMME Lernen mit System Die Creos POMME ist das ideale Lern-Managementsystem (LMS) für Schulungen, Unterweisungen und das selbstständige

Mehr

Die Open Source Lernplattform

Die Open Source Lernplattform Die Open Source Lernplattform mit deutschem Support individuell weltweit bewährt 1 3 4 5 6 7 8 9 10 Über 56.000 Moodles 12 Dunkelziffer erheblich 13 700 registriert ca. 1.200 zentrale Schulmoodles 14 Ein

Mehr

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS ILIAS Open Source elearning Die ersten Schritte in ILIAS & Der Zugriff auf das Modul Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS Gliederung Login Einführung Was versteht man unter ILIAS? Hauptansichten

Mehr

Dokumentation exabis eportfolio Modul

Dokumentation exabis eportfolio Modul Dokumentation exabis eportfolio Modul 1. Allgemeines Ausgehend vom NCSA eportfolio Modul wurde ein Fork mit einer eigenständigen Entwicklung gebildet, die als Kernelement einen SCORM Export der eportfolio

Mehr

Mahara für Hochschulen

Mahara für Hochschulen Mahara für Hochschulen Campus Source Tagung Münster 12.03.2015 Dipl.-Inf. Brigitte Kreplin brigitte.kreplin@fernuni-hagen.de 02331-987-4322 Zentrum für Medien & IT Abteilung Medienberatung 1. Einführung

Mehr

E-Assessment in Open Source LMS - Beispiele aktueller Aktivitäten der ILIAS Community - Stefan.Schneider@hrz.uni-giessen.de

E-Assessment in Open Source LMS - Beispiele aktueller Aktivitäten der ILIAS Community - Stefan.Schneider@hrz.uni-giessen.de E-Assessment in Open Source LMS - Beispiele aktueller Aktivitäten der ILIAS Community - Stefan.Schneider@hrz.uni-giessen.de Übersicht E-Assessment Systeme EA Einsatzszenarien mit ILIAS EA Komponenten ILIAS-EA

Mehr

Literalität in Alltag und Beruf LAB 7. Juni 2013. Pädagogische Hochschule FHNW Universität Bern 1

Literalität in Alltag und Beruf LAB 7. Juni 2013. Pädagogische Hochschule FHNW Universität Bern 1 Das Warehouse ilias.leap.ch Bisherige Entwicklungen und Perspektiven Abschlusskolloquium «Literalität in Alltag und Beruf LAB» Thomas Sommer Bern, 7. Juni 2013 Übersicht 1. Ein «Warehouse» ist mehr als

Mehr

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag LMS MASTERSOLUTION LMS Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal individuelle Lernplattform, Benutzerverwaltung, Software für Kommunikation & Lernen Das MASTERSOLUTION Lern Management System [LMS]

Mehr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Gliederung 1. Was umfasst E-Learning-Content? 2. Referenz-Szenarien der Content-Integration 3. Stud.IP-Schnittstelle

Mehr

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken synetics GmbH, 23.04.2009 Agenda Was ist i-doit Was kann i-doit Vorteile Schnittstellen i-doit in der Praxis Aussicht 2 Was ist i-doit? Dokumentationslösung

Mehr

Einsatz von OpenOLAT an der CAU. Marcel Austenfeld elk.medien

Einsatz von OpenOLAT an der CAU. Marcel Austenfeld elk.medien Einsatz von OpenOLAT an der CAU Marcel Austenfeld elk.medien 1. Warum OpenOlat? 2. Technik und Verwaltung 3. Anpassungen 4. Best Practice 5. Statistiken 6. Wertschöpfung 7. Ausblick Warum OpenOLAT? Was

Mehr

Stud.IP 2.4 mit CampusConnect Szenarien mit Moodle, ILIAS und HIS-LSF

Stud.IP 2.4 mit CampusConnect Szenarien mit Moodle, ILIAS und HIS-LSF Stud.IP 2.4 mit Szenarien mit Moodle, und HIS-LSF Dr. David Boehringer, Universität Stuttgart Rasmus Fuhse, data-quest GmbH 4. 9. 2013 Projektdaten Universität Stuttgart Projektdauer: 1.10.09 31.12.2012

Mehr

Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch

Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch Supportzentrum Virtueller Campus Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch Diese Anleitung informiert über grundlegende Bedienungselemente der an der Universität Bern verwendeten internetgestützten

Mehr

Anleitung. CLIX Basics für Dozierende

Anleitung. CLIX Basics für Dozierende Anleitung CLIX Basics für Dozierende Wozu CLIX? 2 Agenda Wozu CLIX? 2 Mit CLIX starten (Anmeldung, Profil) 7 Navigation, Lerner-/Dozierenden-Sicht 13 Kurse erstellen 19 Hochladen von Lerninhalten 25 News

Mehr

Überblick. http://www.netzwerk-online.com

Überblick. http://www.netzwerk-online.com Überblick Beratung & E-Learning Experte für Neue Lerntechnologien (FH-Furtwangen) NLP-Master (DVNLP & DANLP) Seminare zu den Themen Führungskräftetraining Teamentwicklung Organisationsentwicklung Auswahl

Mehr

Moodle-Einführung im bfi oö

Moodle-Einführung im bfi oö Moodle-Einführung im bfi oö Moodle bedeutet: Modular Object Oriented Dynamic Learning Environment. stellt eine Alternative zu proprietären kommerziellen Online-Lern-Systemen dar und wird kostenlos unter

Mehr

SharePoint LMS. Create Deliver Track ELEARNINGFORCE

SharePoint LMS. Create Deliver Track ELEARNINGFORCE SharePoint LMS Create Deliver Track ELEARNINGFORCE 1 Inhalt SharePoint LMS Lernmanagementsystem SharePoint REM Registrierungs- und Einschreibemodul SharePoint CCM Kompetenz- und Zertifizierungsmodul Aus-

Mehr

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich was ist das? E-Learning: digitale Medien unterstützen Lernen Blended Learning: Mischform aus Präsenzseminaren und E-Learning, computergestütztes Lernen von zuhause aus, Austausch trotz räumlicher Entfernung

Mehr

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Klaus Behrla Linup Front GmbH, Weiterstadt Internationale ILIAS-Konferenz 2005 07.10.2005 Linup Front GmbH Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS 1 T-TIMES

Mehr

SEUH 2011. Ein Dashboard für Learning-Management-Systeme. Daniel Kulesz

SEUH 2011. Ein Dashboard für Learning-Management-Systeme. Daniel Kulesz SEUH 2011 Ein Dashboard für Learning-Management-Systeme Daniel Kulesz Institut für Softwaretechnologie Universität Stuttgart daniel.kulesz@informatik.uni-stuttgart.de 25.02.2011 Daniel Kulesz 2 / 16 Agenda

Mehr

Einführung in die Bedienung des Learning Management Systems CLIX

Einführung in die Bedienung des Learning Management Systems CLIX Einführung in die Bedienung des Learning Management Systems CLIX 1 Lernziel Die folgenden sechs Seiten beinhalten eine generelle Einführung in das Learning Management System CLIX. Es wird erklärt, was

Mehr

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden Boris Schröder Mikko Vasko Informationszentrum Projekt SKATING Telefon: 0721 925 2396 Telefon: 0721 925 1115 E Mail: boris.schroeder@hs karlsruhe.de E Mail: mikko.vasko@hs

Mehr

OLAT/Online Learning And Training

OLAT/Online Learning And Training Hochschulentwicklung und Qualitätsmanagement E-Learning-Support OLAT-Anleitung für Studierende OLAT/Online Learning And Training OLAT ist eine Open-Source Lernplattform, die von der Universität Zürich

Mehr

Compliance (1.0) Einstellungen des Add-Ons

Compliance (1.0) Einstellungen des Add-Ons Compliance (1.0) Notwendig sind diverse ILIAS-Plugins sowie korrespondierende Backend-Services des Databay Application Servers: 1001 WorkflowEngine 1002 Pflichtkurse 1003 Compliance 2002 Organisationseinheiten

Mehr

Ideenskizze für ein Lernnetzwerk im Landkreis Gifhorn

Ideenskizze für ein Lernnetzwerk im Landkreis Gifhorn Ein E-Learning-Modell für den ländlichen Raum Ideenskizze für ein Lernnetzwerk im Landkreis Gifhorn Zentrale Einrichtung für Multimedia, Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnik P. Franke, Leiter

Mehr

Virtuelles Lernen in Berufsschulen. Best Practice Beispiel Adolf-Reichwein-Schule, Limburg. mit dem Learn-Content-Management-System

Virtuelles Lernen in Berufsschulen. Best Practice Beispiel Adolf-Reichwein-Schule, Limburg. mit dem Learn-Content-Management-System Virtuelles Lernen in Berufsschulen mit dem Learn-Content-Management-System Best Practice Beispiel Adolf-Reichwein-Schule, Limburg http://www.ars-limburg.de/moodlears/ Virtuelles Lernen an der ARS - Historie

Mehr

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net Einführung in das TYPO3 Content Management System Dipl. Ing. Jochen Weiland jweiland.net Statische Websites upload Entwicklungsrechner Webserver Besucher Dynamische Websites Layouts Webserver Datenbank

Mehr

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Einführung in die Grundlagen der CMS (Content Management Systeme) Was ist ein CMS? frei übersetzt: Inhaltsverwaltungssystem ist ein System, das die gemeinschaftliche

Mehr

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig.

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. Nutzen Sie dabei unsere Kompetenz für Ihre Mitarbeiter! Was

Mehr

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Dr. Oliver Wittenburg OSTC GmbH 15. Oktober 2005 Wittenburg (OSTC GmbH) Moodle 15. Oktober 2005 1 / 21 Worum gehts? Open Source Aufzeigen neuer Einsatzfelder

Mehr

Social Media in der beruflichen Bildung

Social Media in der beruflichen Bildung Social Media in der beruflichen Bildung Bedeutung Bedeutung Ausbildungs- Nutzung plan von Personen + Unternehmen Nutzung von Ausbilder, Azubis Lernbögen Motivation Gesellschaft Motivation Medienkompetenz

Mehr

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Dr. Antje Kellersohn, FH Bielefeld Ausgangssituation Diverse elearning-projekte an der Fachhochschule Bielefeld - Einsatz

Mehr

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Library of Labs Lecturer s Guide LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Meist werden Dozierende die Lerninhalte ihrer Studierenden festlegen und aus der großen Auswahl von LiLa Experimenten diejenigen auswählen,

Mehr

Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern unterstützen

Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern unterstützen Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern unterstützen ILIAS-Konferenz 2007, Bozen QUALITUS GmbH Dr. Jens Breuer 05. Oktober 2007 Übersicht Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern:

Mehr

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare E-Learning what works? ALN und asynchrone Online-Seminare Überblick: Beispiel ENTER Aufwand und Kostenfaktoren Planung eines Online-Seminars VCRP-Unterstützung E-Learning Erkenntnisse, Diskussion Warum

Mehr

Telekommunikative Maßnahmen managen. Einführung in das Management

Telekommunikative Maßnahmen managen. Einführung in das Management Telekommunikative Maßnahmen managen Einführung in das Management Impressum Herausgeber e/t/s Didaktische Medien GmbH Kirchstraße 3 87642 Halblech Autor Jürgen Schlieszeit Medientechnische Realisierung

Mehr

Kurzüberblick Moodle Vitero und weitere Dienste. Der virtuelle Bereich der DHBW-Stuttgart Eine Einführung

Kurzüberblick Moodle Vitero und weitere Dienste. Der virtuelle Bereich der DHBW-Stuttgart Eine Einführung Kurzüberblick Moodle Vitero und weitere Dienste Der virtuelle Bereich der DHBW-Stuttgart Eine Einführung Themen Virtuelle Bereiche an der DHBW Zugänge Dienste Moodle Lernplattform Vitero Management Client

Mehr

blended learning management system

blended learning management system blended learning management system Ein benutzerfreundliches Tool, individuell anpassbar für Ihre Anforderungen Testen Sie! Verschaffen Sie sich einen Eindruck und testen Sie die efront Enterprise Edition

Mehr

Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010

Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010 Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010 Geschäftsführer Carrot Business Solutions www.carrot-solutions.de info@carrot-solutions.de +49 6221 7517252 Agenda Was ist E-Learning?

Mehr

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien Kompetenzzentrum E-Learning Lehren und Lernen mit Neuen Medien Das Kompetenzzentrum E-Learning fördert das Lehren und Lernen mit Neuen Medien an der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen (PHSG).

Mehr

Bildungsmesse. Vortrag: Selbstlernzentrum der beruflichen Schulen. 19.11.2010 im Berufsschul-Zentrum Limburg. Referent:

Bildungsmesse. Vortrag: Selbstlernzentrum der beruflichen Schulen. 19.11.2010 im Berufsschul-Zentrum Limburg. Referent: Bildungsmesse 19.11.2010 im Berufsschul-Zentrum Limburg Vortrag: Selbstlernzentrum der beruflichen Schulen Referent: Josef Schwickert Adolf-Reichwein-Schule, Limburg Virtuelles Lernen an der ARS - Historie

Mehr

ILIAS - Fluch oder Segen?

ILIAS - Fluch oder Segen? ILIAS - Fluch oder Segen? Was haben die NATO, die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung, der REWE-Konzern, die Universität Bern und die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW gemeinsam? Sie

Mehr

Die E-Klausur im Kontext von Bologna. Uwe Frommann Servicecenter Lehre u.frommann@uni-kassel.de

Die E-Klausur im Kontext von Bologna. Uwe Frommann Servicecenter Lehre u.frommann@uni-kassel.de Die E-Klausur im Kontext von Bologna Uwe Frommann Servicecenter Lehre u.frommann@uni-kassel.de SERVICECENTER LEHRE Uwe Frommann 04.10.2009 E-Klausur-Hochschulen Gießen MH Hannover Osnabrück TiHo Hannover

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung: ILIAS - das Open Source LMS... 1 1.2 Überblick: Authoring-Optionen in ILIAS... 2 1.

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung: ILIAS - das Open Source LMS... 1 1.2 Überblick: Authoring-Optionen in ILIAS... 2 1. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung: ILIAS - das Open Source LMS... 1 1.2 Überblick: Authoring-Optionen in ILIAS... 2 1.3 Neuheiten in ILIAS 4.4... 3 1.4 Benutzungshinweise zum Handbuch...

Mehr

blended learning management system

blended learning management system blended learning management system Ein benutzerfreundliches Tool, individuell anpassbar an Ihre Anforderungen Testen Sie! Verschaffen Sie sich einen Eindruck und testen Sie die efront PRO und Enterprise

Mehr

E-Learning gewinnt gerade im Bereich der Hochschullehre zunehmend an

E-Learning gewinnt gerade im Bereich der Hochschullehre zunehmend an 1 E-Learning gewinnt gerade im Bereich der Hochschullehre zunehmend an Bedeutung. Schaut man sich einmal genauer an, was im Einzelnen unter E- Learning verstanden wird, gehen die Definitionen durchaus

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Auszug aus Projektbericht

Auszug aus Projektbericht AAA Continuation Activity 2013. Durchführung von E-Assessment mit ILIAS an der Universität Bern Auszug aus dem Projektbericht E-Assessment ilub Auszug aus Projektbericht Optimiertes ILIAS E-Klausuren System

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

A U S B I L D U N G P E R S O N A L E N T W I C K L U N G L E R N M A N A G E M E N T

A U S B I L D U N G P E R S O N A L E N T W I C K L U N G L E R N M A N A G E M E N T A U S B I L D U N G P E R S O N A L E N T W I C K L U N G L E R N M A N A G E M E N T Funktionen Kursmanagement Kursplattform Anmeldung und Bewilligung Disposition und Belegung Ausbildungsplanung Learning

Mehr

Lerncockpit 2.0. Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Social Software. Von der Idee bis zum Erfolg!

Lerncockpit 2.0. Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Social Software. Von der Idee bis zum Erfolg! Lerncockpit 2.0 Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Social Software Von der Idee bis zum Erfolg! Lerncockpit 2.0 Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Social Software Kollaboratives Lernen

Mehr

Der runde Tisch: Stud.IP Mobil. Tobias Tiemerding, Jan-Hendrik Willms Universität Oldenburg, Stud.IP e.v.

Der runde Tisch: Stud.IP Mobil. Tobias Tiemerding, Jan-Hendrik Willms Universität Oldenburg, Stud.IP e.v. Der runde Tisch: Stud.IP Mobil Tobias Tiemerding, Jan-Hendrik Willms Universität Oldenburg, Stud.IP e.v. 13. September 2012 Motivation I Bereit für die Zukunft? Viele Studenten haben mittlerweile ein Smartphone

Mehr

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare.

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. Aufschalten und loslegen Einfaches Handling für die Kursadministration Automatisierte Vorgänge

Mehr

Blended Learning. Good Practice am Beispiel der MasterOnline-Studiengänge der Uni Freiburg

Blended Learning. Good Practice am Beispiel der MasterOnline-Studiengänge der Uni Freiburg Blended Learning Good Practice am Beispiel der MasterOnline-Studiengänge der Uni Freiburg Relevanz von Blended Learning - Konzentration von Kompetenzen Didaktische Betreuung der Offenen Hochschule in der

Mehr

Social Software im elearning

Social Software im elearning Social Software im elearning Werkzeuge und Didaktik Web 2.0 Technik elearning 2.0 Werkzeuge Blogs RSS Podcast Social Bookmarks Wiki eportfolio Google-Maps PLE Mobile Learning Tagging SMS SlideShare Blogosphäre

Mehr

Lernen. Neu Gedacht.

Lernen. Neu Gedacht. Lernen. Neu Gedacht. Alles unter einem Dach Die Weiterbildung deutscher Arbeitnehmer hat gemäß der Studie Adult Education Survey (AES) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Jahr 2012 ein

Mehr

Vergleich von CM-Systemen. präsentiert von Tim Hoffmann und Niels Reinhard

Vergleich von CM-Systemen. präsentiert von Tim Hoffmann und Niels Reinhard Vergleich von CM-Systemen präsentiert von Tim Hoffmann und Niels Reinhard Gliederung Auswahl der CM-Systeme Vergleich nach Kategorien Vergleich der ausgewählten CMS Drei Fallbeispiele Auswahl der CM-Systeme

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

Evaluationsbericht des Learning Content Management Systems Ilias 3.8.0

Evaluationsbericht des Learning Content Management Systems Ilias 3.8.0 Evaluationsbericht des Learning Content Management Systems Ilias 3.8.0 September 2007 bis Januar 2008 verfasst von: Guido Vollbach MOSEL-Support-Team Institut für Wissensmedien (IWM) Inhaltsverzeichnis

Mehr

Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche.

Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche. Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche. Eine integrierte Lernumgebung, fast so erfolgreich wie ein Seminarraum. Mit Skillpath geben wir Ihnen eine integrierte Lernumgebung, mit der

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Vergleich von Open-Source-Lernplattformen

Vergleich von Open-Source-Lernplattformen Vergleich von Open-Source-Lernplattformen Bayreuth, März 2006 Projektgruppe BLCM - 1 - 1. Lernplattformen... 3 1.1 ILIAS (www.ilias.de/ios/index.html)... 3 1. 2. Moodle 1.5.2. (www.moodle.org)... 3 1.

Mehr

Bundesleitprojekt. Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote. Präsentation CeBIT 2000

Bundesleitprojekt. Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote. Präsentation CeBIT 2000 Bundesleitprojekt Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungsangebote an n Präsentation CeBIT 2000 Projektkonsortium Lübeck (Projektkoordination) Medizinische Universität

Mehr

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP ist eine vollständig kostenlose, leicht zu installierende Apache-Distribution, die MySQL, PHP und Perl enthält. Das XAMPP

Mehr

schlank stark beweglich

schlank stark beweglich schlank stark beweglich mit Ant-On! für Intranet, Websites und Web-basierte Spezialanwendungen schlank Ant-On! ist handbuchfrei zu bedienen Ant-On! ist das ideale System für alle Online-Redakteure. Es

Mehr

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Ein Auszug aus... Studie Content Management Systeme im Vergleich Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir?

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht, FCT Akademie GmbH Forum DistancE Learning,

Mehr

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools V.1.6 SharePoint TYPO3 Konnektor Software SPTools Funktionen! Inhalt SPTools Übersicht...2 SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools - Integration von SharePoint

Mehr

w-da.net: Organisations- und Lernplattform für die Deutschen Auslandsschulen

w-da.net: Organisations- und Lernplattform für die Deutschen Auslandsschulen w-da.net: Organisations- und Lernplattform für die Deutschen Auslandsschulen Deutsche Auslandsschulen ermöglichen weltweit Bildung "Made in Germany". Hierzu gehören im wachsenden Maße auch der Einsatz

Mehr

Bedarfsumfrage - Studierende

Bedarfsumfrage - Studierende HeinEcomp, TB-Bericht Studierende Bedarfsumfrage - Studierende Erfasste Fragebögen = 2586 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Median

Mehr

NUTZERANLEITUNG ZUR ONLINE- LERNPLATTFORM

NUTZERANLEITUNG ZUR ONLINE- LERNPLATTFORM Fakultät Bauingenieurwesen Arbeitsgruppe Fernstudium NUTZERANLEITUNG ZUR ONLINE- LERNPLATTFORM Herausgeber Technische Universität Dresden Fakultät Bauingenieurwesen Arbeitsgruppe Fernstudium Stand: Dezember

Mehr

RfC-Modul. Schritt für Schritt zum großen Ganzen. FACTSHEET CHANGE ANALYSE DOKUMENTE VIVA JEDI. www.i-doit.com

RfC-Modul. Schritt für Schritt zum großen Ganzen. FACTSHEET CHANGE ANALYSE DOKUMENTE VIVA JEDI. www.i-doit.com Schritt für Schritt zum großen Ganzen. Preisgekrönte Lösungen für IT-Dokumentation mit Anbindung zu Inventory-, Help Desk- und Monitoring-Programmen. FACTSHEET CHANGE ANALYSE DOKUMENTE VIVA JEDI www.i-doit.com

Mehr

Lehren, Lernen, Prüfen in der Medizin

Lehren, Lernen, Prüfen in der Medizin Henrik Kropp 1, Christine Schäfer 2 Administratoren der k-med Lernplattform, Studiendekanate FB Medizin 1 Justus-Liebig- Universität Gießen, 2 Philipps Universität Marburg Themen 1. Lehren und Lernen 2.

Mehr

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden.

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden. UNIX-Stammtisch: Content Management mit TYPO3 Themen: Was ist ein CMS? (Definition, Konzepte, Vor- und Nachteile) Warum gerade TYPO3? (Einführung in TYPO3 und Vergleich mit anderen CMS) TYPO3 aus Sicht......eines

Mehr

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Das AxCMS.net steht mit einem umfangreichen Template-Projekt als Visual Studio Projekt im Quellcode zum Download. Darin enthalten sind

Mehr

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich AG Softwaretechnik 1 Übersicht 1. Grundlagen und Konzepte 2. Komponenten von 3. Erweiterungsmöglichkeiten und Personalisierung 4. Abschließende Bewertung 5. Literaturangaben 2 1. : Grundlagen und Konzepte

Mehr

Teletutoring im DistancE-Learning:

Teletutoring im DistancE-Learning: Teletutoring im DistancE-Learning: Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? * Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH Vorsitz AK emedien

Mehr

How do academic teachers use learning material?

How do academic teachers use learning material? Thema 4: How do academic teachers use learning material? Valentin Hahn-Woernle, Heiko Hemberger, Alexander Ruoff Ablauf der Präsentation 1. Kurzer Überblick über die Homepage Vorstellung der einzelnen

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr

Moodle 2 Change-Strategie für das Moodle-System der Uni-Münster

Moodle 2 Change-Strategie für das Moodle-System der Uni-Münster Moodle 2 Change-Strategie für das Moodle-System der Uni-Münster zentraler e-learning Support Westfälische Wilhelms-Universität Münster MoodleMoot 2012 Münster 15.-16. März 2012 2 > Agenda > Universität

Mehr

WISSENSWERTES. MyStudy & Moodle. Einsatzmöglichkeiten von mystudy und Moodle Mögliche E- Learning-Szenarien

WISSENSWERTES. MyStudy & Moodle. Einsatzmöglichkeiten von mystudy und Moodle Mögliche E- Learning-Szenarien MyStudy & und sind webbasierte Anwendungen, die zum Zweck der Online-Unterstützung von Präsenz-Lehrveranstaltungen zur Verfügung gestellt werden. ist eine universitätseigene Anwendung, die mit dem Schwerpunkt

Mehr

Moodle-Kurzanleitung für Dozenten http://elearning.uni-heidelberg.de/

Moodle-Kurzanleitung für Dozenten http://elearning.uni-heidelberg.de/ http://elearning.uni-heidelberg.de/ Willkommen bei Moodle, der elearning-plattform der Universität Heidelberg. Ziel dieser Kurzanleitung ist es, Ihnen Moodle nahe zu bringen, um Ihnen die ersten Schritte

Mehr

Kurzanleitung exelearning

Kurzanleitung exelearning Kurzanleitung exelearning exelearning ist ein XHTML-basiertes Autorentool, das die Erstellung von E-Learning-Lernmodulen ohne Programmierkenntnisse ermöglicht. Entwickelt von Version Betriebssystem Exportmöglichkeiten

Mehr

Vernetzung offener, verteilter Portale

Vernetzung offener, verteilter Portale Vernetzung offener, verteilter Portale Skizzierung notwendiger technischer und organisatorischer Strukturen Ausgangslage Zahlreiche Physik-Portale werden parallel betrieben Virtuelle Fachbibliotheken bieten

Mehr

Projektmanagementsoftware

Projektmanagementsoftware Professionelles Projektmanagement in der Praxis PHProjekt eine open source Projektmanagementsoftware Referenten: Moritz Mohrmann & Mathias Rohlfs Team 4 Agenda Einleitung PHProjekt eine Übersicht Installation

Mehr

SOAP SchnittstelleSchnittstelle

SOAP SchnittstelleSchnittstelle Agenda Technik Voraussetzungen AXL Schnittstelle Synchronisation TiM CUCM Ports in TiM Mandantenfähigkeit Mehrsprachigkeit Clusterfähigkeit von TiM Technik Features Features Wizzard Assistent Schnittstellenübersicht

Mehr

HESSENCAMPUS-WORKSHOP Neue Medien in Lernprozessen

HESSENCAMPUS-WORKSHOP Neue Medien in Lernprozessen HESSENCAMPUS-WORKSHOP Neue Medien in Lernprozessen Frankfurt am Main, Gästehaus der Goethe-Universität HERZLICH WILLKOMMEN! Projektstruktur - Gesamtkonzept Neue Medien im Hessencampus Didaktische Szenarien

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKTARBEITSSITE

Mehr

Web Content Management Systeme

Web Content Management Systeme Web Content Management Systeme Konzepte und praktische Anwendung Seminar im Studienschwerpunkt Multimedia von Frithjof Klös Überblick Einleitung Überblick Motivation 1. skriterien 2. 3. Konzeptumsetzung

Mehr

Ordnung im Qualitätsmanagement mit Microsoft SharePoint

Ordnung im Qualitätsmanagement mit Microsoft SharePoint Ordnung im Qualitätsmanagement mit Microsoft SharePoint Bei pscquality handelt es sich um ein vollständiges Produkt, das die QM-Abläufe in Ihrem Unternehmen nach Ihren Anforderungen und basierend auf den

Mehr

Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften. Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg

Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften. Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg Formation continue, 20 octobre 2000 Übersicht! Was ist ein virtueller Kurs?! Wichtige Medientypen!

Mehr

Was sind Online-Seminare?

Was sind Online-Seminare? Was sind Online-Seminare? und wie kann man sie erfolgreich umsetzen? Dr. Sabine Hemsing Themen-Überblick Online-Seminare Kennzeichen Entwicklung von Online-Seminaren Online-Seminare und Hochschullehre,

Mehr

Konzeption des vhb-lernsystems und Ziele des Workshops. Prof. Dr. O.K. Ferstl Universität Bamberg vhb Kommission Angebote 26.4.

Konzeption des vhb-lernsystems und Ziele des Workshops. Prof. Dr. O.K. Ferstl Universität Bamberg vhb Kommission Angebote 26.4. Konzeption des vhb-lernsystems und Ziele des Workshops Prof. Dr. O.K. Ferstl Universität Bamberg vhb Kommission Angebote 26.4.2002 2 Stand Mai 2000 Zugang Übersicht Freigabe Zugang zum Bibliotheksangebot

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Ohne Technik kein Online-Journalismus

Ohne Technik kein Online-Journalismus Ohne Technik kein Online-Journalismus von Frank Niebisch, Redakteur für Technologie- und Medien-Themen ECONOMY.ONE AG - Verlagsgruppe Handelsblatt Online. f.niebisch@t-online.de 0173/2934640 Bochum, 15.05.2002

Mehr

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Allgemeine Einführung 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Ablauf Allgemeines über Typo3 Unterschiede zu Drupal Oberfläche des Typo3 Backends Erstellen einer Seite Typo3 Open-Source Content-Management-System

Mehr