Wert und Mehrwert von Produkten 3. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit am 17. September 2014 Instrumente gegen geplante Obsoleszenz

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wert und Mehrwert von Produkten 3. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit am 17. September 2014 Instrumente gegen geplante Obsoleszenz"

Transkript

1 Für Mensch & Umwelt Wert und Mehrwert von Produkten 3. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit am 17. September 2014 Instrumente gegen geplante Obsoleszenz Dr. Ines Oehme Fachgebiet III 1.3 / Ökodesign, Umweltkennzeichnung, umweltfreundliche Beschaffung

2 Was ist Obsoleszenz? Obsoleszenz bewirkt, dass ein Produkt vor Ablauf der üblichen Lebensdauer veraltet oder funktionsunfähig und somit zu Abfall wird. Sie führt damit zur Verschwendung natürlicher Ressourcen und einem erhöhten Abfallaufkommen. Arten von Obsoleszenz Werkstoffliche Obsoleszenz Funktionale Obsoleszenz Psychische Obsoleszenz 2

3 Wie oft kommt Obsoleszenz vor? Es gibt zahlreiche Einzelbeispiele für Obsoleszenz, es sind bislang jedoch keine ausreichenden systematischen Daten verfügbar UFOPLAN FKZ : Einfluss der Nutzungsdauer von Produkten auf ihre Umweltwirkung - Schaffung einer Informationsgrundlage und Entwicklung von Strategien gegen Obsoleszenz Auftragnehmer: Öko-Institut e.v. in Kooperation mit der Universität Bonn Zur Konkretisierung wurden die folgenden Produktgruppen für die Analyse ausgewählt: Haushaltsgeräte: Waschmaschinen oder Geschirrspüler, Wäschetrockener, Kühlschränke oder Gefriergeräte, Handmixer, Wasserkocher; Informations- und Kommunikationstechnik: Notebooks, PCs (inkl. Bildschirme), Drucker, Mobiltelefone; Unterhaltungselektronik: Fernsehgeräte. 3

4 Vorgehen & Aktivitäten Erhebung statistischer Daten und Analyse von Trends zur Ermittlung der durchschnittlichen Lebens- und Nutzungsdauer von Elektro- und Elektronikgeräten; Systematische Darstellung der Ursachen für die Obsoleszenz bei Elektro- und Elektronikgeräten; Durchführung von Fallstudien für drei Produktgruppen, um die Datenerhebung zu vertiefen und Maßnahmen zur Erreichung einer möglichst langen oder verlässlichen Lebensdauer für diese ausgewählten Produktgruppen zu identifizieren; Vergleichende Ökobilanz und Lebenszykluskosten zwischen jeweils einem kurz- und langlebigen Produkt für die drei Produktgruppen; Identifizierung von übergreifenden Strategien und Instrumenten gegen Obsoleszenz und zur Lebens- sowie Nutzungsdauerverlängerung. 4

5 Handlungsmöglichkeiten technische Ebene 1. Anforderungen in freiwilligen Umweltzeichen 2. Gesetzliche Anforderungen, z.b. unter der EU-Ökodesign-Richtlinie zu Lebensdauer von Produkten oder Gebrauchstauglichkeitsanforderungen an Produktkomponenten oder Informationsanforderungen 3. Verbrauchernachfragen (Produkte, für die der Hersteller freiwillig lange Garantiezeiten gewährt, Produkte mit Umweltzeichen, auf Austauschbarkeit von Verschleißteilen achten, dort wo es Wahlmöglichkeiten für Verbraucher gibt) 5

6 Umweltzeichen Blauer Engel BEISPIEL HAARTROCKNERN Haartrockner mit dem Blauen Engel sind mindestens 30 Prozent energieeffizienter als herkömmliche Geräte. Zur Gewährleistung einer ausreichenden Lebensdauer schreibt der Blaue Engel eine 400-stündige Dauerprüfung vor. BEISPIEL STAUBSAUGER Anforderungen an Energieeffizienz und Staubaufnahme Motorlebensdauer muss mindestens 600 Stunden betragen. Das Gerät, sowie seine empfindlichsten Bauteile, die Saugdüse und der Saugschlauch müssen eine Mindestzahl an Falltests und Stößen überstehen. 6

7 Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG (1) ERSTE ANSÄTZE Anforderungen an die Brenndauer und den Lichtstromerhalt von Lampen Staubsauger: Anforderungen an die Motorlebensdauer und an die Haltbarkeit des Schlauches (Prüfungen sind in Norm bereits enthalten) Laptop: Angabe der erreichbaren Mindestanzahl der Ladezyklen des Akku; Hinweis auf Verpackung, in technischen Unterlagen und Webseite, falls Akku nicht vom Verbraucher ausgetauscht werden kann Aspekt der Produktlebensdauer soll in den vorbereitenden Studien und in der Normung zukünftig stärker berücksichtigt werden. 7

8 Beispiel Tintenschwämmchenproblem - Wahlmöglichkeit Reinigung oder Austausch des Resttintenschwamms durch Verbraucher ist erschwert durch schlechte Zugänglichkeit, fehlende Anleitungen und nicht verfügbare Ersatztintenschwämme Austausch durch Hersteller i.d.r. teuer im Vergleich zum Neukauf Quelle: Einsatz eines Resttintenbehälters, der für eine große Anzahl von Seiten ausgelegt ist und mit einem Handgriff austauscht kann. 8

9 Nachhaltiger Konsum Produkte bis zum Ende der technischen Lebensdauer nutzen Nutzungsintensität von Produkten erhöhen > gemeinsame Nutzung oder mieten 9

10 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dr. Ines Oehme

Schaffung einer Informationsgrundlage und Entwicklung von Strategien gegen "geplante Obsoleszenz"

Schaffung einer Informationsgrundlage und Entwicklung von Strategien gegen geplante Obsoleszenz Schaffung einer Informationsgrundlage und Entwicklung von Strategien gegen "geplante Obsoleszenz" Gekauft, gebraucht, kaputt vom viel zu kurzen Leben vieler Produkte Fachgespräch am im Deutschen Bundestag

Mehr

Lebens- und Nutzungsdauer von Produkten Strategien gegen Obsoleszenz

Lebens- und Nutzungsdauer von Produkten Strategien gegen Obsoleszenz Lebens- und Nutzungsdauer von Produkten Strategien gegen Obsoleszenz Zwischenergebnisse des Vorhabens Einfluss der Nutzungsdauer von Produkten auf ihre Umweltwirkung: Schaffung einer Informationsgrundlage

Mehr

Faktencheck Erkenntnisse aus einer Studie zur Obsoleszenz von Elektro- und Elektronikgeräten

Faktencheck Erkenntnisse aus einer Studie zur Obsoleszenz von Elektro- und Elektronikgeräten Für Mensch & Umwelt Wider die Verschwendung II Faktencheck Erkenntnisse aus einer Studie zur Obsoleszenz von Elektro- und Elektronikgeräten Dr. Ines Oehme Fachgebiet III 1.3 / Ökodesign, Umweltkennzeichnung,

Mehr

Langlebige Produkte Faktencheck und rechtliche sowie technische Instrumente zur Vermeidung von Obsoleszenz

Langlebige Produkte Faktencheck und rechtliche sowie technische Instrumente zur Vermeidung von Obsoleszenz Für Mensch & Umwelt, Langlebige Produkte Faktencheck und rechtliche sowie technische Instrumente zur Vermeidung von Obsoleszenz Dr. Ines Oehme, FG III 1.3: Ökodesign, Umweltkennzeichnung, umweltfreundliche

Mehr

Zusammenhang von Design, Produktnutzung und Lebensdauer bei Elektro- und Elektronikprodukten

Zusammenhang von Design, Produktnutzung und Lebensdauer bei Elektro- und Elektronikprodukten Zusammenhang von Design, Produktnutzung und Lebensdauer bei Elektro- und Elektronikprodukten Zwischenergebnisse des Vorhabens Einfluss der Nutzungsdauer von Produkten auf ihre Umweltwirkung: Schaffung

Mehr

Ökobilanzen und Lebenszykluskosten im Beschaffungswesen öffentlicher Einrichtungen. Dr. Hans-Hermann Eggers Umweltbundesamt Berlin, den 20.

Ökobilanzen und Lebenszykluskosten im Beschaffungswesen öffentlicher Einrichtungen. Dr. Hans-Hermann Eggers Umweltbundesamt Berlin, den 20. Ökobilanzen und Lebenszykluskosten im Beschaffungswesen öffentlicher Einrichtungen Dr. Hans-Hermann Eggers Umweltbundesamt Berlin, den 20.März 2012 Vergaberechtliche Mindestanforderungen an Umweltzeichen

Mehr

Technische Mindestlebensdauer Vom Umweltzeichen zum Massenmarkt

Technische Mindestlebensdauer Vom Umweltzeichen zum Massenmarkt Technische Mindestlebensdauer Vom Umweltzeichen zum Massenmarkt Siddharth Prakash Wider die Verschwendung II Strategien gegen Obsoleszenz Jerusalemkirche, Berlin, 25.06.2015 Inhaltsverzeichnis Ökologische

Mehr

Die BAM gibt den Newsletter in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt (UBA) heraus.

Die BAM gibt den Newsletter in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt (UBA) heraus. Newsletter zur Ökodesignrichtlinie und zum EBPG Ausgabe 8, Januar/Februar 2010 Sehr geehrte Damen und Herren, willkommen zur achten Ausgabe des Newsletters der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und

Mehr

Revision der EU-Label-Richtlinie: Ausgangssituation und Herausforderungen.

Revision der EU-Label-Richtlinie: Ausgangssituation und Herausforderungen. Annegret-Cl. Agricola Revision der EU-Label-Richtlinie: Ausgangssituation und Herausforderungen. 07.07.2014, Berlin E F F I Z I E N Z E N T S C H E I D E T. 1 Überblick zum Inhalt. 1. Stakeholderdialog

Mehr

Warum energieeffizient?

Warum energieeffizient? Das Gerät der Zukunft Verbrauch: 0 kwh Einsparung: 100% Warum energieeffizient? Energieeffizienz Was bedeutet das? Kernkraftwerk Isar1 (ca. 0,9 GW) bei Landshut könnte entfallen, wenn alle Kühlgeräte >=

Mehr

Kurzstudie zur Wirkung der europäischen Top- Runner-Strategie.

Kurzstudie zur Wirkung der europäischen Top- Runner-Strategie. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Kurzstudie zur Wirkung der europäischen Top- Runner-Strategie. Methodik und Zusammenfassung. Juni 2012, Berlin 1 Hintergrund der Untersuchung. Die Verordnungen auf

Mehr

Elektrogeräte und ihre Funktionen

Elektrogeräte und ihre Funktionen Thema mit Wohnen Icon Lehrerkommentar Elektrogeräte und ihre Funktionen Stufe Stufe Unterstufe Zeit Zeit Zeit 1 Lektion Material Material Material AB1 Elektrogeräte und ihre Funktionen M1 Elektrogeräte

Mehr

Unterrichtspraxis. BASISWISSEN UMWELT FÜR DIE BERUFSSCHULE Energie. plant und umgesetzt werden. Luxmeter sind im Messtechnikhandel erhältlich.

Unterrichtspraxis. BASISWISSEN UMWELT FÜR DIE BERUFSSCHULE Energie. plant und umgesetzt werden. Luxmeter sind im Messtechnikhandel erhältlich. Unterrichtspraxis Unterrichtsziel 1: Die SchülerInnen messen von möglichst vielen Geräten den verbrauch (Watt) und tragen ihn in Arbeitsblatt 1 ein. Das funktioniert mit einem Stromverbrauchs-Messgerät

Mehr

Meinungen zu Leuchtmitteln

Meinungen zu Leuchtmitteln Meinungen zu Leuchtmitteln 6. November 2012 n2406/27336 Le Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung 1 1. Bekanntheit der EU-Verordnung zu Glühlampen 2 2.

Mehr

MOBILITÄT E-BIKES & PEDELECS. Selbstverständnis von Green Window

MOBILITÄT E-BIKES & PEDELECS. Selbstverständnis von Green Window MOBILITÄT E-BIKES & PEDELECS Selbstverständnis von Green Window Green Window hat das Ziel, ausschließlich ökologisch bessere Produkte und Dienstleistungen als durchschnittliche Vergleichsprodukte zu präsentieren.

Mehr

Marktüberwachung Ökodesign

Marktüberwachung Ökodesign Marktüberwachung Ökodesign Überblick über Aufbau und Arbeitsweise Tobias Wölke Fachgebietsleiter Marktüberwachung Ökodesign / Energieverbrauchskennzeichnung Ziele der Marktüberwachung in Europa (1) Durch

Mehr

Die Rolle der Ökobilanzen im Rahmen der Grünen Wirtschaft

Die Rolle der Ökobilanzen im Rahmen der Grünen Wirtschaft Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Ökonomie und Umweltbeobachtung Die Rolle der Ökobilanzen im Rahmen der Grünen Wirtschaft Ökobilanzplattform

Mehr

Umwelt- und Kostenentlastung durch eine umweltverträgliche Beschaffung

Umwelt- und Kostenentlastung durch eine umweltverträgliche Beschaffung Workshop Wie kann Ihre Verwaltung grüner werden? Eva Brommer, Öko-Institut e.v. - Kassel, 09. November 2015 Umwelt- und Kostenentlastung durch eine umweltverträgliche Beschaffung Hintergrund Studientitel:

Mehr

Qualitäts- und Umwelt-Management-Handbuch

Qualitäts- und Umwelt-Management-Handbuch 84453 Mühldorf QM-HANDBUCH Rev10 gültig ab: 01/14 Seite 1 von 5 Qualitäts- und Umwelt-Management-Handbuch 1 Anwendungsbereich 2 Darstellung des Unternehmens 3 Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitspolitik

Mehr

Beschaffung von Druckern für Bundesbehörden

Beschaffung von Druckern für Bundesbehörden Beschaffung von Druckern für Bundesbehörden Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Deutschland Bundes-Rahmenvertrag mit einem Auftragsvolumen von 20 Mio.. Energy-Star-Geräte mit geringerer

Mehr

Ausschreibung energieeffizienter Bürogeräte

Ausschreibung energieeffizienter Bürogeräte Ausschreibung energieeffizienter Bürogeräte Dr. Dietlinde Quack, Öko-Institut e.v. "Beschaffung fördert Energieeffizienz" Tagung am 14. April in Mainz Relevante Arbeiten des Öko-Instituts Öko-Design-Richtlinie:

Mehr

Newsletter zur Ökodesignrichtlinie und zum EBPG. Ausgabe 2, September Sehr geehrte Damen und Herren,

Newsletter zur Ökodesignrichtlinie und zum EBPG. Ausgabe 2, September Sehr geehrte Damen und Herren, Newsletter zur Ökodesignrichtlinie und zum EBPG Ausgabe 2, September 2008 Sehr geehrte Damen und Herren, willkommen zur zweiten Ausgabe des Newsletters der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Mehr

Neues Gesetzliches und Förderliches. Thomas Myslik

Neues Gesetzliches und Förderliches. Thomas Myslik Neues 2016 Gesetzliches und Förderliches 1 Die Jahreswende ist Änderungstermin Förderungen Gesetze Umlangen 2 Zentrale Änderungen der Richtlinie in der Nationalen Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie)

Mehr

Der Blaue Engel. Der Blaue Engel

Der Blaue Engel. Der Blaue Engel Der Blaue Engel Der Blaue Engel ist ein seit 1978 vergebenes Prüfsiegel/Gütesiegel für besonders umweltschonende Produkte und Dienstleistungen. Mit 80 Prozent Markenbekanntheit ist der Blaue Engel das

Mehr

TEXTE 11/2016. Umweltforschungsplan des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

TEXTE 11/2016. Umweltforschungsplan des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit TEXTE 11/2016 Einfluss der Nutzungsdauer von Produkten auf ihre Umweltwirkung: Schaffung einer Informationsgrundlage und Entwicklung von Strategien gegen Obsoleszenz TEXTE 11/2016 Umweltforschungsplan

Mehr

Nachhaltige Beschaffung Grundlagen, Netzwerke, Arbeitshilfen

Nachhaltige Beschaffung Grundlagen, Netzwerke, Arbeitshilfen Nachhaltige Beschaffung Grundlagen, Netzwerke, Arbeitshilfen Dr. Diana Wehlau Referatsleiterin Umweltinnovation, Kommunikation beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen Oldenburg,

Mehr

Strategien für eine nachhaltige Lieferantentwicklung für die Beschaffung aus Emerging Markets

Strategien für eine nachhaltige Lieferantentwicklung für die Beschaffung aus Emerging Markets Schriftenreihe Logistik der Technischen Universität Berlin 26 Ouelid Ouyeder Strategien für eine nachhaltige Lieferantentwicklung für die Beschaffung aus Emerging Markets Universitätsverlag der TU Berlin

Mehr

Stromspar-Quiz zum Weltverbrauchertag

Stromspar-Quiz zum Weltverbrauchertag Stromspar-Quiz zum Weltverbrauchertag 1. Welcher Buchstabe auf dem EU-Energielabel kennzeichnet besonders sparsame Haushaltsgeräte? a) E b) A c) A++ 2. Wie viel sparsamer ist ein Kühlschrank der Energieeffizienzklasse

Mehr

SELINA Standby Workshop Standby-Verluste heute & morgen Energie-Einsparpotentiale und Energiesparrechner

SELINA Standby Workshop Standby-Verluste heute & morgen Energie-Einsparpotentiale und Energiesparrechner SELINA Standby Workshop 2010 Standby-Verluste heute & morgen Energie-Einsparpotentiale und Energiesparrechner Martin Lindinger Technische Universität Graz 1 Agenda Stromkosten für Haushalte Standby was

Mehr

Caddy. www.vitra.com/caddy

Caddy. www.vitra.com/caddy www.vitra.com/caddy Developed by Vitra in Switzerland Christoph Ingenhoven liess sich von Flugzeugtrolleys zu inspirieren. Dieses mobile Stauraummöbel zeichnet sich deshalb durch folgende Kernmerk male

Mehr

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Fassung ersetzt.

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Fassung ersetzt. Deutscher Bundestag Drucksache 18/10666 18. Wahlperiode 14.12.2016 Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (16. Ausschuss) zu dem Antrag der Abgeordneten

Mehr

Software im Kontext der nachhaltigen Produktpolitik

Software im Kontext der nachhaltigen Produktpolitik Software im Kontext der nachhaltigen Produktpolitik Instrumente zur Reduktion der Umweltauswirkungen von Produkten sowie Fragen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fachgesprächs zur Übertragbarkeit

Mehr

BUY SMART Energie-effiziente Beschaffung HAUSHALTSGERÄTE

BUY SMART Energie-effiziente Beschaffung HAUSHALTSGERÄTE BUY SMART Energie-effiziente Beschaffung HAUSHALTSGERÄTE Verteilung des Stromverbrauchs im Haushalt Am Beispiel eines 4-Personen-Haushaltes Verteilung des Stromverbrauchs im Haushalt Am Beispiel eines

Mehr

INFO. Rechtskräftige Verordnungen zur Energieeffizienz und zum Umweltschutz. Ökodesign-Richtlinie und Durchführungsverordnungen der EU-Kommission

INFO. Rechtskräftige Verordnungen zur Energieeffizienz und zum Umweltschutz. Ökodesign-Richtlinie und Durchführungsverordnungen der EU-Kommission INFO Ökodesign-Richtlinie und Durchführungsverordnungen der EU-Kommission Rechtskräftige Verordnungen zur Energieeffizienz und zum Umweltschutz Die Ökodesign-Richtlinie zielt darauf ab, verpflichtende

Mehr

Vorhandene Technik nutzen Einsparpotenziale heben

Vorhandene Technik nutzen Einsparpotenziale heben Vorhandene Technik nutzen Einsparpotenziale heben Tage der Nachhaltigkeit 18. Oktober 2014 Max Leuenberger B O S C H U N D S I E M E N S H A U S G E R Ä T E G R U P P E Storyline Demographische Entwicklung

Mehr

Zielbeiträge von Clusterprojekten

Zielbeiträge von Clusterprojekten E F R E - P R O G R A M M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G 2 0 1 4-2020 I N N O V A T I O N U N D E N E R G I E W E N D E Zielbeiträge von Clusterprojekten Haus der Wirtschaft, Stuttgart 03.02.2015 Dominic

Mehr

Rohstoffe und ich. Arbeitsmaterial Museum. Schulunterlagen zur Ausstellung «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen»

Rohstoffe und ich. Arbeitsmaterial Museum. Schulunterlagen zur Ausstellung «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Schulunterlagen zur Ausstellung «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Rohstoffe und ich Arbeitsmaterial Museum Fast jede und jeder besitzt heutzutage ein Mobiltelefon; darin befinden sich zahlreiche

Mehr

Wie geht es weiter mit den Pflege-Qualitätsprüfungen? Alternative Bewertungskriterien: Ergebnisqualität

Wie geht es weiter mit den Pflege-Qualitätsprüfungen? Alternative Bewertungskriterien: Ergebnisqualität Fachtagung der BIVA Was kommt nach den Pflegenoten? Frankfurt, 1. Juli 2015 Wie geht es weiter mit den Pflege-Qualitätsprüfungen? Alternative Bewertungskriterien: Ergebnisqualität Klaus Wingenfeld Institut

Mehr

Nano-Nachhaltigkeitscheck. Dipl.-Ing. Martin Möller Öko-Institut e.v.

Nano-Nachhaltigkeitscheck. Dipl.-Ing. Martin Möller Öko-Institut e.v. Nano-Nachhaltigkeitscheck Dipl.-Ing. Martin Möller Öko-Institut e.v. Nanotechnologien: Chance für die Nachhaltigkeit? Darmstadt, 14. September 2010 Ziele und Grundprinzipien Überprüfung von Nano-Produkten

Mehr

UNITED AGAINST WASTE e. V. Die offene Plattform gegen die Verschwendung von Lebensmitteln.

UNITED AGAINST WASTE e. V. Die offene Plattform gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. UNITED AGAINST WASTE e. V. Die offene Plattform gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Das Ziel: Lebensmittelverschwendung zu reduzieren & zu vermeiden! UNITED AGAINST WASTE ist ein Konzept, das in

Mehr

energieetikette Clever sparen beim Geräte- und Lampenkauf B C D E F G

energieetikette Clever sparen beim Geräte- und Lampenkauf B C D E F G energieetikette Clever sparen beim Geräte- und Lampenkauf A B C D E F G Energieschleudern raus aus Ihrem Haus! Effizienz und Transparenz Achten Sie beim Kauf Ihrer Haushaltgeräte und Lampen nicht nur auf

Mehr

Energielabels für Staubsauger. Merkblatt Energieeffizienzkriterien für Produkte

Energielabels für Staubsauger. Merkblatt Energieeffizienzkriterien für Produkte Energielabels für Staubsauger Merkblatt Energieeffizienzkriterien für Produkte Energielabels für Staubsauger 2 Staubsauger Stand: 04.02.2015 Einführung Für Staubsauger gibt es das EU-Energielabel und den

Mehr

REACH in der Praxis UBA Fachworkshop

REACH in der Praxis UBA Fachworkshop 1 REACH in der Praxis UBA Fachworkshop Kommunikationsformate und Anfragen-Management 26. April 2016 Eva Hink, Senior Consultant 1cc GmbH 2 März 2015 WER WIR SIND Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Energiewende gestalten Verbraucher mitnehmen

Energiewende gestalten Verbraucher mitnehmen Energiewende gestalten Verbraucher mitnehmen Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW e.v. Nachhaltiges Nordrhein-Westfalen Wege in eine nachhaltige Zukunft Duisburg, 21. November 2012 Energiewende

Mehr

EU-Ökodesign-Richtlinie: Erfolgreiches Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz in Europa

EU-Ökodesign-Richtlinie: Erfolgreiches Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz in Europa Positionspapier zur EU-Ökodesign-Richtlinie EU-Ökodesign-Richtlinie: Erfolgreiches Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz in Europa Ziel der EU-Ökodesign-Richtlinie ist es, die Umweltverträglichkeit

Mehr

BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe

BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe 08.09.2015 BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe Ökodesign und Network Standby dena Expertenworkshop Vernetzte Geräte 08.09.2015 dena Expertenworkshop

Mehr

Leistbarkeit und ökologische Nachhaltigkeit von Gebäuden

Leistbarkeit und ökologische Nachhaltigkeit von Gebäuden Umweltwirkungen und Kosten im Lebenszyklus von Gebäuden - das Projekt LEKOECOS Environmental impact and costs in a building's life cycle - the LEKOECOS project DI Christina Ipser Donau-Universität Krems,

Mehr

Mehr Stromeffizienz mit A++ Kühl- und Gefriergeräten

Mehr Stromeffizienz mit A++ Kühl- und Gefriergeräten Der Klick zum besten Produkt! 3. Mai 27 Hintergrundinformationen: Mehr Stromeffizienz mit Kühl- und Gefriergeräten Grosses Einsparpotenzial...2 Stromkosten und -verbrauch in 15 Jahren...3 Ersetzen oder

Mehr

Bewertung ausgesuchter Warengruppen nach ökologischen und sozialen Kriterien

Bewertung ausgesuchter Warengruppen nach ökologischen und sozialen Kriterien Bewertung ausgesuchter Warengruppen nach ökologischen und sozialen Kriterien Aktualisierung 2014 Eva Brommer Öko-Institut e.v. Landschaftsverband Rheinland Köln, 2. November 2015 Agenda 1 Rückblick 2 Kapitelüberschrift

Mehr

SEEBALANCE Sozio-Ökoeffizienz Analyse

SEEBALANCE Sozio-Ökoeffizienz Analyse SEEBALANCE Sozio-Ökoeffizienz Analyse Nanotechnologien: Chance für die Nachhaltigkeit? Jahrestagung des Öko-Instituts Darmstadt, September 14, 2010 Dr Marianna Pierobon, Analyst Eco-Efficiency Competence

Mehr

Green ProcA Green Procurement in Action

Green ProcA Green Procurement in Action Green ProcA Green Procurement in Action Beschaffung von IT Hintergrund Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT): - Nutzung von Endgeräten in Haushalten, Unternehmen und Behörden - Mobilfunk-

Mehr

Effizienz-Ranking Stromsparen in Haushalten. Tobias Schleicher Vortrag auf dem Kongress Stromeinsparung in Haushalten Berlin 02.12.

Effizienz-Ranking Stromsparen in Haushalten. Tobias Schleicher Vortrag auf dem Kongress Stromeinsparung in Haushalten Berlin 02.12. Effizienz-Ranking Stromsparen in Haushalten Tobias Schleicher Vortrag auf dem Kongress Stromeinsparung in Haushalten Berlin 02.12.2011 Eckdaten eines 2 Personen Haushalts Der jährliche Stromverbrauch eines

Mehr

Roadshow Energieeffiziente Straßenbeleuchtung. am 11. Februar 2015 in Mainz

Roadshow Energieeffiziente Straßenbeleuchtung. am 11. Februar 2015 in Mainz Roadshow Energieeffiziente Straßenbeleuchtung am 11. Februar 2015 in Mainz Michael Maas Baudirektor der Stadt Pirmasens Email: michaelmaas@pirmasens.de Vita - Abschluss Dipl.-Ing. Bauingenieur an der TU

Mehr

Ihre kleine Entscheidungshilfe

Ihre kleine Entscheidungshilfe Ihre kleine Entscheidungshilfe Philips LED-Beleuchtung. Weil Licht viel mehr kann. Licht in seiner schönsten Form Licht ist mehr als nur Beleuchtung. Licht gibt Räumen eine Stimmung. Licht ist ein wesentlicher

Mehr

Stromspiegel für Deutschland

Stromspiegel für Deutschland Klima schützen und sparen Stromspiegel für Deutschland 2014 Vergleichswerte für Ihren Stromverbrauch Ein Projekt von: In Zusammenarbeit mit: Vergleichen, Potenzial erkennen, sparen Faktoren, die Ihren

Mehr

Blickpunkt Unternehmen. VDI-Richtlinien zur Ressourceneffizienz: Stand der Arbeiten

Blickpunkt Unternehmen. VDI-Richtlinien zur Ressourceneffizienz: Stand der Arbeiten Blickpunkt Unternehmen -Richtlinien zur Ressourceneffizienz: Stand der Arbeiten Dr. Martin Vogt, Zentrum Ressourceneffizienz GmbH 7. Netzwerkkonferenz am 27.06.2011 in Berlin In Zukunft ressourceneffizient?

Mehr

Energieberatung für Privathaushalte. Einblick in das Beratungsangebot Ihrer Kieler Stadtwerke. 12. März 2015 in Preetz

Energieberatung für Privathaushalte. Einblick in das Beratungsangebot Ihrer Kieler Stadtwerke. 12. März 2015 in Preetz LCSS1 Energieberatung für Privathaushalte. Einblick in das Beratungsangebot Ihrer Kieler Stadtwerke. in Preetz Kai Kistenmacher Christian Lellek Deine Energie ist hier. Folie 1 LCSS1 Lellek, Christian,

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Due Diligence

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Due Diligence Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Due Diligence Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige Zusammenarbeit

Mehr

Forum Nachhaltiger Kakao Gründungssitzung Berlin, 13 Juni 2012

Forum Nachhaltiger Kakao Gründungssitzung Berlin, 13 Juni 2012 Gründungssitzung Berlin, 13 Juni 2012 15.6.2012 Seite 1 Marktanforderungen PRAKTIKABEL! ZUGÄNGLICHKEIT ANFORDERUNGEN BESCHAFFUNG Kapazität & Anreiz Qualität & Menge Zuverlässig keit Vertrauen HANDEL Kakaobauer

Mehr

Defekte elektrische Geräte reparieren oder ersetzen? Eine Entscheidungshilfe

Defekte elektrische Geräte reparieren oder ersetzen? Eine Entscheidungshilfe Defekte elektrische Geräte reparieren oder ersetzen? Eine Entscheidungshilfe Kühlgeräte max. 70% max. 55% b 1.1.2013 müssen für den Verkauf zugelassene Geräte mindestens die nforderungen der Energieeffizienzklasse

Mehr

Mehr als Papier. Paper Management. Mehr als Papier. Schwarze Zahlen statt grüner Worte

Mehr als Papier. Paper Management. Mehr als Papier. Schwarze Zahlen statt grüner Worte Mehr als Papier Paper Management Mehr als Papier. Schwarze Zahlen statt grüner Worte Unsere Ausgangsfrage Ökobilanzen Kennen Sie bereits die Umweltwirkungen Ihrer privat und im Unternehmen eingesetzten

Mehr

10. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Umweltfreundliche IT-Beschaffung und Rahmenverträge Chance oder Widerspruch?

10. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Umweltfreundliche IT-Beschaffung und Rahmenverträge Chance oder Widerspruch? Für Mensch & Umwelt 10. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Umweltfreundliche IT-Beschaffung und Rahmenverträge Chance oder Widerspruch? Dr. Hans-Jürgen Baumeister Umweltbundesamt Beratungsstelle nachhaltige

Mehr

Unternehmen Biologische Vielfalt Ein Forum für Institutionen aus Wirtschaft, Naturschutz und Politik in Deutschland

Unternehmen Biologische Vielfalt Ein Forum für Institutionen aus Wirtschaft, Naturschutz und Politik in Deutschland Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Unternehmen Biologische Vielfalt 2020 -. Ein Forum für Institutionen aus Wirtschaft, Naturschutz und Politik in Deutschland Fachgebiet I 2.1: Recht, Ökonomie und naturverträgliche

Mehr

Statistik der Marktüberwachung 2011

Statistik der Marktüberwachung 2011 www.bundesnetzagentur.de Statistik der Marktüberwachung 2011 Mainz, Januar 2012 Stephan Winkelmann Einleitung Anpassung der Marktüberwachung auf Grundlage des Verordnungspaketes 765/2008 ab 2010: Aktive

Mehr

Nachhaltigkeit in der Intralogistik -

Nachhaltigkeit in der Intralogistik - Nachhaltigkeit in der Intralogistik - Marketing oder echter Wandel und Kunden-Nutzen? Name: Michael Wack Funktion/ Bereich: Geschäftsführer Organisation: IdentPro GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Stromkostenetikette für Haushaltsgeräte

Stromkostenetikette für Haushaltsgeräte Stromkostenetikette für Haushaltsgeräte DER WEG ZU ENERGIEEFFIZIENZ & KOSTENEINSPARUNGEN Ziel des EU-Projekts Stromkostenetikette für Haushaltsgeräte ist es, den Konsumentinnen und Konsumenten einen Überblick

Mehr

Konsolidierte Fassung der AVV-EnEff ab 25. Januar 2013

Konsolidierte Fassung der AVV-EnEff ab 25. Januar 2013 Konsolidierte Fassung der AVV-EnEff ab 25. Januar 2013 (Änderungen rot markiert) Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen (AVV-EnEff) vom 17. Januar

Mehr

Energieeffiziente Stromnutzung in privaten Haushalten: Geräteausstattung, Stromverbrauch und Informationsstand zum Thema Stromsparen.

Energieeffiziente Stromnutzung in privaten Haushalten: Geräteausstattung, Stromverbrauch und Informationsstand zum Thema Stromsparen. Energieeffiziente Stromnutzung in privaten Haushalten: Geräteausstattung, Stromverbrauch und Informationsstand zum Thema Stromsparen. dena-experten-workshop in Berlin, 4. Juni 2014 Rahmenbedingung 1: Bevölkerungsstruktur

Mehr

Auswirkung der Energiepolitik auf die Bauwirtschaft

Auswirkung der Energiepolitik auf die Bauwirtschaft 1 W I S S E N! T E C H N I K! L E I D E N S C H A F T Auswirkung der Energiepolitik auf die Bauwirtschaft Implementierung von Nachhaltigkeitsanforderungen in die Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen

Mehr

DENA - 08.09.2015: DIE ROLLE DES HANDELS: WIE KÖNNEN HÄNDLER DIE NACHFRAGE NACH ENERGIEEFFIZIENTEN GERÄTEN UNTERSTÜTZEN?

DENA - 08.09.2015: DIE ROLLE DES HANDELS: WIE KÖNNEN HÄNDLER DIE NACHFRAGE NACH ENERGIEEFFIZIENTEN GERÄTEN UNTERSTÜTZEN? DENA - 08.09.2015: DIE ROLLE DES HANDELS: WIE KÖNNEN HÄNDLER DIE NACHFRAGE NACH ENERGIEEFFIZIENTEN GERÄTEN UNTERSTÜTZEN? METRO AG Energy Management Olaf Schulze 8. September 2015 Top Runner Initiative

Mehr

Qualifizierter Mietspiegel 2015 der Stadt Jena

Qualifizierter Mietspiegel 2015 der Stadt Jena Qualifizierter Mietspiegel 2015 der Stadt Jena Unterlagen zur Pressekonferenz am 12. August 2015 12. August 2015 Dr. Michael Clar F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH Allgemeines

Mehr

Umweltproduktdeklaration am Beispiel der Firma Xella. Franz Loderer Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbh

Umweltproduktdeklaration am Beispiel der Firma Xella. Franz Loderer Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbh Umweltproduktdeklaration am Beispiel der Firma Xella Franz Loderer Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbh 20.10.2010 Umweltzeichen gemäß ISO 14025 Typ I Information für Endkunden Beleuchtet

Mehr

Begleitende Evaluierung des ESF

Begleitende Evaluierung des ESF STRAT.EVA Workshop Evaluierung: Ergebnisse, Einschätzungen, Ausblick Gottfried Wetzel, BMASK VI/3 Wien, am 13.10.2009 INHALT Basis Grundsätzliche Überlegungen Evaluierungsschwerpunkte Arbeitspakete Ablauf

Mehr

Energieeffizienz-Labeling Motor für sparsame Geräte

Energieeffizienz-Labeling Motor für sparsame Geräte Energieeffizienz-Labeling Motor für sparsame Geräte Dr. Werner Möhring-Hüser FURGY Kongress 2015 Intelligentes Gebäudemanagement Auf dem Weg zur CO 2 -Neutralität Agenda Energieeffizienz-Labeling 01 Hintergrund:

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) in der Parlamentsdirektion. Wien, 28. Jänner 2013 Mag. a Birgit Kriener

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) in der Parlamentsdirektion. Wien, 28. Jänner 2013 Mag. a Birgit Kriener Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) in der Parlamentsdirektion Impuls-Vortrag zum Projektstart Wien, 28. Jänner 2013 Mag. a Birgit Kriener Betriebliches Gesundheitsmanagement was ist das? Betriebliches

Mehr

Entwurf Allgemeine Verwaltungsvorschriften zur Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen vom..

Entwurf Allgemeine Verwaltungsvorschriften zur Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen vom.. - 3 - Entwurf Allgemeine Verwaltungsvorschriften zur Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen vom.. Nach Artikel 86 des Grundgesetzes werden folgende Allgemeine Verwaltungsvorschriften

Mehr

Nachhaltiges Bauen öffentlicher Auftraggeber Kernkriterien des Aktionsplans für nachhaltige öffentliche Beschaffung

Nachhaltiges Bauen öffentlicher Auftraggeber Kernkriterien des Aktionsplans für nachhaltige öffentliche Beschaffung Nachhaltiges Bauen öffentlicher Auftraggeber Kernkriterien des Aktionsplans für nachhaltige öffentliche Beschaffung 1/11 Der Aktionsplan zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung Der Aktionsplan wird seit

Mehr

Recycling- Produkte. Geschäfts- und Werbedrucksorten Aus 100% Recyclingpapier, Umweltschonend. Stand 3. Quartal 2013

Recycling- Produkte. Geschäfts- und Werbedrucksorten Aus 100% Recyclingpapier, Umweltschonend. Stand 3. Quartal 2013 Recycling- Papier- Stand 3. Quartal 2013 Geschäfts- und Werbedrucksorten Aus 100% Recyclingpapier, Umweltschonend hergestellt aus Altpapier 2 INDEX Recycling- Papier 3 RecyclingPapier 3 4 5 Geschäftsdrucksorten

Mehr

Standards für eine umweltfreundliche Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen

Standards für eine umweltfreundliche Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen Für Mensch und Umwelt Standards für eine umweltfreundliche Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen Dr. Hans-Hermann Eggers Umweltbundesamt Erfurt, 23.09.2015 Das Fachgebiet Ökodesign, Umweltkennzeichnung,

Mehr

Ulmer Netzwerk Verantwortung im Mittelstand (ISO 26000)

Ulmer Netzwerk Verantwortung im Mittelstand (ISO 26000) Ulmer Netzwerk im Mittelstand (ISO 26000) -Kick-off Veranstaltung, 07.05.2012 - Übersicht über die Kick-off Veranstaltung Begrüßung Vorstellungsrunde Vortrag Prof. Müller kurze Diskussion Vortrag Dr. Bauer

Mehr

Energieeffizienz in Wohngebäuden. Informationsveranstaltung für Mieterinnen und Mieter der WWG

Energieeffizienz in Wohngebäuden. Informationsveranstaltung für Mieterinnen und Mieter der WWG Energieeffizienz in Wohngebäuden Informationsveranstaltung für Mieterinnen und Mieter der WWG Inhalt Allgemeines Wärme Passive und Aktive Maßnahmen Strom Passive und Aktive Maßnahmen Energiewende Was ist

Mehr

Consense Internationale Fachmesse und Kongress für nachhaltiges Bauen, Investieren und Betreiben

Consense Internationale Fachmesse und Kongress für nachhaltiges Bauen, Investieren und Betreiben Consense Internationale Fachmesse und Kongress für nachhaltiges Bauen, Investieren und Betreiben Workshop 12 Lebenszykluskosten: Bedeutung und Anwendung in der Praxis Grundlagen LCC und Einführung Systematik

Mehr

Mondi-Papiere sind am tragfähigsten

Mondi-Papiere sind am tragfähigsten Mondi-Papiere sind am tragfähigsten LÖSUNGEN. FÜR IHREN ERFOLG. www.paperforbags.com Widerstandsfähigkeit und Schönheit die zwei Seiten eines großartigen Papiers für Tragetaschen. Eine Leidenschaft für

Mehr

Kriterienkatalog April 2012 Notebooks

Kriterienkatalog April 2012 Notebooks Kriterienkatalog 04015 19. April 2012 Notebooks ÖkoKauf Wien Arbeitsgruppe 04 Elektrische Büro- und Haushaltsgeräte Arbeitsgruppenleiter: Mag. Dominik Schreiber Wiener Umweltanwaltschaft Muthgasse 62,

Mehr

Kühlschränke und Gefriergeräte

Kühlschränke und Gefriergeräte Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Kühlschränke und Gefriergeräte 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse

Mehr

Grüne Produkte sind gefragt

Grüne Produkte sind gefragt Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Nachhaltiger Konsum 08.08.2013 Lesezeit 3 Min Grüne Produkte sind gefragt Obwohl die Verbraucher den Herstellern von umweltfreundlichen Produkten

Mehr

Nachhaltigkeit als Leitbild. Verantwortung des Unternehmens.

Nachhaltigkeit als Leitbild. Verantwortung des Unternehmens. Nachhaltigkeit als Leitbild Verantwortung des Unternehmens. Hedingen, 1. Juli 2016 Nachhaltigkeit als Vision Bauen für Mensch und Umwelt. Unsere Vision ist eine sich nachhaltig entwickelnde Gesellschaft,

Mehr

Erfahrungen und Tipps beim Bau einer Photovoltaikanlage. Ralph Zebert Mitglied Energiekommission

Erfahrungen und Tipps beim Bau einer Photovoltaikanlage. Ralph Zebert Mitglied Energiekommission Erfahrungen und Tipps beim Bau einer Photovoltaikanlage Ralph Zebert Mitglied Energiekommission Agenda Motivation Vorgehen, Ablauf Meine Photovoltaikanlage Stromverbrauch und produktion Allgemeine Erfahrungen

Mehr

Rechtliche Grundlagen und Ausblick Die Ökodesign-Richtlinie

Rechtliche Grundlagen und Ausblick Die Ökodesign-Richtlinie Rechtliche Grundlagen und Ausblick Die Ökodesign-Richtlinie Dr. Norbert Reintjes Landkreis Harbung 23. Juni 2011, Lüneburg Inhalt Kurzvorstellung Ökopol Gesamtdarstellung Ökodesign-Richtlinie Beleuchtung

Mehr

www.der Stromsparcheck

www.der Stromsparcheck www.der Stromsparcheck Wie lässt sich im Haushalt einfach Strom sparen? Kleiner Anteil, große Wirkung: Am Gesamtenergieverbrauch im Haushalt macht der Stromverbrauch zwar nur zwölf Prozent aus aber bei

Mehr

Energieeffizienz. In die Zukunft investieren, jährlich bares Geld sparen und Bonus kassieren.

Energieeffizienz. In die Zukunft investieren, jährlich bares Geld sparen und Bonus kassieren. Energieeffizienz In die Zukunft investieren, jährlich bares Geld sparen und Bonus kassieren. Verantwortungsvoll mit Energie umzu gehen heißt, sie effizient und sinnvoll einzusetzen. Sorgsam mit den vor

Mehr

Möglichkeiten der Regulierung von Nanomaterialemissionen aus Produkten

Möglichkeiten der Regulierung von Nanomaterialemissionen aus Produkten FachDialog Möglichkeiten der Regulierung von Nanomaterialemissionen aus Produkten Übersicht Emissionsminderung durch Kommunikation der Gefährlichkeit Emissionsminderung nach Risikobewertung Risikobewertung

Mehr

THEMENBEREICH B: GRUNDLAGEN UND PRINZIPIEN DES ÖKODESIGN THEMENBLOCK 1: ÖKODESIGN-PRINZIPIEN

THEMENBEREICH B: GRUNDLAGEN UND PRINZIPIEN DES ÖKODESIGN THEMENBLOCK 1: ÖKODESIGN-PRINZIPIEN UFOPLAN-Vorhaben FKZ 371295303 THEMENBEREICH B: GRUNDLAGEN UND PRINZIPIEN DES ÖKODESIGN THEMENBLOCK 1: ÖKODESIGN-PRINZIPIEN ENERGIEEFFIZIENZ I Impressum Lehrmaterial für die Lehrmodule Ecodesign Erstellt

Mehr

Future Climate inspired by Think Blue. Wir tun mehr für die Umwelt.

Future Climate inspired by Think Blue. Wir tun mehr für die Umwelt. Future Climate inspired by Think Blue. Wir tun mehr für die Umwelt. Ökologisch denken und handeln, das ist Think Blue. Alle reden über Nachhaltigkeit Volkswagen handelt. Für eine bessere (auto)mobile Zukunft

Mehr

Umweltzeichen für Tischlereiprodukte. Ing. M. Hiebler

Umweltzeichen für Tischlereiprodukte. Ing. M. Hiebler Umweltzeichen für Tischlereiprodukte Inhalt Was ist das Umweltzeichen, woher kommt es, wer steckt dahinter Motivation und Nutzen Warum sollte ich das machen, vor allem warum ist das auch, oder gerade für

Mehr

Projektentwicklung mit dem. Logical Framework Approach

Projektentwicklung mit dem. Logical Framework Approach Projektentwicklung mit dem Logical Framework Approach Jens Herrmann, 06/2014 Der Logical Framework Approach Der Logical Framework Ansatz ist ein Werkzeug zur Erstellung, Monitoring und der Evaluation von

Mehr

Das Problem mit Papierhandtüchern

Das Problem mit Papierhandtüchern Das Problem mit Papierhandtüchern Sie sind oft teuer in der Anschaffung und Entsorgung und verursachen Müll. Außerdem benutzt man meist mehr Tücher, als man eigentlich braucht - eine Verschwendung. Handtuchrollen

Mehr

Werden wir immer smarter?

Werden wir immer smarter? Werden wir immer smarter? Ergebnisse einer europaweiten gfu-studie* Hans-Joachim Kamp Vorsitzender des Aufsichtsrates der gfu mbh * Online-Repräsentativ-Befragung im Mai 2014 1.000 Teilnehmer aus Deutschland,

Mehr

Öko-fair-soziale Beschaffung in Kirche und Diakonie. Anderes Wirtschaften in der Kirche, Stand der Informationen: Dezember 2015

Öko-fair-soziale Beschaffung in Kirche und Diakonie. Anderes Wirtschaften in der Kirche, Stand der Informationen: Dezember 2015 Öko-fair-soziale Beschaffung in Kirche und Diakonie Anderes Wirtschaften in der Kirche, Stand der Informationen: Dezember 2015 DIE FOLGEN UNSERES KONSUMS Unser Konsum hat schwerwiegende Folgen auf der

Mehr

Entwicklung eines computergestützten Hilfsmittels zur vergleichenden Betrachtung von Anlagen zur Behandlung organischer Reststoffe

Entwicklung eines computergestützten Hilfsmittels zur vergleichenden Betrachtung von Anlagen zur Behandlung organischer Reststoffe Leichtweiß-Institut für Wasserbau Abteilung für Abfall- und Ressourcenwirtschaft Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Entwicklung eines computergestützten Hilfsmittels zur

Mehr