Maschinentechnik aktuell

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Maschinentechnik aktuell"

Transkript

1 10 Die Computersimulation basiert auf Lösen der strömungsmechanischen Bewegungsgleichungen und beinhaltet die vollständige Physik der Strömung. Die genannten Gleichungen sind nicht-lineare, partielle Differentialgleichungen zweiter Ordnung, die schon Ende des letzten Jahrhunderts bekannt waren. Jedoch konnten diese Gleichungen wegen ihrer Kompliziertheit nicht gelöst werden. Erst als die Computertechnologie Mitte dieses Jahrhunderts große Fortschritte machte, wurden mit Hilfe der numerischen Mathematik Algorithmen für Computer entwickelt, mit denen diese Gleichungen gelöst werden konnten. Die Computersimulation besitzt gegenüber dem Modellversuch viele unübersehbare Vorteile. So kann eine Strömungsberechnung, wie sie in Bild 2 angedeutet ist, innerhalb von zwei Wochen durchgeführt werden. Zusätzlich braucht kein Modell gebaut werden, Geometrie- und Zuströmvariationen können innerhalb von Stunden untersucht werden, alle Ähnlichkeitszahlen werden bei der Simulation eingehalten und es können abgeleitete Größen wie z.b. Verlustverteilungen, Massendurchsätze durch definierte Flächen etc. problemlos ermittelt werden. Die Strömungssimulation ist mittlerweile ein fester Bestandteil für Entwicklungsaufgaben geworden. Sie gehört deshalb auch in den Ausbildungsplan einer modernen Ingenieurausbildung. Zukünftig werden unsere Studenten die Möglichkeit haben, die Handhabung der beschriebenen Simulationstechniken mit der dazugehörigen Theorie zu lernen. Mit Feuer und Eis 3URI'U,QJ:+RIIPDQQV Bericht über ein anwendungsbezogenes Entwicklungsprojekt in Zusammenarbeit mit Delphi Automotive Systems Deutschland GmbH, Wuppertal $EE6WHFNHUXQG6WHFNEXFKVHQZLHVLHLQ$XWR PRELONDEHOVlW]HQ9HUZHQGXQJILQGHQ Das Ergebnis dieses Projekts ist die Lösung eines bisher nicht beherrschten Problems gleich auf zwei Wegen. Beide Verfahren befinden sich zur Zeit in unterschiedlichen Phasen der Patentanmeldung. Das Problem ist der durch Gesetz verursachte Zwang zur stofflichen Wiederverwendung von Material, das aus Produkten stammt, die nach ihrem Gebrauch Abfall darstellen. Dazu gehören Automobil- Kabelsätze. Bei diesem Produkt muß unterschieden werden zwischen den reinen Leitungen und den diese Leitungen miteinander und mit Schaltern und Verbrauchern verbindenden Steckern (Bild 1). Für die Leitungen verfügt Delphi über ein Verfahren, das zu zufriedenstellenden Ergebnissen sowohl für das zur Isolierung verwendete Polyvinylchlorid, kurz PVC, als auch für das als metallischer Leiter verwendete Kupfer führt. Beide Werkstoffe können in die originären Anwendungen wieder eingeführt werden, was auch geschieht [1]. Hierbei stellen sich optimale wirtschaftliche Ergebnisse ein, wenn die restlichen Komponenten der Kabelsätze wie Stecker, Sicherungsdosen, Elektronikboxen und dergleichen zuvor vom Kabel-

2 11 satz entfernt werden. Auch für diese Komponenten besteht der Zwang zur stofflichen Wiederverwendung. Im Gegensatz zu den Leitungen, bei denen das Isoliermaterial PVC durch Ablösen mittels Lösungsmittel vom Metall getrennt werden kann, widersetzt sich das bei Steckverbindungen verwendete Gehäusematerial, vor allem Polyamid und Polyethylenterephthalat, einem solchen Lösevorgang. Es kam also darauf an, ein Verfahren zu finden, das auf andere Weise eine Trennung der metallischen Anteile der Steckverbindungen und anderer Komponenten von den Kunststoffgehäusen bewirkt. Der Weg über die Kälte $EE%XWDQJDVEUHQQHUDOV %HIHXHUXQJVHLQULFKWXQJ $EE*HVDPWDQVLFKWGHU9HUVXFKVHLQULFKWXQJ PLW*HVWHOO'UHKVWURPDV\QFKURQPRWRU7URPPHO XQG6WlQGHUPLW%XWDQJDVEUHQQHU Ausgangsüberlegung war ein Aufschließen mit herkömmlichen Zerkleinerungsmethoden, um Kunststoffanteile und Metallbauteile voneinander zu separieren und das entstehende möglichst grobkörnige Kunststoffgemisch in der Folge mit herkömmlichen Methoden wie Flotation, Windsichtung und dergleichen in die einzelnen Kunststoffsorten zu zerlegen und so wiederverwendbares Material zu erhalten. Aufgrund manueller Vorversuche an kalt versprödetem Material wurden mit einer Hammermühle, die noch am ehesten geeignet erschien, Versuche unternommen. Diese waren jedoch im Ergebnis unbefrie-

3 12 digend. Der Anteil der staubförmigen Fraktion war zu hoch und stark mit metallischem Abrieb durchsetzt, vor allem herrührend aus den noch an den Kontaktteilen angeschlagenen Leitungsenden. Dieser Metallanteil schließt eine Wiederverwendung des Kunststoffs für isolierende Gehäuse aus. $EE%OLFNDXIGLHLQ%HWULHEEHILQGOLFKH 7URPPHO $EE$QVLFKWGHU7URPPHOPLW$X HQNRUEDXV /RFKEOHFKXQGHLQJHOHJWHPIHLQPDVFKLJHP6LHE Der Weg über die Wärme Thermoplastische Kunststoffe sind mittels Wärmezufuhr schmelzbar. Dabei zeigen teilkristalline Kunststoffe, wie sie zum Beispiel mit Polyamid bei Steckergehäusen Verwendung finden, relativ geringe Viskosität, die jedoch für ein Abfließen von den Metallteilen durch ein diese zurückhaltendes Gitter nicht ausreichend niedrig ist. Vorversuche zeigten dann auch erwartungsgemäß ein unbefriedigendes Ergebnis. Die treibende Kraft, das heißt die Die schon angesprochenen Vorversuche zeigten, daß eine bestimmte Beanspruchungsart das kalt versprödete Gehäusematerial in der gewünschten Weise grobstückig zerkleinert bei gleichzeitiger Unversehrtheit der metallischen Anteile des Aufgabeguts, das damit anschließend leicht zu separieren ist. Diese Beanspruchungsart konnte mit einem im Rahmen der Untersuchungen konzipierten und realisierten Gerät mit dem gewünschten Erfolg verwirklicht werden [2]. Da dieses Verfahren sich derzeit in Vorbereitung zur Patentanmeldung befindet, soll später ausführlicher darauf eingegangen werden. $EE%OLFNDXIGLHLQ%HWULHEEHILQGOLFKH$QODJH

4 13 Schwerkraft, ist für ein vollständiges Abfließen zu gering. Es lag also nahe, mit erhöhten Beschleunigungen größere treibende Kräfte zu erzeugen. Das hierzu geeignete Prinzip ist die Zentrifuge, zum Beispiel angewendet bei Wäscheschleudern oder Dekantern. Zum Nachweis der Verwendbarkeit dieses Prinzips für die Trennung des thermoplastischen Kunststoffs von den restlichen Bestandteilen der Kabelsatzkomponenten wie Kontaktteile mit angeschlagenen Leitungsenden, Kabelend- und Gehäusedichtungen sowie anderen nicht schmelzenden Bauteilen wurde im Rahmen zweier Diplomarbeiten [3, 4] eine Zentrifuge aufgebaut (Bild 2), deren Trommel mit Drehzahlen zwischen nahezu 0 und 2900 min -1 betrieben werden kann. Für die ersten Versuche wurde ein handelsüblicher Butangasbrenner oberhalb der Trommel angebracht (Bild 3), dessen Flamme den Randbereich der Trommel von oben mit Wärme beaufschlagt. Der durch die Rotation erzeugte Luftstrom unterband ein Entflammen des Aufgabeguts. Die Trommel (Bild 4) ist auf einer auf der Welle des Motors aufgesetzten Scheibe aufgebaut und besteht aus einem stützenden Lochblech, in das ein feinmaschiges Sieb eingelegt ist. Bilder 5 und 6 zeigen die Vorrichtung in Betrieb. Das Trennergebnis zeigen die Bilder 7 und 8. Im Vergleich mit Bild 1 ist auf Bild 6 an den umliegenden Wandungen das abgeschleuderte thermoplastische Material erkennbar, das Bild 7 ausschnittweise wiedergibt. Da die eingelegten Stecker vorrangig aus Polyamid gefertigt waren, erfolgte ein Verspinnen dieses Materials. Die ungeregelte Erwärmung durch die Flamme führte zum Abschmelzen aller Thermoplaste einschließlich des restlichen PVC an den angeschlagenen Kabelresten. Bild 8 zeigt die vom eingelegten Sieb zurückgehaltenen Metallteile. $EE$EJHVFKHXGHUWHV.XQVWVWRIIJUDQXODW Ausblick Damit wurde die Funktionsfähigkeit des Zentrifugenprinzips für die vorliegende Aufgabenstellung nachgewiesen. In weiteren Arbeiten muß nun ein Gerät entwickelt werden, das durch gezielte Erwärmung auf definierte Temperaturen das fraktionierte Abschmelzen einzelner Kunststoffarten erlaubt und so auch gleich die Trennung der verschiedenen Kunststoffe voneinander sortenrein ermöglicht. Hierin liegt ein gravierender Vorteil gegenüber dem mit Kälte arbeitenden Verfahren, bei dem erst nach der Trennung des Kunststoffs vom Metall das Separieren der einzelnen Kunststoffsorten mit weiteren Verfahren erfolgen muß. $EE$XVGHU7URPPHOHQWQRPPHQHU5 FNVWDQG Das Verfahren mit Wärmeeinwirkung weist über die hier beschriebene Anwendung hinaus ein weit größeres Anwendungspotential auf, was sich dadurch er-

5 14 gibt, daß aus nahezu allen Verbundmaterialien der Kunststoffanteil fraktioniert herausgeschleudert und einer erneuten Wiederverwendung zugeführt werden kann. Literatur: )UDQN$GDP*XWI UGHQ.UHLVODXI 3ODVWYHUDUEHLWHU6 *7]LRYDUDV7UHQQXQJYRQ.XQVWVWRII 0HWDOO9HUEXQGEDXWHLOHQGXUFKRV]LOOLHUHQGH 6FKODJ'UXFN%HDQVSUXFKXQJ'LSORPDUEHLW%HU JLVFKH8QLYHUVLWlW*HVDPWKRFKVFKXOH:XSSHUWDO %HWUHXHU:+RIIPDQQV '0DULQNRYLF$XIEDXHLQHU7UHQQ]HQ WULIXJHI U.XQVWVWRII0HWDOO9HUEXQGWHLOH'LSOR PDUEHLW%HUJLVFKH8QLYHUVLWlW*HVDPWKRFKVFKXOH :XSSHUWDO%HWUHXHU:+RIIPDQQV ='MXULF(USUREXQJHLQHU7UHQQ]HQWUL IXJHI U.XQVWVWRII0HWDOO9HUEXQGWHLOH'LSOR PDUEHLW%HUJLVFKH8QLYHUVLWlW*HVDPWKRFKVFKXOH :XSSHUWDO%HWUHXHU:+RIIPDQQV Verbindungs- und Beschichtungstechnik 3URI'U,QJ+%RGH Die Themen in der Verbindungs- und Beschichtungstechnik betreffen die produktbezogene, optimierte Anwendung von Technologien zur Verbindung von metallischen Materialien und Maschinenbauteilen mit anderen metallischen Materialien und Maschinenbauteilen oder mit keramischen Schichten (Löten). Zukünftig soll verstärkt ein 1,5kW Laser zum Schweißen und zur gezielten Veränderung der Materialoberflächenbeschaffenheit eingesetzt werden Die metallischen Teile bestehen aus Folien in Stärken von 0,03mm bis 0,05mm und aus Blechen bis 1,5mm. Diese Geometrien erfordern angepaßte Geräte und Technologien. Hochtemperatureigenschaften 3URI'U,QJ+%RGH Da die oben erwähnten relevanten Teile in hochtemperatur- und korrosiv-belasteten Endprodukten eingesetzt werden, bildete und bildet die Charakterisierung der Hochtemperatureigenschaften der Grundwerkstoffe, Verbunde und Werkstoffverbunde den zweiten Schwerpunkt der Arbeiten. Hervorzuheben sind Arbeiten zur Ermittlung der Hochtemperaturkorrosion von Folien und Bauteilen bis 1100 C und der mechanischen Festigkeiten von Folien bei Temperaturen bis 900 C. Auch hier sind die Geräte und Technologien bauteilbezogen angepaßt und daher zum Teil auch neuartig. Die Ergebnisse aus beiden Schwerpunkten werden eingesetzt, um Produktoptimierungen und Schadensanalysen durchführen zu können. Hierbei wurde und wird auch verstärkt die Methode der Finiten Elemente (FEM) in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Informatik eingesetzt. Die Ergebnisse werden meistens im Rahmen von Entwicklungsarbeiten der Industrie vorlaufend benötigt. Sie unterliegen daher im Allgemeinen der Vertraulichkeit. Veröffentlichte Ergebnisse technischwissenschaftlicher Art der letzten 2 Jahre sind nachfolgend aufgeführt. Zu betonen sind dabei 4 Patente, die von 3 Diploman-

6 15 den des Fachgebietes Werkstofftechnik erarbeitet und in Zusammenarbeit mit der Industrie international angemeldet wurden, sowie die Herausgabe des Buches "Metal- Supported Catalytic Converters" in In 1999 werden voraussichtlich u.a. Teile der erwähnten Dissertationsarbeit veröffentlicht. Diese Arbeit wurde vollständig von der Industrie finanziert. Folgearbeiten sollen sich anschließen, wobei erstmals ein Antrag bei der EU auf finanzielle Unterstützung gestellt wird. Erforderliche Investitionen sind zum Teil bereits eingeleitet worden. Konstruktionsanalyse von Automobiltürscharnieren mit Neuronalen Netzen 3URI'U,QJKDELO92WWH Türscharniere für Automobiltüren müssen neben den normalen Anforderungen an die Lagerstelle wie Spielfreiheit, geringes Absenken der Tür und hohe Lebensdauer aufgrund spezieller Anforderungen der Automobilproduzenten zusätzlich eine definierte Schwergängigkeit besitzen, die u.a. für eine automatisierte Türmontage benötigt wird. Gute Lagereigenschaften einerseits und die Erzeugung dieses sogenannten Schenkmomentes andererseits sind divergierende Forderungen an das Scharnier, die in der Konstruktion und Fertigung umgesetzt werden müssen. Eine Analyse der möglichen Einflußgrößen des gegebenen Scharniers auf das Schwenkmoment zeigte, daß apriori 5 Konstruktionsparameter als relevant angesehen werden können. Durch umfangreiche Versuche, bei denen die Parameter systematisch variiert wurden, konnte ihr Einfluß auf das Schwenkmoment nachgewiesen werden. Es wurde aber auch schnell klar, daß es sich hier nicht um lineare, sondern um nichtlineare Zusammenhänge zwischen den frei wählbaren Konstruktionsparametern und dem Schenkmoment handelt. Ein einfacher linearer Regressionsansatz, der aufgrund der experimentellen Ergebnisse aufstellbar war, konnte also zu keiner zufriedenstellenden Beschreibung führen. Eine analytische Darstellung der funktionellen Abhängigkeiten erwies sich als unpraktikabel. Unter Nutzung der experimentellen Daten wurde deshalb ein weiterer Ansatz verfolgt. Es wurde ein Neuronales Netz konfiguriert (als sogenannte Selbstorganisierende Karte (SOM) nach Kohonen mittels Neuro-Toolbox des Softwarepaketes MATLAB), mit ca. 50% der experimentellen Daten belehrt und mit den verbleibenden 50% getestet. Die Auswertung zeigte, daß das Netz die unbekannten funktionellen Zusammenhänge mit hinreichend geringer Irrtumswahrscheinlichkeit gelernt hat, d.h. bei Vorgabe eines beliebigen Parametersatzes von Konstruktionsdaten aus dem experimentell untersuchten Datenbestand wurde das (bereits gemessene) Schwenkmoment vorausgesagt. Das Modell ist im Rahmen der Datenbasis, d.h. im abgesteckten Versuchsraum interpolationsfähig, Extropolationen sind zwangsläufig mit großen Fehlern behaftet. Unter Nutzung des Neuromodells ließen sich eine Reihe von Datenanalysen durchführen. Clusteranalysen zeigten, welche Teilräume des Versuchsraumes durch die gemessenen Daten gut repräsentiert wurden bzw. an welchen Stellen sinnvollerweise durch weitere Versuche Informationen einzuholen waren. Der Einfluß der einzelnen Variationsparameter auf das Drehmoment konnte in Form einer sogen. Sensitivanalyse beschrieben werden.

7 16 Vor allem aber ließ sich, durch eine Abbildung des 5-dimensionalen Parameterraums auf die 2-dimensionale Kohonenkarte, das erreichbare Drehmomentgebirge visuell darstellen. Gebirgsplateaus oder konstante Höhenlinien entsprechen Parameterkombinationen, die stets das gleiche Drehmoment erzeugen, also robuste Konstruktionen darstellen, während Gebirgshänge dadurch gekennzeichnet sind, daß bereits geringe Parameteränderungen zu Schwankungen des Schwenkmomentes führen. Die Konstruktionsparameter des Scharniers können damit, bezogen auf ein gewünschtes Schwenkmomentniveau, optimiert werden. Die Prozeßsicherheit bei der Herstellung von Scharnieren mit definiertem Schwenkmoment wird erhöht. Aus den Untersuchungen ergaben sich 3 Patentanmeldungen. Hochübersetzendes Taumelgetriebe für Automobilbaugruppe 3URI'U,QJKDELO92WWH Für Antriebsaufgaben in Automobilbaugruppen (Fensterheber, Heckklappenschloß usw.) sind Getriebe erforderlich, die unter Nutzung der vorliegenden Betriebsspannung des Bordnetzes relativ hohe Abtriebsdrehmomente zur Verfügung stellen müssen. Eingesetzt werden i.d.r. Systeme, die schnelllaufende Antriebsmotoren ( U/min) mit hochübersetzenden Getrieben koppeln. Die Getriebe müssen aufgrund der besonderen Einsatzbedingungen zusätzlich klein und leicht sein und eine geringe Lärmemission besitzen. Aus der Getriebesystematik ist bekannt, daß hohe Übersetzungen erreichbar sind, wenn die Getriebe nicht im Stand-, sondern im Umlaufregime betrieben werden. Es entstehen sogenannte Umlaufräder - oder Planetengetriebe. Besonders hohe Übersetzungen sind durch weitere Modifikationen erreichbar, wie sie z.b. vom Harmonic-drive-Getriebe bekannt sind. Hier sind Übersetzungen in einer Stufe von i= erzeugbar. Da bei Harmonic - drive -Getrieben allerdings ein Getrieberad ständig unter Zug-/Druckspannungen steht, die beim vorgesehenen Einsatz von Kunststoffen aufgrund der Relaxationseigenschaften des Materials zu ungewünschten Verformungen führen, sind diese Getriebe für den betrachteten Anwendungsfall nicht geeignet. Unter Berücksichtigung weiterer Randbedingungen (Koaxialität der Wellen, max. Außendurchmesser 40 mm, max. Getriebebreite 20 mm, Übersetzung ca. 40 in einer Stufe) wurde letztlich eine Umlaufrädervariante eines Kegelradgetriebes für den Anwendungsfall favorisiert. Das Getriebe wird in der Literatur als Taumelgetriebe zitiert, spezielle Hinweise zur Kinematik, Festigkeitsberechnung und Gestaltung lagen aber nicht vor. In den Untersuchungen mußten deshalb vorerst Grundlagen für die Getriebedimensionierung geschaffen werden. Die kinematische Analyse zeigte, daß es sich beim Taumelgeriebe um eine spezielle Variante eines sphärischen Getriebes handelt, das, je nach Gestaltung der Drehsperre am Taumelrad (durch ein arretiertes Einfach -oder Doppelkardangelenk), konstante oder periodisch schwankende Übersetzungen liefert. Bei der Festigkeitsuntersuchung der Verzahnung waren die besonderen Eingriffsverhältnisse zu berücksichtigen, die sich aus der Relativbahnkurve zugeordneter Zahnpunkte ergeben. Es konnte gezeigt werden, daß sich durch ausgewählte Größen in der Getriebegestaltung die Bahnkurvenparameter im Sinne eines optimierten

8 17 Zahneingriffs (Vermeidung von Zahninterferenzen und Erhöhung der Tragfähigkeit) verändern lassen. Die Komplexität der Zusammenhänge machte es erforderlich, die ermittelten Ergebnisse in einem Rechenprogramm zu implementieren, mit dem im Dialog eine Getriebevariante bzgl. ihrer Hauptparameter (Hauptgeometrie des Getriebes, Radund Verzahnungsdaten, Übersetzung, Festigkeit unter Berücksichtigung von Verzahnungsfehlern und Temperatur - und Quellverhalten der verwendeten Kunststoffe) erzeugt werden kann. Mit dem Programm steht damit dem Konstrukteur eine Dimensionierungshilfe zur Verfügung, die über den betrachteten Anwendungsfall hinaus nutzbar ist, um Taumelgetriebe effizient dimensionieren und gestalten zu können. Im Bereich Maschinentechnik ist die numerische Strömungssimulation vertreten. Es wird demnächst versucht, die Plasmaphysik gekoppelt mit einem Strömungsvorgang auf einem großen Computer zu simulieren. Damit wird es möglich, die Vorgänge in Versuchsanlagen besser zu verstehen und Geräte für die Plasmatechnologie besser auszulegen. Die Plasmatechnologie beinhaltet viele Aufgaben, die in den Bereich des Maschinenbaus gehören, jedoch ohne spezielle Kenntnisse der Plasmaphysik nicht gelöst werden können. So sind z.b. Beschichtungsvorgänge und Oberflächenbehandlungen mit einem Plasma möglich. Die Zusammenarbeit verdeutlicht sehr schön, daß interdisziplinäre Forschung für die technische Weiterentwicklung notwendig ist bzw. sein kann. Im Fachgebiet 6 des Fachbereichs Maschinenbau sind wir deshalb über diese Zusammenarbeit erfreut. Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Elektrotechnik (Prof. Engemann) 3URI'U,QJ0% KOH Seit Mai dieses Jahres gibt es eine Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen 12: Maschinentechnik (Fachgebiet 6) und dem Fachbereich 13: Elektrotechnik. Die Zusammenarbeit beinhaltet als Thema die Wechselwirkung zwischen Plasma und Strömung. Die Gruppe von Herrn Prof. Engemann betreibt schon seit längerem Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Plasmaphysik, und es stellt sich zur Zeit die Frage, wie sich ein Plasma in einer Strömung verhält.

Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen

Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen Vorlesungsreihe Simulation betrieblicher Prozesse Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiedemann email: wiedem@informatik.htw-dresden.de HOCHSCHULE FÜR TECHNIK

Mehr

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015 INDUSTRIAL MATERIALS ENGINEERING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH WERKSTOFFE UND WERKSTOFFTECHNIK Das Werkstofftechnik-Studium konzentriert sich auf die Nutzung

Mehr

WÄRMEÜBERGANGSBEDINGUNGEN AN WERKZEUGMA- SCHINENWÄNDEN

WÄRMEÜBERGANGSBEDINGUNGEN AN WERKZEUGMA- SCHINENWÄNDEN WÄRMEÜBERGANGSBEDINGUNGEN AN WERKZEUGMA- SCHINENWÄNDEN U. Heisel, G. Popov, T. Stehle, A. Draganov 1. Einleitung Die Arbeitsgenauigkeit und Leistungsfähigkeit von Werkzeugmaschinen hängt zum einen von

Mehr

SCHNELL LEISTUNGSSTARK RENTABEL BLUE DEVIL MEHR WERT FÜR IHREN SCHROTT. Rotationsschere Vorzerkleinerer. www.zatoshredder.de CLOUD REMOTE MONITOR

SCHNELL LEISTUNGSSTARK RENTABEL BLUE DEVIL MEHR WERT FÜR IHREN SCHROTT. Rotationsschere Vorzerkleinerer. www.zatoshredder.de CLOUD REMOTE MONITOR Rotationsschere Vorzerkleinerer BLUE DEVIL SCHNELL LEISTUNGSSTARK RENTABEL RECYCLING www.zatoshredder.de MEHR WERT FÜR IHREN SCHROTT CLOUD REMOTE MONITOR SCHROTTHÄNDLER STAHLWERKE KFZ VERSCHROTTER GIESSEREIEN

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

Pressemitteilung. Produktoptimierung mittels Data-Mining BMW setzt auf ClearVu Analytics. Dortmund, 30.01.2012

Pressemitteilung. Produktoptimierung mittels Data-Mining BMW setzt auf ClearVu Analytics. Dortmund, 30.01.2012 Pressemitteilung ANSCHRIFT Joseph-von-Fraunhofer-Str.20 44227 Dortmund TEL +49 (0)231 97 00-340 FAX +49 (0)231 97 00-343 MAIL kontakt@divis-gmbh.de WEB www.divis-gmbh.de Dortmund, 30.01.2012 Produktoptimierung

Mehr

Optimierung im Hinblick auf Betriebsfestigkeitseigenschaften am Beispiel von Fahrwerkskomponenten

Optimierung im Hinblick auf Betriebsfestigkeitseigenschaften am Beispiel von Fahrwerkskomponenten Symposium Simulation in der Produkt- und Prozessentwicklung, 5.-7. November 2003, Bremen 95 Optimierung im Hinblick auf Betriebsfestigkeitseigenschaften am Beispiel von Fahrwerkskomponenten Volker B. Köttgen

Mehr

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Hintergrund Bei komplexen Baugruppen ergeben sich sehr hohe Anforderungen an die Tolerierung der einzelnen

Mehr

CFD = Colorfull Fan Design

CFD = Colorfull Fan Design CFD = Colorfull Fan Design Ein kritischer Blick auf die Möglichkeiten von CFD in der Entwicklung von Ventilatoren Dr. Ing. Roy Mayer, FlowMotion, Delft (NL) Kurzfassung: Seit den letzten Jahren spielen

Mehr

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE AAOC ARBEITSSICHERHEIT ANALYTISCHE CHEMIE AUTOMATISIERUNGSSYSTEME BILANZIERUNG

Mehr

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de Simerics Über uns Unternehmen Die Simerics GmbH ist ein Joint Venture der Partnergesellschaften Simerics Inc. (USA) und der CFD Consultants GmbH (Deutschland). Die Gründung erfolgte 2014 mit dem Ziel die

Mehr

Anmerkung: Versuch anerkannt am:

Anmerkung: Versuch anerkannt am: Fachbereich 3 : Informations- und Elektrotechnik Semester: Fach: Dozent: Elektrische Maschinen Prof. Dr. Bernd Aschendorf Datum: Versuch Nr. 1 Thema: Einführung in Elektrische Maschinen - Teil 1 Streuung

Mehr

Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo

Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo Dipl.-Ing. (FH) Peter Thiel Dr.-Ing. Thomas Hildebrandt NUMECA Ingenieurbüro NUMECA, a New Wave in Fluid Dynamics Überblick 1. Motivation: Warum non-deterministische

Mehr

CFD * in der Gebäudetechnik

CFD * in der Gebäudetechnik CFD * in der Gebäudetechnik * CFD = Computational Fluid Dynamics Innenraumströmung Systemoptimierung Weitwurfdüsen Anordnung von Weitwurfdüsen in einer Mehrzweckhalle Reinraumtechnik Schadstoffausbreitung

Mehr

Galaxie Antriebssystem von WITTENSTEIN revolutioniert den Hochleistungs- Maschinenbau

Galaxie Antriebssystem von WITTENSTEIN revolutioniert den Hochleistungs- Maschinenbau Galaxie Antriebssystem von WITTENSTEIN revolutioniert den Hochleistungs- Maschinenbau 14. April 2015 In allen technischen Disziplinen überlegen / Erfolgreicher Serieneinsatz bei Lead-Kunden Mit einer völlig

Mehr

Bilanzgleichung der i-ten Komponente eines Systems mit r Reaktionen

Bilanzgleichung der i-ten Komponente eines Systems mit r Reaktionen 3.5 Die chemische Produktionsdichte Bilanzgleichung der i-ten Komponente eines Systems mit r Reaktionen und mit folgt Die rechte Seite der Gleichung wird als chemische Produktionsdichte bezeichnet: Sie

Mehr

= i (V) = d 2. v = d! p! n da v 1 = v 2 gilt auch d 1 ÿ p ÿ n 1 = d 2 ÿ p ÿ n 2 (III) p kürzen (Division durch p) d 1 ÿ n 1 = d 2 ÿ n 2 (IV) oder

= i (V) = d 2. v = d! p! n da v 1 = v 2 gilt auch d 1 ÿ p ÿ n 1 = d 2 ÿ p ÿ n 2 (III) p kürzen (Division durch p) d 1 ÿ n 1 = d 2 ÿ n 2 (IV) oder v = d! p! n da v 1 = v 2 (I) (II) gilt auch d 1 ÿ p ÿ n 1 = d 2 ÿ p ÿ n 2 (III) p kürzen (Division durch p) d 1 ÿ n 1 = d 2 ÿ n 2 (IV) oder i = Übersetzungsverhältnis n 1 n 2 = d 2 d 1 = i (V) Beispiel

Mehr

Robustes Design versus Toleranzmanagement am Beispiel eines KFZ Schließsystems

Robustes Design versus Toleranzmanagement am Beispiel eines KFZ Schließsystems Robustes Design versus Toleranzmanagement am Beispiel eines KFZ Schließsystems Weimarer Optimierungs- und Stochastiktage 6.0 Peter Gust // Christoph Schluer f Lehrstuhl Konstruktion (Engineering Design)

Mehr

Vergleich der Anwendbarkeit verschiedener CFD Modelle zur Simulation von Brandereignissen Abgrenzung der Anwendungsgebiete von FDS gegenüber CFX

Vergleich der Anwendbarkeit verschiedener CFD Modelle zur Simulation von Brandereignissen Abgrenzung der Anwendungsgebiete von FDS gegenüber CFX Vergleich der Anwendbarkeit verschiedener CFD Modelle zur Simulation von Brandereignissen Abgrenzung der Anwendungsgebiete von FDS gegenüber CFX Wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des Grades Master

Mehr

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch.

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Bachelorprüfung Prüfungsfach: Geologie, Werkstoffe und Bauchemie Prüfungsteil:

Mehr

Computer Aided Engineering

Computer Aided Engineering Computer Aided Engineering André Dietzsch 03Inf Übersicht Definition Teilgebiete des CAE CAD FEM Anwendungen Was hat das mit Rechnernetzen zu tun? André Dietzsch 03Inf Computer Aided Engineering 2 Definition

Mehr

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin Anwendungsbeispiele Simulation Elektromagnetische Simulation eines Elektromotors CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin CFX Berlin Software GmbH Tel.: +49 30 293 811 30 E-Mail: info@cfx-berlin.de

Mehr

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Dipl.-Ing. Melanie Grote 1, Dr.-Ing. Klaus Lucka 1, Prof. Dr.-Ing. Heinrich Köhne 1, Dipl.-Ing. Günther Eberspach 2, Dr.-rer. nat. Bruno Lindl

Mehr

Thermische Simulation und Kühlung von Leiterplatten

Thermische Simulation und Kühlung von Leiterplatten Thermische Simulation und Kühlung von Leiterplatten In modernen Leistungselektronik Anwendungen wie z.b. Schaltnetzteilen müssen auf engstem Raum mehrere Leistungs-Halbleiter montiert werden. Die steigende

Mehr

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2 Seminargruppe WuSt Aufgabe.: Kabelkanal (ehemalige Vordiplom-Aufgabe) In einem horizontalen hohlen Kabelkanal der Länge L mit einem quadratischen Querschnitt der Seitenlänge a verläuft in Längsrichtung

Mehr

Simulationen mit NX4, Buchvorstellung und Neuigkeiten in Motion und FEM

Simulationen mit NX4, Buchvorstellung und Neuigkeiten in Motion und FEM Simulationen mit NX4, Buchvorstellung und Neuigkeiten in Motion und FEM Peter Binde Dr. Binde Beratende Ingenieure GmbH 04.05.2006 Inhalt Unternehmen und Autoren Konzepte des Buchs Zielgruppen und Lernziele

Mehr

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen SONNENOFEN 80 Von Martin Schmücker Materialforschung im Sonnenofen Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen Mit konzentrierter Sonnenstrahlung können extreme Temperaturen erreicht werden. Hohe Aufheiz-

Mehr

Getriebe. zur Auswahl der Ausbildungseinheiten. Swissmem, Lizenzerwerb durch Kauf der CD-ROM

Getriebe. zur Auswahl der Ausbildungseinheiten. Swissmem, Lizenzerwerb durch Kauf der CD-ROM Getriebe Lernziele Getriebe im Funktionsstrang Funktion der Getriebe Systematik der Getriebe Getriebedarstellung Zahnradgetriebe Planetengetriebe Differentialgetriebe Stufenlos verstellbare mech. Getriebe

Mehr

Magnetics 4 Freaks Alles rund um den Elektromagnetismus Wintersemester 2011/12

Magnetics 4 Freaks Alles rund um den Elektromagnetismus Wintersemester 2011/12 Magnetics 4 Freaks Alles rund um den Elektromagnetismus Wintersemester 2011/12 Willkommen an der Reinhold Würth Hochschule in Künzelsau Die Kolloquiumsreihe von Hochschule und Industrie Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Einsatz der FEM in der Zahnprothetik

Einsatz der FEM in der Zahnprothetik Einsatz der FEM in der Zahnprothetik Dr. Holger von Both 1, Christoph Müller 2 1 Wieland Dental + Technik GmbH & Co. KG, 75179 Pforzheim 2 CADFEM GmbH, 85567 Grafing Summary The production of dental prothesis

Mehr

OPERATIONS-RESEARCH (OR)

OPERATIONS-RESEARCH (OR) OPERATIONS-RESEARCH (OR) Man versteht darunter die Anwendung mathematischer Methoden und Modelle zur Vorbereitung optimaler Entscheidungen bei einem Unternehmen. Andere deutsche und englische Bezeichnungen:

Mehr

2010 Carl Hanser Verlag, München www.montagetechnik-online.de Nicht zur Verwendung in Intranet- und Internet-Angeboten sowie elektronischen

2010 Carl Hanser Verlag, München www.montagetechnik-online.de Nicht zur Verwendung in Intranet- und Internet-Angeboten sowie elektronischen 42 43 Kabel im Komplettpaket Die DriveSets der Systec GmbH sind einbaufertige Lösungen, die von der kleinsten Schraube über Linearachsen, Motoren und Steuerung bis hin zur Energieführung alles enthalten.

Mehr

Wasseroberfläche von Wasserwellen. Particle Hydrodynamics (SPH)

Wasseroberfläche von Wasserwellen. Particle Hydrodynamics (SPH) 07. Februar 2008 Die Beschreibung der freien Wasseroberfläche von Wasserwellen mit der Methode der Smoothed Particle Hydrodynamics (SPH) Anwendungen und erste Erfahrungen mit dem Programmpaket Dipl.-Ing.

Mehr

t ). Wird diese Verteilung experimentell ermittelt, so ist entsprechend Gl.(1) eine Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit

t ). Wird diese Verteilung experimentell ermittelt, so ist entsprechend Gl.(1) eine Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit W 4 Wärmeleitfähigkeit. Aufgabenstellung. Bestimmen Sie aus der zeitlichen Änderung der Wassertemperatur des Kalorimeters den Wärmeaustausch mit der Umgebung.. Stellen Sie die durch Wärmeleitung hervorgerufene

Mehr

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen DIPLOMARBEIT zur Erlangung des akademischen Grades DIPLOMINGENIEUR

Mehr

Herzlich Willkommen. Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA

Herzlich Willkommen. Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA Herzlich Willkommen Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA 6. HyperWorks Anwendertreffen für Hochschulen 07.November 2011, World Conference Center Bonn stefan.binder@hs-bochum.de Hochschule Bochum -

Mehr

Mit 3D SHAPEscan wird die Zukunft greifbar: Neuer 3D Sensor ermöglicht einfache, hochflexible Entnahme unsortierter Bauteile

Mit 3D SHAPEscan wird die Zukunft greifbar: Neuer 3D Sensor ermöglicht einfache, hochflexible Entnahme unsortierter Bauteile AUTOMATICA-Neuheit: Der Griff in die Kiste mit 3D Sensor Mit 3D SHAPEscan wird die Zukunft greifbar: Neuer 3D Sensor ermöglicht einfache, hochflexible Entnahme unsortierter Bauteile Hochkomplexe Aufgabenstellungen

Mehr

PRAKTIKUM Experimentelle Prozeßanalyse 2. VERSUCH AS-PA-2 "Methoden der Modellbildung statischer Systeme" Teil 2 (für ausgewählte Masterstudiengänge)

PRAKTIKUM Experimentelle Prozeßanalyse 2. VERSUCH AS-PA-2 Methoden der Modellbildung statischer Systeme Teil 2 (für ausgewählte Masterstudiengänge) FACHGEBIET Systemanalyse PRAKTIKUM Experimentelle Prozeßanalyse 2 VERSUCH AS-PA-2 "Methoden der Modellbildung statischer Systeme" Teil 2 (für ausgewählte Masterstudiengänge) Verantw. Hochschullehrer: Prof.

Mehr

CFD-Simulation von Tonal- und Breitbandlärm als Folge u.a. von Schaufelschwingungen in Triebwerken

CFD-Simulation von Tonal- und Breitbandlärm als Folge u.a. von Schaufelschwingungen in Triebwerken www.dlr.de Folie 1 CFD-Simulation von Tonal- und Breitbandlärm als Folge u.a. von Schaufelschwingungen in Triebwerken Simulation von Vibration und Schall im Verkehrswesen Graham Ashcroft Numerische Methoden

Mehr

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen OKE GROUP VON DER NATUR INSPIRIERT! STARKE BAUTEILE MIT LEICHTIGKEIT PRODUZIERT Die Natur verfolgt bei

Mehr

Numerische Untersuchung der Randwirbelausbildung an verschiedenen FlÄugelenden mit einem reibungsfreien Verfahren

Numerische Untersuchung der Randwirbelausbildung an verschiedenen FlÄugelenden mit einem reibungsfreien Verfahren DIPLOMARBEIT Numerische Untersuchung der Randwirbelausbildung an verschiedenen FlÄugelenden mit einem reibungsfreien Verfahren ausgefäuhrt zum Zwecke der Erlangung des akademischen Grades Diplom-Ingenieur

Mehr

Wärmeübertragung an einem Heizungsrohr

Wärmeübertragung an einem Heizungsrohr HTBL ien 0 ärmeübertragung Seite von 7 DI Dr. techn. Klaus LEEB klaus.leeb@surfeu.at ärmeübertragung an einem Heizungsrohr Mathematische / Fachliche Inhalte in Stichworten: Verwendung von empirischen Gleichungen,

Mehr

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung INHALT THERMISCHE SIMULATION & KLIMATISIERUNGSKONZEPTE 2 GEHÄUSEKLIMATISIERUNG ELEKTRONIKKÜHLUNG LÜFTERMANAGEMENT KÜHLKÖRPERDIMENSIONIERUNG

Mehr

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m.

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m. Zur direkten Veröffentlichung Chemie-Tauchpumpe GVSO: Sicherer Einsatz bei Hochdruck- und Hochtemperaturanwendungen Wiesbaden, Juni 2015. Die Chemie-Tauchpumpe GVSO der FRIATEC AG - kommt bei der Förderung

Mehr

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br.

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. 1. Eigenschaften Durch den analogen Aufbau von Wasserstrom- und elektrischem Stromkreis soll deren innerliche physikalische Strukturgleichheit

Mehr

6 Zusammenfassende Bewertung und Ausblick

6 Zusammenfassende Bewertung und Ausblick 437 6 Zusammenfassende Bewertung und Ausblick Immer wieder scheitern Projekte zur Software-Gestaltung im Öffentlichen Dienst bzw. sie laufen nicht wie geplant ab. Dies ist für sich genommen nicht weiter

Mehr

Bild 1: Siedeverhalten im beheizten Rohr (Nach VDI- Wärmeatlas, hier liegend gezeichnet)

Bild 1: Siedeverhalten im beheizten Rohr (Nach VDI- Wärmeatlas, hier liegend gezeichnet) erdampfung Labor für Thermische erfahrenstechnik bearbeitet von Prof. r.-ing. habil. R. Geike. Grundlagen der erdampfung In der chemischen, pharmazeutischen und Lebensmittelindustrie sowie in weiteren

Mehr

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 -

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Dipl.-Ing. Reinhard Schu EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik mbh Walkenried am Harz SIDAF Abfallkolloquium 2007 23.-24. Oktober 2007, Freiberg

Mehr

Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD

Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD Masterarbeit Studiendepartment Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD Michael Fehrs 04. Oktober 2011 VI Inhaltsverzeichnis Kurzreferat Aufgabenstellung

Mehr

Die einfachste Art, piezokeramischen Druckmesszellen zu kalibrieren

Die einfachste Art, piezokeramischen Druckmesszellen zu kalibrieren Problemstellung: Aufbau einer einfachen und kostengünstigen Schaltung zur Signalverstärkung und Kalibrierung von keramischen Druckmesszellen mittels eines geeigneten ICs [1] und weniger diskreter Bauelemente

Mehr

Die einzelnen Radpid- Prototyping-Verfahren im Detail

Die einzelnen Radpid- Prototyping-Verfahren im Detail Was ist? bedeutet übersetzt: schneller Modellbau und ist ein Überbegriff für die verschiedenen Technischen Verfahren, welche zur schnellen Fertigung von Bauteilen verwendet werden. Der Ausgangspunkt sind

Mehr

Ermittlung der zulässigen Verlustleistung

Ermittlung der zulässigen Verlustleistung Ermittlung der zulässigen Verlustleistung Thema für Bachelor- oder Masterarbeit Aufgabenstellung Die R. Stahl Schaltgeräte GmbH ist ein führender Anbieter von Produkten, Systemen und Dienstleistungen für

Mehr

Alles im Blick: von der Anfrage bis zum fertigen Produkt

Alles im Blick: von der Anfrage bis zum fertigen Produkt Produktinformation FINEST PPS Produktions- und Planungssystem für Lohnschneider und blechverarbeitende Betriebe Alles im Blick: von der Anfrage bis zum fertigen Produkt FINEST-PPS ist ein Produktionsplanungs-

Mehr

Entwicklung. Serie. Konstruktion. Prototypenbau

Entwicklung. Serie. Konstruktion. Prototypenbau Serie Entwicklung Prototypenbau Konstruktion Handwerkliches Können, technisches Know- How und Spaß an der Herausforderung sind die Markenzeichen des modelshop vienna. Unser Service 40 Jahre Erfahrung Der

Mehr

Stellenangebote. Multi-Talent, Alleskönner, Teamworker? Entwicklungsingenieur (m/w) Infotainment

Stellenangebote. Multi-Talent, Alleskönner, Teamworker? Entwicklungsingenieur (m/w) Infotainment Entwicklungsingenieur (m/w) Infotainment In Ihrer Funktion als Entwicklungsingenieur im Infotainment-Bereich sind Sie für die Systemintegration dieser Funktionen oder Komponenten ins Fahrzeug verantwortlich.

Mehr

Funktionen im Überblick Projektmanagement proalpha Projektmanagement Das proalpha Projektmanagement-Modul ist ein Werkzeug, mit dem alle im Projektbereich anfallenden Aufgaben gelöst werden können. Die

Mehr

Metallographie. Technisches Berufskolleg Solingen Blumenstraße 93 42653 Solingen

Metallographie. Technisches Berufskolleg Solingen Blumenstraße 93 42653 Solingen Tradition unserer Schule Die Solingenfähigkeit wurde seit 1938 im Werkstoffuntersuchungsamt der Fachschule für Metallgestaltung und Metalltechnik geprüft. Die Fachschule ist heute in das Technische Berufskolleg

Mehr

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Alexander Fischer, Marius Korfanty, Ralph-Peter Müller CFturbo Software & Engineering GmbH, München Johannes Strobel

Mehr

Alleinstellungsmerkmale und Vorteile von Creo Simulate (mit Advanced)

Alleinstellungsmerkmale und Vorteile von Creo Simulate (mit Advanced) All rights reserved Copyright per DIN 34 Seite 1 Alleinstellungsmerkmale und Vorteile von Creo Simulate (mit Advanced) Dr. Stefan Reul x y z PRETECH GmbH März 2012 All rights reserved Copyright per DIN

Mehr

Presseinformation. Diamantschneiden für Kunststoffund Verpackungsindustrie: Scharf, spiegelglatt und extrem verschleißfest

Presseinformation. Diamantschneiden für Kunststoffund Verpackungsindustrie: Scharf, spiegelglatt und extrem verschleißfest Presseinformation Diamantschneiden für Kunststoffund Verpackungsindustrie: Scharf, spiegelglatt und extrem verschleißfest Weltweit härteste Schicht für Schneidklingen erstmals auf der Fachpack Mit diamantbeschichteten

Mehr

WÄRMEÜBERTRAGUNG. Grundbegriffe, Einheiten, Kermgr8ßen. da ( 1)

WÄRMEÜBERTRAGUNG. Grundbegriffe, Einheiten, Kermgr8ßen. da ( 1) OK 536.:003.6 STAi... DATIDSTELLE GRUNDBEGRIFFE.. Wärmeleitung WÄRMEÜBERTRAGUNG Weimar Grundbegriffe, Einheiten, Kermgr8ßen März 963 t&l 0-34 Gruppe 034 Verbind.lieh ab.0.963... Die Wärmeleitfähigkeit

Mehr

Untersuchung der Auswahl der Hauptfreiheitsgrade zum Import eines Modells von ANSYS nach SIMPACK

Untersuchung der Auswahl der Hauptfreiheitsgrade zum Import eines Modells von ANSYS nach SIMPACK IMW - Institutsmitteilung Nr. 35 (2010) 103 Untersuchung der Auswahl der Hauptfreiheitsgrade zum Import eines Modells von ANSYS nach SIMPACK M. Leng; Z. Liang Die Auswahl der Hauptfreiheitsgrade spielt

Mehr

Beanspruchung und Beanspruchbarkeit. Betriebsfestigkeit

Beanspruchung und Beanspruchbarkeit. Betriebsfestigkeit Beanspruchung und Beanspruchbarkeit Betriebsfestigkeit Betriebsfestigkeit Beanspruchung und Beanspruchbarkeit. Mehrkomponenten-Karosserieprüfstand mit Klimakammer und Sonnensimulation. Betriebsfestigkeit

Mehr

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen Wirkungsgradsteigerung von Kohlekraftwerken mit Hilfe von CFD-Simulationen der Luft- und Rauchgaskanäle in bestehenden Anlagen Dipl. Ing. Daniel Depta Dresden, 13.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung

Mehr

DEIN DUALES STUDIUM ZUM BACHELOR WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN

DEIN DUALES STUDIUM ZUM BACHELOR WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN DEIN DUALES STUDIUM ZUM BACHELOR WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN DIE BUDERUS SCHLEIFTECHNIK TECHNOLOGIEN INNENRUNDSCHLEIFEN GEWINDESCHLEIFEN HARTDREHEN AUSSENRUNDSCHLEIFEN 2 BUDERUS SCHLEIFTECHNIK Die BUDERUS

Mehr

Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. KLIMASIMULATION

Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. KLIMASIMULATION Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. KLIMASIMULATION Klimasimulation Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. Wir bilden reale Härtetests in unseren Labors nach. Klimasimulation Warum startet das Fahrzeug

Mehr

Property-Driven Product Development/Design

Property-Driven Product Development/Design Seminar Virtual Engineering Property-Driven Product Development/Design Christoph Semkat Gliederung 1. Grundlagen Rechnerunterstützung Prozess der Produktentwicklung 2. Konzept Property-Driven

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Tiefgreifende Prozessverbesserung und Wissensmanagement durch Data Mining

Tiefgreifende Prozessverbesserung und Wissensmanagement durch Data Mining Tiefgreifende Prozessverbesserung und Wissensmanagement durch Data Mining Ausgangssituation Kaizen Data Mining ISO 9001 Wenn andere Methoden an ihre Grenzen stoßen Es gibt unzählige Methoden, die Abläufe

Mehr

Laserschneiddüsen. CFD-Simulation der Wechselwirkung zwischen einer supersonischen Düsenströmung und einem festen Werkstück

Laserschneiddüsen. CFD-Simulation der Wechselwirkung zwischen einer supersonischen Düsenströmung und einem festen Werkstück Laserschneiddüsen CFD-Simulation der Wechselwirkung zwischen einer supersonischen Düsenströmung und einem festen Werkstück Herr J. A. Comps Herr Dr. M. Arnal Herr Prof. Dr. K. Heiniger Frau Dr. I. Dohnke

Mehr

Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo

Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo Dipl.-Ing. (FH) Peter Thiel Dr.-Ing. Thomas Hildebrandt NUMECA Ingenieurbüro ro NUMECA, a New Wave in Fluid Dynamics Überblick 1. Motivation: Warum

Mehr

AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS

AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS ERGEBNISSE UNTERSCHIEDLICHER ANALYSEARTEN KOMBINIEREN Ein umfangreiches Werkzeugset für die mechanische Simulation zur Bestimmung des Produktverhaltens, u.

Mehr

Dein Handy ist zu gut für die Schublade!

Dein Handy ist zu gut für die Schublade! Dein Handy ist zu gut für die Schublade! Private Daten gelöscht? SIM-Karte entfernt? Dann rein in die Sammelbox. Unter allen Handys, die bis zum 28.März 2014 hier gesammelt werden, werden tolle Sachpreise

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

Zusatzinfo LS11. Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015

Zusatzinfo LS11. Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015 Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015 1.1 analoge Messgeräte Fließt durch einen Leiter, welcher sich in einem Magnetfeld B befindet ein Strom I, so wirkt auf diesen eine

Mehr

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 Patrick Christ und Daniel Biedermann 16.10.2009 1. INHALTSVERZEICHNIS 1. INHALTSVERZEICHNIS... 2 2. AUFGABE 1...

Mehr

Tauchsieder, elektrische Energie

Tauchsieder, elektrische Energie Tauchsieder, elektrische Energie Aufgabe Aus einem Konstantandraht werden zwei Spulen unterschiedlicher Länge im Verhältnis 1:3 gewickelt. Mit den parallel geschalteten Spulen erhitzt man zwei gleiche

Mehr

*DE102007048133A120090409*

*DE102007048133A120090409* *DE102007048133A120090409* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) (12) Offenlegungsschrift (21) Aktenzeichen: 10 2007 048 133.2 (22) Anmeldetag: 05.10.2007 (43) Offenlegungstag:

Mehr

TIM - DAS TORNADO INTEGRATION MODULE /// ONLY THE SKY IS THE LIMIT

TIM - DAS TORNADO INTEGRATION MODULE /// ONLY THE SKY IS THE LIMIT Hallo, ich bin TIM! Ihre neue Lösung zur Handhabung von Medien. TIM - DAS TORNADO INTEGRATION MODULE /// ONLY THE SKY IS THE LIMIT SIND SIE BEREIT, TORNADO IN IHR SYSTEM ZU INTEGRIEREN? /// WIR BIETEN

Mehr

Folienabgedeckte Flacheingabetastaturen der TKF-Reihe

Folienabgedeckte Flacheingabetastaturen der TKF-Reihe Modelle der TKF-Reihe eignen sich für die Verwendung in robusten Einsatzumgebungen. Der Unterschied zu anderen folienabgedeckten Industrietastaturen besteht in der sehr flachen Einbautiefe der TKF-Tastaturen.

Mehr

Optimierung I. 1 Einführung. Luise Blank. Wintersemester 2012/13. Universität Regensburg

Optimierung I. 1 Einführung. Luise Blank. Wintersemester 2012/13. Universität Regensburg Universität Regensburg Wintersemester 2012/13 1 Einführung Anwendungen Finanzwirtschaft: maximale Gewinnrate unter Beschränkungen an das Risiko; Portfolio von Investments Produktion: maximiere Gewinn bei

Mehr

18.06.13. Vorstellung: Technologie.Daten.Management. Symate GmbH

18.06.13. Vorstellung: Technologie.Daten.Management. Symate GmbH 18.06.13 Vorstellung: Technologie.Daten.Management Symate GmbH Kurzporträt Symate Seite 2 Kurzporträt Symate Softwarehersteller und Dienstleister für Technologiedatenmanagement. Neue Sicht auf maschinelle

Mehr

IT-basierte Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten. Diplomarbeit

IT-basierte Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten. Diplomarbeit IT-basierte Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten Diplomarbeit zur Erlangung des Grades eines Diplom-Ökonomen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Leibniz Universität Hannover vorgelegt von

Mehr

Diskussion zu den Möglichkeiten hydroakustischer Anwendung aeroakustischer Verfahren

Diskussion zu den Möglichkeiten hydroakustischer Anwendung aeroakustischer Verfahren Diskussion zu den Möglichkeiten hydroakustischer Anwendung aeroakustischer Verfahren Iris Pantle FG Strömungsmaschinen Uni Karlsruhe Hydroakustische Anwendung aeroakustischer Verfahren Agenda : Ziel Methoden

Mehr

Was ist VoIP. Ist-Zustand

Was ist VoIP. Ist-Zustand Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über e, die nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei

Mehr

Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen

Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen Entwickler von Stromversorgungsmodulen sind stets auf der Suche nach mehr Leistungsdichte auf kleinerem Raum. Dies trifft vor allem auf Server in Datencentern

Mehr

Ein Eingitter-Ansatz für aeroakustische Simulationen bei kleinen Machzahlen

Ein Eingitter-Ansatz für aeroakustische Simulationen bei kleinen Machzahlen ERCOFTAC-Technologietag, Stuttgart 2005 p. 1 Ein für aeroakustische Simulationen bei kleinen Machzahlen Achim Gordner und Prof. Gabriel Wittum Technische Simulation Universiät Heidelberg ERCOFTAC-Technologietag,

Mehr

FOR ALL THE TRAIN IN THE WORLD

FOR ALL THE TRAIN IN THE WORLD FOR ALL THE TRAIN IN THE WORLD Innovative, ventilated axle mounted brake disc for railway vehicles Tagung Moderne Schienenfahrzeuge 2013, Graz 1 Anforderungen an Bremsscheiben Unsere Kunden und Ihre Ansprüche

Mehr

Mathematik Akzentfach

Mathematik Akzentfach Mathematik Akzentfach 1. Stundendotation Klasse 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse Wochenlektionen 3 3 2. Didaktische Konzeption Überfachliche Kompetenzen Das Akzentfach Mathematik fördert besonders...

Mehr

Wärmebrückenberechnung zur Ermittlung der thermischen Kennwerte des Fensterrahmens 'edition 4' mit Verbundverglasung

Wärmebrückenberechnung zur Ermittlung der thermischen Kennwerte des Fensterrahmens 'edition 4' mit Verbundverglasung PASSIV HAUS INSTITUT Dr. Wolfgang Feist Wärmebrückenberechnung zur Ermittlung der thermischen Kennwerte des Fensterrahmens 'edition 4' mit Verbundverglasung im Auftrag der Firma Internorm International

Mehr

Andreas Gebhardt. Rapid Prototyping. Werkzeug für die schnelle Produktentwicklung. Mit 166 Bildern und 37 Tabellen. Carl Hanser Verlag München Wien

Andreas Gebhardt. Rapid Prototyping. Werkzeug für die schnelle Produktentwicklung. Mit 166 Bildern und 37 Tabellen. Carl Hanser Verlag München Wien Andreas Gebhardt Rapid Prototyping Werkzeug für die schnelle Produktentwicklung Mit 166 Bildern und 37 Tabellen Carl Hanser Verlag München Wien Inhalt Vorwort 1 Definition 3 1 Von der Produktentwicklung

Mehr

Supply Chain Controlling: Entwicklung und Diskussion

Supply Chain Controlling: Entwicklung und Diskussion Supply Chain Controlling: Entwicklung und Diskussion von Christoph Eiser Erstauflage Diplomica Verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95485 266 6 schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Abb. 1 Akustikprüfstand, gemessene Geschwindigkeitsprofile hinter der Mehrlochblende (links); Spektrogramm der Mehrlochblende (rechts)

Abb. 1 Akustikprüfstand, gemessene Geschwindigkeitsprofile hinter der Mehrlochblende (links); Spektrogramm der Mehrlochblende (rechts) IGF-Vorhaben Nr. 17261 N/1 Numerische Berechnung des durch Turbulenz erzeugten Innenschalldruckpegels von Industriearmaturen auf der Basis von stationären Strömungsberechnungen (CFD) Die Vorhersage der

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient ?r 90 Nr 70 Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 432 42433/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Bautiefe Ansichtsbreite EXALCO S.A. 5th Km of National Road Larissa-Athens 41110 Larissa Griechenland

Mehr

Was bisher geschah. Lernen: überwachtes Lernen. biologisches Vorbild neuronaler Netze: unüberwachtes Lernen

Was bisher geschah. Lernen: überwachtes Lernen. biologisches Vorbild neuronaler Netze: unüberwachtes Lernen Was bisher geschah Lernen: überwachtes Lernen korrigierendes Lernen bestärkendes Lernen unüberwachtes Lernen biologisches Vorbild neuronaler Netze: Neuron (Zellkörper, Synapsen, Axon) und Funktionsweise

Mehr

Motoren sind unser Element

Motoren sind unser Element Motoren sind unser Element Hightech für Motoren Ob in der Luft- und Raumfahrtindustrie oder im Werkzeugmaschinenbau, wo Arbeitsmaschinen rund um die Uhr laufen, sind belastbare Antriebe gefragt. Die Elektromotorelemente

Mehr

Bedienungsanleitung. Compact- Leckagesonde MAXIMAT LW CZ...

Bedienungsanleitung. Compact- Leckagesonde MAXIMAT LW CZ... Bedienungsanleitung Compact- Leckagesonde MAXIMAT LW CZ... Technische Daten Versorgungsspannung 24 V DC ± 10 % Netzgerät mit Strombegrenzung oder Sicherung 250 ma empfohlen Anschlussleistung ca. 3W Umgebungstemperatur

Mehr

Codegenerierung für Mikrocontroller aus einem SimulinkModell (Schritt-für-Schritt-Anleitung)

Codegenerierung für Mikrocontroller aus einem SimulinkModell (Schritt-für-Schritt-Anleitung) Codegenerierung für Mikrocontroller aus einem SimulinkModell (Schritt-für-Schritt-Anleitung) Folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt exemplarisch den Arbeitsablauf der CCodegenerierung für den Mikrocontroller

Mehr

9.2. DER SATZ ÜBER IMPLIZITE FUNKTIONEN 83

9.2. DER SATZ ÜBER IMPLIZITE FUNKTIONEN 83 9.. DER SATZ ÜBER IMPLIZITE FUNKTIONEN 83 Die Grundfrage bei der Anwendung des Satzes über implizite Funktionen betrifft immer die folgende Situation: Wir haben eine Funktion f : V W und eine Stelle x

Mehr