Jahresrechnung Compte annuel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresrechnung Compte annuel"

Transkript

1 2012 Jahresrechnung Compte annuel

2

3 Inhaltsverzeichnis Sommaire Seite - Page Vorbericht 1 Rapport préalable Rechnungsführung 2 Tenue de la comptabilité Grundlagenrechnung 2 Compte annuel de l'année précédente Voranschlag und Steueranlage 2 Budget et quotité d'impôt Die wichtigsten Geschäftsfälle 2 Faits marquants Kommentar zum Rechnungsergebnis 3-4 Commentaire du résultat du compte Laufende Rechnung nach Sachgruppen 5-8 Compte de fonctionnenment par groupes de matières Laufende Rechnung nach Bereichen 9-14 Compte de fonctionnement par secteurs Investitionsrechnung 15 Compte des investissements Bestandesrechnung (Bilanz) Aperçu du bilan Nachkredite 17 Crédits additionnels Finanzkennziffern Indicateurs financiers Antrag an den Stadtrat 24 Proposition au Conseil de ville Genehmigung der Jahresrechnung 25 Approbation du compte annuel Verwaltungsrechnung Compte administratif Übersicht über die Jahresrechnung 26 Aperçu du compte annuel Abschluss der Laufenden Rechnung 26 Clôture du compte de fonctionnement Abschluss der Investitionsrechnung 26 Clôture du compte des investissements Finanzierungsausweis 27 Aperçu du financement Zusammenfassung der Bestandesrechnung (Bilanz) 28 Aperçu du bilan Laufende Rechnung nach Funktionen Compte de fonctionnement selon les tâches Laufende Rechnung nach Arten Compte de fonctionnement selon les natures Zusammenfassung der Investitionsrechnung nach Arten Récapitulatif du compte des investissements selon les natures Abschreibungstabelle der Verwaltung 40 Tableau des dépréciations de l'administration Verzeichnis der Verpflichtungskredite und der Investitionen Liste des crédits d'engagement et des investissements Nachkredittabelle Tableau des crédits additionnels de l'administration Laufende Rechnung nach Profit Centern zusammengefasst Compte de fonctionnement regroupé par centres de profits Laufende Rechnung detailliert nach Direktionen, Profit Centern und Sachgruppen Compte de fonctionnement par directions, centres de profits et par natures en détail Bestandesrechnung (Bilanz) Bilan

4 Inhaltsverzeichnis Sommaire Sonderrechnungen (gelbe Seiten) Seite - Page Comptes spéciaux (pages jaunes) Horte und Krippen Crèches et écoles à journée continue Städtische Betagtenheime Établissements médico-sociaux pour personnes âgées Energie Service Biel/Bienne Energie Service Biel/Bienne Parkplatzwesen Places de stationnement Feuerwehrwesen Sapeurs-pompiers Kehrichtwesen Enlèvement des ordures Abwasserwesen Eaux usées Anhang 242 Appendices Anhang 1: Verkehrsbetriebe Appendice 1: Transports publics biennois Anhang 2: Garantien und Bürgschaften, Beteiligungen, Brandversicherungswerte Appendice 2: Garanties et gages, participations, valeurs d'assurances-incendie der Sachanlagen, Wiederbeschaffungswerte des biens immobiliers, valeurs de remplacement Anhang 3: Berechnungsblatt Wiederbeschaffungswert und Einlagen in die Appendice 3: Calcul de la valeur de remplacement et de l'attribution au financement Spezialfinanzierung Abwasser 248 spécial pour les installations d'eaux usées. Anhang 4: Berechnungsblatt Wiederbeschaffungswert und Einlagen in die Appendice 4: Calcul de la valeur de remplacement et de l'attribution au financement Spezialfinanzierung Wasser 249 spécial pour les installations d'approvisionnement en eau Anhang 5: Rechnungsübersicht ESB - Wasserbereich Appendice 5: Aperçu du compte ESB - département de l'eau Anhang 6: Bestätigung des Rechnungsprüfungsorgans 253 Appendice 6: Rapport de l'organe de vérification des comptes

5 1 Vorbericht Rapport préalable

6 2 Vorbericht Rapport préalable 1. Rechnungsführung 1. Tenue de la comptabilité Die vorliegende Jahresrechnung 2012 der Stadt Biel wurde wie bisher nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell" (HRM) erstellt. Für die Führung der Buchhaltung stand die Software SAP zur Verfügung. Verantwortlich für die Rechnungsführung ist seit Margrit Keller, Leiterin Finanzen. Le présent compte annuel 2012 de la Ville de Bienne a été établi comme jusqu'à présent selon ledit «Modèle de compte harmonisé» (MCH). La comptabilité a été tenue au moyen du logiciel SAP. Margrit Keller, responsable du Département des finances, est compétente pour la tenue de la comptabilité depuis le Grundlagenrechnung 2. Compte annuel de l'année précédente Als Grundlage diente die vom Stadtrat am 26. Juni 2012 genehmigte Jahresrechnung Voranschlag und Steueranlage 3. Budget et quotité d'impôt Der Voranschlag für das Jahr 2012, mit einem Aufwandüberschuss von CHF 9'942'400 wurde in der Volksabstimmung vom 11. Dezember 2011 mit folgenden Gemeindesteuern beschlossen: a) Eine Steuer auf den Gegenständen der Kantonssteuern (Einkommen, Vermögen, Gewinn, Kapital): das 1,53-fache der kantonalen Einheitssätze, b) eine Liegenschaftssteuer, die mit 1,5 des amtlichen Wertes veranschlagt wird, c) eine Hundetaxe von CHF Die wichtigsten Geschäftsfälle 4. Faits marquants Das Rechnungsjahr 2012 war geprägt durch die im Rahmen des Budgetprozesses entstandenen Fehler im Umfang von insgesamt CHF 7.1 Mio. Hinzu kamen eine stark rückläufige Entwicklung der Steuererträge bei den natürlichen Personen und unter den Erwartungen liegende Bussenerträge. Zusätzlich musste auf Empfehlung des Kantons eine Rückstellung über CHF 3.61 Mio. gebildet werden, um die finanziellen Auswirkungen der Verlagerung des Erwachsenen- und Jugendschutzes per zum Kanton abzufedern. Auf Grund dieser ungünstigen Rahmenbedingungen musste bereits im Frühjahr 2012 von einem geschätzten Verlust von CHF 20.7 Mio. ausgegangen werden. Durch rigorose und konsequente Einsparungen beim Personal- und Sachaufwand, signifikant tiefere Zinskosten und Abschreibungsaufwände sowie realisierten Mehrerträgen (u.a. höhere Ablieferungen ESB) konnten rund CHF 8.9 Mio. kompensiert werden, so dass letzlich ein Verlust von CHF Mio ausgewiesen werden musste, der lediglich CHF 1.85 Mio. über dem budgetierten Wert liegt. Le présent compte annuel 2012 s'appuie sur le compte annuel 2011 approuvé par le Conseil de ville le 26 juin Le budget 2012 présentant un excédent de charges de 9'942'400 fr. a été approuvé en votation communale le 11 décembre 2011 avec les impôts communaux suivants: a) taux unitaires cantonaux multipliés par 1,53 sur les espèces d'impôts du Canton (revenu, fortune, bénéfice et capital); b) taxe immobilière de 1,5 de la valeur officielle; c) taxe de 100 fr. sur les chiens. L'exercice 2012 a été marqué par des erreurs commises lors du processus de budgétisation pour un montant total de 7.1 millions de fr. auxquelles s'ajoutent une évolution fortement défavorable des recettes fiscales issues des personnes physiques et des recettes d'amendes d'ordre inférieures aux attentes. De plus, sur recommandation du Canton, il a fallu constituer une provision de 3.61 millions de fr., afin d'atténuer les conséquences financières du transfert de tâches de protection de l'enfant et de l'adulte au Canton au Compte tenu de ces conditions-cadre désavantageuses, le déficit a été estimé à 20.7 millions de fr. dès le printemps Grâce à des mesures d'économies rigoureuses et systématiques, tant au niveau du personnel que des biens, services et marchandises, à la forte baisse des frais d'intérêts et des amortissements ainsi qu'à des recettes supplémentaires (entre autres hausse de versements par ESB), il a été possible de compenser environ 8.9 millions de fr., de sorte que le déficit ne s'élève plus qu'à millions de fr., soit seulement 1.85 million de fr. de plus que le déficit budgété.

7 3 5. Kommentar zum Rechnungsergebnis 5. Commentaire du résultat du compte Die Jahresrechnung 2012 schliesst wie folgt ab: Ertrag CHF 381'781'771 Aufwand CHF 393'576'280 Aufwandüberschuss CHF -11'794'509 Le compte annuel 2012 se solde comme suit: Revenus CHF 381'781'771 Charges CHF 393'576'280 Excédent de charges CHF -11'794'509 Das ausgewiesene Defizit von CHF 11'794'509 wird dem Eigenkapital belastet. Dieses reduziert sich damit von CHF30'644'525 auf CHF 18'850'016 per Die Buchgewinne auf Anlagen im Finanzvermögen von total CHF Mio. wurden u.a. gemäss SGR der Spezialfinanzierung "Entwicklung Bözingenfeld / Stades de Bienne" (rund CHF 40 Mio.) und gemäss SGR der Spezialfinanzierung "Buchgewinne aus Liegenschaften des Finanzvermögens" gutgeschrieben. 5.1 Durch den Stadtrat zu beschliessen Le déficit de 11'794'509 fr. grève la fortune nette, de sorte que celle-ci est passée de 30'644'525 fr. à 18'850'016 fr. au Les gains comptables d'un total de millions de fr. issus de placements dans le patrimoine financier ont été portés entre autres au compte du financement spécial «Développement des Champs-de-Boujean / Stades de Bienne» selon RDCo (env. 40 millions de fr.) et au compte du financement spécial «Gains comptables issus des biens-fonds du patrimoine financier» selon RDCo À approuver par le Conseil de ville Belastung des Eigenkapitals mit dem Aufwandüberschuss von CHF11'794'509. Déficit de 11'794'509 fr. à la charge de la fortune nette. Ergebnis vor Abschreibungen auf Verwaltungsvermögen Aufwand CHF 366'870'762 Ertrag CHF 381'781'771 Ertragsüberschuss brutto CHF 14'911'009 Résultat avant amortissements sur le patrimoine administratif Charges CHF 366'870'762 Revenus CHF 381'781'771 Excédent de revenus brut CHF 14'911'009 Ergebnis nach Abschreibungen Résultat après amortissements Ertragsüberschuss brutto CHF 14'911'009 Harmonisierte Abschreibungen CHF 16'933'025 Übrige Abschreibungen CHF 9'772'493 Abschreibungen Bilanzfehlbetrag CHF 0 Aufwandüberschuss CHF -11'794'509 Excédent de revenus nets CHF 14'911'009 Amortissements harmonisés CHF 16'933'025 Autres amortissements CHF 9'772'493 Amortissements du découvert CHF 0 Excédent de charges CHF -11'794'509

8 4 Vergleich Rechnung zu Voranschlag Aufwandüberschuss Laufende Rechnung CHF -11'794'509 Aufwandüberschuss Laufende Rechnung gemäss Voranschlag CHF -9'942'400 Schlechterstellung gegenüber Voranschlag CHF -1'852'109 Comparaison entre compte et budget Excédent de charges du compte de fonctionnement CHF -11'794'509 Excédent de charges du compte de fonctionnement selon budget CHF -9'942'400 Détérioration par rapport au budget CHF -1'852'109 Allgemeines Bereits im Frühjahr 2012 musste auf Grund von bekannten und kommunizierten Budgetierungsfehlern im Umfang von rund CHF 7.1 Mio. und der Bildung der vom Kanton empfohlenen Rückstellung von CHF 3.61 Mio. zur Abfederung der finanziellen Folgen der Verlagerung des Erwachsenen- und Jugendschutzes per zum Kanton (KES), sowie rückläufigen Steuer- und Bussenerträgen mit einem mutmasslichen Defizit von rund CHF 20.7 Mio. gerechnet werden. Durch Einsparungen beim Personalaufwand (Stellenmoraturium/Fluktuationsgewinne), tiefere Zinskosten und Abschreibungen, signifikante Einsparungen beim Sachaufwand und realisierte Mehrerträge, schliesst das Rechnungsjahr mit einem Aufwandüberschuss von CHF Mio. ab. Dieser liegt lediglich noch CHF 1.85 Mio. über dem budgetierten Verlust von CHF 9.94 Mio. Aufwand Im Budget wurde ein Gesamtaufwand von CHF Mio. eingestellt. Der effektive Aufwand in der Jahresrechnung beträgt CHF Mio. und ist somit CHF Mio (2.52%) tiefer. Die Abweichungen pro Sachkontengruppe sind in Kapitel 6, Abschnitt 6.1, Buchstabe a) erläutert. Ertrag Im Budget wurde von einem Gesamtertrag von CHF Mio. ausgegangen. In der Ist- Rechnung wurde lediglich ein Ertrag von CHF Mio. erzielt. Dies entspricht einem Minderertrag von CHF Mio. (3.05%). Die Abweichungen pro Sachkontengruppe sind in Kapitel 6, Abschnitt 6.1, Buchstabe b) erläutert. Généralités Au printemps 2012 déjà, compte tenu d'erreurs de budgétisation connues et communiquées d'un montant de quelque 7.1 millions de fr., de la constitution d'une provision de 3.61 millions de fr. recommandée par le Canton pour atténuer les répercussions financières du transfert des tâches de la protection de l'enfant et de l'adulte à ce dernier (PAE) au ainsi qu'au vu de la baisse des recettes fiscales et d'amendes d'ordre, il fallait s'attendre à un déficit probable de 20.7 millions de fr. Grâce à des économies dans le domaine du personnel (moratoire sur la réoccupation de postes / gains de fluctuation), à des frais d'intérêts et des amortissements moindres ainsi qu'à des économies sensibles au niveau des biens, services et marchandises et à des recettes supplémentaires, le compte annuel boucle sur un excédent de charges de millions de fr., soit uniquement avec 1.85 million de fr. de plus que le déficit budgété à 9.94 millions de fr. Charges Le budget présentait des charges totales de millions de fr. Les charges réelles selon le compte annuel s'élèvent à millions de fr. et sont donc inférieures de millions de fr. (2.52%). Les écarts par groupes de matières sont commentés au chap. 6., section 6.1, let. a). Revenus Le budget présentait un total de revenus de millions de fr., mais le compte annuel boucle sur des revenus totaux de millions de fr., soit des revenus moindres de millions de fr. (3.05%). Les écarts par groupes de matières sont commentés au chap. 6., section 6.1, let. b).

9 5 6. Laufende Rechnung 6. Compte de fonctionnement 6.1 Verwaltung nach Sachgruppen 6.1 Administration par groupes de matières a) Aufwand (- = weniger Aufwand) Rechnung 2012 Budget 2012 Abweichung 1) Personalaufwand (inkl. Anteil Spez.Fin.) 67'944'108 66'899'500 1'044'608 2) Sachaufwand 31'983'643 34'441'400-2'457'757 3) Passivzinsen 14'504'499 18'370'400-3'865'901 4) Abschreibungen 30'142'690 49'327'200-19'184'510 5) Entschädigungen an Gemeinwesen 61'437'271 50'067'300 11'369'971 6) Eigene Beiträge 134'836' '193'400 6'643'037 Durchlaufende Beiträge 1'550 1' ) Einlagen in Spezialfinanzierungen 48'114'081 51'838'100-3'724'019 8) Interne Verrechnungen 4'612'000 4'612'000 0 Total 393'576' '750'800-10'174'521 a) Charges (- = moins de charges) Compte 2011 Budget 2012 Écart 1) Charges de personnel 67'944'108 66'899'500 1'044'608 2) Biens, services et marchandises 31'983'643 34'441'400-2'457'757 3) Intérêts passifs 14'504'499 18'370'400-3'865'901 4) Amortissements 30'142'690 49'327'200-19'184'510 5) Dédomm. à des collectivités publiques 61'437'271 50'067'300 11'369'971 6) Subventions accordées 134'836' '193'400 6'643'037 Subventions redistribuées 1'550 1' ) Attributions aux financements spéciaux 48'114'081 51'838'100-3'724'019 8) Imputations internes 4'612'000 4'612'000 0 Total 393'576' '750'800-10'174' Personalaufwand Für das Personal wurden insgesamt CHF Mio. aufgewendet. Darin sind jedoch auch CHF Mio. für die Ausfinanzierung der Renten an ehemalige, vollamtliche Gemeinderatsmitglieder enthalten, die erfolgsneutral über eine entsprechende Entnahme aus der dafür vorgesehenen Spezialfinanzierung gebucht wurden. Somit resultiert ein bereinigter Gesamtpersonalaufwand von CHF Mio., was einem Minderaufwand von CHF 1.14 Mio. (-1.7%) gegenüber Budget entspricht. Die Einsparungen sind im Wesentlichen auf Fluktuationsgewinne, bzw. die konsequente Umsetzung des Stellenmoratoriums zurückzuführen. 1. Charges de personnel Les charges de personnel portent sur un total de millions de fr. Elles englobent toutefois aussi un montant de millions de fr. destiné au versement des rentes à d'anciens membres à titre principal du Conseil municipal, lesquelles sont prélevées cependant sur le financement spécial prévu à cet effet et n'ont donc aucune incidence sur les comptes. Il en résulte ainsi des charges totales de personnel épurées d'un montant de millions de fr., ce qui correspondant à des charges moindres de 1.14 million de fr. (-1.7%) par rapport au budget. Les économies réalisées sont dues essentiellement aux gains de fluctuations et à la mise en œuvre systématique du moratoire sur la réoccupation de postes. 2. Sachaufwand Im Vergleich zum Budget konnten durch konsequent kostenbewusstes Verhalten in allen Direktionen und Abteilungen Einsparungen von insgesamt CHF 2.45 Mio. (7.14%) realisiert werden. Davon entfielen rund CHF 0.9 Mio. auf Honorare und allgemeinen Verwaltungsaufwand, weitere CHF 0.6 Mio. auf Büromaterial & Drucksachen, CHF 0.4 Mio. auf den Unterhalt, sowie rund CHF 0.55 Mio. auf diverse kleinere Einzelausgabepositionen. 2. Biens, services et marchandises Grâce à un comportement ciblé en matière de coûts dans l'ensemble des directions et départements, il a été possible de réaliser des économies d'un montant total de 2.45 millions de fr. (7.14%), dont environ 0.9 millions de fr. sur le poste «honoraires et charges administratives générales», 0.6 million de fr. sur le poste «matériel de bureau et imprimés», 0.4 million de fr. sur le poste «entretien» ainsi que 0.55 million de fr. sur de plus petits postes de dépenses individuels.

10 6 3. Passivzinsen Der Gesamtaufwand für die Passivzinsen liegt mit CHF 14.5 Mio. insgesamt CHF 3.86 Mio. (21.4%) tiefer als budgetiert. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass seinerzeit von einem höheren Fertigstellungsgrad der Stades de Bienne, und daraus abgeleitet, von einem wesentlich höheren Fremdkapitalbedarf ausgegangen wurde. Zusätzlich konnte im laufenden Jahr auch von den historisch tiefen Zinssätzen auf kurzfristigem Fremdkapital profitiert werden. 4. Abschreibungen Die Abschreibungen liegen primär wegen der Verschiebung der Realisierung des Projektes Stades de Bienne, aber auch wegen des leicht tieferen Fertigungsgrades bei den übrigen geplanten Investitionen - um CHF Mio. oder (38.9%) unter den bugtierten Werten. 3. Intérêts passifs La charge totale des intérêts passifs atteint 14.5 millions de fr., soit des charges moindres de 3.86 millions de fr. par rapport au budget (21.4%). Cela est surtout dû au fait qu'à un moment, on s'est basé sur un état d'achèvement plus avancé des Stades de Bienne, et donc par conséquent sur un besoin d'engagements plus élevé. De plus, durant l'année écoulée également, on a pu profiter de taux d'intérêts historiquement bas sur les emprunts à court terme. 4. Amortissements Les amortissements sont inférieurs de millions de fr. (38.9 %) au budget, en raison surtout du report de la réalisation du projet «Stades de Bienne», mais aussi du taux d'achèvement légèrement inférieur des autres investissements projetés pour un montant de millions de fr. (38.9%). 5. Entschädigungen an Gemeinwesen Dem budgetierten Aufwand von CHF Mio. stehen effektive Kosten von CHF Mio. gegenüber. Der Mehraufwand beträgt somit CHF 11.3 Mio. (22.71%). Diese Verschlechterung ist vor allem auf höher ausgefallene Beiträge an den Kanton für die Sozialhilfe (Lastenausgleich) und die Bildung einer Rückstellung von CHF 3.61 Mio. für die Abfederung der finanziellen Auswirkungen der Verschiebung des Erwachsenen- und Jugendschutzes per zum Kanton (KES) zurückzuführen. 6. Eigene Beiträge Für diese Aufwandgruppe mussten insgesamt CHF Mio. aufgewendet werden, was gegenüber dem Budget einem Mehraufwand von rund CHF 6.6 Mio. (5.18%) entspricht. Dieser setzt sich aus höheren Beiträgen an den Kanton und an private Haushalte sowie tieferen Defizitbeiträgen an eigene Anstalten zusammen. 5. Dédommagements à des collectivités publiques Aux charges budgétées de millions de fr. font face des frais réels de millions de fr., soit des charges supplémentaires de 11.3 millions de fr. (22.71 %). Cette dégradation est surtout due aux subventions plus élevées versées au Canton pour l'aide sociale (compensation des charges) et à la constitution d'une réserve de 3.61 millions de fr. visant à atténuer les répercussions financières du transfert de tâches de protection de l'enfant et de l'adulte (PEA) au Canton au Subventions accordées Les charges totales de ce groupe de matières s élèvent à millions de fr., ce qui correspond à des charges supplémentaires de 6.6 millions de fr. par rapport au budget (5.18%). Ces dernières se composent de montants plus élevés versés au Canton et à des personnes physiques ainsi que de contributions moindres à des déficits en faveur de propres établissements. 7. Einlagen in Spezialfinanzierungen Durch Vornahme von tieferen Einlagen in die Spezialfinanzierungen als budgetiert reduzierte sich der Aufwand um CHF 3.73 Mio (7.18%). 8. Interne Verrechnungen Die internen Verrechnungen belaufen sich auf CHF 4.16 Mio. und erreichen damit genau den budgetierten Wert. Der Gesamtaufwand dieser Kontengruppe ist für das Gesamtergebnis der Laufenden Rechnung ohne Relevanz, da diesen Aufwendungen Erträge in gleicher Höhe gegenüberstehen. 7. Attributions aux financements spéciaux Compte tenu d'attributions plus faibles aux financements spéciaux par rapport au budget, les charges sont moins élevées de 3.73 millions de fr. (7.18%). 8. Imputations internes Les imputations internes portent sur 4.16 millions de fr. et atteignent ainsi exactement le montant budgété. Les charges totales de ce groupe de comptes demeurent sans effet sur le compte de fonctionnement, du fait que les charges et les revenus s équilibrent.

11 7 b) Ertrag (- = weniger Ertrag) Rechnung 2012 Budget 2012 Veränderung 1) Steuern 120'835' '555' '369 2) Regalien und Konzessionen 4'229'644 4'090' '644 3) Vermögenserträge 66'338'572 72'858'600-6'520'028 4) Entgelte 43'739'553 43'200' '553 5) Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung 21'684'414 18'995'000 2'689'414 6) Rückerstattungen von Gemeinwesen 88'719'962 80'103'800 8'616'162 7) Beiträge für eigene Rechnung 16'225'942 14'100'400 2'125'542 Durchlaufende Beiträge 1'550 1' ) Entnahmen aus Spezialfinanzierungen 15'394'505 34'292'100-18'897'595 9) Interne Verrechnungen 4'612'000 4'612'000 0 Total 381'781' '808'400-12'026'629 b) Revenus (- = moins de revenus) Compte 2011 Budget 2012 Écart 1) Impôts 120'835' '555' '369 2) Patentes et concessions 4'229'644 4'090' '644 3) Revenus des biens 66'338'572 72'858'600-6'520'028 4) Contributions 43'739'553 43'200' '553 5) Recettes et contributions sans affectation 21'684'414 18'995'000 2'689'414 6)Dédommagements de collectivités publ. 88'719'962 80'103'800 8'616'162 7) Subventions acquises 16'225'942 14'100'400 2'125'542 Subventions à redistribuer 1'550 1' ) Prélèvements sur financements spéciaux 15'394'505 34'292'100-18'897'595 9) Imputations internes 4'612'000 4'612'000 0 Total 381'781' '808'400-12'026' Steuern Bei einem gegenüber dem Budget um CHF 4.2 Mio. tieferen Steuerertrag bei den natürlichen Personen und CHF 0.1 Mio bei den juristischen Personen konnte dank höheren Erträgen bei den Liegenschafts- und Vermögensgewinnsteuern (insgesamt rund CHF 2.67 Mio.) und der Auflösung der 2011 gebildeten Steuerrückstellung von CHF 0.9 Mio. der budgetierte Steuergesamtertrag bis auf eine negative Abweichung von CHF 0.72 Mio. (0.59%) erreicht werden. 2. Regalien und Konzessionen Die positive Abweichung gegenüber dem Budget ist auf höhere Gewinnabgaben des ESB zurückzuführen. 1. Impôts Par rapport au budget, les recettes fiscales ont connu une dégradation de 4.2 millions de fr. pour les personnes physiques et de 0.1 million de fr. pour les personnes morales. Grâce à des revenus plus élevés en matière de taxe immobilière et d'impôts sur les gains en capital (env millions de fr. au total) et à la liquidation de la provision fiscale constituée en 2011 (0.9 million de fr.), les recettes fiscales totales budgétées ont pu être atteintes, exception faite d'un écart négatif de 0.72 million de fr. (0.59%). 2. Patentes et concessions L'écart positif par rapportb au budget s'explique par des versements plus élevés de la part d'esb. 3. Vermögenserträge Die Rechnung schliesst mit einem Gesamtertrag von CHF Mio., d.h. CHF 6.5 Mio. schlechter als budgetiert ab. Diese Verschlechterung setzt sich im wesentlichen aus den rund CHF 6.85 Mio. tieferen Buchgewinnen auf Anlagen im Finanzvermögen, einem um CHF 0.48 Mio. höheren Liegenschaftsertrag sowie Mindereinnahmen aus Zinsen und Beteiligungserträgen von insgesamt CHF 0.27 Mio. zusammen. 3. Revenus des biens Le compte se solde par des revenus de millions de fr., soit 6.5 millions de fr. de moins que budgété. Cette dégradation résulte surtout de gains comptables moindres de 6.85 millions de fr. sur les placements dans le patrimoine financier, sur des revenus plus élevés de 0.48 million de fr. issus des immeubles du patrimoine financier ainsi que de recettes moindres d'intérêts et de participations pour un total de 0.27 million de fr. 4. Entgelte Mit CHF Mio. wird der Budgetbetrag um CHF 0.54 Mio. überschritten. Diese Verbesserung setzt sich aus Mehreinnahmen bei den Rückerstattungen (CHF 1.0 Mio.), einem Minderertrag bei den Bussen von CHF 1.93 Mio., Mehrerträgen von CHF 0.65 Mio. bei den Gebühren für Amtshandlungen, übrigen 4. Contributions Avec millions de fr., le montant atteint est supérieur de 0.54 million de fr. au budget. Cette amélioration résulte surtout de recettes supplémentaires issues de dédommagements de tiers (1.0 million de fr.), de recettes moindres issues des amendes d'ordre (1.93 million de fr.), de revenus supplémentaires issus d'émoluments

12 8 Benutzungsgebühren und Dienstleistungen sowie kumulierten Mehrerträgen von CHF 0.28 Mio. bei den Schulgeldern, übrigen Verkaufserlösen, Eigenleistungen für Investitionen und übrigen Entgelten zusammen. 5. Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung Der Hauptbetrag dieser Gruppe ist der fixe Beitrag des Kantons an die Zentrumslasten von CHF Mio. Der andere wichtige Betrag ist der Gemeindeanteil an den Disparitätenabbau zu Gunsten der Stadt Biel von CHF 1.51 Mio. Gegenüber dem Budget resultierte 2012 insgesamt eine Verbesserung von CHF 2.68 Mio. 6. Rückerstattungen von Gemeinwesen Der Mehrertrag zum Budget beträgt CHF 8.61 Mio. (10.76%). und kommt aus Rückerstattungen durch den Kanton (Sozialwesen) infolge Mehraufwendungen bei der Sozialhilfe. 7. Beiträge für eigene Rechnung An Beiträgen für eigene Rechnung wurden insgesamt CHF Mio. vereinnahmt, was im Vergleich zum Budget einen Mehrertrag von CHF 2.12 Mio. ergibt. Dieser setzt sich zusammen aus rund CHF 1.0 Mio. höheren Gewinnablieferungen des ESB, CHF 2 Mio. höheren Gemeindebeiträgen und um CHF 0.68 Mio. tiefere Kantonsbeiträgen. 8. Entnahmen aus Spezialfinanzierungen Die Entnahmen aus Spezialfinanzierungen belaufen sich auf CHF Mio. und liegen damit CHF Mio. unter dem budgetierten Wert. Dieser Minderertrag ist aus den im geringeren Umfang als vorgesehen getätigten Investitionen insbesondere der Verschiebung des Baubeginns Stades de Bienne - zulasten der Spezialfinanzierungen entstanden und zufolge Verzicht auf den budgetierten Defizit-Ausgleich. 9. Interne Verrechnungen Diese Ertragsposition von CHF 4.61 Mio. wird durch einen Aufwandposten in derselben Höhe ausgeglichen und ist somit für das Rechnungsergebnis nicht relevant. administratifs, d'autres redevances d'utilisation et de prestations de service ainsi que de recettes supplémentaires cumulées (0.28 million de fr.) issues d'écolages, de ventes, de propres prestations de la collectivité pour ses investissements et d'autres contributions. 5. Parts à des recettes et contributions sans affectation Le montant principal de ce groupe de matières est constitué par la subvention cantonale fixe pour les charges dites de centre urbain d'un montant de millions de fr. L'autre montant important est constitué de la part communale à la réduction des disparités en faveur de la Ville de Bienne d'une valeur de 1.51 million de fr., ce qui représente pour 2012 une amélioration de 2.68 millions de fr. par rapport au budget. 6. Dédommagements de collectivités publiques Les revenus enregistrés sont supérieurs de 8.61 millions de fr. (10.76%) par rapport au budget. Cet écart est du aux dédommagements de la part du Canton (domaine social) à la suite de dépenses d'aide sociale plus élevées. 7. Subventions acquises Pour ce qui est des subventions acquises, le total porte sur millions de fr., soit une amélioration de 2.12 millions de fr, par rapport au budget. Cette amélioration se compose d'env. 1.0 million de fr. de versements supplémentaires de la part d'esb, de 2.0 millions de fr. issus de subventions communales plus élevées et de 0.68 million de fr. de moins en matière de subventions cantonales. 8. Prélèvements sur les financements spéciaux Les prélèvements sur les financements spéciaux s élèvent au total à millions de fr., soit millions de fr. de moins que budgété. Ce revenu inférieur résulte d'investissements moindres que prévu à la charge des financements spéciaux, surtout dus au report du début des travaux pour les Stades de Bienne, et au renoncement à la compensation du déficit budgété. 9. Imputations internes Ce groupe de revenus d'un montant de 4.61 millions de fr. est compensé par un groupe de charges équivalent, et demeure donc sans effet sur le résultat du compte de fonctionnement.

13 9 6.2 Laufende Rechnung nach Bereichen 6.2 Compte de fonctionnement par secteurs Verwaltung Administration 1. Präsidialstab 1. Mairie Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '663'242 23'578'031 10'914'788 Budget '798'800 21'923'800 10'125'000 Abweichung Rechnung zu Budget 864'442 1'654' '788 Rechnung '391'807 11'901'429 1'509'622 Charges Revenus Solde Compte '663'242 23'578'031 10'914'788 Budget '798'800 21'923'800 10'125'000 Écart compte par rapport au budget 864'442 1'654' '788 Compte '391'807 11'901'429 1'509'622 Der Präsidialstab schliesst mit einem um rund CHF 0.79 Mio. besseren Ergebnis als budgetiert ab. Durch die Ausfinanzierung von Rentenleistungen an ehemalige, vollamtliche Gemeinderatsmitglieder von CHF 2.18 Mio. erhöhte sich die Aufwands- und Ertragsseite entsprechend. Diese beinflusste jedoch das Ergebnis nicht, da die Finanzierung über die dafür vorgesehene Spezialfinanzierung erfolgte. Auf der Aufwandseite konnten Einsparungen von rund CHF 0.53 Mio. beim Sachaufwand auf den Ausgabepositionen Büromaterial und Drucksachen, sowie Honorar- und Verwaltungsaufwand realisiert werden. Ebenfalls positiv wirkte sich das sehr gute Jahresergebnis der CTS AG aus. Ertragsseitig konnte eine positive Abweichung bei den erzielten Entgelten für erbrachte Dienstleistungen sowie bei den Beiträgen von eigenen Anstalten verzeichnet werden. 2. Finanzdirektion 2. Direction des finances La Mairie boucle avec une amélioration de 0.79 million de fr. par rapport au budget. Le versement de prestations de rentes à d'anciens membres à titre principal du Conseil municipal pour un montant de 2.18 millions de fr. a certes engendré une hausse des charges et des revenus, mais cela n'influence pas le résultat, puisque le financement spécial prévu à cet effet a été grevé en conséquence. Au plan des charges, des économies ont pu être réalisées pour un montant d'environ 0.53 million de fr. sur les biens, services et marchandises ainsi que sur les postes de charges de matériel de bureau et d'imprimés ainsi que d'honoraires et de charges administratives. Le très bon résultat annuel de la CTS S.A. a eu aussi un effet positif. Au niveau des revenus, un écart positif a été atteint avec les contributions pour prestations de service fournies ainsi qu'avec les subventions acquises des propres établissements. Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '493' '551'011 91'057'542 Budget '584' '127'900 93'543'300 Abweichung Rechnung zu Budget -21'091'131-23'576'889-2'485'758 Rechnung '806' '351' '545'095 Die Rechnung 2012 der Finanzdirektion weist gegenüber dem Budget einen um CHF Mio. tieferen Aufwand und um CHF Mio. tiefere Erträge aus. Diese Abweichungen sind hauptsächlich aus Abweichungen bei den Einlagen und Entnahmen der Spezialfinanzierung, den Abschreibungen, der Realisierung von Buchgewinnen, tieferen Zinskosten entstanden. Die Steuereinnahmen lagen bei den natürlichen Personen rund CHF 4.2 Mio. unter dem budgetierten Wert. Bei den Gewinn- und Kapitalsteuern wurden die budgetierten Werte nur leicht unterschritten. Durch die Auflösung der 2011 gebildeten Steuerrückstellung von CHF 0.9 Mio. und Mehrerträgen bei den Liegenschafts- und Vermögenssteuern von CHF 2.67 Mio. reduzierte sich die negative Abweichung beim Gesamtsteuerertrag auf CHF Mio. Aufwandseitig konnten beim Personalaufwand durch Fluktuationsgewinne / Stellenmoratorium CHF 0.55 Mio. und beim Sachaufwand CHF 0.38 Mio. eingespart werden. Charges Revenus Solde Compte '493' '551'011 91'057'542 Budget '584' '127'900 93'543'300 Écart compte par rapport au budget -21'091'131-23'576'889-2'485'758 Compte '806' '351' '545'095 Par rapport au budget, le compte 2012 boucle à la Direction des finances par une baisse des charges de millions de fr. et des revenus moindres de millions de fr. Ces écarts sont surtout dus aux prélèvements et attributions sur les financements spéciaux, aux amortissements, à la réalisation de gains comptables et aux frais d'intérêts moindres. Les recettes fiscales ont été inférieures d'env. 4.2 millions de fr. pour les personnes physiques par rapport au budget. Les montants atteints ont été légèrement inférieurs aux prévisions budgétaires concernant les impôts sur le bénéfice et le capital. Grâce à la liquidation de la provision fiscale constituée en 2011 (0.9 million de fr.) et à des recettes supplémentaires en matière de taxe immobilière et d'impôt sur la fortune pour un montant de 2.67 millions de fr., l'écart négatif s'est réduit à million de fr. concernant les recettes fiscales globales. Côté charges, des économies de 0.55 million de fr. ont été réalisées au plan du personnel grâce à des gains de fluctuation et au moratoire sur la réoccupation de postes Concernant les biens, services et marchandises, les économies réalisées portent sur 0.38 million de fr.

14 10 3. Sicherheitsdirektion 3. Direction de la sécurité Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '982'029 24'761'348 2'779'319 Budget '225'800 25'134'100 2'908'300 Abweichung Rechnung zu Budget -243' ' '981 Rechnung '329'873 23'623'584 1'293'711 Der budgetierte Ertragsüberschuss von CHF 2.90 Mio. wurde um CHF 0.12 Mio. leicht unterschritten. Bei den Erträgen konnten Mehreinnahmen von CHF 0.4 Mio. bei den Regalien und Konzessionen, sowie weitere CHF 1.2 Mio. bei den Beiträgen für Eigene Rechnung aus den höheren Abgaben des ESB realisiert werden. Damit konnten die Mindereinnahmen von CHF 1.93 Mio. beim Bussenertrag gegenüber Budget zu einem grossen Teil kompensiert werden. Auf der Aufwandseite liegt der Personalaufwand CHF 0.21 Mio. über Budget. Es wurde jedoch durch Einsparungen beim Sachaufwand in der Höhe von CHF 0.54 Mio. überkompensiert. Charges Revenus Solde Compte '982'029 24'761'348 2'779'319 Budget '225'800 25'134'100 2'908'300 Écart compte par rapport au budget -243' ' '981 Compte '329'873 23'623'584 1'293'711 L'excédent de revenus atteint est de 0.12 million de fr. inférieur au montant budgété de 2.90 millions de fr. Côté revenus, on enregistre des recettes supplémentaires de 0.4 million de fr. pour les patentes et concessions ainsi que de 1.2 million de fr. pour les subventions acquises issues des redevances accrues versées par ESB. Cela a permis de compenser en grande partie les recettes moindres issues des amendes d'ordre par rapport au budget. Côté charges, les charges de personnel sont certes supérieures de 0.21 million de fr. par rapport au budget, mais elles ont été largement compensées par des économies réalisées au niveau des biens, services et marchandises pour un montant de 0.54 million de fr. 4. Bildung-, Sozial- und Kulturdirektion 4. Direction de la formation, de la prévoyance sociale et de la culture Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '844' '817'133-88'027'541 Budget '375' '068'900-88'306'300 Abweichung Rechnung zu Budget 11'469'474 11'748' '759 Rechnung '201' '621'764-86'579'987 Bei Mehraufwendungen von CHF Mio. und höheren Erträgen von CHF Mio. konnte ein um insgesamt CHF 0.27 Mio. besseres Ergebnis als budgetiert erreicht werden. Auf Empfehlung des Kantons wurde bei den Eigenen Beiträgen eine Rückstellung in der Höhe von CHF 3.61 Mio. vorgenommen, um die finanziellen Auswirkungen der per in Kraft tretenden Verschiebung des Erwachsenen- und Jugendschutzes zum Kanton abzufedern. Die Aufwendungen für diese Rückstellung konnten auf der Ertragsseite insgesamt durch höhere Entgelte und Beiträge für Eigene Rechnung kompensiert werden. Einsparungen beim Personalaufwand (Stellenmoratorium/Fluktuationsgewinne) und beim Sachaufwand trugen ebenfalls zur Ergebnisverbesserung bei. Charges Revenus Solde Compte '844' '817'133-88'027'541 Budget '375' '068'900-88'306'300 Écart compte par rapport au budget 11'469'474 11'748' '759 Compte '201' '621'764-86'579'987 Avec des charges supérieures de millions de fr. et des revenus supérieurs de millions de fr., le compte de la Direction de la formation, de la prévoyance sociale et de la culture se solde par une amélioration de 0.27 million de fr. par rapport au budget. Sur recommandation du Canton, il a fallu constituer une provision de 3.61 millions de fr., afin d'atténuer les conséquences financières du transfert de tâches de protection de l'enfant et de l'adulte au Canton au Les dépenses relatives à cette provision ont pu être compensées au total sur le plan des revenus par des contributions et des subventions acquises plus élevées. Des économies au niveau des charges de personnel (gains de fluctuation et moratoire sur la réoccupation de postes) et des biens, services et marchandises ont permis également d'améliorer le résultat.

15 11 5. Baudirektion Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '592'866 7'074'248-28'518'617 Budget '766'400 8'553'700-28'212'700 Abweichung Rechnung zu Budget -1'173'535-1'479' '917 Rechnung '403'028 8'184'288-27'218' Direction des travaux publics Charges Revenus Solde Compte '592'866 7'074'248-28'518'617 Budget '766'400 8'553'700-28'212'700 Écart compte par rapport au budget -1'173'535-1'479' '917 Compte '403'028 8'184'288-27'218'740 Die Baudirektion verzeichnet im Vergleich zum Budget eine Ergebnisverschlechterung von CHF 0.3 Mio. Auf Grund der Abrechnungsmodalitäten des Amtes für öffentlichen Verkehr entstanden erhebliche Mehraufwände bei den Kantonsbeiträgen. Eine Kompensation ist jedoch erst im Rechnungsjahr 2013 möglich. Beim Personalaufwand konnten durch Fluktuationsgewinne/Stellenmoratorium insgesamt rund CHF 0.85 Mio. und beim Sachaufwand CHF 0.75 Mio. eingespart werden. Weiter wurde eine tiefere Einlage als budgetiert in die Spezialfinanzierung zur Förderung des öffentlichen Verkehrs, Fussgänger- und Fahrradverkehrs und des alternativen Fahrzeugverkehrs vorgenommen. Ertragsseitig führten weniger Aufträge bei den Benutzungsgebühren und Dienstleistungen zu Mindererträgen von CHF 0.6 Mio., weiter entfielen rund CHF 0.85 Mio. Erträge bei Beiträgen für eigene Rechnung durch die Streichung des Gemeindeanteils an den Erträgen der LSVA und der Motorfahrzeugsteuer durch den Kanton. La Direction des travaux publics affiche une dégradation de 0.3 million de fr. par rapport au budget. Les modalités de décompte de l'office cantonal des transports publics ont engendré des charges supplémentaires considérables au niveau des subventions cantonales. Une compensation ne sera possible qu'avec l'exercice Des économies ont pu être réalisées pour un montant de 0.85 million de fr. au niveau des charges de personnel (gains de fluctuation et moratoire sur la réoccupation de postes) ainsi que de 0.75 million de fr. pour les biens, services et marchandises. De plus, l'attribution au financement spécial pour l'encouragement des transports publics, de la circulation des piétons et des cyclistes ainsi que de la circulation de véhicules alternatifs a été inférieure aux prévisions budgétaires. Sur le plan des revenus, moins de commandes ont engendré des recettes moindres de 0.6 million de fr. en matière de redevances d'utilisation et de prestations de service, de même que la suppression par le Canton de la part communale aux revenus de la RPLP et de la taxe des véhicules routiers a engendré des revenus moindres pour le poste des subventions acquises.

16 Sonderrechnungen Comptes spéciaux Kita's und Tagesschulen (*) Crèches et écoles à journée continue (*) Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '382'199 12'883' '202 Budget '562'300 11'376' '300 Abweichung Rechnung zu Budget 1'819'899 1'506' '098 Rechnung '416'090 11'858' '217 * (*) ohne Defizitübernahme und Beteiligung von % an den Normkosten durch die Stadt Biel Gegenüber dem Budget werden ein Mehraufwand von CHF 1.8 Mio. und ein Mehrertrag von CHF 1.5 Mio. ausgewiesen. Dadurch verschlechtert sich das Ergebnis um CHF 0.31 Mio. Der Aufwandüberschuss dieser Sonderrechnung wird am Jahresende auf die Bildungs-, Sozial- und Kulturdirektion (Profitcenter Nr. 428) übertragen. Charges Revenus Solde Compte '382'199 12'883' '202 Budget '562'300 11'376' '300 Écart compte par rapport au budget 1'819'899 1'506' '098 Compte '416'090 11'858' '217 (*) sans prise en charge du déficit par la Ville de Bienne Par rapport au budget, ce poste présente des charges supplémentaires de 1.8 million de fr. et des revenus supérieurs de 1.5 million de fr. Il en résulte une détérioration du résultat de 0.31 million de fr. L excédent de charges de ce compte spécial est reporté en fin d'année sur le centre de profits 428 de la Direction de la formation, de la prévoyance sociale et de la culture. Städtische Betagtenheime (*) Établissements médico-sociaux pour personnes âgées (*) Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '684'143 29'166'783 1'482'640 Budget '350'800 28'969' '900 Abweichung Rechnung zu Budget -666' ' '740 Rechnung '808'399 28'311'168 1'502'769 * (*) ohne Ergebnis Tageszentrum Die städtischen Heime haben einen Überschuss von CHF 1.48 Mio. erwirtschaftet, was einer Verbesserung von CHF 0.86 Mio. gegenüber dem Budget entspricht. Dies ist im Wesentlichen auf Einsparungen von CHF 0.23 Mio. beim Personalaufwand, CHF 1.23 Mio. beim übrigen Betriebsaufwand, sowie einer Zunahme bei den Erträgen um rund CHF 0.38 Mio. zurückzuführen. Gesamt ESB inkl. Wasserbereich(*) Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '808' '640'937 14'832'655 Budget '858' '081'900 13'223'900 Abweichung Rechnung zu Budget 950'282 2'559'037 1'608'755 Rechnung '111' '407'343 14'295'948 (*) Ergebnisse vor Abgabe- und Gewinnablieferung an die Stadt Biel Charges Revenus Solde Compte '684'143 29'166'783 1'482'640 Budget '350'800 28'969' '900 Écart compte par rapport au budget -666' ' '740 Compte '808'399 28'311'168 1'502'769 (*) sans prise en charge du déficit par la Ville de Bienne Les EMS ont réalisé un excédent de 1.48 million de fr., ce qui représente une amélioration de 0.86 million de fr. par rapport au budget. Cela est dû pour l'essentiel à des économies de 0.23 million de fr. au niveau des charges de personnel, de 1.23 million de fr. au niveau de l'exploitation ainsi qu'à une hausse des revenus d'environ 0.38 million de fr. ESB au total, y c. Département de l eau (*) Charges Revenus Solde Compte '808' '640'937 14'832'655 Budget '858' '081'900 13'223'900 Écart compte par rapport au budget 950'282 2'559'037 1'608'755 Compte '111' '407'343 14'295'948 (*) résultats avant versement de redevances et de bénéfices à la Ville de Bienne

17 13 Die Abgabe- und Gewinnablieferungen des ESB belaufen sich mit CHF Mio. und liegen damit CHF 1.6 Mio. über dem budgetierten Wert. Die Gewinnablieferung von CHF 10.9 Mio. liegt unterhalb der im Rahmen der gemäss Reglement vom für die unselbständige Gemeindeunternehmung Energie Service Biel/Bienne festgelegten Höchstgrenze von 15%. ESB, Wasserbereich (*) ESB, Département de l'eau (*) Les versements de redevances et de bénéfices par ESB portent sur millions de fr., soit 1.6 million de plus que budgété. Le versement de bénéfices à hauteur de 10.9 millions de fr. est inférieur à la limite de 15 % fixée par le Règlement de l'entreprise municipale non autonome Energie Service Biel/Bienne du Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '765'443 12'561' '178 Budget '958'900 12'008'800 49'900 Abweichung Rechnung zu Budget -193' ' '278 Rechnung '275'459 12'379'232 1'103'773 (*) Ergebnisse vor Zuweisung an bzw. Entnahmen aus Spezialfinanzierung Der Bereich Wasser hat seinen budgetierten Gewinn von CHF 0.08 Mio. um CHF 0.74 Mio. auf knapp CHF 0.79 Mio. verbessert. Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen wird dieser vollumfänglich den Reserven zugewiesen. Die Verbesserung ist im Wesentlichen auf eine Erhöhung der Betriebserträge (CHF 0.5 Mio.) und Einsparungen beim Aufwand zurückzuführen Charges Revenus Solde Compte '765'443 12'561' '178 Budget '958'900 12'008'800 49'900 Écart compte par rapport au budget -193' ' '278 Compte '275'459 12'379'232 1'103'773 (*) résultats avant attributions et/ou prélèvements sur le financement spécial Le Département de l'eau a amélioré de 0.08 million de fr. son bénéfice budgété à 0.74 million de fr. pour atteindre un montant de 0.79 million de fr. Conformément aux dispositions légales, le bénéfice enregistré a été attribué aux réserves. Ce meilleur résultat est dû surtout à une hausse des recettes d'exploitation pour 0.5 million de fr. et à des économies au niveau des charges. Parkplatzwesen (*) Places de stationnement (*) Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '028'170 7'219'623 1'191'453 Budget '271'900 7'350'000 1'078'100 Abweichung Rechnung zu Budget -243' ' '353 Rechnung '238'264 7'793'979 1'555'715 (*) Ergebnisse vor Zuweisung an bzw. Entnahmen aus Spezialfinanzierung Gegenüber dem budgetierten Ergebnis wurde eine Verbesserung von CHF 0.11 Mio. erreicht. Diese Verbesserung ist im Wesentlichen auf eine Zunahme der Aktivzinse zurückzuführen. Feuerwehrwesen (*) Sapeurs-pompiers (*) Charges Revenus Solde Compte '028'170 7'219'623 1'191'453 Budget '271'900 7'350'000 1'078'100 Écart compte par rapport au budget -243' ' '353 Compte '238'264 7'793'979 1'555'715 (*) résultats avant attributions et/ou prélèvements sur le financement spécial Ce poste présente une amélioration de 0.11 million de fr. par rapport au résultat budgété. Elle est due pour l'essentiel à une hausse des intérêts actifs. Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '131'908 5'126'085-5'823 Budget '341'700 5'010' '700 Abweichung Rechnung zu Budget -209' ' '877 Rechnung '049'321 5'198' '304 (*) Ergebnisse vor Zuweisung an bzw. Entnahmen aus Spezialfinanzierung Die Rechnung schliesst mit einem Verlust von CHF 0.05 Mio., gegenüber einen budgetierten Verlust von CHF 0.33 Mio. ab. Die Verbesserung ist auf einen tieferen Aufwand (CHF 0.21) und auf einen höheren Ertrag (CHF 0.12) zurückzuführen. Charges Revenus Solde Compte '049'321 5'126'085 76'764 Budget '341'700 5'010' '700 Écart compte par rapport au budget -209' ' '464 Compte '049'321 5'198' '304 (*) résultats avant attributions et/ou prélèvements sur le financement spécial Le compte boucle sur une perte de 0.05 million de fr. au lieu de la perte budgétée de 0.33 million de fr. Cette amélioration résulte de charges moindres de 0.21 million de fr. et de revenus plus élevés de 0.12 million de fr.

18 14 Kehrichtwesen (*) Enlèvement des ordures (*) Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '978'610 6'269' '004 Budget '207'800 7'039' '600 Abweichung Rechnung zu Budget -229' '404 Rechnung '952'253 6'076' '937 (*) Ergebnisse vor Zuweisung an bzw. Entnahmen aus Spezialfinanzierung Die Rechnung schliesst mit einem Verlust von CHF 0.70 Mio. ab, statt mit CHF 0.16 Mio. wie ursprünglich budgetiert. Die Verschlechterung von 0.54 Mio. ergibt sich einerseits aus gesunkenen Erträgen (rund CHF 0.76 Mio.) und aus um CHF 0.22 Mio. tieferen Aufwänden. Es wird davon ausgegangen, dass sich das Ergebnis im Rechnungsjahr 2013 durch die erhöhten Kehrichtgebühren entsprechend verbessern wird. Charges Revenus Solde Compte '978'610 6'269' '004 Budget '207'800 7'039' '600 Écart compte par rapport au budget -229' '404 Compte '952'253 6'076' '937 (*) résultats avant attributions et/ou prélèvements sur le financement spécial Le compte se solde par une perte de 0.70 million de fr. au lieu du déficit budgété de 0.16 million de fr. Cette dégradation de 0.54 million de fr. résulte, d'une part, de revenus en baisse (env million de fr.) et, d'autre part, de charges moindres de 0.22 million de fr. On s'attend à une amélioration du résultat pour 2013 en raison de la hausse des émoluments pour l'enlèvement des ordures. Abwasseranlagen (*) Installations d'évacuation des eaux usées (*) Aufwand Ertrag Saldo Rechnung '789'835 13'334' '320 Budget '333'100 13'500' '000 Abweichung Rechnung zu Budget -543' ' '680 Rechnung '379'687 13'457'405-1'922'282 (*) Ergebnisse vor Zuweisung an bzw. Entnahmen aus Spezialfinanzierung Gegenüber dem Budget reduzierte sich der Aufwand um CHF 0.54 Mio. bei gleichzeitig tieferen Erträgen von CHF 0.16 Mio. Daraus resultiert ein um 0.37 Mio. tieferes Defizit als budgetiert. Die Verbesserung ergibt sich primär aus höheren Entnahmen aus Spezialfinanzierungen. Charges Revenus Solde Compte '789'835 13'334' '320 Budget '333'100 13'500' '000 Écart compte par rapport au budget -543' ' '680 Compte '379'687 13'457'405-1'922'282 (*) résultats avant attributions et/ou prélèvements sur le financement spécial Avec des dépenses inférieures de 0.54 million de fr. et des revenus également moindres de 0.16 million de fr., le déficit est de 0.37 million de fr. inférieur au prévisions budgétaires. Cette amélioration est surtout due aux prélèvements plus élevés sur des financements spéciaux.

19 15 7. Investitionsrechnung 7.1 laufende Rechnung 7. Compte des investissements 7.1 Compte de fonctionnement Rechnung 2012 Budget 2012 Rechnung 2011 Bruttoinvestitionen 31'803'973 46'367'000 25'514'101 Investitionseinnahmen -1'171' '945 Nettoinvestitionen 30'632'300 46'367'000 24'991'156 Compte 2012 Budget 2012 Compte 2011 Investissements bruts 31'803'973 46'367'000 25'514'101 Recettes d'investissements -1'171' '945 Investissements nets 30'632'300 46'367'000 24'991'156 Die Nettoinvestitionen von CHF Mio. ins Verwaltungsvermögen sind rund CHF 16 Mio. tiefer ausgefallen als budgetiert. Dies steht primär im Zusammenhang mit der zeitlichen Verschiebung bei der Realisierung der Stades de Bienne. Les investissements nets de millions de fr. dans le patrimoine administratif sont inférieurs d'environ 16 millions de fr. par rapport au budget. Cela est dû principalement au report du début des travaux de réalisation des Stades de Bienne. 7.2 Sonderrechnungen (gebührenfinanziert) 7.2 Comptes spéciaux (financés par les émoluments) Rechnung 2012 Budget 2012 Rechnung 2011 Bruttoinvestitionen 3'578'260 9'181'000 41'473'300 Investitionseinnahmen Nettoinvestitionen 3'578'260 9'181'000 41'473'300 Compte 2012 Budget 2012 Compte 2011 Investissements bruts 3'578'260 9'181'000 41'473'300 Recettes d'investissements Investissements nets 3'578'260 9'181'000 41'473'300 Als Sonderrechnungen gelten: Parkplätze, Feuerwehr, Heime, Kehrichtwesen, und Abwasserwesen. Der ESB wird als eigenständige Unternehmung geführt; die Investitionen von rund Mio. sind deshalb nicht Bestandteil dieser Aufstellung. Die Abweichung der Investitionen gegenüber dem Budget beträgt rund CHF 5.60 Mio. Die grösste Abweichung zwischen den geplanten und effektiv getätigten Investitionen ist beim Abwasser (CHF -4 Mio.) und bei der Feuerwehr (CHF -1 Mio.) auszumachen. Sont réputés comptes spéciaux: places de stationnement, sapeurs-pompiers, EMS, enlèvement des ordures et eaux usées. ESB étant gérée comme une entreprise autonome, les investissements de quelque millions de fr. ne font pas partie intégrante de la présente liste. L'écart en matière d'investissements par rapport au budget atteint environ 5.60 millions de fr. Le plus grand écart entre investissements projetés et réels touche les domaines des eaux usées (- 4 millions de fr.) et des sapeurs-pompiers (- 1 million de fr.) 7.3 Gesamtinvestitionen 7.3 Total des investissements Rechnung 2012 Budget 2012 Rechnung 2011 Bruttoinvestitionen 35'382'233 55'548'000 66'987'401 Investitionseinnahmen -1'171' '945 Nettoinvestitionen 34'210'560 55'548'000 66'464'456 Das effektive Nettoinvestitionsvolumen aus der Verwaltungsrechnung und den Sonderrechnungen von CHF 34.2 Mio. liegt rund CHF 21.4 Mio. unter der geplanten Summe. Compte 2012 Budget 2012 Compte 2011 Investissements bruts 35'382'233 55'548'000 66'987'401 Recettes d'investissements -1'171' '945 Investissements nets 34'210'560 55'548'000 66'464'456 Le volume réel des investissements nets concernant le compte administratif et les comptes spéciaux atteint 34.2 millions de fr. et est donc de 21.4 millions de fr. au montant prévu.

20 16 8. Zusammenzug Bestandesrechnung (Bilanz) 8. Aperçu du bilan Aktiven Actif Aktiven Bestand Bestand Veränderung Total 815'569' '852'442 53'717'168 Finanzvermögen 510'689' '562'085 42'127'794 Verwaltungsvermögen 304'879' '290'357 11'589'375 Vorschüsse an Spezialfinanzierungen Bilanzfehlbetrag Actif État État Variation Total 815'569' '852'442 53'717'168 Patrimoine financier 510'689' '562'085 42'127'794 Patrimoine administratif 304'879' '290'357 11'589'375 Avances sur financements spéciaux Découvert Finanzvermögen Die Zunahme um CHF Mio. ergibt sich aus folgenden Veränderungen: Zunahme Anlagen Abnahme flüssige Mittel Zunahme Guthaben Abnahme Trans. Aktiven Verwaltungsvermögen Das Verwaltungsvermögen erhöht sich gegenüber dem Vorjahr um CHF Mio. Die Veränderung ist aus folgenden Bewegungen entstanden: Zunahme Darlehen und Beteiligungen Zunahme Sachgüter Abnahme aktivierte Investitionsbeiträge Vorschüsse für Spezialfinanzierungen Ende 2012 sind keine Vorschüsse für Spezialfinanzierungen bilanziert. Bilanzfehlbetrag Ende 2012 ist kein Bilanzfehlbetrag bilanziert. Passiven Passiven Bestand Bestand Veränderung Total 815'569' '852'442 53'717'168 Fremdkapital 624'511' '719'356 32'792'100 Spezialfinanzierungen 172'208' '488'561 32'719'576 Eigenkapital 18'850'017 30'644'525-11'794'508 Patrimoine financier L'augmentation de millions de fr. résulte des variations suivantes: Augmentation des placements Augmentation des disponibilités Augmentation des avoirs Diminution des actifs transitoires Patrimoine administratif Par rapport à l'exercice précédent, le patrimoine administratif enregistre une hausse de millions de fr. qui se présente comme suit: Hausse des prêts et participations Diminution des investissements Diminution des subventions d investissement portées à l'actif Avances sur financements spéciaux Aucune avance n'est inscrite au bilan à fin Découvert Aucun découvert n est inscrit au bilan à fin Passif Passif État État Variation Total 815'569' '852'442 53'717'168 Engagements 624'511' '719'356 32'792'100 Financements spéciaux 172'208' '488'561 32'719'576 Fortune nette 18'850'017 30'644'525-11'794'508

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht II Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2013 der Kirchgemeinde Bern wurde nach dem "Neuen Rechnungsmodell" (NRM) des Kantons Bern erstellt; für die Buchhaltung stand die Gemeindesoftware

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

t1 Aktiven Actifs v10 Kasse, Post, Bank Caisse, poste, banque 100 Kasse Caisse + 101 Postcheck, Bankguthaben Chèques postaux, comptes bancaires

t1 Aktiven Actifs v10 Kasse, Post, Bank Caisse, poste, banque 100 Kasse Caisse + 101 Postcheck, Bankguthaben Chèques postaux, comptes bancaires Monetäre Unternehmensstatistik Struktur und Kennzahlen Industrie, Handels und Dienstleistungsbereich Statistique monétaire des entreprises Structure comptable et ratios Industrie, commerce et prestations

Mehr

Original vom 5. März 2015. Auszug aus dem Geschäftsbericht mit Jahresrechnung 2014 des Kantons Bern

Original vom 5. März 2015. Auszug aus dem Geschäftsbericht mit Jahresrechnung 2014 des Kantons Bern Original vom 5. März 2015 Auszug aus dem Geschäftsbericht mit Jahresrechnung 2014 des Kantons Bern Extrait du rapport de gestion et des comptes annuels de l'exercice 2014 du canton de Berne Geschäftsbericht

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde.

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde. Rechnungswesen Gemeinden TG 05.01.2007/Register 12.4/Seite 1 12.4 Finanzkennzahlen, Definitionen Die ersten 7 der nachfolgend definierten Kennzahlen werden von der Konferenz der kantonalen Aufsichtsstellen

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1 5. Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden (Vom 9. Dezember 995) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 46 Abs. des Gesetzes über den Finanzhaushalt

Mehr

VORANSCHLAG 2011. Einwohnergemeinde Allschwil. ER-Geschäft Nr. 3954

VORANSCHLAG 2011. Einwohnergemeinde Allschwil. ER-Geschäft Nr. 3954 VORANSCHLAG 2011 Einwohnergemeinde Allschwil ER-Geschäft Nr. 3954 INHALTSVERZEICHNIS Seiten 1. Erläuterungen zur Rechnungslegung öffentlicher Haushalte 2 2. Bericht und Anträge des Gemeinderates an den

Mehr

Jahresrechnung 2013. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare

Jahresrechnung 2013. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare Jahresrechnung 2013 Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare [1] Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 3-11 Abschreibungstabelle 12 Verpflichtungskreditkontrolle 13 Nachkredittabelle 14-15 Laufende

Mehr

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Informationsbroschüre Rechnungsabschluss 21 Einleitung Die Broschüre zeigt allgemeine Kennzahlen zum Rechnungsabschluss 21 sowie Entwicklungen über die vergangenen

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

25.4. Checkliste für die Revision

25.4. Checkliste für die Revision Seite 1 I. Allgemeines Zuerst wird der letztjährige Revisionsbericht durchgesehen und kontrolliert, ob die darin aufgeführten Pendenzen erledigt worden sind. Durchgehen der Gemeindeversammlungs- und Gemeinderatsprotokolle.

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Jahresrechnung 2011. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare

Jahresrechnung 2011. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare Jahresrechnung 2011 Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare [1] Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 3-11 Abschreibungstabelle 12 Verpflichtungskreditkontrolle 13 Nachkredittabelle 14-16 Laufende

Mehr

Medienkonferenz, 20. April 2004. Rechnung 2003. Referat des Finanzdirektors. Dr. Christian Huber, Regierungspräsident

Medienkonferenz, 20. April 2004. Rechnung 2003. Referat des Finanzdirektors. Dr. Christian Huber, Regierungspräsident Medienkonferenz, 20. April 2004 Rechnung 2003 Referat des Finanzdirektors Dr. Christian Huber, Regierungspräsident - 2 - Ich gebe Ihnen in einem ersten Teil einen Überblick über den Abschluss der Laufenden

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 Verwaltungsrechnung 2011 1. Vorbericht 1.1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2011 der wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 26. November 2010. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 26. November 2010. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude B O T S C H A F T des Gemeindevorstandes Küblis zur Gemeindeversammlung vom Freitag, 26. November 2010 um 2 Uhr im Mehrzweckgebäude Zu Beginn: Repower Klosters AG, Informationen Projekt Kraftwerk Chlus

Mehr

4 Bestandesrechnung. 4.1 Übersicht. 4.2 Definition der Konten

4 Bestandesrechnung. 4.1 Übersicht. 4.2 Definition der Konten 4 Bestandesrechnung 4.1 Übersicht 4.2 Definition der Konten HBGR 1 Kap. 4.1 4.1 Übersicht 1 Aktiven Finanzvermögen 10 Flüssige Mittel 100 Kassa 101 Postcheck 102 Banken 11 Guthaben 111 Kontokorrente 112

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11. für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St.

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11. für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St. Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11 Ersetzt: GE 52-11 Kontenplan für die evang.-ref. Kirchgemeinden vom 6. Dezember 1990 Kontenplan Bestandesrechnung für die Evangelisch-reformierten

Mehr

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST 39167 REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST F. 2008 2500 MINISTERE DE LA REGION WALLONNE 3 JUILLET 2008. Décret relatif au soutien de la recherche, du développement et de l innovation en Wallonie

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN 16. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung Tag und Zeit Ort Vorsitz Sekretariat Anwesend Traktanden Donnerstag, 26. Mai 2011, 20.00 Uhr Saal, Schulhaus Freimettigen Arthur

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen F e u e r w e h r v e r b a n d M i t t e l k l e t t g a u V o r a n s c h l a g 2 0 1 5 Voranschlag 2015 Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Einwohnergemeinde Habkern

Einwohnergemeinde Habkern Einwohnergemeinde Habkern Mitteilungsblatt des Gemeinderates Nr. 35 Mai 2013 Empfang unseres Alperööslis Der Gemeinderat gratuliert Chantal Häni zu ihrem Erfolg ganz herzlich. Foto: Fritz Lehmann / Berner

Mehr

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können.

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Kontenplan Bestandesrechnung 3.2/1 Unterteilungen geben mehr Übersicht! 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN Vermögenswerte, welche veräussert werden können, ohne die öffentliche Aufgabenerfüllung zu beeinträchtigen.

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Mini Futures auf den DAX -Index

Mini Futures auf den DAX -Index 29. Mai 2008 Kotierungsinserat Mini Futures auf den -Index ISIN Valoren Symbol Basiswert (ISIN) Sponsor des Basiswertes Typ Multiplier Kurs Basiswert Finanzierungslevel Stop-Loss Referenz Preis (am Emissionstag)

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

300.00 Gemeinderatssitzungen/Sitzungsgelder Voranschlag Fr. 18'700.00 Rechnung Fr. 15'419.95 Ab Monat Mai bestand der Gemeinderat aus 6 Personen.

300.00 Gemeinderatssitzungen/Sitzungsgelder Voranschlag Fr. 18'700.00 Rechnung Fr. 15'419.95 Ab Monat Mai bestand der Gemeinderat aus 6 Personen. Informationen zur Jahresrechnung 2005 0 Verwaltung 010 Gemeindeversammlung, Gemeinderat, Kommissionen 300.00 Gemeinderatssitzungen/Sitzungsgelder Voranschlag Fr. 18'700.00 Rechnung Fr. 15'419.95 Ab Monat

Mehr

Citibank Credit Card Issuance Trust

Citibank Credit Card Issuance Trust 2.125% Anleihe 2004 2009 Class A5 Notes 2. Aufstockung um CHF 100 000 000 auf CHF 600 000 000 Kotierungsinserat Liberierung / Rückzahlung Zusicherungen Rückzahlung Stückelung Verbriefung Kotierung Firma

Mehr

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Botschaft über die Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung Kappel (Rechnungsgemeinde) Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Traktanden: 1. Nachtragskredit CHF 45 200.00 und neue Gesamtsumme

Mehr

Inhaltsverzeichnis Sommaire

Inhaltsverzeichnis Sommaire Jahresrechnung Comptes annuels 2014 Inhaltsverzeichnis Sommaire 3 Kommentar zur Jahresrechnung Jahresrechnung 4 Bilanz 6 Erfolgsrechnung 8 Geldflussrechnung 10 Eigenkapitalnachweis Anhang 12 Rechnungslegungsgrundsätze

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den kantonalen Finanzhaushalt (FHV) 1

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den kantonalen Finanzhaushalt (FHV) 1 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den kantonalen Finanzhaushalt (FHV) (Vom. Dezember 986). Der Regierungsrat das Kantons Schwyz, gestützt auf 0 Abs. des Gesetzes über den kantonalen Finanzhaushalt vom.

Mehr

Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Traktanden 1. Jahresrechnung 2014 der politischen Gemeinde 2. Jahresrechnung 2014 der Schulgemeinde 3. Jährlich wiederkehrender

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Vorgehen der Fiko bei der Vorlage 2005/50, Rechnung 2004

Vorgehen der Fiko bei der Vorlage 2005/50, Rechnung 2004 Stadt Liestal 2005/50a Einwohnerrat Finanzkommission Rechnung 2004 Vorgehen der Fiko bei der Vorlage 2005/50, Rechnung 2004 Die Buchführung und die Jahresrechnung 2004 wurde im Auftrag der Finanzkommission

Mehr

Lösungen. SGF-4 Geldflussrechnung. Fragen. 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge. 2. Nein, FER 4 und 12

Lösungen. SGF-4 Geldflussrechnung. Fragen. 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge. 2. Nein, FER 4 und 12 Fragen 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge 2. Nein, FER 4 und 12 3. Nein, FER 4, 4 4. Nein, FER 4, 13 5. Nein, FER 4, 6 SGF-4 1 Praktische Beispiele Aufgabe 1 Variante

Mehr

Freitag, 29. Mai 2015

Freitag, 29. Mai 2015 Freitag, 29. Mai 2015 Gemeindesaal Herznach 20.00 Uhr Ortsbürgergemeinde 20.30 Uhr Einwohnergemeinde Einladung Gemeindeversammlung 29.05.2015 Seite 1 TRAKTANDEN der Gemeindeversammlung vom 29. Mai 2015

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr

Dieses Gesetz regelt die Haushaltführung, insbesondere die Finanzplanung, den Voranschlag, die Jahresrechnung und die Kreditarten.

Dieses Gesetz regelt die Haushaltführung, insbesondere die Finanzplanung, den Voranschlag, die Jahresrechnung und die Kreditarten. Gesetz über den kantonalen Finanzhaushalt (FHG) 44.0 (Vom. Oktober 986) Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, nach Einsicht einer Vorlage des Regierungsrates, beschliesst: I. Geltungsbereich und Grundsätze

Mehr

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Protokoll der ordentlichen 2/10 G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Freitag, 18. Juni 2010, um 20:00 Uhr, Hotel Landhaus, Saanen Vorsitz: Protokoll: Willi Bach, Präsident der Gemeindeversammlung

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann)

Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann) Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann) Die beiden unterzeichnenden Revisoren haben die Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

RAPPORT N o 8 9 avril 2002 relatif aux comptes de la Caisse de prévoyance du personnel de l Etat pour 2001

RAPPORT N o 8 9 avril 2002 relatif aux comptes de la Caisse de prévoyance du personnel de l Etat pour 2001 Mai 2002 183 RAPPORT N o 8 9 avril 2002 relatif aux comptes de la Caisse de prévoyance du personnel de l Etat pour 2001 Nous soumettons à votre approbation les comptes de la Caisse de prévoyance du personnel

Mehr

NEUER KONTENRAHMEN FÜR HOTELLERIE UND GASTGEWERBE Mehr Transparenz mit Angleichung an internationale Normen und Spartenrechnung

NEUER KONTENRAHMEN FÜR HOTELLERIE UND GASTGEWERBE Mehr Transparenz mit Angleichung an internationale Normen und Spartenrechnung MARTIN ELTSCHINGER HANS KNOBEL ANNE CHESEAUX Die Angleichung der Rechnungslegung an internationale Normen bei gleichzeitiger Führung einer Spartenrechnung wird der schweizerischen Hotellerie und dem Gastgewerbe

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Kontenplan. Budgetierung

Kontenplan. Budgetierung HRM2 Einführungsinstruktion 1 Kontenplan Umschlüsselung HRM1 HRM2 Budgetierung Martin Suter, Leiter Finanzen Einwohnergemeinde Däniken 09.03.2015 1 Ziele - Neuerungen im neuen Kontenplan erkennen - Inputs

Mehr

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg Plan d études pour l obtention du Master en Informatique Studienplan für die Erlangung des Masters

Mehr

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung E I N L A D U N G zur Kirchgemeindeversammlung Dienstag, 14. Juni 2011 20.00 Uhr Pfarreiheim Kriegstetten Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Rechnung 2010 a) Laufende Rechnung b) Verwendung Ertragsüberschuss

Mehr

HRM2-light im Kanton St.Gallen: Der vernünftige Weg. Bern, 3. September 2010 Reinhold Harringer Leiter Finanzamt der Stadt St.

HRM2-light im Kanton St.Gallen: Der vernünftige Weg. Bern, 3. September 2010 Reinhold Harringer Leiter Finanzamt der Stadt St. HRM2-light im Kanton St.Gallen: Der vernünftige Weg Bern, 3. September 2010 Reinhold Harringer Leiter Finanzamt der Stadt St.Gallen Übersicht Bilanz: Buchhaltung und/oder Finanzpolitik? Erfolgsrechnung:

Mehr

11.2 Bewertungs- und Bilanzierungsvorschriften Verwaltungsvermögen. 11.4 Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften Spezialfinanzierungen

11.2 Bewertungs- und Bilanzierungsvorschriften Verwaltungsvermögen. 11.4 Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften Spezialfinanzierungen 11 BEWERTUNG UND BILANZIERUNG 11.1 Finanzvermögen 11.2 Verwaltungsvermögen 11.3 Bewertung der Passiven 11.4 Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften Spezialfinanzierungen 11.5 Bilanzierungs- und Verwendungsbestimmungen

Mehr

Einwohnergemeinde Mörigen. Botschaft. für die ordentliche Gemeindeversammlung. Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr in der Aula

Einwohnergemeinde Mörigen. Botschaft. für die ordentliche Gemeindeversammlung. Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr in der Aula Einwohnergemeinde Mörigen Botschaft für die ordentliche Gemeindeversammlung Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr in der Aula Traktanden: 1. Protokoll der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 08.12.2014; Kenntnisnahme

Mehr

des städtischen Finanzhaushaltes im Rahmen der Vorschriften der Stadtordnung 3. Die Finanzordnung ist für die gesamte Stadtverwaltung massgebend.

des städtischen Finanzhaushaltes im Rahmen der Vorschriften der Stadtordnung 3. Die Finanzordnung ist für die gesamte Stadtverwaltung massgebend. Finanzordnung vom 20. November 1996 SGR 621.1 Der Stadtrat von Biel, gestützt auf Artikel 40 Ziffer 4 Buchstabe a der Stadtordnung 1, beschliesst: 1. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 - Zweck und Verhältnis

Mehr

Thöriger Info. Gemeindeversammlung Dienstag, 16. Juni 2015, 20.00 Uhr in der Mehrzweckturnhalle

Thöriger Info. Gemeindeversammlung Dienstag, 16. Juni 2015, 20.00 Uhr in der Mehrzweckturnhalle Thöriger Info Gemeindeversammlung Dienstag, 16. Juni 2015, 20.00 Uhr in der Mehrzweckturnhalle Traktanden 1. Jahresrechnung 2014 - Genehmigung Nachkredit Kompetenz Gemeindeversammlung - Kenntnisnahme Nachkredite

Mehr

Velospot Umfrage Sondage velospot

Velospot Umfrage Sondage velospot Velospot Umfrage Sondage velospot Chiara Schaller, Olivia Koné Stadtplanung Biel / Urbanisme Bienne September 2014 / Septembre 2014 1/11 1 Velospot in Biel / Velospot à Bienne Ziel: Mit einem flächendeckenden

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

1.3 Stichwortverzeichnis über den Handbuchinhalt und über die Rechtsgrundlagen

1.3 Stichwortverzeichnis über den Handbuchinhalt und über die Rechtsgrundlagen 1 HINWEISE 1.1 Vorwort 1.2 Allgemeines 1.2.1 Handbuchgrundlagen 1.2.2 Geltungsbereich 1.2.3 Obligatorium 1.2.4 Handbuchänderungen 1.2.5 Verzeichnis der Abkürzungen 1.3 Hinweise Inhalt Kapitel 1 Seite 1-16

Mehr

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119. 1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.52 100 FLÜSSIGE MITTEL 3'155'591.49 25'578'294.99 26'327'545.18

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

73. Geschäftsbericht 2003/04 73e Rapport de gestion 2003/04

73. Geschäftsbericht 2003/04 73e Rapport de gestion 2003/04 Pfandbriefzentrale der schweizerischen Kantonalbanken Centrale de lettres de gage des banques cantonales suisses 73. Geschäftsbericht 2003/04 73e Rapport de gestion 2003/04 Ein Gemeinschaftswerk der schweizerischen

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001 Bundesamt für Sozialversicherung Office fédéral des assurances sociales Ufficio federale delle assicurazioni sociali Uffizi federal da las assicuranzas socialas Rententabellen 2001 Gültig ab 1. Januar

Mehr

Bericht Jahresrechnung 2014

Bericht Jahresrechnung 2014 Bericht Jahresrechnung 2014 Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gurmels Die Jahresrechnung der Gemeinde Gurmels schliesst ausserordentlich positiv mit einem Überschuss von Fr. 16 207.33

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal

Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal 255 Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal Traktanden 1. Wahl der StimmenzählerInnen 2. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 18. Dezember 2001 3.

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

BESTANDESRECHNUNG 2014

BESTANDESRECHNUNG 2014 ESRECHNUNG 2014 AKTIVEN 32'625'146.13 80'256'814.89 79'912'103.57 32'969'857.45 10 Finanzvermögen 19'266'574.78 79'123'003.19 78'084'454.37 20'305'123.60 100 Flüssige Mittel 1'761'233.56 20'443'571.01

Mehr

Evaluation für die Einführung eines Obligatoriums der Hundeversicherung betr. Wildschäden von nicht ermittelten Hunden an Nutztieren

Evaluation für die Einführung eines Obligatoriums der Hundeversicherung betr. Wildschäden von nicht ermittelten Hunden an Nutztieren BUWAL Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft OFEFP Office fédéral de l'environnement, des forêts et du paysage UFAFP Ufficio federale dell'ambiente, delle foreste e del paesaggio UFAGC Uffizi federal

Mehr

Protokoll: Schulhaus Pohlern. Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr

Protokoll: Schulhaus Pohlern. Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr Protokoll 25der ordentlichen Gemeindeversammlung im Schulhaus Pohlern Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr *************************************************************************************************

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen Modul BWR1, Teil 1 Semester HS 2007 Klassen UI07b/c Woche 6 22.10.2007 Thema Kontenrahmen und Kontenplan WWW-Design-GmbH Funktionsweise Mehrwertsteuer (MWSt) Kontenrahmen

Mehr

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 esrechnung in CHF Einwohnergemeinde Unterlangenegg Seite: 1 AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 10 Finanzvermögen 5'826'955.33 5'841'274.61 8'667'412.78 8'653'093.50 100 Flüssige

Mehr

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Grafiken der Gesamtenergiestatistik 213 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie

Mehr