Agenda LANXESS fördert Grüne Mobilität

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Agenda LANXESS fördert Grüne Mobilität"

Transkript

1

2 Agenda 1. LANXESS fördert Grüne Mobilität 2. Warum wir Grüne Mobilität brauchen 3. Wie wir Grüne Mobilität erreichen 4. Elektromobilität der nächste Schritt zur Grünen Mobilität? 5. Premiumprodukte und -technologien von LANXESS leisten einen Beitrag zur Grünen Mobilität 2

3 LANXESS ein global agierender Spezialchemie-Konzern mit Fokus auf Technologie und Innovation Spezialchemie-Konzern Spin-off von Bayer 2004, im DAX seit 2012 Spezialchemieportfolio: Kunststoffe, Kautschuke, Spezialchemikalien, Zwischenprodukte Weltweite Erfolgsgeschichte Rund Mitarbeiter in 31 Ländern 49 Produktionsstandorte weltweit 8,8 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2011 Strategie gezielter Innovation Tragende Bedeutung in LANXESS Wachstumsstrategie Fokus auf Prozess- und Produktinnovationen 3

4 Lösungen für globale Megatrends Mobilität Landwirtschaft Urbanisierung Wasser 4

5 Besonderer Fokus auf Grüner Mobilität 5

6 LANXESS Definition von Produkten für Grüne Mobilität Produkte für Grüne Mobilität von LANXESS - Basieren entweder auf biologischen oder recycelten Rohstoffen - Oder sie schonen Ressourcen bzw. reduzieren unerwünschte Emissionen bei der Anwendung Unsere Produkte, Technologien und Innovationen ermöglichen uns und unseren Kunden, Lösungen für nachhaltige Mobilität zu schaffen Lösungen für Grüne Mobilität von LANXESS wirken sich positiv in drei Hauptbereichen aus: Soziale Verantwortung Wirtschaft Umwelt 6

7 Die sechs Säulen unseres Engagements für Grüne Mobilität basieren auf Innovation und Technologie Beitrag LANXESS Grüne Reifen Leichtbaumaterialien Nachhaltiges Leder- Management Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe & erneuerbare Energien Innovation & Technologie 7

8 An 27 unserer 49 Standorte werden auch Produkte für Grüne Mobilität hergestellt Dormagen (DE) Sarnia (CA) Antwerpen (BE) Zwijndrecht (BE) Krefeld-Uerdingen (DE) Hamm-Uentrop (DE) Leverkusen (DE) Chardon (US) Gastonia (US) Little Rock (US) Baytown (US) Port Jérôme (FR) Orange (US) La Wantzenau (FR) Bitterfeld (DE) Mannheim (DE) Lipezk (RU) Wuxi (CN) Qingdao (CN) Toyohashi (JP) Cabo de Santo Agostinho (BR) Porto Feliz (BR) Triunfo (BR) Filago (IT) Jhagadia (IN) Singapur (SG) Burzaco (AR) 8 Bestehender Standort Standort im Bau

9 Agenda 1. LANXESS fördert Grüne Mobilität 2. Warum wir Grüne Mobilität brauchen 3. Wie wir Grüne Mobilität erreichen 4. Elektromobilität der nächste Schritt zur Grünen Mobilität? 5. Premiumprodukte und -technologien von LANXESS leisten einen Beitrag zur Grünen Mobilität 9

10 Konventionelle Mobilität stößt an ihre Grenzen Die größten Herausforderungen Steigende CO 2 -Emissionen bedrohen das globale Klima und die Umwelt - Ohne geeignete Gegenmaßnahmen wird sich der globale CO 2 -Ausstoß bis 2050 verdoppeln Bevölkerungswachstum und eine zunehmende Mittelschicht steigern den Mobilitätsbedarf, besonders in den BRIC-Staaten* Endliche Ressourcen, zum Beispiel fossile Brennstoffe, gehen unweigerlich zur Neige Verbraucheransprüche an Mobilität wandeln sich Die Zukunft der Mobilität muss grün sein 10 Quelle: Internationale Energieagentur (IEA) *Brasilien, Russland, Indien und China.

11 Treiber der Grünen Mobilität Umweltprobleme Urbanisierung Wachsende Bevölkerung und Mittelschicht Veränderte Verbraucherbedürfnisse Wirtschaftliche Herausforderungen Politik 11

12 Wachsende Mobilität verstärkt Umweltprobleme Umweltprobleme Verbraucherbedürfnisse Bevölkerungswachstum Wirtschaftliche Herausforderungen Urbanisierung Politik Die heutige Situation ist kritisch CO 2 -Emissionen und andere Treibhausgase verursachen den Klimawandel Bis zu 30% der weltweiten Energie werden für Mobilität aufgewendet Ca. 18% der weltweiten CO 2 -Emissionen gehen auf Mobilität zurück ca. 75% davon auf den Straßenverkehr* Beunruhigende Zukunftsaussichten Die CO 2 -Emissionen in Schwellenländern (inkl. den BRIC-Staaten) werden sich mehr als verdoppeln ( ) Auch in den OECD**-Ländern wird der Ausstoß noch um 25% zunehmen Weltweit werden durch Mobilität hervorgerufene CO 2 -Emissionen vermutlich um das 2,4-fache steigen ( )*** Emissionen müssen dringend gesenkt werden 12 Quellen: OECD Transport Outlook 2012; Institut für Nachhaltige Entwicklung und Internationale Beziehungen (IDDRI) *Mit länderspezifischen Unterschieden. **Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ein Zusammenschluss von zahlreichen der am höchsten entwickelten Länder der Welt (alle 34 Mitgliedstaaten unter ***Gesamter CO 2 -Ausstoß von Personen- und Güterverkehr.

13 Bevölkerungswachstum und eine neue Mittelschicht führen zwangsläufig zu mehr Mobilität Umweltprobleme Wirtschaftliche Herausforderungen Urbanisierung Bevölkerungswachstum Verbraucherbedürfnisse Politik Wachsende Weltbevölkerung Für das Jahr 2050 wird eine Weltbevölkerung von 9,3 Mrd. Menschen vorausgesagt Wachsende Mittelschicht in den BRIC-Staaten Bis 2020 werden zusätzliche 800 Mio. Menschen in den BRIC-Staaten der mittleren Einkommensschicht* angehören Bis 2050 werden alle Bereiche der Mobilität in den Schwellenländern (BRIC u. a.) stark wachsen** Autos / Leicht-NFZ: 5,7-fach Zweiräder: Bahn: 3,8-fach 3,0-fach Luftfahrt: Bus: 2,5-fach 1,3-fach Wachstum muss kontinuierlich, aber nachhaltig sein 13 Quellen: OECD Transport Outlook 2012; UN Abteilung für Bevölkerungswachstum *Nach Einkommen in den BRIC-Staaten: zwischen und US$ pro Kopf. **Änderungen im Personenverkehr verglichen mit 2010.

14 Das gegenwärtige Konzept für Wirtschaftswachstum muss sich verändern Umweltprobleme Verbraucherbedürfnisse Bevölkerungswachstum Wachsender Energiebedarf Wirtschaftswachstum führt zu höherem Energieverbrauch Unzureichende Versorgungsinfrastruktur Bedarf an neuer, nachhaltiger Infrastruktur in Industrie- sowie in Schwellenländern Schwindende Ressourcen Wirtschaftliche Herausforderungen Der Ölpreis ist innerhalb einer Dekade um ca. 280% gestiegen ( )*** Urbanisierung Es wird geschätzt, dass die bekannten Ölreserven noch maximal 140 Jahre reichen Wachsender Energiebedarf besonders in Nicht-OECD-Ländern Quad** OECD 2008 CAGR 2,6%* 2015 Nicht-OECD 2020 Politik 2025 CAGR 0,8%* Wachstum und Ressourcenverbrauch müssen voneinander entkoppelt werden 14 Quellen: International Energy Outlook 2011; OECD Factbook : Economic, Environmental and Social Statistics; EEFA-Institut *Jährliche Wachstumsrate (compounded annual growth rate). **Quad = quadrillion British thermal units (BTU), dt. Billiarden BTUs. BTU = Wärmeenergie, die benötigt wird, um ca. 0,45 l Wasser auf Meeresniveau um 1 Fahrenheit zu erwärmen. *** In Deutschland.

15 Urbanisierung stellt bestehende Infrastrukturkonzepte in Frage Umweltprobleme Verbraucherbedürfnisse Bevölkerungswachstum Wirtschaftliche Herausforderungen Urbanisierung Politik Entwicklungstrends Weltweit steigende Urbanisierungsrate von 52% auf 67% ( ) In den Industriestaaten ist die Urbanisierung nach wie vor am stärksten, aber die Entwicklungsländer holen rasch auf Die Zahl der Megastädte* wird voraussichtlich von 22 auf bis zu 100 anwachsen ( ) Die Folge: neue Herausforderungen für Städte Stärkere Luft- und Lärmbelastung Anstieg von innerstädtischen Verkehrsstaus Die Kapazität der bestehenden Infrastruktur wird überschritten Zukunftsfähige Konzepte sind gefragt 15 Quellen: UN Abteilung für Bevölkerungswachstum; World Energy Council *UN-Definition: Städte mit über 10 Mio. Einwohnern.

16 Konventionelle Mobilitätskonzepte entsprechen nicht mehr den Verbraucherbedürfnissen Umweltprobleme Verbraucherbedürfnisse Bevölkerungswachstum Wirtschaftliche Herausforderungen Urbanisierung Politik Weltweit steigendes Öko-Bewusstsein Weltweit hohe Bereitschaft, für grüne Produkte mehr zu zahlen Über 70% der deutschen Autokäufer würden eine niedrigere Spitzengeschwindigkeit akzeptieren, wenn ihr Fahrzeug umweltfreundlicher wäre In einigen Ländern ist Nachhaltigkeit bereits wichtiger als Fahrzeugdesign Nachfrage nach individueller Mobilität in BRIC und anderen Schwellenländern Höhere Nachfrage nach individueller Mobilität aufgrund wirtschaftlicher und sozialer Fortschritte in den Schwellenländern Es wird davon ausgegangen, dass der Personenverkehr um das 3,5-fache wachsen wird ( ) Die Zulassung neuer Fahrzeuge* soll pro Jahr um 6,6% steigen ( ) Weltweite Bereitschaft, für grüne Produkte mehr zu zahlen** 47% 44% 58% 71% Lösungen für neue Verbraucherbedürfnisse sind erforderlich 16 Quellen: Generalitat de Catalunya; OECD Transport Outlook 2050 *Autos, Zweiräder und andere motorisierte Leichtfahrzeuge. **Anteil befragter Personen, die höhere Preise akzeptieren würden, in Prozent (Studie von 2011).

17 Weltweite politische Initiativen zur Förderung nachhaltiger Mobilität (1/4) Initiativen zur CO 2 -Reduktion Umweltprobleme Bevölkerungswachstum Wirtschaftliche Herausforderungen Urbanisierung Verbraucherbedürfnisse Politik Die USA streben eine CO 2 -Reduzierung von 17% im Zeitraum an* Die EU sieht eine Senkung der Treibhausgase um 20% im Zeitraum vor China plant seine Emissionen im Zeitraum von 2005 bis 2020 im Vergleich zum Wirtschaftswachstum um 40-45% zu reduzieren Japan verspricht eine CO 2 - Senkung von 25% bis 2020, wenn sich die führenden Industrieländer auf Klimaziele einigen können Brasilien beabsichtigt, die für 2020 prognostizierten Treibhausgas-Werte um mindestens 36% zu unterschreiten Indien möchte die Emissionen von 2005 bis 2020 im Vergleich zum Wirtschaftswachstum um 20-25% reduzieren Südkorea plant seine Emissionen gegenüber den prognostizierten Werten für 2020 um 30% zu reduzieren (4% unter den Werten von 2005) 17 Quelle: Rahmenabkommen der Vereinten Nationen über die Klimaänderungen (UNFCCC) *Unter der Bedingung, dass das angekündigte Klimaschutzgesetz wie geplant in Kraft tritt.

18 Weltweite politische Initiativen zur Förderung nachhaltiger Mobilität (2/4) Reifenverordnungen und -kennzeichnung Umweltprobleme Verbraucherbedürfnisse Bevölkerungswachstum Wirtschaftliche Herausforderungen Urbanisierung Politik Vorläufiger Entwurf einer Reifenkennzeichnung von der NHTSA im März 2010 Einführung frühestens 2014 erwartet Verbindliche Reifenkennzeichnung für alle nach dem 1. Juli 2012 produzierten Neureifen seit November 2012 Aufgrund der rapide wachsenden Mobilität wird China in naher Zukunft zwangsläufig eine Regelung brauchen; Förderung Grüner Reifen ist Teil des neuen 5-Jahres-Plans Freiwillige Reifenkennzeichnung seit 2010 Verbindliche Reifenkennzeichnung seit Dezember 2012 Verbindliche Reifenkennzeichnung ab Oktober

19 Weltweite politische Initiativen zur Förderung nachhaltiger Mobilität (3/4) weitere Beispiele Umweltprobleme Verbraucherbedürfnisse Bevölkerungswachstum Wirtschaftliche Herausforderungen Urbanisierung Politik Umweltzonen In 11 EU-Ländern (u. a. Deutschland, Großbritannien, Italien, Schweden, Niederlande) sowie in Japan (Tokio) Entwicklungsplan für Elektromobilität Deutschland Ziel: starker Markt für Elektromobilität und über 1 Mio. Elektrofahrzeuge bis zum Jahr 2020 City-Maut London, GB Für das Fahren in einer bestimmten Zone ( Uhr) CO 2 -Abgabe für Fluggesellschaften Auf alle Flüge von und zu EU-Flughäfen entfällt seit Januar 2012 eine Gebühr* Nicht zahlende Fluglinien können von europäischen Flughäfen ausgeschlossen werden Low emission ZONE 19 *Die Höhe der Abgabe hängt von mehreren Faktoren ab; es wird mit einer Anhebung der Gebühren gerechnet, die den Einsatz moderner, umweltfreundlicherer Flugzeuge begünstigt.

20 Weltweite politische Initiativen zur Förderung nachhaltiger Mobilität (4/4) weitere Beispiele Umweltprobleme Verbraucherbedürfnisse Bevölkerungswachstum Wirtschaftliche Herausforderungen Urbanisierung Politik CO 2 -basiertes Anreizprogramm Singapur Ab Januar 2013 haben Käufer umweltfreundlicher Fahrzeuge (d.h. mit Emissionen von maximal 160g CO 2 /km) Anspruch auf Rabatte = $$$ Entwicklungsplan für Energieeinsparungen und Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechniken China Staatliche Förderung zielt auf fünf Mio. Elektro- und Hybridfahrzeuge bis 2020 ab Bikesharing In 300 Städten weltweit, u. a. Barcelona, Hangzhou, New York, Rio Die Förderung des Fahrradfahrens ist eine besonders einfache Methode, Emissionen zu vermeiden und den Stadtverkehr zu entlasten 20

21 Lösungen für Grüne Mobilität für globale Herausforderungen können vier Bereiche positiv beeinflussen Transportmittel Energie Infrastruktur / Stadtplanung Informationsmanagementsysteme 21

22 Bereiche der Grünen Mobilität (1/2) Transportmittel und Energieträger Transportmittel Energie Moderne Verkehrsmittel mit verbesserter Energieeffizienz und minimalen CO 2 - Emissionen Zum Beispiel Hochleistungs-Synthesekautschuke, Hochleistungskunststoffe für leichte, effiziente Fahrzeuge Energiemix aus verschiedenen erneuerbaren Ressourcen zur Deckung des steigenden Energiebedarfs Zum Beispiel Technologien für alternative Energieträger wie Zusatzstoffe, die Biodiesel stabilisieren und Technologien für wiederaufladbare Batterien in Elektrofahrzeugen 22

23 Bereiche der Grünen Mobilität (2/2) Infrastruktur / Stadtplanung und Informationsmanagementsysteme Infrastruktur / Stadtplanung Informationsmanagementsysteme Berücksichtigung neuer Anforderungen Grüner Mobilität (zum Beispiel verbessertes Straßennetz, Ladestationen für Elektrofahrzeuge) Zum Beispiel Produkte für die Lärmreduktion und die Umsetzung intelligenter Stromnetze Intelligente Verkehrsmanagement-Systeme für sämtliche Verkehrsmittel Zum Beispiel Technologien für den Informationstransfer über lange Strecken und zur Überwachung / Steuerung von Verkehr und Verhinderung von Staus 23

24 Agenda 1. LANXESS fördert Grüne Mobilität 2. Warum wir Grüne Mobilität brauchen 3. Wie wir Grüne Mobilität erreichen 4. Elektromobilität der nächste Schritt zur Grünen Mobilität? 5. Premiumprodukte und -technologien von LANXESS leisten einen Beitrag zur Grünen Mobilität 24

25 Nachhaltige Mobilität erfordert die Umgestaltung des gesamten Verkehrssektors Veränderungen in geringem Umfang werden die Mobilitätsprobleme nicht lösen Der Schlüssel zum Erfolg ist eine Lösung, die alle Elemente der Mobilität berücksichtigt - Sämtliche Verkehrsmittel - Energiemanagement - Infrastruktur und Städteplanung - Systeme zum Informationsmanagement Die größte Herausforderung besteht darin, den Konflikt zwischen nachhaltiger Mobilität, persönlicher Freiheit und Wachstum zu lösen Neuerfindung der Mobilität ist notwendig 25

26 Die Kombination alternativer Mobilitätskonzepte ermöglicht nachhaltige Mobilität mit hoher Flexibilität Die Zukunft der Mobilität Intermodaler Verkehr: Nutzung verschiedener Transportmittel Weitere Bausteine für intermodale Mobilität sind zum Beispiel - Neue Routenplanungs- Apps* - Handy-Tickets - Fahrradverleihsysteme ( Call a bike ) Intermodaler Verkehr ist der Schlüssel zur Mobilität der Zukunft Zu Fuß Fahrrad / E-Bike E-Auto Auto ** Carsharing Bahn Überlandbus Flugzeug 26 *Die sowohl private als auch öffentliche Verkehrsmittel berücksichtigen. **Umfasst alle öffentlichen Verkehrsmittel.

27 Die Wahl des Transportmittels hängt von der Reiseentfernung ab Das bevorzugte Transportmittel hängt stets von der Reiseentfernung ab Autos spielen bei Entfernungen bis 50 km auch zukünftig die Schlüsselrolle; 80% des Personenverkehrs werden aktuell durch motorisierte Privatfahrzeuge abgedeckt Überlandbusse werden bei Entfernungen ab 300 km mit der Bahn konkurrieren Bevorzugtes Verkehrsmittel und Nutzungstrend* 300 km km km km 0,5 km Zu Fuß: bis 0,5 km Fahrrad: bis 5 km E-Car / E-Bike**: 5-20 km Carsharing: 5-30 km Öffentlicher Nahverkehr: bis 30 km Eigenes oder Miet-Auto: bis 300 km Bahn: > 30 km Überlandbus: > 300 km Flugzeug: > 300 km Flugzeuge sind konkurrenzlos bei Entfernungen von über km bzw. Reisezeiten von über vier Stunden 9 Stärkere Nutzung erwartet Keine Veränderung erwartet 27 Quelle: Übernommen von Bain & Company, in ADAC Motorwelt 4/2012; Wasserfahrzeuge wurden nicht berücksichtigt, da sie für die individuelle Mobilität in Deutschland nicht relevant sind * Beispiel Deutschland. **Auf Abruf (on demand).

28 Vorhandene Technologien und Werkstoffe sowie fehlende Zusammenarbeit begrenzen die Chancen für Grüne Mobilität Transportmittel - Die Optimierung von Verkehrsmitteln erfordert neue Werkstoffe, die noch immer sehr teuer sind Energie - Batterien in Elektroautos reichen wegen der unausgereiften Technologie nur für kurze Entfernungen Infrastruktur und Städteplanung - Begrenztes Tankstellennetz für alternative Treibstoffe (zum Beispiel Wasserstoff, Erdgas) Systeme für Informationsmanagement - Breiter Einsatz neuer Verkehrssteuerungssysteme (zum Beispiel Fahrzeug-Ampel- Kommunikation) bisher nicht möglich Nur die Kooperation aller unterschiedlichen Akteure führt zum Erfolg 28

29 Neue Formen der Zusammenarbeit sind notwendig: Die chemische Industrie spielt dabei eine zentrale Rolle Alle Akteure rücken enger zusammen Die chemische Industrie spielt eine zentrale Rolle - Kein anderer Akteur verfügt über mehr Kooperationsmöglichkeiten - Der Fokus liegt auf einer Zusammenarbeit in den Bereichen Transportmittel und Energie Transportmittel Reifen- / Kautschukindustrie Carsharing- Anbieter Rahmenbedingungen durch Wissenschaft und Politik Automobilhersteller / OEMs Telekommunikationsanbieter Transportdienstleister Infrastruktur / Städteplanung Infrastrukturanbieter Parkplatzmanagement Chemische Industrie Spezialanbieter (z. B. für Batterien) Telematik und Navigation Energieversorger Energie Informationsmanagementsysteme Die chemische Industrie hat großen Einfluss auf die Entwicklung neuer Werkstoffe und Technologien 29

30 Neue Ideen, Werkstoffe und Technologien bilden die Basis für die zukünftige Entwicklung von Automobilen Derzeit werden 900 Millionen Autos weltweit genutzt Bis 2050 wird die Zahl stetig ansteigen und 1,7-2,7 Milliarden erreichen Das Auto verändert sich angesichts steigender Anforderungen Zuverlässigkeit Bezahlbarkeit 1886 Die Anforderungen an Autos werden immer höher Neue nachhaltige Werkstoffe, Technologien und Konzepte sind auf dem Vormarsch (zum Beispiel Carsharing und Leichtbaumaterialien) Sicherheit Treibstoffverbrauch Nachhaltigkeit Konnektivität Autos der Zukunft müssen die Anforderungen einer noch nachhaltigeren Mobilität erfüllen?????? Quellen: Valeo, Klimacampus, Automotive Now (1/2011) - KPMG International

31 Autos haben großes Verbesserungspotenzial Autos sind das Transportmittel mit den höchsten Betriebskosten Negative Umweltauswirkungen aufgrund von - Hohen CO 2 -Emissionen pro Passagier - Relativ kurzen zurückgelegten Entfernungen pro Tonne CO 2 -Emissionen ** Betriebskosten pro 100 km* 26,00 Euro 11,30 Euro 9,90 Euro 8,60 Euro Durchschnittliche CO 2 -Emissionen pro Person 380 g/km 150 g/km Die Industrie muss Lösungen für die Produktion von grüneren Autos finden ** 40 g/km 20 g/km 31 *Auslastung bei Überlandbussen und Bahn: 44%; Flugzeugauslastung: 73%; PKW-Auslastung: 1,5 Personen; Betriebskosten für eine PKW-Auslastung von 3 Personen liegen bei 11,30. **Überlandbusse.

32 Externe und interne Faktoren beeinflussen die PKW-Effizienz Treibstoffverbrauch und CO 2 -Emissionen eines Autos werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst Extern Als Fahrwiderstände wird die Summe aller Kräfte bezeichnet, die auf ein Fahrzeug einwirken Start- und Beschleunigungswiderstand Innere Reibung Luftwiderstand - Fahrwiderstände Intern - Treibstoffart - Konstruktionsbedingte Faktoren Hersteller können nur interne Faktoren aktiv beeinflussen Gravitationskraft Massenträgheit Rollwiderstand 32

33 Lösungen für Grüne Mobilität sollten auf die Verbesserung der wichtigsten konstruktionsbedingten Faktoren abzielen Die Optimierung der konstruktionsbedingten Faktoren kann sich positiv auf die Fahrwiderstände auswirken Die wichtigsten konstruktionsbedingten Faktoren zur Verbesserung der Grünen Mobilität von Automobilen Dadurch werden die CO 2 -Emissionen reduziert und die Energieeffizienz verbessert Reifen Leichtbau Elektronik Innovative Antriebskonzepte Aerodynamik Der Fokus muss auf der Optimierung der konstruktionsbedingten Faktoren liegen 33

34 Vorwärts in Richtung Nachhaltigkeit mit Grünen Reifen Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Grüne Reifen verbinden eine Vielzahl von Vorteilen Geringer Rollwiderstand Senkung des Treibstoffverbrauchs um 5-7% * Senkung der CO 2 - Emissionen um 1,2 kg / 100 km * Amortisierung der Extrakosten in 1-2 Jahren ** Grüne Reifen erfüllen Verbrauchererwartungen Einfache Umsetzung - Sofortige Anwendung bei alten wie auch neuen Fahrzeugen möglich - Verbraucher können Auswahl der Reifen aktiv beeinflussen Einsparpotenzial durch reduzierten Treibstoffverbrauch und höhere Laufleistung Hervorragende Fahreigenschaften Berechnen Sie Ihr individuelles Einsparpotenzial mit der Sprit-Spar-App**** 34 Hinweis: Alle Berechnungen im folgenden Kapitel basieren auf der Studie Grüne Mobilität Maßnahmen zur Verringerung von CO 2 -Emissionen im Vergleich von Prof. Dr. Horst Wildemann, TU München. *Berechnung basiert auf einem PKW mit Benzinmotor und einem durchschnittlichen Treibstoffverbrauch von 10 l / 100 km. **Abhängig von der zurückgelegten Entfernung. ***Erhältlich unter ****Die Sprit-Spar-App liefert auch Informationen zur neuen EU-Reifenkennzeichnung; App-Download unter

35 LANXESS-Lösung: Hochleistungskautschuke für Grüne Reifen Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Unverzichtbare Merkmale von Grünen Reifen Optimieren des magischen Dreiecks - Geringer Rollwiderstand - Hohe Lebensdauer - Hervorragende Haftung Abhängig vom spezifischen Kautschuktyp können eine oder mehrere der folgenden Kautschukeigenschaften optimiert werden - Hohe Rissfestigkeit - Hohe Verschleißfestigkeit - Hervorragende Elastizität - Geringer Wärmeaufbau LANXESS-Hochleistungskautschuke optimieren das magische Dreieck Haftung Rollwiderstandsreduzierung High-End Kautschuk Standard Kautschuk Langlebigkeit 35 * Verfügbar unter

36 Leichtbauanwendungen sind von großer Bedeutung für grüne Mobilitätslösungen Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Nachhaltige Mobilitätslösungen erfordern Autos mit geringerem Gewicht Die Verringerung des Fahrzeuggewichts bietet großes Potenzial zur Reduzierung der Fahrwiderstände und somit zur Verringerung von Energieverbrauch und CO 2 -Ausstoß Die Leichtbauweise macht 15% des Emissionseinsparpotenzials eines PKWs aus* Faustregel: 100 kg weniger Gewicht bedeuten Einsparungen von 0,5 l Treibstoff pro 100 km und 11,65 g weniger CO 2 pro zurückgelegtem Kilometer** Die effektivste Maßnahme zur Reduzierung des Fahrzeuggewichts sind Leichtbauwerkstoffe wie Aluminium, Magnesium und Hightech- Kunststoffe als Alternative zu Stahl Leichtbaulösungen kommen hauptsächlich bei Karosserie, Fahrwerk, Antriebsstrang, Innenausstattung und Elektronik zur Anwendung Die bedeutendsten Gewichtseinsparungen betreffen die Karosserie Karosserie Fahrwerk 40% 24% 5% 15% 16% Elektronik Ausstattung Antriebsstrang 36 *Ausgehend von einer geplanten Einsparung von 20%. **Berechnungen basieren auf einem Auto mit einem Gewicht von kg und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 l konventionellem Treibstoff pro 100 km, was einem Ausstoß von 2,33 kg CO 2 pro Liter entspricht ( Vergleichsbasis: Pkw mit einem Lebenszyklus von km in sechs Jahren).

37 Hightech-Kunststoffe zeichnen sich durch zahlreiche Vorteile in Bezug auf Grüne Mobilität aus Reifen Der Anteil von Hightech-Kunststoffen in Autos beträgt heute bereits etwa 15%, dank innovativer Werkstoffkombinationen geht dieser Trend nach oben Vorteile von Hightech-Kunststoffen Geringere Dichte als Stahl Leichtbauweise Können miteinander und mit anderen Materialien interagieren und ermöglichen so maßgeschneiderte Lösungen (z. B. Hybridtechnik) Hohe Lebensdauer, Härte und Steifigkeit Aerodynamik Widerstehen Hitze, Feuchtigkeit, Chemikalien, aggressiven Biotreibstoffen usw. Viele Hightech-Kunststoff-Lösungen bieten Kostenvorteile Werden teilweise aus recycelten Werkstoffen hergestellt Innovative Antriebskonzepte Elektronik Significant Signifikante weight Gewichtsreduktion reduction is possible dank through Stahlersatz steel substitution Mittlere Medium Dichte density (kg/cm /cm³) 3 ) Stahl Aluminium Faserverstärkte Kunststoffe Magnesium Duro- / Thermokunststoffe -81% -77% 37 Quelle: Dröder, Klaus / Goede, Martin (2012): Leichtbaustrategien für zukünftige Fahrzeuggenerationen

38 Bei vielen Automobilkomponenten lässt sich das Gewicht durch Hightech-Kunststoffe reduzieren Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Tankversiegelung Dachrahmen Airbag-Gehäuse Modulträger Querträger Batteriegehäuseträger Frontends Lenkstange Pedale / Pedalhalterung Lagerblöcke 38 Quelle: xperion Energy & Environment

39 Hybridtechnik kombiniert die spezifischen Vorteile von Hightech-Kunststoffen und Metallen Reifen Mit der Kunststoff-Metall-Hybridtechnik* können mehr Funktionen in Automobilkomponenten integriert werden Durch die Kombination der Eigenschaften beider Werkstoffe wird eine höhere Leistungsfähigkeit erreicht als bei den einzelnen Werkstoffen - Metalle wie Stahl und Aluminium sorgen für hohe Elastizität und Stärke - Hightech-Kunststoffe wie glasfaserverstärkte Verbundstoffe tragen zu dynamischer Festigkeit und Schlagzähigkeit bei jeder Temperatur bei Signifikante Vorteile (im Vergleich zu 100% Stahl-Komponenten)* Gewichtsreduktion von bis zu 50% Hohe Funktionsintegration im Spritzgussprozess verringert die Zahl der Prozessschritte und ermöglicht so eine Kostensenkung von bis zu 40% Höhere Präzision, Qualität und Belastbarkeit Bereit zur Serienproduktion Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Zahlreiche Automobilkomponenten eignen sich für die Hybridtechnik Pedalhalterung Frontend Bremspedal Strukturinserts 39 *Von LANXESS entwickelte Hybridtechnik.

40 LANXESS-Lösung: Exzellentes Ingenieurwissen für maßgeschneiderte Hightech-Kunststoffverbundmaterialien Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik LANXESS verfügt über umfangreiches Fachwissen in Bezug auf alle Phasen moderner Komponentenentwicklung Die Entwicklung von High-End-Anwendungen erfordert spezialisiertes Fachwissen und intensive Anstrengungen von allen Beteiligten Die hervorragende Ingenieursexpertise von LANXESS ermöglicht innovative Composite-Systeme, die sich durch leichtes Gewicht und zugleich durch hohe Stärke auszeichnen Experten-Services entlang der gesamten Kundenwertschöpfungskette - Materialentwicklung - Computer Aided Engineering (CAE) - Konzeptentwicklung - Bauteilprüfung - Verfahrensentwicklung LANXESS: Exzellentes Ingenieurwissen Materialentwicklung Bauteilprüfung Konzeptentwicklung Computer Aided Engineering Verfahrensentwicklung 40

41 LANXESS-Lösung: Leichtbau-Frontends durch innovative Hybrid-Komponenten Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik LANXESS revolutioniert die Hybridtechnik mit Organoblechen für Frontends* Bei Organoblechen handelt es sich um endlosfaserverstärkte, thermoplastische Kunststoffe Zusammen mit Aluminiumblechen sind Organobleche eine hervorragende Alternative zu Komponenten aus 100% Stahl / Aluminium - Die Organoblech-Verstärkung für den Untergurt** ist nur 1,0 mm dick - Dank niedriger Dichte ermöglichen sie Gewichtseinsparungen von bis zu 10%*** - Hohe Stärke und Steifigkeit - Sicherheit und Komfort - Kostenoptimiert und bereit zur Serienproduktion 41 *Verwendet beim Untergurt des Audi A8. **Der Untergurt wird sehr stark belastet, weil er unter anderem den Unterfahrschutz, den Stoßfänger, den Unterbodenschutz und die Aufnahme für das Kühlmodul trägt. ***Organoblech kombiniert mit Aluminiumblech im Vergleich zu einem Blech aus 100% Aluminium.

42 LANXESS-Lösung: Leichteres Leder als innovative Option für Gewichtseinsparungen in Fahrzeugen Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik LANXESS ermöglicht die Produktion von qualitativ hochwertigem Polsterleder mit geringem Gewicht Verwendung für Sitze in Autos und anderen motorisierten Fahrzeugen, Zügen und Flugzeugen 15-20% leichter als gewöhnliches Leder Gewichtsreduzierung von etwa 1,5 kg in Standardfahrzeugen Kein Unterschied zu normalem Leder in Bezug auf Aussehen, Textur oder Abriebbeständigkeit Gewichtsreduzierung ermöglicht Treibstoffeinsparungen und erhöht die Zuladekapazität 42

43 Die Optimierung der Aerodynamik ist eine hocheffiziente Maßnahme zur Umsetzung Grüner Mobilität Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Aerodynamische Verbesserungen tragen zu grüneren Autos bei Bei einer Geschwindigkeit von 60 km/h werden über 50% der Antriebskraft für die Überwindung des Luftwiderstands benötigt Aerodynamische Maßnahmen, zum Beispiel die Optimierung der Karosserie oder Radkästen, tragen zur Verringerung des Luftwiderstands bei Der Luftwiderstand wird mit dem Strömungswiderstandskoeffizienten* gemessen, der bei gewöhnlichen Autos zwischen 0,3 und 0,4 liegt Die Reduktion des Strömungswiderstandskoeffizienten um 0,01 durch Optimierung der aerodynamischen Form** ermöglicht Einsparungen in Höhe von 0,4 l Treibstoff pro 100 km*** Für die erfolgreiche Umsetzung von Verbesserungen ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Automobilherstellern und Zulieferern erforderlich Innovative Antriebskonzepte xxx Elektronik Die Strömungswiderstandskoeffizienten* variieren je nach Fahrzeug erheblich 1 l Auto 0,16 0,28 0,36 ~ 1 0,00 1,00 2,00 0,05 0,47 43 *Der Strömungswiderstandskoeffizient fasst die aerodynamischen Eigenschaften eines Autos in einem Leistungsparameter zusammen (je niedriger der Wert, desto besser die aerodynamischen Eigenschaften). **Die Reduzierung des Strömungswiderstandskoeffizienten ist auch durch die Verringerung des Fahrzeuggesamtgewichts möglich (eine Gewichtsreduzierung von 100 kg entspricht einer Reduzierung des Koeffizienten um 0,01). ***Berechnungen basieren auf einem Auto mit einem Gewicht von kg und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 l konventionellem Treibstoff pro 100 km, was einem Ausstoß von 2,33 kg CO 2 pro Liter entspricht ( Vergleichsbasis: Pkw mit einem Lebenszyklus von km in sechs Jahren).

44 LANXESS-Lösung: Hightech-Kunststoffe bedeuten mehr Konstruktionsfreiheit für optimale Aerodynamik Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik LANXESS Hightech-Kunststoffe erleichtern die Optimierung der Aerodynamik Stahl als Verbundwerkstoff schränkt die Design- und Konstruktionsmöglichkeiten stark ein Aufgrund ihrer Flexibilität und der Möglichkeit komplexer Konstruktionen eröffnen Hightech-Kunststoffe völlig neue Optionen in Bezug auf Design und Konstruktion Zusatzbeschichtungen auf Basis hochwertiger Zwischenprodukte reduzieren den Oberflächenwiderstand und tragen so zur Verbesserung der aerodynamischen Eigenschaften bei 44

45 Die Optimierung konventioneller Antriebskonzepte ist ein wichtiger Aspekt für nachhaltige Mobilität Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Herkömmliche Antriebskonzepte müssen optimiert werden Im Jahr 2020 werden weltweit noch immer über 100 Millionen Straßenfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren im Einsatz sein Schon heute erreichen Getriebe Effizienzkennzahlen von bis zu 98% Trotzdem gibt es weitere Optimierungsansätze - Stufenlose Getriebe sorgen für einen idealen Drehzahlbereich des Motors - Modifizierte Kompressoren und Turbolader optimieren die Einspritzung des Treibstoff-Luft-Gemisches - Downsizing der Motoren und variable Ventilsteuerung sind weitere Möglichkeiten 45

46 MJ/km Alternative Antriebskonzepte bringen Grüne Mobilität voran Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Alternative Antriebskonzepte machen den Weg frei für emissionsarme Mobilität Im Vergleich zu konventionellen Verbrennungsmotoren zeichnen sich alternative Antriebstechniken durch eine höhere Energieeffizienz und geringeren Treibstoffverbrauch aus Alternative Antriebskonzepte umfassen - Elektro- und Hybridfahrzeuge - Antriebstechniken mit Wasserstoffbatterien oder Brennstoffzellen Beispiel Hybridfahrzeuge: Bereits heute ermöglichen sie Einsparungen von fast 4,5 l Treibstoff pro 100 km und über 100 g CO 2 pro zurückgelegtem km* Energieverbrauch nach Antriebstechnik Well-to- Tank** Tank-to- Wheel** 46 *Berechnungen basieren auf einem Auto mit einem Gewicht von kg und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 l konventionellem Treibstoff pro 100 km, was einem Ausstoß von 2,33 kg CO 2 pro Liter entspricht ( Vergleichsbasis: Pkw mit einem Lebenszyklus von km in sechs Jahren). **Well-to-Tank (WTT) und Tank-to-Wheel (TTW) bezeichnen das Energieverhältnis, das von der Energiequelle bis zur Bereitstellung am Fahrzeug entsteht (zum Beispiel von der Rohölgewinnungsstätte bis zum Tank eines spezifischen Fahrzeugs, und zum anderen vom Tank bis zum Rad). ***Bei Einsatz von Druckgas.

47 LANXESS-Lösung: Hightech-Kunststoffe ermöglichen die nachhaltige Optimierung von Antriebstechniken Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Kühlwasserrohre aus Hightech-Kunststoffen Geringes Gesamtgewicht erhöht die Reichweite von Elektroautos Können selbst bei langfristig hohen Betriebstemperaturen verwendet werden, was eine Kombination mit Hochtemperatur-Batterien für Elektroautos ermöglicht Optimal für den Einsatz von Biotreibstoffen dank hoher Widerstandskraft gegenüber Fetten, Ölen und aggressiven gasförmigen / flüssigen Substanzen Ermöglichen grünere Motoren durch den Einsatz von umweltfreundlicheren und zugleich wirtschaftlicheren Verfahrenstechniken, zum Beispiel Gas- oder Wassereinspritzung 47

48 LANXESS-Lösung: Hochleistungskautschuke machen zukunftsorientierte Motoren möglich Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Zahnriemen aus Hochleistungskautschuk steigern die Ressourceneffizienz moderner Motoren Der Einsatz von Zahnriemen in Automobilventiltrieben anstelle von Kettenantrieben aus Metall bietet zahlreiche Vorteile - Geringeres Gewicht - Höherer Effizienzgrad Zahnriemen verbrauchen 0,1 l weniger Treibstoff pro 100 km - Längere Haltbarkeit von Motoren und dadurch geringerer Ressourcenverbrauch als bei konventionellen Kettenantrieben Exzellentes Alterungsverhalten Hohe Ölbeständigkeit 48

49 Elektronik trägt durch die Unterstützung eines sparsamen Fahrverhaltens zu Grüner Mobilität bei Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Die Verbesserung des Fahrverhaltens kann zu höherer Treibstoffeffizienz beitragen Der Treibstoffverbrauch ist bis zu 30% durch das Fahrverhalten bedingt Elektronische Assistenzsysteme ermöglichen einen effizienteren Fahrstil Eco-Drive-Systeme analysieren das Fahr- und Motorverhalten nach jeder Fahrt zur Unterstützung einer umweltbewussten Fahrweise Einsparungen von 1,6 l Treibstoff pro 100 km führen zu einer Senkung des CO 2 -Ausstoßes um 37 g pro km* Navigationssysteme ermöglichen eine intelligente Routenplanung Einsparungen von 1,0 l Treibstoff pro 100 km führen zu einer Senkung des CO 2 -Ausstoßes um 23 g pro km* Steigendes Marktvolumen für elektronische Komponenten in der Automobilindustrie Mrd % +35% e 49 *Berechnungen basieren auf einem Auto mit einem Gewicht von kg und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 l konventionellem Treibstoff pro 100 km, was einem Ausstoß von 2,33 kg CO 2 pro Liter entspricht ( Vergleichsbasis: Pkw mit einem Lebenszyklus von km in sechs Jahren).

50 Neue elektronische Technologien treiben nachhaltige Mobilität voran Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Der Ersatz alter Technologien senkt den Treibstoffverbrauch und verbessert den Fahrkomfort Start-Stopp-Automatik reduziert den Treibstoffverbrauch um 0,5 l pro 100 km, was einem Ausstoß von circa 12 g CO 2 pro gefahrenem km entspricht* LED-Scheinwerfer erhöhen den Fahrkomfort und senken den Treibstoffverbrauch um 0,1 l pro 100 km (2,3 g weniger CO 2 pro km)* 50 *Berechnungen basieren auf einem Auto mit einem Gewicht von kg und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 l konventionellem Treibstoff pro 100 km, was einem Ausstoß von 2,33 kg CO 2 pro Liter entspricht ( Vergleichsbasis: Pkw mit einem Lebenszyklus von km in sechs Jahren).

51 LANXESS-Lösung: Hightech-Kunststoffe bilden den optimalen Rahmen für elektronische Anwendungen Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik E-Booster aus Hightech-Kunststoffen optimieren Energieverbrauch und Fahrkomfort Leistungsstarke Booster-Module für Start-Stopp-Systeme sorgen für einen schnellen, nahezu geräusch- und vibrationslosen Motorstart Vorteile der LANXESS-Hightech-Kunststoffe in den Modulen - Geringe Verzerrung ermöglicht die exakte Positionierung von Leiterplatten auf dem Modul - Schwere Entflammbarkeit* und exzellente Beständigkeit gegenüber kontinuierlich hohen Betriebstemperaturen sorgen für hohe Sicherheit - Gute elektrische Eigenschaften, hohe Dimensionsstabilität und hohe Festigkeit 51 *Zertifiziert durch UL (Underwriters Laboratories Inc., eine unabhängige Non-Profit-Organisation, die Produkte hinsichtlich ihrer Sicherheit untersucht und zertifiziert).

52 LANXESS-Lösung: Technische Kautschuke sorgen für die Sicherheit von elektronischen Fahrzeuganwendungen Reifen Leichtbauweise Aerodynamik Innovative Antriebskonzepte Elektronik Rohrisolierungen gewährleisten die Sicherheit elektronischer Anwendungen Schutz von empfindlicher Elektronik, zum Beispiel von integrierten Softwareprogrammen, die das Fahrverhalten verbessern Die wichtigsten Vorteile - Lange Haltbarkeit dank hoher Ozon- / Witterungsbeständigkeit und schwerer Entflammbarkeit - Gute Abriebfestigkeit, Weiterreißfestigkeit und Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen 52

53 Der vermehrte Einsatz von erneuerbaren Energien und Ressourcen ist entscheidend für nachhaltige Mobilität Der Einsatz erneuerbarer Energien und Ressourcen verbessert die Ökobilanz zahlreicher grüner Mobilitätslösungen Der Ersatz von begrenzten Ressourcen durch erneuerbare Ressourcen wie Biotreibstoffe trägt zu einem langfristig nachhaltigen Ressourcenmanagement bei Konventionelle Antriebstechnik-Konzepte werden grüner, wenn Biotreibstoffe eingesetzt werden Das Ziel einer klimaneutralen Mobilität lässt sich nur durch den Einsatz erneuerbarer Energien erreichen E-Autos und elektronische Anwendungen wie Navigationssysteme sind nur dann wirklich umweltfreundlich, wenn sie mit grüner Energie gespeist werden 53

54 LANXESS-Lösungen: Biobasierte Kautschuke und Additive als grünere Alternative zu fossilen Brennstoffen LANXESS hat den weltweit ersten synthetischen Kautschuk auf den Markt gebracht, der zum Teil aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt wird LANXESS-Kautschuk KeltanEco enthält 70% Ethylen aus Zuckerrohr Er bietet die gleichen Qualitätsstandards wie erdölbasierte Alternativen Anwendungsmöglichkeiten: Abdichtungen in Autos, Kabeln usw. LANXESS fördert den Einsatz von Biotreibstoffen Biotreibstoffe aus Rapsöl, Sonnenblumenöl oder Jatropha-Nüssen senken die Erdölabhängigkeit und machen Mobilität nachhaltiger LANXESS bietet Lösungen zur Lagerfähigkeit von Biotreibstoffen, einer der größten Herausforderungen bei Biotreibstoffen LANXESS-Produkte beseitigen Unreinheiten, was die Produktion von hochwertigem Biodiesel ermöglicht 54

55 Exkurs Green Return : Wirtschaftliche Vorteile grüner Mobilitätslösungen für Endverbraucher Basierend auf der Studie Grüne Mobilität Maßnahmen zur Verringerung von CO 2 -Emissionen im Vergleich von Prof. Dr. Horst Wildemann, TU München 55 Exkurs

56 Was bedeutet Green Return? Quantifiziert die persönlichen finanziellen Vorteile grüner Mobilitätsprodukte Senkung des Spritverbrauchs Wie hoch sind die finanziellen Vorteile für den Verbraucher? Zum Beispiel Ersparnis pro Jahr in Euro Schnelle Amortisierung Ab wann profitiert der Verbraucher finanziell? Zum Beispiel Amortisierungszeit Misst die wirtschaftliche Effizienz grüner Mobilitätsprodukte Effiziente Senkung der CO 2 - Emissionen Wie viel Einsparung an CO 2 -Emissionen bekommen die Verbraucher für ihr Geld? Zum Beispiel CO 2 -Ersparnis in kg pro ausgegebenem Euro 56 Exkurs

57 Beispiel: Green Return von Grünen Reifen (1/3) Senkung des Spritverbrauchs Grüne Reifen senken den Spritverbrauch um 5 bis 7% Davon profitieren die Verbraucher an der Zapfsäule Beispiel: Ein Fahrer, der km pro Jahr zurücklegt, könnte bis zu 100 Euro an Spritkosten pro Jahr sparen* Vergleich: Grüne Reifen reduzieren den Spritverbrauch etwa im gleichen Umfang wie automatische Start-Stopp-Funktionen (Senkung um ca. 6%) 57 *Ausgehend von einem Auto mit einem Verbrauch von mehr als 6 l konventionellem Treibstoff pro 100 km und einem Spritpreis von 1,40. Exkurs

58 Beispiel: Green Return von Grünen Reifen (2/3) Schnelle Amortisierung Verbraucher sind bereit, einen höheren Preis für Grüne Reifen zu zahlen, weil sich die zusätzliche Investition rasch amortisiert Beispiel: Angenommen, ein Grüner Reifen kostet 30 Euro mehr als ein konventioneller Reifen, so haben sich die Mehrkosten bereits nach ca. 1-2 Jahren* bzw km amortisiert Vergleich: Eine automatische Start-Stopp-Funktion amortisiert sich erst nach ca km, ausgehend von Mehrkosten in Höhe von 445 Euro und Spriteinsparungen von 6%, was einer Kostenersparnis von über 150 Euro nach km entspricht 58 Berechnungen basieren auf einem Auto mit einem Gewicht von kg und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 l konventionellem Treibstoff pro 100 km, was einem Ausstoß von 2,33 kg CO 2 pro Liter entspricht (Vergleichsbasis: Pkw mit einem Lebenszyklus von km in sechs Jahren). *In Abhängigkeit von den zurückgelegten Kilometern. Exkurs

59 Beispiel: Green Return von Grünen Reifen (3/3) Effiziente Senkung von CO 2 -Emissionen Grüne Reifen verbinden einfache Anwendung und Bezahlbarkeit mit der effizienten Senkung von CO 2 -Emissionen Sie erleichtern es dem Verbraucher, einen persönlichen Beitrag zur Senkung von CO 2 -Emissionen zu leisten Beispiel: Grüne Reifen sparen 9,32 g CO 2 pro km. Angenommen, die Mehrkosten pro Reifen betragen 30 Euro und die Reifenlaufleistung beträgt km, dann sparen Grüne Reifen 4,7 kg CO 2 pro ausgegebenem Euro Vergleich: Eine automatische Start-Stopp-Funktion spart 11,51 g CO 2 pro km. Angenommen, die Mehrkosten betragen 445 Euro, so können pro ausgegebenem Euro 3,1 kg CO 2 über den gesamten Lebenszyklus des Autos ( km) eingespart werden 59 Berechnungen basieren auf einem Auto mit einem Gewicht von kg und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 l konventionellem Treibstoff pro 100 km, was einem Ausstoß von 2,33 kg CO 2 pro Liter entspricht (Vergleichsbasis: Pkw mit einem Lebenszyklus von km in sechs Jahren). Exkurs

60 Green Return : Schlüssellösungen für Grüne Mobilität im Überblick* Maßnahme Senkung des Verbrauchs (% + l/100km) Kosten ( ) CO 2 -Ersparnis (weniger CO 2/ /km) Amortisierung (Mehrkosten zahlen sich nach einer Laufleistung von X km aus) Effizienz (weniger CO 2/ /kg pro ) Grüne Reifen Reifen 5-7 % / 0,4 l 30 9,32 g km 4,7 kg/ Leichtbauweise/Werkstoffe Gewichtsreduktion -100 kg = -0,5 l / 100 km 5 /kg 11,65 g km 2,80 kg/ Aerodynamik Radspoiler, vorn 0,13% / 0,010 l 1,50 ** 0,23 g km 18,64 kg/ Scheinwerferabdichtung 0,25% / 0,020 l 4,00 ** 0,47 g km 13,98 kg/ Kühlerumfeldabdichtung 0,50% / 0,040 l 5,50 ** 0,93 g km 20,33 kg/ Radspoiler, hinten 0,63% / 0,050 l 6,00 ** 1,17 g km 23,30 kg/ Unterbodenverkleidung 1,06% / 0,085 l 11,00 ** 1,98 g km 21,61 kg/ Innovative Antriebskonzepte Kraftstoffeinspritzung 15% / 1,20 l 700,00 27,96 g km 4,79 kg/ Ventilantrieb 10% / 0,80 l 250,00 18,64 g km 8,95 kg/ Downsizing 25% / 2,00 l 1.400,00 46,60 g km 3,99 kg/ Getriebe 3% / 0,24 l 260,00 5,59 g km 2,58 kg/ Hybrid (Lexus RX 450h) 42% / 4,4 l 6.920, g km 1,82 kg/ Elektronik Eco-Drive 20% / 1,6 l 0,00 *** 37,28 g 0 km 4.473,60 kg/ Navigationssystem 12,5% / 1,0 l 250,00 23,30 g km 11,18 kg/ Start-Stopp-Automatik 6% / 0,49 l 445,00 11,51 g km 3,10 kg/ LED-Scheinwerfer 1,3% / 0,1 l 1.800,00 2,33 g km 0,16 kg/ 60 *Berechnungen basieren auf einem Auto mit einem Gewicht von kg und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 l konventionellem Treibstoff pro 100 km, was einem Ausstoß von 2,33 kg CO 2 pro Liter entspricht (Vergleichsbasis: Pkw mit einem Lebenszyklus von km in sechs Jahren). **Proportionaler Anteil der Herstellungskosten. ***Freier Download / Standardausrüstung. Exkurs

61 Agenda 1. LANXESS fördert Grüne Mobilität 2. Warum wir Grüne Mobilität brauchen 3. Wie wir Grüne Mobilität erreichen 4. Elektromobilität der nächste Schritt zur Grünen Mobilität? 5. Premiumprodukte und -technologien von LANXESS leisten einen Beitrag zur Grünen Mobilität 61

62 Das Konzept der E-Mobilität Worauf zielt E-Mobilität ab? Was gehört dazu? Wie kann das Konzept erfolgreich umgesetzt werden? Das Konzept der E-Mobilität ist ein entscheidender Schritt in Richtung emissionsfreie Mobilität und Entkopplung von fossilen Brennstoffen Die Elektrifizierung der Antriebstechnik und die Anpassung aller Werkstoffe und Verbindungen an neue Erfordernisse Im weiteren Sinne umfasst das Konzept auch eine spezifische Infrastruktur und innovative Mobilitätskonzepte Der schrittweise Übergang zu neuen E-Technologien erfordert die enge Zusammenarbeit von Politik, Industrie und Forschung 62

63 Phasenweise Umsetzung der E-Mobilität Die globale Umsetzung der E-Mobilität umfasst drei Phasen* Einführung ~ bis 2016 Einrichtung einer Infrastruktur für E- Mobilität und Tests von Geschäftsmodellen Weitere Verbesserungen beim Verbrennungsmotor Wachstum von Hybridkonzepten Hohes Innovationstempo Konsolidierung ~ bis 2022 Austausch von Verbrennungsmotoren durch elektrische Antriebe Gemeinsame Branchenstandards durch Normierung und Gesetzgebung Konsolidierung von Technologien und Anbietern Optimierung ~ bis 2030 Größtenteils Elektro- und Hybridantriebskonzepte** Individualisierung von Produkten zur Differenzierung Verlangsamung des Marktwachstums Paralleler technologischer Fortschritt Elektrifizierung des Antriebs im Rahmen einer schrittweisen Entwicklung Teilhybrid Vollhybrid Plug-in-Hybrid Range Extender Optimierter Verbrennungsmotor Elektrofahrzeug??? Start-Stopp-Systeme, regenerative Bremsen Elektrische Starthilfe, elektrisches Fahren mit geringerem Tempo Vollhybrid mit großem Akku und Plug-in- Fähigkeit Elektrofahrzeuge mit Verbrennungsmotor zur Akkuaufladung 63 *Die Verbreitung hängt von mehreren Faktoren ab, die sich im Laufe der Zeit verändern können, u. a. Technologieentwicklung, Wirtschaft, Politik und Verbraucherverhalten. **Bis 2030 wird ein Marktanteil von Hybrid- und Elektrofahrzeugen von über 50% erwartet (wenn der Ölpreis steigt und die Batteriekosten sinken).

64 Bereits heute erfüllen Elektroautos die Anforderungen des durchschnittlichen Fahrverhaltens Elektroautos sind eine perfekte Alternative für kurze Strecken Elektroautos sind die ideale Wahl für Strecken von bis zu 40 km Verbrennungsmotoren arbeiten erst ab Strecken von 120 km effizient Antriebsart Elektroauto Plug-in-Hybridfahrzeug Hybridfahrzeug Range Extender / Brennstoffzelle Verbrennungsmotor Ideale Fahrstrecke 0-40 km km km km > 120 km Die meisten Menschen legen täglich nur kurze Strecken zurück Nur 10% aller Fahrzeuge legen mehr als 100 km pro Tag zurück* Nur 4% aller Pendler legen Strecken von über 50 km zurück* Die meisten Autos werden hauptsächlich für kurze und mittlere Strecken genutzt 64 *In Deutschland.

65 E-Mobilität bietet zahlreiche grüne Vorteile Umweltfreundliche Mobilität Weniger CO 2 -Emissionen als konventionelle Autos und keine Emissionen anderer Treibhausgase Langfristig sind emissionsfreie Autos möglich, sofern die Elektrizität aus erneuerbaren Energien stammt Man erwartet, dass im Jahr 2020 der Austausch konventioneller Antriebe hohe CO 2 -Reduzierungen ermöglicht* Plug-in-Hybrid E-Auto -16% -37% g/km Well-to-Tank** Verbrennungsmotor Tank-to- Wheel** Geräuschärmer als konventionelle Autos Bietet Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen 65 *Beispiel Deutschland. **Well-to-Tank (WTT) und Tank-to-Wheel (TTW) bezeichnen das Energieverhältnis, das von der Energiequelle bis zur Bereitstellung am Fahrzeug entsteht (zum Beispiel von der Rohölgewinnungsstätte bis zum Tank eines spezifischen Fahrzeugs, und zum anderen vom Tank bis zum Rad).

66 wenn die aktuellen Herausforderungen bewältigt werden Die Herausforderungen sind vielfältig E-Autos unterscheiden sich grundsätzlich von konventionellen Autos, weshalb alle konstruktionsbezogenen Komponenten überdacht werden müssen Hohes Gewicht der Batterien Geringe Reichweiten Reduzierte Maximalgeschwindigkeit Lange Ladezeiten Unzureichende Infrastruktur für Batterieaufladungen Kaum nationale und internationale Standards Hohe Erwerbskosten für Verbraucher Unsichere Finanzierung der erforderlichen hohen Investitionen in F&E Die Herausforderungen lassen sich in vier große Bereiche unterteilen, die sich teilweise überschneiden Batterieeigenschaften Total Cost of Ownership Umfassende Infrastruktur Regulierungen inkl. Normen und Standards 66

67 Batterieeigenschaften entscheiden über die Zukunft der E-Mobilität Batteriespezifische Lösungen sind für die Verbraucherakzeptanz erforderlich Die Leistung einer Batterie ist geringer als die Leistung fossiler Brennstoffe Mehr Zellen müssen installiert werden, wodurch Gewicht und Kosten zunehmen Die durchschnittliche Reichweite von Batterien beträgt gegenwärtig nur 135 km Batterien verlieren Ladekapazität durch häufiges Aufladen sowie umweltbedingte Faktoren (z. B. extreme Temperaturen) Regelmäßiges Auswechseln ist notwendig Die globale Produktion von Lithium-Ionen-Batterien kann den für 2020 prognostizierten Bedarf an E-Autos nicht decken Produktionskapazität muss um das 125-fache wachsen, um die prognostizierten 100 Mio. Autos ausstatten zu können Von Verbrauchern in Deutschland geforderte Batteriereichweite (in km) (2009) 135 km = ø heutige Reichweite von E-Autos 67

68 Ladestationen für Batterien sind ein Schlüsselelement für den Erfolg von E-Mobilität Drei Ladeszenarien Privat - Aufladung zu Hause, z. B. Garage, Carport Halböffentlich - Aufladung am Arbeitsplatz oder in Geschäften, z. B. Parkdecks, Supermärkte Öffentlich - Aufladung an öffentlichen Parkplätzen o. Ä. Das private Szenario wird bevorzugt, weil die Aufladung bequem über Nacht erfolgen kann Dafür wird jedoch ein eigener Parkplatz mit Stromanschluss benötigt (in China z. B. verfügen darüber nur 13% der Autobesitzer**) Verbraucher bevorzugen das private Aufladungsszenario, da ihr Auto meistens zu Hause steht* 7 h 2 h 1 h Nutzung des Autos im Tagesverlauf 14 h 68 *Beispiel für Szenario Deutschland. **Autobesitzer mit eigenem Parkplatz inklusive Stromanschluss: Deutschland 51%, USA 49%.

69 Eine leistungsfähige Infrastruktur für E-Mobilität erfordert komplexe integrierte Marktkonzepte Infrastruktur für E-Mobilität besteht aus vielen Komponenten nicht nur aus Ladestationen Infrastrukturkomponenten Stromerzeugung Stromversorgungsnetz Ladestationen Szenariotyp Aufladungstyp* Konzepttyp Öffentlich Halböffentlich Privat Induktiv Konduktiv Normal Schnell Usw. Nutzer Benötigen Zugang zu Mobilitätsservices Zum Beispiel Informationen über Ladestationen per Smartphone Fahrzeuge Sollten mit anderen Autos und der Infrastruktur verbunden sein Zum Beispiel über integrierte IKT-Systeme zur Verwaltung von Ladevorgängen, Bezahlung usw. 69 *Induktives Laden ist eine Art des kabellosen Energietransfers, bei dem ein elektromagnetisches Feld genutzt wird, um Energie zwischen zwei Objekten zu übertragen. Konduktives Laden funktioniert über direkten elektrischen Kontakt zwischen Energiequelle und Batterie.

70 Für eine weltweit erfolgreiche Umsetzung von E-Mobilität müssen Normen und Standards definiert werden Vorteile international einheitlicher Normen und Standards Wenn Normen und Standards definiert werden, kann sich die Forschung & Entwicklung auf Innnovationen innerhalb dieses Rahmens konzentrieren Enormes Kosteneinsparungspotenzial Besonders wichtig sind folgende Aspekte - Standards für Netze und Batterien - Ladestationen, Ladekabel und Anschlüsse - Kostendokumentation und Zahlungsmethoden - Softwarestandards für die nahtlose Interaktion aller beteiligten Parteien Beispiel Deutschland: Seit 2009 koordinieren alle Interessenvertreter die Umsetzung der Infrastruktur über die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) DIE NPE bündelt Erfahrungen und Knowhow im Bereich der E-Mobilität Austausch von ständigen Mitgliedern aus vier Bereichen: Infrastrukturanbieter und -betreiber Kommunen Energieerzeuger und Versorgungsbetriebe Wissenschaftliche Institutionen Halbjährliche Treffen von Arbeitsgruppen, die sich mit diversen Themen rund um die Infrastruktur der E-Mobilität befassen 70

71 Verbraucherakzeptanz lässt sich nur erreichen, wenn die Total Cost of Ownership für E-Autos gesenkt werden Die Total Cost of Ownership (TCO) sind für viele Verbraucher der bestimmende Kauffaktor* Die TCO werden durch drei Faktoren bestimmt - Kaufpreis - Betriebs- und Instandhaltungskosten - Entsorgungskosten Bei den aktuellen TCO werden E-Autos wettbewerbsfähig, wenn der Ölpreis auf 140 US$ pro Barrel steigt** Durch politische Maßnahmen lassen sich die TCO senken, zum Beispiel durch - Steueranreize, Subventionen und andere gesetzliche Regulierungen - Förderprogramme für Forschung & Entwicklung in Unternehmen (zum Beispiel im Bereich Energiespeicherung) Der Ölpreis ist entscheidend für die Kostensituation von Elektrofahrzeugen TCO (in 5 Jahren, in US$) Elektroauto*** Hybridfahrzeug Kraftstoffauto Ölpreis (US$/Barrel) 71 *Dennoch ist die Bereitschaft, einen höheren Preis für grüne Produkte zu zahlen, weltweit hoch (siehe Seite 20). **Aktueller Ölpreis (August 2012): ~ 93 US$ pro Barrel (West Texas Intermediate). ***Elektrofahrzeug mit 20-kWh-Batterie (zum Preis von 500 US$/kWh).

72 Die chemische Industrie spielt eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung der Herausforderungen der E-Mobilität Der Werkstoffmix bei Autos ändert sich stetig Vor allem die speziellen Materialanforderungen von E-Autos machen Innovationen und neue Werkstoffe erforderlich, zum Beispiel - Flammschutzmittel für höhere Sicherheit - Leichte Werkstoffe zur Gewichtsreduktion - Weitere Optimierung Grüner Reifen - Spezialchemikalien für Batterien Die Chemieindustrie leistet wichtige Beiträge für den Fortschritt der E-Mobilität 72

73 LANXESS trägt mit innovativen Lösungen zur E-Mobilität bei LANXESS-Produkte decken einen breiten Bereich von Anwendungen für E-Autos ab Airbag- Gehäuse Batteriegehäuseträger Modulträger Motor / Getriebe Motorträger Batteriezellen Grüne Reifen Hochspannungs-Steckverbinder Batteriezellenhalter Ladeschnittstellen Verbinder Batterieschalter Generatoren Abgesehen von der Karosserie unterscheiden sich Elektroautos grundlegend von konventionellen Autos Fahrwerk, Reifen, Antriebsstrang und Elektronik müssen komplett um- bzw. neugestaltet werden - Zum Beispiel ist das aktuelle technologische Niveau für Reifen mit niedrigem Rollwiderstand noch nicht ausreichend* LANXESS legt den Fokus auf die Optimierung Grüner Reifen sowie auf neue Leichtbau- und elektronische Anwendungen 73 * Für Elektroautos sind Reifen mit geringem Rollwiderstand besonders wichtig, da sie die Reichweite erhöhen.

74 LANXESS-Lösung: Schwer entflammbare Kunststoffe für Hochspannungs-Steckverbinder Schwer entflammbare Kunststoffe ermöglichen die Herstellung von Hochspannungs-Steckverbindern, die E-Autos sicherer machen Aufgrund fehlender Richtlinien und Standards erfordern zahlreiche Elektroautos maßgeschneiderte Lösungen LANXESS produziert Hightech-Kunststoffe speziell für den Einsatz in E-Autos Hauptvorteile - Exzellente Flammwidrigkeit und elektrische Isolierung - Gute Beständigkeit gegenüber dauerhaft hohen Temperaturen von bis zu 180 ºC - Hohe Beständigkeit gegen Spannungsrisse - Halogenfrei - Leicht zu verarbeiten Hightech-Kunststoffe ermöglichen höchste Sicherheitsstandards für E-Autos und sind kosteneffizient 74 Quelle: Delphi

75 LANXESS-Lösung: Leichtbauanwendungen als effektive Maßnahme zur Optimierung von E-Mobilitäts-Konzepten Leichte Werkstoffe tragen dazu bei, die Reichweite von Elektroautos zu erhöhen Der Antriebsstrang eines batteriebetriebenen Elektroautos ist wesentlich schwerer als der Antriebsstrang eines Autos mit Verbrennungsmotor Das Gewicht ist der Schlüsselfaktor für die Reichweite von E-Autos Leichtbauanwendungen kompensieren das Gewicht von Batterien, die bis zu 250 kg wiegen Hybridtechnik ermöglicht funktionsintegrierte Konstruktionen mit verschiedenen Werkstoffen, wodurch ebenfalls Gewicht reduziert wird Leichtbau-Werkstoffe können die effektive Reichweite von E-Autos erhöhen 75

76 LANXESS-Lösung: Hochleistungskautschuke ermöglichen optimierte Grüne Reifen für E-Autos Um die spezifischen Anforderungen von Elektroautos zu erfüllen, müssen Reifen neu erfunden werden Die weitere Reduzierung des Rollwiderstandes ist notwendig, um die Reichweite zu erhöhen Reifen müssen schmaler werden Die Kontaktfläche muss minimiert werden (Neudesign der Lauffläche) Der Reifenmaterialmix muss optimiert werden 76

77 LANXESS-Lösung: Eisenoxide werden in wiederaufladbaren Batterien für Elektroautos eingesetzt Batterien sind wesentliche Voraussetzung für E-Mobilität und tragen erheblich zur Reduzierung von CO 2 -Emissionen bei Hybrid- und elektrische Antriebe benötigen wiederaufladbare Batterien Vor allem aufgrund einer höheren Energiedichte hat sich die Batterietechnologie von Nickel-Metallhybrid (NiMH) zur Lithium-Ionen Technologie gewendet Vorteile von LANXESS Eisenoxiden in Kathoden für Lithium-Ionen Batterien - Lithium-Eisenphosphat-Kathoden ermöglichen eine optimale Balance zwischen hoher Energiedichte, spezifischer Leistung, Lebensdauer, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit - LANXESS Eisenoxidpigmente sind hoch-reaktiv und erfüllen höchste Quallitäts- und Konstanzanforderungen für die Batterieherstellung 77

78 Agenda 1. LANXESS fördert Grüne Mobilität 2. Warum wir Grüne Mobilität brauchen 3. Wie wir Grüne Mobilität erreichen 4. Elektromobilität der nächste Schritt zur Grünen Mobilität? 5. Premiumprodukte und -technologien von LANXESS leisten einen Beitrag zur Grünen Mobilität 78

79 LANXESS-Produkte spielen in Autos eine wichtige Rolle (1/4) Homokinetische Gelenke Technische Teile Außenspiegel Ledersitze Dichtungssysteme für Autotüren Ölmodul Frontend Reifen Motorlager Automatische Pedalunterstützung Verchromte Teile Innen- Für Runderneuerungen vorbehan- schläuche delte Laufflächen Bremsbeläge 79 Potenzielle grüne Mobilitätsanwendungen Weitere Automobilanwendungen, die LANXESS-Lösungen beinhalten

80 LANXESS-Produkte spielen in Autos eine wichtige Rolle (2/4) Ölfiltereinsatz Ventilabdeckung Scheibenwischerblatt Kraftstoffschlauch Scheinwerferblende Antriebsriemen Ölfilter Motorölwanne 80 Potenzielle grüne Mobilitätsanwendungen Weitere Automobilanwendungen, die LANXESS-Lösungen beinhalten

81 LANXESS-Produkte spielen in Autos eine wichtige Rolle (3/4) Gehäuse Oberflächenbeschichtung Verstärkungselemente für Türen Rücklicht Stoßstangenträger 81 Potenzielle grüne Mobilitätsanwendungen Weitere Automobilanwendungen, die LANXESS-Lösungen beinhalten

82 LANXESS-Produkte spielen in Autos eine wichtige Rolle (4/4) Ansaugrohr Einlasskrümmer Schalthebelabdeckung Biodiesel Diesel Kraftstofftank Lenkradschalter Kraftstofffiltergehäuse Kühlerschlauch Kraftstoffschlauch Wassertank Reserveradmulde Ford-Kühlmittelverteiler Airbag-Gehäuse Türgriff 82 Potenzielle grüne Mobilitätsanwendungen Weitere Automobilanwendungen, die LANXESS-Lösungen beinhalten

83 Polymere sind in modernen Fahrzeugen von großer Bedeutung Die Bedeutung von Polymerwerkstoffen* in Fahrzeugen nimmt kontinuierlich zu Prozesspolymere Leichtmetalle Polymerwerkstoffe Stahl Andere 83 *Polymerwerkstoffe umfassen Kautschuk, Kunststoff und Fasern.

84 LANXESS-Produkte und -Anwendungen sind in sämtlichen Transportmitteln einsetzbar LANXESS-Produkte eignen sich für zahlreiche Anwendungen, zum Beispiel in Zügen - Flexible Kautschukschläuche und -Verbinder für Züge mit Dieselantrieb - Kautschukverbindungen zwischen Zugwaggons - Leichte Polymere für verschiedene Anwendungen, zum Beispiel Sitze Flugzeugen - Organobleche für Nasen von Passagierjets Bussen - Faltbälge aus Hochleistungskautschuk Schiffen - Monofilamenttaue 84

85 LANXESS Hauptprodukte für Grüne Mobilität Beitrag LANXESS Grüne Reifen Leichtbaumaterialien Nachhaltiges Leder- Management Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe & erneuerbare Energien Innovation & Technologie 85

86 BU BTR Butyl / Chlorobutyl / Bromobutyl Anwendung Reifen (Innerliner) Merkmale Innerliner aus Butylkautschuk zeichnen sich durch hohe Luftundurchlässigkeit aus Unterdruck wird verhindert Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Optimierter Rollwiderstand durch Verhinderung von Unterdruck erhöhte Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 -Emissionen Kurzbeschreibung Niedriger Reifendruck steigert den Rollwiderstand und führt zu einer Erhöhung von Treibstoffverbrauch und CO 2 -Emissionen. Ein hocheffizienter Innerliner trägt zur Vermeidung von Reifenunterdruck und damit zur Verlängerung der Lebensdauer bei. Innerliner 86

87 BU PBR Buna CB (Nd-PBR) Anwendung Reifen (Lauffläche, Seitenwand und Karkasse) CB Merkmale Höchste Stereoregularität, engste Molekulargewichtsverteilung und geringste Verzweigung in der Gruppe der sogenannten hoch cis-br Reifen mit hervorragenden physikalischen Eigenschaften Sehr lineare, einzigartige Makrostruktur geringerer Wärmeaufbau und höhere Flexibilität als andere Reifenelastomere Dehnungskristallisation größerer Widerstand Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Kurzbeschreibung Optimierter Rollwiderstand erhöhte Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 -Emissionen Ausgezeichneter Widerstand gegen Abrieb, Biegerisse und Materialermüdung verbesserte Sicherheit und Haltbarkeit Der hochelastische Hochleistungskautschuk Buna CB verringert den Reifenrollwiderstand und trägt so zur Senkung von Treibstoffverbrauch und CO 2 -Ausstoß bei und verbessert Sicherheit und Haltbarkeit. Die Nd- PBR-Technologie ermöglicht die Produktion von Reifen mit ausgezeichneten physikalischen Eigenschaften. Lauffläche Seitenwand Karkasse 87

88 BU PBR Buna VSL (S-SBR) Anwendung Reifen (Lauffläche) VSL Merkmale Hohe Dichte von Ankerstellen mit exzellenter Haftung an den harten Füllstoffteilchen ausgezeichnete Verbindung mit Silica Umhüllung der Silica-Teilchen mit einer dicken, reibungsmindernden Kautschukschicht Reduzierung der Reibung zwischen den verstärkenden Silica-Teilchen Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Optimierter Rollwiderstand erhöhte Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 -Emissionen Sehr lange Lebensdauer verbesserte Laufleistung Lauffläche Kurzbeschreibung Hochleistungskautschuktypen mit ausgezeichneter Belastbarkeit senken den Reifenrollwiderstand ohne Sicherheitseinbußen. Buna VSL trägt durch Treibstoffeinsparungen und die Senkung des CO 2 -Ausstoßes zur Grünen Mobilität bei. 88

89 BU RCH Verarbeitungswirkstoffe, zum Beispiel Aflux / Aktiplast Anwendung Reifen (Herstellungsprozess) Aflux Aktiplast Merkmale Maßgeschneiderte Verarbeitungswirkstoffe für alle Arten von Verbindungen in der Reifenherstellung, zum Beispiel Verarbeitungswirkstoffe für den Einsatz in Silica-Laufflächen Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Grüner Aspekt Verbesserte Verarbeitungseigenschaften höhere Produktivität, geringerer Energieverbrauch Keine negative Beeinflussung der physikalischen Eigenschaften des Reifens keine Kompromisse in Bezug auf Reifenqualität und Kosteneinsparungen in der Produktion Innovation und Technologie Kurzbeschreibung Verarbeitungswirkstoffe optimieren die Prozesse in der Reifenherstellung, was zu höherer Produktivität und geringerem Energieverbrauch führt keine Kompromisse in Bezug auf Reifenqualität und Kosteneinsparungen in der Produktion. 89

90 BU RCH Rhenogran Anwendung Reifen (Herstellungsprozess) Automobilindustrie / technische Kautschukprodukte Merkmale Gewährleistet die zuverlässige Haftung der Kautschukmischungen an den Verstärkungsschichten aus Textil- und Stahlgewebe eines Reifens Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Gleichmäßige Qualität des RFL*-Dips für die Gewebeimprägnierung weniger Formaldehyd erforderlich Optimierter Rollwiderstand erhöhte Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 -Emissionen Lauffläche Kurzbeschreibung Rhenogran sorgt für die zuverlässige Haftung der verschiedenen Komponenten von Kautschukteilen. Bei Reifen bedeutet dies verbesserte Laufeigenschaften, niedrigerer Treibstoffverbrauch, geringerer CO 2 - Ausstoß und längere Lebensdauer. 90 * RFL = Resorcin-Formaldehyd-Latex

91 BU RCH Rhenodiv Anwendung Merkmale Grüner Aspekt Reifen (Herstellungsprozess) Typischerweise an das spezifische Setup des Kunden angepasst Einsatz bei Trennproblemen in der Reifenherstellung Pulvertrennmittel für alle Kautschuktypen einschließlich weicher, ölhaltiger Synthesekautschukmischungen einfache Zwischenlagerung und Weiterverarbeitung der Kautschukfelle nach den jeweiligen Mischstufen Wässrige Reifeninnensprühlösungen und Heizbalgbeschichtungen wie Rhenodiv störungsfreie Vulkanisation und weniger Ausschuss Umweltfreundliche lösungsmittelfreie Alternativen zu Produkten auf Erdölbasis Grüne Reifen Rhenodiv Nachhaltiges Kurzbeschreibung Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Innovation und Technologie Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Rhenodiv -Trennmittel steigern die Effizienz und Nachhaltigkeit des Reifenherstellungsprozesses. Wässrige Reifeninnensprühlösungen und Heizbalgbeschichtungen ermöglichen eine störungsfreie Vulkanisation, weniger Ausschuss und eine längere Lebensdauer. 91

92 BU RCH Rhenoshape Anwendung Reifen (Herstellungsprozess Heizbälge) Rhenoshape Merkmale Gewährleistet einen störungsfreien und effizienten Tire-Curing-Prozess (Vulkanisation) Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Verbessertes Reifen-Finishing durch innovatives Lüftungsdesign und neuartige Oberflächenbeschichtung des Heizbalgs weniger Ausschuss Erhöhte Produktivität längere Lebensdauer des Heizbalgs und kürzere Heizzyklen mit hochleitfähiger Mischung Kurzbeschreibung Rhenoshape Hochleistungs-Heizbälge zeichnen sich durch optimales Design, strenge Produktionskontrollen und ständige Weiterentwicklung durch F&E aus, um eine konstant hohe Qualität, Leistung und Lebensdauer sicherzustellen. 92

93 BU RUC Silica Additiv Anwendung Merkmale Reifen (Herstellungsprozess Vulkanisation) Verarbeitungsadditiv zur Reduzierung der Mischungsviskosität ohne Verringerung der Vernetzungsdichte und Härte des Vulkanisats; oft wird auch das Rheometer-Verhalten verbessert (steilere Kurve mit guter Scorch-Sicherheit) Grüne Reifen Silica Additiv Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Verarbeitungschemikalie, die den Bau von Reifen mit niedrigem Rollwiderstand ermöglicht Optimierter Rollwiderstand erhöhte Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 -Emissionen Kurzbeschreibung Als Verarbeitungswirkstoff für Kautschuk stellt das Silica Additiv höchste Herstellungs- und Produktqualität sicher und ermöglicht die Produktion von Reifen mit reduziertem Rollwiderstand. 93

94 BU RUC Vulcuren / Perkalink Anwendung Reifen (Herstellungsprozess Vulkanisation) Merkmale Verbesserte Stabilität des Netzwerks Erhalt der physikalischen Eigenschaften des Reifens Einführung von Hybridvernetzungen während der Vulkanisation oder Netzwerkreparatur während der Einsatzzeit verbesserte Reifenlebensdauer Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Grüner Aspekt Kurzbeschreibung Langsamere Reversion der Laufflächenmischung konstantere Leistung über die gesamte Reifenlebensdauer Geringerer Rollwiderstand und eine mögliche Alternative zu DPG* reduzierter Treibstoffverbrauch und fast keine Abgabe von giftigem Anilin (potenziell krebserregend) Als Verarbeitungswirkstoffe für Kautschuk stellen Vulcuren und Perkalink höchste Herstellungs- und Produktqualität über die gesamte Reifenlebensdauer sicher. Sie reduzieren den Rollwiderstand und sind eine mögliche Alternative zu DPG, das unter Vulkanisationsbedingungen giftiges Anilin abgibt. Innovation und Technologie 94 *DPG = Diphenylguanidin

95 BU RUC Vulkalink Anwendung Reifen (Herstellungsprozess Vulkanisation) Vulkalink Merkmale Schwefelhaltiges Additiv für den Vulkanisationsprozess, das keine Unverträglichkeiten mit anderen Komponenten verursacht Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Optimierter Rollwiderstand erhöhte Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 -Emissionen Kurzbeschreibung Als funktionales Kautschukadditiv stellt Vulkalink beste Herstellungsund Produktqualität sicher, ohne sich negativ auf die Mischung auszuwirken. 95

96 BU TRP Nanoprene Anwendung Reifen (Lauffläche) Merkmale Besteht aus Partikeln aus polymerisiertem Styrol und Butadien d. h. traditionellen Reifenkautschukrohstoffen minimale Größe von lediglich ca. 50 Nanometern Nanopartikel mit quellresistentem hochvernetztem Kern haben spezielle Ankerstellen auf ihrer Oberfläche Nanoprene -Partikel lassen sich perfekt an Silica und Silane binden Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Signifikante Verbesserung beim Abriebwiderstand erhöhte Reifenlebensdauer / Laufleistung, reduzierte Kautschukpartikelemissionen und größere Sicherheit durch verbesserte Rutschfestigkeit auf der Straße Lauffläche Kurzbeschreibung Nanoprene verbessert Nassrutschfestigkeit (Wet Grip), Rollwiderstand und Lebensdauer von Reifen, reduziert den Ausschuss, den Treibstoffverbrauch sowie die CO 2 -Emissionen und trägt so zur Grünen Mobilität bei. 96

97 BU AII Maleinsäureanhydrid (MSA) Anwendung Beschichtungen / Lacke für Züge und Flugzeuge Energieerzeugung Merkmale Vorprodukt für Oberflächen von Transportmitteln und Rotoren von Windkraftanlagen (Rotormaterial und -oberfläche) Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Leichtbauweise erhöhte Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 - Emissionen Reduzierter Oberflächenwiderstand verbesserte Haltbarkeit Maleinsäureanhydrid Kurzbeschreibung Maleinsäureanhydrid ermöglicht Leichtbauweise und eine Reduzierung des Oberflächenwiderstands bei Mobilitätslösungen, was sich in Bezug auf Treibstoffverbrauch und CO 2 -Emissionen positiv auf die Umwelt auswirkt 97

98 BU FCC Mesamoll Anwendung Automobilindustrie (zum Beispiel Fensterversiegelungen und Unterbodenbeschichtungen) Merkmale Weichmacher für PUR (Polyurethane), PVC und Kautschuk Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Frei von Phthalaten Ermöglicht Gewichtsreduzierungen in Fahrzeugen durch Ausweitung der Palette von Automobilkunststoff-Anwendungen Senkung der CO 2 - Emissionen Kurzbeschreibung Der phthalatfreie Weichmacher Mesamoll verleiht Kunststoffen hohe Elastizität und Flexibilität. Zudem optimiert er die Verarbeitungseigenschaften von Polymermaterialien und ermöglicht so eine Verbesserung der Produktqualität. 98

99 BU FCC TP LXS / TP LXS Anwendung Automobilindustrie (LKW-Planen) TP LXS TP LXS Merkmale Haftvermittler zur Verbesserung der Haftfestigkeit von flexiblen PVC- Beschichtungen auf Polyester- und Polyamidfasern Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Phthalat- und lösungsmittelfrei Kurzbeschreibung Die phthalat- und lösungsmittelfreien Haftvermittler TP LXS und verbessern die Haftfestigkeit von flexiblen PVC-Beschichtungen auf Polyester- und Polyamidfasern, zum Beispiel in LKW-Planen. 99

100 BU HPM Durethan Anwendung Automobilindustrie (zum Beispiel Frontends, Reihenklemmen, Türgriffe) Züge und Flugzeuge Merkmale Reduziert das Fahrzeuggewicht und verbessert die Leistung Hybridtechnologie: Durethan reduziert das Gewicht bestimmter Strukturbauteile um bis zu 50% (im Vergleich zu Metall) Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Gewichtsreduzierung führt unmittelbar zu erhöhter Treibstoffeffizienz und zur Senkung der CO 2 -Emissionen Erfordert keine Nacharbeit, erzeugt nur wenig Abfall, ermöglicht kurze Zykluszeiten, kann ohne Beschichtung verwendet werden Kurzbeschreibung Hochleistungskunststoffe wie Durethan ersetzen Metallteile, bewirken so Gewichtsreduzierungen bei Fahrzeugen und tragen dadurch direkt zu Treibstoffeinsparungen und zur Senkung der CO 2 -Emissionen bei. Sie rosten nicht und ermöglichen die Umsetzung neuer Designkonzepte in Kombination mit einem höheren Grad an Funktionalität. 100

101 BU HPM Durethan ECO BV 30 H2 / Durethan ECO BV 35 H2 / Durethan ECO PA GF 30 Anwendung Automobilindustrie (zum Beispiel Frontends, Reihenklemmen, Türgriffe) Züge und Flugzeuge Merkmale Reduziert das Fahrzeuggewicht und verbessert die Leistung Hybridtechnologie: Durethan reduziert das Gewicht bestimmter Strukturbauteile um bis zu 50% (im Vergleich zu Metall) Enthält 30% Pre-Consumer-Rezyklat effizienterer Einsatz von Rohstoffen Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Grüner Aspekt Kurzbeschreibung Gewichtsersparnis führt unmittelbar zu erhöhter Treibstoff-effizienz und zur Senkung der CO 2 -Emissionen Erfordert keine Nacharbeit, erzeugt nur wenig Abfall, ermöglicht kurze Zykluszeiten, kann ohne Beschichtung verwendet werden Zur Herstellung wird Pre-Consumer-Rezyklat verwendet effizienterer Rohstoffeinsatz Hochleistungskunststoffe wie Durethan ECO ersetzen Metallteile, bewirken so Gewichtsreduzierungen bei Fahrzeugen und tragen dadurch direkt zu Treibstoffeinsparungen und zur Senkung der CO 2 -Emissionen bei. Sie rosten nicht und ermöglichen die Umsetzung neuer Designkonzepte in Kombination mit einem höheren Grad an Funktionalität. Durethan ECO wird teilweise aus Pre-Consumer-Rezyklat hergestellt. Innovation und Technologie 101

102 BU HPM HiAnt Anwendung Automobilindustrie (Service-Marke, die für das technologische Know-how in allen Phasen der Entwicklung von High-End-Anwendungen steht) Merkmale Engineering-Know-how auf höchsten Serviceniveau: Material- und Konzeptentwicklung, Computer Aided Engineering (CAE), Bauteilprüfung, Verfahrensentwicklung Intelligente Lösungen von LANXESS: innovativ, flexibel, schnell Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Grüner Aspekt Kurzbeschreibung Förderung innovativer Anwendungen von Hochleistungsmaterialien, zum Beispiel Leichtbau-/Ultraleichtbaustrukturen; Bauteile unter der Motorhaube und Antriebskomponenten Resultat: Erhöhte Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 - Emissionen; Ermöglichung der E-Mobilität Die Entwicklung von High-End-Anwendungen erfordert Fachwissen und spezielle Anstrengungen von allen Beteiligten*. HiAnt steht für hervorragendes technologisches Know-how in allen Phasen der Entwicklung von High-End-Anwendungen. Daraus resultieren zum Beispiel innovative Composite-Systeme, die leicht und belastbar zugleich sind. Innovation und Technologie 102 *OEMs und Zulieferer

103 BU HPM Pocan Anwendung Automobilindustrie (zum Beispiel Booster-Modul in Start-Stopp- Systemen, Kühlerverkleidungen für LKWs, Stoßstangen) Züge und Flugzeuge Merkmale Leichtbau-Alternative zu Metallbauteilen im Automobilbau Hohe Wärmeformbeständigkeit, Festigkeit und Härte Gute Chemikalienbeständigkeit, geringe Spannungsrissanfälligkeit und geringe Feuchtigkeitsaufnahme Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Die Gewichtsreduzierung führt unmittelbar zu einer erhöhten Treibstoffeffizienz und senkt die CO 2 -Emissionen Erfordert keine Nacharbeit, erzeugt nur wenig Abfall, ermöglicht kurze Zykluszeiten, kann ohne Beschichtung verwendet werden Kurzbeschreibung High-Tech-Kunststoffe wie Pocan ersetzen Metallteile, senken so das Fahrzeuggewicht und tragen dadurch unmittelbar zu Treibstoffeinsparungen und zur Senkung der CO 2 -Emissionen bei. Sie rosten nicht und ermöglichen die Umsetzung neuer Designkonzepte in Kombination mit höherer Funktionalität. 103

104 BU HPM Tepex Anwendung Automobilindustrie Flugzeuge Tepex Merkmale Maßgeschneiderte Kunststoff-Verbundstoffe für Leichtbaumaterialien Gewichtsreduktion von bis zu 40% gegenüber Metall Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Leichtbau erhöhte Kraftstoffeffizienz und Reduktion der CO 2 Emissionen Kurzbeschreibung Im Vergleich zu Metall sind Kunststoff-Verbundstoffe (die z.b. durch Glasfasern, Carbon oder Amarid verstärkt werden können) leichter zu verarbeiten, besitzen exzellente mechanische Eigenschaften und wiegen bis zu 40% weniger. Dadurch kann der Kraftstoffverbrauch und die Emissionen eines Autos reduziert werden. Zusätzlich erhöhen Kunststoff- Verbundstoffe die Designmöglichkeiten in der Automobilindustrie 104

105 BU LEA Aquaderm X-Shield Anwendung Sitze in Autos und Flugzeugen Merkmale Ein Produkt, das sowohl schmutz- als auch fleckenabweisend ist: Schützt weiße und helle Lederoberflächen und vereinfacht die Reinigung mit Lederpflegeprodukten erheblich Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Erhöhte Haltbarkeit Ressourceneffizienz Kurzbeschreibung Das neue Aquaderm-X-Shield -System von LANXESS schützt Lederoberflächen vor Schmutz und Flecken und vereinfacht ihre Reinigung. So wird eine verbesserte Ressourcennutzung erzielt. 105

106 BU LEA X-Lite Anwendung Sitze in Autos, Flugzeugen und Zügen Merkmale Gewichtsreduzierte Polsterlederprodukte Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Die Gewichtsreduzierung führt unmittelbar zu einer Erhöhung der Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 -Emissionen von Autos, Flugzeugen und Zügen Kurzbeschreibung X-Lite ermöglicht die Herstellung von hochwertigem Leder, das 15 bis 20% leichter ist als gewöhnliches Leder. Die so erzielte Gewichtsreduzierung in Automobilen oder Flugzeugen führt zu einer Verbesserung von Treibstoffverbrauch / Nutzlastkapazität. 106

107 BU LEA X-Tan Anwendung Innenausstattung einschließlich Sitze in Autos und Flugzeugen Merkmale Das erste organische Gerbsystem, mit dem ein handelbares Wet White mit hohem Weißegrad erzielt wird Es ist besonders weiß und ermöglicht brillantere Farben Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Organische Gerbung von Leder Keine reaktiven Gerbstoffe, absorbierbare organisch gebundene Halogene (AOX) oder Aldehyde in Leder, Falzspänen oder Abwasser Niedrigere Salzbelastung im Abwasser als bei üblicher Gerbung Kurzbeschreibung Die X-Tan -Technologie verbindet erstklassige Leistung mit ökologischen Vorteilen ohne den Einsatz toxikologisch kritischer Chemikalien. X-Tan leistet einen Beitrag zum Schutz der Ressource Wasser und reduziert die Umweltbelastungen signifikant. 107

108 BU FCC Bayfast Anwendung Fahrzeuglackierungen Bayfast Merkmale Bayfast ist eine Gruppe von organischen Pigmenten mit hoher Farbstärke; ideal für den Einsatz in hochwertigen Autolacken Ermöglicht eine größere Auswahl an Designmaterialien sehr hohe Transparenz ist perfekt für das Design von Effektlacken Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Erhöhte Haltbarkeit (langanhaltende Licht- und Wetterbeständigkeit) Ressourceneffizienz Kurzbeschreibung Bayfast ist ein organisches Pigment, das eine hervorragende Licht- und Wetterbeständigkeit aufweist und somit ideal geeignet ist für den Einsatz in hochwertigen Lacken im Automobil- und Industriebereich. 108

109 BU FCC Baypure CX Anwendung Autopflegeprodukte (Scheibenreiniger, Felgenreiniger und Autoshampoos) Merkmale Neues, effizientes und umweltfreundliches Konzept für die Wasserbehandlung (Komplexieren, Dispergieren und zur Kristallmodifikation) Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Biologisch abbaubarer Wirkstoff Kurzbeschreibung Baypure CX ist ein innovatives Konzept für die Wasserbehandlung, das die Herstellung von effizienten und umwelt-freundlichen Autoreinigungsund Pflegeprodukten ermöglicht, darunter Scheibenreiniger, Felgenreiniger und Autoshampoos. 109

110 BU FCC Disflamoll -Produktlinie Anwendung Automobilindustrie Flugzeuge Bayfast Merkmale Flammschutzprodukte, gute Betriebsleistung und mechanische Belastbarkeit in elektronischen Bauteilen (zum Beispiel Leiterplatten oder Kabel) Flammschutzmittel für zahlreiche Kunststoffe (zum Beispiel für Polyurethan-Weichschäume in Auto- und Flugzeugsitzen*) Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Halogenfrei Einfacheres, saubereres Recycling Ermöglicht den Einsatz von Leichtbau-Werkstoffen Weniger Emissionen (Materialdämpfe) Kurzbeschreibung Disflamoll ist ein Flammschutzmittel mit weichmachenden Eigenschaften und hervorragender Kälteflexibilität für synthetische Kautschukprodukte wie Achsmanschetten, Bälge oder Schutzumhüllungen im Motorraum. Zudem verbessert es die Elastizität und Haltbarkeit von Scheibenklebstoffen. 110 * LANXESS hat kürzlich TEDP als Lösung für diese spezielle Anwendung entwickelt

111 BU IPG Bayoxide Anwendung Lithium-Ionen-Batterien Merkmale Eisenoxid wird für die Herstellung von Lithiumeisenphosphat verwendet einem Kathodenmaterial für Batterien in Elektrofahrzeugen Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Ermöglicht E-Mobilität Senkung der CO 2 -Emissionen Verwendung in wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge Kurzbeschreibung Hochreine technische Eisenoxide wie Bayoxide leisten einen klaren Beitrag zur Grünen Mobilität. Sie werden in der Produktion von Lithium- Eisen-Phosphat (LFP) verwendet, einem Kathodenmaterial, das in wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge eingesetzt wird. 111

112 BU RCH BioAdimide TM Anwendung Automobilindustrie BioAdimide TM Merkmale Steigert die Leistung von Biokunststoffen (zum Beispiel Verlängerung der Lebensdauer von biobasiertem Polyester) Besonders geeignet zur Verbesserung der Hydrolyse-beständigkeit von biobasierten Polyestern und zur Erweiterung ihres Anwendungsbereichs Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Längere Haltbarkeit von Endprodukten Ressourceneffizienz (Abfallreduzierung) Kurzbeschreibung Die Produktlinie BioAdimide ermöglicht die Nutzung von erneuerbaren, biobasierten Polymeren für langlebige Anwendungen mit geringer Umweltbelastung, bei denen antihydrolytische Eigenschaften gefordert sind. 112

113 BU RCH Stabaxol Anwendung Polyesterschutz Stabaxol Merkmale Leistungsstarke Antihydrolysemittel für Polyester Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Längere Haltbarkeit von Endprodukten Ressourceneffizienz (erhöhte Lebensdauer) Kurzbeschreibung Stabaxol kommt zum Beispiel bei PET, PBT, PA und esterbasierten TPU, PU Elastomeren und Klebstoffen zum Einsatz. 113

114 BU TRP Therban Anwendung Automobilindustrie (Zahnriemen) Bahn (Kabel im Schienenverkehr) Luft- und Raumfahrt Merkmale Hochleistungs-Elastomer mit ausgezeichneter Öl- und Temperaturbeständigkeit Leichtgewichtige Alternative zu Ketten (zum Beispiel Antriebsriemen, Zahnriemen) Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Gewichtsreduktion und bessere Übertragungseffizienz führen unmittelbar zu einer erhöhten Treibstoffeffizienz und Senkung der CO 2 -Emissionen Erhöhte Haltbarkeit Ressourceneffizienz Kurzbeschreibung Mit seinen hervorragenden Eigenschaften (Öl- und Wärmebeständigkeit, ausgezeichnetes mechanisches Verhalten) kommt Therban (HNBR) zum Beispiel bei Zahnriemen in Automobilventiltrieben zum Einsatz, die dank ihres geringen Gewichts und ihrer Effizienz eine nachhaltige Alternative zu Kettenantrieben aus Metall sind. 114

115 BU TRP Keltan Eco Anwendung Automobilindustrie (zum Beispiel Profile und Dichtungen) Kunststoffmodifizierungen Elektrische Drähte und Kabel Merkmale Hochleistungskautschuk auf Basis von Ethanol aus Zuckerrohr Enthält bis zu 70% Ethylen aus Zuckerrohr Ethanol aus Zuckerrohr wird zu Ethylen dehydriert und zu EPDM* polymerisiert Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Der weltweit erste synthetische Kautschuk, der teilweise aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt wird Kurzbeschreibung Keltan Eco ist ein Hochleistungskautschuk auf Basis von Ethanol aus Zuckerrohr, der die gleichen Qualitätsstandards bietet wie Alternativen auf Erdölbasis. Er trägt zur Senkung der CO 2 -Emissionen, zur Verbesserung der Energiebilanz und zu einer geringeren Abhängigkeit von Erdöl bei. 115 *EPDM = Ethylen-Propylen-Dien-Monomer

116 BU AII Baynox, Baynox plus Anwendung Stabilisierung von Biodiesel Merkmale Geeignet zur Lagerstabilisierung von Biodiesel durch Verhinderung der frühzeitigen Oxidation ungesättigter Fettsäureester in Biodiesel und damit der Bildung von flüchtigen Verbindungen und korrosiven Carbonsäuren Grüne Reifen Nachhaltiges Leichtbaumaterialien Leder- Management LANXESS Beitrag Technische Produkte Bio-basierte Rohstoffe Biokraftstoffe &erneuerbare Energien Innovation und Technologie Grüner Aspekt Ermöglicht die Anwendung von Biodiesel Kurzbeschreibung Baynox ist ein effektives Antioxidans, das die Lagerstabilisierung von Biodiesel sicherstellt, der vor allem aus Rapsöl hergestellt wird. Ohne die Anwendung eines Stabilisators wie Baynox wird das Öl ranzig. Instabil gewordener Biodiesel kann Schäden an Motor und Einspritzsystem verursachen. 116

Leichtbau. Henkel AG & Co. KGaA Seite 1

Leichtbau. Henkel AG & Co. KGaA Seite 1 Leichtbau Produktion von Hochleistungskomponenten mit nachhaltigen Klebstofflösungen Ressourceneffizienz und die Verringerung von CO2-Emissionen sind globale Megatrends und eine der Hauptaufgaben unserer

Mehr

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Wir gestalten die Megatrends der Automobilindustrie Sicherheit, Umwelt, Information, erschwingliche Fahrzeuge Sicherheit. Sichere Mobilität. Umwelt. Clean Power.

Mehr

Königsweg oder Sackgasse?

Königsweg oder Sackgasse? Königsweg oder Sackgasse? Das Elektroauto in der Ökobilanz Dr. Rolf Frischknecht ESU-services GmbH 2. Schweizer Forum Elektromobilität Luzern, 26. Januar 2011 Elektroautos: die Verheissung «NULL Emissionen»

Mehr

Road Map Elektromobilität Steiermark 2025

Road Map Elektromobilität Steiermark 2025 Road Map Elektromobilität Steiermark 2025 Die Road Map wird im Rahmen des Projekts INTELEKT erstellt: Projektpartner: Unterstützt durch: EINLEITUNG Hintergrund Warum Elektromobilität? Chance für einen

Mehr

Mobilität. E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket

Mobilität. E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket Mobilität E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket ElectroDrive mit Ökostrom für eine bessere Berner Lebensqualität Schadstoffemissionen, Lärm, Gestank: Der motorisierte Verkehr beeinflusst die Lebensqualität

Mehr

E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments

E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments Hintergrund Treibhausgasemissionen müssen weltweit drastisch verringert werden, Temperaturanstieg max. auf +2

Mehr

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Die EKZ versorgen fast eine Millionen Menschen mit sicherem, kostengünstigem Strom Eines der grössten Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Studie im Auftrag der NABU Bundesgeschäftsstelle - Kurzfassung - Henning Wilts, Nadja von Gries, Bettina Rademacher,

Mehr

Continental-Mobilitätsstudie 2011. Klaus Sommer Hannover, 15.12.2011

Continental-Mobilitätsstudie 2011. Klaus Sommer Hannover, 15.12.2011 Klaus Sommer Hannover, 15.12.2011 Inhalte der Studie Bedeutung der Elektromobilität in der zukünftigen Alltagsmobilität Urbanisierung Was sind die Herausforderungen in der Alltagsmobilität für internationale

Mehr

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Motor der globalen Wirtschaft. Die weltweite Automobilproduktion fährt im stabilen Aufwärtstrend. Bayern partizipiert daran überdurchschnittlich

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Der Klimawandel rückt immer mehr in den Mittelpunkt der medialen Berichterstattung und ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Österreich hat sich in Kyoto

Mehr

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e.

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e. Die Zukunft fährt vor. Wir bei Mark-E wissen, was Menschen von einem modernen Energiedienstleister erwarten. Und das seit über 100 Jahren. Mark-E gehört zur ENERVIE Unternehmensgruppe und zählt zu den

Mehr

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Dr. Dieter Wegener CTO I&S Weltweite Treibhausgas-Emissionen Industrie & Infrastruktur

Mehr

Erfolgsfaktoren im internationalen Wettbewerb Helmut Wieser. 13. CIS Controlling Insights Steyr 21. November 2014, FH Steyr

Erfolgsfaktoren im internationalen Wettbewerb Helmut Wieser. 13. CIS Controlling Insights Steyr 21. November 2014, FH Steyr Erfolgsfaktoren im internationalen Wettbewerb Helmut Wieser 13. CIS Controlling Insights Steyr 21. November 2014, FH Steyr Internationale Erfahrung Lebensmittelpunkte USA, New York Österreich Venezuela

Mehr

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Ausblick und Handlungsstrategien bis 2050 München im August 2011 1 2 Agenda A. B. C. D. STEIGENDE STROMKOSTEN ALS HERAUSFORDERUNG FÜR DIE INDUSTRIE

Mehr

Medieninformation So sonnig kann Tanken sein Voraus Fahren Laden ist das neue Tanken

Medieninformation So sonnig kann Tanken sein Voraus Fahren Laden ist das neue Tanken E-Mail info@.de So sonnig kann Tanken sein Tank-Klappe auf, Sonne rein! Selbst produzierten Solarstrom tanken. Das ist der Traum vieler Elektroautobesitzer. Mit den Amtron Heimladestationen von Mennekes

Mehr

Bedeutung des Leichtbaus für die Automobilindustrie

Bedeutung des Leichtbaus für die Automobilindustrie Bedeutung des Leichtbaus für die Automobilindustrie Dr. Olaf Täger, Dr. Armin Plath Konzernforschung Volkswagen AG Fachtagung Großserientaugliche thermoplastische Strukturen thermopre, Chemnitz 28.08.2013

Mehr

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success Zielkonflikte in der Netzwerkoptimierung Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009 Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success CO 2 -Emissionen und der Klimawandel Seit 10 Jahren ist keine

Mehr

In 2013 wurden 1 737 elektrische Fahrzeuge neu zugelassen. Der Markt ist rasant am wachsen.

In 2013 wurden 1 737 elektrische Fahrzeuge neu zugelassen. Der Markt ist rasant am wachsen. FAQ 1. Wie viele Elektroautos gibt es zur Zeit in der Schweiz? Derzeit sind in der Schweiz über 3 500 elektrische Fahrzeuge registriert (Stand Januar 2014). Zu den elektrischen Fahrzeugen zählen vollelektrische

Mehr

Workshop Bioenergie Protokoll

Workshop Bioenergie Protokoll Fünfter Wissenschaftsdialog 9. bis 11. Oktober 2006 in Engelberg, Schweiz Workshop Bioenergie Protokoll Referent: Thomas Nussbaumer Berichterstatter: Lea Pessina, Roman Kern Tagesordnung 1. Grenzen 2.

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

CreditPlus Bank AG. Studie: Automobilität 2014. CreditPlus Bank AG Mai 2014 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Studie: Automobilität 2014. CreditPlus Bank AG Mai 2014 Seite 1 CreditPlus Bank AG Studie: Automobilität 2014 CreditPlus Bank AG Mai 2014 Seite 1 Inhalt: Im April 2014 führte Creditplus eine Online- Kurzbefragung zum Thema Automobilität durch. Die Ergebnisse sind auf

Mehr

guten Abend! Quo vadis Elektromobilität? - Aspekte nachhaltiger Mobilität Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch und Testfahrten mit Elektrofahrzeugen

guten Abend! Quo vadis Elektromobilität? - Aspekte nachhaltiger Mobilität Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch und Testfahrten mit Elektrofahrzeugen guten Abend! Quo vadis Elektromobilität? - Aspekte nachhaltiger Mobilität Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch und Testfahrten mit Elektrofahrzeugen Die fesa-veranstaltung im Solar Info Center Freiburg

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion:

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Verbrennungsmotor gegen Elektromotor Dr. Amin Velji, Dr. Heiko Kubach, Prof. Dr. Ulrich Spicher Karlsruher Institut für Technology Karlsruher Innovationsabend

Mehr

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Dr. Stephan Krinke Leiter Umwelt Produkt, Volkswagen AG Die Konzern-Umweltstrategie Bestandteil

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

Mobility Solutions AG Mobilitätssalon Zürich 2012 - Nachhaltiges Flottenmanagement. Dominique Jean-Baptiste

Mobility Solutions AG Mobilitätssalon Zürich 2012 - Nachhaltiges Flottenmanagement. Dominique Jean-Baptiste Mobility Solutions AG Mobilitätssalon Zürich 2012 - Nachhaltiges Flottenmanagement Dominique Jean-Baptiste Agenda 1 2 3 Rahmenbedingungen & Treiber Standortbestimmung & Zielpfad Lösungsansätze für Nachhaltiges

Mehr

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft CHANCEN & RISIKEN FORTSCHRITTE 100% der Länder in denen aktiv ist, im Fokus für neuen Lieferantenkodex; externe Analyse zu Risiken in der Lieferkette durchgeführt 42.500 Schulungen zum Verhaltenskodex

Mehr

Wir beleuchten nachhaltig.

Wir beleuchten nachhaltig. Wir beleuchten nachhaltig. 2 Einführung Das Original AURA THE ORIGINAL LONG LIFE LIGHT 3 Es ist an der Zeit, Ihre Zukunft nachhaltig zu beleuchten. Wenn es um Umweltschutz geht und darum, die begrenzten

Mehr

Auf dem Weg zu einem Nachhaltigen Österreich Indikatoren-Bericht

Auf dem Weg zu einem Nachhaltigen Österreich Indikatoren-Bericht MO 4 Verkehrsbedingte Schadstoffemissionen 12 NO x - Emissionen 199-211 11 1 9 8 7 6 5 4 3 2 1 PKW+Zweiräder leichte Nutzfahrzeuge schwere Nutzfahrzeuge Bahn Flugverkehr Sonstige CO 2 - Emissionen 199-211

Mehr

Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie

Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie Dr. Marko Gernuks, Umweltarena Zürich, 17.10.2014 Konzernforschung Umwelt Der Konzern in Zahlen 2013 Modelle

Mehr

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 Energieeinsparung und Energieeffizienz München 22.11.2014 Energiedialog Bayern AG 1 Werner Bohnenschäfer BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 1 Basis der Ergebnisse 2 Entwicklung

Mehr

Studie Automobil. ITK im Auto und Elektromobilität

Studie Automobil. ITK im Auto und Elektromobilität Studie Automobil ITK im Auto und Elektromobilität Inhaltsübersicht Untersuchungsdesign und -methode F3 Kernbotschaften F5 Studienergebnisse 1. Navigation beim Autofahren F8 2. Bedeutung von Multimedia-Geräten

Mehr

EU 20 20 20 ist das zu schaffen?

EU 20 20 20 ist das zu schaffen? EU 20 20 20 ist das zu schaffen? 10. 12. November Innsbruck Jürgen Gmelch,, Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich Agenda Klimawandel bereits sichtbar Rechtliches Artikel 1491 AEUV Politischer

Mehr

Informationsblatt: Biodiesel in Deutschland

Informationsblatt: Biodiesel in Deutschland Kurzübersicht Informationsblatt: Biodiesel in Deutschland Biodiesel hat einen Marktanteil von ca. 6% am deutschen Dieselkraftstoffmarkt. Produktion in Deutschland: 2,6 Mio. t/jahr; Kapazität 4,8 Mio. t/jahr.

Mehr

Glashütten tankt Zukunft!

Glashütten tankt Zukunft! Glashütten tankt Zukunft! Besuchen Sie uns zur Einweihung unserer ersten Natur strom-tankstelle 20. Dezember, 10 bis 12 Uhr Schloßborner Weg 2 Einweihung der Naturstrom- Tankstelle in Glashütten Liebe

Mehr

Wettbewerbsfaktor Energie Chancen für die Schweizer Wirtschaft

Wettbewerbsfaktor Energie Chancen für die Schweizer Wirtschaft Wettbewerbsfaktor Energie Chancen für die Schweizer Wirtschaft Präsentation Cleantech Strategie Schweiz Reto Bättig McKinsey & Company, Zürich Bern, 17. März 2010 This report is solely for the use of client

Mehr

Eco-Drive geben Sie richtig Gas.

Eco-Drive geben Sie richtig Gas. Eco-Drive geben Sie richtig Gas. www.eco-drive.ch Eco-Drive zahlt sich aus Tag für Tag. 10 15 % Treibstoff sparen Eco-Drive ist ökologisches Fahren: Mit Eco-Drive wird jede Fahrt günstiger, denn der Treibstoffverbrauch

Mehr

Verkehr und Klimaschutz in Schwellenländern

Verkehr und Klimaschutz in Schwellenländern Verkehr und Klimaschutz in Schwellenländern Was wird uns erwarten und was können wir tun? Daniel Bongardt Petra-Kelly-Stiftung / 19. April 2007 / München Mobil sein - ohne das Klima zu ruinieren Zum Zusammenhang

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor

SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor PRESSEMITTEILUNG Louisville, Kentucky, 26. März 2015 SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor Vor dem Hintergrund

Mehr

Alternative Antriebe in der Praxis E-Scooter und Gas-Transporter. Mobility Solutions AG, IBAarau 16. Sept. 2011, Andreas Haruksteiner

Alternative Antriebe in der Praxis E-Scooter und Gas-Transporter. Mobility Solutions AG, IBAarau 16. Sept. 2011, Andreas Haruksteiner Alternative Antriebe in der Praxis E-Scooter und Gas-Transporter Mobility Solutions AG Kurzportrait Nachhaltiges Flottenmanagement Hauptsitz für die Post und weitere Geschäftskunden Bern M itarbeitende

Mehr

1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011. 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011

1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011. 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011 1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011 Karl Fesenmeyer, Vorstand IMAP Internationale Unternehmensberatung für Mergers & Acquisitions Spezialisiert auf mittelgroße

Mehr

Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung

Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung Der absolute Nutzen einer In den mehr als 30 Jahren seines Bestehens hat TRS sich von einem lokalen Dienstleistungsunternehmen zu einem internationalen

Mehr

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 Wirtschaft und Gesellschaft verändern sich schneller als jemals zuvor? Telekommunikation:

Mehr

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft - vortrag - DB ML AG Christoph Djazirian Leiter Strategie Personenverkehr Frankfurt, den 21.06.2013 Rückblick und Status Quo Ausblick und Diskussion 2

Mehr

Verkehr macht Klima Forum 3

Verkehr macht Klima Forum 3 Verkehr macht Klima Forum 3 Wie lassen sich die wachsenden Warenströme umweltgerechter abwickeln und welche Ansatzpunkte gibt es zu ihrer Begrenzung? Fallstudie OTTO Dr. Michael Arretz Umwelt- und Gesellschaftspolitik,

Mehr

Gas geben! Aber welches? LPG vs.cng 28.04.2015 1

Gas geben! Aber welches? LPG vs.cng 28.04.2015 1 Gas geben! Aber welches? LPG vs.cng 28.04.2015 1 LPG - Liquefied Petroleum Gas Im Wesentlichen Propan (C3H8) und Butan (C4H10) Flüssige Speicherung bei Umgebungstemperatur und 8-10bar Drastische Volumenreduzierung

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Geschäftskunden Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

VORHERSAGE DER NACHFRAGEENTWICKLUNG NACH ELEKTROFAHRZEUGEN IN DER SCHWEIZ

VORHERSAGE DER NACHFRAGEENTWICKLUNG NACH ELEKTROFAHRZEUGEN IN DER SCHWEIZ VORHERSAGE DER NACHFRAGEENTWICKLUNG NACH ELEKTROFAHRZEUGEN IN DER SCHWEIZ Aurélie Glerum, TRANSP-OR, EPFL Michaël Thémans, TRACE, EPFL Michel Bierlaire, TRANSP-OR, EPFL Jahrestagung e mobile 2013 23. August

Mehr

Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema "E-Mobility: Auto Vision 2020"

Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema E-Mobility: Auto Vision 2020 Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema "E-Mobility: Auto Vision 2020" Welche wichtigen Entwicklungen im Automobilbau können wir in Zukunft erwarten? Isermann: Im Automobil

Mehr

Regulatorische- und. Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende

Regulatorische- und. Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende Regulatorische- und Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende Dr. Aart Rouw, BAuA FB4 16. März 2015 1 Inhalt Woher wir kommen wo wir Jetzt sind Neu Grün Sicher? Wo sind neue Gefahren/ Risiken

Mehr

Realitäts-Check Klimapolitik: Wie bewegungsfähig ist der Verkehrssektor?

Realitäts-Check Klimapolitik: Wie bewegungsfähig ist der Verkehrssektor? Realitäts-Check Klimapolitik: Wie bewegungsfähig ist der Verkehrssektor? Erfolgreich optimiert: Vom individuellen Pendeln zum betrieblichen Mobilitätsmanagement Veranstalter: Klimafakten.de, Allianz pro

Mehr

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 8. Energie-Gipfel im Kanton Aarau, Spreitenbach, 13. September 2012 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Technologische Voraussetzungen für die Energiewende 13.09.2012 EnergiegipfelAarau_20120913.ppt GF-SG 1

Mehr

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN 13. MÄRZ 2015 Freitag, 13. März 2015 Am 13. März 2015 wird auf Initiative des Fachverbandes Gas Wärme in Zusammenarbeit mit renommierten Erdgasunternehmen erstmals

Mehr

Investitions-Outsourcing in der Automobilindustrie

Investitions-Outsourcing in der Automobilindustrie Investitions-Outsourcing in der Automobilindustrie Lösungsansätze für Entwicklungsprojekte von Automobilzulieferern Automotive Rheinland: Workshop Finanzierungen Dienstag, 13. November 2007, 16.30 Uhr,

Mehr

E-Mobilität und Partnerschaftsmodelle für öffentliche Flotten

E-Mobilität und Partnerschaftsmodelle für öffentliche Flotten E-Mobilität und Partnerschaftsmodelle für öffentliche Flotten Dr. Peter-Roman Persch, ÖPP Deutschland AG Berlin, 20.01.2015 Partnerschaftsmodelle im Bereich E-Mobilität für öffentliche Flotten wurden systematisch

Mehr

Die neue Premiummobilität: Elektrisch. Effizient. Erneuerbar.

Die neue Premiummobilität: Elektrisch. Effizient. Erneuerbar. Die neue Premiummobilität: Elektrisch. Effizient. Erneuerbar. Smiles AG Experte für Elektromobilität 1995 Gründung der CityCom GmbH 1996 Produktionsbeginn des dreirädrigen Elektrofahrzeugs CityEL in Deutschland,

Mehr

Industrieland Deutschland. Teil 2, Stand: Januar 2015

Industrieland Deutschland. Teil 2, Stand: Januar 2015 Industrieland Deutschland Teil 2, Stand: Januar 2015 Deutschland ist ein guter Industriestandort Stärken und Schwächen des Industriestandorts Deutschland 144 Länder im Vergleich; Bester Platz =1, Schlechtester

Mehr

Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie

Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie Michael Hankel Mitglied des Vorstands ZF Friedrichshafen AG 1 26.06.2014 Effizienz für Motion and Mobility Globale Megatrends Gesellschaft, Umwelt

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen

Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen Siemens AG 2012 Motivation des Forschungsprojekts ENUBA - Elektromobilität bei schweren Nutzfahrzeugen zur Umweltenlastung von

Mehr

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler Veranstaltung Chance Energiewende-Markt?! am 04. Dezember 2014 in Frankfurt / Main Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall Astrid Ziegler Industrie ist Treiber der Energiewende These

Mehr

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz 1 Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz Vorstand DI(FH) Mag.(FH) Martin Graf, MBA Energie-Control Austria 15. Jänner 2014 Die weltweite Nachfrage nach Energie steigt

Mehr

EnergyTransition. AP1: Energiedienstleistung Mobilität. Andrea Damm Karl Steininger Brigitte Wolkinger. EnergyTransition 1

EnergyTransition. AP1: Energiedienstleistung Mobilität. Andrea Damm Karl Steininger Brigitte Wolkinger. EnergyTransition 1 EnergyTransition AP1: Energiedienstleistung Mobilität Andrea Damm Karl Steininger Brigitte Wolkinger Wegener Center for Climate and Global Change University of Graz EnergyTransition 1 Ausgangslage Datenbasis

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

!"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!"#$%&'()*=

!#$%&'()*+,+%-+./011)02-1+3+%-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!#$%&'()*= !"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#

Mehr

Dann besuchen Sie uns gerne auf unserer Homepage: www.ich-ersetze-ein-auto.de

Dann besuchen Sie uns gerne auf unserer Homepage: www.ich-ersetze-ein-auto.de Wollen Sie Aktuelles über das Projekt Ich ersetze ein Auto erfahren oder sind Sie als Kurier- und Logistikunternehmen bzw. als selbstständiger Kurier an einer Teilnahme im Rahmen dieses Projekts der nationalen

Mehr

André Schärer, BU Niederspannungs-Systeme / ABB Automation & Power World, 7./ 8. Juni 2011 Gleichstromversorgung in Rechenzentren

André Schärer, BU Niederspannungs-Systeme / ABB Automation & Power World, 7./ 8. Juni 2011 Gleichstromversorgung in Rechenzentren André Schärer, BU Niederspannungs-Systeme / ABB Automation & Power World, 7./ 8. Juni 2011 Gleichstromversorgung in Rechenzentren Ausgangslage Den negativen Trends erfolgreich entgegenwirken Der stetig

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent.

Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent. Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent. Willkommen beim Experten für intelligente Mobilitätskonzepte. Die Mobilität der Zukunft ist mehr als ein Fuhrparkkonzept. DB Rent erarbeitet

Mehr

Carsharing der große Durchbruch steht noch bevor eine Endkundenstudie

Carsharing der große Durchbruch steht noch bevor eine Endkundenstudie Februar 2015 Carsharing der große Durchbruch steht noch bevor eine Endkundenstudie Das Interesse am Markt zeigt Wachstumspotential auf Wie wahrscheinlich werden Sie Carsharing in den nächsten 24 Monaten

Mehr

Landesversammlung des Arbeitskreises Energiewende Antrag 8 Bi-modaler Güterverkehr

Landesversammlung des Arbeitskreises Energiewende Antrag 8 Bi-modaler Güterverkehr Landesversammlung des Arbeitskreises Energiewende Antrag 8 Bi-modaler Güterverkehr Antragsteller: AKE Oberbayern, Johann Friedrich 25. Januar 2014 Beschluss: Zustimmung Ablehnung Überweisung Änderung Die

Mehr

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft Die Strategie des Bundes Dr. Michel

Mehr

Verbrauchsoptimierte Sattelzugmaschinen von Scania

Verbrauchsoptimierte Sattelzugmaschinen von Scania PRESS info P09904DE / Per-Erik Nordström 17. September 2009 Verbrauchsoptimierte Sattelzugmaschinen von Scania Mit der Vorstellung der neuen R-Serie präsentiert Scania auch Sattelzugmaschinen, die für

Mehr

Total Zero CO 2 -neutraler Paketversand ohne Aufpreis

Total Zero CO 2 -neutraler Paketversand ohne Aufpreis Total Zero CO 2 -neutraler Paketversand ohne Aufpreis Total Zero: eine beispiellose Selbstverpflichtung. CO 2 -neutraler Versand ohne Mehrkosten für den Kunden. DPD transportiert ab Juli 2012 alle Pakete

Mehr

Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz!

Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz! Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz! Ein Wort vorneweg: easykraft Energiezellen bieten so viele Pluspunkte, dass eine Beschränkung auf Stichpunkte

Mehr

Welcher Energietyp sind Sie?

Welcher Energietyp sind Sie? Welcher Energietyp sind Sie? Beim Heizen, bei der Mobilität, beim Konsum? Testen Sie Ihren Energiekonsum am 2000-Watt- Rechner! Und erhalten Sie Ihre persönliche Energie- Etikette. Impressum Stadt Zürich,

Mehr

FAHRPLAN FÜR EINE WIND- WASSERSTOFFWIRTSCHAFT IN DER REGION UNTERELBE

FAHRPLAN FÜR EINE WIND- WASSERSTOFFWIRTSCHAFT IN DER REGION UNTERELBE FAHRPLAN FÜR EINE WIND- WASSERSTOFFWIRTSCHAFT IN DER REGION UNTERELBE ChemCoast e. V. 19 Mitgliedsunternehmen aus Norddeutschen Bundesländern: Chemieparks, Logistikunternehmen, Wirtschaftsförderung Starke

Mehr

Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen?

Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen? Smarter Cities in der Schweiz Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen? 3. Dezember 2014 AG, Smarter Cities Leader

Mehr

Komplettlösungen für eine effiziente E-Mobilität.

Komplettlösungen für eine effiziente E-Mobilität. EINSPAREN Komplettlösungen für eine effiziente E-Mobilität. Schneller auftanken saubere Sache. eies CO2 fr den a l l l e Schn 30 Minuten ls iger a in wen www.energy.gildemeister.com ERZEUGEN SPEICHERN

Mehr

Elektromobilität Zukunftsbranche in Berlin Brandenburg

Elektromobilität Zukunftsbranche in Berlin Brandenburg Zukunft sichern durch Weiterbildung Marktplatz Bildung Die Berliner Bildungsmesse 30.08.2012 Elektromobilität Zukunftsbranche in Berlin Brandenburg - Innovative Energiespeicher und ihre Anwendung - Gliederung

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

OptiDrive 360. Partner Product Kit

OptiDrive 360. Partner Product Kit OptiDrive 360 Partner Product Kit Inhalt Highlights OptiDrive 360 Was ist neu? Für den Fahrer Für die Zentrale Market insights Vorteile Technische Anforderungen 2 Highlights OptiDrive 360: In vier Schritten

Mehr

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges Ü b e r s i c h t Erdgas Wissenswertes und Wichtiges» Wärmequelle Nummer eins in deutschen Haushalten» Angemessener Preis» Wir suchen Lösungen F a v o r i t Erdgas Wärmequelle Nummer eins in deutschen

Mehr

Nachhaltiges und ressourcenschonendes Wirtschaften: Realität oder Utopie? Dr. Stefan Giljum

Nachhaltiges und ressourcenschonendes Wirtschaften: Realität oder Utopie? Dr. Stefan Giljum Nachhaltiges und ressourcenschonendes Wirtschaften: Realität oder Utopie? Dr. Stefan Giljum Forum Christ und Wirtschaft / 11.6.2015 Inhalt des Vortrags 1. Die Ressourcenbasis unserer Wirtschaft 2. Globale

Mehr

Elektromobilität Chancen für die Immobilienwirtschaft

Elektromobilität Chancen für die Immobilienwirtschaft Elektromobilität Chancen für die Immobilienwirtschaft Elektromobilitätskonzepte & Geschäftsmodelle Arthur Dornburg Geschäftsführer e-monday München, 23. März 2015 www.mp-e-mobility.de Wo wird zukünftig

Mehr

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Willkommen in meinem smarten Zuhause. Ich bin Paul. Gemeinsam mit meinem Hund Ben lebe ich in einem Smart Home. Was

Mehr

Flash! Fahren mit Strom. Tickets gewinnen. Sommer 2015. Musical Romeo & Julia

Flash! Fahren mit Strom. Tickets gewinnen. Sommer 2015. Musical Romeo & Julia Flash! Sommer 2015 Fahren mit Strom Tickets gewinnen Musical Romeo & Julia 2 EDITORIAL 3 Die Verwendung des Model S Bildes auf der Titelseite wurde dank freundlicher Unterstützung durch Tesla möglich gemacht.

Mehr

Ganzheitliches Life Cycle Management

Ganzheitliches Life Cycle Management Ganzheitliches Life Cycle Management PD Dr.-Ing. Christoph Herrmann SCIENCE EVENT UM WELT & WIRTSCHAFT WENDEPUNKTE KRISE? 5. NOVEMBER 2009 GANZHEITLICHES LIFE CYCLE MANAGEMENT GLIEDERUNG > Herausforderungen

Mehr

Umwelterklärung BMW i3

Umwelterklärung BMW i3 Umwelterklärung BMW i3 Randbedingungen und Annahmen: Der Untersuchungsrahmen wurde so definiert, dass die betrachteten Prozesse und Stoffe vollständig rückverknüpft, d. h. im Sinne der ISO 14040 auf der

Mehr

Produktentwicklung Elektromobilität bei Repower

Produktentwicklung Elektromobilität bei Repower Produktentwicklung Elektromobilität bei Repower Agenda 1 Repower: 360 Energie (Slide 2-9) 2 Produktentwicklung und Elektromobilität (Slide 10-12) 3 Dienstleistungsplattform Elektromobilität (Slide 13-26)

Mehr

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg.

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Neue Energie für Ihr Zuhause. Seit Jahren arbeiten die Stadtwerke Duisburg AG und die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH erfolgreich zusammen. Diese

Mehr

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken.

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energieeffizient durch Energiemanagement. Ob KMU oder Großbetrieb die Energiekosten sind ein stetig wachsender Posten in der Bilanz jedes

Mehr

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Smarter Cities mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Norbert Ender Smarter City Executive Zürich, 16.11.2012 Wir leben in einer zunehmend vernetzten und

Mehr

Ulrich Kranz, Leiter project i DIE ANTWORT DER BMW GROUP AUF DIE HERAUSFORDERUNGEN NACHHALTIGER UND INDIVIDUELLER MOBILITÄT.

Ulrich Kranz, Leiter project i DIE ANTWORT DER BMW GROUP AUF DIE HERAUSFORDERUNGEN NACHHALTIGER UND INDIVIDUELLER MOBILITÄT. Ulrich Kranz, Leiter project i DIE ANTWORT DER BMW GROUP AUF DIE HERAUSFORDERUNGEN NACHHALTIGER UND INDIVIDUELLER MOBILITÄT. DIE ZUKUNFT DER MOBILITÄT. Umwelt Klimawandel und die Folgeschäden Urbanisierung

Mehr

E-mobile in 20 Minuten laden

E-mobile in 20 Minuten laden Pressemitteilung 1. Juli 2014 E-mobile in 20 Minuten laden Schnelle Energie für Elektrofahrzeuge gibt es ab sofort bei den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd. Sie haben heute an der TOTAL-Tankstelle in der Lorcher

Mehr