DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.v.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.v."

Transkript

1 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR WEHRTECHNIK e.v. Bonn, An die Fördernden Mitglieder (FM) und Persönlichen Mitglieder (PM) der DWT Sehr geehrte Damen und Herren, DWT- aktuell 04/2013 wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass einige der aufgeführten Original- s hier erst kurzfristig eingegangen sind. Daraus können sich enge Terminsetzungen ergeben. Bitte beachten Sie die angegebenen Termine. Auf diese hat die DWT keinen Einfluss. Vielfach lohnt es sich aber, auch nach dem offiziellen Termin noch den Kontakt herzustellen. Bei allen Aspekten zu diesen s wenden Sie sich bitte direkt an die unten aufgeführten Kontakte. 1. BMWi: Vorbereitung der Reise von PSt Otto nach Brasilien (Original- ) Sehr geehrte Damen und Herren, der Parlamentarische Staatssekretär im BMWi, Hr. Otto wird Mitte Juli mit einer Wirtschaftsdelegation nach Brasilien reisen. In Vorbereitung dieser Reise möchten wir Sie bzw. Ihre Mitgliedfirmen bitten, zu den beiden Schwerpunktthemen der Reise - Sicherheit und Fußball-WM/Olympische Spiele sowie Beschaffungen Brasiliens im Verteidigungssektor mit dem Schwerpunkt Maritimes - uns konkrete Vorschläge zu unterbreiten: - Nennung konkreter Gesprächsthemen bzw. Projekte (möglichst mit entsprechendem Sachstand und Gesprächsziel) - Nennung von Behörden, Institutionen, die besucht werden sollen - Benennung konkreter Gesprächspartner in diesen Behörden,Institutionen - soweit bekannt. Dies gilt auch für die Themen Flughäfen in Brasilien und Telekommunikationsinfrastruktur, die sich während der Vorbesprechung im März als interessante Bereiche herausgestellt hatten. Hinsichtlich der Sportgroßereignisse bitten wir um Vorschläge für einen 4. Besuchsort. Auf dem Programm stehen bisher Brasilia, Rio de Janeiro und Sao Paulo. Bitte senden Sie uns Ihre Informationen bis zum Dienstag, 30. April 2013 an Für den 21. Mai 2013 planen wir eine weitere Besprechung zur Reise von PSt Otto; die konkrete Einladung erhalten Sie (Textanpassung durch DWT am ) hier: Wie oben angekündigt, laden wir Sie zu einem weiteren Informations- und Koordinierungsgespräch über die verschiedenen Einzelaktivitäten im Rahmen dieser Reise für Dienstag, den 21. Mai 2013, 11 bis ca. 14 Uhr in das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

2 Scharnhorststraße 34 37, Berlin Raum G 3.026/Saal 5 ein. Themenschwerpunkte sind Sicherheit von Sportgroßereignissen sowie Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Sicherheit und Verteidigung im Maritimen Sektor in Brasilien. Bitte teilen Sie unserem Referatsbüro bis zum 15. Mai 2013 mit, ob Sie an der Besprechung teilnehmen. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme interessierter Unternehmen nur nach Absprache mit IVC3 erfolgen kann. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) BMWi: Kooperation im Bereich zivile Sicherheit mit China (Original- ) Sehr geehrte Damen und Herren, der neue chinesische Ministerpräsident LI Keqiang wird am 26./27. Mai 2013 Berlin besuchen. Zu seiner Delegation werden sowohl der Vorsitzende der Nationalen Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC) XU Shaoshi und der Handelsminister GAO Hucheng gehören. Gibt es aus Ihrer Sicht interessante Projekte oder Themen, über die in diesem Rahmen gesprochen werden sollte bzw. gibt es Probleme bei der Durchführung von Projekten in und mit China, bei deren Lösung Sie Unterstützung benötigen? Bei Bedarf bitte ich um Übermittlung der entsprechenden Information bis Montag, den 29. April 2013, urlaubsbedingt bitte an Der Textumfang sollte ca. 1 Seite betragen und Sachstand und Gesprächsführungselemente (diese bitte auch auf Englisch) enthalten. Problemdarstellungen sollten unbedingt in etwa folgende Angaben enthalten: - Darstellung des konkreten Problems und dessen Ursache, - Folgen für betroffenes(n) Unternehmen bzw. Industriebereich (Unternehmen bitte benennen), - bisherige Aktivitäten zur Lösung des Problems (z.b. Kontakte zu Vertretern der deutschen Wirtschaft oder Außenhandelskammern im Partnerland, Information an Außenhandelsabteilung einer IHK, o.ä.) - Vorschlag für erforderliche Schritte seitens des Handelspartners bzw. für Botschaft/ Erwartung, die anlässlich der o.a. Gespräche an diesen übermittelt werden sollten. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Internet:

3 3. BMWi: Informationsveranstaltung Marokko am im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und dienstleistungen (Original- ) siehe hierzu die Anlage Marokko Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchte ich Sie auf eine Veranstaltung zu Marokko im Rahmen unserer "Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen" aufmerksam machen. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Internet: 4. BMWi: Geschäftsanbahnungsreise Brasilien vom bis im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und dienstleistungen (Original- ) siehe hierzu die Anlage Brasilien Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchte ich Sie auf die Geschäftsanbahnungsreise Brasilien im Rahmen unserer "Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen" aufmerksam machen. Bitte leiten Sie diese Information an Ihre Mitglieder weiter. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Internet: 5. BMWi: Informationsveranstaltung Indonesien am im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen (Original- ) siehe hierzu die Anlagen Indonesien 1 und 2 Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchte ich Sie auf eine Veranstaltung zu Indonesien im Rahmen unserer "Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen" aufmerksam machen. Mit freundlichen Grüßen Jutta Freyer Referat IV C 3 "Stahl-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie" Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststraße 34-37, Berlin Tel.: (030) Fax: (030) Internet:

4 6. Informationsbriefe zur Sicherheitsforschung siehe hierzu die Anlage InfoBrief 4 Im Informationsbrief 04 / 2013 zur zivilen Sicherheitsforschung werden folgende Themen an- gesprochen: 1. Aktuelle Förderbekanntmachung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK): Vergleichende Vulnerabilitätsbetrachtung der Lebensmittelversorgung in OECD-Ländern im Falle von Großschadensereignissen 2. Konferenz des Fachdialogs Geistes- und Sozialwissenschaften in der zivilen Sicherheitsforschung: Sichere Zeiten? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung, Juni 2013 in der Urania in Berlin 3. Europäische Kommission veröffentlicht Datenbank zu Test- und Erprobungseinrichtungen im Bereich Schutz kritischer Infrastrukturen 4. Konsultation der Europäischen Kommission: Certification of Airport Screening Equipment 5. Projekt-Konferenz: Der Wandel der Sicherheitskultur als Herausforderung für die Politik, 14. Mai 2013 in Berlin 6. Rubrik: Projekt des Informationsbriefes Sofortrettung bei Großunfall (SOGRO) 7. Links 7. DWT / SGW Veranstaltungen: REMINDER DWT Jahrestagung und Jahresempfang 2013 Das diesjährige Thema lautet: Vom Umgang mit dem Mangel. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 07. Mai 2013 um 14:00 Uhr in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg statt. Einzelheiten und das aktualisierte Programm finden Sie hier: Jahrestagung. DWT / AKM- Veranstaltung mit deutschen Militärattachés Die Veranstaltung findet am 21. Mai 2013 letztmalig im Weingut Kloster Marienthal im Ahrtal (in der Nähe von Bonn) statt. Mit diesem Event eröffnet sich erneut die Chance, mit deutschen Militärattachés ins Gespräch zu kommen, entsprechende Kontakte aufzubauen oder zu pflegen. Fast 60 Aussteller stellen ihre Kompetenz den teilnehmenden Militärattachés und Lehrgangsteilnehmern vor, die sich in Marienthal ein Bild über die Leistungsfähigkeit des wehr- und sicherheitstechnischen Mittelstands in Deutschland machen. Die Ausstellungsflächen sind ausgebucht, es stehen aber noch einige Plätze für Besucher zur Verfügung. Hinweis: Es sind noch Matrix-Plätze frei!! Einzelheiten finden Sie hier: Attachés. Sektion Rhein-Main: Workshop Exportkontrolle mit dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Einzelheiten zur am stattfindenden Veranstaltung finden Sie in der Anlage BAFA. Jahresprogramm 2013 der DWT / SGW Die gesamte aktuelle Jahresplanung der DWT und der SGW ist wie immer auf der Homepage unter Veranstaltungen abrufbar. Das gesamte Jahresprogramm für 2013 finden Sie unter Veranstaltungen. Weitere Einzelheiten werden jeweils unter DWT-Veranstaltungen bzw. SGW- Veranstaltungen aufgeführt. Bitte studieren Sie das umfassende Angebot und merken Sie sich interessierende Veranstaltungen vor.

5 8. Veranstaltung der Reservisten Arbeitsgemeinschaft Brüssel am 06. Mai 2013 findet mit BrigGen Walter Huhn, Senior Advisor im Crisis Management and Planning Directorate (CMPD) der EAD eine Vortragsveranstaltung zum Thema "Die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union: Herausforderungen und Möglichkeiten" statt. Einzelheiten finden Sie in der Anlage Reservisten. ALLE ANLAGEN UND LINKS FINDEN SIE AUF DER DWT-HOMEPAGE UNTER AKTUELLES / INFOS. Mit freundlichen Grüßen Claus Dördrechter, Oberst a.d. Stv. Geschäftsführer Deutsche Gesellschaft für Wehrtechnik e.v. (DWT) Hochstadenring 50, D Bonn Tel.: Mobil: Fax:

6 Informationsveranstaltung Der Markt für Sicherheitstechnologien und-dienstleistungen in Marokko Chancen für deutsche Unternehmen 13. Juni 2013, 9:30-18:30 Uhr, Potsdam Exportinitiative Sicherheitstehnologien und -dienstleistungen

7 Hintergrund In Marokko, dem nordafrikanischen Schwerpunktland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, sind die Geschäftsaussichten für deutsche Unternehmen weiterhin sehr gut. Dies gilt besonders für Firmen im Bereich der zivilen Sicherheitstechnologien und dienstleistungen, die bisher häufig nur bedingt am Aufschwung der Branche in Marokko partizipieren. Entwicklungen, wie eine stringentere Gesetzgebung des marokkanischen Staates zu Sicherheitsanforderungen, zahlreiche Infrastrukturmaßnahmen, wie beispielsweise der Bau des Tiefseehafens Tanger Med, der Ausbau des Eisenbahn- und Autobahnnetzes, der Wohnungsbau sowie die Bedrohung durch terroristische Anschläge haben den Bedarf an Sicherheitslösungen enorm erhöht. Wachstumsraten von bis zu 17 % sind in der Branche zu verzeichnen. Da es bisher kaum lokale Unternehmen der Sicherheitstechnik/ Dienstleistungen gibt, muss der Bedarf an Lösungen durch Importe von Produkten ausländischer Firmen gedeckt werden, was für deutsche Unternehmen zahlreiche Chancen bietet. Deutsche Unternehmen, die sich tiefergehend über aktuelle Marktchancen informieren möchten, haben im Rahmen der BMWi-Veranstaltung die Gelegenheit mit Experten aus Marokko ins Gespräch zu kommen. Einen umfassenden Überblick sowohl über die aktuelle wirtschaftliche und politische Situation als auch das Potential des marokkanischen Sicherheitsmarktes für deutsche Unternehmen erhalten Sie während eines ganztägigen, von AHP International organisierten und durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie geförderte Informationsseminars. Unternehmensvertreter, Multiplikatoren und Experten aus Deutschland und Marokko geben anhand von Praxiserfahrungen und Best Practice-Beispielen Tipps zur Markterschließung, Netzwerkerweiterung, Marktzugangs- und Fördermöglichkeiten. Tiefseehafen Tanger-Med, Marokko

8 Zielgruppe Die Informationsveranstaltung richtet sich an Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland aus dem Bereich der zivilen Sicherheitstechnik und dienstleistungen mit Interesse am Zielmarkt Marokko. Vorläufiges Programm 9:30 9:35 Grußwort durch einen Vertreter der marokkanischen Botschaft in Berlin (angefragt) 9:35 10:00 Begrüßung durch AHP International und die IHK Potsdam und kurze Vorstellungsrunde der Teilnehmer Welche Erfahrungen gibt es bereits in Marokko? Wie ist die Erwartungshaltung an die Informationsveranstaltung? 10:00-10:15 Vorstellung des Markterschließungprogrammes des BMWi N.N., Geschäftsstelle Sicherheitstechnologie und -Dienstleistungen (angefragt) 10:15-10:45 Politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen und kulturspezifische Besonderheiten Marokkos Vertreter der Marokkanischen Botschaft(angefragt) 10:45 11:30 (15min sind reserviert für Fragen) Sicherheitsmarkt Marokko ein allgemeiner Einblick in die Geschichte und Entwicklung des Sicherheitsmarktes in Marokko Boubker Seddik Badr, Direktor Neue Technologien und Digitalwirtschaft, Ministerium für Handel, Industrie und Technologie, Marokko 11:30-11:45 Kaffeepause 11:45 12:30 (15min sind reserviert für Fragen) Geschäfts- und Investmentchancen im Sektor für Sicherheitstechnologie in Marokko Mehdi Pierre Meurger, Geschäftsführer von Panda Services, Marokko 12:30 13:00 Erfahrungsbericht I eines deutschen Unternehmens in Marokko (angefragt) 13:00-14:00 Gemeinsames Mittagessen 14:00 14:45 (15min sind reserviert für Fragen) Im Fokus: Maritime und Flughafensicherheit in Marokko Mehdi Pierre Meurger, Geschäftsführer von Panda Services, Marokko

9 14:45 15:30 Vorschriften, Bestimmungen zu Normen, Kennzeichnungs- und Prüfpflichten sowie rechtliche Rahmenbedingungen für den Sicherheitstechnologiemarkt in Marokko Boubker Seddik Badr, Direktor Neue Technologien und Digitalwirtschaft, Ministerium für Handel, Industrie und Technologie, Marokko. 15:30 16:00 Tipps zur Finanzierungs- und Risikoabsicherung, Förderbedingungen, Einfuhrzöllen, Logistik beim Export nach Marokko Jana, Jensen, Euler Hermes Deutschland AG (angefragt) 16:000 16:30 Erfahrungsbericht II eines deutschen Unternehmens in Marokko (angefragt) 16:30-16:45 Kaffeepause 16:45 17:15 Gesprächsrunde zwischen Sprechern und deutschen Teilnehmern Erfahrungsaustausch und weitere Ideen und Pläne nach der Informationsveranstaltung. 17:15 18:30 Informeller Ausklang mit kleinem Imbiss & Möglichkeit zum Austausch mit den Referenten Kurzinformation zu den Referenten: Boubker Seddik Badr, Direktor Neue Technologien und Digitalwirtschaft, Ministerium für Handel, Industrie und Technologie, Marokko Herr Badr arbeitete über 20 Jahre Jahre als Ingenieur, Softwareentwickler, Produktmanager im Bereich Datenmanagement für Dessault Aviation, Dessault Systèmes und Dune Technologies bevor er 2010 im marokkanischen Ministerium für Handel, Industrie und Technologie die Stelle als Direktor der Abteilung für neue Technologien und Digitalwirtschaft annahm. Zu seinen Schwerpunktthemen gehören die öffentliche Sicherheit, Datenschutz und Sicherheitstechnologien. Mehdi Pierre Meurger, Geschäftsführer von Panda Services, Marokko Herr Meurger lebt seit 1992 in Marokko und ist seit über 17 Jahren in der Sicherheitsbranche in Marokko tätig. Hierdurch verfügt er über Insider-Wissen aus Unternehmenssicht. Herr Meurger arbeitete bereits mit Ministerien und großen Unternehmen, wie Siemens, Akzo Nobel etc. und hatte Aufträge im Rahmen von Infrastrukturprojekten, wie z.b. dem Tiefseehafen Tanger-Med und dem Autobahnausbau in Marokko.

10 Veranstaltungsinformationen Tagungsleitung: AHP International GmbH & Co. KG Kontakt: Friederike Sudholt Veranstaltungstermin: Veranstaltungsort: IHK Potsdam Breite Straße 2 a c Potsdam Veranstalter/Organisation: AHP International GmbH & Co. KG Kooperationspartner: indegate consulting, Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.v., Gesellschaft der Sicherheits- und Wehrtechnischen Wirtschaft NRW, Royaume du Maroc Ministere de l Industrie, du Commerce et des Nouvelles Technologies, Allvidia, Action Informatique Gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen Kostenbeitrag: Die Teilnahme ist kostenlos. Es werden von jedem Teilnehmer Catering-Kosten in Höhe von 30,- inkl. Mwst. erhoben. Anfahrt: IHK Potsdam Breite Straße 2 a c Potsdam

11 Anmeldung Informationsveranstaltung Der Markt für Sicherheitstechnologien und-dienstleistungen in Marokko Chancen für deutsche Unternehmen Fax: Name Firma Mitarbeiterzahl Straße PLZ,Ort Telefon Fax: Verbindliche Anmeldung zur Veranstaltung am 13. Juni 2013 in der IHK Potsdam erbeten bis zum 27. Mai Für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag für das Catering von 30 inkl. Mwst. erhoben. Dieser wird bei Anmeldung in Rechnung gestellt. Ort, Datum Unterschrift

12 Geschäftsanbahnung Sicherheitswirtschaft Brasilien Rio de Janeiro, São Paulo, Brasília 29. Juni bis 5. Juli 2013 Im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen des BMWi und in Kooperation mit dem Verband für Sicherheitstechnik (VfS), dem Verband Security and Safety Made in Berlin-Brandenburg, dem Bundesverband der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.v. und der Gesellschaft der Sicherheits- und wehrtechnischen Wirtschaft in NRW e.v., organisiert AHP International vom 29. Juni bis 5. Juli 2013 nach letztem Jahr die zweite Geschäftsanbahnungsreise nach Brasilien mit dem Branchenschwerpunkt zivile Sicherheitstechnologie/-dienstleistungen. Die Maßnahme ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie finanziell gefördert. In Brasilien wird die zivile Sicherheitstechnik zunehmend zum Dauerthema. Neben der Fußballweltmeisterschaft 2014 und den Olympischen Sommerspielen 2016 stehen dieses Jahr auch noch der Confederations-Cup und der Weltjugendtag an. Umfangreiche Investitionen sind in vielen Bereichen geplant, u.a. Sicherheit in Flughäfen, Stadien, öffentlichem Nahverkehr. Die nachgefragten Anwendungsmöglichkeiten und Technologien sind vielfältig: von der Frachtsicherung durch Trackingsysteme, Diebstahlschutz, Schutz vor Industriespionage und unberechtigtem Zugang von Werksgeländen, Wohn- und Bürohäusern bis hin zur Verkehrskontrolle und Steuerung und Gefängnisausrüstung. Das Programm Geschäftsanbahnung richtet sich primär an kleine und mittelständische deutsche Unternehmen (KMUs) aus der zivilen Sicherheitswirtschaft, die sich verstärkt auf dem brasilianischen Wachstumsmarkt engagieren wollen und bietet neben einer intensiven Vorbereitung und Sondierung von Geschäftsmöglichkeiten eine gezielte Unterstützung beim Auf- und Ausbau von Geschäftsaktivitäten vor Ort. Ein Highlight gleich zum Auftakt der Reise bietet AHP mit der Möglichkeit zum Besuch des Endspiels des Confederation-Cups am 30. Juni in Rio de Janeiro. Außerdem bietet die letzte Station in der Verwaltungsregion Brasília durch die Unterstützung der Deutschen Botschaft hervorragende Möglichkeiten den Sitz der brasilianischen Zentralmacht mit ihren zahlreichen Vergabebehörden und Entscheidungsträgern kennen zu lernen. Im Rahmen des einwöchigen Programms können die teilnehmenden Unternehmen in fachbezogenen Informationsveranstaltungen ihre Produkte und Dienstleistungen interessierten lokalen Vertretern aus Wirtschaft, Behörden und Multiplikatoren präsentieren. Neben dem Austausch mit Marktexperten bieten individuell vorbereitete Kontaktgespräche mit potentiellen brasilianischen

13 Geschäftspartnern in São Paulo, Rio de Janeiro und in Brasília die Möglichkeit, die Chancen vor Ort für Kooperationen auszuloten. AHP arbeitet dabei wie auch schon im letzten Jahr eng mit den wichtigsten brasilianischen Industrie- und Sicherheitstechnikverbänden zusammen. Es gilt sich schnellstmöglich anzumelden, da die Teilnehmerzahl auf maximal 12 Unternehmen beschränkt ist, wobei kleine und mittelständische Unternehmen Vorrang haben. Das detaillierte Programm und ein Anmeldeformular finden Sie in Kürze zum Download auf der Website von AHP International. Der geförderte Teilnehmerbeitrag liegt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens zwischen 500 und inkl. MwSt. Darüber hinaus tragen die Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Kontakt: AHP International GmbH & Co. KG Chiara Grazioli Consultant Schlüsselweg Dossenheim Tel.:

14 Informationsveranstaltung Indonesien Der Markt für zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen in Indonesien Chancen für deutsche Unternehmen Im Rahmen der Exportinitiative Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) organisiert das Beratungsunternehmen AHP International am 27. Mai 2013 in der IHK Düsseldorf eine ganztägige Informationsveranstaltung zum Thema Der Markt für zivile Sicherheitstechnologien- und -dienstleistungen in Indonesien Chancen für deutsche Unternehmen. Diese ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms 2013 für KMU und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Der Inselstaat Indonesien, einer der fünf Partnerstaaten der globalen deutschen Entwicklungspolitik, ist mit über 240 Millionen Einwohnern die viertgrößte Nation der Welt und mit einem Bruttoinlandsprodukt von knapp 850 Milliarden US-Dollar der größte Wachstumsmarkt Südostasiens. Für internationale Industrieunternehmen bietet der indonesische Markt vor allem in der Branche der Sicherheitstechnik ein zunehmend attraktives Geschäftsklima. Ein 2011 von der Regierung lanciertes Programm zur Stärkung der Wirtschaft legte als langfristige Strategie den großflächigen Ausbau des Infrastrukturnetzes fest. Unter die geplanten und zum Teil schon begonnenen Projekte fallen der Bau und die Erweiterung mehrerer Seehäfen, vor allem im Handels- und Wirtschaftszentrum von Jakarta, aber auch die Konstruktion neuer Flughäfen, Verkehrsstraßen und Schienenverbindungen im gesamten Land. Auch Kraftwerke werden in großer Anzahl errichtet und benötigen entsprechende Sicherheitsvorkehrungen. Die Baubranche entwickelt sich zudem durch das steigende Auftragsvolumen für Büroräume, Wohnungen, Einkaufszentren und Hotels zu einer der wichtigsten Stützen der indonesischen Wirtschaft. Weitere Betätigungsmöglichkeiten für Firmen aus dem Bereich der Sicherheitstechnologien und - dienstleistungen werden in Indonesien durch die in anderen Bereichen gestiegenen Sicherheitsanforderungen eröffnet. Diese betreffen vordergründig die Aktivitäten der Anti-Terror- Abteilung des Sicherheitsministeriums aber auch die notwendige Erweiterung der Schutzmaßnahmen vor Naturkatastrophen. Der Markt für sicherheitstechnische Anlagen und Ausrüstungen, der dank der guten Auftragslage Wachstumsraten von 10 bis 15% pro Jahr verzeichnet, bietet ein bedeutendes Potential für Unternehmen der Sicherheitsindustrie.

15 Deutsche Firmen, die sich detaillierter über aktuelle Marktchancen informieren möchten, haben im Rahmen der BMWi-Veranstaltung die Gelegenheit mit Branchenexperten aus Indonesien ins Gespräch zu kommen. Die Informationsveranstaltung richtet sich an Unternehmen aus dem Bereich der zivilen Sicherheitswirtschaft mit Geschäftsbetrieb in Deutschland und mit Interesse am Zielmarkt Indonesien. Experten aus Indonesien und Deutschland berichten nicht nur über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, sondern vor allem auch über die derzeitigen und zukünftigen Marktchancen und Geschäftsfelder für deutsche Unternehmen. Konkrete Informationen zum Markteintritt sowie Erfahrungsberichte von bereits erfolgreich in Indonesien tätigen Unternehmen aus der Sicherheitsindustrie bilden den Kern der Veranstaltung. Das detaillierte Programm und ein Anmeldeformular finden Sie in Kürze zum Download auf der Website des Projektdurchführers AHP International: unter Aktuelles und auf XING. Es wird lediglich eine Pauschale in Höhe von 30 (inkl. MwSt.) pro Person für das ganztägige Catering erhoben. Für Anmeldungen und weitere Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne jederzeit zur Verfügung: AHP International GmbH & Co. KG Rita Ixmann Projektleiter Hammer Str Münster Tel.:

16 Informationsveranstaltung Indonesien Der Markt für zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen in Indonesien Chancen für deutsche Unternehmen IHK Düsseldorf Vorläufiges Programm 10:00-10:25 Begrüßung durch AHP International und kurze Vorstellungsrunde der Teilnehmer Welche Erfahrungen gibt es bereits in Indonesien? Wie ist die Erwartungshaltung an die Informationsveranstaltung? 10:25-10:30 Grußwort durch einen Vertreter der indonesischen Botschaft in Berlin (angefragt) 10:30-11:15 Vorstellung des Markterschließungsprogramms des BMWi Dr. Joachim Weber, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie 11:15-12:00 (15min sind reserviert für Fragen) Indonesien kulturspezifische Besonderheiten, politische und rechtliche Rahmenbedingungen Gastredner aus Indonesien 12:00-12:15 Kaffeepause 12:15-13:00 (15min sind reserviert für Fragen) Verbreitung deutscher Technologien sowie aktuelle Projekte und Betätigungsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen in Indonesien Karsten Lepper, Stellvertretender Geschäftsführer BDSV e.v. (angefragt) 13:00-14:00 Gemeinsames Mittagessen

17 14:00-14:45 (15min sind reserviert für Fragen) State-of-the Art und Potenziale der Sicherheitsbranche in Indonesien Sarath Menon, Orissa International Trade & Investment Promotion 14:45-15:30 (15min sind reserviert für Fragen) Geschäfts- und Investmentchancen im Sektor für Sicherheitstechnologie in Indonesien Oberst a.d. Bruno Hasenpusch, GSW NRW e.v. 15:30-16:00 Erfahrungsberichte zweier deutscher in Indonesien tätigen Unternehmen Oliver von Treuenfels, Dermalog Identification Systems GmbH (angefragt) N/N 16:00-16:15 Kaffeepause 16:15-16:45 Gesprächsrunde zwischen Sprechern und deutschen Teilnehmern Erfahrungsaustausch und weitere Ideen und Pläne nach der Informationsveranstaltung. 16:45-17:30 Gemütlicher Ausklang mit Imbiss

18 Informationsbrief zur zivilen Sicherheitsforschung 4/13 Sehr geehrte Damen und Herren, der heutige Informationsbrief zur zivilen Sicherheitsforschung enthält Informationen zu folgenden Themen: 1. Aktuelle Förderbekanntmachung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK): Vergleichende Vulnerabilitätsbetrachtung der Lebensmittelversorgung in OECD-Ländern im Falle von Großschadensereignissen 2. Konferenz des Fachdialogs Geistes- und Sozialwissenschaften in der zivilen Sicherheitsforschung: Sichere Zeiten? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung, Juni 2013 in der Urania in Berlin 3. Europäische Kommission veröffentlicht Datenbank zu Test- und Erprobungseinrichtungen im Bereich Schutz kritischer Infrastrukturen 4. Konsultation der Europäischen Kommission: Certification of Airport Screening Equipment 5. Projekt-Konferenz: Der Wandel der Sicherheitskultur als Herausforderung für die Politik, 14. Mai 2013 in Berlin 6. Rubrik: Projekt des Informationsbriefs Sofortrettung bei Großunfall (SOGRO) 7. Links 1. Aktuelle Förderbekanntmachung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK): Vergleichende Vulnerabilitätsbetrachtung der Lebensmittelversorgung in OECD-Ländern im Falle von Großschadensereignissen Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat im Rahmen der Ressortforschung eine Bekanntmachung zur Förderung eines Forschungsvorhabens zum Thema Vergleichende Vulnerabilitätsbetrachtung der Lebensmittelversorgung in OECD-Ländern im Falle von Großschadensereignissen veröffentlicht. Ziel des Projekts soll eine systematische vergleichende Aufarbeitung der Versorgungssituation mit Nahrungsmitteln bei Großschadensereignissen in OECD-Ländern sein. Hierzu wird neben einer empi- Veröffentlicht: /7

19 rischen Analyse der Nahrungsmittelversorgung bei stattgefundenen Großschadensereignissen in OECD-Ländern auch ein Vergleich von Planungen und Vorkehrungen in ausgewählten OECD-Ländern im Sinne eines Best-Practice-Ansatzes erwartet. Aus den Ergebnissen der empirischen Untersuchung sollen sich wichtige Rückschlüsse auf die Ausgestaltung eines zukünftigen Absicherungssystems in Deutschland ziehen lassen. Die Erkenntnisse des Projektes sollen in die Konzeption eines modernen Bevölkerungsschutzes für Deutschland einfließen. Sie dienen ferner der Politikberatung in einem sich ändernden Gefahrenumfeld. Der Bekanntmachungstext sowie Hintergrundinformationen stehen auf folgender Seite zum Download bereit: g/forschungsfoerderung_node.html Einreichungsfrist für Projektskizzen: Projektskizzen (Vorschläge) sind beim BBK spätestens bis zum per (BBK-Abteilung- einzureichen. Ansprechpartnerin: Anna Zmorzynska Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Forschung, Schutzkommission, Fachinformationsstelle, Kulturgutschutz Provinzialstraße 93, Bonn Tel.: Konferenz des Fachdialogs Geistes- und Sozialwissenschaften in der zivilen Sicherheitsforschung: Sichere Zeiten? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung, Juni 2013 in der Urania in Berlin Unter dem Motto Sichere Zeiten? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung findet am 13. und 14. Juni 2013 in der Urania in Berlin die zweite Konferenz des Fachdialogs Geistes- und Sozialwissenschaften in der zivilen Sicherheitsforschung statt. Eröffnet wird die Konferenz von Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das wissenschaftliche Programm wird durch zwei Impulsvorträge eingeleitet: Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Franz-Xaver Kaufmann referiert über Sicherheit als Wertidee und Handlungsmaxime? und Prof. J. Peter Burgess vom Peace Research Institute Oslo thematisiert Sicherheit als Ethik. Den Vorträgen folgen vier thematische Sessionen. Die Veranstaltung schließt am zweiten Tag mit einer Podiumsdiskussion zu den Themen Was schafft eigentlich Sicherheit? und Welchen Beitrag kann Forschung dazu leisten?. Die Konferenz thematisiert Befunde des Programms Forschung für die zivile Sicherheit. Die Ergebnisse aus verschiedenen Förderschwerpunkten werden aufgegriffen, mit aktuellen Debatten zu Sicher- 2/7

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte Ergebnisbericht Geschäftsanbahnung nach Südkorea Angaben Durchführer: OAV Modul: Geschäftsanbahnung Fokus: Markterschließungsprogramm Kunden- und Partnersuche im IKT-Bereich für Hardware, Software, Beratung

Mehr

Anlage 2 zum Projektvertrag

Anlage 2 zum Projektvertrag 1 Anlage 2 zum Projektvertrag Programmleitfaden über projektbezogene Markterschließungshilfen für KMU im Ausland - BMWi- Exportinitiative Gesundheitswirtschaft 2011 - Auftraggeber Auftraggeber für die

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 15./16. Mai 2012 EBS Universität für Wirtschaft und Recht bei Wiesbaden Sehr geehrte

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

SAP für den Stahlhandel

SAP für den Stahlhandel Persönliche Einladung Partner 29. April 2009 SAP Niederlassung, Ratingen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der Stahlhandel ist in einer Phase des Wandels. Die anhaltende Konsolidierung in der Branche

Mehr

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Berlin, 20-21 November 2014 Veranstaltungsort: VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin Programm (english version

Mehr

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0 Sino-European Services Center (SESC), 10. September 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

ZIVILE ZIVILE SICHERHEITSINDUSTRIE SICHERHEITSINDUSTRIE KROATIEN

ZIVILE ZIVILE SICHERHEITSINDUSTRIE SICHERHEITSINDUSTRIE KROATIEN ZIVILE ZIVILE SICHERHEITSINDUSTRIE SICHERHEITSINDUSTRIE IN IN IN KROATIEN KROATIEN INFORMATIONSVERANSTALTUNG INFORMATIONSVERANSTALTUNG 5.Mai 5.Mai 2014, 5.Mai 2014, 9.30 2014, 9.30 9.30 17.45 17.45 Uhr

Mehr

Fundraising Mittelbeschaffung in schwierigen Zeiten

Fundraising Mittelbeschaffung in schwierigen Zeiten Programm: Fundraising Mittelbeschaffung in schwierigen Zeiten Beratungswerkstatt in Neustadt, 24. Februar 2010 10:00 Uhr Begrüßung und Einleitung Ingo Röthlingshöfer, Bürgermeister der Stadt Neustadt 10:10

Mehr

Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover

Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover Japan Consult Hintergrund Jahrzehntelang konzentrierte sich

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v.

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. "Die neue ISO 19600 Compliance Management Systeme und ihre Bedeutung für die Compliance German Graduate School of Management & Law (GGS), Heilbronn

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Pressemitteilung PM 55 (2011) Stand 15. Juli 2011 3. Tag der IT-Sicherheit Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Mit der wachsenden Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologie steigt

Mehr

Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen

Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen Entwurf (Stand: 6. November 2012) In Kooperation mit Fachtagung: Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen 17. und 18.

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Day of Automation. Technologie für Ihre Automatisierung IEC 61131 - SAFETY - PROFINET. Lemgo, 27. September 2011

Day of Automation. Technologie für Ihre Automatisierung IEC 61131 - SAFETY - PROFINET. Lemgo, 27. September 2011 Day of Automation Lemgo, 27. September 2011 Technologie für Ihre Automatisierung IEC 61131 - SAFETY - PROFINET Sehr geehrter Geschäftspartner, wir laden Sie ganz herzlich zu unserem Day of Automation ein.

Mehr

Eröffnungsrede. des Staatssekretärs. im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Dr. Georg Schütte. anlässlich

Eröffnungsrede. des Staatssekretärs. im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Dr. Georg Schütte. anlässlich 1 Eröffnungsrede des Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung Dr. Georg Schütte anlässlich der Eröffnung des 2. BMBF-Innovationsforums Zivile Sicherheit am 7. Mai 2014 in Berlin Es

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien

Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien 31. August 04. September 2015 BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU Mit freundlicher Unterstützung von: Durchführer: Impressum Herausgeber Bundesministerium

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht SNV-INFORMATION Rolle der Normung und Nutzen von Standards: Einblicke in die Praxis DATUM Dienstag,

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2013

YOUNG ITI Meeting 2013 YOUNG ITI Meeting 2013 Erfordern neue Technologien neue Konzepte? Samstag, 28. September 2013 in Leipzig Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, mittlerweile ist

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

Vertrag. Vereinbarung zur Teilnahme an der Geschäftsanbahnung Italien 2015 Transport und Verkehr. zwischen. der Projektträger

Vertrag. Vereinbarung zur Teilnahme an der Geschäftsanbahnung Italien 2015 Transport und Verkehr. zwischen. der Projektträger Büro Berlin Budapester Str. 31 D-10787 Tel. +49 (0)30 26012377 Handy +49 (0)176 57128114 www.german-tech.org www.tecnologietedesche.it Ufficio Roma Via Appia Nuova, 666 I-00179 Tel. +39 06 39031190 Fax

Mehr

PROGRAMM. zum 2. IT-Sicherheitstag Lampoldshausen 08. Oktober 2015 ab 8:00 Uhr DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen

PROGRAMM. zum 2. IT-Sicherheitstag Lampoldshausen 08. Oktober 2015 ab 8:00 Uhr DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen PROGRAMM zum 2. IT-Sicherheitstag Lampoldshausen 08. Oktober 2015 ab 8:00 Uhr DLR-Forum für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, jeder Mensch, jede Forschungseinrichtung

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Seminar Datenschutz. Herzliche Einladung zum. Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

Seminar Datenschutz. Herzliche Einladung zum. Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, Herzliche Einladung zum Seminar Datenschutz Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, Datenschutz sollte längst in allen Verbänden, Vereinen, Unternehmen, und

Mehr

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V.

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Postfach 70 11 52 60561 Frankfurt a. M. Tel. 069 962203-0 Fax 069 962203-21 E-Mail vbo @ vbo.de www.vbo.de 06.02.2015 Einladung BdB/vbo-Fachtagung am 24.03.2015

Mehr

«American Dream» für Schweizer KMU

«American Dream» für Schweizer KMU www.pwc.ch/americandream «American Dream» für Schweizer KMU Wie Ihr KMU oder Start-up in den USA erfolgreich einsteigt unsere sechs Erfolgsfaktoren Dienstag, 3. November 2015, Luzern und Bern Mittwoch,

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

info@sbs-business.com www.sbs-business.com Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61

info@sbs-business.com www.sbs-business.com Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61 Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61 info@sbs-business.com www.sbs-business.com Büro Berlin: Budapester Str. 31 D - 10787 Tel. +49 (0)30 260

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch

KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch 5. Konferenz zu Mitarbeiterportalen in der Unternehmenspraxis (MiPo 5) KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch

Mehr

Mit Webinaren Geld verdienen?

Mit Webinaren Geld verdienen? Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-ABENDGESPRÄCH Mit Webinaren Geld verdienen? Online-Seminare als Geschäftsmodell für Verlage Für wen sich Webinare eignen Wie Sie Webinare richtig

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien

Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien Markterkundung IT-Sicherheit nach Brasilien 31. August 04. September 2015 BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU Mit freundlicher Unterstützung von: Durchführer: Impressum Herausgeber Bundesministerium

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Einladung zum Tagesseminar Vereins- und Steuerrecht in der Feuerwehr

Einladung zum Tagesseminar Vereins- und Steuerrecht in der Feuerwehr Verband der Feuerwehren in NRW e.v. Suitbertus-Stiftsplatz 14 b 40489 Düsseldorf Telefon 0211 / 56 65 29 29 Telefax 0211 / 56 65 29 31 E-Mail geschaeftsstelle@vdf-nrw.de Internet www.vdf-nrw.de Ihr Zeichen,

Mehr

Onlinemarketing für Unternehmer und Führungskräfte

Onlinemarketing für Unternehmer und Führungskräfte Onlinemarketing für Unternehmer und Führungskräfte Veranstaltungsreihe des AK s ITK & Neue Medien Quelle: Bilderbox Der Arbeitskreis ITK & Neue Medien der IHK zu Lübeck hat eine Fachgruppe Onlinemarketing

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

Das BSI im Kontext der nationalen und europäischen IT-Sicherheitsforschung

Das BSI im Kontext der nationalen und europäischen IT-Sicherheitsforschung Das BSI im Kontext der nationalen und europäischen IT-Sicherheitsforschung Klaus Keus Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Vortrag beim Workshop der Schutzkommission des BMI, 09. November

Mehr

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw.

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw. informationen & persönliche mitgliedschaft Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. l www.dvgw.de DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. Immer aktuell www.dvgw-bezirksgruppen.de Sehr geehrte

Mehr

FrÄhjahrstagung 2012. der Arbeitsgruppen. z/vse mit CICS und DB2 z/vm mit Linux on System z. 23.-25. April 2012 Sheraton Carlton NÄrnberg

FrÄhjahrstagung 2012. der Arbeitsgruppen. z/vse mit CICS und DB2 z/vm mit Linux on System z. 23.-25. April 2012 Sheraton Carlton NÄrnberg FrÄhjahrstagung 2012 Arbeitsgruppen: z/vse mit CICS und DB2 z/vm mit Linux on System z der Arbeitsgruppen z/vse mit CICS und DB2 z/vm mit Linux on System z 23.-25. April 2012 Sheraton Carlton NÄrnberg

Mehr

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE 12. Gesellschaftsrechtliche Jahresarbeitstagung 21. bis 22. März 2014 Hamburg, Bucerius Law School Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen, lagfa NRW Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen lagfa NRW - Am Rundhöfchen 6-45879 Gelsenkirchen Koordinationsbüro Am Rundhöfchen 6 45879 Gelsenkirchen Telefon: 0209

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 17. 19. Februar 2014, Hamburg 26. 28. Mai 2014, Köln 27. 29. August 2014, Berlin 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mehr

13. bis 14. März 2014 Berlin

13. bis 14. März 2014 Berlin FACHINSTITUTE FÜR STEUERRECHT/STRAFRECHT Beratung und Verteidigung in Steuerstrafsachen 13. bis 14. März 2014 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Sem.FUNDS.line Anwenderforum 2015

Sem.FUNDS.line Anwenderforum 2015 Sem.FUNDS.line Anwenderforum 2015 Ihre Anforderungen Unsere Lösungen 07.10.2015 in München Sehr geehrte SemTrac-Kunden, sehr geehrte Interessenten, das Jahr 2014 war für die gesamte Branche ein bewegtes

Mehr

26. November 2014, Frankfurt a.m.

26. November 2014, Frankfurt a.m. Datenschutz-Praxis Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle Wann dürfen Verfahren zur automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten eingesetzt werden, wie werden sie gesetzeskonform dokumentiert?

Mehr

GESCHÄFTSANBAHNUNG MAROKKO

GESCHÄFTSANBAHNUNG MAROKKO 11 GESCHÄFTSANBAHNUNG MAROKKO Automobil- und Zulieferindustrie: Outsourcing und Retail, Schwerpunkt Ersatzteile Casablanca, 01.-04. Dezember 2015 BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU Kooperationspartner

Mehr

RENEXPO Poland Internationale Messe für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Betreff.: Ausstellereinladung. Sehr geehrte Damen und Herren,

RENEXPO Poland Internationale Messe für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Betreff.: Ausstellereinladung. Sehr geehrte Damen und Herren, RENEXPO Poland Internationale Messe für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Betreff.: Ausstellereinladung Sehr geehrte Damen und Herren, vom 22. bis zum 24. September 2015 findet in Warschau die

Mehr

DWT kompakt: Ein Tag - Ein Thema Topaktuell Komprimiert Praxisnah

DWT kompakt: Ein Tag - Ein Thema Topaktuell Komprimiert Praxisnah DWT kompakt: Ein Tag - Ein Thema Topaktuell Komprimiert Praxisnah Eine Veranstaltung der Studiengesellschaft der DWT mbh Spionageabwehr in der Wehr- und Sicherheitswirtschaft Das 1x1 der Spionageabwehr

Mehr

30. Juni und 1. Juli 2011 nach Essen. Die Tagung beginnt am Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 17.00 Uhr mit der Mitgliederversammlung

30. Juni und 1. Juli 2011 nach Essen. Die Tagung beginnt am Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 17.00 Uhr mit der Mitgliederversammlung Deutsche Vereinigung für Internationales Steuerrecht Deutsche Landesgruppe der International Fiscal Association (I.F.A.) - Der Generalsekretär - Deutsche Landesgruppe der International Fiscal Association

Mehr

Industrial Supply. Industrial Supply

Industrial Supply. Industrial Supply Industrial Supply Industrial Supply sowie sowie Nano- und Materialinnovationen Nano- und Materialinnovationen HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 07. - 11. April 2014 Halle/Hall HANNOVER

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v.

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. EINLADUNG 11. Syndikusanwaltstag 4. und 5. November 2004 Berlin Neues Haus Neues Format Grand Hotel Esplanade Berlin, Lützowufer 15,

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

Sichere Gesellschaften: bridging the gap von der Forschung zur Innovation Secure Societies: bridging the gap from research to innovation

Sichere Gesellschaften: bridging the gap von der Forschung zur Innovation Secure Societies: bridging the gap from research to innovation Sehr geehrte Damen und Herren, recht herzlich möchten wir Sie einladen zu unserem Workshop Sichere Gesellschaften: bridging the gap von der Forschung zur Innovation Secure Societies: bridging the gap from

Mehr

Introduction ADHOC 2005 9th International Symposium Activation of Dioxygen and Homogeneous Catalytic Oxidation 25. 29.

Introduction ADHOC 2005 9th International Symposium Activation of Dioxygen and Homogeneous Catalytic Oxidation 25. 29. July 25-29 www.adhoc-.uni-koeln.de Flyer, Buch und Plakat zur Veranstaltung Introduction PROGRAM LECTURES POSTERS July 25-29, July 25-29, is the number one forum for academic and industrial research on

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern DGUV Landesverband Südwest Postfach 10 14 80 69004 Heidelberg An die Durchgangsärztinnen und Durchgangsärzte in Baden-Württemberg und im Saarland Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (bitte stets

Mehr

Münchner M&A-Forum Mittelstand

Münchner M&A-Forum Mittelstand Münchner M&A-Forum Mittelstand Workshop 1: Der M&A-Prozess Ablaufplanung, Zeithorizont, Due Diligence Donnerstag, 27. November 2014 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich zum Münchner

Mehr

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On Live Demo von SAP NW SSO Referenzberichte über praktische Anwendung direkt von Kunden

Mehr

IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Hintergründe, Zusammenhänge, Handlungsempfehlungen 14. 15. November 2013, Berlin

IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Hintergründe, Zusammenhänge, Handlungsempfehlungen 14. 15. November 2013, Berlin IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Hintergründe, Zusammenhänge, Handlungsempfehlungen 14. 15. November 2013, Berlin IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Einleitung Die rasante Veränderung

Mehr

Die Exportinitiative Erneuerbare Energien: Förderangebote zur Erschließung von Auslandsmärkten

Die Exportinitiative Erneuerbare Energien: Förderangebote zur Erschließung von Auslandsmärkten Die Exportinitiative Erneuerbare Energien: Förderangebote zur Erschließung von Auslandsmärkten Sabine Reinkober Geschäftsstelle der Exportinitiative Erneuerbare Energien des BMWi Berlin, 10. Dezember 2013

Mehr

Swiss Pavilion an der Mach-Tool 2015. Mit Schweizer Innovationskraft in neue Märkte

Swiss Pavilion an der Mach-Tool 2015. Mit Schweizer Innovationskraft in neue Märkte Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen Polen, Poznan, 9. 12. Juni 2015 Mit Schweizer Innovationskraft in neue Märkte Einladung zur Teilnahme am Swiss Pavilion Schweizer Gemeinschaftsstand Organisatoren:

Mehr

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Tagung - begrenzte Teilnehmerzahl - Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Produkte - Prozesse Systeme Mitarbeiter der Dienstag, 1. April 2014 in Düsseldorf, Lindner Airport Hotel

Mehr

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien 17. 19. Juni 2013 Bonn www.dw-gmf.de Das Profil Das Deutsche Welle Global Media Forum ist ein Medienkongress mit internationaler Ausrichtung.

Mehr

24.04.2015 MARITIM Hotel & Congress Centrum Bremen

24.04.2015 MARITIM Hotel & Congress Centrum Bremen Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 Koordination: Melanie Kanter Tel.: 0221 6 777 50 0 Fax: 0221 6 777 50 50 m.kanter@isv-devk.de Liebe Kolleginnen und Kollegen, der ISV Bundesvorstand möchte Sie

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht Einladung Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September November 2015 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den aktuellen Entwicklungen im Gemeinnützigkeits-

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

3. Berliner Symposium zur Gerichtlichen Mediation: Gerichtliche Mediation quo vadis?

3. Berliner Symposium zur Gerichtlichen Mediation: Gerichtliche Mediation quo vadis? Die Rechtsanwaltskammer Berlin Der Präsident des Landgerichts Berlin Die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Master-Studiengang Mediation / Institut für Konfliktmanagement laden ein zum 3. Berliner

Mehr

Lernen und Web2.0 von der Theorie zur Praxis

Lernen und Web2.0 von der Theorie zur Praxis Einladung zur Veranstaltung Lernen und Web2.0 von der Theorie zur Praxis Symposium & Posterkongress 19.April 2013, Campus Duisburg Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten

Mehr

Die Tagung findet auf Einladung der Firma Ottobock am Dienstag, den 29. April 2014 in Duderstadt statt.

Die Tagung findet auf Einladung der Firma Ottobock am Dienstag, den 29. April 2014 in Duderstadt statt. Harald Hartmann Werderscher Markt 15 D-10117 Berlin Fon +49 (0)30 41 40 21-19 Fax +49 (0)30 41 40 21-33 www.spectaris.de Einladung zur Frühjahrstagung Marketing und Kommunikation Verband der Hightech-Industrie

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Pensionskassen unter Druck wir bieten Ihnen Lösungen

Pensionskassen unter Druck wir bieten Ihnen Lösungen Pensionskassen unter Druck wir bieten Ihnen Lösungen Lösungssuche für aktuelle Herausforderungen der 2. Säule Infoveranstaltung zu den Auswirkungen der aktuellen Strukturreform des BSV Mit dem Informations-Seminar

Mehr