Mobiles Lernen setzt sich durch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobiles Lernen setzt sich durch"

Transkript

1 Mobiles Lernen setzt sich durch Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin Mobile Learning Day, Fernuniversität Hagen, 08. November 2012

2 2 Über MMB Das MMB-Institut berät und forscht seit 1996 für öffentliche und private Auftraggeber. Arbeitsmarktforschung Qualifikationsbedarfs- und Berufsforschung Standortanalysen Digitales Lernen Begleitforschung / Evaluation Medienforschung Bildungs- und Kompetenzforschung

3 Inhalt was kommt auf Sie zu? 3 Ergebnisse zum Mobilen Lernen Der Markt des Mobilen Lernens für die berufliche Weiterbildung Praxisbeispiele für Mobiles Lernen im Beruf Fazit: Apps eine spannende Herausforderung

4 4 Ergebnisse zum Mobilen Lernen im MMB Learning Delphi 2012

5 MMB Learning Delphi 2012: Die drei wichtigsten Trends für die Zukunft 5 Mobile Learning allgemein / Mobile Anwendungen / Learning Apps 84 Social Learning / Social Media / Communites 28 Micro Learning / Rapid Learning / Learning Nuggets Frage 8: Welche E-Learning-Trends werden Ihrer Ansicht nach die größte Bedeutung in den kommenden drei Jahren haben? n=64 Experten Angaben in % aller Experten, die diese Frage ohne Antwortvorgabe beantwortet haben Mehrfachnennungen möglich MMB-Institut 2012

6 Nutzung von Anwendungen als Lernform in Unternehmen großer Sprung für Mobile / Apps 6 Blended Learning 96 Web Based Trainings (WBTs) 81 Virtuelle Klassenräume 74 Mobile / Apps 71 Simulationen 62 Social Networks / Communities 60 Wikis 52 Serious Games 25 Augmented Reality 14 Twitter / Micro-Blogging 11 Alle Antworten "zentrale Bedeutung als Lernform" Frage 1: Bitte schätzen Sie einmal ein, wie sich die Bedeutung der folgenden Anwendungen als Lernformen für das betriebliche Lernen in Unternehmen entwickeln wird. Werden die genannten Anwendungen in den kommenden drei Jahren eine zentrale Bedeutung oder eine geringe Bedeutung haben? N=72-74 Experten Angaben in % MMB-Institut 2012

7 Bedeutung von Anwendungen als Lernform in Unternehmen (Zeitreihe) Blended Learning Web Based Trainings (WBTs) 70 Virtuelle Klassenräume 60 Mobile / Apps 50 Simulationen 40 Social Networks / Communities 30 Wikis 20 Serious Games Twitter / Micro- Blogging Frage 1: Bitte schätzen Sie einmal ein, wie sich die Bedeutung der folgenden Anwendungen als Lernformen für das betriebliche Lernen in Unternehmen entwickeln wird. Werden die genannten Anwendungen in den kommenden drei Jahren eine zentrale Bedeutung oder eine geringe Bedeutung haben? N=48-76 Experten Angaben in % der Antworten "Nutzung wird steigen" bzw. "zentrale Bedeutung als Lernform" MMB-Institut

8 8 Zukünftige Entwicklungen im Mobile Learning Lerner werden mobil vor allem Angebote nutzen, die speziell für Smartphones und Tablet- PCs entwickelt wurden. 87 Lerner werden mobile Anwendungen bevorzugen, die in ein komplexeres Lernarrangement eingebettet sind. 65 Die meisten Lerner werden Werbeeinblendungen in mobilen Lernanwendungen akzeptieren. 42 Die meisten Lerner werden bereit sein, für eine "Lern-App" bis zu 10,-- Euro zu bezahlen. 37 Alle Antworten "stimme eher zu" Frage 4: Wie wird sich das mobile Lernen in den kommenden drei Jahren entwickeln? Bitte geben Sie zu den folgenden Aussagen an, ob Sie diesen eher zustimmen oder eher nicht zustimmen. n=74 Experten Angaben in % MMB-Institut 2012

9 9 Der Markt des Mobilen Lernens für die berufliche Weiterbildung

10 10 Erfolgreiche E-Learning-Produzenten 2012 Theodor Müller

11 11 Erfolgreiche Lern-App-Produzenten 2012 Dirk Mika Theodor Müller Marcus Roskosch

12 Die Landschaft der Entwickler stationäres E-Learning (kostenpflichtig) 12 IT-Unternehmen Werbeagenturen Akademien/ Bildungsanbieter E-Learning- Produzenten Fernstudienanbieter / Distance Learning Verlage Lernprogramme/Lerninhalte für PCs, Notebooks

13 Die Landschaft der Anbieter im Mobile Learning Top-Anwendungen in App-Stores 13 E-Learning- Produzenten Fernstudienanbieter / Distance Learning Verlage Internetagenturen/ Software- Hersteller Einzelne Programmierer Spiele- Entwickler/ Hersteller Telekommunikationsanbieter Lernprogramme/Lerninhalte für Smartphones, Tablet-PCs

14 14 Praxisbeispiele für Mobiles Lernen im Beruf

15 15 Beispiel 1: Spanisch in einem Monat Hersteller: Learn like kids, Elky Entertainment, St. Petersburg, Russland Funktion: Sprache anhand von gesprochenen Phrasen und Bildern intuitiv erlernen. Preis: 1,52

16 16 Beispiel 2: InterAccion Management Game Auftraggeber: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Produziert durch: IMC AG, Uhlberg Advisory Mobile Website für Smartphone und Tablet, für alle Plattformen (HTML5) Lernziele: Projektmanagement, interkulturelle Kommunikation Link: lic/mobile/interaccion/index.html

17 17 Beispiel 3: Lernportal VR-Bildung 2.0 Produziert durch: M.I.T e-solutions GmbH Auftraggeber: GBR VR-BILDUNG, Montabaur Zielgruppe: Mitarbeiter von Genossenschaften/Banken Zugang zu 800 Kursen auf dem Lernportal VR-Bildung 2.0 (Plattform SITOS) m Lernmanagement-System über Smartphone und Tablet-PC (ios und Android) Weitere Informationen:

18 18 Beispiel 3: Lernportal VR-Bildung 2.0 Funktionen:» News mobil abrufen» Individuelle Kurse mit Inhalts- Beschreibung, Lernzeit und Lernstatus einsehen» Zugriff auf Foren der VR-Bildung» Kurslisten und -beschreibungen von Kurs-Katalogen aufrufen MIT stellt eigenes Autorensystem WBTplus Mobile für mobile Anwendungen zur Verfügung

19 19 Beispiel 4: Projekt Flexicare50+ Durchführung: SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera, TÜV Rheinland Akademie, MMB-Institut Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Laufzeit: Aug Juli 2014 Zielgruppe: älteres erfahrenes Pflegepersonal in fünf Kliniken Link:

20 20 Beispiel 4: Projekt Flexicare50+ Lernziele: verschiedene Pflegethemen, Umgang mit neuen Lernmedien Zugang zum Lernmanagement- System über Tablet-PC (eingebettet in MicroLearning- Angebote, Blended Learning und Communities of Practice)

21 Lernkonfigurationen Mobile Learning Solitäre App 21 Wissen trainieren

22 Lernkonfigurationen Mobile Learning Embedded App 22 Wissen trainieren News abrufen (aktualisierte) Lernlektionen abrufen Lernstand in der Cloud speichern

23 23 Lernkonfigurationen Mobile Learning Embedded Social App Wissen trainieren News abrufen (aktualisierte) Lernlektionen abrufen Lernstand in der Cloud speichern mit anderen Lernern austauschen Feedback von Dozenten erhalten Lernerfolg zertifizieren lassen

24 24 Fazit: Apps eine spannende Herausforderung

25 Zitate aus einer MMB-Befragung Mobile Geräte werden nicht vorwiegend für formelles Lernen genutzt, sondern vorwiegend informell. 25 Die Lerninhalte müssen mobil transportabel und leicht konsumierbar sein. Konditionierbares Wissen hat hier Vorteile. Der Markt wird neu aufgemischt. Denn E-Learning hat jetzt einen Wert. Riesiger Trend, aber schwierig, erste mehrwertliefernde Schritte zu machen ohne viel Entwicklungskapital zu verpulvern.

26 26 Fazit und Empfehlungen I Apps sind eine gute Form für das digitale Lernen - sowohl für den Lerner als auch für den Produzenten. Apps bieten die Chance, auch im Markt der privaten Nutzer Geld zu verdienen. Die hohe Akzeptanz von Bildungs-Apps über Distributionsportale wie App Store oder Android Market kann den Einstieg zum Lernen mit dem Computer erleichtern. Wer die Distributionsportale kontrolliert, steuert den Markt.

27 27 Fazit und Empfehlungen II E-Learning-Produzenten müssen eine Entscheidung über ihre (Un-)Abhängigkeit von bestimmten Autorentools und Distributionsplattformen treffen. E-Learning-Produzenten müssen gegenüber anderen App- Anbietern ihre Stärken ausspielen und mit den Vorteilen der Apps verbinden.

28 Dr. Lutz Goertz Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung Folkwangstr Essen Telefon: 0049 (0) Telefax: 0049 (0)

Zukunftstrends im E-Learning

Zukunftstrends im E-Learning Zukunftstrends im E-Learning Ergebnisse aus aktuellen MMB-Studien Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin E-Learning-Konferenz: Zukunft des Lernens, FH Bielefeld, 09. September 2014, Bielefeld 2 Über

Mehr

MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung

MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung Dann gibt es eine App dafür. Neue Geschäftsmodelle für das mobile Lernen. MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung Folkwangstr. 1 45128 Essen Telefon: 0201 720 27 0 Telefax: 0201 720 27 29 E-Mail:

Mehr

Wie lernen Pflegekräfte in Kliniken mit Tablet-PC s? Erste Evalierungsergebnisse und Praxiserfahrungen des Projekts Flexicare 50+

Wie lernen Pflegekräfte in Kliniken mit Tablet-PC s? Erste Evalierungsergebnisse und Praxiserfahrungen des Projekts Flexicare 50+ Wie lernen Pflegekräfte in Kliniken mit Tablet-PC s? Erste Evalierungsergebnisse und Praxiserfahrungen des Projekts Flexicare 50+ Pre-Conference Mobiles Lernen im Arbeitsprozess im Rahmen der Online-Educa

Mehr

Lern-Apps für Tablet-Computer und Smartphones Möglichkeiten und Grenzen für die digitale Weiterbildung im Unternehmen

Lern-Apps für Tablet-Computer und Smartphones Möglichkeiten und Grenzen für die digitale Weiterbildung im Unternehmen 18 F A C H B E I T R Ä G E I M P U L S E F Ü R D I E P E R S O N A L A R B E I T Lern-Apps für Tablet-Computer und Smartphones Möglichkeiten und Grenzen für die digitale Weiterbildung im Unternehmen Betriebliches

Mehr

Learning to go Learning Wissen Time-To-Market Mobile Learning im Vertrieb/Verkauf und Support/Service

Learning to go Learning Wissen Time-To-Market Mobile Learning im Vertrieb/Verkauf und Support/Service KnowTech 2013 Learning to go Learning Wissen Time-To-Market Mobile Learning im Vertrieb/Verkauf und Support/Service Torsten Maier Geschäftsführer/Inhaber Wissen schafft Werte MBA e-learning/knowledge Management

Mehr

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen?

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen? Mobiles Lernen Smartphones und die fast unbegrenzte Vielfalt mobiler Anwendungen erreichen weltweit immer mehr Menschen. Als Ergebnis befinden sich sowohl das Nutzungsverhalten der Konsumenten als auch

Mehr

E-Learning beim Germanischen Lloyd. GL Your competitive edge. Lars Hartwig 2012-11-06. Take the lead through innovation

E-Learning beim Germanischen Lloyd. GL Your competitive edge. Lars Hartwig 2012-11-06. Take the lead through innovation E-Learning beim Germanischen Lloyd Lars Hartwig 2012-11-06 GL Your competitive edge Take the lead through innovation Inhalt 1 2 3 4 Begriffsbestimmung E-Learning damals und heute Stärken vs. Schwächen

Mehr

Individuelles Lernen: Plädoyer für den mündigen Nutzer

Individuelles Lernen: Plädoyer für den mündigen Nutzer Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren Individuelles Lernen: Plädoyer für den mündigen Nutzer Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2014 MMB-Trendmonitor II/2014 Im MMB-Trendmonitor

Mehr

Präsenzlernen wird virtuell

Präsenzlernen wird virtuell Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren: Präsenzlernen wird virtuell Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2013 MMB-Trendmonitor I/2013 Einleitung Im MMB-Trendmonitor präsentiert

Mehr

Digital, online, mobil Lernen vielseitig gestalten und professionell verwalten

Digital, online, mobil Lernen vielseitig gestalten und professionell verwalten Digital, online, mobil Lernen vielseitig gestalten und professionell verwalten HRnetworx WebCo HR-Software Day, 21. Mai 2015 Axel Wolpert, time4you GmbH Agenda - Wie wir digital lernen (werden) - Worauf

Mehr

Indikatorengestützte Zeitreihe über die Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Indikatorengestützte Zeitreihe über die Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung Institut für Medien- und Kompetenzforschung Indikatorengestützte Zeitreihe über die Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung Bericht für das Bundesinstitut für Berufsbildung Impressum

Mehr

Innovative E-Learning-Lösungen für das virtuelle Lernen. Nicole Meinholz 10. Oktober 2013

Innovative E-Learning-Lösungen für das virtuelle Lernen. Nicole Meinholz 10. Oktober 2013 Innovative E-Learning-Lösungen für das virtuelle Lernen Nicole Meinholz 10. Oktober 2013 elearning 2013 IMC AG 2 Die Wachstumstreiber der digitalen Bildung IMC AG 3 Challenges in Corporate Learning IMC

Mehr

elearning! im Management & in der Unternehmenskommunikation Berlin, 5. Dezember 2008 Prof. Dr. Sabine Seufert

elearning! im Management & in der Unternehmenskommunikation Berlin, 5. Dezember 2008 Prof. Dr. Sabine Seufert elearning! im Management & in der Unternehmenskommunikation Berlin, 5. Dezember 2008 Kennen Sie diese Situation? Part 1 ELEARNING IM MANAGEMENT & UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION THESE 1 elearning ist im Management

Mehr

Digitales Lernen adaptiv

Digitales Lernen adaptiv Digitales Lernen adaptiv Technische und didaktische Potenziale für die Weiterbildung der Zukunft Dr. Lutz Goertz (MMB-Institut) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung Digitales Lernen adaptiv Technische

Mehr

Innovative Lernformen Informelles Lernen als Erfolgsfaktor für E-Learning

Innovative Lernformen Informelles Lernen als Erfolgsfaktor für E-Learning Innovative Lernformen Informelles Lernen als Erfolgsfaktor für E-Learning 9. wbv-fachtagung Bielefeld, 24. Oktober 2012 Prof. Dr. Gernold P. Frank Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin - HTW FB

Mehr

Social Software im elearning

Social Software im elearning Social Software im elearning Werkzeuge und Didaktik Web 2.0 Technik elearning 2.0 Werkzeuge Blogs RSS Podcast Social Bookmarks Wiki eportfolio Google-Maps PLE Mobile Learning Tagging SMS SlideShare Blogosphäre

Mehr

Der Mittelstand baut beim e-learning auf Fertiglösungen

Der Mittelstand baut beim e-learning auf Fertiglösungen Ergebnisbericht zur Studie 2014 Der Mittelstand baut beim e-learning auf Fertiglösungen Repräsentative Studie zu Status quo und Perspektiven von e-learning in deutschen Unternehmen Inhalt Seite 1. Hintergrund

Mehr

M-knowledge and -learning in der LH Group. Udo Sonne Sen. Manager digital media & learning-systems LH Group

M-knowledge and -learning in der LH Group. Udo Sonne Sen. Manager digital media & learning-systems LH Group M-knowledge and -learning in der LH Group Udo Sonne Sen. Manager digital media & learning-systems LH Group Trends im Bildungsmanagement Bildung goes mobile Blended Learning mit mobilen "Knowledge-Nuggets"

Mehr

Sieben gute Gründe für mobiles Lernen. Whitepaper des BITKOM-Arbeitskreises Learning Solutions

Sieben gute Gründe für mobiles Lernen. Whitepaper des BITKOM-Arbeitskreises Learning Solutions Sieben gute Gründe für mobiles Lernen Whitepaper des BITKOM-Arbeitskreises Learning Solutions Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V.

Mehr

Telefonische Befragung zum Einsatz von elearning in deutschen Großunternehmen

Telefonische Befragung zum Einsatz von elearning in deutschen Großunternehmen Schlussbericht zur Studie Telefonische Befragung zum Einsatz von elearning in deutschen Großunternehmen Durchgeführt von: MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung Im Auftrag von: BITKOM Bundesverband

Mehr

Die interaktive Lernwelt für Ihr Unternehmen

Die interaktive Lernwelt für Ihr Unternehmen www.avendoo.de Die interaktive Lernwelt für Ihr Unternehmen Version 14 Avendoo - Erlebe dein Wissen Die Komplettlösung für Aus- und Weiterbildung Begleiten Sie Rick Adventure bei seiner Erlebnisreise durch

Mehr

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Inhalt Technik, Inhalt und Organisation: Medieproduktion als neue Grundlage der

Mehr

Schneller mehr Kompetenz Kollaborative e-learning-systeme für eine effektive Qualifizierung

Schneller mehr Kompetenz Kollaborative e-learning-systeme für eine effektive Qualifizierung Peter Schöner Memoray GmbH München Schneller mehr Kompetenz Kollaborative e-learning-systeme für eine effektive Qualifizierung Bonn, 11. März 2005 Dienstleistungsmatrix memoray Lerninhalte Lerntechnologie

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

Was versteht man unter. man dazu? Andreas Eißner. vebn Verband elearning Business Norddeutschland. (Vorstandsvorsitzender) www.vebn.

Was versteht man unter. man dazu? Andreas Eißner. vebn Verband elearning Business Norddeutschland. (Vorstandsvorsitzender) www.vebn. Was versteht man unter elearning - was benötigt man dazu? Andreas Eißner vebn Verband elearning Business Norddeutschland (Vorstandsvorsitzender) vebn Verband elearning Business Norddeutschland E-Learning-Kompetenz

Mehr

Lernen. Neu Gedacht.

Lernen. Neu Gedacht. Lernen. Neu Gedacht. Alles unter einem Dach Die Weiterbildung deutscher Arbeitnehmer hat gemäß der Studie Adult Education Survey (AES) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Jahr 2012 ein

Mehr

Einsatz von E-Learning in der Umweltbildung. E-Learning in der Umweltbildung

Einsatz von E-Learning in der Umweltbildung. E-Learning in der Umweltbildung Einsatz von in der 1 Zum Referenten Agentur für Umweltmedien Ginsterweg 7, 89233 Neu-Ulm Tel. 0731-4036 214 www.ecosite.de Thomas Dombeck, Diplombiologe Fachmann für Umweltinformationssysteme Freier IT-Berater

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

ka:media interactive GmbH öffentlich

ka:media interactive GmbH öffentlich MOBILE LEARNING TECHNIK UND NUTZUNGSBEISPIELE ka:media interactive GmbH öffentlich 1. Vorstellung und Vorkenntnisse 2. Mobile Learning, was ist anders als am Desktop PC? 3. Mobile E-Learning: Web and App

Mehr

Lernen mit System. www.creos.de/pomme

Lernen mit System. www.creos.de/pomme Lernen mit System www.creos.de/pomme lernen. üben. prüfen. Creos POMME Lernen mit System Die Creos POMME ist das ideale Lern-Managementsystem (LMS) für Schulungen, Unterweisungen und das selbstständige

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... 9. 1 Einführung in die Thematik

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... 9. 1 Einführung in die Thematik Inhalt 3 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 9 1 Einführung in die Thematik 1.1 Einleitung... 11 1.1.1 Historische Entwicklung... 12 1.1.2 Begriffsdefinition... 15 1.1.3 Zielgruppen... 17 1.1.4

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Hintergrundinformation zum Workshop E-Learning am 20. Juni 2011, PbEB, Wien

Hintergrundinformation zum Workshop E-Learning am 20. Juni 2011, PbEB, Wien Hintergrundinformation zum Workshop E-Learning am 20. Juni 2011, PbEB, Wien Abstract der Keynote von Jochen Robes: Die Zukunft des Blended Learning in der berufsbezogenen Erwachsenenbildung I. Standortbestimmung

Mehr

Mobilisieren Sie Ihre Website - Business Modelle, Entwicklung & Cases -

Mobilisieren Sie Ihre Website - Business Modelle, Entwicklung & Cases - Mobilisieren Sie Ihre Website - Business Modelle, Entwicklung & Cases - 2014, Daniel Ritschard, webgearing ag Agenda 1. Marktübersicht 2. Einsatzbereiche und Business Modelle 3. Strategie & Development

Mehr

Kurzanleitung. PC, Mac, Android und ios

Kurzanleitung. PC, Mac, Android und ios Kurzanleitung PC, Mac, Android und ios Für PC installieren Detaillierte Informationen zu den Systemvoraussetzungen finden Sie auf der Trend Micro Website. Öffnen Sie zum Herunterladen des Installationsprogramms

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Das E-Learning Starter Kit - Der schneller Einstieg ins Thema E-Learning für KMU. Christina Neuhoff, time4you GmbH 20. Januar 2011

Das E-Learning Starter Kit - Der schneller Einstieg ins Thema E-Learning für KMU. Christina Neuhoff, time4you GmbH 20. Januar 2011 Das E-Learning Starter Kit - Der schneller Einstieg ins Thema E-Learning für KMU Christina Neuhoff, time4you GmbH 20. Januar 2011 Überblick 1. Kurzporträt time4you GmbH 2. Das E-Learning Starter Kit Leichter

Mehr

Open-Source-Software für responsive Lerninhalte

Open-Source-Software für responsive Lerninhalte Karlsruhe, 15.01.2014 Open-Source-Software für responsive Lerninhalte Weltweite Community entwickelt ein Autorentool für Anwender ohne Programmierkenntnisse Smartphones und Tablet-PCs werden immer häufiger

Mehr

Mediadaten KINO&CO Netzwerk

Mediadaten KINO&CO Netzwerk Mediadaten KINO&CO Netzwerk Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung im TFM-Netzwerk; n=5.622; September 2011 Android überholt Mac ios Quelle: Onsite-Befragung

Mehr

Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement

Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement edition 273 Johannes Koch Winfried Heidemann Christine Zumbeck Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht 5 Schlagworte

Mehr

Thema. Die eigene VereinsApp im Handumdrehen ~1000 / 125 / 20 / 15 / 10 / VMB. Eigene Erfahrungen von Bernd Hafen Abteilungsleiter Turnen TV Wehingen

Thema. Die eigene VereinsApp im Handumdrehen ~1000 / 125 / 20 / 15 / 10 / VMB. Eigene Erfahrungen von Bernd Hafen Abteilungsleiter Turnen TV Wehingen Thema Die eigene VereinsApp im Handumdrehen Eigene Erfahrungen von Abteilungsleiter Turnen TV Wehingen ~1000 / 125 / 20 / 15 / 10 / VMB Warum eine eigene Vereins-App Modern ~50% sind über ein Smartphone

Mehr

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig.

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. Nutzen Sie dabei unsere Kompetenz für Ihre Mitarbeiter! Was

Mehr

The Perfect Blend oder total verblendet? Referentin: Jasmin Hamadeh j.hamadeh@onlinehome.de 10. wbv Fachtagung, 29.10.

The Perfect Blend oder total verblendet? Referentin: Jasmin Hamadeh j.hamadeh@onlinehome.de 10. wbv Fachtagung, 29.10. The Perfect Blend oder total verblendet? Referentin: Jasmin Hamadeh j.hamadeh@onlinehome.de 10. wbv Fachtagung, 29.10.2014 Bielefeld YOUR Perfect Blend IHRE Rahmenbedingungen und Regeln Schritt für Schritt

Mehr

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Studiendesign Seite 3 Seite 4 Seite 5 Ausstattung der mobilen Internetnutzer Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung

Mehr

bit media Präsentation

bit media Präsentation bit media Präsentation Onno Reiners elearning meets Arbeitsschutz und Qualitätsmanagement Beispielmodule für das interaktive Selbstlernen wisnet-club am 1.7.2009 im HÜF, Hagen www.bitonline.cc www.bitmedia.cc

Mehr

E-Learning in der Erwachsenenbildung: Herausforderungen. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt

E-Learning in der Erwachsenenbildung: Herausforderungen. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt E-Learning in der Erwachsenenbildung: Szenarien, Chancen, Trends und Herausforderungen Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 2 Trends im elearning Horizon Report Quelle: New Media Consortium

Mehr

Mobilität in der Präsenz Wie bringe ich Inhalte aus dem Lernmanagementsystem auf das Smartphone?

Mobilität in der Präsenz Wie bringe ich Inhalte aus dem Lernmanagementsystem auf das Smartphone? Fakultät Erziehungswissenschaften Professur für Bildungstechnologie Mobilität in der Präsenz Wie bringe ich Inhalte aus dem Lernmanagementsystem auf das Smartphone? Leipzig, 05.06.2013 Themenüberblick

Mehr

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Peter Schulze Bad Zwischenahner Touristik GmbH Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn mbh Bad Zwischenahn 1 Was ist überhaupt ein Smartphone? Ein

Mehr

Lernen in der Netzgesellschaft! Integriert, Interaktiv, Individuell.

Lernen in der Netzgesellschaft! Integriert, Interaktiv, Individuell. Peter Wippermann, Gründer Trendbüro! Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität, Essen! Lernen in der Netzgesellschaft! Integriert, Interaktiv, Individuell.! Learntech 2014! Messe Karlsruhe!

Mehr

Grundlagen des Mobile Marketing

Grundlagen des Mobile Marketing Grundlagen des Mobile Marketing Marketing ist die konsequente Ausrichtung des gesamten Unternehmens an den Bedürfnissen des Marktes. [...] ...Product.. ...Place.. ...Promotion.. ...Price.. Die Evolution

Mehr

Die Vielfalt der Apps. Wohin geht die Reise?

Die Vielfalt der Apps. Wohin geht die Reise? Die Vielfalt der Apps. Wohin geht die Reise? Verbrauchertag BW, Dezember 4, 2012 Prof. Dr. Ansgar Gerlicher Studiengang Mobile Medien 1 Post-PC: Mobile Endgeräte ersetzen den PC "Insgesamt wird der Markt

Mehr

E-Learning wirkt sofort. Prof. Dr. Oliver Bendel. Bildung und Lernen in der 2. Lebenshälfte 29. Mai 2010 1

E-Learning wirkt sofort. Prof. Dr. Oliver Bendel. Bildung und Lernen in der 2. Lebenshälfte 29. Mai 2010 1 E-Learning wirkt sofort Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Prof. Dr. Oliver Bendel Bildung und Lernen in der 2. Lebenshälfte 29. Mai 2010 1 E-Learning E-Learning ist Lernen, das mit Informations-

Mehr

AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP

AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP 2 Inhalt Warum ist es sinnvoll eine spezielle Applikation für mobile Geräte zu entwickeln? Seite 5 Welche Möglichkeiten der Umsetzung gibt es? 6 Mobile Applikation

Mehr

Social Media - Trends und Nutzergruppen

Social Media - Trends und Nutzergruppen Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Social Media - Trends und Nutzergruppen Helga Jonuschat DECOMM 2012, 23.11.2012 in Hannover Überblick Definition: Social Media Heute: Nutzungsmuster

Mehr

ipad in der Lehre Sandrina Heinrich & Sandra Kozok 21.03.2014

ipad in der Lehre Sandrina Heinrich & Sandra Kozok 21.03.2014 ipad in der Lehre Sandrina Heinrich & Sandra Kozok 21.03.2014 Agenda Mobile Learning Innovationen und Trends Mobile Learning in der Hochschule App-Vorführung Live-Session Mobile Learning Mobile Learning

Mehr

Wann ist mobiles Lernen sinnvoll?

Wann ist mobiles Lernen sinnvoll? Wann ist mobiles Lernen sinnvoll? studiumdigitale Universität Frankfurt/M Was ist überhaupt mobiles Lernen? Szenarien mobilen Lernens Inneruniversitäre Nutzung Informationen zur Studienorganisation Bsp.

Mehr

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen?

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Mobile Learning

Mehr

Ihr IHKMagazin als App! ihk mag

Ihr IHKMagazin als App! ihk mag Ihr IHKMagazin als App! ihk mag Ihr IHK-Magazin als App fürs Smartphone und Tablet! Smartphone und Tablet sind längst ein fester Bestandteil der täglichen Kommunikation und haben unser Nutzungsverhalten

Mehr

Social Media Vielfalt für Diversity. Neu-Ulm, Juni 2011

Social Media Vielfalt für Diversity. Neu-Ulm, Juni 2011 Social Media Vielfalt für Diversity Neu-Ulm, Juni 2011 Social Media Vielfalt für Diversity Man kann keine Erfolgsgeschichte schreiben, indem man nur einen Buchstaben benutzt Es braucht unterschiedliche

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION im s intelligent media systems ag IM S INTELLIGENT MEDIA SYSTEMS AG Mobile Learning Mobile Learning MANAGE YOUR QUALIFICATION IN A SINGLE SYSTEM Durch die zunehmende

Mehr

Autorensysteme für mobile Anwendungen - Totgesagte leben länger. Prof. Dr. Michael Bauer 25.10. 2012 Autorensysteme

Autorensysteme für mobile Anwendungen - Totgesagte leben länger. Prof. Dr. Michael Bauer 25.10. 2012 Autorensysteme Autorensysteme für mobile Anwendungen - Totgesagte leben länger Was ist, was will ein Autor? Produzent interaktiver, multimedialer Inhalte geschlossene Einheiten (Apps) keine Grenzen für Kreativität Entwicklungs-

Mehr

Trends in der Security Awareness

Trends in der Security Awareness Trends in der Security Awareness Hamburg, 24. September 2015 Georg Janko janko@hvs-consulting.de (089) 890 63 62-34 Was erwartet Sie? (Super) Kurzvorstellung HvS-Consulting Die Evolution der Zielgruppen

Mehr

Social Software an Hochschulen Zwischen formellem und informellem e-learning

Social Software an Hochschulen Zwischen formellem und informellem e-learning Medienzentrum Steffen Albrecht, Nina Kahnwald, Thomas Köhler Social Software an Hochschulen Zwischen formellem und informellem e-learning Duisburg, 12. September 2010 e-learning: Vom formellen Lernen...

Mehr

Ergebnisse einer Befragung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Online-Portalen

Ergebnisse einer Befragung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Online-Portalen Ergebnisse einer Befragung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Online-Portalen Durchgeführt vom MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung Im Auftrag der connexx.av GmbH Mai/Juni 2014 1. Zum

Mehr

Leitthema Personalentwicklung

Leitthema Personalentwicklung Leitthema Personalentwicklung Einsatzszenarien von Weblogs, Wikis und Podcasting in der betrieblichen Bildung Dortmund, 28.09.2006 Florian Heidecke (Universität St. Gallen) Zur Person: Florian Heidecke

Mehr

Die Weiterbildung in der Tasche!

Die Weiterbildung in der Tasche! Die Weiterbildung in der Tasche! Mit der multimedialen standortunabhängigen E-Larning Plattform Brainyoo passt selbstorganisiertes Lernen wirklich in jeden Arbeitstag Lernsoftware-Entwicklung Maßgeschneiderte

Mehr

Consulting Development Design

Consulting Development Design Consulting Development Design 59. Bundesweites Gedenkstättenseminar - AG 4 Agenda Vorstellung Was verbirgt sich hinter einer mobilen App? Beispiel TABTOUR mehr als nur eine App Was ist jetzt und zukünftig

Mehr

Social Media in der beruflichen Bildung

Social Media in der beruflichen Bildung Social Media in der beruflichen Bildung Bedeutung Bedeutung Ausbildungs- Nutzung plan von Personen + Unternehmen Nutzung von Ausbilder, Azubis Lernbögen Motivation Gesellschaft Motivation Medienkompetenz

Mehr

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur APP-SOLUT notwendig? Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur mobilen Internetnutzung verwendet? Wie viele Besucher Ihre Website mit welchem Gerät schon jetzt von

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Trends im Mobile Marketing Theater und Netz, 3.5.2014, Berlin

Trends im Mobile Marketing Theater und Netz, 3.5.2014, Berlin Trends im Mobile Marketing Theater und Netz, 3.5.2014, Berlin Heike Scholz Herausgeberin Autorin Speakerin Dozentin Mobile Business Consultant >20 Jahre Berufserfahrung 2005 2013 Smartphones sind zentrales

Mehr

digimedia Web, App, Cloud: Alles digital!

digimedia Web, App, Cloud: Alles digital! digimedia Web, App, Cloud: Alles digital! digimedia Überblick Digimedia erstellt in enger Zusammenbeit mit Kunden und Agenturen digitale Veröffentlichungen wie Internetseiten zur Repräsentation oder funktionale

Mehr

Die Zukunft der Weiterbildung Trends in der betrieblichen Bildung

Die Zukunft der Weiterbildung Trends in der betrieblichen Bildung Die Zukunft der Weiterbildung Trends in der betrieblichen Bildung von Dr. Michael Ihne M a n c h e Tre n d s i n d e r b etrieblichen Bildung ko m m e n u n d g e h e n. So w u rd e vo r we n i g e n J

Mehr

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 ÜBER UNS UNS Wir sind eine Full-Service Werbeagentur aus Heppenheim, die deutschlandweit

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Gesucht: Die besten Apps der Schweiz. «Best of Swiss Apps 2014 ist lanciert!

Gesucht: Die besten Apps der Schweiz. «Best of Swiss Apps 2014 ist lanciert! Gesucht: Die besten Apps der Schweiz «Best of Swiss Apps 2014 ist lanciert! Nach der letztjährigen Premiere werden am 19. November zum zweiten Mal die besten Apps der Schweiz ausgezeichnet. Projekte können

Mehr

connect.it Mobile Future, Heilbronn Think mobile: Die Bedeutung des mobilen Web für Unternehmen? 11. August 2014, Oliver Schmitt

connect.it Mobile Future, Heilbronn Think mobile: Die Bedeutung des mobilen Web für Unternehmen? 11. August 2014, Oliver Schmitt connect.it Mobile Future, Heilbronn Think mobile: Die Bedeutung des mobilen Web für Unternehmen? 11. August 2014, Oliver Schmitt Wir gehen schon lange nicht mehr ins Web. Wir sind überall always online.

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen?

Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen? Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum

Mehr

Rechtsinformatik 2 Praxisworkshop im SoSe 2014

Rechtsinformatik 2 Praxisworkshop im SoSe 2014 Rechtsinformatikzentrum Thomas Hofer Rainer Fritsch Ulrich Tetzner Rechtsinformatik 2 Praxisworkshop im SoSe 2014 Entwicklung einer juristischen E-Learning-App RI 2-Praxisworkshop Inhalt (I) 1. Ziel des

Mehr

Kundenbefragung Firmenprogramme & Services. Frankfurt, 20. März 2014

Kundenbefragung Firmenprogramme & Services. Frankfurt, 20. März 2014 Kundenbefragung Firmenprogramme & Services Frankfurt, 20. März 2014 Inhalt A Studiendesign 3 B Auszug aus den Ergebnissen Kontakt mit Weiterbildung in den letzten Jahren / Art der Weiterbildung Auswahl

Mehr

Apps, Apps, Apps... so what? Entwicklungen und Trends im mobilen Markt

Apps, Apps, Apps... so what? Entwicklungen und Trends im mobilen Markt Apps, Apps, Apps... so what? Entwicklungen und Trends im mobilen Markt 2 3 Editorial Als Anbieter für medienübergreifende Kommunikationslösungen ist Prinovis ausgewiesener Branchenexperte für Entwicklungen

Mehr

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele?

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Prof. Dr. Michael Bernecker The ROI of Social Media is: your business still exists in 5 years. Socialnomics DIM Deutsches Institut für Marketing Prof. Dr.

Mehr

Stefan Bauer. Trends im mobilen Business

Stefan Bauer. Trends im mobilen Business Stefan Bauer Trends im mobilen Business Stefan Bauer Jahrgang 1969, verheiratet, 2 Kinder Diplom-Informatiker TU München Seit 1996 in Online Branche Seit 1999 selbständig Inhaber und Vorstand Dozent und

Mehr

Das Fernstudium als App

Das Fernstudium als App Das Fernstudium als App Die mobile All-in-one-Lösung wbv-fachtagung 2012 - Das Fernstudium als App - Dörte Giebel Bin ich hier richtig? "It's not mobile... sorry!"... antwortete Marc Zuckerberg Ende 2010

Mehr

Die Welt wird einfacher. Mit einem Partner für mobile Anwendungen, der über den Displayrand hinaussieht

Die Welt wird einfacher. Mit einem Partner für mobile Anwendungen, der über den Displayrand hinaussieht Die Welt wird einfacher. Mit einem Partner für mobile Anwendungen, der über den Displayrand hinaussieht Lassen Sie uns die Welt für Ihre Kunden einfacher machen mit einer Strategie, die den Nutzer ins

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Mobiles&papierfreies Studium - Fernstudium an der TU Kaiserslautern

Mobiles&papierfreies Studium - Fernstudium an der TU Kaiserslautern Mobiles&papierfreies Studium - Fernstudium an der TU Kaiserslautern Helene Zukov E-Learning-Tag RP in Trier am 10. Mai 2012 Das Distance & Independent Studies Center (DISC) zentrale wissenschaftliche Einrichtung

Mehr

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir?

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht, FCT Akademie GmbH Forum DistancE Learning,

Mehr

Mobil, Multimodal oder Augmentiert? Wohin geht die Reise?

Mobil, Multimodal oder Augmentiert? Wohin geht die Reise? Mobil, Multimodal oder Augmentiert? Wohin geht die Reise? Prof. Dr. Christoph Igel Centre for e-learning Technology Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz WWW ::: Der erste Webserver der

Mehr

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011 Workshop I Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation 7. Juni 2011 Übersicht è Native Apps è Web-Apps è Mobile Websites è Responsive Design Mobile Kommunikation

Mehr

Learning? Es geht nicht ohne E E-Learning bei Credit Suisse

Learning? Es geht nicht ohne E E-Learning bei Credit Suisse Schweizerisches Forum für Erwachsenenbildung CONNECTED 2012 Learning? Es geht nicht ohne E E-Learning bei Credit Suisse Eine Bank Eine Grossbank Eine Grossbank, die Lernen gross schreibt Eine Bank, mit

Mehr

Überblick. http://www.netzwerk-online.com

Überblick. http://www.netzwerk-online.com Überblick Beratung & E-Learning Experte für Neue Lerntechnologien (FH-Furtwangen) NLP-Master (DVNLP & DANLP) Seminare zu den Themen Führungskräftetraining Teamentwicklung Organisationsentwicklung Auswahl

Mehr

Aktuelle Ansätze in der Weiterbildung für Ökonomen Interaktiv Aktuelle Entwicklung im E-Learning/IT-gestützten Lernen

Aktuelle Ansätze in der Weiterbildung für Ökonomen Interaktiv Aktuelle Entwicklung im E-Learning/IT-gestützten Lernen Aktuelle Ansätze in der Weiterbildung für Ökonomen Interaktiv Aktuelle Entwicklung im E-Learning/IT-gestützten Lernen Prof. Dr. Wolfgang Renninger HAW Amberg-Weiden Titel der Präsentation evtl. zweizeilig

Mehr

Der Einsatz Virtueller Klassenräume. Am Beispiel des Virtuellen Klassenraums SmileTiger

Der Einsatz Virtueller Klassenräume. Am Beispiel des Virtuellen Klassenraums SmileTiger Der Einsatz Virtueller Klassenräume Am Beispiel des Virtuellen Klassenraums SmileTiger Was ist eigentlich ein Virtueller Klassenraum? Live kommunizieren über das Internet Arbeitsplatzrechner als Kommunikationszentrale

Mehr

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 The Big Picture Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT!

Mehr

Securon for Schools Modern. Ganzheitlich. Sicher.

Securon for Schools Modern. Ganzheitlich. Sicher. Securon for Schools Modern. Ganzheitlich. Sicher. Entdecken Sie mit Fujitsu computergestütztes Lernen in Schulen. Die modulare Lösung Securon for Schools bietet alle Vorteile einer interaktiven Lernumgebung.

Mehr

Medien in Kinderhänden

Medien in Kinderhänden Medien in Kinderhänden Daten und Beobachtungen Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Zwei maßgebliche Entwicklungen Entwicklung unterschiedlicher Familienformen Geräteentwicklung 2 Wissen, worüber

Mehr