Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Die mentale Komponente des Tradens. Referent: Carsten Umland Beginn: 19:00 Uhr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Die mentale Komponente des Tradens. Referent: Carsten Umland Beginn: 19:00 Uhr"

Transkript

1 Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Die mentale Komponente des Tradens Referent: Carsten Umland Beginn: 19:00 Uhr

2 Die heutigen Themen Psychologie und Traden Die Finanzpsychologie und der Dispositionseffekt Das dreieinige Gehirn. Die Signale bei Bauch, Herz- und Kopfmenschen Das Modell nach Sigmund Freud. Der innere Trieb, die Moral und wie das Ich damit umgeht Das Teamrollenmodell nach Belbin. Lernen Sie ihre Charakteristika kennen. Die Selbsteinschätzung Die Finanzielle Situation: Lernen Sie ihren Kapitalbedarf zu bestimmen Die Zeiteinteilung: Wie sieht es beim nebenberuflichen Traden mit dem Zeit-Management aus Stärken und Schwächen: Welche Kenntnisse und welches Basiswissen sind vorhanden Ziele und Performance Welche Ziele verfolgt man als Trader und wie sieht es mit der Performance-Erwartung aus Anlagehorizonte Alle Anlagehorizonte in Kurzform erklärt: Scalping, Day-, Swing- u. Positions-Trading, Anlegen Neun Trading-Konzepte Die neun bekanntesten Trading-Konzepte werden vorgestellt

3 Psychologie und Traden Trading-Techniken sind relativ einfach und schnell zu lernen Selbsterkenntnis und Selbstbeherrschung aber nicht Haben Sie schon einmal versucht sich eine schlechte Angewohnheit abzugewöhnen? Denken Sie an den Dispositionseffekt, an Angst, Angespanntheit oder Euphorie Haben Sie schon einmal versucht einen solchen Zustand an sich zu entdecken und abzuschalten? Wussten Sie, dass das menschliche Gehirn etwas 2-3 mal gesehenes schon als Muster abspeichert? Erfolgreiche Trader erkennen solche Zustände an sich Können diese ausschalten, lassen diese meist gar nicht entstehen oder unterlassen das Traden Emotionen sind menschlich, beim Traden aber kontraproduktiv, da sie meist Verluste erzeugen. Ein guter Trader muss also unmenschlich werden um erfolgreich zu werden Dazu braucht ein Trader ein gutes Basiswissen über die menschliche Psyche Nur so kann verstanden werden, warum man als Mensch nicht zum Traden geeignet ist Es gibt aber Wege den menschlichen Geist neu zu programmieren Man muss nur wissen wie 3

4 Die Finanzpsychologie Der wissenschaftliche Hintergrund Neoklassische Ökonomie (20. Jahrhundert): Der Mensch ist rational, nutzenorientiert u. informiert Behavioral Economis (1960): Der Mensch verhält sich menschlich Bahavioral Finance (1980): Der Mensch ist nur begrenzt rational und beeinflussbar von Gefühlen Neuroökonomie (2000): Der Mensch vernachlässigt Informationen, orientiert sich an anderen Menschen Das Dopamin, die Belohnung fürs Gehirn Stark mit Sauerstoff angereichertes versorgt Regionen des Gehirns (Lokalisierung) Elektrische Aktivität: Durch das Feuern der Neuronen (Intensität) wird Dopamin freigesetzt Dopamin = Neurotransmitter als wichtiger Verstärker beim Lernen (Suchtgefahr=Adrenalinjunkie) Dopamin: Beeinflusst das Gefühl, gute Gefühle bei Vorhersagen, Vorfreude macht glücklich Dopamin-Mangel: Kann Depressionen auslösen Rationale Entscheidungen ohne Gefühl, allerdings fehlt ohne Dopamin das Interesse Erfolgreiches Traden heißt emotionsloses Traden. Das stimmt aber nur zum Teil. Kein rationales Verhalten ohne Gefühle. Es kommt allein auf die Stärke u. Kontrollierbarkeit an. 4

5 Die menschliche Wahrnehmung: Die Fraser-Spirale 5

6 Die menschliche Wahrnehmung: Der Chart Verantwortlich ist ein Teil des limbischen Systems Das menschliche Gehirn sucht nach Mustern Es sieht auch Muster, wenn keine vorhanden sind Aufwärtstrend? Seitwärtstrend? 6

7 Die menschliche Wahrnehmung: Individualität Drehung der Frau im Uhrzeigersinn, gegen den Uhrzeigersinn oder in beide Richtungen? Im Uhrzeigersinn: Rechte Gehirnhälfte dominiert Gegen den Uhrzeigersinn: Linke Gehirnhälfte dominiert 7

8 Die menschliche Wahrnehmung: Individualität Gegen den Uhrzeigersinn Im Uhrzeigersinn Rationalität Logik Detail-orientiert Fakten Wort und Sprache Gegenwart und Vergangenheit Mathematik und Wissenschaft Strategie Praktiker Gefühle Big picture -orientiert Vorstellungskraft Gegenwart und Zukunft räumliche Vorstellung Kreativität Leidenschaft Intuition Übernahme von Risiken 8

9 Der Dispositionseffekt (Gewöhnungseffekt) Bei dem Dispositionseffekt handelt es sich um gefühlte Gewinne oder Verluste. Hier ist zu beobachten, dass sich Freude oder Ärger entsprechend der Entwicklung abstumpfen. Das bedeutet, über zunehmende Gewinne wird sich immer weniger gefreut und über steigende Verluste immer weniger geärgert [Euro] [Emotionale Bewertung] 9

10 Der Dispositionseffekt beim Traden 10

11 Dreieiniges Gehirn (MacLean-Modell) Das Gehirn teilt sich in 3 Bereiche auf, die sich unterschiedlich auf das Verhalten auswirken Es gibt hier nur Mischformen mit einer verstärkten Tendenz zu einem dieser Bereiche Reptiliengehirn Limbisches System Großhirn (Neocortex) 500 Mio. Jahre alt Mio. Jahre alt Jahre alt Errichtung eines Terri- toriums, Jagt, Herdentrieb, Bildung sozialer Gruppen Emotionales Verhalten und Werturteile Denken, Lernen und Sprache Instinkt Bauchmensch Handelt Gefühl Herzmensch Fühlt Denken Kopfmensch Denkt 11

12 Die Signale von Gehirn, Bauch und dem Herz Gehirn Bauch Herz 100 Mrd. Nervenzellen Großhirn (Steuerung) Zwischenhirn (zentrale Schaltstation, Regulator hormunaler Funktionen) Kleinhirn (Bewegung) Hirnstamm (Steuerung vegetativer Funktionen Atmung, Blutdruck ) Älter als das Gehirn Bauch sendet mehr Signale zum Gehirn als umgekehrt (Bauchgefühl) 100 Mio. Nervenzellen im Verdauungstrakt Zelltypen, Wirkstoffe und Rezeptoren wie im Gehirn Beeinflusst das Gehirn Herzintelligenz-Methode Studie Traders Magazin (Ward, 1/2008) Ungleichmäßiger Puls: Stress, Angst, Depression Gleichmäßiger Puls: Verbunden mit Mitgefühl und Dankbarkeit 12

13 Bauch, Herz oder Kopfmensch? Die Tendenz zu einem Bauch-, Herz- oder Kopfmenschen wirkt sich direkt auf das Traden aus Nur wenn sich ein Trader dessen bewusst ist, bestehen Möglichkeiten des Gegensteuerns Bauchmensch Herzmensch Kopfmensch Typischer Personenkreis Trader, Daytrader Fond-Manager Anleger, Analyst Bevorzugter Anlagehorizont Kurzfristig Mittelfristig Langfristig Hauptmotiv Schnelle Ergebnisse Dissonanzfreiheit Kontrolle Zu schnelles Handeln Orientierung an Einstandspreis Festhalten an Entscheidungen Überschätzte Kontrollmöglichkeit Angst vor Kontrollverlust 13

14 Psychoanalyse: Das Freud-Modell ES Trieb ÜBER-ICH Moral ICH Konflikte Konfliktabbau Abwehrmechanismen Verdrängung Rationalisierung Projektion Verschiebung Zwanghaftigkeit Überkompensation Reaktionsbildung Identifikation Vermeidung Anpassung 14

15 Bisherige Zusammenfassung Das dreiteilige Gehirn macht uns zu Bauch, Herz oder Kopfmenschen Niemand ist nur das eine oder andere sondern es herrschen immer Mischformen vor Ob wir mehr das eine oder das andere sind ist weder gut noch schlecht Jede Form hat grundsätzlich Vor- und Nachteile Kopfmenschen können gut strategische Entscheidungen treffen und analysieren Bauchmenschen können mit Markterfahrung gut schnelle innovative Entscheidungen treffen Herzmenschen sind im Einklang mit sich und treffen sehr besonnen ihre Entscheidungen Es gibt aber noch das ICH, das ÜBER-ICH und das ES Hier geht um innere Zwänge und Triebe (ES), die zu Problemen führen könnten (Vater) Wenn sie z.b. nicht zu der allgemeinen Moral (ÜBER-ICH) passt (Heuschrecken) Das ICH muss einen solchen Konflikt lösen. Meist kommt es aber zu Abwehrmechanismen. Es muss nun noch auf die eigene Charakteristika eingegangen werden Menschen können vom Charakter her in bestimmte Rollen unterteilt werden 15

16 Teamrollen-Modell (Belbin): Die Einführung Zwar ist jeder Mensch anders, aber sie lassen sich doch in bestimmte Rollen unterteilen Es gibt Menschen die gehen immer in die Offensive, arbeiten sehr präzise oder setzen Dinge direkt in die Tat um eignen sich Spezialwissen an, entdecken unglaubliche Muster im Chart, haben ständig neue Ideen können Menschen zusammenbringen, unglaublich gut Koordinieren oder den Weg freimachen Hier setzt das Teamrollen-Modell von Meredith Belbin an Es unterteilt die Menschen in neun verschiedene Rollentypen Diese unterteilen sich in drei Kategorien: Handlungs-, Wissens- und Kommunikationsorientiert Jeder Mensch kann drei dieser Rollen jederzeit sofort ausfüllen, zwei weitere aktivieren Vier Rollen sind nicht verfügbar. Interessant ist es nun zu erfahren, welches inneres Team in einem selbst steckt Denn es gibt Team-Kombinationen die eignen sich gut für Trader und andere weniger Dazu wird anhand eines Fragebogens das eigene innere Team ermittelt 16

17 Teamrollen-Modell (Belbin): Die Rollen Es gibt neun verschiedene Rollen mit eigenständigen Charakteristika Jeder Mensch trägt drei dieser Rollen in sich und kann zwei weiter aktivieren, wenn er sie kennt Rolle Eigenschaft Verfügbarkeit Macher Handlungsorientiert Aktiver Spieler (sofort verfügbar) Umsetzer Handlungsorientiert Ergänzungsspieler (z.t. verfügbar) Perfektionist Handlungsorientiert Aktiver Spieler (sofort verfügbar) Erfinder Wissensorientiert Aktiver Spieler (sofort verfügbar) Beobachter Wissensorientiert Ergänzungsspieler (z.t. verfügbar) Spezialist Wissensorientiert Zuschauer (nicht verfügbar) Wegbereiter Kommunikationsorientiert Zuschauer (nicht verfügbar) Teamarbeiter Kommunikationsorientiert Zuschauer (nicht verfügbar) Koordinator Kommunikationsorientiert Zuschauer (nicht verfügbar) 17

18 Teamrollen-Modell (Belbin): Das Modell Dieses Modell wurde für das heterogene Zusammenstellen von Teams entwickelt Es eignet sich aber auch fürs Traden, denn Jeder trägt bestimmte Rollen (Charakteristika) in sich, die Vor- und Nachteile mit sich bringen Es macht daher Sinn diese innere Rollenverteilung (Charaktere) kennen zu lernen So lernt ein Trader, warum ihm bestimmte Dinge gut und andere weniger gut gelingen Da aber vier Rollen gar nicht zur Verfügung stehen, gibt es viele Kombinationsmöglichkeiten Die Rollen haben eine Rangfolge von stark bis weniger stark ausgeprägt Die zwei am stärksten ausgeprägten Rollen bestimmen die offensichtliche Verhaltensweise Die Ersatzspieler (Ressourcen) ermöglichen eine psychische Erweiterung Es ist möglich versteckte, unbewusste Rollen (Ressourcen) zu aktivieren und auch einzusetzen Dazu muss ein Trader sie aber kennen lernen und sich bewusst diesen Stellen Sind die inneren Charaktere erkannt, kann ein Trader sie zur Optimierung einsetzen Die Trading-Struktur kann deutlich verbessert und sogar kleinere Blockaden gelöst werden 18

19 Teamrollen-Modell (Belbin): Der Einsatz Die eigene Charakteristika wird durch einen Fragebogen ermittelt Der Trader erhält seine persönliche Charakteristika Dadurch wird dem Trader ein Spiegel vorgehalten Er kann selbst erkennen warum ihm bestimmte Dinge gut gelingen andere weniger gut Er ist aber jetzt in der Lage die weniger guten Dinge evtl. mit Hilfe seiner Ressourcen zu lösen Meist ist dies schon in einigen wenigen Schritten möglich Aber nicht alle Rollen-Kombinationen sind fürs Traden geeignet Traden ist ein einsamer Job und daher wenig kommunikativ. Die meiste Zeit wird allein vor dem PC verbracht. Kontakt zu anderen eher selten. Kommunikative Kombinationen werden es beim Traden daher meist schwer haben Am besten eignet sich eine Kombination aus Wissens- und handlungsorientierten Rollen Wissensorientiert: Gutes Börsenallroundwissen, Strategieentwicklung, Analysen, Tagebuch Handlungsorientiert: Ein- u. Ausstiege, Stoppsetzung, Strategieumsetzung, präzise Umsetzung 19

20 Schlüssel: 1 = Macher 2 = Umsetzer 3 = Perfektionist 4 = Erfinder 5 = Beobachter 6 = Spezialist 7 = Wegbereiter 8 = Teamplayer 9 = Koordinator 20

21 Teamrollen-Modell (Belbin): Das Problem Das Profil: Das Problem: Nach dem Ausfüllen des Fragebogens ist für den Trader das unten aufgeführte Rollenprofil ermittelt worden. Dem Trader ist nun bewusst geworden, das er einen inneren Beobachter einsetzen kann. Dieser nimmt während des Tradens folgendes Reaktionsmuster war: Jedesmal, wenn eine neue Idee (Erfinder) für ein neues Setup aufkommt, verspürt er den Druck dieses schnellstens in einem Trade umzusetzen (Macher). Gleichzeitig verspürt er aber Angst die Idee umzusetzen, da viele der letzten Ideen schief gegangen sind (Perfektionist). Die Analyse: Der Erfinder hat permanent neue Ideen, hat aber keine Lust sie ausgiebig zu testen. Der Macher baut den Druck auf, die Idee schnellstens in einen Trade umzusetzen. Der Perfektionist möchte das Setup aber lieber testen und erst einsetzen, wenn es perfekt funktioniert. Es baut sich eine Spannung auf, da mindestens ein Charakter unbefriedigt bleibt. Rollen-Profil: Natürliche Rollen: Macher Mögliche Rollen: Erfinder Umsetzer Perfektionist Beobachter 21

22 Teamrollen-Modell (Belbin): Der Lösungsansatz Jede vorhandene Rolle möchte befriedigt werden, sonst droht Konfliktpotenzial Der Trader muss sich seiner persönlichen Charakteristika bewusst sein Er muss seine positiven und negativen Eigenschaften kennen Selbsterkenntnis und Selbstbeobachtung sind notwendig (Beobachter) Dann müssen die positiven Charaktere hervorgehoben und die negativen damit eliminiert werden Vorgehensweise Kommt eine Handelsidee auf (Erfinder), diese schriftlich/gedanklich fixieren (Umsetzer) Entsteht dadurch Druck (Macher), diesen möglichst früh wahrnehmen (Beobachter) Gegensteuern und eine Strategie dazu entwickeln (Perfektionist). Ebenso eine Einstiegs-Checkliste Kommt ein Signal (B), wird die Checkliste abgearbeitet (P) und dann der Trade gestartet (M) So sind alle Charaktere befriedigt, der Trade kann ohne Druck durchgeführt werden Zu schnell eingegangene Trades beruhen meist auf einen zu starken Macher Tradeblockaden dagegen auf einen zu starken Perfektionisten 22

23 Den Spiegel vorhalten Selbsterkenntnis oder Selbstbeobachtung, wie geht das? Der Trader muss sich einer schonungslosen Selbstkritik unterziehen Passen die derzeitigen Ergebnisse zu meinem selbstgesetzten Tradestatus Übernehmen von Verantwortung. Man ist selbst für seine Trade-Ergebnisse verantwortlich. Ist man überhaupt in der Lage das Kapital, die Disziplin, die Zeit, die Ausdauer usw. aufzubringen Der Spiegel Es fängt an mit einem ausgefeilten Businessplan, der alle Fragen zum Traden abdeckt Ein sorgfältig geführtes und professionelles Trading-Tagebuch Der Selbstcheck vor Beginn des Tradens (gesund, vorbereitet, konzentriert, Mental ok, motiviert, entspannt) Eine innerlich Checkliste vor jedem Trade, bei der auch die psychische Verfassung eine Rolle spielt Immer wieder auf den Körper und dessen Reaktionen achten (z.b. Angespanntheit, Unkonzentriertheit) Ergebnis Keine ungeplanten und aus dem Bauch heraus gestarteten Trades. Keine inneren Konflikte 23

24 Selbsteinschätzung: Der zeitliche Rahmen Gehen Sie einem Beruf nach, den Sie parallel zum Traden ausüben? Wie viel Zeit steht Ihnen an einem Wochentag zur Verfügung? Handelszeiten der Börsen, der Märkte und des Brokers berücksichtigen Während der Mittagszeiten der Profis keinen Handel durchführen Markt Vor- und Nachbereitung von 1 bis 2 Stunden mit einkalkulieren Stress, Überstunden, Konzentrationsfähigkeit vom Beruf berücksichtigen Lernzeiten, Analysephasen, Ruhepausen, Strategieentwicklung u. Strategieüberarbeitung einplanen Wie sieht es dann noch mit dem Familienleben aus? Wie sieht es mit Störfaktoren während des Tradens aus? Telefon, Bereitschaftsdienst, Kinder-Hausaufgaben etc., Einkäufe tätigen, Wohnung reinigen usw. Wie sieht es an den Wochenenden mit der Nachbereitung der Trades aus? Am Wochenende sollten Strategien entwickelt oder überarbeitet und Trades analysiert werden Trotzdem muss noch Zeit für Ruhephasen und Familie gefunden werden 24

25 Selbsteinschätzung: Stärken und Schwächen Wie sieht es mit den eigenen Sprachkenntnissen aus? Können in englisch geschriebene Bücher gelesen oder Seminare besucht werden Wie sieht es mit dem Wissen über folgende Bereiche aus? Funktionsweise der Börse, Markt- u. Produktkenntnisse, Handelszeiten, welche Börsen gibt es Wirtschaftszyklen, Wirtschaftsindikatoren, Inflation, EZB und FED, Börse und Wirtschaft Arten der verschiedenen Indikatoren, Berechnungsformeln, Einsatzgebiet, Divergenzen oder Konvergenzen TA: W/U, Trendlinien, Flaggen, Wimpel, Dreiecke, Formation (SKS), Doppelter Boden/Tops Kerzencharts: Doji, Hammer, Hanging-Man, Invert-Hammer, Morning-Star, Shooting-Star Wird über bestimmte mathematische Kenntnisse verfügt? Wahrscheinlichkeitsberechnung, Statistik, Formelerstellung bei Analysen Ist ein ausreichendes Maß an Wissen über den Einsatz von Computern vorhanden? Tabellenkalkulation inkl. Formelerstellung, Datenbankkenntnisse, Internetrecherche Programmierkenntnisse für Excel, Access oder für Trading- oder Analysesysteme 25

26 Ziele und Performance Liegen Konzepte, Strategien oder Handelsansätze vor und bringen sie einen Vorteil? Wurden diese an verschiedene Produkte oder Markttypen angepasst und analysiert Mit welcher Trefferquote wird bei den Strategien gerechnet? Wie groß ist das bisherige Verhältnis vom durchschnittlichen Gewinner zum Verlierer? Wie oft soll pro Tag, Woche oder Monat gehandelt werden? Der Opportunity-Faktor macht sich auf Monatssicht extrem bemerkbar Werden verschiedene Strategien zu Diversifizierung eingesetzt? Diversifikation durch verschieden Produkte, Sektoren, Anlagezeiträume oder Volatilitäten Welche durchschnittliche Performance wird erwartet? Passt die Erwartung zur aktuellen wirklich erreichten Performance? Mit welcher Depotschwankung wird gerechnet? Wie sieht der bisherige Depotverlauf aus und wie würde sich der gleiche Verlauf im realen Traden auswirken Welcher maximale Drawdown wäre noch verkraftbar? wäre der bisher größte Drawdown noch einmal verkraftbar? 26

27 Neun unterschiedliche Trading-Konzepte Technische Analyse Fundamental Analyse Große Bewegungen Hohe Trefferquote Anlage Horizont Trendfolge X X mittel- lang Momentum X X alle Countertrend X X kurz Fundamental X X mittel lang Value-Ansatz X X mittel - lang Saisonales-Verhalten X X mittel lang Spread-Trading X X alle Arbitrage X X alle Intermarket-Trading X X mittel - lang 27

28 Fazit zur mentalen Komponente des Tradings Erfolgreiches Traden ist abhängig von der Beherrschung der eigenen Psyche Gerade bei Anfängern werden viele Entscheidungen aus dem Bauch heraus gefällt Da die allermeisten Trader im Verlust arbeiten, sollten Bauchentscheidungen unterlassen werden Auch Emotionen wie Angst, Angespanntheit, Gier, Euphorie oder Panik verursachen Verluste Es macht daher Sinn, dass ein Trader sich mit seinem innersten ICH auseinandersetzt Dazu sollten die Regularien des Körpers, die dafür zuständig sind, gekannt werden Er muss einschätzen können ob er eher ein Bauch-, ein Herz- oder ein Kopfmensch ist Es müssen innere Erwartung und äußere Moralvorstellungen im ICH in Einklang gebracht werden Kenntnisse über das innere Team können sehr hilfreich beim gesamten Trade-Management sein Es sollte eine Art Businessplan durchgeführt werden Selbsteinschätzung über: Kapitalbedarf, Zeitrahmen, Ziele und Performance Selbstreflexion sowie Gedanken über Stärken und Schwächen runden das Bild ab So ausgerüstet können Sie Ihren eigenen Trading-Stil entwickeln 28

29 Vielen DANK für Ihre Aufmerksamkeit

30 Der nächste Workshop findet statt am Thema: Die optimale Trading-Vorbereitung 30

Neurowissenschaft und Neuroökonomie

Neurowissenschaft und Neuroökonomie Einfach handeln - bewusst handeln 3: Neurowissenschaft und Neuroökonomie 09.10.2012 Dr. Raimund Schriek Neurowissenschaft und Neuroökonomie: Übersicht Disbalance/Balance von Gehirn, Herz und Bauch Signale

Mehr

Finanzfallen erkennen und vermeiden

Finanzfallen erkennen und vermeiden Einfach handeln - bewusst handeln 4: Finanzfallen erkennen und vermeiden 11.10.2012 Dr. Raimund Schriek Finanzfallen erkennen und vermeiden: Übersicht Trading-Entscheidungen treffen Risiken eines Trades

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Was zeichnet einen Profi aus? Referent: Lothar Albert

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Was zeichnet einen Profi aus? Referent: Lothar Albert Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Was zeichnet einen Profi aus? Referent: Lothar Albert Was zeichnet den Profi-Trader aus? Profi-Trader Privater-Trader Ausbildung Erfahrung Handwerkszeug Risiko-Kontrolle

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Der Aufbau einer KISS-Strategie. Referent: Frank Wiedemann

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Der Aufbau einer KISS-Strategie. Referent: Frank Wiedemann Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Der Aufbau einer KISS-Strategie Referent: Frank Wiedemann Agenda Wofür steht der Begriff KISS und was ist eine KISS-Strategie Was bietet eine erfolgreiche Strategie

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Der perfekte Start in den Börsenhandel. Referenten: Giovanni Cicivelli

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Der perfekte Start in den Börsenhandel. Referenten: Giovanni Cicivelli Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Der perfekte Start in den Börsenhandel Referenten: Giovanni Cicivelli Agenda Die heutigen Themen Über welches Wissen muss ein Trader verfügen Was ist Börse, welche

Mehr

Technische Analyse für Einsteiger. Referent: David Pieper

Technische Analyse für Einsteiger. Referent: David Pieper Referent: David Pieper 2 Die heutigen Themen Die Technische Analyse Trendlinien Trendlinien zeichnen Trendlinien und kanäle in der kurz und langfristigen Praxis Vor- und Nachteile von Trendlinien Widerstands-

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Was ein Anfänger vom Profi lernen kann. Referent: Carsten Umland. Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Was ein Anfänger vom Profi lernen kann. Referent: Carsten Umland. Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Was ein Anfänger vom Profi lernen kann Referent: Carsten Umland Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Die Equity-Kurve eines Anfängers Börsenrealitäten und Börsenpsychologie

Mehr

Typische Anfängerfehler

Typische Anfängerfehler Referent Typische Anfängerfehler David Pieper 2 Die heutigen Themen Der falsche Start in den Börsenhandel Fehlendes Basiswissen eines Anfängers Wie kommt der Hebel zustande Der Einsatz zu hoher Hebel Unterschätzung

Mehr

Muster traden oder Mustertrader?

Muster traden oder Mustertrader? Übersicht Neurowissenschaft Nucleus Accumbens: Der Mustererkenner Neuroökonomie: Gründe für Verluste Verlierer erhöhen das Risiko Dispositionseffekt Tradertypen: Der Widerstandskämpfer Mustertrader Dr.

Mehr

AkademieBeschreibung TRADERS

AkademieBeschreibung TRADERS 2011 AkademieBeschreibung TRADERS 2011 INHALTSVERZEICHNIS: 1. Die Auftaktveranstaltung 2. Die Produktschulung 3. Der perfekte Start in den BörsenhandelDer_perfekte_Start_in_den_Börsenhandel 4. Was man

Mehr

Wie läuft eine Entscheidung ab? Seite 9

Wie läuft eine Entscheidung ab? Seite 9 Wie läuft eine Entscheidung ab? Seite 9 Bei welchen Entscheidungen sollte ich strikt methodisch vorgehen? Seite 12 Worauf basiert die hier vorgestellte Methode? Seite 17 1. Entscheidungen Jeden Tag treffen

Mehr

Workshop MIT INGRID KEMINER. mit neuem Bewusstsein erfolgreich das Leben gestalten. Das LPM Bewusstseinstraining zur Krisen und Stressbewältigung.

Workshop MIT INGRID KEMINER. mit neuem Bewusstsein erfolgreich das Leben gestalten. Das LPM Bewusstseinstraining zur Krisen und Stressbewältigung. Workshop MIT INGRID KEMINER mit neuem Bewusstsein erfolgreich das Leben gestalten Das LPM Bewusstseinstraining zur Krisen und Stressbewältigung. Neue Betrachtungsweisen entwickeln, die innere Balance finden,

Mehr

Die hohe Kunst des (Day-)Tradens

Die hohe Kunst des (Day-)Tradens Jochen Steffens und Torsten Ewert Die hohe Kunst des (Day-)Tradens Revolutionieren Sie Ihr Trading mit der Target-Trend-Methode 13 Erster Teil: Eine neue Sicht auf die Börse 15 Prolog Traden ist eine»kunst«,

Mehr

Psychologie des Geldes

Psychologie des Geldes Einfach handeln, bewusst handeln 1: Psychologie des Geldes 02.10.2012 Dr. Raimund Schriek Persönlichkeitstypen und Typberatung: Übersicht Ausbildungsbereiche: Zeitaufwand von Tradern Trading: unbewusste

Mehr

- Trading Simplified - Ein Seminar für Einsteiger

- Trading Simplified - Ein Seminar für Einsteiger ! - Trading Simplified - Ein Seminar für Einsteiger Daniel Schütz!! Stellvertretender Regionalmanager der VTAD in Stuttgart! Privatinvestor und Daytrader (Forex)! CFTe II (Certified Financial Technician)!

Mehr

Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden

Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden Dr. Raimund Schriek www.raimundschriek.com Die letzte Meile gehen Denkfehler bei der Geldanlage überwinden 3 Übersicht Verlierer: Daytrader, Privatanleger; Gewinner: Institutionelle Geschichte der jüngeren

Mehr

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at Entwicklung, Test, Performance & Einsatz Werdegang eines Systemhändlers Technische Universität Point&Figure Charts Chartanalysesoftware Quant. Analyst / Händler selbstständiger Händler Autor Trading Seminare

Mehr

TECHNISCHE INDIKATOREN

TECHNISCHE INDIKATOREN Oliver Paesler TECHNISCHE INDIKATOREN Methoden Strategien Umsetzung FinanzBuch Verlag 1.1 Definition von Technischen Indikatoren Unter Technischen Indikatoren versteht man mathematische oder statistische

Mehr

Einführung in automatische Handelssysteme und Implementierung in Metatrader 4

Einführung in automatische Handelssysteme und Implementierung in Metatrader 4 Einführung in automatische Handelssysteme und Implementierung in Metatrader 4 Sebastian Dingler s.dingler@gmail.com 04.12.2013 Sebastian Dingler (s.dingler@gmail.com) Einführung in automatische Handelssysteme

Mehr

Herzlich willkommen zum 2. Teil!

Herzlich willkommen zum 2. Teil! Herzlich willkommen zum 2. Teil! Erfolgreich Handeln Aber wie? Was macht den Unterschied Christian Kämmerer Freiberuflicher Analyst & FX-Trader Eckdaten: Leidenschaft für die Finanzmärkte Ende der 90er

Mehr

Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie

Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie Seminar: VT bei depressiven Störungen Seminarleiterin: Dipl. Psych. C. Kuhn Referenten: F. Buge, K. Lemke Überblick Therapeutisches Vorgehen: 1. Erfassen von

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Projekt DAX-Kurzzeittrend

Projekt DAX-Kurzzeittrend Projekt DAX-Kurzzeittrend Meine Trendanalyse für längerfristige Trends läuft seit Jahren sehr gut. Nun habe ich mich gefragt, ob die Analyse auch für kurzfristigere Trends funktionieren könnte und habe

Mehr

Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte 2014

Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte 2014 Termine, Themen und Referenten der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte 2014 Start 02.06.2014 Hier finden Sie den detaillierten Überblick der Themen, die Sie in den Webinaren erwarten

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Die typischen Fehler eines Anfängers. Referent: Thomas Wacker

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Die typischen Fehler eines Anfängers. Referent: Thomas Wacker Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Die typischen Fehler eines Anfängers Referent: Thomas Wacker Die heutigen Themen Die verschiedenen Anlagehorizonte Anlegen oder Traden? Fehlendes Basiswissen eines

Mehr

Teamarbeit Toll, Ein Anderer Macht s?

Teamarbeit Toll, Ein Anderer Macht s? Teamarbeit Toll, Ein Anderer Macht s? Robert Lülfs Projekt Interdisziplinäre Schlüsselkompetenz-Tutorien Fachhochschule Bielefeld Teamarbeit Robert Lülfs - 25.04.2007 Seite 1 Zur Agenda Was ist überhaupt

Mehr

Einführungswebinare. Risiko-Management. Referent. David Pieper

Einführungswebinare. Risiko-Management. Referent. David Pieper Einführungswebinare Referent Risiko-Management David Pieper 2 Auf die Höhe der möglichen Gewinne kann der Anleger keinen Einfluss nehmen, auf seine Verluste dagegen schon. Hierzu stellt Risiko-Management

Mehr

Forex Strategie für binäre Optionen Theorie und Praxis

Forex Strategie für binäre Optionen Theorie und Praxis Forex Strategie für binäre Optionen Theorie und Praxis 2012 Erste Auflage Inhalt 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Vorwort Was sind binäre Optionen? Strategie Praxis Zusammenfassung Schlusswort Risikohinweis Vorwort

Mehr

Risikohinweis / Disclaimer

Risikohinweis / Disclaimer Risikohinweis / Disclaimer Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken. Es kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden - weder

Mehr

Money Management. Die Formel für Ihren Börsenerfolg

Money Management. Die Formel für Ihren Börsenerfolg Money Management Die Formel für Ihren Börsenerfolg Medienindikator Seite 1 Börse und Baisse 2000/03 1990 1987 1973 1970 1962 1946 1940 1937 1930/32 1929 1920 1917 1907 1903 R R R R R R R R R -20,5-25,3-22,5-30,6-30,6-26,8-14,7-34,1-40,9-34,9-41,2-37,0-39,3-48,0-81,8

Mehr

1 Dr. Raimund Schriek www.raimundschriek.com Invest 2013, Stuttgart Tagesseminare am 19. und 20.04.2013 2 Dr. Raimund Schriek Intensivseminare Persönlichkeitstraining für Trader (Basic/Next Level) Wir

Mehr

www.kinderzentrum-mecklenburg.de

www.kinderzentrum-mecklenburg.de www.kinderzentrum-mecklenburg.de 09:00-09:15 Uhr Eröffnung Elisabeth Jecht, Diplom-Psychologin, Kinderzentrum Mecklenburg 09:15-10:00 Uhr Trennung und Scheidung im Erleben der Kinder Elisabeth Jecht, Diplom-Psychologin,

Mehr

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de Vortrag von Philipp Schröder Optimieren Sie Ihr CFD Trading ww.nextleveltrader.de Inhalt: Inhalte Woche 1: Rohstoffe (Folie 3 ff.) Inhalte Woche 2: Aktien (Folie 21 ff.) Inhalte Woche 3: Forex (Folie 28.

Mehr

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben.

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben. Handelssysteme Checkliste Ziel ist es die Schritte zur Handelssystem- Definition, Entwicklung, Optimierung, Auswertung und dem Testen zu beschreiben. Die Schritte sollen Allgemeingültig sein und am Ende

Mehr

Herzlich Willkommen zur Einführungsveranstaltung der Vereinigung Technischer Analysten. München, 8. Dezember 2010

Herzlich Willkommen zur Einführungsveranstaltung der Vereinigung Technischer Analysten. München, 8. Dezember 2010 Herzlich Willkommen zur Einführungsveranstaltung der Vereinigung Technischer Analysten (VTAD e.v.) München, 8. Dezember 2010 Christian Kämmerer Web: www.ta4you.com Kontakt: info@ta4you.com Eckdaten: Regionalmanager

Mehr

Lernen lernen. Katja Günther-Mohrmann 04/2013

Lernen lernen. Katja Günther-Mohrmann 04/2013 Lernen lernen 1 Inhaltsverzeichnis Grundlagen Gedächtnis und Konzentration Lerntypen und Lernsituationen Lernstrategien / Lerntechniken Einführung Mnemotechnik 2 Konzentration Konzentration bedeutet, die

Mehr

Fünftägiges Intensiv Coaching mit Birger Schäfermeier

Fünftägiges Intensiv Coaching mit Birger Schäfermeier Fünftägiges Intensiv Coaching mit Birger Schäfermeier Traden zusammen mit einem Profi Jeder kann es schaffen. Die Voraussetzungen dafür sind Wille, Geduld, Ausdauer und Leidenschaft. Birger Schäfermeier

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Das Teamrollenmodell nach Meredith Belbin

Das Teamrollenmodell nach Meredith Belbin Das Teamrollenmodell nach Meredith Belbin Hintergründe des Modells Was kann das Instrument? Wo setzen wir das neue Instrument Interplace ein? Was muss ich als Nutzer wissen und beachten? Was sind die wesentlichen

Mehr

Einführungswebinare. Was man von Profis lernen kann. Referent. Thomas Bopp

Einführungswebinare. Was man von Profis lernen kann. Referent. Thomas Bopp Einführungswebinare Referent Was man von Profis lernen kann Thomas Bopp 2 Die heutigen Themen in der Übersicht Die Equity-Kurve eines Anfängers Börsenrealitäten und Börsenpsychologie Soziale Bedürfnisse

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

Welche Hilfsmittel gibt es, um konzentriert und effektiv nebenberuflich zu lernen 11. Februar 2011

Welche Hilfsmittel gibt es, um konzentriert und effektiv nebenberuflich zu lernen 11. Februar 2011 Zwei Kategorien von Hilfsmittel Hilfsmittel die Studenten unterstützen können konzentriert und effektiv neben den beruflichen Tätigkeiten zu lernen. Ich habe sie in zwei Kategorien eingeteilt: technische

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at Entwicklung, Test, Performance & Einsatz Werdegang eines Systemhändlers Technische Universität Point&Figure Charts Chartanalysesoftware Quant. Analyst / Händler selbstständiger Händler Autor Trading Seminare

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Entwicklung einer Profi-Strategie. Referent: Thomas Wacker Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Entwicklung einer Profi-Strategie. Referent: Thomas Wacker Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Entwicklung einer Profi-Strategie Referent: Thomas Wacker Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Was bietet eine professionelle Strategie Der Ablauf einer Profi-Strategieentwicklung

Mehr

Erfolgreiches Traden mit CFDs

Erfolgreiches Traden mit CFDs Wolfgang Stobbe Erfolgreiches Traden mit CFDs So erobern Sie die Aktien-, Forex- und Rohstoffmärkte Eigenschaften eines erfolgreichen Traders Börsenpsychologie»I can predict the motion of heavenly bodies,

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! FX-STRATEGIE RAINBOW-TRADING 1.0 & 2.0

HERZLICH WILLKOMMEN! FX-STRATEGIE RAINBOW-TRADING 1.0 & 2.0 HERZLICH WILLKOMMEN! FX-STRATEGIE RAINBOW-TRADING.0 & 2.0 CHRISTIAN KÄMMERER DEZEMBER 204 Christian Kämmerer Freiberuflicher Analyst & FX-Trader Eckdaten: Leidenschaft für die Finanzmärkte Ende der 90er

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

Die Individualpsychologie. Alfred Adlers. Die Individualpsychologie Alfred Adlers - Einführung

Die Individualpsychologie. Alfred Adlers. Die Individualpsychologie Alfred Adlers - Einführung Die Individualpsychologie Alfred Adlers Zentrale Bedürfnisse des Menschen Antworten der Individualpsychologie Defizitbedürfnisse Wachstumsbedürfnisse Einführung in die Individualpsychologie (IP) Themen

Mehr

SELBSTBESTIMMT LEBEN MIT DEMENZ Informationen und Hilfestellungen für Betroffene und Angehörige.

SELBSTBESTIMMT LEBEN MIT DEMENZ Informationen und Hilfestellungen für Betroffene und Angehörige. Vortrag, am 04.03.2014 von 19:00 bis 20:00 SELBSTBESTIMMT LEBEN MIT DEMENZ Informationen und Hilfestellungen für Betroffene und Angehörige. Schönborn Raphael 1 ÜBERBLICK Fremdbestimmung vs. Selbstbestimmung

Mehr

INSTITUT BESSER LEBEN KG 8223 Stubenberg am See, Zeil 213

INSTITUT BESSER LEBEN KG 8223 Stubenberg am See, Zeil 213 Zusatzqualifikation Mentaltraining und Salutogenese zu Curriculum zum Diplomlehrgang Lebens- und Sozialberatung Sehr geehrter Interessent! Sehr geehrte Interessentin! Dieses Curriculum dient Ihnen zur

Mehr

DAX Offenlegung komplettes Handelssystem

DAX Offenlegung komplettes Handelssystem DAX Offenlegung komplettes Handelssystem Am 17.05. um 19:26 Uhr von Christian Stern Offenlegung eines kompletten Handelssystems (DAX) An dieser Stelle wollen wir Ihnen erstmals ein komplettes, eigenständiges

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

Eigene Psychohygiene - Individuelles Stressmanagementwww.kunstsam.de/cartoon_stress.jpg&imgrefurl=http://www.kunstsam.de/stress_cartoon.

Eigene Psychohygiene - Individuelles Stressmanagementwww.kunstsam.de/cartoon_stress.jpg&imgrefurl=http://www.kunstsam.de/stress_cartoon. Eigene Psychohygiene - Individuelles Stressmanagementwww.kunstsam.de/cartoon_stress.jpg&imgrefurl=http://www.kunstsam.de/stress_cartoon.html&usg Über mich Miriam Lowig Dipl.- Rehabilitationspsychologin

Mehr

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen.

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Unsere EinkommensSicherung schützt während des gesamten Berufslebens und passt sich an neue Lebenssituationen an. Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Meine Arbeit sichert meinen Lebensstandard.

Mehr

Herzliche Willkommen! Webinar

Herzliche Willkommen! Webinar Herzliche Willkommen! Webinar So vermeiden Sie Anfängerfehler beim Optionshandel 23.08.2012 Hier erfahren Sie heute KEINE Standardaussagen bezüglich Anfängerfehlern beim Traden wie: Nicht gegen den Trend

Mehr

FOREX FREIHEIT START Seminar Sie lernen als Einsteiger die Mechaniken des FOREX Marktes und wie Sie den größten Geldberg für sich nutzen können

FOREX FREIHEIT START Seminar Sie lernen als Einsteiger die Mechaniken des FOREX Marktes und wie Sie den größten Geldberg für sich nutzen können fundiert - praxisnah erfolgreich AKADEMIE Wie Sie sich mit FOREX FREIHEIT Seminaren dauerhaft sich Ihren Anteil am 5.000 Mrd. Geldberg sichern Autor: Jürgen Wechsler, Ex-Top-Investmentbanker, Forex-Experte

Mehr

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage

Wiener Börsentage. 06. 07. November 2013. Wiener Börsentage Wiener Börsentage 06. 07. November 2013 CFDs, Forex und Futures unterliegen Kursveränderungen und sind gehebelte Finanzinstrumente mit erheblichen Verlustrisiken, die Ihre Kontoeinlage überschreiten und

Mehr

TRADING EINZELSCHULUNG ein Seminar kommt zu Ihnen

TRADING EINZELSCHULUNG ein Seminar kommt zu Ihnen TRADING EINZELSCHULUNG ein Seminar kommt zu Ihnen Keine Zeit für Seminare? Gut. Dann eben ein COACHING WAS IST PERSONAL COACHING? Erfahrene Trader vermitteln dem Teilnehmer in einer persönlichen Schulung

Mehr

Interkulturelle Sensibilisierung

Interkulturelle Sensibilisierung 1 REFERENTIN: Dipl. MSc. Christine Evina Geboren in Kamerun Leitungsteam Ce-Connect Vielfalt ist eine Grundstruktur allen Lebens. 2 Übersicht Begrüßung Einleitung - Vorstellungsrunde Demo: Kritiken, Problempunkte,

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Das Momentum Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Das Momentum Die Eigenschaften einer Momentum-Strategie Wozu das Momentum einsetzen? Die

Mehr

Vorwort. Wie Sie die Technische Analyse für sich nutzen können.

Vorwort. Wie Sie die Technische Analyse für sich nutzen können. Dieses Buch möchte Ihnen die Grundlagen der Technischen Analyse vermitteln, mit deren Hilfe Sie schnell und effizient den Markt beurteilen können, um Ihre Handelsentscheidungen zu treffen. Sie werden nach

Mehr

Alkohol und Gehirn. Vortrag im Rahmen der Gesundheitsschulung Fachklinik Hansenbarg. Dr. Stracke. www.hansenbarg.de

Alkohol und Gehirn. Vortrag im Rahmen der Gesundheitsschulung Fachklinik Hansenbarg. Dr. Stracke. www.hansenbarg.de Alkohol und Gehirn Vortrag im Rahmen der Gesundheitsschulung Fachklinik Hansenbarg Dr. Stracke www.hansenbarg.de Wie entsteht Sucht? Mensch Sinn? Spiritualität? Umwelt Droge Genauer betrachtet : Entstehungsbedingung

Mehr

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage?

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Bestimmt hast du schon mal von der sagenumwobenen und gefürchteten Inflation gehört. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Preise der Güter und

Mehr

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Fortbildungsangebote Wenn du ein Leben lang glücklich sein willst, liebe deine Arbeit. Franka Meinertzhagen Wissen Klarheit Arbeitserleichterung Entlastung

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 3 Technische Aktienanalyse

Trader-Ausbildung. Teil 3 Technische Aktienanalyse Trader-Ausbildung Teil 3 Technische Aktienanalyse Teil 3 Technische Aktienanalyse - Dow Theorie - Welche Charts gibt es? - Methoden der direkten Chart-Analyse (Trends, Formationen, Elliott- Wellen, Fibonacci)

Mehr

Bausteine / Checklisten

Bausteine / Checklisten Whitepaper Bausteine / Checklisten zum erfolgreichen System Aufbau & Franchise Management Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 3 2 Voraussetzungen 4 2.1 Erfolgreicher Pilotbetrieb 4 2.2 Business Plan 4 2.3 Strategische

Mehr

Negative somatische Marker Solche Marker sind als Alarmsignale zu verstehen und mahnen zur Vorsicht.

Negative somatische Marker Solche Marker sind als Alarmsignale zu verstehen und mahnen zur Vorsicht. Wahrnehmung, Achtsamkeit, Bewusstsein Somatische Marker Damasio nennt die Körpersignale somatische Marker, die das emotionale Erfahrungsgedächtnis liefert. Soma kommt aus dem Griechischen und heißt Körper.

Mehr

uptime: eine IT-Firma am Puls der Zeit

uptime: eine IT-Firma am Puls der Zeit Mag. Nikolaus Kimla Mehr uptime: eine IT-Firma am Puls der Zeit seit 11 Jahren erfolgreich am Markt 3 Bereiche: - IT-Systemhaus (Apple) - Rechenzentrum - E-Business uptime slovakia Nutzen wir die Zeit

Mehr

III.Dämme gegen die Informationsflut: Strategien zur Bewältigung schwieriger Sachverhalte 49

III.Dämme gegen die Informationsflut: Strategien zur Bewältigung schwieriger Sachverhalte 49 Vorwort 11 I. Prognosen: Fundamentals,Technische Analyse und Behavioral Finance 15 II. Anatomie eines Engagements: Wunsch und Wirklichkeit 31 1. Zwischen Hoffnung und Angst: Ein Erlebnisbericht 32 2. Die

Mehr

Erfolgreich traden mit Targets

Erfolgreich traden mit Targets Erfolgreich traden mit Targets Wie Sie mit der Target-Trend-Methode die Signalrelevanz und -häufigkeit erhöhen und Ihre Exit-Strategie optimieren Torsten Ewert 11. Oktober 2011 Börse Hamburg Regionalgruppe

Mehr

Mit Texten Emotionen wecken

Mit Texten Emotionen wecken Mit Texten Emotionen wecken Wer? Sandra Arentz-Hildebrandt Marketing- und Kommunikationsberatung Über 11 Jahre Management Supervisor in einer 250 Mitarbeiter starken Werbeagentur Kundenportfolio: Quelle,

Mehr

Behavioral Finance. Gewinnen mit Kompetenz. Joachim Goldberg Rüdiger von Nitzsch. FinanzBuch Verlag München

Behavioral Finance. Gewinnen mit Kompetenz. Joachim Goldberg Rüdiger von Nitzsch. FinanzBuch Verlag München Joachim Goldberg Rüdiger von Nitzsch 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Behavioral Finance Gewinnen

Mehr

Premium League 2015/16. zur pädagogischen Professionalisierung betrieblicher Ausbilder/innen. Anmeldungen unter: vvg.at » 1 «

Premium League 2015/16. zur pädagogischen Professionalisierung betrieblicher Ausbilder/innen. Anmeldungen unter: vvg.at » 1 « zur pädagogischen Professionalisierung betrieblicher Ausbilder/innen Anmeldungen unter: vvg.at 2015/16» 1 « Premium League - unser Format für Ausbilder/innen Als Fachkräfte sind die Lehrlingsausbilder/innen

Mehr

Drei Geheimnisse des menschlichen Geistes

Drei Geheimnisse des menschlichen Geistes Drei Geheimnisse des menschlichen Geistes Wenn Sie diese Geheimnisse kennen und anwenden, werden Sie in der Lage sein, Dinge zu erreichen, die Sie heute noch für unmöglich halten. Dr. Norbert Preetz www.hypnose-doktor.de

Mehr

Trading mit der Markttechnik. Mit der Markttechnik zum beständigen Erfolg. Herzlich willkommen. Herz

Trading mit der Markttechnik. Mit der Markttechnik zum beständigen Erfolg. Herzlich willkommen. Herz Trading mit der Markttechnik Mit der Markttechnik zum beständigen Erfolg Herzlich willkommen Herz Risikohinweis & Haftungsausschluss gemäß 14 AGB BörseGo AG 14a Haftung für Informationen BörseGo übernimmt

Mehr

Technische Analyse Humbug oder Handwerk?

Technische Analyse Humbug oder Handwerk? Technische Analyse Humbug oder Handwerk? Nils Gajowiy Futures- und CFD-Trader, Investor, Ausbilder A K A D E M I S C H E R B Ö R S E N K R E I S, U N I V E R S I T Ä T H A L L E E. V. 1 9. A P R I L 2

Mehr

Selbst. Verständlich. Führen.

Selbst. Verständlich. Führen. Selbst. Verständlich. Führen. Der Weg zum authentischen beruflichen Erfolg Unsere Gesellschaft wandelt sich immer schneller. Berufs- und Privatleben vermischen sich. Die Anforderungen an jeden von uns

Mehr

Behavioral Economics im Unternehmen

Behavioral Economics im Unternehmen Behavioral Economics im Unternehmen Ganz einfach Gewinne steigern Rationale Kunden? Um am Markt zu bestehen, muss jedes Unternehmen die Kunden von den eigenen Produkten überzeugen. Letztendlich muss sich

Mehr

Einfach. bewusst. handeln. handeln. Die exklusive S Broker Webinar-Reihe zum Thema Trading und Persönlichkeit. www.sbroker.de

Einfach. bewusst. handeln. handeln. Die exklusive S Broker Webinar-Reihe zum Thema Trading und Persönlichkeit. www.sbroker.de Einfach handeln bewusst handeln Die exklusive S Broker Webinar-Reihe zum Thema Trading und Persönlichkeit www.sbroker.de 1 Allgemeine Informationen 1.1 Unser Angebot für Sie Eine achtteilige, aufeinander

Mehr

SCHÖN, DASS SIE DA SIND

SCHÖN, DASS SIE DA SIND SCHÖN, DASS SIE DA SIND HERZLICH WILLKOMMEN IHR VERBRAUCHER COACH HIER KÖNNEN SIE IHREN GEIST FORMEN LÖSUNGSORIENTIERTES DENKEN SOLL GELERNT SEIN WARUM IST DAS WICHTIG?..NICHT BEIM HANDELN, SONDERN BEIM

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg 1. Einführung Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist ein Prozess, der von Dr. Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Er ermöglicht Menschen, so miteinander

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Konflikte sind immer persönlich

Konflikte sind immer persönlich Konflikte sind immer persönlich Wie Charaktere unsere Konflikte initiieren und steuern PRO9 Personal bietet Ihnen eine wissenschaftlich fundierte Fortbildung im charakterorientierten Konfliktmanagement.

Mehr

Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren. Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008

Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren. Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008 Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008 Rechtlicher Hinweis Diese Ausarbeitung ist nur für den Empfänger bestimmt, dem

Mehr

Linguistisches. mit Hilfe der Sprache (= linguistisch)

Linguistisches. mit Hilfe der Sprache (= linguistisch) NeuroLingusitischesProgrammieren Präsentation zur NLP-MASTER Arbeit Christof Maendle 12. April 2013 11.04.2013 Christof Maendle 1 Grundlagen: Was ist NLP Neuro dass Vorgänge im Gehirn (= Neuro) Linguistisches

Mehr

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor H1Tagestrend

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor H1Tagestrend Automatischer Handel Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor H1Tagestrend Drei Varianten eines Systems in einem System Einleitung Sicher kennen Sie das auch. Mal hätten Sie gerne einen größeren Stopp gehabt

Mehr

Technische Analyse In der Praxis

Technische Analyse In der Praxis Herbstforum 2008 Technische Analyse In der Praxis Referentin: Karin Roller Samstag, 22. November 2008 karin.roller@t-online.de Agenda 1. Literatur 2. Praxisnahe Einführung in die technische Analyse 3.

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Die Kraft der Gedanken. Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit Dr. Schmid & Dr. Schmid

Die Kraft der Gedanken. Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit Dr. Schmid & Dr. Schmid Die Kraft der Gedanken. Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit Dr. Schmid & Dr. Schmid Dr. Gerhard Blasche Klinischer Psychologe Gesundheitspsychologe Psychotherapeut Vertragsassistent a.d. Medizinische

Mehr

INNOVATION ARBEITS- GESTALTEN BUCH

INNOVATION ARBEITS- GESTALTEN BUCH INNOVATION GESTALTEN ARBEITS- BUCH DIESES ARBEITSBUCH BASIERT AUF DEM PRAXISHANDBUCH INNOVATION: LEITFADEN FÜR ERFINDER, ENTSCHEIDER UND UNTERNEHMEN VON DR. BERND X. WEIS SPRINGER-GABLER VERLAG, WIESBADEN

Mehr

Hacking Yourself Teil 1. Ein Neuro-Crashkurs

Hacking Yourself Teil 1. Ein Neuro-Crashkurs Hacking Yourself Teil 1 Ein Neuro-Crashkurs Warum? große Probleme mit Aggression Schmerzsymptomatiken Beschäftigung mit Psychologie oft eine sehr softe Wissenschaft Überblick grober Crashkurs in Neurophysiologie

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

Intensiv-Trading-Workshop mit den Händlern von NextLevelTrader.de

Intensiv-Trading-Workshop mit den Händlern von NextLevelTrader.de NextLevelTrader UG (HB) Postfach 19002 40110 Düsseldorf trading@nextleveltrader.de www.nextleveltrader.de Intensiv-Trading-Workshop mit den Händlern von NextLevelTrader.de NEU: Erstmalig als Präsenzveranstaltung

Mehr

Day-Trading: schnell, schneller, scalping. Philipp Schröder / Valentin Rossiwall. Mit schnellen Profiten zum Erfolg

Day-Trading: schnell, schneller, scalping. Philipp Schröder / Valentin Rossiwall. Mit schnellen Profiten zum Erfolg Philipp Schröder / Valentin Rossiwall Day-Trading: schnell, schneller, scalping Mit schnellen Profiten zum Erfolg Vorwort................................... 11 Einführung.................................

Mehr

Media-Daten Stand Dezember 2002. Seite

Media-Daten Stand Dezember 2002. Seite Media-Daten Stand Dezember 2002 2003 1 Produktbesc oduktbeschr hreib eibung Der HEBELZERTIFIKATE-TRADER startete erstmals im Juli 2002 als erster deutscher Börsenbrief, der sich ausschließlich mit dem

Mehr

Herzlich Willkommen. Maßnahmen, Anreizsysteme und Kommunikation- Meilensteine auf dem Weg zum BGM

Herzlich Willkommen. Maßnahmen, Anreizsysteme und Kommunikation- Meilensteine auf dem Weg zum BGM Herzlich Willkommen Maßnahmen, Anreizsysteme und Kommunikation- Meilensteine auf dem Weg zum BGM BAD GmbH, 11/2008 Anke Larro-Jacob / BGM-Expertin und MFB Zentrum für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Mehr