Lehrveranstaltungsinformation/Syllabus Stand:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lehrveranstaltungsinformation/Syllabus Stand: 14.12.12"

Transkript

1 Zentrum für Management im Gesundheitswesen Lehrveranstaltungsinfrmatin/Syllabus Stand: Lehrveranstaltung: Leading thers und myself Lehrgang: Healthcare Management MBA Management im Gesundheitswesen/Healthcare Management MSc Termin: UE: 50 FS: 30 ECTS: 10 Referent: Dipl. Päd, Jens Hllmann Tel.: +49(0) Mbil: Kurz-CV: Dipl. Päd. Jens Hllmann Studium und Zusatzqualifizierung Diplm-Pädagge, Universität Bremen Certificate: Human Resurces Develpment Cmpetencies American Sciety f Training and Develpment, USA Ausbildung in systemischer Beratung und Therapie Caching-Ausbildung, Fachhchschule Osnabrück Universität Bern: NDK Psychsziale Gesundheitsförderung Lizenzierungen Lizenzierung als Reiss Prfile Master, Lizenzierung für die EOS-Testdiagnstik nach der PSI- Therie vn Prf. Dr. Julius Kuhl Lizenzierung Glden Prfiler, Schweiz Lizenzierung Meyer-Briggs Typenindikatr Lizenzierung für das Ptenzialanalyseverfahren InsightsTM Internatinal Beratungsmandate in der Gesundheitswirtschaft (Auszug) Chiesi Farmaceutici S.p.A. Chiesi GmbH, Deutschland Knzern der Asklepis Kliniken AG 6k-Verbund Rhön-Klinikum AG Helis-Kliniken GmbH Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH Beratungsmandate in Wirtschaftsunternehmen (Auszug) Zurich Insurance Grup, (Schweiz) AMB Generali Hlding AG EWE Aktiengesellschaft Credit Suisse, (Schweiz) Stadtwerke Bremen

2 Beratungsmandate in der Öffentlichen Verwaltung (Auszug) Finanzamt Buchhlz Zentrale Plizeidirektin Niedersachsen Landkreis Rtenburg (Wümme) Vrtragstätigkeiten (Auszug) Deutsche Gesellschaft für Herz- und Gefäßchirurgie Ärztekammer Niedersachsen ZENO excecutive cnferences Hauptstadtkngress Berlin Deutsche Kngress BDC Berufsverband Deutscher Chirurgen Publikatinen Bücher J. Hllmann: Führungskmpetenz für Leitende Ärzte ISBN-13: , Springer Verlag, Berlin Hllmann/Daniels(Hrsg.): Anders wirtschaften, ISBN , Gabler Verlag 2011 J.Hllmann, A.Geissler: Leistungsbalance für Leitende Ärzte, ISBN , Springer Verlag 2013 Buchbeitrage J. Hllmann, B.Albers: Das Krankenhaus im demgrafischen Wandel (Hrsg. Hellmann/Hefert), Seite 185, ISBN , Verlag medhchzwei Fachbeitrage J. Hllmann: Case-Study,»Patientenwhl der Rendite«, Harvard Businessmanager, Ausgabe Dezember 2010, S.96 J. Hllmann: Warum überfachliche Kmpetenzen für Chefärzte immer wichtiger werden, Chefärzte Brief Ausgabe 09/2010, S.14 16, Institut für Wirtschaftspublizistik IWW Verlag ISSN X J. Hllmann: Ärztliche Direktren Keine zahnlsen Tiger Artikel in Deutsches Ärzteblatt vm 2. Juli 2010, Heft 26 J. Hllmann, C. Schmitz: Changemanagement im Krankenhaus Wie überwindet man den»dinsaurier-effekt«? in Das Krankenhaus 6/08 Lehraufträge Lehrbeauftragter Fachhchschule Hannver, Studiengang Medical-Hspital-Manager für Ärztinnen und Ärzte Lehrbeauftragter an der Aplln Hchschule der Gesundheitswirtschaft, - Hchschulzertifikatskurs: Führung intensiv - Hchschulzertifikatskurs: Karriere- und Aufstiegscaching

3 1. Prblemstellung und Beschreibung Wrum geht es in der Lehrveranstaltung Führungskmpetenzen sind heute wesentlicher Bestandteil im Kntext sich schnell verändernder Rahmenbedingungen in Organisatinen und Umwelt-Dynamiken. Führungskräfte müssen heute über ein breites und tiefes Wissen, Anwendungskmpetenz swie über eine reife Selbstreflektinsfähigkeit verfügen. In dieser Lehrveranstaltung wird das Handwerkszeug vermittelt, um Herausfrderungen auf hhem Niveau zu begegnen und auch schwierige Situatinen suverän zu meistern. Diese Lehrveranstaltung vermittelt in einem ausgewgenen Maß aktuelle theretische Ansätze und knkrete Simulatinen, um sich auf kmplexe Führungssituatinen vrzubereiten. Wissenschaftlich abgesicherte Praxisempfehlungen werden dargestellt, in Simulatinen eingeübt und reflektiert. 2. Vrkenntnisse Welche Vrkenntnisse sind Teilnahmevraussetzung Es sllten mindestens ein bis zwei Jahre Erfahrungen in einer Führungsrlle vrhanden sein. Die TeilnehmerInnen benötigen die Bereitschaft, aktiv an Führungssimulatinen teilzunehmen. Dieses Wahlfach kann auch als Vrbereitung für den nächsten Karriereschritt sinnvll genutzt werden. 3. Zielgruppe Wer prfitiert vn der Lehrveranstaltung TeilnehmerInnen, die ihre Führungskarriere weiterentwickeln wllen, die knkrete Werkzeuge suchen, die Erkenntnisse über wissenschaftlich abgesicherte Wirkfaktren in der Führung sammeln und in Simulatinen Führungsverhalten einüben möchten. 4. Lehrziele Was Sie lernen Dieses Lehrknzept integriert theretische und praxisrelevante Führungsansätze. Die TeilnehmerInnen lernen: Führungsgrundsätze in Therie und Praxis Knkrete Beispiele aus dem Führungsalltag werden erörtert Teams entwickeln und steuern Werkzeuge der strategischen Persnalentwicklung Kritische und knstruktive Mitarbeitergespräche führen. Wirksame Methden des Knfliktmanagements Cachingwerkzeuge für Führungskräfte Selbstmanagement und Selbstführung 5. Lehrinhalte Welche Inhalte werden vermittelt 1. Tag Theretische und aktuelle Ansätze der Führungsfrschung Führungsstile in Therie und Praxis 7 Führungslgiken Impact Glbal Respnsibal Leadership Management versus Leadership (Aufgabenprfil einer Führungskraft) Rllendilemma der Führungskraft Führungsstil- / Ptenzialanalyse

4 2.Tag 3.Tag 4.Tag 5. Tag Teamphasen in Arbeitsgruppen Teamrllen-Analyse Team-Metamdell in der Anwendung Vraussetzungen für Hchleistungs-Team Gruppenprzesse erkennen und steuern Teamsimulatin in der TeilnehmerInnengruppe Mitarbeitergespräche mit einem Leitfaden führen Rahmenbedingungen für strukturierte Mitarbeitergespräche Erstellung eines eigenen Leitfadens für Mitarbeitergespräche Förderliche Gesprächstechniken Knstruktive Kritikgespräche Führen durch Zielvereinbarungsgespräche Vereinbarungen verbindlich treffen Wertewandel: Generatin X/Y Die Führungskraft als Cach Die Verantwrtung für Cach und Cachee Bausteine des Führungscachings Systemische-, Zirkuläre- und Ressurcenfragen als methdische Werkzeuge im Caching Caching-Übungen zur Entwicklung der eigenen Cachingkmpetenzen Knfliktmanagement Analyse- und Fallstudienarbeit Lebensqualität versus Lebensprirität Inventur der eigenen Stressren D Get D want Getting Things dne Cntrlling-Demand- und das Mdell Karasek Burn-Out-Präventin (Gas+Bremse) Resilienzfrschung und Strategien zur Stressbewältigung 8. Prüfung Wie erflgt die Leistungsfeststellung Die Prüfung besteht aus zwei Teilen: Teil I: Prjektarbeit und Präsentatin im Seminar Teil II: Hausarbeit 9. Pflichtliteratur/Skriptum Welche Literatur müssen Sie verpflichtend lesen J. Hllmann: Führungskmpetenz für Leitende Ärzte ISBN-10: , Springer Verlag, Berlin [Kapitel 2 und 3] Hllmann/Daniels(Hrsg.): anders Wirtschaften, Gabler Verlag 2011 [ Kapitel 2 Führungshandeln [S ] Ralf Dillerup, Rman Sti: Unternehmensführung ISBN-13: , Verlag Vahlen, [Kapitel 1.3 und 6 bis 6.3]

5 10. Weiterführende Literatur Welche weiterführende Literatur wird empfhlen Führungsgrundsätze: Rlf Wunderer: Führung und Zusammenarbeit ISBN-13: , Luchterhand Verlag GmbH, 08/2009 Rlf Malik: Führen, Leisten, Leben, ISBN-13: , Campus Verlag GmbH, 10/2006 Steiger Lippmann, Handbuch angewandte Psychlgie für Führungskräfte ISBN-13: , Springer-Verlag GmbH, 03/2008 Bernd Wildenmann: Führungsnachwuchs auf dem Sprung ISBN-13: , Verlag: Luchterhand (Hermann) (2000) Teamentwicklung: Crescenci Trres, Debrah Fairbanks:The ASTD Trainers Surcebk ISBN-13: , Verlag: Mcgraw Hill Bk C (Mai 1996) Manfred Gellert: Teamarbeit, Teamentwicklung, Teamberatung: Ein Praxisbuch für die Arbeit in und mit Teams ISBN-13: , Verlag: Limmer, C; Auflage: 4., Aufl. (März 2010) Oliver König: Macht in Gruppen, Verlag Klett-Ctta, 4. Aufl ISBN-13: Linda Mran: Effektives Teamcaching ISBN-13: , Verlag: Ecn (1997) Marc Tscheuschner: TMS der Weg zum Hchleistungsteam ISBN-13: , Verlag: GABAL-Verlag GmbH; Auflage: 2. (15. Januar 2008) Persnalentwicklung: Manfred Becker: Systematische Persnalentwicklung ISBN-13: , Verlag: Schäffer-Peschel; Auflage: 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. (21. Januar 2011) Elisabeth vn Hrnstein: Ziele vereinbaren, Leistung bewerten ISBN-13: , Verlag: Langen/Müller (1. Januar 2000) Strebe/Strebe: Mtivatin durch Zielvereinbarungen ISBN-13: , Verlag: Windmühle; Auflage: 3., überarbeitete Auflage. (August 2010) Rlf Wunderer: Demtivatin, Remtivatin ISBN-13: , Verlag: Luchterhand (Hermann); Auflage: 1 (Dezember 2002) Caching: Wilhelm Backhausen: Caching durch systemisches Denken, ISBN-13: , Verlag: Gabler Verlag; Auflage: 3., akt. u. erw. Aufl (26. Oktber 2006) Martin Wehrle: 500 Prfi-Fragen fürs Caching ISBN-13: , Verlag: managerseminare Verlags GmbH (2012) Werner Vgelauer: Caching Praxis, ISBN-13: , Verlag: Luchterhand (Hermann); Auflage: 5. A. (September 2005) Christpher Rauen: Caching Tls, ISBN-13: , Verlag: Managerseminare Verlag; Auflage: 6. Auflage (3. Juni 2008) Heinz Jiranek: Knfliktmanagement, ISBN-13: , Verlag: Haufe-Lexware; Auflage: 3. Auflage. (9. Februar 2010) Knflikt-Management, Friedrich Glasl ISBN-13: , Verlag Freies Geistesleben; 9. Auflage 2010 Selbstmanagement: Ingebrg&Thmas Dietz: Selbst in Führung, ISBN-13: , Verlag: Junfermann; Auflage: 3 (1. September 2008) Galuska, Die Kunst des Wirtschaftens ISBN-13: , Verlag: Kamphausen (1. Dezember 2010)

Curriculum Vitae. Jens Hollmann. Ausbildung und Studium. Dozenten- und Vortragstätigkeit. Zusatz-Qualifikationen.

Curriculum Vitae. Jens Hollmann. Ausbildung und Studium. Dozenten- und Vortragstätigkeit. Zusatz-Qualifikationen. Curriculum Vitae D Kontakt Ausbildung und Studium Lehraufträge Publikationen Dozenten- und Vortragstätigkeit Zusatz-Qualifikationen Lizenzierungen Berufserfahrungen Seite 1 von 9 Curriculum Vitae Kontakt

Mehr

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse eam Celner Cnsulting Team Management & Przesse Wir steuern Prjekte auf Erflgskurs. Unser Angebt Inhalt Prjektmanagement...3 Weichen stellen...4 Kurskrrektur...5 Przessabsicherung...6 Punktueller Prjektsupprt...7

Mehr

Personalentwicklung als strategisches Unternehmensziel Erfolgsfaktor für kleine und mittelständische Unternehmen

Personalentwicklung als strategisches Unternehmensziel Erfolgsfaktor für kleine und mittelständische Unternehmen Persnalentwicklung als strategisches Unternehmensziel Erflgsfaktr für kleine und mittelständische Unternehmen PTC Pasch Training & Caching Impulsveranstaltung der Qualifizierungsffensive Landkreis Gießen

Mehr

Ausbildung Systemische Businessaufstellungen

Ausbildung Systemische Businessaufstellungen Ausbildung Systemische Businessaufstellungen Infpaket Start März 2015 Mitgliedsinstitut im dvct Deutscher Verband für Caching und Training e.v. Ziele der Ausbildung Im Fkus steht die Anwendung der Methde

Mehr

Weiter kommen. AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Wien

Weiter kommen. AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Wien Weiter kmmen AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisatins- und Wirtschaftspsychlgie Wien Österreichische Akademie für Psychlgie (AAP) AAP, Mariahilfergürtel 37/5, 1150 Wien in Kperatin mit Herbst 2016 Seite 1 vn

Mehr

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt Ausbildung Trainer in der Arbeitswelt Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024:2003 Trainer Ausbildung Prfessinelle Lernprzesse in der Arbeitswelt Bei nach wie vr anhaltendem Bedarf an beruflicher Weiterbildung

Mehr

Management-Ausbildung

Management-Ausbildung Management-Ausbildung mbt_management beratung training Villefrtgasse 13, 8010 Graz Tel.: +43 316 686 999-17 www.mbtraining.at ffice@mbtraining.at Seite 1 vn 10 Führungskräfteausbildung 2014-05-21 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Rico Bartsch Zert. Trainer in der Personalentwicklung Systemischer Coach

Rico Bartsch Zert. Trainer in der Personalentwicklung Systemischer Coach Ric Bartsch Zert. Trainer in der Persnalentwicklung Systemischer Cach Ric Bartsch Klettenberggürtel 2 50939 Köln 0177-422 5147 mail: r.bartsch@tgether-keln.de net: www.tgether-keln.de 1 Ric Bartsch Kurzprfil

Mehr

F O R U M F Ü R I N T E G R A L E S F Ü H R E N M I C H A E L P A U L

F O R U M F Ü R I N T E G R A L E S F Ü H R E N M I C H A E L P A U L M I C H A E L P A U L Michael Paul Ptsdamer Straße 33a 12205 Berlin 0151 116 113 90 mail@michael-paul.cm www.integralfuehren.cm Mitglied bei BAUM ev. Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management

Mehr

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management)

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) Fachhchschule der Diaknie Grete-Reich-Weg 9 33617 Bielefeld Studienrdnung für die Studiengänge Management im Szial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) und Mentring Beraten und Anleiten im Szialund

Mehr

Studiengang Journalistik

Studiengang Journalistik STUDIENGANG JOURNALISTIK KATHOLISCHE UNIVERSITÄT EICHSTÄTT-INGOLSTADT Masterstudiengang Management und Innvatin in Jurnalismus und Medien MODULBESCHREIBUNGEN Mdulbezeichnung Grundlagenmdul 1 Kmmunikatins-

Mehr

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen Studiengang Jurnalistik Knzept Master kda Seite 1 STUDIENGANG JOURNALISTIK KATHOLISCHE UNIVERSITÄT EICHSTÄTT-INGOLSTADT Masterstudiengang Management und Innvatin in Jurnalismus und Medien MODULBESCHREIBUNGEN

Mehr

Syllabus: Praxisprojekt Werbepsychologie (MMM3020)

Syllabus: Praxisprojekt Werbepsychologie (MMM3020) Syllabus: Praxisprjekt Werbepsychlgie (MMM3020) Prf. Dr. Ulrich Föhl Hchschule Pfrzheim / Pfrzheim University Kurs: Prüfungsart: Wrklad: MMM3020 Praxisprjekt Werbepsychlgie Präsentatinen und Assessments

Mehr

Dr. Hanna Milling - Trainer-/ Mediatorenprofil

Dr. Hanna Milling - Trainer-/ Mediatorenprofil Dr. Hanna Milling - Trainer-/ Mediatrenprfil Dr. phil. Dipl. Kulturwirtin Mediatrin und Ausbilderin BM Trainerin, Hchschuldzentin, Mediatrin und Mediatinsausbilderin. Langjährige Frschungsprjekte zu internatinalem

Mehr

Eingetragene MediatorIn gemäß Zivilrechtsmediationsgesetz -

Eingetragene MediatorIn gemäß Zivilrechtsmediationsgesetz - 1 IMA- Institut für Mediatin und Ausbildung GmbH Im Stadtgut A 1, 4407 Steyr-Gleink, www.ima-mediatin.at, ffice@ima-mediatin.at Curriculum Ausbildungslehrgang Eingetragene MediatrIn gemäß Zivilrechtsmediatinsgesetz

Mehr

Systemische Leitung und Führung

Systemische Leitung und Führung Systemische Leitung und Führung Grundlagenkurs für DGSF-anerkannte Weiterbildungen Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische Zentrum der wisp

Mehr

KOMPETENZTRAINING 2016/17

KOMPETENZTRAINING 2016/17 Kursnummer: 2016KA010 Titel der Veranstaltung: KOMPETENZTRAINING 2016/17 Sprachbildung Frühe Sprachförderung Kmpetenztraining Sensibilisierung für Mehrsprachigkeit und interkulturelle Situatinen als Grundlage

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Fachhchschule Drtmund Seite 1 Stand: 13.01.2015 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft über das Studienbür E-F-Str. Studiengang Betriebswirtschaft (7 Semester) Antrag auf Anrechnung vn Prüfungsleistungen

Mehr

Literaturliste. für Aus- und Weiterbildungsteilnehmer/innen. der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie

Literaturliste. für Aus- und Weiterbildungsteilnehmer/innen. der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie Literaturliste für Aus- und Weiterbildungsteilnehmer/innen der Wiesbadener Akademie für Psychtherapie Studium und Kenntnis der Fachliteratur unterstützen die Entwicklung und Reflexin der eigenen Beziehungsfähigkeit,

Mehr

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING MARKTPOSITIONIERUNG Das Führungskräfte-Caching vn DBM ist ein Individual-Caching, das in einem systematischen Przess besseres Führungsverhalten hinsichtlich Selbstbild,

Mehr

Linssen & Rausch Unternehmensberatung GmbH

Linssen & Rausch Unternehmensberatung GmbH Linssen & Rausch Unternehmensberatung GmbH Caching Przess der persönlichen Entwicklung Unterstützung zielrientierten Handelns Linssen-Rausch GmbH Kaiserstraße 34, 53113 Bnn, 0228 / 2420551 Geschäftsführung:

Mehr

schaftlicher Diskurse Beiträge zu einer strukturell nachhaltigen Entwicklung

schaftlicher Diskurse Beiträge zu einer strukturell nachhaltigen Entwicklung Psitinspapier des Netzwerks Hchschule und Nachhaltigkeit Bayern Hchschulen Zukunft gestalten Nachhaltigkeit strukturell verankern Unsere derzeitige Welt ist geprägt vn glbalen Umwelt- und Entwicklungsprblemen.

Mehr

Präsentation der KleerConsult. Firmenpräsentation KleerConsult

Präsentation der KleerConsult. Firmenpräsentation KleerConsult Präsentatin der KleerCnsult Beraterprfil Gerald Kleer Kurz-Vita: Studium Bergbau RWTH Aachen 25 Jahre Berufserfahrungen in verschiedenen Unternehmen bei RAG/DSK, Prisma Unternehmensberatung, TA Ck Cnsultants,

Mehr

Systemisches Coaching

Systemisches Coaching Systemisches Caching Zertifizierte Weiterbildung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische Zentrum der wisp AG bietet eine zweijährige berufsbegleitende

Mehr

Die Fachgruppe. grüßt alle KollegInnenund Freunde der Positiven Psychologie und bedauert nicht persönlich in Rosenheim vor Ort sein zu können.

Die Fachgruppe. grüßt alle KollegInnenund Freunde der Positiven Psychologie und bedauert nicht persönlich in Rosenheim vor Ort sein zu können. Fachgruppentreffen Psitive Psychlgie und Systemik Am 17.-18.4.2015 in Wiernsheim Die Fachgruppe Psitive Psychlgie und Systemik grüßt alle KllegInnenund Freunde der Psitiven Psychlgie und bedauert nicht

Mehr

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement Stresserkrankungen swie Leistungseinschränkungen durch psychische und psychsmatische Prbleme nehmen dramatisch zu. In den hchverdichteten arbeitsteiligen Wirtschaftsprzessen der mdernen Betriebe erlangen

Mehr

Interne Kommunikation als strategisches Instrument

Interne Kommunikation als strategisches Instrument Interne Kmmunikatin als strategisches Instrument Wrkshpleitung: Swantje-Angelika Küpper, Bnn Kinderunfallkmmissin www.kuepper-nline.rg 1 Was ist interne Kmmunikatin? Interne Kmmunikatin ist keine Presse-

Mehr

Christl Iris Lang Trainerprofil

Christl Iris Lang Trainerprofil Christl Lang Weiterbildungspartner seit 1989 Talstrasse 18 CH 6442 Gersau, SZ Tel CH +41 (0)41 828 2464 BRD +49 (0)89 416149751 email internet inf@n-curse.ch www.n-curse.ch Christl Iris Lang Trainerprfil

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: MWPM-01 Human Resource Management Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht, Wahlpflicht Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Mehr

1. Juni 2010, 09.15 bis 16.30 Uhr FFG, 1090 Wien, Sensengasse 1, Seminarraum, Erdgeschoß

1. Juni 2010, 09.15 bis 16.30 Uhr FFG, 1090 Wien, Sensengasse 1, Seminarraum, Erdgeschoß Veranstaltungsreihe Im Fkus: Karriere Life Balance - ein Seminar zum bewussten Umgang mit der eigenen Berufs/Lebensmitte mit Dr. in Irene Klimüller 1. Juni 2010, 09.15 bis 16.30 Uhr FFG, 1090 Wien, Sensengasse

Mehr

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach Ausbildung zum diplmierten Resilienz Cach Als Resilienz bezeichnet man die innere Stärke eines Menschen und seine Fähigkeit mit Knflikten, Misserflgen, Lebenskrisen, berufliche Fehlschlägen der traumatischen

Mehr

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz Cmputatinal Science Smmersemester 2015 Bachelr MI, Mdul N 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lchwitz In der Lehrveranstaltung werden Themen und Verfahren der Mdellbildung an empirischen Beispielen

Mehr

Symposium. Periimplantitis ein Prophylaxekonzept für Ihre Praxis

Symposium. Periimplantitis ein Prophylaxekonzept für Ihre Praxis Sympsium Periimplantitis ein Prphylaxeknzept für Ihre Praxis GABA GmbH, Lörrach Freitag, den 28. September 2007, 13:30-15:30 Uhr Wrld Cnference Center Bnn (Raum F/G) Prgramm GABA GmbH Berner Weg 7 79539

Mehr

Bausteine für eine salutogene Organisation. Hennef, den 01.03.2015. Dr. Tenckhoff GmbH

Bausteine für eine salutogene Organisation. Hennef, den 01.03.2015. Dr. Tenckhoff GmbH Bausteine für eine salutgene Organisatin Hennef, den 01.03.2015 Dr. Tenckhff GmbH 1 Salutgene Organisatinsentwicklung Dass die Beschäftigten den größten Wert eines Unternehmens bilden, ist heute in vielen

Mehr

Dreiecksvertrag als Instrument der Führung und Personalentwicklung

Dreiecksvertrag als Instrument der Führung und Personalentwicklung Dreiecksvertrag als Instrument der Führung und Persnalentwicklung Flie 1 Dreiecksvertrag als Instrument der Führung und Persnalentwicklung Gründe der Liebenau Service GmbH für Persnalentwicklung ihrer

Mehr

B e r a t e r p r o f i l

B e r a t e r p r o f i l B e r a t e r p r o f i l Michael Lorenz Beraterprofil Michael Lorenz Geschäftsführer 2001- GmbH Personalentwicklung Geschäftsführer 1998 bis 2000 Kienbaum Management Consultants GmbH Geschäftsführer 1997

Mehr

REGION INNSBRUCK CURRICULUM INNSBRUCK V

REGION INNSBRUCK CURRICULUM INNSBRUCK V ÖAS Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemische Studien ÖAS Sekretariat: A-1010 Wien Gnzagagasse 11/19 Tel 01/212 41 35 Fax 01 218 25 68 email: ffice@eas.at REGION INNSBRUCK

Mehr

Telefon Telefon 06074 / 61549 Mobil 0171 / 8827627 E-mail: huber.wendelin@hhr-solutions.de

Telefon Telefon 06074 / 61549 Mobil 0171 / 8827627 E-mail: huber.wendelin@hhr-solutions.de Name: Wendelin K. Huber Adresse: Ameisenheckenweg 21 D- 63322 Rödermark Telefn Telefn 06074 / 61549 Mbil 0171 / 8827627 E-mail: huber.wendelin@hhr-slutins.de Geburtsdatum 2. Oktber 1952 Familienstand verheiratet,

Mehr

Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS

Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN STUDIENKOMMISSION Zuteilung vn ECTS-Credits Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS Lehrgang für Leitungsfunktinen im österreichischen Schulwesen gemäß Rundschreiben des Bmukk 15/2008:

Mehr

Bildungsinstitut für Pflegepädagogik und Soziales Management

Bildungsinstitut für Pflegepädagogik und Soziales Management Pädaggische Werkstatt Juliane alk Bildungsinstitut für Pflegepädaggik und Sziales Management Vermittlung einer pädaggischen Basiskmpetenz für Lehrende an Schulen des Gesundheits- und Szialwesens in fünf

Mehr

Generation Y im Betrieb was braucht die junge Generation? 16. Österreichische Gesundheitsförderkonferenz 16. Und 17. Juni, Graz

Generation Y im Betrieb was braucht die junge Generation? 16. Österreichische Gesundheitsförderkonferenz 16. Und 17. Juni, Graz Generatin Y im Betrieb was braucht die junge Generatin? 16. Österreichische Gesundheitsförderknferenz 16. Und 17. Juni, Graz Prf. Dr. Christian Schmidt MPH, Ärztlicher Vrstand und Vrstandsvrsitzender Agenda

Mehr

B e r a t e r p r o f i l

B e r a t e r p r o f i l B e r a t e r p r o f i l Uta Rohrschneider Beraterprofil Uta Rohrschneider Geschäftsführerin Seit 1997 GmbH Personalentwicklung Geschäftsführerin 1993 bis 1996 Gebrüder Merten GmbH & Co. KG Human Resources

Mehr

Wirkungsvolle Kommunikation. Ausbildung zum NLP Practitioner (DVNLP)

Wirkungsvolle Kommunikation. Ausbildung zum NLP Practitioner (DVNLP) Wirkungsvlle Kmmunikatin (Zertifiziert) eine Weiterbildung in prfessineller Gesprächsführung in drei Mdulen mit der Möglichkeit in vier weiteren Mdulen die Ausbildung zum NLP Practitiner (DVNLP) abzuschließen.

Mehr

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE Zur Akkreditierung vn Bachelr- und Masterstudiengängen der Infrmatik (Stand 09. Dezember 2011) Die nachstehenden Ausführungen ergänzen die Allgemeinen Kriterien für die

Mehr

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0 Geprüfter Berufspädagge Geprüfte Berufspädaggin berufsbegleitendes Studium mit integrierter Ausbildung Medienkmpetenz 2.0 1 Berufspädaggen sind Zukunftsgestalter! Sehr geehrte Studieninteressenten, der

Mehr

15. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung. und den Studienplan des Universitätslehrganges Angewandte Adipositastherapie

15. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung. und den Studienplan des Universitätslehrganges Angewandte Adipositastherapie 2004 / Nr. 10 vom 14. April 2004 14. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung und den Studienplan des Postgradualen Universitätslehrganges Unternehmensführung für Ärzte in der Niederlassung

Mehr

Personalentwicklung für die Bereiche Pastoral und EBO Veranstaltungen 2014

Personalentwicklung für die Bereiche Pastoral und EBO Veranstaltungen 2014 Personalentwicklung für die Bereiche Pastoral und EBO Veranstaltungen 2014 01/2014 Teamentwicklung Führungskräftetraining für Priester, Diakone, Pastoral- und Gemeindereferentinnen und -referenten sowie

Mehr

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen Maika Büschenfeldt, Birgit Achterberg, Armin Fricke Qualitätssicherung im Mdulhandbuch Zusammenfassung: Als zentrales Dkument der Knzeptin eines Studiengangs und seiner Mdule ist ein in sich stimmiges

Mehr

Projektmanagement für große Projekte

Projektmanagement für große Projekte Prjektmanagement für grße Prjekte Ziel: Sie lernen alles, was bei der Definitin, Planung und Steuerung vn Prjekten ntwendig der hilfreich ist. Dieses mdular aufgebaute Seminarprgramm richtet sich an alle

Mehr

Kommentierte Präsentation Studiengang BWL - Steuern und Prüfungswesen

Kommentierte Präsentation Studiengang BWL - Steuern und Prüfungswesen Kmmentierte Präsentatin BWL - Steuern Die Duale Hchschule Baden- Württemberg Standrt Msbach (DHBW Msbach) - ehemalige Berufsakademie Msbach erweiterte im Jahr 2005 das Studienangebt. Seit Oktber 2005 existiert

Mehr

Ausbildung zur/zum Großgruppen-ModeratorIn

Ausbildung zur/zum Großgruppen-ModeratorIn Ausbildung zur/zum Grßgruppen-MderatrIn Lernen und Erleben Sie die hhe Kunst der Mderatin grßer Gruppen! Ihre Herausfrderung / Ihr Nutzen Sie wllen weg vn unprduktiven Wrkshps hin zu Events, die das kreative

Mehr

Marco Teschner Coaching + Beratung

Marco Teschner Coaching + Beratung Marc Teschner Caching + Beratung Business-Caching Gemeinsam Ziele erreichen in kmplexen Situatinen Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste und hat s gemacht. Sie planen für Ihr

Mehr

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Erfolgreich führen Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Mitarbeiter sind Kunden. Entwickeln Sie gemeinsame Ziele! wolfgang schmidt geschäftsführer mitglied im DBVC als

Mehr

Profil Reavis Hilz-Ward

Profil Reavis Hilz-Ward Prfil Reavis Hilz-Ward Reavis Hilz-Ward Geschäftsführende Gesellschafterin INTERPROJECTS GmbH Walter-Klb-Straße 5-7 60594 Frankfurt am Main T: +49 69 756001-0 F: +49 69 756001-20 rhilz-ward@interprjects.de

Mehr

AUSSCHREIBUNGEN. Informations- und Kommunikationstechnologie Voraussetzung: Lehramt im Bereich Pflichtschule, Zusatzqualifikation im IKT-Bereich

AUSSCHREIBUNGEN. Informations- und Kommunikationstechnologie Voraussetzung: Lehramt im Bereich Pflichtschule, Zusatzqualifikation im IKT-Bereich Prfessinalität Humanität Internatinalität AUSSCHREIBUNGEN An der Pädaggischen Hchschule Oberösterreich, 4020 Linz, Kaplanhfstraße 40, gelangen vraussichtlich ab 1. Oktber 2013 nachstehende Stunden in Mitverwendung

Mehr

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft!

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft! Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Weiterbildung Schritt für Schritt zum Erflg WEITERBILDUNGSKATALOG Seite 1 Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Passende Nachwuchskräfte und Fachkräfte für das

Mehr

grow.up. Uta Rohrschneider Managementberatung info@grow-up.de www.grow-up.de Personalentwicklung Training Beratung

grow.up. Uta Rohrschneider Managementberatung info@grow-up.de www.grow-up.de Personalentwicklung Training Beratung B e r a t e r p r o f i l Uta Rohrschneider Beraterprofil Uta Rohrschneider Geschäftsführerin Seit 1997 GmbH Personalentwicklung Geschäftsführerin 1993 bis 1996 Human Resources Management Leitung der Personalentwicklung,

Mehr

LKH-Universitätsklinikum Graz. mit PM-smart - am Weg zum Integrierten Projektmanagementsystem

LKH-Universitätsklinikum Graz. mit PM-smart - am Weg zum Integrierten Projektmanagementsystem LKH-Universitätsklinikum Graz mit PM-smart - am Weg zum Integrierten Prjektmanagementsystem Vrtragende: Ing. Dipl.-Ing. Herbert Kgler, MSc LKH-Univ.Klinikum Graz Mag. Werner Juwan Evls Wien, 18.10.2012

Mehr

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA)

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA) Studienprgramme Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muss es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe (1749 1832) 1 Master

Mehr

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno.

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno. Herwig Kluger KLUGER syn Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtldsdrf Telefn: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syn.cc www.syn.cc Herr Kluger unterstützt Unternehmen als Interims CIO und Manager

Mehr

Zeit für Veränderung. Lehrgang für Zukunfts-Planung und Organisations-Entwicklung. Etwas Neues in die Welt bringen Kreativität Raum geben

Zeit für Veränderung. Lehrgang für Zukunfts-Planung und Organisations-Entwicklung. Etwas Neues in die Welt bringen Kreativität Raum geben Zeit für Veränderung Lehrgang für Zukunfts-Planung und Organisatins-Entwicklung Etwas Neues in die Welt bringen Kreativität Raum geben Wrum geht es bei dem Lehrgang? Alle Menschen sllen s leben können

Mehr

Konzept Modulare Maßnahme zur beruflichen Integration/Eingliederung Internationaler Fachkräfte

Konzept Modulare Maßnahme zur beruflichen Integration/Eingliederung Internationaler Fachkräfte Knzept Mdulare Maßnahme zur beruflichen Integratin/Eingliederung Internatinaler Fachkräfte Prjektleitung Diplm-Kauffrau MBA Manuela Mntesins 1. Vrstellung und Ntwendigkeit der Maßnahme Die Wirtschaft in

Mehr

FÜHREN FÖRDERN COACHEN 7. offener Lehrgang für Führungskräfte

FÜHREN FÖRDERN COACHEN 7. offener Lehrgang für Führungskräfte FÜHREN FÖRDERN COACHEN 7. ffener Lehrgang für Führungskräfte kmpakt praktisch wirksam Unternehmen differenzieren sich über ihre Leistungen und ihre MitarbeiterInnen. Die Qualität vn Führung beeinflusst

Mehr

Medien- und Krisen PR -TRAININGS

Medien- und Krisen PR -TRAININGS Medien- und Krisen PR -TRAININGS MEDIENTRAINING Glaubwürdigkeit ist das berste Ziel in der Unternehmenskmmunikatin. Öffentlichkeitsarbeit wird für Unternehmen immer wichtiger. Public Relatins sind heute

Mehr

MENTORING-NACHWUCHSFÖRDERPROGRAMM 2014/2015

MENTORING-NACHWUCHSFÖRDERPROGRAMM 2014/2015 MENTORING-NACHWUCHSFÖRDERPROGRAMM 2014/2015 HOCHSCHULE KOBLENZ SEMINAR UND WORKSHOPANGEBOTE Prfessinelle Kmmunikatin und Argumentatin Termin: Sa. 05.07.2014, 10:00-17.30Uhr Ort: Hchschule Kblenz, RheinMselCampus,

Mehr

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Management Recht Politikwissenschaften VWL IT-Kompetenzen Methoden Modul A Modul B Modul C Modul D Grundlagen PM Qualitätsmanagement Rechnungswesen

Mehr

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Persnalabteilung und Qualifizierungsffensive Textil-/Bekleidungs-/Miederindustrie und Textile Services Der/die betriebliche Gesundheitsberater/in Leistungsfähigkeit

Mehr

LOPS Monitor 2012. Zusammenfassende Ergebnisse einer Befragung bei Leitungen im OP im April 2012. 6. September 2012

LOPS Monitor 2012. Zusammenfassende Ergebnisse einer Befragung bei Leitungen im OP im April 2012. 6. September 2012 LOPS Mnitr 2012 Zusammenfassende Ergebnisse einer Befragung bei Leitungen im OP im April 2012 6. September 2012 Belares AG Flrastrasse 34a 8610 Uster Telefn +41 (0) 44 363 35 36 cntact@belares.ch www.belares.ch

Mehr

Management für Mediziner

Management für Mediziner Personalentwicklungsmaßnahme Management für Mediziner Herausforderung Die Krankenhäuser sehen sich einem veränderten Wettbewerb ausgesetzt: dem Wettstreit um die besten Köpfe. Während der Wettbewerb um

Mehr

Zusammenfassung des Projektes Training der Sozialen Kompetenz

Zusammenfassung des Projektes Training der Sozialen Kompetenz Zusammenfassung des Prjektes Training der Szialen Kmpetenz 1. Prjektvrstellung Das Prjekt Training der Szialen Kmpetenz war eine Kperatinsarbeit zwischen der Fachhchschule Kblenz unter der Leitung vn Frau

Mehr

Systemisches Coaching

Systemisches Coaching Systemisches Caching Aufbaukurs für Berater / Therapeuten mit abgeschlssener Weiterbildung / Frtbildung im systemischen Ansatz Anerkannte Weiterbildung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie,

Mehr

Naturwissenschaften & Technik Kennenlernen & Verstehen. EINLADUNG ZUR TEILNAHME zum ViS:EU WETTBEWERB

Naturwissenschaften & Technik Kennenlernen & Verstehen. EINLADUNG ZUR TEILNAHME zum ViS:EU WETTBEWERB EINLADUNG ZUR TEILNAHME zum ViS:EU WETTBEWERB An Alle Schulen und Bildungseinrichtungen, wie Pädaggische Hchschulen, etc. in Zusammenarbeit mit Museen, Science Centers, WissenschafterInnen Wir möchten

Mehr

Nur was wir in Sprache packen können, können wir bearbeiten

Nur was wir in Sprache packen können, können wir bearbeiten Leitfaden Dieser Leitfaden bietet Führungskräften die Möglichkeit, sich mit ihrer neuen Führungsaufgabe auseinanderzusetzen und sich im Rahmen einer Selbstreflexin für das Thema Führung zu sensibilisieren.

Mehr

MGPE - Führung im Alltag - Mitarbeitergespräche

MGPE - Führung im Alltag - Mitarbeitergespräche MGPE - Führung im Alltag - Mitarbeitergespräche Vn mindglbal Persnalentwicklung INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG 2. DIE ENTWICKLUNGSINITIATIVE 3. INHALTSFOKUS 4. GROBER TRAININGSLEITFADEN 5. WIE WIR VORGEHEN

Mehr

Certified Live Online Trainer

Certified Live Online Trainer Certified Live Online Trainer Seminarbeschreibung und Ablauf Einleitung Die Ausbildung zum Certified Live-Online Trainer hat zum Ziel, die Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Mderatin virtueller Meetings,

Mehr

Pflegeberufe im Wandel - Optionen pflegerischer Berufsbildung -

Pflegeberufe im Wandel - Optionen pflegerischer Berufsbildung - Pflegeberufe im Wandel - Optinen pflegerischer Berufsbildung - Thelgische Hchschule Friedensau www.thh-friedensau.de mail@margarete-reinhart.de 1 Gliederung 1. Vrgelagerte Aspekte der Refrm der Pflegebildung

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Fachhchschule Drtmund Seite 1 Stand: 14.01.2015 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft über das Studienbür E-F-Str. Studiengang Betriebswirtschaftliche Lgistik Antrag auf Anrechnung vn Prüfungsleistungen

Mehr

business talk PASS Logistics Talk Aktuelle Trends aus der Logistik

business talk PASS Logistics Talk Aktuelle Trends aus der Logistik business PASS Lgistics Talk Aktuelle Trends aus der Lgistik Lgistics Talk, Dnnerstag, 15. September 2011 PASS Perfrmance Center, Taunusanlage 1 (Skyper), Frankfurt/Main agenda business 17:30 Uhr Empfang

Mehr

Grundlagen Landschaft Bildung Tourismus 3 GL LBT 3

Grundlagen Landschaft Bildung Tourismus 3 GL LBT 3 MODULGUIDE Grundlagen Landschaft Bildung Turismus 3 GL LBT 3 F t : J n a s B a u m a n n, L B T 3 F S 2 0 1 5 Semest er 4 M dulleitung Urs Müll er Dzierend e im Mdul Urs Müll er Birgit Reut z, Priska Müller,

Mehr

Werteorientierte Führung: Ein Crashkurs Psychologie für Lehrkräfte in Theorie und Praxis

Werteorientierte Führung: Ein Crashkurs Psychologie für Lehrkräfte in Theorie und Praxis Werterientierte Führung: Ein Crashkurs Psychlgie für Lehrkräfte in Therie und Praxis Prf. Dr. Peter Fischer Lehrstuhl für Szial-, Arbeits-, Organisatins- und Wirtschaftspsychlgie Fakultät Psychlgie, Pädaggik

Mehr

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden.

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Studienprgramme Bachelr f Science () Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muß es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe

Mehr

Nutzen für die Betroffenen:

Nutzen für die Betroffenen: Prjektmanagement Prjektmanagement Das Bedürfnis nach einem effizienten und in die Unternehmensabläufe integrierten Prjektmanagements ist in vielen Betrieben fester Bestandteil vn internen Organisatinsanweisungen

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hchschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebt an den beteiligten Hchschulen unterschiedlich eingesetzt wird,

Mehr

Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS

Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN STUDIENKOMMISSION Zuteilung vn ECTS-Credits Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS Lehrgang für Leitungsfunktinen im österreichischen Schulwesen gemäß Rundschreiben des Bmukk 15/2008:

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Fachhchschule Drtmund Seite 1 Stand: 24.09.2015 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft über das Studienbür E-F-Str. Studiengänge Internatinal Business Antrag auf Anrechnung vn Prüfungsleistungen

Mehr

Thomas Fuhr. Informationsveranstaltung MA EW

Thomas Fuhr. Informationsveranstaltung MA EW Thomas Fuhr Informationsveranstaltung MA EW 11.10.2012 1 11.10.2012 2 Gliederung Ziele und Konzept des Studiengangs Grundlagen der Studienorganisation Module Präsenzzeiten und Selbststudium Lehrveranstaltungen

Mehr

Informationen zur Ausbildung Begleitende Kinesiologie DGAK

Informationen zur Ausbildung Begleitende Kinesiologie DGAK Infrmatinen zur Ausbildung Begleitende Kinesilgie DGAK Begleitende Kinesilgie (BK) Die Begleitende Kinesilgie versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe, swhl im Bereich der Gesunderhaltung als auch der persönlichen

Mehr

I Wegleitung zu den Fächerstudiengängen auf Masterstufe... 2

I Wegleitung zu den Fächerstudiengängen auf Masterstufe... 2 Wegleitungen der StuP vm 6. Januar 0 Masterstufe Letzte Änderung* in der Fakultätsversammlung vm 5. September 04 Inhaltsverzeichnis I Wegleitung zu den Fächerstudiengängen auf Masterstufe... II Wegleitung

Mehr

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung 31. Juli 2009 Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung geprüfte Hilfsmittelexpertin / Casemanagerin geprüfter Hilfsmittelexperte / Casemanager am

Mehr

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Bitte beachten Sie folgende Voraussetzungen: Voraussetzungen (für alle drei Module) Supply Chain Management lässt sich als die konsequente

Mehr

Stetes Lernen kluges Netzwerken wirkungsvolles Entspannen

Stetes Lernen kluges Netzwerken wirkungsvolles Entspannen HILL MANAGEMENT AKADEMIE Stetes Lernen kluges Netzwerken wirkungsvolles Entspannen Exklusive Weiterbildung für Frauen in Führungspositionen Stetes Lernen kluges Netzwerken wirkungsvolles Entspannen Führungsarbeit

Mehr

Projektmanagement für Projekte im Bereich Eltern und Schule 2012-2014

Projektmanagement für Projekte im Bereich Eltern und Schule 2012-2014 Bern, 2. Oktber 2012 Prjektmanagement für Prjekte im Bereich Eltern und Schule 2012-2014 1 Knzept Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 2. Ziele... 4 3. Zielgruppe... 4 4. Knzeptin und Zeitplanung...

Mehr

Modulhandbuch für den Master-Studiengang. Berufliche Bildung/ Fachrichtung Sozialpädagogik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Modulhandbuch für den Master-Studiengang. Berufliche Bildung/ Fachrichtung Sozialpädagogik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Mdulhandbuch für den Master-Studiengang Berufliche Bildung/ Fachrichtung Szialpädaggik an der Ott-Friedrich-Universität Bamberg gültig für das Wintersemester 2015/16 Stand: 21.07.2015 Gemäß Studien- und

Mehr

Modulbeschreibung Master of Science Angewandte Psychologie

Modulbeschreibung Master of Science Angewandte Psychologie Mdulbeschreibung Master f Science Angewandte Psychlgie Kursbezeichnung Scial Media: Anwendungsfelder und Herausfrderungen aus angewandt psychlgischer Perspektive Cde Studiengang Angewandte Psychlgie Bachelr

Mehr

Fortbildungen für Coachs

Fortbildungen für Coachs Frtbildungen für Cachs Infrmatinsbrschüre Gesamtprgramm 2016 Sie sind systemischer Cach und... möchten im Caching mehr Sicherheit gewinnen?... sind in Ihrer bisherigen Caching-Praxis an Grenzen gestßen

Mehr

Zertifizierter HR-Manager (S&P)

Zertifizierter HR-Manager (S&P) Zertifizierter HR-Manager (S&P) Das S&P Unternehmerforum führt die Ausbildung zum Zertifizierten HR-Manager (S&P) durch. Durch hochkarätige Referenten aus der Praxis bietet dieses zertifizierte Programm

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Gesundheitsmanagement: Prävention, Sport und Bewegung Privat studieren - staatlich abschließen Das

Mehr