DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.v.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.v."

Transkript

1 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.v. Bonn, An die Fördernden Mitglieder (FM) und Persönlichen Mitglieder (PM) der DWT Sehr geehrte Damen und Herren, DWT- aktuell 04/2013 wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass einige der aufgeführten Original- s hier erst kurzfristig eingegangen sind. Daraus können sich enge Terminsetzungen ergeben. Bitte beachten Sie die angegebenen Termine. Auf diese hat die DWT keinen Einfluss. Vielfach lohnt es sich aber, auch nach dem offiziellen Termin noch den Kontakt herzustellen. Bei allen Aspekten zu diesen s wenden Sie sich bitte direkt an die unten aufgeführten Kontakte. 1. BMWi: Vorbereitung der Reise von PSt Otto nach Brasilien (Original- ) Sehr geehrte Damen und Herren, der Parlamentarische Staatssekretär im BMWi, Hr. Otto wird Mitte Juli mit einer Wirtschaftsdelegation nach Brasilien reisen. In Vorbereitung dieser Reise möchten wir Sie bzw. Ihre Mitgliedfirmen bitten, zu den beiden Schwerpunktthemen der Reise - Sicherheit und Fußball-WM/Olympische Spiele sowie Beschaffungen Brasiliens im Verteidigungssektor mit dem Schwerpunkt Maritimes - uns konkrete Vorschläge zu unterbreiten: - Nennung konkreter Gesprächsthemen bzw. Projekte (möglichst mit entsprechendem Sachstand und Gesprächsziel) - Nennung von Behörden, Institutionen, die besucht werden sollen - Benennung konkreter Gesprächspartner in diesen Behörden,Institutionen - soweit bekannt. Dies gilt auch für die Themen Flughäfen in Brasilien und Telekommunikationsinfrastruktur, die sich während der Vorbesprechung im März als interessante Bereiche herausgestellt hatten. Hinsichtlich der Sportgroßereignisse bitten wir um Vorschläge für einen 4. Besuchsort. Auf dem Programm stehen bisher Brasilia, Rio de Janeiro und Sao Paulo. Bitte senden Sie uns Ihre Informationen bis zum Dienstag, 30. April 2013 an Für den 21. Mai 2013 planen wir eine weitere Besprechung zur Reise von PSt Otto; die konkrete Einladung erhalten Sie (Textanpassung durch DWT am ) hier: Wie oben angekündigt, laden wir Sie zu einem weiteren Informations- und Koordinierungsgespräch über die verschiedenen Einzelaktivitäten im Rahmen dieser Reise für Dienstag, den 21. Mai 2013, 11 bis ca. 14 Uhr in das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

2 Scharnhorststraße 34 37, Berlin Raum G 3.026/Saal 5 ein. Themenschwerpunkte sind Sicherheit von Sportgroßereignissen sowie Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Sicherheit und Verteidigung im Maritimen Sektor in Brasilien. Bitte teilen Sie unserem Referatsbüro bis zum 15. Mai 2013 mit, ob Sie an der Besprechung teilnehmen. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme interessierter Unternehmen nur nach Absprache mit IVC3 erfolgen kann. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) BMWi: Kooperation im Bereich zivile Sicherheit mit China (Original- ) Sehr geehrte Damen und Herren, der neue chinesische Ministerpräsident LI Keqiang wird am 26./27. Mai 2013 Berlin besuchen. Zu seiner Delegation werden sowohl der Vorsitzende der Nationalen Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC) XU Shaoshi und der Handelsminister GAO Hucheng gehören. Gibt es aus Ihrer Sicht interessante Projekte oder Themen, über die in diesem Rahmen gesprochen werden sollte bzw. gibt es Probleme bei der Durchführung von Projekten in und mit China, bei deren Lösung Sie Unterstützung benötigen? Bei Bedarf bitte ich um Übermittlung der entsprechenden Information bis Montag, den 29. April 2013, urlaubsbedingt bitte an Der Textumfang sollte ca. 1 Seite betragen und Sachstand und Gesprächsführungselemente (diese bitte auch auf Englisch) enthalten. Problemdarstellungen sollten unbedingt in etwa folgende Angaben enthalten: - Darstellung des konkreten Problems und dessen Ursache, - Folgen für betroffenes(n) Unternehmen bzw. Industriebereich (Unternehmen bitte benennen), - bisherige Aktivitäten zur Lösung des Problems (z.b. Kontakte zu Vertretern der deutschen Wirtschaft oder Außenhandelskammern im Partnerland, Information an Außenhandelsabteilung einer IHK, o.ä.) - Vorschlag für erforderliche Schritte seitens des Handelspartners bzw. für Botschaft/ Erwartung, die anlässlich der o.a. Gespräche an diesen übermittelt werden sollten. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Internet:

3 3. BMWi: Informationsveranstaltung Marokko am im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und dienstleistungen (Original- ) siehe hierzu die Anlage Marokko Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchte ich Sie auf eine Veranstaltung zu Marokko im Rahmen unserer "Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen" aufmerksam machen. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Internet: 4. BMWi: Geschäftsanbahnungsreise Brasilien vom bis im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und dienstleistungen (Original- ) siehe hierzu die Anlage Brasilien Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchte ich Sie auf die Geschäftsanbahnungsreise Brasilien im Rahmen unserer "Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen" aufmerksam machen. Bitte leiten Sie diese Information an Ihre Mitglieder weiter. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Internet: 5. BMWi: Informationsveranstaltung Indonesien am im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen (Original- ) siehe hierzu die Anlagen Indonesien 1 und 2 Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchte ich Sie auf eine Veranstaltung zu Indonesien im Rahmen unserer "Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen" aufmerksam machen. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Internet:

4 6. Informationsbriefe zur Sicherheitsforschung siehe hierzu die Anlage InfoBrief 4 Im Informationsbrief 04 / 2013 zur zivilen Sicherheitsforschung werden folgende Themen an- gesprochen: 1. Aktuelle Förderbekanntmachung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK): Vergleichende Vulnerabilitätsbetrachtung der Lebensmittelversorgung in OECD-Ländern im Falle von Großschadensereignissen 2. Konferenz des Fachdialogs Geistes- und Sozialwissenschaften in der zivilen Sicherheitsforschung: Sichere Zeiten? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung, Juni 2013 in der Urania in Berlin 3. Europäische Kommission veröffentlicht Datenbank zu Test- und Erprobungseinrichtungen im Bereich Schutz kritischer Infrastrukturen 4. Konsultation der Europäischen Kommission: Certification of Airport Screening Equipment 5. Projekt-Konferenz: Der Wandel der Sicherheitskultur als Herausforderung für die Politik, 14. Mai 2013 in Berlin 6. Rubrik: Projekt des Informationsbriefes Sofortrettung bei Großunfall (SOGRO) 7. Links 7. DWT / SGW Veranstaltungen: REMINDER DWT Jahrestagung und Jahresempfang 2013 Das diesjährige Thema lautet: Vom Umgang mit dem Mangel. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 07. Mai 2013 um 14:00 Uhr in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg statt. Einzelheiten und das aktualisierte Programm finden Sie hier: Jahrestagung. DWT / AKM- Veranstaltung mit deutschen Militärattachés Die Veranstaltung findet am 21. Mai 2013 letztmalig im Weingut Kloster Marienthal im Ahrtal (in der Nähe von Bonn) statt. Mit diesem Event eröffnet sich erneut die Chance, mit deutschen Militärattachés ins Gespräch zu kommen, entsprechende Kontakte aufzubauen oder zu pflegen. Fast 60 Aussteller stellen ihre Kompetenz den teilnehmenden Militärattachés und Lehrgangsteilnehmern vor, die sich in Marienthal ein Bild über die Leistungsfähigkeit des wehr- und sicherheitstechnischen Mittelstands in Deutschland machen. Die Ausstellungsflächen sind ausgebucht, es stehen aber noch einige Plätze für Besucher zur Verfügung. Hinweis: Es sind noch Matrix-Plätze frei!! Einzelheiten finden Sie hier: Attachés. Sektion Rhein-Main: Workshop Exportkontrolle mit dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Einzelheiten zur am stattfindenden Veranstaltung finden Sie in der Anlage BAFA. Jahresprogramm 2013 der DWT / SGW Die gesamte aktuelle Jahresplanung der DWT und der SGW ist wie immer auf der Homepage unter Veranstaltungen abrufbar. Das gesamte Jahresprogramm für 2013 finden Sie unter Veranstaltungen. Weitere Einzelheiten werden jeweils unter DWT-Veranstaltungen bzw. SGW- Veranstaltungen aufgeführt. Bitte studieren Sie das umfassende Angebot und merken Sie sich interessierende Veranstaltungen vor.

5 8. Veranstaltung der Reservisten Arbeitsgemeinschaft Brüssel am 06. Mai 2013 findet mit BrigGen Walter Huhn, Senior Advisor im Crisis Management and Planning Directorate (CMPD) der EAD eine Vortragsveranstaltung zum Thema "Die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union: Herausforderungen und Möglichkeiten" statt. Einzelheiten finden Sie in der Anlage Reservisten. ALLE ANLAGEN UND LINKS FINDEN SIE AUF DER DWT-HOMEPAGE UNTER AKTUELLES / INFOS. Mit freundlichen Grüßen Claus Dördrechter, Oberst a.d. Stv. Geschäftsführer Deutsche Gesellschaft für Wehrtechnik e.v. (DWT) Hochstadenring 50, D Bonn Tel.: Mobil: Fax:

6 Informationsveranstaltung Der Markt für Sicherheitstechnologien und-dienstleistungen in Marokko Chancen für deutsche Unternehmen 13. Juni 2013, 9:30-18:30 Uhr, Potsdam Exportinitiative Sicherheitstehnologien und -dienstleistungen

7 Hintergrund In Marokko, dem nordafrikanischen Schwerpunktland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, sind die Geschäftsaussichten für deutsche Unternehmen weiterhin sehr gut. Dies gilt besonders für Firmen im Bereich der zivilen Sicherheitstechnologien und dienstleistungen, die bisher häufig nur bedingt am Aufschwung der Branche in Marokko partizipieren. Entwicklungen, wie eine stringentere Gesetzgebung des marokkanischen Staates zu Sicherheitsanforderungen, zahlreiche Infrastrukturmaßnahmen, wie beispielsweise der Bau des Tiefseehafens Tanger Med, der Ausbau des Eisenbahn- und Autobahnnetzes, der Wohnungsbau sowie die Bedrohung durch terroristische Anschläge haben den Bedarf an Sicherheitslösungen enorm erhöht. Wachstumsraten von bis zu 17 % sind in der Branche zu verzeichnen. Da es bisher kaum lokale Unternehmen der Sicherheitstechnik/ Dienstleistungen gibt, muss der Bedarf an Lösungen durch Importe von Produkten ausländischer Firmen gedeckt werden, was für deutsche Unternehmen zahlreiche Chancen bietet. Deutsche Unternehmen, die sich tiefergehend über aktuelle Marktchancen informieren möchten, haben im Rahmen der BMWi-Veranstaltung die Gelegenheit mit Experten aus Marokko ins Gespräch zu kommen. Einen umfassenden Überblick sowohl über die aktuelle wirtschaftliche und politische Situation als auch das Potential des marokkanischen Sicherheitsmarktes für deutsche Unternehmen erhalten Sie während eines ganztägigen, von AHP International organisierten und durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie geförderte Informationsseminars. Unternehmensvertreter, Multiplikatoren und Experten aus Deutschland und Marokko geben anhand von Praxiserfahrungen und Best Practice-Beispielen Tipps zur Markterschließung, Netzwerkerweiterung, Marktzugangs- und Fördermöglichkeiten. Tiefseehafen Tanger-Med, Marokko

8 Zielgruppe Die Informationsveranstaltung richtet sich an Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland aus dem Bereich der zivilen Sicherheitstechnik und dienstleistungen mit Interesse am Zielmarkt Marokko. Vorläufiges Programm 9:30 9:35 Grußwort durch einen Vertreter der marokkanischen Botschaft in Berlin (angefragt) 9:35 10:00 Begrüßung durch AHP International und die IHK Potsdam und kurze Vorstellungsrunde der Teilnehmer Welche Erfahrungen gibt es bereits in Marokko? Wie ist die Erwartungshaltung an die Informationsveranstaltung? 10:00-10:15 Vorstellung des Markterschließungprogrammes des BMWi N.N., Geschäftsstelle Sicherheitstechnologie und -Dienstleistungen (angefragt) 10:15-10:45 Politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen und kulturspezifische Besonderheiten Marokkos Vertreter der Marokkanischen Botschaft(angefragt) 10:45 11:30 (15min sind reserviert für Fragen) Sicherheitsmarkt Marokko ein allgemeiner Einblick in die Geschichte und Entwicklung des Sicherheitsmarktes in Marokko Boubker Seddik Badr, Direktor Neue Technologien und Digitalwirtschaft, Ministerium für Handel, Industrie und Technologie, Marokko 11:30-11:45 Kaffeepause 11:45 12:30 (15min sind reserviert für Fragen) Geschäfts- und Investmentchancen im Sektor für Sicherheitstechnologie in Marokko Mehdi Pierre Meurger, Geschäftsführer von Panda Services, Marokko 12:30 13:00 Erfahrungsbericht I eines deutschen Unternehmens in Marokko (angefragt) 13:00-14:00 Gemeinsames Mittagessen 14:00 14:45 (15min sind reserviert für Fragen) Im Fokus: Maritime und Flughafensicherheit in Marokko Mehdi Pierre Meurger, Geschäftsführer von Panda Services, Marokko

9 14:45 15:30 Vorschriften, Bestimmungen zu Normen, Kennzeichnungs- und Prüfpflichten sowie rechtliche Rahmenbedingungen für den Sicherheitstechnologiemarkt in Marokko Boubker Seddik Badr, Direktor Neue Technologien und Digitalwirtschaft, Ministerium für Handel, Industrie und Technologie, Marokko. 15:30 16:00 Tipps zur Finanzierungs- und Risikoabsicherung, Förderbedingungen, Einfuhrzöllen, Logistik beim Export nach Marokko Jana, Jensen, Euler Hermes Deutschland AG (angefragt) 16:000 16:30 Erfahrungsbericht II eines deutschen Unternehmens in Marokko (angefragt) 16:30-16:45 Kaffeepause 16:45 17:15 Gesprächsrunde zwischen Sprechern und deutschen Teilnehmern Erfahrungsaustausch und weitere Ideen und Pläne nach der Informationsveranstaltung. 17:15 18:30 Informeller Ausklang mit kleinem Imbiss & Möglichkeit zum Austausch mit den Referenten Kurzinformation zu den Referenten: Boubker Seddik Badr, Direktor Neue Technologien und Digitalwirtschaft, Ministerium für Handel, Industrie und Technologie, Marokko Herr Badr arbeitete über 20 Jahre Jahre als Ingenieur, Softwareentwickler, Produktmanager im Bereich Datenmanagement für Dessault Aviation, Dessault Systèmes und Dune Technologies bevor er 2010 im marokkanischen Ministerium für Handel, Industrie und Technologie die Stelle als Direktor der Abteilung für neue Technologien und Digitalwirtschaft annahm. Zu seinen Schwerpunktthemen gehören die öffentliche Sicherheit, Datenschutz und Sicherheitstechnologien. Mehdi Pierre Meurger, Geschäftsführer von Panda Services, Marokko Herr Meurger lebt seit 1992 in Marokko und ist seit über 17 Jahren in der Sicherheitsbranche in Marokko tätig. Hierdurch verfügt er über Insider-Wissen aus Unternehmenssicht. Herr Meurger arbeitete bereits mit Ministerien und großen Unternehmen, wie Siemens, Akzo Nobel etc. und hatte Aufträge im Rahmen von Infrastrukturprojekten, wie z.b. dem Tiefseehafen Tanger-Med und dem Autobahnausbau in Marokko.

10 Veranstaltungsinformationen Tagungsleitung: AHP International GmbH & Co. KG Kontakt: Friederike Sudholt Veranstaltungstermin: Veranstaltungsort: IHK Potsdam Breite Straße 2 a c Potsdam Veranstalter/Organisation: AHP International GmbH & Co. KG Kooperationspartner: indegate consulting, Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.v., Gesellschaft der Sicherheits- und Wehrtechnischen Wirtschaft NRW, Royaume du Maroc Ministere de l Industrie, du Commerce et des Nouvelles Technologies, Allvidia, Action Informatique Gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen Kostenbeitrag: Die Teilnahme ist kostenlos. Es werden von jedem Teilnehmer Catering-Kosten in Höhe von 30,- inkl. Mwst. erhoben. Anfahrt: IHK Potsdam Breite Straße 2 a c Potsdam

11 Anmeldung Informationsveranstaltung Der Markt für Sicherheitstechnologien und-dienstleistungen in Marokko Chancen für deutsche Unternehmen Fax: Name Firma Mitarbeiterzahl Straße PLZ,Ort Telefon Fax: Verbindliche Anmeldung zur Veranstaltung am 13. Juni 2013 in der IHK Potsdam erbeten bis zum 27. Mai Für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag für das Catering von 30 inkl. Mwst. erhoben. Dieser wird bei Anmeldung in Rechnung gestellt. Ort, Datum Unterschrift

12 Geschäftsanbahnung Sicherheitswirtschaft Brasilien Rio de Janeiro, São Paulo, Brasília 29. Juni bis 5. Juli 2013 Im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen des BMWi und in Kooperation mit dem Verband für Sicherheitstechnik (VfS), dem Verband Security and Safety Made in Berlin-Brandenburg, dem Bundesverband der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.v. und der Gesellschaft der Sicherheits- und wehrtechnischen Wirtschaft in NRW e.v., organisiert AHP International vom 29. Juni bis 5. Juli 2013 nach letztem Jahr die zweite Geschäftsanbahnungsreise nach Brasilien mit dem Branchenschwerpunkt zivile Sicherheitstechnologie/-dienstleistungen. Die Maßnahme ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie finanziell gefördert. In Brasilien wird die zivile Sicherheitstechnik zunehmend zum Dauerthema. Neben der Fußballweltmeisterschaft 2014 und den Olympischen Sommerspielen 2016 stehen dieses Jahr auch noch der Confederations-Cup und der Weltjugendtag an. Umfangreiche Investitionen sind in vielen Bereichen geplant, u.a. Sicherheit in Flughäfen, Stadien, öffentlichem Nahverkehr. Die nachgefragten Anwendungsmöglichkeiten und Technologien sind vielfältig: von der Frachtsicherung durch Trackingsysteme, Diebstahlschutz, Schutz vor Industriespionage und unberechtigtem Zugang von Werksgeländen, Wohn- und Bürohäusern bis hin zur Verkehrskontrolle und Steuerung und Gefängnisausrüstung. Das Programm Geschäftsanbahnung richtet sich primär an kleine und mittelständische deutsche Unternehmen (KMUs) aus der zivilen Sicherheitswirtschaft, die sich verstärkt auf dem brasilianischen Wachstumsmarkt engagieren wollen und bietet neben einer intensiven Vorbereitung und Sondierung von Geschäftsmöglichkeiten eine gezielte Unterstützung beim Auf- und Ausbau von Geschäftsaktivitäten vor Ort. Ein Highlight gleich zum Auftakt der Reise bietet AHP mit der Möglichkeit zum Besuch des Endspiels des Confederation-Cups am 30. Juni in Rio de Janeiro. Außerdem bietet die letzte Station in der Verwaltungsregion Brasília durch die Unterstützung der Deutschen Botschaft hervorragende Möglichkeiten den Sitz der brasilianischen Zentralmacht mit ihren zahlreichen Vergabebehörden und Entscheidungsträgern kennen zu lernen. Im Rahmen des einwöchigen Programms können die teilnehmenden Unternehmen in fachbezogenen Informationsveranstaltungen ihre Produkte und Dienstleistungen interessierten lokalen Vertretern aus Wirtschaft, Behörden und Multiplikatoren präsentieren. Neben dem Austausch mit Marktexperten bieten individuell vorbereitete Kontaktgespräche mit potentiellen brasilianischen

13 Geschäftspartnern in São Paulo, Rio de Janeiro und in Brasília die Möglichkeit, die Chancen vor Ort für Kooperationen auszuloten. AHP arbeitet dabei wie auch schon im letzten Jahr eng mit den wichtigsten brasilianischen Industrie- und Sicherheitstechnikverbänden zusammen. Es gilt sich schnellstmöglich anzumelden, da die Teilnehmerzahl auf maximal 12 Unternehmen beschränkt ist, wobei kleine und mittelständische Unternehmen Vorrang haben. Das detaillierte Programm und ein Anmeldeformular finden Sie in Kürze zum Download auf der Website von AHP International. Der geförderte Teilnehmerbeitrag liegt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens zwischen 500 und inkl. MwSt. Darüber hinaus tragen die Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Kontakt: AHP International GmbH & Co. KG Chiara Grazioli Consultant Schlüsselweg Dossenheim Tel.:

14 Informationsveranstaltung Indonesien Der Markt für zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen in Indonesien Chancen für deutsche Unternehmen Im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) organisiert das Beratungsunternehmen AHP International am 27. Mai 2013 in der IHK Düsseldorf eine ganztägige Informationsveranstaltung zum Thema Der Markt für zivile Sicherheitstechnologien- und -dienstleistungen in Indonesien Chancen für deutsche Unternehmen. Diese ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms 2013 für KMU und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Der Inselstaat Indonesien, einer der fünf Partnerstaaten der globalen deutschen Entwicklungspolitik, ist mit über 240 Millionen Einwohnern die viertgrößte Nation der Welt und mit einem Bruttoinlandsprodukt von knapp 850 Milliarden US-Dollar der größte Wachstumsmarkt Südostasiens. Für internationale Industrieunternehmen bietet der indonesische Markt vor allem in der Branche der Sicherheitstechnik ein zunehmend attraktives Geschäftsklima. Ein 2011 von der Regierung lanciertes Programm zur Stärkung der Wirtschaft legte als langfristige Strategie den großflächigen Ausbau des Infrastrukturnetzes fest. Unter die geplanten und zum Teil schon begonnenen Projekte fallen der Bau und die Erweiterung mehrerer Seehäfen, vor allem im Handels- und Wirtschaftszentrum von Jakarta, aber auch die Konstruktion neuer Flughäfen, Verkehrsstraßen und Schienenverbindungen im gesamten Land. Auch Kraftwerke werden in großer Anzahl errichtet und benötigen entsprechende Sicherheitsvorkehrungen. Die Baubranche entwickelt sich zudem durch das steigende Auftragsvolumen für Büroräume, Wohnungen, Einkaufszentren und Hotels zu einer der wichtigsten Stützen der indonesischen Wirtschaft. Weitere Betätigungsmöglichkeiten für Firmen aus dem Bereich der Sicherheitstechnologien und - dienstleistungen werden in Indonesien durch die in anderen Bereichen gestiegenen Sicherheitsanforderungen eröffnet. Diese betreffen vordergründig die Aktivitäten der Anti-Terror- Abteilung des Sicherheitsministeriums aber auch die notwendige Erweiterung der Schutzmaßnahmen vor Naturkatastrophen. Der Markt für sicherheitstechnische Anlagen und Ausrüstungen, der dank der guten Auftragslage Wachstumsraten von 10 bis 15% pro Jahr verzeichnet, bietet ein bedeutendes Potential für Unternehmen der Sicherheitsindustrie.

15 Deutsche Firmen, die sich detaillierter über aktuelle Marktchancen informieren möchten, haben im Rahmen der BMWi-Veranstaltung die Gelegenheit mit Branchenexperten aus Indonesien ins Gespräch zu kommen. Die Informationsveranstaltung richtet sich an Unternehmen aus dem Bereich der zivilen Sicherheitswirtschaft mit Geschäftsbetrieb in Deutschland und mit Interesse am Zielmarkt Indonesien. Experten aus Indonesien und Deutschland berichten nicht nur über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, sondern vor allem auch über die derzeitigen und zukünftigen Marktchancen und Geschäftsfelder für deutsche Unternehmen. Konkrete Informationen zum Markteintritt sowie Erfahrungsberichte von bereits erfolgreich in Indonesien tätigen Unternehmen aus der Sicherheitsindustrie bilden den Kern der Veranstaltung. Das detaillierte Programm und ein Anmeldeformular finden Sie in Kürze zum Download auf der Website des Projektdurchführers AHP International: unter Aktuelles und auf XING. Es wird lediglich eine Pauschale in Höhe von 30 (inkl. MwSt.) pro Person für das ganztägige Catering erhoben. Für Anmeldungen und weitere Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne jederzeit zur Verfügung: AHP International GmbH & Co. KG Rita Ixmann Projektleiter Hammer Str Münster Tel.:

16 Informationsveranstaltung Indonesien Der Markt für zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen in Indonesien Chancen für deutsche Unternehmen IHK Düsseldorf Vorläufiges Programm 10:00-10:25 Begrüßung durch AHP International und kurze Vorstellungsrunde der Teilnehmer Welche Erfahrungen gibt es bereits in Indonesien? Wie ist die Erwartungshaltung an die Informationsveranstaltung? 10:25-10:30 Grußwort durch einen Vertreter der indonesischen Botschaft in Berlin (angefragt) 10:30-11:15 Vorstellung des Markterschließungsprogramms des BMWi Dr. Joachim Weber, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie 11:15-12:00 (15min sind reserviert für Fragen) Indonesien kulturspezifische Besonderheiten, politische und rechtliche Rahmenbedingungen Gastredner aus Indonesien 12:00-12:15 Kaffeepause 12:15-13:00 (15min sind reserviert für Fragen) Verbreitung deutscher Technologien sowie aktuelle Projekte und Betätigungsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen in Indonesien Karsten Lepper, Stellvertretender Geschäftsführer BDSV e.v. (angefragt) 13:00-14:00 Gemeinsames Mittagessen

17 14:00-14:45 (15min sind reserviert für Fragen) State-of-the Art und Potenziale der Sicherheitsbranche in Indonesien Sarath Menon, Orissa International Trade & Investment Promotion 14:45-15:30 (15min sind reserviert für Fragen) Geschäfts- und Investmentchancen im Sektor für Sicherheitstechnologie in Indonesien Oberst a.d. Bruno Hasenpusch, GSW NRW e.v. 15:30-16:00 Erfahrungsberichte zweier deutscher in Indonesien tätigen Unternehmen Oliver von Treuenfels, Dermalog Identification Systems GmbH (angefragt) N/N 16:00-16:15 Kaffeepause 16:15-16:45 Gesprächsrunde zwischen Sprechern und deutschen Teilnehmern Erfahrungsaustausch und weitere Ideen und Pläne nach der Informationsveranstaltung. 16:45-17:30 Gemütlicher Ausklang mit Imbiss

18 Informationsbrief zur zivilen Sicherheitsforschung 4/13 Sehr geehrte Damen und Herren, der heutige Informationsbrief zur zivilen Sicherheitsforschung enthält Informationen zu folgenden Themen: 1. Aktuelle Förderbekanntmachung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK): Vergleichende Vulnerabilitätsbetrachtung der Lebensmittelversorgung in OECD-Ländern im Falle von Großschadensereignissen 2. Konferenz des Fachdialogs Geistes- und Sozialwissenschaften in der zivilen Sicherheitsforschung: Sichere Zeiten? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung, Juni 2013 in der Urania in Berlin 3. Europäische Kommission veröffentlicht Datenbank zu Test- und Erprobungseinrichtungen im Bereich Schutz kritischer Infrastrukturen 4. Konsultation der Europäischen Kommission: Certification of Airport Screening Equipment 5. Projekt-Konferenz: Der Wandel der Sicherheitskultur als Herausforderung für die Politik, 14. Mai 2013 in Berlin 6. Rubrik: Projekt des Informationsbriefs Sofortrettung bei Großunfall (SOGRO) 7. Links 1. Aktuelle Förderbekanntmachung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK): Vergleichende Vulnerabilitätsbetrachtung der Lebensmittelversorgung in OECD-Ländern im Falle von Großschadensereignissen Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat im Rahmen der Ressortforschung eine Bekanntmachung zur Förderung eines Forschungsvorhabens zum Thema Vergleichende Vulnerabilitätsbetrachtung der Lebensmittelversorgung in OECD-Ländern im Falle von Großschadensereignissen veröffentlicht. Ziel des Projekts soll eine systematische vergleichende Aufarbeitung der Versorgungssituation mit Nahrungsmitteln bei Großschadensereignissen in OECD-Ländern sein. Hierzu wird neben einer empi- Veröffentlicht: /7

19 rischen Analyse der Nahrungsmittelversorgung bei stattgefundenen Großschadensereignissen in OECD-Ländern auch ein Vergleich von Planungen und Vorkehrungen in ausgewählten OECD-Ländern im Sinne eines Best-Practice-Ansatzes erwartet. Aus den Ergebnissen der empirischen Untersuchung sollen sich wichtige Rückschlüsse auf die Ausgestaltung eines zukünftigen Absicherungssystems in Deutschland ziehen lassen. Die Erkenntnisse des Projektes sollen in die Konzeption eines modernen Bevölkerungsschutzes für Deutschland einfließen. Sie dienen ferner der Politikberatung in einem sich ändernden Gefahrenumfeld. Der Bekanntmachungstext sowie Hintergrundinformationen stehen auf folgender Seite zum Download bereit: g/forschungsfoerderung_node.html Einreichungsfrist für Projektskizzen: Projektskizzen (Vorschläge) sind beim BBK spätestens bis zum per (BBK-Abteilung- einzureichen. Ansprechpartnerin: Anna Zmorzynska Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Forschung, Schutzkommission, Fachinformationsstelle, Kulturgutschutz Provinzialstraße 93, Bonn Tel.: Konferenz des Fachdialogs Geistes- und Sozialwissenschaften in der zivilen Sicherheitsforschung: Sichere Zeiten? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung, Juni 2013 in der Urania in Berlin Unter dem Motto Sichere Zeiten? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung findet am 13. und 14. Juni 2013 in der Urania in Berlin die zweite Konferenz des Fachdialogs Geistes- und Sozialwissenschaften in der zivilen Sicherheitsforschung statt. Eröffnet wird die Konferenz von Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das wissenschaftliche Programm wird durch zwei Impulsvorträge eingeleitet: Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Franz-Xaver Kaufmann referiert über Sicherheit als Wertidee und Handlungsmaxime? und Prof. J. Peter Burgess vom Peace Research Institute Oslo thematisiert Sicherheit als Ethik. Den Vorträgen folgen vier thematische Sessionen. Die Veranstaltung schließt am zweiten Tag mit einer Podiumsdiskussion zu den Themen Was schafft eigentlich Sicherheit? und Welchen Beitrag kann Forschung dazu leisten?. Die Konferenz thematisiert Befunde des Programms Forschung für die zivile Sicherheit. Die Ergebnisse aus verschiedenen Förderschwerpunkten werden aufgegriffen, mit aktuellen Debatten zu Sicher- 2/7

Neue Chancen auf dem japanischen Markt

Neue Chancen auf dem japanischen Markt Energie Neue Chancen auf dem japanischen Markt Der Japanische Markt zur Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien 16. Oktober 2012, Industrie und Handelskammer Hannover www.exportinitiative.bmwi.de Hintergrund

Mehr

Hintergrund. Nutzen Sie Ihre Absatzpotentiale. Informationsveranstaltung

Hintergrund. Nutzen Sie Ihre Absatzpotentiale. Informationsveranstaltung BMWi-Markterschließungsprogramm Informationsveranstaltung Türkei: Zukunftsmarkt für die Abfall- und Recyclingwirtschaft am 11. Juli 2012 (10.00 Uhr bis 18.00 Uhr), im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz

Mehr

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte Ergebnisbericht Geschäftsanbahnung nach Südkorea Angaben Durchführer: OAV Modul: Geschäftsanbahnung Fokus: Markterschließungsprogramm Kunden- und Partnersuche im IKT-Bereich für Hardware, Software, Beratung

Mehr

Informationsveranstaltung Korea (Republik)

Informationsveranstaltung Korea (Republik) Informationsveranstaltung Korea (Republik) Freitag, 7. Juni, 09.00-18.30 Uhr im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen Berlin 2013 Außenministersaal, Auswärtiges Amt, 10117 Berlin Dr. VRABEC Anmeldung per Fax:

Mehr

Anlage 2 zum Projektvertrag

Anlage 2 zum Projektvertrag 1 Anlage 2 zum Projektvertrag Programmleitfaden über projektbezogene Markterschließungshilfen für KMU im Ausland - BMWi- Exportinitiative Gesundheitswirtschaft 2011 - Auftraggeber Auftraggeber für die

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Chancen im Bereich der IT-Sicherheit in den Vereinigten Arabischen Emiraten Am 5. Juli 2016 in der IHK für München und Oberbayern, Balanstraße 55-59, 81541 München Kompaktinformationen

Mehr

SAP für den Stahlhandel

SAP für den Stahlhandel Persönliche Einladung Partner 29. April 2009 SAP Niederlassung, Ratingen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der Stahlhandel ist in einer Phase des Wandels. Die anhaltende Konsolidierung in der Branche

Mehr

Geschäftschancen und Rahmenbedingungen in der zivilen Sicherheitswirtschaft in Kolumbien

Geschäftschancen und Rahmenbedingungen in der zivilen Sicherheitswirtschaft in Kolumbien Geschäftschancen und Rahmenbedingungen in der zivilen Sicherheitswirtschaft in Informationsveranstaltung im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU am Dienstag, 23.04.2013, im VKU Forum, Invalidenstraße

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Informationen der Nationalen Kontaktstelle "Sicherheitsforschung" möchte ich an Sie weiterleiten:

Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Informationen der Nationalen Kontaktstelle Sicherheitsforschung möchte ich an Sie weiterleiten: EU - 7. RP - Programm KOOPERATION - Themenbereich 10: "Sicherheitsforschung" Zeitplan und Inhalte des 2. Calls "Security Research" Veranstaltungshinweise Wissenswertes zu den Demonstrationsprojekten Wissenswertes

Mehr

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion 28. September 2007 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Ein Vortrag des Parlamentarischen Staatssekretärs des BMBF, Andreas Storm, als Highlight

Mehr

Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für

Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für Exportinitiative Energieeffizienz Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Energieeffizienz Urban Peyker Geschäftsstelle Exportinitiative Energieeffizienz

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

Einladung zur Veranstaltung Argentinien, Kolumbien und Venezuela: Attraktive Märkte für deutsche Unternehmen am 14. Mai 2012 in Kassel

Einladung zur Veranstaltung Argentinien, Kolumbien und Venezuela: Attraktive Märkte für deutsche Unternehmen am 14. Mai 2012 in Kassel Ihr Ansprechpartner: An die Geschäftsleitung der am Auslands- Tel. 0561 7891-280 geschäft interessierten Unternehmen Fax 0561 7891-290 Seiten 3 Kassel, 2012-04-03 Einladung zur Veranstaltung Argentinien,

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

23. November

23. November 1. NCAS-Konferenz Luftsicherheitsforschung 2009 Herausforderungen der künftigen Luftsicherheitsforschung 23. November 2009 Flughafen Frankfurt Steigenberger Airport Hotel www.ncas-research.de Editorial

Mehr

Pennsylvania in Deutschland www.newpa.de

Pennsylvania in Deutschland www.newpa.de Opportunity Pennsylvania Chancen für die Nordrhein-Westfälische Wirtschaft Kooperationskonferenz Brancheninformationen Erfahrungsberichte Besuch von Governor Tom Corbett in Nordrhein-Westfalen IHK zu Düsseldorf,

Mehr

Darüber wollen wir mit Ihnen und den geladenen Experten in unserem außenpolitischen

Darüber wollen wir mit Ihnen und den geladenen Experten in unserem außenpolitischen Einladung Fachgespräch Frieden und Sicherheit in Afrika fördern Eigenverantwortung stärken Afrika ist für Deutschland und Europa ein bedeutender Partner auch aus sicherheitspolitischer Perspektive. Deutschland

Mehr

Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover

Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover Japan Consult Hintergrund Jahrzehntelang konzentrierte sich

Mehr

Bauen Sie jetzt Geschäftsbeziehungen in die Niederlande auf!

Bauen Sie jetzt Geschäftsbeziehungen in die Niederlande auf! Geschäftsreise Niederlande Lebensmittelhandwerk Niederlande, 24. 27. März 2014 Bauen Sie jetzt Geschäftsbeziehungen in die Niederlande auf! Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Marktchancen in der Türkei

Marktchancen in der Türkei Geschäftsanbahnung Abfall- und Recyclingwirtschaft Türkei Istanbul, Bursa, Izmit und Gebze 15.-19. 19. Oktober 2012 BMWi-MarkterschließungsprogrammMarkterschließungsprogramm Partner: Marktchancen in der

Mehr

Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog

Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog Vortrag im Rahmen der 11. IT Trends-Sicherheit im VfL Bochum-Stadioncenter 22.April 2015 Linda Schwarzl, M.A. Projektmanagerin nrw.units Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Supply CHain Management Wertschöpfungsnetzwerke effizient gestalten Supply Chain Management Kompaktseminar 4. Mai 2015 30. November 2015 Einleitende Worte Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen

Mehr

Leitfaden für das Modul Einkäuferreise Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014

Leitfaden für das Modul Einkäuferreise Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014 Leitfaden für das Modul Einkäuferreise Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014 Stand: Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Hintergrund und Zielsetzung der Maßnahme 2 Projektvorbereitung 2 Briefing

Mehr

Informationen aus dem Enterprise Europe Network, November 2015

Informationen aus dem Enterprise Europe Network, November 2015 Informationen aus dem Enterprise Europe Network, November 2015 Düsseldorf, 21.10.2015 Niederländische Unternehmen suchen Geschäftspartner in NRW Am Mittwoch, dem 18. November 2015, findet bereits zum 6.

Mehr

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet.

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Seminar in Rosenheim am 23.05.2012 Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Sehr geehrte Damen und Herren, pflegen, versorgen, betreuen und verstehen täglich erbringen

Mehr

Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden

Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden Fachkonferenz des Deutschen Städte- und Gemeindebundes Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden 18. Juni 2015, Berlin Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund E i n l e i t

Mehr

Geschäftsanbahnung Sicherheitstechnologien Brasilien

Geschäftsanbahnung Sicherheitstechnologien Brasilien Geschäftsanbahnung Sicherheitstechnologien Brasilien Sao Paulo, Belo Horizonte, Rio de Janeiro 08.-15. September 2012 Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Im Rahmen der Exportinitiative

Mehr

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Programm Donnerstag, 4. Oktober 2012 Zunfthaus zur Saffran,

Mehr

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als Pressemitteilung CeBIT 2016 (Montag, 14., bis Freitag, 18. März): 24. November 2015 CeBIT und Schweiz zwei Marktführer in Sachen Digitalisierung Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

China: Die erfolgversprechende Herausforderung? 24. Oktober 2007, 12.30 19.30 Uhr, Hotel Novotel Zürich City West

China: Die erfolgversprechende Herausforderung? 24. Oktober 2007, 12.30 19.30 Uhr, Hotel Novotel Zürich City West swiss business hub china China: Die erfolgversprechende Herausforderung? 24. Oktober 2007, 12.30 19.30 Uhr, Hotel Novotel Zürich City West Sponsored by Ab China: Die erfolgsversprechende Herausforderung?

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Workshop Innovationswerkstatt Urban Production Stuttgart, 5. November 2014 Vorwort Kann ein Unternehmen in der Stadt wirtschaftlicher, nachhaltiger

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung Oktober Dezember 2014 FACHTAG RECHNUNGSLEGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Innovative Karrieresysteme

Innovative Karrieresysteme FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Seminar Innovative Karrieresysteme Wissenschaftliche Erkenntnisse und betriebliche Erfahrungen zu Fach- und Projektlaufbahnen Stuttgart, 10.

Mehr

10:15 Uhr Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig (Wilhelminen Cancer Research Institut Wien)

10:15 Uhr Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig (Wilhelminen Cancer Research Institut Wien) Einladung zum 36. Patienten- und Angehörigen- Seminar und zur Mitgliederversammlung nach Ratingen am 23. April 2016 Seminar in Kooperation mit der AMM-Online, Arbeitsgemeinschaft Multiples Myelom Veranstaltungsort:

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct

Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct Einladung Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct From Financial Crime towards Integrated Financial Conduct Deloitte Forensic lädt Sie herzlich zum Internationalen Bankentag 2015 ein. Integrative

Mehr

Leitfaden für das Modul Informationsveranstaltung im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014

Leitfaden für das Modul Informationsveranstaltung im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014 Leitfaden für das Modul Informationsveranstaltung im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014 Stand: Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Hintergrund und Zielsetzung der Maßnahme 2 Projektvorbereitung

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region

Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region Ein Angebot zur Förderung von Energieeffizienz made in Germany Laura Scharlach Projektleiterin Exportinitiativen, Renewables Academy (RENAC) AG

Mehr

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein.

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. >> Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. Christoph Birkel, Geschäftsführer HIT-Technologiepark Harburg >> Die Sparkassen sind geborene Partner der Süderelbe AG und des Mittelstandes.

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

SSIB. Mittwoch, 19. November 2014 im Radisson blu airport. www.ssib.ch. Der wichtigste Aussenhandelsanlass der Deutschschweizer. bis 15.10.

SSIB. Mittwoch, 19. November 2014 im Radisson blu airport. www.ssib.ch. Der wichtigste Aussenhandelsanlass der Deutschschweizer. bis 15.10. 7. Zollsymposium Schweiz EU Mittwoch, 19. November 2014 im Radisson blu airport Der wichtigste Aussenhandelsanlass der Deutschschweizer Handelskammern Frühbucher Rabatt bis 15.10.2014 Ein Unternehmen der

Mehr

Land Brandenburg. Trade Mission to South Korea / Unternehmensdelegation nach Südkorea (21.11.- - 27.11.2015)

Land Brandenburg. Trade Mission to South Korea / Unternehmensdelegation nach Südkorea (21.11.- - 27.11.2015) Land Brandenburg Trade Mission to South Korea / Unternehmensdelegation nach Südkorea (21.11.- - 27.11.2015) Bitte ausgefüllt bis zum 30.09.2015 zurückmailen an: kirstin.wenk@zab-brandenburg.de Bitte ein

Mehr

Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen

Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen Entwurf (Stand: 6. November 2012) In Kooperation mit Fachtagung: Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen 17. und 18.

Mehr

21. März 2012 Stuttgart. Einladung Markteintritt und Export nach Indien aus Erfahrung lernen

21. März 2012 Stuttgart. Einladung Markteintritt und Export nach Indien aus Erfahrung lernen 21. März 2012 Stuttgart Einladung Markteintritt und Export nach Indien aus Erfahrung lernen MAIER VIDORNO Sehr herzlich laden wir Sie zu unserer Veranstaltung Markteintritt und Export nach Indien - aus

Mehr

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen?

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

1. Bayreuther Krankenhausforum

1. Bayreuther Krankenhausforum 24.01.2013 1. Universität Bayreuther Bayreuth Krankenhausforum 1. B Kosten & Finanzierung Prozesse & Produktivität Fachkräftemangel & Diversität 1. Bayreuther Krankenhausforum Einladung Vorwort Prof. Dr.

Mehr

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen"

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen" am 17. März 2016 im Heilig-Geist-Haus, Nürnberg Nürnberg, 1. Februar

Mehr

Perspektiven zur Erschließung arabischer Weiterbildungsmärkte

Perspektiven zur Erschließung arabischer Weiterbildungsmärkte Perspektiven zur Erschließung arabischer Weiterbildungsmärkte Ein Seminar von für Anbieter von beruflicher Aus- und Weiterbildung Bonn Bundesinstitut für Berufsbildung 27. November 2002 Das Seminar Der

Mehr

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Berlin, 20-21 November 2014 Veranstaltungsort: VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin Programm (english version

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Einladung Invitacíon Convite. Networking in gediegener Atmosphäre mit Unternehmern aus Südamerika, Spanien und Portugal

Einladung Invitacíon Convite. Networking in gediegener Atmosphäre mit Unternehmern aus Südamerika, Spanien und Portugal Außenhandelsverband NRW NRW.Invest Klaas Consulting Felsberg & Partners Europe LLP Einladung Invitacíon Convite Networking in gediegener Atmosphäre mit Unternehmern aus Südamerika, Spanien und Portugal

Mehr

Workshop Fit für 2015!

Workshop Fit für 2015! Workshop Fit für 2015! Überblick über die Themen und Instrumente der Calls im Bereich Secure Societies 2015 Ottobrunn, 18. November 2014 Dr. Steffen Muhle Nationale Kontaktstelle Sicherheitsforschung VDI

Mehr

Fundraising Mittelbeschaffung in schwierigen Zeiten

Fundraising Mittelbeschaffung in schwierigen Zeiten Programm: Fundraising Mittelbeschaffung in schwierigen Zeiten Beratungswerkstatt in Neustadt, 24. Februar 2010 10:00 Uhr Begrüßung und Einleitung Ingo Röthlingshöfer, Bürgermeister der Stadt Neustadt 10:10

Mehr

PROGRAMM. zum 2. IT-Sicherheitstag Lampoldshausen 08. Oktober 2015 ab 8:00 Uhr DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen

PROGRAMM. zum 2. IT-Sicherheitstag Lampoldshausen 08. Oktober 2015 ab 8:00 Uhr DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen PROGRAMM zum 2. IT-Sicherheitstag Lampoldshausen 08. Oktober 2015 ab 8:00 Uhr DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, jeder Mensch, jede Forschungseinrichtung

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 10 February 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 25. Februar ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung Forum für die Öffentliche Verwaltung die Zukunft im Blick, 23. April 2015 in Münster EINLADUNG Herausforderungen und Lösungen im Blick Lösungen, Ideen,

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss - September 2014. Sehr geehrte Damen und Herren,

Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss - September 2014. Sehr geehrte Damen und Herren, Seite 1 von 9 Neues & Informelles Logistikforum Rheinland Save the date: Mittelstandsbarometer 2014 Gründer- und Unternehmertag 2014 STARTERCENTER Rhein-Kreis Neuss September 2014 In Teilzeit ausbilden

Mehr

Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb

Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb Sandler Training, Stuttgart-Vaihingen Dienstag, 8. Juli 2014 Liebe VDC-Mitglieder, am Dienstag, den 8. Juli 2014 laden wir Sie ganz herzlich

Mehr

Zukunft gestalten! Einladung zur Fachtagung. Freiwillige Rückkehr in der neuen Förderrunde

Zukunft gestalten! Einladung zur Fachtagung. Freiwillige Rückkehr in der neuen Förderrunde Einladung zur Fachtagung Zukunft gestalten! Freiwillige Rückkehr in der neuen Förderrunde 15.-16. Juni 2015 Kassel, Hotel Schweizer Hof, Wilhelmshöher Allee 288 Thema Die neue Förderperiode der EU-Fonds

Mehr

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Pressemitteilung PM 55 (2011) Stand 15. Juli 2011 3. Tag der IT-Sicherheit Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Mit der wachsenden Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologie steigt

Mehr

Mit Webinaren Geld verdienen?

Mit Webinaren Geld verdienen? Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-ABENDGESPRÄCH Mit Webinaren Geld verdienen? Online-Seminare als Geschäftsmodell für Verlage Für wen sich Webinare eignen Wie Sie Webinare richtig

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr

Train-the-Trainer K-Kapital -Zertifizierung

Train-the-Trainer K-Kapital -Zertifizierung Train-the-Trainer K-Kapital -Zertifizierung zum K-Kapital Berater, Trainer Was ist durch diese Ausbildung anders oder neu als bisher? In immer enger werdenden Märkten, durch steigende Anforderungen an

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Planned in Germany Chinesische Edition

Planned in Germany Chinesische Edition Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit 11019 Berlin lt. E-Mail-Verzeichnis TEL.-ZENTRALE +49 (0)1888 615-0 od. (0)30 2014-9 FAX +49 (0)1888 615-70 10 od. (0)30 2014-70 10 www.bmwa.bund.de INTERNET

Mehr

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln In Kooperation mit Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort

Mehr

Windenergie in Südafrika

Windenergie in Südafrika Exportinitiative Erneuerbare Energien Windenergie in Südafrika - Programmablauf - Vorstellung der Exportinitiative - Vorstellung RENAC Christof Schneider Renewables Academy (RENAC) AG www.exportinitiative.bmwi.de

Mehr

Ihre Chance sich gezielt zu positionieren. Projektentwicklungsprogramm (PEP) Subsahara Afrika

Ihre Chance sich gezielt zu positionieren. Projektentwicklungsprogramm (PEP) Subsahara Afrika Projektentwicklungsprogramm (PEP) Subsahara Afrika Unternehmenspositionierung und Wissenstransfer auf der 2 nd German Solar Training Week in Ghana 02.-05. Nov. 2015, International Conference Center, Accra

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG

INFORMATIONSVERANSTALTUNG INFORMATIONSVERANSTALTUNG Geschäftschancen und Rahmenbedingungen in der zivilen Sicherheitswirtschaft in Kolumbien 23. April 2013, 9.00 17.00 Uhr VKU Forum, Berlin BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU

Mehr

Profitieren Sie vom Photovoltaik-Boom in Großbritannien!

Profitieren Sie vom Photovoltaik-Boom in Großbritannien! 11. 13. Mai 2011 Unternehmerreise Solarindustrie Profitieren Sie vom Photovoltaik-Boom in Großbritannien! Dank der Einführung der Einspeisevergütungen für Solarstrom in Großbritannien im April 2010 hat

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

Fachtagung: Fahrzeuge von Straßen-, Stadt- und U-Bahnen

Fachtagung: Fahrzeuge von Straßen-, Stadt- und U-Bahnen Fachtagung: Fahrzeuge von Straßen-, Stadt- und U-Bahnen Fachtagung des VDV-Schienenfahrzeugausschusses 01. und 02. März 2011 Frankfurt am Main Leitung: Dipl.-Ing. Paul Lehmann Würzburger Straßenbahn GmbH

Mehr

Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012

Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012 Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012 UNTERSTÜZTUNGSANGEBOTE IM RAHMEN DER EXPORTINITIATIVE ERNEUERBARE ENERGIEN www.handelskammer.dk DIE ANGEBOTE DER EEE I. Marktinformationen

Mehr

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN Kooperations-Seminar neu! Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche im Bereich Personalverwaltung und -entwicklung Seminarveranstalter Dieses

Mehr

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht SNV-INFORMATION Rolle der Normung und Nutzen von Standards: Einblicke in die Praxis DATUM Dienstag,

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Wirtschaft und Werte: GVO-Freiheit als Unternehmenswert sichern Austausch von und für Unternehmerinnen und Unternehmer

Wirtschaft und Werte: GVO-Freiheit als Unternehmenswert sichern Austausch von und für Unternehmerinnen und Unternehmer MINISTERIUM FÜR LÄNDLICHEN RAUM UND VERBRAUCHERSCHUTZ Anlagen Programm der Veranstaltung und Anmeldeformular Sehr geehrte Damen und Herren, gentechnisch veränderte Pflanzen werden von einem sehr großen

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

«American Dream» für Schweizer KMU

«American Dream» für Schweizer KMU www.pwc.ch/americandream «American Dream» für Schweizer KMU Wie Ihr KMU oder Start-up in den USA erfolgreich einsteigt unsere sechs Erfolgsfaktoren Dienstag, 3. November 2015, Luzern und Bern Mittwoch,

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

Informationsveranstaltung Philippinen: Modernisierung der Wasserinfrastruktur 19. Mai 2015 Berlin

Informationsveranstaltung Philippinen: Modernisierung der Wasserinfrastruktur 19. Mai 2015 Berlin Informationsveranstaltung Philippinen: Modernisierung der Wasserinfrastruktur 19. Mai 2015 Berlin BMWi-Markterschließungsprogramm 2015 Informationsveranstaltung in Deutschland Im Auftrag des Bundesministeriums

Mehr

Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und Russland aus vergleichender Perspektive: Recht, Praxis und Praktische Lösungen

Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und Russland aus vergleichender Perspektive: Recht, Praxis und Praktische Lösungen Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und Russland aus vergleichender Perspektive: Recht, Praxis und Praktische Lösungen Berlin, 26. Oktober 2012 gemeinsame Konferenz von - Deutsche

Mehr

Lernen und Web2.0 von der Theorie zur Praxis

Lernen und Web2.0 von der Theorie zur Praxis Einladung zur Veranstaltung Lernen und Web2.0 von der Theorie zur Praxis Symposium & Posterkongress 19.April 2013, Campus Duisburg Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten

Mehr

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe EINLADUNG Fachtag Altenhilfe Mai Juni 2014 FACHTAG ALTENHILFE Sehr geehrte Damen und Herren, in diesem Jahr beschäftigen sich die Fachtage Altenhilfe von Curacon mit aktuellen Themen aus den Bereichen

Mehr

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung zum Business-Frühstück für Familienunternehmen 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung Als Referentin spricht Frau Dr. Caroline von Kretschmann, Gesellschafterin Der

Mehr

VERNETZT ZU INNOVATIONEN

VERNETZT ZU INNOVATIONEN FRAuNhoFER-INStItut FüR ARBEItSwIRtSchAFt und organisation IAo SEMINAR VERNETZT ZU INNOVATIONEN Erfolgreich mit open Innovation und neuen Geschäftsmodellen Stuttgart, 4. Juli 2012 SEMINAR Mittwoch, 4.

Mehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 15./16. Mai 2012 EBS Universität für Wirtschaft und Recht bei Wiesbaden Sehr geehrte

Mehr