Ausstellungsführer DIE OLYMPISCHEN SPIELE: BLICK HINTER DEN BILDSCHIRM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausstellungsführer DIE OLYMPISCHEN SPIELE: BLICK HINTER DEN BILDSCHIRM 19.02.2015 26.01.2016"

Transkript

1 UK DIE OLYMPISCHEN SPIELE: BLICK HINTER DEN BILDSCHIRM

2 Einführung 2 Die Olympischen Spiele: Blick hinter den Bildschirm Dieser gehört zu einer Serie von Dokumenten, die Lehrkräften die Vorbereitung eines Besuch des Olympischen Museums mit ihrer Schulklasse erleichtern sollen. Dazu gehören auch Aufgabenblätter, um den Ausstellungsbesuch vorzubereiten oder zu vertiefen bzw. um das Thema in der Klasse unabhängig von einem Museumsbesuch zu behandeln. Die Ausstellung kann zusammen mit einem Coach des Museums besucht werden. Diese Animatoren begleiten die Schüler auf ihrem Rundgang durch die Ausstellung und passen sich an das Alter und die Erwartungen der Gruppe an. Lehrkräften, die ohne Coach durch das Museum gehen möchten, stehen Tablets mit Anregungen für Rundgänge und Aufgaben zur Verfügung. Weitere Informationen auf Französisch und Englisch: Die Olympischen Spiele: Blick hinter den Bildschirm Freier Museumsbesuch Die Lehrkraft führt mit oder ohne Tablet, das Anregungen für Rundgänge und Aufgaben in der Ausstellung gibt, durch das Museum (das Tablet wird auf Reservierung und solange vorrätig kostenlos zur Verfügung gestellt). Reduzierter Schülertarif: 6 16 Jahre CHF 7.- pro Schüler/Kind. 1 erwachsene Begleitperson pro 10 Schüler/Kinder ist obligatorisch und kostenlos. Museumsbesuch mit Coach Mit oder ohne Workshop ab 10 Uhr, letzter Start um 16 Uhr: - Montag bis Freitag, Mai bis Oktober - Dienstag bis Freitag, November bis April Min. 15, max. 18 Schüler/Kinder pro Gruppe, ab 9 Jahren Dauer: 90 Minuten Auf Deutsch, Französisch und Englisch Pauschaltarif CHF 15. pro Schüler/Kind, Eintritt inklusive. 1 erwachsene Begleitperson pro 10 Schüler/Kinder ist obligatorisch und kostenlos. Information und Reservierung: Herausgeber CIO, Das Olympische Museum, Lausanne 1. Ausgabe, 2015 Autoren CIO, Das Olympische Museum, Lausanne Abteilung Kultur- und Lehrprogramme Pädagogische Prüfung CIO, Das Olympische Museum, Lausanne Grafik DidWeDo s.à.r.l. CDieses Dokument ist auf Deutsch, Französisch und Englisch verfügbar. Es kann heruntergeladen werden unter Bildnachweis Alles CIO außer S. 7 DRA S.8 Musée de Radio France / Farabola/Leemage

3 Einführung 3 Verwendung des Lehrmaterials In diesem werden drei didaktische Hilfsmittel vorgestellt, die bei der Vorbereitung des Museumsbesuchs nützlich sein können. Lehrziele Für jede Ausstellung wird der Lehrkraft gesagt, welche übergeordneten Lehrziele angestrebt werden. Lehrplan Der Museumsbesuch wurde unter Berücksichtigung der Ziele des Westschweizer Lehrplans konzipiert. Jedem Thema werden ein oder mehrere Punkte zugeordnet, die auf das angesprochene Schulfach verweisen. UK ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN Aufgaben und Animationen Für jedes Thema werden der Lehrkraft Vorschläge für Aktivitäten gemacht, um die Thematik während des Ausstellungsbesuchs oder im Klassenzimmer je nach Alter der Schüler anhand von Fragen, Diskussionen oder Aufgaben zu vertiefen. Belichtung Informationen Vorrichtungen Diskussionen Fragen FOKUS auf... GEEIGNET FÜR AGE 6-9 GEEIGNET FÜR AGE 9-12 GEEIGNET FÜR AGE 12+

4 Einführung 4 Schritt für Schritt beschriebener Rundgang Die Olympischen Spiele: Blick hinter den Bildschirm Das Fernsehen ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Heute ist es ganz normal, die Olympischen Spiele in der TV-Übertragung hautnah zu erleben. Doch die ausgezeichnete technische Qualität der Bilder, die uns die Emotionen in die gute Stube bringen als wären wir selbst im Stadion, wird kaum wahrgenommen. Diese Emotionen werden zu Erinnerungen, wobei die ersten meist die einprägsamsten sind und uns ein Leben lang begleiten. Die Ausstellung Die Olympischen Spiele: Blick hinter den Bildschirm zeigt die Kulissen der Medienübertragung der Olympischen Spiele und führt den Besuchern vor Augen, wie komplex die spannende Herausforderung der TV-Übertragung der Olympischen Spiele tatsächlich ist. Der erste Ausstellungsteil bietet einen geschichtlichen Rückblick. Er ist den Pionieren und den Technologien der Radio- und Fernsehübertragung der Olympischen Spiele gewidmet. Mit dem Aufkommen der Bildmedien wird die Wahrnehmung der Olympischen Spiele nach und nach durch die Einstellungen der Kameras (die sich vervielfachen) und die technologischen Entwicklungen beeinflusst. Mit jeder neuen Ausgabe der Olympischen Spiele wird das Medienerlebnis der Fernsehzuschauer optimiert und erweitert. Im zweiten Teil des Rundgangs wird den Besuchern ein Blick hinter die Kulissen der Medienübertragung der Olympischen Spiele gewährt. Sie werden nach London versetzt, am 29. Juli 2012 zwischen 15 und 16 Uhr, und erleben eine Stunde Medienübertragung der Olympischen Spiele. Man erfährt, welche zahlreichen Etappen die Bilder durchlaufen und wer die wichtigsten Akteure dieses hoch technischen Ablaufs sind. Zum Schluss werfen wir ein Blick in die Zukunft der Medienübertragung: Die Besucher erhalten einen Vorgeschmack auf die neuen Wege, wie die Olympischen Spiele zum Live-Medienevent werden. Lehrziele Die Schüler (die auch Fernsehzuschauer sind) erkennen, wie komplex die Medienübertragung einer Sportveranstaltung ist. Sie verstehen, wie sich die Übertragung der Olympischen Spiele technologisch weiterentwickelt hat. Sie lernen, welches die Schlüsselfiguren dieser Entwicklung sind. Sie erfahren, welche Berufsgruppen an der TV-Übertragung der Olympischen Spiele mitwirken. Sie entdecken den kulturellen Aspekt der Medienübertragung der Olympischen Spiele broadcasting. Verweise auf den Lehrplan

5 Einführung 5 Ablauf des Rundgangs +1 Interessante Themen für die Schüler Die Herausforderungen der Medienübertragung der Olympischen Spiele. Die Entwicklung der Übertragungstechnologien (Radio, Fernsehen). Hinter den Kulissen: der Weg von Bild und Ton. Die Rolle der Sendeanstalten (TV-Sender) und der kulturelle Aspekt der Medienübertragung. Die Zukunft der Medienübertragung.

6 6 1/1 Einführung Die Übertragung der Olympischen Spiele, eine Herkulesaufgabe Olympische Spiele von Montreal 1976, Kunstturnen Frauen Nadia Comăneci auf dem Schwebebalke. FOKUS: Meine erste Erinnerung an Olympische Spiele Die Olympischen Spiele haben sich dank der audiovisuellen Medien als globaler Event etabliert. Das Ziel einer möglichst vollständigen Berichterstattung über die Olympischen Spiele ist in der Olympischen Charta verankert (Regel 48): Das IOC ergreift alle notwenigen Maßnahmen, um für die Olympischen Spiele eine möglichst vollständige Berichterstattung durch die verschiedenen Medien und das größtmögliche Publikum weltweit zu erreichen. Die Medienübertragung der Olympischen Spiele als weltweit größter Sportanlass ist eine riesige Herausforderung. Seit den Anfängen haben sich die Technologien für die Radio- und Fernsehübertragung der Olympischen Spiele laufend weiterentwickelt, um der Tragweite dieser Großveranstaltung gerecht zu werden. In der Ausstellung: Zu Beginn des Rundgangs wird in einem Quiz das Wissen über die Medienübertragung der Olympischen Spiele geprüft; Außerdem werden in einer Infosäule die ältesten Erinnerungen an Olympiaübertragungen von einigen Olympiateilnehmern präsentiert. Ich verfolgte die Olympischen Spiele von München 1972 am Fernsehen. Ich sah eine andere sowjetische Turnerin Gold gewinnen und dachte: Vielleicht bin ich eines Tages auch dabei und werde es machen, wie sie. Nadia Comăneci, Rumänien, Olympiasiegerin 1976 Kunstturnen hatte ich gerade erst mit meinem Sport angefangen und sah zusammen mit meiner Mutter und meiner Schwester vom Sofa aus wie der Kanadier Jean-Luc Brassard olympisches Gold gewann. Da sagte ich mir: Wenn er das kann, kann ich das auch! Jennifer Heil, Kanada, Olympiasiegerin 2006 Moguls. Ein Film in Endlosschleife zeigt Auszüge aus Interviews mit Olympiateilnehmern verschiedenen Alters und Nationalität. Sie erzählen über ihre ältesten Erinnerungen an Medienübertragungen von Olympischen Spielen und über deren Einfluss auf ihre sportliche Karriere oder zumindest auf ihren Durchhaltewillen, um eines Tages selbst bei Olympia dabei zu sein. Diese Aussagen belegen, welche Kraft die Medienübertragung der Olympischen Spiele hat, welche Emotionen sie bei den Zuschauern weckt und welche Träume sie schürt. Am Ende der Ausstellung befindet sich eine Säule mit einer Kamera. Dort können die Besucher selbst über ihre frühesten olympischen Erinnerungen berichten. Was ist eure allererste Erinnerung an Olympische Spiele (am Fernsehen)? Welche olympischen Athleten oder Leistungen sind in das kollektive Gedächtnis eures Landes eingegangen und weshalb?

7 7 2/1 Die Entwicklung der Radioübertragung der Olympischen Spiele Berlin 1936 Journalisten kommentieren die Regatta von einem Boot aus. Das Radio: ganz Ohr für den Sport Bevor es die Radioübertragung gab, konnten nur die Zuschauer vor Ort das Spektakel der Olympischen Spiele genießen. Die anderen mussten sich damit begnügen, in der Presse darüber zu lesen oder sich ein paar Bilder in der Wochenschau im Kino anzusehen. Mit dem Radio beginnt eine neue Ära: nun wird die Übertragung der Olympischen Spielen einem breiteren Publikum zugänglich. In der Ausstellung: Gegenstände von früher, welche die Geschichte der Radioübertragung illustrieren; Die Wand mit 16 Auszügen aus Radioberichterstattungen in mehreren Sprachen von 1936 bis 2014; Zwei Infosäulen mit Einspielungen der Pioniere der Sportberichterstattung im Radio damals regelrechte Stars. FOKUS: Die Geschichte der Radioübertragung der Olympischen Spiele Die Olympischen Spiele werden erstmals in Paris 1924 im Radio übertragen. Es wird jedoch nur an eine lokale Hörerschaft erreicht und die Berichterstattung erfolgt verspätet. Die Anfänge sind zögerlich, da die Organisatoren befürchten, die Radioübertragung könnte den Verkauf der Eintrittskarten vor Ort beeinträchtigen. Ab 1936 wird die Reichweite der Radioberichterstattung nach und nach ausgedehnt. Die Olympischen Sommerspiele von Berlin werden in 28 Sprachen kommentiert und in 2500 Radiosendungen übertragen. Es sind also die Stimmen der Kommentatoren, welche die Olympischen Spiele in den Alltag der Leute bringen. Von 1948 bis 1960 ist das Radio an den Olympischen Spielen allgegenwärtig und versorgt nun die ganze Welt mit Informationen. Ab 1960 übernimmt das Fernsehen bei der Übertragung der Olympischen Spiele eine immer wichtigere Rolle. Doch das Radio ist auch heute noch fester Bestandteil der olympischen Medienwelt. Habt ihr schon einmal einen Sportwettkampf am Radio mitverfolgt? Berichtet über eure Erfahrung. Weshalb hat die Radioübertragung trotz des Aufkommens der Fernsehberichterstattung eurer Meinung nach bis heute überlebt?

8 8 2/2 Die Entwicklung der Radioübertragung der Olympischen Spiele Der französische Kommentator Edmond Dehorter, genannt Der unbekannte Sprecher. Der italienische Kommentator Sandro Ciotti. FOKUS: Berühmte Stimmen Edmond Dehorter Edmond Dehorter ist der erste Radio-Sportjournalist in Frankreich und trägt den Spitznamen Der unbekannte Sprecher. Er ist es, der die erste Übertragung der Olympischen Spiele von Paris 1924 teilweise live am Radio kommentiert. Da aufgrund der zeitnahen Übertragung über das Radio ein unlauterer Wettbewerb gegenüber der anderen Medien befürchtet wird, verweigern ihm die Organisatoren den Zutritt zum Fußball- Finalspiel zwischen Uruguay und der Schweiz. Doch Dehorter gibt nicht auf und steigt in einen Fesselballon, der über dem Stadion schwebt. Doch der Wind treibt den Ballon ab über die Tribünen, sodass Dehorter keine Sicht auf das Spielfeld mehr hat und auf seine Reportage verzichten muss. Doch die Beharrlichkeit und Entschlossenheit, die Dehorter ausmachen, zahlen sich aus: Der Journalist kann die Presse überzeugen, dass sie sich nicht gegen den Fortschritt verwehren kann und mit dem Radio zusammenarbeiten muss. FOKUS : Berühmte Stimmen Sandro Ciotti Die Leidenschaft des Italieners Sandro Ciotti gilt dem Sport und ganz besonders dem Fußball. Er kommentiert an den Olympischen Spielen von Rom 1960 erstmals live am Radio: das Fußballspiel Dänemark gegen Argentinien. Doch wirklich in das kollektive Gedächtnis der Italiener geht er 1968 ein. Damals, nach einer mehr als 14-stündigen Radioübertragung der Olympischen Spiele von Mexiko, verändert sich seine Stimme und wird heiser. Diese Stimme ist von da an sein Markenzeichen: Ein einziges Wort genügt und er wird von den Zuhörern sofort erkannt. Seine Karriere als Radiomoderator ist sehr lange. Er kommentiert 14 Austragungen der Olympischen Spiele, 15 Mal den Giro d Italia und 9 Ausgaben der Tour de France sowie über 2400 Fußballspiele. Seine Stimme hören Sie in der Infosäule zu den Pionieren des Radios. Seine Stimme hören Sie in der Infosäule zu den Pionieren des Radios. Was sind die Hauptunterschiede zwischen der Arbeitsweise von Herrn Dehorter und jener eines Radiokommentators von heute? Was denkt ihr, weshalb fürchteten die Organisatoren der Olympischen Spiele damals die Konkurrenz durch das Radio? Worin unterscheidet sich der Radiokommentar vom Fernsehkommentar? Welche Art von Informationen muss dem Publikum in den beiden Fällen geliefert werden? Kennt ihr berühmte Sportkommentatoren (Radio oder Fernsehen) eures Landes? Nennt sie oder stellt Nachforschungen an

9 9 3/1 Die Entwicklung der Fernsehübertragung der Olympischen Spiele Olympische Winterspiele von Sotschi 2014, Kameras am Bahnrand der Eissporthalle Adler Arena. Das Fernsehen: voller Durchblick im Sport Das Fernsehen macht sicherlich den Löwenanteil der Medienberichterstattung über die Olympischen Spiele aus: Ab Ende der 1940er Jahre entwickelt sich die Beziehung zwischen den audiovisuellen Medien und dem Olympismus immer weiter, wovon alle Beteiligten profitieren. Die TV-Übertragung der Olympischen Spiele nimmt immer neue Formen an. Das Fernseherlebnis der Zuschauer zuhause wird zu einem Schlüsselfaktor bei der Vorbereitung der Olympischen Spiele eine riesige kommerzielle Herausforderung. In der Ausstellung: Bildschirme und Infosäulen zu den verschiedenen Aspekten der Entwicklung der TV-Übertragung der Olympischen Spiele wie beispielsweise: Statistiken, welche die Entwicklung der TV-Übertragung dokumentieren; Die wichtigsten Etappen der TV-Übertragung der Olympischen Spiele; Die Porträts dreier Persönlichkeiten, welche die TV-Übertragung der Olympischen Spiele geprägt haben; Erläuterung der Fortschritte bei der Vertonung und der Bildeinstellung. FOKUS: Die Olympischen Spiele gestern und heute filmisch festgehalten Die Olympischen Spielen von Berlin 1936 waren die ersten, die am Fernsehen übertragen wurden. Seither hat sich so einiges verändert. Das Fernseherlebnis der Zuschauer zuhause: Als es noch nicht üblich war, einen Fernseher in der guten Stube zu haben, wurden die olympischen Erfolge in den Filmwochenschauen im Kino auf die Leinwand projiziert. Mit der weiteren Verbreitung der TV-Geräte wurde das Fernseherlebnis der Zuschauer nach und nach in die eigenen vier Wände verlegt. Die Anzahl und die Positionierung der Kameras: 1936 in Berlin kamen drei Kameras zum Einsatz, heute sind es hunderte von Hochleistungskameras, die jede Bewegung der Athleten einfangen. Inzwischen sieht man die Wettbewerbe zuhause besser als auf der Tribüne! Die Bild- und Tonqualität: In weniger als hundert Jahren entwickelte sich die Fernsehnorm von schwachen 180 Zeilen (1936) zum hochauflösenden HDTV (2008) oder gar 3D-Fernsehen (2012); dasselbe gilt für den Ton, dessen Aufzeichnung, Bearbeitung und Übertragung immer besser werden. Die technologischen Fortschritte sind enorm und ermöglichen heute eine Übertragungsqualität, die noch vor wenigen Jahren unvorstellbar gewesen wäre. Unterhaltet euch über die technologischen Fortschritte wie Zoom, Zeitlupe usw. Unterhaltet euch über die Bedeutung des Tons für das Erlebnis des Fernsehzuschauers.

10 10 3/2 Die Entwicklung der Fernsehübertragung der Olympischen Spiele Die Olympischen Spiele von Innsbruck 1964 werden als erste in Übersee übertragen. FOKUS: The key stages in Olympic Games television broadcasting Berlin 1936 bis London 1948: Von der öffentlichen Vorführung in Kinos zum privaten Fernsehgenuss in der guten Stube (1948 verfügen in Großbritannien Haushalte über ein Fernsehgerät). Cortina d Ampezzo 1956 bis Innsbruck 1964: Die Kamerabilder werden auf große Magnetbänder aufgezeichnet. Die TV-Übertragung überquert 1964 den Atlantik. Tokio 1964 bis Montreal 1976: Die erste Live-Übertragung 1964; Farbe statt Schwarz-Weiß-Bilder ab 1968; seit 1976 werden die Olympischen Spiele vollständig übertragen. Los Angeles 1984 bis Atlanta 1996: 1984 wird der Film von der Videotechnik abgelöst. Ab 1988 werden die Kameras immer leistungsfähiger. Die neuen Super-Slow-Motion-Kameras bieten eine nie da gewesene Bildqualität und kommen erstmals an den Olympischen Spielen von 1996 zum Einsatz. Salt Lake City 2002 bis London 2012: Seit 2002 werden die Olympischen Spiele vollständig live übertragen; 2004 erfolgt erstmals ein Internet- Streaming; seit 2008 werden die Olympischen Spiele vollständig in HD-Qualität übertragen übertrifft die digitale Berichterstattung (Internet, Mobiltelefone und digitale Plattformen) die TV-Übertragung. Weitere Informationen sowie Anekdoten, Zahlen und Bilder finden Sie an der digitalen Wand. Wählt eine technologische Entwicklung aus, die im Zusammenhang mit der Fernsehübertragung der Olympischen Spiele steht, und stellt diese vor. Welcher Meilenstein oder welche Entwicklung im Bereich der (Übertragungs-)Technologie hat den Olympischen Spielen dazu verholfen, ein wirklich weltumspannendes Ereignis zu werden? Olympische Spiele von Berlin 1936, Filmdreh von Olympia, Leni Riefenstahl (hinter der Kamera). FOKUS: Drei Schlüsselfiguren Im Zusammenhang mit der Geschichte der Medienübertragung der Olympischen Spiele dürfen die folgenden drei Persönlichkeiten nicht unerwähnt bleiben: Leni Riefenstahl: Die 1902 geborene deutsche Filmregisseurin wird von der damaligen Regierung beauftragt, einen Dokumentarfilm über die Olympischen Spiele von 1936 in Berlin zu drehen. So entsteht ihr Film Olympia aus dem Jahr 1938, der als Vorläufer der TV-Übertragung gilt und die Filmkunst im Sport revolutioniert: ungewohnte Blickwinkel, Großaufnahmen mit Teleobjektiv, Extranahaufnahmen usw. Roone Arledge: Der US-Amerikaner ist zwischen 1964 und 1968 zuständig für die Olympia-Berichterstattung in den USA und setzt alles daran, dass die Fernsehzuschauer sich wie im Stadion fühlen : Athletenporträts, Zeitlupen, moderne Kameras, erläuternde Grafiken, Mikrofone nahe am Geschehen nichts bleibt unversucht, um die Emotionen und die Spannung, die dem Sport eigen sind, zu steigern. Manolo Romero: Ab 1968 setzt sich der Spanier für die Medienübertragung der Olympischen Spiele ein. Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 und bis in das Jahr 2012 ist er als Leiter der Olympic Broadcasting Services (OBS) tätig und stets bestrebt, seine Mitarbeitenden zu Höchstleistungen anzuregen und sich den technologischen Fortschritt zunutze zu machen, um das bestmögliche Fernseherlebnis zu erreichen. Fotos und Videoausschnitte ergänzen diese Informationen. Was denkt ihr, weshalb diese drei Personen vorgestellt werden? Stimmt ihr der Aussage zu, dass hinter großen technologischen Fortschritten immer Schlüsselfiguren stehen? Weshalb?

11 11 4/1 Der Weg der Bilder: vom Sportplatz in die gute Stube das Beispiel von London 2012 Olympische Spiele von London 2012, International Broadcast Center (IBC). Eine Stunde live an den Olympischen Spielen Wir sind an den Olympischen Spielen von London, es ist der 29. Juli 2012 der 2. Wettkampftag zwischen 15 und 16 Uhr: 33 Wettbewerbe in 20 Sportarten laufen gleichzeitig an 18 verschiedenen Orten. Die riesige Bildproduktionsmaschine läuft auf Hochtouren. Im zweiten Ausstellungsbereich wird den Besuchern ein Blick hinter die Kulissen der Medienübertragung gewährt. Es wird erläutert, welche hoch modernen Geräte zum Einsatz kommen und wer die wichtigsten Akteure sind in diesem Prozess, dessen Ergebnis nahezu magisch erscheinen mag in Tat und Wahrheit aber dank jahrelanger Vorbereitung und sorgfältiger, unermüdlicher Arbeit zustande kommt. In der Ausstellung: Ein Ausstellungsbereich zeigt, wie es vor Ort zu und her geht, mit Kameras, Mikrofonen, einem Animationsfilm über den Übertragungswagen; Ein weiterer Bereich ist dem International Broadcast Center (IBC) gewidmet, mit einem erläuternden Film und einer langen Wand mit zahlreichen Bildschirmen, welche die 33 gleichzeitig stattfindenden Wettbewerbe zeigen; Der Bereich über die Sendeanstalten bietet unter anderem eine interaktive Aufgabe zum Vergleich von vier Kommentar-Versionen eines gleichen Wettbewerbs, eine interaktive Aufgabe, welche die unterschiedlichen Entscheidungen der Sendeanstalten für die Übertragungen vom 29. Juli 2012 zeigt, sowie Aussagen von Sendeanstalten. FOKUS: Der Weg der Bilder In London kommen nicht weniger als 1000 Kameras und 4000 Mikrofone (mehrere Duzend pro Wettbewerb) zum Einsatz, um alle Wettkämpfe festhalten und ausstrahlen zu können. An der Spitze dieser Operationen zur Aufzeichnung der Olympischen Spiele stehen die Olympic Broadcasting Services (OBS), ein Unternehmen, dass 2001 vom IOC gegründet wurde. Alle Bild- und Tonaufzeichnungen laufen in den Übertragungswagen zusammen, wo sie von den Regie-Teams live bearbeitet und geschnitten werden. Anschließend werden sie an das International Broadcast Center (IBC) überspielt, dem Herzstück der Übertragung der Olympischen Spiele. Das riesige Gebäude, das rund um die Uhr geöffnet ist, bietet Platz für bis zu Medienschaffende. Hier befinden sich die Geräte, die Büros und das Personal der OBS und der Sendeanstalten. Das internationale Signal, das die OBS produzieren, wird den Sendeanstalten aus aller Welt zur Verfügung gestellt, die dieses Material dann für ihr jeweiliges Zielpublikum aufbereiten. In zwei einfachen, didaktischen Animationsfilmen werden die Arbeit in den Übertragungswagen und die Abläufe im IBC erklärt. Wieso werden heute mehrere Kameras eingesetzt, um ein und denselben Wettkampf zu filmen? Welche Sportarten/Wettbewerbe (Winterspiele / Sommerspiele) würdet ihr für eine Medienübertragung in eurem Land auswählen? Weshalb?

12 12 4/2 Der Weg der Bilder: vom Sportplatz in die gute Stube das Beispiel von London 2012 Olympische Spiele von London 2012, Bogenschießen Blick von Lord s Cricket Ground. Ein Kameramann auf dem Wettkampfgelände. FOKUS: Die Berufe Kameramann und Kameraassistent Während der Olympischen Spiele arbeiten tausende Menschen verschiedener Berufsgruppen für die OBS. Dazu gehören auch Kameraleute und Kameraassistenten. Der Kameramann arbeitet hinter der Kamera. Diese bewegt er auf der Schulter oder dem Fuß, aber auch auf Schienen oder einem Kran. Er filmt Handlungen und Details gemäß den Anweisungen, die er über den Kopfhörer vom Regisseur im Regieraum erhält. Hinter ihm befindet sich der Kameraassistent. Sobald der Kameramann sagt Aufzeichnung läuft, sorgt der Kameraassistent dafür, dass der Kameramann durch kein Hindernis (Gegenstände, Personen) gestört wird. Das ist entscheidend, damit sich der Kameramann voll und ganz auf das Filmen konzentrieren kann und nicht befürchten muss, zu stolpern oder sich zu stoßen. Diese Berufsleute sind außerdem zuständig für den Auf- und Abbau sowie die Wartung der Geräte vor und nach den Wettbewerben. Olympische Spiele von London 2012, TV-Team bei der Arbeit. FOKUS: Die Arbeit der Sendeanstalten Die Olympischen Spiele werden auf der ganzen Welt mitverfolgt. Für jene von London beispielsweise betrug die Übertragungszeit insgesamt über Stunden auf 500 Fernsehsendern. Doch es werden nicht auf jedem Sender dieselben Wettbewerbe ausgestrahlt. Das ist verständlich: jedes Land hat seine Vorlieben beliebte Sportarten, nationale Spitzenathleten usw. Somit ist klar, dass jede Sendeanstalt aus dem Wettkampfangebot aussucht, was seinen Markt besonders anspricht. Mit Ausnahme des Finals des 100-Meter-Laufs der Männer und ein paar anderer Publikumsmagneten gibt es in den verschiedenen Ländern große Unterschiede bei der Wahl der ausgestrahlten Wettbewerbe. Auch die Kommentare (und die Kommentatoren) sind von Land zu Land ganz unterschiedlich. Sie erläutern das Geschehen mittels Off-Stimme, damit die Fernsehzuschauer den Wettkampf noch besser verfolgen können. Oftmals ziehen die Fernsehanstalten Spezialisten bei, die zusammen mit dem Kommentator durch den Wettkampf führen. Das sind meist aktive oder ehemalige Sportler oder zumindest ausgewiesene Kenner der jeweiligen Sportart. Dadurch sind sie in der Lage, eine taktische oder technische Einschätzung des Spiels und der Bilder abzugeben. Wärt ihr später gerne Kameramann an den Olympischen Spielen? Warum / Warum nicht? Sucht und präsentiert weitere Berufe im Zusammenhang mit der Medienübertragung der Olympischen Spiele. Weshalb werden die Sendeanstalten eures Landes wahrscheinlich nicht genau die gleichen Wettbewerbe ausstrahlen wie ein Nachbarland? Wählt zwei verschiedene Länder aus und erstellt eine Liste der Sportarten (oder Wettbewerbe) der Olympischen Sommer- und Winterspiele, die ihr in diesen Ländern ausstrahlen würdet.

13 13 5/1 Die Zukunft der Übertragung der Olympischen Spiele Olympische Spiele von London 2012, Schwimmen 3D-Kamera. Und was werden wir morgen sehen? Die Medienberichterstattung über die Olympischen Spiele von London 2012 verzeichnete ein nie dagewesenes Ausmaß: Weltweit verfolgten 3,7 Millionen Zuschauer und Zuhörer in 220 Ländern und Gebieten die Wettkämpfe. Dieser Rekord wurde möglich durch die Vervielfachung der Übertragungsmedien von Radio und Fernsehen bis zum Internet mit all seinen neuen Möglichkeiten. Welche neuen Technologien für die Übertragung der Olympischen Spiele erwarten uns? Wie werden wir morgen die Olympischen Spiele sehen? Der abschließende Ausstellungsteil gibt einen Vorgeschmack auf die neuen Wege, wie die Olympischen Spiele zum Live-Medienevent werden. In der Ausstellung: Ein Tablet-Computer mit der OVP-App (2014 in Sotschi getestet); Zwei Technologien, die derzeit an der ETH entwickelt werden und einmal mehr das Medienerlebnis der Zuschauer revolutionieren sollen, stehen zur Verfügung. FOKUS: Das hochauflösende Fernsehen hautnah dabei Vier Erfindungen haben die Live-Übertragung von Sportveranstaltungen nachhaltig geprägt: Auf 3D-fähigen Fernsehgeräten erhalten Bilder mit oder ohne Spezialbrille Raumwirkung! Für die Olympischen Spiele von London wurden 230 Stunden Live-Übertragung in 3D-Qualität produziert. Dank HD-TV (hochauflösendes Fernsehen) mit 4K oder sogar 8K verfügen die Bilder heute über 4-mal und 16-mal mehr Pixel und Schärfe. Doch Studien haben ergeben, dass die Wirkung auf den Fernsehzuschauer nicht so durchschlagend ist, wie man meinen könnte. Mit HFR (High Frame Rate) werden mehr Bilder pro Sekunde erfasst und angezeigt. So werden Sportwettkämpfe für den Fernsehzuschauer zu einem noch eindrücklicheren Erlebnis. HDR (High Dynamic Range) erhöht die Dynamik der Bilder. So sind Schattenbereiche auf dem Spielfeld und Bilder im Gegenlicht kein Thema mehr. Die Medienübertragung von morgen dürfte wohl eine gute Mischung aus all diesen Technologien sein. Oder vielleicht eine Neuheit, die wir heute noch gar nicht kennen. Was ist hochauflösendes Fernsehen? Weshalb hat HFR mehr Auswirkung auf den Fernsehzuschauer als 16K?

Die Olympischen Spiele im Rundfunk

Die Olympischen Spiele im Rundfunk Aufgabenmappe Für Schüler von 12 bis 15 Jahren Die Olympischen Spiele im Rundfunk Einführung 1 Einführung Inhalt In dieser Mappe finden Sie Aufgaben und Denkansätze, die Sie rund um das Thema der Medienübertragung

Mehr

19. + 20. November 2011 Saalsporthalle Zürich

19. + 20. November 2011 Saalsporthalle Zürich 19. + 20. November 2011 Saalsporthalle Zürich!" Inhaltsverzeichnis Swiss Olympic Die Swiss Karate Federation SKF Magische Momente 2011 Programm Schweizermeisterschaft 2011 Unsere Angebote für Sie Kontakt...Ein

Mehr

Interwetten - Unternehmensdarstellung

Interwetten - Unternehmensdarstellung Stand: Oktober 2011 Interwetten - Unternehmensdarstellung Wetten ist unser Sport. Interwetten wurde 1990 als Sportwettenanbieter gegründet und ging 1997 mit der Website www.interwetten.com online. 2011

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

Teil I: Technische Grundlagen 15

Teil I: Technische Grundlagen 15 Teil I: Technische Grundlagen 15 Kapitel 1 Was ist eine Systemkamera? 17 Kapitel 2 Einstellen der Kamera 21 2.1 Vorab: Filmformat einstellen...................................................... 23 2.2

Mehr

Referat zur Olympia-Abstimmung vom 3. März 2013 06.01.2013 1

Referat zur Olympia-Abstimmung vom 3. März 2013 06.01.2013 1 Referat zur Olympia-Abstimmung vom 3. März 2013 06.01.2013 1 Inhalt 1. Gute Gründe für Olympia 2. Falsche Gegenargumente 3. Abstimmungsempfehlung 2 Gute Gründe für Olympia (1/7) Die Olympischen Spiele

Mehr

Das Weinfelder TV-Angebot im Überblick

Das Weinfelder TV-Angebot im Überblick Das Weinfelder TV-Angebot im Überblick Das TBW-Glasfasernetz steht bereit für Sie! Profitieren Sie von dem neuen TV-Erlebnis. Erobern Sie die digitale Welt mit Lichtgeschwindigkeit! Die Technische Betriebe

Mehr

«Ein Boutique-Turnier für Luzern»

«Ein Boutique-Turnier für Luzern» FIVB World Tour Open 12. bis 17. Mai 2015 Luzern OFFIZIELLES MEDIENBULLETIN Interview mit Marcel Bourquin, Präsident des Turniers und Initiant des Luzerner Events: «Ein Boutique-Turnier für Luzern» Die

Mehr

Internet, TV und Telefon über das Glasfasernetz

Internet, TV und Telefon über das Glasfasernetz Internet, TV und Telefon über das Glasfasernetz Das TBW-Glasfasernetz steht bereit für Sie! Profitieren Sie von dem neuen TV-Erlebnis. Erobern Sie die digitale Welt mit Lichtgeschwindigkeit! Die Technische

Mehr

Die Macht des zweiten Bildschirms

Die Macht des zweiten Bildschirms SECOND SCREEN ZERO Die Macht des zweiten Bildschirms Frageninventar, Management Report Juni 2012 2012 Copyright Anywab GmbH, www.anywab.com ÜBERSICHT DER FRAGENBLÖCKE DER STUDIE SECOND SCREEN ZERO 1. Themenblock

Mehr

Beste Unterhaltungsangebote für moderne Familien zu unglaublichen Preisen. Tolle Beute für clevere Leute.

Beste Unterhaltungsangebote für moderne Familien zu unglaublichen Preisen. Tolle Beute für clevere Leute. Beste Unterhaltungsangebote für moderne Familien zu unglaublichen Preisen. Tolle Beute für clevere Leute. Entdecken Sie unbegrenzte Unterhaltung Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung! Aus einer

Mehr

Gigathlon 2013. in 6 Tagen durch die Schweiz. Sponsoringmappe Team diehausbauer. 1 Team 6 Tage 1057 km 18 600 Hm. Mit Ihrem Support?

Gigathlon 2013. in 6 Tagen durch die Schweiz. Sponsoringmappe Team diehausbauer. 1 Team 6 Tage 1057 km 18 600 Hm. Mit Ihrem Support? Gigathlon 2013 in n durch die Schweiz Sponsoringmappe Team diehausbauer About Gigathlon 2013 Der Gigathlon ist eine Mischung aus Sportveranstaltung, Abenteuerreise, Teamerlebnis und persönlicher Grenzerfahrung.

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Web-TV TV Spot Imagefilm Web-Serie Kinospot Live-Streaming Web-Soap Produktfilm Schulungsfilm Corporate TV Werbespot IP-TV Messe-TV Eventfilm

Web-TV TV Spot Imagefilm Web-Serie Kinospot Live-Streaming Web-Soap Produktfilm Schulungsfilm Corporate TV Werbespot IP-TV Messe-TV Eventfilm Web-TV TV Spot Imagefilm Web-Serie Kinospot Live-Streaming Web-Soap Produktfilm Schulungsfilm Corporate TV Werbespot IP-TV Messe-TV Eventfilm Dokumentarfilm Messefilm Event-Dokus Podcast Videos Bewegte

Mehr

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de)

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Für eine Sportveranstaltung im Kunstturnen sollte für interessierte Zuschauer ein Live Video im Internet übertragen werden. Da

Mehr

die Zukunft beginnt jetzt

die Zukunft beginnt jetzt die Zukunft beginnt jetzt magic-tv die Zukunft beginnt jetzt Den heissdiskutierten Film von gestern, heute sehen. Nie mehr Werbeblöcke an der spannendsten Stelle «anschauen müssen». Zukünftig im Fernsehen

Mehr

1.6 Zeitleiste zur Mediengeschichte Seite 2. Lösungsvorlage Zeitleiste Seite 3 Formatierte Zeitleiste (zum Ausdrucken) Seite 5

1.6 Zeitleiste zur Mediengeschichte Seite 2. Lösungsvorlage Zeitleiste Seite 3 Formatierte Zeitleiste (zum Ausdrucken) Seite 5 1.6 Zeitleiste zur Mediengeschichte Methodenblätter 1.6 Zeitleiste zur Mediengeschichte Seite 2 Arbeitsblätter Lösungsvorlage Zeitleiste Seite 3 Formatierte Zeitleiste (zum Ausdrucken) Seite 5 Ein PRojekt

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Sport ist mir wichtig

Sport ist mir wichtig Anleitung Lehrperson Ziel: Die Schüler aufs neue Thema einstimmen, neugierig machen Anhand von Vorbildern die Motivation zum Sporttreiben erforschen Die Schüler werden für den Zusammenhang zwischen Sport

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Jenaer Sportmanagement Survey

Jenaer Sportmanagement Survey Jenaer Sportmanagement Survey Kurzreport Olympische Winterspiele 2018 seit 1558 Sportökonomie Einführung Sportliche Megaevents sind seit jeher eine besondere Angelegenheit, sei es für Veranstalter, beteiligte

Mehr

UEFA EURO 2008. Mobile Rechte, Comdays, 25.10.2007

UEFA EURO 2008. Mobile Rechte, Comdays, 25.10.2007 UEFA EURO 2008 Mobile Rechte, Comdays, 25.10.2007 Globales Event Westeuropa 12,498 Std. 1,530 min. Osteuropa 3,023 Std. 630 min. Amerika 1,563 Std. 446 min. Afrika 1,709 Std. 986 min. Naher Osten 384 Std.

Mehr

Am Triathlon fesselt mich die Herausforderung, drei Sportarten, die eigentlich nicht vereinbar scheinen, perfekt zu beherrschen.

Am Triathlon fesselt mich die Herausforderung, drei Sportarten, die eigentlich nicht vereinbar scheinen, perfekt zu beherrschen. Wer bin ich? Julia Bohn, Profi-Triathletin Geboren am 7. Dezember 1979 in Frankfurt am Main Ausgebildete Fitnesstrainerin und Laufschuh-Expertin im Frankfurter Laufshop Erster Marathon mit 22, erster Ironman

Mehr

Posten 2 So filmt man richtig

Posten 2 So filmt man richtig Posten 2 So filmt man richtig 1/8 So filmt man richtig! Tipps und Tricks zur richtigen Kameraführung Fehler, die es zu vermeiden gilt Das Stativ 2/8 So filmt man richtig Aufgabenstellung 1. Lest die vorgegebenen

Mehr

55.585.817 EXCLUSIVE B-TO-C

55.585.817 EXCLUSIVE B-TO-C INHALT: 55.585.817 exklusive b2c-profile... 4 Relevante Segmentierung ist der Schlüssel zum Erfolg... 5 Kampagne Beispiele... 6 Eine Kampagne Auslage... 7 Integrierte Kampagnenmanagement... 8 55.585.817

Mehr

Presseinformation. Corporate Marketing» Techonomic Index 2015. Befragung von 18.000 Europäern zur Ausstattung und Nutzung von elektronischen Geräten

Presseinformation. Corporate Marketing» Techonomic Index 2015. Befragung von 18.000 Europäern zur Ausstattung und Nutzung von elektronischen Geräten Presseinformation Corporate Marketing» Techonomic Index 2015 Vom Rückzugs- zum Erlebnisort: Die Renaissance des Zuhauses Konsumentenstudie Samsung Techonomic Index 2015: Moderne Technik führt zu noch mehr

Mehr

Filmproduktion Preisliste 2014. Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region

Filmproduktion Preisliste 2014. Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region Filmproduktion Preisliste 2014 Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region Drei gute Gründe Sie möchten genau Ihre Zielgruppe überzeugen? Mit Bewegtbildern können Sie ihr Unternehmen,

Mehr

Qualität hat seinen Preis

Qualität hat seinen Preis PASSION OF PHOTOGRAPHY Qualität hat seinen Preis Hochzeits-, Reportage- und Brautpaar-Fotografie 2016 Liebes Brautpaar Liebe ist nicht nur fühlbar, sie ist auch sichtbar. Bilder, die dies einfangen und

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

360Grad-Service Dienstleistungs-Preisliste

360Grad-Service Dienstleistungs-Preisliste 360Grad-Service Dienstleistungs-Preisliste 1. Foto 2. Film 3. Ton / Musik 4. 360 Grad Rundgänge 5. Luftbildaufnahmen 6. Allgemeine Infos Stand 05 / 2015 1. Foto Fotoaufnahmen - HiRes - RAW / HDR Fotograf

Mehr

Mitteilung. Büro der Präsidierenden Bischofschaft Abteilung Publikationen, (001) 801-240- 3228

Mitteilung. Büro der Präsidierenden Bischofschaft Abteilung Publikationen, (001) 801-240- 3228 Mitteilung Datum: 25. Juni 2015 An: alle Generalautoritäten, Gebietssiebziger, Pfahl-, Missions- und Distriktspräsidenten, Bischöfe und Zweigpräsidenten Vom: Büro der Präsidierenden Bischofschaft Abteilung

Mehr

Ihr Anschluss an die Zukunft.

Ihr Anschluss an die Zukunft. Ihr Anschluss an die Zukunft. Jetzt neu mit tollen Paketen für jeden Geschmack! Ihr zuständiger Medienberater ist: www.primacom.de Lay_Flyer_allinone_4.indd 2-3 31.05.2007 15:57:36 Unsere Pakete im Überblick.

Mehr

Fakten und Informationen für Reiseveranstalter 2015

Fakten und Informationen für Reiseveranstalter 2015 Fakten und Informationen für Reiseveranstalter 2015 Daten und Fakten im Überblick Museumsadresse: THE STORY OF BERLIN Kurfürstendamm 207-208 10719 Berlin Firmensitz: STORY OF BERLIN GmbH & CO. Ausstellungs

Mehr

Thema 2: Wie wird das Gastgeberland bestimmt?

Thema 2: Wie wird das Gastgeberland bestimmt? Thema 2: Wie wird das Gastgeberland bestimmt? Proseminar: FIFA Fußballweltmeisterschaft 2014 Präsentation am 07.05.2014 Gliederung - Exkurs: Bisherige Gastgeber der FIFA WM bis 2010 - Wer trifft innerhalb

Mehr

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern Digital Leben Gestaltung: Julia Gindl Sendedatum: 22. September 2011 Länge: 5 Minuten Aktivitäten + Gruppenarbeit Einzelarbeit Befragung über das Fernsehverhalten

Mehr

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher WENN ALLE DA SIND ein film von michael krummenacher Ein Tag im Sommer. Die junge Lehrerin Julia Hofer unternimmt einen Ausflug mit ihren elfjährigen Schülern. Andrea will während der Wanderung herausfinden,

Mehr

1. Allgemeine Wettbewerbsbedingungen, rechtlicher Hinweis

1. Allgemeine Wettbewerbsbedingungen, rechtlicher Hinweis LFK-Medienpreis 2014 Ausschreibung Fernsehen Die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) vergibt 2014 zum 23. Mal den LFK-Medienpreis. Er wird für herausragende Leistungen der in Baden-Württemberg

Mehr

Seminarkonzept. Fit für Digital Video. Zeitplan und Inhalte

Seminarkonzept. Fit für Digital Video. Zeitplan und Inhalte Seminarkonzept Fit für Digital Video Zeitplan und Inhalte Montag 8:30-9.30 Einführung Wie funktioniert DV? Was ist ein Pixel? Was ist auf so einer Kassette drauf, was kann man grundsätzlich damit machen

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Audioguides, Tourguides & Apps. Wie Besucherführungssysteme die Attraktivität eines Ausstellungsbesuchs steigern

Audioguides, Tourguides & Apps. Wie Besucherführungssysteme die Attraktivität eines Ausstellungsbesuchs steigern Audioguides, Tourguides & Apps. Wie Besucherführungssysteme die Attraktivität eines Ausstellungsbesuchs steigern Orpheo Deutschland GmbH - Mutterhaus Ophrys Systèmes 1992 gegründet. - Orpheo-Gruppe heute

Mehr

6.10 Info: Die Herstellung eines Animationsfilmes am Beispiel von Tomte Tummetott und der Fuchs

6.10 Info: Die Herstellung eines Animationsfilmes am Beispiel von Tomte Tummetott und der Fuchs Durchblick-Filme Das DVD-Label des BJF Bundesverband Jugend und Film e.v. Ostbahnhofstr. 15 60314 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info www.durchblick-filme.de Durchblick

Mehr

Videowettbewerb: "Schule der Zukunft Zukunft der Schule"

Videowettbewerb: Schule der Zukunft Zukunft der Schule Videowettbewerb: "Schule der Zukunft Zukunft der Schule" Das Kompetenzlabor Klassenzimmer der Zukunft an der Otto- von- Guericke Universität Magdeburg beschäftigt sich mit Unterrichtsszenarien, die morgen

Mehr

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben Hörgeräte erfolgreich nutzen Willkommen zurück in der Welt der Klänge Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich entschieden, Ihr Gehör wieder aufleben zu lassen! Ihr

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Guiding technology for the next museum

Guiding technology for the next museum Guiding technology for the next museum Fluxguide. Die fortschrittlichste Technologie für Vermittlung im Museum. Die Fluxguide-Lösung ist ein vollständiges Guidingsystem für Museums- Besucher. Es wird an

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Videos die Videokamera

Videos die Videokamera Videos die Videokamera Steffen Schwientek Kurzvortrag zum Videokurs Themen heute Kurze Einführung in die Videotechnik Drehen eines kurzen Dokumentarfilmes Fernsehtechnik Kameratechnik (Kleine) Kaufberatung

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

FAQ Was genau ist HDTV? Welche Geräte braucht es zum Empfang von HDTV? Was ist der Unterschied zwischen HDready und Full HD?

FAQ Was genau ist HDTV? Welche Geräte braucht es zum Empfang von HDTV? Was ist der Unterschied zwischen HDready und Full HD? FAQ HD seit langem schwirrt dieses Kürzel durch die Medien. Doch was ist HD eigentlich? Und was nicht? Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Was genau ist HDTV? HDTV ist die Abkürzung

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Games. Computerspiele erforschen und konzipieren. Fakultät Medien Gabriele Hooffacker

Games. Computerspiele erforschen und konzipieren. Fakultät Medien Gabriele Hooffacker Games. Computerspiele erforschen und konzipieren Fakultät Medien Gabriele Hooffacker Games als Forschungsgegenstand Computerspiele werden über alle Altersgruppen hinweg genutzt. Spiele werden von Entwicklern

Mehr

Samirs Liebeserklärung an seine irakische Familie «Iraqi Odyssey» berührt, ist aber noch nicht fertig.

Samirs Liebeserklärung an seine irakische Familie «Iraqi Odyssey» berührt, ist aber noch nicht fertig. DOKUMENTARFILME AM ZFF Samirs Liebeserklärung an seine irakische Familie «Iraqi Odyssey» berührt, ist aber noch nicht fertig. Samirs Scham In Venedig gewann Oppenheimer dafür vor wenigen Wochen ganze vier

Mehr

INGO Casino Pressespiegel

INGO Casino Pressespiegel Vom 19.07.2004 Interview mit Gustav Struck - Eigentümer der INGO-Casino a.s. (rs) Wir sprechen mit Managern, Direktoren, Aktionären und Persönlichkeiten aus der Spielbank- und Casinobranche. ISA Casinos

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Pressemitteilung. Bundesliga für Computerspieler in Hannover

Pressemitteilung. Bundesliga für Computerspieler in Hannover Pressemitteilung Bundesliga für Computerspieler in Hannover Intel Friday Night Game im Star Event Center in Hannover - 125.000 Euro Preisgeld Lokalmatador Andre "nooky" Utesch vom Team mtw mit dabei Köln,

Mehr

Der Krankenkassen Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon

Der Krankenkassen Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon teamathlon.ch www.teamathlon.ch Zur Startseite (/) Der n Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon 11.September 2009 zugetraut, aber von drei Disziplinen Am 11.7.2009 war es mal wieder Zeit

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

2 4 S T U N D E N M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N E G A L I E B R E D N O S

2 4 S T U N D E N M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N E G A L I E B R E D N O S 24 STUNDEN M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N S O N D E R B E I L A G E 2 3 ü b e r l e b e n u n d g e l e b t w e r d e n S E I N E N A L L T A G W I E D E R t e x t a n n a r e p p l e 4 5 24

Mehr

Content Marketing in Pharma. Relevante Inhalte: Hochwertige, hilfreiche, nutzbringende Aussagen entwickeln und vermitteln

Content Marketing in Pharma. Relevante Inhalte: Hochwertige, hilfreiche, nutzbringende Aussagen entwickeln und vermitteln Content Marketing in Pharma Relevante Inhalte: Hochwertige, hilfreiche, nutzbringende Aussagen entwickeln und vermitteln Content-Marketing.ppt Healthcare Marketing Dr. Umbach & Partner www.umbachpartner.com

Mehr

Deutsche Golf Liga. Mediadaten 2014. Gültig ab Oktober 2013. (Stand 09/2013) deutsche golf online GmbH

Deutsche Golf Liga. Mediadaten 2014. Gültig ab Oktober 2013. (Stand 09/2013) deutsche golf online GmbH Deutsche Golf Liga Mediadaten 2014 Gültig ab Oktober 2013. (Stand 09/2013) Deutsche Golf Liga Auf dem Weg zur Vision Gold. Fakten und Hintergründe.! Die Einführung der Bundesliga in nahezu jeder Sportart

Mehr

Kamera ab, Erfolg läuft.

Kamera ab, Erfolg läuft. Kamera ab, Erfolg läuft. Film, Videos, Clips, TV: Geben Sie Ihrem Business mehr Biss. Machen Sie Werbung, die besser ankommt. Millionenfach senden Unternehmen heute Botschaften zum Kunden. Doch das Wenigste

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Was ist eine Systemkamera?

Was ist eine Systemkamera? Kapitel 1 Was ist eine Systemkamera? 1 Was ist eine Systemkamera? Die spiegellose Systemkamera ist eine inzwischen eigenständige Klasse von Kameras, die sich zwischen Kompaktkameras und digitalen Spiegelreflexkameras

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Innovative digitale Überwachung war noch nie so einfach. AXIS Camera Companion

Innovative digitale Überwachung war noch nie so einfach. AXIS Camera Companion Innovative digitale Überwachung war noch nie so einfach Camera Companion Camera Companion - Kamera-Standort Es ist an der Zeit, daß Ihre Videoüberwachung intelligent und einfach zu bedienen ist. Meinen

Mehr

Megaschnelles Internet und brillantes Fernsehen in HD.

Megaschnelles Internet und brillantes Fernsehen in HD. Die perfekte Verbindung: Megaschnelles Internet und brillantes Fernsehen in HD. Jetzt neu: Entertain Comfort Sat Mit Entertain und VDSL erleben Sie die Vielfalt der TV-Unterhaltung...... und surfen und

Mehr

Handyfilme Gefährdete Jugend oder Ressource für jugendkulturelles Identitätsmanagement?

Handyfilme Gefährdete Jugend oder Ressource für jugendkulturelles Identitätsmanagement? Handyfilme 1 Handyfilme Gefährdete Jugend oder Ressource für jugendkulturelles Identitätsmanagement? Christian Ritter Handyfilme 2 Ablauf 1. Historische Perspektive 2. Handyfilme ein heisses Eisen? 3.

Mehr

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 Vol. 2, AUGUST 2012: DIE PLANUNGEN FÜR DIE WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 LAUFEN AUF HOCHTOUREN UND DAS HAT SEINEN GRUND. WER IN DEN KALENDER SCHAUT, STELLT FEST, DASS ES BIS ZUR

Mehr

barrierefreie Filme Wenn Augen hören und Ohren sehen Filme für Blinde und Gehörlose

barrierefreie Filme Wenn Augen hören und Ohren sehen Filme für Blinde und Gehörlose barrierefreie Filme Wenn Augen hören und Ohren sehen Filme für Blinde und Gehörlose Inhalte Wie erleben Blinde und Gehörlose Kino Welche Möglichkeiten haben Betroffene Vorhandene Technik Zukünftige Technik

Mehr

Leitfaden zu Online-Veranstaltungen. Leitfaden

Leitfaden zu Online-Veranstaltungen. Leitfaden Leitfaden zu Online-Veranstaltungen Leitfaden 1 Beschreibung Online-Seminare Standortunabhängig und effizient weiterbilden Fachwissen und praxisrelevante Kompetenzen sind entscheidende Schlüsselqualifikationen

Mehr

An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Media Kit

An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Media Kit An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit Media Kit www.anirishmanontour.com www.anirishmanontour.com ist ein Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Der Fokus richtet sich auf: Entscheidungsfindung

Mehr

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Anschrift: Olpenerstr. 128, 51103 Köln (Germany) Studio: Hugo Eckenerstr. 29, 50829 Köln (Germany) Kontakt: Tel: 0049 221 16 82 70 99 Mail: info@televideoitalia.info

Mehr

Vodafone TV. Top-Sender und Blockbuster in HD. Willkommen im Testsieger-Netz.

Vodafone TV. Top-Sender und Blockbuster in HD. Willkommen im Testsieger-Netz. Vodafone TV. Top-Sender und Blockbuster in HD. Vodafone TV. Vodafone TV die Unterhaltungszentrale der neusten Generation: HD Top-Bildqualität Riesige Free- und Pay-TV-Auswahl Tausende Filme und Serien

Mehr

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht!

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! Seit 2010 begleiten die MV-Azubis die Nachwuchskampagne des bayerischen Handwerks Macher gesucht! mit spannenden Berichten so auch in diesem Jahr! MV-Auszubildende

Mehr

Video Reporter Hochprofessionelle Lehrveranstaltungen & Workshops

Video Reporter Hochprofessionelle Lehrveranstaltungen & Workshops Video Reporter Hochprofessionelle Lehrveranstaltungen & Workshops Kurs Übersicht Lynn Kenneth Packer 001 801 397 2380 lpacker@xmission.com Zwei Versionen Fernsehsender Fortbildung: Eine Woche (fünf Tage),

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production. Urheberrechte: 2001 by P. Lauster.

Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production. Urheberrechte: 2001 by P. Lauster. Impressum Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production Urheberrechte: 2001 by P. Lauster. Jede kommerzielle Nutzung und Verbreitung dieser e-edition ist untersagt und bedarf einer schriftlichen

Mehr

Tipps zum Umgang mit Klassenlektüren

Tipps zum Umgang mit Klassenlektüren Tipps zum Umgang mit Klassenlektüren Maria Riss David besucht die 5.Klasse, jede Woche leiht er sich in der Bibliothek Bücher aus, manchmal Sachbücher, manchmal Romane, eine DVD oder ein Hörbuch. Die Medien

Mehr

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur WERBEAGENTUR Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur Wir sind Company Lifting ein Team von Marketingexperten, Grafikern und Webdesignern mit fundierter Erfahrung und vielen Ideen. Wir nehmen jeden Auftrag

Mehr

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Frage: Mobile Telefone wie Handys oder Smartphones machen es dir möglich, jederzeit erreichbar zu sein. Immer connected, immer online! Aber welche Vorteile bietet diese

Mehr

Wie Second-Screen-Nutzung in der Realität wirklich passiert. Ergebnisse eines Eye-Tracking-Tests bei Zuschauern von PromiBigBrother

Wie Second-Screen-Nutzung in der Realität wirklich passiert. Ergebnisse eines Eye-Tracking-Tests bei Zuschauern von PromiBigBrother Wie Second-Screen-Nutzung in der Realität wirklich passiert Ergebnisse eines Eye-Tracking-Tests bei Zuschauern von PromiBigBrother 1 Das Smartphone ist das persönlichste Device. Ohne es geht heute gar

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Einführung. Der erste Angebotsvergleicher für Hadsch und Omra in Europa

Einführung. Der erste Angebotsvergleicher für Hadsch und Omra in Europa Der erste Angebotsvergleicher für Hadsch und Omra in Europa Einführung Un site IT Bee Consulting 05 rue Claude Decaen 75012 Paris tél : +33 (0) 1 46 88 49 62 Fax : +33 (0) 1 47 90 65 59 mail : contact@go-makkah.com

Mehr

Deutsche Golf Liga. Mediadaten 2013. Gültig ab Juli 2013. deutsche golf online GmbH

Deutsche Golf Liga. Mediadaten 2013. Gültig ab Juli 2013. deutsche golf online GmbH Deutsche Golf Liga Mediadaten 2013 Gültig ab Juli 2013. Deutsche Golf Liga Auf dem Weg zur Vision Gold. Fakten und Hintergründe. Die Einführung der Bundesliga in jeder Sportart zeigte bisher, hier stecken

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord?

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auszug aus der Studie zum Thema Smart-TV durchgeführt von GfK Consumerpanels, Division Nonfood & Retail Im Auftrag des ZVEI, Mai

Mehr

Split-Training - Ein Ratgeber für Einsteiger

Split-Training - Ein Ratgeber für Einsteiger Split-Training - Ein Ratgeber für Einsteiger Written by Robert Heiduk (EISENKLINIK) In den Anfängen des Bodybuildings trainierten die Athleten den ganzen Körper dreimal pro Woche mit schweren Grundübungen.

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

Unsere Inhalte bewegen die Schweiz. Mit Qualität, die Standards setzt. Jederzeit.

Unsere Inhalte bewegen die Schweiz. Mit Qualität, die Standards setzt. Jederzeit. Unsere Inhalte bewegen die Schweiz. Mit Qualität, die Standards setzt. Jederzeit. Das ist Schweizer Radio und Fernsehen privatrechtlich; Zweigniederlassung der SRG SSR gegründet am 1. Januar 2011 6 Radio-

Mehr

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Ich kann hier nicht wohnen bleiben! Mein erster Blick geht immer zur Terrassentür Sie müssen sich vorstellen, es geht jemand in meine Wohnung,

Mehr